Haupt / Schnupfen

Chronische Tonsillitis - was ist das und wie ist sie bei Erwachsenen zu behandeln?

Schnupfen

Akute Tonsillitis (Halsschmerzen) ist eine Erkrankung, die bei häufigen Rückfällen chronisch wird. Chronische Tonsillitis tritt bei Erwachsenen mit Symptomen einer Entzündung der Tonsillen des Pharynxrings auf, wie auf dem Foto gezeigt, verminderter Immunität, dem Auftreten von Infektionsherden im Körper und ohne Behandlung zu schweren Komplikationen.

Arten der chronischen Tonsillitis

Es gibt zwei Formen der Tonsillitis:

  • kompensiert - Entzündung beschränkt sich auf die Drüsen, das Immunsystem unterdrückt die Infektion, lässt sich nicht im Körper ausbreiten;
  • dekompensiert - ein Infektionsprozess in den Drüsen wird durch paratonsilläre Abszesse und infektiös-allergische Phänomene kompliziert.

Gründe

Tonsillitis bei Erwachsenen ist in der Regel chronisch, es handelt sich um einen ansteckungsallergischen Prozess. Entzündungen treten unter der Wirkung von saprophytischer Mikroflora auf, die beim Menschen ständig im Körper vorhanden ist, und bei einem gesunden Menschen durch Immunität kontrolliert wird.

Unter widrigen Bedingungen beginnen sich bedingt pathogene Mikroorganismen zu vermehren und verursachen Entzündungen. Die Hauptursache für das Wiederauftreten einer chronischen Tonsillitis bei Erwachsenen ist jedoch eine Abschwächung der Immunabwehr, eine Abnahme der Reaktionsfähigkeit des Immunsystems.

Provozierte Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis:

  • Stress;
  • rauchen;
  • chronische Infektionsherde in der Nasenhöhle, Mundhöhle - Sinusitis, Adenoiditis, Karies;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Hypothermie;
  • genetische Prädisposition für das Auftreten allergischer Reaktionen.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer chronischen Tonsillitis bei Erwachsenen sind die Prozesse, die durch das Eindringen der Abfallprodukte pathogener Mikroflora verursacht werden, die auf den Tonsillen des Pharynxringes leben.

  • Verschlechterung der Gesundheit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche

Ein charakteristisches Symptom einer chronischen Tonsillitis ist ein starker Schmerz im Hals. Wie bei akuter Tonsillitis, bei xp. Eine Tonsillitis bei Erwachsenen entwickelt Symptome einer Entzündung der Tonsillenschleimhaut und eine Behandlung mit Antibiotika und antimikrobiellen Medikamenten ist erforderlich, um die Entwicklung eines eitrigen Prozesses zu verhindern.

Die Bildung einer eitrigen Verstopfung in den Mandeln verursacht das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, begleitet von dem Eitergeruch aus dem Mund.

Charakteristische Symptome einer chronischen Tonsillitis:

  • Halsschmerzen unterschiedlicher Stärke, Trockenheit, Schmerz;
  • die Bildung eitriger Verstopfungen in den Mandeln;
  • Mundgeruch;
  • Husten mit eitriger Verstopfung zusammen mit Schleim;
  • periodische Temperaturanstiege;
  • Verletzung von Geschmacksempfindungen;
  • vergrößerte und entzündete submandibuläre Lymphknoten.

Die Anzeichen einer akuten Tonsillitis sind viel ausgeprägter. Eine Person hat besonders starke Schmerzen bei eitriger Tonsillitis.

Bei akuter Tonsillitis werden folgende Symptome hinzugefügt:

  • Schüttelfrost
  • Fieber mit Fieber bis zu 39 Grad;
  • nasale Stimme;
  • ständiger Kopfschmerz;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • schmerzende Gelenke;
  • Verletzung des Herzens;
  • Nierenschmerzen;
  • allergischer Hautausschlag

Komplikationen

Es gibt mehr als 5 Dutzend verschiedene Arten von Komplikationen, die bei Erwachsenen mit chronischer Tonsillitis auftreten können.

Zu den gefährlichen Komplikationen:

  • Atemwegserkrankung;
    • Bronchitis;
    • Pharyngitis;
  • eitrige Abszesse;
    • paratonsillarer Abszess;
    • zervikaler Phlegmone;
  • Erkrankungen des Kollagensystems;
    • das Auftreten von systemischem Lupus erythematodes wird bemerkt;
    • Sklerodermie;
    • Rheuma;
    • Dermatomyositis;
    • hämorrhagische Vaskulitis;
    • Polyarthritis;
  • Herzerkrankungen - treten nicht nur bei Erwachsenen auf, sondern auch bei Kindern;
    • Endokarditis;
    • Myokarditis;
    • Herzerkrankungen und Klappenapparate;
  • Augenkrankheit - trägt zur Myopie bei, das Auftreten der Behcet-Krankheit;
  • gefährliche Veränderungen treten im Magen und anderen Organen des Verdauungstraktes auf, die sich entwickeln:
    • Gastritis;
    • Kolitis;
    • Duodenitis;
    • Cholezystitis;
    • Magengeschwüre, Zwölffingerdarmgeschwüre;
    • Leberschäden;
  • Nierenerkrankung - Pyelonephritis;
  • endokrine Störungen;
    • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen, reduzierte Potenz bei Männern;
    • Anorexie, Probleme beim Abnehmen oder Abnehmen;
    • reduzierte Insulinproduktion, Diabetesentwicklung;
    • Schilddrüsenerkrankung;
  • Hautkrankheiten - resistente Dermatose, Ekzem, Psoriasis.

Behandlung

Eine breite Liste von Komplikationen, die eine chronische Tonsillitis bei einem Erwachsenen auslösen können, liefert überzeugende Beweise dafür, dass die Krankheit behandelt werden muss. Je verantwortlicher der Behandlungsansatz ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er nichts von der obigen Liste erhält.

Auf dem Foto des Halses bei chronischer Tonsillitis bei Erwachsenen sieht man verdickte hyperämische Ränder der Gaumenbögen, rote Tonsillen mit grauen Flecken eitriger Pfropfen, die nur mit einer antiseptischen Behandlung entfernt werden.

Bei einer derart ausgeprägten chronischen Tonsillitis bei Erwachsenen reicht die Spülung des Rachens nicht aus - Verfahren, mit denen die Lunge geheilt werden kann, ohne Antibiotika in Pillen oder Injektionen zu sich zu nehmen.

Die Halsspülung kann durch Inhalation zu Hause mit vom Arzt verschriebenen Antiseptika durchgeführt werden.

Bei schweren Erkrankungen in einer medizinischen Einrichtung wird eine mechanische Reinigung der Mandeln von eitrigen Stöpseln durchgeführt. Es wird nicht empfohlen, eine solche Reinigung aufgrund der Verletzungsgefahr durch Fahrlässigkeit selbst durchzuführen.

Konservative Behandlung

Die Behandlung chronischer Tonsillitis bei Erwachsenen ist in den HNO-Zentren erforderlich, wo sie folgende Behandlungen anbieten können:

  • Mandeln waschen;
  • Ultraschallspülung von Mandeln antiseptisch;
  • Interferon-Ultraphonophorese;
  • Desinfektion der Mikroflora des Halses mit ultravioletter Strahlung.

Um eine chronische Tonsillitis zu heilen, müssen bei Erwachsenen Medikamente eingesetzt werden, die die Entzündung der Mandeln reduzieren, wodurch die Schwellung der Schleimhaut beseitigt und die Aktivität der pathogenen Mikroflora unterdrückt wird.

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln zur Behandlung der Tonsillitis bei Erwachsenen sind:

  • Antibiotika;
    • Penicillin, Amoxicillin - Flemoxin Solutab, Amosin;
    • Azithromycin - Sumamed, Azitroks;
  • Schmerzmittel - Ibuprofen, Paracetamol, Nurofen, Novocainic Blockade;
  • lokale Antiseptika zum Gurgeln, Halsspülung - Miramistin, Dioksidin, Octenisept;
  • Antihistaminika - Zyrtec, Zodak, Telfast;
  • Hormonpräparate - bei schweren Formen einer infektiös-allergischen Tonsillitis werden Kortikosteroide verschrieben;
  • Vitamine - Ascorbinsäure.

Wenn eine konservative Behandlung nicht hilft, erhält der Patient eine Kryotherapie, eine Diathermokoagulation (Kauterisation mit hochfrequentem Strom) der Mandeln. In Abwesenheit der Wirkung auf eine Operation zurückgreifen.

Chirurgische Intervention

Die Entfernung von Tonsillen oder Tonsillektomie erfolgt auf zwei Arten:

  • vollständige Entfernung der Tonsillen;
  • teilweise Entfernung der Tonsillen.

Die Operation wird von Erwachsenen im Krankenhaus unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Zur Durchführung der Operation werden medizinische Instrumente und ein Lasermesser geschnitten. Eine Laserbehandlung ist vorzuziehen, da sie weniger traumatisch ist.

Es gibt Kontraindikationen für die Operation der Tonsillektomie:

  • Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Nierenerkrankung;
  • schlechte Blutgerinnung

Prävention

Präventive Maßnahmen, um die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern, entsprechen einer Diät, die die Verwendung heißer, heißer, kalter Speisen und jährlicher Untersuchungen beim HNO-Arzt ausschließt.

Obligatorische vorbeugende Maßnahme ist die Hygiene, die das Risiko allergischer Reaktionen und infektiöser Atemwegserkrankungen verringert. Es ist nützlich, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, um den Körper zu verhärten, eine ausgewogene Ernährung zu genießen, Karies rechtzeitig zu behandeln, einen Luftreiniger und einen Luftbefeuchter in der Wohnung zu installieren.

Tonsillitis - Symptome und Behandlung zu Hause bei Erwachsenen

Tonsillitis betrifft die Mandeln und verursacht dadurch Entzündungen. Es gehört zur Gruppe der Infektionskrankheiten, deren Erreger eine virale oder bakterielle Infektion ist.

Akute Tonsillitis wird häufig als Angina pectoris bezeichnet und ihre chronische Form wird bei 10-15% der Weltbevölkerung diagnostiziert. Die charakteristischen Symptome einer Tonsillitis äußern sich in einer Erhöhung der Körpertemperatur, die von Schmerz in einer Trauer unterschiedlicher Intensität begleitet wird.

Gründe

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Die folgenden Bakterien können die Erreger der Tonsillitis sein: Staphylococcus, Meningococcus, Anaerob, Streptococcus, Pneumocococcus, in seltenen Fällen ein Typhus. Die Infektionsquelle bei Angina ist ein Patient mit verschiedenen Formen akuter Erkrankungen und Träger pathogener Mikroorganismen.

Prädisponierende Faktoren: Hypothermie, verminderte Immunität, Mandelschaden, Verletzung der Nasenatmung, chronische Entzündung in Mund, Nase und Nasennebenhöhlen. Am häufigsten entwickelt sich eine Tonsillitis nach einem ARVI-Leiden. Die Erreger von SARS reduzieren die Schutzfunktionen der Epithelschicht und tragen zum Eindringen von Streptokokken bei.

Bei Kindern ist die Tonsillitis häufig die Folge verschiedener Erkrankungen: Adenoide, Polypen, angeborene Krümmung des Nasenseptums, Atemstörungen.

Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit, einem geschwächten Körper oder anderen chronischen Erkrankungen kann die akute Tonsillitis chronisch werden, was durch periodische Verschlimmerungen gekennzeichnet ist. In der Zeit zwischen den Exazerbationen kann sich eine Person praktisch gesund fühlen, und selbst bei einer objektiven Untersuchung des HNO-Arztes findet er nicht immer pathologische Veränderungen in den Mandeln selbst.

Symptome einer Tonsillitis

Die Tonsillitis und ihre Symptome variieren je nach Form des Prozesses erheblich. Die Inkubationszeit der Tonsillitis ist mit 1-2 Tagen sehr kurz. Danach entwickeln Erwachsene und Kinder Symptome, die für die Tonsillitis typisch sind.

Die Krankheit beginnt plötzlich, die ersten Anzeichen einer Tonsillitis:

  • regionale Lymphadenopathie;
  • Halsschmerzen beim Schlucken;
  • hohes Fieber, gefolgt von Schüttelfrost;
  • schmerzende Gelenke, allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen.

Halsschmerzen nehmen allmählich zu, werden konstant und erreichen am zweiten Tag ein Maximum. Bei der Untersuchung des Pharynx ist es möglich, gerötete, vergrößerte Mandeln zu sehen. Viele Patienten haben Follikel mit Eiter darauf.

Regionale Lymphknoten wachsen und werden schmerzhaft. Der Schweregrad des Fiebers, die Intoxikation und das pharyngoskopische Bild hängen von der Form der Erkrankung ab (Katarrhal, Lacunar, Follikel usw.). Wenn Sie sich nicht rechtzeitig über die Frage Gedanken machen, wie und wie Sie eine Tonsillitis behandeln sollen, wird sie mit der Zeit chronisch.

Im Gegensatz zur Angina pectoris ist eine chronische Tonsillitis schwieriger zu diagnostizieren, da sie ohne sichtbare Symptome fortschreiten kann und sich regelmäßig in eine akute Form verwandelt.

Die charakteristischsten Symptome einer chronischen Tonsillitis sind:

  • wiederkehrende oder anhaltende Schmerzen beim Verschlucken von Lebensmitteln oder Speichel;
  • häufige Angina-Episoden und schwere Erkrankungen;
  • Schmerzen in den submandibulären Lymphknoten;
  • Trockenheit, Schmerzen und Halsschmerzen;
  • Freisetzung von eitrigem Stau während des Hustens;
  • Schmerzen im Bereich des Herzmuskels sowie in den Gelenken des Patienten;
  • periodischer leichter Temperaturanstieg.

Chronische Tonsillitis kann in einer kompensierten und dekompensierten Form (mit Schäden an Herz, Nieren, Gelenken, chronischer Vergiftung) auftreten. Also zögern Sie nicht, je schneller Sie eine Tonsillitis heilen können, desto weniger Komplikationen bekommen Sie. Wie Sie es ein für alle Mal machen, werden Sie von einem erfahrenen Spezialisten gefragt.

Die schrecklichste Folge einer unbehandelten Angina pectoris ist Rheuma, der die Gelenke, den Herzklappenapparat des Herzens betrifft, zur Entstehung von Herzfehlern und zur Entwicklung von Herzversagen führt.

Behandlung der Tonsillitis

In der Regel wird die Behandlung der Tonsillitis zu Hause durchgeführt, wobei die Bedingung der Bettruhe zu beachten ist.

Da in den meisten Fällen Halsschmerzen durch Streptokokken hervorgerufen werden, wird dem Arzt zur Behandlung der Tonsillitis ein Antibiotikum verordnet und, falls erforderlich, eine antivirale Therapie. Parallel zur Aufnahme von Antibiotika müssen lokale, schmerzlindernde Antiseptika (Hexoral, Bioparox, Stop Angin) verwendet werden.

Bei der konservativen Behandlung werden die Mandeln gespült (um eitrige Stopfen zu entfernen) und mit Lugol-Lösung (Physiotherapie) zu schmieren. Um Schmerzen und Fieber zu beseitigen, werden ihnen NSAIDs - Paracetamol, Analgin, Ibuprofen und andere - verschrieben.

Eine sparsame Diät, reich an Vitamin C und B, ist ausreichend und viel zu trinken. Vergessen Sie nicht, mit speziellen Zubereitungen zu gurgeln, einschließlich solcher, die auf natürlichen Zutaten basieren. Wenn die ambulante Behandlung nicht zum Erfolg führte, wird die Frage des chirurgischen Eingriffs geprüft. Meistens werden die Mandeln einfach als Hauptursache der Bedrohung entfernt.

Es muss daran erinnert werden, dass bei falscher Behandlung einer akuten Tonsillitis oder bei deren Fehlen chronologisch vorgegangen wird. Und bei der Behandlung von Tonsillitis in chronischer Form unterscheiden sich die Meinungen der Ärzte derzeit. Die Wahl des Behandlungsschemas hängt jeweils von der Form der chronischen Tonsillitis, dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Auftreten von Begleiterkrankungen usw. ab.

Antibiotika gegen Tonsillitis

Die Ernennung von Antibiotika ist nur in schwerer Form der Krankheit gerechtfertigt. Es muss daran erinnert werden, dass Antibiotika Arzneimittel gegen Bakterien sind. Daher werden sie nur verschrieben, wenn die Bakterienflora als Krankheitserreger wirkt.

Höchstwahrscheinlich werden Ihnen antibakterielle Medikamente aus der Penicillin-Gruppe verschrieben:

Wenn Sie gegen diese Komponente allergisch sind, werden Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide verschrieben:

Das Spektrum der antibakteriellen Medikamente zur Behandlung der akuten Tonsillitis ist sehr umfangreich. Die endgültige Entscheidung über die Angemessenheit der Verwendung eines Arzneimittels sollte vom Arzt getroffen werden. Darüber hinaus gibt selbst eine deutliche Verbesserung der Gesundheit keinen Grund, gegen das Regime, die Diät und die Einnahme von Antibiotika zu verstoßen. Die Behandlung muss unbedingt abgeschlossen sein, um die Bakterien vollständig zu zerstören.

Wie behandelt man eine Tonsillitis zu Hause?

