Haupt / Angina

So entfernen Sie die Mandeln: Mandelentfernung bei Erwachsenen

Angina

Halsschmerzen, wir erfahren, wenn Halsschmerzen und eine konstante Temperatur herrscht.

Der Grund dafür - der Entzündungsprozess in den Mandeln. Um sich für einen chirurgischen Eingriff zu entscheiden, müssen die Merkmale und die wichtigsten Folgen des Verfahrens untersucht werden.

Warum Mandeln wichtig sind

Mandeln sind Bindegewebsgewebe. Dieses Gewebe besteht vollständig aus Zellen und Lymphozyten, die ein wichtiger Bestandteil des körpereigenen Immunsystems sind. Im menschlichen Körper sind:

Palatin Mandeln sind an der Blutbildung beteiligt. In der Anhäufung von Lymphgewebe bilden sich Leukozyten - weiße Blutkörperchen, die die Grundlage für die Immunität bilden.

Ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind die Mandeln, wenn sie sich für längere Zeit entzünden, dann hat die Person Fieber und Halsschmerzen.

Ärzte behaupten, dass die Mandeln oder Adenoide für eine Person äußerst wichtig sind. Selbst eine zusammengebrochene und schwache Tonsille produziert eine große Menge Immunglobulin.

Die Tonsillen haben eine poröse Struktur, daher dringen alle pathogenen Bakterien in den dichten Ring der Immunzellen ein und werden zerstört, wenn sie versuchen, in den Körper einzudringen. Adenoide gelten als ernstes Infektionshemmnis.

Der Körper bewältigt die Krankheit selbst lange Zeit nicht, wodurch die Temperatur deutlich ansteigt, Halsschmerzen, es ist schwer zu schlucken.

Warum und wann müssen Sie operiert werden?

Bisher wurde eine Operation zur Entfernung der Adenoide als üblich und sehr häufig angesehen. In den USA wurde beschlossen, die Mandeln (Adenoide) bei Kindern unter 6 Jahren nicht zu entfernen.

In unserer Zeit wird die Beseitigung von Adenoiden viel seltener gelöst, da diese Operation viele negative Folgen für den Körper hat. Wie man die Mandeln entfernt, sieht man im Video.

Ärzten wird jetzt empfohlen, die Mandeln zu entfernen, wenn:

  1. Bei einer Person wurde eine komplexe Form einer Tonsillitis (Entzündung der Mandeln) diagnostiziert. Die Krankheit tritt mehr als viermal im Jahr auf, gekennzeichnet durch hohes Fieber und allgemeine Schwäche.
  2. Aufgrund anhaltender Halsschmerzen liegt eine chronische Tonsillitis vor, dh eine irreversible Störung der Tonsillen, durch die sie ständig entzündet wird.
  3. Vor dem Hintergrund von Halsschmerzen entwickeln sich eitrige Abszesse. Geschwüre betreffen den Bereich des Kehlkopfes, Halsschmerzen, es gibt eine Temperatur, und es ist klar, warum eine Operation der Tonsillektomie erforderlich sein kann.
  4. Es gibt eine unbewusste Schließung der Atemwege durch die Mandeln: Schnarchen im Traum, wodurch kurzes Atmen gestoppt wird,
  5. Registrierte eine deutliche Schwächung des Immunsystems.

Wenn eine chronische Tonsillitis auftritt, ist die Operation zum Entfernen der Tonsillen erforderlich, da ein ausgeprägter pathologischer Prozess (in Videos) vorliegt.

Im Verlauf dieser Krankheit gehen die natürlichen Schutzfunktionen der Tonsillen verloren, so dass die Drüsen selbst als Brennpunkte von Entzündungsprozessen wirken.

Eine aktive chronische Tonsillitis äußert sich bei Erwachsenen nicht nur darin, dass Halsschmerzen - Erkrankungen der Gelenke und des Herzens - beginnen, das Schutzsystem des Körpers gestört wird. Darüber hinaus verursacht es schwere Manifestationen von Rheuma und Fehlfunktionen der Nieren.

Die Tonsillitis im Frühstadium bei Erwachsenen wird mit konventionellen konservativen Methoden behandelt: Waschen der Mandeln, Schmieren, Physiotherapie.

Wenn die Behandlung der chronischen Tonsillitis erfolglos verläuft, entwickelt sich der Entzündungsprozess aktiv, es gibt Temperatur, Halsschmerzen und die Mandeln haben kein gesundes Lymphgewebe mehr.

In diesem Fall wird die Operation angezeigt. Eingriffe zur teilweisen oder vollständigen Beseitigung der Palatinadenoide werden als Tonsillektomie bezeichnet.

Wie entferne ich die Mandeln?

Die moderne Medizin ermöglicht das Schneiden der Tonsillen mit den modernsten Geräten auf schonendste Weise.

Die teilweise Entfernung der Adenoide beruht auf der Tatsache, dass die entzündeten Herde von extrem niedrigen Temperaturen (Gefrieren mit flüssigem Stickstoff) oder extrem hohen Temperaturen (Kauterisation mit einem Kohlenstoff- oder Infrarotlaser) betroffen sind. Wenn die beschädigte Mandel oder ein Teil davon abgestorben ist, findet eine Operation zum Entfernen statt.

Eine solche Operation ist völlig schmerzlos. Drüsen können nur teilweise entfernt werden, daher hat die Person in der Zeit nach dem Eingriff einige Zeit Halsschmerzen und eine leichte Temperatur.

Bei Erwachsenen ist die vollständige Entfernung der Drüsen die mechanische Entfernung der Drüsen mit Drahtschlaufen und Schere. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, gekennzeichnet durch starke Blutungen.

Bei der Elektrokoagulation werden die zerstörten oder erkrankten Tonsillen durch hochfrequenten elektrischen Strom beeinflusst. Diese Operation ist unblutig und schmerzlos.

Die Verwendung von elektrischem Strom ist für gesundes Gewebe, das sich in der Nähe der beschädigten Mandeln befindet, nicht immer sicher. Manchmal kann eine Operation zu Komplikationen führen.

Ultraschall-Exzision ist das Schneiden von Gewebe, um die Drüsen mit hochfrequenten Schallschwingungen zu entfernen. Die Operation ist gut, da die Blutgefäße und das angrenzende Gewebe nicht beschädigt werden.

Unmittelbar nach dem Eingriff wird die Person auf der rechten Seite platziert und eine Blase mit Eis wird am Hals platziert. Die Kälte hilft, die Blutgefäße einzuengen und Blutungen zu verhindern. Die Temperatur sollte in diesem Fall nicht erscheinen.

In den nächsten Tagen nimmt der Patient Antibiotika ein, um die Folgen einer möglichen Infektion zu verhindern.

Am ersten Tag nach der Operation können Sie ein paar Schlucke Wasser trinken. In den nächsten Tagen isst der Patient in kaltem Zustand Flüssigkeit und rieb die Lebensmittel ein. Nach einigen Tagen beginnt die Wundheilung nach dem Eingriff, der Hals kann schmerzen und die Temperatur steigt.

Die Operation wird nicht ausgeführt, wenn

  • Blutkrankheiten (zum Beispiel Probleme mit der Blutgerinnung),
  • Herzerkrankungen: Tachykardie und Angina pectoris
  • Diabetes mellitus,
  • Nierenkrankheit,
  • Schwerer Bluthochdruck
  • Aktive Tuberkulose,
  • Akute Infektionskrankheiten
  • Schwangerschaft nach sechs Monaten.

Gynäkologen und Kardiologen empfehlen dringend, die Mandeln nicht zu entfernen. Die Folgen der Operation - eine starke Schwächung des Körpers.

Die Folgen einer Operation

Nach einer Tonsillektomie oder einer anderen gutartigen Operation können sich alarmierende Folgen ergeben.

  1. Der Organismus ist jetzt weniger vor pathogenen Mikroorganismen geschützt, die Immunität ist stark geschwächt,
  2. Kehlkopfgewebe und Rachen befinden sich in starkem Stress, es manifestiert sich in der Tatsache, dass ständig Halsschmerzen,
  3. Es besteht die Möglichkeit gefährlicher Blutungen.
  4. Die Infektion kann sich auf die Lymphknoten des Halses ausbreiten - Lymphadenitis. Eine Woche nach der Operation lässt dieser Zustand nach.

Löschen oder nicht löschen

Ein erfahrener und zuverlässiger Arzt sollte diese Frage beantworten. Die Entscheidung über die Operation kann nur dann getroffen werden, wenn andere Therapieformen keine Ergebnisse gebracht haben, wodurch der Hals immer noch schmerzhaft ist und Fieber auftritt. In diesem Fall ist die Gefahr und der Schaden einer chronischen Tonsillitis größer als die möglichen Folgen der Operation.

Die Entfernung der Adenoiden ist ein letzter Ausweg. Wenn eine Person mit chronischer Tonsillitis Probleme mit der Arbeit der inneren Organe hat, ist zweifellos eine Operation zum Entfernen der Tonsillen erforderlich. Die Tonsillektomie wird nur durchgeführt, wenn die Tonsillen gegen ihren eigenen Körper wirken.

Erinnern wir uns jetzt, dass die Pharmakologie starke Antibiotika hat. Zur Verfügung des Patienten auch Mittel wie:

Bevor Sie jedoch einer Operation zustimmen, ist es wichtig, die Adenoiden so gut wie möglich zu heilen. In jedem Fall müssen Sie Ihren Körper härten und Vitaminkomplexe einnehmen, besonders in der Nebensaison.

Jede Operation ist eine bedeutende Veränderung im Körper, daher sollten Sie diese am besten vermeiden. Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen ist schlimmer als bei Kindern. Der Körper eines Erwachsenen ist selten völlig gesund.

Abschließend empfehlen wir das Video in diesem Artikel, in dem über die Möglichkeit des Entfernens der Mandeln gesprochen wird.

So entfernen Sie die Mandeln bei Erwachsenen

Die Drüsenentfernung (Tonsillektomie) wird in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde verwendet, um chronische Entzündungsherde im Oropharynx zu beseitigen und postinfektiöse Komplikationen zu verhindern. Bei der Operation werden lymphadenoide Formationen zusammen mit der Kapsel des Bindegewebes (Tonsillen) entfernt.

Durch die rechtzeitige Durchführung der chirurgischen Behandlung können katarrhalische Prozesse in der Schleimhaut des Pharynx gestoppt werden, wodurch das Auftreten von paratonsillären Abszessen und systemischen Erkrankungen verhindert wird. Die Tonsillektomie wird nur in Fällen angewendet, in denen die medikamentöse Behandlung von Infektionskrankheiten nicht die notwendigen Ergebnisse liefert. Direkte Indikationen für die Exzision der Mandeln (Drüsen) sind hypertrophe und chronische Tonsillitis, Myokarditis und Pyelonephritis, Meningitis und Rheuma. Durch die späte Eliminierung von Entzündungsherden kommt es zu einer Vergiftung des Körpers, die das Herz, die Nieren und die Gelenke zusätzlich belastet.

Arten der Tonsillektomie

Wie schneidet man die Mandeln ab? Wie wird die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen durchgeführt? In der modernen Chirurgie gibt es eine Vielzahl von Methoden der Tonsillektomie, die sich grundlegend unterscheiden. Die Wahl der geeigneten Methode zur Entfernung von lymphoiden Formationen wird vom Fachmann festgelegt und hängt weitgehend von der Größe der Entzündungsherde, dem Auftreten von Komplikationen, dem Alter und der Vorgeschichte des Patienten ab.

Die gebräuchlichsten Methoden zum Entfernen der Mandeln sind:

  1. extrakapsuläre Tonsillektomie - mechanisches Ausschneiden der Drüsen mit einem Skalpell und einer Metallschleife; zum Öffnen eitriger Abszesse und Infiltrate;
  2. Kryodestruktion - Kauterisation der Drüsen mit flüssigem Stickstoff, die eine Nekrotisierung des von Entzündungen betroffenen lymphatischen Gewebes hervorruft;
  3. Elektrokoagulation - Entfernung der Tonsillen durch hochfrequente elektrische Ströme; Eine anämische Operation führt häufig zur Bildung von Verbrennungen und folglich zu Gewebenekrose.
  4. Ultraschallektomie - Trennung von Lymphgewebe aus der Schleimhaut des Oropharynx durch hochfrequente Schallschwingungen;
  5. Radiofrequenzablation - partielle Entfernung der Drüsen mit einem Radiowellenmesser mit minimalen postoperativen Effekten; es wird in der Regel verwendet, um die Größe hypertrophierter Mandeln zu reduzieren;
  6. thermisches Schweißen - Ausschneiden der entzündlichen Bereiche der Drüsen mit einem Infrarotlaser unter örtlicher Betäubung;
  7. Verdampfung ist die Zerstörung von Weichgewebe durch einen Kohlenstofflaser mit minimaler Erwärmung benachbarter Gewebe;
  8. Entfernung von Mikrodebrider - Weichteil-Ektomie mit einer rotierenden Klingenvorrichtung (Mikrobebrider);
  9. Bipolare Coblation ist die Entfernung von Gaumenmandeln durch Hochfrequenzenergie, die in ionische Dissoziation umgewandelt wird.

Die mechanische Entfernung der Tonsillen wird in der Regel bei diffusen Entzündungen der Schleimhaut des Oropharynx und beim Auftreten eines Rachenabszesses angewendet. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist dadurch gekennzeichnet, dass nicht nur paarweise Organe, sondern auch aluminiumhaltige Cellulose entfernt werden. Nach dem Eingriff klagen die Patienten häufig über starke Halsschmerzen, Gewebeschwellung und eine lange Rehabilitationsphase.

In Ermangelung schwerwiegender Komplikationen oder partieller Läsionen der Drüsen wird eine Tonsillotomie durchgeführt, d.h. teilweise Entfernung der Mandeln.

Die chirurgische Behandlung wird durch Verdampfen, Radiofrequenzablation, Kryodestruktion oder thermisches Schweißen durchgeführt. Vor dem Eingriff wird die entfernte Gewebestelle mit einem Lokalanästhetikum behandelt, wodurch das Auftreten von Schmerzen und starken Schwellungen in der operierten Amygdala verhindert wird.

Vorbereitung auf die Operation

Die Operationsvorbereitung erfolgt ambulant etwa 2-3 Wochen vor der Entscheidung für eine Tonsillektomie. Wie werden Mandeln entfernt? Die Methode der Exzision der Drüsen wird erst bestimmt, nachdem die Ergebnisse der Analyse und die Krankengeschichtsdaten des Patienten untersucht wurden. Nicht alle Patienten tolerieren eine Vollnarkose gleich gut, was zu berücksichtigen ist.

Um Komplikationen zu vermeiden, muss der Patient vor der Operation folgende Tests bestehen:

  • Koagulogramm - ermöglicht die Bestimmung der Blutgerinnungsrate;
  • vollständiges Blutbild - zeigt die Konzentration von Neutrophilen und roten Blutkörperchen im Blut an, so dass Sie die Häufigkeit infektiöser Prozesse im Körper feststellen können;
  • Urinanalyse - gibt Aufschluss über die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Harns, die Funktion der Entgiftungsorgane, die Konzentration von Proteinen und Hämoglobin.

Nach dem Studium der Tests kann ein Spezialist die Wahrscheinlichkeit von verzögerten Blutungen, Hämatomen und anderen Komplikationen bestimmen. Falls erforderlich, werden dem Patienten im Voraus Gerinnungshemmer und Hämostatika verschrieben, die zur Thrombose von großen und kleinen Gefäßen in den operierten Geweben beitragen.

Es ist wichtig! Eine Überdosierung mit Gerinnungsmitteln kann einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Merkmale der Tonsillektomie

Wie werden Drüsen entfernt? Je nach Art der Exzision der Mandeln wird der Eingriff in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

In Ermangelung ernsthafter Kontraindikationen führen Anästhesisten eine Vollnarkose durch, die den Patienten während der Operation vor Stress schützt.

