Haupt / Laryngitis

Chronische subatrophische Pharyngitis

Laryngitis

Wenn ein entzündlicher Prozess im Pharynx stattfindet, ist dies ein gefährlicher Zustand, der zum Absterben von Gewebezellen, Schleimhäuten und tumorähnlichen Formationen führen kann. Insbesondere das Auftreten einer subatrophischen Pharyngitis muss befürchtet werden, da diese Krankheit in eine chronische Form übergehen kann, die sich in jeder Nebensaison verschlimmert.

Was ist eine subatrophische Pharyngitis?

Die Entzündung der Rachenschleimhaut wird als Pharyngitis bezeichnet. Die Hauptursache der Erkrankung ist das Einatmen von kalter Luft. Der subatrophische Typ der Erkrankung ist die letzte (chronische) und problematischste Form der Pharyngitis, wenn Sklerose des Lymphoidapparates und des Epithelgewebes vorliegt. Wenn Sie für diese Art der Erkältung keine Therapie durchführen, wird es mit der Zeit kommen:

  • Schleimhautödem;
  • Rachenschalenbildung;
  • Hyperämie (Überlauf von Blutgefäßen).

Ursachen der chronischen Pharyngitis

Wenn entzündliche Prozesse im Pharynx nicht rechtzeitig geheilt werden, entwickelt sich eine chronische subatrophische Pharyngitis. Häufiger tritt die Pathologie bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf, bei Personen mit einer langen Liste von schlechten Gewohnheiten. Andere Ursachen der Krankheit können sein:

  1. Auswirkungen auf den Körper einer Infektion: Pilzerreger, Erkältungskrankheit.
  2. Reizende Faktoren wie Alkoholmissbrauch, Rauchen, Einatmen in kalter, verschmutzter oder zu heißer Luft.
  3. Nach einer Operation am Hals.
  4. Beim Einnehmen von Fremdkörpern.
  5. Die Folgen einer allergischen Reaktion.

Wenn die Behandlung der Pharyngitis bei Erwachsenen keine Ergebnisse zeigt, sollte der Patient auf gastrointestinale Erkrankungen (Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis) untersucht werden. Ursache chronische Krankheiten können:

  • Mangel an Vitamin A im Körper;
  • langfristige Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen;
  • eine Vielzahl von endokrinen Störungen;
  • Mangel an Funktionalität der Lunge oder der Leber.

Symptome

Die hauptsächlichen Anzeichen einer Pharyngitis sind das Auftreten von viskosem, schwer zu trennendem Schleim, der den Rücken des Pharynx hinabfließt. Wenn es trocknet, verwandelt es sich in eine dicke Kruste, die seinen Besitzer sehr beunruhigt. Unabhängig von der Ursache der Erkrankung manifestiert sich eine chronische Erkrankung mit folgenden Symptomen:

  • Schmerzen beim Husten oder Schlucken;
  • Mundgeruch, der eine Folge von verrottenden Schleimhäuten ist;
  • Empfindung im Kehlkopf eines fremden Objekts;
  • Fieber, Schüttelfrost, Schwäche.

Chronische Erkrankungen können sich auch auf Lymphgewebe ausbreiten, die sich in der Nähe des Nasopharynx befinden. Vergrößerte Lymphknoten - eines der Symptome während der Verschlimmerung der subatrophischen Pharyngitis. In der Regel sind die Krankheitssymptome nach längerem Aufenthalt in horizontaler Position oder im Schlaf ausgeprägter - wenn sich im Larynx Schleim sammelt, der schwer zu husten ist.

Wie behandelt man Pharyngitis bei Erwachsenen?

Beim ersten Anzeichen einer Halsentzündung sollte zunächst ein Otolaryngologe konsultiert werden. Nur ein Arzt kann eine wirksame Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Körpers und der Art der Erkrankung vorschreiben. Wie kann die Halsschleimhaut bei chronischer subatrophischer Pharyngitis wiederhergestellt werden? Zunächst ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Die Behandlung der chronischen Pharyngitis beginnt, und es lohnt sich, andere Faktoren zu untersuchen, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen (schädlicher Betrieb, schmutzige Luft, schlechte Ökologie).

Ermitteln Sie zunächst die ursprünglichen Ursachen der Erkrankung und stellen Sie eine Diagnose. Es ist notwendig, den Zustand der endokrinen und Verdauungsorgane zu überprüfen, um einen Bluttest (biochemisch) zu bestehen. Nehmen Sie einen Abstrich von Pharynxsekreten. Bei Bedarf machen Sie eine Tomographie der Kieferhöhlen. Es ist schwierig, eine chronische subatrophische Pharyngitis zu behandeln, insbesondere wenn dies eine Folge von Pathologien des Gastrointestinaltrakts ist. Eine allgemeine und lokale Aktionstherapie wird zur Beseitigung der Krankheit beitragen:

  • Inhalation;
  • komprimiert;
  • warme Fußbäder.

Einatmen

Um das Gefühl von Klumpen und Trockenheit im Hals bei subatrophischer Pharyngitis zu beseitigen, wird empfohlen, mit Menthol, Pfirsich und Olivenöl zu inhalieren. Dazu müssen Sie fünf Tropfen eines der aufgelisteten Öle auf ein Glas verdünnen und zweimal täglich fünf Minuten lang atmen. Verbessern Sie den Zustand des Pharynx während einer chronischen Pharyngitis und Soda-Inhalation (ein Teelöffel Natron in einem Becher Wasser verdünnt).

Hervorragende Hilfe bei akuten Entzündungen des Rachens und beim Einatmen des Kehlkopfes mit Kräutern: Pfefferminze, Huflattich, eine Schnur, besonders wenn Sie alle diese Pflanzen in den gleichen Verhältnissen brühen. Bei chronischer subatrophischer Pharyngitis wird die Schmerzinhalation der Minzinfusion mit Melisse mit einer Rate von 15 g trockenem Gras pro Tasse Wasser gelindert. Der Effekt ist besser, wenn Sie zu jeder Inhalationslösung etwas Soda, Zwiebeln oder Knoblauch hinzufügen. Der Verlauf einer solchen Behandlung bei chronischen Erkrankungen sollte mindestens 10 Tage betragen.

Antibakterielles Rachenspray

Wie kann man chronische Pharyngitis mit antimikrobiellen und entzündungshemmenden Medikamenten heilen? Vor anderen Medikamenten haben Rachensprays, die direkt auf den betroffenen Bereich wirken, den Vorteil. Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, die maximale Menge an Medikamenten auf den Bereich der Entzündung zu konzentrieren. Die beliebtesten Rachensprays sind:

  1. Ingalipt. Die Droge der heimischen Produktion, die mit verschiedenen Halsentzündungen kämpft. Der Wirkstoff ist Streptocid - ein antimikrobieller und entzündungshemmender Stoff mit analgetischer Wirkung. Die Zubereitung umfasst ätherische Öle, Thymol, Sulfathiazol, Glycerol.
  2. Hexoral Es ist gegen die meisten Pilze und Bakterien wirksam. Das Medikament ist nicht toxisch, ist ein schnell wirkendes Antiseptikum. Nelken, Eukalyptus, ätherische Öle der Minze, die in der Zusammensetzung des Arzneimittels enthalten sind, wirken antibakteriell.
  3. Lugol. Der Wirkstoff des Sprays ist molekulares Jod, das antiseptisch und antibakteriell wirkt. Das Medikament ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder indiziert.

Antiseptika

Für die Behandlung der chronischen subatrophischen Pharyngitis verschreiben Ärzte häufig Antiseptika. Dies sind Medikamente, die Bakterien zerstören und deren Zersetzung verhindern. Antiseptika sind medizinischer oder natürlicher Herkunft. Die erste Gruppe umfasst Arzneimittel wie Chlorhexidin, Timol, Ambazon, Benzidamin. Natürliche Antiseptika - das sind Propolis und andere Bienenprodukte, Pflanzenextrakte, ätherische Öle.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen chronische Pharyngitis

Durch die jahrhundertealte Erfahrung in der Behandlung der chronischen Pharyngitis kann der Zustand des Patienten schneller gemildert werden. Um während der Verfahren ein positives Ergebnis zu erzielen, sollten Überarbeitungen, Unterkühlung, Tabak- und Alkoholkonsum vermieden werden. Es ist wünschenswert, eine Diät zu befolgen, in der nicht sehr heiße oder kalte Gerichte, würzige, salzige, saure Speisen gegessen werden.

Bei subatrophischer Pharyngitis ist der Einsatz von frisch gepressten Säften von Kartoffeln, Karotten und Selleriewurzel wirksam. Die einzigartigen Eigenschaften von Aloe-Saft helfen Ihnen, Halsschmerzen schnell loszuwerden. Dazu verdünnt man es mit Wasser 1: 1 und trinkt 1 TL. 30 Minuten vor jeder Mahlzeit. Die chronische Form der Krankheit wird mit Kräutertees aus Kamille, schwarzer Johannisbeere, Hagebutte, Salbei behandelt. Pflanzen werden in der gleichen Menge gemischt, in einer Thermoskanne gebraut und trinken anstelle von normalem Tee oder Kaffee ohne Einschränkungen.

Gute Ergebnisse bei subatrophischer Pharyngitis ergeben Alkoholkompressen. Es sollte beachtet werden, dass die Stärke des Alkohols 40 Grad nicht überschreiten sollte, da sonst die Haut leicht verbrannt werden kann. Für das Verfahren müssen Sie mehrere Schichten Gaze mit einer Alkohollösung tränken und dann auf den Hals legen. Darauf werden Polyethylen und ein warmer Schal aufgebracht. Kompresse wird über Nacht stehen gelassen.

Ursachen und Symptome der subatrophischen Pharyngitis, deren Diagnose und Behandlung

Erkältungskrankheiten, besonders in der Nebensaison, sind einer der häufigsten Faktoren für die Verschlechterung des Wohlbefindens. Eine Überempfindlichkeit gegen sie ist auf eine Abnahme der Immunität und einen Mangel an Vitaminen im Körper zurückzuführen.

Eine dieser Erkrankungen ist die subatrophische Pharyngitis. Es kann sich in verschiedenen Formen manifestieren und hat bestimmte Symptome. Schauen wir uns also an, was im Prinzip Pharyngitis ist, die Gründe für das Auftreten und die mögliche Behandlung.

Was ist Pharyngitis?

Pharyngitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Pharynx auftritt und dessen Schleimhaut beeinflusst. Da der Pharynx in drei Abschnitte unterteilt ist, hat diese Krankheit eine eigene Klassifizierung nach dem Ort der Entzündung. Deshalb teilen Sie:

  • Entzündung des Nasopharynx (oberer Abschnitt) - Nasopharyngitis
  • Entzündung des Oropharynx (Mittelteil) - Mesopharyngitis
  • Hypopharynx-Entzündung (unterer Teil) - Hypopharyngitis

Diese Unterteilung kann als bedingt betrachtet werden, da die Krankheit diffus ist und in der Regel mehrere Teile des Kehlkopfes betrifft.

Es kann auch in Form eines Flusses abgestuft werden: akut und chronisch. Akute Pharyngitis kann ausgelöst werden durch:

  • durch Bakterien
  • Viren
  • Allergene
  • Pilzviren
  • Verletzungen verschiedener Arten, einschließlich Operationen
  • Äußere Reizstoffe: Staub, Strahlung, Dampf, Chemikalien (Einatmen von Säuren und Laugen) sowie übermäßig heiße oder kalte Getränke

Chronische Pharyngitis ist durch den Grad der pathologischen Veränderungen in der Schleimhaut gekennzeichnet und unterteilt sich in:

  • katarrhalisch oder einfach
  • subatrophisch (atrophisch)
  • hypertrop (granular)
  • gemischt (gleichzeitig beobachtete subatrophische und hypertrophe Art)

Wir werden genau den subatrophischen Typ der Krankheit betrachten, der aus Sicht der Behandlung eine der letzten und problematischsten Formen der Pharyngitis darstellt.

Bei subatrophischen Veränderungen der Schleimhaut wird eine Sklerose des Epithelgewebes und des Lymphapparates beobachtet.

Wenn die notwendige Behandlung nicht verfügbar ist, führt dies zu einer Hyperämie (übermäßiger Überlauf der Blutgefäße), zur Bildung von "Krusten" im Hals und Ödem der Schleimhaut. Die subatrophische Pharyngitis kann visuell bestimmt werden. Das Foto des Patienten im Hals vermittelt eine allgemeine Vorstellung davon, wie diese Krankheit aussieht.

Wodurch wird Pharyngitis verursacht?

In den meisten Fällen werden akute Formen des Entzündungsprozesses durch den Eintritt des Virus in den menschlichen Körper ausgelöst, wobei der "Primat" zu den Rhinoviren gehört (saisonale Ausbrüche von ARVI). Als Folge der akuten Form der Erkrankung entwickelt sich bereits eine subatrophische Pharyngitis.

Unzureichende oder unsachgemäße Behandlung ist die Hauptursache für Komplikationen bei dieser Krankheit.

Symptome einer chronischen Erkrankung werden beobachtet bei:

  • Langzeitkonsum von Nasal Drogen
  • chronische Erkrankungen der "Kieferhöhlen", die von einem konstanten Schleimfluss entlang der Rückseite des Kehlkopfes begleitet werden
  • häufige Rhinitis, Sinusitis
  • Karies
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper
  • Erkrankungen lebenswichtiger Organsysteme: Magen-Darm-Trakt, Herz-Kreislauf-System, Harnwege und hämatopoetische Organe
  • Vitamin A-Mangel
  • endokrine Störungen
  • übermäßig schmutzige Luft
  • ärgerliche Lebensmittel zu sich nehmen: würzig, salzig oder übermäßig sauer
  • schlechte Gewohnheiten, vor allem Rauchen, einschließlich Passivrauchen

Häufig tritt eine chronische atrophische Pharyngitis vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien des Gastrointestinaltrakts auf oder manifestiert sich als Symptom. Insbesondere die subatrophische Art der Erkrankung kann verursachen:

  • atrophische Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut)
  • Pankreatitis (Entzündung der Pankreasschleimhaut)
  • intestinale Hypotonie
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase)
  • Hiatushernie

Die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Pharynx sind die häufigen Symptome, wenn saurer Inhalt des Magens hineingeworfen wird. In solchen Fällen ist eine einfache Behandlung des Entzündungsprozesses nicht wirksam. Hier ist es zunächst notwendig, die Primärerkrankung zu behandeln und dann die Entzündung selbst zu beseitigen.

Symptome und Diagnose der Pharyngitis

Chronische Pharyngitis hat ihre eigene Besonderheit: Eine Erhöhung der Körpertemperatur und eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens sind keine typischen Symptome für diese Krankheit. In diesen Fällen klagen die Patienten mehr über:

  • Beschwerden im Pharynx: Kitzeln und Kitzeln
  • trockener Mund
  • Schmerzempfindungen
  • Verlangen nach Rachen, Husten ist unproduktiv - trocken
  • Reizbarkeit und Schlafstörungen vor dem Hintergrund der Beschwerden

Symptome wie Unbehagen und Schmerzen werden oft durch die Notwendigkeit ausgelöst, den Schleim auf der Rückseite der Halsschmerzen zu schlucken.

Die subatrophische Pharyngitis manifestiert sich visuell als:

  • Sklerotherapie (Ausdünnung) der Pharynxschleimhaut, dh Zerstörung
  • Bildung von viskosem und schwer zu schluckendem Schleim
  • Trocknen des gebildeten Schleims, der auf der Oberfläche der Schleimhaut "Krusten" bildet
  • vergrößerte und durchscheinende Blutgefäße
  • Mangel an Schluckreflex (dies weist auf eine Verletzung der Funktion der Nervenenden hin)

Diagnose chronische Pharyngitis (siehe Foto) kann Hals-Nasen-Ohrenarzt. Die Diagnose wird basierend auf den folgenden Indikationen gestellt:

  • Patientenbeschwerden und Symptome
  • Pharyngoskopie (Rachenuntersuchung)
  • ggf. Computertomographie der "Oberkieferhöhlen"
  • Gastroenterologenkonsultation
  • Rachenabstrich

Die Behandlung basiert in diesem Fall auf dem klinischen Bild der Entzündung.

Pharyngitis Behandlung

Es ist ziemlich schwierig, einen chronischen Prozess zu behandeln, insbesondere wenn er sich als Symptome von gastrointestinalen Pathologien manifestiert. In Fällen, in denen die traditionelle Behandlung der Pharyngitis unwirksam ist, muss die Entwicklung der Krankheit vor dem Hintergrund einiger Syndrome, die bei einer Reihe systemischer und nervöser Erkrankungen auftreten, ausgeschlossen werden:

  • Neuralgie der Vagus- und Glossopharynxnerven
  • Sjögren-Syndrom, die Hauptsymptome sind Trockenheit der Magen-Darm-Schleimhaut und eine Zunahme der Speicheldrüsen
  • Plummer-Vinson-Syndrom, basierend auf Eisenmangelanämie
  • Stilalgiya (Eagle-Syndrom) - Anomalie des styloiden Prozesses des Schläfenbeins

In den meisten Fällen zielt die Behandlung darauf ab, Entzündungen zu lindern und die aparathorische Funktion des Pharynx wiederherzustellen, obwohl sich die Symptome für lange Zeit „bemerkbar machen“.

Die Beseitigung der chronischen Pharyngitis wird bei der Behandlung von lokalen und allgemeinen Maßnahmen hilfreich sein. Zu diesem Zweck gilt in der ersten Stufe Folgendes:

  • Medikamente, die den Schleimfluss erhöhen
  • Pharynx-Reinigung
  • Inhalationen und warme Fußbäder
  • komprimiert
  • antimikrobielle und antiseptische Arzneimittel

Die anschließende Behandlung erfolgt mit physiotherapeutischen Verfahren. Wenn sich die Krankheit als Symptome der oben genannten Pathologien entwickelt hat, werden vom Gastroenterologen oder Neuropathologen zusätzliche Arzneimittel verschrieben, um die Ursachen auszuschließen.

Jede Behandlung kann durch Volksheilmittel unterstützt werden: Infusionen, Dekokte und Honig. Vor der Verwendung empfehlen wir Ihnen jedoch, Ihren Arzt zu konsultieren.

Was nicht zu tun:

  • den Hals mit würzigen oder salzigen Speisen reizen, so dass Sie eine sanfte Diät einhalten müssen
  • Verwendung bedeutet, dass die Schleimhaut (insbesondere Soda- und Alkohollösungen)
  • heiße Getränke trinken
  • zu rauchen, während die Behandlung läuft

Wenn der Arzt eine chronische Pharyngitis diagnostiziert hat, ist es wichtig, diesen Prozess nicht zu beginnen, da das extreme Stadium der Erkrankung zu einer Atrophie des Larynx führen kann. Daher ist es notwendig, die Empfehlungen strikt zu befolgen und im Idealfall Präventivmaßnahmen zu ergreifen, um die Krankheit als solche auszuschließen.

Härten, Belüften des Raums, ein regelmäßiger Wechsel der Zahnbürste und die Nahrungsaufnahme sollten spätestens einige Stunden vor dem Schlafengehen erfolgen. Gesundheit!

Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, Entzündung der Rachenschleimhaut, Fieber... Dies sind alles typische Symptome einer Pharyngitis. Der HNO-Arzt der höchsten Kategorie des Renovacio-Zentrums, Svetlana Nikitichna Erokhina, berichtet in der Handlung des Korrespondenten des Gesundheitsalphabet-Programms über Anzeichen, Prävention und Behandlung dieser saisonalen Sommererkrankung.

Chronische atrophische Laryngitis

Eine chronische atrophische Laryngitis ist eine Form einer unspezifischen Entzündung des Kehlkopfes, begleitet von einer Ausdünnung der Schleimhaut, Sklerose der regionalen Kapillaren, intra-larynxialen Muskeln und Drüsen. Die Hauptsymptome sind Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme, Trockenheit, Brennen im Hals, Fremdkörpergefühl, trockener Husten. Ein charakteristisches Merkmal ist die Verschlimmerung der Manifestationen beim Einatmen trockener Luft. Bei der Diagnose werden Daten aus der Anamnese, Patientenbeschwerden, die Ergebnisse der indirekten Laryngoskopie, Labortests, Computer- und Magnetresonanztomographie verwendet. Die Behandlung ist konservativ, einschließlich der Beseitigung ätiologischer Faktoren, der Pharmakotherapie und der Physiotherapie.

Chronische atrophische Laryngitis

Chronische atrophische Laryngitis ist die seltenste Variante einer Larynx-Entzündung - bis zu 10% der Gesamtzahl der Fälle. Entzündliche Läsionen dieses Organs nehmen den ersten Platz in der Struktur von Stimmstörungen bei Erwachsenen ein. Die chronische Laryngitis macht 31-47% aller Erkrankungen des Larynx und 2-7% aller Erkrankungen der HNO-Organe aus. Die höchste Inzidenz wird bei Personen im erwerbsfähigen Alter beobachtet - zwischen 21 und 45 Jahren. Bei Männern tritt die Pathologie 1,2-1,5-mal häufiger auf als Frauen. Gleichzeitig sind Frauen anfälliger für Dysphonie - ausgeprägte Stimmstörungen werden bei über 90% der Patienten festgestellt.

Ursachen der chronischen atrophischen Laryngitis

In der Regel entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund zuvor übertragener infektiöser und entzündlicher Läsionen des Nasopharynx oder wird mit diesen kombiniert. Eine isolierte Form ist äußerst selten. Unter Berücksichtigung der Gründe für die Entstehung und der Faktoren werden folgende Varianten der Krankheit unterschieden:

  • Trophanevrotisch. Sie tritt vor dem Hintergrund häufiger akuter respiratorischer Virusinfektionen, einer Neigung zu Allergien, einer großen Anzahl akuter akuter Laryngitis, spezifischer Infektionskrankheiten (Diphtherie, Scharlach, Tuberkulose, Syphilis), Pathologien der Nerven- und Gefäßstrukturen auf, die den Larynx innervieren und Blut zuführen.
  • Funktional. Aufgrund der natürlichen Alterung der Gewebe und der altersbedingten Abnahme der Regenerationsfähigkeit sowie der Verschlechterung der Nasenatmung aufgrund von Defekten des Nasenseptums, des Wachstums von adenoiden Pflanzen, von Polypen und Fehlbildungen des Nasopharynx.
  • Hormonell Die Atrophie der Schleimhaut des Kehlkopfes trägt zur hormonellen Funktionsstörung der Schilddrüse und des Pankreas bei, insbesondere bei Diabetes. Eine ähnliche Wirkung hat die Verwendung von inhalierten Glukokortikoiden bei der Behandlung von Asthma bronchiale.
  • Essen Um die Entstehung dieser Variante der Laryngitis zu provozieren, kann Kachexie verschiedener Ursachen, Avitaminose die Verwendung großer Mengen starker alkoholischer Getränke sein. Langfristige Erfahrung des Rauchens als eine der wichtigsten Ursachen für Schleimhautatrophie.
  • Professionell. Übermäßige Trockenheit, zu hohe Temperaturen, der Staubgehalt der eingeatmeten Luft oder der Gehalt an chemischen Dämpfen wirken sich direkt negativ auf die Schleimhäute der Atemwege aus und verursachen deren Atrophie. Zu den professionellen Risikofaktoren zählt auch eine konstante Stimmspannung, die für Sänger und Menschen charakteristisch ist, die unter ständigen lauten Geräuschen arbeiten.

Pathogenese

Atrophie ist ein pathologischer Prozess, der von einer Abnahme des Volumens und einem Verlust der Funktion der Gewebe, ihrem fibrösen Ersatz, begleitet wird. Mit der Entwicklung der atrophischen Form der chronischen Laryngitis tritt eine Metaplasie des normalen zylindrischen Flimmerepithels in der flachen Keratinisierung auf. Beobachtet Hypotrophie und Fibrose der Blutgefäße der Mikrovaskulatur, des Muskelsystems und der Schleimdrüsen. Infolgedessen trocknet das Geheimnis schnell und verwandelt sich in trockene Krusten, die die atrophierten Stimmfalten bedecken.

Die altersbedingte Atrophie ist das Ergebnis eines normalen Alterungsprozesses, bei dem die Rückgewinnungsfähigkeit des Gewebes verringert ist und die Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen anderer pathogener Faktoren zunimmt. Die trophaneurotische Variante äußert sich in einer Läsion der regionalen Arterien (meist atherosklerotisch) und / oder der Nervenenden, wodurch die reparativen und funktionellen Fähigkeiten des Larynx reduziert werden. Ein Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und endokrinen Pathologien führt zu einer Abnahme der lokalen Immunität und der allgemeinen Schutzkräfte des Körpers, was die Wahrscheinlichkeit entzündlicher Veränderungen erhöht. Berufsbedingte Gefahren und Tabakrauch haben eine direkte zytotoxische Wirkung auf Epithelzellen und verursachen deren Atrophie.

Symptome einer chronischen atrophischen Laryngitis

Das erste Symptom der Krankheit ist eine Stimmveränderung - Dysphonie. Patienten klagen über Heiserkeit oder Heiserkeit, die zunächst nur nach dem Aufwachen und am Ende des Arbeitstages beobachtet wurden. Mit der Zeit werden diese Symptome dauerhaft, ihr Schweregrad nimmt mit der Stimmbelastung, ungünstigen Wetterbedingungen und während der Menstruation zu. Dann manifestieren sich Trockenheit, Kitzeln, Brennen, Gefühl von angesammeltem Schleim oder Fremdkörper im Hals. Der Patient versucht erfolglos zu husten, was andere Symptome der Pathologie verschlimmert. Bei Rauchern und Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten, tritt morgens trockener Husten auf. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die scharfe Verschlimmerung aller Symptome, die sich während eines Aufenthalts in Räumen mit trockener Luft ergeben, und deren Verringerung der Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation der chronisch atrophischen Laryngitis ist die Larynxstenose, die mehrere Entwicklungsmechanismen aufweist. Dies kann eine direkte Folge der Atrophie der Stimmlippen oder der spastischen Kontraktion der Stimmmuskeln sein, die durch die ständigen Versuche des Patienten, sich zu räuspern, verursacht wird. Die Bildung von Stenosen ist die Ursache für eine dauerhafte Veränderung der Stimme oder ihren vollständigen Verlust, das Auftreten einer schweren Atemnot, ein Gefühl von Luftmangel. Die Metaplasie des epithelialen Integuments, die aus dieser Form der Kehlkopfläsion entsteht, ist eine Voraussetzung für die Entwicklung von Tumoren. Es gibt sowohl gutartige Tumoren (Polypen, Papillome, Angiofibrome) als auch Krebsvorgänge, einschließlich Sarkom.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einem Vergleich von anamnestischen Informationen und Daten der körperlichen Untersuchung, Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung. Bei der Befragung eines Patienten konzentriert sich ein Otolaryngologe auf die Reihenfolge des Auftretens von Symptomen, zuvor übertragener Erkrankungen der oberen Atemwege, auf das Vorhandensein anderer prädisponierender Faktoren. Als nächstes, um den Patienten umfassend zu untersuchen, sind:

  • Indirekte Laryngoskopie. Eine objektive Untersuchung des Kehlkopfes bestimmt seine mäßige Ausdehnung, Trockenheit, Ausdünnung und den pathologischen Glanz der Schleimhäute. Die Schleimhäute werden oft stumpfrot, wodurch Blutgefäße sichtbar gemacht werden. An der Oberfläche von hyperämischen und atrophierten Stimmlöchern befinden sich trockene, gelbliche oder braune Krusten, die, wenn sie abgelehnt werden, Blutungsbereiche hinterlassen.
  • Laboruntersuchungen. Im Allgemeinen wird ein Bluttest durch einen leichten Anstieg des Leukozytenpegels mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, einem Anstieg der ESR, bestimmt. Vor dem Hintergrund allergischer Pathologien tritt Eosinophilie auf. Zur zuverlässigen Verifizierung der Form der Laryngitis kann eine pathomorphologische Untersuchung von Proben der Larynxschleimhaut durchgeführt werden.
  • Hardware-Diagnosemethoden. Wenn es nicht möglich ist, eine umfassende Differentialdiagnose durchzuführen, wird eine CT-Untersuchung des Halses mit Kontrastverstärkung verwendet, die die Läsion der regionalen Gefäße unter Ausschluss des Vorhandenseins von Tumorbildungen und Fremdkörpern sichtbar macht. Für eine detaillierte Untersuchung aller regionalen Strukturen wird die MRI der Weichteile des Halses gezeigt.

Die Differentialdiagnose wird bei Tumoren, Fremdkörpern, dem primären Ozonkehlkopf durchgeführt. Für einen gutartigen oder bösartigen Tumor deutet der Schweregrad der Symptome einerseits auf das Vorhandensein einer dichten Aufklärung gemäß den Ergebnissen der Hals-Palpation, der Röntgenuntersuchung, der MRI und der CT hin. Wenn ein Fremdkörper auftrifft, treten die Symptome plötzlich auf, ergänzt durch ein Gefühl von Luftmangel oder Stridor. Auf dem Röntgenbild befindet sich in diesen Fällen ein Objekt auf den Stimmfalten. Wenn der Ozena-Kehlkopf im Atem des Patienten durch einen bestimmten stinkenden Geruch bestimmt wird, hängt der Schweregrad der subjektiven Symptome wenig von den Umgebungsbedingungen ab.

Behandlung der chronischen atrophischen Laryngitis

Die Hauptbehandlung ist konservativ. Sein Ziel ist es, die Symptome der Krankheit zu lindern, die normale Stimmfunktion wiederherzustellen und mögliche Komplikationen zu verhindern. Dies wird erreicht, indem der Schleim verdünnt wird, die Schleimhäute befeuchtet und die Proliferationsprozesse stimuliert werden. Das therapeutische Programm beinhaltet:

  • Medikamentöse Behandlung. Es beinhaltet die Verwendung von Mukolytika und Sekretolytika, die lokale Verwendung von Iodglycerol, Lugol-Lösungen, Kaliumjodid, Menthol und Aloe-Extrakt. Biostimulanzien, Inhalationen einer Mischung aus Salzlösung und Jodtinktur, alkalisch-ölige Agenzien werden gezeigt. Um bakteriellen Komplikationen vorzubeugen, werden Cephalosporin-Antibiotika verschrieben.
  • Pathogenetische Behandlung. Es schließt die Beseitigung möglicher Mechanismen der Krankheitsentstehung ein. Abhängig von der Ätiologie wird eine vollständige Behandlung der Arteriosklerose, Schilddrüsenanomalien, Diabetes mellitus durchgeführt, Vitamin-Komplexe, Folsäure verschrieben. Physiotherapeutische Verfahren werden verwendet - UHF, Diathermie, Bestrahlung mit der Lampe Sollux und andere. Bei Bedarf werden therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung der Nasenatmung durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die Prognose für chronisch atrophische Laryngitis ist günstig. Mit einer frühzeitigen Diagnose und Qualitätsbehandlung ist es möglich, die meisten Symptome der Krankheit zu stoppen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Spezifische Prävention existiert nicht. Unspezifische Präventivmaßnahmen umfassen die Einhaltung eines adäquaten Stimmschemas, die vollständige Behandlung entzündlicher Pathologien des Nasopharynx und akuter Formen der Laryngitis, kardiovaskuläre und endokrine Erkrankungen, die Beseitigung beruflicher Faktoren, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, eine frühzeitige Korrektur von Atemstörungen der Nase.

Wie kann man die subatrophische Pharyngitis loswerden?

Pharyngitis tritt auf, wenn kalte, schmutzige Luft eingeatmet wird. Am häufigsten tritt dies in Zeiten der Nebensaison und in Ländern mit feuchter Luft auf. Unterteilt in akut und chronisch.

Akute wird unter dem Einfluss von Bakterien, Viren (einschließlich Pilzen), Allergenen, Verletzungen anderer Art und äußerer Reizstoffe (Staub, Dämpfe, ungewöhnliche Temperaturen beim Trinken) aktiviert.

Chronisch gibt es verschiedene Arten, abhängig von Veränderungen der Schleimhaut:

  1. Katarrhalisch - es befinden sich mucopurulente Massen am deutlich verdickten und roten Schleim im Hals.
  2. Hypertrop (granular) - es kommt zu einer erheblichen Verdickung, Verhärtung und einem ständig roten Hals. Blutgefäße sind stark erweitert. Lymphartige Formationen verdicken sich deutlich.
  3. Bei subatrophischer (atrophischer) Form werden trockene Halsschleimhäute beobachtet. Äußerlich unterscheidet es sich in einer leicht rosa Farbe, durch die man Blutgefäße sehen kann.

Subatrophische Pharyngitis ist das Ergebnis der Abwesenheit oder unsachgemäßen Behandlung der akuten Pharyngitis, der letzten Stufe der chronischen. Während der Erkrankung tritt Sklerose des Epithelgewebes und des Lymphapparates auf.

Symptome der subatrophischen Form

Während der Beobachtung solcher Symptome ist es notwendig, sich auf das HNZ zu beziehen, um die korrekte Diagnose und Behandlungsverordnung zu ermitteln:

  • es gibt Reizung, Kitzeln, Kitzeln im Hals, was zu unproduktivem Husten führen kann;
  • Schmerzempfinden;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • sich überflüssig fühlen, wie ein Kloß im Hals;
  • trockener Hals;
  • Verdickung von Sabber.

Neben Entzündungen der Schleimhaut ist zu beachten, dass sich ein zähflüssiger Schleim bildet, der sich nach dem Trocknen in eine dicke Kruste verwandelt, die zu Krampfgefühl und Halsschmerzen führt. Getrocknete Krusten im Nasopharynx gebildet, führen zu Peresteniya. Sie sind schwer abzurufen. Dies kann zu einer Verletzung der Schleimhautstruktur führen, sie wird vollständig transparent (sichtbare Blutgefäße) und trocken. Bei der subatrophischen Pharyngitis sind verschiedene Nervenenden betroffen und der Rachenreflex kann verschwinden.

Ursachen und Komplikationen

Die Hauptursache ist das Ergebnis der akuten Form der Krankheit, die durch das Virus verursacht wird, und häufiger durch das Rhinovirus.

Chronische Sinusitis - die Ursache einer häufigen Pharyngitis.

Es ist auch notwendig, die Faktoren zu beachten, die dazu führen können
zu häufiger Pharyngitis:

  • lange Verwendung kalter Heilmittel;
  • häufige Entzündung der Nebenhöhlen, Rhinitis;
  • chronische Nasennebenhöhlenentzündung, bei der der Schleim ständig in den Hals fließt;
  • Zahnkaries;
  • Verschlechterung des Verdauungs-, Urogenital- oder Herz-Kreislauf-Systems;
  • Avitaminose Typ A;
  • die Verwendung von Akut, Salz oder sauer;
  • Inhalation schmutziger Luft, Rauchen, Alkoholmissbrauch.

Chronische subatrophische Pharyngitis kann verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen verursachen:

  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Darmhypotonie;
  • atrophische Gastritis;
  • Cholezystitis (Entzündung der Galle);
  • Hiatushernie

Während der atrophischen Prozesse im Pharynx nimmt das menschliche Wohlbefinden ab. Oft ist Halsschmerzen während des Schluckens ein Grund dafür, nicht zu essen. Parallel zur Erkrankung entwickelt sich häufig eine chronische Kehlkopfentzündung, die zu einer Veränderung des Stimmtons oder zu dessen völligem Verlust führt.

Die Untätigkeit mit einer solchen Krankheit ist der erste Schritt zur Entstehung von Krebs. Daher ist es notwendig, sich bei einem HNO-Arzt anzumelden. Jedes Jahr kann die Rachenschleimhaut auf Biopsie untersucht werden.

Bei der subatrophischen Pharyngitis treten regelmäßig Infektionen im Körper auf, die zu folgenden Komplikationen führen können: Tracheitis, Bronchitis, Rhinitis, gestörte Nierenroboter, Herz, Gelenke. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es erforderlich, die Behandlung zu beginnen, wenn die ersten Symptome erkannt werden. In den späten Stadien der chronischen Pharyngitis richtet sich die Behandlung auf die Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten und nicht auf die vollständige Genesung.

Behandlung und Prävention

Vor dem Termin der Therapie wird diagnostiziert und es stellt sich die Ursache der Erkrankung heraus. Meistens kommt es zu Entzündungen aufgrund von Nasenfunktionsstörungen oder Erkrankungen des Verdauungssystems.

Um die Diagnose zu bestätigen, analysiert der Spezialist die Beschwerden, klärt die Vorgeschichte der Erkrankung, das Vorhandensein von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die Krümmung des Nasenseptums und die Verletzung der oberen Atemwege. Abschließend müssen Sie eine Pharyngoskopie durchführen, eine Röntgenaufnahme des Nasopharynx.

Traditionelle Behandlung

Nach Bestätigung der Diagnose wird die Behandlung parallel verschrieben. Die Ursache der Erkrankung und die Entzündung selbst werden beseitigt. Die lokale Behandlung der subatrophischen Erkrankung ist vorgeschrieben. Zunächst werden viskose Schleim und Krusten durch ein Spülverfahren mit einer Lösung aus gewöhnlichem oder Meersalz, Sodalösung oder Mineralwasser entfernt. Als nächstes müssen Sie den Überschuss mechanisch mit einem Wattestäbchen oder einem Mulltampon entfernen, der zuvor in Pflanzenöl eingeweicht wurde.

Für gereinigten Pharynx mit den folgenden Therapiemethoden:

  • Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, UHF, ultraviolette Strahlung wird verwendet, um den Blutfluss in den Hals zu erhöhen;
  • lokale Behandlung des Rachens mit Sanddornöl, Eukalyptus, Solcoserylgel;
  • Spülen mit Honiglösung;
  • Sprays Aqualor, Aquamaris, Physiomer sind vorgeschrieben;
  • Es ist notwendig, den Pharynx mit Vinilin auch mit Ginsengpräparaten zu schmieren
  • Inhalationen von Kochsalzlösung, Mineralwasser, Enzymen, Mukolytika werden empfohlen;
  • Nasentropfen auf der Basis von Tui-Öl, Pinosol.

Eine antimikrobielle Therapie ist unbedingt erforderlich. Die Essenz von Lugol ist dafür gut geeignet, manchmal werden Antibiotika verschrieben. Die umfassende Behandlung umfasst eine entzündungshemmende, antimikrobielle und antivirale Therapie.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Die Behandlung von Volksheilmitteln ist heutzutage sehr beliebt, aber bei Kräutern, insbesondere bei Allergien, ist Vorsicht geboten. Bei subatrophischer Pharyngitis sollte die Behandlung nach der Untersuchung und Verschreibung beginnen. Die Behandlung mit Volksmethoden kann in Kombination mit Medikamenten durchgeführt werden. Diese Kombination beschleunigt nur die Heilung der Rachenschleimhaut.

Die folgenden Methoden können in jedem Stadium der chronischen Pharyngitis angewendet werden:

  1. Mit Kamille, Ringelblume, Salbei, Eukalyptus (mit antiseptischen Eigenschaften) abwaschen. Zu einem Glas heißem Wasser 10 g Gras, darauf bestehen, 20 Minuten, jede Stunde spülen.
  2. Inhalation, basierend auf den oben genannten Kräutern, Infusion von Nadelbaumknospen.
  3. Mit Propolis-Tinkturlösung spülen. Pro 100 ml kochendem Wasser 30 Tropfen 30% ige Tinktur bis zu 5 mal täglich ausspülen.
  4. Eine Abkochung von Brombeerblättern kann zum Spülen, Inhalieren verwendet werden. Hilft bei Entzündungen. Außerdem sollten die Früchte gegessen werden, lecker und gesund.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Krankheitsrisiko zu verringern, ist es erforderlich, den Gesundheitszustand zu überwachen:

  1. Tägliche Bewegung, Spaziergänge an der frischen Luft, ausgewogene Ernährung, täglicher Verzehr von frischem Obst ist der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit.
  2. Es ist notwendig, scharfe und salzige Speisen, kohlensäurehaltige Getränke, zu kalte oder heiße Getränke sowie Alkohol auszuschließen.
  3. Kontaminierte, rauchige Luft vermeiden. Hör auf zu rauchen. Raumluft befeuchten.
  4. Rechtzeitige Behandlung der oberen Atemwege, Karies, Magen-Darm-Trakt.

Was ist eine chronische subatrophische Pharyngitis? Kann es geheilt werden?

Die subatrophische Pharyngitis ist eine der letzten Stadien der Erkrankung.

Es verläuft in chronischer Form und ist gekennzeichnet durch pathologische sklerotische Prozesse des Epithels der Gewebe des Larynx und der Lymphknoten.

Diese Form ist jedoch heilbar, erfordert jedoch eine langfristige Behandlung und großen Aufwand.

Chronische subatrophische Pharyngitis

Neben katarrhalischen, hypertrophen Formen und Formen der Pharyngitis wird ein subtrophischer Typ der Erkrankung manchmal in eine besondere Art unterschieden, wobei er als Anfangszustand vor dem Beginn des atrophischen Stadiums unterschieden wird.

Klinische Anzeichen sind in diesem Fall ausgeprägt, aber bei einer adäquaten Behandlung können alle pathologischen Veränderungen in den betroffenen Geweben als reversibel bezeichnet werden und eine vollständige Wiederherstellung des Schleims ist möglich.

Praktisch ist es die Reversibilität von Prozessen, die den einzigen Unterschied zwischen atrophischer und subatrophischer Pharyngitis darstellt.

Ursachen von Krankheiten

Auch unter den Gründen gibt es:

  • pathogene Mikroflora-Aktivität;
  • Folge einer Operation am Hals oder im Kehlkopf;
  • Alkohol, Tabak und andere reizende Faktoren, die den Schleim ständig beeinflussen;
  • in den Kehlkopfkörper getroffen;
  • die Entwicklung von allergischen Reaktionen;
  • lange Behandlung mit Vasokonstriktorika;
  • Mangel an Vitamin F, das die Entwicklung der begonnenen pathologischen Prozesse provoziert;
  • Leber- und Lungenfunktionsstörung.

Symptome der Pathologie

In der subatrophischen Form der Pharyngitis - viele Anzeichen:

  • ständige Schleimhautbildung im Rücken des Kehlkopfes;
  • unangenehme Gerüche aus dem Mund;
  • Schmerzen im Hals
  • anhaltender Husten, der auch von Schmerzen begleitet wird;
  • Fieber, Schüttelfrost und Fieber;
  • vergrößerte Lymphknoten.

Dies verschlimmert alle negativen Prozesse.

Diagnose

Diagnosemaßnahmen bei subatrophischer Pharyngitis legen eine Vielzahl von Verfahren unterschiedlicher Art nahe.

Dies liegt daran, dass es nicht mehr um die Pathologie des Larynx geht, sondern um eine mögliche Ausbreitung auf andere Systeme und Organe:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin zur Unterscheidung von Pharyngitis.
  2. Biochemische Analyse von Blut.
  3. Fibrogastroduodenoskopie (ein Verfahren, von dem bekannt ist, dass es eine Sonde schluckt).
    Damit können Sie feststellen, ob die ursprüngliche Ursache der Pharyngitis eine chronische Gastritis ist.
  4. Ultraschall der Schilddrüse und der inneren Organe (zum Nachweis relevanter Pathologien).
  5. Röntgen des Schädels.
    Mit diesem Verfahren können Sie feststellen, ob sich im Kopf des Patienten bösartige Tumore als Folge einer konstant hohen Konzentration von Pharyngitis-Erregern im Larynx entwickelt haben.
    Mit dem gleichen Zweck und durchgeführt Tomographie des Gehirns.
  6. MRI (wird auch zum Ausschluss der Onkologie verwendet).

Behandlung der subatrophischen Pharyngitis

Daher muss er die folgenden Vorschriften von Ärzten einhalten:

  • wenn möglich, die schlechten Gewohnheiten, die zur Reizung der Schleimhäute der Atemwege (Alkohol und Tabak) beitragen, vollständig aufgeben;
  • Achten Sie auf eine sparsame Ernährung oder beseitigen Sie zumindest schädliche Produkte aus der Ernährung, indem Sie Ihr Menü mit vitaminreichem Obst und Gemüse ergänzen.
  • Temperatur und optimale Luftfeuchtigkeit im Raum beobachten (diese Werte sollten +20 ° C bzw. 50-70% nicht überschreiten);
  • Um die Schleimhaut vollständig und konstant zu befeuchten, müssen mehr warme Flüssigkeiten getrunken werden

Nur unter Beachtung all dieser Faktoren können Experten über günstige Prognosen sprechen. Dann können Sie mit der Behandlung beginnen, bei der verschiedene Techniken zum Einsatz kommen.

Inhalation verwenden

Diese Maßnahmen zielen darauf ab, Fremdkörpergefühle und trockenen Hals zu beseitigen.

Die effektivsten Mittel sind in diesem Fall Öle (Oliven, Pfirsich oder Menthol). Verdünnen Sie solche Öle in einem Glas mit klarem Wasser. Das Hauptmittel sind nicht mehr als fünf Tropfen.

Die Inhalationen werden zweimal täglich mittels eines Zerstäubers durchgeführt, die Dauer jedes Eingriffs muss mindestens fünf Minuten betragen.

Eine Alternative ist die Inhalation mit Heilkräutern.

In diesem Fall können Sie jedoch keinen Vernebler verwenden und die klassische Methode verwenden: Brühen Sie die Kräutersammlung (eine Schnur, Huflattich und Pfefferminz) in einem Topf mit der Geschwindigkeit "Ein Glas Wasser für 15 Gramm Sammlung".

Die Sprays

Sprays in der subatrophischen Form der Pharyngitis sind dahingehend wirksam, dass ein Teil des Arzneimittels auf eine kleine Fläche gesprüht wird, und ein solcher Punkteffekt bewirkt manchmal mehr Wirkung als die Verwendung von Inhalationen oder Lösungen zum Spülen.

Unter diesen Sprays wurde am häufigsten folgendes verschrieben:

  1. Hexoral
    Das wirksamste Medikament in dieser Kategorie, da es nicht nur Infektionen unterdrückt, sondern auch Pilze, die resistenter gegen Medikamente sind.
    Das Spray enthält Öle von Eukalyptus, Nelken und Minze, wodurch die antiseptische Wirkung des Arzneimittels hervorgerufen wird.
  2. Ingalipt.
    Meist wirksam gegen Pharyngitis infektiösen Ursprungs.
    Das Spray wird auf der Basis von Streptozid hergestellt, das die Erreger ähnlicher Erkrankungen gut bewältigt und gleichzeitig Entzündungen reduziert.
  3. Lugol.
    Die Basis dieses Tools - das antiseptische Jod.
    Das Medikament hat keine große Anzahl zusätzlicher Komponenten, die Nebenwirkungen verursachen könnten. Daher wird Lugol zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern verwendet.

Antiseptika

Antiseptische Präparate sollen schädliche Mikroorganismen bekämpfen, nicht nur Krankheitserreger zerstören, sondern auch deren Abbau auf der Oberfläche der Schleimhaut verhindern.

Ätherische Öle, Propolis und konzentrierte Pflanzenextrakte, die Antiseptika natürlichen Ursprungs sind, können ebenfalls verschrieben werden.

Volksheilmittel

Eines der wirksamsten Mittel gegen Pharyngitis bei Volksheilmitteln gilt als Alo-Saft, der Entzündungen lindert und Schmerzen lindert.

Das Werkzeug kann nicht in seiner reinen Form verwendet werden, da dies zu Verbrennungen und Irritationen führt. Saft im gleichen Verhältnis mit gekochtem Wasser verdünnt. Sie müssen es eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit trinken, einen Teelöffel.

Als Mittel zur äußerlichen Anwendung können Sie außerdem Kompressen mit verdünntem Alkohol verwenden (seine Stärke sollte 40 Grad nicht überschreiten).

Es genügt, das in mehreren Lagen gefaltete Tuch mit einem Tuch oder Gaze mit Alkohol aufzusaugen und über Nacht anzuziehen, indem die Kompresse mit Polyethylen fixiert wird - und eine Erleichterung wird innerhalb weniger Tage nach einer solchen Behandlung eintreten.

Mögliche Komplikationen

Die subatrophische Pharyngitis ist vor allem mit der Tatsache behaftet, dass schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken jahrelang bestehen bleiben können, was einem Menschen jegliches Vergnügen am Essen entzieht, wodurch die Lebensqualität deutlich abnimmt.

Eine weitere Komplikation ist die chronische Kehlkopfentzündung, und dies ist bereits mit einer Änderung des Stimmtons und seinem vollständigen Verlust verbunden.

Manchmal kann eine Pharyngitis ohne Behandlung zum Auftreten von Krebstumoren führen.

Prävention von Krankheiten

Präventive Maßnahmen sollten zunächst auf die Stärkung der eigenen Immunität abzielen.

Und in solchen Fällen ist es dem Körper noch leichter, mit einer gesunden Immunität umzugehen, selbst wenn es keine absolute Garantie dafür gibt, dass die Krankheit mit einer gesunden Immunität nicht vermieden werden kann.

Nützliches Video

In diesem Video sehen Sie den Rat eines HNO-Arztes der höchsten Kategorie Morozova O.N. über Maßnahmen zur Pharyngitis-Prävention:

Die subatrophische Pharyngitis ist eine der letzten Stadien der Erkrankung, die chronisch verläuft. Es ist notwendig, die eigene Immunität zu stärken. Wenn dies nicht hilft, die Krankheit zu vermeiden, wird dies den Behandlungsprozess erleichtern.

Die subatrophische Form der Krankheit ist schwierig, aber immer noch mit einem umfassenden Ansatz behandelbar.

Chronische Laryngitis

Banale chronische Laryngitis - oberflächliche diffuse unspezifische Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes mit langem Verlauf und periodischen Verschlimmerungen in Form einer katarrhalischen Entzündung. In den meisten Fällen wird eine banale chronische Laryngitis mit chronischen Entzündungsprozessen in den oberen Atemwegen kombiniert, die sowohl den Nasopharynxraum als auch die Trachea und die Bronchien umfassen.

ICD-10-Code

Ursachen der chronischen Laryngitis

Die Ursachen und Pathogenese der banalen chronischen Laryngitis beruhen auf drei Faktoren:

  1. individuelle Veranlagung für chronisch entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege, einschließlich individueller anatomischer Merkmale der Struktur des Kehlkopfes;
  2. Risikofaktoren (beruflich, Haushalt - Rauchen, Alkoholismus);
  3. Aktivierung von bedingt pathogenen (vulgären) Mikrobiota.

Banale chronische Laryngitis tritt häufiger bei erwachsenen Männern auf, die häufiger beruflichen und häuslichen Gefahren ausgesetzt sind. Im Kindesalter tritt eine banale chronische Laryngitis hauptsächlich nach 4 Jahren auf, insbesondere bei häufig wiederkehrender Adenoamigdalitis.

Die banale polymorphe Mikrobiota weist auf eine unspezifische Entzündung bei der banalen chronischen Laryngitis hin. Kinderinfektionen (Masern, Keuchhusten, Diphtherie sowie wiederholte Halsschmerzen und eine Influenza-Infektion) verursachen Schäden am Epithel und Lymphgewebe des Larynx, was dazu beiträgt, die lokale Immunität zu verringern und die saprophytische Mikrobiota zu verstärken. Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der banalen chronischen Laryngitis spielt eine Abwärtsinfektion bei chronischer Rhinosinusitis, Adenoiditis, Tonsillitis, Parodontitis und Karies, die pathogene Mikrobiota sind und oft chronische Entzündungsprozesse im Larynx verursachen. Die gleiche Rolle kann die aufsteigende Infektion bei chronischer Tracheobronchitis, Lungentuberkulose, eitrigen Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems (Bronchiektasie) und Asthma spielen, die zusammen mit einer Infektion des Larynx mit Auswurf und Eiter eine Reizung der Schleimhaut mit anhaltendem Hustenreiz verursachen.

Eine wichtige Rolle beim Auftreten der banalen chronischen Laryngitis ist eine Verletzung der Nasenatmung (Rhinitis, Polypen, Krümmung des Nasenseptums), bei der der Patient ständig durch den Mund atmen muss, was den Zustand der Schleimhaut der Larynx beeinträchtigt (keine Hydratation, Erwärmung und Desinfektion der Luft). Eine Störung der Nasenatmung, widrige äußere klimatische Bedingungen (Kälte, Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit, Staub) und mikroklimatische Bedingungen des menschlichen Wohnens und der Arbeit sind für den Kehlkopf besonders schädlich.

Die Belastung des Kehlkopfes bei Personen, deren Beruf mit der Stimmfunktion oder der Arbeit in lauten Produktionsanlagen verbunden ist, ist häufig ein Hauptrisikofaktor für eine banale chronische Laryngitis.

Wichtig beim Auftreten der banalen chronischen Laryngitis sind endogene Faktoren, die zu einer Abnahme der lokalen Immunität und des Trophismus des Larynx führen, die zusammen mit ihrer eigenen pathogenetischen Wirkung auf den Larynx die schädlichen Auswirkungen externer Risikofaktoren potenzieren und sie in aktive Ursachen einer banalen chronischen Laryngitis umwandeln. Solche endogenen Faktoren können chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems, Leber-, Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystems sowie Allergien zugeschrieben werden, die häufig zu Kreislauf-, also zu Immun- und trophischen Störungen der Schleimhaut der oberen Atemwege führen. Eine wichtige Rolle bei der Entstehung einer banalen chronischen Laryngitis spielen endokrine Störungen, insbesondere Schilddrüsen- und Insulin-Pankreas-Dysfunktionen. Ischämische Zustände aufgrund verschiedener Ursachen, Avitaminose, eine Reihe häufiger chronischer Infektionen (Syphilis) und einige spezifische Erkrankungen der oberen Atemwege (Ozena, Scleroma, Lupus usw.) können ähnliche Auswirkungen haben.

Chronische katarrhalische Laryngitis

Bei der chronischen katarrhalischen Laryngitis wird eine Hyperämie der Schleimhaut als kongestiv eingestuft als eine entzündungshemmende Wirkung, die für eine akute diffuse katarrhalische Laryngitis charakteristisch ist. Die Schleimhautverdickung tritt eher durch Infiltration der Rundzellen als durch seröses Einweichen auf. Das flache Epithel an den Stimmfalten ist verdickt, auf der Rückseite des Pharynx wird das Flimmerepithel durch ein mehrschichtiges flaches Epithel durch Metaplasie ersetzt; Drüsen von Falten einer Schwelle werden erhöht und weisen mehr ein Geheimnis zu. Besonders viel Sputum tritt bei einer ähnlichen Läsion der Trachea auf, die sich häufig durch einen starken, manchmal krampfartigen Husten äußert, der die Reizung und Entzündung der Stimmlippen verstärkt. Die Blutgefäße der submukosalen Schicht sind erweitert, ihre Wand ist dünner, was zu einer punktuellen submukosalen Blutung während eines starken Hustens führt. Um die Gefäße herum markierte Herde von Plasmazellen und Rundzellinfiltration.

Chronische hypertrophe Laryngitis

Bei der chronischen hypertrophen Laryngitis werden das Epithel und das Bindegewebe der Submukosaschicht Hyperplasie; Es gibt auch eine Infiltration der inneren Muskeln des Kehlkopfes, meistens die Muskelfasern, die die Grundlage der echten Stimmlippen bilden, die Vermehrung der Zellen der Schleimdrüsen und der Follikel der Ventrikel des Kehlkopfes.

Unter Hyperplasie wird eine übermäßige Zunahme der Anzahl von Strukturelementen von Geweben durch deren übermäßiges Neoplasma verstanden. Die Hyperplasie zugrunde liegende Hypertrophie manifestiert sich in der Proliferation von Zellen und der Bildung neuer Gewebestrukturen. Bei schnell fließenden hyperplastischen Prozessen wird häufig eine Abnahme des Volumens der proliferierenden Zellelemente beobachtet. Wie A. Strukov (1958) feststellt, bedeuten hyperplastische Prozesse im engeren Sinn nur solche, die mit Hypertrophie von Geweben oder Organen in Zusammenhang stehen, wenn es um die funktionelle Identität der neu gebildeten und vorherigen ("Uterus") - Gewebe geht. In der Pathologie wird jedoch häufig jede Vermehrung von Zellen mit dem Begriff "Hyperplasie" bezeichnet. Der Begriff Proliferation wird auch verwendet, um Zellen im weiteren Sinne zu verbreiten. Als universeller morphogenetischer Prozess liegt Hyperplasie allen Prozessen des pathologischen Neoplasmas von Geweben zugrunde (chronische Entzündung, Regeneration, Tumore usw.). In strukturell komplexen Organen, wie beispielsweise dem Larynx, kann der hyperplastische Prozess nicht nur ein homogenes Gewebe betreffen, sondern auch alle anderen Gewebeelemente, die die morphologische Basis des gesamten Organs bilden. Dies ist in der Tat der Fall bei chronischer hyperplastischer Laryngitis, wenn nicht nur Epithelzellen des Flimmerepithels, sondern auch flache mehrschichtige Zellen Proliferation, Bindegewebe usw. unterliegen, daher die Formenvielfalt der chronischen hypertrophen Laryngitis aus "Chorusknoten". "Bis zum Prolaps der Schleimhaut der Ventrikel des Kehlkopfes und der Retentionszysten.

Die Verdickung der Stimmlippen bei der chronischen hypertrophen Laryngitis ist kontinuierlich und über die gesamte Länge gleichförmig. Dann nehmen sie eine spindelförmige Form mit abgerundeter freier Kante oder eine begrenzte Form in Form einzelner Knoten, Hügelchen oder etwas größerer dichter weißlicher Formationen (Laryngitis chronica nodosa) an. So bilden sich beim Stimmvorgang des narbenförmigen Knorpels manchmal durch die Vermehrung des Plattenepithels gebildete massive Knoten in der Stimmfalte, wo sie auf einer Seite wie eine pilzartige Erhebung mit einer "küssenden" Depression im gegenüberliegenden Stimmlager oder symmetrisch angeordneten Kontaktgeschwüren erscheinen. Viel häufiger tritt Pachidermie auf der Rückseite des Kehlkopfes und im Mezhschalpalovidnom-Raum auf, wo sie die knollenartige Oberfläche einer gräulichen Farbe annehmen - Pachydermia diffusa. An derselben Stelle kann eine Schleimhauthyperplasie in Form eines Kissens mit glatter roter Oberfläche (Laryngitis chronica posterior hyperplastica) beobachtet werden. Der hyperplastische Prozess kann sich in den Ventrikeln des Larynx entwickeln und zur Bildung von Falten oder Rippen der Schleimhaut führen, die sich über die Grenzen der Ventrikel hinaus erstrecken und die Stimmlippen bedecken. Hyperplasie kann sich auch im Unterordnerraum entwickeln und Walzen bilden, die parallel zu den Stimmlippen (Laryngitis chronica subglotica hyperplastica) liegen. Personen, deren Berufe sich auf die Stimmspannung beziehen (Sänger, Lehrer, Schauspieler), oft in den Stimmlöchern, etwa in der Mitte, erscheinen symmetrisch angeordnete kegelförmige Knoten, die auf verdicktem Epithel und elastischem Gewebe - den sogenannten Singing-Knoten - beruhen.

Bei der chronischen atrophischen Laryngitis, die seltener als bei der hypertrophen Laryngitis auftritt, gibt es eine Metaplasie des zylindrischen Flimmerepithels bei der flachen Keratinisierung. Die Kapillaren, die Schleimdrüsen und die Intra-Larynxmuskulatur atrophieren und das interstitielle Bindegewebe härtet aus, wodurch die Stimmfalten dünner werden und das Geheimnis der Schleimdrüsen schnell trocknet und sie mit trockenen Krusten bedeckt.

Chronische atrophische Laryngitis

Chronisch atrophische Laryngitis ist viel seltener; häufiger tritt es als subatrophischer Prozess in der Schleimhaut des Kehlkopfes auf, kombiniert mit der systemischen Subatrophie der Schleimhaut der oberen Atemwege.

Ursachen der chronischen atrophischen Laryngitis

Unter Atrophie versteht man einen pathologischen Prozess, der durch eine Abnahme des Volumens und der Größe sowie durch qualitative Veränderungen von Zellen, Geweben und Organen gekennzeichnet ist, die normalerweise bei verschiedenen Erkrankungen oder als Folge davon exprimiert werden und sich von Hypoplasie und Hypogenese (pathologischer Atrophie) unterscheiden. Im Gegensatz zu letzteren unterscheidet sich die physiologische (Alters-) Atrophie aufgrund der natürlichen Alterung von Geweben, Organen und des Körpers als Ganzes sowie ihrer Unterfunktion. Der Zerfall des endokrinen Systems spielt eine wichtige Rolle beim Auftreten von physiologischer Atrophie, die sich stark auf hormonabhängige Organe wie den Kehlkopf, die Hörorgane und das Sehvermögen auswirkt. Die pathologische Atrophie unterscheidet sich von der physiologischen sowohl in den Ursachen des Auftretens als auch in einigen qualitativen Merkmalen, zum Beispiel in einem schnelleren Zerfall der spezifischen Funktion eines Organs oder Gewebes bei pathologischer Atrophie. Grundlage jeder Art von Atrophie ist das Vorherrschen von Dissimilationsprozessen gegenüber Assimilationsprozessen. Unterscheiden Sie je nach den Ursachen der Atrophie:

  1. trophisch-neurotische Atrophie;
  2. funktionelle Atrophie;
  3. hormonelle Atrophie;
  4. Nahrungsmittelatrophie;
  5. professionelle Atrophie infolge der schädlichen Auswirkungen physikalischer, chemischer und mechanischer Faktoren.

In der Otorhinolaryngologie gibt es viele Beispiele für Letzteres (professionelle Anosmie, Hörverlust, atrophische Rhinitis, Pharyngitis und Laryngitis und viele andere). Die Atrophie, die durch die Folgen einer akuten oder chronischen Infektion (sowohl banal als auch spezifisch) verursacht wird, sollte zu den oben genannten Formen der Atrophie hinzugefügt werden. Diese Art von Atrophie wird jedoch von pathoanatomischen Veränderungen in Geweben und Organen begleitet, die durch vollständige Zerstörung oder Ersetzung bestimmter Gewebe durch faseriges Gewebe gekennzeichnet sind. Insbesondere bei der chronischen atrophischen Laryngitis können alle oben genannten Ursachen, die eine Atrophie verursachen, nicht nur des Schleimhautepithels selbst, sondern auch aller anderen Elemente (trophische und empfindliche Nervenenden, Blut und Lymphgewebe), an der Pathogenese beteiligt sein. Gefäße, Bindegewebsschicht usw.). Auf dieser Grundlage sollte die chronische atrophische Laryngitis als systemische Erkrankung erkannt werden, die für ihre Untersuchung einen analytischen Ansatz sowie die Entwicklung einer etiotropischen und pathogenetischen Behandlung erfordert.

Symptome einer atrophischen Laryngitis

In schwerer klinischer und pathoanatomischer Form tritt eine beträchtliche Trockenheit der Schleimhaut auf, die einen rötlichgrauen Farbton annimmt, die Stimmlippen sind hyperämisch, bedeckt mit trockenen Krusten von gelblicher oder grünlich-schmutziger Farbe, die fest mit der darunterliegenden Oberfläche verschweißt sind. Nach der Ablehnung bleiben kleinere Blutungen und epitheliale Schäden an ihrer Stelle. Im Allgemeinen erscheint die Kehlkopfhöhle vergrößert, mit einer verdünnten Schleimhaut, durch die kleine gewundene Blutgefäße hindurchscheinen. Ein ähnliches Muster wird in der Rachenschleimhaut beobachtet. Solche Patienten husten ständig und versuchen, mit Hilfe charakteristischer Stimmgeräusche Krusten aus dem Kehlkopf zu entfernen; Ihre Stimme ist ständig heiser und schnell müde. In trockenen Räumen verstärken sich diese Phänomene und schwächen im Gegenteil in feuchter Umgebung.

Diagnose der atrophischen Laryngitis

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Anamnese (Langzeitverlauf, schädliche Gewohnheiten und relevante Arbeitsgefahren, chronische Infektionsherde in der Nachbarschaft und in der Ferne usw.), Patientenbeschwerden und einem charakteristischen endoskopischen Bild gestellt. Die Vielfalt der morphologischen Störungen nur der banalen chronischen Entzündungsprozesse im Larynx, nicht die bei infektiösen und spezifischen Erkrankungen auftretenden Erkrankungen, macht die Diagnose einer chronischen Laryngitis zu einem sehr entscheidenden Prozess, da viele der oben genannten Erkrankungen als präkanzeröse Erkrankung angesehen werden, deren Entartung zu malignen Tumoren, sogar zu den malignen Tumoren, führt Sarkome sind kein so seltenes Vorkommnis, was insbesondere die amtliche Statistik in Deutschland eindeutig gezeigt hat tse XX Jahrhunderts. Bei der Bestimmung der Art einer chronischen Larynxkrankheit ist zu berücksichtigen, dass fast immer eine chronische hypertrophe Laryngitis einen malignen Prozess oder eine bestimmte Larynxerkrankung begleitet und diese oft maskiert, bis sowohl die erste als auch die zweite Form ihre destruktiven Formen erreichen. Daher sollte ein solcher Patient in allen Fällen von Dysphonie und dem Vorhandensein von „Plus-Gewebe“ zur Konsultation an einen HNO-Onkologen überwiesen werden, wo er einer speziellen Untersuchung, einschließlich einer Biopsie, unterzogen wird.

In zweifelhaften Fällen, insbesondere bei hyperplastischer chronischer Laryngitis, ist eine Röntgenuntersuchung des Patienten obligatorisch. Bei der chronischen hypertrophen Laryngitis ermöglicht die Verwendung der Frontal-Tomographie des Larynx die Visualisierung der folgenden Änderungen: 1) Verdickung der Stimmlippen oder Vorderklappen, Verdickung der Ventrikelfalte; 2) seinen Prolaps sowie andere Veränderungen, ohne Defekte der Innenwände und anatomischen Formationen des Kehlkopfes festzustellen.

Eine wichtige Differenzialdiagnose, die den benignen Prozess charakterisiert, ist die Symmetrie morphologischer Veränderungen im Kehlkopf, während bösartige Neubildungen immer einseitig sind. Wenn sich eine chronische hypertrophe Laryngitis als einseitiger "Entzündungsprozess" manifestiert, sind immer eine radiographische Untersuchung des Patienten und eine Biopsie der verdächtigen "Plusgewebe" erforderlich. Die banale chronische Laryngitis unterscheidet sich von der primären infiltrativen Tuberkulose des Larynx, der tertiären Syphilis und benignen und malignen Tumoren, dem Sklerom und der larynxialen Papillomatose. Bei Kindern unterscheidet sich die chronische hypertrophe Laryngitis von der Papillomatose und nicht diagnostizierten fremden Geweben des Larynx. Chronische atrophische Laryngitis unterscheidet sich vom primären Larynx ozena. Myogene Dysfunktionen des Larynx, die häufig bei einer banalen chronischen Laryngitis auftreten, sollten von der neurogenen Lähmung der inneren Muskeln des Larynx unterschieden werden, die durch spezifische Symptome gekennzeichnet sind.

Symptome einer chronischen Laryngitis

Die Beschwerden von Patienten mit banaler chronischer Laryngitis unterscheiden sich in keinen wesentlichen Merkmalen und hängen ausschließlich von den auftretenden pathologischen Veränderungen sowie vom Grad der Stimmbelastung und dem professionellen Bedarf an Stimmapparat ab. Fast alle Patienten klagen über Heiserkeit, schnelle Müdigkeit, Halsschmerzen, oft Trockenheit und anhaltenden Husten.

Der Grad der Stimmstörung kann von leichter Heiserkeit, die nach einer Nachtruhe auftritt, und während der Arbeitszeit wenig störende Patienten und nur am Abend des Neuauftauchens bis zu ausgeprägter Heiserkeit variieren. Konstante Dysphonie tritt in Fällen auf, in denen die banale chronische Laryngitis und andere chronische Erkrankungen des Kehlkopfes von organischen Veränderungen der Stimmlippen und anderen anatomischen Strukturen begleitet werden, insbesondere während proliferativ-keratotischer Prozesse. Dysphonie kann sich bei widrigen Wetterbedingungen, bei endokrinen Veränderungen bei Frauen (Menopause, Menstruation, Schwangerschaft, bei Verschlimmerung des Hauptentzündungsprozesses im Larynx) erheblich verschlechtern.

Für Profis ist selbst eine unbedeutende Dysphonie ein Faktor für psychischen Stress, der die fonatorischen Qualitäten der Stimmfunktion verstärkt, ihren sozialen Status oft radikal verändert und ihre Lebensqualität verschlechtert.

Verletzungen der Larynxempfindlichkeit (Kitzeln, Jucken, Brennen, Empfindung eines Fremdkörpers oder angesammelten Auswurfs oder im Gegensatz dazu Trockenheit) veranlassen den Patienten, ständig zu husten, versuchen, durch Schließen der Stimmfalten zu versuchen, das „störende“ Objekt zu entfernen und führen zu einer weiteren Ermüdung der Stimmfunktion manchmal n zu den spastischen Kontrakturen der Stimmmuskeln. Häufig tragen diese Empfindungen zur Entwicklung bei Patienten mit Krebsphobie und anderen psychoneurotischen Zuständen bei.

Husten wird durch Reizung der taktilen Rezeptoren des Kehlkopfes und mit reichlich vorhandenem Auswurf verursacht - durch chronische Entzündung der Schleimhaut der Trachea und der Bronchien. Husten ist am Morgen stärker ausgeprägt, insbesondere bei Rauchern und Arbeitern, deren Berufe mit einer gefährlichen Produktion verbunden sind (Gießereiarbeiter, Chemiker, Schweißer, Batteriepacker usw.).

Bei der Bestimmung der Form einer banalen chronischen Laryngitis ist die laryngoskopische Untersuchung des Larynx sowohl in der indirekten als auch in der direkten Laryngoskopie, einschließlich der Mikrolaryngoskopie, von großer Bedeutung, bei der die mit einem konventionellen Directoscope nicht visualisierten Teile des Larynx untersucht werden können.

Bei der chronischen hypertrophen Laryngitis wird häufig eine diffuse Hyperämie der Schleimhaut beobachtet, die in den Stimmlippen am stärksten ausgeprägt ist, während die Schleimhaut manchmal mit viskoser Schleimhautsekretion bedeckt ist. Bei der chronischen hypertrophen Laryngitis sind die Stimmlippen mit unebenen Rändern diffus verdickt und ödematös. Die papilläre Proliferation der Schleimhaut oder der Pachydermie wird im interchalatalen Raum beobachtet, der bei Spiegelung durch die Laryngoskopie nur in der Position von Killian deutlich sichtbar ist. Diese Pachydermie stört den vollständigen Verschluss der Stimmlippen, weshalb die Phonatorfunktion des Larynx leidet: Die Stimme wird rau, ratternd und schnell müde. In einigen Fällen besteht eine ausgeprägte Hyperplasie der Falten des Vestibulums, die bei indirekter Laryngoskopie die Stimmlippen abdeckt, die in diesem Fall nur mit direkter Laryngoskopie untersucht werden können. Während der Phonation stehen diese hypertrophierten Falten in Kontakt miteinander und geben der Stimme unter dem Einfluss der ausgeatmeten Luft einen charakteristischen, groben Ton, der nahezu tonlos ist, wie er manchmal von Popsängern wie dem großen amerikanischen Sänger Loon Armstrong verwendet wird. In seltenen Fällen kommt es im Unterraum zu einer Hyperplasie der Schleimhaut, die die Form von zwei länglichen und verdickten Rippen hat, die sich auf beiden Seiten des Kehlkopfes befinden. Dadurch werden die Stimmlippen über ihnen dupliziert und aufgrund dieser überragt, wodurch das Larynxlumen verengt wird. Eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses in diesem Bereich oder das Auftreten einer Superinfektion kann zu einem deutlichen Ödem im subkalinen Raum führen und die Erstickung bedrohen.

Zwei Formen der chronischen hypertrophen Laryngitis verdienen besondere Aufmerksamkeit. Hierbei handelt es sich um ein Kontaktgeschwür und einen ventrikulären Prolaps des Larynx (Paarbildung an der lateralen Wand des Larynx zwischen der Vestibülfalte und der Stimmfalte).

Kontakt Geschwür des Kehlkopfes

Von den amerikanischen Autoren Ch.Jackson und Lederer so genannt, gibt es nichts anderes als lokal symmetrisch angeordnete Pachidermie, die sich auf der Schleimhaut bildet und die Stimmprozesse der Skapularknorpel bedeckt. Der Rest des Kehlkopfes hat oft ein normales Aussehen, obwohl diese Pachydermie im Wesentlichen auf eine chronische hypertrophe Laryngitis hindeutet. Kontaktgeschwüre verdanken ihren Ursprung einer übermäßigen Stimmanstrengung bei Personen, die mit einer schwach entwickelten subepithelialen Schicht (N.Costinescu) geschwächt sind.

Kehlkopfprolaps

Tatsächlich handelt es sich um eine übermäßige Proliferation der Schleimhaut, die einen der Ventrikel des Kehlkopfes bedeckt, die sich in das Lumen des Kehlkopfes erstreckt und die entsprechende Stimmfalte teilweise oder vollständig bedecken kann. Diese hyperplastische Masse ist rot, oft ödematös und kann mit einem Kehlkopftumor verwechselt werden. Ein ventrikulärer Prolaps des Larynx wird oft mit einer Zyste der Ventrikelfalte kombiniert, die auf die Proliferation des Epithels der Schleimdrüse und die Blockade des Ausscheidungsganges zurückzuführen ist. Solche Larynxzysten kommen jedoch selten vor, viel häufiger werden Phoniatrie und Breitspektrum-HNO-Spezialisten mit der sogenannten Falschen Stimmfalzzyste gefunden, bei der in den meisten Fällen ein Defekt in Form eines Kontaktgeschwürs symmetrisch an der gegenüberliegenden Falte gebildet wird. Häufig werden falsche Zysten visuell mit polypösen Formationen der Stimmlippen verwechselt, wobei sich die hellere Tönung unterscheidet, deren Intensität zwischen der falschen Zyste und dem sogenannten spindelförmigen Ödem der Stimmlippen liegt. Die beschriebenen volumetrischen Formationen verletzen die Funktion der Stimmlippen signifikant und verhindern ihren vollständigen Verschluss, der mit der Methode der Stroboskopie deutlich sichtbar wird.

Polypöse Gebilde, die an den Stimmlippen vorkommen, gehören morphologisch zu den sogenannten Mischungen, die aus fibrösen und angiomatösen Geweben bestehen. Je nach dem Verhältnis dieser morphologisch unterschiedlichen Strukturen werden diese Formationen als Myome, Angiofibrome und Angiome bezeichnet. Wie von D.M. Thomassin (2002), ein roter oder angiomatöser Polypen, kann eine Manifestation von „angeborenen pathologischen Prozessen“ sein, und seine Farbe hängt von der Tatsache ab, dass fibrinöses Exsudat die angiomatösen Elemente umhüllt und sie dunkelrot färbt.

Schleimhaltige Zysten finden sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Im Aussehen sind sie "gelbliche Höcker, die unter der Schleimhaut entstehen und den freien Rand der Stimmfalte verzerren". Morphologisch sind diese Formationen echte Zystenhöhlen, die sich im Stroma der Schleimdrüse befinden. Die Zyste entwickelt sich aufgrund einer Blockade des Ausscheidungsganges der Drüse unter dem Einfluss eines chronisch proliferativen Entzündungsprozesses. Der Hohlraum der Drüse ist mit einem Geheimnis gefüllt, und seine Wände werden vermehrt (Vermehrung von schleimigen und interkalierten Zellen, Verdickung und Vergrößerung der Wand der Zyste). Unilaterale und bilaterale Zysten sowie Polypen stören den vollständigen Verschluss der Stimmlippen und verletzen die phonatorische Funktion des Kehlkopfes.

Von großer Bedeutung für das Auftreten der oben beschriebenen pathologischen Zustände der Stimmlippen bei chronischer hypertrophischer Laryngitis ist eine Reihe von Autoren an den sogenannten Reinke-Raum gebunden, der einen Teil der Stimmfalte bildet. Der Boden des Reinke-Raums bildet eine den Stimmmuskel bedeckende Faszienschicht, die sich in Richtung des freien Randes der Stimmfalte verdickt und in die Stimmbänder eingewebt ist, die wiederum in kaudaler Richtung in den elastischen Kegel und in den Krikoidband übergeht, der die Stimmfalte an den Vorgang des Krikoidknorpels bindet. Die Decke des Reinke-Raums bildet eine dünne Schicht aus Plattenepithel, die auf einer starken Basalmembran liegt und die Faszie des Stimmmuskels bedeckt. Laut speziellen phoniatrischen, stroboskopischen und Modellstudien wurde festgestellt, dass der Reinke-Raum eine wichtige Rolle bei der subtilen Modulation der Stimme spielt. Dies ist ein wichtiger akustischer Mechanismus, der die Klangfarbe der Singstimme bereichert und ihr eine einzigartige Persönlichkeit verleiht. Daher ist eines der Prinzipien der modernen Larynx-Mikrochirurgie, den optimalen Zustand zu erhalten Strukturen des Reinke-Raumes bei chirurgischen Eingriffen für die oben beschriebenen pathologischen Zustände der Stimmbänder. Eine der pathologischen Manifestationen einer chronischen hypertrophen Laryngitis ist das Anschwellen des Gewebes, das den Reinke-Raum (Reinke-Ödem) ausmacht. Dies tritt auf, wenn Symptome einer chronischen Laryngitis und eine starke Stimmspannung der pharyialen Funktion des Kehlkopfs auftreten. Gelegentlich bilden sich im Reinke-Raum zystenartige Gebilde, die einige Autoren als Retentionszysten interpretieren, die aus den „verlorenen“ Schleimdrüsen stammen, andere als Ödem dieses Raums. Der Streit löst die histologische Untersuchung des entfernten Gewebes. Bei längerer mechanischer Beatmung ist der Endotrachealtubus häufig die Ursache für das sogenannte Endotrachealgranulom.

Die Vielfalt morphologischer Veränderungen bei chronischer hypertrophischer Laryngitis wurde oben diskutiert. Hier stellen wir einige andere Formen dieser Krankheit fest, deren endgültige Unterschiede nur durch Mikro-Laryngoskopie und histologische Untersuchung festgestellt werden können. Eine dieser Formen ist das sogenannte Kontaktgranulom, das wie ein Kontaktgeschwür bei längerem traumatischem Kontakt der Stimmlippen entsteht, entweder beruflicher Herkunft oder als Komplikation eines längeren Entzündungsprozesses.

Eine andere, nicht sehr häufige spezifische Form der chronischen hypertrophen Laryngitis ist das Larynx-Pseudomyxom - ein Tumor, der auf gewöhnlichen Ödemen mit einer Umwandlung in eine schleimähnliche Substanz beruht, die jedoch kein Mucin enthält, ein spindelförmiges Infiltrat, das sich an der Stimmfalte befindet. Manchmal ist ein Pseudomyxom beidseitig mit einem entwickelten Gefäßnetzwerk. Häufige einzelne Papillome (gutartige Tumore aus dem Epithel des Epithels, die eine charakteristische Form des Papillenwachstums aufweisen und über die Oberfläche des unveränderten Epitheliums hinausragen - exophytisches Wachstum; Hyperkeratose, die ausschließlich bei erwachsenen Männern auftritt und die Form eines einzigen Auswuchses aufweist, ein Tuberkel von grauer oder weißlicher Farbe mit dichter Textur. Alle oben genannten Formen der chronischen hypertrophen Laryngitis erfordern eine Differenzierung vom Vorkrebs des Larynx oder seines Karzinoms.

Wo tut es weh?

Arten der chronischen Laryngitis

Die Entzündung bei der banalen chronischen Laryngitis ist weniger ausgeprägt und häufiger als bei der akuten katarrhalischen Laryngitis. Sie entwickeln sich hauptsächlich in den Stimmlöchern und im Markraum. Durch den vorherrschenden Charakter des Entzündungsprozesses werden chronische katarrhalische Laryngitis, chronische hypertrophe Laryngitis und chronische atrophische Laryngitis unterschieden.

Was müssen Sie untersuchen?

Wen kontaktieren

Behandlung der chronischen Laryngitis

Die Behandlung der chronischen Laryngitis dient in erster Linie dazu, die Risikofaktoren zu beseitigen, die zum Auftreten dieser Krankheit beitragen. Dazu gehören schädliche Gewohnheiten, Gesundheitsgefahren und Infektionsherde in den oberen Atemwegen. Wesentlich ist die Diät, die die Patienten einhalten müssen (ausgenommen heiße und kalte Getränke, scharfe Speisen, fetthaltige und frittierte Speisen). In der Ernährung des Patienten sollten Obst, Gemüse und leicht verdauliche Lebensmittel enthalten sein. Bei Verletzungen des Gastrointestinaltrakts, der Ausscheidungs- und Hormonsysteme sollten diese Patienten an geeignete Spezialisten überwiesen werden.

Die Spezialbehandlung ist in nicht operativ und chirurgisch (mikrochirurgisch) unterteilt. Personen, die an einer chronischen katarrhalischen Laryngitis, einer chronisch atrophischen Laryngitis und einigen Formen einer chronischen hypertrophen Laryngitis leiden, einer operativen - chronischen hypertrophen Laryngitis werden nicht operativ behandelt.

Therapeutische Behandlung der chronischen Laryngitis

Nach Ansicht vieler Laryngologen unterscheiden sich die chronisch katarrhalische Laryngitis und die chronisch hypertrophe Laryngitis in Bezug auf den Einsatz von Medikamenten kaum. Es ist wichtig, zwei Merkmale der Behandlung dieser Formen der Erkrankung hervorzuheben: Die Behandlung muss streng individuell sein, wobei die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den verwendeten Mitteln und der erzielten Wirkung zu berücksichtigen ist. Die Behandlung sollte die proliferativen Prozesse nicht intensivieren, da die Manifestationen einer chronischen hypertrophen Laryngitis möglicherweise präkanzeröse Zustände verbergen. Bei der individuellen Auswahl der therapeutischen Maßnahmen (Inhalationen, Installationen, Aerosolspülung usw.) ist zu berücksichtigen, dass sowohl die chronische katarrhalische Laryngitis als auch die chronische hypertrophe Laryngitis eine Tendenz zur Verschlimmerung haben, bei der die Austrocknung und die Bildung von viskosem Sputum schwer abscheiden Stimmfalten können durch eine erhöhte Schleimsekretion (erhöhte Aktivität der Schleimdrüsen) und Exsudation (das Ergebnis der Aktivierung des Entzündungsprozesses in der Schleimhaut) ersetzt werden. Diese Änderungen bestimmen die Taktik der Behandlung des Patienten und die Art der verschriebenen Medikamente (Emollients, Bindemittel, Kauterizer). Bei Exazerbationen können Sie dieselben Werkzeuge wie bei der akuten katarrhalischen Laryngitis verwenden. Die Mittel, die in der Mitte des 20. Jahrhunderts eingesetzt wurden, haben ihren heilenden Wert nicht verloren. Zu Enthärtungsmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten z. B. gehören 1% Mentholöllösung, Chlorbutanol zur Inhalation, Sanddornöl zur Injektion in den Kehlkopf usw.

Eine 1-3% ige Lösung von Collargol, eine 0,5% ige Lösung von Resorcin für die Infusion in den Kehlkopf, 1-1,5 ml, 1-mal täglich, 0,25% Silbernitratlösung, eine Infusion von 0,5 ml jeden zweiten Tag mit Hypersekretion; eine Lösung von Tannin mit Glycerin, eine 0,5% ige Lösung von Zinksulfat (10 ml) in einer Mischung aus Ephedrinhydrochlorid (0,2) zur Injektion in den Kehlkopf von 1 ml usw. Zum Verdünnen von viskosem Sputum und in den Larynxkrusten wurde eine Lösung von Chymotrypsin oder Trypsin verwendet ( 0,05-0,1%) für die Injektion in den Kehlkopf 1,5-2 ml.

Bei Knötchen wurden neben anderen Medikamenten (Infusion von Menthol-Öl-Lösungen in den Kehlkopf, Schmierung mit 2% Silbernitrat-Lösung) verschiedene pulverförmige Substanzen in den Kehlkopf injiziert, zum Beispiel:

  • Rp.: Aluminis 1,0
  • Amyli Tritici 10,0 MX pulv. subtil.
  • Rp.: Tannini
  • Amyli tritici aa 5.0 M. G. pulv. subtil.

Für die Elektrophorese im Kehlkopfbereich wurden Arzneimittel wie 2% ige Calciumchloridlösung, 0,25% Zinksulfatlösung, 1% Kaliumjodidlösung, Lidazu 0,1 (64 U) pro Verfahren für "Singing Nodules" usw. verwendet.

Chronische atrophische Laryngitis ist normalerweise Teil eines allgemeinen systemischen dystrophischen Prozesses, der sich in den oberen Atemwegen entwickelt hat, daher ist die isolierte Behandlung des Larynx allein, ohne andere HNO-Organe zu berücksichtigen und zu behandeln, unwirksam. In Bezug auf die Behandlungstaktik bei chronisch atrophischer Laryngitis und die verwendeten Mittel stellen sie gewissermaßen das genaue Gegenteil von jenen dar, die bei chronischer katarrhalischer Laryngitis und chronischer hypertrophischer Laryngitis eingesetzt werden. Wenn die Behandlung der letzteren Bindemittel verwendet wird, Ausbrennen und Mittel proliferative (hyperplastische) Prozesse zu verhindern und, als Folge davon - Hypersekretion und Lichtschwiele, ist die Behandlung von chronischem atrophischer Laryngitis alles bei Stimulation der natürlichen Faktoren richteten Aktivitäten Larynxschleimhaut „lebende“.

Medikamente gegen chronische Laryngitis

Arzneimittel in chronische atrophische Laryngitis verwendet wird, sollte zur Verdünnung viskoser Schleim, die hohe Konzentrationen der Mucopolysaccharide (Mucine), eine viskose wässrige Lösungen und Trocknen des dichten peel bilden beitragen, erleichtern Trennung von Krusten die Schleimhaut des Larynx Befeuchten und, wenn möglich, die Verbreitung von seiner zu stimulieren " uterine "zelluläre Elemente und die Funktion der Zentraldrüsen. Verwenden Sie dazu warme, feuchte Inhalation mit alkalischem Mineralwasser sowie Inhalation von Medikamenten.

Die Verwendung der obigen Mittel, die derzeit verwendet und teilweise verwendet werden, ist hauptsächlich symptomatischer Natur und richtet sich auf die Pathogenese der Krankheit auf eine indirekte, nicht immer eindeutig festgelegte Weise. Zum Beispiel ist die Verwendung von Bindemitteln und Kauterisieren Mitteln für einige Formen der chronischen hypertropher Laryngitis nicht pathogen und insbesondere etiotropic Therapie in Betracht gezogen werden kann, da diese Einrichtungen nur gerichtet werden, um die Schwere der Symptome zu reduzieren, aber nicht auf den primären Mechanismen, die zur Proliferation von zellulären Elementen mukosalen Becherzellen beitragen, Bindegewebe usw. In diesem Sinne sind einige Behandlungsmethoden bei chronisch atrophischer Laryngitis näher an der pathogenetischen Behandlung IJU, da sie mehr oder weniger auf die Stimulation der natürlichen reparative Prozesse gerichtet durch Reizwirkungen aktivierenden morphologische Elemente auf der Replikation von Organen und Geweben gerichtet. Die Aktivierung dieser Effekte bei chronischen atrophischen Laryngitis kann nur in komplexen Behandlung erreicht werden, wenn angewendet Agenten eine andere Wirkung haben, die Summe Wirkung davon, und oft ihre gegenseitige Potenzierung in der natürlichen Harmonie der physiologischen Prozessen beteiligt Annäherung an die Bereitstellung trophische und morphologische Homöostase Gewebe oder Körper Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung steigt um ein Vielfaches, wenn die Ursache der Atrophie festgestellt und beseitigt werden kann. Andernfalls wird eine Art dynamisches Gleichgewicht zwischen reparativen und destruktiven Prozessen hergestellt, bei denen der "Sieg" immer auf der Seite der letzteren steht.

Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass die derzeitige Behandlung von sogenannten banalen chronischen Larynx-Erkrankungen erhebliche Fortschritte gemacht hat, können wir nur sagen, dass dies die Richtung, in akuten Laryngitis ist eine der dringendsten ist, vor allem in Umweltprobleme drücken Menschheit zugewandt ist, und dass sich dieser Trend ist voller große potenzielle wissenschaftliche Möglichkeiten. Heute können wir einem praktischen Arzt jedoch eine Reihe moderner Methoden und Medikamente anbieten, die in Kombination mit traditionellen Mitteln zur Behandlung der sogenannten banalen chronischen Laryngitis eingesetzt werden können.

Die Neigung der chronischen nicht-atrophischen Laryngitis zu proliferativen Prozessen führt in einigen Fällen zu einer gewissen Differenzierung der Methoden bei der Behandlung einiger ihrer Formen. Somit kann mit Exazerbation einer chronischen Laryngitis katarrhalische, aufgrund der Aktivierung von saprophytischen microbiota (ORZ, adenovirale Infektion, allgemeine und lokale Unterkühlungs und m. P.) zeigt die Verwendung von Verbund Zubereitung Strepsils, antiseptische und lokalanästhetische Wirkung. Verwenden Sie normalerweise einen Sprühspender (1 Flasche enthält 20 ml Lösung). Wenn Sie das Spray zur Behandlung der Verschlimmerung der chronischen katarrhalischen Laryngitis verwenden, ist es beim Sprühen der Zubereitung erforderlich, die Dosis zu sprühen - atmen Sie den Hypopharynx ein und atmen Sie dabei die Atmung der Sternorose nach (Mischen der Stimmfalten). In diesem Fall wird der Großteil der Dosis an den Stimmlippen und an den Wänden des Kehlkopfes abgelagert.

Mit häufigen Exazerbationen einer chronischen katarrhalische Laryngitis, und in einigen Fällen von chronischer hypertrophe Laryngitis, zeigt die Verwendung von Broncho-moon (Kinder Broncho-moon PD) ein lyophilisiertes Lysat von Bakterien enthalten, die häufig Infektionen der Atemwege verursachen (Str. Pneumoniae Str. Viridans, Str. Pyogenes, Staph. Aureus, Moraxella catarrarhalis, Haemophylus influenzae, KI. Pneumoniae, Kl. Ozaenae). Das Medikament hat immunmodulatorische Wirkungen: stimuliert Makrophagen und erhöht die Anzahl T-Lymphozyten und Antikörper, IgA, IgG und IgM (einschließlich Atemwegsschleimhaut) zirkulierender, ist es die natürlichen Abwehrmechanismen des Organismus gegen eine Infektion durch den Atmungsorganen stimuliert, verringert die Häufigkeit und Schwere von Erkrankungen der Atemwege.

Das Mittel der Wahl kann Bronhalis-Khel sein, das entzündungshemmende, krampflösende, antitussive und expektorierende Eigenschaften besitzt. Es zeigt sich nicht nur bei der chronischen katarrhalischen Laryngitis und ihren Exazerbationen, sondern auch bei obstruktiven und entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege (Raucher-Katar, chronische Bronchitis, Asthma bronchiale usw.); auch wirksam bei Exazerbationen der entzündlichen Natur der chronischen hypertrophen Laryngitis.

Bei der chronischen Laryngitis die eine von drei Formen, die gleichzeitige Immunschwäche jeder Genese manifestiert, in Form einer chronischen, geringer Intensität und rezidivierenden infektiös-entzündliche Prozesse nicht nur in die oberen Atemwege, sondern auch an anderen Standorten Likopid dargestellt - halbsynthetischen Glycopeptid, das die Hauptstrukturfragment der Zellwand ist, alle bekannten Bakterien und hat eine breite immunmodulatorische Wirkung.

In chronischer atrophischer Laryngitis und Exazerbationen als akute katarrhalische Laryngitis vorkommende, durch die Freisetzung von viskosen begleitet, schnell die Trocknung Sputum Krusten zu bilden, sorgfältig Zuordnung Sekretolitiki Stimulanzien und Motorik und Atemweg mukoziliäre Clearance. Unter diesen Medikamenten ist Carbocistein gut etabliert, das aufgrund der Aktivierung von Sialic Transferase, einem Enzym der Becherzellen der Schleimhäute der oberen Atemwege und der Bronchien, mukolytische und expektorierende Eigenschaften aufweist. Zusammen mit der Wiederherstellung der Viskosität und Elastizität des von diesen Zellen sezernierten Schleims fördert der Wirkstoff die Regeneration der Schleimhaut und normalisiert deren Struktur. Bei atrophischen Prozessen erhöht sich die Replikation der Becherzellen, bei deren übermäßiger Proliferation - deren Anzahl reguliert wird. Das Medikament stellt auch die Sekretion von immunologisch aktivem IgA wieder her, das einen spezifischen Schutz (lokale Immunität) der Schleimhaut bietet und die mukoziläre Clearance verbessert. Wichtig ist, dass die maximale Wirkstoffkonzentration im Blutserum und der Atemwege Schleimhaut nach 2 Stunden nach der Verabreichung von seinem per os erreicht und für 8 Stunden gehalten wird, und das Medikament zur sofortigen Verwendung in irgendwelchen und allen Erkrankungen der oberen Atemwege, insbesondere bei der akuten gezeigten und banale chronische Laryngitis, infektiöse Laryngitis und zur Verhinderung von Komplikationen zur Vorbereitung auf die direkte Laryngoskopie und Bronchoskopie.

Ein weiteres wirksames Medikament mit der schleimregulierenden Wirkung ist Flunforth (Carbocistein-Lysinsalz), das in Sirup- oder Granulatform für den per-os Verbrauch hergestellt wird. Die Herstellung normalisiert airways Drüsen Funktion: stellt den physiologischen Zustand und sialomutsinov fukomutsinov normalisiert Rheologie (Viskosität und Elastizität) Sekretion von Becherzellen und Schleimdrüsenzellen, unabhängig von ihrer Quelle pathologischen Zustand beschleunigt mukoziliäre mukoziliäre Transportfunktion erleichtert die Wiederherstellung von beschädigten Flimmerepithel. Gezeigt bei akuten und chronischen Erkrankungen der Atemwege und Otolaryngology, begleitet von Sekret Verletzung (Laryngitis, Tracheitis, Rhinitis, Sinusitis, Otitis media, Bronchitis, Bronchiektasie, etc.).

Wenn banal Exazerbationen einer chronischen Laryngitis und pyogenic Komplikationen Natur ausgedrückt, sowie für deren Prophylaxe Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine (Ceftriaxon, Tertsef, Cefuroxim, super), Makrolide (Azithromycin, Sumazid) und fluorchinolin (Ofloxacin, Toriferid).

In der Pathogenese der chronisch atrophischen Laryngitis spielen lokaler Mangelernährung, Hypovitaminose und Gewebehypoxie eine signifikante negative Rolle. Um diese Faktoren zu bekämpfen, der wichtigste pathologische Prozess empfohlen Vitamin C verstärken, Thiamin, Riboflavin, Folsäure, para-Aminobenzoesäure, Pantothensäure, B1 Vitamine, B6, B12 und PP, Glucose, ATP, Natriumbromid mit Koffein.

Chirurgische Behandlung der chronischen Laryngitis

Für die chirurgische Behandlung bei chronischen Laryngitis hypertrophen Ort in Fällen, bei denen die scheinbare Versagen der nonoperative Behandlung jeder Volumenbildung, nicht behandeln nicht betrieb (cyst, Papillom, Fibrom, Prolaps ventrikulären Larynx et al.) Zu entfernen, zu stören und die Funktionen des Larynx erforderlich wird. Die Entwicklung der endolaryngealen Chirurgie begann nach der Erfindung von M. Garcia im Jahre 1854 durch indirekte Laryngoskopie und Ende des 19. Jahrhunderts. Es wurden viele chirurgische Instrumente für endosurgische Eingriffe am Larynx erfunden, die speziell für diese Methode der Endoskopie angepasst wurden. Ein Hindernis für die Entwicklung der Endo-Chirurgie des Larynx war jedoch die Unannehmlichkeit, die mit dem Fluss von Blut und Schleim in die Trachea während Versuchen radikaler chirurgischer Eingriffe verbunden ist. Die Verwendung von Absaugung hat die Aufgabe des Chirurgen etwas vereinfacht, jedoch nicht so sehr, dass der Betrieb in einem „trockenen Feld“ möglich war. Mit der Erfindung des schottischen Arztes W.Macewen im Jahr 1880 zur Intubation von Trachealen zur endotrachealen Verabreichung von Betäubungsgassubstanzen beschleunigte sich die Entwicklung der endolaryngealen Operation. Im XX Jahrhundert. In Verbindung mit der Entwicklung der Faseroptik, der Methode der Videoendoskopie und der Verbesserung mikrochirurgischer Instrumente hat sich eine endolaryngeale mikrochirurgische Methode herausgebildet und Perfektion erreicht. Aus diesem Professor für Marburg Universitatea Oscar Kleynzasser in Zusammenarbeit mit der Firma „Karl Storz“ entwickelt und in der Praxis in den meisten dem ursprünglichen Modell, Laryngoskope und eine Vielzahl von chirurgischen Instrumenten, so dass für hohe Vergrößerung unter Verwendung eines Operationsmikroskop feinste Chirurgie in fast alle Arten von Sets auszuführen umgesetzt höhere hyperplastische Prozesse im Kehlkopf.

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung einiger Empfehlungen von O. Kleizasser zur Technik der mikrochirurgischen Eingriffe am Kehlkopf und den beigefügten Zeichnungen.

Der Autor empfiehlt zunächst mit zwei Händen mit zwei Instrumenten zu arbeiten. In den meisten Fällen kombinieren Sie eine Pinzette mit einer Schere oder einen Koagulator mit Absaugung. Pinzetten sind nur zur Fixierung des zu entfernenden Gegenstandes und keinesfalls zum Abreißen oder Abknicken des Gewebes vorgesehen. Das Abwehren, d. H. Das Abreißen eines Polypen oder das Abreißen eines Ödems für Reinke, ist ein schwerwiegender chirurgischer Fehler, da es zu Gewebeverletzungen führen kann, die konserviert werden müssen, was später zu Stimmstörungen und zur Bildung unerwünschter Narben führen kann. Daher sollte eine glatte Abschneidung des zu entfernenden Gewebes mit einer scharfen Schere oder einem speziellen Skalpell eine strikte Regel sein.

Um dem sanften Prinzip zu entsprechen, das für die endolaryngeale Mikrochirurgie, insbesondere in den Stimmlippen, unerlässlich ist, empfiehlt O. Kleinzasser, dass Chirurgeneinsteiger eine klare Vorstellung von den dünnen anatomischen Strukturen des Kehlkopfes haben und die wichtigsten pathologischen Veränderungen im Detail untersuchen müssen, um ihre Unterscheidung von gesundem Gewebe zu erhalten. Bei Eingriffen in die Stimmfalte muss berücksichtigt werden, dass das Plattenepithelepithel nicht nur über dem Stimmfaltenkörper an dem darunter liegenden Substrat befestigt ist; im übrigen ist es oben und unten an den bogenförmigen Linien befestigt, dorsal zum Stimmprozeß und ventral zur vorderen Kommissur. Die Struktur des Reinke-Raums sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Daher sollten die Defekte des Epithels der Stimmlippe, die nach der Entfernung von Polypen, Knötchen und Krampfadern gebildet wurden, so klein wie möglich bleiben, so dass sie schnell mit einer neuen Epithelschicht bedeckt werden und Reinkes Raum wieder geschlossen wird. Beim Entfernen kleiner pathologischer Formationen wie Polypen, Knötchen und kleinen Zysten, die am Epithel haften, sollten sie nicht an der Basis gefangen werden, sondern mit einer Pinzette am Rand der Schleimhautfalte fixiert, an der Mitte der Glottis gezogen und an der Basis abgeschnitten werden.

Große Zysten, die sich an der Stimmfalte befinden, werden nach Längsschnitt der Schleimhaut, die sie bedeckt, ohne die Wand der Zyste zu beschädigen, sorgfältig mit einem Miniaturlöffel mit der gesamten Kapsel geschält.

Beim Ödem der Reinke, wie von O. Kleinzasser festgestellt, führen Schleimabsaugung, Kürettage und Resektion der Schleimhautreste in den meisten Fällen nicht zum gewünschten Ergebnis. Der Autor warnt vor der oft empfohlenen Methode des "Strippens", bei der die Epithelbande mit einer Pinzette einfach aus der Stimmlippe gerissen wird. In diesem pathologischen Zustand empfiehlt der Autor, zuerst das Gewebe um den entfernten Epithelstreifen zu scheren, und erst danach kann das entfernte "Präparat" mit der viskosen ödematösen Flüssigkeit darauf vollständig "gezogen" werden, ohne das darunterliegende Gewebe zu beschädigen. Das auf der Stimmfalte verbleibende dicke Geheimnis wird abgesaugt. Im Falle eines großen Ödems wird Reinke empfohlen, zur Vermeidung einer übermäßigen Störung der Stimmfunktion während der ersten Operation nur eine teilweise Entfernung des pathologischen Gewebes durchzuführen und anschließend die Operation mit einem Abstand von 5 bis 6 Wochen mit zwei weiteren ähnlichen chirurgischen Eingriffen abzuschließen.

Bei einer weitreichenden chronischen hypertrophen Laryngitis mit Verdickung der Stimmlippen ist es ratsam, schmale Streifen der am stärksten verdickten Epithelschicht und des entzündeten submucosalen Gewebes herauszuschneiden, so dass in Zukunft die Form der Stimmlippen aufgrund der verbleibenden Epithelschicht umgestaltet werden kann.

Bei jugendlichen Papillomen empfiehlt es sich, die Methode der Diathermokoagulation unter Absaugung des zerstörten papillomatösen Gewebes anzuwenden. Diese Methode ist die schnellste, sanfte und nahezu blutlose Methode, die eine zufriedenstellende Funktion der Stimmlippen gewährleistet. Die Zerstörung erfolgt durch Berühren des Mikrokoagulators mit dem am meisten hervorstehenden Teil des Gewebes, der entfernt wird, während die Stromstärke auf einen niedrigen Wert eingestellt wird, so dass das Gewebe während der Koagulation nicht durchbrennt, sondern weich ("gekocht") und weiß wird und leicht durch Ansaugen entfernt werden kann. Diese Technik erlaubt keinen Einfluss des Stroms auf die nicht akzeptable Tiefe und bietet nur eine Koagulation der Schicht, die entfernt werden muss. Aufgrund des geringen Rückstoßes an Wärmeenergie gibt es kein großes postoperatives Ödem.

Wenn präkanzeröse Veränderungen von Gewebe und kleinen Karzinomen derzeit durchgeführt werden, wird in der Regel eine Exzisionsbiopsie durchgeführt, und es werden nicht nur kleine Biopsieproben genommen: Das gesunde Epithel des betroffenen Teils der Stimmlippe wird eingeschnitten und der Teil wird vom gesunden Gewebe bis zu seinem Fundament abgetrennt und anschließend entfernt. Keratosen sowie präinvasive und mikroinvasive Karzinome werden in der Regel ohne technische Schwierigkeiten und ohne Schädigung der submukosalen Strukturen der Stimmlippen entfernt. Bei der Bestimmung des Eindringens eines Tumors tief in den Stimmmuskel sollte er auch innerhalb der Grenzen von gesundem Gewebe reseziert werden.

Wie O. Kleinzasser anmerkt, wird die endolaryngeale Chordektomie in der von ihm geführten Klinik nur durchgeführt, wenn die oberflächliche Muskelschicht vom Tumor betroffen ist. Bei einem größeren Schaden an der Stimmfalte empfiehlt der Autor, die Operation von außen durchzuführen, was einen guten Überblick und gleichzeitige Wiederherstellung der Stimmfalte bietet und dadurch die Nützlichkeit der Stimmfunktion bewahrt.

Im letzten Jahrzehnt wurden beachtliche Erfolge bei der Laser-Mikrochirurgie des Larynx (M. S. Pluzhnikov, W. Steiner, J. Werner ua) mit einem Kohlendioxidlaser (G. Jako) erzielt.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Was macht die Ohren?

Rhinitis

Die Hauptursachen für Ohrstauung liegen in den Unterschieden im inneren und äußeren Druck auf das Trommelfell. Ein übermäßiger Luftstoß auf der Membran führt zu deren Dehnung, wodurch das durch das Außenohr laufende Tonsignal nicht ansteigt.

Pharyngitis Inhalation ist eine wirksame Behandlung.

Angina

Pharyngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Nasopharynxrückens, die sowohl chronisch als auch akut sein kann. Viele Gründe können eine solche Krankheit auslösen.