Die effektivste Behandlung zu Hause sollte gleichzeitig unangenehme Symptome, Krankheitsursachen beseitigen und Infektionen bekämpfen.

Grundprinzipien der häuslichen Behandlung:

  • strenge Bettruhe;
  • viel Wasser trinken;
  • spezielle Diät;
  • Inhalation und Gurgeln mit antiseptischen Lösungen und Kräuterabfällen;
  • Bewässerung von Drüsen mit antiseptischen Präparaten;
  • Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zur Verringerung von Fieber und Schmerzen;
  • Einnahme von Immunmodulatoren und Vitaminen;
  • Einnahme geeigneter Antibiotika, wie vom Arzt verordnet.

Bei längerer Abwesenheit einer positiven therapeutischen Wirkung oder bei der Entwicklung von Komplikationen wird eine Person in ein Krankenhaus gebracht.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Verwendung von Volksheilmitteln kann als Ergänzung zur traditionellen Medizin verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, eine solche Behandlung ohne den Rat eines Arztes selbst zu verschreiben. Von den Volksheilmitteln zur Behandlung von Tonsillitis werden Gurgeln mit Brühen und pharmazeutischen Präparaten häufig verwendet.

  1. Heilkräuter - Kamille, Eibisch, Salbei, Huflattich, Ringelblume, Eichenrindungsbrühe, Johanniskraut;
  2. Drogerien - Miramistin, Furatsilin, Malavit;
  3. Eine einfache Anwendung - Salz, Soda und Jod;
  4. Inhalationen werden auch mit Abkochungen von Heilkräutern (Eukalyptus, Salbei, Kamille usw.) durchgeführt.

Meistens zielen traditionelle Behandlungsmethoden darauf ab, Entzündungen im Pharynx zu reduzieren, das Immunsystem zu stärken und sich nach einer Krankheit früh zu erholen. Als einzige Behandlungsmethode sind Volksrezepte nicht geeignet.

Tonsillitis bei Erwachsenen - was es ist, Symptome und Behandlung, Ursachen, Foto und erste Anzeichen

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln, die durch die Einwirkung von Bakterien oder Viren auf lymphoides Gewebe verursacht wird. Mit fortschreitender Krankheit kann sich der Entzündungsherd weiter ausbreiten und das umgebende Weichgewebe beeinflussen. Die Krankheit kann akut und chronisch sein. Akute Tonsillitis ist der bekannte Name "Angina pectoris", aber chronisch ist eine Infektionskrankheit allgemeiner Natur. Als nächstes überlegen Sie, was es für die Krankheit ist, was sind die ersten Symptome einer Tonsillitis und Behandlungsmethoden bei Erwachsenen.

Was ist Tonsillitis?

Tonsillitis (lat. Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, bei der eine oder mehrere Mandeln, oftmals Palatina, durch bakterielle oder virale Infektionen betroffen sind. Die häufigsten Anzeichen einer Erkrankung bei Erwachsenen sind Halsschmerzen und unangenehmer Geruch aus dem Mund. Betrachtet man den Hals des Patienten bei einer Mandelentzündung, so sieht man vergrößerte und entzündete Gaumenmandeln mit einer losen Oberfläche, deren Lücken mit eitrigen Stopfen gefüllt sind. Mandeln können so groß werden, dass sie das Lumen des Halses vollständig verschließen.

Mandeln sind wichtig für die Abwehrfunktion des Körpers. Es sind die Drüsen, die die erste Barriere gegen Viren und Bakterien bilden, die versuchen, in den Hals oder in die Nase einzudringen. Das Immunsystem kann Angriffe von Viren und Bakterien aus der Umgebung nicht immer bewältigen, und dann entzünden sich die Mandeln. Vielleicht akuter und chronischer Verlauf der Krankheit.

Ist eine Tonsillitis ansteckend?

Ja Tonsillitis ist eine Erkrankung mit erhöhter Infektiosität. Wenn also die Tonsillitis infektiösen (bakteriellen) Ursprungs ist, ist sie zu 100% ansteckend. Dasselbe kann über virale Halsschmerzen gesagt werden. Wenn das Virus selbst die Fähigkeit hat, von einer Person zur anderen übertragen zu werden, bedeutet dies, dass auch die Möglichkeit besteht, mit jemandem Halsschmerzen zu teilen.

Nur eine Form der Tonsillitis ist nicht ansteckend - die allergische Tonsillitis. Die Person, die an dieser Krankheit leidet, ist für andere absolut sicher.

In Bezug auf die Anfälligkeit für die Krankheit kann festgestellt werden, dass sie nicht für jeden Patienten gleich ist, was in hohem Maße durch den für die lokale Immunität der Mandelregion charakteristischen Zustand bestimmt wird. Je niedriger die Immunität ist, desto höher ist das Risiko, dass die Erkrankung wahrscheinlich ist.

Die Inkubationszeit bei Tonsillitis kann 6-12 Stunden bis 2-4 Tage dauern. Je tiefer das betroffene Gewebe ist, desto schwieriger verläuft der Krankheitsverlauf, desto länger verläuft der infektiös-entzündliche Prozess und desto höher ist das Risiko, an Komplikationen zu erkranken.

  • Akute Tonsillitis: ICD-10: J03; ICD-9: 034,0
  • Chronische Tonsillitis: ICD-10: J35; ICD-9: 474

Gründe

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

  • Streptokokken im Hals;
  • Candida;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • Adenoviren;
  • Pneumokokken;
  • Moraxella;
  • Herpesviren;
  • Epstein-Barr-Virus.

Sie können auch die Faktoren identifizieren, die dem Auftreten der Krankheit vorangehen. Das:

  • reduzierte Immunität;
  • lokale Hypothermie;
  • Allergene, die die Schleimhäute reizen, werden im Hals getroffen - Staub, Rauch;
  • neuere Krankheiten, die die Schutzfunktionen des Epithels reduzieren, zum Beispiel ARD;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Überarbeitung;
  • Stress;
  • Avitaminose;
  • Schleimhautverletzung;
  • Sensibilisierung des Körpers oder erhöhte Anfälligkeit für Krankheitserreger.

Allergische Reaktionen können auch die Grundlage für eine Tonsillitis bilden, die nicht nur das Fortschreiten der Erkrankung beeinflusst, sondern auch häufig Komplikationen verursacht.

Klassifizierung

Je nach Verlauf der Tonsillitis unterscheidet der Arzt zwischen akuten und chronischen Formen der Tonsillitis.

Akute Tonsillitis

Akute Tonsillitis (oder Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, die die Gaumenmandeln sowie Lingual-, Larynx- und Nasopharynx-Mandeln befällt. Es zeichnet sich durch einen raschen Temperaturanstieg auf 39 ° C, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Verschlucken, Schmerzen in Muskeln und Gelenken aus. Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit, einem geschwächten Körper oder anderen chronischen Erkrankungen kann die akute Tonsillitis chronisch werden, was durch periodische Verschlimmerungen gekennzeichnet ist.

Die Tonsillitis auf dem Foto sieht aus wie eine Entzündung der Mandeln mit einer porösen Oberfläche, die mit eitrigen Pfropfen bedeckt ist

Chronische Tonsillitis

Die chronische Tonsillitis ist durch die Entwicklung eines ständigen Entzündungsprozesses in den Gaumenmandeln gekennzeichnet, der Krankheitsverlauf geht mit einer Änderung der Remissionsperioden mit Exazerbationen einher. Chronische Tonsillitis, deren Symptome sich nicht immer manifestieren, kann bei fast allen Systemen und Organen zu verschiedenen pathologischen Prozessen führen. Aufgrund von Störungen des Nervenreflexes und der endokrinen Regulation des Körpers können Depressionen, Menstruationsstörungen, Menière-Syndrom, Enzephalopathie usw. auftreten.

  • primäre Tonsillitis: akute Läsion der Tonsillen vor dem Hintergrund einer allgemeinen Hypothermie des Körpers, verminderte Immunität aufgrund von thermischen Auswirkungen auf das Halsgewebe;
  • sekundäre Tonsillitis: entwickelt sich aufgrund anderer Krankheiten (Diphtherie, Leukämie, Scharlach) als Komplikation oder Begleitsymptom einer Infektionskrankheit;
  • spezifische Tonsillitis (ausschließlich durch Infektionserreger verursacht).

Je nach Lokalisierungsprozess werden folgende Typen unterschieden:

  • Lacunar - Entzündung nur in den Lücken;
  • Lacunar-Parenchym - lymphoides Gewebe ist am Entzündungsprozess beteiligt;
  • Im lymphadenoiden Gewebe entwickelt sich eine Parenchym - Tonsillitis;
  • Sklerose - Proliferation des Bindegewebes.

Basierend auf der Art der Läsion und ihrer Tiefe werden folgende Arten von Tonsillitis bestimmt:

Von den aufgeführten Formen der Tonsillitis wird der mildeste Verlauf in der katarrhalischen Form der Krankheit und der schwerste in ihrer nekrotischen Form beobachtet.

Symptome einer Tonsillitis

Häufige Symptome einer Tonsillitis bei Erwachsenen sind:

  • Vergiftungszeichen: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Schwellung der Gaumenmandeln, des weichen Gaumens, der Uvula;
  • das Vorhandensein von Plaque, manchmal gibt es Geschwüre.

Symptome einer Tonsillitis können manchmal auch Schmerzen im Unterleib und in den Ohren sowie das Auftreten eines Hautausschlags am Körper sein. Meistens beginnt die Krankheit jedoch mit dem Hals. Darüber hinaus unterscheiden sich die Schmerzen bei Tonsillitis von ähnlichen Symptomen, die bei SARS oder sogar bei Grippe auftreten. Die Entzündung der Mandeln macht sich sehr deutlich bemerkbar - der Hals tut so weh, dass es für den Patienten schwierig ist, einfach zu kommunizieren, geschweige denn zu essen und zu schlucken.

Auf dem Foto - die laufende Phase der Tonsillitis

Symptome einer akuten Tonsillitis:

  • Halsschmerzen beim Schlucken;
  • Temperaturerhöhung (bis zu 40 ° C);
  • Rötung und vergrößerte Tonsillen;
  • eitrige Formationen an den Mandeln (eitrige Stopfen);
  • Schmerzen und geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie);
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine schwäche.

Anzeichen einer chronischen Tonsillitis:

  • Die Symptome der Tonsillitis in chronischer Form sind ähnlich, aber etwas weniger ausgeprägt.
  • Schmerzen und Temperatur sind in der Regel nicht vorhanden.
  • beim Schlucken kann es nur zu leichten Schmerzen kommen,
  • stört das Gefühl von Halsschmerzen,
  • Mundgeruch

Der allgemeine Zustand des Körpers leidet, ist jedoch nicht so ausgeprägt wie bei einer akuten Tonsillitis.

  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Allergischer Hautausschlag, der nicht behandelbar ist;
  • "Verloren" in den Knochen "
  • Schwache Herzkoliken, Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nierenschmerzen, Störungen des Urogenitalsystems.

Diagnose

Bei der Untersuchung werden Rötung und Schwellung der Schleimhaut der Mandeln und angrenzenden Geweben festgestellt (siehe Foto). Bei Palpation des vorderen Ohres und der Halslymphknoten werden deren Zunahme und Zärtlichkeit erfasst.

Die Diagnose der Tonsillitis bei Erwachsenen wird mit folgenden Methoden durchgeführt:

  • Untersuchung des HNO-Arztes, Erfassung der Krankheitsgeschichte;
  • Rachenabstrich auf der Flora mit Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika und Bakteriophagen;
  • vollständiges Blutbild, Urinanalyse;
  • Bluttest auf Antistreptolysin -O, Rheumafaktor, C-reaktives Protein;
  • ECG;
  • Nach der Aussage, Ultraschall der Nieren, Echo-KG, Konsultation eines Kardiologen, Urologen.

Behandlung der Tonsillitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der Tonsillitis erfolgt in der Regel ambulant. Der schwere Verlauf erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Es wird eine sparsame Art von Diät, die reich an Vitamin B und C ist, sowie reichliches Trinken zur Entgiftung verordnet.

Antiseptika für Erwachsene mit Tonsillitis:

  • Fucorcin;
  • Proposol;
  • Bioparox;
  • Gramicidin;
  • Aqualore;
  • Oracept;
  • Tonsilotren;
  • Givalex und andere.

Zur Schmierung des Halses mit Lösungen:

Wenn die Indikation dies rechtfertigt, werden antivirale Medikamente von einem Arzt verordnet. Antivirale Medikamente haben oft eine immunmodulatorische Wirkung und werden daher zur Unterstützung einer geschwächten Immunität verschrieben. Die Selbstzulassung dieser Medikamentengruppe kann jedoch wiederum den Körper schädigen. Die Dosierung und Variation dieser Medikamente wird vom behandelnden Arzt entsprechend den individuellen Anforderungen ausgewählt.

Antibiotika gegen Tonsillitis

Die Verschreibung von Antibiotika (antibakteriellen Medikamenten) ist nur bei schwerer Form der Erkrankung gerechtfertigt. Dies hilft dem Körper in der Regel, sich schnell mit dem mikrobiellen Wirkstoff zu befassen und Erholung zu bringen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Antibiotika bei der Behandlung von Viruserkrankungen nutzlos sind. Dies führt dazu, dass Bakterien resistent gegen Antibiotika werden.

Um ein antibakterielles Medikament auszuwählen, ist es notwendig, einen Abstrich von den Lücken der betroffenen Mandeln zu nehmen, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen.

Wie behandelt man chronische Tonsillitis?

Chronische Tonsillitis sollte umfassend behandelt werden, denn nur so können Sie die Symptome für lange Zeit loswerden. Bei einer Exazerbation wird dieselbe Therapie wie bei einer akuten Entzündung der Mandeln durchgeführt. Für eine vollständige Genesung ist es jedoch notwendig, nicht nur die Symptome der xp-Form der Krankheit, sondern auch deren Ursachen zu beseitigen.

Wenn Sie chronische Halsschmerzen haben, ist die Behandlung damit die gleiche wie bei akuten, jedoch mit einigen Merkmalen:

  1. Antibiotika werden durch Bestimmung der Analyse des Erregers verschrieben, der Verlauf ihrer Aufnahme ist jedoch länger.
  2. Die Verhinderung von Exazerbationen ist sehr wichtig. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, Hypothermie zu vermeiden, die Ernährung zu überwachen und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Körper zu stärken und zu schützen.
  3. Es wird empfohlen, Immunstimulanzien und Probiotika nicht während der Verschlimmerung zu trinken, sondern zur Vorbeugung in Zeiten, in denen das Infektionsrisiko zu hoch ist.
  4. Bei chronischer Tonsillitis zu gurgeln ist nicht immer ratsam, da sich in den Lücken eitrige Stopfen befinden, die zu fest mit Lymphgewebe verbunden sind. In dieser Waschsituation effektiver.
  5. Es empfiehlt sich eine radikale Behandlung. In diesem Fall werden die Mandeln durch chirurgische oder andere Maßnahmen entfernt, wodurch die Häufigkeit von Exazerbationen minimiert wird.

Gurgeln für Tonsillitis

Gurgeln kann zu Hause unabhängig gemacht werden. Es gibt eine große Auswahl verschiedener Produkte, die Sie in Apotheken kaufen oder selbst zubereiten können.

Es ist sehr effektiv, die folgenden Lösungen zum Spülen anzuwenden:

  • Chlorophyllipt;
  • Hexoral;
  • Chlorhexidin;
  • Furacilin;
  • Bicarmint;
  • Iodinol;
  • Lugol.

Zu Hause können Sie verwenden:

  1. Waschen Sie den Hals mit Propolis-Extrakt. Es wird in einer Apotheke verkauft, es ist nicht teuer. Es hat eine sehr gute antiseptische Wirkung und reinigt die Mandeln von eitrigen Plugs und Plaques. Es hat auch eine analgetische Wirkung auf die Mundschleimhaut.
  2. Gurgeln mit Salz. Zubereitungsmethode: Einen halben Teelöffel Salz in ein Glas Wasser bei Raumtemperatur geben. Rühren Spülen Sie so oft wie möglich. Sie können einen halben Teelöffel Soda hinzufügen, dann hat das Spülen eine stärkere entzündungshemmende Wirkung.
  3. 15 g fein gehacktes Schöllkraut gießen Sie kochendes Wasser, lassen Sie es 10-15 Minuten ziehen. Spülen Sie mit warmer Lösung - vor jedem Eingriff ist es wünschenswert, das Gerät etwas aufzuwärmen.

Physiotherapie:

  • Inhalationen mit Kräuterabkochen (Ringelblume, Kamille);
  • Phonophorese - Ultraschallbehandlung;
  • UHF-Therapie;
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Lasertherapie.

Diese Methoden werden nur in Kombination mit der Haupttherapie angewendet. Sie sind nicht zur Selbstbehandlung von Tonsillitis bestimmt.

Das Fehlen der Ergebnisse mehrerer Intensivbehandlungen bei chronischer Tonsillitis, häufigen (2 bis 4 pro Jahr) Rückfällen der Krankheit sowie Anzeichen rheumatischer Läsionen anderer Organe (Herz, Nieren, Gelenke) dienen als Indikator für die operative Entfernung der Mandeln.

Chirurgische Entfernung von Mandeln bei Tonsillitis

Chirurgische Methoden werden in einigen Fällen zur Behandlung von Tonsillitis eingesetzt:

  • In Abwesenheit einer therapeutischen Wirkung mit konservativen Methoden;
  • Bei Entwicklung vor dem Hintergrund des Tonsillitis-Abszesses;
  • Wenn eine tonsillogene Sepsis auftritt;
  • Wenn Sie eine maligne Pathologie vermuten.

Heilung Tonsillitis für immer möglich. Die Behandlungsmethoden sind völlig unterschiedlich. Manchmal reicht eine massive Antibiotikatherapie aus, und in manchen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden.

Ernährung und Diät

Wenn Sie an einer Tonsillitis leiden, wird davon ausgegangen, dass Sie mehrere Tage lang auf eine flüssige Diät umsteigen. Alle Mahlzeiten sollten in gedünsteter, gekochter oder gedünsteter Form konsumiert werden. Der Schwerpunkt sollte auf flüssigen Lebensmitteln liegen, die beim Kauen und Schlucken keine Schwierigkeiten verursachen. Daher wird empfohlen Suppen, Gelees, Kompotte, Gemüsepürees und Ingwertee zu verwenden.

Jede Nahrung sollte in Form von Wärme konsumiert werden (sie erwärmt die Mandeln, lindert Entzündungen und tötet Keime ab). Zucker kann während der Krankheit besser durch Honig ersetzt werden, und die Milch wird vor der Einnahme leicht erwärmt.

  • Brotweizen von gestern.
  • Suppen Fleisch oder Fisch. Fettfrei, fettfrei - zu diesem Zweck wird beim Garen von Fleisch das erste Wasser abgelassen. Fügen Sie in Suppen Gemüse, Nudeln und Müsli hinzu. Da es für Patienten schwer zu schlucken ist, werden Suppen mit einem Mixer gerieben oder zerdrückt.
  • Fettarmes, gedämpftes Fleisch, Geflügel und Fisch. Es werden auch Dampfburger, Frikadellen, Frikadellen empfohlen.
  • Milchprodukte, frischer fettarmer Hüttenkäse, nicht scharfer Käse. Sauerrahm wird nur zum Anrichten von Gerichten verwendet.
  • Halbflüssiges, dickflüssiges Getreide aus Getreide.
  • Gemüsebeilagen: Kartoffelpüree, Eintöpfe, Gemüsekaviar.
  • Frisches Obst und Beeren, nicht hart und nicht sauer. Konfitüre, Kompotte, Gelees, mit Wasser 1: 1 verdünnte Säfte.
  • Honig, Marmelade, Marmelade.
  • Getränke: schwacher Tee und Kaffee, Brühe Hüften.
  • Muffin, Roggenbrot.
  • Fetthaltige Fisch- und Fleischsorten, Brühen davon.
  • Geräucherte Produkte, Konserven, gesalzener Fisch.
  • Gerste und Perlgerste, Hirse.
  • Sahne, Vollmilch, Sauerrahm, Fettkäse.
  • Produkte, die die Gasbildung verbessern: Kohl, Hülsenfrüchte, Rettich, Rettich.
  • Gewürze, würzige Gewürze.
  • Starker Tee, Kaffee.
  • Alkoholische Getränke

Wie werden Tonsillitis-Volksheilmittel behandelt?

Zu Hause können Sie Volksheilmittel gegen Tonsillitis verwenden. Wir empfehlen jedoch, vor der Verwendung Ihren Arzt zu konsultieren.

  1. Gurgeln mit Rübensaft. Die Rüben auf einer feinen Reibe reiben und den Saft auspressen. Zu einem Glas Saft 1 Esslöffel Essig (keine Essenzen!). Gurgeln Sie 5-6 mal am Tag.
  2. Gurgeln mit einer Abkochung aus weißer Weidenrinde (Willow, Rakita). 2 Esslöffel zerquetschte Rinde gießen Sie 2 Tassen heißes Wasser, bringen Sie sie zum Kochen und kochen Sie sie 15 Minuten bei schwacher Hitze.
  3. Spülen des Halses mit einer Abkochung aus Kamille, Ringelblume, Salbei, Eichenrinde.
  4. Kochen Sie die Milch und fügen Sie eine Prise Kurkumapulver und gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu. Trinken Sie diese Mischung vor dem Schlafengehen für mindestens drei Nächte hintereinander, um die entzündeten Mandeln effektiv zu behandeln.
  5. Nehmen Sie 1 Gramm einer Mischung aus Heilkräutern: Kamille (Blumen), Schnur (Gras), Schwarze Johannisbeere (Blätter), Pfefferminz (Blätter), Ringelblume (Blumen). Alles mischen und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie in einer Thermoskanne und nehmen Sie nach dem Filtern 3-4 Mal täglich eine halbe Tasse zu sich.

Prävention

Folgende Maßnahmen sollten zur Verringerung der Inzidenz der Krankheit ergriffen werden:

  • Es muss darauf geachtet werden, dass die Nasenatmung immer normal ist.
  • Richtig und ausgewogen essen;
  • die Mundhygiene genau überwachen;
  • Rechtzeitig Infektionsherde desinfizieren und Zähne behandeln.

Nach Halsschmerzen sollte das prophylaktische Waschen und das Schmieren der Mandeln mit vom Arzt empfohlenen Medikamenten durchgeführt werden.

Die Tonsillitis bei Erwachsenen ist eine schwere Erkrankung, die so früh wie möglich begonnen werden muss. Wenn Sie im Frühstadium der Erkrankung Schritte unternehmen, können Sie schnell genug heilen, um Wiederholungen und Komplikationen zu vermeiden.

Chronische Tonsillitis: Symptome und Behandlung zu Hause

Chronische Tonsillitis ist ein entzündlicher Prozess mit Lokalisation in den Gaumenmandeln, der eine träge langwierige Form hat. Die Form der Erkrankung ist durch periodische Rückfälle gekennzeichnet (Wiederholung in bestimmten Abständen in Gegenwart der Dispositionsfaktoren der akuten Episoden der Erkrankung).

Wenn wir davon ausgehen, dass es sich um ein wichtiges Organ handelt, das eine entscheidende Rolle in der Bildungskette der immunologischen und physiologischen Arten der Körperabwehr spielt, steht die Bedeutung von Diagnosen und wirksamen Mechanismen für die Behandlung der Pathologie bei Ärzten außer Frage. Über diesen Artikel, der von unseren Experten auf Materialien für die Arbeit von praktizierenden Otolaryngologen vorbereitet wurde.

Was ist das?

Chronische Tonsillitis ist eine chronische Entzündung der Pharynx- und Gaumenmandeln (aus dem lateinischen Tonsollitae - mandelförmige Drüsen). Es entwickelt sich unter Angina pectoris und anderen Infektionskrankheiten, begleitet von Entzündungen der Rachenschleimhaut (Scharlach, Masern, Diphtherie) oder ohne vorherige akute Erkrankung.

Ursachen

Faktoren, die zur Entwicklung einer chronischen Tonsillitis bei Erwachsenen und Kindern beitragen:

  • allergische Rhinitis;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Verringerung der lokalen und allgemeinen Immunität;
  • häufige laufende Nase;
  • entzündliche Erkrankungen, die sich in anderen HNO-Organen entwickeln;
  • Karies;
  • die Anwesenheit von chronischen Infektionen im menschlichen Körper;
  • allergische Stimmung des Körpers.

Chronische Tonsillitis ist ein infektiöser Entzündungsprozess, der aufgrund der pathogenen Aktivität von Mikroorganismen entsteht. Normalerweise existieren die Tonsillen im Körper, um Infektionserreger zu verzögern und zu verhindern, dass sie tiefer in die Atemwege eindringen. Wenn die lokalen oder allgemeinen Schutzkräfte des Körpers abnehmen, beginnen sich die auf den Mandeln verweilenden pathogenen Mikroorganismen aktiv zu entwickeln und zu vermehren, was zu einem Fortschreiten der Erkrankung führt.

Symptome

Chronische Tonsillitis bei Erwachsenen tritt mit Perioden der Remission und Perioden der Verschlimmerung auf. Bei der Entwicklung akuter Exazerbationen entwickeln sich Anzeichen von Angina pectoris (akute Tonsillitis):

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf Fieberzahlen (39-40 Grad);
  • starke Halsschmerzen;
  • regionale Lymphknoten nehmen zu;
  • eitrige Blüte erscheint auf den Mandeln;
  • Es können auch eitrige Follikel auf der Schleimhaut der Mandeln sein.

Während der Remission kann der Patient die folgenden Symptome haben:

  • Unbehagen im Hals;
  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • leichte Schmerzen am Morgen;
  • Mundgeruch;
  • Staus auf den Mandeln;
  • kleine Eiteransammlungen in den Lakunen.

