Haupt / Laryngitis

Eitrige Tonsillitis: Behandlung und Komplikationen

Laryngitis

Tonsillitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Gaumenmandeln beeinflusst. In den Menschen wird Pathologie Angina genannt. Tonsillitis entsteht als Folge des Eindringens verschiedener Arten von Bakterien in den Körper.

In der Medizin gibt es zwei Formen: akut (eitrig) und chronisch. Das Gefährlichste gilt als eitrig, da es sich durch das Auftreten einer Plakette am Pharynxring manifestiert. Fehlende Behandlung kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Ursachen und Symptome

Je nach Lokalisation der eitrigen Plaques kann die Tonsillitis follikulär und lacunar sein

Tonsillitis ist durch die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in den oberen Schichten der Schleimhaut der Mandeln gekennzeichnet. Oft sind verschiedene Arten von Viren und Bakterien die Ursache. Es kann Herpes, Adenovirus und andere sein.

Viele von ihnen leben ein Leben lang in der Mundhöhle eines Menschen. Aber unter dem Einfluss von äußeren Faktoren oder bei einer Abnahme der Immunität werden sie aktiver und beginnen sich zu vermehren.

Wissenschaftler haben eine Reihe von Faktoren identifiziert, die sich negativ auswirken und die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis auslösen können. Dazu gehören:

  1. Unterkühlung des Körpers, insbesondere der unteren Gliedmaßen.
  2. Ungünstige Situation am Wohnort.
  3. Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.
  4. Angeborene Anomalien der Atmungsorgane, die das normale Atmen behindern.
  5. Eine Vielzahl von Tonsillenkrankheiten.

Die Entwicklung der eitrigen Form der Tonsillitis und die aktive Verbreitung pathogener Mikroorganismen werden durch folgende Anzeichen angezeigt:

  • Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf 40 Grad.
  • Das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken.
  • Halsschmerzen und Rötung der Schleimhaut.
  • Geschwollene Lymphknoten im Nacken.
  • Das Auftreten von Mundgeruch.
  • Schwellung der Weichteile des Halses und der Mandeln.
  • Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Allgemeines Unwohlsein.
  • Das Auftreten von weißen oder gelblichen Plaques, eitrigen Formationen auf der Oberfläche der Schleimhaut.

Wenn Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, der die erforderlichen Diagnosen durchführt und eine Behandlung vorschreibt.

Gefährliche Anzeichen und mögliche Komplikationen

Eitrige Tonsillitis ist gefährlich für ihre Komplikationen!

Nach dem Auftreten der ersten Symptome verschlechtert sich der Zustand des Patienten innerhalb weniger Stunden dramatisch. Alle Zeichen sind stärker ausgeprägt.

Die Körpertemperatur kann kritische Werte erreichen. Auch beobachtet:

  • Vergrößerte Drüsen
  • Atembeschwerden durch Schleimhautödem.
  • Entzündung der submandibulären und zervikalen Lymphknoten.
  • Hyperämie der Mandeln
  • Scharfe und starke Halsschmerzen.

Die Gefahr einer eitrigen Tonsillitis ist eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass verschiedene Komplikationen auftreten, und wenn sie nicht ordnungsgemäß behandelt wird, steigt das Risiko ihres Auftretens erheblich.

Mögliche Komplikationen sind:

Es besteht auch das Risiko, an Arthrose, Arthritis und Erkrankungen verschiedener Arten von Arbeit des Herz-Kreislaufsystems und des Zentralnervensystems zu erkranken.

Viele Komplikationen treten vor dem Hintergrund der Ausbreitung von Eiter auf, der das Blut und das Lymphsystem durchdringt und giftige Substanzen im Körper verteilt.

Die postanginale Septikämie ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen. Die Krankheit wird in Ausnahmefällen festgestellt, kann jedoch zum Tod führen. Bei Erwachsenen kann eine eitrige Tonsillitis keine Temperatur zeigen. Die Hauptsymptome in diesem Fall sind Halsschmerzen, Schwellung und Hyperämie der Schleimhaut sowie das Auftreten von Plaque auf den Mandeln.

Aus dem Video können Sie die Hauptanzeichen einer eitrigen Tonsillitis herausfinden:

Halsschmerzen treten am häufigsten bei Kindern auf. Dies liegt an der besonderen Struktur der Mandeln. Die Krankheit beginnt immer mit einem Temperaturanstieg und einer Entzündung des Mittel- oder Innenohrs. Die Behandlung von Kindern bei der Diagnose einer Tonsillitis wird durch eine geringe Immunität erschwert, die die Verwendung einiger antibakterieller Medikamente verhindert. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion viel höher.

Behandlungsmethoden

Eine eitrige Form der Tonsillitis erfordert eine komplexe Behandlung. Zusammen mit Medikamenten verwendete Methoden der physiotherapeutischen Wirkungen. Wenn sich der Allgemeinzustand nicht verbessert, kann eine Operation verordnet werden. Es wird auch empfohlen, in Absprache mit Ihrem Arzt traditionelle Behandlungsmethoden anzuwenden. Es kann eine Vielzahl von Infusionen zum Spülen geben.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Selbstbehandlung streng verboten ist, da sich pathogene Mikroorganismen bei unsachgemäßer Therapie im ganzen Körper ausbreiten und die Weichgewebe benachbarter Organe beeinflussen. Als Folge davon können Rheuma, Rachenabszess, Phlegmone, Meningitis oder Myokarditis des Herzmuskels entstehen.

Drogentherapie

Antibiotika-Therapie gilt als die beste Methode zur Behandlung von Beschwerden.

Die Hauptaufgabe der Medikamentenbehandlung ist die Zerstörung von Bakterien. Es ist auch notwendig, die Symptome zu stoppen und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu stoppen.

Dazu werden mehrere Gruppen von Medikamenten eingesetzt:

  • Antibiotika Am häufigsten werden Breitspektrum-Antibiotika verschrieben, da die Krankheit hauptsächlich durch mehrere Gruppen pathogener Mikroorganismen ausgelöst wird. Solche Medikamente wie "Amoxiclav", "Cefepim" werden verwendet.
  • Antibakterielle Arzneimittel lokale Wirkungen. Dies ist "Septolete", "Lizobakt" oder "Faringosept".
  • Antiseptische lokale Wirkungen. Üblicherweise verwendete Lösungen zum Gurgeln. Die effektivsten sind "Miramistin", "Chlorophyllipt".
  • Schmerzmittel Eine eitrige Tonsillitis wird von starken schmerzhaften Empfindungen im Hals begleitet. Um das Symptom zu beheben, verwenden Sie Stopangin, Strepsils oder Grammidin.
  • Bei Fieber verschreiben Sie Ibuprofen, Nurofen oder Paracetamol. Vitaminkomplexe können empfohlen werden, um die Immunität zu erhöhen.

Physiotherapie bei Tonsillitis

Bei der Diagnose einer eitrigen Tonsillitis und dem Abbruch der Akutphase kann der Arzt verschiedene physiotherapeutische Methoden verschreiben. Sie beschleunigen den Heilungsprozess.

Zu den effektivsten Verfahren gehören:

  1. Ultraschall-Therapie Durchgeführt, um den Entzündungsprozess zu beseitigen, erstreckt sich bis zur Schleimhaut der Mandeln. Kann von leichten Schmerzen begleitet werden.
  2. UV-Therapie Wird als Ergänzung zu anderen Verfahren verwendet. Die Bestrahlung mit ultraviolettem Licht hilft, Krankheitserreger zu zerstören.
  3. UHF Ernennung zur Entfernung der Schwellung des Bereichs um die Mandeln oder Lymphknoten.
  4. Lasertherapie. Wird zur Rehabilitation der Mundhöhle und zur Entfernung von Ödemen verwendet. Das Verfahren hat fast keine Kontraindikationen.

Bei jeder Wirkung gibt es keine Wirkung auf die Tonsillen, da es bei eitriger Tonsillitis streng verboten ist, sie zu erwärmen. Dies kann zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen.