  1. Ein Anästhesist führt eine Vollnarkose durch oder betäubt den Hals mit topischen Präparaten.
  2. unter Verwendung eines Skalpells, eines Mikrobebriders, eines Lasers oder eines Ultraschallgeräts schneidet der Chirurg die Mandeln ab;
  3. Falls erforderlich, beschädigte Gefäße mit elektrischem Strom (Elektrokoagulation), um Blutverlust zu vermeiden.
  4. Der operierte Patient wird auf die Seite gelegt und einen Eisbeutel in den Hals gelegt.

Innerhalb von 3-4 Stunden nach der Operation spucken Schleim und Blut aus, um Aspiration und Lungenkomplikationen zu verhindern.

Die Nichtbeachtung der Regeln des Rehabilitationsprogramms kann zu schweren Komplikationen führen, insbesondere zu septischen Entzündungen der operierten Gewebe. Um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, sollte der Patient 1-2 Wochen lang Breitbandantibiotika einnehmen.

Gegenanzeigen

Chirurgie wird von Erwachsenen stärker toleriert als Kinder im Vorschulalter. Dies ist im Wesentlichen auf chronische Erkrankungen und die Verlangsamung von Stoffwechselprozessen zurückzuführen, was die Geschwindigkeit von Regenerationsprozessen negativ beeinflusst. Direkte Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung sind:

  • onkologische Erkrankungen;
  • aktive Tuberkulose;
  • Lungenpathologie;
  • Blutkrankheiten (Leukämie, Hämophilie);
  • Diabetes mellitus;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Knochenmarkabnormalitäten;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Schwangerschaftszeit;
  • Erkrankungen der Atemwege.

Die Entfernung der Drüsen führt zu einer Abnahme der Reaktivität des Organismus, wodurch das Risiko für Infektionskrankheiten wie Lungenentzündung, Bronchitis, Pharyngitis usw. steigt.

Die partielle Resektion von lymphoiden Geweben trägt zur Erhaltung der Funktionen der Mandeln bei, die an der Synthese von Immunglobulin beteiligt sind. Aus diesem Grund empfehlen Otolaryngologen, den Besuch eines Spezialisten für die Entwicklung einer chronischen Entzündung nicht zu verschieben, was zu einer Verallgemeinerung pathologischer Prozesse führen kann.

Halsschmerzen, wir erfahren, wenn Halsschmerzen und eine konstante Temperatur herrscht.

Der Grund dafür - der Entzündungsprozess in den Mandeln. Um sich für einen chirurgischen Eingriff zu entscheiden, müssen die Merkmale und die wichtigsten Folgen des Verfahrens untersucht werden.

Warum Mandeln wichtig sind

Jeder sollte davon wissen! UNGLAUBLICH, ABER FAKT! Wissenschaftler haben eine erschreckende Beziehung aufgebaut. Es stellt sich heraus, dass die Ursache von 50% aller Erkrankungen des ARVI, begleitet von Fieber, sowie von Fieber und Schüttelfrost, BAKTERIEN und PARASITES sind, wie Lyamblia, Ascaris und Toksokara. Wie gefährlich sind diese Parasiten? Sie können sich der Gesundheit und sogar des Lebens entziehen, da sie das Immunsystem direkt beeinträchtigen und irreparable Schäden verursachen. In 95% der Fälle ist das Immunsystem machtlos gegen Bakterien und Krankheiten warten nicht lange.

Um die Parasiten ein für alle Mal zu vergessen und ihre Gesundheit zu erhalten, raten Experten und Wissenschaftler,...

Mandeln sind Bindegewebsgewebe. Dieses Gewebe besteht vollständig aus Zellen und Lymphozyten, die ein wichtiger Bestandteil des körpereigenen Immunsystems sind. Im menschlichen Körper sind:

Palatin Mandeln sind an der Blutbildung beteiligt. In der Anhäufung von Lymphgewebe bilden sich Leukozyten - weiße Blutkörperchen, die die Grundlage für die Immunität bilden.

Ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind die Mandeln, wenn sie sich für längere Zeit entzünden, dann hat die Person Fieber und Halsschmerzen.

Ärzte behaupten, dass die Mandeln oder Adenoide für eine Person äußerst wichtig sind. Selbst eine zusammengebrochene und schwache Tonsille produziert eine große Menge Immunglobulin.

Die Tonsillen haben eine poröse Struktur, daher dringen alle pathogenen Bakterien in den dichten Ring der Immunzellen ein und werden zerstört, wenn sie versuchen, in den Körper einzudringen. Adenoide gelten als ernstes Infektionshemmnis.

Der Körper bewältigt die Krankheit selbst lange Zeit nicht, wodurch die Temperatur deutlich ansteigt, Halsschmerzen, es ist schwer zu schlucken.

Warum und wann müssen Sie operiert werden?

Bisher wurde eine Operation zur Entfernung der Adenoide als üblich und sehr häufig angesehen. In den USA wurde beschlossen, die Mandeln (Adenoide) bei Kindern unter 6 Jahren nicht zu entfernen.

In unserer Zeit wird die Beseitigung von Adenoiden viel seltener gelöst, da diese Operation viele negative Folgen für den Körper hat. Wie man die Mandeln entfernt, sieht man im Video.

Ärzten wird jetzt empfohlen, die Mandeln zu entfernen, wenn:

  1. Bei einer Person wurde eine komplexe Form einer Tonsillitis (Entzündung der Mandeln) diagnostiziert. Die Krankheit tritt mehr als viermal im Jahr auf, gekennzeichnet durch hohes Fieber und allgemeine Schwäche.
  2. Aufgrund anhaltender Halsschmerzen liegt eine chronische Tonsillitis vor, dh eine irreversible Störung der Tonsillen, durch die sie ständig entzündet wird.
  3. Vor dem Hintergrund von Halsschmerzen entwickeln sich eitrige Abszesse. Geschwüre betreffen den Bereich des Kehlkopfes, Halsschmerzen, es gibt eine Temperatur, und es ist klar, warum eine Operation der Tonsillektomie erforderlich sein kann.
  4. Es gibt eine unbewusste Schließung der Atemwege durch die Mandeln: Schnarchen im Traum, wodurch kurzes Atmen gestoppt wird,
  5. Registrierte eine deutliche Schwächung des Immunsystems.

Wenn eine chronische Tonsillitis auftritt, ist die Operation zum Entfernen der Tonsillen erforderlich, da ein ausgeprägter pathologischer Prozess (in Videos) vorliegt.

Im Verlauf dieser Krankheit gehen die natürlichen Schutzfunktionen der Tonsillen verloren, so dass die Drüsen selbst als Brennpunkte von Entzündungsprozessen wirken.

Eine aktive chronische Tonsillitis äußert sich bei Erwachsenen nicht nur darin, dass Halsschmerzen - Erkrankungen der Gelenke und des Herzens - beginnen, das Schutzsystem des Körpers gestört wird. Darüber hinaus verursacht es schwere Manifestationen von Rheuma und Fehlfunktionen der Nieren.

Die Tonsillitis im Frühstadium bei Erwachsenen wird mit konventionellen konservativen Methoden behandelt: Waschen der Mandeln, Schmieren, Physiotherapie.

Wenn die Behandlung der chronischen Tonsillitis erfolglos verläuft, entwickelt sich der Entzündungsprozess aktiv, es gibt Temperatur, Halsschmerzen und die Mandeln haben kein gesundes Lymphgewebe mehr.

In diesem Fall wird die Operation angezeigt. Eingriffe zur teilweisen oder vollständigen Beseitigung der Palatinadenoide werden als Tonsillektomie bezeichnet.

Wie entferne ich die Mandeln?

Die moderne Medizin ermöglicht das Schneiden der Tonsillen mit den modernsten Geräten auf schonendste Weise.

Die teilweise Entfernung der Adenoide beruht auf der Tatsache, dass die entzündeten Herde von extrem niedrigen Temperaturen (Gefrieren mit flüssigem Stickstoff) oder extrem hohen Temperaturen (Kauterisation mit einem Kohlenstoff- oder Infrarotlaser) betroffen sind. Wenn die beschädigte Mandel oder ein Teil davon abgestorben ist, findet eine Operation zum Entfernen statt.

Eine solche Operation ist völlig schmerzlos. Drüsen können nur teilweise entfernt werden, daher hat die Person in der Zeit nach dem Eingriff einige Zeit Halsschmerzen und eine leichte Temperatur.

Bei Erwachsenen ist die vollständige Entfernung der Drüsen die mechanische Entfernung der Drüsen mit Drahtschlaufen und Schere. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, gekennzeichnet durch starke Blutungen.

Bei der Elektrokoagulation werden die zerstörten oder erkrankten Tonsillen durch hochfrequenten elektrischen Strom beeinflusst. Diese Operation ist unblutig und schmerzlos.

Die Verwendung von elektrischem Strom ist für gesundes Gewebe, das sich in der Nähe der beschädigten Mandeln befindet, nicht immer sicher. Manchmal kann eine Operation zu Komplikationen führen.

Ultraschall-Exzision ist das Schneiden von Gewebe, um die Drüsen mit hochfrequenten Schallschwingungen zu entfernen. Die Operation ist gut, da die Blutgefäße und das angrenzende Gewebe nicht beschädigt werden.

Unmittelbar nach dem Eingriff wird die Person auf der rechten Seite platziert und eine Blase mit Eis wird am Hals platziert. Die Kälte hilft, die Blutgefäße einzuengen und Blutungen zu verhindern. Die Temperatur sollte in diesem Fall nicht erscheinen.

In den nächsten Tagen nimmt der Patient Antibiotika ein, um die Folgen einer möglichen Infektion zu verhindern.

Am ersten Tag nach der Operation können Sie ein paar Schlucke Wasser trinken. In den nächsten Tagen isst der Patient in kaltem Zustand Flüssigkeit und rieb die Lebensmittel ein. Nach einigen Tagen beginnt die Wundheilung nach dem Eingriff, der Hals kann schmerzen und die Temperatur steigt.

Die Operation wird nicht ausgeführt, wenn

  • Blutkrankheiten (zum Beispiel Probleme mit der Blutgerinnung),
  • Herzerkrankungen: Tachykardie und Angina pectoris
  • Diabetes mellitus,
  • Nierenkrankheit,
  • Schwerer Bluthochdruck
  • Aktive Tuberkulose,
  • Akute Infektionskrankheiten
  • Schwangerschaft nach sechs Monaten.

Gynäkologen und Kardiologen empfehlen dringend, die Mandeln nicht zu entfernen. Die Folgen der Operation - eine starke Schwächung des Körpers.

Die Folgen einer Operation

Nach einer Tonsillektomie oder einer anderen gutartigen Operation können sich alarmierende Folgen ergeben.

  1. Der Organismus ist jetzt weniger vor pathogenen Mikroorganismen geschützt, die Immunität ist stark geschwächt,
  2. Kehlkopfgewebe und Rachen befinden sich in starkem Stress, es manifestiert sich in der Tatsache, dass ständig Halsschmerzen,
  3. Es besteht die Möglichkeit gefährlicher Blutungen.
  4. Die Infektion kann sich auf die Lymphknoten des Halses ausbreiten - Lymphadenitis. Eine Woche nach der Operation lässt dieser Zustand nach.

Löschen oder nicht löschen

Ein erfahrener und zuverlässiger Arzt sollte diese Frage beantworten. Die Entscheidung über die Operation kann nur dann getroffen werden, wenn andere Therapieformen keine Ergebnisse gebracht haben, wodurch der Hals immer noch schmerzhaft ist und Fieber auftritt. In diesem Fall ist die Gefahr und der Schaden einer chronischen Tonsillitis größer als die möglichen Folgen der Operation.

Die Entfernung der Adenoiden ist ein letzter Ausweg. Wenn eine Person mit chronischer Tonsillitis Probleme mit der Arbeit der inneren Organe hat, ist zweifellos eine Operation zum Entfernen der Tonsillen erforderlich. Die Tonsillektomie wird nur durchgeführt, wenn die Tonsillen gegen ihren eigenen Körper wirken.

Erinnern wir uns jetzt, dass die Pharmakologie starke Antibiotika hat. Zur Verfügung des Patienten auch Mittel wie:

Bevor Sie jedoch einer Operation zustimmen, ist es wichtig, die Adenoiden so gut wie möglich zu heilen. In jedem Fall müssen Sie Ihren Körper härten und Vitaminkomplexe einnehmen, besonders in der Nebensaison.

Jede Operation ist eine bedeutende Veränderung im Körper, daher sollten Sie diese am besten vermeiden. Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen ist schlimmer als bei Kindern. Der Körper eines Erwachsenen ist selten völlig gesund.

Abschließend empfehlen wir das Video in diesem Artikel, in dem über die Möglichkeit des Entfernens der Mandeln gesprochen wird.

Diejenigen, die mindestens einmal in ihrem Leben Halsschmerzen hatten, verstehen vollkommen, wie schwerwiegend und anstrengend diese Krankheit sein kann. Chronische Tonsillitis ist eine permanente Infektionsquelle im Körper, die das Immunsystem stark schwächt und eine Person für eine Vielzahl von Krankheiten anfällig macht. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Nieren- und Harnwegserkrankungen, chronische Infektionen des Halses, der Nase und der Ohren, anhaltende Erkältungen und Rhinitis, Rheuma und viele andere schwerwiegende Probleme können die Folge von Angina sein.

Tonsillitis Pest nicht nur kleine Kinder, Erwachsene sind auch in chronischer Form anfällig für die Krankheit. Manchmal ist der einzige Ausweg aus dieser Situation die Tonsillektomie oder das chirurgische Entfernen der Mandeln.

Ziel, Drüsen zu entfernen

Die Drüsenentfernung kann nur durchgeführt werden, wenn die medikamentöse Behandlung nicht hilft.

Im menschlichen Körper ist alles äußerst rational angeordnet, wie in der gesamten Natur. Es gibt keine „zusätzlichen“ unnötigen Organe, daher wird ein guter Arzt sein Bestes geben, um die Mandeln zu retten. Tatsache ist, dass sie ein sehr wichtiges Schutzorgan sind, eine Art Schutzvorrichtung, die die Atemwege vor dem direkten Eindringen gefährlicher pathogener Bakterien und anderer schädlicher Mikroorganismen schützt. Da die Struktur der Tonsillen jedoch sehr locker ist und der „Lebensraum“ durchgehend feucht und warm ist, können sie selbst zu einer großen Quelle des Wohlbefindens und der gesundheitlichen Komplikationen des Patienten werden.

Eine Entzündung der Rachentonsillen - Halsschmerzen oder Tonsillitis - verursacht Ärger für die Patienten. Die Krankheit wird begleitet von einem starken Temperaturanstieg, Schmerzen in allen Gelenken, starken Beschwerden und Halsschmerzen, die durch Verschlucken verschlimmert werden.

Neben der Grunderkrankung droht eine vernachlässigte oder häufig wiederkehrende Angina mit einer Vielzahl von Komplikationen, von denen einige für die Gesundheit sehr gefährlich sein können.

Trotz der Schutzfunktion der Tonsillen kann in manchen Fällen nur die Entfernung der Drüsen bei Erwachsenen den Patienten vor Komplikationen schützen. In den meisten Fällen empfiehlt der Arzt, sie in folgenden Situationen zu entfernen:

  • Krankheiten befallen den Patienten mehr als viermal im Jahr.
  • Der Patient ist extrem schwer, Halsschmerzen zu ertragen und erholt sich lange nach der Krankheit.
  • Tonsillitis in akuter Form reagierte nicht auf eine medizinische Behandlung und wurde zu einer chronischen Form, die eine Person stark ärgert und ihre Lebensqualität verringert.
  • Halsschmerzen wird von gefährlichen Komplikationen begleitet.
  • Das Auftreten einer Tonsillitis provoziert die Entwicklung eitriger Abszesse im Pharynx und im umgebenden Gewebe.
  • Die Entzündung der Mandeln schwillt so stark an, dass sie die Atemwege buchstäblich blockieren kann.
  • Nach einer Entzündung der Mandeln sinkt die Immunität des Patienten stark ab und erholt sich nicht sehr lange. Während dieser ganzen Zeit besteht für den Patienten ein hohes Risiko, sehr gefährliche Krankheiten zu entwickeln.

Die Entfernung der Tonsillen bei einem Erwachsenen ist eine extreme Maßnahme, die nur dann angewendet wird, wenn es unmöglich ist, die Krankheit auf andere Weise zu beseitigen. Viele Ärzte glauben, dass eine solche Operation mehr schadet als nützt, da sie die schützenden Fähigkeiten des Körpers verringert.

Methoden zum Entfernen von Drüsen bei Erwachsenen

Die Entfernung der Laserdrüse ist die modernste und effektivste Methode.

In jüngerer Zeit wurde die Entfernung der Tonsillen bei Erwachsenen nur durch chirurgische Eingriffe durchgeführt. Heutzutage gibt es viele weitere Methoden.

Sie können die Mandeln ganz und teilweise entfernen. Im zweiten Fall wird dazu die Kryo-Gefriertechnik verwendet. Dies kann mit einem Laser oder flüssigem Stickstoff erfolgen. Der Vorteil dieses Verfahrens ist die Schmerzfreiheit des Eingriffs und die "Blutlosigkeit" des Prozesses, die den Rehabilitationsprozess erheblich beschleunigt. Die "toten" Gewebe kollabieren einfach und zerfallen allmählich, unter ihnen bleibt eine lebendige, funktionierende Amygdala.

Viele Ärzte halten eine solche Methode für optimal, da die Mandeln nicht vollständig "ausgelöscht" werden und der Körper seine Funktionalität behält, wenn auch nur teilweise. Dieser Vorteil wurde jedoch bereits im Voraus festgelegt und der Nachteil besteht darin, dass der verbleibende Teil der Drüse unter äußerst ungünstigen Bedingungen durchaus entzündet werden kann, wodurch der Patient wieder an den Beginn des Tonsillitis-Epos gelangt und seine Gesundheit weiterhin geschädigt wird.

Sie erfahren mehr darüber, ob Mandeln aus dem Video entfernt werden können:

Die wichtigsten Expositionsmethoden sind folgende:

  • Vollständige Entfernung der Mandeln. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, was die Gesundheit beeinträchtigen kann und nicht für alle Kategorien von Patienten gilt. Für die Operation werden spezielle Werkzeuge verwendet - eine chirurgische Schere und eine Schlaufe aus inertem Metall, mit der die Drüsen aus dem umgebenden Gewebe "geschält" werden. Die Operation kann zu Blutungen führen, die meist geringfügig und kurz sind, sowie Schmerzen nach einer Narkoseeinwirkung.
  • Elektrokoagulation. Elektrischer Schlag verhindert Blutungen und verursacht minimale Schmerzen, der Eingriff selbst kann jedoch das umgebende Gewebe und die Organe aufgrund der negativen Auswirkungen der Strömung beschädigen.
  • Laserbetrieb Dies ist die schnellste, schmerzlose und blutfreie Methode, die so hochwertig und schnell ist, dass sie in einer ambulanten Klinik durchgeführt wird.

Behandlung nach der Entfernung

Die postoperative Behandlung sollte von einem Arzt verordnet werden, abhängig von den Folgen der Entfernung der Drüse.

Unmittelbar nach Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen wird der Patient auf der rechten Seite platziert (um den Herzbereich zu entlasten) und ein Eisbeutel wird in den Hals gelegt. Dies ist notwendig, um die Blutgefäße einzuengen, um das Risiko einer möglichen postoperativen Blutung zu minimieren.

Da die Tonsillenzone sehr locker und entzündungsgefährdet ist, verschreibt der Arzt zur Vermeidung von Infektionen eine Antibiotika-Therapie. Die Wahl des Arzneimittels, die Dosierung und die Behandlungsdauer werden individuell nach Gesundheitszustand und den Eigenschaften jedes einzelnen Patienten ausgewählt.

Der Wiederherstellungsprozess dauert im Durchschnitt etwa 14 Tage.

Unmittelbar nach der Operation und am ganzen ersten Tag, an dem der Patient nicht gefüttert wird, darf er etwas sauberes Wasser trinken. In den folgenden Tagen wird dem Essen viel Aufmerksamkeit gewidmet. Es sollte keine ätzenden und reizenden Produkte auf der Speisekarte geben. Alle Lebensmittel sind nur in schäbiger oder flüssiger Form erlaubt. Seien Sie sicher, dass sie kalt sind. Die Gefäße dehnen sich heiß aus und können zu Blutungen führen.

Wenn der Patient nach der Operation ein Rachenödem hat, was häufig als Reaktion des Organismus auf die Intervention ausreicht, können Sie zur Erleichterung der Atmung vasokonstriktive Tropfen und Kochsalzlösung in die Nase werfen. Da diese Mittel den Körper nachteilig beeinflussen, sollte der Zeitpunkt ihrer Verwendung 7 Tage nicht überschreiten (oder solange der Arzt dies empfiehlt).

Mögliche Komplikationen

Die Folgen der Entfernung der Drüsen können unterschiedlich sein, da sie von der Individualität des Organismus abhängen.

Mögliche Probleme, die durch die Entfernung der Drüsen bei Erwachsenen hervorgerufen werden, können unmittelbar nach der Operation oder danach auftreten - sofort oder einige Zeit später.

  • Die gefährlichste Komplikation ist die schädliche Wirkung der Anästhesie. In extrem seltenen Fällen kann der Patient negativ auf das Anästhetikum reagieren und eine dringende Wiederbelebung erfordern. Im Allgemeinen sind die Folgen einer Vollnarkose ein schwerer „Ausweg“ der Anästhesie mit starker Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und anderen unangenehmen Manifestationen.
  • Die zweithäufigste Komplikation ist die Blutung. Sie kann während des Vorgangs oder danach auftreten. Der Patient muss alle medizinischen Empfehlungen beobachten und sorgfältig umsetzen. Hämostatische Mittel werden verwendet, und in einer Situation, in der die Blutung durch unvollständige Entfernung des Mandelgewebes verursacht wird, ist dies eine wiederholte Operation mit vorsichtigem Abblättern.
  • Die Entwicklung der Infektion. Es kommt sehr selten vor, in der Regel kommt es zu einer Entzündung der Lymphknoten, die nach etwa einer Woche vergeht. Um eine solche Situation zu vermeiden, werden den Patienten vorbeugend Antibiotika verordnet.
  • Reduzierte Immunität Da die Mandeln Teil des Immunsystems sind, wird ihre Entfernung sicherlich die lokale Immunität beeinflussen. Bei anhaltender Entzündung und eitrigem Prozess in den Drüsen wirkt sich ihre Entfernung jedoch stärker positiv aus als die Konservierung.

Vor der Durchführung der Operation müssen die Vor- und Nachteile sorgfältig abgewogen werden. Nur für den Fall, dass der erwartete Nutzen die möglichen Risiken überwiegt, lohnt es sich, sich für die Tonsillektomie zu entscheiden. Schließlich kann der Zustand einer ständig kranken Person nicht als normale Position angesehen werden.

Drüsenentfernung: Vor- und Nachteile der Methode

Zu den unbestreitbaren Vorteilen der Entfernung von Drüsen zählt die Beseitigung des Körpers vor der ständigen Bedrohung und Infektionsquelle. Das Vorhandensein einer Tonsillitis, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich ist, bringt eine Person bedingungslosen Schaden und viel unnötiges Leid mit sich.

Die Nachteile des Verfahrens schließen die Zerstörung einer Schutzbarriere ein, die das Eindringen von Mikroorganismen in den Hals, die Bronchien und die Lunge verhindert. In der überwältigenden Anzahl von Fällen hilft jedoch die Entfernung der Drüsen, den Zustand des Patienten ernsthaft zu lindern und die Folgen einer mehrjährigen Krankheit zu bewältigen.

Von allen modernen Methoden der Mandelentfernung kann der Lasereingriff als die vollständigste, schnellste, sicherste und relativ harmlos angesehen werden.

In jedem Fall ist die Wahl der Operationsmethode und der nachfolgenden Behandlung ausschließlich ein medizinisches Vorrecht.

Sie können die Entfernung der Mandeln nicht leicht behandeln, aber Sie sollten nicht mit der Operation zögern, wenn der Arzt die Leistung hinsichtlich der Vitalfunktionen dringend empfiehlt. Eine Drüsenoperation kann einen Patienten schnell vor einer bestehenden Tonsillitis-Krankheit retten, garantiert jedoch nicht, dass der Körper vor anderen Problemen geschützt wird. Nach einer Tonsillektomie sollte der Patient äußerst vorsichtig mit seinem Körper sein, temperiert sein, richtig essen, einen gesunden Lebensstil führen und versuchen, das Immunsystem in jeder Hinsicht zu stärken.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Teilen Sie mit Ihren Freunden! Gesundheit!

Die Tonsillektomie ist eine chirurgische Methode zur Behandlung der chronischen Tonsillitis, bei der die Mandeln vollständig oder teilweise entfernt werden. Es hat viele Jahrzehnte Geschichte, für die es wiederholt modifiziert wurde und es geschafft hat, Mythen zu erlangen, die nicht schlechter sind als der antike griechische Herkules oder die Odyssee. In diesem Artikel werde ich einige der Mythen zerstreuen, die die meisten Menschen seit vielen Jahren so stark in den Sinn kommen. Sie lernen auch Indikationen und Kontraindikationen für eine Tonsillektomie und mögliche Folgen nach einer Operation.

Mythos 1: Chirurgie - eine zwingende Folge einer chronischen Tonsillitis

Tatsächlich ist das Entfernen der Tonsillen (Tonsillen ist der populäre Name für die Tonsillen) bei Erwachsenen ein erzwungener Schritt, den der Arzt nur dann durchführt, wenn alle bewährten konservativen Methoden vor der Infektion ohnmächtig sind Herz, Gelenke, Nieren.

Gründe für die Operation:

  • häufige eitrige Tonsillitis (mehr als vier in zwölf Monaten),
  • Versagen der konservativen Behandlung: Wiederholte Antibiotika-Behandlungen, Mandelenspülung und Physiotherapie erzielen keine dauerhafte Remission der Krankheit.
  • Streptokokken haben akutes rheumatisches Fieber oder chronische rheumatische Erkrankung verursacht (es gibt Herzklappenläsionen oder Myokarditis oder Herzversagen),
  • es gibt reaktive arthritis,
  • Nieren betroffen sind (Pyelonephritis, poststrptokokkale Glomerulonephritis oder chronisches Nierenversagen),
  • lymphoides Gewebe ist so stark gewachsen, dass es die normale Nasenatmung oder das Schlucken verhindert,
  • Die Mandelentzündung wird durch peritonsilläre Abszesse erschwert.

Mythos 2: Eine Vollnarkose ist notwendig.

Wenn in der klassischen Version die Tonsillen mit einem Skalpell, einer Schere und einer Schlaufe entfernt werden, ist für die Dauer der Operation und den Schmerz natürlich eine Vollnarkose erforderlich. Heute gibt es jedoch alternative Möglichkeiten, die Mandeln zu entfernen. Beispielsweise dauert eine Laser- oder Radiofrequenzversion der Operation etwa 20 Minuten, und eine lokale Betäubung ist dafür ausreichend.

Mythos 3: Blut sprudelt in den Brunnen

Die Realität ist, dass starke Blutungen das Ergebnis eines Schadens an einem großen Schiff sind. Wenn kleine Schiffe beschädigt sind, kollabieren sie nicht nur, sondern sie sind auch schnell thrombosefrei. Um die Konsistenz des Blutgerinnungssystems sicherzustellen, wird eine Analyse durchgeführt. Wenn die Gerinnungsindikatoren nicht normal sind, wird die Operation verschoben. Größere Gefäße werden einer Elektrokoagulation unterzogen oder sie werden selbst unter der Wirkung eines Lasers gesintert. Das heißt, für die Tonsillektomie gibt es im Allgemeinen blutlose Optionen: Laserentfernung, Kryodestruktion, Ultraschallbehandlung.

Mythos 4: Die Atemwege bleiben ungeschützt

Wenn das Tonsillengewebe vollständig entfernt ist, kommt es neben der radikalen Tonsillektomie auch zu einer Ablation, d. H. Zum teilweisen Entfernen des lymphatischen Gewebes, das die Drüsen bildet. In diesem Fall wird nur die obere Schicht abgeschnitten oder die infizierten Bereiche werden selektiv reseziert. Diese Option ist bei Verwendung von Laser-, Kryodestruktions-, Ultraschall- und Flüssigplasmaeffekten möglich. Das heißt, wenn die Läsion der Tonsillen nicht total ist, gibt es Möglichkeiten, das lymphoide Gewebe des Pharynx zu erhalten, wodurch lokaler Immunschutz auf zellulärer und humoraler Ebene bereitgestellt wird.

Somit kann der Arzt für jeden klinischen Fall in einer seriösen Klinik mit moderner Hardware die am besten geeignete Option für diesen Patienten wählen, um die Mandeln zu entfernen.

Betriebsarten

Neben den klassischen werden viele moderne Operationsmethoden eingesetzt. So kann die Entfernung der Tonsillen mit Laser, Ultraschall, flüssigem Stickstoff und Plasma erfolgen.

  1. Klassisch - eine Operation unter Vollnarkose mit einem Skalpell, einer Schere oder einer Schleife, wenn die gesamte Amygdala vollständig ausgeschnitten oder herausgerissen ist. Die Blutung wird durch Elektrokoagulation gestoppt. Die Methode ist radikal und ermöglicht es Ihnen, die Infektionsquelle für immer zu beseitigen. Im Idealfall findet die Heilung mit einem mäßigen Schmerzsyndrom statt, und eine chronische Tonsillitis tritt nicht erneut auf. Die vollständige Entfernung von lymphatischen Gebilden verringert jedoch die lokale zelluläre und humorale Immunität und eröffnet den Weg für Laryngitis, Pharyngitis und Bronchitis. Es gibt auch Risiken für die Entwicklung allergischer Pathologien der Atemwege.
  2. Ein weiter fortgeschrittener klassischer Weg ist eine Ektomie eines Mikrobebriders, der sich mit einer Geschwindigkeit von 6000 Umdrehungen pro Minute dreht. Die Variante hat alle Vor- und Nachteile eines einfachen operativen Ansatzes. Etwas weniger Schmerzen während der Operation, aber die Operation ist länger, dh die Anästhesie sollte mit großen Dosen von Medikamenten durchgeführt werden.
  3. Laser-Tonsillektomie Kurzes Verfahren, nicht länger als eine halbe Stunde in örtlicher Betäubung. Der Laser entfernt und entfernt Gewebe und Sintern von Blutgefäßen, was einen üppigen Blutverlust verhindert. Es besteht Verbrennungsgefahr für die Schleimhaut, so dass sich die Heilungszeit etwas verzögert. Variationen der Methode beinhalten das Arbeiten mit verschiedenen Lasertypen: Infrarot, Faseroptik (wenn der größte Teil der Amygdala entfernt werden muss), Holmium (wenn die Kapsel erhalten bleibt und tiefe Foci entfernt werden), Kohlenstoff (die Menge an Lymphgewebe wird stark reduziert). Organerhaltende Laserchirurgie - Ablation (partielle Entfernung der Mandeln), bei der nur die oberen Teile oder die betroffenen Bereiche entfernt werden.
  4. Elektrokoagulation. Es erlaubt nicht immer eine ausreichende Kaustisierung der Tonsillen, um das Problem in einer Sitzung vollständig zu lösen. Es ist mit Verbrennungen mit einer falsch gewählten Kraft und folglich einer längeren Heilungszeit behaftet. Es kombiniert die Entfernung von Lymphgewebe und die Kauterisation der Gefäße mit einem einzigen Gerät.
  5. Flüssigplasmaverfahren (Coblator). Es wird unter allgemeiner Intubationsanästhesie durchgeführt. Die Qualität des Eingriffs hängt von der Erfahrung des Chirurgen ab. Bei ausreichender Geschicklichkeit des Arztes gibt es praktisch keine Blutung und die Mandeln werden vorsichtig entfernt. Schmerzen nach der Operation sind viel geringer als bei der klassischen Version. Das Wesentliche der Methode ist die Bildung eines Plasmas durch ein gerichtetes Magnetfeld. Wählt dazu die Spannung aus, mit der das Gewebe auf 45 bis 60 Grad Celsius erhitzt werden kann. Gleichzeitig zerfallen Proteine ​​in Kohlendioxid, Wasser und niedermolekulare stickstoffhaltige Produkte.
  6. Bei der Kryodestillation unter Verwendung von flüssigem Stickstoff wird lymphoides Gewebe mit dem Tod eingefroren. Da das Einfrieren Schmerzrezeptoren blockiert, kosten sie während der Manipulationen eine örtliche Betäubung. Die postoperative Periode ist jedoch schmerzhaft. Das Ergebnis ist keineswegs immer radikal, daher sind manchmal wiederholte Verfahren erforderlich. Da die gefrorenen Gewebe für einige Zeit abgestoßen werden, ist eine gründlichere antiseptische Behandlung der Rachenschleimhaut nach der Operation erforderlich.
  7. Ultraschall-Skalpell Bei Frequenzen über 20.000 kHz wird der Stoff auf achtzig Grad Celsius erhitzt. Der Ultraschallwandler arbeitet daher wie ein Skalpell. Der Weg ist effektiv. Damit ist es möglich, eine radikale Tonsillektomie durchzuführen. Es besteht jedoch die Gefahr von Schleimhautverbrennungen.

Die Wahl der Methode der Entfernung bleibt dem Arzt überlassen, da er für den Verlauf und das Ergebnis der Behandlung verantwortlich ist und sowohl den Zustand des Patienten als auch das Volumen der anstehenden Operation vollständig beurteilen kann.

Gegenanzeigen

1. Absolut (es ist unmöglich, kategorisch zu arbeiten):

Erkrankungen des Blutes und des Knochenmarks im Zusammenhang mit der Zerstörung des Blutgerinnungssystems.

Diabetes Mellitus Typ eins.

Dekompensation von Typ-2-Diabetes.

Dekompensation kardiovaskulärer Pathologien.

Dekompensierte Lungenerkrankung.

2. Relativ (vorübergehend). Nach Beseitigung der Ursache können Sie die Tonsillektomie ausgeben:

Akute Infektionen (Atemwege, Sinusitis, Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis).

Exazerbationen chronischer Krankheiten.

Folgen

Neben möglichen Komplikationen bei der Tonsillektomie, zu denen gehören: Blutung, Infektion, Gewebeverbrennung, Langzeiteffekte sind möglich in Form von:

  • Verringerung der lokalen zellulären Immunität
  • Schwächung der humoralen Immunantwort
  • Infektionen der Atemwege: Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis,
  • allergische Bronchospasmen (Asthma), auch solche mit infektiöser Allergie.

Daher wird die Entfernung der Mandeln bei Kindern und Erwachsenen nur nach strengen Angaben durch eine Entscheidung des behandelnden Arztes in dem Fall durchgeführt, in dem der Nutzen der Operation den Schaden durch das Fehlen der lymphatischen Barriere für die Infektion überwiegt.

Mögliche Wege, um Mandeln zu entfernen

Mandeln oder Drüsen sind Gebilde, die aus lymphoiden Epithelgeweben bestehen, die sich im menschlichen Larynx befinden. Die Drüsen sind ein wichtiges Organ des menschlichen Immunsystems. Sie haben schützende und immunmodulierende Funktionen, die das Eindringen von Infektionserregern in den menschlichen Körper verhindern.

Manchmal treten jedoch Situationen auf, wenn die Entfernung der Drüsen angezeigt wird. Wie erfolgt diese Operation, welche Methoden werden angewendet, wenn das Schneiden der Mandeln wirklich notwendig ist und wann es sinnvoll ist, andere Behandlungsmethoden auszuprobieren?

Indikationen für die Operation

Vor einigen Jahrzehnten war die Entfernung der Tonsillen eine übliche Operation, man glaubte, dass dies die einzige wirksame Behandlung bei chronischer Tonsillitis sei. Heute wird die Entfernung der Tonsillen nur als letzter Ausweg durchgeführt, wenn alle möglichen Methoden der konservativen Behandlung ausprobiert wurden und sie nicht das erwartete Ergebnis gebracht haben.

Die Operation zum Entfernen der Drüsen ist in solchen Fällen angezeigt:

  1. Rezidivierende Halsschmerzen - wenn die Krankheit mehr als viermal im Jahr auftritt, ist es schwierig, mit Symptomen einer schweren Intoxikation und Komplikationen an anderen inneren Organen;
  2. oft verschlimmerte chronische Tonsillitis, entwickelt als Komplikation einer akuten Angina pectoris;
  3. die Bildung von paratonsillarem Abszess und anderen ausgedehnten Eiterungen im Kehlkopfbereich;
  4. eine starke Abnahme der Immunität;
  5. wenn es zu einer unkontrollierten Blockade der Atemwege kommt - zum Beispiel beim Schnarchen im Schlaf.

Im letzteren Fall kann es sich nicht um eine vollständige Entfernung handeln, sondern nur um ein teilweises Abschneiden der Mandeln, um den normalen Luftdurchtritt durch die Atemwege sicherzustellen.

Welche Methoden werden verwendet?

In der Tat wird die Operation zum Entfernen der Mandeln seit mehr als hundert Jahren praktiziert. Im Mittelalter wurden Drüsen erfolgreich ausgeschnitten, aber heute werden natürlich viel fortschrittlichere Methoden und Werkzeuge verwendet.

Die Entfernung der Tonsillen bei Erwachsenen erfolgt ganz oder teilweise immer in Anästhesie. Der Patient hat während der Operation keine Schmerzen. Danach können schmerzhafte Empfindungen auftreten und noch einige Tage lang stören.

Die wichtigsten Methoden zum Entfernen der Mandeln, die heute verwendet werden:

  • klassische chirurgische Entfernung mit einem Skalpell und anderen Instrumenten;
  • Laser;
  • Infrarotstrahl;
  • Elektrokoagulation;
  • Ultraschall;
  • flüssiger Stickstoff.

Jede der Methoden hat ihre eigenen Merkmale, Vor- und Nachteile, so dass es sich lohnt, diese näher zu betrachten. Sofort müssen Sie sagen: Die Entfernung der Mandeln wird vom Arzt bestimmt. Die Wünsche des Patienten und seine finanziellen Möglichkeiten werden ebenfalls berücksichtigt, aber das entscheidende Wort ist für den behandelnden Arzt, der alle Verantwortung für die Operation, deren Wirksamkeit und Sicherheit übernimmt.

Klassische Methode

Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen mit dieser Methode wird unter Vollnarkose durchgeführt, da die Operation sehr schmerzhaft ist. Verwendet werden ein Skalpell, eine Spezialschere oder eine Drahtschlaufe. Mit diesen Werkzeugen werden eine oder beide der betroffenen Mandeln abgeschnitten oder herausgezogen. Der Mythos ist bei den Menschen sehr beliebt, dass Blut gleichzeitig in einem Strom fließt - das ist überhaupt nicht der Fall. Blutungen sind möglich, wenn der Patient Probleme mit der Blutgerinnung hat oder die Empfehlungen des Arztes zur Vorbereitung der Operation nicht befolgt hat. Normalerweise hört das Blut jedoch sofort auf, der Arzt verwendet die Elektrokoagulationsmethode, um die beschädigten Gefäße zu verätzen.

Viele Patienten halten diese Methode für barbarisch. Es gilt jedoch als eine der effektivsten - der Infektionsherd wird sofort und vollständig entfernt, und der Patient entwickelt nie wieder eine Mandelentzündung.

Nachteile dieser Methode:

  1. Lange genug Wundheilung, Infektionsrisiko.
  2. Schmerzen in der postoperativen Periode.
  3. Die Tonsillitis ist kein Patient mehr, aber die Atemwege sind offen für Pathologien wie Pharyngitis, Laryngitis oder Bronchitis.
  4. Lokale Immunität vorübergehend reduziert. Das Wiederherstellen dauert einige Zeit und hilft.

Die Entfernung der Tonsillen mit einem Skalpell ist jedoch noch weit verbreitet. In jüngster Zeit wird das Skalpell zunehmend durch einen Mikrodebrider ersetzt, ein Spezialwerkzeug, das mit einer Frequenz von bis zu 6000 Umdrehungen pro Minute rotiert. Gleichzeitig sind die Schmerzen viel geringer, es wird jedoch mehr Zeit benötigt, um die Mandeln vollständig zu entfernen. Das bedeutet, dass Sie mehr Narkosemittel injizieren müssen, was nicht für alle Patienten geeignet ist.

Laser-Methode

Diese Methode hat eine Reihe von Vorteilen:

  1. der Eingriff dauert nur eine halbe Stunde;
  2. Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich - die Verwendung von Lokalanästhetika ist ausreichend;
  3. Nur betroffenes Gewebe wird entfernt, während die Kapillaren sofort verbrannt werden, wodurch das Blutungsrisiko auf null reduziert wird.

Laserdrüsen können Verbrennungen der Schleimhaut verursachen, wenn der Arzt unerfahren ist. Dies ist jedoch kein obligatorischer Nebeneffekt. Es werden verschiedene Arten von Strahlen verwendet: Infrarot, Holmium, Kohlefaser und Faseroptik. Mit Hilfe eines Lasers wird auch eine Ablation durchgeführt - die Entfernung der betroffenen Mandelflächen oder die Kauterisation von isolierten kleinen Infektionsherden.

Methode der Elektrokoagulation und Kryodestruktion

Der Vorteil ist, dass in einer Sitzung das betroffene lymphoide Gewebe entfernt und die Gefäße kauterisiert werden. Nachteil: Wenn die Leistung nicht ausreicht, müssen Sie die Leistung sorgfältig auswählen. Sie können den Stoff beim ersten Mal nicht bis zur gewünschten Tiefe bearbeiten. Und wenn es zu stark ist - der Patient wird Verbrennungen der Schleimhaut bekommen, wird die Heilungsdauer länger dauern.

Während der Kryodestruktion werden die Gewebe nicht kauterisiert, sondern im Gegenteil eingefroren, sterben dann ab und werden verworfen. Die Operation selbst ist fast schmerzlos, die lokale Betäubung reicht aus. Bei extrem niedrigen Temperaturen werden die Nervenrezeptoren blockiert und der Patient schmerzt überhaupt nicht. Nach der Operation ist jedoch ein ausreichend starkes Schmerzsyndrom möglich. Ein weiterer Nachteil ist, dass es notwendig ist, den Zustand des Halses während des Zeitraums der Abstoßung von totem Gewebe sorgfältig zu überwachen und die Schleimhaut regelmäßig mit antiseptischen Zubereitungen zu behandeln.

Kinder leiden unter einem solchen Eingriff, daher ist diese Methode in der Pädiatrie nicht sehr beliebt. Darüber hinaus werden nicht immer alle betroffenen Gewebe abgestoßen, und die Operation muss wiederholt werden.

Flüssigplasmaverfahren

Die Operation ist ziemlich kompliziert und erfordert ein hohes Maß an Qualifikation und langjährige Erfahrung des behandelnden Arztes. Ein Coblator wird verwendet - ein Werkzeug, das ein Plasma unter Verwendung eines gerichteten Magnetfelds bildet. Der Arzt bestimmt die erforderliche Spannung, das Gewebe erwärmt sich auf eine bestimmte Temperatur und beginnt, sich in Kohlendioxid, stickstoffhaltige niedermolekulare Substanzen und Wasser zu zersetzen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn der Chirurg genug Erfahrung hat, werden die Mandeln sehr vorsichtig entfernt, ohne Blutungen und Schmerzen.

In ähnlicher Weise werden die Mandeln mit einem Ultraschall-Skalpell entfernt. Stoffe werden mit hohen Frequenzen auf eine Temperatur von 80 Grad Celsius erhitzt, werden effektiv entfernt und sofort verbrannt.

In welchen Fällen werden die Mandeln nicht entfernt.

Es gibt absolute und temporäre Kontraindikationen für die Tonsillektomie. zum absoluten gehören:

  • jede Malignität;
  • Pathologien des hämatopoetischen Systems, bei dem die Blutgerinnung gestört ist;
  • Diabetes Mellitus gemäß dem ersten Typ und dekompensierter Diabetes Mellitus gemäß dem zweiten Typ;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems im Stadium der Dekompensation;
  • Tuberkulose im aktiven Stadium und dekompensierte Lungenkrankheit.

Relative Kontraindikationen sind ein vorübergehender Zustand des Patienten, nach dessen Normalisierung die Operation möglich ist. Temporäre Kontraindikationen umfassen verschiedene infektiöse oder chronische Erkrankungen in akuter Form (Sinusitis, Pharyngitis, Bronchitis, Rhinitis usw.), Schwangerschaft und Stillzeit.

Folgen und mögliche Komplikationen

Das Trimmen der Mandeln ist ein unkomplizierter, aber immer noch chirurgischer Eingriff. Und es wird keinesfalls ohne Folgen bleiben. Nach einer Tonsillektomie müssen Sie sich auf solche Nebenwirkungen vorbereiten:

  1. Schmerzen im Hals, schlimmer beim Schlucken;
  2. Schwellung des Kehlkopfes, Heiserkeit oder Heiserkeit. Manchmal kann die Stimme für einige Zeit vollständig verschwinden;
  3. Blutungen unterschiedlicher Intensität;
  4. Entwicklung allergischer Bronchospasmen.

Die Wunde im Hals ist offen für das Eindringen von Infektionen, da nach dem Ausschneiden der Mandeln immer Antibiotika getrunken werden müssen. Andernfalls können Komplikationen nicht vermieden werden. Natürlich müssen Sie sich mindestens eine Woche lang an eine sparsame Diät halten - alle Speisen müssen von Konsistenz und Temperatur sein, damit die geschädigte Schleimhaut nicht weiter leidet.

Mandeln spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem.

Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Körper einige Zeit brauchen, um sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Die Entfernung der Mandeln ist für ihn ein großer Stress. Wenn andererseits die Mandeln ständig entzündet sind und ihr Gewebe nekrotisch wird, ist es besser, sie zu schneiden.

Um Komplikationen und schwere Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte empfohlen werden, die Entfernung der Mandeln nur einem qualifizierten Spezialisten in einer guten Klinik zu überlassen. Viel hängt vom Patienten selbst ab: Die Operation sollte vorbereitet werden, und danach sollten alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Herpes im Hals: die Hauptsymptome einer Virusinfektion

Schnupfen

Herpes ist eine Viruserkrankung, die den menschlichen Körper befällt und sich auf der Oberfläche der Schleimhäute mit einer Gruppe kleiner Bläschen zeigt, die mit wässrigen, gelblichen Inhaltsstoffen gefüllt sind.

Was ist exsudative Mittelohrentzündung und wie wird sie behandelt?

Rhinitis

Exsudat ist eine Flüssigkeit, die unter Einwirkung verschiedener Ursachen aus kleinen Blutgefäßen in den Geweben und Hohlräumen des Körpers freigesetzt wird.