Haupt / Schnupfen

Akute Tonsillitis (Tonsillitis)

Schnupfen

Der Autor des Artikels ist Olga Petrovna Chuklina, Allgemeinmedizinerin, Therapeutin. Berufserfahrung seit 2003.

Akute Tonsillitis (Halsschmerzen) ist eine Infektionskrankheit, die eine Entzündung der Mandeln verursacht.

Eine Person hat einen lymphoiden Ring im Pharynx, der aus mehreren Mandeln besteht, aber meistens sind die Gaumenmandeln Angina ausgesetzt.

Angina pectoris ist nicht geeignet, akute Tonsillitis zu nennen, da Angina pectoris in der weltweiten Praxis Angina pectoris ist.

Gründe

Folgende Hauptursachen einer akuten Tonsillitis können unterschieden werden:

Der häufigste Erreger der Bakterien ist Streptokokken, viel seltener Staphylokokken, Pneumokokken, atypische Bakterien.

Jede Virusinfektion der Atemwege kann zur Entwicklung einer Tonsillitis führen.

Folgende Faktoren tragen zum Auftreten der Krankheit bei:

  • Inhalation verschmutzter Luft bei der Arbeit oder während des Lebens in großen Ballungsräumen;
  • Hypothermie;
  • das Vorhandensein von Herden chronischer Infektionen (Pharyngitis, Sinusitis, Adenoide, Mittelohrentzündung, Karies);
  • langfristige unkontrollierte Einnahme von antibakteriellen Medikamenten;
  • schlechte Ernährung;
  • übermäßiges Rauchen

Die Ausbreitung von Krankheitserregern unter der erwachsenen Bevölkerung erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft (beim Husten oder Niesen), sehr selten Kontakt-Haushalt.

Wenn die Übertragung von Haushalten zu Haushalten erfolgt, wenn übliche Geräte und Haushaltsgegenstände verwendet werden, die gegen die Regeln der persönlichen Hygiene verstoßen.

Akute Tonsillitis wird durch klinische Manifestationen unterteilt:

  • katarrhalisch (die mildeste Form der akuten Tonsillitis);
  • Follikel (eitrige Follikel bilden sich an den Mandeln);
  • lacunar (Eiter sammelt sich in Lacunas von Mandeln);
  • Geschwür-häutig (an den Mandeln wird ein Überfall gebildet, bei dessen Entfernung die Oberfläche der Mandeln Ulzerate bilden kann).

Symptome einer akuten Tonsillitis

Nach der Infektion und bis zum Auftreten von klinischen Anzeichen einer Tonsillitis (Inkubationszeit) kann es einige Stunden bis drei Tage dauern.

Die klinischen Symptome einer akuten Tonsillitis hängen von der Art der Tonsillitis ab.

Anzeichen einer katarrhalischen akuten Tonsillitis

Foto: Rötung der Tonsillitis bei katarrhalischer Tonsillitis

Bei der katarrhalischen Form der akuten Tonsillitis entwickelt sich also eine flache Läsion der Mandeln.

Anfangs zeigt der Patient Anzeichen von Intoxikationen, aber das Intoxikationssyndrom ist mild. Für die Intoxikation sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Temperaturanstiege im Bereich von 37 bis 38 Grad;
  • moderate allgemeine Schwäche;
  • leichte Kopfschmerzen

Es passiert und katarrhalische Tonsillitis ohne die Temperatur zu erhöhen.

Lokale Symptome treten etwas später auf:

  • Kitzeln und trockener Hals;
  • leichte Schmerzen beim Schlucken des Halses;
  • Tonsillen geschwollen;
  • Hyperämie (Rötung) der Mandeln.

Bei den katarrhalischen Entzündungen der Mandeln gibt es keine Razzien. Eine katarrhalische Tonsillitis wird meistens durch Viren verursacht, manchmal können sich andere Formen früh manifestieren.

Diese Art der akuten Tonsillitis verläuft günstig und leichter. Zusätzlich zu den Anzeichen der Krankheit selbst können bei einer katarrhalischen Tonsillitis Anzeichen einer viralen Schädigung benachbarter Organe auftreten:

Nach drei Tagen geht der Prozess zurück oder es ändert sich eine andere, ernstere Form der Tonsillitis.

Anzeichen einer lacunaren und follikulären Tonsillitis (eitrige Tonsillitis)

Foto: follikuläre und lacunare Form der Tonsillitis

Lacunar- und follikuläre Tonsillitis sind eitrige Arten von Tonsillitis, die sich mit bakteriellen Infektionen entwickeln.

Beide Typen beginnen mit einem ausgeprägten Intoxikationssyndrom:

  • Körpertemperatur mit follikulärer Tonsillitis steigt auf 39 Grad;
  • bei Lacunartonsillitis steigt die Temperatur auf 40 Grad oder mehr;
  • Körperschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • intensive Kopfschmerzen;
  • schwere allgemeine Schwäche;
  • Schüttelfrost
  • erhöhter Speichelfluss

Lokale Änderungen beitreten:

  • Halsschmerzen intensiv;
  • wenn Schluckbeschwerden im Ohr auftreten können;
  • erhöhte submandibuläre und zervikale Lymphknoten;
  • Schmerzen beim Abtasten der regionalen Lymphknoten;
  • Schwellung der Tonsillen;
  • Hyperämie der Tonsillen;
  • in der follikularen Form haben die Tonsillen eitrige Follikel - abgerundete Formationen mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm und weißgelber Farbe;
  • bei einer lacunaren Form an den Mandeln treten Eiteransammlungen in den Lücken der Mandeln auf, ebenfalls weißgelb;
  • eitriger Ausfluss kann die gesamte Oberfläche der Mandeln (eitrige Plaque) abdecken.

Die Dauer der klinischen Manifestationen dieser beiden Formen beträgt normalerweise 7-10 Tage.

Ulzerative-membranartige Form der Tonsillitis

Eine ulzerative Membran-Mandelentzündung verursacht keine Störung des Allgemeinzustandes des Körpers. Der Unterscheidungspunkt ist das Vorhandensein von grausamen Überfällen, bei deren Entfernung ulzerative Läsionen der Tonsillenschleimhaut auftreten.

Diagnose

Treten Anzeichen einer akuten Tonsillitis auf, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, es kann zu Komplikationen oder zum Übergang der Tonsillitis in die chronische Form kommen.

Die Diagnose wird anhand charakteristischer Beschwerden, Anamnese der Krankheit und natürlich Inspektionsdaten gestellt.

Der Arzt führt eine Pharyngoskopie durch - Untersuchung der Mundhöhle und des Rachenraums, die lokale Veränderungen feststellen.

Ein Abstrich wird von den schleimigen Tonsillen genommen, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen und um Medikamente für die Behandlung des Entzündungsprozesses auszuwählen. Es wird bestimmt, auf welche Medikamente der Erreger empfindlich ist.

Bei akuter Tonsillitis ist ein Abstrich der Tonsillen erforderlich, um Diphtherie zu vermeiden.

Im Allgemeinen können Bluttests entzündliche Veränderungen sein - beschleunigte ESR, Leukozytose.

Behandlung der akuten Tonsillitis

Es ist wichtig! Dieser Abschnitt ist in Übereinstimmung mit dem Bundesstandard für die medizinische Grundversorgung bei akuter Tonsillitis geschrieben.

Die Behandlung der akuten Tonsillitis sollte streng unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Es gibt allgemeine Empfehlungen während der Behandlung:

  • Isolation des Patienten in einem separaten Raum;
  • regelmäßige Raumbelüftung;
  • tägliche Reinigung der Nasszelle;
  • die Zuteilung separater Teller für den Patienten;
  • viel Wasser trinken;
  • Eliminierung zu heißer Produkte;
  • Essen sollte warm sein, Püree;
  • Sie können keine scharfen, sauren Lebensmittel essen (dies reizt die Halsschleimhaut zusätzlich).