Physiotherapieverfahren werden nur auf ärztliche Verschreibung durchgeführt. Der Kurs umfasst je nach Schweregrad 10 bis 12 Behandlungen.

Chirurgische Intervention

Tonsillektomie - chirurgische Entfernung der Mandeln

Die Tonsillektomie wird nur in Fällen verschrieben, in denen die Mandeln ihre Funktionen nicht mehr erfüllen und die medikamentöse Behandlung keine Ergebnisse bringt.

Die Mandeloperation kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • Ultraschall-Therapie
  • Elektrokoagulation, wenn die Entfernung von abgestorbenem Gewebe mit einem hochpräzisen Laser erfolgt.
  • Radiofrequenztherapie Die Resektion erfolgt bei Einwirkung von Funkwellen verschiedener Frequenzen.
  • Entfernung von Mikrobruttern
  • Spezielle Drahtschlaufe und Schere entfernen. Dies ist eine der häufigsten Methoden zur Entfernung von Mandeln.

Jede Methode der Tonsillektomie wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Die Wahl der Methode hängt vom Ausmaß des Entzündungsprozesses ab.

Folk-Methoden

Sie können sowohl mit medizinischen als auch mit Volksmedizinmitteln gurgeln.

Als zusätzliche Behandlungsmethoden können Sie Volksrezepte anwenden. Ihre Verwendung muss unbedingt mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Bei einer eitrigen Form der Tonsillitis wird empfohlen, den Kräuterabbrand mit antiseptischen Eigenschaften zu kichern. Die effektivsten sind:

  1. Ringelblume und Rosenblüten. Kräuter werden vorgetrocknet und zerkleinert. Ein Teelöffel von jeder Zutat wird gemischt und ein Glas kochendes Wasser gegossen. Dann bestehen Sie 2-3 Stunden lang und belasten Sie. Die Spülungen verbringen 3-4 mal täglich bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome.
  2. Rote Rübe Zur Behandlung der langanhaltenden eitrigen Tonsillitis. Wurzelgetreide, müssen Sie zuerst waschen und über gekochtes Wasser gießen. Dann muss die Schale abgeschnitten und die geriebenen Rüben gerieben werden. Einen Esslöffel Essig zu einem Glas der Mischung geben und drei Stunden ziehen lassen. Reiben Sie die Mischung anschließend durch ein Sieb und gurgeln Sie 6-7 Mal am Tag.
  3. Aloe-Saft Wird für Kompressen verwendet. Mischen Sie dazu einen Teil des Pflanzensaftes, drei Teile Wodka und zwei Teile Honig.

Einatmen Sie können spezielle Geräte und Lösungen verwenden, die in Apotheken verkauft werden. Zu Hause wird das Verfahren mit Hilfe eines Kessels durchgeführt, in den heißes Wasser eingegossen und die Kamille der Apotheke eingefüllt wird. Der Dampf wird durch den Mund eingeatmet und durch die Nase ausgeatmet. Die Dauer des Eingriffs beträgt einmal täglich vor dem Schlafengehen nicht mehr als 10 Minuten.

Apotheke Kamille, Salbei, Knoblauch, Ringelblume oder rosa Radiole können auch verwendet werden, um den Hals zu spülen. Kräuter wirken antiseptisch und lindern Schwellungen und Entzündungen.

Was kann keine Tonsillitis sein?

Das Anlegen von Kompressen am Hals ist verboten!

Zunächst ist es bei der Diagnose einer eitrigen Tonsillitis streng verboten, die Halsschmerzen zu erhitzen. Überhitzung kann den Zustand verschlechtern und schwerwiegende Folgen haben.

Ärzte empfehlen nicht:

  • Essen Sie warme oder kalte Speisen, Getränke.
  • Zu rauchen
  • Bei einer Temperatur duschen oder Beine steigen.
  • Lüften Sie nicht den Raum, in dem sich der Patient befindet.
  • Milchprodukte essen. Sie schaffen eine günstige Umgebung für Krankheitserreger auf der Schleimhaut.

Vernachlässigen Sie auch nicht die Empfehlungen des behandelnden Arztes. Alle verordneten Medikamente sollten entsprechend dem Zweck und in den angegebenen Dosierungen streng genommen werden.

Um Ihren Körper vor dem Eindringen von Bakterien und Viren zu schützen, die Halsschmerzen verursachen können, müssen Sie eine Reihe präventiver Maßnahmen einhalten. Dazu gehören:

  1. Regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen. Karies kann die Ausbreitung einer Infektion verursachen.
  2. Befolgen Sie die Hygienevorschriften, putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich.
  3. Härten Sie den Körper.
  4. Vermeiden Sie Hypothermie, einschließlich der unteren Extremitäten.
  5. Nicht in großen Mengen Eis und kalte Getränke zu sich nehmen.
  6. Schützen Sie sich vor Kontakt mit Patienten mit Influenza und ARVI.
  7. Täglicher Spaziergang an der frischen Luft.

Eine eitrige Tonsillitis äußert sich in ausgeprägten Symptomen und kann schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es bei Auftreten von Schmerzen im Hals notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Nur er kann eine genaue Diagnose stellen und eine Therapie vorschreiben. Selbstmedikation kann schwerwiegende Folgen haben.

Physiotherapie-Behandlungen bei chronischer Tonsillitis

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln durch Infektion oder Mikroorganismen. Schwierigkeiten beim Zugang zum Entzündungsfokus, die Notwendigkeit einer empfindlichen Behandlung und das spätere Erkennen von Anzeichen der Erkrankung bei Erkältungen und die Verzögerung des Zugangs zum Arzt führen häufig zu einer chronischen Tonsillitis. Der Vorteil physiotherapeutischer Methoden zur Behandlung von Tonsillitis ist ihre Verfügbarkeit, Schmerzlosigkeit und hohe Effizienz. Es sollte jedoch verstanden werden, dass jede Behandlung von Tonsillitis umfassend sein sollte und verschiedene Behandlungen, einschließlich physikalischer Methoden, kombiniert und kombiniert.

Wie wird Tonsillitis im Komplex behandelt?

Es gibt mehrere Gruppen von Methoden zur Behandlung dieser Krankheit:

  • Medikamentöse Behandlung (ein Kurs zum Waschen von Lakunen, in einigen Fällen Antibiotika, Spülungen, Behandlung von Mandeln mit Antiseptika und anderen Arzneimitteln);
  • Physiotherapie (später im Artikel beschrieben)
  • Chirurgisch (Entfernung der Tonsillen mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung);

Normalerweise ist der Behandlungsplan für Tonsillitis wie folgt.

  1. Beseitigen Sie die Infektion der Mandeln, indem Sie die entzündliche Umgebung physisch zerstören (auswaschen, saugen).
  2. Reduzieren Sie gegebenenfalls die Schwellung der Gaumenbögen und der Mandeln;
  3. Beseitigen Sie mögliche allergische Gewebereaktionen.
  4. Wiederherstellung der normalen Funktion der Mandeln und ihrer Beteiligung an der Immunitätsbildung;
  5. Erhöhen Sie die lokale und allgemeine Immunität des Körpers, um wiederkehrende Entzündungen zu vermeiden.
  6. Bei all diesen Prozessen spielen physiotherapeutische Behandlungsmethoden eine besondere Rolle.

Video über die Möglichkeiten der Physiotherapie:

Physiotherapiemethoden zur Behandlung von Tonsillitis

Physiotherapeutische Behandlungen sind für jeden unerlässlich, der sich erholen möchte, ohne die Mandeln operieren zu müssen. Diese Methoden umfassen die Exposition gegenüber Ultraschall, die Anwendung der Mikrowellentherapie, ultraviolette und andere Arten von Strahlung, die Magnetfeldtherapie und das Erwärmen der Tonsillen unter Verwendung von Mikrowellen, UHF und Elektrophorese. Inhalationen, Schlammtherapie, Vitafon Vibro-Akustikgeräte und verschiedene Lampentypen werden ebenfalls verwendet.

