Haupt / Angina

Anzeichen von Laryngitis und wirksame Medikamente zur Behandlung von Kehlkopferkrankungen

Angina

Laryngitis wird als Entzündung des Kehlkopfes bezeichnet, die in der Regel vor dem Hintergrund verschiedener Erkältungskrankheiten auftritt. Sowohl der gesamte Kehlkopf als auch seine einzelnen Teile können betroffen sein. Sehr häufig tritt eine Laryngitis bei kleinen Kindern auf. Da der Kehlkopf in direktem Zusammenhang mit den Stimmbändern steht, ist die Funktion der Sprache beeinträchtigt. Die Laryngitis erfordert eine obligatorische Behandlung, da die Krankheit bei chronischer Bronchitis erschwert werden kann.

Laryngitis: Ursachen und Symptome

Merkmale der Entwicklung der Kehlkopfentzündung

Eine Laryngitis kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Es kann sowohl eine unabhängige Krankheit sein als auch eine Komplikation einer zuvor auftretenden Virus- oder Infektionskrankheit.

Die Gründe für das Auftreten von Laryngitis, Behandlung, Medikamenten werden vom Hals-Nasen-Ohrenarzt bestimmt.

Zu den häufigsten Ursachen von Laryngitis gehören folgende Erkrankungen und Zustände:

  • Influenza und andere Virusinfektionen. Eine Laryngitis tritt sehr häufig vor dem Hintergrund einer Virusinfektion als Komplikation auf. Grippesymptome wie Husten und Halsschmerzen fließen reibungslos in die Entzündung des Kehlkopfes ein und führen zu einem kompletten Stimmverlust.
  • Kontakt mit der Schleimhaut des Kehlkopfes verschiedener Reize. Entzündungen des Kehlkopfes können durch Staub, Dämpfe, Gase, Chemikalien und Dämpfe sowie Pollen verursacht werden. Oft tritt Laryngitis bei Menschen auf, die in gefährlichen Industrien mit starker Luftverschmutzung durch Luft und Staub arbeiten.
  • Allergische Reaktion Eine allergische Laryngitis kann vor dem Hintergrund einer Langzeitallergie auftreten, die saisonal auftritt, beispielsweise wenn Sie gegen Pollen allergisch sind. Allergien beginnen mit Husten, der allmählich bellt.
  • Temperatureinwirkung Laryngitis tritt auf, wenn zu heiße oder kalte Speisen und Flüssigkeiten gegessen werden. Verbrennungen und Unterkühlung führen zu Entzündungen des Kehlkopfes und der Stimmbänder.
  • Schlechte Gewohnheiten. Rauchen und Alkoholmissbrauch können zu chronischer Laryngitis führen.
  • Überlastung von Bundles. Sänger, Sprecher und Lehrer sind aufgrund der ständigen Spannung der Stimmbänder häufiger einer Entzündung des Kehlkopfes ausgesetzt.

Nützliches Video - Behandlung von Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen.

Manifestationen der Laryngitis können leicht mit Pharyngitis oder Viruserkrankungen verwechselt werden. Sobald ein entzündungsfördernder Faktor auf den Kehlkopfbereich einwirkt, schwillt er an, wird rot und verletzt.

Erstens gibt es Halsschmerzen, die das normale Sprechen und Schlucken verhindern. Dann ertönt ein bellender Husten und die Stimme verschwindet. Die Stimme wird heiser, heiser. Trockener Husten wird allmählich nass. Die Körpertemperatur kann ansteigen, es gibt eine Schwäche, Kopfschmerzen.

Drogenbehandlung für Erwachsene

Wirksame Behandlung von Laryngitis bei Erwachsenen: Tabletten, Sprays und Pastillen

Laryngitis wird in der Regel ambulant behandelt und von einem Therapeuten oder HNO-Arzt verschrieben. Wenn eine Kehlkopfentzündung durch eine schwere Infektionskrankheit wie Diphtherie verursacht wird, wird sie ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Behandlung sollte umfassend sein. Es beinhaltet Ruhe, Stimmruhe, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten sowie eine Kombination aus medikamentöser Behandlung mit von einem Arzt verordneten Volksheilmitteln.

Zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten bei Laryngitis gehören:

  • Sprays und Pastillen, die lokal Schmerzen und Entzündungen lindern. Zu diesen Medikamenten gehören Kameton, Lugol, Tantum Verde, Ingalipt, Strepsils-Lutschtabletten, Faringosept, Dr. Mom, Laripront. Zum größten Teil lindern diese Medikamente nicht nur Symptome, sondern auch Halsschmerzen, sondern helfen auch, den Prozess der Entzündung zu stoppen. Sie müssen gemessen werden. Übermäßige Dosierung führt zu einer Störung des Verdauungstraktes und verringert die Wirksamkeit von Medikamenten.
  • Expectorant und Mukolytika. Sie sind für die schwierige Abgabe von Schleim vorgeschrieben. Mit viel Schleim wird der Husten schmerzhafter. Mukolytische Medikamente verflüssigen den Auswurf und erleichtern dessen Ausscheidung. Zu diesen Medikamenten gehören Mukaltin, Bromhexin, ACC, Ambrobene usw. Die Dosierung wird auch von einem Arzt verordnet. Einige dieser Medikamente sollten nicht zusammen mit Antitussiva eingenommen werden, um keinen stauenden Auswurf zu verursachen.
  • Antihistaminika Allergiemedikamente wie Cetirizin, Loratadin, Suprastin und Diazolin werden bei schwerem Larynxödem und allergischer Laryngitis verschrieben.
  • Sprays und Sprays mit einem Antibiotikum. Sie werden nur verschrieben, wenn die Laryngitis bakteriell ist. Das beliebteste Medikament in dieser Gruppe ist Bioparox-Spray.
  • Antitussiva Medikamente wie Sinekod, Codelac werden für schmerzhaften trockenen Husten verschrieben. Sie unterdrücken den Hustenreflex.

Bei richtiger Behandlung verschwinden die Symptome der Laryngitis innerhalb von ein bis zwei Wochen. Wenn die Laryngitis in die chronische Form übergegangen ist, wird sie nicht vollständig geheilt, und es treten periodisch Rückfälle auf.

Vorbereitungen für Kinder und Volksheilmittel

Sichere Behandlung der Laryngitis bei Kindern

Laryngitis tritt bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen. Kinder können mehrmals im Jahr eine Laryngitis haben. Am gefährlichsten ist eine Art von Kehlkopfentzündung, die als "falsche Kruppe" bezeichnet wird, da sie zu Atemstillstand führen kann.

Die Behandlung der Kehlkopfentzündung bei Kindern erfolgt unter der Aufsicht eines Kinderarztes oder eines Kinderheilkundlers. Bei Kindern sind 99% der Fälle von Laryngitis durch Infektionen verursacht. Daher beginnt die Behandlung mit ihrer Ausscheidung.

  • Antipyretika Verschiedene Virus- und Infektionskrankheiten können von hohem Fieber begleitet sein. Wenn es über 37,8 Grad steigt, empfehlen Ärzte, Kindern fiebersenkende Mittel zu geben, zum Beispiel Panadol für Kinder, Paracetamol, Ibuprofen, Kinderkerzen Cefecon. Sie werden nur bei Bedarf gegeben.
  • Vasoconstrictor fällt ab. Eine Laryngitis kann auch von einer Rhinitis begleitet sein. Das Kind hat Atemnot, Husten. Um seinen Zustand zu lindern, können Sie Sprays und Tropfen verwenden: Tizin für Kinder, Nazol-Baby, Nazivin für Kinder, Vibrocil. Bei der Verwendung dieser Medikamente sollte das Alter des Kindes berücksichtigt werden.
  • Mukolytika Wie Erwachsene müssen Kinder Sputum und Verdünnungsmittel nehmen. Dazu gehören Kinder Bromhexin, Mukaltin, ACC.
  • Antihistaminika Bei einem starken Ödem erhält das Kind Supratin, Diazolin für Kinder, Zodak in Tropfen, Zyrtec. Sie helfen, Schwellungen zu lindern und das Atmen zu erleichtern.
  • Unter den Volksheilmitteln ist es besser, die sichersten zu bevorzugen: warme Milch mit Honig, Gurgeln mit Kamille, Fruchtgetränke und Kräutertees (wenn keine Allergien vorhanden sind).
  • Gargles und Sprays. Sie können mit einer Lösung von Lugol, einem Sud aus Kamille, klarem Wasser mit Soda, Wasser mit einem Apfelbiss, Rübensaft gurgeln. Auch für lokale Aktionen gibt es Sprays wie Tantum Verde, Hexoral. Kindern wird empfohlen, Miramistins Hals zu spülen. Es lindert die Schmerzen nicht, sondern zerstört aktiv alle Krankheitserreger und reduziert Entzündungen.
  • Antibiotika Antibakterielle Medikamente (Ecomed, Sumamed, Izithromycin usw.) werden vom Arzt nur bei Verdacht auf eine bakterielle Infektion verschrieben. Die Dosierung wird abhängig vom Alter und Zustand des Patienten bestimmt.

Laryngitis während der Schwangerschaft

Merkmale der Behandlung von Laryngitis während der Schwangerschaft

Beim Tragen eines Kindes treten viele hormonelle Veränderungen auf, die das Immunsystem schwächen. Daher sind Viruserkrankungen ein häufiger Begleiter einer Schwangerschaft.

Bei einer Kehlkopfentzündung beginnt eine schwangere Frau einen trockenen Husten, Halsschmerzen, eine heisere Stimme, ein Fieber. Während der Schwangerschaft können alle Medikamente gefährlich sein, daher sollte die Behandlung von Frauen unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Alle Arzneimittel und Volksmedizinmittel werden nur nach Einschätzung des Risikos und des Nutzens für Mutter und Kind verordnet.

Selbstmedikation während der Schwangerschaft ist sehr gefährlich.

Grundregeln für den Erfolg:

  • Die Behandlung der Laryngitis sollte umfassend sein. Neben der Einnahme von Medikamenten sollte eine Frau die Schlafmuster einhalten, es reicht aus, sich zu entspannen, richtig zu essen, an der frischen Luft zu sein oder den Raum zu lüften, in dem sie sich befindet, den Körper mit Vitaminen zu stärken.
  • Während der Schwangerschaft wird häufig Inhalation mit kalter Luft (mit einem Vernebler) verordnet. Wenn Sie nur Kochsalzlösung verwenden, ist das Inhalieren absolut sicher. Medikamente in Kochsalzlösung werden gemäß den Empfehlungen des Arztes hinzugefügt.
  • Halssprays Nicht alle Sprays sind sicher für ein Kind, daher ist es nicht wünschenswert, sie ohne ärztliche Empfehlung zu verwenden. Die während der Schwangerschaft zugelassenen Medikamente umfassen Ingalipt, Orasept.
  • Antivirale und antibakterielle Medikamente. Diese Medikamente wirken auf den Fötus, daher werden sie im Notfall verschrieben, wenn der Nutzen das Risiko überwiegt. Antivirale Medikamente, die während der Schwangerschaft verordnet werden, umfassen Anaferon, Ergoferon. Antibiotika werden unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer und des Erregers der Krankheit verschrieben. Häufiger werden sparsame Antibiotika wie Sumamed verschrieben.
  • Zu den Volksheilmitteln gehören sicheres Gurgeln mit Kamille und Soda. Konzentrierte Gemüse- und Beerensäfte sowie Kräuterabfälle sollten vermieden werden, da sie allergische Reaktionen hervorrufen und das Ödem verstärken können.

Vernebler Inhalation mit Laryngitis

Inhalation mit einem Heimvernebler ist eine kostengünstige, effektive und sichere Methode zur Behandlung von Laryngitis und anderen Atemwegserkrankungen. Das Gerät wandelt das Medikament in ein Aerosol um, das tief in die Bronchien eindringt und sie vom Auswurf befreit. Dies ist eine effektivere Methode als herkömmliche Sprays und Pastillen. Der Kehlkopf ist niedriger als der Hals oder die Mandeln, so dass nicht alle Medikamente in ausreichender Menge an ihn gelangen können.

Sie können während der Inhalation nur Salz- oder Mineralwasser verwenden. Diese Behandlung eignet sich auch für Kleinkinder und schwangere Frauen. Die Behandlung mit Zusatz von Medikamenten wird wirksamer sein. Die Dosierung und das Medikament selbst werden vom behandelnden Arzt bestimmt.

Bei Inhalation mit Kehlkopfentzündung häufig Mukolvan, Ambroxol verwenden. Diese Medikamente zur Inhalation verdünnen und entfernen den Auswurf. Miramistin kann auch zur Inhalation verwendet werden. Dieses Medikament ist selbst mit den Mikroorganismen fertig, gegen die Antibiotika machtlos sind. Es desinfiziert effektiv, lindert Entzündungen und mildert zusammen mit Salzlösung die Larynxschleimhaut. Einige Medikamente sind in Form von speziellen Inhalationsnebeln erhältlich. Es ist zu beachten, dass jedes Arzneimittel eine eigene Dosierung hat, die nicht überschritten werden kann.

Die Dosierung wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und seinem Zustand festgelegt.

Medikamente von Laryngitis können nicht in reiner Form verwendet werden. Zur Verwendung in einem Zerstäuber werden sie mit Kochsalzlösung verdünnt, die in einer Apotheke gekauft werden sollte. Lösen Sie keine Drogen in normalem und vor allem Leitungswasser auf. Die Zubereitung von Kochsalzlösung allein wird ebenfalls nicht empfohlen, da sie nicht mehr steril ist.

Wenn mehrere Inhalationen gleichzeitig mit verschiedenen Medikamenten verschrieben werden, werden zunächst Expectorant-Medikamente verabreicht. Dann müssen Sie in einer halben Stunde eine Pause einlegen, nicht essen, nicht trinken, gründlich husten. Danach werden hormonelle oder antiseptische Präparate verwendet. Nach jeder Verwendung des Zerstäubers sollte die Maske mit Alkohol behandelt werden.

Wirksame Medikamente gegen Laryngitis: Antibiotika, symptomatisch, topisch

Die Laryngitis ist eine entzündliche Erkrankung des Kehlkopfes. Es hat Merkmale, aber die Symptome können je nach Art der Pathologie variieren. Die Behandlung wird abhängig von der Art der Krankheit verordnet.

Laryngitis: Ätiologie

Laryngitis ist ansteckend und nicht ansteckend. Der Krankheitsverlauf kann chronisch und akut sein. Es gibt 7 Arten der Krankheit:

Entzündete Stimmbänder mit Laryngitis

Symptome

Im Allgemeinen sind die Symptome bei allen Arten von Pathologie ähnlich, sie unterscheiden sich jedoch je nach Art der Laryngitis. Allgemeine Symptome, die sich manifestieren durch:

Je nach Typ kann es zu dickem Schleim und Auswurf mit und ohne Blutstreifen, Fieber, teilweisem oder vollständigem Verlust und Müdigkeit der Stimme, trockenem Hals kommen. Oft wird die Laryngitis mit der Pharyngitis kombiniert.

Arzneimittel

Alle Typen mit Ausnahme des Abszesses legen die klassische Therapie nahe. Im Falle eines Abszesses wird nur in den Anfangsstadien eine medikamentöse Behandlung durchgeführt. Wenn der Fall vernachlässigt wird, muss der eitrige Hohlraum chirurgisch geöffnet werden. In anderen Fällen werden abhängig von der Art der Pathologie Medikamente unterschiedlicher Richtungen verwendet.