Antipyretika sollten bei einer Temperatur von mindestens 38,5 ° C eingenommen werden. Folgende Medikamente werden verschrieben:

Stellen Sie sicher, dass Sie eine etiotropische Therapie durchführen (auf den Erreger abzielen).

Antivirale Medikamente

In der viralen Ätiologie der akuten Tonsillitis werden antivirale Medikamente eingesetzt, in der wissenschaftlichen Gemeinschaft wird jedoch immer noch intensiv über die Wirksamkeit solcher Medikamente debattiert. Gegner der antiviralen Therapie argumentieren zu Recht, dass ihre Wirkung wenig Wirkung hat. Folgende antivirale Medikamente sind derzeit die beliebtesten:

Antibiotika bei akuter Tonsillitis

Bei eitrigen (bakteriellen) Formen der Tonsillitis werden notwendigerweise antibakterielle Medikamente eingenommen. Antibiotika werden mit einer breiten Palette antibakterieller Wirkung verschrieben:

  • Penicilline (Amoxiclav, Flemoklav, Augmentin);
  • Makrolide (Hemomycin, Azithromycin, Klacid);
  • Cephalosporine (Cefixim, Zinnat, Ceftriaxon).

Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Verabreichung werden nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

Normalerweise dauert die antibakterielle Behandlung etwa zehn Tage, aber nicht weniger als sieben.

Antihistaminika

Antihistaminika werden verwendet, um die Schwellung der Mandeln zu lindern:

Lokale Therapie

Lokale Therapie bei akuter Tonsillitis ist ein Muss.

  • Gurgeln;
  • Bewässerung von Tonsillen mit Sprays;
  • Pastillen, Pillen.

Zum Gurgeln verwenden:

  • Furatsilin;
  • Wasserstoffperoxid;
  • Sodalösung;
  • Meersalz;
  • Miramistin;
  • Chlorhexidin;
  • Kräutertees

Das Spülen kann alle 1,5-2 Stunden durchgeführt werden, wobei mehrere Mittel abwechselnd verwendet werden.

Nach dem Eingriff 30 Minuten lang nicht trinken.

Die Bewässerung der Schleimtonsillen wird durchgeführt:

Lutschtabletten und Lutschtabletten wirken nicht nur entzündungshemmend, sondern auch anästhetisch:

Die Therapie der akuten Tonsillitis sollte umfassend sein, dann erfolgt die Erholung viel schneller.

Achten Sie darauf, den Behandlungsverlauf einzuhalten.

Die Entfernung der Tonsillen bei akuter Tonsillitis wird nicht durchgeführt. Dies kann nur der Fall sein, wenn der Patient wegen akuter Tonsillitis eine Komplikation hat - paratonsilläres Ödem oder Atemnot aufgrund der Größe der Mandeln.

Aber für die chirurgische Behandlung gibt es auch Kontraindikationen:

  • schwere Begleiterkrankungen;
  • Schwangerschaft
  • Blutstörungen mit Gerinnungsstörungen;
  • aktive Tuberkulose.

Komplikationen

Komplikationen der akuten Tonsillitis werden in lokale und allgemeine unterteilt.

Lokale Komplikationen sind:

  • paratonsillarer Abszess;
  • Hals Phlegmon;
  • Laryngitis;
  • Bronchitis;
  • Otitis.

Häufige Komplikationen sind:

  • rheumatische Läsion des Herzens, der Gelenke;
  • Glomerulonephritis (Entzündung der Nieren);
  • Meningitis (Entzündung der Gehirnschicht);
  • infektiös-toxischer Schock (Vergiftung der Abfallprodukte von Mikroorganismen);
  • Sepsis (Bakterien gelangen in den Blutkreislauf und breiten sich im ganzen Körper aus).

Um Komplikationen zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Behandlung der akuten Tonsillitis erforderlich.

Prävention

Zur Vorbeugung einer akuten Tonsillitis gehören:

  • persönliche Hygiene.
  • Erhöhen Sie die Abwehrkräfte des Körpers.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.
  • ausgewogene Ernährung.
  • Behandlung chronischer Erkrankungen anderer Organe (Otitis, Sinusitis, Karies, Pharyngitis).
  • Raucherentwöhnung.
  • Ablehnung von Alkohol.

Die Prognose für eine rechtzeitige Behandlung und die Einhaltung aller Empfehlungen des HNO-Arztes ist günstig.

Symptomdiagnose

Finden Sie heraus, welche Krankheiten Sie wahrscheinlich haben und zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollten.

Lacunar-Angina

Die Lacunar-Tonsillitis ist ein akuter entzündlicher Prozess vorwiegend bakterieller Ätiologie, der durch Läsionen der Tonsillenlakunen gekennzeichnet ist und sich durch eine ausgeprägte Verletzung des Allgemeinzustandes, Halsschmerzen, verschlimmert, äußert. Bei der körperlichen Untersuchung sind die Mandeln vergrößert, hyperämisches, eitriges Exsudat ist im Mund der Lücke zu sehen. Beim Abtasten der regionalen Lymphknoten werden Schmerzen bemerkt. Um den Erreger zu identifizieren, wird eine bakteriologische Analyse des Rachenabstrichs durchgeführt. Die Behandlung umfasst die Einhaltung der Bettruhe während der akuten Phase, die Verschreibung von Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten, Gurgeln mit Antiseptika und Physiotherapie.

Lacunar-Angina

Lacunar Halsschmerzen - eine klinische Form der akuten primären Tonsillitis, bei der sich der eitrige Entzündungsprozess in den Lücken mit dem anschließenden Übergang zur Oberfläche der Mandeln entwickelt. Die American Association of Otorhinolaryngology verwendet die Diagnose einer Tonsillopharyngitis und spiegelt die Tatsache wider, dass die Läsion gleichzeitig die Rückwand des Pharynx einfängt. In europäischen Ländern, einschließlich Russland, sind die Begriffe "Angina pectoris" sowie "akute Tonsillitis" (primär) üblich. Die Pathologie unterscheidet sich somit von sekundären Veränderungen, die den Verlauf verschiedener Infektionen (Scharlach, Diphtherie, infektiöse Mononukleose) und Blutkrankheiten (mit Leukämie, Agranulozytose) begleiten.

Ursachen der Lacunartonsillitis

Hierbei handelt es sich um eine akute Infektionskrankheit, deren Hauptursachen Adenoviren, Coxsackie, Masern und Scharlachvirus bei Kindern unter 5 Jahren sind, bei Jugendlichen und Erwachsenen (in 80% der Fälle) - Streptokokken, Staphylokokken, Hämophilusbazillen und andere Bakterien. Seltener dringen Krankheitserreger mit eingeatmeter Luft in die oberen Atemwege ein - auf Kontakt-Haushaltsweg und werden auf den Mandeln lokalisiert. Mit einer Abnahme des Immunschutzes kommt es zu einer Aktivierung pathogener Mikroorganismen, ihrer Anhäufung in den Lücken und der Entwicklung des pathologischen Prozesses in den lymphoiden Formationen des Pharynxringes. Es ist möglich, Streptokokken und andere Bakterien aus dem Blutfluss in andere Organe und Gewebe (Herz, Nieren, Gelenke) zu verbreiten, was zusammen mit einer Abnahme der Abwehrkräfte und unzureichender Antibiotikatherapie zu verschiedenen Komplikationen führt: Myokarditis, Endokarditis, Polyarthritis, Glomerulonephritis.

Symptome einer Lacunartonsillitis

Klinische Symptome sind durch eine Kombination von lokalen Veränderungen im Pharynx und Lymphgewebe mit Beeinträchtigung des allgemeinen Wohlbefindens gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt akut mit dem Auftreten von Symptomen der Vergiftung: Hyperthermie mit Schüttelfrost, Körperschmerzen und Kopfschmerzen. Für 2-3 Tage gibt es Halsschmerzen, die beim Verschlucken von Nahrung und Speichel intensiver werden. Aufgrund der Zunahme der oberen und zervikalen Lymphknoten treten Schmerzen beim Öffnen des Mundes und beim Drehen des Kopfes auf. Aus dem Mund riecht es unangenehm, die Sprache ist gedämpft ("Nasenschatten"). Bei der Untersuchung der Mundhöhle kann man Rötungen und Schwellungen der Mandeln feststellen, gelblichweiße Inhalte in Form separater Inseln, die sich schnell verbinden und die Oberfläche mit eitrigen Filmen bedecken.

Halsschmerzen bei Kindern gehen mit einer stärkeren Intoxikation einher, die sich in Fieber, schweren Kopfschmerzen, wiederholtem Erbrechen, Synkopalien mit Bewusstseinsverlust, vermindertem Appetit, unruhigem Schlaf, Schwäche und Reizbarkeit äußert. Im Verdauungstrakt gibt es oft Anzeichen von Störungen mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Beschwerden über Beschwerden im Hals beim Verschlucken von Nahrung und Wasser in den ersten 1 bis 3 Tagen können fehlen.

Komplikationen

Eine eitrige Entzündung mit unzureichender Behandlung und Abnahme der Immunität kann zur Ursache von paratonsillären oder pharynxialen Abszessen werden und sich auf die Nasennebenhöhlen und das Mittelohr ausbreiten. Gleichzeitig bleibt die Hyperthermie bestehen, die Halsschmerzen pulsieren, sie können bis zum Ohr strahlen, das Öffnen des Mundes wird schwierig, ebenso wie das Essen. Wiederholte Angina pectoris führt zur Entwicklung einer chronischen Entzündung im lymphatischen Gewebe des Pharynx und des umgebenden Gewebes - chronische Tonsillitis sowie Schädigung entfernter Organe und Gewebe: Herzmuskel, Nieren, Gelenke.

Diagnose

Um die bei der lacunaren Angina beobachteten klinischen Symptome richtig zu interpretieren und die primäre Entzündung von der sekundären zu unterscheiden, ist eine sorgfältige Untersuchung durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen erforderlich: Kinderarzt, Allgemeinarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Facharzt für Infektionskrankheiten, Rheumatologe und Nephrologe. Die Untersuchung des Pharynx zeigt typische Anzeichen für eine lacunare Tonsillitis: ausgeprägte Infiltration und Schwellung der Gaumenmandeln, Ansammlung von eitrigem Inhalt und Filme, die die Oberfläche der Tonsillen in den Lücken der gelblichen Inseln bedecken. Beim Entfernen von Filmen mit einem Spatel lassen sie sich relativ leicht entfernen, ohne das darunterliegende Gewebe zu beschädigen und Blutungen zu verursachen.

Um den Erreger zu identifizieren, ist es erforderlich, den Inhalt des Pharynx- und Mandelabstrichs durch bakteriologische oder virologische Analysen zu untersuchen. Es werden allgemeine klinische Studien zu Blut und Urin verordnet, mit denen die Aktivität des Prozesses (Leukozytose und erhöhte Erythrozytensedimentationsrate im Bluttest) und das Vorhandensein von Komplikationen aus dem Harnsystem (Leukozyten, Erythrozyten, Protein in der allgemeinen Urinanalyse auf Nephritis) bestimmt wird. Komplikationen (insbesondere Rheuma) müssen während der biochemischen Analyse von Blut (Änderungen des Gehalts an C-reaktivem Protein, Antistreptolysin-O, Rheumafaktor) ausgeschlossen werden. Die Differentialdiagnose der Lacunartonsillitis wird bei anderen Erkrankungen der oberen Atemwege und sekundären Prozessen infektiöser Natur (Pharynxdiphtherie, Scharlach, Mononukleose usw.) durchgeführt.

Behandlung der Lacunartonsillitis

In der akuten Phase der Krankheit ist es notwendig, die Bettruhe zu beobachten, im Falle eines schweren Verlaufs und bei Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

  • Etiotropische Therapie. Grundlage für therapeutische Maßnahmen zur bakteriellen Ätiologie - antibakterielle Therapie für 8-15 Tage in ausreichender Dosierung unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers. Üblicherweise werden Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe (Benzylpenicillin, Amoxicillin) sowie Cephalosporine und Makrolide verwendet. Für die sekundäre Angina der viralen und pilzlichen Ätiologie werden geeignete Arzneimittel verwendet (Aciclovir, Fluconazol usw.).
  • Symptomatische Mittel. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac), Vitamine, Immunmodulatoren sowie Medikamente, die die gestörten Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems, des Verdauungstraktes, des Harntraktes und des Nervensystems normalisieren, werden verschrieben.
  • Lokale Behandlung Lokal angewandte antiseptische Lösungen, Dekokte von Heilkräutern. Nach Abklingen der akuten Manifestationen erhält der Patient eine Überweisung zur Physiotherapie.

Mit der Entwicklung lokaler Komplikationen (paratonsillarer Abszess) ist ein chirurgischer Eingriff mit der Eröffnung eines eitrigen Fokus notwendig. Therapeutische Maßnahmen bei rheumatischer Karditis und Glomerulonephritis werden in einer Fachklinik unter Verwendung von antibakteriellen Mitteln, Glukokortikoiden und anderen Arzneimitteln durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 8-15 Tage. Dies ist ausreichend, um eine vollständige Genesung einzuleiten, vorausgesetzt, dass die Therapie rechtzeitig erfolgt. Das Eintreten früher und später Komplikationen verschlechtert die Prognose und kann zu langfristigen Behinderungen führen. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind die Begrenzung des Kontakts mit Erkältungskrankheiten und Tonsillitis, die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung, das Lüften der Räume, ordnungsgemäße Arbeit und Erholung, Härten des Körpers, regelmäßige Bewegung und Sport.

Lacunarangina - Symptome und wirksame Behandlung

Die Lacunarangina ist eine scharf beginnende akute Form einer infektiösen Entzündung der Lakunen der Gaumenmandeln (lymphoide Formationen im Oropharynxpaar). Die gesamte Oberfläche der Drüsen besteht aus kleinen Vertiefungen (Lakunen), die sich in den Körper des lymphoiden Gewebes verzweigen und sich infizieren und entzünden.

Ursachen der Lacunartonsillitis

Die primäre Form der Krankheit wird verursacht durch:

Die sekundäre Form der Tonsillitis wird verursacht durch:

  • Tuberkulose;
  • Scharlach
  • andere Infektionskrankheiten mit häufiger Ausbreitung entzündlicher Prozesse in der Mundhöhle und den Drüsen.

Eine Infektion mit dieser Form von Halsschmerzen kann bei Kontakt mit einer infizierten Person (Tröpfchen in der Luft), bei alltäglichem Kontakt mit von einer infizierten Person verwendeten Gegenständen und bei Lebensmitteln auftreten.

Wie fängt die Krankheit an?

Sehr oft beginnt diese Krankheit abrupt. Die Inkubation der Erreger, die Mikroorganismen befallen, dauert 1 bis 3 Tage. Alle Symptome einer Angina beginnen sich schnell zu manifestieren und erreichen innerhalb von 2-3 Stunden einen Höhepunkt.
Normalerweise ist das erste Anzeichen Unbehagen im Hals und im Mund. Eine Person spürt eine Zunahme der Lymphknoten, "Kitzeln" und Halsschmerzen, Schmerzen beim Verschlucken und einen Klumpen in den Mandeln.

Kann ich eine Lacunarangina bekommen?

Die Krankheit wird leicht durch Lufttröpfchen und häusliche Wege übertragen, so dass Sie sehr leicht infiziert werden können.

Wenn Sie sich im selben Raum befinden und krank und gesund sind, muss es ständig gelüftet werden. Sie können sich um den Raum arrangieren und gehackten Knoblauch in Wasser getaucht oder seine Stücke in Gaze wickeln. Es hat ausgezeichnete antiseptische Eigenschaften. Anstelle von Knoblauch können Sie Ihre Nasenlöcher mit Oxolinsalbe oder Tropfflupferon bestreichen.

Unterschied der lacunaren Tonsillitis von anderen Angina-Arten

  • Die Manifestation aller Symptome tritt rasch ein;
  • auf den Mandeln erscheinen gelbweiße eitrige Geschwüre;
  • Plaque auf den Mandeln lässt sich leicht mit einem speziellen medizinischen Spatel entfernen, ohne Spuren oder Blut zu hinterlassen;
  • schwerer Verlauf der Krankheit, im Gegensatz zu anderen Angina pectoris. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder.
  • Kinder haben oft Asthmaanfälle;
  • verursacht für den menschlichen Körper gefährliche Komplikationen.

Symptome der Krankheit

  • Klumpen, stehend auf Tonsillen, ständiges Kitzeln, geschwollene Lymphknoten, was perfekt zu spüren ist;
  • Druck im Hals und Schmerz, verstärkt durch die Einwirkung der Drüsen aufeinander und Fremdkörper (Schlucken, Palpation);
  • starkes Fieber - Fieber (bis zu 38–39 Grad), begleitet von Symptomen einer Vergiftung des Körpers (starke Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen möglich, Kopfschmerzen, kein Appetit);
  • Schmerzen in allen Gelenken und Muskeln (Myalgie);
  • Tachykardie;
  • Schlaflosigkeit ist möglich.

Die wichtigsten Symptome einer Lacunartonsillitis sind ein sehr schneller Anstieg der aufgeführten Symptome innerhalb von 2–3 Stunden und Schmerzen in den Tonsillen beim Schlucken.

Diagnosemethoden

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollte ein Arzt in das Haus gerufen werden, da eine Person, die an einer Lacunartonsillitis leidet, ansteckend ist.
Die Hauptdiagnosemethode ist die visuelle Untersuchung und Palpation. Wenn der Arzt die Art von Halsschmerzen nicht bestimmen kann, entfernt ein medizinischer Spatel Plaque auf den Drüsen.
Die Hauptuntersuchung wird von einem Arzt - Therapeuten durchgeführt, der den Patienten zur Bestätigung der Diagnose in das HNO-Zentrum schicken muss.
Dann werden ein Abstrich (Aussaat) und ein Bluttest zur Analyse durchgeführt. Halsschmerzen manifestieren sich durch einen Anstieg der Leukozytenzahl, Lymphozytose und eine beschleunigte Reaktion auf die ESR. Die bakteriologische Kultur und der Bluttest sind notwendig, um die Ursache und die Behandlungsmethode der Lacunartonsillitis zu ermitteln.

Möglichkeiten zur Behandlung von Lacunartonsillitis

Die Behandlungsmethoden der lacunaren Angina werden in Arzneimittel und Nichtmedikamente unterteilt. In schweren Fällen der Krankheit wird der Patient für eine stationäre Behandlung vergiftet. Wenn Sie sich zu Hause einer Behandlung unterziehen, sollten Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen und die Dosierung der Medikamente nicht ändern.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

  • Einhaltung des Regimes. Isolation von gesunden Menschen ist erforderlich (Tragen einer Mullbinde, Belüftung, getrenntes Geschirr und Körperpflegemittel - Handtücher, Seife, Waschlappen usw.).

Die Einhaltung der Bettruhe mit akuter Strömung, wenn die meisten Symptome vorübergehen, ist halb schlafend (mehr Ruhe, kurze Spaziergänge).
Das Essen sollte warm und meistens flüssig sein. Es ist notwendig, den Verbrauch an gebratenen, salzigen und fettigen Lebensmitteln zu begrenzen. Zeigt reichlich Trinkwasser. Ablehnung schlechter Gewohnheiten. Rauchen reizt die so gereizte Schleimhaut.

  • Einnahme von Antibiotika. Die Behandlung dauert nicht weniger als eine Woche. Am häufigsten werden Cephalexin, Amoxicillin, Ampicillin verschrieben;
  • Probiotika enthaltende Präparate (Acipol, Bifiform, Linex usw.) zur Vermeidung von Darmflora und Durchfallerkrankungen;
  • Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Ibuklin, Nimesulide);
  • Antipyretikum (Aspirin, Paracetamol, Nurofen);
  • Wenn eine starke Schwellung des Pharynx auftritt und Lymphknoten vergrößert werden, werden manchmal Antihistaminika verschrieben (Suprastin, Diazolin);
  • Tropfen mit pflanzlicher Zusammensetzung bei Erkrankungen des Oropharynx (z. B. Tonsilgon);
  • Spülen Sie die Kräuter mit Aufgüssen (Salbei, Eichenrinde), Sammeln, Furatsilinom, Soda mindestens dreimal täglich. Zu Beginn der Symptome jede Stunde;
  • Sprays mit Halspräparaten (Igalipt, Hexaral, Kameton, Tantum Verde usw.) nach den Mahlzeiten, mindestens 3-4 Mal täglich;
  • Wodka-Kompressen, die am Hals hergestellt werden, werden gehalten, nachdem die Temperatur gesunken ist.
  • Physiotherapie. Die Behandlung wird mit Hilfe des Medizinprodukts Tonsilor durchgeführt. Es beeinflusst die entzündeten Mandeln mit Ultraschallwellen. Das Ergebnis - Ödem klingt ab und Eiterblätter.

Nach Abschluss der gesamten Behandlung werden den Patienten Medikamente verschrieben, die zur Steigerung der Immunität beitragen - Immunomodulatoren (Immunal, Imudon).

Chirurgische Intervention

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt, wenn die Krankheit chronisch wird und anhaltende Komplikationen auftreten. Die Lacunotomie erleichtert den Zustand des Patienten bei einer schweren Form der Erkrankung. Mit einem chirurgischen Skalpell wird ein kleiner Schnitt in das Oberflächengewebe der entzündeten Drüsen gemacht, durch den eitrige Entladungen austreten. Eine weitere kompliziertere Operation ist die Tonsillektomie. Dabei werden die Mandeln entfernt. Diese Methode zur Behandlung von Angina pectoris wird bei chronischer Form der Erkrankung und ihrer dauerhaften, erfolglosen Behandlung angewendet.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Verwendung von Volksheilmitteln kann nur in Verbindung mit einer konservativen Methode erfolgen. Gleichzeitig ist die Konsultation des führenden behandelnden Arztes obligatorisch. Komponenten, die in einigen Produkten enthalten sind, um den Zustand zu lindern, können mit Medikamenten nicht vereinbar sein.

Mittel der traditionellen Medizin:

  1. Schwarzen und grünen Tee mit Himbeeren, Zitrone, Honig, Preiselbeeren und Preiselbeeren trinken;
  2. 3-jährige Scharlachrotstücke auspressen und mit Honig mischen. Fügen Sie gepressten Saft hinzu. Die Tonsillenmischung 3-5 mal täglich für 7-10 Tage schmieren;
  3. Zitronensäure an der Spitze eines Messers mit einem Glas warmem Wasser vermischt. Dreimal täglich spülen;
  4. Kaufen Sie in einer Apotheke eine Infusion von Hypericum und Calendula mit Alkohol oder machen Sie sie selbst (füllen Sie den Behälter mit Blumen, füllen Sie ihn mit Alkohol und bestehen Sie 14 Tage an einem dunklen Ort). 40 Tropfen in ein Glas Wasser geben und alle 3 Stunden abspülen.
zum Inhalt ↑

Mögliche Komplikationen

Ohne geeignete Behandlung kann sich die Infektion tief im Körper ausbreiten und lebensbedrohliche Komplikationen verursachen. Eine dieser Komplikationen, die vor dem Hintergrund des Flusses der Lacunartonsillitis auftreten können, ist eine Entzündung der Lunge und anderer innerer Organe (Lungenentzündung, Bronchitis, Pharyngitis usw.).
Wenn der Patient eine sichtbare Besserung hat und dann eine scharfe und sogar noch schlimmere Verschlechterung aufweist, ist dies ein sicheres Zeichen für einen paratonsillären Abszess. Nach einem Tag wird das Schlucken unmöglich, der Speichelfluss nimmt zu, der Schmerz wird unerträglich.
Komplikationen, die Halsschmerzen verursachen können:

Prävention von Lacunartonsillitis

  • Zieh dich für das Wetter an;
  • Essen Sie keine kalten Speisen und Flüssigkeiten;
  • Aufrechterhaltung der Immunität (besonders in der kalten Jahreszeit);
  • rechtzeitig zum Arzt gehen.

Damit die lacunare Tonsillitis nicht chronisch wird, müssen Sie ständig Ihre Gesundheit überwachen, mäßige Bewegung haben und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Lacunarangina - Ursachen, Foto, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Die Lacunarangina ist eine akute Infektionskrankheit mit lokaler Entzündung einer und manchmal mehrerer Komponenten des Lymphadenoidrings des Pharynx. Verglichen mit katarrhalischen und follikulären Halsschmerzen tritt Lacunar am schwersten auf - der Patient leidet an schweren Halsschmerzen, Fieber und anderen unangenehmen Symptomen. Unter allen bekannten Formen der Tonsillitis gilt diese Sorte als die gefährlichste.

Wir werden uns genauer ansehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, warum es wichtig ist, mit der Behandlung zu beginnen und welche Symptome für Erwachsene charakteristisch sind.

Merkmale der Lacunartonsillitis

Die Lacunar-Tonsillitis ist eine infektiöse Erkrankung der bakteriellen Ätiologie, die bei einer Erkrankung der Tonsillen und der Beteiligung von Lymphknoten am pathologischen Prozess auftritt, die sich direkt im Hals befinden.

Wenn die lacunare Form die Pharynx-, Gaumen-, Lingual- und Tubaltonsillen beeinflusst, im Gegensatz zum Follikel (wenn kleine Eiterbildungen gebildet werden), sind die Lakunen vollständig mit Eiter gefüllt.

In der Foto-Lacunartonsitis in der Hauptphase ihrer Entwicklung:

Die Krankheit kann als Folge einer Luftinfektion oder aufgrund widriger äußerer Bedingungen auftreten. In der Herbst-Winter-Periode treten häufig Ausbrüche von Halsschmerzen auf, wenn die Lufttemperatur sinkt und der Widerstand des Körpers abnimmt. Die Ursache der Krankheit kann eine kranke Person sein und manchmal Gegenstände, die er im täglichen Leben verwendet.

Lacunarangina zeichnet sich durch folgende objektive Zeichen aus:

  • Hypertrophie der Mandeln mit Rötung;
  • das Auftreten von weißen Blüten (Eiter) auf den Mandeln;
  • das Auftreten von Atemgeruch (aufgrund bakterieller Vergiftung);
  • Schwellung der submandibulären Lymphknoten.

Gründe

In der Praxis unterscheidet man akute und chronische lacunare Angina pectoris. Der erste ist ein primärer Prozess, der sich vor dem Hintergrund einer Infektion im Gewebe der Mandeln entwickelt. Die zweite wird als Folge einer chronischen Tonsillitis angesehen.

Bei Erwachsenen tritt die Entwicklung einer Angina unter folgenden Bedingungen auf:

  • Die Anwesenheit eines Infektionserregers.
  • Reduzierte allgemeine Immunität.
  • Abnahme der lokalen Immunität (Nasenschleimhaut).

Die Krankheit wird leicht durch Lufttröpfchen und häusliche Wege übertragen, so dass Sie sehr leicht infiziert werden können.

Die primäre Form der Krankheit wird verursacht durch:

  • Streptococcus-Gruppe A;
  • pevmokokki;
  • Staphylococcus;
  • Viren (einige Typen);
  • Meningokokken;
  • Pilze;
  • hämophiler Zauberstab.

Prädisponierende Faktoren der Krankheit:

  • Entzündung des Oropharynx und des Nasopharynx;
  • Karies und Parodontitis;
  • Hypothermie;
  • chronische Müdigkeit;
  • ungünstige Ökologie.

Mit der strikten Einhaltung der Bettruhe und der Erfüllung aller ärztlichen Vorschriften verschwindet die lacunare Tonsillitis bei Erwachsenen in 7-10 Tagen. Die Verschreibung der Antibiotika-Therapie beschleunigt den Heilungsprozess und verhindert das Auftreten schwerer Komplikationen.

Symptome und Fotos

Die Inkubationszeit für Lacunar Chinas ist meistens kurz und dauert nur wenige Stunden, kann jedoch manchmal 2-3 Tage betragen. Eine bestimmte Klinik ist für ihn nicht typisch. Meist erlebt der Kranke keine Krankheitssymptome.

Symptome einer lacunaren Angina bei Erwachsenen:

  • Klumpen, stehend auf Tonsillen, ständiges Kitzeln, geschwollene Lymphknoten, was perfekt zu spüren ist;
  • Druck im Hals und Schmerz, verstärkt durch die Einwirkung der Drüsen aufeinander und Fremdkörper (Schlucken, Palpation);
  • starkes Fieber - Fieber (bis zu 38–39 Grad), begleitet von Symptomen einer Vergiftung des Körpers (starke Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen möglich, Kopfschmerzen, kein Appetit);
  • Schmerzen in allen Gelenken und Muskeln (Myalgie);
  • Tachykardie.

Das Hauptsymptom der Krankheit äußert sich in der Tatsache, dass die meisten Patienten über starke Schmerzen im Hals klagen, insbesondere wenn sie feste Nahrung schlucken.

Es ist erwähnenswert, dass in seltenen klinischen Situationen eine Lacunartonsillitis ohne Temperaturanstieg auftreten kann. Dies ist in der Tat möglich, da der Körper jedes Menschen individuell ist und auf die Einführung infektiöser Erreger auf seine Weise reagiert.

Bei der Untersuchung des Halses eines Patienten mit einer lacunaren Tonsillitis werden sofort ausgedehnte Abszesse an den Tonsillen sichtbar. Auf dem Foto sind sie deutlich sichtbar:

Lacunar-Tonsillitis bei Erwachsenen ist durch die Bildung gelb-weißer Razzien auf den Tonsillen gekennzeichnet, wie in einer eitrigen Form. Sie sind in den Mündungen der Lücken lokalisiert. Die Raids können miteinander verschmelzen und die freie Oberfläche der Mandeln bedecken. Diese Angriffe lassen sich leicht mit einem medizinischen Spatel entfernen.

In der Regel verläuft die Krankheit auch recht gut, aber im Gegensatz zum Alter der Kinder ist die Schwere der Klinik etwas abgeschwächt, die Dauer des Temperaturanstiegs beträgt etwa 2-3 Tage, die Erholungsphase tritt auch etwas früher ein.

Bereits im Endstadium der Erkrankung hinken Nekrotikepithelstücke hinter der Oberfläche der Mandeln zurück. Wo sie vollständig abfallen, sind die Mündungen der Lücken freigelegt, die wie tiefe Wunden aussehen. Es ist nicht beängstigend, und solche Schäden werden durch das regenerierende Epithel rasch verzögert.

Folgen

Der kürzeste und zuverlässigste Weg zur Entstehung von Komplikationen der Lacunartonsillitis besteht darin, die Symptome dieser Krankheit zu ignorieren, verspätet Hilfe zu suchen und sich selbst zu behandeln.

Komplikationen, die Halsschmerzen verursachen können:

  • Sinusitis;
  • Bronchitis
  • Mittelohrentzündung;
  • Nephritis;
  • Lungenentzündung;
  • Rheuma;
  • Myokarditis;
  • entzündliche Erkrankungen aller inneren Organe.

Abszesse, Cellulitis, Paratonsillitis, Mediastinitis, Sepsis können auch gefährliche Folgen einer Infektionskrankheit sein. Um eine vollständige Genesung nach Lacunartonsillitis sicherzustellen, wird empfohlen, am Ende der Behandlung eine allgemeine klinische Blut- und Urinuntersuchung zweimal durchzuführen und auch ein EKG durchzuführen. Dies hilft, die oben genannten Komplikationen der Gelenke, des Herzens und der Nieren zu beseitigen.

Diagnose

Lacunarangina - welcher Arzt wird helfen? Wenn die ersten Symptome dieser Krankheit auftauchen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, z.

Ein Standard-Diagnoseplan umfasst:

  • Geschichte nehmen;
  • Hauptuntersuchung;
  • Palpation von Lymphknoten;
  • klinischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Blutbiochemie;
  • Halsabstrich und seine weitere bakteriologische Untersuchung. Diagnosemethode, die die Identifizierung des Erregers ermöglicht;
  • immunologische Studie;
  • ECG;
  • Pharyngoskopie und Laryngoskopie.

Betrachtet man deutliche Rötungen, Schwellungen und eine Vergrößerung der Mandeln. Die Rötung erstreckt sich bis zum weichen Gaumen. Submandibuläre Lymphknoten sind tastbar und schmerzhaft. Die Mandeln sind mit einer gelblichen Blüte bedeckt, die sich in der Nähe der Mündungen der Lakunen befindet.
Bei der Analyse von Blut in der Lacunarangina wird Folgendes festgestellt:

  • Erhöhung der Anzahl der Neutrophilen auf 12-15 * 109 / l;
  • ESR bis zu 30 mm / h;
  • Moderate Stichverlagerung nach links.

Behandlung der Lacunartonsillitis bei Erwachsenen

Antibiotika sind die einzig wirksame Behandlung der Lacunartonsillitis sowie anderer klinischer Formen der Tonsillitis. Kein Spülen, Waschen, Inhalieren, Kompressen, lokale antibakterielle Mittel werden dieser Pathologie nicht gewachsen sein. Sie reduzieren lediglich die Schwere der Symptome und Halsschmerzen, beseitigen jedoch nicht die Hauptursache der Krankheit - den Erreger.

Bei der erfolgreichen Behandlung von Angina pectoris spielt ein integrierter Ansatz eine wichtige Rolle, die drei Hauptbereiche umfasst:

  1. Erstens ist es notwendig, die Infektion zu zerstören - die Ursache der Krankheit. Zu diesem Zweck werden antibakterielle Arzneimittel mit systemischer Wirkung verwendet.
  2. Zweitens, um die Genesung zu beschleunigen, muss direkt am Ort der Infektion gehandelt werden. Zu diesem Zweck werden Antiseptika in Form von Sprays für den Hals, Lösungen zum Spülen usw. verwendet.
  3. Darüber hinaus werden bei der Behandlung der Lacunartonsitis aktiv Medikamente mit symptomatischer Wirkung eingesetzt - Antipyretika und Schmerzmittel, die die Gesundheit des Patienten erheblich verbessern können.

Antibiotika

Der Behandlungskomplex umfasst auch Antibiotika: Cefalexin, Sumamed, Gramoks, Ampicillin usw. Die Einnahme von Antibiotika gegen Lacunar-Quinsy dauert mindestens 7 Tage, auch wenn sich der Zustand des Patienten deutlich verbessert.

Die richtige Auswahl von Antibiotika bietet:

  • Vollständige Zerstörung des Erregers;
  • Ausschluss von Nebenwirkungen bei verschiedenen Erkrankungen der Angina pectoris;
  • Wirkungsausgleich und Sicherheit von Antibiotika.

Innerhalb von 3 Tagen wird die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie bewertet - eine Abnahme von Temperatur, Schmerzen und eine Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten. Daher wird der Patient die ersten 3 Tage von einem Arzt besucht. In Abwesenheit der Wirkung des Antibiotikums wird es durch ein Arzneimittel einer anderen Gruppe ersetzt.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass, um die Entwicklung einer Darmdysbiose zu vermeiden, parallel zur Behandlung und 1-2 Wochen nach der Behandlung (je nachdem, wie lange Sie dieses Manifest haben) probiotische Präparate genommen werden müssen: Bifidumbacterin, Lactobacterin, Linex usw. p.

Andere Medikamente:

  1. Antihistaminika Antihistaminika werden ebenfalls empfohlen - Suprastin, Tsetrin usw., sie helfen, die Schwellung der Tonsillen zu reduzieren, wodurch die Atmung verbessert und Schmerzen beim Schlucken gelindert werden
  2. Spülung des Halses. Verwenden Sie dazu das Medikament Heskorah, es hat eine antimikrobielle Wirkung, die den Stoffwechsel in der Bakterienzelle stört. Als Ersatz wird Stopalgin verwendet, das zusätzlich eine einhüllende und antimykotische Wirkung hat. Die Medikamente sind in Form eines Sprays erhältlich, es wird empfohlen, sie zweimal täglich während der gesamten Behandlung der Lacunartonsillitis einzunehmen.
  3. Lokale Behandlung Resorption von Medikamenten wie Faringosept, Strepsils, Lizobakt, Gramicidin.
  4. Um die Lücke zu schmieren, verschreibt der Arzt einen Patienten Lugol. Lugol Abstrich im Hals, je nach Stadium und Schwere der Erkrankung 3 bis 6 Mal pro Tag. Um den Pharynx zu schmieren, nehmen Sie einen Holzstab und ein steriles Wattestäbchen oder eine Scheibe. Der Tupfer wird auf einen Stock gewickelt und reichlich mit Lutlom befeuchtet. Als nächstes mit einem Stab angefeuchtet erzeugen Sie die Prozedur der Schmierung des Pharynx und des Kehlkopfes.
  5. Fiebersenkend Wenn Ihre Körpertemperatur über 38 Grad ansteigt, sollten Sie Antipyretika einnehmen. Dazu gehören Ibuprofen und seine Analoga, Paracetamol, Acetylsalicylsäure, Metamizol-Natrium.
  6. Antivirale Mittel (Kagocel, Rimantadine, Cycloferon) werden verschrieben, wenn der virale Ursprung der Tonsillitis bestätigt wird. Bei einem solchen Krankheitsverlauf tritt häufig eine Rhinitis auf.
  7. Die Verwendung von Immunmodulatoren ist bei allen Arten von Pathologien gerechtfertigt. Ärzte empfehlen Licopid, Polyoxidonium und andere Arzneimittel.

Gurgeln

Durch das Spülen können Sie Eiter und nekrotischen Inhalt aus den Lücken der Mandeln entfernen. Es wird empfohlen, das Verfahren 3-4 Mal täglich durchzuführen. Zum Spülen Abkochungen von Kamille, Salbei, 2% Soda und / oder Kochsalzlösung verwenden.

  1. Dank der dicken und fleischigen Blätter ist Kalanchoe-Saft sehr leicht zu bekommen. Wenn also dieses Wundermittel im Haus wächst, gibt es keine Probleme. Wer keine solche Anlage besitzt, kann Kalanchoe-Saft in einer Apotheke kaufen. Um die Mandeln zu spülen, ist es notwendig, den Saft mit warmem Wasser im Verhältnis 1: 1 auf eine einheitliche Konsistenz zu verdünnen. Sie können mit diesem Werkzeug alle drei Stunden gurgeln.
  2. Rübensaft Geriebene frische Rüben mahlen, 1 EL hinzufügen. Esslöffel 9%, lass es brauen und abseihen. Verdünnen Sie den Saft vor dem Spülen mit warmem Wasser. Verwenden Sie 5 bis 6 Mal am Tag.
  3. Brühe Eichenrinde zum Gurgeln. Für die Zubereitung der Brühe benötigen Sie 1 EL. gehackte trockene Eichenrinde und 0,5 Liter kochendes Wasser. Eichenrinde wird mit kochendem Wasser gegossen und 30 Minuten lang auf dem Feuer zum Kochen gebracht. Nach der Zeit die Brühe von der Hitze genommen wird, wickeln und 2 Stunden bestehen.

Empfehlungen

Es ist wichtig, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  1. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung der Lacunartonsillitis ist die Sicherstellung eines maximalen Trinkregimes, da die Erfüllung dieser Bedingung zur raschen Genesung der Person und zur Beseitigung aller durch Streptokokken erzeugten Toxine aus dem Körper beiträgt.
  2. Einhaltung der Bettruhe. Es ist wichtig, den Patienten von den anderen Familienmitgliedern zu isolieren, um das individuelle Geschirr mitzubringen.

Mit rechtzeitiger Behandlung des Arztes und einem verantwortungsvollen Umgang mit der Lacunar-Tonsillitis wird erfolgreich geheilt und es treten keine Komplikationen auf.

Prävention

Um eine Wiederentstehung der Lacunartonsillitis zu verhindern, muss deren Prävention in Angriff genommen werden:

  • essen Sie gut, vergessen Sie nicht Obst, Gemüse und andere angereicherte Lebensmittel;
  • aushärten
  • körperlich aktiv sein;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • Zähne heilen, die Gesundheit der Nase, des Zahnfleisches usw. wiederherstellen;
  • die Mundhygiene überwachen;
  • Versuchen Sie nicht, Patienten mit Angina zu kontaktieren.

Damit die lacunare Tonsillitis nicht chronisch wird, müssen Sie ständig Ihre Gesundheit überwachen, mäßige Bewegung haben und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Akute Tonsillitis

Akute Tonsillitis (im Alltag Angina, aus Lat. Ango - „Squeeze, Squeeze, Soul“. Allerdings ist es sinnvoll, die Streptokokkeninfektion und die Virusinfektion zu trennen. Angina wird als Streptokokken-Tonsillitis bezeichnet) - ein akut auftretender pathologischer Zustand, der durch eine Entzündung der lymphoiden Formationen des oropharyngealen Rings ( Pirogov-Valdeira), meistens - der Mandeln (umgangssprachlich "Drüsen") befinden sich an den Seiten des Einganges zum Hals und sind deutlich sichtbar, wenn Sie in den offenen Mund schauen. Die Erreger der Angina können Bakterien sein (β-hämolytischer Streptococcus-Gruppe A), Staphylococcus, Pneumococcus, Meningococcus, Hämophilus bacillus, Klebsiella, Typhus, Anthrax-Bazillus, Anaerobier), Viren (Adenovirus, Herpes, und sind Vorbeugungsmaßnahmen; Spindelstock, Pilze der Gattung Candida. Prädisponierende Faktoren sind Luftverschmutzung, Änderungen der Lufttemperatur, Unterkühlung, Unterernährung, Vitaminmangel, Tonsillenmikrotrauma, Nasenatmung, veränderte Körperreaktivität.

Klinische Manifestationen

Bei akuten primären Tonsillitis manifestiert Krankheitsbild Symptome der Tonsillen - Schweregrad der Schmerzen im Hals Variation beim Schlucken, Anzeichen einer Vergiftung, Hyperämie, Schwellung Mandeln (katarrhalische Angina) fibropurulent Plaque in den Mündungen der Lücken (lacunar Angina pectoris), Malerei „Sternenhimmel“ (follikuläre Halsschmerzen), entfernt durch eine grau-gelbe Blüte, unter der oberflächliche Ulzera ulcerosa (ulzerös-membranöse Halsschmerzen) und regionale Lymphadenitis gefunden werden.

Halsschmerzen beginnen mit Halsschmerzen und einem starken Anstieg der Körpertemperatur auf 39 bis 40 ° C (manchmal bis zu 41 ° C). Halsschmerzen sind normalerweise schwer und scharf, können aber mäßig sein. Lymphknoten sind vergrößert. Sie fühlen sich gut unter dem Unterkiefer und verursachen gleichzeitig Schmerzen. Halsschmerzen können auch bei niedrigeren Körpertemperaturen auftreten - von 37 bis 38 ° C, wobei der Hals jedoch stärker geschädigt wird.

Die häufigste vulgäre (gewöhnliche, banale) Tonsillitis: katarrhalische, lacunare, follikuläre, fibrinöse und phlegmonöse.

Katarrhalische Halsschmerzen entwickeln sich akut, der Patient klagt über ein Gefühl von Brennen, Trockenheit, Kribbeln und dann gibt es leichte Schmerzen beim Schlucken. Beobachtete Klinik Astheno-vegetatives Syndrom. Temperatur in der Regel subfebrile. Bei der Untersuchung sind die Tonsillen hyperämisch, etwas vergrößert und stellenweise mit einem dünnen Film aus mukopurulentem Exsudat bedeckt. Zunge trocken, gefüttert. Die regionalen Lymphknoten nehmen leicht zu. Typischerweise verschwinden die klinischen Manifestationen innerhalb von 3-5 Tagen.

Follikuläre Tonsillitis debütiert mit einem Anstieg der Körpertemperatur von 38–39 ° C Die Klinik beginnt mit dem Auftreten von starken Halsschmerzen beim Schlucken, die oft bis zum Ohr ausstrahlen. Je nach Schweregrad der Vergiftung treten Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und allgemeine Schwäche auf. Im Allgemeinen ist ein Bluttest neutrophile Leukozytose, Eosinophilie, erhöhte ESR. Meistens sind die regionalen Lymphknoten vergrößert, ihre Palpation ist schmerzhaft, in manchen Fällen wird eine vergrößerte Milz beobachtet. Kinder können Erbrechen, Symptome von Meningismus, Benommenheit, Durchfall haben. Es gibt eine Hyperämie des weichen Gaumens, Tonsillen, auf deren Oberfläche zahlreiche runde, etwas hoch aufragende gelbliche oder gelblichweiße Punkte sichtbar sind. Die Krankheitsdauer beträgt 5-7 Tage.

Die Lacunartonsillitis verläuft mit ähnlichen follikulären Symptomen, jedoch schwerer. Dabei erscheinen gelblich-weiße Überfälle auf dem Hintergrund der hyperämischen Oberfläche der vergrößerten Mandeln. Die Krankheitsdauer beträgt 5-7 Tage. In einigen Fällen kann sich eine follikuläre oder lacunare Tonsillitis je nach Art der fibrinösen Halsentzündung entwickeln, wenn die Grundlage für die Bildung des Films eitrige Follikel platzt oder wenn sich der lakunäre Halsentzündungsfibrinfilm aus dem Bereich der Nekrotisierung des Epithels in den Mundhöhlen ausbreitet.

Fibrinöse Halsschmerzen zeichnen sich durch die Bildung einer einzigen ununterbrochenen Blüte weißlich gelber Farbe aus, die sich über die Mandeln hinaus erstrecken kann. Diese Art von Halsschmerzen kann sich aus einem Lakunar entwickeln oder kann unabhängig von der Gegenwart eines kontinuierlichen Films in den ersten Stunden der Krankheit fließen. Im letzteren Fall tritt ein akuter Beginn mit hohem Fieber, Schüttelfrost, schweren Symptomen einer allgemeinen Vergiftung, manchmal mit Anzeichen von Hirnschäden auf.

Phlegmonöse Halsschmerzen (intra-tonsillener Abszess)

Phlegmonöse Halsschmerzen sind relativ selten. Ihre Entwicklung ist mit einer eitrigen Verschmelzung der Mandelgegend verbunden. Die Niederlage ist meist einseitig. Die Amygdala ist vergrößert, hyperämisch, ihre Oberfläche ist angespannt und bei Palpation schmerzhaft. Bei der Untersuchung ist eine erzwungene Position des Kopfes, eine Zunahme der regionalen Lymphknoten, die bei Palpation schmerzhaft ist, charakteristisch. Beschwerden von Halsschmerzen beim Schlucken, Sprechen; Kopfschmerzen, Fieber bis zu 39-40 ° C, Symptome allgemeiner Vergiftung. Während der Pharyngoskopie: Die Amygdala ist vergrößert, hyperämisch, ihre Oberfläche ist angespannt und bei Palpation schmerzhaft. Charakteristisch ist der Trism der Kaumuskulatur, der asymmetrische Pharynx durch die Verschiebung der Uvula und der Amygdala in eine gesunde Richtung. Die Mobilität des weichen Gaumens ist begrenzt.

Herpangina entwickelt sich oft in der Kindheit. Sein Erreger ist das Coxsacki-A.-Virus, das hochgradig ansteckend ist und durch Tröpfchen aus der Luft und selten durch den Stuhlgang übertragen wird. Herpetic Halsschmerzen Debuts scharf, Fieber erscheint, die Temperatur steigt auf 38-40 ° C, Schmerzen im Hals beim Schlucken, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen im Unterleib; kann Erbrechen und Durchfall sein. Im Bereich des weichen Gaumens, der Zunge, der Gaumenbögen, der Mandeln und des Rachenrückens sind kleine rötliche Blasen sichtbar. Nach 3-4 Tagen platzen oder lösen sich die Blasen, die Schleimhaut normalisiert sich.

Ulzerative-nekrotische (gangränöse) Angina pectoris

Die Ursache der Ulkusnekrotikangina Simanovsky-Vincent wird als Symbiose des spindelförmigen Bazillus und der Spirochäten der Mundhöhle angesehen, die bei gesunden Menschen häufig in der Mundhöhle leben. Morphologische Veränderungen sind durch eine Nekrose der gähnenden Oberfläche einer Mandel mit der Bildung eines Geschwürs gekennzeichnet. Der Patient klagt über ein Gefühl der Unbeholfenheit und eines Fremdkörpers beim Schlucken, faulem Atem, verstärktem Speichelfluss. Die Körpertemperatur ist normalerweise nicht erhöht. Im Blut mäßige Leukozytose. Regionale Lymphknoten sind auf der betroffenen Seite vergrößert. Die Krankheitsdauer beträgt 1 bis 3 Wochen, manchmal dauert sie mehrere Monate.

Differentialdiagnose

Halsschmerzen ist oft der Fall von SARS, insbesondere adenoviralen Ursprungs, aber relativ selten wachsen Lymphknoten.

Eine starke Entzündung der Tonsillen und eine anhaltende Vergrößerung der Lymphknoten ist eines der Hauptsymptome einer infektiösen Mononukleose, die durch einen ausführlichen Bluttest bestätigt werden kann.

Instrumentelle Diagnostik

Die diagnostische Hauptmethode für die Erkennung ist die pharynxspezifische Untersuchung des Pharynx sowie die Beurteilung von Beschwerden und Anamnese der Erkrankung. Zur Bestimmung der Art der Infektion wird auch ein Schleim- oder Eiterabstrich der Mandeln verwendet. Das Biomaterial wird zu verschiedenen Arten von Analysen geschickt:

  • Aussaat in der Grube. Mittwoch - ist die Übertragung von Schleim- oder Eiterpartikeln von den Tonsillen auf ein spezielles Nährmedium, in dem sich Mikroorganismen schnell vermehren und Kolonien bilden (können Sie deren Typ sowie Empfindlichkeit und Resistenz gegen das Antibiotikum bestimmen);
  • Schnelle Antigentests sind speziell entwickelte Tests, die auf Partikel eines bestimmten Mikroorganismusstyps ansprechen (häufig verwendet, um beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A nachzuweisen);
  • PCR-Analyse - Ermöglicht das Festlegen der Arten von Mikroorganismen, die im Oropharynx leben, durch Fragmente ihrer DNA, die sich im Schleim befinden.

Komplikationen

Die gefährlichsten Komplikationen der Angina:

  • in den frühen Stadien - Rachenabszesse (Bildung von mit Eiter gefüllten großen Hohlräumen), Ausbreitung der Infektion in der Brust durch Faszienräume des Halses mit Mediastinitisbildung in die Schädelhöhle mit Entwicklung einer Entzündung der Gehirnmembranen (Meningitis), toxischer Schock (Vergiftung des Körpers mit Mikroben) und der Abbau von Körpergewebe), Sepsis ("Blutinfektion", dh Eindringen der Infektion in das Blut und dessen Verteilung im ganzen Körper);
  • in späteren Zeiträumen (nach 2-4 Wochen) - akutes rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis (Nierenentzündung nicht infektiösen Ursprungs, die zu schweren Gesundheitsstörungen bis zu Nierenversagen führt).

Behandlung

Bei der Behandlung von Angina pectoris hängt die Wahl des Medikaments von der Art der Mikroben ab, die die Krankheit verursacht haben. Bei der Behandlung von bakteriellen Halsschmerzen verwenden Sie verschiedene Arten von Antibiotika und antimikrobiellen Medikamenten synthetischen Ursprungs. Medikamente aus der Penicillin-Gruppe gelten als am effektivsten, es können jedoch auch andere Antibiotika verwendet werden (dies hängt von der Empfindlichkeit der Mikrobe und dem Ansprechen des Patienten auf Medikamente ab). Derzeit werden verschiedene lokale Antiseptika, die in Form eines Sprays oder Aerosols erhältlich sind, sowie Tabletten, Pastillen und Pastillen weit verbreitet verwendet. Bei der Behandlung von Halsschmerzen bei Pilzen (eine solche Krankheit wird hauptsächlich durch einen Pilz der Gattung Candida hervorgerufen) werden Antimykotika eingesetzt. Die Art des Arzneimittels, die Dosierung und die Applikationsmethode werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Es ist erwähnenswert, dass eine Pilz-Tonsillitis oft nach längerer Behandlung mit Antibiotika auftritt. Die Behandlung von Halsschmerzen bei Viren umfasst den Einsatz von entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs) sowie von Symptomen.

Gurgeln für Halsschmerzen

Gurgeln mit verschiedenen Antiseptika und Reinigungsmitteln schadet nicht den Halsschmerzen jeglicher Herkunft. Kaliumpermanganatlösung (0,1%) kann zum Gurgeln verwendet werden; Borsäurelösung (1%); Jodlösung, Furatsilina-Lösung, Salz und Backpulver. Effektiv für Antiseptika zur Spülung Breitband verwendet.

Ein weiteres wichtiges Merkmal - Halsschmerzen kann ansteckend sein (insbesondere bei Scharlach), daher sollte der Patient isoliert sein, Kinder und ältere Menschen dürfen nicht zu ihm kommen, er sollte sein eigenes Geschirr haben, das niemand während der Krankheit verwenden sollte.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Gurgeln mit Halsschmerzen zu Hause

Laryngitis

Angina oder akute Tonsillitis ist eine gefährliche und schwere Erkrankung, bei deren ersten Anzeichen ein Arzt konsultiert werden muss. Besonders - wenn sich ein kleines Kind über Halsschmerzen beklagt.

Kauterisation von Tonsillen mit flüssigem Stickstoff: Vor- und Nachteile

Schnupfen

Um die Behandlung der chronischen Tonsillitis zu verbessern, stellen sich die Hals-Nasen-Ohrenärzte selbst kalt. Die Auswirkungen der extrem niedrigen Temperaturen bei der chirurgischen Behandlung der chronischen Tonsillitis sind eine der Richtungen der Tonsillektomie.