Alle diese Arten der Behandlung lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  1. Trockene Hitze (Lichtstrahlen, Elektrizität). Das Erhitzen und Bestrahlen der Tonsillen mit ultraviolettem Licht oder einem Laser kann die Entzündungserreger zerstören - eine schädliche mikrobielle Umgebung. Dies hilft wiederum, die Schwellung der Mandeln zu entfernen und die Umgebung zu sterilisieren, in der sich der Entzündungsprozess entwickelt. Das Aufwärmen mit Ausnahme der Elektrophorese (Elektrizitätsbelastung) wird für Frauen in den letzten Stadien der Schwangerschaft und Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, nicht empfohlen.
  2. Das Einwirken von Wellen (Vibrationen) ist ebenfalls ein wirksames Mittel, aber aufgrund seiner Schmerzen wird es normalerweise nicht an Kleinkinder verschrieben. Ultraschallwellen wirken auf die entzündeten Mandeln und Gaumenbögen, zerstören die Struktur der in den Mandeln gebildeten Quarkmasse und arbeiten direkt mit der Ursache des Problems zusammen.
  3. Die Einwirkung von Dampf (nasse Hitze), nämlich Inhalation, ist die beste Option für Patienten jeden Alters. Die einzige Kontraindikation gegen Inhalation ist die hohe Temperatur. Wenn die Erkrankung auf den Hintergrund einer Erkältung oder einer anderen Entzündung übergeht, die die Körpertemperatur erhöht, sollten Sie sie zuerst herabsetzen und erst dann die Inhalation durchführen.

Wie läuft die Physiotherapie ab?

Die Behandlung der Tonsillitis setzt, wie die meisten anderen Krankheiten, eine umfassende Herangehensweise an das Problem voraus, mit der Sie den Entzündungsfokus mit verschiedenen Methoden beeinflussen können. Die Physiotherapie wird mit Wäschen und medizinischen Behandlungen kombiniert und dauert mindestens 10-12 Behandlungen. Da die Tonsillitis eine chronische Erkrankung ist, werden solche Abläufe je nach Zustand des Patienten etwa zweimal pro Jahr oder weniger wiederholt.

Was sind die notwendigen physischen Behandlungsmethoden?

Ihr Hauptziel ist es, die normale Blutversorgung der Tonsillen, einschließlich derjenigen, die in der Nähe der Lymphknoten sind und mit ihnen in direkter Verbindung stehen, wieder aufzunehmen. Sie helfen auch, die Schwellung der palatinalen Bögen zu reduzieren und die Mandeln wiederherzustellen.

Was sind die beliebtesten Methoden der Physiotherapie?

Bekannte Quarzröhre (ultraviolett)

  • UHF-Therapie - zur Linderung von Schwellungen im Bereich der Mandeln, insbesondere der Lymphknoten. Leider ist es aufgrund einer Reihe von Kontraindikationen nicht möglich, die Tonsillen selbst zu erwärmen.
  • Ultraschalltherapie (Ultraschall). Entzündungen in den Mandeln werden durch Ultraschallwellen beseitigt und sind äußerst effektiv. Ein wesentlicher Nachteil der Methode ist der Schmerz für den Patienten und das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Anwendung (Begleiterkrankungen, individuelle Intoleranz usw.).
  • Die Bestrahlung mit Ultraviolettstrahlung wird nicht als eigenständige physiotherapeutische Methode verwendet, da sie kein Ödem von den Mandeln entfernt, sondern als Co-Agent äußerst effektiv ist. Durch die Desinfektion der Mandeln, die UV-Strahlen verursacht, können Sie die Ursache der Erkrankung loswerden - Infektionen, die Entzündungen verursachen. Sie überleben einfach nicht unter der Einwirkung von Strahlung.
  • Die Lasertherapie besteht in der Laserbestrahlung der Mandeln. Diese Methode hilft, Schwellungen zu entfernen und die Mandeln zu scannen. Darüber hinaus weist der Laser keine Kontraindikationen auf - eine solche Strahlung wird von allen Menschen, unabhängig von Alter und Gesundheitszustand, leicht und schmerzlos toleriert.

Es gibt auch eine Reihe anderer physiotherapeutischer Methoden, die sich als wirksam erwiesen haben. Sowohl konservative als auch progressive Methoden werden jedoch nur auf Rezept und als Ergänzung zu anderen Arten der Behandlung eingesetzt.

In den Krankengymnastikkliniken der Polikliniken und in den HNO-Abteilungen der Krankenhäuser der Tagesklinik können Ultraschalltherapie, Elektrophorese, Laser und andere Geräte durchgeführt werden.

In der Regel dauert die Behandlung nicht viel Zeit, und es kann keine bedeutende Zeitinvestition genannt werden, wenn sich die Behandlung der Gesundheit um 10-12 Tage pro Jahr kümmert. Chronische Tonsillitis ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die mit Hilfe regelmäßiger komplexer Behandlungen behandelt werden muss. Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Immunität und zur Überwachung der eigenen Gesundheit sollten zu einem täglichen Problem werden.

Physiotherapie bei akuter und chronischer Tonsillitis (Halsschmerzen) bei Kindern und Erwachsenen

In diesem Artikel erfahren Sie, was Tonsillitis ist, wie es passiert, warum es auftritt und was gefährlich ist. Lernen Sie alle Methoden der Physiotherapie der Krankheit, ihre Merkmale und Wirkungsmechanismen kennen. Die Physiotherapie bei Tonsillitis ist neben medizinischen Effekten ein wichtiger Bestandteil komplexer Behandlungen.

Die Grundlage des physiotherapeutischen Verfahrens ist die Verbesserung der Blutzirkulation aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße, Resorptionsfähigkeit der Infiltration, Verringerung von Ödemen und Anzeichen einer Entzündung, analgetische und bakterizide Wirkung sowie Aktivierung der lokalen und allgemeinen Immunität. Der Komplex der physiotherapeutischen Verfahren, die bei chronischer Tonsillitis durchgeführt werden, ist recht einfach und kann sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause angewendet werden. Eine hohe therapeutische Wirkung und Schmerzlosigkeit ermöglichen eine breite Anwendung für die Behandlung von Kindern im Vorschulalter.

Der Lymph- und Rachenring, bestehend aus 6 Mandeln, erfüllt eine Schutzfunktion. Als eine Art Barriere gegen Infektionen und Viren auf dem Weg vom Mund zum Atemweg produzieren sie Makrophagen und Lymphozyten, die Krankheitserreger zerstören. Die Gaumendrüsen haben Vertiefungen (Lakunen), in denen sich Bakterien gerne verstecken und vermehren, was zu Entzündungen führt.

Klassifizierung

Die Ursache für die Entstehung der Krankheit kann eine andere pathogene Mikroflora sein. Die Physiotherapie der Tonsillitis ist eng mit der Ätiologie der Erkrankung verbunden. Die Erreger der Tonsillitis sind unten aufgeführt.

  • Bakteriell (hämolytischer Streptokokkus, Staphylococcus aureus, Pneumokokkus, Meningokokkus).
  • Virus (Epstein-Barr, Rhinovirus, Coxsackie, Herpes).
  • Pilz (Candida, Trihofity).
  • Mykoplasmen, Chlamydien.

Neben diesen Gründen gibt es auch begleitende Faktoren für den Auslösemechanismus der Erkrankung: Hypothermie, Stress, chronische Infektionsherde in den Zähnen, Nase und Ohrraum, verminderte Immunität, Verletzung der Mandeln.

Es gibt viele Einstufungen, aber laut Preobrazhensky hängt die klinische Symptomatik am häufigsten ab.