Antibiotika

Antibiotika werden bei Infektionen von Schleimhautgewebe mit Bakterien eingesetzt. Sie werden auch nach Operationen im Feld verwendet. Die folgenden Medikamente werden bei Laryngitis eingesetzt:

Antiviral und antimikrobiell

Antivirale Medikamente werden verschrieben, wenn die Pathologie durch Viren verursacht wurde. Am häufigsten entwickelt es sich vor dem Hintergrund von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen. Die beliebtesten antiviralen Medikamente sind:

Antiseptika, die zur Behandlung von Laryngitis verwendet werden, umfassen normalerweise entweder Sprays oder Spülungen oder Tabletten und Pastillen:

Antihistamin

Antihistaminika werden als Ganzes für jede Art von entzündlichen und allergischen Erkrankungen verschrieben. Sie helfen, die Intensität der Symptome zu reduzieren. Diese Medikamente helfen auch, die Reaktion des Körpers auf ein Allergen zu reduzieren.

Folgende Medikamente werden vorgestellt:

Erwachsene nehmen die Mittel in Form einer Pille ein, aber für Kinder wird das Medikament in Form von Sirupen oder Suspensionen verordnet. In schweren Fällen werden Injektionsmethoden angewendet, wenn eine orale Verabreichung nicht möglich ist oder ein Erstickungsrisiko besteht (z. B. bei einem Larynxödem).

Wie man Laryngitis behandelt, siehe in unserem Video:

Husten fällt

Protivokashlevye-Mittel werden hauptsächlich bei Kehlkopfentzündungen verwendet, die dazu beitragen, einen bellenden, anstrengenden Husten zu überwinden, der nicht einschlafen lässt und oft Erbrechen aufgrund überlasteter Muskeln im Bauchbereich und Auswirkungen auf die Magenwand verursacht. Folgende Medikamente werden angeboten:

Sprays und Lösungen zur Linderung von Halsschmerzen und Symptomen

Halssprays haben verschiedene Arten von Effekten. Sie beseitigen Reizungen der Schleimhäute, reduzieren Trockenheit und Entzündungen und lindern die Symptome der Laryngitis.

Je nach Zusammensetzung können sie auch anästhetisch wirken. Folgende Arten von Produkten werden hauptsächlich verwendet:

Viele von ihnen sind pflanzlich und helfen, Schmerzen zu beseitigen. Als Bestandteil von Tantum Verde und Orasept gibt es ein Anästhetikum, das selbst bei starkem Schmerzsyndrom hilft.

Halsschmierstoffe

Zur Schmierung des Halses eignen sich Medikamente wie:

  • Lyugol;
  • Karotolin;
  • Collargol;
  • Tannin auf Glycerin.

Verwenden Sie diese Art von Mitteln sollten vorsichtig sein, um nicht noch mehr entzündete Schleimhäute zu beschädigen, die durch einen starken Husten gestört werden.

Fiebersenkend

Nichtsteroidale Antiphlogistika haben oft auch fiebersenkende Eigenschaften. Diese Medikamente sind:

Praktisch alle diese Medikamente haben auch eine Kinderversion in Form von Sirup oder Suspensionen.

Nasentropfen

Die Symptome einer Rhinitis sind normalerweise charakteristisch für eine infektiöse oder allergische Erkrankung. Daher werden Nasentropfen bei Laryngitis nur bei Vorliegen dieses Symptoms verschrieben.

Volksheilmittel

Volksheilmittel sind auch bei Laryngitis nicht weniger wirksam. Sie werden die klassische medikamentöse Therapie nicht ersetzen, aber sie werden Ihnen helfen, sich schneller zu erholen und die Krankheit zu überwinden. Die Verwendung solcher Rezepte bei Allergien und allergischer Rhinitis ist verboten.

Kräuter zum Spülen

Zum Spülen bei Entzündung mit folgenden Kräutern:

Säfte und Tees

Sie werden auch zur Behandlung von Laryngitis-Säften und -Tees verwendet. Sie stärken das Immunsystem, beseitigen Entzündungen oder reduzieren deren Manifestation. Die folgenden Getränke sind am effektivsten:

  • Zitronensäfte;
  • Tee mit Zitrone;
  • Himbeertee auf Beerenbasis;
  • Tee basierend auf roter oder schwarzer Johannisbeere;
  • Tees mit Himbeerblättern, Johannisbeeren;
  • Tee mit Honig

Wenn Sie einfach Honig oder Beerenmarmelade zu Tee hinzufügen, ist es besser, grünen Tee, Puerh oder Oolong-Tee zu bevorzugen. Nicht Tee, sondern extrem gesundes Getränk - warme Milch mit Honig und Butter, die den Hals weicher macht. Wenn Sie einen Husteneffekt benötigen, können Sie einem Glas Getränk ½ Teelöffel Soda hinzufügen.

Volksheilmittel bei Kehlkopfentzündung:

Einatmen

Bei einer Laryngitis sind Inhalationen zwingend erforderlich. Sie erleichtern das Atmen, beseitigen Entzündungen und trockene Schleimhäute, wirken antitussiv oder expektorierend. Die Prozedur kann mit einem Zerstäuber, Inhalator oder improvisierten Mitteln durchgeführt werden.

Medikamente

Bei der Durchführung von Inhalationsmedikamenten wird ein Zerstäuber verwendet, ohne die Lösung zu erwärmen. Eine Person gießt die Lösung gemäß den Anweisungen in das Abteil und atmet Verdunstung. Bewerben Sie sich dafür:

Kräuter

Kräuter können eingeatmet werden. Dafür benötigen Sie 2st.l. Rohstoffe gießen Sie kochendes Wasser und lassen Sie es eine halbe Stunde brühen. Dann abseihen und in den Inhalator gießen. Die am besten geeignete Behandlungsoption ist Dampf.

Zur Inhalation verwendet:

  • Kamille Apotheke;
  • Calendula;
  • Sage;
  • Eukalyptus;
  • Die Knospen der Kiefer.

Sie können eine Mischung aus diesen Kräutern herstellen und wie oben beschrieben brauen.

Öle

Ölinhalationen werden nur verwendet, wenn keine Allergie gegen die verwendeten Inhaltsstoffe vorliegt. Ätherische Öle werden hauptsächlich verwendet:

3-5 Tropfen des Produkts werden zu einem Glas Wasser gegeben, wonach die Lösung gemischt und in einen Inhalator oder Vernebler gegossen wird. Viele der vorgestellten Öle befinden sich in einer Zubereitung wie der Gevkamen-Salbe. Es kann auch zum Inhalieren verwendet werden, jedoch nur Dampf. Fügen Sie dem Wasser eine Salbe mit einem Streichholz hinzu und atmen Sie die Dämpfe ein.

Was ist der beste Weg, um Inhalation zu machen, sagt Dr. Komarovsky?

Prognose

Bei der Durchführung einer qualitativ hochwertigen und vollständigen Behandlung der Laryngitis handelt es sich um eine behandelbare Krankheit. Die chronische Form kann nur in die Remissionsphase eingeführt werden. Unbehandelt geht die Pathologie je nach Form entweder in ein chronisches Stadium über oder schreitet fort und verursacht Komplikationen.

Bei Kindern kann diese Art der Kehlkopfentzündung, als Unterboden oder falsche Kruppe, Ersticken verursachen und zum Tod führen. Eitrige Formen der Laryngitis verursachen eine komplizierte Lungenentzündung, Sepsis und die Entwicklung einer Larynxstenose.

Liste der Tabletten bei Laryngitis

Laryngitis ist eine Entzündung des Kehlkopfes und der oberen Luftröhre. Am häufigsten treten Hypothermie, häufiges Rauchen und Alkoholkonsum, ein längerer Aufenthalt in trockenen und staubigen Räumen, Erkältungen, Infektionskrankheiten (ARI, Grippe, Bronchitis, Scharlach, Keuchhusten, Masern, Röteln, Lungenentzündung, Allergien) und andere auf.

Pillen bei Laryngitis, die von einem Arzt verschrieben werden, helfen, die Schleimhäute der Atemwege zu mildern, wirken mukolytisch (verdünnender Sputum) und beseitigen Bakterien oder Viren, die das Auftreten der Krankheit verursachen.

Laryngitis Behandlung

Zwei Hauptformen der Laryngitis werden unterschieden:

  • akut (dauert 5-10 Tage, tritt unter dem Einfluss bestimmter Faktoren auf, die mit der zugrunde liegenden Erkrankung zusammenhängen);
  • chronisch (entwickelt sich nach wiederholtem Leiden der akuten Form, kann länger als zwei Wochen dauern)

Jedes der Formulare hat wiederum viele Arten.

Vor einer bestimmten Behandlung muss die Krankheit diagnostiziert werden.

Nach der Untersuchung des Kehlkopfes kann der HNO-Arzt folgende Untersuchungen vorschreiben:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin (auf entzündliche Prozesse);
  • bakteriologische Untersuchung des Auswurfs;
  • allergologische Untersuchung;
  • Laryngoskopie.

Die Behandlung ist ambulant (zu Hause) möglich, bei schweren Formen jedoch ausschließlich stationär.

Es gibt ein allgemeines Behandlungsschema für alle Arten von Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen:

  • Sicherstellung der vollständigen Erholung des Kehlkopfes (Stille für 5-7 Tage);
  • Ernährungsumstellung (mit Ausnahme von kalten, warmen, salzigen, würzigen, würzigen Speisen);
  • vollständige Beseitigung schlechter Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol);
  • reichlich warmes Getränk gezeigt;
  • Luftbefeuchtung in der Wohnung;
  • für vollen Schlaf sorgen;
  • Behandlung der Grunderkrankung, vor deren Hintergrund sich die Laryngitis manifestierte;
  • Medikamentöse Behandlung von Laryngitis - unter antiviralen Medikamenten (Anaferon, Arbidol, Tsitovir-3, Kagocel), antibakteriellen Medikamenten (Sumamed, Augmentin, Ceftriaxon, Cefecon, Zinnat) oder Antihistaminika (Loratadin, Cetrin, Cetirizin);
  • lokale Therapie mit entzündungshemmenden Aerosolen und Laryngitis-Pillen;
  • Gurgeln mit Salzlösungen, antiseptischen Präparaten und Kräutern (Soda, Salz mit einem Tropfen Jod, Kamille, Miramistin, Chlorophilipt, Tandum verde, Rotokan);
  • Inhalation zur Befeuchtung der Schleimhaut von Nase, Nasopharynx und Hals.

Lassen Sie uns auf die Medikamente eingehen, die für diese Krankheit verschrieben werden.

Resorptionstabletten bei Laryngitis

  • Neo-Angin. Antiseptikum, verschrieben bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens sowie zur Schmerzlinderung. Ab 6 Jahre und Erwachsene auf 1 Tablette alle 3 Stunden. Pro Tag können Sie maximal 8 Stück nehmen.
  • Faringosept. Die aktive Komponente ist Amazon Hydrat, das bei der Beseitigung von Erregern von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen der Mundhöhle aktiv ist. Es hat eine ausgeprägte bakteriostatische Wirkung, d.h. stört die Vermehrung von Mikroorganismen. Das Medikament kann als einzige Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle verordnet werden, wenn es in milder Form vorliegt. Dosierung für Erwachsene 1 Tab. bis zu 5 mal am Tag, Kinder 3-7 Jahre des Tagespreises (0,03 g), aufgeteilt in 3 Dosen. Anweisungen zur Anwendung von Faringosept während der Schwangerschaft und Stillzeit besagen, dass es während dieser Zeit verwendet werden kann, da der Wirkstoff lokal wirkt und nicht in den Blutstrom gelangt. Bewertungen der Droge nur positiv, gibt es einen raschen Beginn einer positiven Wirkung in Form von das Gefühl der Wunde und andere Beschwerden im Mund und Rachen loszuwerden.
  • Hexoral Tabs. Die Hauptkomponenten: Chlorhexidinhydrochlorid (antibakterielle Eigenschaft) und Benzocain (Anästhetikum). Es wird positiv durch einen längeren Aufenthalt der Substanz im Speichel bemerkt. Kann ab 4 Jahren in einer Menge von 4 Tabletten pro Tag verabreicht werden, die in regelmäßigen Abständen einzeln verabreicht werden. Ab 12 Jahren und im Erwachsenenalter von 8 Tabletten, jede 1-2 Stunden. Bitte beachten Sie, dass resorbierbare Tabletten bei Laryngitis Hexoral Tabs bei offenen Wunden oder Geschwüren im Mund sowie bei Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe kontraindiziert sind. Laut Reviews wird die maximale Wirkung bei der Behandlung der Krankheit mit der sofortigen Anwendung des Medikaments erreicht, wenn es die ersten Symptome der Krankheit feststellt. Dieses Gerät hat einen angenehmen Geschmack und lindert schnell Schmerzen.
  • Lizobact. Antiseptikum, häufig von Ärzten empfohlen, nicht nur als bewährtes Hilfsmittel bei HNO-Erkrankungen, sondern auch in der Zahnarztpraxis. Gegenanzeigen: Alter bis zu 3 Jahre und Probleme mit Laktoseintoleranz, Laktostasemangel, Unverträglichkeit der einzelnen Komponenten. Allergien können auftreten. Lizobact kann als Arzneimittel gegen Laryngitis bei Kindern ab 3 Jahren sowie bei schwangeren Frauen (mit Vorsicht in einem Trimester) und während der Stillzeit angewendet werden. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren sollten - je nach Plan - zu einem früheren Alter 2-3 Tabletten bis zu 4-mal täglich erhalten. Laut den Reviews tritt die Wirkung bei richtiger Anwendung ziemlich schnell auf, allergische Reaktionen treten in extrem seltenen Fällen auf.
  • Decatilen. Ein bakterizides Mittel, bestehend aus den Wirkstoffen Dibucainhydrochlorid (Schmerzlinderung) und Dequaliniumchlorid, das Bakterien, Pilze und eine Reihe von Antibiotika-resistenten Stämmen eliminiert. Tabletten zur Resorption von Laryngitis Dekatilen dürfen nicht länger als 5 Tage verwendet werden. Danach muss die Behandlung vom behandelnden Arzt angepasst werden. Dosierung für Erwachsene 1 Tab. alle 2 Stunden, nach Ablauf der akuten Periode, erhöht sich das Intervall auf 4 Stunden, maximal 10 Tabletten pro Tag. Bei Kindern ab 4 Jahren 1 Tablette nach 3 Stunden, dann nach 4 Stunden. Die Untersuchung der Auswirkungen des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurde nicht durchgeführt, so dass seine Verwendung nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich ist. Resorptionstabletten sollten sehr langsam sein. Unmittelbar nach der Einnahme der Pille wird die Verwendung von Zahnpasten nicht empfohlen.
  • Septolete Eine antiseptische Form einer Rachenpille bei Laryngitis, Tonsillitis und Pharyngitis sowie bei Zahnfleischentzündungen. Es ist notwendig, in regelmäßigen Abständen nicht mehr als 4 Pastillen pro Tag für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren aufzulösen. - 10-12 Jahre alt, 8 w. - ab 12 Jahre und Erwachsene. Bei den Seiteneigenschaften besteht eine leichte Gefahr von Allergien sowie Durchfall, Übelkeit und sogar Erbrechen, wenn die tägliche Dosis überschritten wird. Im Allgemeinen sind die Bewertungen des Arzneimittels positiv, obwohl einige Patienten eine geringe Wirkdauer feststellten.
  • Theraflu Lar. Antiseptikum, Lokalanästhetikum, hergestellt in Form von Pastillen und Spray. Zugelassen für den Gebrauch ab 4 Jahren und Erwachsene auf 1 Tablette in 2-3 Stunden, maximal 6 Stück pro Tag für Kinder und 10 Stück pro Tag für Erwachsene. In Notfällen ist eine Resorption alle 1-2 Stunden möglich, jedoch innerhalb der maximal zulässigen Tagesdosis. Reviews belegen die schnelle Beseitigung von Schmerzen, die Verwendung sollte jedoch in Kombination mit Arzneimitteln anderer pharmazeutischer Gruppen erfolgen.
  • Hexalyse In der HNO-Praxis und Zahnmedizin wird es oft als entzündungshemmendes, antiseptisches und schmerzstillendes Mittel verschrieben. Bei Erwachsenen und Kindern, die das Alter von 6 Jahren erreicht haben, wird die Hexerei als Medikament gegen Laryngitis verschrieben. Nebenwirkungen sind möglich, wie allergische Manifestationen, das Auftreten einer Superinfektion (Sekundärinfektion der Zelle), die Entwicklung von Dysbakteriose mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch bakterielle und / oder Pilzinfektionen. Letzteres ist aufgrund der langfristigen Einnahme dieser Pillen (ab 10 Tagen) möglich. Tagesdosis - nicht mehr als 8 Tabletten Erwachsene 1 Stück in 2 Stunden, Kinder - 4 Stunden. Um die größte Wirkung zu erzielen, muss man sich sehr langsam auflösen, am besten unter der Zunge liegen. Während der Behandlung mit Hexalysis muss auf die Verwendung ähnlicher Mittel verzichtet werden. In den Bewertungen stellen die Patienten einen positiven Effekt der Behandlung fest, einen angenehmen Geschmack.
  • Homöopathie Vielleicht die Behandlung homöopathischer Arzneimittel. Zum Beispiel sind Tabletten von Laryngitis Gomeovoks weit verbreitet. Sie haben eine entzündungshemmende und mukolytische Wirkung, die mit dem Verlust der Stimme und Heiserkeit einhergeht. Kinder dürfen nach einem Jahr verwendet werden, jedoch mit Vorsicht, da Husten und ein Kind ersticken können. Nehmen Sie 2 Stücke in 2 Stunden, maximal 24 Tabletten. Nachdem der Zustand verbessert wurde, wird die Empfangsfrequenz fünfmal täglich auf 2 Stück eingestellt. Homöopathische Tabletten gegen Laryngitis sind im Kindesalter am meisten bevorzugt, da sie ein Minimum an schädlichen chemischen Verbindungen enthalten, obwohl sie in seltenen Fällen allergische Hautausschläge verursachen können.

Behandlung von Husten mit Laryngitis

Patienten mit Laryngitis leiden häufig unter Husten. Im Anfangsstadium der Erkrankung tritt ein trockener Husten auf, der von Keuchen und Atemnot begleitet wird, was zu Schwellungen der Atemwege führen kann.

Trockene Hustenbehandlung

In diesem Fall wird empfohlen, mit Inhalationen behandelt zu werden, beispielsweise mit Pulmicort oder Budesonid. Um den Husten zu lindern, können Sie mit einer einfachen Salzlösung oder Mineralwasser einatmen, jedoch immer alkalisch.

Etablierte Dampfinhalationen mit Phytopräparationen oder einer Lösung von Meersalz als Mittel zur Laryngitis.

Wenn der Husten obsessiv und anstrengend ist, ist es an der Zeit, Hilfe gegen Antitussiva zu suchen:

  • Sinekod Erhältlich in Form von Tropfen, Sirup und Tabletten. Das Medikament hat eine bronchodilatierende Wirkung (Verringerung der Widerstandsfähigkeit der Atemwege), die sich positiv auf die Atmung auswirkt und sie sehr erleichtert. Sinekod ist während der Schwangerschaft (1 Trimester), Lungenbluten sowie bei Kindern bis zu 2 Monaten (Tropfen), 3 Jahren (Sirup), 6 Jahren (Tabletten) kontraindiziert. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 1 Woche, danach wird das Medikament abgebrochen. Bewertungen dieses Werkzeugs sind umstritten, aber im Allgemeinen stellen viele seine positive Wirkung fest, obwohl einige Patienten sagen, dass Sinekod Husten nicht heilt, sondern nur unterdrückt.
  • Stoptussin. Kombiniertes Werkzeug, erhältlich in Form von Tropfen, Sirup und Tabletten. Es hat ausgeprägte antitussive und expektorierende Eigenschaften sowie eine anästhetische Wirkung. Tabletten für Laryngitis bei Kindern, gefolgt von einem trockenen Husten, ab 12 Jahren verordnet, Sirup ab 6 Monaten. Tablettenform des Arzneimittels sollte mit Wasser eingenommen werden, ohne je nach Gewicht Sirup zu kauen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird empfohlen, die Behandlung mit diesem Medikament zu unterlassen. Bewertungen von positiven Pillen, von denen viele auf einen fast sofortigen Effekt hingewiesen haben, wodurch Husten für einige Tage beseitigt werden kann.
  • Libexin. Antitussivum in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Die Wirkung der Anwendung ist ähnlich wie bei Codein, verursacht jedoch keine Abhängigkeit und hemmt auch nicht den Atmungsprozess. Die Indikationen für seine Verwendung sind umfangreich und Kontraindikationen sind Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile, Galactose-Intoleranz und reichliche Sekretion in den Atmungsorganen. Bewertungen des Medikaments sind ziemlich widersprüchlich, und viele Patienten charakterisieren Libexin als ein ineffektives Mittel.

Nach der Sputumbildung ist es notwendig, ihr dabei zu helfen, mit schleimlösenden Sirupen und Tabletten auszugehen.

Auswanderer

  • Dr. Mom. Als Expektorant stehen Sirup und Pastillen zur Verfügung. Die Hauptbestandteile pflanzlichen Ursprungs Sirup wird ab dem 3. Lebensjahr verordnet und Tabletten zur Behandlung der Laryngitis ab dem 18. Lebensjahr. Zahlreiche Reviews zeigen, dass der therapeutische Effekt einige Tage nach Behandlungsbeginn spürbar ist. Je früher die Behandlung beginnt, nachdem die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt wurden, desto schneller tritt die Besserung ein.
  • Althea Sirup Expectorant und lokales entzündungshemmendes Mittel, hergestellt in Form von Sirup, süßer Geschmack. Dosierung: bis zu 12 Jahre, 1 Teelöffel verdünnt in einem Viertel Tasse Wasser bis zu 5 Mal pro Tag, ab 12 Jahren und Erwachsene 1 EL. Löffel ½ Tasse und 5 mal täglich nach den Mahlzeiten.
  • Herbion Kombiniertes Präparat mit Antitussivum und Expektorant, enthält Extrakte aus der Wurzel, gewöhnliches Thymian, Levomenthol, Sucrose. Herbionum wird Kindern unter 2 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit, nach akuter obstruktiver Laryngitis und falscher Kruppe nicht verschrieben. Dosierung für Erwachsene 15 ml. 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten bei Kindern, je nach Alter des Kindes. Behandlungsdauer bis zu 3 Wochen, eine längere Dauer ist nur mit Zustimmung des Arztes zulässig.
  • Ambrobene. Die Freisetzungsformen sind sehr unterschiedlich: Injektionslösung für die intravenöse Verabreichung, Sirup, Inhalationslösung, Retardkapseln sowie Tabletten für Laryngitis und andere Erkrankungen des Respirationstrakts, die in akuter oder chronischer Form auftreten. Abhängig von der Art des Arzneimittels hat es eigene Nebenwirkungen und unterschiedliche Dosierungen, so dass der Arzt eine Behandlung verschreiben muss. Das Feedback ist überwiegend positiv und es werden eine Reihe von Vorteilen erwähnt, wie hohe Effizienz, angenehmer Geschmack, schnelle Reaktion und die Möglichkeit der Verwendung auch bei Neugeborenen.
  • Gedelix Es wird in Form von Tropfen und Sirup hergestellt, der Hauptbestandteil ist Efeublätter-Extrakt. Dieses Heilmittel pflanzlichen Ursprungs hat eine schleimlösende, schleimlösende und krampflösende Wirkung. Für die Anwendung bei Kindern zugelassen, hängt die Dosierung von der Art des Arzneimittels und dem Alter des Kindes ab. Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann Gadelix nicht verschrieben werden. Die Rückmeldungen zu diesem Tool sind positiv, aber in einigen Fällen treten allergische Reaktionen auf.

Die medikamentöse Behandlung von Husten kann durch Volksheilmittel ergänzt werden. Zum Beispiel frisch gepresster Karottensaft mit Honig. Trinken Sie tagsüber diese Infusion mit einem Glas Saft und 15 ml Honig.

Trockene Inhalationen sind sehr effektiv - erhitzen Sie das Salz in einer Pfanne und fügen Sie ein paar Tropfen Eukalyptusöl hinzu. Diese Dämpfe zweimal täglich für 10 Minuten einatmen.

Zusammenfassend ist noch einmal darauf hinzuweisen, dass Pillen zur Laryngitis bei Kindern oder Erwachsenen nur nach Untersuchung durch einen Arzt eingenommen werden können, der die Art der Erkrankung genau bestimmt und eine therapeutische Behandlung vorschreibt.

Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen

Laryngitis wird als akute oder chronische Entzündung des Kehlkopfes bezeichnet. An dem pathologischen Prozess können sowohl die gesamte Schleimhaut des Kehlkopfes (eine diffuse Form der Kehlkopfentzündung) als auch deren Einzelteile, die Schleimhaut der Epiglottis, die Stimmlippen oder die Wände der Subvokalhöhle beteiligt sein.

Ursachen der Kehlkopfentzündung

In den meisten Fällen entwickelt sich die akute Laryngitis nicht als eigenständige Erkrankung, sondern parallel zur Entzündung anderer Teile des Atemtrakts (Nase, Hals, Trachea, Bronchien und Lungen). Ursache sind akute respiratorische Virusinfektionen (Influenza, Parainfluenza, Adenovirus-Infektion). Der Larynx ist auch an dem pathologischen Prozess von Masern, Diphtherie und Keuchhusten beteiligt und kann eine Komplikation von Syphilis und Tuberkulose sein.

Seltener wird die akute Laryngitis durch eine bakterielle Infektion verursacht, insbesondere durch Strepto- und Staphylokokken - sie tritt in der Regel als Folge einer sekundären Infektion der Rachenschleimhaut auf, wenn das körpereigene Immunsystem vor dem Hintergrund von ARVI oder chronischen Infektionen geschwächt ist.

Ursachen der akuten Laryngitis sind neben Infektionserregern:

  • Luftpartikel aus Dampf, Gasen und Staub;
  • externe Allergene (Pflanzen, Lebensmittel, Chemikalien);
  • thermische Auswirkungen auf den Schleimkehlkopf (heiße oder kalte Speisen und Getränke);
  • erhöhte Belastung des Stimmapparates;
  • Rauchen

Seltener kann sich eine akute Laryngitis vor dem Hintergrund der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) manifestieren, wenn der säurehaltige Inhalt des Magens in die Schleimhäute der oberen Atemwege, insbesondere des Larynx, gerät und eine irritierende Wirkung auf sie hat.

  • häufige akute Laryngitis, insbesondere ohne adäquate Behandlung;
  • chronische entzündliche Prozesse in den Atemwegen;
  • Hypothermie;
  • regelmäßige erhöhte Belastungen des Stimmapparates (am häufigsten bei Lehrern anzutreffen - die sogenannte Laryngitis);
  • aktives Rauchen (bei fast 100% der Raucher - "Raucherlaryngitis") und passiv;
  • Alkoholkonsum;
  • Inhalation von mit Chemikalien und Staub belasteter Luft.

Was passiert bei einer Laryngitis?

Wenn man zur Larynxschleimhaut gelangt, schädigt der ursächliche Faktor (sowohl infektiös als auch nicht infektiös) den Larynx, was zu Schwellungen und Schmerzen an der Verletzungsstelle führt, Hyperämie (Rötung) und Blutung auftreten, Schleim stark abgesondert wird.

Anzeichen einer Laryngitis bei Erwachsenen

Innerhalb von 7 bis 10 Tagen nach Beginn der Erkrankung wird die Laryngitis als akut angesehen. Wenn die Symptome jedoch länger andauern, ist der Prozess chronisch.

Die Hauptsymptome einer Laryngitis bei Erwachsenen und bei Kindern sind:

  • Trockenheit, Kitzeln, Kitzeln, Brennen, Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • häufig oberflächlich, zuerst trocken, später Husten mit Auswurf;
  • schnelle Ermüdbarkeit, Heiserkeit, Heiserkeit der Stimme bis zu Aphonie (mangelnde Klangfülle);
  • Temperaturerhöhung auf subfebrile Zahlen (bis zu 38 ° C);
  • Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit.

Bei Kleinkindern besteht die Gefahr der Entwicklung einer akuten stenosierenden Laryngotracheitis oder einer falschen Kruppe - einer Erkrankung, die durch Schleimhautödeme und Krämpfe der glatten Muskulatur des Larynx verursacht wird, was zum Ersticken und zum späteren Sauerstoffmangel von lebenswichtigen Organen, insbesondere des Gehirns führt.

Abhängig von den Ursachen und morphologischen Veränderungen der Schleimhaut des Pharynx teilen sich verschiedene Formen der Laryngitis:

  • katarrhalisch (die häufigste und mildeste Form; manifestiert durch Halsschmerzen, Heiserkeit und gelegentlich trockenen, dann nassen Husten);
  • hypertrop (auf den Stimmbändern sind Wucherungen in Form von Nadeln von der Größe eines Stecknadelkopfs vorhanden; die Symptome der Krankheit sind ausgeprägt: starke Heiserkeit der Stimme, heftiger Husten);
  • atrophisch (die Schleimhaut des Kehlkopfes ist verdünnt; die Patienten sorgen sich um trockenen Mund, trockenen, schmerzhaften Husten mit Krustenausfluss mit Blutstreifen, fast konstante Heiserkeit);
  • hämorrhagisch (Hämorrhagien in der Rachenschleimhaut; Symptome ohne Merkmale);
  • professionell (an den Bändern gibt es Verdickungen - die sogenannten Knoten des Sängers; die Stimme wird mit der Zeit heiser);
  • Diphtherie (die Schleimhaut des Kehlkopfes ist mit einem weißen Film bedeckt, der das Lumen der Atemwege verstopfen und zum Ersticken führen kann);
  • Tuberkulose (tritt auf, wenn sich der tuberkulöse Prozess von der Lunge in die oberen Atemwege ausbreitet; tuberkulöse Tuberkel bilden sich im Kehlkopfbereich, in schweren Fällen werden Epiglottis und Kehlkopfknorpel zerstört);
  • syphilitisch (ist eine Komplikation der Syphilis; auf der Larynxschleimhaut bilden sich Geschwüre und spezifische Plaques, später - Narben, die den Larynx verformen).

Diagnose

Der Arzt vermutet die Erkrankung aufgrund von Patientenbeschwerden, Anamnese-Daten und Ergebnissen einer objektiven Untersuchung der oberen Atemwege.

Im allgemeinen Bluttest gibt es keine spezifischen Messungen:

  • bei infektiöser Laryngitis können die ESR- und Leukozytenwerte erhöht werden;
  • Bei allergischer Laryngitis - die Zahl der Eosinophilen ist erhöht.

In zweifelhaften Fällen können dem Patienten zusätzliche Studien zugewiesen werden, insbesondere die Laryngoskopie (ggf. Untersuchung des Larynx mit einem Endoskop - Biopsie (ein Stück pathologisch modifiziertes Gewebe) für eine gründlichere Untersuchung).

Wie behandelt man Laryngitis bei Erwachsenen?

Die Behandlung der akuten Laryngitis wird von einem Hausarzt oder HNO-Arzt durchgeführt, meist ambulant. In Einzelfällen der Erkrankung (z. B. Diphtherie-Laryngitis) ist der Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich. Bei infektiöser Natur der Kehlkopfentzündung ist der Patient vorübergehend behindert, weil der Körper Ruhe braucht, um mit der Infektion fertig zu werden - zu Hause oder sogar Bettruhe wird empfohlen.

Der wichtigste Faktor, der die Genesungsrate beeinflusst, ist die Beachtung der Stimmruhe. Während der gesamten akuten Phase der Erkrankung wird dem Patienten nicht empfohlen, auch nur im Flüsterton zu sprechen, und um mit anderen zu kommunizieren, verwenden Sie Notizen.

Um den Erholungsprozess der Schleimhaut der Atemwege zu beschleunigen, wird empfohlen, sich an eine Diät zu halten: Verwenden Sie nur sparsame Lebensmittel - es sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein; Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke sind vollständig von der Diät ausgeschlossen. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Besonders bevorzugt ist die Verwendung von warmer Milch mit Honig (natürlich ohne Allergie) und alkalischen Mineralwässern (Borjomi, Polyana Kvasova).

Aus den Empfehlungen für die nichtmedikamentöse Behandlung sollte auch Folgendes gesagt werden:

  • Raucherentwöhnung für die Krankheitsphase plus während der Erholungsphase danach (7–10 Tage);
  • Warnung vor passivem Kontakt mit Tabakrauch;
  • bei kaltem, regnerischem und nebeligem Wetter nicht draußen zu sein;
  • Aufrechterhaltung eines angemessenen Mikroklimas im Raum (Lufttemperatur beträgt etwa 20 ° C, Luftfeuchtigkeit - nicht weniger als 55%), häufiges Lüften des Raums;
  • lokale Wärmebehandlungen (halbe Alkoholkompresse am Hals, Dampfinhalation);
  • Ablenkvorgänge in Form von Senfpflaster auf der Brust oder Wadenmuskulatur, heiße Fußbäder.

Behandlung von Laryngitis bei Erwachsenen mit Medikamenten oder Medikamenten

Personen, die an akuter Laryngitis leiden, können verordnet werden:

  • topische Zubereitungen, die antimikrobielle und entzündungshemmende Substanzen enthalten, in Form von Sprays (Camfomen, Ingalipt, Tera-flu) und Lutschtabletten oder Lutschtabletten (Isla, Strepsils, Neo-Angina);
  • Expektorantien auf der Basis von Althea Mukaltin (Alteyka), Efeu (Prospan, Gedeliks), Wegerich (Evkabal, Gerbion);
  • mukolytische Wirkstoffe (Verdünnen des viskosen Auswurfs) auf der Basis von Carbocystein (Fluditec), Acetylcystein (ACC, Fluimucil), Bromhexin (Solvin), Ambroxol (Ambrobene, Lasolvan);
  • mit schmerzhaftem trockenem Husten - Antitussiva mit Codein (Kofex) oder Butamirat (Sinekod);
  • mit ausgeprägter Larynxschwellung - Antihistaminika (Cetirizin, Loratadin);
  • Bei Verdacht auf die bakterielle Natur der Krankheit kann ein Medikament in Form eines Aerosols verwendet werden, das ein lokales Antibiotikum, Bioparox, enthält.
  • In einem Krankenhaus können Infiltrationen (Infusionen von Medikamenten in den Kehlkopf mit einer Kehlkopfspritze) von antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten verabreicht werden.
  • Im subakuten Stadium der Laryngitis wird die Physiotherapie angewendet (Elektrophorese mit Novocain, UHF);
  • Wenn die Kehlkopfentzündung durch GERD verursacht wird, wird sie als Hauptkrankheit behandelt (Einhaltung der Diät, Medikamente, die den Säuregehalt des Magensafts reduzieren);
  • Bei Erwachsenen mit Laryngitis werden Antibiotika in Ausnahmefällen verschrieben - wenn die bakterielle Natur des Erregers wahrscheinlich bekannt ist oder keine Wirkung von der vorherigen Therapie vorliegt.

Bei der Behandlung von Exazerbationen der chronischen Laryngitis sollte der Behandlung chronischer Infektionen, die zu dieser Exazerbation beitragen, besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Der Rest der Behandlung von chronischen ist der Behandlung der akuten Form dieser Erkrankung ähnlich - sie hängt von der Form der chronischen Laryngitis und ihren Symptomen ab.

Das Ergebnis der Behandlung der akuten Laryngitis ist günstig - die Genesung erfolgt innerhalb von 7 bis 10 Tagen nach Beginn der Erkrankung. Bei einer chronischen Form der vollständigen Genesung ist es leider nicht möglich, die Anstrengung des Arztes auf die Minimierung der Symptome zu lenken, die den Patienten unangenehm machen.

Prävention der Kehlkopfentzündung

Präventive Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Auswirkungen von Faktoren, die diese Krankheit verursachen können, im Körper vollständig zu beseitigen oder stark einzuschränken.

JMedic.ru

Die Laryngitis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut des Kehlkopfes, die durch Fieber, Halsschmerzen, Heiserkeit, Atemnot und Husten gekennzeichnet ist.

Das Auftreten einer Laryngitis wird durch häufige Hypothermie, Mundatmung, Überlastung der Stimmbänder und starker Staubgehalt der Atemluft verursacht.

Die wichtigsten Ursachen der Erkrankung sind virale und bakterielle Infektionen.

Was sind die Komplikationen einer Laryngitis?

  • Das Auftreten von Laryngotracheitis ist eine Läsion zusammen mit dem Kehlkopf der oberen Luftröhre.
  • Das Auftreten der Kruppe (Verengung des Kehlkopfes) aufgrund eines ausgedehnten Entzündungsprozesses.

Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung erfolgt ambulant (zu Hause), in der Regel durch einen örtlichen Arzt oder einen Hausarzt. Bei der Entwicklung von Komplikationen sollte die Kehlkopfentzündung nur im Krankenhaus behandelt werden.

Etiotropische Therapie

Diese Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

Im Falle einer viralen Laryngitis werden Erwachsenen antivirale Medikamente und Mittel zur Stärkung des Immunsystems (die Fähigkeit des Körpers, Fremdkörpern, die von außen durchdringen, zu widerstehen) verschrieben:

  • Inosin Pranobex (Groprinosin, Izoprinozin) - hat eine immunstimulierende Wirkung (erhöht die Anzahl von Zellen, die Infektionen bekämpfen - Lymphozyten, Leukozyten, Interleukine) und antivirale (unterdrückt die Teilung und das Wachstum von Viren). Es wird oral vor den Mahlzeiten in Dosen von 50–100 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag (6–8 Tabletten) verabreicht. Dosis aufgeteilt in 3 - 4 Dosen. Bei einer Behandlungsdauer von 7 bis 15 Tagen, ggf. eine Woche später, können Sie den Therapieverlauf wiederholen.
  • Interferon Alfa (Inferon, Lockferon, Alferon) - wirkt antiviral (verhindert das Eindringen von Viren in die Körperzellen) und immunmodulatorisch (stärkt das Immunsystem). Sie wird in jeder Nasalpassage 1 - 2 Mal täglich intranasal ernannt. Nehmen Sie dazu eine Interferonampulle mit trockenem Pulver und fügen Sie der auf dem Behälter angegebenen Markierung Kochsalzlösung hinzu. Die Lösung hat eine Farbe von leicht weißlich bis rosa. Lagern Sie das fertige Produkt 1 Tag im Kühlschrank.
  • Rimantadin (Orvirem, Algirem) - wirkt antiviral (blockiert das Eindringen des Virus in gesunde Körperzellen). Tabletten werden oral auf leeren Magen nach dem Schema eingenommen:

Bei bakterieller Laryngitis bei Erwachsenen wird die Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen und antiseptischen Substanzen in Form von Spüllösungen oder Rachensprays verordnet.

  1. Antibakterielle Mittel:
    • Makrolide:
      • Azithromycin (Sumamed, Azimitsin, Azivok) - wirkt antibakteriell (trägt zum Absterben von Bakterien bei) und wirkt bakteriostatisch (verstößt gegen Teilungsprozesse und Bakterienwachstum). Tabletten werden oral 500 mg einmal täglich auf leeren Magen eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage.
      • Clarithromycin (Klabak OD, Binoklar, Klacid) - wirkt antibakteriell (trägt zum Absterben von Bakterien bei) und wirkt bakteriostatisch (verstößt gegen Teilungsprozesse und Bakterienwachstum). Tabletten werden zwischen den Mahlzeiten eingenommen, und zwar innerhalb von 500 mg 1 Mal pro Tag. Die Therapiedauer beträgt 5 Tage.
    • Geschützte Penicilline (Augmentin, Amoxiclav) - wirken antibakteriell (trägt zum Absterben von Bakterien bei) und bakteriostatisch (verstößt gegen Teilungsprozesse und Bakterienwachstum). Tabletten werden dreimal täglich 625 mg oder zweimal täglich 1000 mg eingenommen. Die Behandlung dauert 7 Tage. Neben den Pillen in der Droge Amoxiclav für Erwachsene gibt es eine Form der Freisetzungstabletten namens Kviktab mit den oben angegebenen Dosierungen.
  2. Gurgeln:
    • Furatsilina-Tabletten (antibakterieller Wirkstoff) im Verhältnis 4 - 6 pro Glas Wasser. Gurgeln Sie 4-6 mal am Tag.
    • Furosol (antibakterieller Wirkstoff) 1 Beutel in einem ersten Glas Wasser aufgelöst. Gurgeln Sie 4 bis 6 Mal pro Tag zwischen den Mahlzeiten.
    • Chlorophiliprt (eine antiseptische Substanz, die die Mundhöhle von der pathogenen Flora reinigt) 1 Esslöffel auf 1 Tasse Wasser. Gurgeln Sie 3 mal am Tag.
    • Stomatidin (eine antiseptische Substanz, die die Mundhöhle von der pathogenen Flora reinigt) - Esslöffel ½ Tasse Wasser. Gurgeln Sie 4-6 mal am Tag.
    • 1 Esslöffel Salz, ½ Esslöffel Soda, 20 Tropfen Jod. Gurgeln Sie bis zu 8 Mal am Tag.
  3. Sprays mit antiseptischen Substanzen (Hexospray, Gevalex, Angileks), 2 Injektionen in den Hals für jede Amygdala 4-6-mal täglich.

Pathogenetische Therapie

Diese Behandlung zielt darauf ab, den Mechanismus der Krankheit zu beseitigen. Bei der Laryngitis handelt es sich um einen entzündlichen Prozess des Larynx und eine Schwellung der Schleimhäute.

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika für Erwachsene:
    • Nimesulid (Nise, Nimid) wirkt analgetisch und entzündungshemmend. 1 Tablette 2-mal täglich zugewiesen. Die Empfangsdauer beträgt 5 - 7 Tage.
    • Ibuprofen (Ibufen, Ipren, Advil) hat antipyretische, entzündungshemmende und analgetische Wirkungen. 200 mg (1 Tablette) 2-mal täglich für 5 bis 7 Tage zugewiesen.
  • Antihistaminika für Erwachsene (Suprastin, Tavegil) wirken antiallergisch. 3-mal täglich 1 Tablette oder Loratadin-Tabletten am 1. Tag zugewiesen. Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 10 Tage.
  • Hormonelle Arzneimittel für Erwachsene (Dexamethason) 4 mg - 1 ml intramuskulär oder intravenös injiziert. Dieses Medikament wird Erwachsenen nur mit der Entwicklung von Komplikationen verschrieben, die mit Atemstillstand - der Bildung einer Kruppe - verbunden sind.

Symptomatische Therapie

Ziel ist es, die Symptome der Krankheit zu beseitigen und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern.

  • Bei Halsschmerzen vorgeschriebene Lutschtabletten:
    • Dikatelen lösen sich 4-6 mal am Tag auf.
    • Faringosept zum Absaugen von 4 bis 6 Tabletten pro Tag.
    • Strepsils mit Lidocain zum Saugen.
  • Bei Atemnot - Bronchodilatator-Medikamente: Salbutamol, Ventalin oder Salmeterol in Aerosolen 3-4 mal täglich inhalieren.
  • Beim Husten - Mukolytika - Acetylcystein (ACC) 200 mg 3-mal täglich; 500 mg 1 Mal pro Tag oder Ambroxol (Lasolvan, Ambrol, Abmrobene) 30 mg 3 Mal täglich oder 75 mg 1 Mal pro Tag.

Physiotherapie

  • Hals-Quarz-Hals 7 - 10 Sitzungen.
  • Inhalationen mit Eukalyptus, Nadeln - 5 Sitzungen.
  • Warmes Getränk
  • Einatmen von warmer, feuchter Luft.
  • Wärmende Kompressen am Hals.

Behandlung der Kehlkopfentzündung bei Kindern

Die Behandlung der Laryngitis bei Kindern sollte im Krankenhaus durchgeführt werden.

Medikamentöse Behandlung

Etiotropische Therapie

Bei der viralen Laryngitis für Kinder sind die Medikamente der Wahl:

  • Inosin Pranobex (Groprinosin, Izoprinozin) wird oral vor den Mahlzeiten von Kindern zwischen 3 und 12 Jahren verschrieben, 50 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag (4-6 Tabletten). Dosis aufgeteilt in 3 - 4 Dosen.
  • Interferon alpha (Laferobion) wird Kindern von Geburt an als rektales Zäpfchen verschrieben. Die Häufigkeit der Verabreichung beträgt 1 Mal pro Tag oder Tropfen in der Nase - 50 000 - 100 000 IE (5 Tropfen) in jeder Nasalpassage 1 Mal pro Tag. Die Behandlung dauert 3 Tage.
  • Rimantadin (Orvirem, Algirem) wird für Kinder von 1 bis 3 Jahren in Form von Sirup gemäß dem Schema verschrieben:

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Wie man einen Hals zu Hause an einem Tag heilt

Rhinitis

Halsschmerzen sind zusammen mit einer laufenden Nase eines der ersten und häufigsten Symptome von ARVI. Das Virus, das durch die Schleimhaut der Nase oder der Mundhöhle in den Körper eindringt, setzt sich dort ab und beginnt den Prozess der Entzündung und Infektion des Körpers.

Was tun, wenn das Ohr zu Hause liegt?

Husten

Das Gefühl eines vergrabenen Ohrs ist für jeden Menschen unangenehm. Es scheint, dass es nicht weh tut und nicht tödlich ist, aber furchtbar lästig und ärgerlich ist das Gefühl, dass etwas im Inneren steckt und nicht herauskommt.