Haupt / Laryngitis

Hypertrophie der Mandeln

Laryngitis

Hypertrophie der Tonsillen - Zunahme der Größe der lymphoiden Formationen, die sich zwischen den vorderen und hinteren Bögen des weichen Gaumens befinden, ohne Anzeichen entzündlicher Veränderungen. Klinische Manifestationen - Beschwerden beim Schlucken, Verschlechterung der Nasen- und Mundatmung, Schnarchen, Nasen-, Sprachverzerrung, Dysphagie. Zu den wichtigsten diagnostischen Kriterien zählen anamnestische Informationen, Beschwerden, Ergebnisse der Pharyngoskopie und Labortests. Therapeutische Taktiken hängen von der Schwere der Hypertrophie ab und bestehen aus Medikamenten, physiotherapeutischen Behandlungen oder der Durchführung einer Tonsillektomie.

Hypertrophie der Mandeln

Hypertrophie der Mandeln - eine häufige Erkrankung, die bei 5-35% der Gesamtbevölkerung auftritt. Rund 87% aller Patienten sind Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 15 Jahren. Bei mittleren und älteren Menschen sind solche Veränderungen äußerst selten. Häufig ist diese Bedingung mit einer Zunahme der Nasopharynx-Tonsillenadenoide verbunden, was auf eine allgemeine Hyperplasie des lymphatischen Gewebes hindeutet. Die Prävalenz der Pathologie in der pädiatrischen Bevölkerung ist mit einer hohen Inzidenz von ARVI verbunden. Bei den männlichen und weiblichen Tieren wird eine Hyperplasie des lymphatischen Gewebes des Pharynx mit der gleichen Häufigkeit festgestellt.

Gründe

In der modernen Otolaryngologie wird die Hypertrophie der Mandeln als kompensatorische Reaktion angesehen. Dem Wachstum des lymphoiden Gewebes kann ein Zustand vorausgehen, der von Immunschwäche begleitet wird. Vergrößerte Mandeln werden in der Regel verursacht durch:

  • Entzündliche und Infektionskrankheiten. Palatin-Mandeln sind das Organ, in dem der primäre Kontakt mit dem Antigen stattfindet, dessen Identifizierung sowie die Bildung einer lokalen und systemischen Immunantwort. Hypertrophie wird meistens durch SARS, wiederkehrende entzündliche Erkrankungen des Mundes und des Rachens (Adenoiditis, Stomatitis, Karies, Pharyngitis usw.), Infektionskrankheiten im Kindesalter (Masern, Keuchhusten, Scharlach, usw.) verursacht.
  • Verminderte Immunität Dies umfasst alle Krankheiten und Faktoren, die die lokale Immunität und die allgemeine Abwehrkraft des Körpers reduzieren können - Hypovitaminose, schlechte Ernährung, schlechte Umweltbedingungen, Unterkühlung der Mandeln während der Mundatmung und endokrine Erkrankungen. In der letzteren Gruppe spielen die Nebenniereninsuffizienz und der Thymusdrüsenmangel die größte Rolle.
  • Lymphhypoplastische Diathese. Diese Version der Anomalie der Konstitution äußert sich in einer Tendenz zur Hyperplasie des lymphoiden Gewebes. Diese Patientengruppe zeichnet sich auch durch Immunschwäche, gestörte Reaktivität und Anpassung des Organismus an die Auswirkungen von Umweltfaktoren aus.

Pathogenese

Für Kinder unter 3 bis 4 Jahren fehlt die zelluläre Immunität in Form eines Mangels an T-Helfern. Dies wiederum verhindert die Umwandlung von B-Lymphozyten in Plasmazellen und die Produktion von Antikörpern. Ständiger Kontakt mit bakteriellen und viralen Antigenen führt zu einer übermäßigen Produktion von funktionell unreifen T-Lymphozyten in den Lymphfollikeln der Mandeln und ihrer Hyperplasie. Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx gehen mit einer erhöhten Schleimproduktion einher. Es rinnt die Rückseite des Pharynx hinunter und reizt die Gaumenmandeln und verursacht deren Hypertrophie. Bei der lymphatisch-hypoplastischen Diathese wird neben einer persistierenden Hyperplasie des gesamten lymphoiden Gewebes des Körpers eine funktionelle Insuffizienz beobachtet, die zu einer erhöhten Neigung zu Allergien und Infektionskrankheiten führt. Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Erkrankung spielen allergische Reaktionen, die zur Degranulation von Mastzellen, der Anhäufung einer Vielzahl von Eosinophilen im Parenchym der Mandeln führen.

Klassifizierung

Gemäß den diagnostischen Kriterien von Preobrazhensky B.S. gibt es 3 Grad Steigerungen der Gaumenmandeln:

  • Ich st. - Gewebe der Tonsillen nehmen weniger als 1/3 der Entfernung vom Rand des vorderen Palatinalbogens bis zur Uvula oder Mittellinie des Pharynx ein.
  • II st. - Hypertrophiertes Parenchym füllt 2/3 der obigen Entfernung.
  • III Art. - Tonsillen erreichen die Uvula des weichen Gaumens, berühren sich oder treten ein.

Nach dem Entwicklungsmechanismus werden folgende Formen der Krankheit unterschieden:

  • Hypertrophe Form. Aufgrund altersbedingter physiologischer Veränderungen oder konstitutioneller Anomalien.
  • Entzündungsform. Begleitende infektiöse und bakterielle Erkrankungen der Mundhöhle und des Nasopharynx.
  • Hypertrophe allergische Form. Sie tritt vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auf.

Symptome

Die ersten Manifestationen der Erkrankung sind ein unangenehmes Gefühl beim Schlucken und ein Fremdkörpergefühl im Hals. Da eine Zunahme der Gaumenmandeln häufig mit Adenoiden verbunden ist, ist die Nasenatmung besonders im Schlaf schwierig. Die weitere Proliferation von Lymphgewebe manifestiert sich durch ein pfeifendes Geräusch beim Einatmen und Ausatmen durch die Nase, nächtliches Husten und Schnarchen, Verschlechterung der Mundatmung.

Mit Hypertrophie II-III Art. es besteht eine Verletzung der resonierenden Eigenschaften des überlagerten Schlauches (Hohlräume des Rachens, der Nase und des Mundes) und eine Verringerung der Beweglichkeit des weichen Gaumens. Infolgedessen gibt es Dysphonie, die durch eine geschlossene, nicht verständliche Sprache der Sprache und eine Verzerrung der Aussprache von Klängen gekennzeichnet ist. Die Nasenatmung wird unmöglich, der Patient muss mit offenem Mund auf die Atmung umschalten. Infolge einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der Lunge kommt es zu einer Hypoxie, die sich in einer Verschlechterung des Schlafes und des Gedächtnisses sowie in Form von Schlafapnoe äußert. Ein starker Anstieg der Tonsillen führt zum Verschluss des Pharynxlumens des Gehörschlauchs und zu Hörstörungen.

Komplikationen

Die Entwicklung von Komplikationen der Hypertrophie der Mandeln ist mit einer Verletzung der Durchgängigkeit des Nasopharynx und Oropharynx verbunden. Dies führt zu einem Blockieren des Abflusses von Sekret, das durch die Becherzellen der Nasenhöhle erzeugt wird, und zu einer Beeinträchtigung der Drainagefunktion des Gehörschlauchs, was zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis und eitrigen Otitis media führt. Die Dysphagie geht einher mit einem Verlust des Körpergewichts, Beriberi und Pathologien des Gastrointestinaltrakts. Vor dem Hintergrund einer chronischen Hypoxie entwickeln sich nervöse Störungen, da Gehirnzellen am stärksten auf Sauerstoffmangel reagieren.

Diagnose

Zur Diagnose einer Tonsillenhypertrophie durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt wird eine umfassende Analyse, ein Vergleich von anamnestischen Daten, Patientenbeschwerden, Ergebnisse der körperlichen Untersuchung, Labortests und eine Differenzierung mit anderen Pathologien durchgeführt. Das Diagnoseprogramm umfasst somit:

  • Anamnese und Beschwerden sammeln. Die Hyperplasie der Tonsillen ist gekennzeichnet durch Atemstillstand, Unwohlsein während des Schluckens ohne begleitendes Intoxikationssyndrom und die Entwicklung von Angina in der Vergangenheit.
  • Pharyngoskopie. Mit seiner Hilfe werden symmetrisch vergrößerte, hellrosa Gaumenmandeln mit glatter Oberfläche und freien Lücken bestimmt. Ihre Konsistenz ist dicht-elastisch, seltener - weich. Keine Entzündungszeichen.
  • Allgemeine Blutuntersuchung Die festgestellten Veränderungen im peripheren Blut hängen von der ätiopathogenetischen Variante der vergrößerten Mandeln ab und können durch Leukozytose, Lymphozytose, Eosinophilie und erhöhte ESR charakterisiert werden. Häufig werden die erhaltenen Daten zur Differentialdiagnose verwendet.
  • Röntgenbild des Nasopharynx. Es wird bei klinischen Anzeichen einer gleichzeitigen Hypertrophie der Pharynx-Mandeln und einer geringen Informativität der hinteren Rhinoskopie angewendet. Damit können Sie den Grad der Obstruktion des Lumens des lymphatischen Gewebes des Nasopharynx bestimmen und Taktiken für die weitere Behandlung entwickeln.

Die Differentialdiagnostik wird bei chronisch hypertrophischer Tonsillitis, Lymphosarkom, Halsschmerzen mit Leukämie und kaltem intramidalgischem Abszeß durchgeführt. Bei chronischer Tonsillitis sind chronische Entzündungen der Mandeln, Hyperämie und eitrige Anfälle während der Pharyngoskopie und das Intoxikationssyndrom charakteristisch. Bei einem Lymphosarkom tritt in den meisten Fällen eine Läsion von nur einer Gaumenmandille auf. Angina mit Leukämie ist durch die Entwicklung von ulzerativ-nekrotischen Veränderungen an allen Schleimhäuten der Mundhöhle und die Anwesenheit einer großen Anzahl von Blasten im allgemeinen Bluttest gekennzeichnet. Bei einem kalten Abszess wird eine der Mandeln gerundet und beim Drücken wird ein Symptom der Fluktuation festgestellt.

Behandlung der Hypertrophie der Mandeln

Die therapeutischen Taktiken hängen direkt vom Wachstumsgrad des lymphatischen Gewebes sowie vom Schweregrad der Erkrankung ab. Bei einem minimalen Schweregrad der klinischen Manifestationen kann die Behandlung nicht durchgeführt werden - mit dem Alter kommt es zu einer Involution des lymphoiden Gewebes, und die Mandeln nehmen unabhängig vom Volumen ab. Für die Korrektur von Hypertrophie I-II Art. es werden physiotherapeutische Maßnahmen und pharmakologische Mittel eingesetzt. Ein Anstieg des Grads II-III in Kombination mit schwerem Atemversagen und Dysphagie ist ein Hinweis auf die operative Entfernung der Mandeln.

  • Medikamentöse Behandlung. In der Regel handelt es sich dabei um die Behandlung von Gaumenmandeln mit antiseptischen Präparaten eines Adstringens auf der Basis von Silber- und pflanzlichen Immunomodulatoren. Letzteres kann auch zum Spülen der Nase verwendet werden. Lymphotrope Präparate werden zur systemischen Exposition verwendet.
  • Physiotherapeutika Die gebräuchlichsten Methoden sind Ozontherapie, kurzwellige Ultraviolettbestrahlung, Inhalation mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser und Schlammlösungen, Elektrophorese, Schlammanwendungen in der Submandibularregion.
  • Tonsillektomie Sein Kern liegt in der mechanischen Entfernung des überwachsenen Parenchyms der Mandeln mit Hilfe von Mathieu Tosillotome. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. In der modernen Medizin gewinnen Diathermokoagulation und Kryochirurgie, die auf der Koagulation des Mandelgewebes unter dem Einfluss von Hochfrequenzstrom und niedrigen Temperaturen beruhen, an Popularität.

Prognose und Prävention

Die Prognose für die Hypertrophie der Mandeln ist günstig. Die Tonsillektomie führt zur vollständigen Beseitigung der Dysphagie, zur Wiederherstellung der physiologischen Atmung und zur Normalisierung der Sprache. Die moderate Hyperplasie des lymphatischen Gewebes durchläuft eine unabhängige altersbedingte Involution, beginnend im Alter von 10-15 Jahren. Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen. Die unspezifische Prophylaxe basiert auf der rechtzeitigen Behandlung entzündlicher und infektiöser Erkrankungen, der Korrektur endokriner Störungen, der Minimierung des Kontakts mit Allergenen, der Sanatorium-Resort-Rehabilitation und einer rationalen Vitamintherapie.

Ursachen und Behandlung der Hypertrophie der Mandeln

Inhalt des Artikels

Die temporäre Hypertrophie der Tonsillen ersten Grades ist somit eine Variante der Norm für die akute Periode einer Infektionskrankheit. Eine Erhöhung der Tonsillen auf Grad 2 und 3 führt zu Krankheitssymptomen und erfordert eine Behandlung. Pathologie tritt häufig bei Kindern auf.

Die Hypertrophie der Drüsen kann sich parallel zu einer Zunahme der Pharynx- oder Lingual-Mandeln entwickeln. Oft wird eine vergrößerte Drüse vor dem Hintergrund von Adenoiden diagnostiziert und umgekehrt.

Die Mandeln können je nach Größe wie folgt klassifiziert werden:

  • Stufe 1 - gekennzeichnet durch eine Abnahme des Lumens im Hals um ein Drittel;
  • auf der zweiten Stufe - der Durchmesser verengt sich um 2/3;
  • der dritte grad ist durch eine kombination der oberflächen der tonsillen gekennzeichnet, die das lumen des hals vollständig bedeckt.

Ursachen der Hypertrophie

Es ist nicht möglich, genau zu sagen, warum die Drüse hypertrophiert wird. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass dies eine Schutzreaktion des Körpers auf die Wirkung eines nachteiligen Faktors ist.

Bei Kindern ist das Lymphgewebe aufgrund der Unterentwicklung des Immunsystems sehr variabel, so dass seine Hyperplasie keine lang anhaltende Wirkung des schädigenden Faktors erfordert.

Zu den prädisponierenden Faktoren, die die Proliferation von Lymphgewebe verursachen, die bei Kindern zu einer Hypertrophie der Mandeln führen, gehören:

  • verminderte Immunabwehr;
  • Verschlimmerung der chronischen Pathologie;
  • ungesunde Ernährung;
  • häufige Infektionen (ARVI, Grippe);
  • das Vorhandensein einer Infektion im Hals (Pharyngitis) oder Nasopharynx (Sinusitis);
  • chronische Tonsillitis, wenn sich Mikroben in den Falten der Schleimhaut ansammeln und die Entzündungsreaktion unterstützen;
  • schwere körperliche Belastungen;
  • trockene verschmutzte Luft;
  • berufliche Gefahren.

Beachten Sie, dass Kinder, deren Eltern an Adenoiden leiden oder Mandeln hatten, das heißt mit belasteter Vererbung, häufiger leiden.

Wie manifestiert es sich?

Bei einem Otolaryngologen wird in den meisten Fällen das Wachstum von Lymphgewebe diagnostiziert, nicht nur der Drüsen, sondern auch der Rachenmandel. Der Schweregrad der klinischen Symptome hängt vom Grad der Mandelhypertrophie und der Überlappung des Larynxlumens ab.

Wenn Sie versuchen, die Tonsillen im Spiegel selbst zu inspizieren, können Sie nur beim zweiten und dritten Grad deren Zunahme feststellen. Wachstum 1 Grad ist nicht so auffällig, so dass eine Person nicht auf die Symptome achtet. Nach und nach, wenn sich die Hypertrophie Grad 2 entwickelt, treten Anzeichen auf, die auf eine Krankheit hinweisen. Wenn die Drüsen zunehmen, werden sie zwischen sich und der Uvula gelötet.

Auf der Konsistenz der Mandeln werden mit hyperämischer (mit Entzündung) oder hellgelber Farbe verdichtet. Klinisch kann die hypertrophierte Ansicht der Drüsen aus folgenden Gründen auftreten:

  1. das Kind beginnt schwer zu atmen, das macht sich besonders bemerkbar, wenn es Spiele im Freien spielt;
  2. Schwierigkeiten beim Schlucken;
  3. es gibt ein fremdes Element im Hals;
  4. Stimme ändert sich, wird nasal. Manchmal ist es nicht möglich, von Anfang an zu verstehen, was das Kind sagt, weil einige Geräusche verzerrt sind;
  5. Schnarchen und Husten werden manchmal bemerkt.

Mit der weiteren Vermehrung von Lymphgewebe wird der Durchgang fester Nahrung behindert. Bei Entzündungen der Mandeln entwickeln sich Angina pectoris. Es ist typisch für sie:

  • akuter Beginn;
  • rasche Verschlechterung;
  • fieberhafte Hyperthermie;
  • eitrige Plakette auf den Mandeln, Eiter in den Follikeln, Eiter in den Lakunen.

Diagnostische Untersuchung

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Arzt konsultieren:

  1. In der ersten Phase befragt der Arzt Beschwerden, untersucht die Merkmale ihres Aussehens und analysiert auch die Lebensgeschichte (Lebensbedingungen, frühere und gegenwärtige Krankheiten). Außerdem werden regionale Lymphknoten bei Entzündungen abgetastet;
  2. In der zweiten Phase wird eine Pharyngoskopie durchgeführt, die es ermöglicht, den Zustand der Mandeln zu untersuchen, das Ausmaß des Prozesses zu beurteilen und das Ausmaß des Wachstums von Lymphgewebe zu bestimmen. Rhinoskopie wird auch empfohlen;
  3. Die dritte Stufe umfasst die Durchführung von Labordiagnostik. Dazu wird der Patient zur Mikroskopie und Kultur geschickt. Das Untersuchungsmaterial ist ein Tonsillenabstrich.

Analysen bieten die Möglichkeit, eine infektiöse Läsion der Drüsen zu bestätigen oder auszuschließen sowie die Empfindlichkeit der Mikroben gegenüber Antibiotika zu ermitteln.

Otoskopie, starre Endoskopie, Fibroendoskopie und Ultraschalluntersuchung werden durchgeführt, um Komplikationen zu erkennen. Bei der Diagnose muss die Hypertrophie von chronischer Tonsillitis, Onkopathologie und Abszess unterschieden werden.

Konservative Behandlung

Bevor Sie sich für eine Behandlung entscheiden, müssen Sie die Diagnoseergebnisse analysieren. Insbesondere erforderlich, um den Wachstumsgrad von Lymphgewebe, das Vorhandensein von Infektionen und Entzündungen zu berücksichtigen.

Für Systemaktionen können zugewiesen werden:

  • antibakterielle Mittel (Augmentin, Zinnat);
  • antivirale Medikamente (Nazoferon, Aflubin);
  • Antihistaminika, die die Gewebeschwellung reduzieren (Diazolin, Tavegil, Erius);
  • Vitamintherapie.

Bei lokaler Exposition ist eine Spülung des Pharynx mit Lösungen mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung angezeigt. Für das Verfahren eignet sich Furacilin, Chlorhexidin, Givalseks und Miramistin. Erlaubt auch mit einer Abkochung Kräuter (Kamille, Schafgarbe, Salbei) zu spülen.

Bei Bedarf vorgeschriebene Schmierung der Tonsillenlösungen mit antiseptischer, trocknender und feuchtigkeitsspendender Wirkung. Um die Wirksamkeit einer medikamentösen Therapie angemessen beurteilen zu können, müssen Sie regelmäßig den Arzt aufsuchen und sich einer Diagnose unterziehen. Ein gutes Ergebnis kann durch gleichzeitige Stärkung der Immunabwehr erreicht werden.

Chirurgische Intervention

Hypertrophie der Tonsillen Grad 3 bei Kindern sollte chirurgisch behandelt werden. Mit einer solchen Zunahme der Drüsen sind nicht nur die Symptome der Krankheit betroffen, sondern es treten auch Komplikationen auf. Atemstillstand ist mit Hypoxie behaftet, aus der das Kind schläfrig, rücksichtslos und ungezogen ist.

Die Entfernung von Tonsillen oder Tonsillektomie dauert nicht länger als 50 Minuten.

Um sich auf die Operation vorzubereiten, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um Kontraindikationen festzustellen.

Chirurgische Eingriffe können toleriert werden durch:

  • akute Infektionskrankheit;
  • Verschlimmerung der chronischen Pathologie;
  • Koagulopathie;
  • unkontrollierte Erkrankungen des Nervensystems (Epilepsie);
  • schweres Asthma bronchiale.

In Absprache mit einem Otolaryngologen kann die Frage der Entfernung der Adenoide zusammen mit den Drüsen während ihrer Hypertrophie geprüft werden. Vor der Operation müssen allergische Reaktionen auf Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain) festgestellt werden.

Die Operation kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt werden. Dies wird vom Anästhesisten während des Interviews und den Ergebnissen der Diagnose festgestellt.

Normalerweise wird die Tonsillektomie planmäßig durchgeführt, sodass Sie das Kind vollständig untersuchen können, um Komplikationen zu vermeiden und die postoperative Periode zu lindern.

Ein Krankenhausaufenthalt für eine Operation wird durchgeführt, wenn das Kind:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schnarchen
  • Sprache wird geändert;
  • Hypertrophie der Mandeln 3. Grades.

In der postoperativen Phase sowie vor der Operation sollten sich die Eltern in der Nähe des Kindes befinden. Dies wird ihn ein wenig beruhigen und die Arbeit der Chirurgen erleichtern. Wenn das Kind emotional labil ist, um zu verhindern, dass es dem medizinischen Personal während der Operation aus den Händen gezogen wird, wird eine Vollnarkose gewählt.

Unmittelbar nach der Operation ist es verboten zu husten und zu sprechen, um Blutgefäße nicht zu verletzen und keine Blutungen zu verursachen.

Haben Sie keine Angst, wenn das Kind mit Blut gemischten Speichel freisetzt. Nach Absprache mit Ihrem Arzt können Sie nach einigen Stunden Wasser trinken, vorzugsweise durch einen Strohhalm.

Ab dem zweiten Tag sind flüssige Lebensmittel wie Joghurt, Kefir oder Brühe erlaubt. Das Zähneputzen sollte um einige Tage verschoben werden. Wir betonen, dass nach der Operation:

  • Es gibt Schmerzen beim Schlucken als Reaktion auf eine Gewebeverletzung. Analgetika werden zur Schmerzlinderung verschrieben;
  • niedriggradige Hyperthermie;
  • regionale Lymphadenitis;
  • Krusten im Hals;
  • Blut im Speichel.

Ein Auszug ist nach 10 Tagen möglich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie zum gewohnten Leben zurückkehren können. Es ist auch verboten, feste Nahrungsmittel, heiße Getränke und schwere körperliche Belastung zu verwenden. Es ist notwendig, sich an den sparsamen Sprachmodus zu erinnern.

Bei einer geringfügigen Erhöhung der Mandeln ist eine dynamische Beobachtung der Kinder durch einen Arzt erforderlich, da sie die Größe der Mandeln normalisieren können. Komplikationen der Operation sind äußerst selten, daher wird dies für die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde als einfach angesehen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Kind vor einer Operation zu schützen, müssen die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Besuchen Sie regelmäßig den Zahnarzt zur Routineuntersuchung, da Karies eine chronische Infektion ist.
  • rechtzeitig Entzündungen und Rachenentzündungen (Tonsillitis) und Nasopharynx (Sinusitis) behandeln;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe verhindern;
  • richtig essen;
  • Schlaf und Ruhe genug Zeit geben;
  • oft an die frische Luft gehen;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig, machen Sie eine Nassreinigung und befeuchten Sie die Luft.
  • Sport treiben (Schwimmen, Radfahren);
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • minimaler Kontakt mit Menschen mit Infektionskrankheiten;
  • Orte mit einer großen Stauung von Menschen während einer Grippeepidemie nicht zu besuchen;
  • verhärten
  • den Organismus in Sanatorien am Strand, in der Waldzone oder im Hochland zu heilen.

Die Hypertrophie der Mandeln bei Kindern ist eine ziemlich häufige Pathologie, was jedoch nicht bedeutet, dass sie nicht vermieden werden kann. Auf die Gesundheit des Kindes muss von Geburt an geachtet werden, um eine solide Grundlage für das Leben zu schaffen.

Die Ursachen für die Zunahme (Hypertrophie) der Mandeln. Behandlung von Erwachsenen und Kindern

Bei Kindern von 2-3 Jahren bis zu 10-12 Jahren tritt häufig ein Phänomen wie eine Hypertrophie der Mandeln auf, dh ihre Zunahme. Bei Erwachsenen ist diese Krankheit viel seltener. Was es ist, was es verursacht hat und wie es bei kleinen und großen Patienten behandelt wird - all diese Probleme werden in diesem Artikel behandelt.

Was ist eine Hypertrophie der Mandeln?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, was die Mandeln sind und welche Arten davon sind. Beim Menschen ist der Pharynxring die erste Barriere für den Eintritt in das Atmungssystem. Es besteht aus vier Arten von Mandeln:

  • palatale und tubapaarige Organe;
  • Pharynx- und Lingual-ungepaarte Organe.

Sie sind wiederum eine Sammlung von Lymphgewebe (Zellen) und dienen dem Schutz gegen Viren und Bakterien. Bei Kindern bis zu sechs Monaten erfüllen diese Organe ihre Funktionen nicht, da sie physiologisch wenig entwickelt sind. Daher ist es in dieser Zeit weniger wahrscheinlich, dass Kinder krank werden. Der wichtigste Höhepunkt des normalen Wachstums der Tonsillen liegt im Alter nach dem Jahr und vor der Schule. Nach 10-12 Jahren endet die aktive Periode der Zunahme und die Menge an Lymphgewebe nimmt allmählich ab. Bis zum Ende der Pubertät beim Menschen gibt es entweder das vollständige Verschwinden oder die maximale Abnahme der Zellzahl.

Unter dem Einfluss einiger Faktoren, die später besprochen werden, wächst dieses Gewebe, das heißt, die Mandeln beginnen zu wachsen - meistens Gaumen und Rachen.

Die zweite ist am schnellsten hypertrophiert. Oft hören Mütter die Diagnose Adenoiditis vom HNO-Arzt. Dies bedeutet das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Bereich der Pharynx-Mandeln. Wenn es chronisch wird, beginnen die Adenoiden zu wachsen. Die Begriffe "Adenoide" und "Adenoiditis" sind nahe beieinander, aber der erste charakterisiert das Problem der Hypertrophie, das eine Folge des ersten ist.

Langsam kommt es zu einer Zunahme der Tonsillen, die hauptsächlich vor dem Hintergrund einer häufigen rezidivierenden Tonsillitis hervorgerufen wird. Übrigens bezieht sich der Begriff "Drüsen" speziell auf diese Art von Organen des Pharynxrings. Eine ernsthafte Behandlung der Drüsenhypertrophie ist im Anfangsstadium nicht erforderlich, bei fortgeschrittenen Formen ist es jedoch häufig notwendig, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen. Manchmal kommt es zu einer Kombination von Hypertrophie der Gaumendrüsen und der Verdünnung der Adenoide.

Ursachen für vergrößerte Mandeln bei Kindern

Ärzte neigen zu der Annahme, dass häufige Erkältungen durch pathogene Mikroorganismen die Hauptursache für das Mandelwachstum bei jungen Patienten sind.

Hier liegt folgender Mechanismus vor: Krankheit → eine Schutzreaktion des Körpers in Form einer geringen Zunahme des lymphatischen Gewebes → Erholung → allmähliche Normalisierung der Größe der Mandeln innerhalb von 2-3 Wochen. Dies ist ein Standardprozess, der keine pathologischen Konsequenzen verursacht.

Wenn die Krankheiten, die regelmäßig in vorschulischen Einrichtungen vorkommen, nacheinander ablaufen, ändert sich das System - die Periode der Normalisierung der Mandelngröße verschwindet daraus. Es stellt sich heraus, dass die Genesung nicht zum Ende kommt und ein neuer Virus oder ein neues Bakterium den Körper bereits wieder angreift. Die Drüsen haben sich noch nicht normalisiert, müssen sich aber erneut "verteidigen". Auf diese Weise wird der Mechanismus der chronischen Stimulation der Hypertrophie der Gaumen- oder Pharynx-Mandeln eingeleitet. Dies ist bereits eine Pathologie.

Aber Erkältungen sind nicht der einzige Grund. Im Allgemeinen ist eine vergrößerte Tonsille multifaktoriell. Auf den ersten Blick ist es schwierig, den genauen Provokateur der Erkrankung zu bestimmen, daher ist eine Pharyngoskopie erforderlich. Hier sind einige weitere häufige Ursachen für die Hypertrophie der Mandeln:

  • Zahnkaries;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Umwelt- und Klimaeinfluss;
  • endokrine Störungen der Nebennieren;
  • konstitutionelle Anomalien.

Manchmal ist die Hypertrophie der Mandeln auf eine immunologische Prädisposition zurückzuführen, die auf einer erblichen pathologischen Insuffizienz des Lymphsystems beruht. Dies bezieht sich aber bereits auf echte Hypertrophie. Diese Krankheit wird "Lymphdiathese" genannt.

Wenn die Krankheit nicht fortgeschritten ist, ist der Prozess der Mandelhypertrophie bei Kindern vollständig reversibel und wird nicht operativ, sondern konservativ behandelt.

Symptome einer Drüsenhypertrophie bei Kindern

Oft gehen Eltern in schweren Fällen zur Diagnose ins Krankenhaus, wenn das Kind anfängt, sich zu beklagen. Was sind die Symptome, die Erwachsene alarmieren sollten?

Typischerweise hat die Tonsillenhypertrophie bei Kindern ein klinisches Bild, das sowohl lokal als auch allgemein ist. Beobachtet:

  • spürbare Atemnot - das Kind atmet oft durch den Mund, und in einem Traum schnarcht es, manchmal treten Apnoe-Anfälle auf;
  • allgemeine geistige Behinderung - dies wird durch Sauerstoffmangel verursacht, da vergrößerte Drüsen einen Teil des freien Raums im Pharynx oder Nasopharynx blockieren und die Atemwege verletzt werden;
  • Sprach- und Hörbehinderung - Probleme mit der Aussprache von Konsonanten;
  • Stimme ändert sich - es wird nasal;
  • Ablenkung, Vergesslichkeit, Schlafstörungen;
  • regelmäßiger Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Flecken;
  • Malokklusion mit gewölbten oberen Schneidezähnen;
  • die Form des Gesichts ändern - es wird länger;
  • ständig offener Mund;
  • Blässe der Haut;
  • Vorsprung des Brustbeins nach vorne;
  • Entwicklung von Herz-Kreislaufstörungen und Harninkontinenz nachts in besonders vernachlässigten Fällen.

Das Kind selbst kann sich über Kopfschmerzen und Schluckbeschwerden ohne Atemwegsinfektionen beklagen.

Ursachen für vergrößerte Mandeln bei Erwachsenen

Grundsätzlich sind die Ursachen der Mandelhypertrophie bei Erwachsenen ähnlich wie bei Kindern. Dies sind zunächst chronische Infektionen des Nasopharynx und Karies. Fälle allgemeiner immunologischer Störungen oder Probleme mit dem endokrinen System sind nicht ausgeschlossen. Kontakt mit Strahlung ist auch ein provozierender Faktor.

Symptome einer Hypertrophie bei Menschen über 18 Jahren

Bei Erwachsenen sind die Symptome im Vergleich zu Kindern nicht so ausgeprägt. Das klinische Bild sieht jedoch so aus:

  • eine Person leidet unter häufigen Kopfschmerzen;
  • es besteht eindeutig ein ständiger Sauerstoffmangel;
  • das Hören ist reduziert;
  • häufige Wiederholungen der eitrigen Tonsillitis werden beobachtet;
  • chronische Rhinitis erscheint;
  • Verschlechterung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.

Natürlich können diese Faktoren auch für andere Krankheiten gelten, es ist jedoch erforderlich, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt zu konsultieren. Es ist erwähnenswert, dass gefährdete Erwachsene an chronischer Sinusitis, Sinusitis, allergischer Rhinitis, Asthma und anderen Erkrankungen des Atmungssystems leiden, bei denen das Immunsystem manchmal mit einer Zunahme des Lymphgewebes reagiert.

Viele Frauen wurden jahrelang von einem Frauenarzt wegen Unfruchtbarkeit behandelt, aber sie achten nicht auf häufiges Wiederauftreten von Angina pectoris, Rhinitis, Sinusitis oder Otitis. Überraschenderweise ist die Tatsache jedoch, dass eine Zunahme der Drüsen bei erwachsenen Frauen zu Problemen bei der Empfängnis führt. Tatsache ist, dass bei chronischen Infektionen ständig freigesetzte Toxine die Gehirnregionen erreichen können, die für die Produktion der für die Schwangerschaft notwendigen Hormone verantwortlich sind.

Stufen

Je nach Wachstumsmaßstab gibt es bei Kindern und Erwachsenen 3 Grad vergrößerte Mandeln. Dies gilt für die Gaumen- und Rachenmandeln.

Steigerungsraten der Gaumendrüsen

Der erste Grad ist durch eine leichte Zunahme gekennzeichnet, bei der der Abstand zwischen dem Bogen und der Mitte des Pharynx um nicht mehr als 1/3 der Gesamtgröße geschlossen ist.
Mit dem zweiten Grad der Zunahme der Tonsillen nimmt dieser Abstand ⅔ von der Summe ab.
Im dritten Grad stehen die Tonsillen bereits miteinander in Kontakt.

Der Grad der Zunahme der Pharynx-Mandeln

Adenoide sind in der Tat eine vergrößerte Nasopharynx-Mandel. Sie sind unrealistisch ohne Spezialwerkzeuge zu sehen, da sie sich der Nase näher am Schädelzentrum befinden.

  1. Der erste Grad ist durch einen leichten Verschluss des oberen Teils des Öffners gekennzeichnet - des hinteren Teils des Nasenseptums.
  2. In der zweiten Stufe ist der Brechraum zum Teil geschlossen.
  3. Im letzteren Fall überlappt sich dieser Raum vollständig und die Person atmet durch den Mund.

Es ist jedoch anzumerken, dass bei Erwachsenen eine Zunahme der Drüsen nicht so selten ist, das Wachstum der Adenoide jedoch in 99% der Fälle bei Kinderkrankheiten auftritt.

Einseitige Vergrößerung der Drüsen

Ein nicht-trivialer und sogar gefährlicher Fall ist einerseits eine Zunahme der Amygdala, was ein ernstzunehmender Grund ist, einen Onkologen, einen Lungen-TB-Spezialisten und einen Venereologen zu besuchen. Parallel dazu kann ein Anstieg der submaxillären, Ohr- und zervikalen Lymphknoten beobachtet werden.

Unglücklicherweise kann die Ursache das Wachstum von Tumoren, die Entwicklung von Lungentuberkulose, Syphilis und andere durch atypische Mikroorganismen verursachte Infektionen sein. Es ist notwendig, Material zu nehmen, um das Vorhandensein von Lymphosarkom, Lymphogranulomatose und anderen onkologischen Erkrankungen festzustellen. Wenn die Analysen die Malignität eines Tumors bestätigen, dann verschreiben Sie einerseits die Exzision der hypertrophierten Tonsillen und die entsprechende Krebstherapie. Ein Abstrich der Pflanzenflora wird auch für die Aussaat und zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika vorgenommen.

Besonders aufmerksam ist es, mit Kindern zusammen zu sein, da beispielsweise das Burkitt-Lymphom, das die Ursache sein kann, sehr schnell wächst und manchmal täglich wertvoll ist. Es ist bekannt, dass sich in diesem Fall die Tumormasse an einem Tag verdoppeln kann.

Möglicherweise ist der Anstieg der Amygdala einerseits ein konstitutionelles Merkmal eines bestimmten Patienten oder einfach die Konsequenzen eines kürzlich durchgeführten ARVI / ARI.

In jeder Situation müssen Sie über sich und Ihre Angehörigen wachsam sein. Besser sicher als wertvolle Zeit zu verlieren. In den Anfangsstadien des Tumors werden Tuberkulose und andere schwere Krankheiten erfolgreich in das Remissionsstadium übertragen, und in den meisten Fällen lassen sie sich später nicht mehr wissen.

Diagnose

Für eine genaue Diagnose führt der HNO-Arzt eine Reihe von Studien durch, darunter:

  • Pharyngoskopie - die eigentliche Untersuchung der Mund- / Nasenhöhlen und die Sammlung der untersuchten Materialien;
  • Anteriore / hintere Rhinoskopie - Untersuchung der Nasengänge, auch mit Hilfe eines Spiegels durch den Oropharynx;
  • laterale Röntgenaufnahmen des Nasopharynx - es werden Bilder gemacht, um das Ausmaß der Mandelhypertrophie bei Kindern und Erwachsenen festzustellen.

Bevor die Testergebnisse vorliegen, kann der Arzt einige Medikamente und Spülungen vorschreiben.

Behandlung

In den ersten Stadien der Erkrankung bedarf es keiner aggressiven Behandlung. HNO kann ernennen:

  • antiseptische Spülungen mit Lösungen von FURACILLIN, CHLOROPHYLLIPT oder Abkochen von Kamille und Salbei;
  • Schmierung der Schleimhaut der Mandeln mit NITRATE SILVER;
  • Lymphotropika mit antimikrobieller Wirkung wie UMKALORA, TONZILGONA, TONZILOTRENA;
  • UHF-Therapie;
  • Ultraschalltherapie mit direkter Wirkung auf die Mandeln;
  • Ozontherapie;
  • Schlammanwendungen;
  • Ausflüge zum Meer;
  • für Kinder - der Ausschluss von Besuchen des Kinderteams für mindestens mehrere Monate.

Wenn diese Behandlungsmethoden der Drüsen- und Adenoidenhypertrophie nicht die erforderlichen Ergebnisse ergaben oder die Diagnose gestellt wurde, war die Erkrankung bereits näher am dritten Stadium, dann wird ein chirurgischer Eingriff verordnet.

Bei der Tonsillektomie wird ein Teil des expandierten lymphatischen Gewebes der Mandeln reseziert. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt, um die psychische Belastung des Kindes zu beseitigen. Bei Erwachsenen wird eine Lokalanästhesie verwendet. In sehr seltenen Fällen ist eine vollständige Resektion vorgeschrieben, da dadurch die Schutzfunktionen des Körpers in der Zukunft stark beeinträchtigt werden. Nach dem gleichen Prinzip erfolgt die Adenotomie - Entfernung von hypertrophierten Rachenmandeln bei Kindern und Erwachsenen.

Als adjuvante Therapie dürfen einige Rezepte der traditionellen Medizin angewendet werden, z. B. Gurgeln mit Meersalz mit Wasser im Verhältnis von 5-7 g Substanz pro Tasse kochendem Wasser oder das Verschmieren der Mandeln mit verschiedenen Ölen - Aprikose, Mandel, Sanddorn oder Propolis.

In keinem Fall sollten Sie jedoch das Rezept des Arztes durch beliebte Rezepte ersetzen. Sie ergänzen nur den Behandlungskomplex und ersetzen ihn nicht. Die Selbstbehandlung provoziert die weitere Vermehrung von Lymphgewebe und daher können operative Manipulationen nicht vermieden werden.

Hypertrophie der Mandeln bei Kindern und Erwachsenen. Wie behandeln?

HNO-Ärzte müssen oft die Frage beantworten, was eine Hypertrophie der Mandeln ist.

Dieser medizinische Begriff bezieht sich auf die pathologische Vergrößerung der Mandeln ohne sichtbare Entzündungszeichen.

Diese Pathologie tritt häufiger bei Kindern im Alter von 5-10 Jahren auf. Erwachsene Patienten leiden viel seltener an dieser Störung.

Was ist eine Hypertrophie der Mandeln?

Vier Arten von Mandeln (Gaumen, Tuben, Pharynx und Lingual) bilden den Pharynxring, der das Eindringen von Erregern in den Nasopharynx, die Atemwege, die Bronchien und die Lunge verhindert.

Ihre Größe zu erhöhen stellt eine Reaktion des Immunsystems auf den negativen Einfluss externer Faktoren dar. Aus diesem Grund ist Hypertrophie bei Erwachsenen seltener als bei Kindern - ihr Abwehrsystem ist bereits gebildet und weniger anfällig.

Ursachen der Hypertrophie der Mandeln bei Kindern

Ärzten zufolge sind regelmäßig wiederkehrende Infektionskrankheiten die charakteristischste Ursache für die Entwicklung der Pathologie. Der Körper des Kindes ist noch nicht vollständig rehabilitiert, wenn es erneut von Infektionen und Viren befallen wird.

Andere Ursachen für Drüsenhypertrophie sind die folgenden:

  • Infektionskrankheiten der Vergangenheit wie Masern, Röteln, Diphtherie;
  • das Vorhandensein kariöser Zähne;
  • allergische Erkrankungen;
  • endokrine Pathologien der Nebennieren;
  • Leben in Gegenden mit widrigen Umweltbedingungen;
  • Unterernährung, Vitaminmangel;
  • erblicher Mangel des Lymphsystems.

Wenn die Krankheit nicht beginnt, kann die Hypertrophie ohne Operation behandelt werden.

Symptome und Anzeichen

In den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie kann sie oft unbemerkt bleiben. Die Eltern des Kindes oder der erwachsenen Patienten kommen zum Arzt, wenn die Anzeichen ausgesprochen werden. Die häufigsten Symptome der Krankheit sind:

  • Atembeschwerden, Schnarchen im Traum;
  • Nasenstimmen;
  • Hörbehinderung, Sprachfehler;
  • Fieber;
  • Gedächtnisverlust und Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen und Kopfschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken, Gewohnheit, den Mund offen zu halten.

Hypertrophie wird oft von einem trockenen Husten begleitet, der mit normalen Medikamenten nicht beseitigt werden kann. Die Patienten klagen möglicherweise über ein Koma im Hals, was das Atmen und das Schlucken von Nahrungsmitteln erschwert.
Quelle: nasmorkam.net Bei einem Erwachsenen sind häufige Rezidive von chronischer Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis möglich. Die Risikogruppe umfasst Patienten mit Asthma und anderen Erkrankungen der Atemwege. Bei Frauen kann eine vergrößerte Tonsille, die durch chronische Erkrankungen verursacht wird, Schwierigkeiten bei der Empfängnis von Kindern verursachen.

Der Grad der Hypertrophie der Mandeln

Je nach Ausmaß der Ausdehnung der Organe gibt es drei Vergrößerungsgrade. Um den Grad der Pathologie zu bestimmen, ziehen Sie eine Linie von der Zunge bis zu den Rändern der Mandeln. Ein gesunder Körper sollte nicht mehr als ein Viertel dieses Raumes einnehmen.

1 Grad

Die Ausdehnung des lymphatischen Gewebes ist unbedeutend und überschreitet nicht mehr als ein Drittel des gesamten Raums. Die Struktur und Farbe der Drüsen bleiben nahezu unverändert. Die Person hat keine Probleme mit der Nasenatmung und klagt über Unwohlsein. Es ist keine besondere Behandlung erforderlich, jedoch ist eine ärztliche Überwachung und die Umsetzung ihrer Empfehlungen erforderlich.

Hypertrophie Grad 2

Die Größe der Drüsen nimmt erheblich zu, sie nehmen den größten Teil des Platzes ein. Der Patient kann über Atemnot, Fremdkörpergefühl im Hals und Schluckbeschwerden klagen.

Das Kind kann während des Schlafes Sprachfehler, Husten ohne Auswurf und Schnarchen verspüren. Moderate Hypertrophie bei Kindern erfordert eine sofortige Behandlung.

Hypertrophie der Mandeln bei Kindern 3 Grad

Die stark gewachsenen Palatino-Mandeln beginnen miteinander in Kontakt zu treten. Kinder haben nasale Stimmen und Unangemessenheit der Sprache ausgesprochen. Patienten können sich über Schwierigkeiten beim Schlucken und Essen beklagen.

Eine eingeschränkte Atmungsfunktion kann zu Sauerstoffmangel im gesamten Organismus und zu psychischen Störungen führen.

Code für ICB 10

So benennen Sie im Internationalen Klassifikator einen Katalog von Krankheiten. Der Kodex bezieht sich auf Erkrankungen, die mit der Verletzung der Atmungsorgane zusammenhängen. Die Liste umfasst adenoide Hypertrophie, vergrößerte Mandeln mit adenoider Hypertrophie und chronische Erkrankungen dieser Organe.

Hypertrophierte Mandeln: Foto

In den Stadien 2 und 3 der Erkrankung nehmen die Adenoide zu, ihre Farbe ändert sich von hellrosa zu scharlachrotem Blaustich. Die Oberfläche ist mit Tuberkeln bedeckt und schwillt an, Eilige Herde können sich bilden. Stadium 3 ist für eine Medikamentenexposition schlecht geeignet und erfordert einen chirurgischen Eingriff.

Für besondere Fälle gehören die einseitige Vergrößerung der Mandeln. Dies kann ein Hinweis auf das Vorhandensein eines Tumors, einer Lungentuberkulose, eines Lymphoms oder einer Syphilis sein. Bei einer Zunahme der Tonsillen muss der Patient zum einen unbedingt einen Onkologen und Venerologen aufsuchen.

Gleichzeitig kann Hypertrophie ein individuelles Merkmal des Organismus sein oder das Ergebnis einer kürzlich durchgeführten Atemwegserkrankung sein.

Zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen? Diagnosemethoden

Wie die Krankheit zu behandeln ist, bestimmt der Hals-Nasen-Ohrenarzt. Zunächst führt er eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch, um den Grad der vergrößerten Mandeln zu bestimmen, und hört auf seine Beschwerden.

Für eine genauere Diagnose können Rhinoskopie, Pharyngoskopie, Röntgen des Nasopharynx sowie Ergebnisse von Urin- und Blutuntersuchungen verwendet werden. Manchmal ist die Diagnose bei Erwachsenen schwieriger als bei Kindern.

Ein bekannter Kinderarzt Komarovsky stellt fest, dass die Ursachen einer vergrößerten Drüse bei einem dreijährigen Kind Infektionskrankheiten sind, deren Behandlung unzureichend oder unvollständig ist.

Die Therapie wird nach allen diagnostischen Aktivitäten verschrieben. Während der Therapie empfiehlt Komarovsky die folgenden Regeln zu beachten:

  • kein hypothermie Kind zulassen;
  • sorgen für optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum;
  • feste Nahrung, traumatische Kehle, von der Speisekarte ausschließen;
  • Geben Sie dem Kind reichlich warme Flüssigkeit.
  • Bettruhe und Ruhe bieten.

Viel Wasser zu trinken trägt dazu bei, Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen und die allgemeine Vergiftung des Körpers zu verhindern.

Behandlung der Hypertomie der Mandeln

Die Entscheidung, wie eine Pathologie zu behandeln ist, wird abhängig vom Ausmaß der Ausbreitung der Krankheit getroffen. In den Stadien 1 und 2 sind medikamentöse Therapie und Physiotherapie möglich. In fortgeschrittenen Fällen reichen diese Methoden nicht aus, die Operation wird angezeigt.

Drogen

Um den Hals zu spülen, verschrieb sich Tanninlösung. Die Substanz hat einen adstringierenden Geschmack und wirkt antiseptisch und entzündungshemmend. Vielleicht seine Verwendung bei Erkältung, Kehlkopfentzündung, Entzündung des Kehlkopfes und des Zahnfleisches.

Als Antiseptikum zur Schmierung des Halses mit einer 2-5% igen Silbernitratlösung. Antiseptisches Antiformin ist ebenfalls wirksam. Zur Kauterisation der Mandeln verwenden Sie eine 2-5% ige Lösung. Das Werkzeug wirkt desinfizierend auf die Mundhöhle.

Für den internen Gebrauch von Medikamenten wie Tonsilogon, Umkalor, Tonsilotren.

Tonsilgon ist ein pflanzliches Arzneimittel, dessen Freisetzungsformen Tropfen und Tropfen zur Einnahme sind. Die Zubereitung umfasst Eichenrinde, Althea-Wurzel, Kamillenblüten, Extrakte aus Löwenzahn und Schafgarbe sowie Walnussblätter. Empfangsmittel bietet:

  • Entfernung des Entzündungsprozesses;
  • die Zerstörung pathogener Bakterien;
  • Verringerung der Schleimhautschwellung;
  • Erhöhen Sie die Abwehrkräfte des Körpers.

Es wird empfohlen, Tropfen in reiner Form einzunehmen, aber wenn das Kind dies ablehnt, ist eine Verdünnung mit normalem stillem Wasser im Verhältnis 1: 1 möglich. Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Die Dauer der Aufnahme wird vom Arzt festgelegt.

Physiotherapie

In der Phase, in der eine Operation vermieden werden kann, sind physiotherapeutische Verfahren obligatorisch. Dazu gehören die UHF-Therapie, die Verwendung von Ultraschall, Ultraviolettstrahlung und Lasertherapie.

Der Zweck physiotherapeutischer Verfahren besteht darin, die Schwellung zu reduzieren, die normale Größe wiederherzustellen und eine normale Blutversorgung der Mandeln sicherzustellen.

Die Anwendung der Physiotherapie muss von der medikamentösen Therapie begleitet werden. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 10 bis 12 Behandlungen. Sie müssen zweimal im Jahr wiederholt werden, um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern.

Um den Patienten ohne Operation zu heilen, werden die Anwendung von Schlamm, Ozontherapie, Elektrophorese, Tubusquarz und regelmäßige Besuche in See- oder Bergkurorten gezeigt.

Operativer Eingriff

Aufgrund der Unwirksamkeit medikamentöser und physiotherapeutischer Behandlungsmethoden ist eine Operation zum Ausschließen eines Teils der über die Gaumenbögen hinausragenden Mandeln angezeigt. In einigen Fällen werden sie vollständig entfernt.

Zu den Indikationen, für die eine Operation empfohlen wird, gehören eine schwere Adenoiditis, Hörstörungen oder Sprachstörungen oder Veränderungen im Gesichtsskelett des Patienten.

Die Operation kann in jedem Alter durchgeführt werden, wird jedoch normalerweise nicht für Kinder unter drei Jahren vorgeschrieben, da das Risiko erhöht ist, postoperative Komplikationen zu entwickeln, die für diese Altersgruppe charakteristisch sind.

Innerhalb von wenigen Tagen nach der Operation muss der Patient eine spezielle Diät einhalten, die nur flüssige Nahrung enthält.

Zur Vorbeugung postoperativer Komplikationen verschreiben sich Antibiotika. Für 2-3 Wochen können Sie nicht gurgeln, da diese Prozedur Blutungen verursachen kann.

Eine Operation zur Entfernung hypertrophischer Mandeln ist kontraindiziert bei Diabetes mellitus, Herzerkrankungen, Nieren- und Leberinsuffizienz, bei aktiver Tuberkuloseform und in der Zeit der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen.

Wie behandelt man Volksheilmittel? Ist es effektiv?

Homöopathische Mittel können bei der Behandlung der Mandelhyperplasie mit der richtigen Auswahl der Mittel und der Berechnung der optimalen Dosierung wirksame Ergebnisse erzielen.

Eine solche Therapie hilft, eine weitere Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu vermeiden, die Läsion zu vergrößern und einen chirurgischen Eingriff zu verhindern.

Bekannte Heilmittel sind Tonsilotren, Angin-Khel, Fitolacca, Lachesis, Apis Homemakord. Vielleicht die gleichzeitige Ernennung zweier homöopathischer Arzneimittel.

Mittel dauern eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Während der Behandlung muss der Verbrauch von Kaffee, stark kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol begrenzt werden.

Bei vergrößerten Gaumenmandeln ist es angezeigt, regelmäßig Abkochungen von Kamille oder Linde, Ingwerwurzel und Klette, weiße Weidenrinde zu trinken.

Perga Biene

Dieses sogenannte Bienenbrot hat sich bei der Behandlung von vergrößerten Drüsen sehr gut bewährt. Die Zusammensetzung des Produkts umfasst alle bekannten Vitamine, Aminosäuren, Enzyme und Phytohormone.

Bienenpollen ist seit langem als wirksames Medikament zur Beseitigung der Symptome von Bronchitis, Laryngitis und Lungenentzündung bekannt.

Damit das Produkt effektiv funktioniert, müssen Sie die Regeln für den Empfang des Produkts beachten. Es wird empfohlen, eine bestimmte Dosis Perga täglich aufzulösen.

Lösen Sie das Produkt zur Verwendung in kochendem Wasser oder Tee auf, und schlucken Sie es wie ein normales Arzneimittel unerwünscht. Die Dosierung wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters und der Schwere der Erkrankung festgelegt.

Bienenpollen hat keine Kontraindikationen. Die Ausnahme ist das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit des Produkts durch den Körper. In diesem Fall kann der Patient schwere Bauchschmerzen, Übelkeit oder Aufstoßen erleben.

Wasserstoffperoxid

Mit Hilfe von Wasserstoffperoxid gurgeln. Diese Art der Therapie ist nur für Erwachsene angezeigt, da Kinder zum Spülen neigen, was in diesem Fall unerwünscht ist. Für die Behandlung von Babys ist die Behandlung der Drüsen mit mit dieser Lösung angefeuchteten Wattestäbchen möglich.

Zum Spülen eine Lösung bestehend aus einem Esslöffel Peroxid und einem Glas warmem Wasser vorbereiten. Um Rückstände zu entfernen, erfolgt eine zusätzliche Spülung mit normalem Wasser oder Auskochen von Kräutern.

Einatmen

Für das Verfahren mit Kräutern, die antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkungen haben. Dies sind Kamillenblüten, Salbei, Rosmarin, Eukalyptusblätter, Kiefernnadeln. Um die Effizienz des Verfahrens zu verbessern, wird empfohlen, die Inhalation mit einem Vernebler durchzuführen.

Es sollte beachtet werden, dass Volksheilmittel die medikamentöse Therapie nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie zuerst die Zustimmung des Arztes einholen.

Was können Komplikationen sein?

Ohne Behandlung von hyperämischen Tonsillen im ersten und zweiten Stadium der Erkrankung können verschiedene negative Folgen auftreten.

Dazu gehören in erster Linie die Operation zur Entfernung der Drüsen, die zu erhöhten Blutungen, Fieber, Abszess der Rachenwand und allergischen Reaktionen auf Anästhetika führen kann.

Komplikationen, die direkt durch Hypertrophie verursacht werden, sind:

  • Beeinträchtigung der Sauerstoffversorgung, was zu Entwicklungsverzögerungen, Bettnässen und langsamem Wachstum führt
  • Komplikationen in den Nieren, der Leber und dem Herzmuskel;
  • chronischer, schwächender Husten;
  • häufiges Wiederauftreten von Infektionskrankheiten.

Fragen an den Arzt

Wird die Krankheit von einer anderen Person auf eine Person übertragen?

Die pathologische Vergrößerung der Mandeln selbst ist nicht ansteckend, aber die Krankheiten, die sie hervorrufen, können von Person zu Person übertragen werden, beispielsweise Angina pectoris.

Hat der Patient eine Registrierung der Krankenstation?

Ein signifikanter Anstieg der Drüsen weist auf pathologische Veränderungen im Körper hin. Selbst bei guter Gesundheit und einem geringen Anstieg muss der Patient regelmäßig mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt untersucht werden.

Wie kann man die Hypertrophie der Mandeln bei einem Kind reduzieren?

Zunächst benötigen Sie Zeit, um alle Infektionskrankheiten zu identifizieren und zu behandeln, um zu verhindern, dass sie chronisch werden. Wenn die Tonsillen bereits vergrößert wurden, ist die komplexe Therapie wirksam bei der Verwendung von Mitteln zum Spülen, Kauterisieren sowie Kräuterpräparaten, um das Wachstum zu reduzieren.

Ursachen der Hypertrophie der Mandeln

Die Rolle der Mandeln bei der Aufrechterhaltung der Immunität ist sehr hoch. Hypertrophie der Mandeln (gnm) - ausreichend schwere Erkrankung. Hypertrophie führt zu einer Zunahme der Mandeln, eine Entzündung der Mandeln tritt nicht auf. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Kinder zwischen 4 und 14 Jahren. Bei einer Hypertrophie der Tonsillen werden oft auch Adenoide vergrößert.

Was ist Hypertrophie des Himmels bei Kindern?

Die Hauptgründe, warum eine Hypertrophie der Mandeln bei Kindern auftritt, sind folgende:

  • Häufige entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Atemwege bei einem Kind. Besonders häufig tritt die Krankheit nach Krankheiten wie Scharlach und Masern auf.
  • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen, unausgewogene Ernährung, ungünstige Witterungsbedingungen. Zum Beispiel ist das Drüsengewebe bei einem neugeborenen Kind nicht reif genug, so dass es bei negativen äußeren Einflüssen (Einatmen von Zigarettenrauch aus verschmutzter Luft) oft wächst. So versucht das Körperbaby, dem negativen Einfluss der Umwelt zu widerstehen.
  • Das Vorliegen von Begleiterkrankungen (chronische Tonsillitis).
  • Komplizierte Geburt (im Verlauf einer solchen Geburt wird das Kind einer längeren Asphyxie ausgesetzt).
  • Erbliche Veranlagung.
  • Konstante Hypothermie. Es tritt in Fällen auf, in denen die Nasenatmung beeinträchtigt ist.
  • Stress und schwere körperliche Anstrengung.
  • Bleiben Sie unter radioaktiver Belastung.
  • Allergische Erkrankungen
  • Die Anwesenheit eines Kindes von Tuberkulose.

Wenn der hypertrophe Prozess im Gange ist, wird die Atmung des Kindes schwierig. Die Rede ist oft unleserlich und unklar mit der falschen Aussprache einiger Konsonanten. Der Schlaf wird unruhig, da das Kind an Husten leidet und oft im Schlaf keucht. Eine Beeinträchtigung des Gehörs bei einer Mandelendystrophie ist nicht ungewöhnlich.

Oft gibt es äußerliche Veränderungen: Das Kind verlängert den Oberkiefer und ragt nach vorne nach oben. Essen ist schwierig. Die Haut wird blass, die Form der Brust verändert sich. Das Kind leidet an Kopfschmerzen, der Fortschritt bei Kindern im Schulalter wird spürbar reduziert, da die Konzentration der Aufmerksamkeit und das Gedächtnis nachlassen. Kinder, deren Mandeln anfangen zu hypertrophen, leiden häufig an Tracheitis und Otitis. Inkontinenz kann auch auftreten.

Hypertrophie der Mandeln 1 und 2 Grad

Die Hypertrophie der Mandeln bei Kindern ist von mehreren Graden: Die Größe, die bereits übertrieben ist, hat eine grundlegende Bedeutung für die Klassifizierung.

Der erste Grad der Erkrankung ist nicht zu schwer. Eine Vergrößerung der Drüsengröße stört die richtige Nasenatmung nicht, aber manchmal tritt ein leichtes Schnupfen auf. Im zweiten Grad der Erkrankung wächst die Mandel stark, sie deckt fast die Hälfte des Nasopharynxeingangs ab. Im dritten Stadium der Krankheit ist der Eingang vollständig von überwachsenen Mandeln verschlossen. Die Nasenatmung wird unmöglich und das Kind muss durch den Mund atmen.

Die richtige Behandlung der Krankheit hilft dabei, die normale Größe der Mandeln wiederherzustellen und ihre normale Funktion sicherzustellen. Die Behandlungsmethoden der Mandelhypertrophie sind sehr unterschiedlich. Im frühen Stadium der Erkrankung wird auf eine konservative Behandlung zurückgegriffen. Bei der Behandlung von Tonsillen werden Pathologien eingesetzt:

  • Miramistin und Antiformin Mit ihrer Hilfe wird Gurgeln ausgeführt.
  • Homöopathische Mittel, die lymphpropisch wirken. Wir sprechen über Tonsilgone, Tonsilotren und andere Arzneimittel.
  • Silberlösung. Es ist für die Schmierung der Stopfbuchsen notwendig.
  • Übernehmen und Mittel zur Stärkung des geschwächten Immunsystems.
  • Wenn ein Kind an einer Tonsillitis erkrankt ist, wird eine Antibiotika-Therapie durchgeführt. Der Hals muss mit antiseptischen und desinfizierenden Lösungen gespült werden.
  • Verschiedene physiotherapeutische Techniken. Besonders hervorzuheben sind Ozontherapie, Vakuum-Hydrotherapie und Lasertherapie. Phonophorese und Balneotherapie begründen und durchführen.
  • Nützlich und besuchen Sie das Meer oder die Bergorte. Daher erleichtert die Erholung in den Bedingungen des Sanatoriums den Staat erheblich.
  • Wirksam und die Verwendung von Sauerstoff-Cocktails.

Sie können eine Schlammtherapie verwenden, bei der Schlammanwendungen am Hals angewendet werden.

Im Anfangsstadium der Erkrankung können Sie die traditionellen Behandlungsmethoden anwenden. Die Rezepte sind einfach und effektiv.

  1. 10 g Honig müssen in 200 ml warmem Wasser verdünnt werden. Warten Sie, bis der Honig vollständig aufgelöst ist. Dieses Werkzeug sollte zwei Wochen angewendet werden, um den Pharynx zu spülen.
  2. Etwa 80 g getrocknete Blaubeeren sollten mit einem halben Liter kochendem Wasser gebraut werden und die Mischung mit einem Wasserbad erwärmt werden. Die Flüssigkeit muss beim Verdampfen um die Hälfte reduziert werden. Diese Brühe kann gurgeln. Es wird auch 4-mal täglich oral in einer Viertelschale konsumiert.
  3. Effektive und Schmierung der Mandeln frisch gepresster Aloe-Saft. Das Verfahren sollte mindestens zwei Wochen durchgeführt werden.
  4. Sie können 20 Gramm Anis mit Alkohol einfüllen. Alkohol ist nötig, um ein halbes Glas zu nehmen. Die Infusion sollte etwa eine Woche lang an einem dunklen Ort stehen. Die entstandene Tinktur kann drei Wochen lang zweimal täglich gurgeln.
  5. Es ist auch nützlich, die Tonsillen mit einer Mischung aus Pfirsich und Glycerin zu schmieren, die zu gleichen Teilen (eins zu eins) eingenommen werden.

Wenn der anfängliche Grad der Hypertrophie der Mandeln nicht empfohlen wird:

  • Auf Selbstbehandlung zurückgreifen. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um Rat zu erhalten.
  • Beobachten Sie, wie das Baby atmet. Wenn er durch den Mund atmet, kann dies zu einer hartnäckigen Angewohnheit werden, die in Zukunft schwer zu beseitigen sein wird.

Hypertrophie der Mandeln 2 und 3 Grad

Bei 2 und 3 Grad der Erkrankung führt die konservative Behandlung zu keinem signifikanten Ergebnis. Daher wird eine Operation durchgeführt. Vorher ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen: um Blut- und Urintests zu bestehen, um einen Bacanal mit Drüsen herzustellen. Häufig auf Pharyngoskopie zurückgegriffen, Ultraschalluntersuchung des Pharynx oder endoskopische Untersuchung durchführen. Es ist notwendig, die Pathologie der Mandeln vom Tumorprozess, den Infektionskrankheiten des Nasopharynx, zu unterscheiden.

Eine Operation mit dieser Krankheit ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Aufgrund des starken Verschlusses der Mandeln ist das Atmen schwierig.
  • Ein Tumor wird vermutet und eine Biopsie ist notwendig.
  • Entwicklung der Abszessdrüsen.
  • Häufige Halsschmerzen.

Der chirurgische Eingriff wird in angemessener Anästhesie durchgeführt. Das Verfahren ist unangenehm, verursacht jedoch keine schmerzhaften Empfindungen. Ein besonderes Instrument der Tonsillotomie ist die Fixierung des überstehenden Teils der Mandel. Dann wird die Drüse schnell entfernt. Manchmal wird ein Teil der Amygdala nicht entfernt, wenn ihre Größe klein ist, wird das sogenannte Herausnehmen der Amygdala mit einem kurzen Kontakt durchgeführt. Die postoperative Periode hat eine Reihe von Komplikationen:

  • Die Möglichkeit von Blutungen aus der Wunde.
  • Die Entwicklung einer Infektion und die Wahrscheinlichkeit einer Eiterung.
  • Die Möglichkeit eines Traumas am Himmel.
  • Lymphknotenvergrößerung.

Wenn wiederkehrende Krankheit Strahlentherapie erfordert. Nach der Operation können Sie drei Wochen lang keinen Sport betreiben. Eine Woche wird empfohlen, weiche Nahrung zu sich zu nehmen. Getränke, die die Blutgerinnung beeinflussen, können nicht innerhalb von sieben Tagen sein. Ein Besuch in Bad und Pool sollte für einen Monat aufgegeben werden.

Hypertrophie der Mandeln bei Erwachsenen

Diese Krankheit bei Erwachsenen ist ziemlich selten. Es kann bei einer Frau beim Tragen eines Kindes auftreten. Die Symptome der Krankheit bei einem Erwachsenen sind ungefähr dieselben wie bei einem Kind. Wenn die Nasenatmung schwierig ist und nachts Schnarchen auftritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren und feststellen, ob die Gaumenmandeln erhöht sind.

Die Diagnose der Pathologie bei einem Erwachsenen ist schwieriger als bei einem Kind. Um die Mandeln zu untersuchen, benötigen sie spezielle endoskopische Geräte. Die Zunahme der Mandeln bei Erwachsenen ist auf chronische Erkrankungen zurückzuführen, die die Abwehrreaktion des Körpers verringern. Das Wachstum der Drüsen ist nicht nur auf eine Mandelentzündung zurückzuführen, auch chronische Rhinitis, Karies und Otitis können die Ursache der Erkrankung sein. Pathologie kann aufgrund einer Überforderung der Nerven auftreten.

Bei Erwachsenen verursacht eine vergrößerte Tonsille eine Erkrankung wie Rhinitis. Bei einem langen Krankheitsverlauf kann es zu Nierenproblemen und Herzversagen kommen. Diese Krankheit kann mit homöopathischen Mitteln, Ultraschall, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie und Folk-Methoden behandelt werden. Sie können beispielsweise Kalanchoe-Tinktur herstellen, die zum Gurgeln verwendet wird. Für den gleichen Zweck ist Zitronensaft auch durch Zusatz von Honig nützlich.

Sie müssen dreimal am Tag gurgeln. Sie können Kompresse am Hals von Salbei, zerstoßenen Kartoffeln oder ätherischen Ölen herstellen. Wenn eine konservative Behandlung bei einem Erwachsenen nicht das gewünschte Ergebnis liefert, ist eine Operation erforderlich. Eine chirurgische Behandlung ist notwendig, damit sich der Entzündungsprozess nicht weiter ausbreitet. Frauen, die an chronischer Tonsillitis oder Sinusitis leiden, müssen vor der Planung einer Schwangerschaft eine umfassende Untersuchung durchführen.

Weil Mandelhypertrophie die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet. Der Fötus leidet aufgrund einer Zunahme der Drüse unter Sauerstoffmangel. Dies führt häufig zu Komplikationen, die während der Schwangerschaft unerwünscht sind, insbesondere erhöht sich das Risiko einer Frühgeburt. Wenn bei einer schwangeren Frau Tonsillenhypertrophie diagnostiziert wird, sollte sie alle Anweisungen des Arztes sorgfältig befolgen, um die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Im Anfangsstadium sind Antibiotika nicht erforderlich, um die Krankheit zu bekämpfen. Eine vollständige konservative oder chirurgische Behandlung wird nach der Entbindung oder nach Beendigung des Stillens durchgeführt.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Sputum mit Blut (Hämoptyse) - Ursachen und Behandlung, Diagnose des Zustands

Schnupfen

Schneller Übergang auf der SeiteHämoptyse - Auswurf mit BlutDer Begriff "Hämoptyse" in der Medizin bedeutet, Auswurf mit Blut zu husten.

Ursachen von Blut im Auswurf mit Auswurf - Diagnose und Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

Rhinitis

Kitzeln, Irritationen im Hals werden zu einem deutlichen Zeichen für verschiedene Atemwegserkrankungen. Wenn jedoch gleichzeitig Blut freigesetzt wird, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden