Haupt / Husten

Moderne Methoden zur Behandlung der Tubootitis bei einem Kind

Husten

Die Tubootitis ist eine entzündliche Erkrankung der Eustachischen Röhre, die von starken Schmerzen begleitet wird und zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Kinder neigen vor dem Hintergrund häufiger Atemwegserkrankungen zu einer Pathologie aufgrund einer Unterentwicklung des Hörgeräts, der unformierten oder geschwächten Immunität. Die Behandlung ist komplex, einschließlich medikamentöser Therapie, Physiotherapie und Hygiene.

Charakteristische Merkmale der Krankheit

Die Eustachische Röhre ist das Bindeglied zwischen dem Mittelohr und der Umgebung. Es hat eine kleine Öffnung, die zum Nasopharynx führt. Der Schleim, der sich während einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder Grippe in den Nasennebenhöhlen und Kieferhöhlen bildet, dringt leicht in die Röhre ein, setzt sich an den Wänden fest und verursacht Entzündungen. Im Anfangsstadium der Krankheit heißt Eustachitis. Es stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar, es ist jedoch problematisch, es aufgrund fehlender Symptome zu diagnostizieren. Weitere pathologische Veränderungen treten auf, erste Anzeichen einer Entzündung treten auf. In diesem Stadium hat die Krankheit den Namen Tubootitis oder Salpingoitis.

Die Gefahr ist die rasche Entwicklung der Krankheit, ein schneller Hörverlust und die Auswirkungen einer Infektion auf andere Organe des Kindes. Die Immunität des Babys ist nicht in der Lage, die Krankheit alleine zu überwinden, was zu Komplikationen wie Hörverlust, Perforation des Trommelfells und Infektionen des Körpers führt. Kinder über 7 Jahre vertragen eine Salpingoitis leichter, jedoch mit kompetenter und zeitnaher medizinischer Versorgung.

Was ist der grund

Tubo-Otitis bei Kindern entwickelt sich aus mehreren Gründen:

  • Infektionskrankheiten des Nasopharynx (Tonsillitis, Sinusitis, Rhinitis);
  • allergische Reaktionen;
  • chronische Rhinitis;
  • starker Abfall des Luftdrucks;
  • häufiges und falsches Nasenblasen;
  • unsachgemäße Pflege der Ohren;
  • Pathologie der Ohren oder des Nasopharynx.

Bei Kindern tritt doppelseitige Tubootitis häufiger auf, die beide Ohren betrifft. Dies ist auf die anatomischen Merkmale der Eustachischen Röhre und die geringe Immunität zurückzuführen.

Symptome und Anzeichen einer Salpingotitis

Tubo-Otitis ist in zwei Arten unterteilt:

  1. Akute Form - dauert bis zu 3 Wochen nach Ausbruch der Krankheit. Es zeichnet sich durch lebhafte Symptome und eine geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus.
  2. Chronische Form - die Hauptkomplikation der akuten Form ohne Behandlung für 3 oder mehr Wochen. Es zeichnet sich durch unausgesprochene Symptome, anhaltende Hörstörungen, eine hohe Wahrscheinlichkeit von Hörverlust und andere negative Folgen aus.

Symptome einer akuten Form

Akute Eustachitis manifestiert sich mit Symptomen:

  • Verstopfung im Ohr oder Ohr, Fremdkörpergefühl;
  • Hörbarkeit Ihrer eigenen Stimme in Ihrem Kopf;
  • Geräusche im Kopf;
  • Schmerzen im Ohr und im Kopf;
  • Gurgeln oder Wasserüberlauf im Ohr;
  • Hörverlust

Vor dem Hintergrund der Pathologie entwickeln sich Anzeichen von Neurasthenie: Tränen, Schlafstörungen, irrationaler Schrei, Weigerung zu essen. Je jünger das Kind ist, desto stärker leidet es unter der akuten Form der Tubootitis. In seltenen Fällen ist die Krankheit asymptomatisch oder die Symptome sind mild und das Verhalten des Patienten bleibt nahezu unverändert. Eltern können eine Salpingoitis diagnostizieren, indem sie die Hörschärfe reduzieren.

Chronische Form

Eine chronische Tubootitis bei einem Kind entwickelt sich vor dem Hintergrund einer ungehärteten akuten Form der Eustachitis. Es zeichnet sich durch häufige Verschlimmerungen und einen schnellen Hörverlust aus. Wenn die Behandlung der akuten Tubotitis ein Wiederauffinden des Gehörs ermöglicht, beginnt das Kind in chronischer Form nach jedem Rückfall schlechter zu hören.

Andere Symptome sind:

  • Ohrverstopfung, die dauerhaft wird;
  • häufige Kopfschmerzen ohne ersichtlichen Grund;
  • Beschwerden im Ohr nach Atemwegserkrankungen.

Die Prognose für chronische Form ist ungünstig. Mit jedem erneuten Auftreten nimmt die Atrophie der Schleimhäute der Eustachischen Röhre zu. Dies führt zu einem teilweisen oder vollständigen Hörverlust.

Chronische Salpingoitis führt zu einer Ausdünnung der Wände des Trommelfells und verschlechtert so die Wahrnehmung der umgebenden Welt. Selbst ein teilweiser Hörverlust hemmt die geistige und körperliche Entwicklung des Kindes.

Der Übergang des Entzündungsprozesses zum Mittelohr führt zu einer Infektion des Körpers. Häufig verursacht eine Eustachitis eine Meningitis bei Kindern.

Drogenbehandlung: eine Liste von Drogen

Verschreiben Sie die Behandlung nach einer gründlichen Diagnose sollte der HNO-Arzt.

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die Symptome des Entzündungsprozesses und den Infektionsherd zu reduzieren. Verwenden Sie dazu Medikamente aus mehreren Gruppen:

  • Antibiotika Bei Kindern wird die Tubootitis mit Antibiotika behandelt, um die Infektion zu stoppen. Der Arzt verschreibt das Medikament "Otofa" oder "Tsipromed" zur Instillation in die Ohren. Zum Einnehmen "Amoxicillin", "Azithromycin". Im fortgeschrittenen Stadium werden intramuskuläre Injektionen "Cefazolin" verordnet.
  • Antihistaminika Kinder mit allergischen Reaktionen "Tavegil", "Suprastin", "Erius", "Zodak" zugewiesen.
  • Vasoconstrictor Nasentropfen. Um eine verstopfte Nase zu lindern, werden Otrivin und Naphthyzin verschrieben.
  • Immunmodulatorische Medikamente. Notwendig, um die Schutzfunktionen des Körpers zu verbessern. Das Kind wird Bronchox, Immunorix, Amixin zugeordnet.
  • Glukokortikoide Ihre Wirkung zielt auf die Beseitigung des Entzündungsprozesses ab. Von modernen Medikamenten für Kinder geeignet "Nazonex".

Physiotherapie: Welche Verfahren werden für Kinder empfohlen?

Ihr Arzt kann Physiotherapie verschreiben, um Entzündungen zu lindern. Es sind jedoch nicht alle Manipulationen für Kinder erlaubt. Die Verschreibung hängt vom Alter des Patienten und dem Stadium der Erkrankung ab. Eine effektive und sichere Methode ist das Spülen des Gehörgangs. Damit können Sie den Druck in der Eustachischen Röhre normalisieren, was für die Erhaltung des Gehörs und die Freisetzung von angesammeltem Schleim wichtig ist.

Kinder dürfen Ultraschall- und UV-Bestrahlung durchführen, wenn der Patient mehr als 8 Jahre alt ist. Bevor Sie ein Kind mit Physiotherapie behandeln, müssen Sie die Kontraindikationen hinsichtlich der bestehenden Krankheiten untersuchen.

Richtige Ohrenpflege und Vorbeugung

Bilaterale Tubootitis tritt häufig vor dem Hintergrund "schmutziger" Ohren auf, wobei die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden. Übermäßiger Schwefel führt zu einer Infektion des Außenohrs, zur Bildung von eitrigem Exsudat und einer Infektion des Mittelohrs. Um Entzündungen zu vermeiden, müssen die Eltern die Regeln für das Ohr eines Kindes beachten:

  1. Verwenden Sie zum Reinigen keine scharfen Gegenstände.
  2. Ein Wattestäbchen sollte einen Begrenzer haben, für Säuglinge wird die Verwendung eines Baumwollbündels empfohlen.
  3. Die Reinigung erfolgt 2-3 Mal pro Woche, nicht mehr.

Salpingoitis wird zu einer Komplikation von Atemwegserkrankungen. Um der Krankheit vorzubeugen, ist es erforderlich, das Kind zu temperieren, eine Routineimpfung durchzuführen und Besuche an öffentlichen Orten während der Grippeepidemie auszuschließen.

Tubo-Otitis (Eustachitis, Salpingoitis) bezieht sich auf entzündliche Erkrankungen der Ohrhöhle. Bei Kindern tritt es häufig auf und führt zu anhaltendem Hörverlust, einer Infektion des Körpers. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, um den Infektionsherd schnell zu stoppen und die Symptome zu reduzieren.

Effektive Behandlung von Tubotitis bei Kindern

Tubo-Otitis bei Kindern (Eustachitis) tritt als Folge der Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Mittelohrhöhle auf. Entzündungen entstehen durch Verletzungen des Gehörschlauchs. Mit anderen Worten, das Kind leidet an dieser Entzündung, jede Mahlzeit wird von Schmerzen begleitet. Das Baby schläft sehr schlecht, da das Berühren des Ohrs für das Kind sehr schmerzhaft ist.

Diese Krankheit tritt häufig bei Kindern auf. Tubo-Otitis ist eine sehr schwere Erkrankung, die eine rechtzeitige und sofortige Behandlung erfordert.

Kind klagt über Ohrenschmerzen

Ursachen

Um ein gutes Verständnis für die Behandlungsmethoden einer Krankheit zu erhalten, müssen Sie zunächst die Gründe für das Auftreten dieser Krankheit ermitteln.

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung einer Tubotitis bei Kindern ist der unterschiedliche Druck der äußeren Umgebung und des Mittelohrhohlraums. Dadurch wird die Funktion der Eustachischen Röhre verletzt. Es kommt zu einer Entzündung der Schleimhaut, die Röhre nimmt zu und die Luftdurchlässigkeit nimmt ab.

Die Krankheit kann auftreten, wenn:

  1. Infektionen der Nasenhöhle und des Rachens (Halsschmerzen, Rhinitis, Pharyngitis);
  2. falsch die Nase weht;
  3. allergische Reaktion;
  4. plötzliche Druckabfälle (Tauchen, Bergsteigen);
  5. Pathologien der Struktur von HNO-Organen.

Im Allgemeinen sind die Ursachen für die Entstehung der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen nahezu identisch. Kinder leiden jedoch häufiger an dieser Krankheit. Dies liegt daran, dass die Eustachische Röhre bei einem Kind um 1 bis 1,5 cm kürzer ist und noch nicht gebogen ist. Infolge dieser Infektion dringen problemlos in den Hohlraum ein.

Symptome

Wie bereits erwähnt, sind Babys aufgrund der besonderen Struktur des Gehörgangs am anfälligsten für die Entwicklung einer Tubotitis. Aber die Symptome der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen sind fast gleich:

  • Hörverlust;
  • Tinnitus;
  • Gefühl von verstopften Ohren;
  • Schwellung der Ohrmuschel.

Im Anfangsstadium der Krankheit hat das Kind Fieber und Schüttelfrost. Schmerzen im Ohr treten nicht sofort auf. In einigen Fällen hat das Kind in Form von Blasen einen Ausschlag auf der Oberfläche des Ohrs.

Das Gehör des Kindes nimmt etwas ab

Arten und Merkmale der Behandlung

Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit:

  1. vom Ort der Entwicklung - rechts, links, zweiseitig;
  2. von der Art des Kurses - akut, chronisch;
  3. aufgrund des Vorkommens - ansteckend, allergisch.

Die Behandlung der Tubootitis bei Kindern hängt von ihrer Vielfalt und dem Grund für ihr Auftreten ab. Daher kann die Behandlung einer Krankheit untereinander variieren. Beispielsweise entwickelt sich die akute Form der Tubootitis aufgrund einer Infektionskrankheit der oberen Atemwege und ist deren Komplikation. Daher ist es zunächst notwendig, Infektionskrankheiten zu heilen.

Wenn die Erkrankung auf andere Ursachen zurückzuführen ist, verläuft sie fast unmerklich ohne akute Symptome und bleibt auch ohne ordnungsgemäße Behandlung bestehen. In diesem Fall wird die Tubootitis chronisch, was viel schwieriger zu heilen ist.

In den meisten Fällen besteht die Behandlung aus zwei Methoden:

Zunächst ist es notwendig, die Schwellung zu entfernen und die Durchgängigkeit des Gehörschlauchs wiederherzustellen, dh Entzündungen zu beseitigen. Dazu benannte Vasokonstriktor Nasentropfen - Naphthyzinum, Sanorin usw. Auch Ultraschall-Therapie, Abblasen des Gehörschlauchs, Pneumomassage des Trommelfells.

Wenn die Krankheit chronisch oder sogar noch schlimmer geworden ist, werden Antibiotika verschrieben. Die allergische Form der Krankheit wird mit speziellen Hormonpräparaten behandelt, die der HNO-Arzt vorschreiben muss. Eine korrekte und rechtzeitige Behandlung beseitigt die Krankheit innerhalb weniger Tage.

Vasoconstrictor Nasentropfen

Behandlung von Volksheilmitteln

Neben der Hauptbehandlung ist die Behandlung mit Volksmitteln weit verbreitet. Betrachten Sie einige wirksame Rezepte.

Schöllkraut

Schöllkrautsaft reduziert die Schwellung der Schleimhaut. Der Patient wird mit 2-3 Tropfen Bodensaft in jedes Nasenloch eingegraben. Nach ein oder zwei Minuten wird empfohlen, den Vorgang zu wiederholen. Anstelle von Tropfen werden aus Baumwollwollsocken kleine Babys mit Schöllkrautsaft getränkt.

Zwiebeln

Ein Stück Zwiebel wird genommen, erhitzt und sorgfältig in Gaze gehüllt. Die resultierende Lotion wird auf das wunde Ohr aufgetragen. Diese Behandlung kann für einen Monat verwendet werden.

Der Knoblauch

Eine Knoblauchzehe muss zerquetscht werden. Dann müssen Sie 120 Gramm hinzufügen. Sonnenblumenöl Rühren Sie die Mischung glatt. Bestehen Sie 12 Tage, filtern Sie und fügen Sie etwas Glycerin hinzu. Die Mischung wird leicht erhitzt und im wunden Ohr vergraben.

Die vorgestellten Methoden der Heimbehandlung werden als Adjuvantien verwendet und ersetzen nicht die Hauptbehandlung. Erinnere dich daran.

Tubo-Otitis bei Kindern

Viele Eltern stellen die Frage, was Tubootitis bei Kindern ist und wie sie behandelt werden soll und ob es bestimmte Merkmale des Verlaufs dieser Krankheit bei einem Kind gibt und wie es rechtzeitig diagnostiziert werden kann. Es gibt eine solche Frage aus einem Grund - eine Tubootitis bei einem Kind kann fast asymptomatisch sein und ist im Anfangsstadium nicht leicht zu erkennen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wann ein Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit besteht und welche vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden können, um diese Krankheit zu verhindern.

Inhalt des Artikels

Woher kommt er?

Die Eustachische Röhre ist ein kleiner und sehr schmaler Kanal (ca. 2 mm breit), der den Nasopharynx und die Mittelohrhöhle verbindet. Seine Wände sind mit einer zarten Schleimhaut bedeckt. Bei Entzündung durch äußere oder innere Faktoren wird die Tubootitis bei einem Kind oder Erwachsenen diagnostiziert. Der Entzündungsprozess kann akut oder chronisch sein.

Eustachitis tritt häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen auf. Besonders wenn das Kind die Schule oder den Kindergarten besucht. Normalerweise dringen Pilze, Viren und andere Krankheitserreger aus dem Nasopharynx in die Höhle des Gehörschlauchs ein. Viel seltener - durch die Löcher im Trommelfell bei entzündlichen Prozessen im Außenohr oder seiner mechanischen Beschädigung. Bei systemischen Erkrankungen kann die Infektion das Blut oder die Lymphe durchdringen.

Oft geht die Tubootitis bei Kindern mit folgenden Erkrankungen ein:

  • ARVI und Grippe;
  • Masern, Windpocken, Röteln;
  • eitrige Tonsillitis;
  • Sinusitis und Sinusitis;
  • Pharyngitis usw.

Die Eustachische Röhre kann sich entzünden, selbst wenn sie falsch bläst - wenn das Kind gleichzeitig Luft durch zwei Nasenlöcher bläst. Bei Kindern, die im offenen Wasser schwimmen oder oft schwimmen, entwickelt sich häufig eine bilaterale Eustachitis. Pilze und Mikroben gelangen aus dem Wasser in die Mundhöhle und dann durch den Nasopharynx zu den Ohren.

Angeborene oder erworbene Krümmung des Nasenseptums kann Druck auf die Wände des Gehörgangs ausüben und einen Entzündungsprozess auslösen. Es wird auch die Ursache für eine unvollständige Reinigung des Schleims von der Nase während einer laufenden Nase, in der sich Mikroben ansammeln und sich aktiv vermehren.

Eine weitere häufige Ursache für Tubootitis sind allergische Reaktionen, die von Ödemen begleitet werden. Bei einem Ödem schließt sich die dünne Eustachische Röhre teilweise oder vollständig, und die Außenluft drückt auf das Trommelfell, was zu einer ständigen Anspannung führt, die Schmerzen verursachen und Entzündungen hervorrufen kann.

Außerdem ist die Eustachische Röhre bei einem Kind fast halb so lang wie bei einem Erwachsenen und fast gerade, so dass Infektionen viel tiefer in das Innere eindringen können.

Im Allgemeinen sind die Ursachen der doppelseitigen Tubotitis bei Kindern und Erwachsenen fast gleich. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sich das Kind viel schneller entwickelt und wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu ernsteren Komplikationen kommen.

Kindheitssymptome

Das erste Symptom einer Tubotitis bei Erwachsenen ist Tinnitus. Das Kind achtet möglicherweise nicht darauf oder versteht nicht, wie man dieses Phänomen den Eltern erklären kann. Das zweite wichtige Symptom ist eine Abnahme der Hörschwelle, die ein Erwachsener fast sofort bemerkt, das Kind jedoch nicht. Außerdem geht die Tubootitis häufig mit einem Gefühl von Stauung, Schwindel und Ausfluss aus dem Ohr einher.

Wenn ein Kind eine schwere Erkältung hat, erkrankt ist oder kürzlich an einer der oben genannten Krankheiten gelitten hat, die bei Kindern eine Tubootitis auslösen kann, sollten Eltern besonders vorsichtig sein.

Es ist notwendig, dass der Arzt das Kind zeigt, auch wenn es sich nicht über Schmerzen in den Ohren beklagt, aber die folgenden Änderungen werden in seinem Verhalten festgestellt:

  • Reizbarkeit oder Schläfrigkeit;
  • er kratzt oder berührt oft seine Ohren;
  • kleine Ausbrüche traten in der Ohrmuschel auf;
  • grünliche oder gelbliche Flüssigkeit, die aus dem Ohr austritt;
  • das Kind fragt ständig;
  • hört auf, auf den Anruf und seinen Namen zu antworten;
  • schüttelt den Kopf oder neigt ihn zur Seite.

Es ist zu beachten, dass der Anstieg der Körpertemperatur im Anfangsstadium der Erkrankung nicht immer der Fall ist. Das Vorhandensein von einem oder zwei der oben genannten Symptome ist bereits Grund genug, um in eine medizinische Einrichtung zu gehen. Wenn der Arzt nach einer Untersuchung die Tubootitis bei einem Kind diagnostiziert, sollte die Behandlung sofort beginnen und alle Anweisungen strikt befolgen.

Bilaterale Tubootitis tritt bei Kindern sehr selten auf. Sie entwickelt sich normalerweise im unbehandelten Zustand, wenn die Infektion von einem Ohr zum anderen übertragen wird.

Der einzige Ausweg in diesem Fall ist eine aktive Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten, da eine beidseitige Entzündung sehr schmerzhaft ist und eine Meningitis verursachen kann.

Merkmale der Behandlung

Im Frühstadium der Erkrankung wird die Tubootitis-Behandlung bei Kindern normalerweise ohne Antibiotika durchgeführt. Entzündungshemmende Medikamente und vasokonstriktorische Tropfen, die dabei helfen, das Lumen zu vergrößern und geschwollenes Geschwür schnell zu entfernen, sind durchaus in der Lage, damit umzugehen. Bewährte Volksheilmittel wie das Erwärmen mit einer blauen Lampe, Paraffintherapie, die Instillation von Eukalyptus-, Schöllkraut- und Ringelblumenzinn helfen gut.

Die Anwendung traditioneller Behandlungsmethoden ist jedoch nur mit Erlaubnis des Arztes möglich. Für den Fall, dass sich Eiter hinter dem Trommelfell angesammelt hat, die Körpertemperatur des Kindes erhöht ist oder die Integrität des Trommelfells beeinträchtigt ist, sind solche Verfahren streng kontraindiziert. Darüber hinaus können sie Verbrennungen verursachen, starke Schmerzen verursachen und die Erwärmung trägt zur Ausbreitung der Infektion bei.

Wenn die Krankheit in eine eitrige Mittelohrentzündung übergegangen ist, kann es erforderlich sein, das Kind in ein Krankenhaus zu bringen und eine Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten durchzuführen. Wenn es viel Eiter gibt und es Entzündungen und eine starke Auswölbung des Trommelfells verursacht, kann der Arzt beschließen, es zu punktieren. Dadurch können Sie Schmerzen schnell lindern und den Heilungsprozess beschleunigen.

Viele Eltern lehnen diese Manipulation ab und glauben, dass dadurch das Gehör beeinträchtigt wird. Dies ist jedoch absolut nicht der Fall. Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung und sehr schnell durchgeführt.

Das Trommelfell heilt nach 3-4 Tagen vollständig und die Punktion beeinflusst die Schärfe des Gehörs nicht. Wenn jedoch unter dem Druck des Eiters keine Perforation auftritt, sondern die Membran bricht, kann das Gehör nur mit Hilfe einer komplexen Operation wiederhergestellt werden.

Im Stadium der Genesung schließen oft Physiotherapie ein. Dies kann Ultraschall, Elektrophorese, Pneumomassage der Eustachischen Röhre, ultraviolette Strahlung sein. Eine richtig gewählte Vitamintherapie hilft, sich schneller zu erholen.

Es ist sehr wichtig, die Ohren vor Überkühlung und Überhitzung zu schützen. Sie müssen sicherstellen, dass sie nicht ins Wasser fallen. Und es ist notwendig, die gesamte Behandlung zu Ende zu führen, um mögliche Rückfälle zu vermeiden.

Prävention von Krankheiten

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme bei Ohrenerkrankungen einschließlich Tubo-Otitis ist die ordnungsgemäße und regelmäßige Kinderbetreuung. Darüber hinaus müssen Sie einfache, aber sehr wirksame Regeln kennen und befolgen, die die Entwicklung entzündlicher Prozesse in den Ohren verhindern:

  1. Lassen Sie ein Kind nicht ohne Kopfbedeckung gehen, die bei kaltem, feuchtem und windigem Wetter die Ohren vollständig bedeckt.
  2. Verwenden Sie auf keinen Fall Wattestäbchen, Haarnadeln und andere scharfe Gegenstände zum Reinigen des äußeren Gehörgangs.
  3. Achten Sie beim Baden, insbesondere in offenen Gewässern, darauf, dass kein Wasser in den Mund des Babys gelangt, und nach dem Wasservorgang muss das Wasser mit einem Baumwoll- oder Mulltuch aus den Ohren entfernt werden.
  4. Bei Erkältungen und Viruserkrankungen, die von einer laufenden Nase begleitet werden, ist es notwendig, die Nase zu begraben, einzuatmen und dem Baby beizubringen, die Nase richtig zu blasen.
  5. Halten Sie stets Antihistaminika bereit, wenn das Kind zu starken allergischen Reaktionen neigt.

Und vor allem ist es bei den ersten Anzeichen einer Tubuloitis bei einem Kind unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und auf keinen Fall eine eigene Behandlung zu verschreiben. Eine unsachgemäße Behandlung kann zu schwerwiegenden Folgen wie eitriger Mittelohrentzündung, Trommelfellruptur, Hörverlust und sogar völliger Taubheit führen.

Tubo-Otitis bei Kindern

Akute oder chronische Entzündungen der Schleimhaut der Eustachischen Sonde sind im Kindesalter ziemlich häufig. Tubo-Otitis bei Kindern entwickelt sich aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur des Nasopharynx und erfordert eine rechtzeitige Behandlung, um das Risiko von Komplikationen oder den Übergang der Erkrankung in das chronische Stadium zu reduzieren.

Tubo-Otitis bei Kindern

Warum kommt es bei Kindern vor?

Anatomische Merkmale der Struktur, das Verhältnis der Strukturen des Nasopharynx in der Kindheit umfassen eine kurze, breite Eustachische Röhre. Bei entzündlichen Erkrankungen dringt der Schleimausfluss in das Mittelohr ein und unterbricht die Beatmungsprozesse, was zu einer Entzündung der Paukenhöhle führt. Verletzungen der Belüftung des Mittelohrs, eine Verschiebung des Verhältnisses des Atmosphärendrucks des Mittelohrs und des Außenohrs führen zu einer Kontraktion des Trommelfells.

Entzündung

Entzündliche Erkrankungen mit schwerwiegenden katarrhalischen Symptomen - laufende Nase, Niesen, reichlicher Schleimabfluss sind Risikofaktoren für die Entwicklung einer Tubootitis bei einem Kind. Der pathologische Abfluss bei Tubootitis tritt auf, wenn die Nase stark geblasen wird, nachdem Hyperämie entwickelt wurde und die Schleimhaut der Eustachischen Röhre anschwillt. Zu den entzündlichen Erkrankungen, die Eustachitis auslösen, gehören:

  • Rhinitis verschiedener Ätiologien;
  • Pharyngitis;
  • Halsschmerzen;
  • Adenoide;
  • Sinusitis;
  • Hypertrophie der Wände der unteren Muschel;
  • eitrige äußere Otitis mit perforiertem Trommelfell;
  • Polypen.

Falsche Techniken zur Verwendung der Systeme zur Spülung der Nasennebenhöhlen führen zu einer trichterartigen Verlängerung des Vestibulums des Gehörschlauchs, was zu einem chronischen Verlauf der Eustachitis mit häufigen Exazerbationen führt. Die Tubootitis entwickelt sich bei einem Kind allmählich, die Symptome nehmen mit der Entwicklung von Entzündungen, der Ansammlung von Schleim und der Schwellung der Schleimhaut zu.

Ätiologie

Die Erreger des pathologischen Prozesses sind in der Regel die Bakterien Pneumokokken, Staphylokokken, Streptokokken. Andere Arten von Bakterien beeinflussen spezifisch den Verlauf des Entzündungsprozesses und können verschiedene Arten von Komplikationen hervorrufen, beispielsweise adhäsive Eustachitis.

Die Rhinitis der viralen Ätiologie ist durch eine starke Trennung der Schleimsekretion der Nasengänge gekennzeichnet, die den Gehörschlauch mit Flüssigkeitsinhalten verstopft. Die Tubotitis entwickelt sich am häufigsten in den ersten fünf Tagen der akuten Atemwegserkrankung, wenn das Kind am meisten niest oder seine Nase bläst, eine übermäßige Tröpfchenschwellung einen negativen Einfluss auf den Fluss der Tubootitis hat und diese vermehrt.

Allergische Erkrankungen, die durch eine Kollision mit einem Allergen oder eine Blütezeit verschlimmert werden, sind durch starke Risse und Reizung der Histaminrezeptoren im Nasopharynxbereich gekennzeichnet. Eine schwere laufende Nase, eine verstopfte Nase entwickelt sich, Symptome des Gehörschlauchs erscheinen - Verdickung der Wände, Verminderung der Belüftung, Anhäufung pathologischer Inhalte.

Symptome

Ventilationsverletzungen, die Durchgängigkeit des Gehörschlauchs führen zu Verstopfung der Ohren, einem Gefühl unangenehmer Beschwerden beim Schlucken, Sprechen. Wenn die Entzündung im Mittelohr auftritt, besteht außerdem ein hohes Risiko für Komplikationen bis hin zu einem vollständigen Hörverlust.

Die Unterschiede zwischen akuter und chronischer Form liegen im Verlauf des Entzündungsprozesses, der Art der Entlassung und möglichen Komplikationen. Eine milde Tubootitis kann spontan vergehen, während die unbehandelte Form oft chronisch wird.

Akute Form

Eine Verdickung der Schleimhaut des Gehörschlauchs führt zu einer teilweisen oder vollständigen Überlappung des Lumens. Als Ergebnis treten die folgenden Symptome auf:

  • starke Verstopfung von einem oder zwei Ohren;
  • Autophonie - ein Gefühl der eigenen Stimme, Resonanz;
  • das Auftreten von Fremdgeräuschen;
  • Unbehagen, Schwere der zugesicherten Seite;
  • Kopfschmerzen;
  • Wenn der Kopf zur Seite oder nach hinten geneigt ist, strömt Flüssigkeit im Ohr.

Ein wichtiger Unterschied der Krankheit ist ein relativ milder Verlauf - es gibt keine Temperatur, das Kind wird nicht durch Schwäche, Lethargie und andere Vergiftungssymptome gestört. Der für akute Otitis externa charakteristische Ohrenschmerz fehlt ebenfalls. Oft klagen Kinder über Schmerzen beim Schlucken oder umgekehrt, ein vorübergehendes Gefühl der Linderung von Stauungen.

Die bilaterale Tubootitis bei Kindern ist schwieriger als ein einseitiger Prozess - das Kind klagt über Hörverlust, lehnt das Essen ab, schreit wegen der starken Beschwerden der zugesicherten Seite.

Chronische Form

Die Symptome bei Tubotitis über sechs Monate sind die gleichen wie bei akuter Form. Sie können den Übergang von akut zu chronisch vermuten durch:

  • häufige Exazerbationen;
  • permanente oder periodische Ohrverstopfung;
  • Kopfschmerzen;
  • anhaltende Beschwerden nach Infektionen der Atemwege.

Chronische Tubotitis hat eine ungünstige Prognose aufgrund der allmählich zunehmenden Atrophie der Schleimhaut des Gehörschlauchs, des irreversiblen Zusammenbruchs ihrer Wände. Wie bei Adhäsivveränderungen bei der Vermehrung des Bindegewebes führen solche Veränderungen zu einem vollständigen oder teilweisen Hörverlust.

Der Prozess erstreckt sich bis zum Trommelfell und verursacht dystrophische Veränderungen, die die Qualität der Klangwahrnehmung beeinflussen. Der Übergang der Entzündung zum Mittelohr erhöht das Risiko einer Schädigung des Innenohrs mit möglichen Komplikationen wie Meningitis. Die Adhäsion der Wände der Eustachischen Röhre führt zu groben Belüftungsproblemen, die zu Funktionsabweichungen des gesamten Hörgeräts führen.

Behandlung

Bei den ersten Anzeichen einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder anderer Zustände, die das Katarrhal-Syndrom betreffen, ist es dringend geboten, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen. Rechtzeitige Untersuchung, die Ernennung der medikamentösen Therapie verbessern die Prognose der Krankheit.

Die erste Stufe der Behandlung besteht aus Medikamenten, die darauf abzielen, die Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung zu beseitigen - Rhinitis, Tonsillitis oder andere Pathologien. Die Verringerung des Rückflusses von Schleim im Gehörschlauch verringert das Auftreten einer sekundären Entzündung, die Anhäufung von vaskulärem Transudat - die Schwellung der Schleimhaut beginnt allmählich abzunehmen.

Die ätiologische Therapie zielt darauf ab, den ursächlichen Faktor zu beseitigen - antivirale oder antibakterielle Medikamente töten Erreger und Viren ab und tragen zur raschen Genesung bei. Wenn die Konzentration der Erreger abnimmt, verschwinden die Symptome allmählich.

Tropfen

Um die Beschwerden zu lindern, hilft eine Ohrverstopfung vasokonstriktorischen Tropfen, die vom Kinderarzt für Kinder nach Alter und Gewicht ausgewählt werden. Es ist notwendig, die Tropfen in der Position des Kindes zu begraben, auf der Seite, auf der das Ohr liegt, der Kopf ist in einem Winkel von 45 Grad nach oben gedreht. Diese Position trägt zum Eindringen von Tropfen in das Vestibül des Gehörschlauchs bei, lindert das Anschwellen der Schleimhaut und beseitigt unangenehme Symptome vollständig.

Vasokonstriktorika werden nicht mehr als viermal täglich angewendet, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen verringert wird. Ohrentropfen sind die Prävention der Entwicklung einer akuten äußeren Otitis, sie werden ein- oder zweimal täglich injiziert. Eine milde wärmende Wirkung auf das Gewebe des Trommelfells verhindert die Ausbreitung der Entzündung.

Ausblasen

Die Behandlung durch Blasen des Gehörschlauchs bei Kindern führt zu einer Wiederherstellung des Druckgleichgewichts im Mittel- und Außenohr. Das Verfahren wird zu Hause oder mit Hilfe eines HNO-Arztes durchgeführt. Einfaches Ausblasen zu Hause besteht darin, eine starke Ausatmung mit festsitzender Nase zu erzeugen, der Luftstrom dehnt den Eustachischen Schlauch aus.

Ein Otolaryngologe führt die Katheterisierung des Gehörschlauchs mit Hilfe medizinischer Geräte durch, die Wirksamkeit dieser Manipulation ist höher. Darüber hinaus wird eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren verschrieben - Aufwärmen, Pneumomassage, UHF. Die Behandlung der Tubootitis bei Kindern der chronischen Form umfasst die Lasertherapie, umfassende Maßnahmen zur Beseitigung der chronischen Entzündung und das Wachstum von Granulationen.

Prognose

Eine umfassende umfassende Behandlung von Eustachitis und Primärerkrankungen führt zu guten Ergebnissen, schneller Genesung und vollständiger Regression der Symptome. Zusätzlich zur Behandlung benötigen Kinder regelmäßige Einnahme von Vitaminkomplexen. Verhärtungen, die Erkältungen vorbeugen, erhöhen die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen.

Die Einnahme von Antihistaminika für Kinder mit Allergien ist während der Blütezeit wichtig, wodurch die Symptome von Allergien schnell beseitigt werden und das Auftreten eines katarrhalischen Syndroms verhindert wird. Dieser Ansatz hilft, verschiedene Komplikationen zu vermeiden, einschließlich Eustachitis.

Wie behandelt man Tubootitis bei Kindern?

Tubo-Otitis bei Kindern ist eine ziemlich häufige Entzündung. Es ist in der Eustachischen Röhre lokalisiert, daher hat es einen zweiten Namen - Salpingootitis. Aufgrund der Tatsache, dass die Eustachische Röhre mit dem Mittelohr verbunden ist, kann sich auch die Tubootitis in Mittelohrentzündung verwandeln.

Dies ist eine schwere Erkrankung, die mit schweren Symptomen und verschiedenen entzündlichen Prozessen im Hörorgan auftritt. Wenn die Tubootitis nicht behandelt wird, hat der Patient ernste Komplikationen, einschließlich des Hörverlusts für immer. In diesem Material werden wir uns eingehender mit der Frage beschäftigen, was die Tubootitis bei Kindern ist, auf die wichtigsten Anzeichen und Symptome.

Über Tubootitis bei Kindern

Bei Kindern, insbesondere Säuglingen und Kindern bis zu drei Jahren, kommt es häufig zu akuten Entzündungen der Eustachischen Röhre. Diese Erkrankung hängt mit der pathologischen Struktur des Gehörschlauchs zusammen, aufgrund derer verschiedene Bakterien und Infektionen in den Körper des Babys mit geringer oder keiner Schwierigkeit eindringen und das Auftreten einer Tubootitis hervorrufen.

Diese Entzündung erfordert eine besondere und sofortige Behandlung, da die Gefahr besteht, dass die Entzündung in die nächstgelegenen Gewebe und Organe übergeht. Daher sollte die Behandlung umfassend sein. Es ist auch notwendig, den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium zu vermeiden.

Die Tubootitis tritt meistens nur in einem Ohr auf, aber bei einer akuten Entzündung tritt die bilaterale Tubootitis bei einem Kind auf. Die Ursache der Entzündung ist eine Funktionsstörung des Gehörschlauchs.

Zu diesem Zeitpunkt verspürt das Kind starke Schmerzen, Schwindel, Schweregefühl im Ohr, Verlust der Hörschärfe und andere Symptome. Darüber hinaus ist das Baby oft unartig und weinend, und jede Mahlzeit verursacht starke Schmerzen.

Bei der Untersuchung eines Babys wird ein qualifizierter Arzt die Entzündung der Schleimhaut der Eustachischen Röhre schnell bemerken.

Statistiken zur Behandlung der Tubo-Otitis zeigen, dass je schneller Sie die Symptome und Anzeichen einer Entzündung bemerken und medizinische Hilfe suchen, desto wirksamer ist die Behandlung. Der Hauptgrund für das Auftreten der Krankheit liegt in der Körperstruktur des Babys.

Eine erwachsene Eustachische Röhre ist eher kurvenreich und lässt bei gutem Immunsystem keine Keime und Viren durch. Aufgrund der Tatsache, dass das Baby physisch noch nicht vollständig gewachsen ist und die Eustachische Sonde fast gerade ist, geht die Infektion schnell in den Körper über und verursacht verschiedene entzündliche Prozesse im Nasopharynx und in den Ohren.

Diese Erkrankung ist unabhängig vom Alter besonders gefährlich, sollte jedoch bei Entzündungen von Kindern sofort untersucht und in Behandlung genommen werden.

Ursachen von Entzündungen

Die Ursachen der Tubotitis bei Kindern liegen in verschiedenen Anzeichen.

Es wird angenommen, dass der Hauptgrund für die Entstehung einer Entzündung der Unterschied zwischen Umgebungsdruck und Innendruck ist.

Während dieser Zeit entzündet sich der Schleimteil der Röhre, was zu einer Vergrößerung führt. Dadurch wird die Atmungspermeabilität gestört und das Baby hat Probleme mit der Atmung.

Außerdem können verschiedene Infektionen Entzündungen hervorrufen. Dazu gehören Bakterien wie:

Darüber hinaus kann die Tubootitis als Folge einer unterschiedlichen Otitis auftreten.

Eine Infektion, die während einer Krankheit in den Körper gelangt ist, geht in den Schleimbereich über und verursacht Schmerzen und Unbehagen.

Achten Sie auf die Kälte. Wenn das Baby die Schleimsekrete falsch ausbläst oder zurückzieht, gehen sie in die Nasennebenhöhlen. In Zukunft entwickeln sich dort Bakterien, die schwere Komplikationen verursachen.

Wenn Ihr Baby in der kalten Jahreszeit erkältet ist, sollten Sie daher Nasentropfen bekommen. Konsultieren Sie jedoch vor der Verwendung Ihren Arzt.

Zusätzlich zu diesen Gründen kann die Tubootitis aufgrund der folgenden Erkrankungen auftreten:

In einigen Fällen tritt die Entzündung des Schleimteils aufgrund der langen Verwendung verschiedener Antibiotika auf.

Häufige Flüge und Druckänderungen gelten als weitere häufige Ursache der Erkrankung.

Seltene Ursachen sind:

  1. Zystenbildung in den Nebenhöhlen.
  2. Die Anwesenheit von Polypen.
  3. Tumore
  4. Die Krümmung des Nasenseptums.

Symptome einer Tubotitis

Wie die Symptome einer Tubotitis bei Kindern festgestellt werden können und welche Behandlung für eine solche Erkrankung notwendig ist, bereitet vielen Eltern Sorgen.

Die Symptome dieser Entzündung sind unterschiedlich. Im Gegensatz zu Form und Art der Erkrankung treten Schmerzen in den Ohren sowie im temporalen Teil des Schädels auf.

Darüber hinaus geht der Appetit des Kindes verloren, und während des Schlafes kann das Baby oft wälzen, sich umdrehen oder aufwachen. Außerdem werden folgende Anzeichen einer Entzündung im Gehörschlauch unterschieden:

  1. Eine deutliche Abnahme der Hörschärfe.
  2. Das Gefühl von Lärm und Kabeljau.
  3. Ödem erscheint
  4. In den Ohren kann sich eitriger Ausfluss bilden.

In seltenen Fällen entwickeln Kinder einen Ausschlag um das Hörorgan.

Aus Altersgründen kann ein Baby seine Gefühle leider nicht immer ausdrücken oder erklären. So ist es besonders problematisch, Symptome bei Neugeborenen zu erkennen.

Ein aufmerksamer Elternteil wird schnell feststellen, dass das Kind nicht essen will oder nicht gut schläft. Aber achte auf das Traguskind. Wenn Sie es drücken, ist es mit einem Schrei erfüllt, suchen Sie sofort einen Arzt auf, da dies das erste Symptom verschiedener entzündlicher Prozesse ist.

Darüber hinaus haben alle Kinder eine Körpertemperatur von bis zu 39 Grad.

Neben diesen Zeichen stellten Kinder fest:

  1. Verstopfte Nase.
  2. Starke Kopfschmerzen
  3. Eine Verletzung der Koordination.

Wenn Sie nur ein Symptom bemerken, konsultieren Sie sofort einen Arzt, um eine Entzündung zu diagnostizieren.

Arten von Entzündungen

Nachdem Sie von einem Arzt untersucht und untersucht wurden, müssen Sie die Art der Krankheit feststellen.

Es gibt getrennte Gruppen:

  1. Scharfer Blick. Sie tritt normalerweise nach einer Viruserkrankung der Grippe oder einer Erkältung auf.
  2. Chronisches Auftreten ist auf ein nicht behandeltes akutes Auftreten oder auf eine falsche Entzündungsdiagnose zurückzuführen. Daher wiederholen die Ärzte das zur Behandlung von Entzündungen, auch wenn eine Erkältung erforderlich ist.

Bei einer akuten Form der Tubotitis können drei Arten von Entzündungen auftreten:

  1. Katarrhales Auftreten tritt nach entzündlichen Prozessen im Nasopharynx oder den Atmungsorganen auf. Im Verlauf der Krankheit wird diagnostiziert, dass der Patient den Druck in der Trommelfellregion reduziert. Dies führt zu einer Fehlfunktion des Schleimteils.
  2. Serous. Bei einem serösen oder exsudativen Typ ist die Eustachische Röhre beeinträchtigt. Infolgedessen dringt ein entzündliches Sekret in den Trommelfellbereich ein, was zu schwerwiegenden Entladungen führt.
  3. Eitrig Bei einem serösen Typ ist eine ernsthafte Behandlung erforderlich, da er sich in einen komplexeren Typ verwandeln kann - eitrig. In diesem Fall provozieren verschiedene Bakterien das Auftreten eitriger Sekrete. Bei Entzündungen kann die eitrige Form auf zwei Ohren gleichzeitig lokalisiert werden.

Medikamentöse Behandlung

Nach der Bestimmung der Art und Einstufung der Entzündung muss eine umfassende Behandlung eingeleitet werden. Es stellt sich natürlich die Frage, wie man ein Kind behandeln soll.

Denken Sie daran, dass die Selbstbehandlung, insbesondere wenn es sich um ein Baby handelt, strengstens verboten ist. Auf diese Weise können Sie ein Kind ernsthaft verletzen und ihm das Gehör nehmen.

Suchen Sie qualifizierte Hilfe von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt auf. Während des gesamten Behandlungsverlaufs wird der Spezialist den gesamten Prozess überwachen.

Wenn also die Krankheit durch ein Infektionsprinzip verursacht wird, werden dem kleinen Patienten Antibiotika verschrieben, um den Fokus der Erkrankung zu beseitigen.

In diesem Fall verschreiben Experten unter Berücksichtigung des Alters des Kindes spezialisierte Ohrentropfen "Otofa" oder "Cipromed", Tabletten "Azithromycin", "Amoxicillin".

In schweren Fällen wird der Patient intramuskulär verschrieben. Diese Medikamente umfassen "Netilmicin", "Cefazolin".

Eine der Behandlungsstufen wird das Ödem beseitigen. Dafür benötigt das Baby Vasokonstriktor-Tropfen Naphthyzinum, Otrivin oder Xylometazolin.

Bei einer allergischen Tubootitis werden dem Patienten weitere Antihistaminika verschrieben - "Claritin", "Tavegil", "Erius" oder "Diazolin".

Es ist wichtig, Entzündungen zu reduzieren und das gesamte Immunsystem zu stärken.

Um dies zu erreichen, benötigt der Patient die Immunmodulationsmittel "Amixin", "Immunorix", "Bronhomunal".

Das Testament werden Desinfektionsmittel sein. In diesem Fall ist die Verwendung von Boralkohol zulässig.

Tipps von Dr. Komarovsky

Der berühmte Arzt Dr. Komarovsky warnt vor einer ernsthaften Gefahr, die in dieser Entzündung liegt. Bei der Behandlung der Tubootitis rät der Spezialist, alle Entzündungssymptome zu beseitigen: laufende Nase, Nasennebenhöhlenentzündung, Rhinitis und andere Krankheiten.

Der zweite Schritt des Elternteils bei der Behandlung des Babys sollte die Verringerung des Ödems im Gehörschlauch sein. Dies ist notwendig, um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu vermeiden.

Nachdem das Ödem zurückgegangen oder vollständig beseitigt ist, muss eine ätiologische Therapie begonnen werden.

Also, wenn das Virus die Entzündung verursacht hat, trinken Sie einen Kurs von antibakteriellen Medikamenten. Ein ausgezeichnetes Werkzeug betrachtet Komarovsky Ohrentropfen. Sie beseitigen Unbehagen und Stauungsgefühl. Sie müssen den Typ und die Form sowie die Marke mit Ihrem Arzt auswählen. Da das Werkzeug streng individuell und abhängig von der Form der Entzündung ausgewählt werden muss.

Komarovsky erinnert daran, dass die Verwendung verschiedener vasokonstriktiver Medikamente systematisch erfolgen sollte, jedoch nicht mehr als fünfmal am Tag. Ansonsten gewöhnt sich der Körper schnell an die Struktur des Medikaments und hört auf, es als Medikament zu nehmen.

Separat erwähnt Komarovsky eine solche Behandlung als Blasen.

Diese Behandlung bezieht sich auf die Physiotherapie und sollte in Kombination mit Antibiotika und anderen Arzneimitteln durchgeführt werden.

Die Behandlung durch Blasen sollte daher nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden. Tun Sie es nicht selbst, andernfalls können Sie die Unversehrtheit des Trommelbereichs beschädigen, was schwerwiegende Folgen haben kann. Mit dieser Methode können Sie die Eustachische Röhre erweitern und die Atmung wiederherstellen.

Fazit

Unabhängig von der Form der Entzündung ist es wichtig, die Tubotitis bei Kindern so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen. Haben Sie keine Angst vor Antibiotika, da Sie in den meisten Fällen nicht darauf verzichten können.

Denken Sie daran, dass eine Entzündung der Eustachischen Sonde eine gefährliche Krankheit ist und den Verlauf der Behandlung nicht ignoriert. Überwachen Sie außerdem sorgfältig die Dosierung von Medikamenten und konsultieren Sie im Falle einer allergischen Reaktion einen Arzt.

Behandlung und Symptome einer Tubootitis bei einem Kind

Die Tubootitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Hülle der Eustachischen Röhre gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist heute eine der häufigsten bei Kindern. Um die traurigen Folgen und schwerwiegenden Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Behandlung der Tubootitis so schnell wie möglich zu beginnen. In unserem Artikel werden wir sehen, wie die Tubootitis bei einem Kind voranschreitet, sowie die Symptome und die Behandlung der Tubootitis bei Kindern.

allgemeine Informationen

Diese Diagnose wird gestellt, wenn das Kind eine Schleimhautentzündung der Eustachischen Röhre hat. Es sei darauf hingewiesen, dass sich die Symptome der Krankheit auf die gleiche Weise äußern wie bei Kindern sowie bei Erwachsenen und älteren Menschen.

Statistiken zufolge tritt die bilaterale Tubootitis bei Kindern im Alter zwischen 5 und 10 Jahren viel häufiger auf. Besonders gefährliche Tubootitis bei einem Kind bis zu einem Jahr. In diesem Alter beträgt die Länge der Eustachischen Röhre etwa zwei Zentimeter. Daraus kann geschlossen werden, dass die Krankheit in diesem Fall viel schneller verläuft und ernste Komplikationen, einschließlich Hörverlust, verursachen kann.

Ursachen

Diese Krankheit kann bei einem Kind aus verschiedenen Gründen auftreten. Die Tubo-Otitis beruht im Wesentlichen auf dem Druckunterschied in der Mittelohrhöhle. Die Krankheit kann auch durch verschiedene Mikroorganismen verursacht werden: Staphylokokken, Streptokokken oder Pneumokokken. Seltener ist die Ursache eine allergische Reaktion. Tubootitis bei Kindern kann auch aus folgenden Gründen auftreten:

  • unsachgemäße Freisetzung von Nasengängen aus Schleim;
  • plötzlicher Druckabfall;
  • Entzündung der Adenoide;
  • infektiöse oder entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • unkontrollierte antibakterielle Medikamente.

Tubo-Otitis bei Kindern kann aufgrund angeborener Anomalien der Struktur der HNO-Organe auftreten. Dies passiert ziemlich selten, etwa 2% der Patienten mit Tubo-Otitis hatten diese Pathologie.

Der berühmte Kinderarzt Komarovsky argumentiert, dass die Entzündung der Eustachischen Sonde bei einem Kind als unabhängige Krankheit recht selten ist. Meistens tritt die Krankheit aufgrund einer Sekundärinfektion auf.

Symptome einer Krankheit

Die Krankheitszeichen können unterschiedlich sein, vor allem hängen sie von der Form der Erkrankung ab. Wenn es sich um eine akute Entzündungsform handelt, klagt das Kind über gesundheitliche Veränderungen:

  • Körpertemperatur schwankt bei subfebrilen Erhebungen;
  • Es gibt ein Geräusch in den Ohren, das dem Geräusch von Wasser ähnelt.
  • In einigen Fällen sorgen Ohrenschmerzen;
  • Hörverlust;
  • Beim Verschlucken von Speichel tritt vorübergehend das normale Gehör wieder auf.

In chronischer Form, Tinnitus, erheblicher Hörverlust. Das Risiko der Entwicklung einer Mittelohrentzündung bei Erkältungen steigt signifikant an.

Risikogruppe

Wenn Sie der Statistik glauben, sind Kinder, die anfällig für diese Krankheit sind, in den folgenden Kategorien:

  • Kinder, die große überfüllte Orte besuchen. Dazu gehören Kindergärten, Schulen und andere Vorschuleinrichtungen.
  • Wenn ein Kind von früher Kindheit an einen Immundefekt hat.
  • Kinder, die sich bei fast jeder Erkältung um Ohrenschmerzen sorgen.
  • Wenn die Eltern oder andere nahe Verwandte des Kindes eine Pathologie der HNO-Organe hatten.
  • Abrupter Wohnortwechsel mit dem entgegengesetzten Klima.

Formen der Krankheit

Wie bereits erwähnt, kann die Tubootitis bei Kindern akut oder chronisch sein. Bei der akuten Entzündungsform der Eustachischen Sonde können Konsequenzen vermieden werden, sofern die Behandlung rechtzeitig erfolgt. Es sei darauf hingewiesen, dass der Gesundheitszustand in akuter Form innerhalb von zwei Tagen wiederhergestellt wird. Die Anhörung bei einem Kind ist innerhalb von zwei Wochen normalisiert.

Wie oben erwähnt, gibt es zwei Krankheitsformen: akute und chronische. Bei unsachgemäßer Behandlung, die häufig während der Selbstbehandlung auftritt, wird die akute Form chronisch. In diesem Fall wird die Eustachische Röhre bei einer Gelegenheit, das heißt als Komplikation nach einer Infektions- oder Entzündungskrankheit, entzündet. In diesem Fall nimmt das Gehör des Kindes allmählich ab. Um die chronische Form der Tubotitis zu verhindern, empfehlen Experten, sich bei Verdacht auf diese Krankheit rechtzeitig mit einer medizinischen Einrichtung in Verbindung zu setzen.

Tubo-Otitis ist abhängig von der Entzündungsstelle:

  1. Richtig - der Entzündungsprozess im Gehörschlauch findet im rechten Ohr statt.
  2. Linksseitig - im linken Ohr tritt ein Entzündungsprozess im Gehörschlauch auf.
  3. Bilaterale - bilaterale Tubootitis tritt bei einem Kind auf, wenn der Entzündungsprozess der Eustachischen Sonde sofort in beiden Ohren beobachtet wird. Diese Form ist weniger verbreitet und stellt eine Komplikation der einseitigen Tubootitis dar.

Je nach Art der Entzündung wird die Tubootitis in folgende Formen unterteilt:

  1. Katarrhalische Form. Diese Form wird durch eine Virus- oder Infektionskrankheit verursacht. Für die katarrhalische Form ist eine klare Farbe vom Ohr charakteristisch.
  2. Eitrige Form Eitrige Form der Tubotitis, verursacht durch verschiedene Mikroorganismen: Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken. In dieser Form wird eine Flüssigkeit mit einer Beimischung von Eiter aus dem Ohr ausgeschieden.
  3. Seröse Form. Bei der späten Behandlung der katarrhalischen Form der Tubootitis tritt eine seröse Form auf. Die Flüssigkeit aus dem Mittelohr dringt in den Hohlraum der Eustachischen Röhre ein.

Diagnose

Um diese Krankheit bei einem Kind zu diagnostizieren, macht der Arzt ein klinisches Bild. Er fragt nach, wann die ersten Anzeichen einer Tubootitis auftraten, was das Kind beunruhigt, ob es zu Hause behandelt wurde, ob das Kind früher an einer Tubootitis erkrankt war.

Diagnose dieser Krankheit ist nicht schwierig. Als erfahrener HNO-Notarzt ist es ausreichend, die Symptome zu kennen, die das Kind stören. Die endgültige Diagnose wird bestätigt, nachdem der Arzt die Gehörgänge mit einem Otoskop untersucht hat.

Behandlung der Tubotitis

Wurde diese Erkrankung rechtzeitig erkannt, erfolgt die Behandlung der Tubootitis bei einem Kind mit Hilfe von Medikamenten. Bei der Ausführung von tuboobita häufig produzieren chirurgische Eingriffe.

Die medikamentöse Therapie wird durchgeführt, um die Schwellung der Eustachischen Röhre zu reduzieren. In diesem Fall sind Antibiotika, Antihistaminika und Vasokonstriktorika erforderlich. Der Arzt verschreibt normalerweise folgende Medikamente:

  • Tsiprofarm Ohrentropfen Tsiprofarm gehören zu den antibakteriellen Medikamenten. Laut den Anweisungen kann dieses Medikament ab einem Alter von 15 Jahren verwendet werden, aber Otolaryngologen verschreiben dieses spezielle Medikament häufig für junge Kinder in einer reduzierten Dosierung. Laut der offiziellen Anmerkung muss die Behandlung zweimal täglich durchgeführt werden, ein Tropfen im betroffenen Ohr.
  • Otipaks Otipaks Ohrentropfen sind für Kinder ab 1 Jahr erlaubt. In diesem Fall beträgt die Dosierung einen Tropfen in jeden Gehörgang. Kinder über 6 Jahre erhöhen die Dosierung dreimal täglich im betroffenen Ohr auf 2 Tropfen.

Bitte beachten Sie, dass Ohrentropfen empfohlen werden, um auf Raumtemperatur vorzuwärmen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Dosierung kann auch in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung angepasst werden.

  • Azithromycin Dieses Medikament ist bei Kindern bei der Behandlung von HNO-Organen mit Abstand am beliebtesten. Azithromycin ist in Kapseln erhältlich. Kindern wird empfohlen, einmal täglich eine Kapsel mit einer Dosis von 250 mg zu trinken. Wenn wir von einem kleinen Kind sprechen, das die Kapsel nicht schlucken kann, wird die Kapsel in diesem Fall in zwei Teile geschnitten und das Pulver in reinem gekochtem Wasser aufgelöst. Die Behandlung mit diesem Medikament wird ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben.
  • Amoxicillin Dieses Medikament wird Kindern mit verschiedenen Erkrankungen des Ohrs einschließlich Tubo-Otitis verschrieben. Dosierung und Behandlung werden vom behandelnden Arzt je nach Form und Schwere der Erkrankung verschrieben.

Es sollte beachtet werden, dass antibakterielle Medikamente die Heilung der Tubootitis bei einem Kind unterstützen, wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird. Daraus kann geschlossen werden, dass der Einsatz von Antibiotika bei einer allergischen Entzündung der Eustachischen Sonde praktisch unbrauchbar ist.

  • Otrivin Nach offiziellen Anweisungen wird bei Tubootitis empfohlen, pro Nasendurchgang weniger als dreimal pro Tag einen Tropfen zu injizieren.
  • Tizin xylo bio. Baby-Nasentropfen sind in Form eines Sprays erhältlich. Bei Erkrankungen des Ohrs, einschließlich der Tubootitis, wird empfohlen, dieses Mittel zweimal täglich in jeder Nasenpassage zu verwenden.
  • Zodak Für Kinder ist dieses Medikament in Form von Tropfen erhältlich. Abhängig vom Alter, den individuellen Merkmalen des Kindes und der Art der Erkrankung werden Dosierung und Behandlungsverlauf vom behandelnden Arzt verordnet.

Es ist zu beachten, dass Antihistaminika für Kinder bei allergischer Tubootitis verschrieben werden, in manchen Fällen wird das Medikament jedoch als Prophylaxe verschrieben.

Ein chirurgischer Eingriff bei Tubootitis wird für den Fall verwendet, dass die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium gefunden wurde und die medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung erzielt.

Prävention von Krankheiten

Natürlich ist niemand immun gegen diese Krankheit: weder Erwachsene noch Kinder. Wenn Sie einige einfache Regeln befolgen, können Sie Ihr Kind vor dieser Krankheit schützen. Beachten Sie die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen:

  1. Kindern beibringen, wie man sich die Nase putzt. Die richtige Blasmethode ist, dass der Mund etwas geöffnet sein sollte, ein Nasenloch mit einem Finger festgeklemmt wird und dann geblasen wird. Anschließend wird die gleiche Manipulation vom zweiten Nasenloch aus durchgeführt.
  2. Selbstmedikation nicht bei Erkältung. Wenden Sie sich bei den ersten Anzeichen einer Erkältung, Infektionskrankheit oder entzündlichen Erkrankung unverzüglich an Ihren Arzt.
  3. Zieh das Kind für das Wetter an. Versuchen Sie, Unterkühlung zu vermeiden.
  4. Kaufen Sie im Winter komplexe Vitamine für Ihr Kind, je nach Alter.

Kinder, die an der chronischen Form der Tubootitis leiden und sich unerwünscht mit Hilfe eines Flugzeugs bewegen, erheben sich in den Bergen. Starke Druckabfälle sollten ebenfalls vermieden werden.

Volksbehandlung

Wie bereits erwähnt, wird die Selbstmedikation der Krankheit keinesfalls empfohlen. In Kombination mit der Hauptmedikamenttherapie empfehlen jedoch viele Hals-Nasen-Ohrenärzte Volksheilmittel, die effektiv mit der Krankheit fertig werden. Betrachten Sie die beliebtesten:

  • Die Kamillenwurzel mit einem Messer hacken, in ein Glas geben und mit kochendem Wasser übergießen. Mit einem Deckel abdecken und 3 Stunden ziehen lassen, danach ein kleines Trinkgeld nehmen und zu einem Flagellum verdrehen. Als nächstes tauchen Sie in diese Infusion und führen Sie sie in das wunde Ohr ein. Es ist ratsam, dieses Verfahren nachts durchzuführen.
  • Getrocknete Blumen und Rhizome der Kamille in kleine Stücke geschnitten. Gießen Sie eine kleine Menge Wasser in eine Emailpfanne und zünden Sie es an. Sobald das Wasser zu kochen beginnt, die Zutaten in das Wasser geben und 10 Minuten kochen. Danach müssen Sie das Feuer ausschalten und brühen lassen. Sobald die Brühe Raumtemperatur erreicht hat, tauchen wir die Watte in diese Brühe ein, drehen das Flagellum und stecken es in das wunde Ohr. Das Getränk kann auch im Inneren konsumiert werden, dies trägt zu einer schnellen Erholung bei.
  • Getrocknete Althea-Wurzel und Minzblätter werden in ein Glas gegeben und kochendes Wasser gegossen. Gebt eine Stunde lang. Flagellum aus Watte in diese Infusion getaucht und in das wunde Ohr eingesetzt. Dieses Getränk wird auch verwendet, um das Immunsystem zu stärken.

Bitte beachten Sie, dass die Namen von Medikamenten und Rezepten der traditionellen Medizin kein Werkzeug für die Selbstbehandlung sind. Alle Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Vernebler Inhalation bei Halsschmerzen bei Kindern: das Verfahren und die besten Medikamente

Rhinitis

Angina pectoris ist eine häufige Erkrankung, die meist viraler Natur ist. Die Krankheit ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet und beeinflusst das Wohlbefinden des Patienten erheblich.

Was ist zu tun, gibt es Halsschmerzen beim Schlucken, und wie Schmerzen zu behandeln, lokalisiert auf der einen Hand, rechts oder links?

Angina

Jede Person hatte beim Schlucken einen schneidenden und kratzenden Schmerz im Hals.