Haupt / Pharyngitis

Wie funktioniert das Kuckuckverfahren bei Sinus?

Pharyngitis

Die Behandlung der Sinusitis im Frühstadium wird erfolgreich mit einem einfachen Verfahren mit einem lustigen Namen durchgeführt.

Die im Alltag als „Kuckuck“ bezeichnete Methode, Flüssigkeiten durch das Proetz zu befördern, ist eine wirksame Methode zum Waschen der Nasennebenhöhlen, die bei Patienten leider nicht beliebt ist. Dies liegt häufig an der Unkenntnis des Verfahrens der Manipulation sowie an Gerüchten über unangenehme Empfindungen, die während der Behandlung auftreten.

Diese Methode wurde von einem der führenden Experten des zwanzigsten Jahrhunderts, dem HNO-Arzt Arthur Proetts, erfunden. Die Hauptidee dieses Verfahrens ist es, einen Unterdruck direkt in der Nasenhöhle zu erzeugen, der bei Injektion mit Flüssigkeit die tiefe Spülung der Nasennebenhöhlen fördert.

Hinweise für den "Kuckuck"

"Kuckuck" wird seit langem erfolgreich zur Behandlung der meisten entzündlichen Erkrankungen der Nase eingesetzt. Was die Sinusitis direkt betrifft, so kann man sagen, dass dieses Gerät am besten zur Bekämpfung von Entzündungen in den Oberkieferhöhlen geeignet ist.

Das tiefe Eindringen der therapeutischen Lösung stellt sicher, dass Mikroben aus den schwierigsten Ecken der Nase herausgelaugt werden, und der durch die Vorrichtung erzeugte Druckunterschied saugt die in den Nebenhöhlen angesammelte Flüssigkeit an und verhindert, dass sie stagniert.

Methode des "Kuckucks"

Dieses Verfahren hat seinen spezifischen Namen erhalten, da die Kombination "ku-ku" ausgesprochen werden muss, um das Eindringen von Flüssigkeit in die Atemwege zu vermeiden. Während der Aussprache dieses Klangs deckt der obere Gaumen den Nasopharynx ab und der Druckunterschied wird dadurch verursacht.

Diese Manipulation wird in der Regel von qualifizierten Fachleuten in der HNO-Abteilung durchgeführt, wobei Folgendes beachtet wird:

  • Der Patient wird in eine halb sitzende Position gebracht oder bei Kindern, die seitlich liegen;
  • In ein Nasenloch mit einer Spritze Heillösung gießen;
  • Gleichzeitig wird diese Flüssigkeit mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung aus den anderen Nasenlöchern abgesaugt.

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 5–10 Minuten. Danach wird dem Patienten empfohlen, körperliche Anstrengung und Unterkühlung für die nächste halbe Stunde zu vermeiden. Es ist am besten, diese Zeit auf einem Stuhl mit leicht nach vorne geneigtem Kopf zu verbringen.

Mögliche Komplikationen nach Manipulation

Waschen an sich ist ein ungefährlicher Prozess. Manchmal kann es zu einer allergischen Reaktion auf das Waschen oder auf die natürliche Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Wasser in die Nase kommen:

  • Bei Begleiterscheinungen kann es manchmal zu Nasenbluten kommen;
  • Brennende Nase, Niesen;
  • Rote Augen;
  • Sehr selten mechanische Verletzungen durch Abnormalitäten der Nase oder überempfindliche Nasenmembran;
  • Es ist auch extrem selten, aber es gibt immer noch Fälle von Erbrechen.

Es ist notwendig, die Bedingungen festzulegen, unter denen der "Kuckuck" verboten ist. Dazu gehören:

  • Geringe Blutgerinnung;
  • Epilepsie;
  • Psychische Störungen;
  • Kinder Alter bis 5 Jahre.

Verwendete Lösungen

Bei der Behandlung der Antrumitis "Kuckuck" werden antiseptische Lösungen verwendet, deren Wirkung darauf abzielt, die Bakterienflora zu beseitigen, die Nebenhöhlen zu reinigen und Schwellungen zu entfernen. Am populärsten in dieser Hinsicht wird Furatsilin, Dioksidin oder Miramistin sein.

Für schwerere Zustände, wie sie von einem Arzt verschrieben werden, werden Antibiotika-Lösungen verschiedener Gruppen verwendet.

Sowie Vasokonstriktorika wie Naphazolinnitrat.

Vergleicht man die zu Hause übliche Spülung der Nase mit dem "Kuckuck", so hat der zweite Eingriff objektiv den deutlichsten therapeutischen Effekt. Plus - es ist bequem, nur 5-7 Sitzungen und Ihre Nebenhöhlen werden viel klarer.

Die Behandlung von Sinusitis erfordert einen umfassenderen Ansatz, und der "Kuckuck" allein reicht nicht aus.

Es ist unbedingt erforderlich, eine Antibiotika-Therapie durchzuführen, andernfalls wird die Wirkung dieses Verfahrens vorübergehend sein.

Die Methode der Bewegung des flüssigen Proettsu

Die Methode der Vakuumbewegung von Flüssigkeiten ("Kuckuck") oder der Sinusevakuierung mit einem weichen Katheter wird normalerweise bei milden Entzündungen der Nasennebenhöhlen angewendet. Es ist eine Alternative zu ihrer Punktion. Die Methode wird von Patienten aller Altersgruppen, einschließlich Kindern, relativ leicht vertragen. Aufgrund ihrer Schmerzlosigkeit und Wirksamkeit hat diese Methode sowohl bei Patienten als auch Ärzten besondere Beliebtheit erlangt.

Wie ist das Kuckuckverfahren?

Der Patient liegt auf der Couch auf dem Rücken. Der Arzt führt weiche Katheter in beide Nasenlöcher des Patienten ein. Durch einen Boden wird die medizinische Lösung langsam infundiert und durch den anderen gleichzeitig mit einem Vakuumgerät abgesaugt. In diesem Fall muss der Patient die Laute "KU-KU-KU-KU" aussprechen. Die Notwendigkeit für diese Technik besteht darin, dass dadurch die Botschaft des Nasopharynx mit dem Oropharynx blockiert wird und die Lösung des Arzneimittels nicht in den Oropharynx und den Atemtrakt gelangt. Es gibt eine Art Zirkulation der Medikamentenlösung von einer Hälfte der Nasenhöhle zur anderen, während der Unterdruck die Ableitung des Eiters aus den Nasennebenhöhlen fördert, und die Medikamentenlösung, die sich intensiv durch die Nasenhöhle bewegt, wäscht sie. Die Nebenhöhlen werden geklärt und die Entzündung lässt nach.

Nasenspülung mit der "Cuckoo" -Methode

Der richtige medizinische Name Vacuum - Drainage ("Kuckuck") ist eine Vakuumdrainage der Nasennebenhöhlen mit der Proetz - Bewegungsmethode.

Der Name "Kuckuck" ist mit den Besonderheiten des Verfahrens verbunden. Tatsache ist, dass der Patient während der Vakuumentwässerung die Lösung zum Waschen in ein Nasenloch gegeben wird und diese Lösung sowie Eiter und Schleim der Nebenhöhlen mit einer speziellen Pumpe (elektrische Pumpe) vom anderen Nasenloch abgesaugt werden. Durch die natürliche Fistel dringt die Spülflüssigkeit in alle Nebenhöhlen ein - im Oberkiefer-, Frontal- und Ethmoidlabyrinth. Daher kann die Methode nicht nur bei Sinus, sondern auch bei Stirnsinusitis, Ethmoiditis und Polysinusitis, Adenoiditis angewendet werden. Da die Drainagelösung während der Drainage in den Nasopharynx gelangt, muss der Patient darauf achten, das Gewebe des weichen Gaumens etwas zu senken, andernfalls kann er zu würgen beginnen. Das Absenken des weichen Gaumens erfolgt durch Wiederholung des Wortes „ku-ku“ durch den Patienten. Daher der Name der Methode - "Kuckuck".

Im Kern handelt es sich hierbei um eine nicht funktionale Methode zur Behandlung von Sinusentzündungen. Die "Kuckuck" -Behandlung ermöglicht das Ausspülen der Nasengänge und der Nasenhöhlen von Eiter und Schleim. Waschen mit der Verschiebungsmethode ("Kuckuck") wird empfohlen, wenn die Sinusitis noch nicht begonnen hat und nicht chronisch geworden ist. Wird liegend oder sitzend mit antiseptischen Lösungen (Furatsillina, Dioksidina, Miramistina, Octenisept) durchgeführt. Der Zustand des Patienten verbessert sich nach dem ersten Waschvorgang.

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 5-10 Minuten. Danach wird dem Patienten empfohlen, körperliche Anstrengung und Unterkühlung für die nächste halbe Stunde zu vermeiden. Es ist am besten, diese Zeit auf einem Stuhl mit leicht nach vorne geneigtem Kopf zu verbringen. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, empfehlen Experten, sich einer Behandlung mit 5-7 Behandlungen zu unterziehen, und jede weitere Prozedur ist viel einfacher. Dies ist eine sehr effektive Behandlungsmethode.

Hinweise für den "Kuckuck"

"Kuckuck" wird erfolgreich zur Behandlung der meisten entzündlichen Erkrankungen der Nase eingesetzt. Was die Sinusitis direkt betrifft, so kann man sagen, dass dieses Gerät am besten zur Bekämpfung von Entzündungen in den Oberkieferhöhlen geeignet ist.

Das tiefe Eindringen der therapeutischen Lösung stellt sicher, dass Mikroben aus den schwierigsten Ecken der Nase herausgelaugt werden, und der durch die Vorrichtung erzeugte Druckunterschied saugt die in den Nebenhöhlen angesammelte Flüssigkeit an und verhindert, dass sie stagniert.

Es ist notwendig, die Bedingungen festzulegen, unter denen der "Kuckuck" verboten ist. Dazu gehören:

Geringe Blutgerinnung;

Kinder Alter bis 5 Jahre.

Bei der Behandlung der Antrumitis "Kuckuck" werden antiseptische Lösungen verwendet, deren Wirkung darauf abzielt, die Bakterienflora zu beseitigen, die Nebenhöhlen zu reinigen und Schwellungen zu entfernen. Am populärsten in dieser Hinsicht wird Furatsilin, Dioksidin oder Miramistin sein.

Vergleicht man die zu Hause übliche Spülung der Nase mit dem "Kuckuck", so hat der zweite Eingriff objektiv den deutlichsten therapeutischen Effekt. Plus - es ist bequem, nur 5-7 Sitzungen und Ihre Nebenhöhlen werden viel klarer. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Behandlung von HNO-Organen einen umfassenderen Ansatz erfordert und der „Kuckuck“ allein nicht ausreicht. Es ist unbedingt erforderlich, eine Antibiotika-Therapie durchzuführen, andernfalls wird die Wirkung dieses Verfahrens vorübergehend sein.

Vakuumspülung der Nase. "Kuckuck" oder die Proest-Methode

Wahrscheinlich hat jeder mindestens einmal in seinem Leben den unverständlichen Ausdruck "Kuckuck machen" gehört, und viele hatten sogar Zeit, ihre Wirkung auf sich selbst zu erleben. Also, was ist das HNO-Verfahren - "Kuckuck"?

"Kuckuck" ist das Waschen der Nase mit bakteriziden Mitteln unter Verwendung einer speziellen Vorrichtung.

Wissenschaftliche Studien haben wiederholt gezeigt, dass dieses Verfahren mehr als 80% der Bakterien und Allergene in der Nasenhöhle beseitigt, die Bewegung der Nasenschleimhäute (Haare) und die Bewegung der Schleimhäute stimuliert, die Symptome der Sinusitis beseitigt und die schnelle Heilung von Entzündungen der Nasenhöhle und der Anhängsel fördert.

In der Medizin wird das HNO-Verfahren "Kuckuck" als Hydro-Vakuum-Therapie oder als Drainage-Vakuum-Bewegung der Flüssigkeit von Proetz bezeichnet.

Hydro-Vakuum ist eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Schleimhautentzündungen der oberen Axillarhaut (Sinusitis). Darüber hinaus hilft dieses Verfahren bei der Heilung von Krankheiten wie einer laufenden Nase und verstopfter Nase und kann sogar verhindern, dass die Nase durchbohrt wird, wenn die Nasennebenhöhle läuft.

"Kuckuck" ist ein HNO-Verfahren, das von Ärzten verdient anerkannt wurde und oft Patienten verschrieben wird, die sich in der komplexen Behandlung von Erkrankungen der Nasenhöhle befinden.

Die Urheberschaft dieser Nasenspülmethode gehört dem amerikanischen HNO Artur Walter Proetz. Daher wird die Hydrovakuumtherapie manchmal mit ihrem Namen bezeichnet - die Methode von Proetz.

Woher stammt der nationale Name des Verfahrens?

Das Verfahren zum Waschen der Nase gemäß der Methode von Proetz wurde aufgrund seiner spezifischen Leistung als "Kuckuck" bezeichnet. Eine antibakterielle Lösung (Dioxidin, Miramistin, Malavit, Furacilin oder andere) wird vorsichtig in eine der Nasenlöcher des Patienten gegossen, die in einem kleinen Strahl auf dem Rücken liegen. Durch die natürliche Fistel dringt er leicht in die Stirn- und Kieferhöhle ein und dringt auch in das Siebbeinlabyrinth ein. Und aus den anderen Nasenlöchern kommt mit Hilfe eines speziellen Apparats die infizierte Flüssigkeit zusammen mit Ansätzen von Axillar-Eiter und Schleim.

Beim Waschen der Nase mit der Kuckuckmethode ist es absolut unmöglich, dass der Auswurf in den Hals, den Mund, die Bronchien oder die Luftröhre gelangt. Um dies zu tun, muss der Patient das Gewebe des weichen Gaumens leicht nach unten ziehen und ständig "ku-ku" sagen. Deshalb hat dieses Waschverfahren einen so seltsamen Namen.

Die Kuckucksspülung wird in der Regel unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt und ist für den Patienten schmerzlos, wenn auch eher unangenehm.

Die Verbesserung des Zustands der Nasenhöhle erfolgt nach der ersten Anwendung der Technik, und im allgemeinen Komplex sollten etwa 5-7 solche Verfahren durchgeführt werden.

Die Vorteile der Verwendung des "Kuckucks"

  1. Verdünnung und anschließendes Auslaugen von Bakterien, Schleim, Eiter und Allergenen aus den Nasennebenhöhlen und den Gliedmaßen;
  2. Verbesserung der Arbeit der Nasenschleimhaut, Massage "Zilien";
  3. Reduzierte Stauungssymptome;
  4. Reduktion des Entzündungsprozesses.

Indikationen für die Verwendung von Hydrovakuumspülen der Nase

  • Rhinitis: allergisch, bakteriell oder viral;
  • Sinusitis und andere Sinusitis;
  • Adenoiditis;
  • Zysten und Polypen in den Nebenhöhlen;
  • Mit einer Erkältung und verschiedenen Infektionen im Nasopharynx;
  • Entnahme einer Probe des Inhalts der Nase für Laboruntersuchungen.

Gegenanzeigen proetc Methode

  • Nicht für Kinder unter 5 Jahren empfohlen.
  • Epilepsie-Patienten;
  • Menschen mit psychischen Störungen
  • Patienten mit häufigen Nasenbluten.

Was ist für das HNO-Verfahren "Kuckuck" erforderlich?

Gewöhnlich wird die Hydrovakuumtherapie unter besonderen Bedingungen einer Poliklinik oder einem Krankenhaus durchgeführt. Es ist sehr gefährlich, diesen HNO-Eingriff zu Hause durchzuführen, da bei unsachgemäßer Durchführung die Folge schwerwiegender Komplikationen sein kann.

Zum Waschen der Nasenhöhle mit dem sogenannten LOR-Kombinator ("Azimuth", Medstar "," Mega "oder anderen).

Es ist wichtig, dass Sie alles, was für das Verfahren notwendig ist, im Voraus vorbereiten. Um die Nasennebenhöhlen mit der Proetc-Methode zu reinigen, benötigen Sie:

  1. Spritzen mit einem Volumen von 20 ml.
  2. Vasoconstrictor fällt;
  3. Lösungen von HNO-Antiseptika;
  4. Spezieller HNO-Harvester

Hydro-Vakuumtherapieverfahren

15-20 Minuten vor dem Eingriff sollten ein paar Tropfen Vasokonstriktor in die Nase getropft werden. Dies geschieht, um die Schwellung der Nasenhöhle zu entfernen und der antiseptischen Lösung freien und ungehinderten Durchgang zu ermöglichen. Während des HNO-Verfahrens "Kuckuck" wird sich der Patient sicherer fühlen und schmerzlos durchgehen. Für diese Zwecke sind Evkazolin, Nazol, Naphthyzinum, Sanoril usw. gut geeignet.

Beim Spülen der Nase sollte der Patient bequem auf dem Rücken liegen und den oberen Gaumen so weit wie möglich entspannen. Der Kopf des Patienten sollte um ca. 45 Grad nach oben geschwenkt werden, damit der Arzt bequem eine antiseptische Lösung in das Nasenloch geben kann. Der Geldfluss sollte reibungslos, aber konstant sein. Während des gesamten Verfahrens muss der Patient "Kuckuck" sagen, dies geschieht, um den Mund, den Rachen, die Luftröhre und die Bronchien vor dem Eindringen von Flüssigkeit zu isolieren.

Zuerst wird ein Nasenloch gespült und dann das zweite.

Für eine bessere Wirkung kann ein Otolaryngologe manchmal das Nasenloch eines Patienten für einige Sekunden festklemmen, das Gegenteil von demjenigen, aus dem das ENT-Gerät die infizierte Flüssigkeit ansaugt. Dadurch wird sichergestellt, dass das Antiseptikum die Nasennebenhöhlen besser durchdringt. Darüber hinaus ist diese Praxis selten und wird nur in einigen Fällen durchgeführt.

In Fällen, in denen es nicht möglich ist, ein spezielles antibakterielles Medikament zu erhalten, oder wenn das Verfahren zu Hause durchgeführt wird, kann es durch eine schwache Salzlösung oder durch Auskochen von Heilkräutern ersetzt werden.

Bei korrekter Durchführung erzeugt die Proetz-Methode fast nie schmerzhafte Empfindungen, es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sie immer noch ziemlich unangenehm ist und Unbehagen, Angst und manchmal sogar Panikattacken verursachen kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass es nach dem Eingriff in der warmen Jahreszeit nicht möglich ist, mindestens 30 weitere Minuten nach draußen zu gehen. Bei kaltem Wetter sollte das Intervall zwischen dem Spülen der Nase und dem Besuch der Straße mindestens 2 Stunden betragen, da Wasser, das in die Nebenhöhlen eingedrungen ist, Unterkühlung, Rückfall der Krankheit und sogar Komplikationen verursachen kann.

Wichtig zu beachten

  1. Der Patient muss ruhig und rhythmisch atmen.
  2. Vor dem Eingriff sollte er sich beruhigen und sich zusammenreißen.
  3. Der Kopf sollte bis zu 45 Grad geneigt sein und diese Position sollte während des gesamten Verfahrens beibehalten werden.
  4. Nach dem Waschen der Nase ist es ratsam, Unterkühlung zu vermeiden.
  5. Die Behandlung erfolgt in 5-7 Behandlungen (in einigen Fällen etwas mehr oder weniger).
  6. "Kuckuck" hat neben unbestreitbaren Vorteilen auch Nachteile und Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

  • Niesen;
  • Beschwerden in der Nase;
  • Nase blutet;
  • Ohrstauung;
  • Druck in der Stirn.
  • Rötung der Augäpfel.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass die Durchführung dieses Verfahrens zu Hause ohne angemessene medizinische Kenntnisse, geeignete Ausrüstung und Fähigkeiten gefährlich sein kann, da schwerwiegende Komplikationen und sogar das Auftreten neuer Krankheiten wie Eustachitis auftreten können.

"Kuckuck" oder die ganze Essenz der Methode, die Flüssigkeit entlang des Proetz zu bewegen

Die Behandlung von Sinusitis erfordert einen integrierten, spezialisierten Ansatz. Früher war die Punktionsmethode der einzig mögliche Weg, um eitrigen Inhalt von den Nebenhöhlen zu entfernen. Angesichts der Invasivität des Verfahrens, der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und nicht immer einer hohen Effizienz begannen die Spezialisten, andere konservative Methoden zur Evakuierung des pathologischen Exsudats zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen, um die Nasenhöhle und die Abgabesinus zu reinigen. Der Wissenschaftler Arthur Proetts schlug also eine Methode vor, um eine Flüssigkeit entlang des Proetz zu bewegen, zu deren Ehre er seinen Namen erhielt. In dem Artikel werden wir die Vor- und Nachteile dieser Methode betrachten. Wir werden auch die Frage beantworten, was ein "Kuckuck" ist und wie er einen "Kuckuck" für die Nebenhöhlen bildet.

Indikationen und Kontraindikationen

Akute oder verstärkte chronische Sinusitis verläuft in der Regel mit einer ausgeprägten exsudativen Komponente. Aufgrund der Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle kommt es zu einer Okklusion der axillarnasalen Nachricht, die zu einer gestörten Drainagefunktion führt. Der Abfluss von schleimigem, eitrig-schleimigem Exsudat wird blockiert und dies wird zur Ursache für:

  • Entwicklung der Stagnation;
  • Sinusbelüftungsstörungen;
  • das Auftreten von Kopfschmerzen, Anzeichen von Vergiftung;
  • das Auftreten schwerwiegender Komplikationen (intrakranial, orbital).

Das Spülen der Nase mit dem Proetz zielt darauf ab, die Nasennebenhöhlen zu reinigen und pathologische Inhalte daraus zu entfernen. Dieses Verfahren kann jedoch unter einer sehr wichtigen Bedingung durchgeführt werden - dem Vorhandensein einer Durchgängigkeit der Fistel der Kieferhöhle.

Das Bewegen durch Proets kann nicht nur für Sinus verwendet werden, sondern auch für:

  1. Frontey
  2. Etmoidit
  3. Sphenoidit
  4. Adenoiditis
  5. Rhinitis (virale, bakterielle, allergische Genese).
  6. Hyperplastische Veränderungen der Schleimhaut.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Waschen der Nase mit einer Verdrängungsmethode die hyperplastische Schleimhaut (Polypen) nicht beseitigen kann. Der Zweck dieses Verfahrens ist es, die Nasenhöhle und die Abgabesinus von dem entzündlichen Exsudat zu reinigen, die notwendige Belüftung zu gewährleisten und eine antiseptische Behandlung durchzuführen.

Bei der Diagnose häufiger Nasenblutungen bei Patienten sowie bei der Feststellung von psychischen Störungen, Epilepsie und allergischen Reaktionen auf Medikamente, die für die Nasenspülung vorgesehen sind, ist es unmöglich, einen „Kuckuck“ herzustellen. Aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur der Nasennebenhöhlen wird der Kuckuck nicht für Kinder unter 5 Jahren empfohlen.

Technik

Waschen der Nebenhöhlen im Volksmund "Kuckuck" genannt. Dieser Begriff wurde aus einem bestimmten Grund gewählt, da der Patient während des Verfahrens aufgefordert wird, die Frage „ku-ku-ku“ ständig zu wiederholen. Warum Dies schützt den Atemtrakt vor dem Eindringen von Flüssigkeit, da der weiche Gaumen während der Aussprache dieser Laute aufsteigt und dadurch den Nasopharynx schließt, während der Kehldeckel den Eintritt in den Kehlkopf blockiert.

Schauen wir uns also an, wie man die Nase mit der Kuckuckmethode richtig spült.

  1. Der Patient wird aufgefordert, sich auf den Rücken zu legen (und das Sitzen ist akzeptabel). Sie müssen ruhig und ruhig atmen.
  2. Als nächstes folgt die Phase der Anemisierung der Schleimhaut. Für diese Zwecke können Vasokonstriktorentropfen für die Nase (Naphthyzinum, Sanorin) verwendet werden, es ist jedoch wirksamer, Turunds zu verwenden, die zuvor in Adrenalinlösung getränkt waren. Turunda seit einiger Zeit im Bereich der mittleren Nasenpassage fixiert.
  3. Der Arzt wärmt die Lösung auf, mit deren Hilfe die Proetz-Methode durchgeführt wird.
  4. Der „Kuckuck“ im HNO-Büro wird wie folgt durchgeführt: Der Hals-Nasen-Ohrenarzt schenkt die vorbereitete Lösung in ein Nasenloch und saugt sie mit Hilfe eines speziellen Vakuumapparats von der anderen Hälfte der Nase ab. Unter dem Einfluss des Vakuums entsteht Unterdruck, der dazu beiträgt, die Nebenhöhlen von den pathologischen Inhalten zu reinigen. Wenn für das Verfahren keine Vakuumausrüstung vorhanden ist, können Sie eine reguläre Spritze und eine Birne verwenden. In ein Nasenloch werden 20 ml der Lösung langsam eingespritzt, und gleichzeitig saugen die anderen Nasenlöcher die Flüssigkeit mit einer Birne. Ein "Kuckuck" zum Waschen der Nase kann bis zu 5 Mal innerhalb von 10 Minuten durchgeführt werden.
  5. Um eine bessere Sinus-Nasal-Kommunikation zu schaffen, gibt es auch eine modifizierte Version des Kuckuckverfahrens für Antrumitis. In diesem Fall installiert der Arzt eine Olive in die entsprechende Hälfte der Nase, die mit einer Spritze oder mit einer Absaugvorrichtung verbunden ist. Das andere Nasenloch schließt dicht und drückt den Nasenflügel an das Septum. Dadurch entsteht im Nasopharynx und in der Nasenhöhle ein Unterdruck. Das entzündliche Exsudat aus den Opfernebenhöhlen wird durch die natürlichen Öffnungen ausgeschieden. "Kuckuck" mit Sinus ist auch effektiv, weil nach dem Saugen in den Nebenhöhlen sein Unterdruck gebildet wird, der zur Einnahme von Medikamenten beiträgt, deren Einführung den Vorgang tatsächlich beendet.
  6. Nach dem „Kuckuck“ ist es ratsam, sich die Nase zu putzen und einen antibakteriellen Wirkstoff einzutropfen. Hier müssen Sie auch bestimmte Regeln einhalten: Tropfen tropfen beim Einatmen und neigen den Kopf in die entgegengesetzte Richtung von der Hälfte der Nase, wo sie begraben sind.

Was wird gewaschen?

Wenn eine Nasenspülung angezeigt wird, kann der Kuckuck mit Lösungen durchgeführt werden:

  • Antiseptika (Miramistin, Chlorhexidin);
  • proteolytische Enzyme (Trypsin, Chymotrypsin);
  • entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika (Amoxicillin, Sumamed).

Enzyme werden verwendet, um dickflüssigen Schleim in der Erkältung zu verflüssigen.

Zum Verkauf steht ein spezielles Gerät "Kuckuck", das aus 2 Tuben besteht. Auf Kosten einer Röhre dringt die Lösung in die Nasenhöhle ein und mit der anderen kann das Fluid angesaugt und der pathologische Inhalt aus den Nebenhöhlen entfernt werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass dieses Gerät nicht ohne medizinisches Personal zu Hause verwendet werden sollte.

Einige wichtige Empfehlungen

Wenn ein Kuckuck bei einer Sinusitis eines Patienten gefunden wird, verbessert der Kuckuck nach dem ersten Eingriff den Allgemeinzustand deutlich. Der allgemeine Kurs besteht aus 7-10 Besuchen. Im Folgenden sind einige wichtige Empfehlungen aufgeführt, deren Beachtung dazu beitragen wird, den maximalen Nutzen aus dieser Technik und den minimalen Schaden zu ziehen.

  • Bei der Ausführung der hydraulischen Vakuumdrainage ist es unmöglich, scharfe Bewegungen auszuführen, da dies zu Komplikationen führen kann.
  • Nach dem Ende des Nasenspülvorgangs empfehlen Otolaryngologen nicht sofort nach oben zu gehen, sondern müssen sich weitere 20 Minuten hinlegen. Ein abrupter Positionswechsel führt zu einem Blutdruckanstieg. Es kann auch Nasenbluten und sogar Ohnmacht geben.
  • Es ist notwendig, innerhalb von 30 Minuten im Winter auszusteigen - nicht früher als in 2 bis 2,5 Stunden. Unter dem Einfluss von kalter Luft kann die Wirksamkeit der Behandlung auf null reduziert werden.

Vor- und Nachteile der Methode

"Kuckuck" wird in der Praxis von Otolaryngologen häufig verwendet. Schließlich erlaubt diese konservative Funktionsmethode, den Zustand des Patienten nach dem ersten Besuch zu lindern. In bestimmten Situationen kann die Implementierung dieser Prozedur jedoch unwirksam sein. Dann zur Erleichterung des Entzündungsprozesses verwendete antibakterielle Medikamente und manchmal chirurgische Behandlung.

Die Durchführung der Nasenspülung bei Kindern hat seine Schwierigkeiten. Es ist schwieriger für Kinder, zu erklären, was sie tun können und was nicht. Oft führt die Durchführung der Hydrovakuumdrainage bei einem Kind zu Panik. Ein starker Stress am Ende kann die therapeutische Wirkung des Verfahrens blockieren.

Die Verwendung der Kuckuckmethode zu Hause ist nicht akzeptabel. Die Nasenspülung sollte nur von qualifiziertem medizinischem Personal in einer spezialisierten Einrichtung durchgeführt werden. Denn ein Verstoß gegen den Ausführungsalgorithmus kann zu Folgendem führen:

  1. Nasenbluten.
  2. Evstahiitu
  3. Otitis
  4. Die Verschlechterung des Zustands, das Auftreten einer noch größeren Verstopfung der Nase.

Wie Sie Ihre Nase sicher zu Hause waschen

Mit Antrumitis zu Hause können Sie eine leichtgewichtige, modifizierte Version des klassischen "Kuckucks" ausführen:

  • Bereiten Sie dazu eine Spritze mit einem Volumen von 20 ml vor.
  • Als Flüssigkeit können Sie eine Lösung aus Meersalz oder eine Mischung aus Kräutern verwenden. Vor dem Verfahren wird die Lösung vorzugsweise in einem Wasserbad auf Raumtemperatur erhitzt.
  • Oberhalb der Spüle neigen wir den Kopf in die entgegengesetzte Richtung zu der, in die wir die Lösung aus der Spritze unter Druck injizieren werden.
  • Die Spülung sollte abwechselnd durchgeführt werden, wobei die Flüssigkeit in das rechte und dann in das linke Nasenloch gegossen wird.

Eine würdige Alternative

Der Sinus-Katheter Yamik, der vom russischen Hals-Nary-Ringer-Wissenschaftler Kozlov entwickelt wurde, arbeitet nach einem ähnlichen Szenario. Es ist auch eine konservative Methode, die es erlaubt, ohne Stichpunkte den Inhalt der Nebenhöhlen zu entfernen, die Drainage zu verbessern, die Entwicklung von Stagnation und mögliche Komplikationen zu verhindern. Das Funktionsprinzip ist der Druckunterschied, der in der Nasenhöhle entsteht. Sinuskatheter sorgt nicht nur für die Reinigung der Nebenhöhlen, sondern ermöglicht auch die Einführung von Medikamenten.

Die Verwendung von Hydrovakuumdrainage ist am wirksamsten bei Entzündungen der Kieferhöhle, da diese aufgrund ihrer anatomischen und topographischen Lage am besten zugänglich sind. Diese Technik ist jedoch kein Allheilmittel. Es gibt Situationen, in denen es nicht möglich ist, ohne Punktion oder sogar ohne Operation auszukommen. Daher wird die Durchführbarkeit einer bestimmten Behandlungsmethode allein vom Arzt aufgrund klinischer Indikationen ausgewählt.

Das Kuckuck-Verfahren oder die Methode zum Bewegen der Flüssigkeit entlang der Proets

Das "Kuckuck" oder die Methode zur Bewegung der Flüssigkeit durch das Proetz wurde vom amerikanischen Arzt Arthur Proetz entwickelt. Nasenspülungen mit der Proetz-Methode sind sehr effektiv bei der Behandlung von Sinusitis und anderen Arten von Sinusitis.

Gebrauchte Instrumente, Geräte und Medikamente bei der Behandlung von "Kuckuck":

  • Vasokonstriktor-Tropfen wie Nazonex, Nazol, Naphthyzinum, Sanorin, Farmazolin Evkazolin und andere;
  • 20 ml Spritzen;
  • antiseptische Lösungen wie Furacilin, Miramistin, Octenisept, Ceftriaxon, Dekasan usw.;
  • ENT-kombinieren Azimuth oder ähnliche Geräte;

Hinweise zum Waschen der Nebenhöhlen

  • laufende Nase;
  • allergische Rhinitis;
  • Polypen;
  • verschiedene Infektionen in den Nasengängen;
  • milde Formen der Sinusitis: Polysinusitis, Antrumitis, Ethmoiditis, Sinusitis frontalis, Sphenoiditis;
  • Tonsillitis;
  • Adenoiditis

Kontraindikationen für die Proest-Methode

  • Epilepsie;
  • regelmäßige Nasenbluten.
  • Patienten, bei denen gezeigt wird, dass sie Sinusitis mit dieser Methode behandeln:
  • Kinder älter als 5-8 Jahre (bei Kindern unter 5-4 Jahren ist es aufgrund der Art der Nase nicht immer möglich, das Verfahren durchzuführen);
  • Erwachsene, die an den oben genannten Krankheiten leiden;
  • schwangere Frauen (dieses Verfahren ist bei der Behandlung von Sinusitis bei schwangeren Frauen nicht immer wirksam).

Merkmale der Behandlung

  • flach liegen
  • Kopf in einem Winkel von 45 Grad zurückgeworfen, nicht mehr
  • Aufrechterhaltung eines klaren, gleichmäßigen Atemrhythmus
  • Keine Panik

Vorbereitung für das Nasenspülverfahren durch Bewegen der Flüssigkeiten. Achten Sie darauf, in die Nase zu tropfen, bevor das Verfahren Vasokonstriktor fällt.

Kuckuck-Verfahren

Es ist eine langsame Infusion warmer antiseptischer Lösungen durch ein Nasenloch und gleichzeitig saugt diese Lösung zusammen mit Schleim und Eiter aus dem anderen Nasenloch mit einer Vakuumvorrichtung oder spritzt die Lösungen langsam mit einer Spritze von 20 ml ein, während der Kunststoff mit einer Kunststoffbirne konstant von der anderen eingesaugt wird die Nasenlöcher wechseln (jeweils 100-120 ml Lösung, ca. 5-6 Spritzen).

  • Es ist notwendig, einen gleichmäßigen Flüssigkeitsfluss von einem Nasenloch zum anderen zu schaffen.
  • Während des Eingriffs muss sich der Patient mit dem Rücken auf die Couch legen, den Kopf nach hinten beugen, gleichmäßig atmen und ständig „ku-ku-ku“ sagen.

Ein erfahrener HNO-Arzt kann die Prozedur verkomplizieren und manchmal ein Nasenloch für 3 Sekunden einklemmen und dann abrupt freigeben. Dies ist notwendig für ein besseres Eindringen von Flüssigkeit in die Nebenhöhlen.

Wichtige Punkte beim Waschen der Nase "Kuckuck":

  • Gehen Sie nicht früher als 30 Minuten aus. Nach dem Eingriff in der warmen Jahreszeit nicht früher als 1-2 Stunden in der kalten Jahreszeit.
  • Nicht supercool

Unangenehme Momente beim Spülen der Nasengänge:

  • Bei korrektem Eingriff wird der Schmerz nicht gefühlt. Wenn der Arzt die Nasenlöcher drückt, kann der Patient jedoch häufig einen ziehenden Schmerz im Stirnbereich verspüren.
  • Injizierbare Medikamente können einen unangenehmen Geschmack haben und die Nasenschleimhaut reizen.
  • Das Summen des Geräts und die Einrichtung des Gehäuses können zu emotionalen Beschwerden führen.

Negative Folgen des Verfahrens:

  • provozierte Nasenbluten;
  • mechanische Schädigung der Nasenschleimhaut mit Instrumenten für das Verfahren;
  • leichte Kopfschmerzen und verstopfte Ohren im Anfangsstadium der Behandlung;
  • etwa eine Stunde lang niesen;
  • brennende Nase;
  • Augenrötung;
  • selten: Erbrechen (hauptsächlich bei Kindern).

Komplikationen mit "Kuckuck"

  • Bei unsachgemäßer oder in der Nase blockierter Flüssigkeit (z. B. Ödem) kann die Krankheit (Sinusitis oder Sinusitis) in ein schwerwiegenderes Stadium übergehen, z. B. Sinusitis.
  • Aufgrund einer Infektion in den Eustachischen Röhren (dem Kanal, der das Mittelohr mit dem Pharynx verbindet) und den Nasennebenhöhlen zusammen mit der Lösung kann es zu einer Eustachitis oder Otitis kommen.

Behandlungsdauer nach der Methode der Flüssigkeitsbewegung: von 4 bis 10 Verfahren

Nasenspülung mit der Cuckoo-Methode (nach Proets): Indikationen, Leitung, Vor- und Nachteile

Nasenspülung ist ein therapeutischer Vorgang. Es wird bei Rhinitis, Sinusitis (Sinusitis) eingesetzt. Es hilft, Punktionen zu vermeiden und chronische Krankheiten zu bewältigen. Das "Kuckuck" -Verfahren oder die Proetz-Waschmethode wurde Anfang des letzten Jahrhunderts erfunden. Es gilt immer noch als wirksam und wird in der russischen HNO-Praxis verwendet.

Hinweise für

Das Verfahren kann in folgenden Fällen empfohlen werden:

  • Sinusitis mit langwierigem oder chronischem Verlauf.
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen mit Krümmung des Nasenseptums, die den Abfluss von flüssigem Inhalt und Eiter verhindert.
  • Adenoiditis - Entzündung der Rachentonsille. Die Krankheit tritt häufig bei Kindern auf.
  • Adenoide - pathologische Proliferation der pharyngealen Tonsillen im Zusammenhang mit Hypertrophie des Lymphgewebes.
  • Schnupfen jeder Art, auch allergisch.

Nasenspülungen mit der Kuckuckmethode werden am häufigsten für chronische Prozesse verschrieben, wenn der Patient bereits systemische Antibiotika oder antivirale Medikamente erhalten hat und die Krankheit immer noch wiederkehrt. Die nächste Maßnahme nach dem "Kuckuck" ist eine Punktion der Nebenhöhlen zum Zwecke der direkten Verabreichung des Arzneimittels und der Immunkorrektur. In seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Die Essenz der Methode

Das „Kuckuck“ -Verfahren verdankt seinen Namen den Geräuschen, die der Patient während des Waschens machen muss. Ihr voller Name ist "die Methode, Drogen in der Nasenhöhle entlang des Proetz zu bewegen", nach ihrem Schöpfer.

Zum Halten wird der Patient auf eine Couch gestellt und Vasokonstriktorpräparate eingebracht. Manchmal zusätzlich Lokalanästhesie. Der Kopf weicht in einem Winkel von 45 ° zum Körper ab. Kinder, die einen Arzt oder ein Elternteil halten. Die zweite Person hält die Hände des Babys, damit es den Eingriff nicht stört.

Unter Poliklinikbedingungen wird das Waschen im Sitzen und bei erwachsenen Patienten durchgeführt. In seinen Händen befindet sich ein Tablett, in dem Flüssigkeit mit Eiter entfernt wird. Das Verfahren kann von einem Arzt oder einer Krankenschwester durchgeführt werden.

Eine antiseptische Lösung, Antibiotika oder Arzneimittel mit Antihistaminwirkung werden als Therapeutikum verwendet. Eine Spritze ohne Nadel oder Spezialkatheter wird in ein Nasenloch des Patienten eingeführt, und eine Vakuumsaugung wird in das andere eingeführt. Manchmal wird eine Olive als Waschmaschine verwendet. Die Gesamtdauer des Eingriffs beträgt etwa 10 Minuten. Bei konstantem Druck in die Nasenlöcher und Nasennebenhöhlen gepumpte therapeutische Lösung. Der Patient wird aufgefordert, beim Ausatmen „ku-ku“ zu sagen, um zu verhindern, dass Flüssigkeit in den Hals gelangt. Absaugung entfernt Flüssigkeit zusammen mit pathologischen Inhalten. Dann wird der Vorgang für das zweite Nasenloch wiederholt.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kopf während des Eingriffs auf Höhe halten, andernfalls kann eine Lösung mit Eiter in den Mund gelangen. Dies führt zu einem Husten des Reflexes, verlängert den Waschvorgang und macht ihn unangenehmer. Darüber hinaus führt es manchmal zu einer Ausbreitung der Infektion. In jedem Fall ist es besser, ein Taschentuch oder eine Serviette mitzunehmen, um die verbleibende Flüssigkeit in den Mund zu spucken. Es ist unerwünscht, es zu schlucken, häufig verwendete Lösung furatsilina nicht nützlich für den Gastrointestinaltrakt.

Nach dem Ende der Wäsche ist es notwendig, ohne plötzliche Bewegungen aufzusteigen. Es ist besser, 10 bis 60 Minuten nicht auszugehen. Dies ist notwendig, damit die restliche Flüssigkeit abfließt und die Schleimhaut zu funktionieren beginnt.

Die Anzahl der Eingriffe wird vom Arzt bestimmt. Normalerweise sind 5 bis 10 Wäschen erforderlich. Der Arzt schlägt vor, den Verlauf abzubrechen, wenn keine eitrigen Inhaltsstoffe mehr aus der Nase ausgeschieden werden und die Behandlungslösung sauber austritt.

Waschen auf Proets zu Hause

Diese Methode ist für den unabhängigen Einsatz schlecht geeignet. Es ist für erfahrene Fachleute gedacht, die den Austritt von Flüssigkeit mit Eiter in den Hohlraum des Mittelohrs oder des Oropharynx ausschließen. Zuhause ist es besser, sich auf einfache Spülvorgänge oder die Verwendung von pharmazeutischen Bewässerungsgeräten wie Dolphin zu beschränken, die speziell für den unabhängigen Gebrauch entwickelt wurden.

Wenn Sie keine Alternativen haben, entscheiden Sie sich für das Waschen auf dem Proettsu für Personen ohne Erfahrungskosten. In diesem Fall muss anstelle des Vakuums mit einer herkömmlichen Spritze ein großes Volumen abgesaugt werden. Es ist sorgfältig vorzugehen und zu versuchen, während des gesamten Verfahrens den gleichen Flüssigkeitsdruck zu erzeugen. Die Lösung muss auf eine angenehme Temperatur von 35 ° -40 ° C erhitzt werden. Die optimale Flüssigkeitsmenge für die Injektion in ein Nasenloch - 5-20 ml.

Es ist wichtig! Zu Hause sollten Sie versuchen, den Sterilitätsbedingungen so nahe wie möglich zu kommen. Um dies zu tun, ist es besser, neue Spritzen zu kaufen und sie kurz vor dem Gebrauch zu öffnen. Verwenden Sie frisch gekochtes oder steriles Wasser, um eine Lösung herzustellen.

Gegenanzeigen

Die Methode gilt nicht in den folgenden Fällen:

  1. Frühes Patientenalter Wenn das Kind die Anweisungen des Arztes nicht akzeptieren kann, ist das Schröpfen der Nase mit der Kuckuckmethode mit Komplikationen aufgrund der Injektion von Flüssigkeit in die benachbarten Abteilungen und Hohlräume verbunden.
  2. Durchblutungsstörungen in den Wirbelarterien.
  3. Erkrankungen der Halswirbelsäule. Dieser pathologische Zustand kann es dem Patienten, wie auch dem vorherigen, schwer machen, mit festem Hals und zurückgeschlagenem Kopf längere Zeit zu bleiben.

Zusätzliche Kontraindikationen von Medikamenten müssen besonders beachtet werden. Einige von ihnen können in die Blutbahn gelangen, was während der Schwangerschaft und Stillzeit gefährlich ist. Andere, vorwiegend pflanzlichen Ursprungs, rufen Allergien hervor, weshalb sie für diese Krankheit am besten nicht verwendet werden.

Bevor der Kuckuck durchgeführt wird, muss der Arzt das Vorhandensein aller chronischen Erkrankungen feststellen und die eingenommenen Medikamente kennen lernen. Wenn es Ihnen scheint, dass er nicht alle Faktoren berücksichtigt hat, zögern Sie nicht, die Möglichkeit einer zusätzlichen Wäsche in Ihrer Situation zu klären.

Vor- und Nachteile: Meinungen von Ärzten und Patienten

HNO-Fachärzte, die seit langem in der Klinik arbeiten und verschiedene Behandlungsmethoden praktizieren, stellen die folgenden negativen Aspekte der Proets-Waschmethode fest:

  • Ihre Wirksamkeit ist deutlich geringer als die der Punktion.
  • In vielerlei Hinsicht hängt die Verhinderung der Ausbreitung einer Infektion von der Fähigkeit des Arztes und von der Einhaltung des Verfahrens ab. Es besteht die Gefahr einer Angina pectoris, Otitis oder sogar einer Lungenentzündung.
  • Einige Patienten behaupten, dass Punktionen weniger schmerzhaft sind als Nasenspülungen, besonders bei Kindern.
  • Die Kuckuckmethode ist aphysiologisch. Dies bedeutet, dass solche Eingriffe die natürliche Funktion der Schleimhäute stören können, was später zu ernsthaften Problemen als der Sinusitis führen kann.
  • Patienten sprechen über Beschwerden während des Eingriffs, Schwindel und Übelkeit danach. Für einige verursacht es Nasenbluten.

Befürworter der Methode sprechen in der Regel von folgenden Vorzügen:

  1. Drainage - Entfernung der Flüssigkeitssekretion, die das Verfahren vorsieht, den Zustand des Patienten verbessert und die Infektionsquelle verringert.
  2. Waschen hilft, Punktionen zu vermeiden und Medikamente an die Entzündungsstelle zu bringen. Dies ist für den Patienten normalerweise psychisch leichter.
  3. Wenn Sie sich im Krankenhaus aufhalten, verringert die Möglichkeit, auf eine Punktion zu verzichten, das Infektionsrisiko durch hartnäckige und gefährliche Vertreter der Krankenhausmikroflora.
  4. Waschen verbessert die Nasenatmung ohne die Verwendung von Vasokonstriktorika, die eine Atrophie oder Hypertrophie der Schleimhaut verursachen können.
  5. Eine Studie unter Kindern von 2007 bestätigte eine Abnahme der Erkältungen bei einer Gruppe von Personen, die mit verschiedenen Methoden Waschen üben.
  6. Viele, die die Bewegung auf dem Proetz durchlaufen haben, weisen auf eine hohe Effizienz hin. Die Methode ist jedoch schlecht für Menschen mit schweren Immunitätsstörungen.

Ein wichtiger Vorteil des Waschens von "Kuckuck" ist die Möglichkeit seiner Verwendung in der Schwangerschaft, bei hohen Temperaturen und bei Allergien.

Das Verfahren ist kostenpflichtig. Der Preis einer Sitzung beträgt je nach Klinik und Region 200-1000 Rubel. Einige Patienten finden solche Kosten erschwinglich, andere hoch.

Die Bewegung der Flüssigkeit durch Proetts sollte von einem Spezialisten bestimmt werden. Nur ein Arzt kann entscheiden, welche Methode in dieser Situation am besten geeignet ist. Um das Verfahren zu präventiven und hygienischen Zwecken durchzuführen, halten es die meisten Experten für unnötig. Es ist besser, die Schleimhaut sich selbst reinigen zu lassen und ihre Arbeit nicht zu beeinträchtigen.

Kuckuck mit Sinus oder beweglichen Flüssigkeiten auf den Proets

Die Reinigung der Nasennebenhöhlen mit der Kuckuckmethode wird zu therapeutischen und diagnostischen Zwecken durchgeführt. Sie ermöglicht die Reinigung der Nebenhöhlen, um Material für die Laborforschung zu erhalten.

Wenn der Kuckuck benutzt wird

Die Methode der Vakuumdrainage von Proetts dient zum Waschen der Nase bei Sinusitis: Sinusitis, Ethmoiditis, Frontalitis, Sphenoiditis.

Mit dem Kuckuck können Sie die vorderen Kieferhöhlen, die Zellen des Labyrinths des Siebbeinknochens, die Keilhöhle, entfernen.

Die Methode der Fortbewegung im Proetz wird für unkomplizierte Formen der Sinusitis verwendet, vorausgesetzt, dass die natürliche Kommunikation zwischen den Nasennebenhöhlen erhalten bleibt.

Am häufigsten wird der Kuckuck bei akuter Sinusitis eingesetzt. Die Kuckuckmethode wird nicht nur für therapeutische Zwecke bei Sinus angewendet. Zusammen mit der Spülflüssigkeit aus der Nasenhöhle sammelt sich Eiter, der sich in den Nebenhöhlen, dem Schleim, angesammelt hat.

Dieses Material wird verwendet, um die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber Antibiotika zu ermitteln. Die richtige Wahl des Antibiotikums schafft die Voraussetzungen für eine schnelle und vollständige Genesung.

Ein Kuckuck mit Sinus wird ambulant durchgeführt und es wird nicht empfohlen, den Eingriff zu Hause durchzuführen. Wenn Sie schließlich die Nasennebenhöhlen mit einem Kuckuck entfernen müssen, ist die Anwesenheit eines Arztes erforderlich.

Neben der Behandlung der Sinusitis wird auf den Kuckuck mit Polypen in der Nase, Rhinitis, Adenoiden, Tonsillitis zurückgegriffen.

Methode Gegenanzeigen

Das Verfahren wird nicht zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern unter fünf Jahren angewendet. Kuckuck behandelt Sinusitis nicht bei Patienten mit Epilepsie, Menschen mit psychischen Störungen.

Vor dem Waschen der Nasennebenhöhlen muss der Patient angeben, auf welche Medikamente er allergisch reagiert.

Wie man einen Kuckuck mit Sinus macht

Der Patient bei der Behandlung der Sinusitis kuckuck sitzt oder lügt. Mit einer Spritze ohne Nadel oder einem flexiblen Katheter wird eine antiseptische Lösung in ein Nasenloch injiziert, während gleichzeitig mit einer elektrischen Pumpe ein Luftvakuum im anderen Nasenloch erzeugt wird.

Da alle Nasennebenhöhlen durch natürliche Anastomose miteinander verbunden sind, dringt die Lösung mit Drogen leicht in alle Nebenhöhlen ein.

Wie Antibiotika bei akuter und chronischer Sinusitis helfen, erfahren Sie in unseren Antibiotika gegen akute und chronische Sinusitis.

Eiter und Schleim werden aufgrund des Druckunterschieds durch eine Lösung ersetzt, die aus den Nasenhöhlen entfernt wird.

Während des Verfahrens tritt die Spülflüssigkeit in den Nasopharynx ein. Um ein Eindringen in die Atemwege zu verhindern, äußert der Patient einen "Kuckuck". Gleichzeitig senkt sich der weiche Gaumen ab und der Kehldeckel blockiert den Eingang zum Kehlkopf.

Das Waschen der Nase mit einem Kuckuck mit Antrumitis der Nasennebenhöhlen beträgt 5-7 Behandlungen. Zu der Zeit dauert der Kuckuck bis zu 15 Minuten. Am Ende der Nasenspülung muss der Patient 30 Minuten unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Im Winter sollte der Patient nach dem Eingriff 2 Stunden lang nicht in die Kälte gehen. Vermeiden Sie Unterkühlung.

Vorbereitungen für den Kuckuck

Während des Eingriffs eines Kuckucks mit Sinus stellt der Arzt eine medizinische Lösung her und verwendet Antibiotika, entzündungshemmende Substanzen, Antiseptika und Vasokonstriktorien.

Von Vasokonstriktormitteln wird bei Fehlen einer Allergie Nazorex, Galazolin verwendet. Die Verwendung von Vasokonstriktionsmitteln verringert die Beschwerden und erhöht die Wirksamkeit des Verfahrens.

Das Antibiotikum Ceftriaxon, das antiseptische Furatsilin, Miramistin wird der Waschlösung zugesetzt. Medikamente hemmen die Aktivität pathogener Bakterien, können jedoch zu Reizungen der Schleimhaut und längerem Niesen nach dem Eingriff führen.

Zu Hause bei einer Nasennebenhöhlenentzündung, bevor Sie die Nase mit einem Kuckuck spülen, müssen Sie ein Video ansehen, in dem der Ablauf des Verfahrens erläutert wird. Zum Waschen des Kuckucks zu Hause werden in der Apotheke gekaufte Furatsilina-Lösungen verwendet.

In der Apotheke können Sie für das Verfahren eine spezielle Spülflasche kaufen, die die notwendigen Medikamente zur Behandlung der Sinusitis enthält.

Die Qualität der Lösungen muss hoch sein. Das Vorhandensein von Krankheitserregern im Wasser kann eine Nasennebenhöhleninfektion verursachen, was zu Komplikationen wie Meningitis führt.

Es ist gefährlich, selbst gemachte Dekokte und Infusionen aufgrund einer möglichen allergischen Reaktion zu verwenden.

Zu Hause ist es schwierig, die Situation ohne besondere medizinische Kenntnisse zu kontrollieren.

Vorteile der Methode

  • Schmerzlosigkeit;
  • Wirksamkeit;
  • Kombination aus Behandlung und Diagnose;
  • Sofortige Erleichterung und Verbesserung nach dem Eingriff.

Komplikationen

Unsachgemäße Behandlung kann zu mechanischen Schäden an der Schleimhaut und zu Nasenbluten führen. Nach dem Kuckuck kommt es manchmal zu einer vorübergehenden Rötung der Augen, Niesen und Erbrechen bei kleinen Kindern.

Wenn sie mit einer Waschlösung von Eustachischen Röhrchen infiziert sind, ist ihre Entzündung möglich - Eustachitis sowie Ohrentzündung - Otitis.

Fazit

Die Kuckuckmethode ist eine bruchfreie und effektive Behandlungsmethode. Mit dem Kuckuck können Sie Medikamente direkt in die Oberkieferhöhle injizieren, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen von Medikamenten verringert wird.

Der Kuckuck ist gut verträglich, lindert Eiter in der Kieferhöhle, Kopfschmerzen, reduziert die zur Behandlung notwendige Medikamentenmenge.

Kuckuck ist ein wirksames HNO-Waschverfahren

Studien zeigen, dass das Waschen der Nase 80% der Allergene beseitigt, die Bewegung der Flimmerhärchen (Haare "filtert" in der Nase), die Heilung verbessert und die Symptome von Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und anderen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen reduziert. Ein Kuckuck ist ein HNO-Verfahren, das Ärzte als Vakuum bezeichnen - die Drainage der Nasennebenhöhlen durch das Verfahren der Flüssigkeitsbewegung entlang des Proets-Systems. Dieses Verfahren sollte am besten angewendet werden, wenn die Sinusitis noch nicht in das chronische Stadium übergegangen ist.

Warum heißt das Verfahren "Kuckuck"? Dies liegt an den Besonderheiten seiner Implementierung. In einem Nasenloch wird dem auf dem Rücken liegenden Patienten eine antiseptische Lösung gegossen (Furacillin, Miramistin, Malavit, Dioxidin usw.). Und aus den anderen Nasenlöchern wird die Flüssigkeit (zusammen mit Eiter und Schleim aus den Nasennebenhöhlen) mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs - der elektrischen Pumpe - abgepumpt. Durchdringung der Lösung in die Kiefer- und Stirnhöhle durch die natürliche Fistel sowie Antiseptikum dringt in das Siebbeinlabyrinth ein.

Während der Drainage gelangt die Waschlösung auch in den Nasopharynx. Daher ist es die Aufgabe des Patienten, das weiche Gaumengewebe etwas zu senken, um nicht zu ertrinken. Um den unteren Himmel leicht und mühelos zu senken, muss er den Ausdruck „ku-ku“ wiederholen. So wurde der Name "Kuckuck" geboren. Das HNO-Verfahren wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, verursacht keine Schmerzen (obwohl nicht sehr angenehm) und bringt nach dem ersten Waschen Erleichterung. Es sind insgesamt 5 bis 7 Verfahren erforderlich.

Indikationen für:

  • Rhinitis viraler, allergischer oder bakterieller Natur;
  • Sinusitis und andere Arten von Sinusitis;
  • Adenoiditis;
  • Polypen und Zysten in den Kieferhöhlen;
  • den Inhalt der Nase für die Laborforschung erhalten.

Die Nachteile des "Kuckucks" sind:

  • Geringe Wirksamkeit bei starken Schwellungen in der Nase oder anderen Behinderungen der Flüssigkeit. Da der Weg der Flüssigkeit während des Waschens durch den Nasopharynx geht, kann er zusammen mit Eiter und Schleim in die Höhle des Mittelohrs gelangen, was Otitis media verursachen kann.
  • Die Entlastung vom Eingriff ist nicht dauerhaft, sondern symptomatisch.

Kontraindikationen "Kuckuck":

  • Das HNO-Verfahren wird nicht für Kinder unter 5 Jahren empfohlen.
  • Menschen mit Epilepsie;
  • Menschen mit psychischen Störungen
  • Menschen mit einer Neigung zu Nasenbluten.

Sie können nicht im Winter ausgehen, wenn nach dem Waschen weniger als zwei Stunden vergangen sind. In die Nasennebenhöhlen eindringendes Wasser kann zu lokaler Unterkühlung führen.

Nebenwirkungen des Kuckucks sind:

  • Niesen;
  • Epistaxis;
  • Unbehagen in der Nase;
  • Ohrstauung;
  • Schmerzen in der Stirn.

Nasenspülung nach Proets: Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Nasenspülungen mit Proetz sind ein Verfahren, das nach dem amerikanischen Hals-Nasen-Ohrenarzt Arthur Walter Proetz benannt wurde. Es beseitigt die Nebenhöhlen von Infektionen, falls vorhanden. Darüber hinaus kann der Arzt die Verwendung von Antibiotika und anderen Arzneimitteln vorschreiben, Sie sollten sie jedoch nicht selbst verschreiben.

Die Vorteile des Nasenspülens sind seit der frühen Menschheitsgeschichte bekannt. Salzhaltige Nasalösungen werden seit Jahrhunderten verwendet, um die Nasengänge frei von Schleim zu halten. Allergiker, Hausärzte, Hals-, Nasen-, Ohrenärzte, Kinderärzte und Wissenschaftler finden das Verfahren der Nasenspülung gemäß den Proets für sicher und effektiv. Die Erfahrung zeigt, dass, wenn alles richtig gemacht wird, diese Methode der Reinigung der Nase es Ihnen ermöglicht, irritierende Substanzen, eitrigen und schleimigen Inhalt zu entfernen, die gereizten Membranen zu befeuchten und zu beruhigen.

Andere Vorteile des Verfahrens:

  • Entfernt klebrigen, dicken Schleim aus der Nase und verringert die Verstopfung der Nase.
  • Erlaubt den Nebenhöhlen, Allergene, Reizstoffe, Bakterien, Viren und Schadstoffe zu beseitigen.
  • Verhindert Infektionen der oberen Atemwege wie Erkältungen.
  • Reduziert die Abhängigkeit von Medikamenten wie Antibiotika, Antihistaminika, Nasensprays, Abschwellungsmitteln und Asthma-Medikamenten.
  • Reduziert Trockenheit in der Nase.
  • Verbessert den Geruchssinn.
  • Verbessert den Geschmackssinn.
  • Hilft bei der Behandlung von Sinusitis und Rhinitis.
  • Reduziert die Manifestationen der allergischen Rhinitis.
  • Reduziert Husten und andere mit der Krankheit verbundene Symptome.
  • Kann das Schnarchen reduzieren.
  • Reinigt die Atemwege, die von den mit der Schwangerschaft verbundenen Bedingungen betroffen sind.
  • Hilft bei Atembeschwerden, die durch Krankheiten wie Mukoviszidose und viele andere verursacht werden.
  • Macht das Atmen tiefer und entspannter.

Einige Patienten fragen HNO-Ärzte: Ist es wichtig, wie man einen Kuckuck macht? Schließlich können Sie einfach die Salzlösung einfüllen und durch die Nase gießen. Es hilft auch, die Nase und die Nasennebenhöhlen mit Feuchtigkeit zu versorgen, aber die Kuckuckmethode ist wichtiger für die Wiederherstellung des Schutzes des Körpers im Allgemeinen und der Nasenflora im Besonderen.

Patienten, die Gießkannen zum Waschen der Nase und andere Methoden verwendet haben, klagten auch über nasse Stellen an der Kleidung. Bei der Kuckucksanwendung kontrolliert der Arzt den Fluss der Salzlösung durch eine praktische Spitze, die den Fluss der Lösung verhindert. Andere Methoden zum Spülen der Nase können zu übermäßigem Flüssigkeitsdruck auf die Nebenhöhlen führen.

Die Verwendung spezieller Werkzeuge zum Waschen der Nase von Proetts sorgt für einen sanften, sanften Druck, der den Patienten nicht schädigt. In den Testberichten erwähnen viele Patienten, dass das Spülen der Nase zumindest unangenehm ist, aber hier spielen die Erfahrung und Qualifikation des Arztes eine große Rolle. Ein erfahrener Arzt, der einen „Kuckuck“ macht, wird dem Patienten nur minimale Beschwerden bereiten.

Vorbereitung für das Waschen der Nase von Proets:

  1. Der Arzt führt eine Anemisierung durch. Einfach ausgedrückt: Vasokonstriktive Tropfen (zum Beispiel Nasonex) tropfen in die Nase des Patienten, um die Schwellung der Nase zu reduzieren.
  2. Der Patient legt sich auf eine Couch und wirft seinen Kopf um 45 Grad zurück. In dieser Position verbringt er 10 bis 15 Minuten.

Der Fortschritt des Verfahrens:

  • Der Arzt saugt es ein und führt es in eines der Nasenlöcher ein und in das andere wird jeweils eine spezielle Lösung eingegossen, die Furatsilin, Chlorhexidin oder ein Antibiotikum umfassen kann.
  • Zum Entfernen der verbrauchten Lösung, die bereits Eiter- und Schleimpartikel enthält, ist eine Absaugvorrichtung erforderlich.
  • Wenn Sie die Stagnation des Eiters aus der Nase entfernen müssen, drückt der Arzt die Nasenlöcher des Patienten abwechselnd für 5 Sekunden. Dadurch entsteht ein Druckunterschied und ein eitriger "Stopfen", der aus der Sinuslinie austritt.
  • Während des Verfahrens wird der Patient aufgefordert, den "Kuckuck" ständig auszusprechen, um die Flüssigkeit nicht zu würgen.

Ärzte empfehlen nicht, den "Kuckuck" zu Hause zu machen. Es besteht ein hohes Risiko für abnormale Aktionen des Patienten, gefolgt von einer Infektion in den gesunden Nebenhöhlen und der Entwicklung von Sinusitis und Eustachitis.

Gießen Sie die Flüssigkeit nicht ohne Arzt in die Nase. Das Eindringen von normalem Wasser in die Nase ist schmerzhaft und schädlich. Die dünnen Membranen der Nase und der Nasennebenhöhlen benötigen eine genau abgemessene Salzlösung, die als "isotonisch" bezeichnet wird. Andernfalls hören sie auf, richtig zu funktionieren und fangen an zu schmerzen.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Welche Antibiotika sollten Sie zur Behandlung von Angina pectoris einnehmen?

Laryngitis

Viele möchten keine antibakteriellen Medikamente trinken, weil sie glauben, dass sie viel mehr Schaden als Gutes bedeuten. Bei Angina pectoris ist dieser Ansatz absolut nicht wahr.

Erythromycin bei Halsschmerzen: Die Wirkung des Antibiotikums und die Regeln für seine Anwendung

Schnupfen

Halsschmerzen - Entzündung der Mandeln, die durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht wird. Die Ursache für die Ausbreitung des Entzündungsprozesses kann zu Viren und Pilzen werden.