Mandeln geschwollen, rot, Schmerzen beim Schlucken

Follikel, weiße Eiterbläschen (weiße Flecken), Drüsen und Lymphknoten sind vergrößert

Ein Klumpen im Hals, die Unfähigkeit zu schlucken, die Mandeln sind vollständig mit weißer und gelber Patina, eitrigen Mandeln bedeckt

Verschärfung einer einfachen Form

Es ist unmöglich, eine chronische Tonsillitis zu heilen. Daher ist es wichtig, das akute Stadium rechtzeitig zu behandeln, ohne dass die Krankheit chronisch wird. Und im Falle eines Übergangs müssen Maßnahmen ergriffen werden, um eine langfristige Remission aufrechtzuerhalten.

Physiotherapie

Die Physiotherapie bei Halsschmerzen ist eine Reihe von Verfahren, bei denen ein physikalischer Faktor (Strom, Magnetfeld, ultraviolette und infrarote Strahlung, Temperatur) den Bereich des pathologischen Fokus beeinflusst. An diesem Punkt werden verschiedene chemische und biologische Prozesse aktiviert, die den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen.

Die Physiotherapie sollte einige Tage nach Ausbruch der Krankheit durchgeführt werden. Die Hauptmethoden sind Ultraschall, Bestrahlung mit Ultraviolettstrahlung, Lasertherapie, Mikrowellen, UHF, Inhalation, Elektrophorese, Phonophorese und Schlammtherapie.

Ultraschalltherapie (US) - die Wirkung von Schallvibrationen auf die Mandeln, wodurch die lokale Immunität aktiviert und der Inhalt der Lücken gereinigt wird. Häufiger von Erwachsenen ernannt, da das Kind einem ausreichend schmerzhaften Eingriff nicht standhalten kann.

Ultraviolettbestrahlung (UVR) kann allgemein und lokal sein. Bei topischer Anwendung in die Mundhöhle in Richtung der Mandeln eingeführtes Röhrchen. Mit einem allgemeinen UFO-bestrahlten Kragenbereich. Das Verfahren hat eine starke bakterizide Wirkung.

Die Lasertherapie ist eine moderne Methode der Physiotherapie. Der Prozess der Implementierung ist schmerzlos, schnell und sehr effektiv. Laserstrahlen reduzieren Schmerzen und Schwellungen, wirken bakterizid. Darüber hinaus ermöglicht der Laser die chirurgische Entfernung der Mandeln ohne Blutverlust und das Risiko einer Infektion.

Die Durchführung der Phonophorese bei chronischer Tonsillitis mit Aloe-Extrakt oder Extrakt aus therapeutischem Schlamm ist bei Adhäsionen an den Mandeln wirksam. Es ist möglich, Interferon zu verwenden, um die Immunität zu verbessern.

Die Ultrahochfrequenztherapie (UHF) aktiviert die phagozytäre Aktivität von Leukozyten und lindert Schwellungen und Entzündungen in den Drüsen. Eine besonders gute Wirkung wird bei der Kombination von Ultraschall und Mikrowellentherapie erzielt.

Die Verabredung der Elektrophorese durch einen Arzt findet meistens bei assoziierten Erkrankungen und Komplikationen im Hintergrund einer Intoxikation statt. Zum Beispiel führt ein Physiotherapeut ein endonasales Verfahren mit Kalzium bei Erkrankungen der Nasenhöhle durch. Die Galvanisierung des Hals- und Gesichtsbereichs wird bei Erkrankungen des Gehirns durchgeführt.

Der Inhalationsprozess ist einfach und kann zu Hause durchgeführt werden. Durch die Einwirkung von warmem, nassem Dampf kommt es zu einer Erhöhung des Blutflusses und einer Verringerung des Ödems. Es ist auch möglich, das Verfahren in Verbindung mit entzündungshemmenden Medikamenten anzuwenden.

Die Schlammtherapie hat die Fähigkeit, Verwachsungen aufzulösen, die den Abfluss von Eiter aus den Lücken der Tonsillen behindern. Schmutz wird auf den Hals und den vorderen Bereich aufgetragen. Häufig wird ein solches Verfahren in medizinischen Sanatorien durchgeführt.

Klinischen Studien zufolge hat sich gezeigt, dass eine UHF-Therapie bei Angina pectoris den pathologischen Prozess in der Lücke der Mandeln verschlimmern kann. Daher ist seine Verwendung bei dieser Krankheit begrenzt.

Gegenanzeigen

Physiotherapie ist ein absolut sicherer Prozess. Es gibt jedoch Kontraindikationen, bei denen die Exposition durch physikalische Faktoren den Allgemeinzustand des Patienten verschlechtern kann.

  • Onkologische Erkrankungen.
  • Akute entzündliche Prozesse, begleitet von hohem Fieber.
  • Blutkrankheiten.
  • Schwangerschaft (berechnetes Risiko und Nutzen).
  • Individuelle Intoleranz

Komplikationen

Jede Krankheit ist gefährlich für ihre Komplikationen und insbesondere für Kinder im Vorschulalter. Tonsillitis ist eine Infektionsquelle und erfordert eine rechtzeitige Behandlung, um die Entwicklung einer Reihe von Krankheiten zu verhindern:

  • Sepsis
  • Meningitis
  • Laryngitis, Pharyngitis.
  • Abszeß, Phlegmone.
  • Übergang zur chronischen Form.
  • Hypertrophie der Mandeln und Atemnot.
  • Rheuma
  • Herz- und Nierenerkrankung.
  • Ekzem, Psoriasis.

Die Strukturen von hämolytischen Streptokokken sind den Muskelproteinen des Herzens und der Nieren sehr ähnlich. Wenn unsere Immunzellen ein Bakterium zerstören, besteht daher eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass unsere Zellen Herz und Nieren schädigen. Dies führt zur Entwicklung von rheumatischen Herzfehlern und Nierenversagen.

Mit der Entwicklung von Komplikationen wird die konservative Behandlungsmethode durch eine chirurgische ersetzt. Die Physiotherapie hilft, den Patienten auf die Entfernung der Mandeln vorzubereiten und seinen Zustand nach dem Eingriff wiederherzustellen.

Prävention

Präventive Maßnahmen helfen, das Auftreten akuter Stadien zu vermeiden und eine lange Remissionsphase zu unterstützen. Folgende Aktivitäten werden empfohlen:

  • Alle sechs Monate von einem HNO-Arzt untersucht.
  • Bei chronischer Tonsillitis findet einmal pro Jahr eine Physiotherapie statt (Hydromassage, allgemeine UV-Strahlung, Kalziumelektrophorese im Kragenbereich, Aeroionotherapie, Inhalationen mit Pflanzenölen).
  • Gesunden Lebensstil.
  • Rechtzeitige Rehabilitation der Mundhöhle.
  • Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands.

Tonsillitis ist auch im chronischen, trägen Stadium gefährlich. Vermeiden Sie bei Exazerbationen den Kontakt mit Säuglingen und Personen mit eingeschränkter Immunität.

Keine Selbstmedikation, da dies zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Nur ein kompetenter Fachmann kann den Schweregrad der Erkrankung beurteilen und einen umfassenden Behandlungsplan auswählen.

Physiotherapie bei Halsschmerzen

Angina pectoris ist eine Infektionskrankheit mit lokaler Manifestation einer Entzündung des Lymphoid-Rachen-Rings, meistens der Mandeln. Tonsillitis ist eine infektiös-allergische Erkrankung mit lokaler Manifestation (Entzündungsreaktion) in den Mandeln.

Die Behandlung unkomplizierter Formen dieser Krankheiten wird im ambulanten und häuslichen Bereich durchgeführt. Die bequemste und effektivste Methode der Physiotherapie zu Hause ist die Laser- (Magnetlaser) -Therapie mit Hilfe von Geräten, die Strahlung im nahen Infrarotbereich des optischen Spektrums (Wellenlänge 0,8 bis 0,9 µm) kontinuierlich oder gepulst erzeugen. Die Physiotherapie der Angina wird mit Matrixemittern durchgeführt.

Die Expositionsmethode ist kontaktbehaftet, stabil.

Auftrefffelder: rechts und links kutan entlang eines Feldes entlang der anterolateralen Oberfläche des Halses direkt unter dem Winkel des Unterkiefers. MRP ODER 5 - 50 mW / cm². Induktionsmagnetdüsen 20 - 40 mTL.

Die Frequenz der Modulation der Strahlung: Die ersten 3 - 5 Verfahren wurden mit einer Frequenz von 80 Hz durchgeführt, alle danach - mit einer Frequenz von 10 Hz.

Die Expositionszeit für ein Feld beträgt 5 Minuten, die Dauer der Behandlung 7 bis 10 Behandlungen täglich 1 Mal pro Tag am Morgen (die ersten zwei Tage können zweimal täglich im Abstand von 4 bis 6 Stunden durchgeführt werden).

Symptome und Behandlung der eitrigen Tonsillitis bei Kindern und Erwachsenen

Angina ist eine Entzündung der Mandeln, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht wird. Am häufigsten diagnostizieren Ärzte eine Streptokokken-Eitrose Tonsillitis - eine extrem ansteckende Krankheit, die hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Unsachgemäße oder vorzeitige Heilung der Krankheit kann die Entwicklung gefährlicher Komplikationen auslösen. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen, der Ihnen erklärt, wie Sie eine eitrige Tonsillitis behandeln.

Gründe

Hauptursache für die Entstehung der Krankheit sind Staphylokokken und Streptokokken. Normalerweise sind diese Bakterien im Körper eines jeden Menschen vorhanden, aber unter dem Einfluss einiger Faktoren steigt deren Anzahl pathologisch an und verursacht die Krankheit selbst. Diese Gründe umfassen:

  • Reduzierte Immunität
  • Unterkühlung des Körpers ist lokal (im Hals) oder häufig.
  • Die Temperatur fällt stark ab.
  • Schlechte Gewohnheiten (Rauchen).
  • Gas und Staub, zu viel trockene Luft.
zum Inhalt ^

Symptome

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 40 ° C und manchmal höher.
  • Starke Halsschmerzen, vor allem beim Schlucken.
  • Schmerzen der Lymphknoten.
  • Schwellung des Halses.
  • Hautausschlag.
  • Geschwollenheit der Gaumenmandeln, der hinteren Rachenwand und der Uvula.
  • Suppuration und Plaque auf den Mandeln.
  • Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwäche des ganzen Körpers, Apathie, schwere Vergiftung.


  • Husten, laufende Nase (in seltenen Fällen).
  • Abhängig von der Art der Halsschmerzen und den individuellen Merkmalen des Patienten können die Symptome einen anderen Charakter haben, wobei das eine oder andere Symptom zunimmt.

    • Lacunar-Angina In dieser Form der Krankheit sind die Lücken (Kanäle in den Tonsillen, mit Epithel ausgekleidet und auf den Hals gerichtet) mit Eiter gefüllt. Lacunarform wird meistens zur chronischen Tonsillitis.
    • Die follikuläre Tonsillitis geht einher mit dem Auftreten von Eiter auf den Follikeln der Tonsillen, wodurch die letzteren von Eitungsherden bedeckt sind, die visuell durch das Epithel sichtbar sind. Follikuläre Angina ist gefährlicher als die Lacunarform: In den Mandeln befinden sich zahlreiche Blutgefäße, die zu den Venen und Arterien führen, so dass die Gefahr einer Blutvergiftung besteht. Diese Form verursacht auch die häufigsten Komplikationen hinsichtlich der Schädigung der Dicke des Funktionsgewebes (Parenchym). Gleichzeitig wird der Schmerz reflektiert, der sich in die Gehörgänge spiegelt und der Kehlkopf schwillt stark an.
    • Phlegmonöse Halsschmerzen. Die schwierigste Form der Krankheit, bei der es zu einer eitrigen Fusion einer der entzündeten Mandeln kommen kann. Das Ödem erstreckt sich bis zur Amygdala, angrenzenden Geweben und Lymphknoten, die Vergiftung ist stark ausgeprägt, die Kaumuskulatur wird von der entzündeten Seite beansprucht und Auge und Ohr beginnen zu schmerzen. In diesem Fall wird der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert, um unangenehmen Folgen wie Sepsis, Meningitis oder eitrigem Abszeß vorzubeugen.

    Komplikationen

    Lokale Komplikationen sind:

    • Paratonzillarnaya abscess und paratonzillit können auftreten, wenn der Patient nur 5-6 Tage nach Ausbruch der Krankheit in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. In diesem Fall treten starke einseitige Schmerzen im Hals, hohes Fieber, Fieber, schmerzhafte Empfindungen beim Öffnen des Mundes und reichlicher Speichelfluss auf.
    • Akute Otitis Bei falscher Behandlung kann es zu einer oder beidseitigen Ohrentzündung kommen.
    • Mediastinitis ist eine seltene, aber gefährliche Komplikation, bei der Eiter in schwer zu erreichende Gebärmutterhalsregionen fällt. Komplikation erfordert einen chirurgischen Eingriff.
    • Die Entdeckung der Mandelblutung.
    • Polyarthritis (eitrige Gelenkschäden).
    • Kehlkopfschwellung - Schwellung des Kehlkopfbereichs, die bei unsachgemäßer Behandlung sehr schnell zu einem Atemhindernis werden kann, was zum Ersticken und zum Tod führen kann.

    Häufige Komplikationen nach einer Krankheit können sein:

    • Rheuma - Schädigung der Gelenke und des Herzmuskels.
    • Glomerulonephritis, Pyelonephritis - eine Pathologie der Nieren, die durch die Bildung von Proteinverbindungen im Blut während einer Krankheit ausgelöst werden kann.
    • Myokarditis ist eine Entzündungsreaktion im Herzen mit dem möglichen Auftreten von Thromboembolien.
    • Perikarditis ist eine Entzündung der äußeren Auskleidung des Myokards und des Herzbeutels.
    • Endokarditis ist eine entzündliche Erkrankung der inneren Auskleidung des Herzmuskels.
    • Meningitis
    • Septische Blutkontamination ist eine gefährliche Komplikation, die von der Ausbreitung einer eitrigen Infektion mit dem Blutfluss durch den Körper begleitet wird.
    zum Inhalt ^

    Analysen

    In den meisten Fällen reicht eine äußere Untersuchung aus, um einen Arzt zu diagnostizieren: Eine charakteristische Plaque, entzündete Mandeln, mit Eiter gefüllte Krater und Falten und eitrige Stöpsel sind Anzeichen einer Erkrankung. Labortests sind für die genaue Identifizierung des Erregers und die Bestimmung des wirksamsten Antibiotikums erforderlich.

    Die folgenden Tests werden durchgeführt:

    • Allgemeine Blutuntersuchung
    • Säen und Isolieren der Kultur des Erregers auf Nährmedien.
    • Bakteriologischer Abstrich (aus der Nasen- und Rachenhöhle).
    zum Inhalt ^

    Behandlung

    Drogentherapie

    Bei eitrigen Halsschmerzen sind Antibiotika die Hauptmedikamente. Mikroorganismen können sowohl systemisch (im gesamten Körper) als auch lokal betroffen sein. Sprays (Tantum Verde, Yoks, Proposol, Bioparox, Tenflex, Ingalipt, Kameton, Hexasprey) und Resorptionstabletten (Dr. Mom, Septolete, Strepsils, Streptocid, Faringosept) werden zur lokalen Behandlung verschrieben.

    In vielen Fällen ist es jedoch erforderlich, antibakterielle Arzneimittel systemisch einzusetzen. Penicillin und seine Derivate gelten als hochwirksam. Penicillin wird viermal täglich intramuskulär verabreicht. Solche Medikamente wie Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin, Ampicillin, Ospamox werden wie vom Arzt verschrieben oral angewendet.

    Wenn der Patient eine Resistenz (Resistenz) gegen das Antibiotikum der Penicillin-Gruppe hat, werden Makrolide (Roxithromycin, Clarithromycin, Azithromycin) oder Fluorchinolone (Tsifran, Tsiprolet) verordnet.

    Cephalosporine werden auch zur Behandlung von Angina pectoris verwendet. Cefuroxim, Ceftriaxon, Cefixim, Cefazolin, Ceftazidim werden intramuskulär und intravenös verabreicht. Suprax wird zur Einnahme verwendet.

    Die durchschnittliche Dauer der Einnahme antibakterieller Wirkstoffe beträgt je nach Schwere der Erkrankung 5 bis 10 Tage.

    Zusätzlich zur antibakteriellen Therapie der eitrigen Tonsillitis werden auch folgende verschrieben:

    • Gargles mit antiseptischen Lösungen (Rotokan, Chlorophyllipt, Stopangin, Malavit) sowie mit Wasserstoffperoxid, Borsäure oder Jod.
    • Heilung von Schmerzmitteln auf Lymphknoten, wo das Gewebe mit einer Mischung aus 10 Teilen Alkohol und 1 Teil Novocain getränkt wird.
    • Behandlung der Mundhöhle und der Mandeln zur Desinfektion und Entfernung von Plaque mit Hilfe von öligem Chlorophyllipt, Lugol oder Stotodina.
    • Antipyretika (Panadol, Nurofen, Paracetamol).
    • Antihistaminika (Loratadin, Suprastin usw.).

    Physiotherapie

    Nach dem Ende der akuten Krankheitsphase wird eine Physiotherapie empfohlen. Der Pharynx KUF ist weit verbreitet - ein Verfahren, das die Mandeln erwärmt und ihre Durchblutung verbessert. Bei einem langen Krankheitsverlauf wirkt sich die Phonophorese mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten günstig auf die Gaumenmandeln aus.

    Inhalationen mit Lysozym, Immunglobulin, Dioxidin, Hydrocortison sind ebenfalls nützlich.

    Chirurgische Behandlung

    Die Operation ist angezeigt, wenn eine eitrige Tonsillitis ziemlich häufig (mehr als viermal pro Jahr) beobachtet wird und schwierig ist. In diesem Fall wird eine Tonsillektomie oder Laser-Lacunotomie durchgeführt. Derzeit ist die kryochirurgische Behandlungsmethode (Einfrieren von Mandeln) allgemeiner geworden. Sie müssen jedoch zunächst die Region der Tonsillen mit Ultraschall beeinflussen, um die Heilung zu beschleunigen und die Gewebereaktion zu reduzieren.

    Ein Kind haben

    Die Therapie von Infektionskrankheiten bei Kindern erfordert den Einsatz von mehr gutartigen Medikamenten als bei Erwachsenen.

    Die Behandlung der eitrigen Tonsillitis bei einem Kind wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. In der Regel verschreiben Ärzte:

    • Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum (Sumamed, Supraks, Flemoksin Solyutab, Amoxiclav, Zinnat).
    • Antihistaminika (Suprastin, Claritin, Loragexal) verhindern unerwünschte Auswirkungen auf den Körper.
    • Restorative Medikamente (Viferon, Imudon) - verbessern die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen und stärken die Immunabwehr des Patienten.
    • Schmerzmittel zur Linderung von schmerzhaften Beschwerden im Hals, zum Beispiel Aqualore, Orasept, Tantum Verde-Spray usw.

    Während der Schwangerschaft

    Die Hauptgefahr für Angina während der Schwangerschaft besteht darin, dass nicht nur der Gesundheit der Mutter, sondern auch ihrem Baby Schaden zugefügt werden kann. Daher muss die Behandlung der Krankheit notwendigerweise mit der Konsultation des Arztes beginnen, der über die Notwendigkeit der Ernennung von Mitteln mit antibakterieller Wirkung entscheidet.

    Tablettenform von Antibiotika sowie Injektionen für Injektionen können die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. In diesem Fall werden Arzneimittel mit lokaler Wirkung (Aerosol Bioparox, Hexoral usw.) bevorzugt.

    Schwangeren Frauen wird zusätzlich zur antibakteriellen Therapie das Gurgeln mit antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Miramistin, Iodinol) verschrieben. Auch verwendet und Salzlösungen zum Spülen.

    Die Ernährung der werdenden Mutter während der Behandlung der Angina bezieht sich auch auf die notwendigen Therapiemaßnahmen. Ärzte empfehlen, flüssige und sparsame Lebensmittel zu essen, z. B. Brühen, Getreide auf Wasser zu kochen, Obst- und Gemüsepürees. Das Essen sollte warm sein. Geräucherte Produkte, verschiedene Marinaden sowie würzige und saure Gerichte sind kontraindiziert.

    Volksrezepte

    Als adjuvante Therapie wird empfohlen, Volksheilmittel zur Behandlung von eitriger Tonsillitis zu verwenden:

    • Effektive Spülinfusion von Ringelblume. 10 Gramm Blumen gießen ein Glas kochendes Wasser ein, kühlen und belasten. Die Prozeduren sollten während der akuten Krankheitsphase stündlich durchgeführt werden.
    • Ein gutes Werkzeug ist Propolis, das jedes Mal absorbiert oder gekaut werden muss, nachdem es 20 bis 30 Minuten gegessen hat. Die tägliche Dosis von Propolis sollte 1 Teelöffel nicht überschreiten.
    • Abkochung von Espenrinde. Trockene Rohstoffe müssen zerkleinert werden, Wasser (1 Teil Rinde in 2 Teile Wasser) gießen, dann eine Viertelstunde kochen, abkühlen lassen und den Hals jedes Mal nach dem Essen und auch abends vor dem Zubettgehen ausspülen.
    • Eine Abkochung von Früchten und Blättern der Heidelbeere zur Verhinderung von Komplikationen. 1/3 Tasse Beeren und Blätter gießen 250 Milliliter Wasser und bringen Sie zum Kochen. Dann bedecken, bestehen, kühlen, abseihen und verbrauchen Sie 200 Milliliter 5 Mal am Tag, indem Sie sie durch andere Getränke ersetzen.
    zum Inhalt ^

    Prävention

    Um Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

    • Essen Sie gut.
    • Befolgen Sie die Hygienevorschriften und nicht den Kontakt mit Personen, die an eitriger Angina erkrankt sind.
    • Temperieren und Sport treiben.
    • Häufiger, um die Räume zu lüften und nass zu reinigen.
    • Stärkung des Immunsystems

    Physiotherapie und Halsschmerzen

    ANGINA (akute Tonsillitis) ist eine akute allgemeine Infektionskrankheit mit einer primären Läsion der Mandeln. Der entzündliche Prozess kann in anderen Clustern des lymphadenoiden Gewebes des Pharynx und Larynx lokalisiert werden - in den lingualen, larynxialen, nasopharyngealen Mandeln. Dann sprechen Sie jeweils von lingualer, laryngealer oder retrophasischer Angina pectoris.

    Die Schwierigkeiten der zielgerichteten und systematischen Suche nach spezifischen Wirkungen therapeutischer Faktoren bei physiotherapeutischen Verfahren führten zu einer Hyperbolisierung der Prinzipien der Universalität der Verwendung physikalischer Faktoren, die in der Physiotherapie für verschiedene Krankheiten verwendet werden, sowie der Einheit der therapeutischen und prophylaktischen Mechanismen der natürlichen und künstlichen physischen Faktoren des 20. Jahrhunderts. Inzwischen wissen die Ärzte, dass physikalische Faktoren für verschiedene Krankheiten eine unterschiedliche physiotherapeutische Wirkung haben. Die unterschiedliche Natur der Erkrankung beinhaltet eine Kombination verschiedener pathogenetischer Varianten (Syndrome).

    Auf dieser Basis sind die Reaktionen des Körpers auf den physischen Faktor eines physiotherapeutischen Verfahrens spezifisch für einen bestimmten Zustand des Körpers, obwohl sich Heileffekte manchmal auf der Grundlage allgemeiner (unspezifischer) Körperreaktionen entwickeln.

    Eine solche Spezifität erfordert die gezielte Auswahl des Faktors der Physiotherapie und der Verwendungsmethode, die das Wesentliche der pathogenetischen Wirkung therapeutischer physikalischer Faktoren ist. Unter diesen Bedingungen beraubt das Befolgen der Prinzipien der "Universalität" und der angeblichen "Einheit" der Mechanismen der therapeutischen Wirkungen der Physiotherapie dem Arzt praktisch die Möglichkeit einer optimalen Wahl der therapeutischen physikalischen Faktoren. Es ist schwierig, zwischen den spezifischen und unspezifischen Wirkungen vieler therapeutischer Faktoren der Physiotherapie zu unterscheiden. Viele von ihnen haben verschiedene Wirkungen, die sich in unterschiedlichem Ausmaß ausdrücken. Daher ist es besser, sich auf die dominierende therapeutische Wirkung zu konzentrieren.

    Die Infektion kann exo- (häufiger) oder endogen sein (Autoinfektion). Es gibt zwei Arten der Übertragung: Luft und Nahrung. Endogene Infektionen treten am Mund oder Rachen auf (chronische Entzündung der Mandeln, kariösen Zähne und andere). Die Infektionsquelle können auch eitrige Erkrankungen der Nase und ihrer Nasennebenhöhlen sein. Ätiologie. Die häufigsten Infektionserreger sind Staphylococcus, Streptococcus (insbesondere hämolytisch) und Pneumococcus. Es gibt Informationen über die Möglichkeit einer Angina-Virus-Ätiologie. Prädisponierende Faktoren: lokale und allgemeine Kühlung, reduzierte Körperreaktivität. Angina pectoris betrifft vor allem Kinder im Vorschul- und Schulalter und Erwachsene im Alter von 35 bis 40 Jahren, insbesondere im Herbst und im Frühling. Symptome natürlich. Schmerzen beim Schlucken, Unwohlsein, Fieber. Häufige Beschwerden von Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, wiederkehrenden Schüttelfrost. Die Dauer der Erkrankung und lokale Veränderungen der Mandeln hängen von der Form der Angina ab. Bei vernünftiger Behandlung und Einhaltung des Angina-Regimes dauert es im Durchschnitt 5-7 Tage. Es gibt katarrhalische, follikuläre und lacunare Form von Angina pectoris. Im Wesentlichen sind dies unterschiedliche Manifestationen desselben Entzündungsprozesses in den Mandeln. Angina katarrhalisch. Es beginnt in der Regel plötzlich und wird begleitet von Halsschmerzen, leichten Halsschmerzen, allgemeinem Unwohlsein, geringem Fieber. Veränderungen im Blut sind mild oder nicht vorhanden. Bei der Untersuchung des Pharynx (Pharyngoskopie) wird eine mäßige Schwellung, eine Hyperämie der Mandeln und benachbarter Bereiche der Palatinenbögen festgestellt; Der weiche Gaumen und die hintere Rachenwand werden nicht verändert. Regionale Lymphknoten können bei Palpation vergrößert und schmerzhaft sein. Katarrhalische Halsschmerzen können das Anfangsstadium einer anderen Form von Halsschmerzen sein und manchmal eine Manifestation einer Infektionskrankheit. Angina lacunar und follikulär gekennzeichnet durch ein ausgeprägteres klinisches Bild. Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Unwohlsein, allgemeine Schwäche. Veränderungen im Blut sind signifikanter als bei katarrhalischer Angina pectoris. Oft beginnt die Krankheit Schüttelfrost, Fieber bis zu 38-39 Gramm. C und darüber, besonders bei Kindern. Eine hohe Leukozytose von -20 € (bis zum neunten Grad) / n oder mehr wird bei einer Verschiebung des weißen Blutbildes nach links und einer hohen ESR (40-50 mm / h) festgestellt. Die regionalen Lymphknoten sind bei Palpation vergrößert und schmerzhaft. Bei der Pharyngoskopie wurde eine starke Hyperämie und Schwellung der Mandeln und der angrenzenden Bereiche des weichen Gaumens und der Gaumenbögen festgestellt. In follikulären Halsschmerzen sind eitrige Follikel zu sehen, die durch die Schleimhaut in Form von kleinen gelb-weißen Blasen durchscheinend sind. Bei der lacunaren Tonsillitis bilden sich auch gelblich-weiße Razzien, die sich jedoch in den Mündungen der Lakunen befinden. Diese Angriffe können später miteinander verschmelzen und die gesamte oder fast die gesamte freie Oberfläche der Mandeln bedecken. Sie können leicht mit einem Spatel entfernt werden. Die Aufteilung der Angina in Follikel und Lacunar ist bedingt, da derselbe Patient gleichzeitig eine follikuläre und eine Lacunartonsillitis haben kann. Angina phlegmonös Akute eitrige Entzündung der umlaufenden Cellulose. Häufig ist es eine Komplikation einer der oben beschriebenen Formen von Halsschmerzen und entwickelt sich 1-2 Tage nach Beendigung der Behandlung. Der Prozess ist oft einseitig und zeichnet sich durch scharfe Halsschmerzen beim Schlucken, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwächegefühl, Schwäche, Nasalismus, Trikus der Kaumuskulatur und Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 bis 39 Gramm aus. C, Mundgeruch, reichlicher Speichel. Veränderungen im Blut entsprechen einem akuten Entzündungsprozess. Regionale Lymphknoten sind bei Palpation deutlich vergrößert und schmerzhaft. Bei der Pharyngoskopie wurde auf einer Seite eine starke Hyperämie und Schwellung der Gewebe des weichen Gaumens festgestellt. Die pfälzische Tonsille auf dieser Seite wird zur Mittellinie und nach unten verschoben. Aufgrund der Schwellung des weichen Gaumens ist es oft unmöglich, die Amygdala zu untersuchen. Die Beweglichkeit der betroffenen Hälfte des weichen Gaumens ist erheblich eingeschränkt, was dazu führen kann, dass flüssiges Essen aus der Nase austritt. Wenn bei den ersten 2 Tagen der kräftigen Behandlung von phlegmonösen Halsschmerzen nicht begonnen wird, kann am 5-6. Tag ein begrenzter Abszess in der peri-dysmalen Cellulose gebildet werden - peritonsillärer (paratonsillarer) Abszess. Bei einer hohen Virulenz der Mikroflora und verminderter Körperreaktivität kann sich trotz aktiver Behandlung früher (am 3-4. Tag nach Ausbruch der Krankheit) ein Abszess bilden. Wenn sich ein peritonsillarer Abszess gebildet hat, sieht man einen verdünnten Teil der weißgelben Schleimhaut - den durchscheinenden Abszess. Nach einer unabhängigen oder chirurgischen Öffnung des Abszesses tritt eine rasche Umkehr der Krankheit auf. In den letzten Jahren wurden Formen einer phlegmonösen Tonsillitis mit periodischen Abszessungen beobachtet, die mit dem irrationalen Einsatz von Antibiotika in Verbindung stehen, der bis zu 1-2 Monate dauerte. Entzündliche Veränderungen im lymphadenoiden Pharynxring weisen nicht immer auf Angina pectoris hin. Die Differentialdiagnose sollte bei Scharlach, Diphtherie, Masern, Influenza (siehe Infektionskrankheiten), akutem Katarrh der oberen Atemwege, einschließlich akuter Pharyngitis, bei akuten Blutkrankheiten - Mononukleose und anderen (siehe Blutkrankheiten) - durchgeführt werden. Neben den klinischen Manifestationen der Angina pectoris sind die lokalen Veränderungen, die bei der Untersuchung des Pharynx und des Kehlkopfes (Pharyngo- und Laryngoskopie, hintere Rhinoskopie) auftreten, von großer Bedeutung. Eine wichtige Rolle spielen die Daten von Laborforschungsmethoden (Untersuchung der Tonsillenangriffe auf Diphtheriestangen, komplettes Blutbild). Zum Beispiel weist der Nachweis spezifischer Mononukleäre im Blut auf eine infektiöse Mononukleose hin. In der klinischen Praxis ist es häufig notwendig, die Lacunartonsillitis von der lokalisierten Pharynxdiphtherie zu unterscheiden. Angina mit Diphtherie ist die gefährlichste epidemiologisch und wegen möglicher Komplikationen. Der Verdacht auf Diphtherie sollte bereits bei einer allgemeinen Untersuchung des Patienten auftreten. Angina mit Diphtherie verursacht eine schwere Vergiftung: Der Patient ist lethargisch, blass, dynamisch, aber gleichzeitig kann die Temperaturreaktion mild sein (innerhalb der Subfebrile). Bei Palpation der zervikalen Lymphknoten wird deren Zunahme sowie ausgeprägte Schwellung des Halsgewebes festgestellt. Pharyngoskopisch werden bei lacunarer Tonsillitis gelblichweiße Ablagerungen gefunden, die sich innerhalb der Tonsillen befinden, bei Diphtherie ragen sie über die Tonsillen hinaus und haben eine schmutzige graue Farbe. Wenn die lacunare Tonsillitis leicht entfernt werden kann, wird die Oberfläche der Tonsillen unter der Beschichtung nicht verändert. Bei der Diphtherie werden die Razzien nur schwer entfernt, beim Entfernen der Plaque wird ein erodierter Bereich der Schleimhaut festgestellt. Bei lacunarer Tonsillitis - immer zweiseitige Symptome; In der Diphtherie kann die Lokalisation von Veränderungen oft einseitig sein (insbesondere bei leichten und mittleren Strömungsformen). Bei Verdacht auf Diphtherie sollten Sie sofort einen Abstrich von den Mandelüberfällen nehmen, um die Anwesenheit von Diphtherie bakteriologisch zu untersuchen. Der Patient sollte dringend in die Boxabteilung des Infektionskrankenhauses eingeliefert werden. Die Diagnose peritonsillarer Abszesse ist nicht schwierig. Ein typisches Krankheitsbild, das sich nach einer scheinbar endenden Halsentzündung, einer einseitigen Hyperämie und einer starken Schwellung des weichen Gaumengewebes, einem Hervortreten der Tonsillen zur Mittellinie und einer deutlichen Erhöhung der Körpertemperatur entwickelte, deutet auf eine Entzündung der Dyedo-Alminofaser hin. Komplikationen: Rheuma, Cholezystitis, Orchitis, Meningitis, Nephritis usw. Von den lokalen Komplikationen sind neben der oben beschriebenen phlegmonösen Tonsillitis akute Mittelohrentzündung, akute Laryngitis, Larynxödem, parafaryngealer Abszess, akute zervikale Lymphadenitis und Halsfehlmon am häufigsten. Behandlung In den ersten Tagen der Krankheit vor der Normalisierung der Temperatur verordnete Bettruhe. Lebensmittel sollten reich an Vitaminen sein, nicht scharf, nicht heiß und nicht kalt. Trinken Sie viel Getränke: frisch zubereitete Fruchtsäfte, Tee mit Zitrone, Milch und alkalisches Mineralwasser. Es ist notwendig, die Funktion des Darms zu überwachen. Medikamente sollten streng einzeln angewendet werden, abhängig von der Art der Angina pectoris, dem Zustand anderer Organe und Systeme. Bei leichter Angina pectoris ohne schwere Vergiftung sollten Sulfanilamidpräparate oral verabreicht werden, Erwachsene 1 g 4-mal täglich. In schweren Fällen mit starker Vergiftung werden Antibiotika verschrieben. Häufig verwendetes Penicillin / m bis 200 000 IE 4-6-mal täglich. Wenn der Patient Penicillin nicht verträgt, wird Erythromycin 200.000 Einheiten oral verschrieben, während er 10 Tage lang viermal täglich gegessen hat, oder Ototethrin 250.000 Einheiten oral viermal pro Tag für 10 Tage oder Tetracyclin 250x viermal pro Tag für 10 Tage. Patienten mit Rheuma und Personen mit pathologischen Nierenveränderungen werden Antibiotika verschrieben, um eine Verschlimmerung der Krankheit unabhängig von der Form der Angina zu verhindern. Drinnen auch Acetylsalicylsäure 0,5 g 3-4 mal täglich, Ascorbinsäure 0,1 g 4 mal täglich. Zum Spülen verwenden Sie warme Lösungen aus Kaliumpermanganat, Borsäure, Gramicidin, Furatsilina, Bicarbonat und Natriumchlorid, Antibiotika sowie Salbei-Bouillon, Kamille (1 Esslöffel pro Tasse Wasser). Kindern, die nicht gurgeln können, wird häufig (alle 0,5 bis 1 h) die Möglichkeit gegeben, nicht heißen Zitronentee oder Fruchtsäfte zu trinken. Die Schmierung des Pharynx ist kontraindiziert, da es zu einer Verschlimmerung der Angina pectoris kommen kann. Bei regionaler Lymphadenitis werden wärmende Kompressen für die Nacht verordnet (vorzugsweise Alkohol: 1/3 Alkohol und 2/3 Wasser) und tagsüber ein warmer Verband am Hals, Dampfinhalationen. Bei längerer Lymphadenitis ist eine lokale Anwendung von Sollux, UHF-Strömen angezeigt. Während der Behandlung ist es notwendig, den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems zu überwachen, die Urin- und Blutuntersuchungen zu wiederholen, was den rechtzeitigen Beginn der Behandlung von Komplikationen ermöglicht. Bei phlegmonösen Halsschmerzen wird, wenn der Prozess voranschreitet und sich ein peritonsillärer Abszess gebildet hat, seine Dissektion gezeigt. Anstatt einen Abszess zu öffnen, wird manchmal eine Operation durchgeführt - eine Abszesshaltung (Entfernung der Mandeln, während der ein Abszess geleert wird). Prävention. Der Patient sollte sich in einem separaten Raum befinden, häufig lüften und eine Nassreinigung durchführen. Geben Sie spezielle Gerichte zu, die nach jedem Gebrauch mit kochendem Wasser kochen oder brühen. In der Nähe des Bettes des Patienten, um Speichel zu spucken, stellen Sie ein Gefäß mit einer Desinfektionslösung. Begrenzen Sie den Kontakt des Patienten mit anderen, insbesondere mit Kindern, die am anfälligsten für Kanguine sind. Zur Vorbeugung von Angina pectoris sind die rechtzeitige Rehabilitation lokaler Infektionsherde (kariöse Zähne, chronisch entzündete Gaumenmandeln, eitrige Läsionen der Nasennebenhöhlen usw.) und die Beseitigung der Gründe, die die freie Atmung durch die Nase behindern (bei Kindern meist Adenoide), wichtig. Körperhärtung, korrekte Arbeitsweise und Ruhe, Beseitigung verschiedener Gefahren - Staub, Rauch (einschließlich Tabak), übermäßig trockene Luft, Alkohol und andere sind von großer Bedeutung. Massive Exposition von Arbeitern gegenüber ultravioletten Strahlen wird in Apotheken eingesetzt. Personen, die häufig unter Angina pectoris leiden (sowohl Erwachsene als auch Kinder), sollten unter klinischer Aufsicht genommen werden.

    Der Zweck der Physiotherapie bei der Diagnose einer Tonsillitis in der aktiven Phase der Erkrankung ist die Stabilisierung und Regression des Prozesses in der inaktiven Phase - die Linderung des Syndroms

    Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

    Lash im Hals

    Angina

    Halsschmerzen (Tonsillitis) ist ein akuter Infektionsprozess, bei dem sich die Pharynx-, Lingual-, Gaumen- oder Tubatonsillen entzünden. Diese Krankheit ist ansteckend und wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen.

    Wenn ein Kind Mandeln vergrößert hat - was tun?

    Husten

    Ein Kind hat vergrößerte Mandeln - was ist zu tun und ist es gefährlich?Erkrankungen der Tonsillen nehmen eine der zentralen Positionen unter den Problemen der modernen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde ein und bestimmen ein hohes Maß an Morbidität im Kindesalter.