Haupt / Pharyngitis

Antibiotika gegen Halsschmerzen

Pharyngitis

Angina (akute Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, die durch pathogene Mikroflora verursacht wird. Antibiotika werden Erwachsenen zur Behandlung bakterieller Formen der Krankheit, bei Chlamydien, mycoplasmalen Halsschmerzen sowie zur Aktivierung der bakteriellen Mikroflora der Tonsillenschleimhaut während einer Virusinfektion verschrieben.

Angina bei Erwachsenen

Erwachsene leiden unter Angina bis zum Alter von 30 bis 35 Jahren. Dies liegt an der altersbedingten Involution des lymphoiden Gewebes. Ältere Entzündungen der Mandeln sind selten und treten mit gelöschten Symptomen auf.

Im Falle von bakteriellen Halsschmerzen werden Erreger eingesetzt, die gegen Krankheitserreger wirksam sind, wobei am häufigsten beta-hämolytische Streptokokken A, Staphylokokken und seltener Pneumokokken, Pseudo-Eitriger Bacillus, E. coli, Pilze, Spirochäten, Mycoplasmen, Chlamydien nachgewiesen werden.

Beta-hämolytische Streptokokken haben die höchste Pathogenität. Diese Bakterien scheiden Endotoxine aus, die eine spezifische Immunantwort auslösen. Sie enthalten:

  • Antigene, die an das Myokard binden und Herzschäden verursachen;
  • Immunkomplexe, die die Nieren zerstören.

Streptokokkenform der akuten Tonsillitis kann durch Glomerulonephritis und rheumatisches Fieber kompliziert sein. Wegen der Möglichkeit einer Komplikation wird die bakterielle Halsentzündung mit Antibiotika behandelt, und der Arzt muss entscheiden, welches Medikament für einen Erwachsenen am besten als Ergebnis von Labortests einzunehmen ist.

Lesen Sie ausführlich über die Anzeichen und Symptome einer Angina in unserem Artikel Anzeichen einer Angina.

Wenn Antibiotika verschrieben werden

Antibiotika bilden die Grundlage für die konservative Behandlung von Angina-Medikamenten. Ab dem ersten Tag der Krankheit werden Antibiotika für Erwachsene mit Streptokokken-Halsschmerzen verschrieben.

Der Anteil dieser ansteckenden Krankheit bei Erwachsenen macht bis zu 15% aller Arten von Infektionen der Mandeln aus. Diagnostizieren Sie die Streptokokkenform einer akuten Tonsillitis mit einem Abstrich der bakteriellen Mikroflora, die Sie von der Rückseite des Rachens nehmen.

Streptokokkenformen treten bei Kindern ab 3 Jahren und Jugendlichen häufiger auf (bis zu 30% der Gesamtzahl der Fälle). Die Krankheit schreitet hart voran, wenn keine adäquate Behandlung erfolgt, führt sie zu schweren Komplikationen in Form von Rheuma, Glomerulonephritis.

Bei Erwachsenen ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen geringer, die Streptokokkenform ist seltener als bei Kindern, aber diese bakterielle Erkrankung wird definitiv mit antibakteriellen Medikamenten behandelt.

Es ist möglich, eine Streptokokkenform einer akuten Tonsillitis ohne Husten oder Rhinitis anzunehmen, aber das Auftreten von:

  • akute Schmerzen beim Schlucken;
  • Temperaturen über 38 Grad.

Welche Antibiotika sollten bei Halsschmerzen eingenommen werden, was wird einem Erwachsenen normalerweise verschrieben? Kann der Hals behandelt werden, ohne die Arbeit anzuhalten? Diese Fragen stellen sich manchmal nicht einmal bei Erwachsenen, die oft keine Bedeutung für Halsschmerzen haben, die die Behandlung auf Sodawaschungen beschränken.

Inzwischen ist die akute Tonsillitis eine ansteckende Krankheit. Ein Patient, der nicht behandelt wird, wird zu einer Infektionsquelle in der Familie und am Arbeitsplatz.

Penicilline

Bei der Behandlung der Streptokokkenangina bei Erwachsenen verwenden Sie Penicilline - Phenoxymethylpenicillin, Ampicillin, Amoxicillin. Im Krankenhaus wird ein Antibiotikum in Injektionen zu Hause verschrieben, meistens im Inneren.

Das Mittel der Wahl bei Streptokokken-Formen der akuten Tonsillitis ist Phenoxymectylpenicillin. Bei Tabletten nehmen Erwachsene diese Antibiotika nach 6 Stunden bei 0,5 g für 10 Tage.

Die Wahl von Phenoxymethylpenicillin bei Streptokokken-Halsschmerzen bei hoher Wirksamkeit des Antibiotikums gegen Streptokokken, aber ein enges Wirkungsspektrum. Aufgrund des engen Wirkungsspektrums hat das Medikament eine geringere Wirkung auf die normale Darmflora.

Die Nachteile dieses natürlichen Penicillins sind eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen das Medikament. In diesem Fall wird Amoxicillin verschrieben.

Die Wahl dieses Antibiotikums erklärt sich aus der Tatsache, dass Amoxicillin bei einer Aktivität gegen Streptokokken langsam aus dem Körper ausgeschieden wird. Es reicht aus, dieses Medikament 2-3 mal täglich einzunehmen.

Die Tabletten werden häufig mit Flemoxin Solutab verschrieben. Das Medikament ist für Kinder und schwangere Frauen erlaubt, es reicht aus, es zweimal täglich zu nehmen.

Die Liste der besten Antibiotika zur Verschreibung von Erwachsenen mit Angina pectoris aus Penicillinen umfasst:

Schwere Hochtemperaturentzündungen werden mit geschützten Penicillinen, Amoxicillin + Clavulansäure behandelt. Clavulansäure verhindert die Zerstörung von Amoxicillin im Magen durch Enzyme, wodurch die therapeutische Wirkung des Arzneimittels verstärkt wird.

Penicilline verursachen häufig Allergien. Etwa 6% der Patienten zeigen eine Reaktion auf Penicilline, und die Hälfte von ihnen hat eine Kreuzreaktion mit Cephalosporinen.

Makrolide

Wenn Sie allergisch gegen Penicilline sind, wird die akute Tonsillitis mit Medikamenten der Makrolidgruppe - Azithromycin, Spiramycin, Roxithromycin, Midecamycin, Josamycin - behandelt.

Makrolide wirken neben Aktivität gegen Streptokokken auf Staphylokokken, einschließlich St. aureus, gramnegative Mikroflora, Anaerobier, Spirochäten, intrazelluläre Parasiten - Chlamydien, Mykoplasmen.

Diese Art von Antibiotika gegen Halsschmerzen wird in Tabletten verschrieben, von denen Azithromycin und seine Analoga Azitrox, Sumamed und Zitrolide wirksame Makrolide für Erwachsene sind.

Diese langwirkenden Mittel eignen sich hervorragend für die Behandlung von Erwachsenen, die die Krankheit an ihren Füßen erdulden müssen. Die Behandlung dauert 3 Tage, jeder Tag reicht aus, um 1 Tablette einzunehmen.

Bei Staphylokokken-Halsschmerzen sind Makrolid-Medikamente die bevorzugten Antibiotika, Erythromycin wird überwiegend zur Behandlung verschrieben.

Cephalosporine

Cephalosporinpräparate werden für stark fließende Entzündungen der Mandeln, die durch grampositive Kokkeninfektionen verursacht werden, und für eitrige Formen dieser Erkrankung - follikuläre, lacunare Tonsillitis - verordnet.

In Spritzen verordnete Medikamente, Tabletten. Cephalosporine werden für eine lange Zeit im Blut bei einer therapeutischen Konzentration gelagert, sodass Sie das Arzneimittel zweimal täglich nehmen oder einnehmen können.

Cephalosporine-Antibiotika einer neuen Generation, Cefpirim, Cefepim, haben eine hohe Wirksamkeit und ein breites Wirkungsspektrum. Sie werden jedoch aufgrund von mangelndem Wissen über die Auswirkungen von Aufnahme und Nebenwirkungen bei Erwachsenen aus Angina pectoris mit Vorsicht verschrieben.

Bei eitrigen Halsschmerzen bei hoher Temperatur werden zur Behandlung von Erwachsenen starke Antibiotika wie Cefuroxim, Cefalexin, Ceftriaxon, Cyfran verwendet.

Carbapeneme

Carbapenem-Antibiotika sind weit verbreitet, sie werden bei schweren Erkrankungen eingesetzt. Carbapeneme wirken gegen grampositive, gramnegative Mikroflora und sporenbildende Anaerobier.

Arzneimittel dieser Gruppe werden in Injektionen verordnet, Carbapaneme gehören zur Gruppe der Arzneimittelreserven. Sie werden ohne das Ergebnis der Behandlung mit Antibiotika anderer Gruppen verwendet, mit hohem Sepsisrisiko. Die Drogen dieser Gruppe - Meropenem, Imipenem.

Behandlung von Angina pectoris

Gleichzeitig mit der Behandlung mit antibakteriellen Mitteln nehmen sie bei akuter Tonsillitis

  • Antihistaminika - Loratadin, Clemensin;
  • B-Vitamine, Ascorbinsäure.

Verwenden Sie zur Behandlung der Pilzform der Krankheit keine Antibiotika. Bei Angina pectoris, die durch eine Virusinfektion verursacht wird, werden Antibiotika nur gemäß den Aussagen von Labortests, dem Zustand des Patienten und der Dynamik des Krankheitsverlaufs verschrieben.

Indikationen für die Behandlung mit Antibiotika bei viralen Halsschmerzen bei Erwachsenen sind die Androhung der Adhärenz oder die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion, Aktivierung der eigenen Mikroflora der Rachenschleimhaut.

In der Regel aktiviert das Virus, das in die Schleimhaut des Oropharynx eingedrungen ist, die normale Mikroflora der Mandeln und bewirkt eine vermehrte Vermehrung der pathogenen Mikroflora.

Staphylokokken, gramnegative Mikroorganismen sind die Täter bei primärer Myokarditis, Cholecystocholangitis, Rheuma und Polyarthritis. In solchen Situationen bedroht die Selbstmedikation den Übergang der akuten Form der Krankheit zur chronischen Tonsillitis sowie zu Komplikationen des Herzens und der Gelenke.

Lesen Sie zusätzlich zu diesem Material den Artikel Behandlung von Angina pectoris durch Spülen des Halses.

Welche Antibiotika werden bei Kindern zur Behandlung von Halsschmerzen eingesetzt?

Angina pectoris oder eine Entzündung der Mandeln des Pharynx (Tonsillitis) ist eine der häufigsten otolaryngologischen Erkrankungen bei Kindern jeden Alters. Diese Krankheit äußert sich häufig durch das Auftreten von Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber und allgemeine Vergiftungserscheinungen.

Meist wenden sich Eltern in solchen Fällen an einen Hausarzt oder einen Hals-Nasen-Ohrenarzt. Daher werden Antibiotika gegen Angina pectoris bei Kindern in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ambulant verordnet. Darüber hinaus sind nicht alle Gruppen von antibakteriellen Medikamenten für ein Kind geeignet.

Einstufung und allgemeine Eigenschaften von Antibiotika

Die ersten Antibiotika gegen Halsschmerzen bei Kindern wurden in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts aktiv eingesetzt. Ihr aktiver Einsatz hat die Mortalität bei vielen Infektionen und die Häufigkeit von Komplikationen deutlich reduziert. Antibiotika wirken nur gegen bakterielle Pathogene und sind daher bei viralen Pathologien völlig unwirksam.

Es gibt zwei Hauptwirkungsmechanismen dieser Medikamente. Die bakterizide Wirkung wird beobachtet, wenn der Wirkstoff zur Zerstörung der Zellmembranen von Mikroben führen kann. In diesem Fall werden die Bakterien lysiert. Bakteriostatische Wirkung besitzt Arzneimittel, die die Proteinsynthese durch pathogene Bakterien blockieren. Dies macht es ihnen unmöglich, sich weiter zu replizieren, und erhöht auch die Empfindlichkeit gegenüber Schutzreaktionen des körpereigenen Immunsystems.

Normalerweise werden bei Angina antibakterielle Wirkstoffe in Form von Tabletten, Kapseln oder Sirup zur oralen Verabreichung verschrieben. Daher ist die wichtige Frage, wie gut das Medikament im Verdauungstrakt aufgenommen wird.

Die Antwort ist ein Indikator für die Bioverfügbarkeit des Antibiotikums. Sie zeigt, wie viel Prozent der Anfangsdosis des Arzneimittels letztendlich in den systemischen Kreislauf gelangen.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels hängt stark von der Anwendungszeit ab, da verschiedene Lebensmittel, Getränke, die Wirkung stark beeinflussen können. Daher sollten Patienten immer zur Verfügung stehen, um die Regeln für die Einnahme eines Antibiotikums zu erklären.

Ein weiterer wichtiger Indikator beeinflusst die Art der Verwendung antibakterieller Medikamente. Wir sprechen über die Halbwertzeit des Antibiotikums. Es zeigt, wie lange eine Hälfte der empfangenen Dosis im Blut des Patienten verbleibt, und charakterisiert die Intensität des Entfernungsprozesses des Arzneimittels aus dem Körper.

Regeln der Antibiotika-Behandlung von Angina bei Kindern
Die wichtigste Regel für die Verschreibung von Antibiotika ist, dass sie nicht alleine genommen werden können, ohne einen qualifizierten Arzt zu konsultieren.

Nur er kann den allgemeinen Zustand des Patienten vollständig einschätzen, die erforderlichen Tests durchführen und ein antibakterielles Medikament auswählen, das für ein bestimmtes Kind am besten geeignet ist. Selbstbehandlung führt oft nicht nur nicht zum gewünschten Effekt, sondern ist auch mit der Entwicklung unerwünschter Komplikationen der zugrunde liegenden Erkrankung behaftet.

Es ist sehr wichtig, die notwendige Art der Einnahme von Antibiotika zu beachten. Es muss zur gleichen Zeit an jedem Tag eingenommen werden.

Sie können eine Pille oder Kapsel nur mit klarem Wasser trinken. Die Verwendung von Säften, Soda, starkem Tee oder Kaffee ist zu diesem Zweck verboten, da sie die pharmakologischen Eigenschaften von Arzneimitteln beeinflussen können. Wenn Sie den Empfang überspringen, müssen Sie so schnell wie möglich eine neue Dosis Antibiotikum einnehmen und dann die Therapie wie gewohnt fortsetzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, brauchen Sie nicht in Panik zu geraten. Es reicht aus, die Einnahme des Medikaments abzubrechen und sobald wie möglich mit Ihrem Arzt Kontakt aufzunehmen. Er wird die mögliche Ätiologie der Entstehung neuer Symptome schnell einschätzen und Empfehlungen für die weitere Anwendung der Antibiotika-Therapie geben.

Die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung erfolgt in der Regel nach 2-3 Tagen hinsichtlich klinischer Symptome und Laborparameter. Sie entscheiden, ob sie die Therapie mit dem ursprünglich ausgewählten antibakteriellen Medikament fortsetzen oder in ein anderes umwandeln möchten. Die Ergebnisse der bakteriologischen Forschung, die in der Regel wenige Tage nach der Sammlung des Materials vorliegen, können dabei helfen.

Es ist auch nicht möglich, Antibiotika selbständig abzusetzen. Typischerweise dauert die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten 3 (Makrolide) bis 14 Tage (Cephalosporine, Fluorchinolone). Eine frühzeitige Absage des Arzneimittels ohne Rücksprache mit einem Arzt führt häufig zu einem erneuten Auftreten der Krankheit sowie zur Entwicklung von Resistenzen bei Bakterien.

Aktiv auch eine abgestufte Methode der Antibiotika-Therapie eingesetzt. Es wird angewendet, wenn das Kind aufgrund der Schwere seines Zustands ins Krankenhaus eingeliefert wurde. In diesem Fall wird ihm im Krankenhaus für mehrere Tage ein Antibiotikum zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung verschrieben.

Nach der Entlassung wird die Behandlung zu Hause mit demselben Wirkstoff fortgesetzt, jedoch in Form eines Sirups oder Tabletten.

Indikationen für die Anwendung von Antibiotika bei Kindern

Ein antibakterieller Wirkstoff kann von einem qualifizierten Arzt nach Beurteilung des Zustands eines kranken Kindes verordnet werden. Er muss alle erforderlichen Anamnese der Krankheit sammeln (wann die Symptome begannen, welcher mögliche Grund, welche Temperaturindikatoren, ob eine Selbstbehandlung durchgeführt wurde). Außerdem müssen Sie Ihre Eltern fragen, welche Antibiotika zuvor eingenommen wurden und ob allergische Reaktionen auf die Einnahme von Medikamenten aufgetreten sind.

Es muss berücksichtigt werden, dass die Mehrzahl der Angina pectoris virale Ätiologie ist. Daher muss sichergestellt werden, dass der pathogene Prozess bei einem Kind bakteriellen Ursprungs ist. Die folgenden Symptome weisen darauf hin:

  • das Auftreten von "eitrigen Staus" oder "schmutzigen" (graue) Plaketten auf den Mandeln;
  • Fieber-Fieber (über 38 ° C);
  • Schweregrad des Intoxikationssyndroms;
  • akuter Beginn;
  • kein Hautausschlag (außer bei Scharlach);
  • Leber und Milz bleiben normal groß.

Zusätzliche Informationen werden durch Labortests bereitgestellt. So wird bei einer bakteriellen Infektion im allgemeinen Bluttest eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten und Neutrophilen sowie eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links (Auftreten von unreifen Zellen) beobachtet.

Die bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs an der hinteren Wand des Nasopharynx und der Mandeln liefert die genauesten Informationen über den Erreger.

Es erlaubt Ihnen, Art und Belastung des Mikroorganismus, der die Entstehung der Krankheit bei einem Kind verursacht hat, genau zu überprüfen und festzustellen, welche antibakteriellen Wirkstoffe sie am wirksamsten beeinflussen.

Zu den Nachteilen dieser Methode gehört die Dauer ihrer Implementierung. Die Ergebnisse sind in der Regel 2-3 Tage lang verfügbar, und der Arzt muss während des ersten Arztbesuchs eine medizinische Entscheidung über die Verschreibung der Behandlung treffen.

Regeln für die Auswahl von Antibiotika gegen Angina bei Kindern

Die wichtigste Frage ist, welches Antibiotikum am besten für Kinder mit Halsschmerzen geeignet ist. Es gibt mehrere Faktoren, die die endgültige Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels bei Kindern beeinflussen. Der Körper eines Kindes unterscheidet sich in seiner Funktionalität erheblich von einem Erwachsenen.

Daher können manche Gruppen von Medikamenten, die Erwachsenen oft verschrieben werden, aufgrund von möglichen Nebenwirkungen bis zu einem bestimmten Alter nicht an Kinder verordnet werden. Die Ausnahme sind lebensbedrohliche Zustände, wenn andere Antibiotika unwirksam waren.

Der zweite Aspekt ist die Art der Mikroflora, die meistens die ursächliche Entwicklung einer Tonsillitis verursacht. Studien haben gezeigt, dass unter den Bakterien, die Angina entwickeln, hauptsächlich Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken und hämophile Bazillen durchgeführt werden. Bei der Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels müssen Sie daher berücksichtigen, dass es gegen die oben genannte Flora so effektiv wie möglich sein sollte.

Die Gesamtschwere des Zustands des Patienten beeinflusst auch die Wahl des Arzneimittels. Bei einigen Arten von vernachlässigter Tonsillitis muss sofort eine Kombination von Antibiotika verabreicht werden, um die bakterielle Infektion schnell zu unterdrücken und die wichtigsten klinischen Symptome zu beseitigen.

Zu den Risikogruppen gehören auch Kinder mit chronischen Pathologien - Entwicklungsstörungen, Immundefizienzzustände, genetische Syndrome und das Vorhandensein chronischer Infektionen im Körper.

Ihre Pathologie hat oft einen ganz anderen Charakter. Daher wechseln sie in solchen Situationen sofort zur intravenösen Verabreichung antibakterieller Wirkstoffe.

Ein anderes Problem ist die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen. Dies wird durch die häufige unvernünftige Verschreibung antibakterieller Wirkstoffe erleichtert. Infolgedessen verlieren viele, auch die modernsten Medikamente im Laufe der Zeit immer mehr ihre Wirkung auf die pathogene Flora. Bei modernen Erkrankungen mit Angina werden die folgenden Medikamente bevorzugt:

  • Makrolide - Medikamente der Wahl für ambulante Zwecke;
  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone - nur für ältere Kinder oder als Antibiotika-Reserve.

Getrennte Wirkstoffgruppen für Angina pectoris

Makrolide

Bei den meisten Tonsillitis bei Kindern sind Makrolide die Mittel der Wahl. Ihre Namen sind die häufigsten unter allen Antibiotika bei der Behandlung von Angina pectoris. Sie gehören zu bakteriostatischen Medikamenten. Zu den Vorteilen zählt die geringe Toxizität, die den Einsatz von Makroliden ab dem ersten Lebensjahr eines Kindes ermöglicht.

Zahlreiche Studien, die jedes Jahr durchgeführt werden, zeigen, dass ihre Widerstandsindikatoren weiterhin niedrig sind (4 bis 5%). Darüber hinaus haben sie die Fähigkeit, sich in den vom pathologischen Prozess betroffenen Geweben anzureichern. Die Konzentration des Arzneimittels in ihnen übersteigt die Menge im Blutplasma einige Male und bleibt mehrere Tage bestehen.

Außerdem haben Makrolide keine Kreuzüberempfindlichkeit mit Beta-Lactam-Antibiotika. Daher werden sie verschrieben, wenn das Kind gegen Penicilline oder Cephalosporine allergisch war. Die Behandlung mit Makroliden gegen Angina pectoris ohne Komplikationen dauert drei Tage.

Die häufigsten Drogenbezeichnungen in dieser Gruppe sind:

  • Azithromycin;
  • Spiramycin;
  • Josamycin;
  • Clarithromycin;
  • Macropen;
  • Erythromycin.

Zu den Kontraindikationen gehören eingeschränkte Nieren- oder Leberfunktionen bei chronischen Erkrankungen dieser Organe. Orale Verabreichung verursacht manchmal dyspeptische Symptome.

Penicilline

Historisch gesehen sind sie die erste Gruppe antibakterieller Wirkstoffe, die bei der Behandlung von Tonsillitis noch nicht an Wert verloren haben.

Sie gehören zur Gruppe der Betalaktampräparate und haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung gegen eine Vielzahl pathogener Mikroben.

In den letzten Jahren ist die Häufigkeit ihrer Ernennung in der klinischen Praxis aufgrund der aktiven Entwicklung von Resistenzen gegen Medikamente dieser Gruppe bei Staphylokokken und Streptokokken leicht zurückgegangen. Sie haben eine geringe Toxizität und können daher ab dem ersten Lebensjahr eines Kindes genommen werden. In der pädiatrischen Praxis werden hauptsächlich Sirupe verwendet.

Am häufigsten wurde eines der folgenden Medikamente verschrieben:

  • Ampicillin;
  • Amoxicillin;
  • Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure.

Unter den Nebenwirkungen von Penicillinen treten recht häufige allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad auf (Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock). Es ist verboten, sie bei Verdacht auf Mononukleose zu den Ergebnissen von Labortests zu ernennen.

Cephalosporine

Cephalosporine werden bei Halsschmerzen mit schwerem Intoxikationssyndrom, starker Körpertemperaturerhöhung, Krampfanfällen oder Begleiterkrankungen verschrieben. Sie gehören wie Penicilline zu Beta-Lactam-Medikamenten, wirken jedoch stärker gegen Staphylokokken und Streptokokken.

Cephalosporine werden in erster Linie unter stationären Bedingungen in Form von Vials zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung verwendet. Sie sind durch geringere Resistenzraten von Mikroorganismen gekennzeichnet (insbesondere gegen Präparate der dritten und vierten Generation). Diese Antibiotika können die Integrität bakterieller Zellen zerstören.

Eine gängige klinische Praxis ist die Verwendung von Cephalosporinen in Kombination mit Makroliden. Eine solche kombinierte Anwendung von zwei Medikamenten ermöglicht es Ihnen, die Therapie gegen alle möglichen Erreger der Angina zu richten. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

Zu den Nachteilen von Cephalosporinen gehört die Kreuzüberempfindlichkeit mit Penicillinen. Sie können sie nicht bei schweren Nieren- oder Leberschäden, chronischen Darmerkrankungen (Enteritis oder Colitis) verwenden.

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind nicht so häufig unter den Namen von Antibiotika für Tonsillitis zu finden. Sie sind Reservemedikamente bei der Behandlung von Angina pectoris. Wird hauptsächlich in Fällen verwendet, in denen sich die verbleibenden Arzneimittel als unwirksam erwiesen haben, oder bei schwerem Allgemeinzustand des Patienten.

Sie werden als Nalidixinsäure bezeichnet. Fluorchinolone werden normalerweise parenteral verschrieben. Für Kinder unter 12 Jahren werden sie nur aus gesundheitlichen Gründen eingeführt.

Es sei darauf hingewiesen, dass Fluorchinolone gegen verschiedene atypische Pathogene wirksamer sind und eine ausgeprägte bakterizide Wirkung haben. Am häufigsten verschrieben:

  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Sparfloxacin;
  • Moxifloxacin;
  • Hemifloxacin.

Fluorchinolone haben in großen Dosen eine ausgeprägte nephrotoxische Wirkung.

Auch während ihrer Therapie erhöht sich die Konzentration der Leberenzyme im Blut.

Unter den Nebenwirkungen sollten Photosensibilisierung (erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht), dyspeptische Symptome (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Kopfschmerzen, Ototoxizität, Hemmung der Überleitung in den Ventrikeln des Herzens, Anhaften einer Candida-Infektion oder einer sekundären bakteriellen Infektion unterschieden werden.

Video

Das Video zeigt, wie man Erkältungen, Grippe oder ARVI schnell heilt. Meinungserfahrene Ärztin.

Welche Antibiotika sollten Sie zur Behandlung von Angina pectoris einnehmen?

Viele möchten keine antibakteriellen Medikamente trinken, weil sie glauben, dass sie viel mehr Schaden als Gutes bedeuten. Bei Angina pectoris ist dieser Ansatz absolut nicht wahr.

Halsschmerzen ist eine bakterielle oder virale Erkrankung, die aufgrund einer Entzündung der Mandeln auftritt. Antibiotika gegen Angina pectoris bei Erwachsenen werden fast immer verschrieben, unabhängig von Form und Schwere der Erkrankung.

Da diese Krankheit zu Komplikationen wie Nierenfunktionsstörungen, Rheuma und Otitis führt, ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren.

Welche Antibiotika sollten bei Halsschmerzen eingesetzt werden, damit die Behandlung sicher und effektiv ist? In diesem Artikel werden wir versuchen, das beste Antibiotikum auszuwählen, das schnell mit Angina pectoris behandelt wird.

Wie zu nehmen

Die Einnahme von Antibiotika sollte nach bestimmten Regeln durchgeführt werden. Andernfalls sinkt die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber dem Arzneimittel bei unkontrollierter Einnahme von Bakterien. In Zukunft wird das Antibiotikum, wenn es wirklich notwendig ist, nicht helfen.

Es ist notwendig, ein Antibiotikum vor den Mahlzeiten (1 Stunde) oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit einzunehmen, damit nichts die Aufnahme verhindert. Antimikrobieller Wirkstoff sollte mit Wasser abgewaschen werden.

Für jedes Medikament gibt es eine eigene Anweisung, die angibt, wie oft am Tag und wie viel Medikament eingenommen werden kann. Darüber hinaus schreibt Ihr Arzt die Behandlung detaillierter aus.

Eitrige Tonsillitis

Bei eitriger Tonsillitis, gekennzeichnet durch Rötung und Schwellung der Drüsen, Nackenschwellung, starke Halsschmerzen, vergrößerte Lymphknoten. Schon der Name der Krankheit bestimmt das Vorhandensein eitriger Verstopfungen der Mandeln.

Für die Behandlung der eitrigen Tonsillitis verschreibt der Arzt immer ein Antibiotikum, welches von den individuellen Merkmalen und dem Erreger der Erkrankung abhängt.

Wenn Antibiotika benötigt werden

Es gibt bestimmte Kriterien für die Ernennung der Antibiotika-Therapie:

  1. Auf den Mandeln befindet sich eine sichtbare eitrige Plakette.
  2. Bei einer Kombination der oben genannten Symptome hat der Patient keinen Husten und keine laufende Nase.
  3. Die Temperatur steigt deutlich an (über 38 ° C).
  4. Im submandibulären Bereich des Halses treten schmerzhafte Empfindungen auf, vergrößerte Lymphknoten werden palpiert.

Wenn all diese Symptome vorhanden sind, wird der Arzt einem Erwachsenen auf jeden Fall ein Antibiotikum verschreiben, ohne auf die Ergebnisse von Tests und Untersuchungen zur Identifizierung der Erreger der Krankheit zu warten. Hierbei ist es wichtig, Erkältungen und Halsschmerzen nicht zu verwechseln, da Antibiotika während einer Virusinfektion unwirksam sind.

Denken Sie daran, wenn Sie unkontrolliert mit antibakteriellen Mitteln behandelt werden, können Sie nicht nur Allergien und Dysbiose erlangen, sondern auch eine Generation von Mikroben hervorbringen, die in den Mandeln leben, und diese Art von Antibiotikum unempfindlich machen. Geben Sie einem Spezialisten die Wahl.

Was sind die

Antibiotika für Erwachsene sind in Tabletten und Injektionen erhältlich. Bei der Behandlung von Angina pectoris wirken folgende Gruppen von Medikamenten:

  1. Penicilline (zum Beispiel Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Augmentin, Oxacillin, Ampioks, Flemoxin usw.);
  2. Makrolide (zum Beispiel Azithromycin, Sumamed, Rulid usw.);
  3. Tetracycline (zum Beispiel Doxycyclin, Tetracyclin, Macropen und andere);
  4. Fluorchinolone (z. B. Sparfloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin usw.);
  5. Cephalosporine (zum Beispiel Digran, Cephalexin, Ceftriaxon usw.).

Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe sind Medikamente der Wahl bei eitriger Tonsillitis.

Das beste Antibiotikum bei Halsschmerzen

In den meisten Fällen wird Angina durch Streptokokken und Staphylokokken verursacht. Daher werden Erwachsenen bei der Behandlung von Angina mit Antibiotika meist Penicillin-artige Medikamente verordnet, die gegen die oben genannten Mikroorganismen am wirksamsten sind.

Die besten antibakteriellen Medikamente in dieser Gruppe sind:

  1. Amoxicillin - es wird am häufigsten verschrieben. Preis 227,00 Rubel
  2. Panklav - 325.00 reiben.
  3. Flemoxin Solutab - 227.00 reiben.
  4. Rapiklav - 345.00 reiben.
  5. Augmentin - 275.00 reiben.
  6. Amoxiclav - 227.00 reiben.

In manchen Fällen wird leider eine Allergie gegen Penicilline bei Erwachsenen oder Kindern festgestellt. Diesen Menschen werden Antibiotika anderer pharmakologischer Gruppen verschrieben: Fluorchinolone, Tetracycline, Cephalosporine, Makrolide.

Vergessen Sie nicht, dass die Selbstbehandlung der Angina mit Antibiotika kontraindiziert ist, da eine nicht behandelte Angina nicht nur zu einer längeren und teureren Fortsetzung der Behandlung führen kann, sondern auch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen, eingeschränkter Nieren- und Herzfunktion sowie bei geschwächten Menschen und Menschen mit Immunschwäche führt. sogar zum Tod führen.

Warum brauchen Sie eine antibakterielle Behandlung?

Durch die rechtzeitige Verschreibung von Antibiotika gegen Angina können Sie:

  • akutes rheumatisches Fieber verhindern;
  • eitrig-entzündliche Komplikationen verhindern;
  • die Schwere der klinischen Manifestationen der Angina reduzieren;
  • die Infektion einer bakteriellen Infektion durch Familienmitglieder, Kollegen, Nachbarn usw. zu verhindern;
  • die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, einschließlich der Kardiologie, verringern.

Wenn der Erreger der Halsschmerzen bereits gegen das eine oder andere Medikament resistent ist, ist innerhalb von 72 Stunden keine merkliche Besserung festzustellen (die Temperatur nimmt nicht ab, die Ablagerungen bleiben zurück, der allgemeine Zustand verbessert sich nicht). In diesem Fall muss das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden.

Neben Antibiotika

Damit die Krankheit schneller verläuft, sollten einige Regeln zu Hause beachtet werden.

  1. Bettruhe Der Patient braucht vollständige Ruhe. Dadurch werden Irritationen und Kopfschmerzen reduziert.
  2. Fiebersenkend Es ist notwendig, die Mittel zum Absenken der Temperatur nur bei einem Anstieg über 38 Grad zu akzeptieren.
  3. Gurgeln Dies hilft bei Reizungen und Schmerzen. Zur Vorbereitung der Abkochung können Sie Kamille, Salbei und Ringelblume nehmen. Gute Wirkung gibt auch medizinische Lösungen von Furacilin, Chlorhexidin.
  4. Viel Wasser trinken. Eine große Flüssigkeitsmenge hilft dabei, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die zur Entstehung von Krankheitssymptomen beitragen.

Antibiotika gegen Angina pectoris bei Erwachsenen lindern die Symptome dieser unangenehmen Krankheit ziemlich schnell, also zögern Sie nicht, suchen Sie einen Arzt auf.

Amoxicillin

Das Antibiotikum wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien, die Halsschmerzen auslösen. Ärzte verschreiben Amoxicillin als Medikament der ersten Wahl bei Tonsillitis, da es ziemlich wirksam ist und nur wenige Nebenwirkungen hat.

Zu den Nebenwirkungen, die während der Einnahme von Amiksitsillina auftreten können, gehören Erbrechen, Durchfall und Verdauungsstörungen. Die schwerwiegendsten Reaktionen auf das Medikament sind Leukopenie, pseudomembranöse Kolitis, Agranulozytose und anaphylaktischer Schock. Der Preis beträgt 227 Rubel (375 mg Tabletten, 15 Stück).

Behandlung der Angina bei Erwachsenen: die effektivsten Antibiotika

Behandlung von Staphylokokken-Angina oder Streptokokken, Erregern, die dem Menschen viel mehr Schaden zufügen können

Antibiotika sind die ersten Dinge, die der Arzt bei akuter Tonsillitis (Halsschmerzen) vorschreibt. Sie sollten sich nicht weigern, diese Medikamente einzunehmen und die Ablehnung ihrer schädlichen Auswirkungen auf den Körper zu rechtfertigen. Staphylokokken oder Streptokokken, die Erreger der Krankheit, können der Person viel mehr Schaden zufügen, wenn sie nicht sofort behandelt werden.

Antibiotika gegen Tonsillitis werden Erwachsenen verschrieben, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, um Paratonzillitis, rheumatisches Fieber und andere Komplikationen zu verhindern, sowie für eine schnelle Genesung.

Also, welche Antibiotika bei Erwachsenen gegen Angina pectoris?

Angina Allgemeine Informationen

Angina ist eine akute Infektionskrankheit, die oft durch pathogene Mikroorganismen verursacht wird - Staphylokokken, Streptokokken und andere.

Die folgenden Symptome begleiten die Krankheit:

  • der Gesundheitszustand verschlechtert sich stark;
  • Körpertemperatur steigt auf 40 Grad, Schüttelfrost tritt auf;
  • Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwäche;
  • starke Halsschmerzen;
  • Appetit und Schlaf schlimmer;
  • Lymphknoten nehmen zu;
  • die Mandeln nehmen zu und schwellen an, Punktbildungen von gelber Farbe, eitrige Ablagerungen treten auf;
  • Bei einer schweren Tonsillitis tritt eine dunkelgraue Nekrose auf den Mandeln auf.

Halsschmerzen ist komplizierter als eine Erkältung. Wenn die Halsschmerzen länger als eine Woche anhalten, kann von einer Erkältung keine Rede sein. Wenn die folgenden Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • bläuliche Hautfarbe;
  • Erregung wird durch Hemmung ersetzt;
  • Körpertemperatur fällt stark ab;
  • verringert das Volumen des Urinausflusses;
  • Krämpfe, Bewusstseinsverlust (der Entzündungsprozess des Nervensystems beginnt);
  • Anzeichen einer Blutung (Blutgerinnung ist gestört, Gefäße sind beschädigt);
  • das Atmen ist schwierig, der Patient kann seinen Mund nicht öffnen, der Schmerz nimmt zu;
  • Luftmangel, Schmerzen im unteren Rücken, hinter dem Brustbein, Verfärbung des Harns (Nierenstörung, Herz).

Wenn das Fieber fünf oder mehr Tage andauert, sollte der Arzt das Behandlungsschema ändern. Welche Antibiotika für Halsschmerzen bei Erwachsenen?

Behandlung

Antibiotika gegen Angina pectoris für Erwachsene sind in Pillen und Injektionen erhältlich. Die folgenden Gruppen von Medikamenten sind wirksam:

  1. Penicilline (Amoxicillin, Amoxiclav und andere).
  2. Makrolide (Sumamed und andere).
  3. Tetracycline (Tetracyclin, Doxycyclin).
  4. Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ciprolet).
  5. Cephalosporine (Digran, Ceftriaxon, Cephalexin).

Penicilline

Penicilline - die ersten Antibiotika gegen Halsschmerzen bei einem Erwachsenen, die von einem Arzt verordnet werden. Penicillin-Medikamente haben aufgrund der Entwicklung von bakteriellen Resistenzen an Wirksamkeit verloren, sie entwickeln jedoch weiterhin neue Medikamente auf Penicillin-Basis.

Penicilline verursachen weniger Nebenwirkungen als andere Antibiotika. Trotzdem gibt es manchmal eine Allergie, die Darmflora ist gebrochen. Es ist verboten, Antibiotika dieser Gruppe Menschen mit Asthma und einer Neigung zu allergischen Reaktionen einzunehmen. Sie werden sorgfältig mit anderen Medikamenten kombiniert. Im Krankenhaus werden Antibiotika normalerweise Injektionen verordnet, und zu Hause werden sie oral eingenommen.

Bei Streptokokkenerkrankungen wird Phenoxymethylpenicillin verschrieben. Bei Angina pectoris wird dieses Antibiotikum einem Erwachsenen in Form von 0,5 g Tabletten alle 6 Stunden für zehn Tage verschrieben. Das Medikament ist sehr wirksam bei der Behandlung von Streptokokken-Mandelentzündung, hat jedoch ein enges Wirkungsspektrum, so dass das Gerät der Darmflora weniger Schaden zufügt.

Hohe Wahrscheinlichkeit, eine Allergie gegen dieses Antibiotikum zu entwickeln. Bei Nebenwirkungen wird Amoxicillin verschrieben. Es wird langsam aus dem Körper ausgeschieden. Nehmen Sie es bis zu dreimal täglich auf.

Die wirksamsten Antibiotika der Penicillin-Gruppe:

Amoxiclav wird häufig zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Die Wirkstoffe des Medikaments: Clavulansäure und Amoxicillin. Die vom Arzt individuell verordnete Behandlungsdauer für jeden Patienten. Das Medikament lindert schnell Schmerzen und verbessert den Gesamtzustand des Körpers.

Makrolide

Wie kann das Antibiotikum gegen Angina pectoris bei Erwachsenen Penicilline ersetzen, wenn der Patient auf letzteres allergisch ist? Makrolide werden auch verschrieben, um diese Krankheit zu behandeln. Antibiotika dieser Gruppe umfassen:

Makrolide sind wirksam gegen Streptokokken, Staphylokokken, Chlamydien, Mykoplasmen. Die Behandlung der Angina bei Erwachsenen mit Antibiotika dieser Gruppe bleibt nur 3 Tage. Nehmen Sie eine Tablette pro Tag. Diese Medikamentengruppe ist bei 90% der Patienten gegen die Streptokokkenform der Krankheit wirksam.

Welche Antibiotika sollten Sie mit Angina bei einem Erwachsenen einnehmen, wenn er gezwungen ist, die Krankheit auf die Füße zu tragen? Sumamed ist ein starker Agent mit einem breiten Aktionsspektrum. Freisetzungsformen: Tabletten, Suspensionen, Injektionen. Einmal täglich nehmen. Aber das Medikament hat Kontraindikationen:

  • individuelle Intoleranz;
  • Leber- und Nierenfunktionsstörung;
  • Schwangerschaft, Stillzeit.

Mögliche Nebenwirkungen (entwickeln sich selten):

  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Appetitstörung;
  • Hautausschläge.

Die medikamentöse Behandlung sollte fünf Tage nicht überschreiten. Sumamed dauert eine Stunde vor den Mahlzeiten oder drei Stunden danach. Während der Therapie ist es wichtig, Medikamente zu nehmen, die die Darmflora schützen. Sumamed hilft auch gegen Lungenentzündung, Bronchitis, Hautkrankheiten, Peritonitis und Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Andere Drogen

Welche anderen Antibiotika können Sie gegen Tonsillitis trinken?

Bei eitriger Tonsillitis werden in der Regel die Cephalosporin-Gruppe von Antibiotika und Fluorchinolonen verschrieben. Diese Mittel werden jedoch nur verwendet, wenn Penicilline und Makrolide unwirksam sind. Beginnen Sie die Therapie nicht mit Fluorchinolonen und Cephalosporinen. Dies sind zu starke Drogen, und die Sucht entwickelt sich schnell.

Für eine erfolgreiche Behandlung von Angina pectoris müssen Sie zuerst den Erreger der Krankheit identifizieren. Wenn Halsschmerzen durch Staphylokokken oder Streptokokken verursacht werden, sind Penicilline und Makrolide am effektivsten. Aber für die Behandlung von Krankheiten, die durch andere Mikroorganismen verursacht werden, sollten Sie andere Medikamente verwenden.

Nur ein Arzt wird Ihnen sagen, welche Antibiotika bei Angina pectoris eingesetzt werden können. Die unabhängige Wahl des Arzneimittels und die Verletzung des Therapieverlaufs können die menschliche Gesundheit ernsthaft schädigen.

Welche Antibiotika sollten Sie bei Halsschmerzen einnehmen?

Wenn diese akute Infektionskrankheit durch Viren verursacht wird, ist die Verwendung antibakterieller Mittel nicht sinnvoll, da sie diese nicht beeinflussen. Nehmen Sie Antibiotika nur bei eitriger Tonsillitis, deren Erreger Staphylokokken und Streptokokken sind. Und es ist obligatorisch, die Besonderheiten und Altersbeschränkungen von Medikamenten zu berücksichtigen.

Antibiotika gegen Halsschmerzen bei Kindern

Oft beginnt die Erkrankung als Virusinfektion (ARVI, Influenza), aber dann treten Krankheitsbakterien ein und führen zu einer eitrigen Entzündung der Mandeln, der Atemwege, der Nasenwege und der Ohren. In diesen Fällen ist die Ernennung von Antibiotika für Kinder von 3 bis 15 Jahren obligatorisch. Darüber hinaus werden diese Medikamente nicht so sehr zur Behandlung der follikulären oder lacunaren Tonsillitis (Tonsillitis) benötigt, sondern um das Kind vor schweren Verletzungen der Gelenke, des Herzens und des Nervensystems zu schützen.

Besonders gefährlich sind Arthritis, Rheuma, Myokarditis, Glomerulonephritis, Meningitis. Um diesen hinterhältigen Komplikationen vorzubeugen, kann einem Kind ein Antibiotikum gegen Halsschmerzen nicht sofort, sondern an den Tagen 2 bis 9 nach Ausbruch der Krankheit verabreicht werden. Das Alter der Kinder muss berücksichtigt werden:

  • Für Babys im Alter von 1 bis 3 Jahren verschreiben Ärzte antibakterielle Medikamente, wenn Komplikationen der Atemwege, des Rachens oder der Nase auftreten (normalerweise entwickeln sie keine eitrigen Prozesse).
  • Kinder von 3 bis 15 Jahren - auch mit leichter follikulärer oder lacunarer Angina;
  • Jugendliche über 15 Jahre alt, wenn die Krankheit Komplikationen der Atemwege, des Rachens, der Ohren, der Nase verursacht.

Welche Antibiotika sollten Sie bei Halsschmerzen einnehmen? Die medizinische Praxis zeigt: Kinder tolerieren Penicillin-, Makrolid- und Cephalosporingruppen leichter. Sie können keine Tetracycline, Sulfadrogen verwenden. Potenzielle Wirkstoffe der Aminoglycosid-Gruppe (Gentamicin, Neomycin, Monomitsin) und Levomycetin können nur in schweren Fällen angewendet werden, wenn Angina nicht mit Antibiotika behandelt wird, die weniger Nebenwirkungen haben.

Drogen der Wahl - aus der Gruppe der Penicilline. Besonders bewährtes Amoxicillin (Amosin, Flemoksin Soljutab), ein wirksames Mittel gegen viele Arten von pyogenen Bakterien. Amoxiclav ist noch gefragter - eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure, die Enzyme zerstört, die die Resistenz der pathogenen Flora gegen Antibiotika erhöhen. Dieses Medikament kann Babys ab 3 Monaten verabreicht werden. Augmentin verhält sich ähnlich.

Behandlung von Angina mit Antibiotika bei Erwachsenen

Es gibt Liebhaber von Drogen, die sie nur für den Fall "zur Vorbeugung" trinken. Die Einnahme von Antibiotika gegen Tonsillitis bei Erwachsenen, die in viraler Form auftritt, ist schädlich. Um die Temperatur zu reduzieren, Halsschmerzen, ist es möglich, sich auf symptomatische Behandlung mit reichlich trinken zu beschränken - und das Leiden wird in eineinhalb Wochen vergehen. Bei Anzeichen für den Übergang einer viralen Tonsillitis in eine eitrige Form sollte das Antibiotikum unverzüglich gestartet werden.

Während der Schwangerschaft ist es äußerst unerwünscht, antibakterielle Medikamente einzusetzen, insbesondere im 1. Trimester. Bei schweren Komplikationen (z. B. Lungenentzündung) müssen Ärzte dieses Tabu brechen. In Ausnahmesituationen werden Arzneimittel der Penicillin- oder Makrolidgruppe ausgewählt, die für den Fötus sicherer sind. Wenn der Bedarf an solchen Medikamenten bei stillenden Müttern besteht, ist es besser, das Stillen zum Zeitpunkt der Behandlung zu unterbrechen.

Antibiotika gegen eitrige Halsschmerzen bei älteren Erwachsenen sollten bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen besonders sorgfältig eingenommen werden. Die toxische Wirkung von Medikamenten wird verlängert, sodass sich der Zustand dramatisch verschlechtern kann. Diese Medikamente sind kontraindiziert bei chronischer Hepatitis, Glomerulonephritis, Pyelonephritis und Verschlimmerung dieser Pathologien. Betroffen sind oft individuelle Unverträglichkeiten - solche Medikamente können allergische Reaktionen verursachen, die manchmal sehr stark sind.

Welche Antibiotika für Angina verschrieben?

Die Wahl wird in erster Linie durch die Schwere der bakteriellen Erkrankung und das Alter des Patienten bestimmt. Welche Antibiotika sollten Sie bei Halsschmerzen einnehmen? Medikamente der ersten Wahl - Penicilline. Arzneimittel zeichnen sich durch eine erhöhte Selektivität gegenüber Krankheitserregern aus. Ist der Patient nicht allergisch gegen Penicilline, geben ihm die Ärzte Vorrang. Die Nachteile dieser Medikamente sind: Medikamente werden schnell aus dem Körper ausgeschieden und viele Bakterienstämme entwickeln Resistenzen. Ärzte bevorzugen andere Arzneimittel, wenn Penicilline nicht helfen.

Zweitlinienmedikamente - Cephalosporine. Diese Medikamente wirken auf viele Bakterien nachhaltig heilend und werden zur Behandlung vieler Infektionen eingesetzt. Wenn die Krankheit sehr schwerwiegend ist und von hohem Fieber begleitet wird, kommt es zu einer erheblichen Anschwellung der Halsschleimhaut, nicht zu Penicillinen, aber sofort werden Cephalosporine verschrieben. Wenn Sie allergisch auf sie reagieren, werden Fluorchinolone verwendet. Angina mittlerer Schwere wird oft mit Makroliden behandelt. Tetracycline sollten wegen der Gefahr schwerer Nebenwirkungen nicht verwendet werden.

Antibiotika für Tonsillitis in Pillen

Antibakterielle Medikamente werden häufig in dieser Form verschrieben, was für die ambulante Behandlung von Tonsillitis geeignet ist. Die folgenden Antibiotika gegen Halsschmerzen bei Erwachsenen in Tabletten sind hochwirksam:

  • Penicilline - Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin, Ampicillin, Oxacillin, Flemoxin Solutab;
  • Cephalosporine - Digran, Ceftriaxon, Cephalexin;
  • Fluorchinolone - Levofloxacin, Ofloxacin, Ciprofloxacin;
  • Makrolide - Azithromycin, Z-Faktor, Sumamed, Zitrolid, Clarithromycin, Erythromycin;
  • Tetracycline - Doxycyclin, Macropen und andere.

Antibiotika für Angina-Injektionen

Bei der Behandlung schwerer Formen der Krankheit werden Injektionen solcher Medikamente verwendet:

  • Ceftriaxon, Cefazolin (Cephalosporine);
  • Ofloxacin, Pefloxacin (Fluorchinolone);
  • Benzylpenicillin, Ampicillin, Ampioks, Oxacillin (Penicilline);
  • Sumamed, Erythromycin (Makrolide).

Lokale Antibiotika zur Behandlung von Angina pectoris

Bei der komplexen Behandlung der Krankheit müssen auch antibakterielle Wirkstoffe in den Rachenbereich abgegeben werden, um die Genesung zu beschleunigen. Welche Antibiotika werden bei Angina zur lokalen Behandlung genommen und Antiseptika? Das:

Makrolide für Halsschmerzen

Bei den Menschen besteht die Auffassung, dass der Schaden durch die Einnahme von Antibiotika ihre nützliche Wirkung bei weitem übersteigt. Ist es so? Klinische Beobachtungen führten zu dem Schluss: Die Einnahme von Antibiotika bei Halsschmerzen kann nicht nur die Dauer der Krankheit verkürzen, sondern (am wichtigsten!) Komplikationen vermeiden, die häufig nach Halsschmerzen auftreten.

Normalerweise verschreibt der Arzt nach Erhalt der Testergebnisse einen Kurs mit Antibiotika. Ihr Ziel ist es, den Erreger der Erkrankung zu ermitteln und deren Empfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen Antibiotikum zu bestimmen. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Arzt diese Medikamente verschreibt, ohne auf die Testergebnisse zu warten.

  • Die Temperatur überschreitet 38 °.
  • An den Drüsen, Gaumen, Kehlkopf findet ein Überfall statt.
  • Lymphknoten sind vergrößert.
  • Bei diesen Symptomen gibt es keinen Husten und keine laufende Nase.

Diese Symptome sind ausreichende Indikatoren für die Ernennung von Antibiotika. In der Regel schreibt der Therapeut zum ersten Mal in den Tagen der Krankheit vor:

  • Penicillin oder seine Derivate. Diese Breitspektrum-Präparate haben bakteriostatische und bakterizide Eigenschaften. Normalerweise intramuskulär verabreicht. Gut eingezogen, erleichtert den Verlauf der Angina.
  • Amoxicillin. Dieses halbsynthetische Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe verträgt sich gut mit den meisten aeroben gramnegativen Bakterien.

Wenn der Patient allergisch auf diese Medikamente reagiert oder die Ergebnisse des Abstrichs zeigen, dass der Erreger der Halsschmerzen nicht empfindlich ist, werden die folgenden Medikamente verschrieben.

  • Klacid (Clarithromycin). Gehört zu einer Gruppe von Makroliden, nicht zu Antibiotika. Das Medikament wird gut resorbiert und sammelt sich hauptsächlich in den Geweben und nicht im Serum an.
  • Cephalexin. Der Vertreter der Cephalosporin-Serie ist ein Breitbandantibiotikum. Bakterizide Wirkung.
  • Sumamed. Makrolidazalid. Der Vorteil des Medikaments ist, dass es nicht mehrmals am Tag, sondern nur einmal täglich eingenommen werden sollte.
  • Cefazemin.
  • Das Medikament aus der Gruppe der Cephalosporine wird in der Regel in Form von Injektionen verordnet, hat eine bakterizide Wirkung.

Je nach dem Zustand des Patienten und den Merkmalen seiner Halsschmerzen kann der Arzt Rulid, Erythromycin, Lendacin oder andere Antibiotika verschreiben.

Was sind die Nebenwirkungen von Antibiotika?

Ohne Rezept können Antibiotika nicht eingenommen werden.

  • Wenn ihre Dosierung nicht ausreicht, werden die Bakterien resistenter gegen das Medikament: Es wird schwieriger, die Krankheit zu bekämpfen.
  • Übermäßige Dosierung droht Vergiftung, Vergiftung.
  • Ein falsch ausgewähltes Antibiotikum hat einfach keinen Einfluss auf den Erreger.

Aber auch die richtigen Antibiotika können unangenehme Nebenwirkungen verursachen. Patienten können auftreten:

  • Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall, Übelkeit): Antibiotika stören die Darmflora.
  • Allergische Reaktionen
  • Schwindel
  • Verletzungen der inneren Organe.

Es sei darauf hingewiesen, dass die am wenigsten toxischen und daher harmlosesten Arzneimittel Arzneimittel aus der Penicillin-Gruppe sind.

Die Cephalosporine der neuesten Generation sind viel weniger toxisch als die gleichen Medikamente der ersten Generationen.

Nebenwirkungen nach der Einnahme von Antibiotika treten nicht auf, wenn:

  • Der Arzt wählt das Medikament aus und konzentriert sich dabei auf die Merkmale des Patienten.
  • Bei der Verschreibung wird die Art von Halsschmerzen, die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber einem bestimmten Wirkstoff berücksichtigt.
  • Zusammen mit Antibiotika werden Medikamente verschrieben, um die Darmflora wiederherzustellen und allergischen Reaktionen vorzubeugen.

Es ist wichtig zu wissen: Angina pectoris kann unterschiedlich sein, und Antibiotika, die der Arzt für ihre Behandlung vorschreibt, müssen auf ihren Erreger einwirken.

Wie trinkt man Antibiotika gegen Angina?

  1. Die wichtigste Regel: Antibiotika gegen Angina pectoris können wie alle anderen Erkrankungen nur auf Empfehlung eines Spezialisten in den von ihm verordneten Dosierungen getrunken werden.
  2. Um das effektivste Antibiotikum auszuwählen, ist es notwendig, eine Reihe von Tests durchzuführen, einschließlich der Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten Arzneimitteln.
  3. Sie müssen das Arzneimittel in regelmäßigen Abständen einnehmen und eine Menge Pillen mit Wasser trinken.
  4. Die Behandlung sollte so lange dauern, wie vom Arzt angegeben, ohne Unterbrechung.
  5. Parallel zu Antibiotika wird die Einnahme von Medikamenten empfohlen, die die Darmflora wiederherstellen: Bifiform, Acepol usw.
  6. Während der Behandlung sollte auf Alkohol vollständig verzichtet werden und die Diät sorgfältig befolgt werden.

Antibiotika zur Behandlung von Angina pectoris

  • Phenoxymethylpenicillin. Natürliches Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, entwickelt auf der Grundlage der Aktivität von Mikroorganismen. Zur Behandlung von Angina pectoris, die in leichter oder mittelschwerer Form auftritt. Es hat eine schmale Wirkung, kann aber Nebenwirkungen hervorrufen, sehr unerwünschte Wirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Hautausschläge.
  • Oxacillin. Halbsynthetisches Penicillin, das Staph-Infektionen abtötet, die nicht auf Phenoxymethylpenicillin ansprechen. Kann allergische Reaktionen verschiedener Art verursachen, insbesondere bei überempfindlichen Personen. Daher sollte es nur von einem Arzt in streng ausgewählten Dosen verschrieben werden.
  • Ampicillin. Wie alle bisherigen Medikamente gehört es zu den Breitbandantibiotika der Penicillin-Gruppe. Halbsynthetisches Ampicillin zerstört die Zellwände der Bakterien, die die Infektion verursacht haben. Nicht für Asthma, Nierenerkrankungen empfohlen.

Alle diese Antibiotika haben eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung (Abtötungsbakterien), eine geringe Toxizität, beeinflussen jedoch selektiv verschiedene Arten von Staphylokokken und Streptokokken. Sie dringen wenig in die Entzündungsherde ein. Die Aufgabe eines Spezialisten ist es, die Belastung, die die Krankheit verursacht hat, genau zu bestimmen und das wirksamste Medikament auszuwählen.

Im Gegensatz zur Penicillin-Gruppe fallen Cephalosporine schneller und genauer in die Entzündungsherde, so dass sie heute am häufigsten verwendet werden. Der Hauptnachteil dieser Gruppe sind die zunehmenden allergischen Reaktionen bei häufiger Anwendung. Bei katarrhalischen Halsschmerzen, die schwer sind, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Cefaloridin, Auswirkungen auf grampositive und gramnegative Kokken. Es wird schlecht resorbiert, daher wird es meist nicht als Pille verabreicht, sondern als Injektion.
  • Cefazolin. Es wird sehr schnell aufgenommen, daher wird es häufig von Experten ernannt, meist in Form von Tabletten.

Es sollte daran erinnert werden: Die Einnahme von Antibiotika jeglicher Art sollte strengen Ernährungsvorschriften unterliegen.

Antibiotika für lacunare Angina

Wie bei der katarrhalischen Angina wird dem Patienten, wenn die Krankheit durch Staphylo- oder Streptokokken verursacht wird, Breitbandantibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine oder Penicilline verschrieben. Zusätzlich (anstelle von) kann der Arzt aus der Gruppe der Makrolide ein Antibiotikum verschreiben. Ihre Besonderheit ist eine bakteriostatische Wirkung. Sie hemmen die Proteinsynthese, die in Mikroorganismen vorkommt, was ihnen die Fähigkeit zur Vermehrung entzieht. Heute besonders oft verschrieben:

  • Clarithromycin. Ein halbsynthetisches Makrolid-Antibiotikum unterbricht die Proteinsynthese in Mikroorganismen, die sich in Zellen und auf Zellmembranen ansiedeln. Wirksam gegen die meisten Strepto- und Staphylokokkenstämme. Leicht verdaulich, bekämpft effektiv bakterielle Infektionen. Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Nierenerkrankung.
  • Clarbact. Beeinträchtigt die Vermehrung von Bakterien. Zu den Nebenwirkungen von Clarbact gehören Schlafstörungen, Albträume, Schwindel und Unbehagen im Bereich des Verdauungstraktes.

Adenovirus als Ursache der Lacunartonsillitis

Die Ursache der Lacunarangina kann das Adenovirus sein. Dies ist der Name des DNA-haltigen Virus, das sich auf verschiedene Serotypen beziehen kann. In den meisten Fällen verursachen Adenoviren eine als ARVI bekannte Erkrankung, manchmal können sie jedoch zum Erreger einer Lacunartonsillitis werden. In diesem Fall werden wie bei einer Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion Breitspektrumantibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine verschrieben. Makrolide oder Penicilline.

Antibiotika bei follikulärer Tonsillitis

Für die Behandlung der follikulären Angina pectoris werden unbedingt Antibiotika verschrieben. Ihr Ziel:

  • Reduktion und vollständige Entfernung der Angina-Symptome
  • Die Fortpflanzung von Krankheitserregern, die die Krankheit verursachen, wird zerstört oder gestoppt.
  • Vermeidung möglicher Komplikationen.
  • Verringerung der Dauer der Krankheit.

Um das wirksamste Antibiotikum auszuwählen, führen Sie Studien mit Abstrichen aus dem Pharynx durch und verschreiben Sie dann das gewünschte Arzneimittel. Wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist, kann der Arzt in diesen 2-3 Tagen während der Vorbereitung der Analyse ein Antibiotikum mit einem breiteren Wirkungsspektrum verschreiben.

Wie bei anderen Angina-Arten verschrieben Patienten Ciprofloxacin, Amoxiclav, Doxycyclin oder andere Arzneimittel aus der Gruppe der Penicilline, Makrolide, Cephalosporine.

Antibiotika bei Pilz-Mandelentzündung

Die Krankheit bewirkt keine vollständige Schwächung des Körpers. Kein Fieber, keine Halsschmerzen. Nur am Himmel und an den Mandeln wird weiß wie ein Quark, fragile Plakette. Nachdem es entfernt wurde, legt es eine leuchtend rote Schleimhaut frei. Geschwollene Lymphknoten sind kaum wahrnehmbar und schmerzlos.

Da Pilze gegenüber Antibiotika gleichgültig sind, werden sie nicht zur Behandlung von Pilz-Mandelentzündung verwendet. Die Hauptbehandlung besteht darin, die Ursache der Erkrankung (z. B. Raucherentwöhnung, Antibiotika usw.) zu beseitigen und den Lebensstil zu normalisieren. An erster Stelle der Behandlung stehen Antimykotika, Sprays, die Entzündungen lindern: Nystatin, Hexoral usw.

Antibiotika gegen phlegmonöse Halsschmerzen

Phlegmonöse Halsschmerzen treten in drei Stufen auf. Zunächst kommt es zu einer Schwellung der Mundschleimhaut, dann bildet sich ein schmerzhaftes, gut ausgeprägtes Infiltrat (Ansammlung von mit Blut und Lymphe vermischten toten Zellen). Ein Abszess entwickelt sich später. Wenn nach obligatorischer Behandlung mit Antibiotika, Spülungen usw. Abszess wird nicht unabhängig geöffnet, ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt. In jedem Fall bleibt eine erkennbare Fistel am Ort des Abszesses, aber der Zustand ist stark normalisiert. Manchmal kann sich der Zustand des Patienten nach einer erzwungenen Dissektion jedoch aufgrund der Gewebehaftung wieder verschlechtern. In jedem Fall braucht der Patient Antibiotika. Zusammen mit Makroliden oder Cephalosporinen verschreiben Ärzte häufig:

  • Entzündungshemmende Medikamente: Nimesil, Ibuprofen usw.
  • Antiallergika: Loratadin usw.

Alle Formen von Angina pectoris sind behandelbar, aber nur, wenn die Behandlung richtig ausgewählt und rechtzeitig gestartet wird.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Frontitis - Ursachen, Symptome und Behandlung der Sinusitis frontalis bei Erwachsenen

Schnupfen

Frontitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut der Stirnhöhle beeinflusst. Tritt zwar seltener als Sinusitis und Ethmoiditis auf, ist jedoch schwieriger, mit starken Kopfschmerzen und Intoxikationen.

Ohr auf eine Erkältung legen oder nach einer Erkältung: Wie behandeln, was tun?

Laryngitis

Wenn die Erkältung kommt, ist jede Person einer Erkältung ausgesetzt, die durch Symptome wie laufende Nase, Husten und Otitis gekennzeichnet ist.