Haupt / Rhinitis

Follikuläre Halsschmerzen - Fotos, Symptome und Behandlung

Rhinitis

Follikuläre Halsschmerzen sind eine Infektionskrankheit, die sich in Form von Entzündungen der Mandeln äußert. Bei Erwachsenen kann eine Halsentzündung durch verschiedene Arten von Mikroben hervorgerufen werden und wird durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Kontakt mit schmutzigem Geschirr oder ungewaschenen Produkten getragen.

Der Erreger dieser Form von Halsschmerzen sind meist Streptokokken und Staphylokokken. Die Krankheit tritt auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist, eine allgemeine oder partielle Hypothermie des Körpers.

Eine der häufigsten Varianten ist die follikuläre Form der Tonsillitis, deren Behandlung und Symptome wir heute betrachten werden.

Ursachen

Warum erscheinen follikuläre Halsschmerzen und was ist das? Sie tritt als Folge der Infektion der Tonsillen durch Bakterien auf, die exogen (extern) oder endogen in den Körper gelangen (die Regeneration ihrer bedingt pathogenen Flora erfolgt). Die Hauptursache für diese Krankheit ist eine Infektion namens Staphylococcus.

Das Auftreten einer follikulären Angina pectoris tritt in folgenden Situationen auf:

  • bei Mandeln von Streptokokken und Staphylokokken getroffen;
  • das Vorhandensein von Mikroben, die sich in der kalten Jahreszeit entwickeln;
  • signifikante Hypothermie des Halses, die zu einer allgemeinen Abnahme der Immunabwehr des Körpers führte;
  • Viren der Diphtherie, Syphilis, Lungenentzündung und andere, die zu entzündlichen Prozessen in den Mandeln führen.

Ein geschwächtes Immunsystem kann opportunistische Mikroorganismen nicht mehr zurückhalten und beginnt sich in der Mundhöhle stark zu vermehren, was zu einer Entzündung der Mandeln führt.

Denken Sie daran, dass die follikuläre Tonsillitis akut ansteckend ist. In schweren Fällen bleibt der Patient im Krankenhaus. Zu Hause muss sich der Patient in einem separaten Raum befinden, nur persönliche Gegenstände verwenden, Kontakte begrenzen.

Was passiert mit den Mandeln?

Bei der follikulären Tonsillitis ist die Entzündung in den Follikeln der Tonsillen lokalisiert, in denen Eiter gebildet wird, der durch die Schleimhaut durch gelb-weiße Läsionen durchscheint. Wie der berühmte Arzt Simanovsky sagte, ist das Bild der Mandeln bei der follikulären Tonsillitis dem Sternenhimmel sehr ähnlich.

Im Laufe der Zeit können diese eitrigen Herde miteinander verschmelzen und bilden eine durchgehende eitrige gelb-weiße Patina auf den Mandeln. Geschwüre können Gewebe schmelzen und in den Hals einbrechen.

Symptome einer follikulären Angina pectoris

Bei einer eitrigen follikulären Tonsillitis treten bestimmte Symptome auf, die nach einer Inkubationszeit auftreten - in der Regel dauert sie höchstens einen Tag. Im Gegensatz zur katarrhalischen Angina führen eitrige Prozesse zu einem schwereren Krankheitsverlauf.

Die Symptome einer Angina beginnen akut:

  • Schüttelfrost erscheint;
  • die Temperatur steigt auf 39 bis 40 Grad;
  • starke Schwäche, Schmerz im unteren Rücken und in den Gelenken;
  • es geht Appetitlosigkeit verloren;
  • Lymphknoten sind bei Palpation vergrößert und schmerzhaft;
  • Gaumenmandeln und Teile um sie herum schwellen an, werden entzündet und gerötet;
  • man beobachtet Färberfollikel - weiße oder gelbe Plaques auf den Mandeln;
  • aufgrund der sehr starken und akuten Schmerzen ist der Patient schwer zu schlucken;
  • Bei einer schweren Erkältung ist es schwer, durch Mund und Nase zu atmen.

Die Untersuchung des Halses zeigt deutlich Schwellung, Schwellung und starke Rötung der Mandeln (meistens Palatin). Die Oberfläche des weichen Gaumens und der Tonsillen ist mit einer Streuung von weißen und gelben Punkten mit abgerundeter Form (die an Hirsekörner erinnern) bedeckt, welche die Follikel bilden.

Da diese Angina oft mit einem Lacunar kombiniert wird, kann die Oberfläche der Mandeln mit weißen Blüten bedeckt sein, und es bilden sich Geschwüre in den Mündungen der Lakunen.

Follikuläre Tonsillitis bei Kindern

Die Krankheit beginnt mit einem starken Gefühl der Unwohlsein. Das Kind kann sich in erster Linie über Halsschmerzen und gesundheitliche Beeinträchtigung beschweren. Zu den beliebtesten Symptomen, die auch die unangenehmsten Empfindungen hervorrufen, gehören Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Unfähigkeit, Nahrung zu schlucken. All dies geschieht vor dem Hintergrund von reichlich Fieber und Schüttelfrost, der etwa 2 Stunden dauert und dann durch einen Zustand der Verbesserung ersetzt wird. Die Körpertemperatur steigt stark zu hohen Zahlen an.

Bei einem kranken Kind dauert dieser Zustand etwa 2 Tage, wenn während einer Krankheit ein Höchststand erreicht wird. Begleitet wird diese Symptomatik von Rachen- und Halsödemen, Hautausschlägen, Husten und Rhinitis, Konjunktivitis, Schmerzen im Magenbereich und einer Zunahme der Lymphknoten. Größere Schwierigkeiten für das Kind sind das Atmen und Schlucken.

Follikuläre Tonsillitis: Foto

Wie diese Krankheit aussieht, bieten sich ausführliche Fotos an

Komplikationen

Die follikuläre Angina erscheint auf dem Foto unansehnlich, ist aber nicht die unangenehmste Eigenschaft. Sie droht mit schweren Komplikationen des Herz-Kreislaufsystems, der Nieren und des Harnsystems im Allgemeinen sowie der Zerstörung der Gelenke. Es kann chronisch werden und das Immunsystem schwächen.

Deshalb ist es so wichtig, die follikuläre Tonsillitis im Frühstadium zu erkennen, sie von anderen in der Symptomatik ähnlichen Erkrankungen zu unterscheiden, die Behandlung zu beginnen und sie zu beenden, während sie die Bettruhe beobachtet und die erforderlichen hygienischen Empfehlungen beachtet.

Behandlung der follikulären Angina bei Erwachsenen

Für eine wirksame Behandlung wird ein Abstrich von den Mandeln genommen, der dann mit Labormethoden untersucht wird, um den Erreger der Mandelentzündung und ihre Antibiotika-Empfindlichkeit zu ermitteln.

In den meisten Fällen wird die akute eitrige Tonsillitis vorwiegend durch beta-hämolytische Streptokokken-Gruppe A verursacht, die empfindlich gegen Penicilline, Cephalosporin-Antibiotika und Carbapeneme ist.

Zu Hause müssen Sie einige Regeln befolgen, die bei follikulärer Tonsillitis eine schnellere Heilung bewirken.

  1. Ein Erwachsener oder ein Kind sollte die Aktivität begrenzen und möglichst viel Zeit verbringen, vorzugsweise im Bett. Verstöße gegen die Bettruhe und darüber hinaus die Durchführung langwieriger Pflichten können den Zustand des Patienten dramatisch verschlechtern und die Schwere der Erkrankung verschlimmern.
  2. Die zweite Voraussetzung ist der reichhaltige Gebrauch warmer Getränke. Es ist ratsam für die Zeit der Krankheit und um das Menü des Patienten etwas zu ändern. Das Essen sollte püriert und weich sein. Aus diesem Grund wird der entzündete Kehlkopf nicht gereizt, und das Essen dieser Nahrung ist viel einfacher. Empfohlene Ernährungstabelle Nummer 13.
  3. Eine kranke Person sollte besser einen separaten Raum zuweisen, häufiger lüften und eine Nassreinigung durchführen. Geschirr, Bettwäsche und Handtücher sollten nach Gebrauch separat und gekocht oder gekocht werden. Beschränken Sie den Kontakt mit den Kranken, vor allem, um Kinder nicht zu lassen - sie sind besonders anfällig.
  4. Die wichtigste Voraussetzung für die korrekte Behandlung der follikulären Angina zu Hause ist das häufige Gurgeln. Während des Verfahrens können spezielle Antiseptika wie Iodinol, Delphin, Lugol, Chlorophyllipt, Miramistin, Furatsilin (2 Tabletten pro Tasse Wasser), Kräutertees, Sodalösung und Salz verwendet werden.
  5. Antibakterielle Therapie. Um Streptokokken zu eliminieren, wird die häufigste Ursache durch geschützte Penicilline (Augmentin, Amoxiclav) verschrieben. Im Falle einer Intoleranz gegenüber der Penicillin-Gruppe gibt es weitere Antibiotika-Gruppen: Makrolide (Azithromycin), Cephalosporine 1-2 Generationen (Cefotaxim, Cefuraxim). Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt je nach Alter und Schwere des Kurses individuell verschrieben.
  6. Entzündungshemmende und schmerzstillende Sprays reduzieren die Reizung, lindern Schmerzen und erleichtern das Schlucken. Zu diesen Medikamenten gehören Ingalipt, Kameton, Tantum Verde. Sie können auch verschiedene Lutschtabletten zum Saugen verwenden.

