Haupt / Schnupfen

Entfernung von Mandeln bei Kindern, kann auf eine Operation verzichtet werden?

Schnupfen

Für den Körper des Kindes ist der Schutz sehr wichtig. Jeder Teil des Immunsystems im fragilen Körper ist sehr wertvoll. Mandeln sind keine Ausnahme.

Die Tonsillen sind Cluster von Lymphzellen, die sich im Nasopharynx und im Mund befinden. Sie erfüllen die Funktion des Schutzes vor Infektionen vor Ort und an ihren Orten. Selbst diese Formationen bilden ihren Teil der humoralen Immunität, indem sie Lymphozyten produzieren, die wiederum den Körper mit Antikörpern und Immunglobulinen versorgen.

Zweischneidiger Stock.

Leider sind die Tonsillen die Ursache einiger Erkrankungen des Kindes (Adenoide, chronische Tonsillitis). Sie können der Fokus von häufig wiederkehrenden Halsschmerzen oder Halsschmerzen sein. Wenn das Kind oft Halsschmerzen hat, müssen die Mandeln möglicherweise entfernt werden. Man muss sich der Frage jedoch sorgfältig nähern, da man sich entscheiden muss, ob man die Infektion entfernt und den Pharynx schützt.

Was ist Tonsillektomie?

Eine Tonsillektomie ist eine Operation zum Entfernen der Tonsillen. Sie wird nach der klassischen Methode oder mit Hilfe spezieller Ausrüstung durchgeführt. Die klassische Tonsillektomie ist die Entfernung der Tonsillen mit üblichen chirurgischen Instrumenten. Zum Beispiel eine Drahtschleife oder ein Skalpell. Die Mandeln sind von den umgebenden Geweben getrennt. Ein Teil davon führt zu Blutungen, die aufhören, die Gefäße oder spezielle Schwämme zu kauterieren. Die Tonsillektomie kann auch mit verschiedenen Zusatzgeräten durchgeführt werden. Anstelle von chirurgischen Instrumenten wird ein Fluss von Wärmeenergie verwendet. Es gibt vier Möglichkeiten, Mandeln auf heiße Weise zu entfernen:

  • Radiowelle
  • Laser
  • Kaltes Plasma
  • Ultraschall

Die Methoden zur Entfernung der Tonsillen variieren in Bezug auf das entfernte Gewebevolumen, den Blutverlust und die möglichen Folgen.

  1. Chirurgische Entfernung mit einem Skalpell oder einer Drahtschlaufe. Benötigt eine Vollnarkose. Die Amygdala wird von den darunter liegenden Geweben abgeschnitten oder abgelöst. Blutungen können reichlich sein. Um dies zu stoppen, wird die Elektrokoagulation verwendet, um das Gefäßlumen zu kauterisieren. Die Methode ermöglicht es Ihnen, die Amygdala vollständig zu entfernen und sich keine Sorgen zu machen, dass das Lymphgewebe nachwächst. Dies ist ein Weg, um das Problem der chronischen Tonsillitis für immer zu lösen. Die Kosten einer solchen Operation sind recht günstig.
  2. Ebenso die Ergebnisse der Entfernung durch einen Mikrobrecher Mandelgewebe wird durch ein rotierendes Instrument gemahlen. Die Reste des Gewebes werden abgesaugt. Die Gefäße sind elektrokoaguliert. Ein solcher Eingriff erfordert eine etwas längere Anästhesie, da das Zerdrücken der Mandeln länger dauert als das Schneiden.
  3. Die Laseroption gilt nicht für Kinder unter 10 Jahren.
  • das Gewebe erwärmen und zerstören,
  • verbinden sie durch Sintern,
  • stoppen sie die blutung durch infundieren der gefäße
  • Verdampfen Sie etwas Gewebe und reduzieren Sie das Volumen der Mandeln.

In diesem Fall kann die Tiefe, in die die Strahlung eindringt, auch unterschiedlich sein. Mit dem Holmium-Laser können Sie Brennpunkte tief in der Amygdala entfernen, wobei die Kapsel und die oberen Schichten erhalten bleiben. Glasfaser kann die gesamte Amygdala oder ihre großen Flächen entfernen. Infrarot verschweißt die Blutgefäße perfekt, und Kohlenstoff verringert die Menge an lymphatischem Gewebe sowie infizierte Bereiche.

Die Laserchirurgie ist mit der Lokalanästhesie zufrieden. Im Gegensatz zur Kaltplasmaverfahren besteht Verbrennungsgefahr der Schleimhaut.

Der Laser kann auch teilweise entfernt werden. Dies ist Ablation, wenn die obere Lage des Tonsillengewebes durchtrennt wird. Die übrigen Teile leisten mit ihrer bisherigen Funktion hervorragende Arbeit.

  1. Kryodestruktion - Gefrieren mit flüssigem Stickstoff. Die Einfriertiefe reicht nicht immer für eine vollständige Sanierung aus, daher kann ein zweiter Eingriff erforderlich sein. Gefrorene Gewebe werden nach und nach zurückgewiesen und nicht gleichzeitig entfernt.
  2. Kaltes Plasma oder Coblator erwärmen den Stoff auf sechzig Grad. Wenn dies geschieht, erfolgt die Verdampfung von Proteinen mit ihrer Umwandlung in niedermolekulare Stickstoffverbindungen, Wasser und Kohlendioxid. Um die Operation so genau und blutfrei wie möglich zu gestalten, muss ein erfahrener Chirurg gefunden werden, der bereits mit einem Flüssigkeitsplasmagerät gearbeitet hat. Die Kosten der Operation sind höher als bei anderen Methoden.
  3. Ultraschall bei Frequenzen über 26 kHz ähnelt einem Skalpell. Es trennt nicht nur das Gewebe, sondern ermöglicht auch das Aufdecken der Lücken in den übrigen Bereichen. Das heißt, es trägt zum vollständigen Abfluss der gelagerten Teile bei.

Gründe für das Entfernen von Mandeln bei Kindern

Entfernung der Mandeln bei Kindern auf klassische Weise (schematisch)

Nicht jede chronische Tonsillitis oder Adenoide sollte in der Kindheit die Ursache von Operationen sein. Der Schaden durch die Konservierung der Tonsillen sollte ihren Nutzen überwiegen. Erst dann wird die Entscheidung über die Tonsillektomie getroffen.

Mandeln werden entfernt, wenn

  • sie blockieren die Nasenatmung oder verhindern, dass das Kind normal schluckt,
  • Ein Kind leidet mehr als vier Halsschmerzen pro Jahr
  • Halsschmerzen werden durch peritonsilläre Abszesse (Abszesse) kompliziert,
  • Behandlung mit Antibiotika, Waschmitteln und Physiotherapie bringt das ganze Jahr über keine Ergebnisse,
  • es gab akutes rheumatisches Fieber mit artikulärem Syndrom, charakteristische Veränderungen bei Blutuntersuchungen, neurologische Manifestationen in Form von Zittern,
  • chronische rheumatische Erkrankung hat sich gebildet (Herzfehler, Myokarditis oder Herzversagen),
  • Es gibt Nierenkomplikationen: Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierenversagen.

Wann kann ich auf Löschen verzichten?

Bevor Sie sich mit der chirurgischen Lösung des Problems befassen, wird der Arzt versuchen, alle möglichen konservativen Behandlungsmethoden anzuwenden.

Somit können die Minidolls nicht entfernt werden, wenn nicht alle Möglichkeiten einer nichtoperativen Behandlung (Antibiotika, Vakuumwäsche, Physiotherapie) in Anspruch genommen werden.

Sie sollten es nicht entfernen, wenn nur eine Hyperplasie der Mandeln ohne Anzeichen einer sich wiederholenden eitrigen Entzündung vorliegt. Hyperplasie (Wachstum) wird häufig von einer Lymphdiathese begleitet (einer Anomalie der Konstitution der Kinder, bei der alle lymphatischen Gebilde zunehmen: Tonsillen, Lymphknoten, Thymusdrüse).

Wenn häufige infektiöse oder allergische Erkrankungen der Atemwege anstelle von Tonsillen die Ursache der Tonsillektomie sind, gibt es keine Garantie dafür, dass eine Tonsillektomie eine Besserung bewirkt. In diesem Fall ist es notwendig, die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln und die Mandeln nicht zu entfernen.

Kontraindikationen für die Mandelentfernung

Außer in Fällen, in denen die Entfernung von Mandeln bei Kindern unangemessen ist, gibt es Situationen, in denen dies einfach kontraindiziert ist.

  • Bei akuten Infektionskrankheiten (ARVI, Grippe, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis, Tuberkulose, Darminfektionen).
  • Mit Verschlimmerung chronischer Erkrankungen.
  • Mit Dekompensation von Herz- oder Lungenerkrankungen.
  • Bei Diabetes der ersten Art.
  • Laserentfernung bei Kindern unter zehn Jahren.
  • Wenn Blutkrankheiten, reduzieren Gerinnung.
  • Bei onkologischen Erkrankungen.

Thematisches Video über schlechte Tonsillen bei einem Kind:

Der Zustand des Kindes nach der Operation

Unmittelbar nach der Operation wird der Hals weh tun. Die Heilungsdauer hängt von der Entfernungsmethode ab und liegt im Durchschnitt bei ein bis zwei Wochen. Nach einer kalten Tonsillektomie ist die Heilung schneller. Es kann zu einer thermischen Schädigung der Rachenschleimhaut kommen, wodurch die Beschwerden länger dauern. Zur Vermeidung von Blutungen, deren Risiko nach der Operation bei der klassischen Entfernung der Mandeln höher ist, wird Erkältung auf den Hals aufgebracht und es wird empfohlen, dem Kind Eiscreme zu geben.

Flüssige Plasma- Ultraschallverfahren erfordern keinen Krankenhausaufenthalt und verkürzen die Zeit der Rückkehr des Kindes auf den üblichen Lebenszyklus.

Unter den Langzeiteffekten ist eine Abnahme der lokalen zellulären und humoralen Immunität bei vollständiger Entfernung der Mandeln bemerkenswert. Es werden jedoch häufig organerhaltende Resektionen durchgeführt, bei denen ein Teil des Lymphgewebes erhalten bleibt und funktionsfähig bleibt, wodurch die Entwicklung von Laryngitis, Pharyngitis, Bronchitis und allergischen Bronchospasmen (Bronchialasthma) verhindert wird.

Ablation oder Kryodestruktion kann dazu führen. Dass der wachsende Kinderorganismus die teilweise resektierten Mandeln nach einiger Zeit wieder auf die vorherigen Mengen bringen wird, was eine erneute Behandlung erforderlich macht.

Im Allgemeinen liegt die Taktik der chronischen Tonsillitis bei jedem Kind in der Wahl und Verantwortung des behandelnden Arztes. Es ist vorzuziehen, chronische Tonsillitis mit allen verfügbaren konservativen Methoden zu behandeln und die Immunabwehr des Kindes zu stimulieren. Wenn die Mandeln zu einer Quelle ewiger eitriger Infektionen im Körper werden und nicht nur andere Organe und Systeme, sondern auch die Gesundheit des Kindes in der Zukunft gefährden, gibt es nur einen Ausweg - die Mandeln zu entfernen.

Entfernung von Mandeln bei Kindern Hinweise und Folgen

Tonsillen - Ansammlungen von Lymphgewebe, die den Pharynx in Form eines Rings umgeben. Sie sind lingual, tubal, palatinal, pharyngeal und befinden sich auf der Rückseite des Pharynx. Sie beteiligen sich an der Bildung einer gesunden Mikroflora des Nasopharynx und der Mundhöhle, versorgen den Körper mit Immunzellen, d. H. Schützen die oberen Atemwege vor Viren und Mikroben.

Mandeln - ein wichtiges Organ für die Gesundheit des Kindes. Daher ist ihre Entfernung ohne triftigen Grund unerwünscht. Warum empfehlen Ärztin für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde nicht, ihre Kinder zu entfernen? Zuallererst ist ein solcher chirurgischer Eingriff eine enorme Belastung für den Körper eines Kindes. Die Reaktion des Körpers des Kindes ist manchmal unvorhersehbar.

Wie funktionieren die Mandeln?

Ein gesundes fünf- bis siebenjähriges Kind hat ein allmähliches Wachstum der Mandeln. Nach sieben oder acht Jahren beginnt die Amygdala zu schrumpfen, und durch die Teenagerzeit haben sie ein charakteristisches Aussehen für Erwachsene. In letzter Zeit wurde eine vergrößerte Tonsille als Manifestation der Erkrankung angesehen und zur Entfernung empfohlen. Nun wird die Größe der Mandeln nicht als Hauptfaktor für die Operation angesehen. In diesem Fall wird die Frage betrachtet, wie oft die Mandeln von dem Entzündungsprozess betroffen sind und wie sie funktionieren. Allerdings führt auch ein kompetenter und integrierter Ansatz zur Behandlung der Krankheit nicht immer zu einem positiven Ergebnis.

Ein länger anhaltender Entzündungsprozess im Bereich der Mandeln ist sehr oft eine der Ursachen für schwerwiegende Komplikationen. In solchen Situationen ist die Hauptbehandlung die Entfernung. Zur Durchführung der Operation sollte ein erfahrener Spezialist eingesetzt werden. In der Tat hängt vieles von der Professionalität des Arztes ab, einschließlich des Fehlens negativer Ergebnisse nach der Operation.

Die Entfernung der Tonsillen bei Kindern erfolgt in Fällen, in denen ihre Entzündung die normale Funktion des Kindes beeinträchtigt (z. B. wird der Prozess des Schluckens von Nahrungsmitteln schwierig oder es tritt während der Aufnahme Übelkeit auf, der Appetit nimmt ab oder die Angina pectoris tritt fünf oder mehr Mal pro Jahr auf). Bei häufigen Erkrankungen der eitrigen Tonsillitis kann die Frage der Operation aufgeworfen werden. Schließlich wissen wir, dass die Tonsillen in diesem Fall eine permanente Infektionsquelle darstellen, was zu schwerwiegenden Komplikationen (Osteomyelitis, Nierenerkrankungen, Rheuma, infektiöse Arthritis) führen kann.

Rheumatoide Arthritis mit chronischer Tonsillitis

Bis zu 5-6 Jahre empfehlen Ärzte keinen chirurgischen Eingriff. Wenn der Körper jedoch geschwächt ist, die Mandeln ihre Funktionen nicht erfüllen und das Kind häufig unter Angina pectoris leidet, kann der Arzt eine Entscheidung in Richtung der Operation treffen. Wenn einem Kind eine chirurgische Entfernung der Mandeln verordnet wird, sollten Sie sich keine Sorgen mehr machen. Moderne Operationsmethoden können Blutverlust und Schmerzen reduzieren und die Erholungszeit erheblich reduzieren.

Kann ich auf die Mandeln verzichten?

Diese Frage hat die Ärzte schon lange gestört, obwohl die Technik zum Entfernen der Mandeln längst ausgereift ist und eine Operation ohne großes Risiko ermöglicht. Schließlich ist es sehr einfach - von einem Baby oder einem Erwachsenen nur ein Stück Stoff zu entfernen, das Ärger verursacht. Es gab eine Zeit, in der Operationen zum Entfernen der Mandeln so häufig waren, dass das Speichern als "Rückzug von der Mode" angesehen wurde. Gegenwärtig hat sich die Begeisterung, die mit der Entfernung der Mandeln verbunden ist, abgekühlt.

Was ist der grund Beobachtungen haben gezeigt, dass eine konservative Behandlung auch positive Ergebnisse erzielen kann, das heißt, als Folge der Therapie nimmt die Häufigkeit von Atemwegserkrankungen allmählich ab und die Verschlimmerung wird beendet. Nun, das unbestreitbare Argument gegen die Entfernung von Mandeln bei Kindern war, dass häufige Atemwegserkrankungen, Herztöne, Bronchitis und andere Erkrankungen, die mit einer chronischen Mandelentzündung einhergingen, nach einer Operation nicht immer aufhörten.

Klinische Beobachtungen zeigten jedoch, dass sich die meisten Kinder nach der Tonsillektomie besser fühlen, das heißt, Episoden der Krankheit treten seltener auf, Halsschmerzen stoppt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Tonsillektomie selbst nicht immer das Problem der Halsschmerzen löst. Denn Halsschmerzen können zum Beispiel durch Pharyngitis hervorgerufen werden. Die Gefahr einer Pharyngitis nach der Operation nimmt nicht ab, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass nach einer erneuten Erkältung die Halsschmerzen das Baby erneut stören.

Hinweise zur Entfernung

  • Komplizierte Formen einer chronischen Tonsillitis mit toxisch-allergischen Manifestationen;
  • Eine Zunahme der Mandeln, die den normalen Schluckvorgang stören;
  • Häufige peritonsillare Abszesse, tonsillogenes Phlegmon;
  • Schlafapnoe-Syndrom, das durch vergrößerte Gaumenmandeln oder Adenoide verursacht wird;
  • Die Unwirksamkeit der konservativen Therapie der Tonsillitis.

Schwere Hypertrophie der Mandeln

Was sind die Kontraindikationen?

  • Störungen im endokrinen System;
  • Blutkrankheiten;
  • Psychische Störungen, die den sicheren Ablauf der Operation beeinträchtigen;
  • Erkrankungen der inneren Organe während der Dekompensation.

Mögliche Auswirkungen der Tonsillektomie

Normalerweise ist die Entfernung der Tonsillen bei Kindern ohne Komplikationen und endet mit der Genesung, aber manchmal während oder nach der Operation können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

  • Kehlkopfödem mit Erstickungsgefahr;
  • Nach der Operation sind Blutungen möglich. Dies geschieht bei unvollständiger Entfernung der Mandeln. Um die Blutung zu stoppen, führt der Arzt ein wiederholtes Schaben im Bereich des Nasopharynx durch;
  • Vaskuläre Thrombose und Herzstillstand;
  • Chronische Entzündungen von lymphoiden Geweberesten und ihre Hypertrophie treten auf;
  • Die Entwicklung einer Lungenentzündung nach Aspiration von Magensaft;
  • Schäden an den Zähnen und Brüchen des Unterkiefers;
  • Verletzungen des Kehlkopfes, weicher Gaumen, Hals.

Solche postoperativen Komplikationen und Konsequenzen können manchmal das Leben des Patienten gefährden. Laut statistischen Studien in Großbritannien kann etwa ein Fall pro 34.000 Operationen zum Tod führen.

Ein krankes Kind kann bei der Nasenatmung Schwierigkeiten haben, da das Nasopharynxödem auftritt. Der Zustand wird durch die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen erleichtert.

Nach der Tonsillektomie bleibt eine Wunde zurück, d. H. Ein Tor für die Infektion. In dieser für den Körper schwierigen Phase ist die Immunität geschwächt, und die Organe des Lymphrings müssen Zeit haben, sich neu zu organisieren, um die Funktionen ihrer Wiederherstellung zu übernehmen. Die Erholung nach der Operation dauert 2-3 Monate. Während dieser ganzen Zeit sollte das Kind unter der Aufsicht eines Immunologen und eines Hals-Nasen-Ohrenarztes stehen.

Methoden zum Entfernen von Mandeln

Vor der Operation wird der behandelnde Arzt eine Untersuchung des Patienten einplanen. Blutuntersuchungen werden durchgeführt (Biochemie, komplettes Blutbild, Blutgerinnungstest). Wenn die Blutgerinnung beeinträchtigt ist und dies zum Beispiel bei Hämophilie oder bei einem geringen Blutplättchen-Spiegel der Fall sein kann, ist die Operation kontraindiziert, da Blutungen möglich sind.

Die meisten Ärzte empfehlen derzeit den Patienten, ihre Mandanten mit einer partiellen Entfernung der Mandeln zu schonen, ohne ihr Gewebe vollständig zu zerstören.

Die am weitesten verbreitete Tonsillektomiemethode war zuletzt eine medizinische Schere oder eine Drahtschlaufe. Die Entfernung der Tonsillen bei Kindern erfolgte unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie. Gegenwärtig verwenden Chirurgen die modernsten Methoden - Ultraschall, Laser und Hochfrequenzschwingungen.

Die Entfernung der Tonsillen durch einen Coblator hat viele Vorteile:

  • Kein Schmerz;
  • Die Dauer des Verfahrens beträgt fünfzehn bis zwanzig Minuten.
  • Nahezu vollständige Abwesenheit von Komplikationen;
  • Da es keine offene Wunde gibt, ist eine Infektion nicht möglich und daher müssen keine Antibiotika eingenommen werden.
  • Der Patient kehrt fast sofort in sein normales Leben zurück.

Bis heute wird diese Funktionsweise als die sicherste und effektivste betrachtet. Sie geben es in spezialisierten Kliniken mit Hilfe spezieller Ausrüstung aus.

Es gibt auch eine kryogene Methode zum Entfernen von Mandeln (Kauterisation bei niedrigen Temperaturen). Diese Methode wird in Stufen durchgeführt, nicht auf einmal (in mehreren Stufen mit bestimmten Zeitintervallen). Auf die Gewebe der entzündeten Mandeln wird ein lokal sehr niedriger Temperatureffekt ausgeübt. In diesem Fall wird flüssiger Stickstoff verwendet. Der Nachteil der Kryotherapie ist die langsame Resorption von abgestorbenem Gewebe, Schwellung der Lymphknoten und das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken. Kontraindikationen für diese Methode können persönliche Intoleranz sein.

[youtube] NLsWR_E8pOY [/ youtube] Behandeln Sie Halsschmerzen rechtzeitig, bringen Sie die Sache nicht zur Operation. Verwenden Sie verschiedene Spülungen (Kamille-Infusion, Meerwasser usw.). Das Waschen der Lücken in den Tonsillen, das Entfernen von eitrigen Stopfen und die Behandlung mit antiseptischen Präparaten hat eine gute therapeutische Wirkung. Sehr effektive Physiotherapie. Wenn bei dem Kind eine chronische Tonsillitis diagnostiziert wird, sind regelmäßige Hals-Nasen-Ohren-Untersuchungen erforderlich. Denn entzündete Mandeln verändern ihren Zustand sehr schnell und systematische Untersuchungen können die Entwicklung von Komplikationen stoppen. Gesundheit!

Wie werden Mandeln für Kinder entfernt?

Essenz der Operation

Mandelentfernung (Tonsillektomie) - Entfernung eines Teils oder des gesamten Tonsillengewebes. Warum brauchen wir eine solche Operation? Im Allgemeinen sind Tonsillen Ansammlungen von Lymphgewebe, die sehr wichtige Funktionen erfüllen und eine Barriere darstellen, die den Eintritt von Krankheitserregern (Viren und Bakterien) in den Körper verhindert. Und da die Immunität von Kindern aufgrund ihrer Insolvenz nicht voll funktionieren kann (es hatte einfach keine Zeit, sich vollständig zu bilden), fallen alle Angriffe auf die Amygdala. Und deshalb sind sie oft entzündet. Dies wiederum kann zu einer Verschlechterung der Immunität und zu häufigen Erkrankungen führen. Darüber hinaus können die Tonsillen selbst eine Entzündungsherde werden. Und chronische Entzündungen können schwerwiegende Folgen haben. Aus diesen Gründen entscheiden sich Ärzte in einigen Fällen dafür, die Mandeln zu entfernen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die lokale Barriere, die vor Infektionen geschützt wurde, nach der Entfernung verschwinden wird. In diesem Fall tritt Angina höchstwahrscheinlich nicht auf, aber andere Erkrankungen der Atemwege treten häufig auf, wie Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis und andere. Mit anderen Worten, pathogene Mikroorganismen dringen frei in den Körper ein. Deshalb gibt es keine Beweise, die Mandeln dem Kind zu entfernen, wenn keine Beweise vorliegen.

Hinweise zur Mandelentfernung

Die Entfernung von Mandeln bei Kindern ist in folgenden Fällen angezeigt:

Eine der Indikationen für die Mandelentfernung ist häufige Tonsillitis.

  • Eine starke Zunahme der Mandeln, die in der Nacht zu Atemstillstand und sogar zu Schlafapnoe führen kann (Atempause während einiger Sekunden für einige Sekunden). In diesem Fall kommt es zu einer Hypoxie (Sauerstoffmangel), die zu schwerwiegenden Folgen führen kann.
  • Häufige Komplikationen nach einer Angina pectoris. Die Mandeln sind mit mehreren wichtigen Organen verbunden, so dass ihre Niederlage zu schwerwiegenden Funktionsstörungen derselben Organe führen kann. So gibt es oft Erkrankungen des Herzens, der Nieren, der Gelenke.
  • Häufige Halsschmerzen. Wenn die Mandelentzündung 5-7 Mal pro Jahr häufiger auftritt, wird der Arzt die Entfernung der Mandeln in Betracht ziehen.

Arten der Tonsillektomie

Heute kann die Entfernung der Tonsillen auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Bei der chirurgischen Entfernung werden eine Drahtschlaufe, eine chirurgische Schere oder ein spezielles Werkzeug für Mikrobrücker verwendet.
  • Bei der Laserentfernung wird ein Laserstrahl verwendet. Bei Kindern unter 5 Jahren ist dies jedoch kontraindiziert. Mit dieser Methode können nicht nur die betroffenen Bereiche entfernt, sondern auch Blutungen vermieden werden.

Laser Mandelentfernung

Die Wahl einer bestimmten Methode hängt von mehreren Faktoren ab. Zuerst wird ein Fachmann herausfinden, wie alt ein Kind ist. Zweitens werden alle Kontraindikationen und möglichen Risiken ermittelt. Drittens ist eine Beurteilung des Entzündungsprozesses und des Bereichs der Läsion erforderlich.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für das Entfernungsverfahren:

  • Diabetes mellitus;
  • chronische Krankheiten im akuten Stadium;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen, die mit einer verminderten Blutgerinnung einhergehen;
  • schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Niere oder der Leber im akuten Stadium;
  • Erkrankungen des Mundes oder der Zähne (Karies, Stomatitis, Herpes usw.).

Schmerzlinderung

Die Tonsillektomie ist eine einfache und kurze Operation, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Der Patient muss jedoch bewegungslos bleiben, und es ist sehr schwierig, dem Kind zu erklären, dass es unmöglich ist, sich zu bewegen. So werden kleine Kinder in Vollnarkose verschrieben. Die spezifische Methode wird vom Anästhesisten ausgewählt.

Wie ist das Verfahren?

Ein spezielles Training ist nicht erforderlich. Der Arzt wird Sie jedoch darauf hinweisen, dass Sie vor der Operation nichts essen sollten.

Kinder erhalten eine Maske oder Inhalationsnarkose.

Die Operation selbst wird in mehreren Schritten durchgeführt:

  1. Anästhesie In der Regel erhalten Kinder die sogenannte Masken- oder Inhalationsnarkose. Durch die Maske kommt ein spezielles Gas, das den Geist abschaltet und natürlich Schmerzen lindert.
  2. Der nächste Schritt ist die Entfernung selbst. Mandeln werden auf ausgewählte Weise entfernt. In einigen Fällen wird nur ein Teil der Mandeln entfernt, gesundes Gewebe bleibt erhalten.
  3. Dann wird das Kind aus dem Zustand der Anästhesie entfernt und beginnt allmählich zu erwachen.

Die Dauer der Operation hängt von der gewählten Tonsillektomie ab. Die chirurgische Entfernung kann eine Stunde dauern, die Kryolyse kann einige Minuten dauern.

Rehabilitationsphase

Nach der Operation sollte das Kind mehrere Tage im Krankenhaus sein, um Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Nach der Laserentfernung oder Kryodestruktion ist ein Klinikaufenthalt möglicherweise nicht erforderlich.

Schmerzen und Schwellungen können innerhalb einer Woche nach der Operation auftreten. Die Beschwerden verschwinden nach zwei oder drei Wochen vollständig. Etwa einen Tag nach der Entfernung kann sich ein Schorf oder eine Kruste bilden, aber nach einer Woche verschwindet normalerweise alles.

Während der Rehabilitationsphase muss das Kind eine sparsame Diät und Stimmruhe einhalten. Raue, heiße, kalte, würzige, eingelegte und salzige Lebensmittel werden von der Ernährung ausgeschlossen.

Komplikationen

Mögliche Komplikationen sind Blutungen, Infektionen, Sepsis. Um Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und unter seiner Aufsicht zu stehen.

Meinungen

Feedback zur Operation:

  • „Vor einem Jahr wurden die Drüsen meines Kindes entfernt. Zuvor quälten sie ständig Halsschmerzen, oft mit Komplikationen. Nach der Operation wurde der Sohn viel seltener krank; Aber der Arzt hat geraten, das Immunsystem zu stärken, was ich tue. Ich bereue das Löschen nicht, es könnte alles ohne Operation schlimmer sein. "
  • „Ich habe lange nachgedacht und die Bewertungen gelesen, bevor ich mich entschied, gelöscht zu werden. Infolgedessen wurde die Operation durchgeführt, sie verbesserte sich jedoch nicht. Ich bedaure, dass ich nicht sofort einen anderen Arzt konsultiert habe, weil sich die Situation verbessern könnte. Jetzt behandle ich meine Tochter mit Kräuterpräparaten und beobachte präventive Maßnahmen. “
  • „Mein Kind war im Kindergarten ständig krank. Im Krankenhaus war ein Monat 2 mal. Immer Halsschmerzen. Der Arzt empfahl die Entfernung und schlug die Kryodestruktion vor. Alles lief gut, keine Komplikationen, Schmerzen. Krank zu werden ist viel seltener. “

Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit einigen erfahrenen Fachleuten beraten, bevor Sie sich entscheiden, die Mandeln vom Kind zu entfernen.

Entfernung von Mandeln bei Kindern

Pathogene Mikroorganismen, die nach draußen fallen, führen zu Entzündungsprozessen im menschlichen Nasopharynx. Besonders häufig tritt dieser Zustand in der Kindheit auf, wenn der fragile Körper buchstäblich von Viren und Bakterien bombardiert wird. Am gefährlichsten sind verschiedene Arten von Tonsillitis, die schwere Komplikationen in Form einer chronischen Entzündung der Mandeln verursachen. In schwierigen Fällen ist es daher ohne chirurgische Eingriffe notwendig, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen und die Mandeln zu entfernen.

Gründe für das Entfernen von Mandeln bei Kindern

Die Entscheidung über den chirurgischen Eingriff wird vom Otolaryngologen und Immunologen gemeinsam getroffen, wenn nach Kursen von Medikamenten und Nasopharynx-Waschungen keine stabile positive Dynamik beobachtet wird. Die Drüsen werden entfernt, wenn sich der Entzündungsprozess in eine chronische Form verwandelt und der medizinischen Behandlung praktisch nicht zugänglich ist.

Entfernen Sie die Mandeln in den folgenden Fällen:

  • Das Kind überträgt mehr als fünf bis sieben Mal im Jahr Halsschmerzen.
  • starke Nasenatmung auch während des Tages;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken, Schmerzen verursachen;
  • Schlafapnoe-Syndrom;
  • Die chronische Tonsillitis wird durch allergische Reaktionen (wenn ein Zustand auftritt und Symptome auftreten, die mit Asthma in Verbindung stehen) kompliziert;
  • bei Tonsillitis treten Abszesse auf;
  • ein konservativer Ansatz führt nicht länger als ein Jahr zu positiven Ergebnissen;
  • Mit der Visualisierung der Drüsen wird deren massives Wachstum und Überlappen des Atmungslumens festgestellt.
  • Ein Bluttest nach Angina pectoris für rheumatische Tests zeigte ein positives Ergebnis.
  • rheumatische Krankheit ist in die chronische Form geflossen;
  • Es gibt Nierenkomplikationen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Möglichkeiten, Mandeln zu entfernen

Vor dem Eingriff wird eine detaillierte Krankengeschichte des Patienten gesammelt und die Risiken bewertet. Ein komplettes Blutbild und Biochemie ist verfügbar. Wenn die Indikatoren normal sind, wählen Sie die Entfernung der Drüsen. In jüngerer Zeit wurde das Verfahren ausschließlich mit einer medizinischen Schere durchgeführt. Jetzt greifen Ärzte zunehmend auf sanfte moderne Technologien zurück - hypertrophierte Mandeln werden teilweise geschnitten.

Klassische Tonsillektomie

Bei diesem Vorgang werden die Mandeln mit einer Schere oder einem Skalpell vollständig entfernt. In Vollnarkose erforderlich. Diese Art der Manipulation führt häufig zu starken Blutungen, die durch Kauterisieren der Wundoberfläche gestoppt werden. Die Methode macht die Rückfallwahrscheinlichkeit zunichte und ist die billigste. Gleichzeitig ist der Schmerz nach dem Eingriff jedoch im Vergleich zu anderen Methoden länger spürbar, und die Erholungsphase ist etwas verzögert.

Laser

Die Entfernung des Gewebes mit einem Laser wird bei Kindern unter 10 Jahren nicht durchgeführt, da der Eingriff unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird und selbst die geringste Bewegung eines Kindes mit einer Verbrennung eines gesunden Teils des Nasopharynx einhergehen kann. Da die Laserstrahlen unterschiedliche Tiefen der Drüse durchdringen können, ist es möglich, sie teilweise zu entfernen. Diese Methode zerstört Gewebe durch Erhitzen, stoppt Blutungen aufgrund von Kauterisierung der Kapillaren und reduziert das Volumen der Drüsen, wodurch einige Gewebe unter dem Einfluss hoher Temperaturen verdampfen.

Es gibt vier Arten von Lasern, die in medizinischen Einrichtungen für diese Manipulation verwendet werden:

  • Faseroptik, geeignet zum vollständigen Abschneiden der Amygdala oder ihres Fragments;
  • Holmium hilft, den Infektionsherd in den Lücken zu entfernen, und die äußere Oberfläche bleibt intakt;
  • Infrarot ist eine Priorität für Gefäßverklebungen;
  • Kohlenstoff hilft, die Oberfläche des lymphatischen Gewebes und der entzündeten Bereiche deutlich zu reduzieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ultraschall

Bei diesem Verfahren ist das Schneidwerkzeug eine Ultraschallwelle mit einer Frequenz von mehr als 26 kHz. Nach dem Ablösen des entzündeten Gewebes ermöglicht es Ultraschall, die Lücken in den Lagerbereichen zu öffnen, wodurch deren Reinigung erleichtert wird.

Kryodestruktion

Das Verfahren bedeutet das Einfrieren der lymphoiden Oberfläche mit flüssigem Stickstoff. Da das Eindringen von Stickstoff die Basis der Drüse nicht erreichen kann, ist es möglich, den Vorgang zu wiederholen. Tote Teile der Mandeln werden sofort abgewiesen, es dauert Zeit und wird mit unangenehmen Empfindungen verbunden.

Die letzten drei Methoden sind gutartig und bieten mehrere Vorteile:

  • Schmerzen nach dem Eingriff sind nicht so ausgeprägt wie bei der klassischen Methode;
  • die Dauer des Eingriffs beträgt 15-25 Minuten;
  • Komplikationen werden minimiert;
  • Das Fehlen einer frischen Wundoberfläche wird Sie nach der Manipulation von der Einnahme von Antibiotika befreien.
  • eine teilweise Beseitigung der entzündeten Oberfläche ist möglich;
  • Nach 4 Tagen können Sie zur normalen Routine zurückkehren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gegenanzeigen zur Entfernung

Die Entfernung von Tonsillen bei Kindern kann kontraindiziert sein, sowohl aufgrund einer viralen Entzündung als auch bei häufigen Erkrankungen. Bei der Bewertung des Nutzens und der Risiken für das Kind schickt der Arzt das Verfahren nicht, wenn:

  1. das Kind leidet derzeit an einer akuten Infektionskrankheit;
  2. verschärfte chronische Krankheiten;
  3. Es gibt Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation.
  4. Diabetes bei einem Kind (insbesondere insulinabhängig);
  5. Patientenalter bis zu 10 Jahre mit Laserentfernung;
  6. das Vorhandensein von Onkologie;
  7. verminderte Blutgerinnung (hohes Blutungsrisiko);
  8. Blutkrankheiten;
  9. endokrine Störung;
  10. es gibt Erkrankungen des Mundes oder der Zähne, wie Karies, Herpes, Stomatitis usw.;
  11. Bei psychiatrischen und neurologischen Diagnosen wird nur eine Vollnarkose verwendet, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Postoperativer Zustand bei Kindern

Nach der Manipulation benötigt das Kind mindestens einige Tage ständige Aufsicht und Bettruhe, um mögliche Konsequenzen rechtzeitig zu erkennen. Bei der klassischen Entfernung kommt es häufig zu Blutungen und eine stationäre Beobachtung ist erforderlich. Wenn der Eingriff durch Laserentfernung oder Kryodestillation durchgeführt wurde, kann der Patient noch am selben Tag nach Hause geschickt werden.

Normalerweise bildet sich am nächsten Tag nach dem Eingriff eine Kruste oder Plaque auf der Wundoberfläche. Dies wird als normal angesehen und geht durch die Woche. Die Schmerzen während des Schluckens werden bis zu 7 Tage lang spürbar sein, und es ist möglich, die Beschwerden im Nasopharynx nach 14-21 Tagen vollständig zu beseitigen. Um den Zustand des Patienten zu lindern, wird manchmal Schmerzmittel verschrieben.

Am ersten Tag nach dem Eingriff wird das Essen überhaupt nicht empfohlen. Denn die Wundoberfläche ist immer noch sehr schmerzhaft und anfällig für Infektionen. Wasser bei Raumtemperatur darf nur in kleinen Schlucken getrunken werden.

Ärzte empfehlen, am ersten Tag nach der Operation kalte Speisen zu essen, weil Sie befriedigen den Hunger und verengen die Blutgefäße.

Einige Experten empfehlen die Verwendung von kaltem Eis. Es hilft, den Hunger zu lindern und die Blutgefäße zusammenzuziehen, wodurch die Blutung weniger stark und gedämpft wird. Sie können auch Fruchteis nehmen, wenn der Körper Milchprodukte nicht verträgt.

Während der Erholungsphase muss das Kind eine Diät einhalten, die keine scharfen, sauren, salzigen oder eingelegten Speisen enthält. Die Nahrung sollte Raumtemperatur haben und überwiegend flüssig sein (feste Nahrung muss gemahlen werden), bis der Schmerz nach der Operation vollständig verschwindet.

Kann ich auf die Mandeln verzichten?

Beim Abwägen der Vor- und Nachteile sollten die Eltern über die möglichen Folgen des Eingriffs informiert werden. Die folgenden Auswirkungen sind mit der Entfernung der Mandeln verbunden:

  • mögliche Schwellung des Kehlkopfes, gefolgt von Erstickung;
  • Vollnarkose ist immer mit einem bestimmten Risiko verbunden;
  • Thrombose und Herzstillstand;
  • Entwicklung einer Lungenentzündung;
  • starke Blutungen können auftreten;
  • Infektionen;
  • Sepsis;
  • bei unvollständiger Entfernung der Amygdala können Hypertrophie und Entzündungen chronisch werden;
  • Verletzungen oder Verbrennungen (durch Laser) des Kehlkopfes und des Gaumens;
  • sehr selten - Unterkieferfrakturen oder Zahnschäden.

Sehr selten wird den Patienten sofort eine radikale Methode empfohlen. Zunächst verschreibt der Arzt eine Reihe von Medikamenten und untersucht, wie der Körper auf jeden von ihnen oder auf seine Kombination reagiert. Die Spülung der Nasopharynxhöhle wird durch pharmazeutische Mittel (hauptsächlich auf der Basis von Meerwasser) und durch Tinkturen aus Kräutern wie Kamille empfohlen.

Moderne Antiseptika des lokalen Handelns haben sich sehr gut bewährt. Die Physiotherapie sollte den Zustand des Patienten deutlich verbessern. Häufig werden dem Kind zuerst eitrige Stopfen entfernt und die Lücken bei stationären Bedingungen mit Antiseptikum gespült.

Und nur nach einer konservativen Behandlung, die nicht weniger als ein Jahr andauerte, und ohne positive Dynamik, kann ein chirurgischer Eingriff verordnet werden. Und dann, vorausgesetzt, das Kind hat keine Kontraindikationen.

Es lohnt sich, an die goldene Regel zu denken: Entfernen Sie die Amygdala nicht, wenn sie keine Probleme verursacht.

Die Mode, als Drüsen von allen entfernt wurden und schon bei der geringsten Entzündung, ist längst vorbei. Es ist erwiesen, dass die Mandeln eine entscheidende Rolle beim Schutz des Körpers gegen Keime und Viren spielen, und viele Ärzte sprechen sich gegen eine radikale Lösung des Problems aus. Bei fast allen Kindern unter 8 Jahren nehmen die Mandeln leicht zu. Dies ist keine Pathologie, wenn das Kind gesund und gesund ist.

Es sollte beachtet werden, dass jede Krankheit leichter zu verhindern ist als zu heilen. Daher brauchen Sie Zeit, um auf die Verschlechterung des Kindes zu achten und nicht auf die Selbstmedikation. Als das Problem dennoch auftrat und die Frage der Entfernung der Tonsillen gelöst wurde, wählten der HNO-Arzt und der Immunologe zusammen mit den Eltern die jeweils am besten geeignete Methode. Die Eltern sollten eine vollständige Krankengeschichte des Kindes erhalten, eine gründliche Untersuchung und Tests durchführen, bevor sie über das Verfahren entscheiden.

Entfernung von Adenoiden und Beschneiden von Mandeln bei Kindern

Das Beschneiden von Tonsillen oder Tonsillotomie wird nur für Kinder durchgeführt. Erwachsene Patienten entfernen sie normalerweise vollständig. Eine solche Operation wird als Tonsillektomie bezeichnet (vollständige Entfernung der Tonsillen einschließlich einer Kapsel aus Bindegewebe). Der Unterschied einiger Buchstaben scheint unbedeutend zu sein, aber Technik und Zweck dieser Interventionen sind unterschiedlich.

Hinweise

Die Standardindikation für eine Tonsillektomie ist eine chronische Tonsillitis mit regelmäßigen Exazerbationen, die ernsthafte Komplikationen drohen. Die Tonsillotomie (Teilresektion) wird mit irreversiblem Wachstum des Drüsenlymphoidengewebes (Hypertrophie) durchgeführt.

Bei Kindern ist das Schneiden von Mandeln erforderlich, wenn diese Drüsen signifikant an Volumen zunehmen und Folgendes verursachen:

  • Dysphagie (Schluckstörung).
  • Unterbrechung der normalen Nasenatmung.
  • Syndrom der Schlafapnoe und Hypoxie mit allen Folgen.
  • Hörbehinderung
  • Chronische Otitis
  • Atem angelehnter Mund.
  • Dysarthrie - eine Verletzung der Aussprache von Klängen. In der Kindheit führt dies zu fehlerhafter Sprachbildung.

Verletzungen der Nasenatmung und der Atmung bei halb geöffnetem Mund erhöhen das Risiko einer akuten Atemwegserkrankung. Die Zahl der durch opportunistische Kokkenflora verursachten Krankheiten, einschließlich Halsschmerzen und Standardkomplikationen (Rheuma, entzündliche Erkrankungen der Nieren usw.), wird immer häufiger. Eine häufige Tonsillitis führt zu einer Vermehrung des lymphatischen Gewebes der Mandeln und zu deren Lockerung.

Das Risiko einer eitrigen Entzündung bei Kindern ist aufgrund der Besonderheiten der Drüsenanatomie viel höher. Ihre Lücken (Kanäle) sind schmal. Dadurch entstehen tiefe „Taschen“ mit einem Minimum an Sauerstoffzugang und einer angenehmen Temperatur für Krankheitserreger. Es stellt sich als eine Art Teufelskreis heraus, der die Tonsillotomie brechen soll.

Überwachsene Tonsillen stören nicht nur das Schlucken, sondern stören auch die Luftzirkulation im Mund-Nasen-Hörschlauch. Während des Schluckens "drückt" Luft unter hohem Druck in die Eustachischen Schläuche und beschädigt das Trommelfell. Das Kind erfährt dasselbe, wie ein Passagier in einem Flugzeug während eines scharfen Starts überleben muss.

Ein normaler Membranbruch ist unwahrscheinlich, aber Schäden sind möglich. Es erhöht das Risiko der Entwicklung einer Mittelohrentzündung und den Übergang der Krankheit in die chronische Form.

Keine besseren Konsequenzen für einen kleinen Patienten bei Apnoe und Hypoxie:

  1. Chronische Hypoxie des Gehirns im Zeitraum seiner maximalen „Sättigung“ mit Informationen führt dazu, dass das Kind weniger Wissen lernt und weniger Fähigkeiten und Fähigkeiten lernt, als er könnte. Er wird müde, kann nicht voll spielen, schläft nicht gut (Nacht- und Tagesschlaf wird von Schnarchen und Albträumen begleitet), wird reizbar, sogar Neurosen. Morgens leidet unter Kopfschmerzen.
  2. Der Sauerstoffmangel wird von Kardiomyozyten - den Muskelzellen des Herzmuskels - akut wahrgenommen. Wenn es an Sauerstoffmangel mangelt, arbeitet das Herz in einem erweiterten Modus. Infolgedessen benötigt der Patient Arzneimittel, die die Beständigkeit gegen Sauerstoffmangel verbessern, um eine Schädigung des Organs zu vermeiden.

Die Hypertrophie der Gaumendrüsen fällt in der Regel mit einer Zunahme der Rachenmandel (Adenoide) zusammen. Letzteres wird während der Operation entfernt und die Lymphgewebe der Gaumenmuskulatur werden verkleinert. Die Entfernung der Adenoiden und das Schneiden der Tonsillen wird als Adeno-Tonsillotomie bezeichnet.

Löschen oder verlassen?

Das Volumen des lymphatischen Gewebes der Drüsen variiert während des gesamten Lebens eines Menschen:

  1. Bei Kindern des 1. Lebensmonats sind die Mandeln schlecht entwickelt. Erst nach drei Monaten "starten" ihre Funktionen. Zuvor arbeiten sie sehr schlecht.
  2. Die beschriebenen Organe wachsen am schnellsten in 2 bis 3 Jahren, wenn Sie ein Kind impfen, und in 3 bis 4 Jahren, wenn Sie dies nicht tun, und es tut ein bisschen weh. Das Wachstum von Lymphgewebe ist eine Art Reaktion des Immunsystems auf die "Invasion" von Krankheitserregern.
  3. Bis zu einem Maximum „wachsen“ die Mandeln im Alter von 7 Jahren, wenn Sie keine Impfungen durchführen, und im Alter von 5 Jahren, wenn Sie dies tun.
  4. Der Körper des Kindes sammelt mit zunehmendem Alter Antikörper gegen verschiedene Krankheitserreger und braucht kein exponentielles Wachstum der Gewebe des Pharynxrings. Im Alter von 9–10 Jahren nimmt das Tonsillengewebe ab und wird durch ein Bindegewebe ersetzt.
  5. Bei den 18-Jährigen sind nur noch Teile des lymphoiden Rings vorhanden, die sie an der Schwelle der Schule „bedient“ haben.

Wenn die Gaumendrüsen verletzt, beschädigt oder entfernt werden, übernehmen ihre verbleibenden lymphatischen Gewebe des Pharynxrings teilweise ihre Funktionen. Aus den oben genannten Gründen ist der Verlust von Mandeln für Erwachsene nicht so problematisch wie der Verlust in der Kindheit.

Für Kinder ist es wünschenswert, alle Drüsen für eine wirksame lokale Immunantwort auf zellulärer Ebene zu erhalten. Zum Zeitpunkt der Pubertät wird sich die Größe der Gewebe normalisieren.

Bei der Feststellung von Apnoe, Verletzung der Nasenatmung, Hautlinderung des Kindes, selbst wenn der Grad der Gewebewucherung gering ist, ist eine Behandlung mit konservativen Methoden erforderlich (das Wachstum von Adenoiden bei Kindern, begleitet von einer Hypertrophie der Mandeln auf 1–2 Grad, wird in der Regel konservativ behandelt). Bei mangelnder Wirksamkeit empfiehlt der Arzt eine Operation. Eine Operation ist für das Wachstum von Geweben bis zu 3-4 Grad indiziert.

Die Tonsillotomie ist im Gegensatz zur Tonsillektomie gut, da ein Teil des Lymphgewebes erhalten bleibt. Selbst wenn sie abgeschnitten sind, können die Drüsen weiterhin als erste Grenze im Körper fungieren, wenn Krankheitserreger in den Körper eindringen.

Wenn ein Baby "Adenoide" und das Wachstum der Mandeln hat, ist dies kein Grund, um zur Operation zu hetzen. Selbst bei schwerer Hypertrophie ohne bestimmte Symptome ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Gegenanzeigen

Die Lösung des Problems durch eine Operation ist möglicherweise nicht in allen Fällen möglich. Es gibt zeitliche Einschränkungen, zum Beispiel:

  • Nach einer viralen oder bakteriellen Infektion der oberen Atemwege, auch wenn keine Komplikationen in Form von Halsschmerzen auftreten. Während der Verschlimmerung chronischer HNO-Erkrankungen und eines akuten rheumatoiden Anfalls werden Kinder für einen Monat nicht operiert (nach Entscheidung des Arztes kann es in diesem Fall zu einer längeren Pause kommen).
  • Nach den Windpocken sollte die Pause mindestens 3 Monate betragen, während sie bei anderen Erkrankungen der Kindheit in der Vergangenheit etwa sechs Monate aushalten kann.
  • Wenn ein Kind an Meningitis oder Virushepatitis erkrankt ist, wird die Möglichkeit einer Operation in den nächsten 1-2 Jahren nicht in Betracht gezogen.

Bei Kindern mit unbehandelter zahnärztlicher Pathologie wird keine Beschneidung durchgeführt, bis die Situation korrigiert ist, um eine Infektion der Wundoberfläche zu vermeiden.

Ein Kind bis zu 3 Jahren Tonsillotomie wird nur bei ernsten Indikationen bei Neugeborenen und Babys durchgeführt - mit Lebensgefahr. Der größte Höhepunkt der operativen Lösungen für dieses Problem liegt im Alter von 3–7 Jahren.

Es ist unmöglich, Kinder mit schwerem Herz- oder Nierenversagen, Diabetes im Stadium der Dekompensation (dies ist Diabetes) zu betreiben, Blutpathologien, die mit einer gestörten Blutgerinnung verbunden sind, malignen Tumoren, Lungentuberkulose. Wenn das Leben eines Kindes bedroht ist, betrachtet der Arzt die Situation individuell. Wenn das Risiko gerechtfertigt ist, wird eine Tonsillotomie durchgeführt.

Sofern dies nicht lebensbedrohlich ist, werden Operationen bei Kindern mit Fehlbildungen der Gesichtsknochen und Schädelknochen, die durch Genabnormalitäten (Gaumenspalte) verursacht werden, selten empfohlen. Solche Eingriffe werden aufgrund von Begleiterkrankungen der inneren Organe für Menschen mit Down-Syndrom nicht empfohlen.

Technik von

Die Vorbereitung des Verfahrens beginnt mit einer Kinderarztuntersuchung, Blut- und Urintests, Koagulogramm, Rachenabstrichen und diagnostischen Verfahren: EKG, FLG. Das Kind muss nach Alter immunisiert werden.

  • Mit Hilfe der Tonsillotomie (Slydera oder Mathieu).
  • Laser

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Zum Beispiel ist der erste "blutiger" und benötigt mehr Zeit (etwa eine halbe Stunde). In seltenen Fällen wird ein erneutes Wachstum von Lymphgewebe beobachtet. Es sollte auch bedacht werden, dass die Technologie im Laufe der Jahre entwickelt wurde, so dass die Gewebe, die die Mandeln umgeben, seltener geschädigt werden.

Bei Verwendung eines Lasers ist die Operation schneller, es kann gesagt werden, dass sie unblutig ist. Aber Gewebe regenerieren sich länger. Höhere Gefahr von Schäden an den umliegenden Bauten. Häufiger kommt es zu postoperativen Blutungen. Die Kosten einer solchen Operation sind viel höher.

Das Beschneiden der Mandeln wird in lokaler oder allgemeiner Narkose durchgeführt. Außerdem wird bei Adenotonsillotomii häufig auf Anästhesie zurückgegriffen.

Während des normalen Operationsverlaufs hört das Baby nach 20 Minuten maximal auf zu bluten und wird auf die Seite der Station gebracht, um Aspiration zu vermeiden. Zuallererst wird der Patient, insbesondere wenn eine Anästhesie verwendet wurde, ständig beobachtet. Bereits 4 Stunden nach der Operation kann er eine warme Flüssigkeit trinken. Essen (aber nur flüssige Nahrung) kann ein Kind nach 8 Stunden haben.

Nach Entfernung der Adenoiden und teilweiser Resektion der Mandeln vergeht die Erholungsphase individuell - sie kann problemlos verlaufen, kann jedoch einige Konsequenzen haben:

  • Starke Halsschmerzen.
  • Die Temperatur steigt morgens oder abends für mehrere Tage auf 38 Grad (bei höheren Temperaturen sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden). Es ist wichtig zu wissen, dass es unmöglich ist, Kindern Antipyretika zu verabreichen, die die Blutgerinnung beeinflussen, da es zu Blutungen kommen kann.
  • 1-2-mal Erbrechen durch Blutaufnahme. Epigastrische Schmerzen oder Stuhlerkrankungen können ebenfalls bedenklich sein. Diese Phänomene vergehen schnell, sie bedürfen keiner Korrektur.
  • Wenn das Kind nach der Entlassung aus dem Krankenhaus blutet, seine Anzeichen (Blut, Nasenknochen, Blutspeichel) erhalten bleiben, müssen Sie dem Baby sofort den HNO-Chirurgen zeigen, der ihn operiert hat.

Normalerweise verbessert sich nach der Operation die Nasenatmung des Kindes fast sofort. Aber für einige Zeit (bis zu 10 Tage) kann es aufgrund der Schleimhautschwellung zu Verstopfungen der Nase und Nasalität kommen.

Empfehlungen nach der Operation

In der postoperativen Periode von mindestens 4 Wochen müssen körperliche Belastungen vom Zeitplan des Kindes ausgeschlossen werden. Wenn das Baby die Mandeln nur teilweise unterboten hat und die Operation ohne Zwischenfälle verlaufen ist, können Sie diese Zeit auf 2 Wochen verkürzen.

Weitere nützliche Tipps:

  1. Das Essen des Patienten für 3 bis 10 Tage sollte thermisch, chemisch und körperlich schonend sein. Das Kind sollte keine groben Nahrungsmittel erhalten, verletztes Gewebe nicht verletzen oder etwas sehr Heißes / Kaltes trinken, scharfes Essen nicht essen.
  2. Die ersten 3 Tage sollten Sie Ihr Kind nicht in heißem und sogar sehr warmem Wasser baden, um keine Blutungen zu verursachen. Vermeiden Sie es, sich in stickigen, heißen Räumen, unter den sengenden Sonnenstrahlen oder an Orten großer Menschenmengen aufzuhalten.
  3. Zur gleichen Zeit (die ersten 3 Tage) kann das Kind über Schmerzen und Beschwerden im Hals klagen. Lassen Sie ihn auf keinen Fall spülen, auch keine Volksheilmittel.
  4. Sie müssen mit dem Kind Atemübungen machen, die der Arzt vor der Entlassung demonstrieren muss.

Um erfolgreicher zu heilen, insbesondere bei Doppeloperationen (Entfernung der Adenoiden und Entfernung der Mandeln), werden Babys oft empfohlen:

  • Vasokonstriktorika für 5 Tage (Tizin, Nazivin, Xymelin und andere).
  • Trocknungslösungen lokaler Antiseptika (Protargol, Collargol). Sie werden etwa 10 Tage verwendet.

Möglicherweise gibt es andere Empfehlungen des Arztes, die auf den Zustand eines bestimmten Patienten zurückzuführen sind.

Komplikationen

Eine Operation wie Tonsillotomie wird von jungen Patienten gut vertragen. In Ausnahmefällen werden in seltenen Fällen Komplikationen erfasst:

  • Blutung nach der Operation.
  • Eiter der Wundoberfläche. In schweren Fällen mit der Entwicklung von Paratonzillita oder Sepsis.
  • Verletzungen von Strukturen in der Nähe der Mandeln. Dies kann nur schmerzhaft sein und Artikulationsprobleme oder Schluckbeschwerden verursachen.

Bei ordnungsgemäßer Durchführung der Tonsillotomie, der Einhaltung aller Regeln für Asepsis und Mode verläuft die postoperative Periode in den meisten Fällen ohne schwerwiegende Komplikationen. Die Operation gehört zu den schonenden Operationsmethoden und trägt sowohl zur Aufrechterhaltung der Gesundheit des Kindes als auch zur korrekten Bildung seiner Sprache bei.

Chirurgische Behandlung von vergrößerten Mandeln bei Kindern: alle Entfernungsmethoden

Tonsillen / Drüsen sind Cluster von Lymphzellen. Sie befinden sich im Mund und Nasopharynx. Formationen schützen ihren Standort vor Infektion und anschließender Ausbreitung von Krankheitserregern durch die Atemwege. Mandeln gehören zur humoralen Immunität. Dank ihm produziert der Körper Antikörper und Immunglobuline.

Die Formationen werden jedoch zu den Ursachen von Adenoiditis und chronischer Tonsillitis. Wenn das Lymphgewebe im Pharynx wächst, kann das Kind Schmerzen haben und ständig unter Angina leiden.

Eltern sollten sich für die Entfernung von Mandeln entscheiden und alle Vor- und Nachteile abwägen, da der fragile Körper durch die Operation den Schutz des Pharynx verliert.

Verlassen oder nicht kranke Mandeln?

Die Technik, Kinder aus den Drüsen zu entsorgen, ist so entwickelt, dass sie keine Schwierigkeiten bereitet. Der Patient wird ein Stück Problemgewebe herausgeschnitten und hofft, dass das Problem nicht wieder auftritt. Zu dieser Zeit war eine Tonsillektomie üblich, und alle Patienten wurden zur Entfernung der Vegetation überwiesen.

In der Folge haben verschiedene Studien gezeigt, dass eine nichtoperative Behandlung auch den Zustand des lymphatischen Rachengewebes stabilisieren kann. Als Folge einer angemessenen medikamentösen Therapie leidet das Kind weniger an Erkältungen, was bedeutet, dass die Verschlimmerung aufhört. Gegen die Entfernung der Mandeln besteht die Tatsache, dass häufige Atemschutzmasken, Bronchitis und andere Zustände nach einer Operation nicht immer verschwinden, um das Problemgewebe zu entfernen.

Wenn wir die Vorteile der Tonsillektomie betrachten, treten seltene Episoden von HNO-Erkrankungen und eine Verbesserung des Halses auf, aber wenn der Schmerz nicht mit den Tonsillen, sondern mit Pharyngitis verbunden ist, bleibt die Gefahr eines erneuten Auftretens nach der Operation bestehen. Bei jeder Erkältung schmerzt der Hals des Babys also wieder. Mit einer geschwächten Immunität und schlechter Vererbung wird die Situation durch die Tatsache verschärft, dass die Mandeln jederzeit wieder wachsen können. Hier haben Sie die Nachteile der abgelegenen Drüsen.

Wenn eine Operation erforderlich ist

Ist es notwendig, die Mandeln abzuschneiden? Wenn der Schaden durch die Erhaltung der Formationen den Nutzen übersteigt, bestehen Ärzte auf chirurgischen Eingriffen. Andere Indikationen für die Tonsillektomie sind:

  1. Nierenkomplikationen;
  2. Schlafapnoe-Syndrom;
  3. Komplikation häufiger Angina pectoris;
  4. Überlappung der Drüsen der Nasenatmung;
  5. Ich suche einen Arzt für Mandelentzündung mehr als 4 p. Im Jahr;
  6. Drüsen behindern das normale Schlucken;
  7. eine deutliche Zunahme der Tonsillen;
  8. Ineffektivität aller therapeutischen Maßnahmen;
  9. rheumatisches Fieber mit artikulärem Syndrom.

Kontraindikationen für die Exzision der Drüsen sind Blutkrankheiten und Fehlfunktionen des endokrinen Systems. Die Operation wird nicht für Kinder in der Zeit der Dekompensation von Erkrankungen der inneren Organe und bei psychischen Störungen durchgeführt, die die sichere Durchführung der Tonsillektomie verhindern. Der Laser wird erst ab einem Alter von 10 Kindern verwendet.

Möglichkeiten, Mandeln zu entfernen

Die klassische Version der Tonsillektomie basiert auf der Entfernung von Vegetationen mit einem Skalpell oder einer Drahtschlaufe. Die Mandeln werden einfach von benachbarten Geweben getrennt. Die Blutung wird mit Hilfe spezieller Schwämme oder durch Kauterisieren der Gefäße gestoppt. Die Methode ist für die vollständige Entfernung von Formationen ausgelegt. Sein Vorteil ist die Unmöglichkeit eines erneuten Wachstums von Lymphgewebe und einer Infektion der übrigen Bereiche.

Mit einem Mikrobebrider werden auch die Mandeln entfernt, ein rotierendes Instrument, das das entzündete Gewebe schleift. Die Überreste werden abgesaugt, die Gefäße kauterisiert. Die beschriebenen Methoden erfordern die Anwendung einer Anästhesie, so dass das Kind bewusstlos ist und keine Schmerzen empfindet.

Es gibt auch Methoden zum Entfernen der heißen Drüse:

  • Radiowelle, die die Tonsillen mit einem kurzwelligen Kühler verdampft. Wellen unterschiedlicher Frequenz stufen das Gewebe ein. Die Blutung hört schnell auf. Die Radiowellentherapie wird zur vollständigen und teilweisen Entfernung von Vegetationen eingesetzt.
  • Exzision der Drüsen mit einem speziellen Skalpell mit Ultraschall. Die Verwendung der Vorrichtung trägt dazu bei, dass pathologische Inhalte aus jenen Teilen des lymphoiden Gewebes abfließen, die gesundheitliche Probleme verursachen, die jedoch erhalten bleiben müssen.
  • Entfernung der Mandeln mit dem Laser. Der Strahl erwärmt und zerstört die Formation und verbindet sie dann durch Sintern. Ein Teil des Gewebes unter dem Laserstrahl verdampft, wodurch die Mandeln schrumpfen. Mit dem Laserstrahl können Sie die Vegetation schmerzfrei entfernen. Das Entlüften während des Betriebs öffnet sich nicht, da der Laser die Gefäße sofort verschließt. Die Eindringtiefe des Strahls ist unterschiedlich. Wenn die Vorrichtung nur die obere Schicht des lymphoiden Gewebes abschneidet, behalten die übrigen Teile ihre Schutzfunktionen.
  • Kalte Plasma-Methode. Mit Hilfe eines Coblators erwärmt der Arzt die Mandel auf 60 ° C. Bei dieser Temperatur zerfallen Proteine ​​in Wasser, Kohlendioxid und niedermolekulare Stickstoffverbindungen. Die Operation ist sauber und unblutig, aber teuer. Es kann nur ein erfahrener Chirurg mit flüssigem Plasma arbeiten.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Warum Rotz in den Hals geht

Laryngitis

Der Hals der Kehle ist ein sehr unangenehmes und ärgerliches Symptom, das das Leben eines Menschen erheblich erschwert: Husten verursacht, regelmäßige Nahrungsaufnahme stört, unangenehme Gerüche aus dem Mund hervorruft usw.

Senfpflaster beim Husten für Kinder und Erwachsene

Laryngitis

Die gewöhnliche Erkältung manifestiert sich bei jedem Menschen anders. Jemand leidet unter Fieber und Schnupfen, und jemand muss mit ständigen Körperschmerzen kämpfen.