Haupt / Husten

Mikroben im Hals

Husten

Bakterien haben den menschlichen Körper schon lange als Lebensraum gewählt. Diese für das Auge unsichtbaren einzelligen Organismen leben auf unserer Haut, unseren Augen, im Gastrointestinaltrakt. Sie leben in Bakterien und in unserer Kehle.

Die Zusammensetzung der Mikroflora

Die spezifische und quantitative Zusammensetzung der Mikroben in unserem Rachen ist nicht dasselbe. Es hängt davon ab, was der Mensch isst, trinkt, wie er die Hygienevorschriften beachtet, unter welchen Bedingungen er lebt und arbeitet, mit wem er kommuniziert. Das Alter ist auch wichtig - das Immunsystem eines Kindes, eines Mannes mittleren Alters und älterer Menschen hat einen anderen Ton. Geben Sie der Zusammensetzung der Bakterien und der Rasse sowie der Klimazone und der Jahreszeit einen Eindruck.

Die Zellen der Schleimhaut von Nase und Rachen einer Person scheiden eine Flüssigkeit aus, die diese enthält (biologisch aktive Substanzen). Es ist ein Geheimnis, das alle Oberflächen der ornatalen Höhle bedeckt, in der die bakterielle Gemeinschaft lebt.

Ein Teil davon ist für den Menschen harmlos, der andere Teil gehört opportunistischen Mikroben. Neben Bakterien gibt es einige Arten von Viren und mikroskopisch kleinen Pilzen.

Sich darüber Sorgen zu machen, sollte nicht sein. Außerdem sollten Sie nicht versuchen, all diese Mikroorganismen mit Hilfe verschiedener Desinfektionsmittel abzutöten. Dafür gibt es mehrere Gründe:

Unter normalen Umständen sind alle im Hals lebenden Bakterien nicht nur ungefährlich, sondern auch für den Körper von Nutzen. Darüber hinaus sind sie die erste Stufe des Infektionsschutzes.

Unter den Bewohnern der Mikroflora wird immer ein Gleichgewicht hergestellt, in dem die Mitglieder der Gemeinschaft das übermäßige Wachstum der Bevölkerung des anderen unterdrücken.

Künstliches Ungleichgewicht zerstört Hindernisse für die Entwicklung bestimmter Gruppen von Mikroorganismen, die das Auftreten von Mundgeruch, Halsschmerzen und verschiedenen Krankheiten verursachen können. Eine eigenständige „Behandlung“ in Form einer vollständigen Umgestaltung der Mundhöhle führt nur zu einer kurzfristigen Zerstörung der Mikroflora, die so schnell wie möglich wieder hergestellt wird.

Ein gesundes Immunsystem allein unterdrückt die Entwicklung von Infektionen. Das Hauptantiseptikum der Mundhöhle ist der menschliche Speichel.

All dies gilt nur für den normalen Körperzustand. Wenn bereits Halsschmerzen aufgetreten sind, ist eine Behandlung erforderlich.

Ursachen von Halsschmerzen

Leider ist keiner von uns immun gegen orale Infektionen, deren Hauptsymptom Halsschmerzen ist. Erwachsene verschreiben sich in solchen Fällen oft traditionell die Behandlung, und noch schlimmer, sie beginnen selbst, ihre Kinder zu behandeln. Selbstmedikation kann die Krankheit erheblich verschlimmern. Es gibt zwei Hauptgründe:

  1. Schmerzen beim Schlucken können ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten sein, von denen jede unterschiedlich behandelt werden muss.
  2. Es kann überhaupt keine Infektion sein. Schmerzen können insbesondere aus folgenden Gründen verursacht werden:
  • eine allergische Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff - Wolle, eine bestimmte Nahrung, einen Geruch usw.;
  • zu trockene Raumluft;
  • Überlastung der Kehlkopfmuskeln;
  • physischer Schaden - Nadel, Kratzer usw.

In solchen Fällen ist die Behandlung mit antiinfektiösen Mitteln in der Regel ohne Bedeutung.

In jedem Fall muss die Ursache der Erkrankung ermittelt werden. Davon hängt direkt die Wirksamkeit der Behandlung ab. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder, die die Symptome der Krankheit nicht objektiv beschreiben können.

Wenn es sich um eine Infektion handelt, ist der Erreger ein spezifischer Mikroorganismus, der zu einer der drei Hauptgruppen gehört:

Die Infektionsquelle kann von außen in den Körper gelangen - durch Tröpfchen aus der Luft, durch Gegenstände infizierter Personen, durch ihre eigenen ungewaschenen Hände. Letzteres ist eher typisch für ein Kind als für einen Erwachsenen. Zusätzlich kann eine Infektion einen bedingt pathogenen Mikroorganismus hervorrufen, der Teil der normalen Mikroflora ist, wenn sein Gleichgewicht aus dem Gleichgewicht gerät oder die menschliche Immunität geschwächt ist.

Virusinfektion

Viren sind die häufigste Ursache einer Halsentzündung. Da sie nicht zellulär sind und nicht zur Selbstreproduktion fähig sind, werden sie in die Körperzellen eingeführt. Außerdem wählt jedes Virus bestimmte Zelltypen für Schäden aus.

Die infizierte Zelle erfüllt ihre Funktionen nicht mehr vollständig, das Virus verwendet seine Ressourcen, um seine Kopien herzustellen. Meistens stirbt die Zelle im Laufe der Zeit. In der Regel geht der beschriebene Prozess mit dem Auftreten bestimmter Symptome einher. Wenn also eine Person mit Zellen des Pharynx infiziert ist, hat sie Halsschmerzen, es treten Rötungen und Schwellungen der Mandeln auf, und in einigen Fällen gibt es einen unangenehmen Geruch aus dem Mund.

Einige Virentypen können relativ lange im Körper relativ harmlos leben (latent), ohne Schmerzen und andere unangenehme Symptome zu verursachen. Ruhig bleiben ist für viele Herpesviren (Herpesviridae) charakteristisch. Dies kommt dem Körper sogar zugute, da das Immunsystem, das auf latente Viren reagiert, mit einigen pathogenen Bakterien wie dem Pestbazillus (Yersinia pestis) fertig wird.

Bakterielle Infektion

Halsschmerzen können auch durch Bakterien verursacht werden. Dies ist eine weniger verbreitete Art der Infektion. Sie kann durch pathogene Mikroben verursacht werden, die von außen eindringen, oder übermäßiges Wachstum von bedingt pathogenen Bakterien mit geschwächter Immunität oder einem starken Ungleichgewicht der Mikroflora der Mundhöhle. Schmerzen beim Verschlucken können insbesondere auf eine Infektion durch Bakterien hinweisen, wie z.

  • Diphtheria bacillus (Corynebacterium diphtheriae);
  • Pertussis-Zauberstab oder Bakterium Bordet-Zhang (Bordetella Pertussis);
  • Mykobakterien (Mycobacteriaceae);
  • Streptococcus (Streptococcus);
  • epidermaler Staphylococcus (Staphylococcus epidermidis) und andere.

Die Toxine von Bakterien, die beim Menschen Symptome verursachen, werden in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Endotoxine Gebildet durch den Tod von Mikroben.
  2. Exotoxine. Produziert von lebenden Bakterien. Am giftigsten Kann auch nach dem Zelltod Halsschmerzen, unangenehmen Geruch, Fieber und andere Symptome verursachen.

Oft entwickelt sich eine bakterielle Infektion vor dem Hintergrund einer durch ein Virus verursachten Krankheit. In solchen Fällen ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

Pilzinfektion

Erkrankungen des Rachens, die durch Pilze verursacht werden, sind die seltensten Infektionen. Die häufigste Ursache von ihnen ist diploider Pilz oder Soor (Candida albicans). Unter normalen Bedingungen ist es bei 80% der Menschen im Mund und verursacht keine Krankheit.

Durch Hefe- oder Schimmelpilze verursachte Infektionen der Mundhöhle sind ziemlich selten. Am häufigsten tritt die Infektion in Symbiose mit Bakterien auf. Dies ist normalerweise eine Folgeerkrankung oder Komplikation der Haupterkrankung.

Die Symptome einer Infektion ähneln bakteriellen Infektionen - Halsschmerzen, Fieber und Mundgeruch. Daher ist es ohne Labortests manchmal schwierig, zu unterscheiden.

Infektionen bei Kindern

Halsschmerzen treten häufiger bei Kindern im Vorschulalter und im Schulalter auf. Laut Statistiken machen sie 60% der gemeldeten Fälle von Angina pectoris aus, wobei die höchste Inzidenz bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren auftritt. Gleiche Statistik und Häufigkeit der Erkrankungen - im Durchschnitt wird ein Kind unter 18 Jahren fünfmal im Jahr infiziert. Zur gleichen Zeit, vor dem Alter von zwei Jahren, sind die Krankheiten sehr selten, aber wenn sie auftreten, sind sie schwieriger. Gerade für ein solches Kind ist Keuchhusten gefährlich.

Kleine Kinder werden oft unartig, wenn sie Halsschmerzen haben, sie verlieren ihren Appetit, ihr Schlaf ist gestört. Bei einem Kind kann die Schleimhaut des Halses rot werden, es kann zu einem Überfall auf den Mandeln kommen, es kann zu Mundgeruch kommen, Entzündungen und Schmerzen der Lymphknoten sind möglich. Parallel dazu können Bakterien Bauchschmerzen und Erbrechen bei einem Kind verursachen. Kinder können Gehörstauungen und Hörverlust haben. Während der Behandlung ist es besonders wichtig, dies zu beachten, da die Ursache möglicherweise eine bakterielle Verletzung des ohrenunabhängigen Halses ist.

Wenn die Symptome einer Angina mit dem Auftreten eines kleinen Hautausschlags, Fieber und einem hellen Erröten verbunden sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Streptococcus-Gruppe A (Streptococcus pyogenes) hoch. Dieses Bakterium ist der Erreger von Scharlach.

Wenn ein Kind einen starken faulen Geruch aus dem Mund hat, kann dies ein Symptom für ulzerativ-membranöse Halsschmerzen sein. Es ist durch die Bildung von Geschwüren an den Mandeln und längere Behandlung gekennzeichnet. Der Geruch von Fäulnis aus dem Mund des Kindes kann auf eine schwerwiegende Komplikation der Tonsillitis hinweisen - die Bildung einer mit Eiter gefüllten Höhle (Abszess). Es muss oft operativ behandelt werden. Darüber hinaus kann bei chronischen Erkrankungen des Rachens des Kindes ein unangenehmer Geruch ohne andere Symptome der Krankheit auftreten.

Für eine effektive Behandlung ist es notwendig, einen Abstrich vom Pharynx zu nehmen. Laboranalysen bestimmen den Erreger der Infektion - ein Bakterium, ein Virus oder ein Pilz. Wenn es sich um ein Bakterium handelt, wird sein Aussehen bestimmt. Und erst danach sollten Medikamente verschrieben werden, die gezielt gegen den ermittelten Erreger gerichtet sind.

Eine Infektion in der Medizin gilt als Krankheit, die durch die Infektion einer Person mit lebenden Mikroorganismen verursacht wird. Jede Infektion hat ihren Erreger, Übertragungsweg und charakteristische Symptome. Infektionskrankheiten im Halsbereich sind sehr weit verbreitet, da die Schleimhaut der oberen Atemwege ein geeignetes Medium für die Entwicklung vieler pathogener Mikroorganismen ist.

Infektionen im Hals können durch 3 Hauptgruppen von Mikroorganismen verursacht werden: Viren, Bakterien und Pilze. Sie dringen in den Körper ein und beginnen sich aktiv zu vermehren, was zu spezifischen Entzündungsreaktionen führt.

Viral

Viren sind nicht zelluläre Strukturen, für die Fortpflanzung müssen sie in die Zellen eines anderen Lebewesens eindringen. Darüber hinaus sind Viren ziemlich selektiv und besiedeln normalerweise einen bestimmten Zelltyp.

Zum Beispiel vermehrt sich das Influenzavirus nur in den Zellen der Schleimhaut des Kehlkopfes, der Trachea und der Bronchien, des Rhinovirus - der Nase, des Pharynx.

Diese Mikroorganismen zwingen die menschliche Zelle tatsächlich dazu, für sich selbst zu arbeiten, das heißt, neue Viren zu produzieren, während die Zelle ihre Funktionen nicht mehr erfüllen kann.

Achtung! Wir empfehlen

Für die Behandlung und Vorbeugung von Halsschmerzen, SARS und Grippe bei Kindern und Erwachsenen empfiehlt Elena Malysheva ein wirksames Immunitätsmedikament von russischen Wissenschaftlern. Aufgrund seiner einzigartigen und vor allem 100% natürlichen Zusammensetzung besitzt das Medikament eine extrem hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Angina pectoris, Erkältungen und der Stärkung der Immunität.

Lesen Sie mehr über Malyshevas Technik...

Äußerlich äußert sich dies in der Tatsache, dass eine Person bestimmte Symptome der Krankheit zeigt. So führt eine Schädigung der Zellen des Pharynx zu Halsschmerzen, Rötung und Schwellung der Schleimhaut. Die Virusinfektion kann unterschiedlich stark sein, was von vielen Faktoren abhängt:

  • Der spezifische Virustyp
  • Art der betroffenen Zellen
  • Allgemeiner Zustand des Körpers
  • Das Vorhandensein von begleitenden Pathologien oder schlechten Gewohnheiten.

Kehlkopfviren verursachen ein sehr ähnliches Krankheitsbild. Da im Allgemeinen zur Durchführung der Behandlung nicht die Artzugehörigkeit des Virus bekannt sein muss, werden alle Infektionen im Hals der viralen Ätiologie in der Medizin als ARVI (akute respiratorische Virusinfektionen) bezeichnet.

Die häufigsten Erreger von ARVI sind Influenzavirus, Rhinoviren, Coronaviren, Adenoviren, Enteroviren.

Bakteriell

Bakterien sind hochwertige lebende Organismen der Zellstruktur. Für ihr aktives Wachstum und ihre Reproduktion müssen sie dafür nur günstige Bedingungen schaffen.

Das heißt, sie brauchen eine Umgebung, in der eine bestimmte Temperatur herrscht, der Zugang zu Sauerstoff (für einige von ihnen) und Nährstoffe.

Eine bakterielle Infektion im Hals tritt auf, wenn eine Person von Staphylococcus, Streptococcus, Pneumococcus, Hämophilie, Diphtherie und Pertussis, Bazillen, Mycobacterium tuberculosis, Gonococcus und anderen betroffen ist. Bakterien sind nicht so selektiv wie Viren, aber sie haben immer noch bevorzugte Lebensräume. Ein Keuchhustenstock setzt sich beispielsweise gerne in den oberen Atemwegen ab. Es gibt jedoch Bakterien, die Entzündungen in verschiedenen Organen verursachen (Staphylokokken).

Die pathogene Wirkung von Bakterien auf den Körper beruht auf der Produktion von toxischen Substanzen für den Menschen - Endotoxinen und Exotoxinen.

Endotoxine werden während des Todes und der Zerstörung der meisten Bakterienzellen gebildet, und Exotoxine werden von lebenden Bakterien produziert. Exotoxine sind für den Menschen extrem gefährlich und können zu schweren Symptomen führen, selbst wenn sich die Bakterien selbst nicht mehr im Körper befinden.

Ein Beispiel ist eine bakterielle Infektion, die durch Diphtheriebazillus verursacht wird. Die Behandlung solcher Infektionen erfordert die Einführung eines antitoxischen Serums in den Körper.

Pilz

Die seltenste aller Halsentzündungen. Grundsätzlich tritt es nicht als Primärerkrankung auf, sondern als Komplikation der Grunderkrankung oder als Sekundärerkrankung. Es wird oft durch Hefe- und Schimmelpilze verursacht. In der Erstdiagnose wird eine Pilzinfektion oft mit einer bakteriellen Infektion verwechselt, für deren Differenzialdiagnose ein Abstrich erstellt.

Typische Symptome von Infektionen

Symptome der Krankheit manifestieren sich, wenn die Prinzipien der Infektion beachtet wurden:

  • Das Vorhandensein einer Infektionsquelle,
  • Übertragungspfad,
  • Anfälligkeit des Körpers.

Die Infektionsquelle ist meistens eine kranke Person mit einer akuten Form der Krankheit oder eines Trägers. Die Hauptübertragungswege von Mikroorganismen bei Halsinfektionskrankheiten sind Luft, Kontakt, Nahrung.

Es hängt von der Anfälligkeit einer bestimmten Person ab, ob sich die Krankheit überhaupt entwickeln wird und in welchem ​​Schweregrad sie sich nach Einnahme eines pathogenen Virus, einer Bakterienzelle oder eines Pilzes befindet.

Feedback von unserem Leser - Olga Solotvina

Vor kurzem las ich einen Artikel über das natürliche Immunitätspräparat, das aus 25 Heilkräutern und 6 Vitaminen besteht, zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen, Halsschmerzen, Pharyngitis und vielen anderen Krankheiten zu Hause.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, aber ich entschied mich zu prüfen und bestellte ein Paket. Eine durch Angina komplizierte Erkältung verging in wenigen Tagen buchstäblich. Jetzt trinken wir, um zu verhindern, wir bereiten uns auf den Fall vor. Versuchen Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zum Artikel unten.

Nach der Infektion dauert es einige Zeit, bis die ersten Symptome auftreten. Diese Periode wird als Inkubation bezeichnet. Alle Arten von Infektionen verursachen Symptome einer allgemeinen Vergiftung - Kopfschmerzen, Schwäche, Muskelschmerzen, Schüttelfrost. In diesem Stadium kann die Körpertemperatur ansteigen.

Darüber hinaus spezifisch für jede spezifische Krankheit Symptome - Kitzeln, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Heiserkeit und andere.

Die Viruserkrankung ist durch eine katarrhalische Halsentzündung und das Vorhandensein eines deutlichen Schleimabflusses aus dem Nasopharynx gekennzeichnet.

Eine bakterielle Infektion äußert sich häufig durch hohes Fieber, fehlende verstopfte Nase, heftige Halsschmerzen, eitriger Charakter der Mandeln auf den Mandeln und das Vorhandensein eitriger Schleimsekrete auf der Rückseite des Pharynx.

Einige dieser Erkrankungen sind sehr spezifisch, bei einer Person mit Keuchhusten, die an Anfällen von schwächendem Husten leiden, wobei sich Diphtherie-Larynx-Spasmen und Erstickung aufgrund der Anwesenheit bestimmter Diphtheriefilme entwickeln können.

Pilzkrankheiten können sich lange entwickeln oder akut wirken. Trockenheit und Verbrennung der betroffenen Stellen, das Vorhandensein von weißen, käsigen Plaques im Mund und im Rachen sind charakteristisch für sie.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden, Inspektionsdaten und zusätzlichen Untersuchungsmethoden, einschließlich instrumenteller, gestellt. Zur Diagnose von Infektionskrankheiten wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, bei dem die Leukozytenformel wichtig ist. Es kann helfen, die Art des Erregers (Virus oder Bakterium) zu identifizieren.

Ein Abstrich aus dem Hals ist in vielen Fällen ein obligatorischer Diagnosetest. Abstrich mit einem sterilen Tupfer oder Wattestäbchen.

Ein Mikroskopausstrich zeigt an, ob ein Bakterium oder ein Pilz die Krankheit verursacht hat. Es kann auch ein Abstrich für die anschließende Aussaat auf einem speziellen Medium für wachsende Kolonien von Bakterien oder Pilzen genommen werden.

Ein Abstrich muss zusammen mit ARVI eingenommen werden, um den Verdacht auf eine Infektion mit Diphtherie-Bacillus zu beseitigen. Um eine Infektion innerhalb der Familie und in engen Teams zu verhindern, empfehlen Ärzte möglicherweise, einen Abstrich aus dem Pharynx zu nehmen, um Kontaktpersonen zu kontaktieren.

Die Behandlung erfolgt je nach Erregertyp. Die Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen erfordert in der Regel nicht die Ernennung spezifischer etiotroper Arzneimittel. Das heißt, Behandlung von viraler Pharyngitis und symptomatischer Laryngitis - fiebersenkende, entzündungshemmende Medikamente, reichliches Trinken. Infektionskrankheiten im Hals der bakteriellen Ätiologie werden mit Antibiotika behandelt. L

Die Behandlung muss nach Untersuchung und Test vom Arzt verordnet werden.

Die Behandlung wird mit entzündungshemmenden Mitteln, Antihistaminika und Verstärkungsmitteln ergänzt. Bei Pilzinfektionen Behandlung mit Antimykotika. Die lokale Behandlung aller Arten von Infektionen erfolgt in Form von Spülungen mit antiseptischen Lösungen, Inhalationen, Resorption von Spezialtabletten und Sprays.

Denken Sie immer noch, dass es nicht möglich ist, ständige Erkältungen, FLU und Throat-Krankheiten zu beseitigen!?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, wissen Sie nicht durch Hörensagen:

  • starke Halsschmerzen, auch wenn Speichel verschluckt wird...
  • ständiges Gefühl in meinem Hals...
  • Schüttelfrost und Schwäche im Körper...
  • Die Knochen bei der geringsten Bewegung "brechen"...
  • völliger Verlust von Appetit und Kraft...
  • Konstante Verstopfung der Nase und Auswurf von Rotz...

Beantworten Sie jetzt die Frage: Passt es zu Ihnen? Sind ALLE diese Symptome tolerierbar? Und wie viel Zeit haben Sie zu einer unwirksamen Behandlung durchgesickert? Früher oder später ist die SITUATION ENTSPRECHEND. Und der Fall kann in Tränen enden...

Das ist richtig - es ist Zeit, mit diesem Problem zu enden! Stimmen Sie zu? Deshalb haben wir uns entschlossen, die exklusive Methode von Elena Malysheva zu veröffentlichen, in der sie das Geheimnis der Stärkung der Immunität bei Kindern und Erwachsenen enthüllt, und auch über die Methoden der Prävention von UNFALLKRANKHEITEN gesprochen. Weiterlesen…

Halsentzündungen, ihre Arten, Symptome und Behandlung

Behandlung von Halsentzündungen

Die Behandlung einer bakteriellen Halsentzündung erfordert einen Arztbesuch. Der Spezialist verschreibt Antibiotika für die Penicillin-Gruppe (Sumamed, Amoxicillin), Linosamide (Dalacin, Lincomycin), Makrolide (Azithromycin, Josamycin) oder Cephalosporine (Cefuroxin), deren Verlauf bis zum Ende wichtig ist, auch wenn die Symptome vorübergehen. Lesen Sie mehr über die Einnahme von Antibiotika bei Halsschmerzen →

Zusätzlich zur Antibiotikatherapie werden nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben, um die hohe Temperatur zu senken und Schmerzen im Rachenraum zu beseitigen (Ibuprofen, Paracetamol). Es wird auch durch die Verwendung von antiseptischen Sprays (Tantum Verde, Hexoral), häufiges Spülen des Pharynx mit Furacilin angezeigt. Lesen Sie mehr über Antiseptika für den Hals →

Virusinfektionen des Halses werden fast nach dem gleichen Prinzip behandelt wie bakterielle Infektionen, aber anstelle von Antibiotika verschreibt der Arzt antivirale Medikamente - Cycloferon, Kagocel usw.

Die Behandlung von Pilzinfektionen im Hals sollte umfassend sein. Die Krankheit wird nach einem bestimmten Erreger behandelt. Der Verlauf der Behandlung hängt auch von der Art des symptomatischen Bildes ab. Antimykotika werden topisch verschrieben (Fluconazol, Clotrimazol), in schweren Fällen - systemisch in Form von Tabletten und Injektionen.

Die spezifische antimykotische Therapie muss mit antiseptischen Mitteln der lokalen Wirkung ergänzt werden - dies können Sprays und Lösungen sein, die zum Gurgeln bestimmt sind. Beim Anhängen einer bakteriellen Infektion sind Antibiotika angezeigt. Darüber hinaus ist es wichtig, auf die immunmodulatorische Behandlung, die Vitamintherapie und die Vorbeugung von Darmdysbiose zu achten.

Bei Pilzinfektionen des Halses wird auch Physiotherapie verordnet: Elektrophorese, Ultraviolett und Laser. Während einer Krankheit müssen Sie eine Diät einhalten, die irritierende und traumatische entzündete Tissueprodukte (salziges, würziges, zu heißes Geschirr) ausschließt. Bei Candidiasis des Pharynx und der Mundhöhle wird empfohlen, das süße und backende Weißmehl aufzugeben. Nach dem Essen den Mund ausspülen.

Prävention

Es ist unmöglich, sich vor Halsentzündungen zu schützen, aber es ist ziemlich realistisch, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu minimieren.

  • Hör auf zu rauchen. Tabakrauch schwächt den lokalen Immunschutz der Halsschleimhaut und des Nasopharynx und macht sie anfällig für den Einfluss externer pathogener Faktoren.
  • Essen Sie abwechslungsreich. Eine schlechte Ernährung führt dazu, dass der Körper weniger wichtige Vitamine und Mineralstoffe erhält. Deshalb bestehen Ärzte auf einer abwechslungsreichen Ernährung, wobei Vitamin-C-angereicherte Produkte besonders wichtig sind - sie stärken das Immunsystem.
  • Befeuchten Sie das Mikroklima zu Hause. Zusammen mit der Heizperiode strömt trockene Luft in unser Zuhause, was die Schleimhaut des Halses und des Nasopharynx reizt. Dies kann zur Bildung von Mikrotraumen auf ihrer Oberfläche führen, die weiter zum Eingangstor für die Infektion wird. Ein dekorativer Brunnen, ein Haushaltsluftbefeuchter oder nur ein feuchtes Tuch oder ein Handtuch auf der Batterie helfen, das Feuchtigkeitsproblem zu lösen.
  • Hygiene beachten. Nach Einschätzung von Experten dringen Infektionserreger meist mit schmutzigen Händen in unseren Körper ein. Häufiges Händewaschen rettet vor einer Krankheit.
  • Nehmen Sie in der kalten Jahreszeit einen Multivitamin-Komplex ein. Mit Beginn der kalten Jahreszeit sowie bei anhaltenden HNO-Infektionen wird die Einnahme von Multivitaminen und Immunmodulatoren empfohlen, die das Immunsystem verbessern.
  • Zieh dich dem Wetter an. Eine Überkühlung des Körpers führt zu einer starken Einengung der Gefäße und zur Verletzung der Schleimhautbarriere, die vor Infektionserregern schützen sollte. Die Erkältung verursacht an sich keine Erkältung, kann jedoch aufgrund einer Abnahme der Immunität zum Ausbruch der Krankheit führen.

Eine Infektion im Hals ist die am häufigsten vorkommende Krankheit. Und wenn die Pilzinfektion immer noch selten ist, werden wir täglich mit viraler und bakterieller Mikroflora konfrontiert. Um nicht krank zu werden, ist es wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen, das Immunsystem zu stärken und im Falle einer Infektion rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Klassifizierung von Halsentzündungen: Arten, Symptome, Krankheitserreger, Diagnose

Halsentzündungen können selbst bei provozierenden Faktoren auftreten. Ihre Hauptgefahr besteht darin, dass einige Bakterien andere Systeme und Organe komplizieren.

Halsentzündungen

Dies ist eines der häufigsten Probleme. Nicht jedes Immunsystem kann dem Angriff pathogener Viren, Bakterien und Pilze standhalten. Die Ursache des Auftretens ist oft die allgemeine oder lokale Immunität.

Bei Infektionskrankheiten kann jeder Teil des Halses betroffen sein: Rückwand, Mandeln und in der Nähe befindliche Schleimhäute (Fesseln der Mandeln oder des oberen Gaumens).

Im menschlichen Körper beginnen sich Viren, Bakterien und Pilze aktiv zu vermehren. Dies führt zur Bildung eines Entzündungsprozesses, der seine spezifischen Merkmale hat. Sie sind der Hauptindikator für den Arzt.

Gründe

Das Auftreten von Schmerzen oder Entzündungen im Hals ist nicht immer mit der Entwicklung einer Infektion verbunden. Daher muss der Arzt die Krankheit von allergischen Reaktionen, übermäßiger Überdehnung der Kehlkopfmuskulatur und körperlichen Schäden am Hals unterscheiden. In diesen Fällen führt die Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten nicht oder nur für eine gewisse Zeit.

Im Falle einer Infektion ist der Erreger ein spezifischer Mikroorganismus. Er kann bekommen:

  • durch Tröpfchen aus der Luft
  • durch Gegenstände infizierter Menschen
  • durch Ihre eigenen ungewaschenen Hände.

Der Hals ist das Eingangstor für verschiedene Arten von Infektionen. Vor der Verschreibung einer Behandlung bestimmt der Arzt jedoch notwendigerweise die Art des Erregers.

Auf dem Foto Symptome einer viralen und bakteriellen Infektion des Halses

Bakteriell

Bakterien, die in eine warme und feuchte Umgebung entlassen werden, zeigen eine erhöhte Aktivität. Sie beginnen, gesunde Zellen zu zerstören, was zur Bildung eitriger Prozesse führt. Symptome können sein:

Infektion tritt am häufigsten durch in der Luft befindliche Tröpfchen auf, wenn sie mit einer kranken Person interagieren. Krankheitserreger können zu Otitis, Sinusitis, Lymphadenitis, Halsschmerzen und Rachenabszess führen.

Komplikationen in der bakteriellen Pathologie treten auf, wenn die Infektion zu einer generalisierten Form wird. Allmählich verbreitet sich die pathogene Mikroflora im ganzen Körper, was die entzündeten Herde in allen inneren Organen bildet.

Streptococcus

Es ist ein Bakterium, das von Haushaltsgegenständen, der Haut, den Schleimhäuten und dem Verdauungstrakt lebt. Es ist nicht sehr beständig gegen hohe Temperaturen und die Wirkung von Desinfektionsmitteln.

Die Symptome hängen von der Art des Streptokokkus und der betroffenen Halsregion ab. Bei Pharyngitis ist durch mäßiges Fieber, Entzündungen des Halses und Gaumenbögen, Husten gekennzeichnet.

Wenn die Mandelentzündung eine Zunahme der Tonsillen ist, steigt die Bildung von eitrigen Herden und die Temperatur zu hohen Erhebungen. Bei Scharlach werden bestimmte Symptome in der Zunge zu den Symptomen von Halsschmerzen hinzugefügt, einem typischen Hautausschlag am Körper.

Was ist eine gefährliche Streptokokkeninfektion, sagt Dr. Komarovsky:

Staphylococcus

Dieses Bakterium gehört wie die vorhergehende Spezies opportunistisch. Am gefährlichsten ist Staphylococcus aureus, der schwerwiegende Symptome von Krankheiten und Komplikationen verursacht. Das Bakterium wird aktiviert, wenn die Immunkräfte des Körpers mit ARVI oder Grippe abnehmen.

Bei der Pharyngitis sammeln sich an der Rückwand viskose Schleimhautüberzüge an, nicht aber an den Mandeln. Kitzeln provoziert Anfälle von trockenem Husten. Es gibt Halsschmerzen. Bei der Kehlkopfentzündung im entzündlichen Prozess sind die Schleimhäute des Kehlkopfes mit der Einnahme der Luftröhre verbunden. Letzteres bewirkt einen starken trockenen Husten, der sich schließlich in einen nassen Husten verwandelt.

Diphtherie-Stick

Diphtherie ist eine akute Infektionskrankheit, die durch eine bestimmte Art von Bakterien verursacht wird. Aber die Gefahr ist nicht das Bakterium selbst, sondern das Toxin. Es kann das Nervensystem, das Herz und die Nieren beeinflussen und tödlich wirken.

Die Infektion erfolgt durch den Patienten oder den Bakterienträger. Stöcke fallen durch Tröpfchen aus der Luft, mit Tropfen Speichel oder Schleim. Das Eingangstor ist die Schleimhaut des Nasopharynx, Wunden, Bindehaut des Auges.

Diphtheriabazillus führt zu Ödemen und Nekrose der Schleimhaut, der Schmerz ist jedoch weniger ausgeprägt als bei Angina pectoris. Fieber tritt auf, wenn das Blutgift den Hypothalamus erreicht. Die Temperatur hält bis zu 14 Tage. Der Arzt kann eine leichte Zunahme der Mandeln feststellen. Eines der Merkmale der Krankheit ist das Fehlen einer Erkältung.

Pertussis-Stick

Der Erreger von Keuchhusten ist das Bakterium Bordetella pertussis. Es kann durch Tröpfchen aus der Luft infiziert werden. Die Krankheit geht mit dem Phänomen des krampfartigen paroxysmalen Hustens und der Schädigung des Atmungs- und Herzsystems einher. Keuchhusten verursacht oft Krämpfe im Hals, aber die Kehlkopfregion und der Nasopharynx sind weniger anfällig für Beschwerden.

Im Verlauf der Entwicklung schüttet der Bazillus Giftstoffe in die Schleimhäute aus, die das Nervensystem beeinflussen. Der Vergiftungsprozess führt zu Schlaf- und Essstörungen.

Koch Zauberstab

Es verursacht Kehlkopftuberkulose. In den meisten Fällen entwickelt sich die Erkrankung auf dem Hintergrund der Lungentuberkulose, erstreckt sich bis zum Kehlkopf. Zu den Symptomen zählen Heiserkeit der Stimme, eine Verletzung des Schluckens. Es kommt zu einer Verdickung des Gewebes, die zu Stenose und Sauerstoffmangel führt. Die Behandlung besteht aus Medikamenten.

Andere

Andere Bakterien, wie Gonococcus oder Pneumococcus, können ebenfalls Halsschmerzen verursachen. Gonococcus verursacht weißgelbe Flecken. Die Lymphknoten nehmen zu, der Speichelfluss nimmt zu, der Mundgeruch ist unangenehm. Schmerzen beim Schlucken und in Ruhe. Es gibt auch Symptome einer Stomatitis.

Pneumococcus ist ein globuläres Bakterium. Im Hals entwickelt sich die Infektion selten, da die Ohren und die Atmungsorgane am meisten leiden. Wenn die Krankheit das Nervensystem, das Herz und den Magen-Darm-Trakt betrifft.

Viral

Infektionen durch die Einführung von Infektionserregern in den Körper. Viren können 100 Mal kleiner sein als Bakterien und Pilze. Die Besonderheit ist, dass die Immunität innerhalb von 3-7 Tagen Zellen gegen diesen Erreger bildet. Daher dauert die Krankheit normalerweise nicht länger als eine Woche.

Ätiologie akuter Virusinfektionen

Grippe-Viren

Diese Art betrifft hauptsächlich die Atemwege. Mehr als 2000 verschiedene Arten solcher Viren wurden identifiziert. Die Infektionsquelle wird zu einer kranken Person, die eine offensichtliche oder gelöschte Form der Krankheit hat. Es ist ungefähr eine Woche lang ansteckend.

Ohne Tests ist es nicht möglich, die Grippe von anderen ARVI-Typen zu unterscheiden. In der Praxis wird die Diagnose daher nur auf der Grundlage epidemiologischer Daten gestellt. Typisches Bild:

  • die Temperatur steigt auf hohe Erhebungen,
  • Schüttelfrost, Muskel- und Kopfschmerzen,
  • es gibt keine nasenausfluss
  • trockener Husten wird von Schmerzen begleitet.

Der Hals ist leicht rot, die Schleimhaut schwillt leicht an.

Rhinoviren

Darunter versteht man eine akute virale Schädigung der Nase und des Nasopharynx. Die Temperatur steigt nicht über 38 Grad. Es gibt Halsschmerzen, Niesen, laufende Nase. Der Geruch verschwindet. Rhinovirus führt zu Rhinitis und Pharyngitis. Zellen der Picornavirus-Familie werden zu Infektionsagenten.

Wie wird eine Virusinfektion übertragen:

Adenoviren

Wenn eine Adenovirus-Infektion die Atemwege, die Augen und das Lymphgewebe befällt. Je nach den Merkmalen der Immunarbeit kann es zu einem unterschiedlichen Verlauf der Erkrankung kommen. Ein frühes Symptom ist ein Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39 Grad und milde Vergiftungssymptome.

Aus der Nase kommt es zu einer Schwellung der hinteren Rachenwand. Vielleicht die Bildung von Punktetafeln auf den Mandeln. Wenn sich der Verlauf der Krankheit in der Darmform anschließt:

Andere Arten

Die Enterovirus-Infektion ist eine Art von ARVI, begleitet von Fieber und katarrhalischen Entzündungen der Atemwege. Es heißt ECHO Typ 11 und 20, der Coxsackie-Virus. Grundsätzlich beginnt die Krankheit akut, manchmal mit Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Die Quelle sind die Kranken- und Virenträger. Die Infektion erfolgt durch fötale orale und luftgetragene Tröpfchen.

Eine Coronavirus-Infektion führt zur Entwicklung von Erkrankungen der Atemwege und des Darms. Die erste Reproduktion erfolgt in der Nasenschleimhaut. Bei Erwachsenen ist eine laufende Nase typisch, und Kinder entwickeln Bronchitis und Lungenentzündung.

Herpes

Eine kalte Halsentzündung erscheint selten. Häufiger bilden sich Blasen an der Schleimhaut des Mundes, sie können jedoch jeden Bereich des Körpers infizieren. Wenn ein Ausschlag im Hals auftritt, kann der Arzt von einer schweren Form der Krankheit sprechen. Normalerweise wird das Herpes-simplex-Virus zum Erreger.

Wie man Herpes-Halsschmerzen erkennt, sehen Sie in unserem Video:

Pilz

Pilzläsion führt zu Laryngitis, Tonsillitis. Manchmal erkennt ein Mensch nicht, dass er ein Problem hat. Die häufigste Mykose ist Candida. Beim Schlucken steigt der Schmerz, es tritt eine Hyperämie der Schleimhaut auf. Ein Unterscheidungsmerkmal von anderen Krankheiten ist der weiße Ausfluss, ähnlich wie Hüttenkäse.

Auf der Zunge und der Rückwand kann eine gelbe Patina auftreten. Dies zeigt die Entwicklung von schimmeligen Pilzen an. Fast immer gibt es Schwellungen des Nasopharynx und der Mandeln, die Körpertemperatur steigt an. Mit Beteiligung am Infektionsprozess der Gaumen-, Pharynx- und Lingual-Mandeln entwickelt sich eine Pilz-Tonsillitis.

Neben Candidiasis können Aspergillose, Blastomykose und einige andere im Hals auftreten.

Diagnosemethoden

Wenn Sie Halsschmerzen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Ursache dieses Symptoms gefährlich sein kann. Die Umfrage beinhaltet:

  • Geschichte während des Gesprächs.
  • Analyse des allgemeinen Zustands des Antragstellers.
  • Inspektion des Halses.
  • Palpation des Halses im Hals und in den Lymphknoten.

Bei der Aussaat erfolgt die Kultivierung des Erregers für eine gewisse Zeit. Manchmal wird ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay verwendet, um Antigene und Antikörper im Testmaterial zu identifizieren.

Wie Sie eine virale oder bakterielle Infektion anhand des Analyseergebnisses feststellen, finden Sie in unserem Video:

Merkmale der Behandlung von Infektionen verschiedener Ätiologie

Die Behandlung kann allgemein und spezifisch sein. Im ersten Fall werden Medikamente verwendet:

Wenn die Krankheit durch ein Bakterium verursacht wird, verschreibt der Arzt eher Antibiotika. Antihistaminika werden häufig verschrieben, um Schwellungen und Krämpfe zu reduzieren. Zur Behandlung einer Erkrankung viraler Natur werden antivirale Medikamente und Mittel zur Steigerung der Immunantwort verschrieben. Wenn sich ein Pilz entwickelt, werden Antiseptika mit antimykotischer Wirkung verschrieben.

Der Patient sollte unabhängig von der Art der Erkrankung viel trinken. Zusätzlich wird eine Spülung mit einer Lösung aus Soda, Salz und Kamille vorgeschrieben. Heute haben Apotheken spezielle Lutschtabletten. Sie entfernen die Schmerzen im Hals und wirken lokal antiseptisch.

Prognose und Präventionsmethoden

Die Prognose für eine rechtzeitig eingeleitete Behandlung ist fast immer günstig. In den meisten Fällen hängt der Verlauf der Erkrankung davon ab, wie stark die menschliche Immunität ist. Zur Vorbeugung können Sie:

  • Temperament
  • richtig essen
  • In einer Wohnung mit ausreichend befeuchteter Luft zu leben.

Ärzte empfehlen, nach jeder Krankheit eine Zahnbürste zu wechseln. Im Krankheitsfall bleiben Viren, Bakterien und Pilze auch bei guter Pflege erhalten. Einige von ihnen können lange unter solchen Bedingungen leben. Nach der Infektion und während der Krankheit Brühe mit Honig trinken.

Arten von Halsentzündungen

Jeden Tag sieht sich eine Person einer Vielzahl von Mikroorganismen gegenüber - Krankheitserregern. Nicht jede Immunität kann sie bekämpfen. Halsentzündungen gehören zu den häufigsten. Besonders oft sind sie Kindern ausgesetzt. Das Immunsystem von Kindern ist schwach und schwach. Die Infektionsursachen im Hals sind unterschiedlich und hängen von der Art des Erregers ab. Quellen der Halsentzündung: Bakterien, Viren, Pilze. Sobald sie sich auf der Schleimhaut befinden, vermehren sie sich, greifen die Körperzellen an, verursachen spezifische Reizungen und Entzündungen. Schweregrad, Symptome und Behandlung hängen von der Art des Erregers ab, der die Infektion im Hals verursacht hat.

Streptococcus

Bewohnt den Nasopharynx, die Atmungsorgane und den menschlichen Darm. Es verursacht gefährliche Krankheiten: Scharlach, Erysipel, Abszesse, Furunkel, Streptokokken-Sepsis, Osteomyelitis, Phlegmon. Streptokokken-Bazillus verursacht Rheuma, Entzündung des Nierengewebes. Es gibt eine Art von Streptokokken, die eine Pneumonie verursachen - Pneumokokkus.

Die Besonderheit einer Streptokokkeninfektion ist die Freisetzung von für den Menschen gefährlichen Toxinen, die zur Zerstörung von Blutzellen, Herzgewebe und Leukozyten führen. Dies verursacht einen Hautausschlag mit Scharlach. Die Zellwand von Streptokokken verursacht häufig Allergien.

Krankheiten, die durch Streptokokkeninfektion verursacht werden, werden durch Tröpfchen aus der Luft eines Kranken übertragen. In einigen Fällen spürt der Patient die Anzeichen der Krankheit nicht und verteilt aktiv Bakterien. Die Infektion wird durch die Verwendung ungewaschener Hände, Haushaltsgegenstände, an öffentlichen Orten, Transporten verbreitet. Tritt in den Körper durch die Schleimhäute des Nasopharynx, Augen, geschädigte Haut. Streptococcus verursacht bei Einnahme Entzündungen und Eitern.

Symptome

  • Hyperthermie;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Bewusstseinsstörung;
  • Schädigung der Nieren, des Herzens, der Gelenke.

In Anbetracht der besonderen Gefahr dieser Infektion für Menschen, insbesondere für Kinder, ist es besser, die genaue Ursache mit Hilfe eines Nasopharynx-Abstrichs früher zu ermitteln. Dies gibt Ihnen Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen. Nach dem Übertritt von Scharlach erhält eine Person eine lebenslange Immunität.

Staphylococcus

Es gibt verschiedene Arten von Staphylokokkeninfektionen. Wenn sie sich im menschlichen Körper befinden, werden sie in bestimmten Situationen aktiviert und verursachen Krankheiten. Am häufigsten: Staphylococcus aureus, epidermal, saprophytisch.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Es wird durch Luft, Staub und Nahrung übertragen. Staphylococcus verursacht viele Krankheiten, ist in Gruppen eingeteilt. Staphylococcus-Gruppen und die dadurch verursachten Krankheiten:

  • Hautkrankheiten: Furunkel, Phlegmone, Abszesse, Pyodermie, Sykose;
  • Entzündung der Gelenke und Knochen;
  • Staphylokokken-ACS;
  • toxischer Schock;
  • Halsschmerzen;
  • Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens;
  • Pleuritis, Lungenentzündung;
  • Enterokolitis, Enteritis;
  • Entzündung, Gehirnabszess;
  • Sepsis.

Die Inkubationszeit beträgt maximal zwei Tage. Zur Diagnose einer Staphylokokken-Infektion wird es gemacht: Abstrich, Kultur, ELISA. Um diese Art der Infektion im Hals festzustellen, nehmen Sie einen Tupfer aus dem Hals. Ein Abstrich ist eine der am häufigsten verwendeten Diagnosemethoden.

Pilz

Die Infektion kann durch verschiedene Pilzarten verursacht werden, die sich auf den Schleimhäuten angesiedelt haben. Die wichtigsten Arten: Candida, pathogene Pilze. Es verursacht viele chronische Erkrankungen: Pharyngomykose, Rhinomykose, Otomykose, Laryngomykose.

Einige Pilzarten sind ständig im menschlichen Körper. Sie erscheinen nur unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Eine Pilzinfektion kann vor dem Hintergrund einer Antibiotika-Therapie, Diabetes oder Karies auftreten. Ständiger Kontakt mit mit Sporen des Pilzes kontaminierter Luft birgt das Risiko einer Mykose.

Die Mykose äußert sich in Symptomen: eine käsige Patina im Hals und im Mund, ein Gefühl von Trockenheit und Brennen. Die Mikroskopie hilft bei der Feststellung einer Pilzinfektion.

Virus

Das Virus ist ein nichtzellulärer Infektionserreger. Das Eindringen in eine lebende Zelle beginnt sich zu vermehren. Ein Virus eines bestimmten Typs wählt dieselben Zellen für Schäden aus. Die vom Virus betroffenen Zellen erfüllen nicht die ursprüngliche Aufgabe, sie produzieren neue Virusmoleküle.

Sie wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, wenn sie niesen, husten und küssen. Vor allem in geschlossenen Räumen. Haushaltsgegenstände tragen auch Viren. Die Symptome hängen von der Art des Virus, der Art der gefangenen Zellen und der Immunität ab. Allgemeine Indikatoren: Fieber, laufende Nase, Niesen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schwäche, Husten, Gelenkschmerzen. Um festzustellen, welche Krankheit - viral oder bakteriell - ist, nehmen Sie einen Abstrich von Nase, Mandeln und Rachen. Merkmale der Viruserkrankung - katarrhalische Halsschmerzen, klarer Schleim.

Bakterien

Als einzellige Organismen mit starken Wänden bezeichnet, die gegen die Umwelt resistent sind. Bakterien emittieren Gifte, die den Patienten vergiften. Toxine verursachen die meisten Komplikationen, Vergiftungen des Körpers und Organschäden. Infektionswege: In der Luft, im Haushalt, in Kontakt mit einem Kranken, kontaminierte Lebensmittel einnehmen.

Durch Bakterien verursachte Krankheiten, akute Symptome mit hohem Fieber, keine laufende Nase, Halsschmerzen - scharfes Stechen, Tonsillen bedecken Plaque, Schleim, Eiter. Bakterielle Infektionen umfassen Röteln, Parotitis, Masern, Scharlach, Keuchhusten, Tonsillitis.

Herpes

Verursacht häufige Erkrankungen: Herpesische Halsschmerzen und Stomatitis. Diese Krankheiten treten bei Kindern auf. Bei Erwachsenen manifestiert es sich als Entzündung der Lippen. Tritt auf, wenn der Herpes-simplex-Virus des ersten Typs in den Körper eindringt. Das Virus wird nach der Erstinfektion im Körper gefunden. Verursacht regelmäßige Rückfälle mit einer Abnahme der Immunität.

Herpeskrankheit im Hals, im Mund erscheint akut mit Fieber, Schmerzen in Muskeln, Hals, Nasopharynx, Ohren und Augen. Der besondere Unterschied ist ein Ausschlag in Form von Blasen. Kinder leiden an der Krankheit hart und lang - etwa zwei Wochen.

Der Verlauf von Erkrankungen des Halses bei Kindern

Kinder werden häufiger krank und leiden mehr als Erwachsene. Ein schwaches Immunsystem bekämpft Krankheitserreger länger. Die Schwere der Erkrankung hängt von ihrem Typ ab. Viren benötigen keine Antibiotika-Behandlung und werden von alleine weitergegeben.

Bakterielle Krankheiten sind gefährlich für Kinder, da sie die Funktionsfähigkeit vieler Organe beeinträchtigen. Um die Art des Erregers festzustellen, nehmen die Ärzte einen Tupfer aus dem Hals. Anhand eines Abstrichs können Sie die Ursache der Erkrankung herausfinden und eine angemessene Behandlung beginnen.

Es ist möglich, eine Virusinfektion von einer bakteriellen Infektion durch Symptome zu unterscheiden. Die Temperatur, wenn Viren abgehen, fällt leichter und steigt nicht über 39 Grad. Dies liegt daran, dass der Körper die notwendigen Enzyme benötigt, um Viren zu bekämpfen, die nicht bei hohen Temperaturen produziert werden. Denn das Virus ist gekennzeichnet durch: klarer Schleim im Kehlkopf, laufende Nase, Dauer von drei bis zehn Tagen.

Krankheitskurs bei Erwachsenen

Erwachsene haben ein "erfahrenes" Immunsystem. Sie identifiziert schnell den Erreger und beginnt ihn zu bekämpfen. Die Krankheit, insbesondere die bakterielle, kann schwierig sein und zu Komplikationen führen. Daher sollten Erwachsene auch einen Arzt konsultieren, Tests bestehen und Abstrich machen.

Komplikationen

Probleme nach einer Krankheit werden meist durch Streptokokkeninfektionen verursacht. Sie treten in der ersten Woche der Krankheit auf:

  • Mittelohrentzündung - Entzündung des Mittelohrs;
  • Sinusitis, Sinusitis - Entzündung der Nebenhöhlen;
  • Rachenabszess - Verrottung der Lymphknoten;
  • Lymphadenitis Entzündung der peripheren Lymphknoten;
  • Bronchitis - Entzündung der Bronchien;
  • Lungenentzündung.

In den späteren Zeiträumen (von zwei Wochen bis zu einem Monat) können die folgenden Konsequenzen auftreten:

  • Endokarditis - Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens;
  • Herzklappenschaden - Myokarditis;
  • Nierenschaden - Glomerulonephritis;
  • akuter Rheuma;
  • Meningitis - Entzündung des Gehirns;
  • Osteomyelitis ist eine Läsion von Knochen und Gelenken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung durch traditionelle und traditionelle Methoden

Wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird, muss die Behandlung rechtzeitig mit einem von einem Arzt verordneten Antibiotika begonnen werden. Durch die richtige Therapie werden unerwünschte Wirkungen vermieden. Virusinfektionen benötigen keine Antibiotika-Therapie. Der Patient muss viel trinken, den Körper mit Vitaminen erhalten und eine symptomatische Behandlung durchführen. Herpeskrankheiten werden mit Hilfe von immunstimulierenden Arzneimitteln, antiviralen Arzneimitteln behandelt.

Pilzinfektionen werden mit einem von einem Arzt verordneten Antipilzmittel behandelt.

Sie sind schwerer zu behandeln als bakterielle, so dass Sie sich nicht selbst behandeln können. Eine zusätzliche Behandlung kann als Spülen, Inhalieren oder Spülenspray angesehen werden.

Traditionelle Behandlungsmethoden dienen als Hilfsmittel. Dazu gehören Gargles, Halsschmierung, warme Kompressen im Nacken, Fußbäder, Straffungsmittel zur Stärkung des Immunsystems.

Infektiöse Läsion der oberen Atemwege

Eine Infektion in der Medizin gilt als Krankheit, die durch die Infektion einer Person mit lebenden Mikroorganismen verursacht wird. Jede Infektion hat ihren Erreger, Übertragungsweg und charakteristische Symptome. Infektionskrankheiten im Halsbereich sind sehr weit verbreitet, da die Schleimhaut der oberen Atemwege ein geeignetes Medium für die Entwicklung vieler pathogener Mikroorganismen ist.

Arten von Infektionen

Infektionen im Hals können durch 3 Hauptgruppen von Mikroorganismen verursacht werden: Viren, Bakterien und Pilze. Sie dringen in den Körper ein und beginnen sich aktiv zu vermehren, was zu spezifischen Entzündungsreaktionen führt.

Viral

Viren sind nicht zelluläre Strukturen, für die Fortpflanzung müssen sie in die Zellen eines anderen Lebewesens eindringen. Darüber hinaus sind Viren ziemlich selektiv und besiedeln normalerweise einen bestimmten Zelltyp.

Zum Beispiel vermehrt sich das Influenzavirus nur in den Zellen der Schleimhaut des Kehlkopfes, der Trachea und der Bronchien, des Rhinovirus - der Nase, des Pharynx.

Diese Mikroorganismen zwingen die menschliche Zelle tatsächlich dazu, für sich selbst zu arbeiten, das heißt, neue Viren zu produzieren, während die Zelle ihre Funktionen nicht mehr erfüllen kann.

Äußerlich äußert sich dies in der Tatsache, dass eine Person bestimmte Symptome der Krankheit zeigt. So führt eine Schädigung der Zellen des Pharynx zu Halsschmerzen, Rötung und Schwellung der Schleimhaut. Die Virusinfektion kann unterschiedlich stark sein, was von vielen Faktoren abhängt:

  • Der spezifische Virustyp
  • Art der betroffenen Zellen
  • Allgemeiner Zustand des Körpers
  • Das Vorhandensein von begleitenden Pathologien oder schlechten Gewohnheiten.

Kehlkopfviren verursachen ein sehr ähnliches Krankheitsbild. Da im Allgemeinen zur Durchführung der Behandlung nicht die Artzugehörigkeit des Virus bekannt sein muss, werden alle Infektionen im Hals der viralen Ätiologie in der Medizin als ARVI (akute respiratorische Virusinfektionen) bezeichnet.

Die häufigsten Erreger von ARVI sind Influenzavirus, Rhinoviren, Coronaviren, Adenoviren, Enteroviren.

Bakteriell

Bakterien sind hochwertige lebende Organismen der Zellstruktur. Für ihr aktives Wachstum und ihre Reproduktion müssen sie dafür nur günstige Bedingungen schaffen.

Das heißt, sie brauchen eine Umgebung, in der eine bestimmte Temperatur herrscht, der Zugang zu Sauerstoff (für einige von ihnen) und Nährstoffe.

Eine bakterielle Infektion im Hals tritt auf, wenn eine Person von Staphylococcus, Streptococcus, Pneumococcus, Hämophilie, Diphtherie und Pertussis, Bazillen, Mycobacterium tuberculosis, Gonococcus und anderen betroffen ist. Bakterien sind nicht so selektiv wie Viren, aber sie haben immer noch bevorzugte Lebensräume. Ein Keuchhustenstock setzt sich beispielsweise gerne in den oberen Atemwegen ab. Es gibt jedoch Bakterien, die Entzündungen in verschiedenen Organen verursachen (Staphylokokken).

Die pathogene Wirkung von Bakterien auf den Körper beruht auf der Produktion von toxischen Substanzen für den Menschen - Endotoxinen und Exotoxinen.

Endotoxine werden während des Todes und der Zerstörung der meisten Bakterienzellen gebildet, und Exotoxine werden von lebenden Bakterien produziert. Exotoxine sind für den Menschen extrem gefährlich und können zu schweren Symptomen führen, selbst wenn sich die Bakterien selbst nicht mehr im Körper befinden.

Ein Beispiel ist eine bakterielle Infektion, die durch Diphtheriebazillus verursacht wird. Die Behandlung solcher Infektionen erfordert die Einführung eines antitoxischen Serums in den Körper.

Pilz

Die seltenste aller Halsentzündungen. Grundsätzlich tritt es nicht als Primärerkrankung auf, sondern als Komplikation der Grunderkrankung oder als Sekundärerkrankung. Es wird oft durch Hefe- und Schimmelpilze verursacht. In der Erstdiagnose wird eine Pilzinfektion oft mit einer bakteriellen Infektion verwechselt, für deren Differenzialdiagnose ein Abstrich erstellt.

Typische Symptome von Infektionen

Symptome der Krankheit manifestieren sich, wenn die Prinzipien der Infektion beachtet wurden:

  • Das Vorhandensein einer Infektionsquelle,
  • Übertragungspfad,
  • Anfälligkeit des Körpers.

Die Infektionsquelle ist meistens eine kranke Person mit einer akuten Form der Krankheit oder eines Trägers. Die Hauptübertragungswege von Mikroorganismen bei Halsinfektionskrankheiten sind Luft, Kontakt, Nahrung.

Es hängt von der Anfälligkeit einer bestimmten Person ab, ob sich die Krankheit überhaupt entwickeln wird und in welchem ​​Schweregrad sie sich nach Einnahme eines pathogenen Virus, einer Bakterienzelle oder eines Pilzes befindet.

Nach der Infektion dauert es einige Zeit, bis die ersten Symptome auftreten. Diese Periode wird als Inkubation bezeichnet. Alle Arten von Infektionen verursachen Symptome einer allgemeinen Vergiftung - Kopfschmerzen, Schwäche, Muskelschmerzen, Schüttelfrost. In diesem Stadium kann die Körpertemperatur ansteigen.

Darüber hinaus spezifisch für jede spezifische Krankheit Symptome - Kitzeln, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Heiserkeit und andere.

Die Viruserkrankung ist durch eine katarrhalische Halsentzündung und das Vorhandensein eines deutlichen Schleimabflusses aus dem Nasopharynx gekennzeichnet.

Eine bakterielle Infektion äußert sich häufig durch hohes Fieber, fehlende verstopfte Nase, heftige Halsschmerzen, eitriger Charakter der Mandeln auf den Mandeln und das Vorhandensein eitriger Schleimsekrete auf der Rückseite des Pharynx.

Einige dieser Erkrankungen sind sehr spezifisch, bei einer Person mit Keuchhusten, die an Anfällen von schwächendem Husten leiden, wobei sich Diphtherie-Larynx-Spasmen und Erstickung aufgrund der Anwesenheit bestimmter Diphtheriefilme entwickeln können.

Pilzkrankheiten können sich lange entwickeln oder akut wirken. Trockenheit und Verbrennung der betroffenen Stellen, das Vorhandensein von weißen, käsigen Plaques im Mund und im Rachen sind charakteristisch für sie.

Diagnosemethoden

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden, Inspektionsdaten und zusätzlichen Untersuchungsmethoden, einschließlich instrumenteller, gestellt. Zur Diagnose von Infektionskrankheiten wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, bei dem die Leukozytenformel wichtig ist. Es kann helfen, die Art des Erregers (Virus oder Bakterium) zu identifizieren.

Ein Abstrich aus dem Hals ist in vielen Fällen ein obligatorischer Diagnosetest. Abstrich mit einem sterilen Tupfer oder Wattestäbchen.

Ein Mikroskopausstrich zeigt an, ob ein Bakterium oder ein Pilz die Krankheit verursacht hat. Es kann auch ein Abstrich für die anschließende Aussaat auf einem speziellen Medium für wachsende Kolonien von Bakterien oder Pilzen genommen werden.

Ein Abstrich muss zusammen mit ARVI eingenommen werden, um den Verdacht auf eine Infektion mit Diphtherie-Bacillus zu beseitigen. Um eine Infektion innerhalb der Familie und in engen Teams zu verhindern, empfehlen Ärzte möglicherweise, einen Abstrich aus dem Pharynx zu nehmen, um Kontaktpersonen zu kontaktieren.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt je nach Erregertyp. Die Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen erfordert in der Regel nicht die Ernennung spezifischer etiotroper Arzneimittel. Das heißt, Behandlung von viraler Pharyngitis und symptomatischer Laryngitis - fiebersenkende, entzündungshemmende Medikamente, reichliches Trinken. Infektionskrankheiten im Hals der bakteriellen Ätiologie werden mit Antibiotika behandelt. L

Die Behandlung muss nach Untersuchung und Test vom Arzt verordnet werden.

Die Behandlung wird mit entzündungshemmenden Mitteln, Antihistaminika und Verstärkungsmitteln ergänzt. Bei Pilzinfektionen Behandlung mit Antimykotika. Die lokale Behandlung aller Arten von Infektionen erfolgt in Form von Spülungen mit antiseptischen Lösungen, Inhalationen, Resorption von Spezialtabletten und Sprays.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Behandlung der Laryngitis mit homöopathischen Mitteln

Rhinitis

Die Homöopathie mit Laryngitis als Hauptbehandlungsmethode zeichnet sich durch gute Verträglichkeit, milde Wirkung und das Fehlen ausgeprägter Nebenwirkungen aus.

Aloe vor der Erkältung

Laryngitis

Aloe baumähnlich (Agave) - eine Pflanze mit gut untersuchten heilenden Eigenschaften.Die Erfahrung mit Agaven als Folk-Behandlung bei nicht heilenden Wunden, Erkrankungen des Nasopharynx, hat mehrere Jahrtausende.