Zusätzlich zu den Anzeichen einer Tonsillitis selbst können Symptome von assoziierten Erkrankungen auftreten - chronische Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis.

Bei der Entwicklung einer dekompensierten Form treten folgende Symptome auf:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • langer subfebriler Zustand (die Temperatur wird bei 37 Grad gehalten).

Darüber hinaus können Anzeichen von Komplikationen auftreten. Die häufigste Komplikation bei der dekompensierten Form der chronischen Tonsillitis ist der paratonsilläre Abszess.

Es beginnt als Halsschmerzen, aber später kann der Patient den Mund überhaupt nicht schlucken und öffnen. Es besteht eine ausgeprägte Schwellung der Gewebe des Pharynx. Der Patient benötigt dringend medizinische Versorgung und einen Krankenhausaufenthalt. Unterkühlung des Körpers, akute respiratorische Virusinfektion, Trinken von kaltem Essen oder Essen können eine Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung hervorrufen.

Wie sieht eine chronische Tonsillitis aus? Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen manifestiert.

Diagnose

Bei der Untersuchung führt der Arzt eine Palpation der Lymphknoten und eine Untersuchung der Mandeln direkt durch. Experten beschränken sich jedoch nicht darauf, wie viele Komplikationen durch diese Krankheit verursacht werden können. Es nimmt auch den Inhalt der Lücken, die zur Analyse geschickt werden. Die Entnahme von Material für Labortests erfolgt durch Drücken auf die Amygdala, von der der Eiter freigesetzt wird. Wenn der Eiter eine Schleimstruktur und einen unangenehmen Geruch hat, liegt höchstwahrscheinlich eine chronische Form einer Tonsillitis vor. Aber auch diese Analyse kann nicht das gesamte Krankheitsbild zeigen und die Diagnose genau bestimmen.

Für eine genaue Diagnose achten die Ärzte auf den Allgemeinzustand des Körpers und auf Abweichungen von der Norm. Diese Abweichungen werden hauptsächlich als verdickte Ränder der Gaumenbögen und Hyperthermie angesehen. Außerdem bestimmen Experten die Narbenadhäsionen zwischen den Gaumenbögen und den Mandeln.

Die Mandeln mit chronischer Tonsillitis haben ein lockeres Aussehen und eine vernarbte Oberfläche. In den Lücken der Mandeln befinden sich eitrige Stopfen oder eitrige Entladungen.

Folgen

Wenn die Mandelentzündung chronisch wird, nimmt die körpereigene Immunreaktion ab, was die Funktion der inneren Organe beeinträchtigen kann. In schweren Fällen, wenn Vergiftungssymptome auftreten, treten Komplikationen auf.

Langwierige Infektionen führen zu Komplikationen, die mit einer beeinträchtigten Herzfunktion oder Nierenerkrankung einhergehen. Oft ist die Tonsillitis in der laufenden Form von Rheuma, Tonsillitis-Syndrom begleitet. Schwerwiegende Gesundheitsschäden werden durch Toxine verursacht, die in Angina pectoris ausgeschieden werden.

Behandlung der chronischen Tonsillitis

Bei der Behandlung einer kompensierten Form und ohne Komplikationen wird eine konservative Behandlung durchgeführt. Wenn der Patient Anzeichen einer Dekompensation einer chronischen Tonsillitis hat und Komplikationen auftreten, kann eine Operation erforderlich sein.

Zunächst werden Maßnahmen zur Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers ergriffen - richtige Ernährung, Verringerung schlechter Gewohnheiten. In Gegenwart von Begleiterkrankungen, die auch eine dauerhafte Infektion verursachen, müssen sie geheilt werden:

  • obligatorische Mundhygiene - Behandlung entzündlicher Erkrankungen (Karies, Stomatitis);
  • Behandlung von Sinusitis, Pharyngitis, Rhinitis.

Folgende Medikamente werden zur konservativen Behandlung chronischer Tonsillitis eingesetzt:

  1. Antibiotika gegen Tonsillitis. Diese Medikamentengruppe wird nur verschrieben, wenn die chronische Form der Tonsillitis verschlimmert wird. Eine Antibiotika-Therapie wird auf der Grundlage des Datenvorrats empfohlen. Aussaat Verschreiben Sie keine Medikamente blind, da dies zu Wirkungslosigkeit und Zeitverlust führen kann, ganz zu schweigen von den Nebenwirkungen und der Verschlechterung. Je nach Schweregrad des Entzündungsprozesses bei Halsschmerzen kann der Arzt einen kurzen Kurs der sichersten und einfachsten Mittel vorschreiben, da bei langen Kursen starker Medikamente die Behandlung durch Probiotika ergänzt werden muss. Im latenten Verlauf einer chronischen Tonsillitis ist eine Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten nicht indiziert, da diese zusätzlich die Mikroflora der Mundhöhle und des Gastrointestinaltrakts verletzt und auch eine Immunsuppression hervorruft.
  2. Schmerzmittel Bei starkem Schmerzsyndrom ist Ibuprofen oder Nurofen das Optimum, sie werden als symptomatische Therapie eingesetzt und bei leichten Schmerzen ist ihre Verwendung nicht ratsam (siehe vollständige Liste und Preise der nichtsteroidalen Antirheumatika im Artikel Rückenschmerzverletzungen).
  3. Probiotika Wenn Sie aggressive Formen von Breitspektrum-Antibiotika verschreiben und gleichzeitig Begleiterkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Reflux, Colitis, Gastritis) einnehmen, nehmen Sie vor der Einnahme von Antibiotika Probiotika ein, die resistent gegen frühere - Normoflorin, Gastrofarm, Primadofilus, Narine sind. Rela Life, Acipol.
  4. Antihistaminika Um die Schwellung der Schleimhaut, der Tonsillen und des Ödems der hinteren Rachenwand zu reduzieren, müssen desensibilisierende Medikamente eingenommen werden, die auch zur besseren Aufnahme anderer Arzneimittel beitragen. Aus dieser Gruppe von Medikamenten ist es besser, die Werkzeuge der letzten Generation einzusetzen, da sie länger wirken und keine beruhigende Wirkung haben, sie sind sicherer und stärker. Die besten Antihistaminika sind "Feksofast", "Feksadin", "Telfast", "Zodak", "Letizen", "Zirtek", "Parlazin", "Tsetrin".
  5. Antiseptische topische Behandlung. Eine wichtige Voraussetzung für eine effektive Behandlung ist das Gurgeln. Dazu können Sie verschiedene Lösungen wie Fertigsprays verwenden und Speziallösungen selbst verdünnen. Es ist am bequemsten, Miramistin (250 Rubel) zu verwenden, das mit einem Spray aus 0,01% iger Lösung verkauft wird, Octenisept (230-370 Rubel), das mit Wasser 1/5 verdünnt wird, und Dioxidin (1% ige Lösung 200 Rubel 10 Ampullen), 1 Amp verdünnt in 100 ml warmem Wasser (siehe Liste aller Sprays für den Hals). Die Aromatherapie kann sich auch positiv auswirken, wenn Sie mit ätherischen Ölen Gurgeln oder Inhalation durchführen - Lavendel, Teebaum, Eukalyptus, Zeder.
  6. Antiseptische topische Behandlung. Eine wichtige Voraussetzung für eine wirksame Therapie ist Gurgeln. Für diese Zwecke können Sie sowohl fertige Sprays als auch selbst vorbereitete Lösungen verwenden. Die bequemste Art, Miramistin 0,01% -ige Lösung aufzutragen, ist "Octenisept", "Dioksilin", die mit warmem Wasser verdünnt wird. Die Aromatherapie wirkt sich auch positiv aus, wenn Sie mit ätherischen Ölen Gurgeln und Inhalation vornehmen - Zeder, Eukalyptus, Teebaum, Lavendel.
  7. Immunstimulierende Therapie. Unter den Medikamenten, die zur Stimulierung der lokalen Immunität in der Mundhöhle verwendet werden können, ist möglicherweise nur Imudon zur Anwendung angezeigt, der Therapieverlauf beträgt 10 Tage (resorbierbare Tabelle. 4 p / Tag). Unter den natürlichen Mitteln zur Steigerung der Immunität können Sie Propolis, Pantokrin, Ginseng, Kamille verwenden.
  8. Erweichungsmittel Bei Entzündungen im Hals und Einnahme bestimmter Medikamente, trockener Mund, Halsschmerzen und Kitzeln kann es vorkommen, dass in solchen Fällen Sanddorn-, Pfirsich- und Aprikosenöl verwendet wird, sofern sie nicht überempfindlich sind. Um den Nasopharynx gut zu mildern, können Sie morgens ein Öl in die Nase einnehmen und abends ein paar Tropfen. Bei der Prozedur sollten Sie den Kopf neigen. Eine andere Methode zur Linderung des Halses besteht aus 3% Wasserstoffperoxid, das den Hals so lange wie möglich durchspült und dann die Mundhöhle mit warmem Wasser ausspült.

