Haupt / Pharyngitis

Warum nicht Adenoide entfernen?

Pharyngitis

Gefoltertes, müdes Kind, das schwer und mit dem Mund atmet; gefolterte und müde Eltern, die mit keiner Alternative konfrontiert waren. "Entfernen", empfehlen die Ärzte den Eltern, "es gibt keinen anderen Ausweg."

Für die meisten von uns ist eine Schnupfennase längst zu einem vollwertigen Synonym für Kindheit geworden. Jeder Elternteil weiß, wie schwierig es ist, ein Baby vor durchnässten Füßen, Zugluft und Erkältungen zu retten - es ist einfacher, Tropfen für "alle Gelegenheiten" zu kaufen, die dazu beitragen, eine laufende Nase in sieben Tagen zu heilen. Es ist auch bekannt, dass es eine Woche dauern wird, wenn es nicht behandelt wird. Ein unfairer Scherz. Wenn Sie dem nicht rechtzeitig folgen, können Sie eines Tages auf eine andere „Kinderkrankheit“ stoßen, von der die moderne Medizin die Behandlungsmethoden (außer operativen) Adenoiden nicht kennt.

Gefoltertes, müdes Kind, das schwer und mit dem Mund atmet; gefolterte und müde Eltern, die mit keiner Alternative konfrontiert waren. "Entfernen", empfehlen die Ärzte den Eltern, "es gibt keinen anderen Ausweg."

Es gibt aber immer einen Ausweg. Welche

Wie behandelt man Adenoide?

Wie man Adenoide heilt und unnötige Operationen vermeidet, erzählt der Chefarzt der Klinik Buteyko Andrei Evgenievich Novozhilov.

Die Gründe für die Verbreitung von Adenoiden für Kinder, die Medizin, sind nicht vollständig bekannt. Sie repräsentieren die Bildung von Lymphgewebe, das die Basis der Nasopharynx-Mandel bildet. Die am häufigsten verwendete Methode zur Beseitigung von Adenoiden ist die Operation, die ein kolossales Trauma für ein Kind darstellt. Er trägt Erinnerungen an ihr ganzes Leben.

Buteyko-Forschung

Der Physiologe Konstantin Pavlovich Buteyko bemerkte noch in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts durch komplexe Studien und zahlreiche Experimente zur Untersuchung des Hyperventilationssyndroms bei Patienten, dass Adenoide bei einem Kind als eine der ersten schwerwiegenden Schutzreaktionen in seinem Leben auftreten, die darauf abzielen, chronische Erkrankungen zu beseitigen Lungenhyperventilation. Tatsächlich ist das Auftreten von Adenoiden ein Versuch des Körpers, einen Teil der Atemwege zu blockieren, und die Aktivität des Wachstums von Adenoiden gehorcht dem Gehalt an Kohlendioxid in der Luft der Lunge. Wenn der Kohlendioxidgehalt sinkt, nimmt die Sauerstoffversorgung des Körpers insgesamt ab. Es kommt zu Sauerstoffmangel. Und das ist mit der Entwicklung verschiedener Krankheiten verbunden. Das Immunsystem hilft dem Körper zu helfen, beginnt das Kind zu schützen. Bei Kindern beginnt das Wachstum von Lymphgewebe, Adenoide treten auf.

Was Sie über Hyperventilation wissen müssen

Adenoide sind die Reaktion des Körpers auf Hyperventilation der Lunge. Eltern müssen wissen, was Hyperventilation ist, und ihre negativen Auswirkungen auf den Körper klar verstehen.

Es ist nicht möglich, die Ursache der Hyperventilation zu bestimmen. Der Grund kann alles sein: Vererbung, familiäre Situation, Nervenzusammenbruch und andere Faktoren. Oft säen die Eltern selbst die Situation der Hyperventilation aus: Sie haben eine solche Lebensweise, eine Art zu kommunizieren, eine Diät, dass sie ihre Lungenventilation ständig erhöhen.

Verigo-Bora-Effekt

Der Sauerstoffstrom in den Körper hängt nicht davon ab, wie viel Luft durch die Lunge strömt, sondern davon, wie viel Kohlendioxid sich im Körper befindet. Wenn im Körper infolge der Hyperventilation CO2 fehlt, kann der Körper den im Blut enthaltenen Sauerstoff nicht verwenden. Es stellt sich die Situation heraus, wenn das Blut bis an die Grenze mit Sauerstoff gesättigt ist und der Körper selbst unter Sauerstoffmangel leidet. Dieser Effekt ist aus Sicht der einfachen philistinischen Wahrnehmung irrtümlich - das heißt, seit ich tief durchatme, bedeutet das, dass ich mehr Sauerstoff bekomme «, aber tatsächlich ist alles genau das Gegenteil, genannt Verigo-Bohr-Effekt.

Die globale Aufgabe aller Manipulationen, die unsere Ärzte mit der Buteyko-Beatmungsmethode durchführen, ist auf eine Sache zurückzuführen - die allgemeine Lungenventilation und die Stoffwechselaktivität in Einklang zu bringen. Dies gewährleistet eine hohe Immunität und ein Überleben des Körpers. Da der Stoffwechselzustand weitgehend vom CO2-Gehalt im Körper abhängt, zielen die meisten Abwehrreaktionen darauf ab, das CO2 im normalen Bereich zu halten.

Warum ist es gefährlich, Adenoide zu entfernen?

Die Gefahr der Entfernung von Adenoiden besteht darin, dass wir die Abwehrreaktion des Körpers beseitigen. Nachdem er es verloren hat, beginnt er sich auf andere Weise zu verteidigen - es treten immer mehr neue Krankheiten auf, beispielsweise anhaltende laufende Nase, Schwellung der Schleimhäute, Schwellung der Bronchien. Wenn keine dieser Optionen funktionierte, beginnt eine Verletzung der metabolischen Funktion, eine Schwächung des Immunsystems. Es gibt eine Allergie, wie die falsche Reaktion des Immunsystems. Die Betriebsmethode beseitigt den Effekt, nicht aber die Ursache. Im Gegenteil, es erhöht die Hyperventilation in diesem bestimmten Stadium, und dies kann zu einem Beginn der Entwicklung von Asthma bronchiale bei einem Kind führen. Die Schwächung der Immunität führt dazu, dass das Kind in die Kategorie der häufig kranken Kinder fällt.

Was gibt die Buteyko-Methode?

Was auch immer die adenoiden Wucherungen sind, das Kind entwickelt immer eine Schwellung der Schleimhaut. Er erlaubt dem Kind nicht normal zu atmen. Die Verwendung der Buteyko-Methode ermöglicht es, im Rahmen der Behandlung für 1-2 Klassen das Ödem zu beseitigen und die Atmungsfähigkeit des Kindes durch die Nase wiederherzustellen. In diesem Fall stören die Wucherungen nicht - die Nase begann zu atmen, und die fortgesetzten Übungen mit dem Arzt stabilisieren weiterhin die Immunität des Kindes. Die Frage nach der Notwendigkeit einer Operation wird sofort entfernt. Wenn Sie in der Zukunft alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die Lunge beatmen, wird der Stoffwechsel normalisiert - und die Adenoide normalisieren sich wieder. Das Kind hört auf zu schnüffeln, ist oft krank und wird anfällig für allergische Erkrankungen.

Die Buteyko-Methode ist ein medizinisches Ausbildungsprogramm, das der behandelnde Arzt seinen Patienten und Eltern erklärt: Wie, was und warum geschieht in ihrem Körper, und erklärt im Detail, worauf die Buteyko-Methode basiert.

Ist es möglich, nach der Buteyko-Methode einen Rückfall zu erleiden?

Zum ersten Mal in der medizinischen Praxis gab es eine echte Chance, ohne Operation und ohne Medikamente Adenoide vollständig zu heilen. Darüber hinaus ist die Buteyko-Methode eine so starke Prävention, dass, wenn Sie die Behandlung in dem Moment beginnen, in dem die Schwellung der Nasenschleimhaut auftritt und sich die Adenoiden gerade bilden, ihre Entwicklung aufhört.

Es ist nicht notwendig, über Rückfälle in unserem Fall zu sprechen. Sie sind nur bei wiederholten Beatmungsverletzungen möglich. Zum Beispiel, wenn das Kind nach dem Unterricht nach Hause zurückkehrt und am Mittwoch wieder fällt, wo die Hyperventilatoren andere Familienmitglieder sind. Es gibt zwei Wege aus dieser Situation heraus: entweder um die Faktoren zu beseitigen, die die Aufrechterhaltung der Hyperventilation gewährleisten, oder um ständig die Symptome der Krankheit zu lindern. In jedem Fall geben wir unseren Patienten eine effektive und praktische Lösung für das Problem. Nach einer ambulanten Behandlung bedroht die Operation den kleinen Patienten nicht.

Soll ich Adenoide entfernen?

Die Tonsillen im Nasopharynx haben wie andere Strukturen des Lymphsystems eine Schutzfunktion. Sie sind das erste Infektionshemmnis im Körper und tragen die Hauptlast davon. Um Mikroben zu bekämpfen, wird das Lymphgewebe umgeformt und vergrößert sich. Nachdem die Infektion besiegt wurde, nehmen die Tonsillen wieder das gleiche Volumen an. Infolge häufiger Angriffe pathogener Pathogene kann Lymphgewebe Hyperplasie erleiden, wachsen und unwiderruflich wachsen. In solchen Fällen stellt sich die Frage, ob die Adenoiden entfernt werden sollen.

Inhalt des Artikels

Beachten Sie, dass Adenoide oft bis zu 7 Jahren diagnostiziert werden. Im Alter beginnt die pharyngeale Tonsille allmählich zu sklerieren und zu schrumpfen, sodass die Symptome von selbst verschwinden können. In welchem ​​Alter Adenoide entfernt werden, hängt vom Grad des Wachstums des lymphatischen Gewebes und dem Auftreten von Komplikationen ab. Ob Adenoide vor dem dritten Lebensjahr entfernt werden sollen oder nicht, ist eine schwierige Frage, da junge Kinder das Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet haben und die Mandeln ein Infektionshemmnis darstellen.

Normalerweise wird eine Operation für bis zu 3 Jahre nicht empfohlen. Bei schweren Komplikationen wird jedoch eine Ausnahme gemacht.

Die Entscheidung über den chirurgischen Eingriff trifft der Hals-Nasen-Ohrenarzt auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse und der Dynamik der konservativen Behandlung.

Symptomatisch manifestiert sich die Krankheit:

  • verstopfte Nase;
  • Schnarchen im Schlaf
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  • schlechter Schlaf, weshalb das Kind morgens unartig und schläfrig ist;
  • Unachtsamkeit aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung des Gehirns.

Adenoide Komplikationen

Eltern sollten auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, um das Kind zu untersuchen, wenn Symptome von Adenoiden auftreten. Im Falle der Proliferation von Lymphgewebe erhöht sich das Risiko von Komplikationen, die ein Hinweis auf eine Operation sind. Wenn Eltern Zweifel haben, ob die Adenoide entfernt werden müssen, können Sie sich an einen anderen Hals-Nasen-Ohrenarzt wenden, um seine Meinung zu erfahren.

Hypertrophiertes Gewebe wird empfohlen, wenn folgende Komplikationen diagnostiziert werden:

  • Hörverlust Eltern stellen möglicherweise fest, dass das Kind nicht immer reagiert, wenn sein Name angerufen wird, oder nach etwas fragt, das auf eine Verschlechterung der Hörfunktion hinweist. Dies liegt an der Verengung des Lumens des Gehörschlauchs und der Schwierigkeit, Luft durchzuleiten, wodurch das Trommelfell seine physiologische Beweglichkeit verliert. Das Kind beginnt schlecht zu hören, die Schulleistung verschlechtert sich und auf der Straße besteht die Gefahr, dass Autos bewegt werden, die das Kind möglicherweise nicht hört.
  • chronische Pharyngitis, Sinusitis und Tonsillitis. Das Wachstum der Pharynx-Tonsillen führt zu einer Verstopfung des Nasopharynx, einer Schwellung der Schleimhaut und einer Verstopfung der Schleimsekrete. Die Persistenz der Infektion ist mit einer allmählichen Ausbreitung auf gesundes Gewebe verbunden und betrifft die Gaumenmandeln, die hintere Rachenwand und den Kehlkopf. Die Verschlimmerung der Krankheit äußert sich in einer Vielzahl von Symptomen, die auf eine weit verbreitete Entzündung hindeuten. Das Kind kann durch Halsschmerzen, Nasennebenhöhlen, Kopfschmerzen, Husten, mukopurulenten Nasenausfluss und Fieber gestört werden.
  • häufige Adenoiditis (mehr als 4 Mal pro Jahr). Das Auftreten infektiöser Erreger in den Falten der Schleimhaut und der Lücken kann durch Adenoiditis, dh Entzündung des Mandelwachstums, erschwert werden. Klinisch manifestiert sich die Pathologie als eine gewöhnliche Angina mit schweren Halsschmerzen beim Schlucken und fieberhafter Hyperthermie. Nur bei Adenoiditis wird die Nase zusätzlich gestopft und Schleimabfluss beobachtet, weshalb das Kind nur durch den Mund atmen kann;
  • Überempfindlichkeit gegen Allergene. Adenoide werden zu einem chronischen Infektionsherd, was zu einer Überempfindlichkeit des Körpers führt und die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems verringert.
  • Müdigkeit, Gedächtnisverlust und Aufmerksamkeit. Ein unzureichender oder vollständiger Mangel an Nasenatmung versorgt die inneren Organe nicht vollständig mit Sauerstoff, sie leiden an Hypoxie. Das Gehirn ist besonders empfindlich gegenüber Sauerstoffmangel, der sich symptomatisch durch Schwindel, Benommenheit, Gähnen, geistesabwesendes Verhalten und schlechte Schulleistungen in der Schule äußert. Das Kind weigert sich, die Sportabteilungen zu besuchen, weil es zum einen ständig müde wird, zum anderen - schwierige Nasenatmung;
  • adenoides Gesicht. Längeres Atmen durch den Mund führt zu einer Verformung des Gesichts-Skeletts (der Oberkiefer wird gestreckt, der Biss verändert sich, die Nasenvokalität erscheint und das Kind schreibt einige Buchstaben nicht schlecht aus). Gesichtsausdruck wird niedergeschlagen;
  • Apnoe ist eine schwerwiegende Komplikation, bei der die Eltern nachts nicht schlafen und dem Atmen des Kindes folgen. Während des Schlafes können Kinder regelmäßig für einige Sekunden aufhören zu atmen, was die Gehirnhypoxie verschlimmert und nicht nur. Häufige Apnoe wird zu einer Bedrohung für das Leben;
  • chronische Otitis Die Entstehung eines chronisch infektiös-entzündlichen Fokus im Mittelohr aufgrund unzureichender Belüftung der Ohrmuschel. Dies ist auf die Verengung des Lumens der Eustachischen Röhre zurückzuführen, durch die der Nasopharynx mit dem Ohr kommuniziert. Schlechte Belüftung fördert die Reproduktion von Mikroorganismen im Mittelohr und hält die Entzündung konstant. Otitis kann auch zu Hörverlust und zur Ausbreitung der Infektion auf die Strukturen des Innenohrs führen.

Die erhöhte Neigung von Kindern zur Entwicklung einer Otitis wird durch den engeren Durchmesser der Eustachischen Röhre bemerkt, deren Schwellung vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten ihre Durchgängigkeit noch weiter verschlechtert.

Einplanen von Vorgängen

Wenn der behandelnde Arzt auf einer Operation besteht, sind viele Eltern daran interessiert, wann die Adenoiden besser entfernt werden sollen. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde bezieht sich Adenotomie auf einfache und alltägliche Eingriffe, deren Dauer 15 Minuten nicht überschreitet. Die Operation gilt als geplant, sodass die Eltern den Vorschlag des Arztes, die Amygdala zu entfernen, in Ruhe ausdenken oder einen anderen HNO-Arzt konsultieren können, ob die Adenoiden entfernt werden sollen oder nicht.

Um den für die Operation am besten geeigneten Zeitraum für die Operation zu wählen, muss man verstehen, dass bei Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten keine chirurgischen Eingriffe durchgeführt werden, da das Risiko von Komplikationen aufgrund der geringen Immunität und der vorhandenen Infektion hoch ist. In der kalten Jahreszeit leiden Kinder oft an ARVI. Außerdem stellen wir fest, dass die Erholung in Gegenwart von Adenoiden extrem langsam ist, sodass der Tag für die Operation ziemlich schwer zu wählen ist.

Wie in der Sommersaison prädisponiert heißes Wetter das Wachstum von Mikroben und erhöht das Risiko, ansteckende, einschließlich eitrige, Komplikationen zu entwickeln. Sie können auch die vermehrte Blutung in der heißen Periode nicht ignorieren. Die beste Zeit, um die Mandeln zu entfernen, ist der Herbstbeginn.

Adenoide werden durch Diagnose behandelt oder entfernt, wobei der Arzt feststellt:

  • das Vorhandensein von Schleim und eitrigen Überfällen auf lymphatische Wucherungen, weil es vielleicht die Ableitung ist, die die Nasenatmung erschwert und nicht die Adenoide;
  • glatte Oberfläche der Tonsillen. Wenn die Schleimhaut gedehnt, glänzend und flach ist, sollten Sie eine Entzündung des lymphatischen Gewebes - Adenoiditis - vermuten. In diesem Fall wird die Operation verschoben und die medikamentöse Therapie verschrieben, um den Entzündungsprozess zu beseitigen. Wenn die Oberfläche der Mandeln uneben ist und Falten aufweist, bedeutet dies, dass die Schwellung abgenommen hat und Sie die Entfernung planen können. Darüber hinaus sollte das Vorhandensein von Schmerzen und Hyperthermie bei einem Kind berücksichtigt werden.
  • Tonsillenschleimhaut, auf deren Grundlage der Arzt auch den Entzündungsgrad und die Chance, mit konservativen Methoden ein positives Ergebnis zu erzielen, einschätzt.

Die Entfernung von Adenoiden wird nicht durchgeführt:

  • im ersten Monat nach der Impfung, da im Körper immunologische Reaktionen auftreten, die den Schutz vorübergehend verringern können;
  • vor dem Hintergrund einer akuten Infektionskrankheit oder ARVI;
  • mit einer erhöhten Neigung zu Allergien und schwerem Asthma bronchiale;
  • bei Blutkrankheiten, wenn die Gerinnungsfähigkeit verletzt wird, was das Blutungsrisiko erhöht.

Um das Kind vor schwerwiegenden Komplikationen zu schützen, muss die Untersuchung abgeschlossen werden. Sie sollten auch verstehen, dass in der postoperativen Phase eine vorübergehende Abnahme des Immunschutzes, eine verstopfte Nase für zwei Wochen und die Freisetzung von Blutkrusten oder Schleim mit Blutstreifen für etwa 20 Tage möglich ist.

Es ist nicht notwendig, nur wegen ihres Wachstums bis zu einem dritten Grad auf den Adenoiden zu stehen, weil die Mandeln alleine schrumpfen können. Ihr Anstieg kann auf eine Infektionskrankheit zurückzuführen sein. Gleichzeitig können sogar Adenoide zweiten Grades die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen auslösen, weshalb deren Entfernung erforderlich ist.

Fakten versus Streichung

Wenn Sie die Pharynx-Tonsille entfernen, müssen Sie verstehen, dass dies die lokale Abwehr der Abwehrkräfte gegen Keime verringert.

Das Kind wird anfälliger für Infektionskrankheiten und erhöht außerdem die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Rhinitis, Pollinose und Tracheobronchitis.

Die Ansicht, dass das Kind nach der Entfernung der Mandeln weniger krank sein wird, hat keine Beweise. Die Operation wird nicht durchgeführt, um die Häufigkeit von SARS zu verringern, sondern um die Ursache von Komplikationen zu beseitigen, die mit Hörstörungen oder Apnoe zusammenhängen.

Wenn Sie einer Operation zustimmen, sollten sich die Eltern bewusst sein, dass ein erneutes Wachstum von Lymphgewebe besteht.

Die Rezidivwahrscheinlichkeit ist bei Kleinkindern höher, da alle Vorgänge schneller ablaufen und die Mandeln bis zu 8 Jahre alt werden können. Lassen Sie auch die Tatsache, dass der Chirurg das lymphatische Wachstum schlecht entfernt, nicht aus. Wenn ein Stück hypertrophiertes Gewebe nicht entfernt wird, kann es zur Grundlage für ein erneutes Wachstum werden.

Die Wirkung der Operation hängt von der Erfahrung des Chirurgen und der Interventionsmethode ab. In einigen Fällen werden Fälle erfasst - nach Entfernung der Adenoiden bleiben verstopfte Nase und Atemnot in der Atemnot bestehen. Tatsache ist, dass die Ursache dieser Symptome nicht das Wachstum der Tonsillen sein könnte, sondern beispielsweise die Krümmung des Septums, die chronische Sinusitis oder die allergische Rhinitis.

Letztendlich muss daran erinnert werden, dass die Operation die Fortsetzung der konservativen Behandlung nicht ausschließt. Eine gute Wirkung wird nur bei einem integrierten Ansatz beobachtet.

Die Behandlung umfasst die Durchführung von Verfahren zum Gurgeln, Waschen der Nasenhöhlen, Instillation der Nase und Durchführung von Atemübungen. Welche Mittel werden bei der Behandlung eingesetzt?

  • Nasenspülen - Aqua Maris, Humer, No-Salt, Meersalzlösung (3 g Salz pro 220 ml warmes Wasser), Dekokt von Kräutern (Kamille, Eukalyptusblätter, Salbei);
  • Tropfen in der Nase - Protargol, Pinosol, Vibrocil, Kalanchoe-Saft.

Vergessen Sie nicht die Immunmodulatoren (Immudon, IRS-19) und die physiotherapeutischen Verfahren (Elektrophorese, Laser). Aus vorbeugenden Maßnahmen ist es notwendig, sich auf Härteverfahren, körperliche Übungen, häufige Reinigung, Raumlüftung und Sanatorium-Resort-Ruhe zu konzentrieren.

Spülen oder schneiden? Warum Adenoide entfernen?

In dieser Frage besteht kein Konsens. Es gibt jedoch viele Argumente für jede Entscheidung. Was sind die

Es ist notwendig zu löschen

Ansonsten ist das Kind bedroht:

Chronische Infektion Die Verbreitung von Adenoiden verhindert den normalen Luftdurchtritt. Dadurch wird der Schleimabfluss gestört, der von den Nasennebenhöhlen produziert wird. Normalerweise reinigt der Schleim die Nasenhöhle von Bakterien, dies tritt jedoch bei vergrößerten Adenoiden nicht auf. Somit gibt es einen "Boden" für anhaltende Entzündungen und die Entwicklung von Infektionen.

Aufgrund der Nähe zum Ohr geht die Infektion vom Nasopharynx leicht dorthin, wodurch das Kind Otitis hat.

Entzündungen Wenn das Kind endlos an ARVI erkrankt ist, befindet sich das adenoide Gewebe ständig im entzündeten Zustand und trägt zu seinem weiteren Wachstum bei.

Häufige Entzündungen wiederum führen dazu, dass sich Schleim im Nasopharynx ansammelt und allmählich in die Atmungsorgane absinkt, was Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis und Bronchitis verursacht.

Schlechtes Gehör Vergrößerte Adenoide blockieren den Eingang des Gehörgangs (Eustachian). Dadurch wird der Luftdurchtritt aus der Nasenhöhle in das Mittelohr behindert, der Druckausgleich gestört - atmosphärisch und innerlich, das Trommelfell verliert seine Beweglichkeit. Dadurch werden die Ohren des Kindes wie in einem Flugzeug ständig vergraben. Fehlendes Gehör ist nicht nur eine ärgerliche Gewohnheit, erneut zu fragen. Es ist auch ein Entwicklungsproblem und dann mit der Schule.

Verschwommene Rede Erfahrene Ärzte im Aussehen können ein Kind mit vergrößerten Adenoiden identifizieren. Er muss ständig durch den Mund atmen, weil das Wachstum der Knochen des Gesichts-Skeletts gestört ist, sein Gesicht seine Form verändert und auch sein Biss verändert. Das Kind beginnt in der Nase zu sprechen, sagt oft einige Buchstaben nicht aus.

Sauerstoffmangel Aufgrund einer Verletzung der Nasenatmung dringt nicht genügend Sauerstoff in das Gehirn ein. Der Mangel kann 20% erreichen. Daher Ermüdung, reduzierte Aufmerksamkeit, schlechte Leistung.

Lange behandlung. Leider ist eine konservative Behandlung in der Regel langweilig und unwirksam. Das Kind wird vor dem geringsten Luftzug geschützt, verpackt und mit Vitaminen gefüttert. Leider hat dies jedoch keinen Einfluss auf das Wachstum der Nasopharynx-Mandeln.

Die Operation löst nichts

Schutz berauben Adenoide sind die natürliche Abwehr von Bakterien und Viren. Sie produzieren spezielle Zellen (Lymphozyten), die Mikroorganismen neutralisieren. Wenn wir die Nasopharynx-Tonsillen entfernen, berauben wir den Körper dieses Schutzes und öffnen das Tor für ein leichteres Eindringen in die Infektion.

Erkältungen gehen nach der Operation nirgendwohin. Wenn jedoch früher die Ursache ihrer Entwicklung in einer günstigen Umgebung in der Nasenhöhle lag, ist jetzt der Grund das ungehinderte Eindringen der Infektion und die geschwächte Immunität. Das Kind ist immer noch krank, geht nicht in den Garten oder in die Schule.

Kann zum Rückfall führen. Eine Operation zur Entfernung der Adenoiden ist kein Allheilmittel. Es gibt keine Garantie, dass sie nicht wieder wachsen werden. Versuchen Sie bis zu drei Jahre lang auf eine Operation zu verzichten. Es ist ein frühes Alter, das eine große Anzahl von Rückfällen verursacht. Wenn ein Kind eine genetische Prädisposition für eine vermehrte Vermehrung von Adenoiden hat, können Probleme mit „großen Mandeln“ nicht vermieden werden. Und dann sollten sie gelöscht werden?

Es wird Stress verursachen. Vor allem, wenn die Operation in der alten Weise durchgeführt wird - unter örtlicher Betäubung. Das Kind wird sich lange erinnern, wie es an einen Stuhl gefesselt wurde und als Chirurg in den Hals kletterte. Nach solchen Eingriffen hat das Kind oft nicht nur Angst, seinen Mund für den Arzt zu öffnen, sondern kann sich auch weigern, in die Klinik zu gehen und sogar zu stottern.

Schließen Sie das Problem nicht für immer. Die Operation vergisst die Adenoiden nicht für immer. Selbst danach müssen Sie eine Nasenspülung durchführen und spezielle Atemübungen durchführen, um die Tropfen zu begraben.

Es wird nicht zulassen zu warten, bis sie sich aufgelöst haben. Adenoide - Altersproblem. Im Alter von 10 Jahren beginnen sie zu schrumpfen und in der Regel im Alter von 14 bis 15 Jahren hören sie auf, das Kind zu belästigen. Deshalb ist es manchmal sinnvoll, geduldig zu sein und zu warten.

Indikationen und Kontraindikationen

Auf jeden Fall - die Operation.

Manchmal werden Adenoide so stark, dass sie den Nasopharynx fast vollständig bedecken. Infolgedessen hat das Kind Schwierigkeiten zu atmen und schlecht zu hören. Oder das Kind leidet oft an akuten Atemwegsinfektionen und jede zweite Erkältung endet mit Otitis. In diesen Fällen ist eine Operation die einzig mögliche Behandlung von Adenoiden.

Nicht löschen!

Kinder, bei denen eine Pollinose, allergische Reaktionen, Asthma oder Adenoide diagnostiziert wurden, werden nicht entfernt. Da dies zu einer Verschlechterung und Verschlimmerung der Krankheit führen kann.

Diagnosemethoden

Bis vor kurzem nutzten Ärzte den „alten Weg“ zur Diagnose - eine Untersuchung von Adenoidengewebe durch Berührung. Diese Methode ist nicht nur unangenehm, sie ist auch nicht informativ und subjektiv.

Röntgenaufnahmen geben weitere Informationen: Sie zeigen das Ausmaß der Adenoidproliferation an, obwohl die Art ihrer Entzündung nicht bestimmt werden kann.

Die effektivsten Diagnosemethoden sind heute die Computertomographie und die Endoskopie, mit denen Adenoide gründlich untersucht werden können.

Betriebsmethoden

Es gibt zwei Betriebsarten.

Der erste Einsatz seit der Zeit unserer Großmütter. Ein Messer in Form eines Ringes wird in den Nasopharynx eingeführt, mit dessen Hilfe das adenoide Gewebe aufgefangen und in einer Bewegung abgeschnitten wird. Der Prozess dauert nicht länger als 5 Minuten, weitere 15–20 Minuten werden vor und nach der Operation durchgeführt.

Der Nachteil dieser Methode besteht darin, dass der Chirurg die Operation fast berührungslos macht. Und egal wie groß ein Spezialist ist, es besteht immer die Gefahr, dass er nicht den gesamten Stoff erfasst.

Normalerweise führen wir diese Operation unter örtlicher Betäubung durch, was zu unangenehmen Empfindungen des Kindes führt. Schließlich sieht er alle Manipulationen des Arztes und sein eigenes Blut.

Eine modernere und nicht so barbarische Methode ist die Endoskopie, die in Vollnarkose durchgeführt wird. Der Chirurg sieht alles, was im Nasopharynx passiert, und kann genau so viel wie nötig abschneiden (ohne zu viel zu lassen, aber nicht den richtigen.). Darüber hinaus kommt eine solche Operation ohne schwere Blutungen und Komplikationen aus.

In jedem Fall entscheiden, ob die Adenoiden entfernt werden sollen, wird ein Arzt sein. Im Zweifelsfall lohnt es sich, mehrere Spezialisten zu konsultieren.

Adenoide entfernen oder nicht entfernen

Die meisten Eltern haben ihre eigene Meinung zu pädiatrischen Problemen. Und oft stimmt diese Ansicht mit der Meinung von Ärzten nicht überein. In diesem Sinne ist die Frage der Entfernung von Adenoiden keine Ausnahme. Fast alle Mütter denken: "Ich werde mein eigenes Kind nicht unter dem Messer geben." Die Installation einiger Ärzte lässt sich in einem einzigen Satz aus einem berühmten Film ausdrücken: „Schnitt ohne zu warten. Halt! Und was ist so schrecklich, was Sie von den Adenoiden erwarten können?

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, um welche Art von Krankheit es sich handelt, warum sie auftritt und aus welchen Gründen sie bei einem Kind entdeckt werden kann.

Was sind Adenoide?

Adenoide sind eine pathologische Zunahme (Hypertrophie) der Nasopharynx-Mandeln. Normalerweise erfüllt die Amygdala die Funktionen der edelsten - schützt den Körper vor Infektionen, dient tatsächlich als Grenzsoldat, der im Falle eines feindlichen Angriffs - Bakterien oder Viren - zuerst in den Kampf um die Gesundheit eintritt.