Wenn Sie eine follikuläre Halsentzündung haben, deren Behandlung verspätet begonnen wird, und wenn das Antibiotikum gegen Halsschmerzen falsch gewählt wird und der Patient sehr geschwächt ist, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

Antibiotika

Die Behandlung der follikulären Angina mit Antibiotika sollte entsprechend der Schwere der Erkrankung und dem Alter des Patienten unter strikter Einhaltung der einzelnen Dosen erfolgen.

Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika sind die Penicillin-Gruppe wie Bicillin, Amoxicillin, Benzylpenicillin. Wenn ein Patient allergisch gegen Penicilline ist, können Makrolid-Antibiotika (Clarithromycin, Erythromycin, Sumamed, Azithromycin) oder Cephalosporine (Cefazolin, Cefalexin) verschrieben werden.

Denken Sie daran, dass der Erreger auch dann, wenn sich Ihr Zustand verbessert hat, auf keinen Fall mit der Verwendung von Antibiotika aufhört, denn bei einer unvollständigen Einnahme eines antimikrobiellen Arzneimittels entwickelt der Erreger eine Resistenz gegen diese Art von Antibiotikum, und die Krankheit beginnt erneut, jedoch in schwererer Form Das vorherige Medikament hilft nicht.

Es ist auch obligatorisch für den Verlauf von Antibiotika. Es ist wichtig, Arzneimittel zu verwenden, die die Entwicklung einer Dysbiose verhindern. Dazu gehören Linex, Bifidumbacterin usw.

Follikuläre Halsschmerzen - Fotos, Symptome und Behandlung bei Kindern und Erwachsenen, Drogen

Was ist das? Akuter eitriger entzündlicher Prozess in den follikulären Knoten des Tonsillen-Lymphgewebes (Tonsillae), Follikelangina genannt, kann auf den Verlauf chronischer Entzündungsprozesse oder auf eine Fortsetzung der entzündlichen katarrhalischen Angina pectoris zurückzuführen sein.

Hals follikuläre Halsschmerzen

Die Krankheit ist am anfälligsten für Patienten im Alter zwischen sieben und vierzig Jahren. Ältere Patienten leiden praktisch nicht an dieser Form der Tonsillitis. In einigen Fällen kann die Lokalisierung von eitrigen Prozessen im Nasopharynx stattfinden und das Lymphgewebe der Nasopharynx-Tonsillen oder das Larynx-Lymphgewebe beeinflussen.

Schneller Übergang auf der Seite

Was hat die Pathogenese der Krankheit verursacht?

Die Lokalisation der Mandeln an der Oberfläche spielt eine wichtige Rolle bei der Prävalenz der Krankheit. Aufgrund ihrer Lage auf der Oberfläche der Schleimhaut ist das Lymphgewebe nicht geschützt und anfällig für verschiedene pathogene Einflüsse, die nicht durch das Kreislauf- oder Lymphsystem auftreten, sondern durch direkten Kontakt mit viralen und mikrobiellen Mitteln, durch Einnahme oder durch Inhalation.

Das Lymphgewebe der Tonsillen besteht aus Krypten (Falten), in deren Lücken sich viele Vertiefungen in Form von Lacunas und Formationen von Lymphknoten (Follikeln) befinden, die freie Bewegung auf der Oberfläche der Lymphozyten bewirken und am Prozess des Phagozytenschutzes vor Viren, Mikroben und atypischen Zellen beteiligt sind.

Bestimmte Zustände - geschwächte immunologische Reaktivität des Körpers und massive mikrobielle Angriffe - führen zu einer Abnahme der Schutzfunktionen und zur Entwicklung akuter eitriger Prozesse in den Follikeln und zu Lakunardepressionen im Lymphgewebe der Mandeln, was als Manifestation einer follikulären Lacunarangina diagnostiziert wird.

Die Hauptinfektionsquellen sind pyogene Streptokokken der Gruppe A (beta-hämolytisch), Staphylokokken der Gruppen G und C, deren Enzyme (Streptokinase und Proteinase) an der Entstehung der Formen der follikulären Tonsillitis sowie an Virionen von Viren und Pilzen der Familie beteiligt sind Candida

An der Entstehung der Krankheit direkt beteiligt sind:

  • Negative äußere Faktoren;
  • Asymptomatisch, ständig im Körper des Erregers zirkulierend, manifestiert sich in einer Abnahme des Immunfaktors;
  • Individuelle Prädisposition des Gens für Quinsy.

Die pharyngealen und palatinischen Lymphbildungen werden zuerst in den pathologischen Prozess einbezogen. Gleichzeitig wird das befallene Lymphgewebe zur Hauptursache für Infektionen und zur Entstehung verschiedener Pathologien im Körper, wodurch die Abbauprodukte lymphogen verbreitet werden.

Das Fehlen einer Behandlung der follikulären Angina pectoris bei Erwachsenen und Kindern trägt zum Eindringen von Streptokokken-Erregern in den Blutkreislauf bei und verursacht Störungen der thermoregulierenden Prozesse des Körpers, des peripheren Blutflusses, der Funktionen des Zentralnervensystems und des Gastrointestinaltrakts.

Symptome einer follikulären Angina bei Erwachsenen, Foto

Der Vorläufer der Erkrankung ist die Entzündungsreaktion auf die Schleimhaut des Gaumens, die seine Bögen und Mandeln weitergibt. Es stellt fest:

  • schwere Hyperämie und Schleimbeschichtung von Mundgewebe;
  • leichte Schmerzen im Hals;
  • minderwertiges Fieber;
  • Schwellung und mäßige Schwellung der Schleimhaut;
  • Schmerzen und eine Zunahme der submandibulären und zervikalen Lymphknoten.

Symptome von follikulären Angina-Bildern bei Erwachsenen

Halsschmerzen follikuläres Foto

Bei unzureichender oder vollständiger Abwesenheit der Behandlung treten am dritten Tag der Erkrankung die ersten Symptome einer follikulären Angina auf. Um es zu sagen:

  1. Transluzenz des eitrigen Substrats, das die kleinen follikulären Knoten durch das Schleimgewebe der Mandeln füllte;
  2. Allgemeine Schwäche und scharfe Halsschmerzen;
  3. Erhöhte Gewebsazidität (lokale Azidose);
  4. Schmerzen und eine Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Ein charakteristisches Symptom der follikulären Angina pectoris ist die Bildung von eitrignekrotischen Bereichen in der Nähe der Lücke. Im Allgemeinen ist die Trennung der Angina in Lacunar- und Follikelformen rein bedingt, und sowohl Lakunen als auch Follikel sind normalerweise mit Eiter gefüllt. Die Lacunar-Pathologie hat die Form von eitrigen Streifen auf den Mandeln.

In den letzten Jahren gab es bei erwachsenen Patienten viele Fälle von Temperaturmangel bei der follikulären Tonsillitis. Vielen Patienten wurde der Zugang zu einer Krankenliste verweigert (die völlig rechtswidrig ist), wodurch die Patienten gezwungen wurden, mit Anzeichen einer akuten Tonsillitis zu arbeiten, was später zu schweren Störungen im Körper führte.

Verschiedene Pathologien können dem Verlust eines Merkmals wie einem Temperaturindikator aus dem Krankheitsbild vorausgehen:

  • Parkinsonismus;
  • hormonelles Ungleichgewicht - Unterdrückung der Synthese von Hypophysenhormonen;
  • Verletzung der Synthese von Serotonin und Histamin (Entzündungsmediatoren);
  • Prozesse, die die Grundfunktionen der Homöostase verändern (verminderte Immunfunktionen, eine Reihe von Erkrankungen des Herzmuskels, die Wirkung pharmakologischer Vasodilatatoren und Antibiotika, Infektionen, Intoxikationen usw.);
  • verlängerte entzündliche Prozesse;
  • monatliche Blutungen bei Frauen.

Symptome einer follikulären Angina bei Kindern, insbesondere

Follikuläre Tonsillitis bei Kindern entwickelt sich in vielen Fällen als Folge einer Infektion von Gleichaltrigen oder von ihren Eltern, bei denen die Erkrankung ohne äußere Symptome fortschreiten kann.

Mit einer geschwächten Immunität und einem geringen Abwehrsystem beginnt ein intensives Wachstum und die Entwicklung der pathogenen Mikroflora, was zu einer Entwicklung eitriger Entzündungen in den follikulären Knoten der Mandeln führt.

Viele provokative Faktoren können den eitrigen Prozess in den Mandeln eines Kindes beschleunigen, weil

  • starkes hypothermiekind;
  • stressiger Zustand;
  • Passivrauchen;
  • Avitaminose und Unterernährung;
  • katarrhalische Krankheiten.

Die Anzeichen einer follikulären Form von Halsschmerzen bei einem Kind äußern sich in einer sehr hohen Temperatur, die kritische Punkte erreicht. Es hält mehrere Tage an und wird durch die Wirkung von Antipyretika stark reduziert.

Kinder im Schul- und Vorschulalter können sich manifestieren:

  • fieberhafte Bedingungen;
  • starke Kopfschmerzen mit Ausstrahlung zum Ohr;
  • Beschwerden im Hals und Schmerzen beim Schlucken;
  • nasale und eintönige Stimmen;
  • Übelkeit und verminderter Appetit.

Sehr junge Patienten zeigen Angstzustände, weigern sich zu essen, sie haben einen erhöhten Speichelungsprozess, können Erbrechen und Durchfall haben, es gibt charakteristische Anzeichen einer Manifestation:

  • Schwierigkeiten beim Drehen des Kopfes aufgrund vergrößerter zervikaler und submandibulärer Lymphknoten;
  • Schleimhautrötung;
  • das Aussehen der gelbgrauen Geschwüre auf den Geweben der Tonsillen und der hinteren Rachenwand;
  • graue Blüte auf der Rückseite der Zunge.

Der Schlaf des Kindes ist gestört und das Schwitzen nimmt zu. Herz- und Gelenkschmerzen können bemerkt werden. Bei schwerer Krankheit ist das Kind lethargisch und schläfrig, es können Ohnmachtsanfälle und Anfälle auftreten. Sie sollten wissen, dass die Symptome zu Beginn der Krankheit am stärksten ausgeprägt sind.

Eine unabhängige Behandlung der follikulären Angina pectoris bei Kindern ist nicht akzeptabel, da sie schwerwiegende Komplikationen mit sich bringt.

Behandlung von follikulärer Angina, Drogen

Die wichtigste Behandlungsmethode für follikuläre Halsschmerzen sind Antibiotika, die den Körper schützen, indem sie das Wachstum von Mikroorganismen und deren Fortpflanzung aussetzen. Verschriebene Medikamente in Pillenform, Suspensionen, Sprays und Injektionen.

Die Behandlung von follikulärer Angina bei Kindern und Erwachsenen ist immer komplex und umfasst die Ernennung von entzündungshemmenden, antipyretischen und Antihistaminika, Vitaminkomplexen und Immunmodulatoren.

1) Antibiotika-Therapie umfasst - Antibiotika aus der Makrolidgruppe, zum Beispiel Sumamed, ein kombiniertes Mittel des Amoksiklava-Typs, und ein modernes Medikament, Augmentina.

2) Um die Symptome des Fiebers zu lindern, entzündliche Reaktionen und Schmerzsymptome im Hals zu reduzieren, werden Antipyretika verschrieben - „Panadol“, „Paracetamol“ oder „Nurofen“.

3) Antihistaminika wie „Fenistil“, „Suprastin“, „Zyrtek“ oder „Zodak“ lindern Schwellungen im Hals und verringern die Schwere der allergischen Reaktion des Körpers auf Antibiotika.

4) Entfernung von Entzündungsreaktionen im Pharynx, Reinigung von Lymphgewebe aus Plaque, die Zerstörung pathogener Organismen wird durch die Ernennung lokaler Antiseptika erreicht - "Miramistina", "Chlorophyllipta" und "Furacilin".

5) Als Hilfsmittel - Verhinderung von viralen und katarrhalischen Erkrankungen, Stärkung der antibakteriellen Behandlung und Stärkung der Immunfunktionen werden die Präparate von Immunstimulanzien verwendet - "Interferon", "Viferon", "Immunal", "Ribomunil" oder Präparate mit Echinacea-Base.

6) Um die Immunfunktionen zu unterstützen, füllen Sie den Körper mit Vitaminen und Mineralien auf, die den Körper vor Erkältungen schützen. Verschiedene Vitaminkomplexe „Polyvit“, „Pikovit“ werden für Kinder vorgeschrieben - Multi-Tabs oder Alfovit.

7) Nach der Einnahme von Antibiotika ist es ratsam, Probiotika zur Wiederherstellung der Darmflora zu verwenden - dies können Medikamente "Linex", "Bifiform" oder "Bifidumbacterin" sein.

Merkmale der Behandlung bei Kindern

Die pharmakologische Therapie bei der Behandlung der follikulären Tonsillitis bei Kindern unterscheidet sich nicht wesentlich von den Methoden der Erwachsenenbehandlung. Als antivirale Therapie werden häufig Medikamente des Typs "Arbidol", "Anaferona" und Rektalkerzen "Viferon" empfohlen.

Tantum Verde wirkt schmerzlindernd und wirkt bis zu 4-mal täglich in Form eines Aerosolsprays auf den Mandeln.

Zum Spülen Kräuteraufgüsse und schwache Salz- und Sodalösungen verwenden. Hervorragend sind Kinder, die absorbierbare Lutschtabletten und Tabletten "Streptocid", "Septefril" und "Faringosept" wahrnehmen.

Bei der Dauer des Entzündungsprozesses in den Lymphknoten wenden Methoden der physiotherapeutischen Behandlung an:

  • Ultrahochfrequenztherapie im Bereich der zervikalen und submandibulären Knoten;
  • Ultraschall, KUF und Magnetfeldtherapie;
  • Spülung von Lymphgewebe mit speziellen Präparaten in Kombination von Ultraschall und Phonophorese.

Wenn die therapeutische Behandlung nicht wirksam ist oder die Krankheit kompliziert ist, wird der Arzt verschiedene Methoden der Tonsillektomie empfehlen:

  • Drahtschlaufe und Schere;
  • Elektrokoagulation oder Ultraschallskalpell;
  • Radiofrequenzablation;
  • Entfernung der Mandeln durch Kabel;
  • Kohlendioxid oder Infrarotlaser.

Der Erholungsprozess dauert je nach Operationstechnik normalerweise ein bis zwei Wochen.

Die Prognose für Follikelangina ist günstig. Bei Einhaltung aller Termine und Empfehlungen des Arztes erfolgt in der Regel nach zwei Wochen eine vollständige Genesung. Oft können sich wiederholende eitrige Prozesse jedoch zur Entwicklung von Nephritis und Rheuma führen.

Follikuläre Tonsillitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Follikuläre Tonsillitis - eitrige Entzündung der Follikel der Mandeln (dies sind lymphoide Formationen des Pharynx), bei dieser Form der Pathologie befindet sich der Eiter in Form separater lokaler Herde. Kann von Lingual-, Pharynx-, Tubal- und Gaumenmandeln betroffen sein. Die Krankheit wird begleitet von Entzündungen und einem Anstieg der regionalen zervikalen Lymphknoten, in die Lymphe aus den Entzündungsherden fließt.

Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie bei Kindern und Erwachsenen während des ersten Kontakts mit Staphylococcus oder Streptococcus.

Mit lokaler Hypothermie im Hals (Eis, kaltes Wasser) und verminderter Immunität.

In der kalten Jahreszeit entwickelt sich auch eine Pathologie in Trägern von Mikroben.

Etwa 90% der Pathologien machen eine Streptokokken-Mandelentzündung aus. Primäre Streptokokkenangina, die durch beta-hämolytische Streptokokken verursacht wird, kombiniert mit einer allergischen Reaktion in Form eines Hautausschlags, ist in der Medizin als Scharlach bekannt. Der Unterschied zwischen follikulärer Angina und lacunarer Angina liegt in der Lokalisierung von eitrigen Herden sowie in der Tiefe ihres Auftretens. Follikel sind eher oberflächliche und kleine Formationen im Vergleich zu mit Eiter gefüllten Lakunen.

Symptome einer follikulären Angina pectoris

vergrößerte Lymphknoten, die bei Palpation schmerzhaft werden, bis zur Entwicklung von Schwierigkeiten beim Drehen des Kopfes zur Seite;

Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, bei Erwachsenen können Tachykardien und Schmerzen im Herzen auftreten;

Erwachsene können Verstopfung, verzögerten Stuhlgang erleben;

bei Kindern dagegen Durchfall und Erbrechen sowie Appetitlosigkeit bei starken Halsschmerzen;

Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Symptome einer schweren Vergiftung, allgemeine Schwäche;

Entwicklung von Pusteln in Form von weißen und gelben Höckern;

Rötung der Bögen der Mandeln, allmähliches Anschwellen der Mandeln;

erstens trockener Mund, der sich in ein Kitzeln verwandelt, vor dessen Hintergrund sich Husten entwickelt, der Hals nur noch intensiver wird;

Fieber mit Indikatoren bis zu 39-40 Grad, während es über lange Zeit andauern kann, ist es schwierig, fiebersenkende Medikamente zu lindern, insbesondere bei Angina pectoris beim Kind.

Die Klinik dieser Form von Halsschmerzen beginnt mit Schmerzen beim Schlucken, die sich auf das Ohr auswirken. Im akuten Verlauf der follikulären Angina pectoris ändert sich die Zusammensetzung des Blutes: erhöhte ESR (in manchen Fällen signifikant), Eosinophilie, Leukozytenverschiebung nach links - Zunahme der segmentierten und Leukozyten und Erhöhung der Leukozyten über 9 g / l.

In einem frühen Stadium der Erkrankung sind die Symptome der follikulären Angina sehr oft der infektiösen Mononukleose, der oralen Candidiasis, der herpetischen Halsschmerzen und der Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis sehr ähnlich. Sekundäre Angina pectoris in Gegenwart von Mononukleose ähnelt der follikulären, während sie als Lakunar verlaufen kann:

Die Diagnose wird durch serologische und immunologische Blutreaktionen (Nachweis von Antikörpern und Fixierung ihrer Titer) bestätigt.

Mononukleose unterscheidet sich von Angina durch Blutanalyse (Nachweis von mononukleären Leukozyten, Lymphozytose);

typisch sind auch Bauchschmerzen, Vergrößerung der Milz und der Leber, die bei follikulärem Halsschmerzen fehlen;

Neben der hohen Temperatur werden bei einem wellenförmigen Fluss die Lymphknoten schmerzhaft und die Lymphknoten werden vergrößert. Zusätzlich sind der Hals, der Subclavia, das Occipital, die Axillare und Gruppen der inguinalen Lymphknoten betroffen.

sekundäre Halsschmerzen können sich als erster Tag der Krankheit und nach 5-6 Tagen anschließen.

Es ist besonders wichtig, die infektiöse Mononukleose von follikulärer Angina zu unterscheiden, da sich die Behandlung dieser beiden Pathologien radikal unterscheidet. In Gegenwart von Mononukleose sind Antibiotika kontraindiziert, während die Behandlung der eitrigen Form der follikulären Angina nur mit Hilfe von Antibiotika durchgeführt wird.

Behandlung der follikulären Angina mit Antibiotika

Am ersten Tag nach Beginn der follikulären Tonsillitis bei einem Patienten ist es erforderlich, Tupfer aus der Nase und dem Rachen an Leflers Zauberstab (dem Erreger der Diphtherie) zu entnehmen, um diese beiden Pathologien zu unterscheiden. Danach fahren Sie mit der Auswahl der Behandlung fort. Die Hauptbehandlung besteht in der Verschreibung von Antibiotika. Zunächst ist es notwendig, die Bakterienflora zu unterdrücken, und im Falle der Entwicklung einer Streptokokken-Tonsillitis die Vorbeugung gegen eine solche schwere Komplikation der Pathologie, wie Rheuma, durchzuführen:

Bei akutem rheumatischem Fieber kommt es nur zu einer Temperaturerhöhung mit Körpervergiftung, die die Klappen und Wände des Herzens schädigt, das Nervensystem schädigt und die Gelenke entzündet.

Bei chronischer rheumatischer Erkrankung entwickelt sich eine schwere Herzklappenerkrankung mit zunehmender Herzinsuffizienz, die zu einer Behinderung des Patienten führt. Bei Streptokokken-Angina kann es zu einer sekundären Glomerulonephritis kommen, die zur Entwicklung eines chronischen Nierenversagens führt.

Wenn es keine Allergie gegen Antibiotika gibt, müssen Sie Folgendes anwenden:

Medikamente der ersten Wahl, das sind Penicilline (Inhibitor-geschützt oder halbsynthetisch). Dies sind Breitbandmedikamente, die bei der Bekämpfung von Streptokokken und Staphylokokken sehr wirksam sind. Der Verlauf des Penicillins muss mindestens 10 Tage betragen. Die Präparate dieser Gruppe umfassen Ecoclav, Amoxiclav, Augmentin, Amoxicillin.

Sekundärer Antibiotikumbereich - Dies sind Makrolide. Josamycin, Klacid (Clarithromycin, Azithromycin (Hemomitsin, Azitroks, Sumamed). Die Einnahme dieser Medikamente sollte auf 5 Tage begrenzt sein, da sich die Medikamente dazu neigen, sich im Blut anzusammeln.

Die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie wird nach 72 Stunden beurteilt, indem das allgemeine Wohlbefinden verbessert und die Temperatur gesenkt wird. Für diesen Patienten besucht ein Arzt täglich die ersten drei Tage. Wenn keine Wirkung des Antibiotikums vorliegt, wechseln Sie zu einer anderen Gruppe von Arzneimitteln.

Bei Vorhandensein einer so schweren Pathologie wie follikulärer Angina sollte die Behandlung mit Antibiotika nicht bis zur Linderung gestoppt werden. Bei einem vorzeitigen Abbruch des Behandlungsverlaufs kann es zu einer Resistenz der Bakterien gegen ein bestimmtes Antibiotikum kommen. Bei erneutem Auftreten einer Angina pectoris hat die weitere Behandlung mit diesem Medikament keine Wirkung und kann zu schweren Komplikationen führen.

Symptomatische Therapie

Der Patient muss sich an den Rest halten, geschwächte Patienten dürfen nicht ausgehen, da es zu einer Verschlechterung kommen kann.

Antihistaminika und Antipyretika.

Um die Manifestationen der Angina zu reduzieren, werden nichtsteroidale Antirheumatika eingesetzt, die die Temperatur und die Schmerzen reduzieren (Ibuklin, Paracetamol, Nurofen). Antihistaminika werden auch verwendet, um die Symptome der allergischen Entzündungskomponente (Cetrin, Clarisens, Loratadin) zu reduzieren.

Um eine starke Dehydrierung durch starke Vergiftung und Fieber zu vermeiden und um Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen, wird ein reichhaltiges warmes Getränk gezeigt. Warme Milch mit Mineralwasser ohne Gas oder Soda funktioniert am besten. Kräuterhilfsmittel mit Dogrose, Salbei und Kamille helfen ebenfalls gut. Die Temperatur des Getränks sollte für den Konsum so angenehm wie möglich sein, nicht kalt und nicht heiß, um die bereits entzündeten Schleimhäute nicht zusätzlich zu schädigen.

Die Mahlzeiten sollten homogen sein, da bei der Durchführung des Schluckens von fester Nahrung die Schmerzen deutlich ansteigen. Die Ernährung sollte aus flüssigen Brühen, Suppen und Brei gebildet werden. Es ist auch wichtig, den Raum regelmäßig zu lüften und ihn regelmäßig zu reinigen (täglich).

Zusätzlich zu Antibiotika muss die Behandlung durch lokale Verfahren ergänzt werden. Der Prozess der Pathologieentwicklung besteht in der Bildung eines eitrigen Follikels (anfangs), der dann reift, an Wachstum und Größe zunimmt, und als Folge davon wird der Follikel geöffnet. Gerade wegen des ständigen Vorhandenseins von eitrigem Ausfluss in der Mundhöhle ist ein häufiges Spülen des Halses eine Schlüsselbedingung für die Behandlung von Pathologien.

Es ist notwendig, den Hals mindestens sechs bis zehnmal täglich mit follikulärer Halsentzündung zu spülen. Für diese Verfahren wird empfohlen, spezielle Antiseptika zu verwenden, nämlich Miramistin, Chlorophyllipt, Lugol, Delphin, Iodinol, Salz- und Sodalösung, Kräutertees, Furatsilin (2 Tabletten des Arzneimittels pro Tasse abgekochtes Wasser). Die pharmazeutische Industrie bietet heute eine breite Palette verschiedener Aerosolpräparate an, die besonders bequem zu verwenden sind - Hexoral, Tantum Verde, Ingalipt. Es ist auch erlaubt, Lutschtabletten und Tabletten zu verwenden, um Schwellungen und Halsschmerzen zu lindern - Geksoral tabs, Faringosept. Neben der desinfizierenden Wirkung werden beim Spülen des Halses die eitrigen Sekrete, die nach dem Öffnen der Follikel auftreten, weggespült.

Es gibt eine allgemein verfügbare Methode zur folkloristischen Behandlung von follikulärer Angina mit Gurgeln mit der folgenden Lösung: Reibe 1 Rübe auf einer feinen Reibe, 1 Esslöffel 6% Apfelessig für 1 Tasse Rote Beete, kombiniere Rote Beete mit Essig und lege die Mischung bei 4 an einem dunklen Ort Stunden, dann drücken Sie den Saft mit einem dicken Tuch und dem resultierenden Saft aus, um das Gurgeln alle 3 Stunden durchzuführen. Rübensaft in Kombination mit Apfelessig besitzt einzigartige antibakterielle Eigenschaften.

Komplikationen bei follikulärer Angina

Wenn der Patient nach 6 Tagen nach Beginn der Behandlung der follikulären Angina pectoris folgende Symptome hat, deutet dies auf eine Verschlechterung des Zustands und eine Ineffektivität der Therapie hin:

Schmerzen der Lymphknoten;

äußerer Tumor im Bereich der Entzündung der Mandeln im Nacken;

Fieber;

Erhöhte Schmerzen im Hals.

Wenn bei einem Patienten eine follikuläre Tonsillitis auftritt, die Behandlung erst spät begonnen wurde oder das Antibiotikum unzureichend ausgewählt wurde und das Immunsystem stark geschwächt ist, können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

in erster Linie in der Frequenz ist paratonsillarer Abszess;

Wenn keine Antibiotika-Therapie durchgeführt wird und Gurgeln nicht beachtet werden, kann es zu Komplikationen kommen, wenn die eitrigen Follikelrisse nicht in der Mundhöhle, sondern im mandelähnlichen Gewebe auftreten. In solchen Fällen gibt es eine schwerwiegende Komplikation, nämlich eine Blutinfektion.

Follikuläre Halsschmerzen

Follikuläre Halsschmerzen sind ein akuter entzündlicher Prozess eitriger Natur, der in den Follikeln der Mandeln mit dem Auftreten von eitrigen Punktherden lokalisiert ist. In follikulären Halsschmerzen sind verschiedene Gruppen von Mandeln betroffen, die in den sogenannten "Lymphopharynx-Ring" aufgenommen werden.

Die follikuläre eitrige Tonsillitis geht häufig mit einer regionalen Lymphadenitis einher, die sich in Form einer Zunahme und Entzündung der zervikalen Lymphknoten äußert, deren Funktion darin besteht, den Abfluss der Lymphe aus dem Brennpunkt der Entzündung sicherzustellen.

Follikuläre Tonsillitis bei Erwachsenen wird in den meisten Situationen durch die Aktivierung bestimmter Erreger im Körper (Streptokokken oder Staphylokokken) ausgelöst. Möglich ist auch die Entwicklung einer follikulären Angina im Hintergrund der Aktivierung der eigenen Flora, was mit einer Abnahme der Arbeit des menschlichen Immunapparates und lokaler Hypothermie beobachtet wird. In 90% der Fälle haben akute follikuläre Halsschmerzen nach Infektionskrankheiten und Epidemiologen Streptokokken-Charakter. In einer Situation, in der eine Person eine primäre Streptokokkenläsion der Mandeln hat, in Kombination mit einem hautallergischen Exanthem, lautet die Diagnose nicht "follikuläre Angina pectoris", sondern die Schlussfolgerung "Scharlachfieber". Der Hauptunterschied zwischen follikulärer Tonsillitis und Lacunar ist eine eher oberflächliche Anordnung der Herde eitriger Entzündungen.

Eine vollständige Diagnose der Follikelangina sollte einen Hinweis auf die Entstehung der Erkrankung enthalten. So kann sich eine akute follikuläre Tonsillitis primär entwickeln, obwohl die Krankheit in den meisten Fällen sekundär ist und als Folge anderer Infektionskrankheiten wie Diphtherie oder Agranulozytose auftritt. Bei einigen Patienten kann sich nach der primären akuten Entzündung der Tonsillen eine chronische follikuläre eitrige Tonsillitis entwickeln, die in kompensierter und dekompensierter Form auftritt.

Die Hauptrisikogruppe für die Entwicklung dieser Pathologie sind Kinder und Jugendliche, während follikuläre Halsschmerzen bei Erwachsenen nach vierzig Jahren eine Kategorie seltener Erkrankungen sind.

Ursachen der follikulären Halsschmerzen

Der ß-hämolytische Streptokokkus der Kategorie A ist der ätiologische Hauptfaktor beim Auftreten von follikulärer Angina pectoris, obwohl Staphylococcus aureus als Erreger der Infektionskrankheit Virus, Pneumococcus und sogar Mischflora gilt. In den meisten Situationen ist diese Pathologie saisonal bedingt, wobei die maximale Häufigkeit der Inzidenz im Frühjahr und Herbst des Jahres liegt. Die maximale Inzidenz von follikulären Halsschmerzen liegt in der Altersgruppe bis 35 Jahre.

Als Infektionsquelle für follikuläre Halsschmerzen betrachten Fachleute nur eine Person, die aktive klinische Manifestationen der Erkrankung hat, sowie asymptomatische Träger von Streptokokken, die durch infizierte Speicheltröpfchen ständig eine kolossale Konzentration von Pathogenen in die Umwelt freisetzen. In Verbindung mit solchen Merkmalen ist der Hauptweg der Infektion beim Menschen in der Luft, obwohl Infektiologen in der pädiatrischen Praxis häufig auf den Mechanismus der Infektion und den Kontakt mit dem Alltag treffen. Kinder haben die maximale Anfälligkeit für den Erreger. In der älteren Altersgruppe kann follikuläre Tonsillitis als Folge einer endogenen Infektion hervorgerufen werden, die auftritt, wenn eine Person chronische Entzündungsherde in Form einer Pathologie der Zähne und des Zahnfleisches hat.

Das sogenannte Eingangstor für den Erreger der follikulären Angina ist die Oberfläche des lymphoiden Gewebes des Oropharynx, an der die Bildung des primären Entzündungsherdes stattfindet. Als indirekte prädisponierende Faktoren für das Auftreten einer follikulären Angina pectoris sollten solche Faktoren in Betracht gezogen werden: lokale Unterkühlung, schlechte Umweltbedingungen, niedrige Luftfeuchtigkeit, Verletzung der Nasenatmung beim Menschen, Hypovitaminose, verminderte Funktion des Immunapparates.

Infektionskrankheiten haben seit langem die Tatsache bemerkt, dass sich follikuläre Tonsillitis oft als Folge einer akuten Atemwegsinfektion entwickelt, die mit einer indirekten Verringerung der Schutzfunktionen der Epithelabdeckung und einer weiteren Invasion von Streptokokken einhergeht. Lymphopharynx-Ringepithelzellen sind in antigener Zusammensetzung mit ß-hämolytischem Streptokokken verwandt, der die Fähigkeit des Erregers bestimmt, an der Oberfläche der Mandeln zu fixieren. Das von Streptokokken produzierte M-Protein kann das phagozytische Potenzial von Leukozyten in der Projektion des Eintrittsfensters reduzieren, was zu einer erhöhten Empfindlichkeit des menschlichen Körpers für die Entwicklung der Krankheit führt.

Die negativen Auswirkungen von Streptokokken äußern sich leider nicht nur in lokaler Schädigung der Tonsillen, was zur Entwicklung einer follikulären Tonsillitis führt. Infolge des massiven Zuflusses von Abfallprodukten des Erregers in den allgemeinen Kreislauf treten toxische Schäden an allen Strukturen des menschlichen Körpers auf. Die klassische Variante des Verlaufs der akuten follikulären Tonsillitis ist immer durch Inszenierung gekennzeichnet.

Symptome und Anzeichen einer follikulären Angina pectoris

Das Debüt der klinischen Manifestationen bei follikulärem Halsschmerzen ist normalerweise akut und wird durch einen schnellen Anstieg der Symptome des Intoxikationssyndroms charakterisiert. Daher ist die Temperatur bei follikulärer Tonsillitis in der Regel lang und hektisch. Vor Beginn der empirischen medikamentösen Therapie wird die Temperaturerhöhung im follikulären Hals nicht durch den Einsatz von Standardantipyretika gestoppt.

Die follikuläre Tonsillitis ohne Temperatur gehört zur Kategorie des atypischen Krankheitsverlaufs und weist auf eine anhaltende Hemmung der Funktion des menschlichen Immunapparates hin.

Bei follikulärer Angina am Anfang des Krankheitsbildes zeichnet sich das Auftreten von katarrhalischen Symptomen in Form von trockenem Mund, Kratzer am Halsrücken, trockenem Husten und fortschreitenden Schmerzen im Hals aus. Bereits am ersten Tag des Ausbruchs der Erkrankung entwickelt eine Person eine Schwellung der Mandeln, eine begrenzte Hyperämie der Griffe und kleine Abszesse auf der Oberfläche der Follikel.

In fast 99% der Fälle tritt die follikuläre Tonsillitis mit einem schweren Intoxikationssyndrom auf, das sich durch allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und sogar durch Dyspeptika äußert. In der erwachsenen Bevölkerung wird das Intoxikationssyndrom auch durch Verstopfung und schwere Myalgie ergänzt. Die negative Wirkung von Toxinen äußert sich in einer eingeschränkten Herztätigkeit, die sich in Sinustachykardie äußert. Ein klinisches Symptom, das für die follikuläre Tonsillitis pathognomonisch ist, sind starke Schmerzen im Hals, die durch das Schlucken sowohl fester als auch flüssiger Nahrung verschlimmert werden, auf die Parotisregion ausstrahlen und von regionaler Lymphadenitis begleitet werden.

Kennzeichnende Labormarker einer akuten Periode follikulärer Tonsillitis sind der Nachweis erhöhter Leukozytenkonzentrationen über 9 g / l mit einer Verschiebung der Leukozytenformel in Form erhöhter Leukozytenzahl, Eosinophilie und erhöhter ESR im Blutbild des Patienten.

Unabhängig davon ist auf die Merkmale des klinischen Verlaufs der sekundären follikulären Angina hinzuweisen, der vor dem Hintergrund der Mononukleose auftritt. Ein charakteristisches Merkmal ist der wellenartige Verlauf des Krankheitsbildes und eine ausgeprägte Reaktion von regionalen Lymphkollektoren, die verschiedene Lymphknotengruppen betreffen. Im Gegensatz zur klassischen Variante wird die follikuläre Tonsillitis bei der Mononukleose von einer Hepatosplenomegalie und dem Auftreten einer ausgeprägten Lymphozytose im Bluttest mit einer hohen Konzentration von mononukleären Leukozyten begleitet. Um eine zuverlässige Diagnose in dieser Situation zu erhalten, ist es grundlegend, eine immunologische und serologische Blutuntersuchung durchzuführen. Antibiotika für follikuläre Angina sekundärer Natur werden nicht nur nicht verwendet, sondern auch absolut kontraindiziert.

Follikuläre Tonsillitis bei Kindern

In der pädiatrischen Praxis nimmt die follikuläre Angina unter allen nosologischen Formen, insbesondere in der jüngeren Altersgruppe, eine führende Stellung ein. In den meisten Fällen ist die follikuläre Tonsillitis bei Kindern sekundär und wird als Komplikation des Verlaufs einer Virusinfektion betrachtet. Primäre bakterielle Natur wird nur in 25% der Fälle gefunden.

Unter den möglichen Erregern der follikulären Angina bei Kindern ist die β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A an der Spitze: Kinder im Neugeborenenalter neigen nicht zur Entwicklung einer follikulären Angina, da in dieser Altersgruppe eine akute Nasopharyngitis vorherrscht.

Follikuläre Halsschmerzen ohne Temperatur bei Kindern stellen eine Ausnahme von der Regel dar, da das Kind in den meisten Fällen eine schwere Vergiftung des Körpers entwickelt. Das Auftreten klinischer Anzeichen einer follikulären Tonsillitis bei Neugeborenen oder Kleinkindern ist die Grundlage für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus, da die Behandlung dieser Patientengruppe unter ständiger Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden sollte.

Die Streptokokken-Genese der follikulären Tonsillitis bei Kindern ist aufgrund der blitzschnellen Ausbreitung des Erregers und der Tendenz zur Entwicklung von Komplikationen eine gefährliche Pathologie. In der pädiatrischen Kategorie der Patienten überwiegen lokale komplizierte Formen der follikulären Angina in Form eines Abszesses und einer suppurativen Lymphadenitis, die sofort einer operativen Korrektur unterzogen werden sollten. In Bezug auf die generalisierten Auswirkungen dieser Krankheit bei Kindern sollten akutes rheumatisches Fieber, das am Ende der zweiten Woche der Krankheit, Glomerulonephritis und bakterielle Endokarditis debütiert, erwähnt werden.

Bei der Behandlung eines Patienten, der an einer follikulären Halsentzündung-Streptokokken-Genese leidet, ist zu berücksichtigen, dass er vom ersten Tag der Krankheit an eine epidemiologische Gefahr für die Menschen in der Umgebung darstellt. Antibiotika zur Behandlung der follikulären Halsentzündung-Streptokokken-Genese sollten zu Beginn des Krankheitsbildes verordnet werden, was die Dauer der Symptome verringert und die Möglichkeit von Komplikationen verhindert.

Alle ätiopathogenetischen Formen der follikulären Tonsillitis bei Kindern sind durch einen akuten Beginn der klinischen Symptome in Form von hektischem Fieber, ausgeprägten Schüttelfrost, Schmerzen im Hals und der hinteren Rachenwand gekennzeichnet, die durch Kopfbewegungen und Schlucken, das Anschwellen der Mandeln und das Auftreten von Mandeln an den Mandeln verstärkt werden.

Um den Erreger der follikulären Tonsillitis bei Kindern zu identifizieren, ist eine grundlegende Diagnosetechnik die Durchführung einer Saat des Halses. Gleichzeitig ermöglicht eine klare Analyse der klinischen Manifestationen des Kindes einem erfahrenen Spezialisten die Bestimmung der viralen oder bakteriellen Form der Krankheit. Wenn die virale Natur der follikulären Angina vorkommt, treten Symptome wie Husten, Atemnot, Konjunktivitis auf. Bei Streptokokken-Genese der follikulären Angina pectoris treten normalerweise keine katarrhalischen Symptome auf.

Nach der Etablierung der bakteriellen Wirkung der follikulären Tonsillitis bei einem Kind ist es notwendig, so schnell wie möglich eine etiotrope Antibiotika-Therapie zu verschreiben. Die Medikamente der Wahl in dieser Situation sind Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine oder Makrolide. Der Hauptzweck des Einsatzes von antibakteriellen Medikamenten gegen follikuläre Halsschmerzen besteht darin, Streptokokken vollständig aus dem Körper auszurotten, um ein mögliches Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern und das Auftreten von antibiotikaresistenten Stämmen des Erregers zu verhindern. Bei follikulärer Halsentzündung bei einem Kind viralen Ursprungs besteht die medikamentöse Behandlung aus Medikamenten mit symptomatischer Wirkung und der Einhaltung der Empfehlungen zu Ernährung und Therapie. Wenn das Kind bei einem Kind Streptokokken hat, entwickelt sich keine follikuläre Tonsillitis, und diese Situation erfordert keine therapeutischen Maßnahmen.

Behandlung der follikulären Angina pectoris

Der Zweck eines Medikaments für follikuläre Halsschmerzen sollte ätiologisch sinnvoll und pathogenetisch gerichtet sein. Eine obligatorische Regel aller Infektionskrankheiten-Spezialisten ist der Ausschluss der Verwendung antibakterieller Wirkstoffe für die nicht etablierte bakterielle Natur der follikulären Angina, die in der pädiatrischen Praxis recht häufig ist. Die unvernünftige Verschreibung antibakterieller Wirkstoffe führt unweigerlich zur Bildung antibiotikaresistenter Erregerstämme, was die weitere Behandlung von Patienten erheblich kompliziert.

Zur etiotropen Behandlung von Streptokokken follikulärer Halsschmerzen sollten Penicillin-Antibiotika bevorzugt werden (Amoxiclav 500 mg zweimal täglich, Augmentin 750 mg oral alle 12 Stunden) und, wenn sie intolerant sind, Cephalosporine der ersten Generation (Medaxon zweimal täglich intramuskulär). ) und Makrolide (Azivok, Sumamed, 1 Kapsel pro Tag mit einer Dauer von höchstens drei Tagen). Die Dauer der Anwendung von Antibiotika beträgt in den meisten Fällen nicht mehr als zehn Tage, sofern die Dosierung angemessen gewählt wird. Die pharmakologische Wirksamkeit eines antibakteriellen Mittels sollte innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Anwendung bewertet werden, wobei die Verringerung der klinischen Anzeichen einer Intoxikation und die Normalisierung der Laborparameter zu berücksichtigen sind.

Beim Debüt und der Höhe der klinischen Symptome einer follikulären Angina, die sich in einer schweren Vergiftung des Körpers äußert, ist die Einhaltung der Patienten mit strikten Bettruhe und Empfehlungen zur Korrektur des Essverhaltens in Form einer Einschränkung von kalten, heißen und sehr heißen Speisen und Getränken unerlässlich. In der akuten Phase der klinischen Symptome sollte die Verwendung von halbflüssigen Schalen bevorzugt werden.

Um den Zustand des Patienten bei follikulärer Halsentzündung zu lindern, ist ein breites Spektrum an symptomatischen Medikamenten in Form von Antipyretika erlaubt und wird empfohlen (Paracetamol-1-Tablette mit einem Anstieg der Körpertemperatur über 38 ° C). Spülen Sie mit Vocadin 1 Tropfen pro 100 ml Wasser. In der pädiatrischen Praxis ist die Verwendung von Aspirin-haltigen Arzneimitteln absolut kontraindiziert, um die Entstehung des Ray-Syndroms zu vermeiden. Als Gurgelösungen können Sie eine einfache Salzwasserlösung oder verschiedene Kräutertees verwenden.

In jüngerer Zeit ist die Praxis der chirurgischen Entfernung der Tonsillen in der Pädiatrie weit verbreitet, und zur Zeit wird diese Art der Behandlung ausschließlich gemäß den Anweisungen angewendet, die ausschließlich vom HNO-Arzt festgelegt werden. In einer Situation, in der ein Kind mehr als sechs Mal im Jahr an follikulären Halsschmerzen diagnostiziert wird, sollte eine operative Entfernung der Mandeln empfohlen werden. Darüber hinaus wird bei der Entwicklung einer chronischen und komplizierten Follikelangina eine Option einer chirurgischen Behandlung in Betracht gezogen, die häufig mit der Entfernung von adenoiden Vegetationen kombiniert wird.

Die chirurgische Behandlung der follikulären Angina pectoris ist sehr wirksam bei der Verhinderung eines Rückfalls einer Streptokokkeninfektion.

Die durchschnittliche Dauer der medikamentösen Behandlung der follikulären Angina pectoris beträgt eine Woche, auch wenn die Funktion des menschlichen Immunapparates eingeschränkt ist, kann ein längerer Therapieplan erforderlich sein. Durch die richtige medizinische Korrektur können Sie die vollständige Genesung des Patienten erreichen und die Möglichkeit eines komplizierten Krankheitsverlaufs minimieren.

Da Toxine, die durch den Erreger follikulärer Angina produziert werden, Allergene sind, müssen Desensibilisierungsmittel in das allgemeine Schema der medikamentösen Therapie einbezogen werden (Cetrin-1-Tablette pro Tag). Um die Manifestationen des Intoxikationssyndroms bei follikulärer Halsentzündung zu reduzieren, muss der Patient das Trinkregime durch die Verwendung von vorwiegend warmen, schwach alkalischen und angereicherten Lösungen erweitern. In keinem Fall darf die Verwendung heißer Getränke in der akuten Phase der Erkrankung erlaubt werden, um ein zusätzliches Trauma der geschädigten Halsschleimhaut zu vermeiden.

Bei der Behandlung der follikulären Angina pectoris ist die Verwendung lokaler Verfahren unter Berücksichtigung der Stadien der Bildung pathologischer Veränderungen im Follikelapparat der Mandeln von großer Bedeutung. Somit geht die follikuläre Tonsillitis mit einer ständigen Ansammlung von eitrigem Ausfluss in den Follikeln einher, die regelmäßig durch mindestens zehnmaliges Spülen mechanisch entfernt werden muss. Zum Spülen können Sie gereinigtes Wasser oder spezielle antiseptische Lösungen wie Iodinol, Dolphin, Lugol, Chlorophyllipt, Miramistin, Furacilin verwenden. Derzeit gibt es in einem freien Zugang ein breites Spektrum von Arzneimitteln zur lokalen Behandlung in Form von Aerosolen (Hexadine, Angilex), deren Bestandteile Analgetika, antiseptische Substanzen und sogar antibakterielle Wirkstoffe sind.

Komplikationen bei follikulärer Angina

Alle Varianten des komplizierten Verlaufs der Follikelangina durch Spezialisten des Infektionsprofils werden üblicherweise in "lokale Komplikationen" und "systemische Konsequenzen" unterteilt. Die häufigste Variante lokaler Komplikationen bei follikulärer Angina pectoris ist die Entwicklung eines paratonsillären Abszesses, dessen morphologisches Substrat entzündete hintere Pharynxfasern ist. Paratonisularer Abszess ist gefährlich, da er häufig die Hauptursache für Sepsis ist. Daher ist das grundlegende Element der Behandlung die operative Korrektur, die durch eine massive antibakterielle Therapie unterstützt wird.

Die Entwicklung lokaler Komplikationen der follikulären Angina pectoris wird nach einer kurzen "hellen Lücke" im klinischen Bild beobachtet, deren Dauer drei Tage nicht überschreitet. Als Folge einer septischen Läsion des Körpers entwickelt sich eine infektiöse Läsion des Herzklappenapparats, die mit der Zerstörung von Klappen und der Bildung erworbener Herzfehler einhergeht. Bei einer infektiösen Endokarditis ist die Aortenklappe als Komplikation der follikulären Angina pectoris hauptsächlich betroffen.

Unabhängig davon sind die Langzeitwirkungen und Komplikationen der follikulären Angina in Form von Polyarthritis, Myokarditis, Glomerulonephritis und Rheuma zu erwähnen. Die Entwicklung dieser pathologischen Zustände ist auf die infektiös-allergisch vermittelte Wirkung von Toxinen zurückzuführen, die durch Streptokokken produziert werden. Daher ist die Entwicklung von Langzeitkomplikationen der follikulären Angina pectoris immer durch eine längere prodromale Periode von mehr als zwei Wochen gekennzeichnet.

Symptome einer toxischen Schädigung der Gelenke in follikulären Halsschmerzen sind das Auftreten symmetrischer, flüchtiger Schmerzen in verschiedenen Gelenkgruppen, Schwellungen und ausgeprägten Funktionsstörungen. Bei einer kombinierten Läsion des Bewegungsapparates einer Person und des Herzens, die nach follikulärer Mandelentzündung auftritt, sollte der Patient Rheuma haben, was labor- und instrumental bestätigt werden muss.

Zu den Symptomen, die auf eine Infektion des Herzmuskels hinweisen, gehören erhöhte Müdigkeit, Schwäche, unmotiviertes minderwertiges Fieber und die Unfähigkeit, normale körperliche Aktivität auszuführen. Die Entwicklung eines Herzfehlers bei einem Patienten als Variante eines komplizierten Verlaufs der follikulären Tonsillitis wird von Kardiologen als ein lebensbedrohlicher Zustand betrachtet, der eine sofortige medizinische und chirurgische Korrektur erfordert. Um die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, wird von Spezialisten auf der ganzen Welt ein frühzeitiger empirischer Einsatz antibakterieller Mittel bei der Behandlung dieser Kategorie von Patienten empfohlen.

Follikuläre Halsschmerzen - welcher Arzt wird helfen? Bei Vorhandensein oder Verdacht auf die Entwicklung dieser Pathologie sollte sofort der Rat eines solchen Arztes als Spezialist für Infektionskrankheiten, Hals-Nasen-Ohrenarzt, eingeholt werden.

Wie behandelt man follikuläre Halsschmerzen?

Akute Tonsillitis oder Angina ist eine plötzliche Infektionskrankheit, die das Gewebe der Mandeln befällt. Es gibt mehrere Klassifikationen dieser Krankheit, von denen eine pathologisch ist. Demnach kann die Pharyngoskopie (Untersuchung des Pharynx) die folgenden Formen der akuten Tonsillitis unterscheiden: katarrhalische, follikuläre, lacunare und nekrotische. Laut Statistik wird die follikuläre Form der akuten Tonsillitis etwas häufiger diagnostiziert als bei anderen, daher wird der Fokus in diesem Artikel darauf gelegt.

Ursachen der follikulären Angina pectoris

Diese Krankheit ist immer ansteckend. Sein häufigster Erreger ist die β-hämolytische Streptokokkengruppe A, selten Staphylokokken und ihre Kombinationen mit Streptokokken werden in Abstrichen ausgesät.

Die Mikrobe dringt von außen in die Tonsillen ein oder wandert zu ihnen aus den chronischen Infektionsherden eines anderen Ortes (mit Mittelohrentzündung, Sinusitis, Karies). Häufig ist das Bakterium in den Mandeln bereits asymptomatisch (diese Erkrankung wird als chronische Mandelentzündung bezeichnet) und wird aktiviert, wenn der Immunstatus des Körpers abnimmt oder negative Faktoren auftreten, die wichtigsten sind:

  • allgemeine oder lokale Unterkühlung;
  • rauchen;
  • zu trockene, verschmutzte und staubige Luft;
  • plötzliche Änderungen der Umgebungstemperatur (Übergang von hartem Frost in einen sehr heißen Raum).

Epidemiologie der Krankheit

Akute Tonsillitis, insbesondere ihre follikuläre Form, tritt ziemlich häufig auf, nach akutem ARVI in der Häufigkeit. Für ihn wie auch für Virusinfektionen ist eine ausgeprägte Saisonalität charakteristisch: Meist leiden Halsschmerzen an einer Übergangszeit zwischen Herbst und Frühling. Kinder werden oft krank - das Kind ist anfällig für diese Krankheit, sobald die Gaumenmandeln voll entwickelt sind, und zwar zwischen 4 und 5 Jahren. In Bezug auf die erwachsene Bevölkerung ist an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass in der Spalte „Diagnose“ des Löwenanteils der Behinderung verschiedener Unternehmen akute Tonsillitis angezeigt wird.

Der Leser interessiert sich sicherlich für die Frage "Ist Angina follikuläre Infektion?". Wir beeilen uns, das zu beantworten, ja, es ist sehr ansteckend! Die Infektion wird hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, dh beim Niesen und Husten. Die Übertragungswege von Nahrungsmitteln (während der Verwendung infizierter Produkte) sowie von Kontakt-Haushalten (durch kontaminierte Haushaltsgegenstände) sind ebenfalls wichtig. Kinder sind besonders anfällig für Infektionen, daher sollte der Kontakt mit ihnen während einer Krankheit ausgeschlossen werden.

Follikuläre Halsschmerzen: Symptome

Jede Angina pectoris, einschließlich follikulär, hat ausgeprägte charakteristische Symptome.

Die Inkubationszeit, dh der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung, kann zwischen 10 und 12 Stunden bis zu 1 bis 2 Tagen liegen. Nach dieser Zeit treten Anzeichen einer follikulären Angina auf:

  • schwere Schwäche, Lethargie, Müdigkeit;
  • schmerzende Gelenke und Muskeln;
  • Schüttelfrost
  • Temperaturerhöhung auf 38–40 ° C;
  • Schwitzen
  • starke Kopfschmerzen;
  • schlechter oder kein Appetit;
  • in den ersten Stunden der Krankheit - Beschwerden, leichte Halsschmerzen beim Schlucken; Mit der Zeit nimmt die Intensität der Schmerzen zu - sie werden unerträglich, stören das Schlucken, stören den Schlaf und können in das Ohr strahlen.
  • es kommt häufig zu einem Anstieg der vorderen und hinteren zervikalen Lymphknoten, Schmerzen in der Umgebung beim Schlucken, Schmerzen bei Palpation;
  • Splenomegalie Splenomegalie wird manchmal beobachtet;
  • Kinder können Erbrechen, Durchfall, Bewusstseinsstörungen und sogar Meningismus (steife Nackenmuskeln) entwickeln.

Es ist erwähnenswert, dass manchmal Personen, die nicht wissen, den Begriff „follikuläre Angina pectoris“ als eine einfache Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis bezeichnen (wenn Anzeichen einer Vergiftung fast nicht vorhanden sind, der Patient jedoch besorgt ist, dass leichte Halsschmerzen auftreten und kleine Pusteln auf der Oberfläche der Mandeln erscheinen). Für diese Kategorie von Lesern möchte ich klarstellen, dass follikuläre Angina ohne Temperatur und andere Anzeichen einer Intoxikation nicht auftreten können - ein sehr ausgeprägtes Intoxikationssyndrom ist charakteristisch für diese Erkrankung (siehe die ersten 7 Anzeichen aus der Liste der Symptome).

Komplikationen der Angina

In den frühen Stadien der gefährlichsten Komplikationen der akuten Tonsillitis sind Rachenabszesse, Mediastinitis, Mittelohrentzündung, Meningitis, Sepsis.

Späte Komplikationen der Angina pectoris können akutes rheumatisches Fieber oder Glomerulonephritis nach Streptokokken sein.

Diagnose

Die Diagnose ist in der Regel nicht schwierig. Der Arzt kann Halsschmerzen aufgrund der charakteristischen Beschwerden des Patienten und der Anamnese des Patienten vermuten. Auf ihrer Oberfläche befinden sich zahlreiche abgerundete weißlich-gelbe oder gelbe Punkte. Der weiche Gaumen ist geschwollen und hyperämisch. Wenn sie reifen, öffnen sich die Follikel, und der Eiter kommt an die Oberfläche der Mandeln und bildet einen weiß-gelb-grünen Farbfilm. Diese Filme lassen sich leicht mit einem Spatel entfernen (im Gegensatz zu Filmen mit ähnlichem Erscheinungsbild bei Diphtherie) und hinterlassen keine Blutungsdefekte.

Von den zusätzlichen Untersuchungsmethoden ist das Gesamtblutbild wichtig (bei dem der Arzt wahrscheinlich eine ausgeprägte Leukozytose, eine Verschiebung nach links, einen starken Anstieg der ESR - manchmal bis zu 40–50 mm / h), eine bakteriologische Untersuchung von Abstrichen, die von den Mandeln genommen werden, oder eine Blutuntersuchung mitnimmt der Zweck der Überprüfung des Erregers.

Da die klinisch akute Tonsillitis der Streptokokken-Ätiologie mit einigen anderen Infektionskrankheiten (z. B. infektiöse Mononukleose oder Diphtherie) vergleichbar ist, kann zur Verhinderung der Ausbreitung einer Infektion durch einen Arzt eine Überweisung zur stationären Behandlung an eine Infektionsabteilung erfolgen.

Behandlung der follikulären Angina pectoris

Die Behandlung dieser Krankheit sollte ausschließlich von einem Arzt behandelt werden! Selbstbehandlung ist in diesem Fall einfach nicht akzeptabel, da sie schwerwiegende Komplikationen verursachen kann, die manchmal sogar lebensbedrohlich sind.

Da die Krankheit sehr ansteckend ist, sollte der Patient isoliert werden. Es ist besser, wenn der Ort seines Aufenthalts zu einer Infektionsstation wird. In manchen Fällen ist die Behandlung zu Hause zulässig - Isolation in einem separaten Raum.

Das Regime muss im Bett bleiben - in diesem Fall beschleunigt sich die Erholung und die Folgen der Erkrankung sind minimal.

Auf die gesamte Krankheitsphase sollte eine sparsame Diät folgen: Essen Sie nur weiche, warme Speisen mit neutralem Geschmack. Würzige, saure, geräucherte Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Natürlich ist es erwähnenswert, dass zur Aufrechterhaltung einer adäquaten Arbeit des Immunsystems die konsumierten Lebensmittel mit Spurenelementen angereichert und gesättigt sein müssen. Ein reichhaltiges warmes Getränk spielt eine sehr wichtige Rolle: Gemüse- und Fruchtgetränke, Milch mit Honig, grüner Tee mit Zitrone, alkalisches Mineralwasser ohne Gas.

Die medikamentöse Behandlung der akuten Tonsillitis sollte umfassend sein und die folgenden Methoden umfassen:

  • Obligatorische Antibiotika (Penicillin, Cephalosporine, Makrolide); Sie müssen einen Kurs vorschreiben und müssen nur 3-4 Tage nach der Normalisierung der Körpertemperatur abgesagt werden.
  • Einsatz von antibakteriellen Medikamenten mit lokaler Wirkung - das Medikament in Form von Spray Bioparox hat sich mehr bewährt als andere;
  • Spülen des Mundes mit antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Chlorophyllipt, Furacilin); Das Spülen sollte häufig (2-3 Mal pro Stunde) erfolgen, da die Bedeutung dieses Verfahrens nicht nur die Hemmung von Mikroorganismen ist, sondern auch die Oberfläche der Tonsillen von eitrigen Überfällen befreit und so die weitere Ausbreitung der Infektion verhindert wird.
  • Behandlung von Antiseptika direkt mit Tonsillen (für diesen Zweck werden in der Regel Lugol-Lösung und Chlorophyllipta-Öllösung verwendet); Ein Wattestäbchen wird auf die Mandeln aufgebracht, wo sie ihre therapeutische Wirkung entfaltet.
  • die Verwendung von topischen entzündungshemmenden und schmerzstillenden Sprays (Kameton, Tera-flu, Ingalipt, Tantum Verde) und Lutschtabletten (Septolete, Faringosept, Dekatilen, Trakhisan, Neo-Angin und anderen);
  • Bei starker Schwellung des Halses und der Mandeln wird empfohlen, Antiallergika (Cetrin, Edem, Zodak) einzunehmen.
  • Körpertemperatur bis zu 38,5 ° C und bei befriedigender Toleranz und bis zu 39 ° C wird eine Absenkung nicht empfohlen, da bei dieser Temperatur die eigene Immunität der Person so effizient wie möglich wirkt; eine höhere Temperatur ist bereits mit Gefahren behaftet, so dass in diesem Fall der Einsatz von Antipyretika (Zubereitungen, die Paracetamol (Efferalgan, Panadol) oder Ibuprofen (Nurofen, Imet) enthalten, angezeigt wird;
  • Beim Übergang der Erkrankung vom akuten Stadium zum subakuten Patienten kann eine Physiotherapie verordnet werden (UHF, Elektrophorese in die Mandelregion).

Prävention von follikulärer Angina pectoris

Es gibt keine spezifische Prävention dieser Krankheit.

Um die Entstehung der Krankheit zu vermeiden, sollte man die eigene Gesundheit berücksichtigen. Angelegenheit:

  • gesunder Schlaf;
  • ausgewogene und ausgewogene Ernährung;
  • moderate Übung;
  • Härten
  • rechtzeitige adäquate Behandlung von Herden chronischer Infektionen;
  • Prävention von somatischen Krankheiten.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und rechtzeitiger Einleitung einer adäquaten Behandlung der follikulären Mandelentzündung nach 7 bis 10 Tagen Krankheit tritt häufig eine vollständige Genesung auf, aber in den allermeisten Fällen entwickelt sich eine chronische Mandelentzündung - eine chronische Mandelentzündung.

Aufgrund der Selbstmedikation und der Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes ist es sehr wahrscheinlich, dass späte Komplikationen bei akuter Tonsillitis - rheumatische Herzkrankheit und Glomerulonephritis - schwerwiegend sind und eine ständige medizinische Überwachung und Medikation erfordern.

Über die Gefahren der Angina und ihre Behandlung im Einzelnen im Programm „Gesund leben!“:

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Flemoksin-Solutab mit Tonsillitis

Husten

Flemoksin Solyutab mit Tonsillitis kann sowohl einem Erwachsenen als auch einem Kind zugeordnet werden. Es ist nicht verboten, es während der Schwangerschaft und Stillzeit mit einer Tonsillitis einzunehmen.

Rötung der Mandeln und Entzündung der Mandeln bei einem Kind

Schnupfen

Inhalt des ArtikelsDie häufigste Läsion der Tonsillen ist eine Entzündung des Gewebes dieser lymphoiden Gebilde, die als klassische Halsentzündung oder klassische Tonsillitis angesehen wird.