Eitriger Stau bei chronischer Tonsillitis

Physiotherapeutische Methoden

Die physiotherapeutische Behandlung chronischer Tonsillitis kann effektiv während der Remission wirken - die Lasertherapie wird aufgrund ihrer antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung aufgrund der direkten Wirkung auf die Mandeln als sehr wirksam angesehen. Verwenden Sie auch kurzwellige UV-Strahlung im Hals und im Mund.

Es gibt Methoden der Ultraschallwirkung auf die Tonsillen, die auf die Ursache der Erkrankung selbst wirken und die Struktur des gebildeten Quarkes zerstören. Mit Ultraschall können Sie die Tonsillen auch mit antiseptischen Lösungen spülen.

Wirksame Mittel sind Inhalation von Nassdampf. Es gibt jedoch eine Kontraindikation - die hohe Temperatur, daher muss die Temperatur zuerst heruntergefahren werden und erst dann die Inhalation durchgeführt werden. Die Inhalation kann mit verschiedenen Heilkräutern verwendet werden - Kamille, Ringelblume usw., Chlorhexidinlösung, und Sie können einfach über Kartoffeln atmen. Sie sollten während der Inhalation nicht tief einatmen, da bei einer Tonsillitis nur die entzündeten Mandeln betroffen sein sollten.

Behandlung der Tonsillitis zu Hause

Betrachten Sie einige der interessantesten Rezepte, zu denen Honig und seine Derivate gehören:

  • Für die Einnahme halbieren Sie den Zwiebelsaft und den Honig. Rühren und trinken Sie 1 Teelöffel dreimal täglich;
  • Mischen Sie die Blüten von Kamille und Eichenrinde im Verhältnis 3: 2. Vier Esslöffel der Mischung gießen 1 Liter heißes Wasser und kochen für 10 Minuten bei schwacher Hitze. Fügen Sie vor dem Herunterfahren einen Esslöffel Lindenblüten hinzu. Abkühlen lassen, abseihen und einen Teelöffel Honig in die Lösung geben. Mischen und gurgeln Sie in Form von Wärme.
  • Zur Schmierung wird die Mandelmischung hergestellt, die zu 1/3 aus frisch gepressten Aloe-Saft und zu 2/3 aus natürlichem Honig besteht. Die Mischung wird vorsichtig gemischt und im Kühlschrank aufbewahrt. Vor der Anwendung muss die medizinische Zusammensetzung auf 38 bis 40 Grad Celsius erhitzt werden. Mit einem Holz- oder Plastikspatel wird die Zusammensetzung 1-2 Mal täglich, mindestens 2 Stunden vor den Mahlzeiten, vorsichtig auf die schmerzenden Mandeln aufgetragen. Wiederholen Sie die Behandlung zwei Wochen lang täglich. Dann wird der Vorgang jeden zweiten Tag durchgeführt.

Chirurgische Behandlung

Eine solche Behandlung wird hauptsächlich mit dem Nachweis einer dekompensierten chronischen Tonsillitis und ohne positive Wirkung einer wiederholt durchgeführten konservativen Behandlung durchgeführt.

Die Tonsillektomie kann vollständig oder teilweise sein. Bei vollständiger Tonsillektomie wird eine vollständige Exzision der betroffenen Tonsillen durchgeführt. Eine partielle Tonsillektomie kann die Größe vergrößerter Tonsillen verringern, aber diese Operation wird aufgrund des hohen Rückfallrisikos selten durchgeführt. Seltene Arten der chirurgischen Behandlung umfassen galvanokaustische und Diathermokoagulation.

Zu den neuen Arten der Behandlung der Tonsillitis gehört die Laser-Lacunotomie. Die Entfernung der Tonsillen wird mit einem chirurgischen Laser durchgeführt. Es ist möglich, eine solche Behandlung unter Verwendung von chirurgischem Ultraschall durchzuführen.

Die Kryodestruktion gewinnt an Beliebtheit - das Einfrieren der Tonsillen mit flüssigem Stickstoff. Ihre Verwendung ist mit einer leichten Vergrößerung der Mandeln gerechtfertigt.

Tonsillektomie (Mandelentfernung)

Prävention

Verhinderung der Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis:

  1. Einhaltung der Hygienevorschriften von Zuhause und Arbeitsplatz.
  2. Beseitigung von Staub, Luftverschmutzung.
  3. Allgemeine Hygienemaßnahmen.
  4. Härten
  5. Rationelle Ernährung.
  6. Hygienische Aktivitäten: Identifizierung und Behandlung von Erkrankungen des Zahnfleisches und der Zähne, Sinusitis, Otitis, Störungen der Nasenatmung.

Es sei darauf hingewiesen, dass selbst die Durchführung aller oben genannten Aktivitäten den Ausschluss von Rückfällen nicht garantiert.

Symptome einer Tonsillitis, Behandlung und Vorbeugung

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln. Experten unterscheiden akute Tonsillitis und chronische. Im Herbst und Winter klagen viele Menschen regelmäßig über Halsschmerzen und hohe Temperaturen im Krankenhaus. Früher diagnostizieren die meisten von ihnen unabhängig eine "Halsschmerzen", und dann fragen sie sich, warum die "akute Tonsillitis" in der Krankenakte steht. Alles ist sehr einfach.

Aus dem Lateinischen wird "Angina", dh das Verb "ango", als Würgen oder Komprimieren übersetzt, was das Wesen der Krankheit nicht ganz widerspiegelt. Immerhin sind vor allem die Mandeln entzündet, und dieser Prozess wird äußerst selten von Erstickungsstörungen begleitet. Daher ist es richtiger, diesen Zustand als Mandelentzündung zu bezeichnen.

Was ist das?

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln. Experten unterscheiden akute Tonsillitis und chronische. Wenn eine akute Entzündung der Mandeln durch eine Bakterienflora verursacht wird (z. B. Staphylokokken oder Streptokokken), wird diese Form der Erkrankung häufig als Angina pectoris bezeichnet.

Ursachen

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

  • Halsentzündung;
  • Candida;
  • Moraxella;
  • Herpesviren;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • Adenoviren;
  • Pneumokokken;
  • Epstein-Barr-Virus.

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen:

  • Verletzungen;
  • Mundatmung;
  • reduzierte Immunität;
  • Hypothermie;
  • anhaltende Entzündung in der Nasenhöhle oder im Mund.

Klassifizierung

Tonsillitis ist akut und chronisch.

Akute Tonsillitis (Angina pectoris) ist je nach den klinischen Merkmalen in die folgenden Formen unterteilt:

  1. Catarral - die einfachste, mit der notwendige Behandlung vergeht schnell.
  2. Lacunar - Schleim bedeckt mit eitergefüllten Hohlräumen, die die gesamte Oberfläche der Mandeln bedecken können.
  3. Follikular - es bilden sich kleine, mit Eiter gefüllte Hohlräume.
  4. Phlegmonös - die betroffene Mandel ist rot und vergrößert, ein eitriges Plaque bildet sich, unter dem die Gewebe der Mandeln schmelzen können und Schleim bilden.
  5. Fibrinous Tonsillen sind mit einem gelblichen Film bedeckt, der sich über die Tonsillen hinaus ausbreiten kann.
  6. Es bilden sich herpetische Blasen, die allmählich eitern, austrocknen, mit Krusten bedeckt werden. Begleitet von Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber, Durchfall.
  7. Geschwür-nekrotisch - die Mandeln sind mit Geschwüren bedeckt, unter denen die Gewebe absterben, wenn sie abgerissen werden, bluten sie. Plaque grau oder grünlich, fauliger Geruch aus dem Mund.

Chronische Tonsillitis kann einfach und toxisch allergisch sein. Eine einfache chronische Tonsillitis äußert sich nur durch lokale Symptome, eine toxisch-allergische Erkrankung geht mit einer erheblichen Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers (Lymphadenitis, Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems, Gelenke, Nieren usw.) einher.

Symptome einer Tonsillitis

Häufige Symptome einer Tonsillitis bei Erwachsenen sind:

  • Schwellung der Gaumenmandeln, des weichen Gaumens, der Uvula;
  • das Vorhandensein von Plaque, manchmal gibt es Geschwüre;
  • Vergiftungszeichen: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Durchfall, Erbrechen (am häufigsten werden diese Symptome einer Angina bei jungen Kindern gefunden).