Ihre Zunahme führt jedoch zum Auftreten nicht sehr angenehmer Symptome: zu reichlichem Ausfluss aus der Nase, zu Stauungen und folglich zu Atembeschwerden. Das ausgedehnte Lymphgewebe blockiert den Zugang zu der Luft, die durch den Nasopharynx in die Lunge gelangt.

Es endet damit, dass das Kind beginnt, ausschließlich durch den Mund zu atmen. Er schließt es nur auf dringende Bitte der Eltern. Nach einigen Minuten ist alles wieder normal: Das Baby geht, spielt, isst und schläft mit offenem Mund. Einige Erwachsene fragen vielleicht: Na und? Was ist der Schaden? Was macht es aus, wie ein Baby atmet? Und es stellt sich heraus, dass der Unterschied ist. Beim Atmen durch den Mund bekommt der Körper zu wenig Sauerstoff.

Alle Gewebe und Organe leiden unter Nährstoffmangel und betreffen vor allem das Gehirn. Aus diesem Grund entwickelt sich das Baby mit Adenoiden schlechter als Gleichaltrige. Er konzentriert die Aufmerksamkeit schlecht, wird schnell müde und unterscheidet sich in Lethargie und Apathie. Bei diesen Kindern ist die Schulleistung oft eingeschränkt. Tatsächlich bleibt die intellektuelle Entwicklung normal.

Das ständige Atmen durch den Mund führt auch zu einer Verformung des Gesichtsschädels. Otolaryngologen hatten sogar einen speziellen Begriff - adenoides Gesicht. Der Spezialist kann das Vorhandensein der Krankheit bei einem Kind leicht anhand seines schlaffen Unterkiefers, der entzündeten Oberlippe und der glatten Nasolabialfalten feststellen. Mit der Zeit bildet sich bei kleinen Patienten der kleine Biss, es treten Sprachtherapieprobleme auf, und dies vor dem Hintergrund der bestehenden Nasenverstümmelung. Wenn die Krankheit in der Frühphase auftritt - bis zu einem Jahr -, beherrscht das Kind die Sprache kaum.

Kinder mit schweren Adenoiden leiden oft unter unruhigem Schlaf. Es kommt vor, dass sie mehrmals in der Nacht aufwachen, weil sie schwer atmen können, und auch wegen des eigenen Schnarchens oder wegen des trockenen Hustens, der reflexartig auftritt, wenn Sekrete aus der Nasenschleimhaut geschluckt werden. In einigen Fällen kann Bettnässen aufgrund von Änderungen des Blutkreislaufrhythmus auftreten.

Eine weitere unangenehme Folge einer vergrößerten Mandel ist die Beeinträchtigung des Gehörs. Adenoide verschließen die Öffnungen der Eustachischen Schläuche und unterbrechen die normale Belüftung des Mittelohrs, was zu einer häufigen Otitis und sogar zu Hörverlust führt.

Um zu überprüfen, ob die Anhörung eines Kindes in Ordnung ist, kann sich jede Mutter unabhängig von einem Spezialisten um Hilfe kümmern. Dafür gibt es eine einfache Diagnosemethode - Flüstersprache. Wie bewerbe ich mich? Rufen Sie einfach das Kind aus großer Entfernung an. Wenn er vom ersten Mal nichts hört, kommen Sie näher und wiederholen Sie seinen Namen.

Kontaktieren Sie Ihr Baby so lange, bis es antwortet. Wenn sich herausstellt, dass das Kind Flüsternsprache aus einer Entfernung von weniger als sechs Metern wahrnimmt, ist dies ein Grund, sich an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt zu wenden. Wenn in diesem Fall ein Hörverlust mit Adenoiden einhergeht, sollten Sie keine Angst davor haben. Hörprobleme verschwinden, sobald das Problem, das sie verursacht hat, behoben ist. Die Ursache kann zwar eine andere Erkrankung sein, zum Beispiel eine Neuritis des Hörnervs. In jedem Fall lohnt es sich nicht, eine Konsultation mit einem HNO-Arzt zu verschieben.

Wir haben viele Komplikationen aufgelistet, die durch Adenoide verursacht werden. Wahrscheinlich sogar zu viel für eine einzige Amygdala, nicht wahr? Das ist aber noch nicht alles. Hinzu kommen häufige Kopfschmerzen, Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt, Anämie und Asthmaanfälle. Im Allgemeinen stellt sich heraus, dass eine Pathologie im Körper automatisch eine andere beinhaltet. Und die Vernachlässigung des Prozesses führt dazu, dass die Gesundheit des Kindes ernsthaft gefährdet ist.

Was sind die Ursachen für eine so gefährliche Krankheit? Es wurde festgestellt, dass Adenoide am häufigsten bei Kindern im Alter von 3-7 Jahren auftreten, wenn Kinder in den Kindergarten gehen, in die Schule gehen und nicht nur ihr Spielzeug, sondern auch Mikroflora mit Gleichaltrigen austauschen. Als Folge treten häufige Krankheiten auf: Scharlach, Masern, Diphtherie, ARVI usw. Sie wiederum provozieren eine Zunahme und Entzündung der Mandeln. Auch erbliche Faktoren spielen bei der Entstehung der Krankheit eine große Rolle. Wenn bei dem Vater oder der Mutter des Kindes in der Kindheit adenoide Wucherungen festgestellt wurden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in den Krümeln auftreten, sehr hoch.

Es ist wichtig, dass die Krankheit so früh wie möglich diagnostiziert wird. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung von Adenoiden signifikant an.

Behandlung von Adenoiden

Eine logische Frage stellt sich: „Wie geht man mit Adenoiden in der Nase um?“ Hier hängt alles vom Wachstumsgrad der Amygdala ab. Wenn es das Lumen der Atemwege nicht überlappt, können Sie dies mit ärztlicher Behandlung, Physiotherapie, Atemübungen und Balneotherapie tun. Aber in Fairness muss gesagt werden, dass all diese Maßnahmen nicht immer wirksam sind. Wenn innerhalb von sechs Monaten keine Verbesserung bei der Anwendung festgestellt wird und das Kind weiterhin an der Krankheit leidet, ist es an der Zeit, über eine operative Lösung des Problems nachzudenken.

Chirurgische Behandlung

Die Operation zur Entfernung der Adenoiden (Adenotomie - partielle Entfernung oder Adenektomie - vollständige Entfernung der Nasopharynx-Tonsillen) wird heute in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt. Ersteres gilt aus physiologischer Sicht als sicherer. Die meisten Ärzte glauben jedoch, dass die Überwachung des Fortschritts einer Operation für ein nicht trainiertes Baby zu schweren psychischen Traumata führen kann. Die Erinnerung an die Hinrichtung und die Angst der Menschen in weißen Kitteln bleibt für viele Jahre erhalten. Aus diesem Grund greifen immer mehr Krankenhäuser auf eine Vollnarkose als eine humanere Methode der Anästhesie in Bezug auf das Kind zu.

Die Operation ist schnell durchgeführt: in wenigen Minuten mit örtlicher Betäubung und 20 bis 30 Minuten mit endoskopischem Eingriff. In den ersten drei postoperativen Tagen sollte das Kind keine heiße Nahrung erhalten: Es kann zu einer Erweiterung der Blutgefäße und zu Blutungen kommen.

Der Empfang von würzigen, kalten Speisen ist ebenfalls ausgeschlossen. Erwärmte Suppen und Müsli werden ab dem vierten Tag nicht früher gefüttert. In diesem Modus werden die Babytage auf 9-10 eingestellt. Dann kann er zur gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Nebenwirkungen und Komplikationen durch Adenotomie oder Adenektomie sind selten. Nach dem Entfernen der Tonsillen atmet das Kind zunächst durch den Mund. Dies bedeutet nicht, dass die Operation nutzlos war. Es ist nur schwer für ein Baby, direkt zur Nasenatmung zu gehen. Darüber hinaus tritt postoperatives Ödem an der Stelle der entfernten Adenoide auf. Es verstopft den Nasopharynx und macht es schwierig, in den ersten Tagen nach der Operation den vollen Atem einzuholen. Aber am zehnten Tag geht alles vorüber und das Kind atmet frei.

Es gibt ein weiteres Problem: Die entfernten Mandeln können nachwachsen. Und sie ist auch nicht immun gegen Hypertrophie und Entzündungen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und neu erschienene Adenoiden werden nicht oft wieder entfernt. In solchen Fällen versuchen die Ärzte, sich auf eine konservative Behandlung zu beschränken.

Es kommt manchmal vor, dass sich die Eltern des Babys weigern, die Operation durchzuführen, da sie gelernt haben, dass die Nasopharynx-Mandel mit zunehmendem Alter an Größe abnimmt und bei den meisten Erwachsenen verkümmert. Warum sollte man das Problem beseitigen, das mit der Zeit verschwinden kann? Zunächst müssen Sie daran denken, dass die übermäßige Kategorisierung des Guten noch niemanden gebracht hat. Um eine endgültige Entscheidung zu treffen, sollten Spekulationen und Vorurteile nicht der gesunde Menschenverstand sein.

Es ist notwendig, alles abzuwägen, sorgfältig zu überlegen und zusammen mit dem Kinderarztarzt zu einem definitiven und vor allem vernünftigen Ergebnis zu kommen. Die Ärzte wissen, dass die Nasopharynx-Tonsillen bis zu 5 Jahre eine große Rolle bei der Bildung der Immunität von Kindern spielen und sich an die Goldene Regel halten: Wenn ein Kind ohne Operation auskommt, ist es besser, es nicht zu verschreiben. Chirurgische Eingriffe sind eine extreme Maßnahme. Wenn der Arzt darauf besteht, ist es wirklich notwendig.

Konservative Therapie

Bei kleinen und mittleren Adenoiden (Krankheiten 1 und 2 Grad) ist eine konservative Behandlung vorgeschrieben: Instillation einer 2% igen Protargollösung in die Nase, Waschen der Nasenhöhle, Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen für Kinder, die die Nase vor Verstopfung schützen.

Durch das Waschen der Nase vor dem Hintergrund der Adenoiden bei einem Kind sollte mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden. Ein unsachgemäß durchgeführter Eingriff kann zu einer Lösung in der Höhle des Mittelohrs und zur Entwicklung einer akuten Otitis führen. In 100% Fällen tritt diese Situation bei den Adenoiden 3 und 4 Grad auf. Daher ist es wichtig zu wissen, dass es verboten ist, bei schweren Formen der Krankheit die Nase zu waschen. Dies ist auch bei häufigen Nasenblutungen und chronischer Mittelohrentzündung bei jungen Patienten nicht möglich.

Wie wäscht man die Nase Ihres Babys?

Die meisten Kinder behandeln diese Behandlungsmethode mit Feindseligkeit und fürchten sie sogar. Daher ist es wichtig, die Angelegenheit behutsam anzugehen und dem Kind zu erklären, dass es für seine Gesundheit notwendig ist - dass die Nase besser atmen muss. Es ist gut, wenn der Prozess auf spielerische Weise durchgeführt wird oder einer der Eltern am Beispiel zeigt, dass das Waschen der Nase völlig schmerzlos ist. Eine visuelle Demonstration des Verfahrens durch den Vater oder die Mutter sollte das Kind davon überzeugen, dass es überhaupt nicht beängstigend ist.

Viele Eltern interessieren sich für die Frage: In welchem ​​Alter können Sie Ihre Nase überhaupt waschen? Die Antwort ist einfach. Von dem Moment an können Sie ihm den Ablauf des Eingriffs erklären und sind sicher, dass das Baby Sie richtig verstehen kann. Ärzte raten Ihnen, dies nicht vor 4 Jahren zu tun. Bis zu diesem Zeitpunkt verwenden Sie zur Reinigung der Nasenhöhle spezielle Kindertröpfchen, die den dicken Ausfluss der Schleimhaut, Watte und Sauger mildern.

Zum Waschen können Sie gewöhnliches gekochtes Wasser, Abkochungen von Kräutern (Kamille, Eukalyptus, Ringelblume, Salbei, Johanniskraut), Meerwasser, isotonische Lösung oder spezielle Fertigformulierungen verwenden, die in einer Apotheke verkauft werden. Es ist möglich, verschiedene Mittel zu verwenden: Verwenden Sie das eine oder das andere. Lösungen werden zusammen mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt ausgewählt, basierend auf den allergischen Reaktionen, die sich in der Geschichte des Kindes manifestierten. Das fertige Produkt sollte leicht warm sein (Temperatur 34-36 ° C). Ein Volumen von 100-200 ml reicht für einen einzelnen Vorgang aus.

Sehr gut entfernt nicht nur den angesammelten Schleim, sondern auch die Schwellung und wirkt bakterizid auf das Meerwasser. Es kann aus trockenem Meersalz (1/2 Teelöffel verdünnt in einem Glas Wasser) oder mangels dessen aus gewöhnlicher Nahrung (1/3 Teelöffel gelöst in einem Glas Wasser und 2 Tropfen Jod zugesetzt) ​​hergestellt werden.

Bevor Sie mit dem Verfahren fortfahren, stellen Sie sicher, dass die Nase des Kindes nicht verstopft ist. HNO-Ärzte empfehlen, den Hohlraum entweder mit einem Aspirator oder durch vorsichtiges Peeling vor dem Abfluss zu reinigen. Wenn danach die Durchgängigkeit der Nasengänge schwierig bleibt, kann es in die Vasokonstriktor-Tropfen des Babys tropfen (ein Tropfen in jedes Nasenloch). Danach können Sie mit dem Waschen beginnen.

Das Verfahren wird stehend über der Spüle durchgeführt. Die Lösung wird in einer kleinen Spritze mit dünnem Auslauf gesammelt oder mit einem speziellen Apothekengerät (es wird auch "Nasendusche" genannt). Das Kind muss sich um 90 ° nach vorne beugen. Der Kopf sollte streng senkrecht gehalten werden, er kann während des Verfahrens nicht nach rechts und links gekippt werden. Bitten Sie das Kind, tief Luft zu holen und eine kleine Menge Lösung in eine der Nasenlöcher zu drücken. Die Flüssigkeit füllt den Nasenkanal vollständig aus und läuft aus dem anderen ab.

Wenn Wasser in den Mund gelangt, können Sie dem Kind empfehlen, während der Injektion das „und-und“ - Geräusch auszusprechen. Gleichzeitig erhebt sich der weiche Gaumen und trennt den Nasopharynx. Danach müssen Sie sich die Nase putzen und den Vorgang mit dem zweiten Nasenloch wiederholen. Und so - mehrmals. Beenden Sie das Spülen der Nasengänge, wodurch die Reste der Lösung von der Schleimhaut entfernt werden.

Wenn diese Durchlaufmethode (von einem Nasenloch zum anderen) Schwierigkeiten bereitet, können Sie eine einfachere Methode anwenden: Spritzen Sie eine kleine Menge Flüssigkeit in die Nase des Kindes und bitten Sie ihn, sofort die Nase zu putzen. Stellen Sie sicher, dass der Kopf wieder aufrecht steht und auf keinen Fall zurückfällt. Die Lösung sollte nicht in den Mund fallen, geschweige denn in die Ohren. Selbst eine kleine Flüssigkeitsmenge in der Höhle des Mittelohrs löst eine schwere Otitis aus, die dann nur schwer zu heilen ist.

Nach 15 Minuten nach dem Waschen sind die vom Arzt verschriebenen aniseptischen oder antibakteriellen Mittel an der Reihe. Antiseptika umfassen kolloidale Silberzubereitungen, insbesondere Protargol.

Im Gegensatz zu Vasokonstriktor-Tropfen, die das Baby auf der Seite begraben muss, damit es nicht in den Mund gelangt und nur auf die Schleimhaut der Nasenhöhle einwirkt, liegt Protargol auf dem Rücken. Dies geschieht so, dass die Substanz des Glases von der Nasenhöhle zum Nasopharynx und zur Oberfläche der Amygdala gelangt. Die im Protargol enthaltenen Silberionen töten alle Krankheitserreger ab und trocknen das entzündete lymphoide Gewebe ein wenig, wodurch es verkleinert wird. In jedes Nasenloch werden je nach Alter des Patienten und Schwere der Erkrankung 2-6 Tropfen des Arzneimittels injilliert.

Es wird empfohlen, dass das Kind dann eine Weile auf dem Rücken liegt, ohne seinen Kopf zu heben. Idealerweise 15 Minuten, aber wenn das Baby unartig ist, können Sie sich auf 5 Minuten beschränken. Die Instillation wird auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt, normalerweise 2-mal täglich für 2 Wochen. Eine zweite Behandlung kann in einem Monat verordnet werden. Vergessen Sie nicht, dass die Haltbarkeit einer 2% igen Protargollösung sehr gering ist. Nur 30 Tage ab Herstellungsdatum. Daher wird die alte Flasche des Medikaments für den neuen Kurs nicht mehr verwendet.

Vernachlässigen Sie nicht die Atemgymnastik, die von Experten für die Behandlung von Adenoiden empfohlen wird. Es ist besser, ihre Mutter gleichzeitig mit dem Baby zu verbringen, um aus dem Prozess ein lustiges Spiel zu machen. Gymnastik stärkt die Atemmuskulatur, regt die Durchblutung der Nasennebenhöhlen an und beugt einer Sinusitis vor. Außerdem ist der Körper des Patienten während des Trainings mit Sauerstoffmangel gesättigt.

Hypertrophie der Mandeln

Leider gehen Adenoide bei Kindern oft mit einer anderen Krankheit einher - Hypertrophie der Mandeln (in den nationalen Drüsen). In diesem Fall wird das Atmen nicht nur durch die Nase, sondern bereits durch den Mund schwierig. Wie die Nasopharynxhaut schützen Palatin-Mandeln das Baby vor pathogenen Mikroorganismen, tun dies aber viel aktiver. Daher ist ihre Entfernung ein spürbarer Verlust für den Körper. Ohne sie ist das Kind einem erhöhten Risiko von bronchopulmonalen Erkrankungen ausgesetzt.

Entzündete Gaumenmandeln sind viel gefährlicher als mögliche Erkältungen. Sie sind eine Quelle für chronische Streptokokkeninfektionen, die sich gelegentlich verschlimmern und Fieber und Halsschmerzen auslösen. Letztere kann wiederum Nieren und Herz komplizieren. Im Falle eines „Doppelsatzes“ der Krankheit ist es daher sinnvoller, sich einer Operation zu unterziehen, als die Gesundheit des Kindes einem ernsthaften Risiko auszusetzen.

Abschließend möchte ich anmerken, dass vergrößerte Mandeln eine sehr heikle Frage sind. Hier hängt viel von der Kompetenz des Arztes und der Vernunft der Eltern ab. Die Entscheidung über die Behandlung muss von einem kompetenten Spezialisten getroffen werden. Nicht die Großmütter, die „Sie gesund aufgezogen haben und für Ihre Enkel sorgen“, sind keine Freunde, die „genau dieselbe Situation haben“ und sicherlich nicht zahlreiche Foren mit virtuellen Müttern.

Auf der Seite des Arztes - ein gründliches Wissen über das Problem und die Erfahrung. Glauben Sie mir, er wird bis zuletzt kämpfen, um die Mandeln ohne Skalpell zum Leben zu erwecken. Wenn die Behandlung jedoch nicht hilft und die Adenoide weiterhin die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen, lohnt es sich nicht, die Operation zu verschieben.

Gut zu wissen Alle Artikel

Laryngotracheitis

Die Laryngotracheitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich gleichzeitig auf den Kehlkopfbereich und den oberen Teil der Trachea ausbreitet. Menschen mit Laryngotracheitis klagen häufig über eine Stimmveränderung, Husten mit Auswurf, Atemnot und eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit. Der Kehlkopf ist ein Teil des Halses im menschlichen Körper, der die Trachea mit dem Pharynx verbindet. Im Kehlkopf befindet sich ein Stimmapparat, bestehend aus den Stimmbändern. Durch die Luft, die durch die Stimmbänder strömt, vibrieren sie und werden in Töne umgewandelt. Luftröhre -...

Sinusitis

Antritis wird Entzündung in den Kieferhöhlen genannt. Die Kieferhöhlen besetzen den gesamten Hohlraum des Oberkieferknochens. Sinusitis ist eine Form von Sinusitis - Entzündung der Nebenhöhlen, d. H. leere Hohlräume der Knochen, die das Gesicht einer Person bilden. Die Basis der Krankheit ist eine Entzündung der Schleimhaut, die die Innenwände der Nebenhöhlen bedeckt, manchmal dringt die Krankheit in das Knochengewebe ein.

Ohrenschmerzen

Schmerz in den Ohren wird als Unbehagen bezeichnet, das von den Nervenenden in verschiedenen Teilen des Hörgeräts übertragen wird: Innenohr, Ohrmuscheln, Trommelfell. Oft scheint es nur einer Person zu tun, dass seine Ohren schmerzen: Tatsächlich werden Schmerzen durch Entzündungen und Erkrankungen verursacht, die nicht mit einer Schädigung der Hörorgane verbunden sind. Über die Ursachen der Schmerz in den Ohren, über das richtige Erkennen der Schmerzquellen, über die Behandlung der Hörorgane und über die Verhinderung unangenehmer Folgen werden wir...

Ob Adenoide entfernt werden sollen: die Vor- und Nachteile

Die Pathologie der Adenoide ist vielen Eltern von Kindern bis zum Alter von 13 bis 14 Jahren bekannt, aber in einigen Fällen müssen sich auch Erwachsene mit diesem otolaryngologischen Problem befassen. Diese Amygdala, bestehend aus Lymphgewebe, befindet sich im Nasopharynx und dient als Immunabwehr. Bei bestimmten Faktoren (z. B. bei häufigen allergischen Reaktionen oder Infektionskrankheiten) erfährt sie jedoch eine erhöhte Belastung und beginnt hypertrophe Veränderungen. Mit seiner Vergrößerung muss man sich mit dem folgenden Dilemma konfrontieren: Können Adenoide entfernt werden oder kann Krankheit für eine therapeutische Behandlung geeignet sein?

Um diese brennende Frage vieler HNO-Patienten zu beantworten, stellen wir Ihnen das Problem vergrößerter Adenoide kurz vor. Dies wird Ihnen helfen, das Wesen der Pathologie und das Prinzip der Erstellung eines Behandlungsplans für eine solche Krankheit zu verstehen.

Warum Adenoide zunehmen

Es gibt zwei Hauptgründe für die Zunahme der Nasopharynx-Mandeln:

  1. Hypertrophe Veränderungen nicht entzündlicher Natur. Eine solche Läsion wird nicht durch allergische oder entzündliche Prozesse hervorgerufen.
  2. Entwicklung der Adenoiditis (d. H. Entzündung adenoider Gewebe). Dieser Prozess wird durch die Infektion der Nasopharynx-Tonsillen mit Bakterien oder Viren verursacht. Es kann akut, subakut oder chronisch sein. In diesem Fall zeigt der Patient Symptome wie schleimigen oder eitrigen Ausfluss aus den Nasengängen, Fieber und trockenen Husten.

Die effektivste Methode zur Diagnose und Bestimmung der Ursache von Adenoidenveränderungen ist nun eine videoendoskopische Untersuchung des Nasopharynx, bei der der Arzt nicht nur den Zustand des untersuchten Bereichs (Größe, Farbe, Struktur) beurteilen kann, sondern auch Gewebeproben für Laboruntersuchungen durchführen kann. Nach einer solchen Diagnose kann der HNO-Arzt den Anstieg der Nasopharynx-Mandeln bestimmen und die Taktik der weiteren Behandlung bestimmen:

  • I - adenoide überlappt den hinteren Rand des Nasenseptums um 1/3 (diese Tatsache ist die Grenze der physiologischen Norm), die Pathologie bedarf keiner Behandlung, wenn sich keine chronische Adenoiditis entwickelt;
  • II - adenoid überlappt die hintere Kante des Nasenseptums um 2/3, die Notwendigkeit der Therapie wird nach der Rhinomanometrie individuell für jeden Patienten bestimmt (dies berücksichtigt den Grad der Atemstörung durch die Nase);
  • III - Adenoide überlappen die hintere Kante des Nasenseptums vollständig, und die Nasenatmung wird unmöglich, und die Beseitigung der Pathologie kann nur durch eine Operation (dh durch eine Adenotomie) erfolgen.

Wer zeigt Adenotomie

Die Hinweise zur Entfernung der Adenoide sind immer streng individuell. Warum Die Antwort ist einfach - die Tatsache ist, dass sogar eine Zunahme der Nasopharynx-Mandeln bis zum Grad III bei verschiedenen Kindern ungleich ausgedrückt werden kann. Bei einem Patienten wird die Hypertrophie der Adenoide Atembeschwerden verursachen, bei einem anderen - nicht. Oder eine Hypertrophie I Grad in einer Gruppe von Patienten verursacht Hörstörungen, in einer anderen Gruppe nicht.

  • Eine Adenotomie wird niemals dringend durchgeführt. Und diesen Moment können Eltern dazu nutzen, sich von verschiedenen Spezialisten beraten zu lassen. Ein solcher Ansatz wird ihnen helfen, sich ein umfassenderes Urteil über die Kompetenz dieses oder des Hals-Nasen-Ohrenarztes zu bilden und eine fundierte Entscheidung zu treffen.
  • Darüber hinaus muss sich das Kind vor einer Adenotomie vor jeder Operation einer Reihe von vorbereitenden Tätigkeiten unterziehen. Dazu wird einem kleinen Patienten eine vollständige Untersuchung und gegebenenfalls Rehabilitation bestehender chronischer Infektionsherde verschrieben. Solche Eingriffe sollten nicht durchgeführt werden, während eine Influenza-Epidemie oder andere Infektionskrankheiten auftreten. Wenn das Kind kürzlich eine Krankheit hatte und seine Immunität immer noch geschwächt ist, wird die Einführung der Adenotomie verschoben, bis der kleine Patient vollständig wiederhergestellt ist.

Interventionen können in jedem Alter durchgeführt werden - diesbezüglich gibt es keine besonderen Empfehlungen oder Präferenzen.

Die Hauptbedingung für die Ernennung der Adenotomie - die korrekte Definition der Indikationen für deren Durchführung und die sorgfältige Vorbereitung des Kindes auf die bevorstehende Operation.

Nach dem Eingriff, der jetzt unter der Kontrolle von endoskopischen Geräten durchgeführt werden kann, dauert die Rehabilitation des Patienten meistens nicht lange und führt zu keiner erheblichen Einschränkung der üblichen Lebensweise. Die Hauptbedingungen für eine erfolgreiche Genesung nach einer Adenotomie bestehen darin, in den ersten Tagen nach der Entfernung der Adenoide keine festen und warmen Speisen zu sich zu nehmen und den Kontakt mit Infektionsquellen auszuschließen.

Wie wird die Operation ausgeführt?

Bei der Verschreibung einer Adenotomie sollten Eltern nicht in Panik geraten! Warum Diese Operation ist, wenn sie endoskopisch durchgeführt wird, eine der kürzesten Methoden aller chirurgischen Behandlungen. Moderne Geräte ermöglichen es dem Chirurgen außerdem, das Operationsfeld detailliert zu visualisieren und alle Manipulationen mit äußerster Präzision auszuführen. Diese Tatsache verringert das Risiko medizinischer Fehler und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen auf ein Minimum.

Nun wird die Operation zur Entfernung der Adenoiden unter Vollnarkose durchgeführt.

  • Bei der Adenotomie wird ein spezielles Instrument in den Nasopharynx eingeführt - die Adenote, ein ringförmiges Messer.
  • Er wird an den Bogen des Nasopharynx gedrückt, so dass das Lymphgewebe in seinen Ring gelangt.
  • Danach schneidet der Arzt den Adenoiden mit einer Bewegung ab.

Trotz aller Vorteile der endoskopischen Technik besteht jedoch immer noch ein gewisses Risiko für Komplikationen während der Operation. Zum Glück ist es minimal, aber:

  • In einigen Fällen kann eine Adenotomie zu Blutungen und Schäden am Himmel führen.
  • In seltenen Fällen wird die Operation durch Anästhesie kompliziert.
  • Bei der Durchführung einer klassischen Technik (dh ohne Verwendung eines endoskopischen Geräts) ist es erforderlich, den jungen Patienten auf einen psychologischen Eingriff vorzubereiten, um das Risiko von Komplikationen auf ein Minimum zu reduzieren.

Wie effektiv ist die Entfernung von Adenoiden?

Praktisch alle Eltern junger Patienten, die an Adenoiditis leiden, möchten die Antwort auf diese Frage wissen.

  • Tatsächlich ist die vollständige Entfernung der Nasopharynx-Tonsillen während der klassischen Operation, die aufgrund unzureichender Ausrüstung endoskopischer Geräte auf dem Territorium Russlands, der Ukraine und anderer Länder der ehemaligen Sowjetunion immer noch durchgeführt wird, selbst dem angesehensten und qualifiziertesten Otolaryngologen überlegen.
  • Aus diesem Grund empfehlen führende Experten die Durchführung einer endoskopischen Adenotomie, da danach das Risiko eines erneuten Auftretens der Adenoiditis wesentlich geringer ist, da der Adenoid so vollständig wie möglich entfernt wird.
  • Außerdem erfordert die klassische Adenotomie immer eine postoperative Behandlung und eine langfristige Rehabilitation. Und diese Tatsache kann nicht nur die Patientenkinder und ihre Eltern aufregen.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt, der bei der Verschreibung einer Adenotomie zu berücksichtigen ist, ist die Tatsache, dass das Ausschneiden von Lymphgewebe immer ein Verlust für das gesamte Immunsystem ist. Dies bedeutet, dass ein Kind in der Zukunft häufiger an Infektionskrankheiten der Atemwege erkrankt.

Deshalb muss die Ernennung eines solchen HNO-Arztes die Vor- und Nachteile abwägen. Solche Interventionen sind in der Regel eine extreme Maßnahme und werden nur bei schwerer Gehör- und Atmungsstörung oder Versagen einer konservativen Therapie durchgeführt.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Nasenatmen, Schnarchen, eitrigem oder schleimigem Nasenausfluss haben, wenden Sie sich an den Hals-Nasen-Ohrenarzt. Die Entscheidung, Adenoide zu entfernen, muss immer abgewogen werden und stützt sich nur auf bestimmte Indikationen, was die Unmöglichkeit impliziert, das bestehende Problem durch therapeutische Maßnahmen zu beseitigen. In solchen Fällen muss sich der Patient einer umfassenden Untersuchung mit endoskopischen Geräten unterziehen. Als nächstes wird der Arzt in der Lage sein, den Wachstumsgrad der Adenoiden zu bestimmen, den Grund für ihre Zunahme und einen weiteren Behandlungsplan zu erstellen.

Der HNO-Arzt Yu, Yu, Rusetsky sagt, in welchen Fällen es notwendig ist, dem Kind Adenoide zu entfernen:

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Antibiotikum bei Halsschmerzen: eine Überprüfung der besten Medikamente

Rhinitis

Viele glauben, dass antibakterielle Medikamente der einzige Weg sind, um schnell und sicher zu behandeln. Solche Medikamente werden in Apotheken ohne Rezept verkauft.

Juckender Hals von innen und ein Husten trat auf: Was tun?

Husten

Juckreiz im Hals und Husten sind Symptome, die den Ausbruch einer bestimmten Krankheit signalisieren können. In diesem Fall fühlt sich der Patient Halsschmerzen, obwohl die Schmerzen nicht vorhanden sind.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden