Haupt / Husten

Wie behandelt man Tracheitis zu Hause?

Husten

Inhalt des Artikels

Tracheitis ist fast jedem Menschen bekannt, da Husten, wunde Geschwüre und Heiserkeit nach der üblichen Hypothermie oder der Kommunikation mit einer Person mit einer viralen Pathologie auftreten können. Tracheitis geht häufig mit Laryngitis, Pharyngitis oder einer Verschlimmerung der Sinusitis einher, was auf das Fortschreiten der zugrunde liegenden Erkrankung und die Ausbreitung der Infektion durch die Atemwege hindeutet.

Unter den Ursachen der Entzündung der Schleimhaut der Trachea ist hervorzuheben:

  • Infektion mit Viren (Influenza, Adenovirus, Masern) oder Bakterien (Streptococcus, Staphylococcus);
  • Hypothermie;
  • Inhalation von trockener, verschmutzter oder kalter Luft;
  • häufige Verschlimmerung von Angina pectoris oder Laryngitis;
  • Immundefizienz, wenn bei Verschlimmerung chronischer Erkrankungen (Bronchitis, Colitis) die Aktivierung von bedingt pathogenen Mikroben in der Trachea auftritt;
  • allergische Reaktionen;
  • Arbeitsgefahren (Farbe, Bergbau).

Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, wird sie normalerweise chronisch. Dies tritt häufig bei Menschen mit chronischen Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems, Rauchern und Arbeitern in gefährlichen Industrien auf.

Um Tracheitis zu vermuten, ist nicht viel Zeit erforderlich. Es ist genug zu beachten:

  1. trockener, qualvoller Husten, der nachts am Morgen stört und nass werden kann;
  2. Fieber bis zu 39 Grad;
  3. Unwohlsein;
  4. Halsschmerzen;
  5. Schmerzen in der Brust;
  6. verminderter Appetit;
  7. Schläfrigkeit

Die meisten dieser Symptome weisen auf das Vorliegen einer Infektion und eine Zunahme der Intoxikation hin. Wenn die Tracheitis die einzige Pathologie des Atmungssystems ist, werden Komplikationen selten aufgezeichnet. Dies ist jedoch äußerst selten.

Die gefährlichsten kombinierten Formen der Erkrankung, zum Beispiel bei Laryngotracheitis, erhöhen das Risiko eines Laryngospasmus, Tracheobronchitis führt zu einer Verengung des Bronchialumens, zu einer vermehrten Bildung von viskosem Auswurf und dessen Anhäufung im Bronchialbaum.

Der angesammelte Auswurf ist wiederum ein guter Nährboden für Bakterien, was zu einer Zunahme der Entzündung und des Auftretens einer Eiter-Komponente im Auswurf führt. Dadurch wird der Husten stärker, die Hyperthermie steigt über 39 Grad und der Brustschmerz nimmt zu. Wenn sich die Infektion auf das Lungengewebe ausbreitet, wird eine Lungenentzündung diagnostiziert und eine langanhaltende Entzündung in der Trachealschleimhaut prädisponiert die zelluläre Transformation unter Bildung von Dysplasie und Krebs.

Wenn die Tracheitis durch den Kontakt mit einem Allergen verursacht wird, ist eine längere Sensibilisierung des Körpers, wenn der Reizfaktor nicht beseitigt wird, mit häufigen Bronchospasmen und dem Auftreten von schwerer Atemnot verbunden.

Bei chronischer allergischer Tracheitis tritt häufig Bronchialasthma auf.

Medizinische Taktik

Zunächst analysieren wir die Therapieregeln zusätzlich zur Medikamentenkorrektur. Dazu gehören:

  • Einhaltung der Bettruhe für bis zu 5 Tage, wenn das Intoxikations-Syndrom maximal ausgedrückt wird;
  • reichlich warmes Getränk. Es kann Lieblingsfruchtgetränke, Fruchtgetränke, Kissel, Tee, Milch mit Honig oder Saft sein. Durch die Erhöhung des Trinkregimes wird der Körper von Giften befreit, die von Mikroben produziert werden, wodurch die Schwere der Vergiftung verringert wird.
  • Dank regelmäßiger Nassreinigung, Belüftung und Befeuchtung der Luft ist die Trachealschleimhaut nicht zusätzlich irritiert. Beachten Sie, dass trockene, staubige Luft Husten hervorruft.

In Bezug auf direkt therapeutische Methoden kann der behandelnde Arzt Folgendes vorschreiben:

  • Inhalationen mit Kräutern, ätherischen Ölen, Salzlösungen, Mukolytika, Bronchodilatatoren und Hustenmittel;
  • Komprimieren, Reiben, Erwärmungsverfahren;
  • medikamentöse Therapie (Antibiotika, Virostatika, Antihistaminika und Hustenmedikamente);
  • fiebersenkende Medikamente;
  • pflanzliche Abkochungen zur oralen Verabreichung.

Erwärmungsverfahren

Für die Behandlung von Husten mit Tracheitis sind Erhitzungsverfahren ziemlich weit verbreitet. Dazu gehören Kompressen, Senfpflaster und Schleifen. Durch Erwärmungsverfahren werden die lokalen Blutgefäße erweitert, wodurch die Freisetzung entzündungshemmender Komponenten des Immunsystems bei Entzündungen aktiviert werden kann, um die Viskosität von Auswurf und Husten zu reduzieren.

Welche Kompressen kann ich verwenden?

  1. tierisches Fett (Gans). Es wird in fester Form aufbewahrt. Um eine flüssige Konsistenz zu erhalten, muss ein kleines Stück Fett in einer Schüssel erhitzt werden. Nachdem Sie darauf gewartet haben, dass sich das geschmolzene Fett etwas abkühlt, müssen Sie die Haut des oberen Teils der Brust schmieren und mit Polyethylen und einem warmen Tuch abdecken.
  2. Kartoffelkuchen. Kochen Sie zum Kochen ein paar Kartoffeln, schälen Sie sie nicht, zerdrücken Sie sie mit einer Gabel in einem Teller, fügen Sie 30 ml Pflanzenöl hinzu und machen Sie einen flachen Kuchen. Als nächstes müssen Sie es mit einem Handtuch wickeln und an Ihrer Brust befestigen. Bis zum kühlen halten;
  3. Sie können Ihren Rücken mit Wodka oder Alkohol 2-fach verdünnt mit Wasser einreiben. Erwärmen Sie die Lösung leicht, schmieren Sie die Oberfläche des Rückens, ziehen Sie ein T-Shirt oder eine Decke mit Zellophan an, wickeln Sie sie mit einem warmen Tuch ein und legen Sie sich unter eine Decke.
  4. ätherische Öle. Für eine Kompresse mischen Sie 15 g Honig mit 2-3 Tropfen Eukalyptusöl, schmieren die Brust mit einem Mulltuch ein und wickeln Sie sie mit einem warmen Tuch ein.
  5. 30 g Kiefernöl sollten mit 100 g gelöster Butter gemischt werden. Verwenden Sie zum Schleifen;
  6. "Banken". Staging-Dosen sollten sorgfältig behandelt werden, um Verbrennungen zu vermeiden. Brennende Watte wird für einige Sekunden in das Gefäß der Klammer eingebracht und anschließend im Bereich zwischen den Schulterblättern und der Wirbelsäule platziert. Nach 7-10 Minuten werden die Bänke entfernt und nach dem Eingriff wird die Haut mit einer Fettcreme eingerieben.

Verwendung von Senf:

  • Sie können 30 g Senf in Socken geben und sich unter eine Decke legen, um sie zu erwärmen. Ein leichtes Brennen ist zulässig. Wenn Sie anfangen zu brennen, können Sie die Socken reinigen und das Aufwärmen fortsetzen.
  • 50 g Senf müssen für eine Viertelstunde in 5 Liter Wasser und Dampf gelöst werden. Dann wischen Sie die Haut ab und tragen Sie warme Socken;
  • 30 g Senf werden mit 15 g erhitztem Honig, 5 Tropfen Tannenöl sowie 50 ml Pflanzenöl vermischt. Mit einem Teil der Mischung können die Überreste im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Mischung vor Gebrauch vorheizen;
  • Für die Inszenierung von Senfpflaster benötigen Sie eine Kapazität, warmes Wasser und ein Frottee-Tuch. Zuerst müssen Sie ein Senfpflaster in Wasser anfeuchten und es auf die Brusthaut vorne oder hinten legen und 5-7 Minuten einwirken lassen. Wenn es stark brennt, können Sie ein Mulltuch zwischen das Senfpflaster und die Haut legen. Nach dem Eingriff wird die Haut mit Fettcreme bestrichen.

Es ist verboten, Senfpflaster an der Projektion von Herz und Wirbelsäule zu haben.

Erwärmen Sie sich am Abend besser, um sich die ganze Nacht unter einer Decke warm zu halten. Außerdem ist das Erwärmen bei Fieber über 37,5 Grad verboten.

Einatmen

Dampfverfahren können zu Hause mit oder ohne Vernebler durchgeführt werden. Es sollte daran erinnert werden:

  • Die Temperatur des Dampfes sollte 55 Grad nicht überschreiten.
  • Inhalationen werden nicht bei Fieber über 37,5 Grad durchgeführt;
  • durch den Vernebler werden Öl und Kräuterlösungen nicht eingeatmet;
  • Die Inhalationsdauer sollte 7 bis 9 Minuten nicht überschreiten.
  • Nach dem Eingriff wird es nicht empfohlen, kalte Luft einzuatmen, zu rauchen, zu trinken und zu essen.

Die Behandlung der Tracheitis zu Hause wird durch Inhalationen ergänzt, die direkt im Entzündungszentrum wirken. Das Verfahren erfordert einen Behälter mit weitem Hals (Schüssel, Pfanne), heiße Lösung und ein Handtuch. Hier sind einige Rezepte:

  1. in 450 ml kochendem Wasser müssen 20 g Honig gelöst werden, etwas abkühlen und 5-7 Minuten Dampf einatmen;
  2. Fügen Sie in einem Liter Wasser zerstoßene Eukalyptusblätter in einem Volumen von 30 g, einen Tropfen ätherisches Öl, 20 Tropfen Jod, 10 g Salbei hinzu, kochen Sie und entfernen Sie es von der Hitze. Ein wenig verklagt beginnen wir, Dampf zu atmen;
  3. 400 ml kochendes Wasser benötigen 4 Tropfen Teebaumöl. Nach dem Abkühlen auf 55 Grad beginnen wir mit der Inhalation.
  4. In der gleichen Menge müssen Sie Thymian, Eukalyptusblätter, Elecampane, Kamille, Kiefernknospen und Salbei mischen, dann 15 g auswählen und 300 ml kochendes Wasser einfüllen. Nach 10 Minuten Stehen können Sie beginnen, über der Brühe zu atmen;
  5. Sie können auch eine Abkochung aus Linden-, Süßholzwurzel, Ringelblume und wildem Rosmarin machen;
  6. 300 ml kochendes Wasser genügen 3 Tropfen ätherisches Öl, 5 g Soda und 2 Tropfen Jod.

Inhalationen können auf andere Weise durchgeführt werden - ein Tropfen Tannen-, Kiefern- oder Eukalyptusöl kann auf den Schal aufgetragen und in die Nähe einer warmen Batterie gelegt werden. Der verdampfte Ether bewirkt eine milde Inhalationswirkung.

Für das Verfahren können Sie fertige Vorbereitungen verwenden:

  • antivirale und immunmodulatorische Interferon;
  • Mukolytikum und Expectorant (mit nassem Husten) - Lasolvan, Fluimucil, Ambrobene;
  • Salzwasser, nicht mit Kohlensäure versetztes alkalisches Wasser - Borjomi, Essentuki;
  • Antitussiva (mit trockenem Husten) - Tussamag;
  • entzündungshemmende Medikamente - Rotocan;
  • Bronchodilatatoren - Berodual;
  • Hormonpräparate (für schweren, komplizierten Verlauf) - Pulmicort.

Diese Arzneimittel können mit einem Vernebler inhaliert werden, der in einem bestimmten Verhältnis mit Kochsalzlösung verdünnt ist. Für eine Sitzung werden 4 ml der vorbereiteten Lösung benötigt, die einen Dampfstrom für 5-8 Minuten gewährleistet.

Interne Medikamente

Tracheitis kann aufgrund der Auswirkungen auf den Körper mit Medikamenten und Kräutern behandelt werden. Eine Kräutertherapie ist nur zulässig, wenn Sie sicher sind, dass Sie nicht allergisch darauf reagieren.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Antihistaminika (Claritin, Erius) - helfen, Gewebeödeme zu reduzieren;
  • Medikamente gegen nassen Husten (ACC, Flavamed, Ambroxol) reduzieren die Viskosität der Bronchialsekrete und aktivieren deren Ausscheidung. Erespal hat eine zusätzliche entzündungshemmende und antihistaminische Wirkung, und Ascoril kann die Bronchien vergrößern;
  • Immunmodulatoren (Vitamine, Nazoferon);
  • Antipyretika (Ibuprofen, Nimesil) reduzieren den Schweregrad von Hyperthermie, Entzündungen und Schmerzen in der Brust;
  • Medikamente gegen trockenen Husten (Bronholitin, Prospan, Herbion-Wegerich);
  • antibakterielle Mittel (Amoxicillin, Ceftriaxon, Azitrox);
  • antivirale Medikamente (Amiksin, Novirin, Remantadin).

Die Behandlung der Tracheitis zu Hause mithilfe populärer Methoden umfasst die folgenden Rezepte:

  1. In 270 ml Wasser müssen Sie 15 Kiefernknospen hinzufügen, 15 Minuten kochen und dreimal täglich 15 ml einnehmen.
  2. In einer 450-ml-Thermoskanne können Sie 15 g eines beliebigen medizinischen Krauts brauen, z. B. Süßholzwurzel, Schafgarbe, Altheawurzel, Kamille oder Mutter- und Stiefmutterblätter. Nach einer Stunde Infusion sollte es filtriert und zweimal täglich in 100 ml eingenommen werden.
  3. Abkochung von Wildrose. In einer Thermosflasche 2 Stunden lang 10 gehackte Beeren gebraut. Tagsüber anstelle von Tee trinken. Der diuretische Effekt beschleunigt die Ausscheidung von Toxinen, und Vitamine füllen ihren Mangel im Körper.
  4. In 280 ml Milch muss man 15 g trockenen Salbei hinzufügen, eine Viertelstunde bei niedriger Hitze kochen und abkühlen lassen. Nach Abkochen gefiltert, müssen Sie dreimal täglich 15 g Honig hinzufügen und trinken;
  5. Im Falle eines schwierigen Auswurfs von Auswurf wird Altea-Wurzelabkochung empfohlen. 15 g werden mit kochendem Wasser von 270 ml gegossen und 5 Minuten gekocht. Nehmen Sie nach dem Filtern zweimal täglich 70 ml.
  6. Tee mit Linden, Honig, Zitrone, Minze. In grünem Tee können Sie einen Löffel Honig und geriebene Himbeeren hinzufügen. Es wird nicht nur nützlich sein, sondern auch lecker;
  7. Radieschensaft sollte mit Honig gemischt werden und zweimal täglich 10 ml zu sich nehmen;
  8. 50 g Viburnum (getrocknete Beeren) müssen 5 Liter kochendes Wasser einfüllen und 5 Minuten kochen. Nach dem Filtern sollten Sie zweimal täglich 100 ml trinken. Menschen mit Hypotonie müssen vorsichtig sein, da der Druck leicht abnehmen kann.

Prävention

Um nicht an Tracheitis zu leiden, müssen Sie sich im Voraus um Ihre Gesundheit kümmern und die Immunabwehr stärken. Dafür wird empfohlen:

  • Sport treiben (Schwimmen, Morgengymnastik, Yoga);
  • Härteverfahren durchführen;
  • richtig essen;
  • trinke täglich genug Flüssigkeit;
  • nimm Vitamine;
  • vermeiden Sie Stress und körperliche Anstrengung;
  • nicht supercool;
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • mit dem Rauchen aufhören, Alkoholkonsum einschränken;
  • Zeit, Infektionskrankheiten zu behandeln;
  • Besuchen Sie regelmäßig den HNO-Arzt bei chronischer Halsentzündung.
  • Vergessen Sie nicht die Spa-Behandlung.

Und vor allem, wenn Sie einen Husten bemerken, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Dadurch kann die Krankheit ihren Höhepunkt nicht erreichen und Sie - andere Personen nicht anstecken.

Tracheitis bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung zu Hause

Tracheitis ist eine Entzündung der Trachealschleimhaut. Manifestiert durch Schwellung, Schwellung, übermäßige Schleimproduktion, Rötung der Trachealschleimhaut, wodurch sie äußerst empfindlich auf verschiedene irritierende Faktoren (z. B. Sputum, stark inhalierte Luft) reagiert, was zu Anfällen von qualvollem Husten führt.

Mit der Diagnose "Tracheitis" konfrontiert kann jede Person unabhängig von Alter, Geschlecht und Art der Tätigkeit. Es ist jedoch nicht notwendig, sich darüber Sorgen zu machen, da die Krankheit schnell behandelt werden kann.

Die Menschen haben jedoch oft Fragen, was Tracheitis ist, die Symptome bei Erwachsenen unterscheiden sich von den Anzeichen der Erkrankung bei Kindern und den Umgang mit Tracheitis zu Hause. Dieser Artikel hilft Ihnen, alle relevanten Fragen zu beantworten.

Ursachen

Warum entsteht Tracheitis und was ist das? Tracheitis - eine Krankheit, bei der sich die Trachea entzündet. Eine Trachea ist eine Röhre aus nicht geschlossenen Knorpelringen, die durch Muskeln und Bänder miteinander verbunden sind. Das Innere dieser Röhre ist mit Schleimhaut bedeckt, und die Tracheitis entwickelt sich. Diese Krankheit kann je nach Erreger drei Arten haben. Wenn es sich bei dem Erreger um ein Virus oder um Mikroben handelt, kann man von viraler bzw. bakterieller Tracheitis sprechen. Darüber hinaus kann die Krankheit allergisch sein.

Die akute Tracheitis verläuft fast nie von alleine, sie tritt in der Regel in Kombination mit anderen Atemwegserkrankungen wie Laryngitis, Pharyngitis, Rhinitis, Bronchitis auf.

Ursachen der akuten Tracheitis:

  • SARS, Grippe und andere Virusinfektionen der Atemwege;
  • bakterielle Infektionen der Atemwege (Streptokokken, Staphylokokken, hämophile Infektionen und andere);
  • Hypothermie;
  • trockene, kalte oder verschmutzte Luft.

Chronische Tracheitis ist eine Komplikation der akuten Form der Krankheit. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln und die Auswirkungen schädlicher Faktoren nicht beseitigen, wird die Tracheitis wahrscheinlich chronisch und fließt mit den geringsten negativen Auswirkungen in die akute Phase.

Prädisponierende Faktoren für chronische Tracheitis sind:

  • Hypothermie;
  • Einatmen in trockener oder kalter Luft;
  • Inhalation von Gasen, Staub und Dämpfen von Chemikalien, die die Trachealschleimhaut reizen;
  • rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • chronische Lungen- oder Herzkrankheit;
  • entzündliche Prozesse in der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen, Pharynx.

Allergische Tracheitis ist eine allergische Reaktion, die als Reaktion auf die Inhalation verschiedener Allergene auftritt: Haushaltsstaub, Industrie- oder Bibliotheksstaub, Pflanzenpollen, Tierhaarmikropartikel, chemische Verbindungen, die in der Luft von Industriebetrieben der chemischen, pharmazeutischen und Parfümindustrie enthalten sind.

Tracheitis Symptome

Bei Tracheitis ist das Hauptsymptom bei Erwachsenen ein starker paroxysmaler Husten. Erst trocken, dann mit etwas Auswurf. Der Husten ist nachts und am frühen Morgen am intensivsten und wird durch Lachen, Weinen, laute Konversation und plötzliches Einatmen von Luft, insbesondere kalter Luft, verstärkt.

Die folgenden Funktionen können beachtet werden:

  • Hustenanfälle sind nur morgens unbeständig und stark. Die restliche Zeit muss eine Person tief einatmen, um krampfartige Reaktionen auszulösen.
  • Husten wird von Sputum-Produktion sowie starken Schmerzen im Hals und hinter dem Brustbein begleitet, die nach Beendigung des Anfalls erhalten bleiben.

Mit der Beteiligung der Bronchien und der Entwicklung einer Tracheobronchitis wird der Zustand der Patienten schwerer (hohe Körpertemperatur, Husten werden konstant und schmerzhafter, Brustschmerzen nehmen zu).

Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen

Die Krankheit wird nicht als Bedrohung für das Leben betrachtet und kann ambulant behandelt werden. Die Behandlung der Tracheitis zu Hause zielt jedoch darauf ab, alle Vorschriften und Empfehlungen des Arztes einzuhalten. Er muss unbedingt mitteilen, dass der Patient je nach Schwere der Erkrankung 5-10 Tage schlafen muss.

Eine nicht weniger wichtige Regel ist, dass die Behandlung der Tracheitis zu Hause in einem ständig belüfteten Raum durchgeführt wird. Der Raum, in dem sich der Patient befindet, muss täglich nass gereinigt werden, da die Luftfeuchtigkeit die Art des Hustens beeinflusst.

Die Hauptbehandlung von Tracheitis bei Erwachsenen besteht darin, die Ausbreitung der Infektion auf die unteren Atemwege zu verhindern. Andernfalls kann es zu akuter Bronchitis oder Pneumonie kommen. Wie behandelt man Tracheitis bei Erwachsenen?

Für die Behandlung gelten:

  • Antibiotika;
  • Sulfa-Drogen;
  • Expektoranten;
  • antivirale, entzündungshemmende Medikamente.
  • Identifizierung und Beseitigung des ätiologischen Faktors - Allergen, Viren, Bakterien;
  • Linderung der Symptome der Krankheit;
  • Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen oder des Übergangs zur chronischen Form.

Inhalationen, Massagen und Bewegungstherapien sowie Kräuterbehandlungen, die von vielen zur Linderung der Tracheitis-Symptome geliebt werden, werden als Behandlungen verwendet.

Die Abbildung der Behandlung, die Dauer der Therapie, die Auswahl der Medikamente und deren Dosierungen wird jeweils individuell festgelegt und hängt vom Alter des Patienten, der Ursache und Form der Erkrankung, dem Schweregrad der Symptome und dem möglichen Auftreten begleitender Pathologien ab, die den Verlauf der Tracheitis verschlimmern.

Die Prognose der Behandlung wird fast immer als günstig bezeichnet. Die Dauer der akuten Form der betrachteten Krankheit beträgt 10-14 Tage, wenn der Verlauf ohne Komplikationen ist. Chronische Form ist nicht zeitlich vorhersagbar. Bei richtiger Behandlung und normaler Immunität dauert die Genesung jedoch etwa 30 Tage.

Kampf gegen Husten

Mit einem trockenen, unproduktiven Husten „wie einem Fass“ kann der Therapeut Medikamente verschreiben, die das Hustenzentrum unterdrücken. Dank ihnen werden Irritationen beseitigt, wodurch der Patient eine relativ ruhige Nacht verbringen kann. Solche Mittel umfassen Stoptussin, Sinekod, Falimint.

Wenn der Auswurf beginnt zu gehen, verschreibt der Arzt Auswurfmittel - Lasolvan, Gedelix, Bronchipret. Wenn die nächtlichen Hustenattacken weiterhin den Patienten quälen, werden nachts auch Hustenmedikamente eingenommen.

Volksheilmittel

Vom Arzt verschriebene Therapien können mit traditionellen Methoden der Behandlung von Tracheitis kombiniert werden:

  1. Dampfinhalationen helfen auch, den Auswurf von Auswurf zu verbessern - mit Abkochungen der oben aufgeführten Kräuter, heißen Kartoffeln, Mineralwasser. Es ist jedoch zu beachten, dass bei erhöhten Temperaturen thermische Verfahren kontraindiziert sind.
  2. Füße mit heißem Bad dämpfen. Geben Sie dazu das heißeste Wasser in einen für Sie geeigneten Behälter ein, aber brennen Sie die Haut nicht sanft und fügen Sie zwei oder drei Esslöffel Senf hinzu. Insgesamt kann diese Prozedur etwa eine halbe Stunde dauern. Vergessen Sie nicht, ständig heißes Wasser hinzuzufügen, da das vorherige kühlt.
  3. Bei der Tracheitis empfiehlt die traditionelle Medizin die Verwendung von Kompressen. Nachts auf die Brust ein mit Essig getränktes Wolltuch mit Olivenöl oder Kampfer oder geriebenem Meerrettich und auf den Nacken legen.
  4. Minderung entzündlicher Veränderungen im Hals mit Butter. Um das Medikament zuzubereiten, fügen Sie einen Löffel warmen Tee mit einem Löffel Butter hinzu. Für den Geschmack fügen Sie Ingwerpulver und 2 Esslöffel Zucker hinzu. Nach dem Rühren das Getränk in großen Schlucken trinken. Ingwer lindert Husten, Butter beseitigt Entzündungen. Es ist möglich, Mittel zum Erwärmen der Milch hinzuzufügen.

Es sollte beachtet werden, dass Volksheilmittel nicht helfen, Tracheitis zu heilen, sie können die Symptome der Krankheit lindern. Für eine vollständige Genesung sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Nach den Bewertungen garantiert eine angemessene und rechtzeitige Behandlung der Tracheitis eine Erholung in 1-2 Wochen.

Prävention

Dies trägt dazu bei, eine Verschärfung der Einhaltung der Krankheit durch folgende Regeln zu vermeiden:

  • Verhärtung des Körpers;
  • Raucherentwöhnung;
  • Arbeitsplatzwechsel, wenn es sich um eine schädliche Produktion handelt;
  • maximale Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen, das eine allergische Reaktion entwickelt;
  • Vermeiden von Unterkühlung und Aufenthalt in Räumen mit einer großen Menschenmenge im Herbst-Winter.

Im Allgemeinen wird zur Vorbeugung gegen Tracheitis empfohlen, das Immunsystem zu stärken, insbesondere für diejenigen, die an Erkrankungen der oberen Atemwege leiden.

Tracheitis-Heimbehandlung bei Erwachsenen

Meistens ist ein anhaltender Husten mit Erkrankungen der Lunge oder der Bronchien verbunden. In einigen Fällen können jedoch andere Organe des Atmungssystems wie die Trachea am Entzündungsprozess beteiligt sein.

Trachea im Aussehen ist eine Röhre mit einer Länge von 10 bis 13 cm, die den Kehlkopf und die Bronchien verbindet. Beim Atmen wird Luft durchströmt: Sauerstoff beim Einatmen und Kohlendioxid beim Ausatmen. Die Luftröhre besteht aus Bindegewebsfasern und Knorpel. Auf der Kontaktseite der Trachea mit der Speiseröhre gibt es keinen Knorpel - dies ist notwendig, damit der Nahrungsklumpen den Trakt problemlos durchläuft. Die innere Oberfläche der Trachea ist mit Schleimhaut ausgekleidet. Wenn eine Infektion auftritt, entzündet sich die Schleimhaut und dieser Vorgang wird als Tracheitis bezeichnet.

Ursachen der Tracheitis

Die Hauptursache der Krankheit ist eine virale oder bakterielle Infektion. Daher ist Tracheitis oft eine Komplikation bei Krankheiten wie:

Wenn im Körper eine chronische Infektion vorliegt, kann dies auch zu Erkrankungen führen. Normalerweise sprechen wir in diesem Fall über folgende Pathologien:

Mit all den obigen Prozessen im Körper steigt die Anzahl der Streptokokken, Staphylokokken oder Pneumokokken, die die Hauptursache für Entzündungen sind. Ständig vermehren sie sich im Infektionsherd und zirkulieren im ganzen Körper, und zum Zeitpunkt eines allgemeinen oder lokalen Rückgangs der Aktivität des Immunsystems greifen sie ein Organ an. Die Trachea ist aufgrund ihrer Nähe zu den HNO-Organen und den Kiefern am anfälligsten.

Faktoren, die zur Krankheit beitragen, sind:

  • HIV oder AIDS;
  • Onkologie;
  • Jede schwere chronische Krankheit.

Neben der Infektiosität gibt es auch allergische Tracheitis. Die Ursache dieser somatischen Störung sind zwei Faktoren: eine Verletzung des Immunsystems und das Vorhandensein des Allergens selbst. In der Rolle des letzteren kann es sich um Staub, Tierhaare, Chemikalien handeln, dh um Substanzen, deren Partikel in die Atemwege eindringen können.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Tracheitis spielt der Zustand des Herz-Kreislaufsystems. Wenn in der Anamnese eine Durchblutungsstörung vorliegt, werden sich entzündliche Prozesse in den Atmungsorganen intensiver entwickeln.

Infektiöse Tracheitis wird oft durch die Entwicklung einer allergischen Komponente kompliziert. Tatsache ist, dass jeder Erreger, der in den Körper gelangt, die Freisetzung von Antikörpern verursacht, die ihn bekämpfen müssen. Der Massentod von Bakterien oder Viren wird von einer Vergiftung begleitet, von der ein Schritt zu Allergien führt.

Tracheitis ist im Allgemeinen keine gefährliche Erkrankung und gefährdet das Leben des Patienten nicht. Wenn jedoch keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, ist sie mit Komplikationen der unteren Atemwege belastet.

Symptome der Tracheitis bei Erwachsenen

Das Hauptsymptom der Krankheit ist trockener Husten. Wenn Bronchien und Lungen in den Entzündungsprozess involviert sind, kann die Tracheitis von einem Husten begleitet werden, bei dem Schleim und Auswurf getrennt werden. Wenn die Ursache der Tracheitis eine bakterielle Infektion ist, kann beim Husten Eiter entstehen.

Der Husten nimmt zu, wenn eine Person eine horizontale Position einnimmt, dh nachts und unmittelbar nach dem Aufwachen. Hustenattacken können mit einem plötzlichen Einatmen der Luft beginnen, das beim Weinen oder Lachen auftritt. Auch kann ein Anfall eine starke Veränderung der Lufttemperatur hervorrufen, dies geschieht häufig, wenn eine Person einen warmen Raum in der Kälte verlässt.

Während des Hustens kann eine Person Schmerzen in der Brust und im Kehlkopf haben, was dazu führt, dass sie die Atemfrequenz und -tiefe ändert, um sich von dem Unbehagen zu befreien. Daher kann Hypoxie auftreten - Sauerstoffmangel, der nur das asthenische Syndrom erhöht, Schwindel und Schläfrigkeit auftreten. Diese Symptome sind an sich nicht gefährlich, können jedoch das klinische Bild verfälschen und zu einem Hindernis für die klinische Diagnose werden.

Die übrigen Symptome haben keine charakteristischen Anzeichen. Die Temperatur steigt selten über Subfebrile, und bei dem Wachstum ihrer Indikatoren kann davon ausgegangen werden, dass die Infektion von der unteren Luftröhre herabgestiegen ist - in die Bronchien und in die Lunge. Am häufigsten klagt der Patient über Schlafstörungen aufgrund von Halsschmerzen und Husten.

Methoden zur Diagnose der Tracheitis

Um die Diagnose zu stellen, muss der Arzt den Patienten untersuchen, Informationen aus seinen Worten sammeln und die Lungen durch das Phonendoskop hören. Außerdem sollte ein Spezialist den Kehlkopf mit einem Laryngoskop untersuchen. Der Arzt bittet den Patienten, tief Luft zu holen, und bei einer Tracheitis beginnt der Patient in der Regel mit einem Hustenanfall. Normalerweise reicht dies aus, um eine Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen.

Als zusätzliche Methoden werden verwendet:

  • Ein Bluttest wird verwendet, um die Entzündungsprozessmarker zu bestimmen - ESR und Leukozytenzahl. Wenn die Tracheitis nicht infektiös, aber allergisch ist, zeigt eine Analyse einen Anstieg der Eosinophilen. Es ist besonders wichtig, Blut zu spenden, wenn keine anderen äußeren Anzeichen einer Entzündung wie Fieber oder Asthenie vorliegen.
  • Ein Rachenabstrich wird verwendet, um die Ursache der Entzündung zu bestimmen - Bakterien oder Viren. Ein Abstrich der Nasenschleimhaut kann ebenfalls durchgeführt werden.
  • Die Laryngotracheoskopie ist eine Inspektion der Trachea von innen mit einer speziellen Sonde. Blutungen, Fremdkörper und Neoplasien, die Husten verursachen können, müssen ausgeschlossen werden.

Es ist wichtig, die Tracheitis von anderen Erkrankungen des Atmungssystems zu unterscheiden, die ähnliche Symptome aufweisen:

Dazu ist eine Radiographie der Lunge oder eine Pharynoskopie erforderlich. Es werden Konsultationen eines Tierarztes, eines Pulmologen, eines Hals-Nasen-Ohrenarztes und, falls erforderlich, eines Onkologen, ernannt.

Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen

Nachdem der Arzt eine Diagnose gestellt hat, wird Sputum zur Analyse genommen und die Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen gegenüber Antibiotika bestimmt. Wenn eine solche Analyse nicht durchgeführt wird (um die Therapie so schnell wie möglich zu beginnen), werden Ceftriaxon, Amoxicillin oder Azithromycin verwendet. Bei richtiger Verschreibung sollte sich der Zustand des Patienten ab dem dritten Tag nach Beginn des Medikaments verbessern. Der Husten hört nicht abrupt auf, sondern verschwindet allmählich. Wenn am dritten Tag keine sichtbare Besserung eintritt, wechselt der Arzt das Antibiotikum einer Gruppe in eine andere.

Wenn die Ursache der Erkrankung eine Virusinfektion war, verschreibt der Arzt antivirale Medikamente: Rimantadin, Interferon und andere.

Gleichzeitig wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt, bei der:

  • Mukolytika Sie werden auf der Grundlage des Hustens des Patienten (trocken oder produktiv) ausgewählt. Heilkräuter wirken gut: Süßholz, Altheawurzel oder Thermopsekräuter. Wenn der Husten trocken ist, wird der Auswurf mit Medikamenten verdünnt, um den Abfluss zu beschleunigen. Außerdem werden Medikamente verschrieben, die den Hustenprozess selbst stoppen - dies ist gerechtfertigt, wenn die Anfälle weniger durch Entzündungen verursacht werden als durch Reizung der Schleimhaut durch ständiges Husten.
  • Antipyretika werden nur verschrieben, wenn die Temperatur auf 38 ° C und mehr steigt. Es werden Paracetamol, Aspirin (nur für Erwachsene) und Ibuprofen verwendet.
  • Senf und andere Ablenkungen werden verwendet, um den Brustbereich aufzuwärmen, die Durchblutung zu verbessern und die Intensität des Hustens zu reduzieren. Es ist möglich, Senfpflaster erst nach Festlegung einer genauen Diagnose zu setzen, da dies bei manchen Erkrankungen lebensbedrohliche Folgen haben kann, beispielsweise bei Blutungen oder Onkologie.
  • Inhalation hilft auch, Husten zu beseitigen oder produktiver zu machen. Wasser wird in eine Pfanne oder in ein spezielles Gerät (Zerstäuber) gegossen, Eukalyptusblätter oder Mentholöl hinzugefügt. Das Verfahren wird mehrmals täglich für 10 Minuten durchgeführt. Ärzte empfehlen häufig Inhalationen mit speziellen Arzneimitteln, um Entzündungen und allergische Reaktionen zu lindern.

Chronische Tracheitis wird nach den gleichen Grundsätzen behandelt wie die Akutbehandlung, erfordert jedoch eine schonendere Auswahl von Medikamenten, Spa-Behandlungen, spezielle Diäten und regelmäßige Kontrolluntersuchungen mit einem Arzt. Die Behandlung chronischer Tracheitis erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.

Tracheitisprävention

Angesichts der Tatsache, dass es keine spezifische Impfung gegen Tracheitis gibt, ist es wichtig, die allgemeine und lokale Immunität zu erhöhen. Dies hilft, hart zu werden, lange an der frischen Luft zu bleiben, sich zu bewegen.

Bei einer Neigung zu Tracheitis oder dem Vorhandensein einer chronischen Form der Krankheit ist es wichtig, einen längeren Aufenthalt an Orten mit Staubanhäufung (Archive, Bibliotheken) zu vermeiden. Häuser sollten regelmäßig nass gereinigt werden. Dies gilt insbesondere für Patienten mit allergischer Tracheitis.

Die wichtigste Methode zur Verhinderung der Tracheitis ist die Beseitigung von Herden chronischer Infektionen - die konservative oder chirurgische Behandlung von Tonsillitis, Sinusitis, Therapie gegen Pharyngitis, rechtzeitige Behandlung von Karies. Es ist wichtig, die lokale Immunität im Kehlkopf zu erhöhen, zum Beispiel durch Spülen mit Salzwasser oder Propolis. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Sie während der Remission der Krankheit oder vor der Epidemie von Virusinfektionen Immunomodulatoren einnehmen.

Merkmale der Tracheitis während der Schwangerschaft

Das Krankheitsbild der Krankheitsentwicklung bei Schwangeren unterscheidet sich nicht vom klassischen, die Therapie ist jedoch schonender, so dass aggressive chemische Wirkstoffe keine teratogene Wirkung haben.

Bei den ersten Symptomen der Tracheitis ist es notwendig, die Bettruhe zu beobachten, eine große Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen (Fruchtgetränke, Milch, Kompotte), die Aufnahme von Vitaminpräparaten zu erhöhen. Trinken Sie keine Antibiotika, wenn keine Auswaschung mit Auswurf erfolgt. Bei letzterem sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es wird empfohlen, Kräutertees und Hustenhilfsmittel auf natürlicher Basis zu begrenzen. Wenn die Temperatur auf 38 Grad ansteigt, können Sie eine kühle Dusche nehmen oder den Körper mit einem feuchten Schwamm abwischen. Wenn die Temperatur über 38 ° C ansteigt, wird empfohlen, eine Fiebermilch zu nehmen und sich für Paracetamol zu entscheiden.

Es ist sehr wichtig, ein flaches Atmen zu vermeiden, das für Tracheitis aufgrund von Schmerzen charakteristisch ist. In diesem Fall wird die unvermeidliche Hypoxie die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Der Schwerpunkt der Therapie sollte nicht auf synthetischen Medikamenten liegen, sondern auf pflanzlichen Heilmitteln, Tinkturen von Kräutern und Beeren. In diesem Fall tritt nach 1–2 Wochen eine vollständige Erholung ein.

Tracheitis während der Schwangerschaft kann zu Hause erfolgreich behandelt werden, wobei alle erforderlichen Vorschriften eingehalten werden:

  • Regelmäßige Belüftung des Raumes;
  • Nasse Reinigung;
  • Bettruhe;
  • Reichliches Trinkregime.

Wenn sich die Frau nach zehn Tagen nicht besser fühlt, breitet sich der Entzündungsprozess höchstwahrscheinlich auf die unteren Atemwege aus und die schwangere Frau muss hospitalisiert werden.

Tracheitis - Ursachen, Anzeichen, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Tracheitis ist ein klinisches Syndrom, das durch entzündliche Veränderungen in der Trachealmukosa gekennzeichnet ist, die eine Manifestation von Atemwegsinfektionen ist, die sowohl akut als auch chronisch auftreten. Neben Infektionen der Atemwege ist Tracheitis im Herbst, Winter und Frühling am häufigsten.

In der Regel manifestiert sich die Krankheit nicht als eigenständige Krankheit, sondern entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Virusinfektionen. Was ist die Krankheit, was sind die ersten Anzeichen und Symptome sowie die Behandlung von Tracheitis bei Erwachsenen?

Was ist Tracheitis?

Tracheitis wird als Entzündung der Trachealschleimhaut bezeichnet. Tracheitis tritt bei Erwachsenen selten isoliert auf, meistens geht es um Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis, Bildung von Rhinopharynx-Tracheitis, Laryngotracheitis, Tracheobronchitis.

Wie lange dauert die Krankheit? Die Krankheits- und Erholungsphase hängt immer von der Form des Entzündungsprozesses ab, der sowohl akut als auch chronisch sein kann, dh langwierig. Außerdem beeinflusst der Zustand der Immunität des Patienten, wie lange die Tracheitis anhält, je aktiver der Körper gegen Tracheitis kämpft, desto schneller wird die Genesung erfolgen.

Die Prognose für eine rechtzeitige Behandlung ist günstig, die Krankheitsdauer variiert zwischen 7 und 14 Tagen.

Abhängig vom ätiologischen Faktor der Tracheitis ist:

  • Ansteckend:
  • bakteriell;
  • viral;
  • gemischt oder bakteriell viral.
  • Allergisch.
  • Infektiöse Allergie

Abhängig von der Kombination mit anderen Krankheiten (den häufigsten Formen):

  • Rinofaringotracheitis - Entzündung der Schleimhaut der Nase, des Rachens und der Luftröhre;
  • Laryngotracheitis - Entzündung des Kehlkopfes und der Luftröhre;
  • Tracheobronchitis - Entzündung der Schleimhaut der Trachea und der Bronchien.

Der Verlauf der Krankheit kann sein:

Akute Tracheitis

Es tritt häufiger auf, mit dem Verlauf und den Symptomen ähnelt es einer häufigen akuten Atemwegserkrankung. Akute Tracheitis tritt plötzlich auf und hat eine kurze Dauer (im Durchschnitt 2 Wochen). Während des Übergangs zur chronischen Form werden periodische Verschlimmerungen beobachtet, die mit Perioden der Remission abwechseln.

Chronische Tracheitis

Chronische Tracheitis kann eine Folge von akuter Tracheitis und anderen chronischen Entzündungsprozessen sein (Entzündung der Nasennebenhöhlen, Nasopharynx). Faktoren, die dazu beitragen,

  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • Berufsgefahren und ungünstige Ökologie;
  • Lungenemphysem;
  • Herz- und Nierenerkrankung;
  • chronische Rhinitis, Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen, z. B. Kieferhöhlen - Sinusitis).

Bei der hypertrophen Tracheitis erweitern sich die Gefäße und die Schleimhaut schwillt an. Die Schleimsekrete werden intensiv, eitriger Auswurf erscheint.

Atrophische chronische Tracheitis bewirkt eine Ausdünnung der Schleimhaut. Es hat eine graue Farbe, ein glattes und glänzendes Aussehen, kann mit kleinen Krusten bedeckt sein und einen starken Husten verursachen. Atrophische Tracheitis tritt häufig zusammen mit einer Atrophie der Schleimhaut der Atemwege auf.

Gründe

Die Ursache der Tracheitis ist die gleiche Infektion, die Rhinitis, Pharyngitis und Laryngitis verursacht: Staphylokokken, Streptokokken usw. Bei unzureichender Behandlung (oder deren Fehlen) dieser Erkrankungen kann der entzündliche Prozess auf die Trachea übergreifen und Tracheitis verursachen.

Einige Faktoren können die Entwicklung von Tracheitis provozieren:

  • lange Zeit in einem feuchten, schlecht beheizten Raum zu sein;
  • Einatmen in kalter, zu trockener oder feuchter Luft;
  • Reizung der Atemwege durch giftige Dämpfe oder Gase;
  • Infektions-, Kontakt-, Lebensmittel- und andere Arten von Allergenen;
  • Hypothermie;
  • Tabakrauch beim Rauchen;
  • erhöhte Staubigkeit der Luft.

Allergische Tracheitis ist eine allergische Reaktion, die als Reaktion auf die Inhalation verschiedener Allergene auftritt:

  • Haus-, Industrie- oder Bibliotheksstaub,
  • pflanzenpollen,
  • Mikropartikel von Tierhaaren,
  • chemische Verbindungen
  • in der Luft von Industriegebäuden der chemischen, pharmazeutischen und Parfümindustrie enthalten.

Tracheitis Symptome

Das Hauptanzeichen einer akuten Entzündung der Luftröhre ist ein Husten, der nachts und morgens schlimmer wird. Zuerst trockenes "Bellen", in der Folge mit der Freisetzung von dickem Auswurf. Bei einem Hustenanfall beginnt die Person die schmerzenden Schmerzen im Brustbein und im Hals zu fühlen, die Probleme mit den Atembewegungen verursachen. In diesem pathologischen Zustand wird die Atmung flach und schnell.

Darüber hinaus verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten spürbar:

  • Die Körpertemperatur steigt an
  • es gibt erhöhte Schwäche und Schläfrigkeit
  • Der Patient wird schnell müde
  • Lymphknoten können zunehmen.
  • hohe Körpertemperatur (etwa 380 ° C);
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • erhöhte Müdigkeit bei minimaler körperlicher Anstrengung;
  • Schmerzen in der Brust und zwischen den Schulterblättern während Hustenanfällen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Brennen und Halsschmerzen;
  • eine leichte Zunahme der zervikalen Lymphknoten;
  • Heiserkeit;
  • Keuchen in der Lunge;
  • starke laufende Nase;
  • graue Haut durch gestörte Atmungsaktivität;
  • Schwitzen
  • Appetitlosigkeit
  • Manifestiert sich in großen Veränderungen der Halsschleimhaut. Es schwillt an, wird ödematös, die Blutgefäße werden erweitert.
  • Möglicherweise führt die Ansammlung von eitrigen oder schleimigen Bestandteilen, die beim Austrocknen zu schwer abscheidbaren Krusten führen.

Akuter paroxysmaler Husten ist charakteristisch für eine Entzündung des Kehlkopfes, der Trachea, der Bronchien und der Lunge. Jeder entzündliche Prozess im Atemschlauch ist zunächst durch einen trockenen Husten gekennzeichnet. Dieser Zustand ist auf eine leichte Auswurfsekretion während der Reizung der Nervenrezeptoren der Bronchien, der Trachea und des Larynx zurückzuführen. Schleim scheidet nicht von alleine ab, da sie in kleinen Mengen gebildet werden.

Bei gleichzeitiger Tracheitis-Pharyngitis oder Laryngitis klagen die Patienten über:

  • brennendes Gefühl
  • kitzeln
  • Trockenheit
  • Kitzeln und andere Beschwerden im Hals.

Komplikationen

Veränderungen und Neubildungen des endotrachealen Charakters werden als Komplikationen der Tracheitis angesehen. Sie können sowohl gutartig als auch bösartig sein und aufgrund des ständigen Einflusses des Entzündungsprozesses und der Veränderungen der Trachealschleimhaut auftreten.

  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Asthma bronchiale;
  • Emphysem;
  • Tracheobronchitis;
  • Bronchiolitis;
  • Bronchopneumonie;
  • Entwicklung von endobronchialen Tumoren.

Diagnose

Bei Anzeichen einer Entzündung der Atemwege sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden, der nach einer körperlichen Untersuchung sicherlich einen Otolaryngologen aufsuchen wird. Die Diagnose Tracheitis wird auf der Grundlage klinischer und epidemiologischer Daten festgelegt.

Tracheitis wird in der Regel schnell diagnostiziert. In einigen Fällen (z. B. wenn der Patient zu einem späteren Zeitpunkt um medizinische Hilfe gebeten hat, während die Krankheit aktiv ist) kann eine zusätzliche Untersuchung erforderlich sein. Dies beinhaltet Verfahren:

  • Radiographie der Brust - so schließen Ärzte eine Lungenentzündung aus;
  • Spirographie - die Atemwege werden ausgewertet und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen oder Asthma bronchiale ausgeschlossen;
  • Laboruntersuchung des Auswurfs - Dieses Verfahren ist notwendig, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren, wenn antibakterielle Medikamente (Antibiotika) verschrieben werden sollen.

Tracheitis-Behandlung

Moderate, milde Formen der Pathologie, die mit anderen Anzeichen einer Atemwegsinfektion kombiniert werden, werden zu Hause (ambulant) behandelt.

  • Identifizierung und Beseitigung des ätiologischen Faktors - Allergen, Viren, Bakterien;
  • Linderung der Symptome der Krankheit;
  • Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen oder des Übergangs zur chronischen Form.

Die größte Wirkung bei der medikamentösen Behandlung bei Erwachsenen kann mit Hilfe von in Form von Aerosolen hergestellten Medikamenten erzielt werden. Diese Form von Medikamenten ermöglicht es Ihnen, in alle Abteilungen der Trachea und des Bronchialbaums einzudringen.

  • Antibiotika werden bei bakterieller Tracheitis (Amoxicillin, Ceftrioxon, Azithromycin) eingesetzt.
  • viral-antivirale Mittel (Proteflazid, Umifenovir, Interferon-Präparate),
  • mit Allergien - Antiallergika (Loratadin, Dezoloratadin, Hifenadin).
  • Expectorant-Medikamente werden verwendet (Althea-Wurzel, Huflattich, Thermopsis) und Mukolytika (Acetylcystein, Bromhexin).

Antibiotika werden für nachgewiesene bakterielle Infektionen verschrieben. Um die Ergebnisse der bakteriellen Aussaat zu erhalten, dauert es 1-2 Wochen. In dieser Zeit sollte Tracheitis behandelt werden. Angenommen, eine bakterielle Infektion kann auf einem Anstieg der Leukozyten im Blut beruhen und eine Temperatur von mehr als 3 Tagen aufrechterhalten.

Die größte Wirkung bei der medikamentösen Behandlung kann mit Hilfe von Medikamenten erzielt werden, die in Form von Aerosolen hergestellt werden. Diese Form von Medikamenten ermöglicht es Ihnen, in alle Abteilungen der Trachea und des Bronchialbaums einzudringen.

Während des gesamten Behandlungsverlaufs wird eine sanfte chemische und mechanische Diät empfohlen (Fett, würzig, gebraten), nur warme Getränke und große Mengen trinken. Senfpflaster werden im Brustbereich befestigt, der Raum wird regelmäßig gelüftet und die Nassreinigung wird durchgeführt.

Wie behandelt man chronische Tracheitis?

Chronische Tracheitis bei Erwachsenen wird viel länger behandelt als ihre akute Form. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Behandlung der chronischen Tracheitis nicht nur auf die Beseitigung des Hustensymptoms gerichtet ist, sondern auch auf die Behandlung von Komplikationen wie Pharyngitis und Bronchitis. Die chronische Form der Krankheit hat meistens eine bakterielle Ätiologie bzw. zeigt eine antibakterielle Therapie.

  • Bei der Zuteilung von mukopurulentem Auswurf werden Breitbandantibiotika verwendet: Ampicillin, Doxycyclin.
  • Inhalationsphytonkide verwendet: Zwiebeln, Knoblauch und hlorfillipta.
  • Von den Expectorant-Medikamenten wurden reichlich alkalisches Getränk, 3% ige Kaliumjodidlösung, Abkochungen und Infusionen von Althea und Thermopsis verwendet.
  • Stresssituationen;
  • körperliche Aktivität;
  • rauchen;
  • alkoholische getränke trinken.

Behandlung von Tracheitis-Volksmitteln

Die traditionelle Medizin bietet viele wirksame Möglichkeiten, um Erkrankungen der Atemwege zu bekämpfen, aber bevor sie eingesetzt werden, wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

  1. Sie können mit Infusion von Zwiebelschalen gurgeln. 2 Esslöffel Schale gießen zwei Tassen kochendes Wasser, beharren 2-4 Stunden in einer Thermoskanne und mehrmals täglich Gurgeln mit dem Hals.
  2. Zur Inhalation mit Tracheitis können Sie Mineralwasser verwenden, jedoch nur alkalisch. Dank der Behandlung mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Schleimhaut der Atemwege zu befeuchten und den angesammelten Auswurf schnell zu entfernen.
  3. Senf-Fußbäder. Dazu einfach trockenen Senf in die Socken (in Pulverform) gießen und auf die Füße stellen.
  4. Bei einer allergischen Tracheitis empfiehlt die traditionelle Medizin eine Behandlung mit einem Aufguss von Brombeerblättern und -früchten. Für dieses 2 EL. l mix 500 g gießen. kochendes Wasser und 1 Stunde ziehen lassen. Trinken Sie die gespannte Lösung anstelle von Tee.
  5. Nehmen Sie 1 Esslöffel: Honig, Senfpulver, Pflanzenöl. Mischen Sie es auf. Im Wasserbad erhitzen. Fügen Sie 1,5 Esslöffel Wodka hinzu. Wickeln Sie sich in ein Käsetuch und machen Sie eine Kompresse. Über Nacht gehen lassen.
  6. Süßholzwurzel hilft bei Tracheitis. Das Medikament hat eine ausgeprägte expektorierende und antitussive Eigenschaft. Sie verringert die Anzahl der Angriffe, macht sie jedoch effektiver. Süßholzwurzelsirup gehört zu den effektivsten Mitteln pflanzlichen Ursprungs.

Prävention

Die Prävention sowohl der akuten als auch der chronischen Tracheitis zielt auf die rechtzeitige Beseitigung der Ursachen der Tracheitis, wodurch der Körper gestärkt wird, insbesondere diejenigen, die zu akuten Erkrankungen der oberen Atemwege anfällig sind.

  • Vermeiden Sie Hypothermie, eine große Ansammlung von Menschen in den Herbst-Winter-Frühlingsperioden.
  • Gesunder Lebensstil (gute Ernährung, Spaziergänge an der frischen Luft, Sport, Vitamine), Kampf gegen schlechte Gewohnheiten.
  • Härtung des Körpers während der Gesundheitsphase (Abwischen, Gießen mit kaltem Wasser).
  • Eine frühzeitige Behandlung akuter Atemwegsinfektionen und akuter respiratorischer Virusinfektionen kann in einigen Fällen das Auftreten von Tracheitis verhindern.
  • Rechtzeitige Behandlung chronischer Infektionsherde und assoziierter Erkrankungen.

Die richtige Ernährung, ein gesunder Lebensstil und die sorgfältige Beachtung Ihrer Gesundheit tragen dazu bei, das Auftreten von Krankheiten wie Tracheitis zu vermeiden. Symptome und Behandlung dieser Krankheit können nur von einem Spezialisten bestimmt werden.

Behandlung von Tracheitis bei Kindern und Erwachsenen zu Hause - Inhalation, Medikation und Volksmedizin

Die Entzündung der Schleimhaut der Trachea akuter oder chronischer Natur wird Tracheitis genannt. Diese Pathologie ist eine der Manifestationen von Infektionen der Atemwege, daher wird sie häufig in den Frühlings-, Herbst- und Winterperioden beobachtet. Bei den meisten Patienten entwickelt sich die Tracheitis vor dem Hintergrund viraler oder bakterieller Erkrankungen des Nasopharynx. Der Patient leidet seit mehreren Wochen an Husten, der unbehandelt sogar zu Asphyxie führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht nur die Anzeichen einer Tracheitis zu kennen, sondern auch die Behandlungsmethoden.

Was ist Tracheitis?

Dies ist der Name des entzündlichen Prozesses des Epithels der Trachea (röhrenförmiges Organ, das die Bronchien und den Kehlkopf verbindet), das durch ein Virus, Bakterien oder einen hepeartigen Pilz ausgelöst wird. Die wichtigsten Krankheitserreger der Krankheit:

  • Pilze der Gattung Candida - infizieren die Mundhöhle;
  • mikrobielle Mittel - Staphylokokken, Streptokokken, Hämophilus-Bazillen, die typische Vertreter der Pharynxschleimhautmikroflora sind;
  • Viren - Influenza und Parainfluenza, Adenoviren, bei denen sich meistens Tracheitis entwickelt.

Die Krankheit kann auch unter dem Einfluss physikalischer oder chemischer Faktoren auftreten. Häufige Ursachen für Tracheitis sind:

  • Infektion während einer Autoinfektion oder einer Komplikation bei Pharyngitis, Sinusitis, Tonsillitis, Bronchitis, Tuberkulose, Laryngitis, Rhinitis und anderen chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen;
  • allgemeine oder lokale Abnahme der Immunität infolge einer Erkältung oder Grippe.

Bei Kindern ist die Ursache der Entzündung der Luftröhre häufig eine Unterkühlung. Erwachsene, die schlechte Gewohnheiten in Form von Rauchen und Alkoholmissbrauch haben, fallen in eine andere Risikogruppe. Die Entzündungswahrscheinlichkeit der Trachea ist hoch und mit:

  • die Verletzung dieses Organs;
  • Kontakt mit Infektions- und Nahrungsmittelallergenen;
  • zu langes Einatmen zu trockener, kalter oder feuchter Luft, was zu einer Reizung der Schleimhäute führt;
  • Tracheostomie (tracheale Dissektionschirurgie);
  • lange in einem staubigen oder rauchigen Raum bleiben.

Je nach Erkrankung, vor deren Hintergrund sich die Trachea entzündet hat, werden bestimmte Krankheitsformen unterschieden: Laryngotracheitis, Tracheobronchitis, Rhinopharyngotracheitis. Für den ätiologischen Faktor ist Tracheitis:

  • ansteckend;
  • viral;
  • bakteriell;
  • gemischt
  • allergisch;
  • Infektiöse Allergie.

Die Tracheitis ist durch die Art des Flusses in akute und chronische unterteilt. Für letztere ist es charakteristisch, dass die Remissionsperioden durch Verschlimmerungen der Krankheit ersetzt werden. Während der Untersuchung offenbart der Arzt, dass die Schleimhaut der Trachea geschwollen ist und sich darin ein eitriges Geheimnis angesammelt hat. Es trocknet aus und provoziert das Auftreten von Krusten. Komplikationen bei chronischer Tracheitis sind Hypertrophie und Atrophie der Trachealmukosa.

Die akute Form hat stärkere Symptome. Beim Menschen steigt die Temperatur stark auf 38,5 bis 39 Grad. Vor seinem Hintergrund gibt es andere Anzeichen von Tracheitis:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Brennen und Halsschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • verstärktes Atmen;
  • laufende Nase;
  • Schmerzen in der Brust;
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Tracheitis-Behandlung

Die Krankheit spricht gut auf die Behandlung an, sowohl in akuter als auch in chronischer Form. Auch bei einem langwierigen Kurs bleiben die Aussichten günstig. Die Remission erfolgt nach 1-2 Wochen, bei chronischer Form kann es jedoch 3-4 Monate dauern, bis sie sich erholt hat. Die Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen zielt ab auf:

  • Beseitigung des Erregers;
  • Erleichterung des Patienten;
  • Stimulierung der Immunantwort.

Wenn die Kultur des Abstrichs die Anwesenheit von Bakterien zeigte, werden Antibiotika verschrieben. Da die Ergebnisse der Analyse nur 1-2 Wochen später nach dem Test erhalten werden können, wird die empirische Therapie bis zu diesem Punkt durchgeführt. Dies bedeutet, dass dem Patienten ein Antibiotikum mit einem möglichst breiten Wirkungsbereich verschrieben wird. In diesem Fall wird einer Person mit geschwächtem Immunsystem eine höhere Dosierung verschrieben.

Wenn ein Patient Fieber, Husten und Auswurf mit Eiter hat, werden mehrere Antibiotika gleichzeitig verwendet. In der Regel werden folgende antibakterielle Wirkstoffe eingesetzt:

  • Penicillin-Serie. Indikationen für ihre Verwendung - Behandlung der akuten Tracheitis. Klinische Studien haben die Wirksamkeit solcher Arzneimittel wie Flemoxin Solutab, Augmentin, Amoxiclav nachgewiesen.
  • Cephalosporin-Gruppen. Wird bei Penicillinallergien angewendet. Beispiele sind Cefixim und Axetin. Sie werden sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen verwendet, jedoch jeweils einmal täglich.

Die Behandlung der chronischen Tracheitis bei Erwachsenen wird selten durch Antibiotika durchgeführt, da sie bei dieser Form des Verlaufs wirkungslos sind. Nur während der Exazerbation können solche antibakteriellen Mittel verwendet werden: Doxycyclin - bei der Anfangsdosis von 0,2 g pro Tag und dann bei 0,1 g pro Tag; oder Ampicillin - täglich 2-3 g Ein starker Husten hilft bei der Behandlung von Antitussiva: Libexin, Codein, Glaucin. Um den Prozess des Auswurfs von Auswurf zu erleichtern, wird empfohlen, Expectorant-Medikamente einzunehmen:

  • Infusion Althea;
  • Natriumbicarbonat;
  • Thermopsis;
  • Kaliumiodid 3%;
  • Chlorophyllipt.

Diese Medikamente wirken zusätzlich immunstimulierend. Vitamine helfen auch, die Schutzfunktionen des Körpers zu aktivieren: A, Ascorbinsäure. Zur Behandlung von Entzündungen der Luftröhre der viralen Ätiologie sind antivirale Medikamente erforderlich. Das Behandlungsschema für diese Form der Krankheit ist wie folgt:

  • im Anfangsstadium der Krankheit - 0,1 g Rimantadin bis zu dreimal täglich;
  • Einnahme von Paracetamol bei einer Temperatur;
  • thermisches Inhalations- und Wärmegetränk;
  • orale Spülung mit Interferon - 0,6 mg für jedes Verfahren.

Wie zu Hause behandeln

Unabhängig von der Form der Tracheitis sollte sie unter Beachtung einer Reihe von Grundsätzen behandelt werden. Da die Krankheit eine günstige Prognose hat, ist es möglich, sie zu Hause zu behandeln. Die Hauptbedingung ist ein integrierter Ansatz. Grundlage der Behandlung sind antibakterielle oder antivirale Medikamente. Zusätzlich zu den verordneten Medikamenten:

  • Bettruhe für 5-7 Tage;
  • trinken Sie viel Tee, Fruchtgetränke, Abkochungen;
  • regelmäßige Nassreinigung im Zimmer;
  • Inhalation mit einem Zerstäuber unter Verwendung von Salzlösung, Sodalösung, Mineralwasser, Lasolvan oder Mucolvan;
  • Gurgeln mit Lösungen von Meersalz, Eukalyptus oder Kräuterabkochung bis zu dreimal täglich;
  • die Resorption von Süßigkeiten (Strepsils), die antiseptische, analgetische und mildernde Wirkungen haben;
  • Diät mit spärlichen Brei und Bouillon, ausgenommen saure, kalte, würzige Lebensmittel;
  • Akupressur, Aktivierung biologisch aktiver Punkte des Körpers;
  • Einnahme von Expektorant-Medikamenten, jedoch nur in Abwesenheit von dickem Auswurf.

Massage

Dies ist eine zusätzliche Methode zur Behandlung von Entzündungen der Luftröhre. Die Wirkung der Massage ist es, Husten zu unterdrücken und die Immunität zu stärken. Während des Verfahrens wirken sie auf bestimmte Punkte des Körpers ein, die die Abwehrmechanismen anregen. Das Verfahren ist bei Blutkrankheiten, komplizierten Schwangerschaften und hohen Temperaturen kontraindiziert.

Die Massage wird durch Drücken oder Vibrieren von Nonstop-Bewegungen ausgeführt. Hände des Masseurs sollten warm sein. Während des Verfahrens müssen Sie an folgenden Aufgaben arbeiten:

  1. Zeigen Sie zwischen Daumen und Zeigefinger. Es wird periodisch mit Rotationsbewegungen massiert.
  2. Über die Mitte der Jugularhöhle zeigen (Vertiefung zwischen dem Schlüsselbein). Es wird sanft mit Drehbewegungen mit kleinen Pausen massiert.
  3. Zeigen Sie unter den siebten Wirbel auf den Hals. Es ist notwendig, 10 bis 15 Mal darauf zu drücken, um kurze Pausen zwischen den Ansätzen zu machen.

Einatmen

Dies ist eines der wichtigsten Verfahren zur Behandlung von Tracheitis. Ihre Hauptaktion besteht darin, den lähmenden Husten zu lindern. Für das Verfahren können Sie den traditionellen Weg verwenden: Inhalation von Dämpfen über einer Pfanne mit einem medizinischen Dekokt. Eine andere Möglichkeit ist, einen Vernebler zu nehmen, der speziell für die Inhalation entwickelt wurde. Dieses Gerät versprüht medizinische Substanzen auf die entzündeten Bereiche der Schleimhaut der Trachea und Sie sollten 7-10 Minuten über die Dämpfe atmen. Am Tag sollten mindestens 2-3 Inhalationen erfolgen. Optionslösungen für das Verfahren:

  • Kochsalzlösung (Natriumhydrochlorid) - hilft die Nasopharynxschleimhaut zu befeuchten;
  • Sodalösung - passt zum Husten;
  • alkalisches Mineralwasser - entfernt angesammeltes Auswurfmaterial;
  • Mukolvan, Lasolvan - Produkte auf Ambroxol-Basis, die bei Husten helfen;
  • Berodual - mit begleitenden obstruktiven Lungenerkrankungen und Bronchospasmus;
  • Sodalösung mit 2-3 Tropfen Jod und 3-5 Tropfen ätherischem Öl - befeuchtet und stellt die Nasopharynxschleimhaut wieder her.

Arzneimittel

Am wirksamsten gegen Tracheitis sind Medikamente in Form von Aerosolen. Das Aufsprühen einer medizinischen Substanz hilft, diese gleichmäßig über die Halsschleimhaut zu verteilen, sodass die Wirkstoffe in alle Teile der Trachea und des Bronchialbaums eindringen können. Im Allgemeinen wird die Tracheitis in Abhängigkeit von der Ursache der Erkrankung behandelt. Vor diesem Faktor vorschreiben:

  • Antibiotika Azithromycin, Vancomycin, Cycloserin, Teicoplanin, Ceftriaxon, Amoxicillin - im Falle einer Trachea-Schleimhautinfektion;
  • Antihistaminika Zyrtec, Suprastin, Desloratadin, Loratadin, Hifenadin - im Falle der allergischen Natur der Krankheit;
  • Antivirale Medikamente Oseltamivir, Proteflazid, Interferon, Grippferon, Remantadin, Arbidol - mit viraler Ätiologie der Krankheit.

Bei hohen Temperaturen werden zusätzlich Antipyretika eingesetzt: Aspirin, Analgin, Paracetamol, Ibuprofen. Antiseptika und Expectorant-Medikamente helfen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen:

  • Sinekod - zeigt eine entzündungshemmende und antitussive Wirkung;
  • Lasolvan - stimuliert die Beweglichkeit des Bronchialbaums;
  • Erespal - verbessert den lokalen Atemschutz;
  • Bioparox - Antiseptikum mit antimykotischer und antibakterieller Wirkung.

Tracheitis wird mit verschiedenen Drogenformen behandelt. Neben Aerosolen, Sirupen, Tabletten sind Lösungen wirksam. Folgende Medikamente sind beliebt:

  1. Grippferon Spray und Tropfen auf Interferonbasis. Sie zeigen antivirale, immunmodulatorische und entzündungshemmende Wirkungen. Angezeigt für die Behandlung von Influenza und SARS. Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Kontraindikationen: schwere allergische Erkrankungen, Empfindlichkeit gegen Interferon. Vorteil - Nebenwirkungen treten selten auf.
  2. Lasolvan. Erhältlich in Form von Tabletten, Lösungen, Babysirup und Pastillen auf Ambroxolbasis. Alle Formen der Freisetzung verringern die Häufigkeit und Intensität von Husten. Lasolvan hilft bei der Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasien und Atemwegserkrankungen, begleitet von der Freisetzung von Auswurf. Tagesdosis je nach Freisetzungsform: 25 Tropfen, 3 Tabletten, 10 ml Sirup (für Kinder) bis zu dreimal. Nebenwirkungen: Verdauungsstörungen, Allergien, Geschmacksstörungen. Kontraindikationen: Schwangerschaft, Stillzeit. Vorteil - Die Behandlung mit Lasolvan reduziert die Dauer der Antibiotika.
  3. Azithromycin Basierend auf derselben Komponente. Es hat eine breite bakterizide Wirkung. In der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde wird es zur Behandlung von Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und anderen Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt. Die Dosierung von Tabletten und Kapseln wird nur von einem Arzt verordnet. Gegenanzeigen: Pathologie der Nieren und der Leber, individuelle Unverträglichkeit gegen Makrolide. Nebenwirkungen sollten in der Anleitung erläutert werden, da sie zahlreich sind. Vorteil - von Patienten besser vertragen als Penicilline.

Wie man einen Husten mit Tracheitis behandelt

Mukolytika und Expectorantien helfen, mit dem Husten fertig zu werden. Sie unterscheiden sich geringfügig im Wirkprinzip. Expectorant-Medikamente wirken auf das Hustenzentrum im Gehirn, weshalb die Bronchien aktiver schrumpfen. Als Ergebnis wird Auswurf ausgesondert. Mukolytika bauen molekulare Bindungen im Schleim auf und machen ihn flüssiger. Es hilft auf natürliche Weise zu dickes Sputum zu bekommen.

Wenn der Schleim eine viskose Konsistenz hat, empfehlen die Ärzte, ihn zuerst mit Schleimstoffen zu behandeln. Wenn Sputum leicht zu trennen ist, können Sie zu Expektorant-Medikamenten wechseln. Im Allgemeinen sind die folgenden Medikamente gegen Tracheitis-Husten wirksam:

  1. Sinekod Enthält Butamirat, wirkt bronchodilatorisch. Dargestellt mit Tracheitis, Keuchhusten, trockenem Husten, Bronchitis. Während der Schwangerschaft verboten, Lungenblutung. Dragee ist bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert, Tropfen - bis zu 2 Monaten, Sirup - bis zu 3 Jahren. Unter den Nebenwirkungen zeigten sich Schläfrigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel. Die Dosierung hängt von der Freisetzungsform und dem Alter ab. Vorteil - der Effekt wird 1,5 Stunden nach der Verabreichung beobachtet.
  2. Bromhexin Benannt nach dem Wirkstoff in der Zusammensetzung. Es hat expektorierende, mucolytische und antitussive Wirkungen. Hilft bei der Behandlung von dickflüssigem Auswurf. Kontraindiziert bei Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Laktation, Alter bis zu 2 Jahren, Schwangerschaft im ersten Trimester. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Verschlimmerung von Magengeschwüren, Schwindel, Übelkeit, Allergien. Dosierung: 8-16 mg Tabletten oder Sirup bis zu 3-4 Mal täglich. Der Vorteil ist die Einsatzmöglichkeit zur Behandlung von Kindern.

Wie kann man Tracheitis bei einem Kind heilen?

Die Grundlage der Behandlung von Tracheitis bei Kindern sind Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente. Das effektivste und sicherste für sie ist Sumamed:

  • basierend auf Azithromycin;
  • kommt in Form eines Pulvers vor, aus dem eine Suspension für Kinder hergestellt wird;
  • besitzt eine breite antimikrobielle Wirkung;
  • in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde wird bei Erkrankungen der oberen Atemwege verwendet;
  • für Kinder wird es in einer Dosierung von 10 mg pro 1 kg Körpergewicht 1 Mal pro Tag für 3 Tage verwendet;
  • kontraindiziert bei Verletzungen der Nieren und der Leber, Empfindlichkeit gegen Makrolide, gleichzeitige Anwendung mit Ergotamin oder Dihydroergotamin.

Nebenwirkungen Sumamed lohnt sich in der Gebrauchsanweisung für dieses Medikament zu studieren, da sie in einer großen Liste dargestellt sind. Der Vorteil des Medikaments ist die Möglichkeit, das Pulver ab einem Monat, den Sirup ab sechs Monaten und die Tabletten ab 3 Jahren zu verwenden. Behandlung von Kindern wegen Tracheitis-Hilfe und Lösungen zur Inhalation. Das Medikament Berodual ist beliebt:

  • enthält Fenoterol und Ipratropiumbromid;
  • kommt in Form einer Lösung für Inhalation und Aerosol, die einen bronchodilatatorischen Effekt zeigen;
  • Angedeutet für Asthma bronchiale, Emphysem, chronische Bronchitis, andere Erkrankungen des Atemtraktes mit reversibler Blockade.

Kindern, die älter als 6 Jahre sind, werden bis zu dreimal täglich 2 Inhalationen von Berodual-Aerosol gezeigt. Die Lösung wird zur Inhalation mit einem Vernebler verwendet. Für das Verfahren für 3-4 ml Kochsalzlösung nehmen Sie 20-80 Tropfen Berodual (Kinder über 12 Jahre). Im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt die Dosis 10 bis 20 Tropfen, weniger als 6 Jahre - die Menge des Arzneimittels wird aus dem Zustand von 25 µg Ipratropium und 50 µg Fenoterol pro 1 kg Gewicht berechnet. Der Vorteil von Berodual ist die Möglichkeit des Einsatzes schon in jungen Jahren. Kontraindikationen und Nebenwirkungen sind zahlreich, daher sollten sie in den Anweisungen für das Medikament erläutert werden.

Krankheitsbehandlung während der Schwangerschaft

Während der Geburt empfehlen die Ärzte, Tracheitis mit traditionellen und physiotherapeutischen Methoden zu behandeln. Antibiotika werden nur verschrieben, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Die Behandlung von Tracheitis bei schwangeren Frauen hat das folgende Schema:

  • Bettruhe für 5-10 Tage;
  • Lasolvana oder Sinekod, um Hustenanfälle zu beseitigen;
  • trinken Sie viel warmen Tee mit Zitrone oder Milch;
  • Führen Sie 2-3 Inhalationen pro Tag durch.

Wenn Antibiotika erforderlich sind, verschreibt der Arzt Sumamed, was sich nicht nachteilig auf die Gesundheit der Frau und des Kindes auswirkt. Die Verwendung von Cephalosporin-Antibiotika ist erlaubt. Um Husten zu beseitigen, können Sie Folgendes verwenden:

  1. Libexin. Enthält Prenoksdiazin, hat antitussive Wirkung. Vorteile: verursacht keine Sucht, hemmt die Atmungsprozesse nicht. Es ist angezeigt bei Grippe, Asthma bronchiale, nicht produktivem Husten, Bronchitis. Bei Unverträglichkeit gegen Galactose, reichliche Auswurfbildung, Zustand nach Inhalationsanästhesie verboten. Zu den Nebenwirkungen zählen trockener Mund und Rachen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Übelkeit. Dosierung - 100 mg bis zu 4-mal täglich.
  2. Süßholzwurzelsirup. Kräuterhilfsmittel mit expektoranter Wirkung. Hilft bei Erkrankungen der Lunge und der oberen Atemwege. Dosierung - 1 Esslöffel 3-mal täglich. Nach der Einnahme von Sodbrennen sind Übelkeit und Allergien möglich. Kontraindikationen: Gastritis, Verschlimmerung des Magengeschwürs, hohe Empfindlichkeit gegen Süßholzwurzel. Der Vorteil - eine hohe Konzentration an Vitamin C, die das Immunsystem aktiviert.

Behandlung von Volksheilmitteln

Tracheitis kann mit der traditionellen Medizin behandelt werden, jedoch nur in Kombination mit Medikamenten. Nichttraditionelle Methoden sind ausschließlich Hilfsmittel. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie auch einen Arzt konsultieren. Zu den wirksamen Rezepten gegen Tracheitis gehören:

  1. Für 2 Tassen kochendes Wasser nehmen Sie 2 EL. l Zwiebelschale. Lassen Sie das Produkt 2-4 Stunden lang in einer Thermoskanne ziehen, bis zu 5-6 Mal pro Tag. Die Lösung sollte warm sein und nicht brennen.
  2. Gießen Sie in ein Becken mit heißem Wasser, dessen Temperatur Sie tolerieren können. Gießen Sie etwas Senf. Halten Sie Ihre Füße im Wasser, bis es warm wird.
  3. Mischen Sie 1 TL. Pflanzenöl, Honig und Senfpulver. Erhitzen Sie sie in einem Wasserbad, fügen Sie 1,5 EL hinzu. l Wodka Legen Sie die Mischung auf Gaze, befestigen Sie sie an Ihrer Brust, verwandeln Sie sich in einen warmen Schal oder einen Schal. Lass eine Kompresse für die Nacht.
  4. Erhitzen Sie ein Glas Milch und fügen Sie 1-2 TL hinzu. Liebling Trinken Sie dieses Getränk jeden Tag vor dem Schlafengehen, bis Sie sich vollständig erholt haben. Das Produkt sollte warm sein. Sie müssen es in kleinen Schlucken trinken.
  5. 500 ml kochendes Wasser nehmen 2 EL. l Brombeerblätter und -früchte. Lassen Sie die Infusion 1 Stunde lang. Trinken Sie tagsüber anstelle von normalem Tee.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Wie behandelt man Halsschmerzen bei Kindern?

Laryngitis

Halsschmerzen ist eine der häufigsten Erkrankungen im Kindesalter: Vor dem fünften Lebensjahr haben die meisten Kinder mindestens einmal Zeit, Halsschmerzen zu bewegen, ältere Kinder leiden häufiger und Kinder mit chronischer Tonsillitis leiden jedes Jahr an akuter Tonsillitis (Halsschmerzen) 4-6 mal im Jahr).

Antibiotikum bei Halsschmerzen: eine Überprüfung der besten Medikamente

Rhinitis

Viele glauben, dass antibakterielle Medikamente der einzige Weg sind, um schnell und sicher zu behandeln. Solche Medikamente werden in Apotheken ohne Rezept verkauft.