Die Inkubationszeit bei Tonsillitis kann 6-12 Stunden bis 2-4 Tage dauern. Je tiefer das betroffene Gewebe ist, desto schwieriger verläuft der Krankheitsverlauf, desto länger verläuft der infektiös-entzündliche Prozess und desto höher ist das Risiko, an Komplikationen zu erkranken. Bei Kindern ist die katarrhalische Form der Halsschmerzen die häufigste, die ohne wirksame therapeutische Maßnahmen in ein follikuläres Stadium oder eine chronische Tonsillitis übergehen kann.

Chronische Tonsillitis ist durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet (nach Hypothermie, emotionalem Stress und anderen Faktoren). Die Symptome einer chronischen Tonsillitis sind weniger ausgeprägt als bei akuten. Die Schmerzen und die Temperatur sind in der Regel nicht vorhanden, beim Schlucken kann es nur zu leichten Schmerzen kommen, Halsschmerzen und ein unangenehmer Mundgeruch. Der Allgemeinzustand des Körpers verschlechtert sich, ist jedoch weniger ausgeprägt als bei einer akuten Tonsillitis.

Ein charakteristisches Symptom der Tonsillitis ist ein deutlicher Anstieg der Tonsillen. Bei akuter Tonsillitis haben Gaumenmandeln eine leuchtend rote Farbe, im chronisch stagnierenden Rot. Je nach Form der Erkrankung können die Mandeln mit Blüten, Filmen, Abszessen, Geschwüren bedeckt sein.

Wie sieht eine Tonsillitis aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen manifestiert.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage der charakteristischen Symptome der Tonsillitis gestellt, die häufig und vor allem lokal auftreten. Bei einer schweren akuten Tonsillitis oder im anhaltenden Fluss einer chronischen Tonsillitis wird eine bakteriologische Untersuchung (Bacposev) des Inhalts der Lücken der Tonsillen durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren, sowie eine immunologische Untersuchung des Blutes.

Komplikationen

Die gestartete Tonsillitis kann zur Entwicklung anderer Krankheiten, Behinderungen und sogar zum Tod führen. In diesem Fall teilen Ärzte ihre Komplikationen in:

  1. Früh - sie erscheinen vor der vollständigen Genesung. Meist handelt es sich um eitrige Kapseln im Pharynx, Entzündungen in der Nähe von Organen und Geweben, aus denen sich Sinusitis, Otitis media, eitrige Lymphadenitis, Peritonsillitis, Meningitis oder Mediastinitis (Eiteraustritt in die Brusthöhle) entwickeln kann.
  2. Spät - sie können in einigen Wochen auftreten. Dies ist Glomerulonephritis, rheumatische Herzkrankheit oder Gelenkrheumatismus.

Behandlung der Tonsillitis

Akute virale Tonsillitis. Wenn die Entzündung der Mandeln durch eine übliche akute respiratorische Virusinfektion verursacht wird, ist die Behandlung bei Erwachsenen wie folgt:

  1. Reichliches Getränk, hauptsächlich Lakto-Gemüse-Diät, Ruhe.
  2. Häufiges Spülen mit Abkochungen von entzündungshemmenden Kräutern und antiseptischen Lösungen. Dies ist normalerweise Rivanol, Chlorhexidin, Iodinol, Abkochungen von Salbei, Ringelblume, Kamille.
  3. Resorption von Tabletten (Pastillen) mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung: Lisobact, Lysac (Wirkstoff - Lysozym), Strepsils, Travesil und andere.
  4. Antibakterielle Mittel gegen Halsschmerzen werden verschrieben, wenn eine sekundäre Infektion eingetreten ist.
  5. Wenn die Temperatur über 38,50 ° C steigt, werden Antipyretika eingesetzt. In diesem Fall werden Arzneimittel bevorzugt, die Paracetamol oder Ibuprofen (Nurofen) enthalten. Es ist strengstens verboten, Kindern Aspirin als Arzneimittel zu geben, das die Temperatur senkt. Wenn die Temperatur hoch bleibt, kann der Arzt Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren Nimesulid (Nimesil, Nimegesic) verschreiben und in einem jüngeren Alter mit Diphenhydol oder seinen Analoga analgin.

Akute bakterielle Tonsillitis. Es werden die gleichen Medikamente wie bei der viralen Tonsillitis verwendet, und die Behandlung mit Antibiotika ist obligatorisch und wird auf der Grundlage der Empfindlichkeit eines bestimmten Erregers ausgewählt.

Unter den Mitteln der Antibiotika-Therapie verschreiben Ärzte am häufigsten:

  • Amoxicillin mit Clavulonsäure (Augmentin, Amoxiclav, Flamoklav und andere);
  • Cephalosporine (Cephalexin, Ceftriaxon);
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin);
  • Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ciprolet).

Antibiotika können sowohl in als auch in Form von Injektionen verabreicht werden. Die Behandlung der Tonsillitis bei Kindern wird häufig durch geschützte Amoxicilline, Cephalosporine und Makrolide durchgeführt.

Akute Tonsillitis, verursacht durch eine Pilzinfektion. Die Behandlung der durch Pilze verursachten Tonsillitis beginnt in der Regel mit der Aufhebung antibakterieller Mittel, die die Dysbiose der Schleimhäute verstärken. In Abhängigkeit vom Schweregrad der Erkrankung werden stattdessen Antimykotika verschrieben - Nystatin, Quinosol, Levorin (dies können orale Medikamente oder eine lokale Behandlung des Rachens sein). Darüber hinaus wird empfohlen, die Tonsillen periodisch mit wässrigen Lösungen von Anilinfarbstoffen zu schmieren, beispielsweise Methylenblau.

Volksheilmittel

Folk-Methoden zur Behandlung von Tonsillitis sind die Verwendung verschiedener Infusionen und Dekokte zum Gurgeln.

  1. Basilikumöl wird mit entzündeten Mandeln behandelt.
  2. Um die Immunität zu verbessern, nehmen Sie Abkochungen Althea, Kamille, Schachtelhalm.
  3. Zum Abspülen können Sie eine Abkochung aus Klette, Eichenrinde, Johanniskraut, Himbeere, Propolis-Tinktur, Pappelknospen, Salbei, Wasser mit Apfelessig, Cranberrysaft mit Honig und sogar warmem Champagner verwenden.
  4. Wenn Sie die Krankheit zu Hause heilen, können Sie den Nasopharynx mit warmem Salzwasser waschen. Es wird durch die Nase gezogen, drückt das linke und rechte Nasenloch der Reihe nach und spuckt dann.
  5. Kochsalzauflagen und Kohlkompressen im Hals sowie Zwiebelinhalationen helfen, den Zustand des Patienten zu verbessern.

Die chronische Tonsillitis wird 2 Monate lang mit Volksheilmitteln behandelt, dann machen sie zwei Wochen Pause und wiederholen das gleiche Verfahren, jedoch mit unterschiedlichen Bestandteilen. Die Volksbehandlung der Tonsillitis sollte nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden. Wenn das erwartete Ergebnis nicht vorhanden ist oder Nebenwirkungen auftreten, sollte die unkonventionelle Behandlung abgebrochen werden.

Prognose

In den meisten Fällen einer akuten Tonsillitis kommt es zu einer vollständigen Genesung, wenn alle Empfehlungen des Arztes eingehalten werden. Der Übergang der Krankheit zur chronischen Form ist äußerst selten. Die Gefahr ist, dass es schlechter behandelbar ist. Daher geht es bei der gesamten Therapie um die Einführung in die Phase der permanenten Remission.

Ungünstige Vorhersagen haben häufige Tonsillitis mit Komplikationen zur Folge, da in diesem Fall der Ablauf ihres Flusses nicht vollständig kontrolliert werden kann.

Prävention

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gegen das Auftreten einer Tonsillitis gehören Maßnahmen, um das Auftreten von Angina pectoris und die richtige Behandlung der Krankheit zu verhindern:

  1. Sanierung des Nasopharynx und der Mundhöhle;
  2. Begrenzung des Kontakts mit Neukranken oder Kranken;
  3. Überhitzung und Unterkühlung vermeiden;
  4. Prävention von Erkältungen (vor allem bei saisonalen Beschwerden);
  5. Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems: regelmäßige Bewegung, richtige Ernährung, Verhärtung, Gehen an der frischen Luft.

Volle Ruhe, Vermeidung von Stress und Einhalten des Tagesregimes hilft, Krankheiten vorzubeugen und die Abwehrkräfte zu stärken.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Anwendung von Chlorophyllipt-Öl im Hals

Laryngitis

Chlorophyllipt ist in seiner antimikrobiellen Wirksamkeit einzigartig und für den Menschen unbedenklich. Die Droge ist eine Entwicklung sowjetischer Spezialisten.

Halsschmerzen und etwas im Weg: Gründe, was zu tun ist?

Pharyngitis

Das Gefühl, einen Fremdkörper im Hals zu haben, begleitet von Halsschmerzen, ist eine der häufigsten Beschwerden bei einem Termin bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt.