Haupt / Rhinitis

Mandeln und Drüsen: Was ist der Unterschied

Rhinitis

Für viele bleibt der Unterschied zwischen Mandeln, Drüsen und Adenoiden ein Rätsel. Einige Leute glauben, dass dies das Gleiche ist, weil sie glauben, dass es sich um synonyme Wörter handelt.

In der Tat hat jede Person im Pharynx eine Ansammlung von Lymphgewebe, man nennt sie sowohl die Mandeln als auch die Drüsen und sogar die Adenoiden. Sie sind die Peripherie des Lymphsystems - es ist eine Art Schutzbarriere gegen schädliche Mikroorganismen aus der Umwelt.

Inhalt des Artikels

Was sind die Unterschiede?

Drüsen oder Tonsillen ähneln dem gleichen embryonalen Keim - Lymphgewebe mit einer porösen Struktur.

Sie werden von lymphoiden Follikeln gebildet, die aus Lymphozyten unterschiedlichen "Alters" bestehen. Die Follikel sind durch Gewebeschichten getrennt (viele Blutgefäße gehen durch diese Gewebe, z. B. die Tonsillenarterie), sie bedecken die gesamte Oberfläche der Tonsillen. Durch die Arbeit dieser Follikel produziert der Körper Lymphozytenzellen, die für die Wahrnehmung einer Schutzfunktion verantwortlich sind.

Aufgrund ihrer porösen Struktur haben die Tonsillen Vertiefungen, sogenannte Lakunen. Auf den Mandeln jeder Art erreicht ihre Zahl zwanzig. Ihre Aufgabe ist es, dem Immunsystem dabei zu helfen, schädliche Mikroorganismen unter den ankommenden Fremdelementen zu erkennen. Auf ihrer Oberfläche befinden sich pathogene Bakterien und deren weitere Zerstörung. So schützt sich der Körper vor der weiteren Ausbreitung des Entzündungsprozesses in die Atemwege.

Tonsillen sind verschiedene Typen:

  • Gepaart: Dazu gehören die Gaumen- und Tubenmandeln. Die tubulären Tonsillen sind die kleinsten, basierend auf diffusem Lymphgewebe und Knötchen. Ihre Arbeit zielt darauf ab, das Hörgerät zu erhalten.
  • Unpaarig: Pharynx und Lingual. Pharynx - visuell für einige Schleimhautkugeln, deren Epithel mit sogenannten Zilien bedeckt ist. Die linguale Amygdala wirkt aufgrund der in der Mitte verlaufenden Linie zweigeteilt, man sieht es, wenn man eine starke Zunge herausragt - eine offensichtliche Tuberositas am Zungengrund ist eine linguale Mandel.

Drüsen und Tonsillen sind Wörter, die unterschiedliche Wurzeln und Ursprünge haben, aber dieselbe Bedeutung haben. Das Wort "Drüsen" leitet sich vom lateinischen Wort für Eisen ab. Das Wort "Amygdala" hat einen antiken griechischen Ursprung und klingt in der Übersetzung praktisch auch "Mandel", weil es sie visuell erinnert.

Was ist der Unterschied zwischen Mandeln und Drüsen? Sie besteht nur darin, dass die Tonsillen (der übliche Name für medizinische Einrichtungen, die wissenschaftliche Gemeinschaft) im Volk oft Drüsen genannt werden. Dies führt zu Verwirrung und unnötigen Fragen. Dies sind jedoch nur unterschiedliche Namen für denselben Körper.

Was sind Adenoide?

Eine Art von Mandeln, dh Drüsen, ist die Pharynx-Mandel. Dies ist eine ungepaarte Drüse, die mit Ziliarepithel bedeckt ist. Sie befindet sich direkt über dem Rücken des Pharynx, nahe dem Bogen des Nasopharynx. Mit der Krankheit, der Entwicklung des Entzündungsprozesses, wird die Rachenmandel verändert und vergrößert.

Es ist eine solche hypertrophierte entzündete Drüse, die als Adenoid bezeichnet wird, und der Entzündungsprozess selbst ist Adenoiditis. Das Auftreten von Adenoiden ist häufig auf Erkrankungen des Nasopharynx zurückzuführen. Sie sind ohne spezielle Hilfsmittel schwer zu sehen, was die Diagnose erschwert. Sie können sie nur mit schwerer Hypertrophie sehen.

Wenn eine Person nicht infiziert ist, dann hat sie keine Adenoide - die Mandeln funktionieren normal und vergrößern sich nicht.

Es gibt drei Ebenen des entzündlichen Prozesses der Adenoiditis:

  1. Die erste Stufe ist eine leichte Vergrößerung der Tonsillen. In diesem Stadium ist die Diagnose der Krankheit problematisch, da dieses Niveau praktisch keine Beschwerden verursacht und unbemerkt bleibt. Schnarchen kann auftreten - durch Schlaf in einer Position, in der sich die Lücken der Nasengänge überlappen.
  2. Die zweite Stufe ist die durchschnittliche Zunahme der Drüsen. Die Überlappung der Hälfte der Nasengänge, die zu Asthma führen kann, hat Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase. Eine Person fängt an, öfter durch den Mund zu atmen, was die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöht.
  3. Die dritte Ebene wird selten gesehen. Volle Überlappung der Nasengänge. Das Atmen ist durch den Mund möglich, was wiederum zusätzliche Infektionsmöglichkeiten schafft. Der Druck im Mittelohr variiert, was zur Entwicklung von Mittelohrentzündung, Hörproblemen, führt. Das Problem wird nur mit Hilfe der Operation gelöst - Entfernung der Adenoiden.

Ursachen des Auftretens von Krankheiten und ihrer Symptome

Eine Entzündung der Mandeln kann aus vielen Gründen auftreten. Wenn wir sie kennen, können wir von der Entwicklung der Krankheit ausgehen und geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Die Hauptursachen für die Mandeln (Drüsen) sind:

  • Kontakt mit infizierten Personen;
  • Hypothermie - plötzliche Temperaturänderungen, ein langer Aufenthalt in der Kälte;
  • Entzündung der Schleimhaut des Mundes oder der Nasenhöhle aufgrund schädlicher klimatischer Bedingungen oder der Arbeitsumgebung;
  • Karies;
  • oft Junk Food verwendet;
  • Sinusitis;
  • Mangel an Vitaminen oder anderen notwendigen Elementen im Körper;
  • geschwächte Immunität während und nach der Krankheit;
  • genetische Veranlagung für Erkrankungen der Drüsen.

Anzeichen einer sich entwickelnden Drüsenerkrankung:

  • Umformen der Drüsen - ihre Größe nimmt zu, der rosa Farbton ändert sich in eine leuchtend rote Farbe;
  • mögliche gelbe Blüte;
  • das Auftreten von Geschwüren mit schlechtem Geruch an den Drüsen;
  • Halsschmerzen aufgrund der großen Innervation (das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nervenenden in den Mandeln) und beim Essen;
  • eine Veränderung des Zustands - zunächst einmal Härte besitzend, werden sie bröckelig, weich;
  • das Auftreten von Narben zwischen den Drüsen und dem Himmel;
  • vergrößerte zervikale Lymphknoten.

Häufige Anzeichen sind Schwäche des Körpers, Halsschmerzen und Kopfschmerzen, Knochenschmerzen des gesamten Körpers sowie Fieber.

Behandlung

Die Behandlung der Drüsenerkrankungen sollte unmittelbar nach ihrem Auftreten beginnen. Andernfalls kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen, die nicht nur mit ihnen, sondern auch mit anderen Organen verbunden sind. Mit der Entwicklung der Erkrankung können Probleme mit den Nieren, mit dem Herz-Kreislauf-System, möglicherweise Gelenkentzündungen auftreten. Sobald Symptome festgestellt werden, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und die vorgeschriebene Behandlung zu beginnen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Erkrankungen der Drüsen zu behandeln:

  1. Vakuumspülung - Reinigung von Sekreten im Hals. Es wird bei Patienten mit der chronischen Form der Krankheit durchgeführt.
  2. Koagulation - Lötlöcher (Vertiefungen in der Mandelstruktur). Sie sind notwendig, um schädliche Elemente zurückzuhalten, damit sie nicht weiter in die Atemwege geraten. Die Essenz der Koagulation besteht darin, zu vermeiden, dass schädliche Mikroorganismen dorthin gelangen. Wird im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit verwendet.
  3. Behandlung mit Laserwerkzeugen.
  4. Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten; Vitamin natürlich Schmerzmittel.
  5. Die Drüsenentfernung ist die radikalste Behandlungsmethode, wenn Methoden ohne chirurgischen Eingriff nicht möglich sind.
  6. Kryodestruction - ein weniger radikales Maß für die Behandlung als die Entfernung der Amygdala - bleibt erhalten, nur nimmt ihr Volumen ab.

Vor radikalen Maßnahmen und chirurgischen Eingriffen ist es besser, Antibiotika und Vitamine einzunehmen. Die Entfernung der Verschraubung sollte erfolgen, wenn keine anderen Optionen vorhanden sind. Tonsillen sind ein wichtiger Teil des Immunsystems - ein Verlust ist auf jeden Fall unerwünscht.

Im Anfangsstadium einer Entzündung können Sie mit speziellen Antiseptika mit Hals und Nase gurgeln. Ein wichtiger Punkt ist die allgemeine Verbesserung des Körpers. Entzündungsprozesse treten häufig gerade aufgrund einer nachlassenden Immunität auf.

Daher hilft seine Stärkung mit Hilfe des Vitaminkurses und der Immunstimulanzien, um Erkrankungen der Drüsen zu beseitigen. Führen Sie auch die Härtung des Körpers durch, vergessen Sie nicht den guten Schlaf, beseitigen Sie schädliche Nahrungsmittel aus der Ernährung, vermeiden Sie den Kontakt mit infizierten Personen und extremen Temperaturen. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf und handeln Sie bereits beim ersten Anzeichen einer Erkrankung.

Hypertrophie der Mandeln im Gaumen

Die Gaumenmandeln befinden sich zwischen dem weichen Gaumen und der Zunge. Die Größe der Tonsillen kann unterschiedlich sein: Bei manchen sind sie überhaupt nicht wahrnehmbar, bei anderen ragen sie über die Himmelskanten hinaus. Die Hypertrophie der Nasopharynx-Tonsillen ist ohne ersichtlichen Grund eine vergrößerte Drüse. Diese Organpathologie ist häufiger in der Kindheit, gekennzeichnet durch das Fehlen eines Entzündungsprozesses.

Bei der von der Weltgesundheitsorganisation entwickelten internationalen Klassifikation der Krankheiten nahm die Pathologie der Mandeln den ehrenvollen 31. Platz ein. Sie sind unter den folgenden Klassifizierungscodes zu finden:

  • J31.1 Hypertrophie der Mandeln (Zunahme);
  • J35.3 Mandelhypertrophie mit adenoider Hypertrophie;
  • J35.8 andere chronische Erkrankungen der Tonsillen und Adenoide;
  • J35.9 chronische Erkrankung der Drüsen und Adenoide, nicht näher bezeichnet.

Der Zweck der Klassifizierung ist die Verarbeitung und Analyse von Morbiditätsdaten, die aus verschiedenen Ländern und Regionen stammen. Die Daten werden alle zehn Jahre aktualisiert.

Grad

Die Hypertrophie der Nasopharynx-Tonsillen ist in drei Entwicklungsstadien unterteilt. Um den Grad zu bestimmen, können Sie bedingt eine horizontale Linie vom Rand des Palatinenbogens bis zur Zungenspitze und eine vertikale Linie von der Zungenmitte aus zeichnen. Der Kehlkopf ist in 3 Teile unterteilt:

  • Grad 1 - vergrößerte Drüsen nehmen 1/3 des Platzes ein;
  • 2 Grad - der Raum ist zu 2/3 gefüllt;
  • Grad 3 - Drüsen in Kontakt miteinander, der Raum ist fast vollständig ausgefüllt.

Ärzte können den Grund für das Wachstum von Lymphgewebe nicht bestimmen. Es wird angenommen, dass eine Zunahme der Drüsen die Reaktion des Körpers auf widrige Umweltbedingungen ist. Tonsillenhypertrophie bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen. In der Kindheit befindet sich das Immunsystem in einer Phase der Stärkung und Bildung. Bei Babys ist das Lymphgewebe nicht reif, seine Verbesserung beginnt in der Adoleszenz, während es verschiedenen äußeren Infektionen ausgesetzt ist. Jeder Kontakt mit Mikroorganismen führt zu einer Entzündung der Mandeln. Dies wird durch Mundatmung mit überwachsenen Adenoiden, schlechten Lebensbedingungen und anderen Ursachen erleichtert. Es hängt alles von der Vererbung und den strukturellen Merkmalen des Kindes ab.

Symptome

Hypertrophie der Pharynx-Tonsillen geht häufig mit einer Zunahme aller Organe des Pharynxrings einher. Vergrößerte Tonsillen sehen anders aus. Es hat eine glatte Oberfläche und erreicht nicht die palatinalen Bögen, aber meistens kommt es zu einem Zusammenhalt der Drüsen und zu Kontakt mit der palatinalen Uvula. Die Konsistenz des Körpers ist dicht, die Farbe ist hellrosa oder hellgelb, es gibt keine Anzeichen einer Entzündung.

Mit zunehmender Größe machen Drüsen das Atmen und Schlucken schwierig. Die Phonation der Stimme ändert sich: nasale, unleserliche Aussprache, Verzerrung der Geräusche. Hypertrophie der Mandeln führt zu Schlafstörungen, mit Husten und Schnarchen in der Nacht. Manchmal ist das Gehör beeinträchtigt. Und aufgrund der schlechten Sauerstoffversorgung des Gehirns können sich psychische Störungen und Gedächtnisverlust entwickeln.

Diagnose

Das Vorhandensein von Beschwerden - der erste Schritt zur Feststellung der Diagnose. Im Extremfall des Ultraschalls des Larynx ist eine Pharyngoskopie erforderlich. Bei der Pharyngoskopie erhöhte sich der Zustand des Körpers ohne Entzündung deutlich. Es lohnt sich, die Diagnose der Hypertrophie sicherzustellen und alle möglichen Arten von Krankheiten, bei denen Probleme mit der Mandel auftreten, zu trennen. Es ist wichtig, ein komplettes Blutbild durchzuführen.

Körperliche Untersuchung

Das erste, was mit dem Empfang beginnt - die Vermessung und Inspektion. Eine Patientenbefragung zeigt Beschwerden über Atemprobleme, Kopfschmerzen und Reizbarkeit. Bei der Untersuchung macht der Arzt auf die Form des Gesichts aufmerksam und prüft die submandibulären und zervikalen Lymphknoten. Untersucht den gesamten Nasopharynx und die Spuren:

  • weiches und glattes Gewebe der Tonsillen trotz der Zunahme;
  • Pathologie der Vertiefung der Mandeln;
  • Abweichungen bei der Entwicklung des Artikulationsapparates;
  • Anzeichen für eine Zunahme der Adenoide.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Laborforschung

Nach einer Sichtprüfung wird der Patient zum Testen geschickt:

  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Bestimmung des Blutgerinnungsgrades;
  • Mikroflora-Forschung.

Bei Vorliegen von Pathologien wird der Patient auf zusätzliche Labortests verwiesen.

Instrumentelle Studien

Instrumentelle Methoden werden in Fällen eingesetzt, in denen Oberflächeninspektionen kein genaues Ergebnis liefern. Diese Forschungsmethoden umfassen:

  • Pharyngoskopie (Untersuchung des Halses mit künstlichem Licht);
  • Starre Endoskopie (unter Anästhesie mittels Optik);
  • Fibroendoskopie (Verfahren mit einem flexiblen Endoskop);
  • Ultraschall des Kehlkopfes.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Beseitigung anderer Krankheiten

Häufige Beschwerden der Patienten wegen Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Schlaflosigkeit zwingen die Ärzte, auf Differentialdiagnose zurückzugreifen. Es ist notwendig, die Krankheit des Patienten, die für die Symptome hypertrophierter Mandeln nicht geeignet ist, auszuschließen und eine genaue Diagnose zu stellen. Hauptsächlich ausschließen:

  • chronische Tonsillitis;
  • chronische Rhinitis;
  • wiederkehrende Nasopharynx-Blutungen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Therapie

Konservative Behandlung

Die Behandlungsmethode hängt vom Grad der Hypertrophie ab. Keine besondere Behandlung erfordert einen geringfügigen Anstieg und wenn das Himmelgewebe nicht entzündet ist. In diesem Zustand ist das Spülen mit antiseptischen Lösungen nach den Mahlzeiten und der Mundhygiene ausreichend. Es ist notwendig, sich auf die Atmung durch die Nase zu konzentrieren, um nicht zu stark austrocknen und die Mandeln nicht zusätzlich zu infizieren.

Mit einer deutlichen Steigerung können nur Spülungen nicht auskommen. Es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen. Lassen Sie sich beraten, um wirksamere Maßnahmen zu ergreifen. Dies kann eine Schmierung der Stopfbuchsen mit Kauterisierungslösungen sein. Das Schmierverfahren kann vor dem Zubettgehen unabhängig durchgeführt werden. Sie lindert Entzündungen und nährt die Schleimhaut, schützt vor Austrocknung und vor Infektionen.

Chirurgische Intervention

Wenn die Mandeln das letzte Stadium der Hypertrophie sind und Atemprobleme auftreten, reicht die übliche Behandlung nicht aus. Wenn Sie Probleme beim Schlucken haben, beim Sprechen, bei Atembeschwerden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Höchstwahrscheinlich schreibt er die Anweisungen für die Operation. Während des chirurgischen Eingriffs wird mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs ein Teil des Organs oder das Ganze entfernt.

Im Alter von 5 bis 7 Jahren wird meistens eine Tonsillektomie durchgeführt (teilweise Entfernung eines Organs). Nach acht Jahren sind die Mandeln vollständig entfernt. Oft wird die Entfernung der Drüsen von der Entfernung der Adenoiden begleitet. Bei schweren Infektionskrankheiten, Blutkrankheiten, sind keine Operationen zur Entfernung der Drüsen vorgeschrieben.

Es gibt Situationen, in denen mit dem zweiten Grad vergrößerte Drüsen Atmung, Essen und Sprechen nicht beeinträchtigen. Dann hat der Arzt keine Eile, Anweisungen für die Operation zu geben. Sorgfältige Beobachtung wird durchgeführt, parallel die Mandeln mit Antiseptika. Vor der teilweisen Entfernung der Mandeln ist eine Rücksprache mit dem Therapeuten erforderlich. Es ist kein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich, alle Eingriffe werden ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Ein geplanter Krankenhausaufenthalt wird ernannt, wenn während der Beobachtung des Patienten Folgendes bekannt wurde:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schnarchen im Schlaf
  • Hypertrophie der Mandeln 2 und 3 Grad.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Postoperative Periode

Nach dem chirurgischen Eingriff sollten einige Stunden auf der rechten Seite liegen. Unmittelbar nach dem Eingriff wird Speichel reichlich ausgeschieden. Es ist verboten zu sprechen, sich zu bewegen, zu husten. Nach Beendigung der Blutung können Sie Wasser trinken. Am dritten Tag können Sie aufstehen und sich in der Station bewegen. Am zweiten Tag können Sie flüssiges Essen essen: Kefir, Joghurt, flüssiger Haferbrei, Tee. Halsspülung und Bürsten sollten vermieden werden, um keine Blutungen zu verursachen.

Am zweiten, dritten Tag bildet sich ein Überfall auf die Wunden - Schutz vor Blutungen. Beim Schlucken treten Schmerzen auf, minderwertiges Fieber tritt auf, die Lymphknoten können ansteigen. Am fünften, sechsten Tag nimmt der Überfall ab, nach zehn oder zwölf Tagen ist er vorbei. Ladungen sind verboten und nach dem Entladen wird ein sanfter Modus empfohlen. Die vollständige Heilung erfolgt nach 17-21 Tagen. Die postoperative Zeit wird von Kindern und Jugendlichen gut toleriert, ältere Menschen sind schwerer.

Hypertrophie der Mandeln bei Kindern

In der Pubertät wird eine "umgekehrte Entwicklung" der Mandeln durchgeführt. Wenn es möglich ist, die Drüsen in einer stabilen Form oder in einer vergrößerten Größe zu erhalten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Gesundheit ohne einen chirurgischen Prozess erhalten und wiederhergestellt wird, hoch. Die Situation der Hypertrophie muss unter Kontrolle gehalten werden, da viele Fälle vor dem Hintergrund von Erkältungen einer Operation bedürfen. Die Therapie von Kindern wird von einem Arzt begleitet, wobei alle Empfehlungen und Ratschläge zu berücksichtigen sind.

Nur die Ineffektivität der konservativen Behandlung, das ständige Wiederauftreten von Erkältungen - die Hinweise für die Entfernung. Komplikationen nach dem Entfernen des Organs sind selten, und die Kontrolle während des Verfahrens der Videoendoskope reduziert die möglichen Bedrohungen auf Null.

Hypertrophie in der Schwangerschaft und Stillzeit

Erwachsene mit vergrößerten Mandeln sind selten. Die häufigste Ursache für Zysten oder Polypen, aber die Gefahr der Entwicklung besteht. Idealerweise ist ein Screening auf vergrößerte Drüsen vor der Schwangerschaft erforderlich, damit der Fötus keinen Sauerstoffmangel erleidet. Wenn die Krankheit während der Schwangerschaft diagnostiziert wurde, besteht die Aufgabe des Arztes und der werdenden Mutter darin, die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern, um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden. Nach der Geburt eines Kindes oder dem Ende des Stillens ist die Frage der Operation oder der vollständigen konservativen Behandlung gelöst.

Gegenanzeigen

Es gibt eine Reihe von Aktionen, die bei Hypertrophie verboten sind:

  • Selbstbehandlung;
  • Ignorieren Sie nicht die einseitig vergrößerte Gaumenmandille, hinter der sich möglicherweise ein Tumor befindet.
  • Lassen Sie nicht die Angewohnheit zu atmen durch Ihren Mund.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Die Hauptsache in der Vorbeugung ist die rechtzeitige Behandlung von Erkältungen, Verhärtung, gute Ernährung. Beim Erkennen des ersten Stadiums der Krankheit lohnt es sich, ständig von einem HNO-Notarzt überwacht zu werden.

Durch die rechtzeitige Behandlung der Adenoide werden die Tonsillen irritiert.

Warum es auftritt und wie mit einer Entzündung der Mandeln umzugehen ist

In der Herbst-Winter-Periode steigt das Risiko für Atemwegserkrankungen. Durch das Fehlen von Sonnenlicht und Vitaminen schwächt sich die Immunität. Dies macht den Körper anfälliger für das Eindringen verschiedener Mikroben. Daher kann es zu einer Entzündung der Mandeln und des gesamten Halses kommen.

Arten und Hauptfunktionen der Mandeln

Die mandelförmigen Drüsen oder einfach die Mandeln werden üblicherweise als Lymphgewebe bezeichnet, das sich in der Mundhöhle befindet.

  1. Palatinaen, auch Drüsen genannt, befinden sich auf beiden Seiten des Halses hinter der Zunge am Himmel.
  2. Röhrenförmige Mandeln gibt es auch zwei, von denen sich jede im Bereich der Gehörschlauch befindet.
  3. Pharynx
  4. Lingual.

Zusammen sind die Mandeln eine der Komponenten des Immunsystems. Sie stehen an vorderster Front im Kampf gegen schädliche Mikroorganismen, die versuchen, in den Nasopharynx einzudringen.

Eine allgemeine Schwächung des Immunsystems führt dazu, dass die schützenden Eigenschaften dieser Drüsen herabgesetzt werden, wodurch Mikroben ihre Anzahl und Aktivität erhöhen können. Dies wiederum provoziert einen Entzündungsprozess, dem sowohl eine Drüse als auch mehrere Drüsen ausgesetzt sein können.

Ursachen von Entzündungen

Der entzündliche Prozess, der die Gaumenmandeln betrifft, wird allgemein als Tonsillitis bezeichnet. Die häufigste Ursache ist eine Vielzahl von Infektionen, die durch Streptokokken verursacht werden. Pathogene Mikroorganismen vermehren sich schnell, beeinflussen die Schleimoberfläche des Mundes und greifen dann die Mandeln an. Kann neben Streptokokken auch Entzündungen verursachen:

  • Pilzinfektionen;
  • Herpesviren und ARVI-Pathogene;
  • Chlamydien;
  • Ureaplasma;
  • Spirochete

Zu den Ursachen, die nicht im Zusammenhang mit Infektionen stehen, können Leukämie, Strahlenkrankheit, Trauma (z. B. eine Injektion von Fischgräten) und andere Entzündungen der Mandeln hervorrufen.

Formen und Anzeichen von Angina pectoris

Akute Tonsillitis wird allgemein als Halsschmerzen bezeichnet. Die Hauptsymptome sind:

  • deutlicher Temperaturanstieg;
  • Halsschmerzen;
  • heisere Stimme;
  • allgemeine Schwäche;
  • geschwollene Lymphknoten.

Es gibt folgende Arten von Angina pectoris:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • phlegmonös;
  • lacunar

Katarrhalisch ist die mildeste Form, in der die Symptome mild sind. Die Temperatur steigt nicht sehr stark an und anstelle von Halsschmerzen kribbelt es. Drüsen schwellen leicht an. Die Lymphknoten können leicht ansteigen. Trotz der Leichtigkeit der Symptome sollte die Behandlung nicht vernachlässigt werden.

Bei follikulärer Tonsillitis bilden sich an den Drüsen Follikel mit Eiter. Jeder dieser Abszesse kann die Größe eines Buchweizenkorns haben. Diese Art von Halsschmerzen geht mit starken Schmerzen in den Ohren im Hals und einem starken Temperaturanstieg einher. Außerdem bricht der ganze Körper.

Bei phlegmonösen Halsschmerzen beginnt sich ein diffuser eitriger Fokus zu entwickeln. Die Temperatur steigt stark an. Nach dem Aufstehen kann es mindestens 40 ° halten. Dies macht diese Art von Halsschmerzen am gefährlichsten.

Bei einer lacunaren Tonsillitis in den Vertiefungen der Tonsillen sammelt sich Eiter. In diesem Fall kann die Temperatur auf 39 ° steigen.

Darüber hinaus gibt es auch eine chronische Tonsillitis, die durch langsames Fortschreiten oder ständige Verschlimmerung der Erkrankung gekennzeichnet ist. Hauptmerkmale:

  • eine Zunahme der Größe der Drüsen und die Ansammlung von Eiter darauf;
  • Mundgeruch kann auftreten;
  • Palatin Bogenschwellung.

Bei atypischen Formen der Angina wird der Entzündungsprozess in den Mandeln durch Pilze oder Viren verursacht. Beispielsweise können hefeartige Pilze Halsschmerzen verursachen. Bei dieser Krankheit tritt neben den üblichen Anzeichen eine käsige Patina auf den Mandeln auf.

Angina, bei der schmutzige grüne Geschwüre auf den Mandeln auftreten, wird Simanovsky-Plaut-Vincent genannt. Das Hauptsymptom ist das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals.

Entzündung durch Infektionen

Entzündete Mandeln sind oft Anzeichen für eine Infektionskrankheit. Dies können sein:

  • infektiöse Mononukleose;
  • Scharlach
  • Diphtherie;
  • Syphilis;
  • Masern und andere.

Bei allen Krankheiten hat die Entzündung der Mandeln keine spezifischen Anzeichen. Daher sind Begleitsymptome und Labortests für die Diagnose von großer Bedeutung.

Infektiöse Mononukleose entsteht durch die Einnahme des Epstein-Barr-Virus. Begleitsymptome ähneln den üblichen Halsschmerzen. Ein Merkmal der Krankheit ist die gleichzeitige Niederlage aller Lymphknotengruppen, während sie bei Angina pectoris regional zunehmen. Anzeichen einer infektiösen Mononukleose sind:

  • Vergrößerung der Leber und der Milz, erhöhte Sensibilität gegenüber Palpation;
  • Hautausschläge;
  • verlängerte Erhaltung der Symptome, bis zu 3-4 Monate.

Bei der Diphtherie sind die Mandeln mit einem bestimmten Film bedeckt und quellen auf. Die Temperatur kann auf 40 ° steigen. Es ist fast unmöglich, einen Film von den Mandeln zu entfernen: Bei allen Versuchen, ihn zu entfernen, erscheinen erosive Blutungsbereiche darunter.

Tonsillen können sich durch andere Infektionen entzünden, aber es reicht oft nicht aus, mit einer Untersuchung eine Diagnose zu stellen. Eine umfassende Diagnose und Analyse der damit verbundenen Symptome hilft Ihrem Arzt, die Art der Erkrankung zu bestimmen.

Provokative Faktoren der Entzündung der Mandeln

Eine der möglichen Ursachen für eine häufige Entzündung der Drüsen ist eine Besonderheit des Organismus, also Entwicklungspathologie. Zu den häufigsten Faktoren sollte Folgendes erwähnt werden:

  • Unterkühlung (Aufenthalt in der Kälte, kaltes Getränk, Essen oder eingeatmete Luft);
  • rauchen;
  • Belastungen und Erfahrungen.

Alle diese Faktoren können zu einer Entzündung der Mandeln führen, die häufigste Ursache sind jedoch immer noch kalte Speisen und Unterkühlung.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Bevor Sie mit der Behandlung der entzündeten Drüsen beginnen, sollten Sie dies diagnostizieren. Meist reicht es aus, die Mandeln visuell zu untersuchen. Wenn die Entzündung wiederholt auftritt oder auf die chronische Form übergreift, ist ein Bluttest und eine nachfolgende Studie erforderlich, mit deren Hilfe der provozierende Faktor des entzündlichen Prozesses identifiziert werden kann.

Wie ist die Behandlung?

Entzündungsprozesse in den Tonsillen können sowohl mit medizinischen als auch mit herkömmlichen Mitteln behandelt werden, wobei verschiedene Spülungen und Inhalationen verwendet werden.

Zum Spülen werden zu gleichen Teilen Calendula-Blüten, Sophora-Früchte und Eukalyptusblätter benötigt. All dies muss mit einer Kaffeemühle zerkleinert werden. Danach eine Stunde lang 1 EL brühen. die resultierende Mischung in 0,5 Liter kochendem Wasser. Morgens zum Spülen müssen Sie die Hälfte des Abkochens verwenden. Die restliche Infusion wird vor dem Zubettgehen zur Inhalation verabreicht. Diese Prozeduren müssen innerhalb von zwei Wochen wiederholt werden.

Sehr effektive Spülung, bei der 1/3 TL. Soda und 0,5 Teelöffel Salze lösen sich in einem Glas warmem Wasser auf, wonach 5 Tropfen Jod hinzugefügt werden. Diese Spülung ist bei akuter Angina wirksam. Verwenden Sie es jedoch nicht länger als 3 Tage.

Bei einer medikamentösen Behandlung können Sie die entzündeten Drüsen mit verschiedenen antibakteriellen Medikamenten, z. B. Miramistin, Chlorhexidin und anderen, spülen. Bei übermäßiger Eiteransammlung sind Antibiotika erforderlich. Neben diesen Medikamenten lohnt es sich, verschiedene Antipyretika einzunehmen.

Bei häufigen Entzündungsprozessen wird die Behandlung mit Laser- oder Radiowellen behandelt, und die Drüsen können auch operativ entfernt werden. Dies ist jedoch eine extreme Methode.

Drüsen und Mandeln im Hals: Lage, Funktion, Entzündungsursachen und Behandlungsmethoden

Mit unangenehmen schmerzhaften Empfindungen im Halsbereich, in dem sich die Drüsen befinden, sind sowohl Erwachsene als auch Kinder zu sehen. Unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome - Schmerzen und Trockenheit im Hals, Atemnot, hohes Fieber - beginnen die Kranken von selbst zu heilen.

Selbstbehandlung und Fehldiagnose führen zu schweren Erkrankungen und Komplikationen. Um das Entfernen der Mandeln zu vermeiden, muss ein Arzt konsultiert werden, der die richtige Diagnose stellt und eine kompetente Therapie vorschreibt.

Funktionen und Aufbau der Mandeln

Tonsillen sind Organe des menschlichen Immunsystems. Ihre Hauptfunktion ist der antibakterielle Schutz gegen pathogene Mikroben, die durch Lufttröpfchen in die Mundhöhle eindringen und entzündliche Erkrankungen auslösen. Die zweite, ebenso wichtige Aufgabe von Lymphzellen, häufig Drüsen genannt, ist die Hämatopoese. Sie versorgen den Blutkreislauf mit Lymphozyten und kontrollieren deren Gehalt in der erforderlichen Menge.

Es gibt insgesamt sechs Mandeln:

  • Ein paar Palatinen. Wie auf dem Foto unten zu sehen, sind die Tonsillen die größten verfügbaren. Sie befinden sich an den Seiten des Pharynx in Tonsillennischen. Um zu sehen, wo sich die Drüsen befinden, sollten Sie Ihren Mund weit öffnen und in den Spiegel schauen. Die freie Oberfläche der lymphoiden Gebilde, die mit mehreren Epithelschichten bedeckt waren, wandte sich zum Hals. In jeder Formation gibt es Krypten - Risse. Die andere Seite der Mandel wird mit einer Kapsel an der Mantelfläche des Pharynx fixiert.
  • Ein Schlauchpaar befindet sich in der Nasenhöhle an der Mündung des Gehörschlauchs. Normalerweise überlappen kleine Organe bei Hypertrophie die Verbindung zwischen Nase und Mittelohr, was zu Otitis und Hörstörungen führt.
  • Pharynx Unabhängig davon sehen Sie die Lage der Tonsillen, Nasopharynx oder Pharynx genannt, fast unmöglich. Ein Organ, das sich im hinteren Teil des Nasopharynx befindet, kann nur mit seiner erheblichen Vergrößerung und in der über der Uvula hängenden Position nachgewiesen werden.
Überwachsene Adenoide - die sogenannten entzündeten pharyngealen Tonsillen - sind besonders gefährlich für Babys. Kinder können nicht vollständig atmen, es kommt zu Hörverlust und Otitis. Wenn die medikamentöse Behandlung nicht funktioniert, werden die Adenoide entfernt.
  • Lingual. Wo ist die Amygdala ist mit Namen verständlich - sie befindet sich an der Wurzel der Zunge. Grobe Ausbildung mit Tuberkeln, die mit Lymphgewebe bedeckt sind. Wenn die Entzündung der Mandeln das Essen stört und beim Sprechen schmerzt.

Wie gesund Drüsen aussehen und wo sie sind

Die Drüsen eines gesunden Menschen haben eine durchschnittliche Größe, in der Regel gehen sie nicht über die Arme des Pharynx hinaus. Ausnahmen sind jedoch möglich - bei manchen Menschen werden die großen Drüsen aufgrund der anatomischen Merkmale und nicht der Krankheit gefunden.

Foto: gesunde Tonsillen sehen aus (Tonsillen)

Die von Natur aus unregelmäßige Struktur der Mandeloberfläche sollte nicht ausgeprägt und uneben sein. Über gesunde Drüsen spricht ihre Farbe, meistens ist sie einheitlich, rosafarben, ohne rote Furchen und Flecken.

Die Rückwand der Mundhöhle, der Himmel und die Zunge in den gesunden Drüsen sind gleichmäßig gefärbt und zeigen keine Entzündungszeichen. Halsschleimhaut sollte ohne Ödem sein, ein ausgeprägtes Gefäßmuster. Auf der Oberfläche der Drüsen selbst sollten sich keine eitrigen Ablagerungen, ungesunde Plaques befinden.

Störungen durch Fehlfunktion der Drüsen

  • Halsschmerzen, begleitet von hohem Fieber, geschwollenen Lymphknoten, Kopfschmerzen, Schwäche, starken Halsschmerzen, Schwierigkeiten beim Schlucken. Bei Herpesinfektionen treten Halsschmerzen auf den Tonsillen auf, die eitrige Bläschen bilden, aus denen sich schließlich kleine Wunden entwickeln.

Foto: Entzündung der Drüsen im Hals

  • Pharyngitis - Entzündung der Kehlkopfschleimhaut. Bei Pharyngitis schwellen nur die Gaumenbögen und der Rücken des Kehlkopfes an. Palatinen-Mandeln dürfen sich nicht ändern.

Hypertrophie ist eine Krankheit, bei der normale Mandeln an Größe zunehmen. Erwachsene erkranken selten an einer Krankheit, die meisten Fälle werden in der Kindheit erfasst.

  • Tumoren, Tumoren, Krebs oder Zysten des Nasopharynx sind Erkrankungen, die eine allgemeine Diagnose des Bildes und eine schnelle Behandlung der Krankheit erfordern. Das Risiko, an Drüsenkrebs zu erkranken, steigt bei Erwachsenen über 50 Jahren an. Bei medizinischen Kommissionen ist eine gründliche Untersuchung der Mundhöhle erforderlich, insbesondere im Bereich der Drüsen.
  • Erste Hilfe

    Es ist schwer zu schlucken, die Temperatur ist gestiegen, bei der Untersuchung der Kehle werden Rötungen oder Pustelausbrüche festgestellt - rufen Sie einen Arzt an. Vor dem Eintreffen eines Spezialisten sollten die Patienten keine Pillen einnehmen, die die Temperatur senken, sondern nur, wenn sie 39 ° C nicht überschreiten. Hohe Temperaturen helfen dem Körper, mit der Infektion fertig zu werden und schädliche Mikroorganismen zu zerstören.

    Das Schema der Linderung des Zustands des Patienten:

    • Reichlich warmes Getränk.
    • Gurgeln mit Salzwasser, Abkochung von Kräutern (Kamille, Salbei, Ringelblume).
    • Mit Wasser verdünnt mit Furacilin, Miramistin, Dioxidin und anderen vom Arzt empfohlenen Mitteln spülen.
    • Resorption von Süßigkeiten mit beruhigender und analgetischer Wirkung.
    • Bettruhe
    Nehmen Sie Antibiotika ein, und vorzugsweise sollten alle anderen Medikamente nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

    Ursachen der vergrößerten Drüsen

    Bei einer Infektion des Körpers mit Strepto-Staphylokokken oder Virusinfektionen nehmen die Mandeln zu. Dies geschieht als Ergebnis von:

    • Chronische Entzündung läuft über.
    • Reduzierte Immunität bei Unterkühlung, Stresssituation oder aus anderen Gründen.
    • Reizung oder Vergiftung durch Chemikalien, Allergene, ungewöhnlich scharfe Speisen.

    Sie können vergleichen, wie die normalen und entzündeten Mandeln (Drüsen) im Hals auf dem Foto aussehen:

    Drüsenentfernung: Vor- und Nachteile

    Die Debatte über die Notwendigkeit, die Tonsillen zu entfernen oder zu konservieren, wird seit langem und mit unterschiedlichem Erfolg geführt. Argumentieren Sie für die Tatsache, dass die Natur die zusätzlichen Organe nicht baut, argumentieren Sie mit den folgenden Argumenten über die Vorteile von Drüsen:

    • Bei der Produktion einer großen Menge Immunglobuline tragen die Mandeln einer gesunden Person zur richtigen Entwicklung und zum Schutz des Körpers vor viralen Infektionen bei.
    • Die poröse Oberfläche der Drüsen dient als Barriere für Krankheitserreger, die in den Hals und in die innere Umgebung des Körpers gelangen möchten. Sobald sie sich im Zentrum der Position der Immunzellen befinden, sterben die schädlichen Bakterien ab.

    Befürworter der Operation sind der Meinung, dass selbst normale Tonsillen möglicherweise zu erheblichen Gesundheitsproblemen führen können:

    • Bei bestimmten Erkrankungen, zum Beispiel bei chronischen Halsschmerzen oder akuter Tonsillitis, treten Funktionsstörungen und irreversible Veränderungen der ordnungsgemäßen Funktion der lymphatischen Formationen auf. Drüsen sind ständig entzündet, lassen Sie nicht frei atmen, die Beseitigung schädlicher Bakterien findet nicht statt.
    • Häufige eitrige Tonsillitis kann zu einem Rachenabszess führen, einer allgemeinen Infektion des Körpers.
    • Dauerhaft vergrößerte Drüsen verursachen Hörverlust oder Beeinträchtigung der Atmungsfunktion.

    Die meisten Ärzte stimmen mit der Entfernung der Drüsen in den schwersten Fällen überein: wenn der Körper nicht auf Medikamente ansprechen kann.

    Prävention von Krankheiten

    Die Stärkung des Immunsystems entwickelt keine entzündlichen Prozesse. Um der Entstehung von Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen: von schlechten Gewohnheiten, um richtig zu essen, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu überwachen. Um die Mandeln normal zu halten, reicht es aus:

    • Erlauben Sie keine Unterkühlung.
    • Kühle Getränke ablehnen.
    • Beseitigen Sie alle möglichen Infektionsquellen: Sinusitis, Karies, Sinusitis.
    • Bei den ersten Anzeichen einer Infektion wenden Sie sich an eine Gesundheitseinrichtung.

    myLor

    Erkältung und Grippe-Behandlung

    • Zuhause
    • Alle die
    • Tonsillenmaße

    Tonsillenmaße

    - eine infektiös-allergische Erkrankung, die sich durch Entzündung einer oder mehrerer Mandeln des lymphatischen Rachenrings äußert. Meistens betroffene Gaumenmandeln, sie sind Drüsen; viel weniger häufig - linguale Tonsillen oder seitliche Grate der hinteren Pharynxwand. Die Krankheit kann durch Beta-Hämolyse verursacht werden

    (80% der Fälle) und

    Manifestationen der Tonsillitis: Trockenheit und Schmerzen im Hals, verschluckt, Fieber, allgemeines Unwohlsein. Auf der Oberfläche der Mandeln sind Eiterinseln sichtbar. Manchmal bedecken die Tonsillen eitrige Plaques.

    Die Tonsillitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Pharynx. 15% der Erwachsenen und bis zu 25% der Kinder leiden an verschiedenen Formen. Der Anstieg der Inzidenz wird im Herbst beobachtet, wenn die Menschen nach den Ferien und den Ferien zu den Kollektiven zurückkehren.

    Tonsillitis wird durch Tröpfchen aus der Luft von kranken und asymptomatischen Trägern oder durch Lebensmittel durch infizierte Produkte übertragen. Die Infektion kann auch in den Mandeln von anderen Entzündungsherden bei Sinusitis, Sinusitis, Gingivitis getragen werden. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt mit Verletzung der Nasenatmung, Unterkühlung, Müdigkeit und anhaltender nervöser Anspannung.

    Es gibt akute und chronische Tonsillitis:

    • Akute Tonsillitis oder Tonsillitis ist eine akute infektiöse Entzündung einer oder mehrerer Mandeln, hauptsächlich Gaumen.
    • Chronische Tonsillitis ist eine chronische Entzündung der Tonsillen, die sich nach Infektionskrankheiten mit Rachenläsionen entwickelt. Meistens bei Menschen mit geschwächter Immunität.

    Bei chronischer Tonsillitis ist der pathologische Prozess nicht auf die Tonsillen beschränkt. Es wurde nachgewiesen, dass mehr als 100 Krankheiten davon betroffen sind, hauptsächlich Schäden an Herz, Gelenken und Nieren. Bei Männern führt diese Pathologie zu einer Potenzverletzung, bei Frauen ändert sich der Menstruationszyklus. Aufgrund der Prävalenz von Tonsillitis und des Risikos von Komplikationen ist es wichtig, diese Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.
    Anatomie des Halses und der Mandeln

    Die Mundhöhle ist der erste Teil des Verdauungssystems. Vorne ist es von Lippen, an den Seiten von Wangen, oben von hartem und weichem Gaumen, unten von Zunge und Muskeln des Bodens der Mundhöhle begrenzt.

    Hinter Mund und Nase befindet sich der Pharynx, der das Bindeglied zwischen ihm, der Speiseröhre und der Luftröhre ist. Loch, das die Mundhöhle mit dem Pharynx verbindet, genannt Pharynx.

    An der Grenze der Mundhöhle und des Rachens befindet sich eine große Menge an Lymphgewebe. Es wird durch einzelne Zellen in der Dicke der Mundschleimhaut dargestellt und bildet in einigen Bereichen große Cluster - die Mandeln.

    Mandeln - eine Ansammlung von Lymphgewebe, geformt wie eine Mandel. Ihre Funktion besteht darin, Antigene aus der Umgebung zu erkennen und das Immunsystem darüber zu informieren. Die Mandeln sind Teil des lymphadenoiden Rings Valdeyer - Pirogov, der den Eingang zum Pharynx umgibt, der aus folgenden Elementen besteht:

    • zwei palatinen...
    • zwei Pfeifen...
    • Pharynx
    • linguale Mandeln

    Bei einer Tonsillitis in 90% der Fälle sind Gaumenmandeln betroffen. Sie befinden sich zwischen den vorderen und hinteren Gaumenbögen und sind bei der Untersuchung des Halses gut sichtbar. Ihre Größe kann je nach den individuellen Eigenschaften einer Person stark variieren. Manche Menschen glauben fälschlicherweise, dass vergrößerte Gaumenmandeln auf eine chronische Tonsillitis hindeuten.
    Die Struktur der Mandeln

    Die Größe der Tonsillen variiert zwischen 7-10 mm und 2,5 Zentimeter. Sie haben eine glatte oder leicht holprige Oberfläche.

    Das Mandelparenchym besteht aus Bindegewebe, zwischen dem sich eine große Anzahl von Lymphozyten befindet, und auch Plasmazellen und Makrophagen. Die strukturelle Einheit der Tonsillen ist der Follikel, das Vesikel, dessen Wände mit Lymphozyten ausgekleidet sind. Die Außenseite der Tonsillen ist wie der Rest der fertigen Kavität mit geschichtetem Plattenepithel bedeckt.

    Tief in die Tonsillen gehen bis zu 20 Hohlräume (Krypten), die sich verzweigen und ausgedehnte Hohlräume bilden, die mit Epithel ausgekleidet sind. Krypten enthalten Phagozyten, Mikroorganismen, Zellen des desquamierten Epithels und manchmal auch Speisereste. Normalerweise erfolgt die Reinigung der Lakunen vom Inhalt während des Schluckens, aber manchmal scheitert dieser Prozess und es bilden sich eitrige Pfropfen im Lumen der Krypten.

    In den Falten der Tonsillen ist ein längerer Kontakt von äußeren Reizen, hauptsächlich Mikroorganismen, mit den Zellen des Organs gewährleistet. Damit sich das Immunsystem mit dem Erreger vertraut macht und beginnt, Antikörper und Enzyme zu deren Zerstörung auszulösen. Somit sind die Mandeln an der Bildung von lokaler und allgemeiner Immunität beteiligt.

    Schleimhaut der Mundhöhle

    In der Schleimhaut der Mundhöhle befinden sich drei Schichten.

    1. Die Epithelschicht wird durch geschichtetes Plattenepithel dargestellt. Es besteht aus basalen, stacheligen, körnigen und hornartigen Schichten. Zwischen den Epithelzellen befinden sich getrennte Leukozyten. Ihre Funktion besteht darin, vor fremden Bakterien und Viren zu schützen. Sie sind in der Lage, sich unabhängig zu bewegen und in Bereiche zu wandern, in denen sich Entzündungen entwickeln.

    2. Eigene Schleimhautplatte - eine Bindegewebsschicht aus Kollagen und retikulären Fasern. Darunter sind:

    • Fibroblasten sind Bindegewebszellen, die Vorläuferproteine ​​von Kollagenfasern produzieren.
    • Mastzellen sind Vertreter des Bindegewebes, das für die chemische Stabilität der Mundschleimhaut und die Produktion von Immunglobulinen der Klasse E verantwortlich ist, um die lokale Immunität sicherzustellen.
    • Makrophagen fangen Bakterien und tote Zellen ein und verdauen diese.
    • Plasmazellen gehören zum Immunsystem und sekretieren 5 Arten von Immunglobulinen.
    • Segmentale Neutrophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die für den Schutz vor Infektionen verantwortlich sind.

    3. Die Submukosa ist eine lose Platte, die aus Bindegewebsfasern besteht. In seiner Dicke befinden sich die Gefäße, Nervenfasern und die kleinen Speicheldrüsen.

    Die Schleimhaut der Mundhöhle wird von den Gängen der großen und kleinen Speicheldrüsen durchdrungen. Sie produzieren einen enzymreichen Speichel, der bakterizid wirkt und das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien hemmt.

    So sind in der Mundhöhle viele Mechanismen konzentriert, die vor Viren und Bakterien schützen. Ein gesunder Organismus, wenn Mikroorganismen auf die Tonsillen geraten, bewältigt sie, ohne eine Tonsillitis zu entwickeln. Durch die Verringerung der allgemeinen oder lokalen Immunität wird jedoch der natürliche Schutz beeinträchtigt. In den Mandeln verweilende Bakterien beginnen sich zu vermehren. Ihre Toxine und Proteinabbauprodukte verursachen eine Allergie des Körpers, die zur Entwicklung einer Tonsillitis führt.

    Wege, um eine Mandelentzündung zu bekommen

    • In der Luft. Ein kranker oder asymptomatischer Träger setzt beim Husten und Sprechen Krankheitserreger zusammen mit Speicheltröpfchen frei, die andere Menschen infizieren.
    • Essen Entwickelt durch den Verzehr von Lebensmitteln, in denen sich Krankheitserreger vermehrten. In dieser Hinsicht sind Lebensmittelprodukte mit Proteincreme, Milch- und Milchprodukten, Eiergeschirr und Eipulver besonders gefährdet.
    • Kontakt Tonsillitis kann durch Küssen und Verwenden von Haushaltsgegenständen infiziert werden: Zahnbürsten, Besteck und andere Utensilien.
    • Endogen Bakterien werden mit Blut oder Lymphe von anderen Infektionsherden in die Tonsillen eingebracht. Am häufigsten tritt die Tonsillitis vor dem Hintergrund von Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Otitis, Parodontitis, Karies auf.

    Die Faktoren, die das Immunsystem schwächen, tragen zum Auftreten von Tonsillitis bei:

    • lokale und allgemeine Hypothermie;
    • akute Stressreaktionen;
    • hohe Staub- und Gasverschmutzung;
    • monotone Nahrung, die an Vitaminen C und B fehlt;
    • Verletzung der Mandeln durch raue Lebensmittel;
    • lymphatische Diathese - eine Anomalie, die durch eine anhaltende Zunahme von Lymphknoten, Mandeln und Thymusdrüse gekennzeichnet ist;
    • Störungen im zentralen und autonomen Nervensystem;
    • chronische Entzündungsprozesse im Mund- und Nasenraum;
    • reduzierte Anpassung an Umweltveränderungen.

    Der Mechanismus der Entwicklung der Tonsillitis besteht aus 4 Stadien1. Infektion Die Krankheit beginnt mit dem Eindringen pathogener Mikroorganismen auf die Mandeln. Durch die Verringerung der körpereigenen Abwehrkräfte erhalten die Bakterien günstige Bedingungen für die Fortpflanzung. Dies führt zu einer Entzündung der Schleimhaut der Mandeln, die sich in ihrer Zunahme, Schwellung und Rötung äußert.

    Ein Teil der Bakterien gelangt in den Blutkreislauf. Normalerweise ist eine solche Bakteriämie von kurzer Dauer. Bei geschwächten Patienten kann es jedoch zur Entwicklung einer eitrigen Entzündung in anderen Organen kommen (

    2. Rausch Die Anzahl der Bakterien nimmt zu. Klinische Manifestationen in diesem Stadium stehen im Zusammenhang mit dem Eintritt bakterieller Enzyme in den Blutkreislauf, die eine Vergiftung des Körpers verursachen. Vergiftungserscheinungen des Nervensystems sind Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen. Enzyme Streptococcus Streptolysin-0 (SL-O), Streptokinase (CK) und Hyaluronidase haben eine toxische Wirkung auf das Herz und verursachen einen Krampf in den Gefäßen. Streptokokken-Streptolysin verursacht Nekrose der Mandeln. Lymphzellen sterben ab und an ihrer Stelle bilden sich Hohlräume, die mit Eiter gefüllt sind.

    3. Allergien Bakterienprodukte tragen zur Bildung von Histamin und zur Entwicklung einer allergischen Reaktion bei. Dies führt zu einer beschleunigten Resorption von Toxinen in den Mandeln und zu einer Zunahme ihres Ödems.

    4. Neuroreflexverletzungen innerer Organe. Viele Nervenrezeptoren sind in den Mandeln konzentriert. Sie haben eine enge Reflexverbindung mit anderen Organen, insbesondere mit den zervikalen sympathischen und parasympathischen Ganglien (Ganglien). Bei längerer oder chronischer Tonsillitis ist die Durchblutung gestört, es kommt zu einer aseptischen (ohne Beteiligung von Mikroorganismen) Entzündung. Die Irritation dieser wichtigen Nervenknoten führt zu Störungen in der Arbeit verschiedener innerer Organe, für deren Innervation sie verantwortlich sind.

    Der Abschluss der Tonsillitis kann zwei Optionen haben: 1. Die Zerstörung von Mikroorganismen, die Tonsillitis verursachen, und die vollständige Genesung.

    2. Der Übergang der Krankheit in eine chronische Form. Die Immunität kann die Infektion nicht vollständig unterdrücken, und einige Bakterien verbleiben in den Falten oder Follikeln. Gleichzeitig ist bei den Mandeln immer ein Fokus auf eine "schlafende" Infektion. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass nach Angina pectoris der Austritt aus den Lücken durch Narbengewebe verengt werden kann und sich ihre Selbstreinigung verschlechtert, was zur Vermehrung von Bakterien beiträgt. Das ständige Vorhandensein pathogener Mikroorganismen schwächt das Immunsystem und kann Autoimmunkrankheiten verursachen (

    Infizierte Follikel erscheinen durch das Epithel. Sie haben das Aussehen von gelben Hirsekörnern.

    Diagnose der Mandelentzündung Untersuchung beim HNO-Arzt

    Bei einer akuten Tonsillitis wenden sich die Patienten an den HNO mit Beschwerden von Halsschmerzen und Fieber. Menschen, die an chronischer Tonsillitis leiden, klagen über häufige Tonsillitis, die sich 1 bis 6 Mal pro Jahr wiederholt. Um ihre Ursachen zu ermitteln, muss das Verhalten des Spezialisten

    Untersuchung der Mundhöhle - Pharyngoskopie, bei der er eine Zahl offenbart

    charakteristisch für Pharyngitis Symptome.

    • Rötung der vorderen und hinteren Gaumenbögen. Ihre Ränder sind hyperämisch und ödematös.
    • Schwellungen im Bereich des Winkels, der durch die Oberkanten der vorderen und hinteren Bögen gebildet wird.
    • Rötung und Schwellung der Mandeln.
    • Vergrößerte Mandeln. Sie können 1/3 oder 1/2 des Lumens abdecken. Dies kann auf ein Ödem bei Halsschmerzen, hypertrophe chronische Tonsillitis oder auf anatomische Merkmale hindeuten. Ohne Entzündungszeichen spielt die Größe der Mandeln keine Rolle. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die entzündeten Mandeln mit eitrig gefüllten Lakunen atrophisch (reduziert) und vollständig hinter den Gaumenbögen verborgen sein können.
    • Eitriger Ausfluss auf Mandeln kann wie folgt aussehen:
      • unterdrückte Follikel;
      • eitrige Staus im Lumen der Lakunen oder flüssiger Eiter, der beim Pressen mit einem Spatel freigesetzt wird;
      • eitrige Plakette auf der Oberfläche der Mandeln, die nicht über ihre Grenzen hinausragt.
    • Der Zusammenhalt der Tonsillen mit dem Palatinenbogen spricht von einem chronischen Entzündungsprozess. Erkannt mit der Einführung der Sonde zwischen dem Bogen und der Mandel.
    • Kompakte und vergrößerte Lymphknoten.

    Um den Inhalt der Lücke zu erkennen, senkt der Arzt mit einem Spatel die Zungenwurzel, mit dem anderen zieht er den vorderen Bogen ab und dreht die Amygdala leicht zur Seite. In diesem Fall werden die Lücken komprimiert und ihr Inhalt geht nach draußen. Inspektion mit einer Lupe und einer Lichtquelle, mit der Sie die Details sehen können, die für das bloße Auge verborgen sind.

    Die Untersuchung der Lücken erfolgt mit einer leicht gekrümmten Glockensonde. Damit können Sie eine Probe des Inhalts für die Bakterienuntersuchung entnehmen. Die Sonde wird in das Lumen des Kanals eingeführt, um die Tiefe und das Vorhandensein von Adhäsionen zu bestimmen, was auf eine chronische Tonsillitis hindeutet.

    Um Komorbiditäten zu identifizieren, untersucht der Arzt die Nasenhöhle und die Gehörgänge.

    Tonsillitis-Biopsien werden selten verwendet, da Lymphozyten sowohl in einer gesunden als auch in einer entzündeten Mandel gefunden werden. Die Methode wird bei Verdacht auf einen malignen Tumor eingesetzt.

    In den meisten Fällen reicht die Pharyngoskopie für die Diagnose einer Pharyngitis aus. Allerdings, um den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit zu bestimmen

    , bakteriologische Untersuchung des Rachenabstrichs ist erforderlich.

    Abstriche von der Oberfläche der Tonsillen oder der hinteren Rachenwand Sterile Abstriche nehmen Schleimabstriche von der Oberfläche der Tonsillen und der hinteren Rachenwand auf. Die Probe wird zur Mikroskopie des Materials an das Labor geschickt, und die Mikroorganismen, die die Krankheit verursachen, werden nachgewiesen. In den meisten Fällen handelt es sich um hämolytische Streptokokken und Staphylokokken. Es gibt jedoch mehr als 30 verschiedene Kombinationen von pathogenen, bedingt pathogenen Bakterien und Viren, die eine Tonsillitis verursachen können.

    Bei häufig wiederholter Angina pectoris wird ein Test auf Antibiotika-Empfindlichkeit durchgeführt, so dass eine wirksame Behandlung ausgewählt werden kann.

    Die Mehrheit der Ärzte ist jedoch der Ansicht, dass Abstriche von der Oberfläche der Tonsillen keine informative Studie sind, da Streptokokken bei 10% der gesunden Personen und 40% bei Staphylokokken nachgewiesen werden.

    Informativere Methode -

    Zählen der Anzahl mikrobieller Zellen im Abstrich. Wenn eine akute Tonsillitis von 1,1 bis 8,2 • 10 festgestellt wird

    Zellen. Aufgrund ihrer Komplexität wird diese Studie jedoch selten eingesetzt.

    Ein Bluttest für Tonsillitis:

    • Niveau der ESR steigt auf 18-20 mm / h;
    • neutrophile Leukozytose (Erhöhung der Anzahl der Neutrophilen im Blut) auf 7-9x109 / l;
    • Stich-Links-Verschiebung - eine Zunahme der Anzahl unreifer (Stich-) Neutrophiler, das Auftreten von Myelozyten und Metamyelozyten (jung).

    Veränderungen im Bluttest zeigen eine Infektionskrankheit an, die von einem Entzündungsprozess begleitet wird. Bei einigen Patienten, insbesondere bei chronischer Mandelentzündung, sind die Blutuntersuchungen normal.

    Bestimmung des Antikörpertiters gegen Streptokokkenprodukte Eine erhöhte Produktion von Antikörpern gegen Streptolysin O von über 200 IE / ml weist auf den Erreger der Krankheit hin. Diese Studie sollte nur bei chronischer Tonsillitis durchgeführt werden, da Antikörper gegen Streptolysin am 7. Krankheitstag im Blut erscheinen.

    Behandlung von Tonsillitis Behandlung von Tonsillitis-Medikamenten

    Physiotherapie bei Tonsillitis:

    • Vakuum-Hydrotherapie der Mandeln - Vakuumwäsche der Lakunen, wenn eitrige Stopfen unter Druck entfernt werden. Die resultierenden Hohlräume sind mit einer antiseptischen - 0,1% igen Wasserstoffperoxidlösung oder Antibiotika-Lösungen gefüllt. Nach dem Waschen wird die Oberfläche der Tonsillen mit einer Lösung von Lugol bestrichen. Der Kurs besteht aus 5 Prozeduren.
    • Lokale UV-Therapie der Mandeln. Die Mandeln werden gemäß dem Schema mit einem ultravioletten Lichtstrahl bestrahlt, beginnend mit 30 Sekunden bis 2 Minuten. Der Kurs ist 10 Verfahren vorgeschrieben.
    • UHF Der Emitter ist an der Seitenfläche des Halses im Winkel des Unterkiefers angebracht. Sitzungsdauer 7 Minuten. Die Behandlungsdauer beträgt 10-12 Behandlungen.

    Die physiotherapeutische Behandlung verbessert die Durchblutung der Mandeln, wirkt biostimulierend, aktiviert die Antikörperproduktion und beschleunigt die Phagozytose (die Resorption von Bakterien durch Phagozyten).

    Ernährung und Lebensstil bei Tonsillitis

    Bei akuter Tonsillitis (Halsschmerzen) ist das Training kontraindiziert. Übermäßige Aktivität erhöht die Belastung des Herzens und erhöht das Risiko von Komplikationen. Daher ist es ratsam, während der gesamten Behandlungsdauer die Bettruhe einzuhalten.

    Bei chronischer Mandelentzündung in Remission ist es wünschenswert, dass sich die Patienten mindestens zwei Stunden pro Tag mehr an der frischen Luft bewegen. Hypodynamie verschlechtert die Immunität. Es ist bewiesen, dass sich die lokalen Schutzeigenschaften der Schleimhäute von Mund und Drüsen bei unzureichender körperlicher Aktivität um das 5- bis 8-fache verschlechtern. Daher reduzieren regelmäßige Sportaktivitäten die Anzahl der Verschlimmerungen der Tonsillitis erheblich.

    Empfohlene Belastungen bei Tonsillitis: Sport treiben, Atemübungen, Gehen, Massagen.

    Nicht empfohlen: Ski, Schlittschuhe, Hockey, Joggen.

    Empfehlungen für Patienten mit chronischer Tonsillitis zur Verbesserung der Schutzeigenschaften des Körpers:

    • Vermeiden Sie staubige und rauchige Luft.
    • Gib das Rauchen auf.
    • Befeuchten Sie die Luft im Raum. Die Luftfeuchtigkeit sollte mindestens 60% betragen.
    • Härten Sie sich Täglich Duschen gezeigt, kaltes Abwischen, mit kaltem Wasser übergossen.
    • Spa-Therapie an der Küste des Meeres. Schwimmen, Sonnenbaden und Spülen mit Meerwasser verbessern die allgemeine und lokale Immunität. Die Behandlungsdauer beträgt 14-24 Tage.
    • Beobachten Sie den Modus des Tages und legen Sie genügend Zeit für die Ruhezeit zu. Überarbeiten Sie nicht und vermeiden Sie Stress.

    Diät für Tonsillitis Tabelle 13 wird für Patienten mit akuter und verschärfter chronischer Tonsillitis empfohlen, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken und die Toxine frühzeitig zu beseitigen.

    Kulinarische Verarbeitung - Kochen auf Wasser oder gedämpft. Dies hilft sicherzustellen, dass das Geschirr so sanft wie möglich ist. Die Mund- und Rachenschleimhaut sollte nicht mechanisch, thermisch oder chemisch verletzt werden. Daher sollte das gesamte Geschirr flüssig oder halbflüssig sein. Die Temperatur sollte 15 bis 65 Grad betragen. Würzige, würzige und saure Produkte sind ausgeschlossen.

    Während einer Erkrankung sind häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen fünfmal täglich erforderlich. Es ist wünschenswert, in diesen Stunden etwas zu essen, wenn die Temperatur sinkt und der Appetit sinkt.

    Die Flüssigkeitsaufnahme muss auf 2,5 Liter pro Tag erhöht werden. Dies reduziert die Toxinkonzentration im Körper und fördert deren Ausscheidung im Urin.

    Empfohlene Produkte:

    • Brotweizen von gestern.
    • Suppen Fleisch oder Fisch. Fettfrei, fettfrei - zu diesem Zweck wird beim Garen von Fleisch das erste Wasser abgelassen. Fügen Sie in Suppen Gemüse, Nudeln und Müsli hinzu. Da es für Patienten schwer zu schlucken ist, werden Suppen mit einem Mixer gerieben oder zerdrückt.
    • Fettarmes, gedämpftes Fleisch, Geflügel und Fisch. Es werden auch Dampfburger, Frikadellen, Frikadellen empfohlen.
    • Milchprodukte, frischer fettarmer Hüttenkäse, nicht scharfer Käse. Sauerrahm wird nur zum Anrichten von Gerichten verwendet.
    • Halbflüssiges, dickflüssiges Getreide aus Getreide.
    • Gemüsebeilagen: Kartoffelpüree, Eintöpfe, Gemüsekaviar.
    • Frisches Obst und Beeren, nicht hart und nicht sauer. Konfitüre, Kompotte, Gelees, mit Wasser 1: 1 verdünnte Säfte.
    • Honig, Marmelade, Marmelade.
    • Getränke: schwacher Tee und Kaffee, Brühe Hüften.

    Produkte, die verworfen werden sollten:

    • Muffin, Roggenbrot.
    • Fetthaltige Fisch- und Fleischsorten, Brühen davon.
    • Geräucherte Produkte, Konserven, gesalzener Fisch.
    • Gerste und Perlgerste, Hirse.
    • Sahne, Vollmilch, Sauerrahm, Fettkäse.
    • Produkte, die die Gasbildung verbessern: Kohl, Hülsenfrüchte, Rettich, Rettich.
    • Gewürze, würzige Gewürze.
    • Starker Tee, Kaffee.
    • Alkoholische Getränke

    Wann müssen die Mandeln entfernt werden? Nach dem modernen Ansatz versuchen Ärzte, die Entfernung der Drüsen zu vermeiden, da sie eine wichtige Schutzfunktion erfüllen - sie erkennen die Infektion und verzögern sie. Ausnahmen sind Fälle, in denen ein chronisch entzündlicher Fokus ernsthafte Komplikationen verursachen kann. Auf dieser Basis wird die Operation zur Entfernung der Drüsen (Tonsillektomie) streng nach Angaben durchgeführt.

    Hinweise zur Entfernung der Drüsen:

    • eitrige Tonsillitis mehr als viermal im Jahr;
    • vergrößerte Mandeln stören die Atmung;
    • konservative Behandlung (Antibiotika, Mandelspülung und Physiotherapie) führt nicht zu einer dauerhaften Besserung;
    • entwickelte Komplikationen in verschiedenen Organen:
      • peritonsillarer Abszess;
      • Pyelonephritis, post-streptokokkale Glomerulonephritis;
      • reaktive Arthritis;
      • Herzklappen- oder Myokarditis;
      • Nieren- oder Herzinsuffizienz.

    Absolute Kontraindikationen für die Entfernung von Mandeln:

    • Knochenmarkabnormalitäten;
    • Blutungsstörungen;
    • dekompensierter Diabetes;
    • dekompensierte kardiovaskuläre Pathologie;
    • Tuberkulose in der aktiven Phase.

    In den letzten Jahren wurde als Alternative zur Entfernung der Mandeln eine Kauterisation mit flüssigem Stickstoff, Laser und Elektrokoagulation der beschädigten Teile der Mandeln verwendet. In diesem Fall beseitigt der Körper die Infektionsquelle und führt seine Funktionen weiter aus.
    Prävention von Tonsillitis

    Die Hauptaufgabe der Prävention von Tonsillitis besteht darin, eine Abnahme der Immunität zu verhindern und eine Infektion zu vermeiden.

    Was ist dafür nötig?

    • Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Dieses Konzept umfasst die richtige Ernährung, körperliche Aktivität und die richtige Erholung. Lebensmittel sollten reich an leicht verdaulichen Proteinen, Vitaminen und Mikroelementen sein. In diesem Fall hilft es, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.
    • Gehärtet Die Aushärtung muss durch Gießen von Wasser bei Raumtemperatur oder durch Schwimmen in einem offenen Teich für 3-5 Minuten beginnen. Allmählich sinkt die Wassertemperatur und erhöht die Zeit im Reservoir.
    • Befolgen Sie die Hygienevorschriften: Verwenden Sie keine Zahnbürsten anderer Personen, trinken Sie nicht aus einer Tasse, spülen Sie das Geschirr gründlich aus. Dem Patienten separate Geräte zuordnen.
    • Stellen Sie die beeinträchtigte Nasenatmung wieder her. Dazu müssen Sie sich dem HNO zuwenden.
    • Überwachen Sie den Zustand der Mundhöhle und der Zähne. Mindestens 1 Mal pro Jahr, um den Zahnarzt zu besuchen.
    • 2 mal am Tag mit verdünntem Kolanhoe-Saft (1 Teelöffel pro Glas Wasser), Kamille oder Calendula-Infusionen gurgeln. Diese Empfehlung hilft Menschen, die oft Halsschmerzen haben.
    • Die Massage der Vorderfläche des Halses erfolgt durch Streichbewegungen vom Kinn bis zu den Ohrläppchen, vom Oberkiefer bis zum Schlüsselbein. Massage verbessert die Durchblutung und den Lymphfluss, verbessert die lokale Immunität. Es wird empfohlen, es vor dem Verlassen oder nach einer Unterkühlung durchzuführen.

    Was zu vermeiden ist:

    • Kontakt mit Patienten mit Tonsillitis. Wenn möglich, isolieren Sie den Patienten von anderen Familienmitgliedern.
    • Orte von Menschenmengen, besonders während Epidemien, wenn die Infektionswahrscheinlichkeit hoch ist.
    • Überhitzung und Unterkühlung, da dies zu einer Abnahme der Immunität führt.
    • Rauchen, Genuss von Spirituosen, Verbrennen der Halsschleimhaut.

    Mandeln - eine Ansammlung von Lymphgewebe unter der Schleimhaut der oberen Atemwege. Ihren Namen verdanken sie den Gaumenmandeln, die bei der Inspektion des Pharynx sichtbar wurden, da sie der Form der Mandelnuss ähneln. Mit der Entwicklung der Anatomiewissenschaft haben ähnliche Bildungswissenschaftler festgestellt:

    • In der Pharynx-Pharynx-Mandel;
    • Bei den Nasopharynx - Tuben - Mandeln befinden sie sich in der Nähe der Mündung der Hörrohre;
    • An der Wurzel der Zunge befindet sich die linguale Amygdala.

    Zusammen bilden sie einen Schutzring, der das Eindringen pathogener Mikroflora aus den oberen Atemwegen und der Mundhöhle in die darunter liegenden Abteilungen verhindert.

    Was verursacht vergrößerte Mandeln?

    Meistens ist eine vergrößerte Tonsille eine Folge einer akuten Infektion, insbesondere wenn keine adäquate Behandlung vorliegt. Bei den Krankheitserregern spielt die Hauptrolle:

    1. Staphylococcus;
    2. Streptokokken;
    3. Hämophiler Zauberstab;
    4. Pneumokokken;
    5. Mykoplasmen;
    6. Chlamydien;
    7. Adenovirus;
    8. Influenza-Virus;
    9. Herpesvirus;
    10. Enterovirus.

    Ursache für vergrößerte Tonsillen können nicht nur Infektionen sein, sondern auch Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (Leukämie, Anämie), Vitamin-C-Mangel.

    Die Amygdala ähnelt in ihrer Struktur einem Lymphknoten, ist jedoch von außen nicht mit Haut, sondern mit Schleimhaut bedeckt. Sein Bindegewebsgerüst bildet eine Vielzahl von Auswüchsen, zwischen denen sich Vertiefungen befinden - Lakunen. Im Gewebe der Amygdala sind die Reproduktion und Reifung von Immunzellen - Lymphozyten, verantwortlich für die Produktion von schützenden Antikörpern und die Zerstörung fremder Mikroorganismen. Sein innerer Hohlraum wird von der Lymphe gespült, da sie mit den Lymphgefäßen kommuniziert und Teil des Immunsystems ist. Die Schleimhaut, die das Lymphgewebe bedeckt, dringt in alle Lücken ein und verhindert normalerweise, dass der Erreger in den Lymphknoten gelangt.

    Die Wechselwirkung von Lymphozyten und Mikroorganismen findet an der Oberfläche der Schleimhaut der Mandeln oder in ihrer Dicke statt. Als Ergebnis entwickelt sich eine lokale Entzündungsreaktion, die Epithelzellen vermehren sich schnell und exfolieren in großen Mengen. So verhindert die Schleimhaut die Fixierung des Erregers und beschleunigt dessen Entfernung aus dem Körper. Sie beschreiben einen solchen Zustand als lose Mandeln - ihre Oberfläche wird stumpf und sieht uneben aus. Epithelzellen sterben durch die Wirkung des Erregers oder durch Immunreaktionen ab, daher ist die Oberfläche des Lymphknotens in einigen Bereichen freigelegt. Solche Bereiche sind das Eingangstor für die Infektion, um tief in die Mandeln einzudringen und den Prozess weiter zu chronisieren.

    Die Mandeln im Hals werden aufgrund einer akuten oder chronischen Entzündung vergrößert.

    Im ersten Fall infiziert die Infektion gesundes Gewebe, und als Reaktion auf die Einführung kommt es zu einer intensiven Vermehrung von Lymphozyten. Die Durchblutung des aktiv funktionierenden lymphatischen Gewebes nimmt zu, die Schleimhaut darüber wird hellrot und ödematös. Bei Kindern können sich solche Reaktionen so stark ausdrücken, dass die Mandeln das Lumen des Halses vollständig überlappen.

    Chronische Entzündungen der Mandeln entwickeln sich als Folge von häufigen Halsschmerzen, viralen Infektionen oder intrazellulären Parasiten (Chlamydien, Mykoplasmen). Nach der klinischen Genesung wird der Erreger nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden, er lebt und vermehrt sich jedoch lange in Lücken. Es unterhält ständig eine schwache Entzündungsreaktion, woraufhin das Lymphgewebe wächst. Allmählich nimmt die Größe der Mandeln zu, was zu Atemschwierigkeiten und Schlucken führt. Alle provozierenden Faktoren (Stress, Fasten, Hypothermie) führen zu einer Verschlimmerung des Prozesses, sodass die Quelle einer chronischen Infektion häufig operativ entfernt wird.

    Wie manifestiert sich eine vergrößerte Tonsille?

    Eine vergrößerte Tonsille ist ein Symptom oder eine Folge anderer Erkrankungen und unterscheidet sich je nach Ursache. Bei Atemwegsinfektionen wird die Reaktion der Mandeln mit Schmerzen beim Schlucken, Fieber, einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, einer verstopften Nase und Husten kombiniert. Der Arzt sieht bei der Untersuchung einen roten Hals, es kann zu eitrigen Angriffen auf die Schleimhaut, Geschwüren und dicken Fibrinfilmen kommen. Gleichzeitig werden die submaxillären, zervikalen Lymphknoten vergrößert - ihr Lymphgewebe produziert auch intensiv Immunzellen.

    In einigen Fällen sind Änderungen an den Mandeln so charakteristisch, dass sie eine eindeutige Diagnose zulassen:

    • Die nekrotische Schleimhautläsion auf beiden Seiten ist charakteristisch für die maligne Anämie (sie entwickelt sich mit einem Vitamin-B12-Mangel).
    • Eine Zunahme der Tonsillen findet man einerseits bei Herpesvirusinfektionen, Syphilis, Tularämie.
    • Charakteristische Merkmale der Pharynx-Diphtherie sind dichte, weißliche Filme auf beiden Seiten in Kombination mit ausgeprägter Halsschwellung.

    Hypertrophie der Mandeln führt zu anhaltenden Stauungen der Ohren. Die Verletzung des Sekretabflusses aus den Gehörschläuchen führt zu einer Entzündung des Mittelohres - Mittelohrentzündung, die sich häufig in eine chronische Form verwandelt. Die Ursache der Erkrankung wird vom HNO-Arzt bei der Untersuchung des Nasopharynx festgestellt.

    Die Verbreitung der Pharynx-Tonsillen wird Adenoide genannt und wird häufig bei Kindern gefunden. Das Kind stört den Luftstrom von der Nasenhöhle zum Kehlkopf, weshalb sein Mund ständig geöffnet ist - nur so kann er frei atmen. Wenn die Tonsillen allmählich zunehmen, gewöhnt sich das Baby an Unbehagen und klagt nicht über Atemnot. Sein Allgemeinzustand verschlechtert sich jedoch erheblich - er wird launisch, schläft schlecht, wird schnell müde und bleibt in der Entwicklung zurück. In einigen Fällen epileptiforme Anfälle, Harninkontinenz, Asthma bronchiale. Komplikationen werden schnell hartnäckig und verschwinden nicht nach der Nasenatmung.

    Eine Zunahme der Lingual-Mandeln erreicht selten bedeutende Größen. Das Hauptsymptom ihrer Hypertrophie ist die Schwierigkeit beim Schlucken, die durch einen irritierenden trockenen Husten und ein fremdes Gefühl im Hals begleitet werden kann.

    Wie kann man die Tonsillen in normaler Größe zurückgeben?

    Die Behandlung vergrößerter Tonsillen wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt, wenn der Prozess chronisch geworden ist. In allen anderen Fällen normalisiert sich die Größe der Tonsillen nach Korrektur der Grunderkrankung unabhängig. Das Hauptziel der Therapie ist die Beseitigung des Erregers aus den Lücken und die Verringerung der Entzündung. Tragen Sie es ambulant, ein Krankenhausaufenthalt ist für eine schwere Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung und im Fall einer operativen Entfernung hypertrophierter Mandeln erforderlich.

    Chronische Tonsillitis - eine Zunahme der Tonsillen findet sich bei Kindern und Erwachsenen. Die Behandlung basiert auf der Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte:

    1. Immunmodulatoren - Thymuspräparate (Thymalin), Eleutherococcus-Tinktur, IRS-19-Aerosol, Spülung der Tonsillen mit Propolisemulsion, Aloe-Saft;
    2. Physikalische Therapie - lokale Einwirkung eines Magnetfeldes, ultraviolette Strahlung, Laserbestrahlung.

    Wenn die Lücken der Tonsillen mit desquamiertem Epithel, Eiter gefüllt sind, spült der Arzt sie mit einer antiseptischen Lösung (Furacilin, Chlorhexidin, Kamillensud) mit einer Spritze oder einem speziellen Apparat. Dann schmiert er ihre Oberfläche mit Protargol, Lugol-Lösung - sie wirken sich zusätzlich zerstörerisch auf die pathogene Mikroflora aus. Solche Behandlungen werden einmal in 3-6 Monaten mit einer Dauer von 10 Tagen durchgeführt. Wenn die Tonsillen im Hals vergrößert werden und ihre Größe nach konservativer Therapie nicht abnimmt, greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff zurück.

    Wenn die Mandeln beim Kind im Bereich der Nasopharynxadenoide vergrößert werden, zielt die Behandlung auf die Wiederherstellung der Nasenatmung ab. Die konservative Behandlung mit homöopathischen Präparaten (Tonsilgon), das Waschen des Nasopharynx mit Salzlösungen (Aquamaris), physikalische Faktoren (lokale UV-Strahlung) wird nicht länger als 1,5 Monate durchgeführt. Wenn kein positiver Effekt vorliegt, wird expandiertes Gewebe durch Laser oder andere chirurgische Verfahren entfernt. Nach der Operation werden dem Kind Atemübungen, eine Spa-Behandlung zur frühzeitigen Beseitigung der Auswirkungen der Krankheit gezeigt.

    Video: chronische Tonsillitis

    Chronische Tonsillitis ist ein entzündlicher Prozess mit Lokalisation in den Gaumenmandeln, der eine träge langwierige Form hat. Die Form der Erkrankung ist durch periodische Rückfälle gekennzeichnet (Wiederholung in bestimmten Abständen in Gegenwart der Dispositionsfaktoren der akuten Episoden der Erkrankung).

    Wenn wir davon ausgehen, dass es sich um ein wichtiges Organ handelt, das eine entscheidende Rolle in der Bildungskette der immunologischen und physiologischen Arten der Körperabwehr spielt, steht die Bedeutung von Diagnosen und wirksamen Mechanismen für die Behandlung der Pathologie bei Ärzten außer Frage. Über diesen Artikel, der von unseren Experten zu den Materialien der Arbeit von niedergelassenen HNO-Ärzten (HNO-Ärzten) erarbeitet wurde.

    Palatin-Mandeln sind als Faktor des Immunschutzes am stärksten an der Wachstumsphase des Kindes beteiligt.

    Katarrhalische Erkrankungen sind nicht nur unangenehme Probleme, sondern auch die Möglichkeit einer starken Immunität des Körpers des Kindes.

    Der erste Grund ist das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion. Häufige bakterielle Infektionen führen zu längeren Entzündungsprozessen in den Mandeln. Dies überlastet die Immunabwehr, das Ergebnis - die Entwicklung einer chronischen Tonsillitis, die zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

    Der zweite Grund. Unkontrollierte Medikamente

    Achtung! Der zweithäufigste und wichtigste Grund für die Entstehung einer solchen Form der Erkrankung ist in vielen Fällen eine ungerechtfertigte Behandlung mit Antibiotika, einschließlich des Analphabokonsums, der darauf abzielt, die Körpertemperatur zu senken. Es ist eine traurige Tradition geworden, die "Ernährung" von Kindern mit Pillen bereits bei 37 Grad oder etwas mehr zu verstärken.

    Der dritte Faktor. Stabile Verletzung der Nasenatmung. Ein weiterer wichtiger Grund für den Übergang zur Tonsillitis bei chronischer Form ist eine stabile, gestörte Nasenatmung.

    • das Vorhandensein von Adenoiden;
    • Krümmung des Nasenseptums;
    • ein Anstieg der unteren Turbinen.

    Dazu gehören infektiöse Läsionen von Organen in der Nähe der Mandeln:

    • Zahnpathologie;
    • Sinusitis mit eitrigen Symptomen;
    • Adenoiditis (chronisch).

    Lokale Ursachen für chronische Tonsillitis

    Die Entwicklung und der Verlauf der Tonsillitis wird in erster Linie durch die Abschwächung der Schutzeigenschaften und die Tendenz zu allergischen Manifestationen (als Ursache oder im Gegenteil als Folge des Krankheitsverlaufs) beeinflusst.

    Die Veränderungen beziehen sich auf die Lücken der Tonsillen, wobei die Krankheit das lymphatische Gewebe der weichen Struktur allmählich durch ein hartes ersetzt.

    Die resultierenden Narben in diesem Fall:

    • zu Verbindungen zusammenwachsen;
    • sich verjüngen;
    • gebildet in lokaler geschlossener Entzündung mit eitrigem Inhalt nach innen.

    Achtung! Denn die Lücken zeichnen sich durch die Anhäufung der sogenannten Staus aus.

    Staus in den Lücken. Was ist das?

    Korken sind das angesammelte Epithel der Mundschleimhaut, Mikropartikel aus Lebensmitteln, lebende und tote Mikroben sowie weiße Blutkörperchen. Neben einem solchen "Schlachtenset" enthält der Plug manchmal Eiter (Exsudat).

    Norm und Pathologie der Mandeln

    Ihre Zunahme der Krankheit ist kein zwingendes Symptom. Das heißt, eine chronische Tonsillitis kann manchmal bei normalen Drüsengrößen diagnostiziert werden, da die Lücken selbst eine günstige Umgebung für die Vitalaktivität der pathogenen Flora darstellen.

    Bei Kindern schmerzen die Mandeln jedoch oft nicht nur, sondern nehmen immer noch an Volumen zu.

    Mikroben dienen als "Brennstoff" für den Entzündungsprozess und fördern ihn durch die Lymphbahnen. Daher vergrößerte zervikale Lymphknoten - eines der Symptome einer Entzündung.

    • mit Blut gefüllte Gefäße;
    • verdickte Ränder der Gaumenbögen;
    • Bildung von Narbengewebe (Lokalisation - Bereich der Mandeln und der Pfälzer Bögen);
    • Lockerung, Vernarbung, Verhärtung der Mandeln;
    • Staus;
    • das Vorhandensein von wässrigem Eiter in den Lakunen;
    • vergrößerte zervikale Lymphknoten, was auf eine regionale Lymphadenitis hindeutet.

    Hinweis Das Vorhandensein mehrerer der oben genannten Symptome ist die Grundlage für die Diagnose.

    In der Medizin wird davon ausgegangen, dass die Tonsillitis in zwei verschiedenen Formen vorliegt:

    Eine solche Tonsillitis ist durch das Vorhandensein rein lokaler Pathologie gekennzeichnet. Gleichzeitig ermöglicht der Barriereschutz und die Reaktionsfähigkeit des Körpers des Kindes, die negative Dynamik der Krankheit auszugleichen und die Entzündungsstelle zu lokalisieren. Eine ausgeprägte allgemeine Körperreaktion wird durch Immunkompensationsfaktoren blockiert.

    Verschlechterung der Tonsillitis mit lokalen Anzeichen chronischer Entzündungsprozesse sowie verwandter Erkrankungen, einschließlich:

    • Angina;
    • Paratonsillit;
    • ein Abszess;
    • Pathologien mit abgelegenen Orten (kardiovaskuläre, Harnwege und andere Systeme).

    Beachten Sie! Chronische Tonsillitis in jeglicher Form mit irgendwelchen Symptomen ist ein gefährlicher Faktor bei Allergien und Infektionen des Körpers. Mikroorganismen und Virusinfektionen in den Drüsen kühlen und schwächen die Abwehrmechanismen des Körpers, um Exazerbationen zu provozieren. Wir sprechen über Halsschmerzen und Bauchhöhlenabszesse.

    Chronische Entzündungsprozesse in den Tonsillen können von einer Vielzahl von Erkrankungen begleitet sein, die direkt oder indirekt damit zusammenhängen.

    Die Hauptliste der Satellitenkrankheiten:

    • Schäden an Geweben und Blutgefäßen, einschließlich Rheuma, Lupus erythematodes, Sklerodermie und anderen;
    • Hautläsionen, einschließlich Psoriasis, Ekzem, Erythem, polymorphes Exsudat;
    • Nephritis;
    • Verletzung der Funktionalität der peripheren Nerven - zum Beispiel Ischias.

    Es ist wichtig! Der Präsenzfaktor im Bereich der Drüsen der langzeitlichen mandelogenen Vergiftung (Ätzen durch Produkte der Vitalaktivität pathogener Mikroben) kann die Entwicklung von gefährlichen Krankheiten wie thrombozytopenische Purpura und hämorrhagische Vaskulitis auslösen.

    Es sollte beachtet werden, dass eine leichte Überschreitung der normalen Temperatur, ein unangenehmes Geräusch in den Ohren, eine Verschlechterung der vasomotorischen Nasenfunktionsstörung (Atemstörung), autonome Probleme, einschließlich einer vestibulären Dysfunktion (Schwindel, Kopfschmerzen, schlechte Bewegungskoordination usw.), auftreten. ) sind oft auch das Ergebnis eines schlaffen und langanhaltenden Entzündungsprozesses.

    Vor der Festlegung der Maßnahmen muss die genaue Form der Krankheit ermittelt werden.

    Wenn in einem Kind eine dekompensierte Art von Pathologie gefunden wird, muss die begleitende Pathologie berücksichtigt werden.

    Diese verbindlichen Maßnahmen umfassen:

    1. Rehabilitation der Mundhöhle mit der Behandlung von von Karies befallenen Zähnen;
    2. Behandlung nasaler Pathologien;
    3. Beseitigung der Infektion in den Nasennebenhöhlen.

    Die moderne Medizin verwendet sowohl chirurgische Eingriffe als auch konservative Methoden zur Beeinflussung der Mandeln und des gesamten Organismus.

    Beide Richtungen sind je nach Fall eine Vielzahl von medizinischen Ansätzen und Praktiken.

    1. bei dekompensierter Erkrankung;
    2. wenn andere Methoden lange Zeit keine Ergebnisse lieferten und das Risiko von Komplikationen erfasst wurde.

    Achtung! Es wird häufig empfohlen, die Drüsen zu entfernen, ohne zu versuchen, zu helfen. Konservative Methoden, die von einem erfahrenen Arzt ausgewählt werden, und die Einhaltung aller Vorschriften führen in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle zu einem guten Ergebnis.

    Sofortige Methode zur Mandelentfernung

    Es muss gute Gründe für die Operation geben. Die Leute werden den Kopf wegen der Schmerzen nicht los. Eine solche Behandlung erscheint absurd. Im Körper gibt es keinen unnötigen Körper, jeder ist so konzipiert, dass er sein Problem löst.

    Bei der Tonsillektomie (Entfernung der Drüsen) handelt es sich aus gesundheitlichen Gründen nicht um ein Verfahren, wie Ärzte es nennen. Es ist notwendig, alle derzeit verfügbaren Methoden auszuprobieren und dann eine Entscheidung zu treffen.

    1. Entfernung der Drüsen vollständig.
    2. Teilweise Entfernung
    3. Galvanik und Diathermokoagulation.
    4. Entfernung der Drüsen mit einem Laser.
    5. Ultraschall-Therapie
    6. Kryochirurgische Methode (Einfrieren der Drüsen).

    Die Kryochirurgie ist bei kleinen Drüsen indiziert, es ist häufig erforderlich, Gewebe vor dem Eingriff mit Ultraschall vorzubehandeln. Dieses Verfahren bietet fast die Beseitigung von Nebenwirkungen von Geweben, die während des Verfahrens behandelt werden, und verbessert den Regenerationsprozess, wodurch die Rehabilitationszeit verkürzt wird.

    Kryochirurgische Methode der Drüsenentfernung

    Es ist wichtig! Bei der letzten Angina pectoris ist es notwendig, eine bestimmte Periode (mindestens drei Wochen ohne Komplikationen) aufrechtzuerhalten.

    • Wenn entschädigt.
    • Bei dekompensierter Form, die bei häufigen Rückfällen der Erkrankung auftritt.
    • Wenn eine Operation aufgrund einzelner Faktoren nicht angezeigt wird.

    Effektive Behandlungen bei Tonsillitis ohne Operation:

    1. Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität, einschließlich der üblichen banalen, und dennoch der aktuellen Empfehlungen - Ausgewogenheit von körperlicher Aktivität und Ruhe, richtige Ernährung, körperliche Aktivität, Behandlung im Kurort, Aufnahme durch einen erfahrenen Arzt:

    • Biostimulanzien
    • Gamma-Globulin
    • Eisenpräparate
    • Vitamin- und Mineralkomplexe.

    2. Akzeptanz von hyposensibilisierenden Medikamenten, die notwendig sind, um allergische Reaktionen des Körpers und allgemeine Immunkorrektur zu beseitigen:

    • Kalzium,
    • Antihistaminika
    • Ascorbinsäure;
    • Epsilon-Aminocapronsäure usw.

    3. Speziell entwickelt, um die Immunität von Drogen zu korrigieren - nehmen Sie an einem Kurs teil:

    • Levamisole,
    • taktivina,
    • Prodigiosana
    • Thymalin
    • Thymagen,
    • I.R.S.-19,
    • bronchomunal,
    • Ribomunyl usw. (alle - wie von einem Immunologen vorgeschrieben und nach ärztlichen Studien, die die Verringerung der Schutzkräfte bestätigen).

    4. Reflexeffektmethoden:

    • Novocainic Blockade
    • Akupunktursitzungen,
    • Manuelle Behandlung der Halswirbelsäule (die Praxis zeigt einen großen Prozentsatz von Mobilitätsstörungen des Schädelhalses und Spasmen kurzer Halsstrecker bei Patienten aller Altersgruppen, die an chronischer Mandelentzündung leiden).

    5. Neuentwicklung der Drüsen und ihrer regionalen Lymphknoten (es handelt sich um ein rein medizinisches Verfahren, das entsprechende Qualifikationen und Erfahrung erfordert).

    Notwendige medizinische Manipulation zum Entfernen der Drüsen (Eiter und Kork).

    Drüsen Lacunae Waschen

    Eine spezielle Spritze mit Kanüle und Desinfektionslösungen werden verwendet.

    Waschflüssigkeiten:

    • spezielle Antiseptika;
    • Antibiotika;
    • fermentierte Präparate;
    • Antipilzmittel;
    • antiallergische Arzneimittel;
    • immunstimulierende Substanzen;
    • biologisch aktive Flüssigkeiten usw.

    Achtung! Der Waschvorgang hat einen hohen Effekt und hilft, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Größe der Drüsen zu reduzieren.

    Es wird eine elektrische Absaugkanüle verwendet, mit der flüssiger Inhalt entfernt werden kann. Die Verwendung einer speziellen Spitze und Vakuumkappe bringt die Wirkstofflösung in den behandelten Bereich und wäscht die gesamte Lücke.

    Gebrauchte Emulsion, Paste, Salbe, Ölsuspension, die lange Zeit in den Lücken sein und ihre Wirkung entfalten kann. Das Spektrum der Medikamente ist ähnlich wie bei Waschflüssigkeiten.

    Eine Injektion wird mit einer Spritze mit einer Nadel durchgeführt und direkt in das betroffene Gewebe der Drüsen und das umgebende Gewebe injiziert, individuell ausgewählte Arzneimittel.

    • Fluss von Drogen;
    • niedrige Konzentration des Wirkstoffs in den Geweben;
    • Schmerz des Verfahrens.

    Hinweis Vor einiger Zeit schlugen Experten aus der Ukraine (Kharkov) eine neue Injektionsmethode in die Mandeln vor, die ein gutes Ergebnis zeigte. Das kleine Kind wurde mit speziellen Spitzen mit vielen kleinen Nadeln behandelt. So war es möglich, das Gewebe mit Medikamenten zu sättigen und ein Austreten des Arzneimittels zu verhindern. Die Technik wird leider nicht häufig verwendet.

    In letzter Zeit haben einige Ärzte versucht, schwierige Formen der Tonsillitis durch Injektion von Immunmodulatoren wie Thymalin und Timogen in die Amygdala zu behandeln. Diese Entscheidung ist auf die Bereitstellung von Immunität vor Ort zurückzuführen.

    Häufig verwendet bedeutet:

    • Lugol-Lösung;
    • Collargol;
    • Lösung von Chlorophyllipt in Öl;
    • Propolis (Spirit Tinktur) plus Mais- oder Sanddornöl;
    • Lösung von Ioditserin und Iodinol usw.

    Gurgeln bei Entzündung der Mandeln

    Dieser Vorgang kann zu Hause durchgeführt werden. Es gibt viele hausgemachte Rezepte.

    Die Krankheit wird behandelt mit:

    • Ultraschall;
    • Mikrowellen;
    • Laserstrahl;
    • Mikrowelle
    • Induktionswärme;
    • ultraviolett;
    • Magnetfeldtherapie;
    • Elektrophorese;
    • vibroakustische Geräte;
    • Schlamm;
    • Inhalation und andere Methoden.

    Die Kurse umfassen 10 bis 15 Sitzungen, darunter sowohl medizinische Manipulationen als auch physiotherapeutische Methoden. Die Behandlung sollte komplex sein und Auswirkungen auf alle Verknüpfungen pathologischer Prozesse haben. Es wird empfohlen, zwei Kurse pro Jahr (Herbst, Frühling) durchzuführen.

    Waschen der Drüsen Produziert durch das Spray bei der Erzeugung von Kompressionsdruck. Es ist viel bequemer und effizienter als Spritzen mit Kanüle.

    • Eiterentfernung;
    • medikamentöse Behandlung;
    • Hydromassage-Drüsen.

    Medikamente umfassen die Verwendung von Flüssigkeiten:

    • Tinktur aus japanischem Sophora;
    • Ringelblume in Lösung;
    • Chlorophyllipta;
    • Rotokana;
    • Eukalyptus;
    • Sanguinarin;
    • Chlorhexidin;
    • Mikrocid;
    • Dioxidin;
    • decasana und andere

    Erfahrene Ärzte vermeiden den aktiven Einsatz von Antibiotika aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen (verminderte Immunität, Pilzentwicklung usw.)

    Schmierung der Stopfbuchsen Einige Minuten nach dem Waschen durchgeführt. Die Drüsen und die Rückseite des Pharynx sind reich geschmiert:

    • Lugol-Lösung zusammen mit Propolis-Tinktur (5: 1 für ein Kind, 2: 1 für einen Erwachsenen);
    • Iododitserin als unabhängige Komponente und mit dem Wirkstoff Septadin (Chlorhexidin) im Verhältnis 1: 1;
    • Hexorel;
    • Öllösung Chlorophyllipt;
    • Collarol;
    • Clotrimazol;
    • Betadin;
    • Stomatidin und andere

    Salbe legen. Eine leicht erhitzte Salbe wird verwendet, die in allen Lakunen mit einer Spritze aufgetragen wird. Das beste Ergebnis zeigte die Legungssalbe nach dem Vorspülen (abwechselnd jeden zweiten Tag).

    Die Verwendung solcher Salben wird empfohlen:

    • Hyoxyson;
    • Prozoceum;
    • mit Clotrimazol-Pilzen;
    • Flucinara;
    • Interferon in Form einer Salbe mit verminderter Immunität.

    Physikalische Verfahren Kurse gezeigt:

    1. Phonophorese (Ultraschalltherapie mit speziell ausgewählten Medikamenten), extern durchgeführt im Bereich von Glad (Projektion), die Zeit von etwa acht Minuten mit den Auswirkungen auf jedes Strontium.
    2. Laserstrahlbehandlung (mit Helium, Neon-Drüsenlaser oder Infrarotstrahl außen)
    3. Magnetfeldtherapie
    4. Vibroakustische Therapie (Hardware-Behandlung, "Vitafon")
    5. Phototherapie (Lampe "Bioptron").
    6. D * Arsenval.
    7. Induktion

    Bewässerung der Drüsen. Es findet am Ende des Kurses physische Methoden (10 Sitzungen) statt.

    Verwendete Medikamente zur Behandlung der hinteren Rachenwand:

    • Gevalex
    • Timsal.
    • Stopangin.
    • Chlorophyllipt Aerosol und andere

    Neben therapeutischen Maßnahmen können Sie:

    • Mit verschiedenen Mitteln gurgeln (Apfelessig, Schöllkraut, alkoholische Tinkturen von mit Wasser verdünnten Heilkräutern und Fertigmitteln - Rotokan, Eleksolom).

    Wie behandelt man chronische Tonsillitis zu Hause

    Die Spülungen können abwechselnd sein, z. B. eine Woche mit einem Produkt, die nächsten sieben Tage mit einem anderen usw.

  • Nehmen Sie Antiseptika (Sebidin) und saugen Sie den Mund ein.
  • Verwenden Sie eine selbst zubereitete Mischung zur Behandlung, bestehend aus Möhren, die auf einer feinen Reibe gerieben werden (zwei volle Esslöffel), Honig (ein Esslöffel Teller, Tisch), Ascorbinsäure und Propolis-Alkohol-Tinktur (je nach Alter fünf bis fünfzehn Tropfen). Die Zutaten werden gut gerührt und lösen sich in kleinen Portionen im Mund auf, während Sie die Mischzunge fest gegen den Himmel drücken müssen. Nach einiger Zeit kann die Mischung verschluckt werden. Wenn Lugols Lösung zu den Substanzen (8-10 Tropfen oder Iododecerol) sowie Streptocid-Tabletten zugegeben wurde, zeigte die Mischung eine gute Wirkung bei Angina pectoris.
  • Bei der Diagnose von Kindern mit chronischer Tonsillitis, die durch Drüsenhypertrophie verstärkt werden, sollten zusätzlich homotoxische Medikamente - Lymphomyosoid, Angin-Heel (Heel Company, Deutschland) - eingenommen werden.
  • Zur Konsolidierung der Therapieergebnisse werden homöopathische Arzneimittel angegeben (Angina gran, Tonsilotren, Tonsilgon).
  • Verwenden Sie Arzneimittel, um die Schutzfunktionen mit Spurenelementen (vor allem Selen), Heilkräutern (Echinacea) und Algen (Spirulina) zu verbessern.
  • Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

    Ein gutes Heilmittel gegen Halsschmerzen für Kinder, Erwachsene und schwangere Frauen.

    Husten

    Schmerzhafte Empfindungen im Hals können aus verschiedenen Gründen auftreten, meist werden sie jedoch durch Viren und pathogene Bakterien ausgelöst.

    Was ist Streptococcus - Gruppen, Symptome, Diagnose, Behandlung mit Antibiotika und Prävention

    Laryngitis

    Weiße eitrige Blasen sind sehr häufig Symptome einer Streptokokkeninfektion, die häufig in den Organen des Gastrointestinaltrakts, der Atemwege, des Rachens und auf der Haut auftritt.