Haupt / Husten

Pharyngitis - Foto, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Husten

Pharyngitis ist eine Entzündung des Rachens, ein Teil des Halses, der sich unmittelbar hinter dem Himmel befindet und sich bis zum Adamsapfel (Hals) erstreckt. Eine Entzündung tritt normalerweise auf, wenn Viren (oder manchmal Bakterien) durch Erkältung, Grippe oder Nasennebenhöhlenentzündung in den Hals gelangen.

Bei Pharyngitis erscheinen die Symptome wie Schmerzen, ein "Klumpen" -Gefühl und Halsschmerzen, verschlimmert durch Schlucken, trockener Husten, Fieber.

In den meisten Fällen ist eine vollständige Heilung möglich, der Übergang eines akuten Prozesses zu einem chronischen Prozess ist möglich. Weniger schwerwiegende Komplikationen können auftreten: rheumatische Läsionen des Herzens und der Gelenke.

Abhängig von dem Erreger, der die Pharyngitis (Virus oder Bakterium) verursacht hat, wird die Behandlung verordnet, da bakterielle Entzündungen mit Antibiotika behandelt werden müssen, die der Arzt auswählt, und virale Entzündungen von selbst vergehen und nur eine symptomatische Behandlung erfordern.

Diese Pathologie tritt sehr selten isoliert auf, meist kombiniert mit akuten entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege. Pharyngitis, Symptome und Behandlung der Krankheit werden wir in diesem Artikel betrachten.

Gründe

In etwa 70% der Fälle ist die Ursache der Pharyngitis ein Virus, die restlichen 30% teilen sich Bakterien und pathogene Pilze sowie Allergene. Separat können Sie eine traumatische Läsion identifizieren. Eine solche Pharyngitis, deren Ursachen oben aufgeführt sind, ist akut und hat eine sehr günstige Prognose für den Patienten.

Der Übergang der Krankheit zur chronischen Form wird während des langfristigen Verlaufs von häufigen (insbesondere nicht behandelten) Atemwegsinfektionen durch Festhalten an der primären Virusinfektion einer bakteriellen Entzündung festgestellt.

Um eine Pharyngitis zu heilen, sollten Sie bei den ersten Symptomen mit dem Rauchen aufhören und einen Arzt um Rat fragen.

Symptome einer Pharyngitis

Bei akuter Pharyngitis sind die Symptome Fieber (leicht oder bis zu 37,5 Grad), schmerzhaftes Schlucken, trockener Hals, trockener Husten, Rötung des Rachens, Vorhandensein von mukopurulenten Plaques im Hals (siehe Foto).

Bei der Diagnose einer chronischen Pharyngitis werden die Symptome nicht von Fieber begleitet. In der Regel gibt es Beschwerden über Kitzeln, Kitzeln, Kratzen oder Brennen im Hals, Austrocknen des Pharynx, Schmerzen beim Schlucken, trockener Husten und die Notwendigkeit, dicken und viskosen Schleim zu husten.

Bei Pharyngitis können Symptome bei Erwachsenen mit Anzeichen einer Begleiterkrankung kombiniert werden: ARVI, Grippe usw. Die Symptome einer akuten Pharyngitis werden manchmal mit Anzeichen einer Tonsillitis (Halsschmerzen) verwechselt. Es kann von Zeit zu Zeit eskalieren. Ihre Symptome scheinen jedoch den Symptomen der akuten Phase ähnlich zu sein.

Anzeichen eines atrophischen Typs äußern sich in starker Trockenheit des Pharynx. Die Schleimhaut ist verdünnt, manchmal mit getrocknetem Schleim bedeckt. Manchmal werden nicht-schleimige Oberflächen injizierte Gefäße gesehen. Der hypertrophe Typ ist durch das Vorhandensein von hyperplastischem Lymphgewebe an der hinteren Pharynxwand gekennzeichnet. Tubopharynxkissen können ebenfalls zunehmen. Bei einer Verschlimmerung der Erkrankung kommen zu diesen Symptomen Hyperämie und Schleimhautödem hinzu.

Chronische Pharyngitis bei Kindern äußert sich manchmal nicht nur durch anhaltenden trockenen Husten, sondern auch durch das Auftreten von Atemnot. Daher sollte der Arzt während der Untersuchung diesen Zustand bei Asthma bronchiale deutlich unterscheiden. Wie Pharyngitis zu behandeln ist, hängt von der Ursache des Auftretens ab, also nicht selbstmedizinisch behandeln.

Pharyngitis bei Kindern

Pharyngitis ist bei kleinen Kindern sehr schwierig, diese Krankheit ist besonders gefährlich für Babys unter einem Jahr. In manchen Fällen geht die PF bei Babys mit einem Temperaturanstieg von bis zu 400 einher. Wegen Halsschmerzen weigert sich das Kind zu essen. Schwellungen der Schleimhäute können zu einem Auslöser für Asthma-Symptome werden. Entzündungen im Rachen bei Kleinkindern führen häufig zur Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung.

Ein Versuch der Selbstbehandlung kann den unreifen Körper des Kindes irreparabel schädigen. Bei dem geringsten Verdacht auf PF bei einem Baby muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Faktoren, die zur Entwicklung einer chronischen Form beitragen

  • konstitutionelle Merkmale der Struktur der Rachenschleimhaut und des gesamten Gastrointestinaltrakts;
  • längere Exposition gegenüber exogenen Faktoren (Staub, heiße, trockene oder rauchige Luft, Chemikalien);
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen (Mundatmung, Missbrauch von Abschwellungsmitteln);
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Allergie;
  • endokrine Störungen (Menopause, Hypothyreose usw.);
  • Vitaminmangel A;
  • Diabetes mellitus, Lungen-, Nieren- und Herzinsuffizienz.

Prävention

Vermeiden Sie es, sich in trockenen, stark staubigen und rauchigen Räumen aufzuhalten, schließen Sie Alkohol, Rauchen, scharfe und scharfe Speisen, kalte Getränke kategorisch aus und versuchen Sie natürlich, weniger zu reden. Bei der Vorbeugung und Behandlung der Pharyngitis bei Erwachsenen ist die Beseitigung verschiedener schädlicher Faktoren, die auf die Rachenschleimhaut negativ wirken, von großer Bedeutung.

Pharyngitis Behandlung

Die Behandlung der Pharyngitis beinhaltet zunächst die Beseitigung des Faktors, der die Krankheit ausgelöst hat. Mit Hilfe von Antibiotika wird dies bei bakteriellen Erkrankungen und bei Pharyngitis erreicht, die durch längeres Einatmen von Reizstoffen oder Rauch, durch persönliche Schutzmethoden oder durch Arbeitsplatzwechsel verursacht wurden.

Bei akuter und verschärfter chronischer Pharyngitis, die nicht von schweren Erkrankungen des Allgemeinzustandes begleitet wird, ist es ausreichend symptomatische Behandlung, einschließlich sparsamer Ernährung, heißen Fußbädern, Wärmekompressen auf der Halsvorderfläche, Milch mit Honig, Dampfinhalation und Gurgeln.

  1. Gurgeln sollte möglichst jede Stunde mindestens 6-mal täglich erfolgen. Zum Spülen Furatsilinom in einer Verdünnung von 1: 5000 oder alkalische Lösungen verwenden.
  2. Von der Diät ausgenommen sind irritierende Lebensmittel (heiß, kalt, sauer, scharf, salzig). Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit mit bis zu 1,5 bis 2 Litern pro Tag zu trinken. Das Rauchen sollte eingestellt werden.
  3. Es werden kombinierte Zubereitungen auf Basis von Pflanzenölen mit Zusatz von Antiseptika in Form von Sprays (Ingalipt, Angilex, Chlorophilipta usw.) verwendet, die regelmäßig mindestens 3-4 Mal täglich auf die entzündete Schleimhaut des Pharynx aufgetragen werden sollten.
  4. Tabletten zum Saugen, die Sulfonamide enthalten (Septifril, Pharyngosept).
  5. Wenn eine virale Infektion nicht empfohlen wird, Antibiotika einzunehmen, werden sie nur dann von einem Arzt verschrieben, wenn ein bakterieller oder pilzlicher Erreger entdeckt wird.

Bei chronischer Pharyngitis beginnt die Behandlung mit der Rehabilitation von Herden chronischer Infektionen der oberen Atemwege und der Mundhöhle. Bei Ineffektivität ist ein chirurgisches Debridement strikt nach Angaben möglich. Bei hypertrophen Formen müssen Bereiche der Hypertrophie (Hyperplasie) kauterisiert werden, Kryodestörung und Laserkoagulation sollten verwendet werden.

Antibiotika gegen Pharyngitis

Als vorbeugende Maßnahme, um die Entstehung von Komplikationen der bakteriellen Ätiologie zu verhindern, sind Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis:

  • Entwicklung einer bakteriellen Tonsillitis oder Verschlimmerung der chronischen Form der Tonsillitis;
  • Nachweis des Risikos einer Lungenentzündung;
  • entzündliche Erkrankung der Bronchien (insbesondere obstruktive Form);
  • eitrige Mittelohrentzündung;
  • die Ausbreitung der Infektion in den Nasennebenhöhlen;
  • Fieberzustände, die nach Ermessen des Arztes länger als 2 Tage oder früher dauern;
  • minderwertiges Fieber, das länger als 5-6 Tage anhält;
  • langwierige Pharyngitis (mehr als einen Monat).

Antibiotika gegen akute Pharyngitis werden normalerweise aus der Penicillinserie verschrieben. Orale Cephalosporine (Cefazolin, Ceftriaxon) können seltener angewendet werden.

Wie zu Hause Pharyngitis behandeln

Von Volksheilmitteln zur Behandlung der Pharyngitis zu Hause werden die folgenden häufig verwendet:

  1. Es wird empfohlen, gedämpfte Kartoffeln zu inhalieren oder mit frischem Kartoffelsaft zu spülen.
  2. Gurgeln, Einatmen von Kräutern: Kamille, Salbei, Ringelblume, Eukalyptus.
  3. Um die Schleimhaut wiederherzustellen, die bei subatrophischer Pharyngitis erforderlich ist, sollte der Hals mit Hagebuttenöl oder Pfirsich geschmiert werden.
  4. Heimbehandlung von Pharyngitis mit Propolis. 30 Tropfen Tinktur 30% Propolis für 0,5 Tassen warmes Wasser - zum Spülen verwenden. Dieses Volksheilmittel ist besser zur Behandlung akuter Formen der Krankheit geeignet.
  5. Als Fiebermittel gegen Pharyngitis können Sie Lindenbrühe, Himbeeretee und Walderdbeere verwenden.
  6. Ein wärmendes Getränk mit warmer Milch mit Honig, heißem (aber nicht verbrühendem) Tee mit Zitrone oder Kamillentee;
  7. Brombeerblatt brauen Sie ein Glas kochendes Wasser. Diese Brühe ist gut zum Gurgeln, sie ist wirksam bei Entzündungen der Mundschleimhaut (Mundschleimhaut): Pharyngitis, Zahnfleischbluten, Halsschmerzen, Laryngitis usw.

Bewährte Volksheilmittel gegen Pharyngitis sind insofern gut, als sie eine milde Wirkung auf den Körper ausüben und die lokale und allgemeine Widerstandskraft erhöhen.

Was ist Pharyngitis, ihre Symptome und Diagnostik

Pharyngitis ist eine Entzündung (akut oder chronisch) der Schleimhaut des Pharynx und des Lymphgewebes. Dies ist ein klassischer "Halsschmerzen", der durch Schmerzen, Unbehagen und Schluckbeschwerden gekennzeichnet ist. Wenn die Krankheit einmal aufgetreten ist, wird sie im Laufe des Lebens Rückfälle auslösen.

Entzündliche Erkrankungen des Pharynx, zusätzlich zu den gelieferten Beschwerden und zur Verschlechterung der Gesundheit, stellen in der Regel keine Gefahr für das Leben dar. Wenn sie jedoch nicht behandelt werden, können sie ernste Komplikationen hervorrufen.

Meistens tritt die Krankheit bei erwachsenen Männern auf, aber jeder ist in Gefahr, krank zu werden.

Wer ist an Pharyngitis erkrankt?

Bei akuter Pharyngitis dringt der Schadstoff von außen oder von dort bereits vorhandenen Infektionen in den Mund ein. Durch eine Entzündung verursacht, erfasst der Erreger alle Bereiche des Pharynx, bewegt sich durch die Atemwege (Nase, Kehlkopf, Trachea) und fällt in die unteren Abschnitte.

Faktoren, die die Krankheit auslösen:

  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Rauchen, Alkohol trinken;
  • systematische Zwangsmedikation;
  • Onkologie mit Strahlentherapie;
  • Arbeit an Gas, staubigen Industrien;
  • saisonale katarrhalische Epidemien.

Ursachen der Krankheit

Akutes Stadium

  • Infektionen - verursachen über 90% der Fälle:
    1. Virus (ca. 70%): Rhinoviren, Adenoviren, Influenzaviren, Erkältungen;
    2. bakteriell: Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken;
    3. Pilz: Candida albicans, C. stellatoidea;
  • Allergien;
  • Verletzungen - infolge einer Operation Treffer von kleinen Objekten;
  • Reizfaktoren - heißes Wasser, Dampf, Säure, Alkali, Strahlung.

Chronisch

  • Abnahme der Immunität vor dem Hintergrund der Aktivierung von Krankheitserregern; Mikroorganismen im Mund;
  • Einzelne Merkmale der Struktur;
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen - Verdauungssystem, Herz, Diabetes, Lungen- und Nierenversagen;
  • Längerer Kontakt mit staubiger, rauchiger, heißer Luft, die chemische Reizstoffe enthält;
  • Rauchen, Alkohol trinken;
  • Allergien;
  • Endokrine Störungen (Menopause);
  • Avitaminose A.

Steigert ein starker Husten und eine starke Temperatur? Vielleicht ist es eine akute Tracheitis. Finden Sie heraus, welche Folgen dies haben kann.

Wenn Sie die möglichen Komplikationen der Grippe nicht kennen, sollten Sie unbedingt einen Artikel über Sinusitis lesen.

Wie geht das?

Akute Pharyngitis

Eine unabhängige Krankheit, die sich schnell entwickelt, nachdem ein Erreger auf die Schleimhaut aufgebracht wurde. Die folgenden Symptome können bis zu 14 Tage dauern:

  • Juckreiz, Brennen, Halsschmerzen;
  • Schmerz beim Schlucken, besonders wenn der Schluck leer ist;
  • Schmerzen im Hals können an den Ohren gegeben werden;
  • Husten: trocken, schmerzhaft;
  • verminderter Appetit;
  • Körpertemperatur: steigt auf +37,5 - 38,0 sehr selten höher;
  • Allgemeine Vergiftung: Schwäche, Übelkeit, mögliche Schmerzen im Hinterkopfbereich;
  • Das Auftreten von Mundgeruch aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit, der Hals ist stark gerötet und wir sehen oft Plaque.

Chronisch

Chronische Pharyngitis ist eine unabhängige Krankheit oder eine Folge einer akuten Heilung, die nicht geheilt wird. Es gibt auch eine Folge von Erkrankungen des Verdauungssystems. Inhärent in der Phase der Exazerbation und Remission. Diese Symptome sind weniger ausgeprägt als bei akuten:

  • Kitzeln, trockener Mund, Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • An der Rückwand verursacht die Ansammlung von eitriger Flüssigkeit ein unwiderrufliches Verlangen, sie zu husten oder zu schlucken.
  • Husten, trockenes, oberflächliches, reißendes oder systematisches Husten;
  • Temperatur +36,6 auch in der akuten Phase;
  • emotionale Verschlechterung: Reizbarkeit, Schlafstörung.

Arten und Stadien der Krankheit

  • Catarral (einfach) - die erste, mildeste Form der chronischen. Es ist begleitet von Schmerzen beim Verschlucken, Kitzeln und trockenem Husten.
  • Hypertrop (granular) - der Unterschied ist die Freisetzung einer großen Menge viskosem Schleim. Es verkompliziert Auswurf, verursacht Erbrechen. Follikelgruppen nehmen zu und bilden Körnchen. Die Granularform beginnt, deren bestimmendes Merkmal ein Kribbeln im Hals ist.
  • Purulent - ist durch eine Entzündung der Gewebe des Pharynx vor dem Hintergrund eines Ödems der Schleimhaut gekennzeichnet. Der Pharynx ist mit eitrigen Blüten, Geschwüren und roten Punkten entzündeter Follikel bedeckt. Die Temperatur steigt stark an, es gibt starke Kopfschmerzen, trockener Husten. Halsschmerzen quälend wie bei Angina pectoris. Eine der gefährlichen, schweren Formen. Es erfordert eine ernsthafte Behandlung, ist mit Komplikationen in den Gelenken, Ohren und im Herzen behaftet. Kann in atrophische Form gehen.
  • Atrophisch - das letzte Stadium mit Atrophie der Halsgewebe. Die Gewebefunktionen sind bis zum Abbruch beeinträchtigt. Die Temperatur steigt nicht an. Die Schleimhaut ist getrocknet, dünn, mit hervorstehenden Gefäßen. Der Schleim trocknet im Nasopharynx aus und bildet Krusten. Der Schluckreflex fehlt aufgrund von Schädigungen der Nervenenden, Patienten niesen und können nicht durch den Mund atmen.

Unwohlsein und leichtes Fieber weisen auf schwerwiegende Probleme in der Lunge hin. Um rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, erfahren Sie, wie die Früherkennung der Sarkoidose durchgeführt wird.

Die rechtzeitige Diagnose einer Lungenentzündung ist ein wesentlicher Faktor für eine wirksame Behandlung, die hier ausführlich beschrieben wird.

Diagnosemethoden

  • Datenerfassung, Analyse der Patientengeschichte. Achten Sie auf die Schmerzen, Wunden, Halsschmerzen, trockener Husten, das Auftreten von Erkrankungen (Karies, Sinusitis, Gastritis, Hormonstörungen, häufiges Sodbrennen).
  • Pharyngoskopie - mit spezieller Beleuchtung mit Spatel, Reflektor und Spiegeln. Anbringen: Rötung des Halses, dünne trockene Schleimhäute, Schleim, Schale, lymphoides Granulat.
  • Analyse des Abstrichs auf der Mikroflora zur Identifizierung des Erregers. Bakteriologische und virologische Untersuchungen werden durchgeführt oder Streptokokken-Antikörper werden im Blut bestimmt.
  • HNO-Organe überprüfen. Benötigt um die Ursache des Rückfalls zu finden:
    1. Endoskopie der Nasenhöhle und des Nasopharynx;
    2. Bei Bedarf wird zur Beseitigung der Entzündung eine Tomographie der Nasennebenhöhlen vorgeschrieben.
zum Inhalt ↑

Differentialdiagnose

Erforderlich, um Pharyngitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Unterscheiden von:

  • Katarrhalische Angina (akute Tonsillitis). Rhinitis, Husten, Rötung und Tränen der Augen, charakteristisch für Pharyngitis, mit Angina pectoris sind nicht vorhanden.
  • Scharlach, Masern - mit dem Auftreten entsprechender Läsionen an Haut und Schleimhäuten diagnostiziert.
  • Akute Infektionen der Atemwege - eine Läsion neben dem Pharynx anderer Atmungsorgane, die allgemeine Reaktion ist ausgeprägter, es wird eine Lymphadenitis festgestellt.
  • Der Diphtherie-Prozess unterscheidet sich durch schwer entfernbare Membranablagerungen auf der Schleimhaut und Analyse auf Diphtherie-Bacillus.
  • Bei Erkrankungen des Sinus sphenoidalis und des Ethmoidal-Labyrinths wird die Differentialdiagnose durch endoskopische und Röntgenuntersuchungen durchgeführt.
  • Die Hyperkeratose (Leptotrichose) unterscheidet sich durch Untersuchung und histologische Untersuchung der stacheligen Auswüchse des Hornhautepithels.
  • Neuralgie der Glossopharynx, Vagusnerven, die Schmerzen im Hals verursachen, wird durch neurologische Untersuchung geklärt.

Um die Diagnose zu klären, konsultieren Sie HNO-Arzt, Facharzt für Infektionskrankheiten, Therapeut, Gastroenterologe, Neurologe.

Wenn die Anzeichen der Anwendung von Hausmitteln nur zunehmen, müssen Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt konsultieren. Seien Sie sicher, Karies, Sinusitis zu heilen. Stärken Sie das Immunsystem, vermeiden Sie Unterkühlung und Stress.

Was ist Pharyngitis und ihre Symptome?

Pharyngitis ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung des Pharynx und seiner Schleimhäute beobachtet wird. Eine akute Form der Krankheit wird von Schmerzen begleitet, wenn Nahrung verschluckt wird, wund, trockener Hals.

Die bakterielle Form der Krankheit tritt bei Infektionen mit Streptokokken und Pneumokokken auf. Virale Pharyngitis ist eine häufige Nosologie bei Kindern. Mit seiner Entwicklung ist die Verwendung von antibakteriellen Mitteln nicht wirksam. Der einzige Schutz gegen die Reproduktion des Erregers ist die Wirkung von schützenden Immunglobulinen.

Pharyngitis - was es ist: Ursachen, auslösende Faktoren

Der Hauptfaktor, der zur Entstehung einer Pharyngitis beiträgt, ist die Aufnahme von Viren, Bakterien, Schmutz und Staub. Die frostige Luft reizt die Schleimhaut, beeinträchtigt die Blutversorgung und trägt zur Aktivierung der pathogenen Flora bei.

Eine Entzündung des Halses nach der Grippe ist eine Folge eines verringerten örtlichen und allgemeinen Schutzes. Vor diesem Hintergrund wird die aktive Fortpflanzung von Candida, die normalerweise als opportunistische pathogene Flora vorliegt, verfolgt. Die Fortpflanzung von Pilzen erfolgt mit einer Abnahme der Aktivität des Immunsystems.

Faktoren, die zur Entstehung einer chronischen Pharyngitis beitragen:

  • Längerer Kontakt mit exogenen Faktoren (Luftrauch, Staub, Chemikalien);
  • Verfassungsrechtliche Merkmale;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • Allergien;
  • Endokrine Krankheiten;
  • Nieren-, Lungeninsuffizienz;
  • Diabetes mellitus;
  • Avitaminose A.

In komplexen Fällen, die einer Therapie nicht zugänglich sind, ist eine Differenzialdiagnose der Krankheit erforderlich, wobei sich bei systemischen Erkrankungen des Nervensystems eine Reihe von Symptomen entwickelt:

  1. Plummer-Vinson-Syndrom - entwickelt sich vor dem Hintergrund der Eisenmangelanämie bei Frauen zwischen 40 und 70 Jahren;
  2. Sjögren-Syndrom - eine autoimmune Läsion der Speicheldrüsen, Magen-Darm-Trakt;
  3. Das Eagle-Syndrom ist eine Verlängerung des styloiden Prozesses des Schläfenbeins, begleitet von einer Zunahme der Speicheldrüsen.

Auf der Ebene der Vagus- und Glossopharyngeusnerven kann eine Reihe neuralgischer Erkrankungen nachgewiesen werden. Es ist der ätiologische Hauptfaktor bei Halsschmerzen bei älteren Menschen.

Formen der Pharyngitis sind die Grundlage der klinischen Symptome von Halsschmerzen

Die Art der klinischen Symptome der Pharyngitis hängt vom Verlauf ab:

Bei der akuten Pharyngitis wirken aggressive Verbindungen direkt auf die Rachenschleimhaut mit der aktiven Entwicklung des Entzündungsprozesses. Sie provozieren eine Pathologie der Infektion, ein irritierendes Gas. Bei adäquater Behandlung ist der Verlauf dieser Form der Laryngitis günstig.

Chronische Pharyngitis ist (in den meisten Fällen) eine Folge der akuten Form. Entwickelt sich mit längerer Reizung der Membranen durch provozierende Faktoren.

Die Art der Manifestationen wird durch die Art der Ätiologie bestimmt:

  • Bakterien;
  • Viren;
  • Pilze;
  • Trauma;
  • Allergien;
  • Aggressive chemische Verbindungen.

Die Morphologie bestimmt die visuellen Veränderungen der Rachenwand während einer Entzündung:

  1. Hypertrophie (Granulomatose);
  2. Atrophie - der Tod des funktionellen Epithels;
  3. Mischform.

Die häufigste Form bei Kindern ist die katarrhalische virale Pharyngitis nach akuten respiratorischen Virusinfektionen.

Etwa 70% der katarrhalischen Typen der Schleimhautschleimhaut des Pharynx werden durch Viren hervorgerufen: Parainfluenza, Influenza, Adenovirus, Rhinosynthesevirus, Coronavirus, Rhinovirus.

Klinische Studien zeigen, dass die virale Pharyngitis selten eine unabhängige Nosologie ist. Es ist nur der anfängliche Faktor, um einen Zyklus pathologischer Veränderungen auszulösen: Zellschäden, Anhaften pathogener Bakterien, aktive Entzündungen und Ödeme. Durch die intrazelluläre Virusreplikation ergeben sich Möglichkeiten, lokale Abwehrsysteme zu reduzieren. Um die Krankheit in einem frühen Stadium zu verhindern, können spezielle antivirale Salben verwendet werden, die Inhalation von Interferon.

Was ist eine virale Pharyngitis?

Eine Person muss nicht lange erklären, was Pharyngitis (viral) ist, weil im Winter nach einer Erkältung ein Drittel der Bevölkerung Halsschmerzen hat. Die folgenden Arten von Pathogenen verursachen Pathologie (in aufsteigender Reihenfolge):

  • Parainfluenza;
  • Grippe;
  • Adenovirus;
  • Coronavirus;
  • Rhinovirus

Sehr viel seltener verursacht der entzündliche Prozess des Pharynx das Immunodeficiency-Virus, Cytomegalovirus, Epstein-Barr, Coxsackie, Enterovirus, Herpes simplex, Rhinosyntialvirus. Die oben zusammengefassten Daten stammen aus Lehrbüchern über Infektionskrankheiten und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Im Englischen bedeutet die Definition von "Pharyngotoncilitis", wenn sie ins Russische übersetzt wird, mehrere Kollektivstaaten. Neben der unspezifischen Form der Pathologie treten andere Formen mit seltenen, aber spezifischen Pathogenen auf - Leptotrichia, Gonorrhoe, Yersinia.

Bakterielle Formen der Rachenentzündung sind meistens sekundär, da sie vor dem Hintergrund der viralen Nosologie auftreten.

Alkohol und Rauch wirken sich nachteilig auf die Schleimhaut aus. Eine Entzündung des Rachens kann eine Komplikation nach Rhinitis, Karies sein.

Symptome einer Pharyngitis sind nicht nur die Auswirkungen der pathogenen Flora. Bei Kindern kann der Entzündungsprozess im oberen Teil des Verdauungstrakts eine Komplikation der Angina, Mandelentzündung sein.

Symptome der viralen Form der Krankheit:

  • Temperaturerhöhung;
  • Hautausschlag auf der Haut des Halses;
  • Rötung des Rachengewebes.

Ähnliche visuelle Manifestationen werden bei Kindern beobachtet, es gibt jedoch ein spezifisches Symptom, das die Unterscheidung zwischen diesen beiden nosologischen Formen erlaubt. Bei einer Tonsillitis wird eine Zunahme der zervikalen Lymphknoten beobachtet. Die Anhäufung von Eiter und Schleim in den Mandeln bei Kindern führt zur Freisetzung großer Mengen von Schleim und Eiter. Tonsillitis entwickelt sich bei chronischen Entzündungen der Lymphknoten. Die infektiöse Form der Krankheit ist durch hohes Fieber gekennzeichnet. Reizwirkung auf die Schleimhaut hat Tabakrauch.

Pharyngitis bei Kindern - was ist und wie manifestiert

Die Symptome einer Pharyngitis bei Kindern sind akuter als bei Erwachsenen, da sich ein Zustand wie eine Entzündung des Rachens bei einem Kind unter dem Einfluss allergischer, bakterieller und viraler Faktoren entwickelt. Halsentzündung ist eine häufige Erkrankung, die sich in verschiedenen klinischen Formen manifestiert. Der Hauptauslöser für die Krankheit ist das Einatmen verunreinigter, kalter Luft. Der Einfluss von Chemikalien auf die Schleimhaut der oberen Atemwege wird von subakuter Adenoiditis, Tonsillitis begleitet.

Vor dem Hintergrund der Pathologie ist der lokale Schutz des Nasopharynx reduziert. Der Einfluss eines provozierenden Faktors kann eine Entzündung des Rachengewebes verursachen.

Symptome einer Pharyngitis bei Kindern

Je kleiner das Alter des Kindes ist, desto schwieriger ist es, die Krankheit zu überprüfen. Für die Diagnose der Pathologie sollte in den Hals des Babys schauen. Bei Entzündungen wird es rot, geschwollen, geschwollen sein. Bei der Pathologie klagt das Kind über Beschwerden, Schmerzen und Kratzer nach dem Essen. Schmerzsyndrom verursacht sogar das Verschlucken von Speichel. Ein leichter Husten ist nicht spezifisch für Pharyngitis bei einem Kind, aber ein solches Symptom kann vorliegen.

Um die Krankheit nicht frühzeitig zu übersehen, müssen die Eltern jedes Symptom, das bei einem Baby auftritt, sorgfältig analysieren. Wenden Sie sich umgehend an Ihren Kinderarzt, um eine Rötung des Halses zu erfahren, die Temperatur des Babys für mehr als 3 Tage zu erhöhen und eine Entzündung des Nasopharynx zu vermuten.

Symptome einer Pharyngitis bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen sind die Symptome einer Pharyngitis weniger ausgeprägt als bei Kindern. Das klinische Bild entwickelt sich abhängig vom Verlauf der Pathologie, der morphologischen Form, der allgemeinen Körperreaktivität als Reaktion auf eine Reizung der Schleimhautgewebe.

Die Hauptsymptome einer akuten Pharyngitis:

  1. Beschwerden und Schmerzen im Hals;
  2. Trockenheit und Kitzeln beim Schlucken;
  3. Allgemeines Unwohlsein;
  4. Temperaturanstieg über 37,5 Grad;
  5. Bestrahlung der Schmerzen in den Ohren.

Beim Entzündungsprozess der tubofaringealen Kissen strahlt das Schmerzsyndrom auf die Ohren aus. Palpation in der Pathologie kann eine Zunahme der zervikalen Lymphknoten, Entzündung der Tubopharynx-Rollen gesehen werden. Zur gleichen Zeit gibt es eine Zunahme der Lymphknoten des Halses, Schmerzen. Bei der Pharyngoskopie wurde eine Hyperämie der Palatinalbogen, eine hintere Pharynxwand und vergrößerte Lymphknoten festgestellt. Akute Pharyngitis kann durch andere Infektionskrankheiten verursacht werden:

In einigen Fällen erfordert die Differentialdiagnose der Pathologie mit dem Stephen-Johnson-Syndrom Kawasaki.

Die folgenden Symptome sind nicht charakteristisch für chronische Pharyngitis:

  • Erhebliche Verschlechterung der Gesundheit;
  • Temperaturerhöhung;
  • Vergrößerte Lymphknoten im Nacken.

Die Pathologie ist durch trockenen Husten gekennzeichnet, die Notwendigkeit, ständig Schleim zu schlucken, der sich auf der Rückseite des Halses ansammelt. Die ständige Anwesenheit solcher Zeichen macht die Menschen reizbar.

Bei der atrophischen Pharyngitis ist die Schleimhaut des Pharynx trocken, dünn und mit viel Schleim bedeckt. Die Oberfläche des Epithels glänzt mit erodierten Blutgefäßen. Die hypertrophe Form ist durch das Vorhandensein von Herden von hyperplastischem lymphoiden Gewebe gekennzeichnet, was zu einer Zunahme der tubopharyngealen Kämme führt, die sich hinter den Gaumenbögen befinden. Während der Exazerbation können Ödeme, Hyperämie der Schleimhäute verfolgt werden.

Die Verknappung objektiver Anzeichen im chronischen Verlauf der Pathologie erlaubt keine rechtzeitige Überprüfung. Die nosologische Form ist nicht unabhängig. Am häufigsten treten die Manifestationen bei Pankreatitis, Cholezystitis und atrophischer Gastritis auf.

Das Eindringen von sauren Inhaltsstoffen in den Pharynx während des gastroösophagealen Refluxes, die Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells ist die Hauptursache der latenten katarrhalischen Pharyngitis. Ohne die zugrunde liegende Ursache der Krankheit zu beseitigen, bilden alle lokalen Behandlungsmethoden eine kurze und unzureichende Reaktion. Entfernung der Rachenmandelillen, Rauchen - Faktoren, die zur Bildung atrophischer Veränderungen der Rachenschleimhaut beitragen.

Differentialdiagnose bei akuter und chronischer Pharyngitis

Symptome einer akuten Pharyngitis:

  • Schmerzen beim Schlucken, Essen;
  • Beschwerden hinter dem Brustbein;
  • Trockenheit, Kitzeln;
  • Geringes Fieber;
  • Schwäche
  • Malaise

Beim Schlucken strahlt der Schmerz auf die Ohrmuscheln. Bei mäßigem Schweregrad der Pharyngitis treten Rötungen auf, mukopurulente Ablagerungen der hinteren Pharynxwand mit der Reifung einzelner Follikel. Akute Pharyngitis kann die erste Manifestation einiger Infektionskrankheiten sein (Scharlach, Masern, Röteln)

Symptome einer chronischen Pharyngitis:

  • Keine geschwollenen Lymphknoten;
  • Trockener Hals;
  • Graben
  • Klumpig fühlen;
  • Falscher Husten;
  • Eitriger trockener Ausfluss;
  • Das Auftreten von Schleim auf der Rückseite des Halses.

Einige Ärzte betrachten die chronische Tonsillitis als eine besondere Manifestation der Pharyngitis. Die Nähe zu Organen schafft Möglichkeiten für einen dauerhaften "Austausch" von Bakterien.

Eine anhaltende Entzündung des Pharynx entwickelt sich mit ständigen Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Pathologie kann nicht nur durch das Atmen durch den Mund ausgelöst werden, sondern auch durch den Missbrauch von vasokonstriktorischen Tropfen. Die Verwendung von Entstauungsmitteln über einen längeren Zeitraum führt zu einer Störung der Blutversorgung der Nasopharynxschleimhaut. Irritierende Substanzen oder Erreger vor einem solchen Hintergrund verursachen Entzündungen.

Bei Kindern können Symptome einer Pharyngitis in einem Traum in einem trockenen Raum auftreten, wenn das Baby schläft. Ein Kind mit Pharyngitis sollte bei nassem Wetter nicht lange gehen. Die optimale Aufenthaltsdauer bei kalten Bedingungen mit regelmäßigen 1-stündigen Straßenbesuchen überschreitet nicht 5 Tage. Um Komplikationen (Laryngospasmus, Kruppe, Tonsillitis) zu vermeiden, sollte das Mikroklima des Raums, in dem sich Kinder aufhalten, optimal organisiert sein.

Pharyngitis

Pharyngitis ist ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess in der Schleimhaut der hinteren Pharynxwand, der häufig viraler oder bakterieller Natur ist. Oft kombiniert mit Tonsillitis. Es äußert sich mit Schmerzen, einem Gefühl von "Klumpen" und Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken, trockenem Husten, Fieber. In den meisten Fällen ist eine vollständige Heilung möglich, der Übergang eines akuten Prozesses zu einem chronischen Prozess ist möglich. Weniger schwerwiegende Komplikationen können auftreten: rheumatische Läsionen des Herzens und der Gelenke.

Pharyngitis

Pharyngitis ist ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess in der Schleimhaut der hinteren Pharynxwand, der häufig viraler oder bakterieller Natur ist. Oft kombiniert mit Tonsillitis. Es äußert sich mit Schmerzen, einem Gefühl von "Klumpen" und Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken, trockenem Husten, Fieber. In den meisten Fällen ist eine vollständige Heilung möglich, der Übergang eines akuten Prozesses zu einem chronischen Prozess ist möglich. Weniger schwerwiegende Komplikationen können auftreten: rheumatische Läsionen des Herzens und der Gelenke.

Ursachen und Risikofaktoren für Pharyngitis

Die häufigste Ursache für Pharyngitis sind Bakterien oder Viren. Die virale Pharyngitis macht etwa 70% aller entzündlichen Prozesse in der Rachenschleimhaut aus. Adenovirus, Parainfluenzavirus, Rhinovirus, Coronovirus oder Cytomegalovirus können als Erreger wirken. Die bakterielle Pharyngitis wird normalerweise durch Streptokokken verursacht. In einigen Fällen ist die Entwicklung einer Pilzpharyngitis möglich (in der Regel bei Patienten mit eingeschränkter Immunität oder nach einer Langzeitbehandlung mit Antibiotika).

Weniger häufig ist die Ursache einer Pharyngitis eine Allergie, ein Trauma (während einer Operation oder Einnahme eines Fremdkörpers) oder die Exposition gegenüber Reizstoffen (Strahlung, Alkali, Säuren, Dampf oder heiße Flüssigkeit). Das Risiko für die Entwicklung einer Pharyngitis steigt mit Hypothermie, beeinträchtigtem Immunstatus, schweren chronischen Erkrankungen, erhöhten Staubkonzentrationen und reizenden Chemikalien in der Luft, Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Das Auftreten einer chronischen Pharyngitis kann durch die Einnahme von Mageninhalt in den Pharynx mit Hernien der Ösophagusöffnung und gastroösophagealen Reflux ausgelöst werden. Ursache für die Entstehung einer chronischen Pharyngitis können chronische Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle (Rhinitis) und Nasennebenhöhlen (Sinusitis) sein. In diesem Fall wird die Krankheit nicht nur durch ständiges Atmen durch den Mund verursacht, sondern auch durch die Wirkung von vasokonstriktiven Tropfen, die aus der Nasenhöhle in den Pharynx fließen.

Pharyngitis-Klassifizierung

Pharyngitis kann akut oder chronisch sein. Akute Pharyngitis verläuft in der Regel diffus und deckt alle Teile des Pharynx ab. Chronische Pharyngitis hat in der Regel eine klarere Lokalisation und betrifft den oberen, mittleren oder unteren Teil des Pharynx. Die Auswahl bestimmter Arten von chronischer Pharyngitis erfolgt jedoch je nach Lokalisation immer mit einer gewissen Konditionalität.

Je nach Art des pathologischen Prozesses werden hypertrophe, atrophische und katarrhalische Formen der chronischen Pharyngitis isoliert.

Symptome einer Pharyngitis

Symptome einer akuten Pharyngitis

Akute Pharyngitis tritt selten isoliert auf. In der Regel entwickelt es sich bei Infektionskrankheiten der oberen Atemwege. Eine isolierte akute Pharyngitis kann beobachtet werden, wenn Stimuli direkt an der Schleimhaut des Pharynx (Einatmen der Kälte durch den Mund, warme und kalte Speisen, Alkoholkonsum, Rauchen) auftreten.

Der Patient klagt über Kitzeln und Schmerzen im Hals, leichte Schmerzen beim Schlucken. In der Regel ist der "leere Schluck" (Speichel schlucken) mit stärkeren Schmerzen verbunden als das Schlucken von Nahrung. Wenn der Prozess auf die Tubopharynxkissen verteilt wird, können Schmerzen in die Ohren ausgestrahlt werden. Normalerweise leidet der Allgemeinzustand nicht oder nur geringfügig. Die Körpertemperatur kann bis auf Subfebrile ansteigen.

Bei der Pharyngoskopie ergab sich eine Hyperämie der Schleimhaut des Pharynx, die sich bis zu den Gaumenmandeln ausdehnte. Die Zunge ist geschwollen, an der Kehle finden sich an einigen Stellen mucopurulente Plaques. Bei einigen Patienten wird eine Zunahme und Empfindlichkeit der oberen zervikalen Lymphknoten festgestellt.

Bei Kindern unter 2 Jahren wird häufig eine schwere akute Pharyngitis festgestellt. Der Entzündungsprozess erstreckt sich auf die Nasenhöhle und den Nasopharynx. Nasenatmung ist gestört. Die Temperatur kann zu Fieber führen.

Symptome einer chronischen Pharyngitis

Patienten, die an einer chronischen atrophischen Pharyngitis leiden, besorgt über Trockenheit, Kratzgefühl oder kratzenden Hals sind. Chance für einen trockenen Husten. Bei der Pharyngoskopie sichtbar trockene, blasse, verdünnte, glänzende (lackierte) Schleimhaut des Pharynx, manchmal mit Schleim und Krusten bedeckt.

Bei einer katarrhalischen und hypertrophen chronischen Pharyngitis klagen die Patienten über ein Schmerzgefühl, Kratz- oder Fremdkörper im Hals und unscharfe Schmerzen beim Schlucken. Im Hals des Patienten sammelt sich ständig dicker Schleimausfluss, so dass sich der Patient ständig den Hals rührt. Husten am Morgen schlimmer, in einigen Fällen von Übelkeit und Erbrechen begleitet.

Die Pharyngoskopie bei katarrhalischer Pharyngitis zeigt eine diffuse Hyperämie und Verdickung der Pharynxschleimhaut, der Uvula und des weichen Gaumens. Der Pharynx ist manchmal mit viskosem Schleim oder mucopurulentem Ausfluss bedeckt. Einzelne Follikelgruppen werden vergrößert. Hypertrophe Pharyngitis ist durch ausgeprägtere Veränderungen gekennzeichnet. Bei der granularen hypertrophen Pharyngitis wird das Wachstum von Lymphgewebe in der hinteren Pharynxwand und bei der lateralen hypertrophen Pharyngitis eine Hyperplasie des Lymphoidgewebes hinter den hinteren Gaumenbögen beobachtet.

Komplikationen bei Pharyngitis

Bei akuter (normalerweise Streptokokken-) Pharyngitis kann sich ein paratonsillärer Abszess entwickeln. In einigen Fällen breitet sich die Entzündung auf benachbarte Organe aus und verursacht Laryngitis und Tracheitis.

Akute Pharyngitis, bei der die induzierte b-hämolytische Streptococcus-Gruppe A als Infektionserreger wirkt, kann bei akutem Gelenkrheumatismus die Rolle einer auslösenden Krankheit spielen.

Diagnose der Pharyngitis

Die Diagnose einer Pharyngitis wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt auf der Grundlage charakteristischer Symptome und Daten der Pharyngoskopie gestellt. Zur Bestimmung der Art des Erregers wird gegebenenfalls eine virologische oder bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs aus dem Rachen durchgeführt.

Pharyngitis Behandlung

Es ist notwendig, die Faktoren auszuschließen, die eine Entzündung im Pharynx verursachen und unterstützen. Dem Patienten wird empfohlen, auf das Rauchen, die Einnahme von Alkohol und irritierende Speisen (salzig, scharf, sauer, kalt oder heiß) zu verzichten. Mit der etablierten bakteriellen Natur der Pharyngitis wird in manchen Fällen eine Antibiotika-Therapie durchgeführt.

Die topische Behandlung besteht darin, jede halbe Stunde oder Stunde mit warmen antiseptischen Lösungen zu spülen. Inhalationen mit Ölzubereitungen und alkalischen Lösungen werden die Verwendung von Aerosol-Antiphlogistika gezeigt.

Bei der chronischen hypertrophen Pharyngitis wird das Granulat mit Trichloressigsäure oder Silbernitratlösung verätzt. Bei schwerer Hypertrophie werden Kryotherapie, Lasereffekte auf Pharynxkörnchen und das Löschen der Radiowellen der hinteren Wand verwendet.

Pharyngitis

Pharyngitis ist ein Entzündungsprozess der Rachenschleimhaut akuter oder chronischer Natur. Pharyngitis äußert sich in Halsschmerzen, Beschwerden und Schmerzen im Hals.

Es wird angenommen, dass die Pharyngitis nach der Lokalisation der Entzündung in Arten unterteilt wird. Der menschliche Pharynx besteht aus drei Abschnitten - dem Nasopharynx (oberer Abschnitt), dem Oropharynx (mittlerer Abschnitt) und dem Hypopharynx (unterem Abschnitt). In den meisten Fällen wird eine solche Einheit jedoch nur bedingt sein, da mit der Entwicklung einer akuten Pharyngitis eine diffuse Läsion der Schleimhaut auftritt. Die Bekämpfung von bakteriellen und viralen Infektionen verläuft auf friedliche Weise und ist hauptsächlich nach unten gerichtet. Wenn ein Patient eine chronische Pharyngitis entwickelt, tritt die Entzündung in einer der oben genannten Abteilungen des Pharynx auf.

Ursachen der Pharyngitis

Die Pharyngitis bei Kindern und Erwachsenen entsteht meist durch Einatmen von zu kalter oder verschmutzter Luft. Einige Irritationen bei Chemikalien - Tabak, Alkohol usw. - können die Manifestation einer Pharyngitis hervorrufen. Das Auftreten einer infektiösen Pharyngitis tritt aufgrund der Exposition gegenüber Mikroben - Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken auf. Es entwickelt sich auch unter dem Einfluss einer Reihe von Viren und Pilzen. Manchmal verursacht die Manifestation der Pharyngitis eine Ausbreitung der Infektion vom Entzündungszentrum aus, das sich neben dem Pharynx befindet. Pharyngitis äußert sich häufig bei Patienten mit Rhinitis, Sinusitis, Karies.

In einigen Fällen tritt die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis aufgrund einer Pathologie des Gastrointestinaltrakts auf. Dies ist bei Cholezystitis, Gastritis, Pankreatitis möglich. Chronische katarrhalische Pharyngitis manifestiert sich als Folge des säurehaltigen Inhalts des Magens im Hals in einem Traum, wenn eine Person eine gastroösophageale Refluxkrankheit hat. In dieser Situation ist es wichtig, die Hauptkrankheit zunächst zu beseitigen. Die Ursache für atrophische Veränderungen in der Schleimhaut des Pharynx ist häufig das bösartige Rauchen.

Die Entwicklung einer Pharyngitis wird häufig bei Menschen beobachtet, die unter anhaltendem Atmen mit der Nase leiden. Die Entwicklung der Pharyngitis wird direkt durch die ständige Mundatmung und die Wirkung von Vasokonstriktor-Tropfen beeinflusst, die in den Pharynx abfließen.

Eine chronische Pharyngitis entwickelt sich manchmal auch als Folge von Allergien sowie bei Patienten mit verschiedenen endokrinen Störungen, Diabetes sowie bei Herz-, Lungen- und Nierenversagen.

Arten von Pharyngitis

Die Krankheit wird in akute und chronische Pharyngitis unterteilt. In Anbetracht des ätiologischen Faktors wiederum isolierte virale, pilzartige, bakterielle, allergische, traumatische akute Pharyngitis sowie Pharyngitis, ausgelöst durch die Wirkung von Reizstoffen.

Die Klassifizierung der chronischen Pharyngitis erfolgt nach der Art der Veränderungen, die sich in der Mukosa manifestieren. Ordnen Sie katarrale (einfache), atrophische (subatrophische) und hypertrophe Pharyngitis zu. Sehr oft gibt es eine Kombination verschiedener Arten von Pharyngitis. In diesem Fall wird die Mischform der Krankheit bestimmt.

Bei der akuten Pharyngitis tritt am häufigsten eine katarrhalische Form der Krankheit mit SARS auf. Im Allgemeinen treten etwa 70% der Pharyngitis als Folge der Exposition gegenüber verschiedenen Viren auf - Coronaviren, Rhinoviren, Adenovirus, Influenzaviren und Parainfluenza. Am häufigsten entwickelt sich eine Pharyngitis unter dem Einfluss von Rhinoviren. Eine Virusinfektion verursacht jedoch nur die primäre Entwicklung der Krankheit, die sich später unter dem Einfluss einer bakteriellen Infektion entwickelt. In seltenen Fällen kann sich unter dem Einfluss anderer Viren eine Pharyngitis entwickeln.

Symptome einer Pharyngitis

Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit beim Menschen treten deutliche Symptome einer Pharyngitis auf. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch ausgeprägte Halsschmerzen, ein Gefühl konstanter Trockenheit und Unbehagen. Der Patient kann sich über das Vorhandensein von Schmerzen beim Schluckvorgang beklagen, der bei leerem Hals am stärksten ausgeprägt ist. Manchmal ist die Entwicklung einer Pharyngitis mit einem schweren allgemeinen Unwohlsein verbunden, einem Anstieg der Körpertemperatur. Wenn die Pharyngitis eine Entzündung der Tubopharynxkissen verursacht, kann der Patient Schmerzen in den Ohren bekommen. Bei der Palpation der zervikalen Lymphknoten kann der Patient seinen Schmerz spüren und verstärken. Es gibt auch Hyperämie der hinteren Rachenwand und der Gaumenbögen. Die bei Angina pectoris auftretende Entzündung der Mandeln wird jedoch nicht beobachtet.

Sehr oft ist eine akute Pharyngitis das erste Anzeichen für eine Reihe von Infektionskrankheiten. So können Masern, Röteln und Scharlach auftreten.

Bei chronischer Pharyngitis steigt die Körpertemperatur nicht an und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich nicht wesentlich. Eine Person fühlt sich ständig trockener Hals, Kitzeln und das Gefühl eines Klumpens in der Kehle an, wodurch sie ständig den Wunsch hat, sich zu räuspern. Wenn der Patient an Pharyngitis leidet, wird ein anhaltender trockener Husten festgestellt, der sich signifikant von dem Husten bei Bronchitis unterscheidet. Das ständige Unbehagen bei der chronischen Form der Pharyngitis bewirkt auch, dass ständig der Schleim geschluckt werden muss, der sich auf der Rückseite des Rachenschleims aufbaut. Infolgedessen wird eine Person sehr reizbar, kann nicht richtig schlafen und normale Dinge tun, ohne abgelenkt zu werden.

Symptome einer atrophischen Pharyngitis äußern sich in starker Trockenheit des Pharynx. Die Schleimhaut ist verdünnt, manchmal mit getrocknetem Schleim bedeckt. Manchmal werden nicht-schleimige Oberflächen injizierte Gefäße gesehen. Hypertrophe Pharyngitis ist durch das Vorhandensein von hyperplastischem Lymphgewebe auf der Rückseite des Pharynx gekennzeichnet. Tubopharynxkissen können ebenfalls zunehmen. Mit der Verschlimmerung der Krankheit zu diesen Symptomen der Pharyngitis kommt eine Hyperämie hinzu, Schwellung der Schleimhaut.

Chronische Pharyngitis bei Kindern äußert sich manchmal nicht nur durch anhaltenden trockenen Husten, sondern auch durch das Auftreten von Atemnot. Daher sollte der Arzt während der Untersuchung diesen Zustand bei Asthma bronchiale deutlich unterscheiden.

Komplikationen bei Pharyngitis

Die Komplikation einer akuten Pharyngitis, die nicht rechtzeitig geheilt wurde, wird häufig zu einer chronischen Pharyngitis. Gleichzeitig provoziert die chronische Form der Krankheit im Laufe der Zeit die Entwicklung einer Reihe anderer unangenehmer Krankheiten. Bei Streptokokken-Pharyngitis kann ein peritonsillarer Abszess eine Komplikation sein, mit Halsschmerzen, einseitigem Ödem und Erythem.

Komplikationen bei chronischer Pharyngitis werden häufig zu Laryngitis, Tracheitis (bzw. entzündlichen Prozessen des Larynx und der Trachea). Es ist auch möglich Manifestation einer chronischen Bronchitis.

Einige Formen der Pharyngitis (insbesondere die Form der Krankheit, die durch die Gruppe der b-hämolytischen Streptokokken A verursacht wird) provozieren später auch die Entwicklung eines akuten Gelenkrheumatismus beim Menschen.

Eine weitere unangenehme Komplikation der chronischen Pharyngitis ist ein allgemeiner Rückgang der Lebensqualität. Ein Patient mit einer chronischen Form der Krankheit kann lange Zeit nicht sprechen. Daher kann eine solche Krankheit für Menschen, deren Beruf mit der Notwendigkeit von Vorträgen und anderen Arten von Redekunst zusammenhängt, zu einem sehr großen Problem werden. Bei chronischer Pharyngitis ist die Entfernung von Mandeln kontraindiziert. Daher kann sich die Entzündung im Laufe der Zeit verschlechtern, und als Folge ändert sich die Klangfarbe der Person merklich.

Diagnose der Pharyngitis

Ein erfahrener Hals-Nasen-Ohrenarzt kann sowohl akute als auch chronische Pharyngitis ohne besondere Schwierigkeiten diagnostizieren. Zunächst ist eine Untersuchung des Patienten erforderlich. Für diese Pharyngoskopie wird eine Untersuchung der Halsschleimhaut des Patienten durchgeführt. In einigen Fällen wird dem Patienten eine zusätzliche bakteriologische oder virologische Untersuchung verschrieben. Dafür wird ein Abstrich aus dem Pharynx verwendet.

Es sollte beachtet werden, dass sich Patienten bei Symptomen einer Pharyngitis selten sofort an einen Spezialisten wenden und es vorziehen, das Leiden mit Hausmitteln zu behandeln oder ohne ärztliche Verschreibung Medikamente zu nehmen. Aber selbst mit einiger Erleichterung wird die Ursache der Pharyngitis nicht beseitigt. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig eine Untersuchung durchzuführen und die richtige Therapie der Pharyngitis vorzuschreiben.

Pharyngitis Behandlung

Wurde bei einem Patienten eine akute Pharyngitis diagnostiziert oder ist eine akute Verschlimmerung der chronischen Form der Erkrankung aufgetreten, und es gibt keine ausgeprägten Störungen im Allgemeinzustand der Person, wird in diesem Fall eine symptomatische Behandlung der Pharyngitis durchgeführt. Es ist wichtig, dass der Patient für einige Zeit eine Diät einhält, ohne Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die die Schleimhaut reizen. Es sollte nicht in der akuten Periode sein, heiße und sehr kalte Gerichte, saure und salzige Speisen zu essen. Es ist nicht weniger wichtig, viel Flüssigkeit zu verwenden, um die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu aktivieren. Am Tag müssen Sie mindestens zwei Liter verschiedene Getränke trinken. Zeigt heiße Fußbäder mit Wärmepackungen, die vorne am Hals platziert sind. Sie können Dampfinhalation verwenden, die zu Hause produziert wird, sowie heiße Milch mit Honig trinken. Es ist sehr wichtig, für die Dauer der Krankheit mit dem Rauchen aufzuhören. Bei unkomplizierter Pharyngitis wird keine Antibiotika-Behandlung durchgeführt.

Manchmal verschreibt der Arzt lokale antimikrobielle Mittel sowie antibakterielle Mittel. Wenn Pharyngitis in der Regel als Antiseptikum verschrieben wird, kann dies Hexetidin, Chlorhexidin, Benzydamin, Amazon und andere sein. Auch Lokalanästhetika und ätherische Öle (Tetracain, Lidocain, Menthol) werden verwendet. Vielleicht die Verwendung von Medikamenten, die natürliche Antiseptika enthalten, Vitamine.

Antimikrobielle Mittel werden zum Gurgeln in Form von Inhalationen, Insufflationen, Pillen und Pastillen verwendet. Es ist wichtig, dass Arzneimittel, die ein breites Wirkspektrum gegen Mikroben und Viren haben, auf die Schleimhaut aufgebracht werden. Sie sollten jedoch nicht toxisch sein und Reizungen und allergische Reaktionen auslösen.

Präparate in Form von Lutschtabletten zum Saugen werden normalerweise für mildere Formen der Pharyngitis vorgeschrieben. Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten dieser Medikamente Chlorhexidin enthalten, das eine toxische Substanz ist. Daher ist es unmöglich, überhöhte Medikamentendosen und deren unkontrollierte Einnahme zu verhindern. Letzteres gilt insbesondere für Kinder.

Einige Präparate, die zum Beispiel Propolis, Jodderivate, Sulfonamide enthalten, können allergische Reaktionen hervorrufen. Medikamente, die ätherische Öle und pflanzliche Antiseptika enthalten, können bei einigen Patienten auch Allergien auslösen.

Um Schmerzen im Hals zu reduzieren, können Sie zum Spülen nicht heiße Lösungen von Furacillin, einer leichten Lösung von Kaliumpermanganat, verwenden. Spülungen in der Akutphase können stündlich durchgeführt werden.

Wenn die Pharyngitis bei einer Person zu häufig auftritt, ist dies ein direkter Hinweis auf Probleme mit der Abwehr des Körpers. Daher sollte die Behandlung der Pharyngitis in einigen Fällen die Korrektur der Immunität umfassen.

Um das beste Medikament für die Behandlung von Pharyngitis zu ernennen, sollte der Arzt daher nur auf der Grundlage seiner antimikrobiellen Aktivität sowie der individuellen Merkmale des Patienten betreut werden.

Behandlung von Pharyngitis Volksmedizin

Über die Behandlung von Pharyngitis, kann man sagen, und traditionelle Medizin. Es gibt eine Reihe von Kräutern, die sowohl zum Einnehmen als auch zum Gurgeln verwendet werden können. Als Getränk im akuten Zustand ist es ratsam, eine Abkochung von Himbeerblättern, Tee aus Kamille, Minze, Brombeere zu verwenden.

Für die Vorbereitung der Kräutersammlung, die zur Behandlung von Pharyngitis wirksam ist und zum Spülen verwendet wird, können Sie Salbeiblätter und Minzblätter, Kamillenblüten und Fenchelfrüchte zu gleichen Teilen einnehmen. Ein Esslöffel zerquetschte Sammlung sollte mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 20 Minuten lang hineingegossen werden.

Ebenso die Vorbereitung einer anderen Kollektion, die Calamuswurzel, Leinsamen, Kamillenblüten und Grasklee umfasst.

Die Behandlung von Volksheilmitteln gegen Pharyngitis sieht auch die Verwendung einiger Dekokte und Kräutertees für die Inhalation vor. Zu diesem Zweck verwendet häufig Infusion von Kamille, Eichenrinde, Salbei, Kiefernknospen, Ringelblume. Um Kräuteraufgüsse zu machen, die zum Inhalieren verwendet werden, sollten Sie pro Tasse kochendem Wasser 10 g zerkleinertes Rohmaterial verwenden. Diese Inhalation dauert fünf Minuten. Sie können mehrmals täglich mit verschiedenen Kräutern durchgeführt werden.

Außerdem empfiehlt die traditionelle Medizin bei jeder Form der Pharyngitis das Gurgeln mit Rohsaft von Kartoffeln, einen Aufguss von Blaubeerblättern und einen Sud aus Beeren.

Wenn eine Person an atrophischer Pharyngitis leidet, können Ölinhalationen ihren Zustand verbessern. Für solche Inhalation geeignetes Pfirsich-, Oliven-, Mentholöl. Bereiten Sie eine Lösung für die Inhalation in einer Menge von 5-10 Tropfen Öl pro Tasse kochendem Wasser vor. Atmen Sie die Dämpfe mehrmals täglich durch ein Trichterrohr ein.

Soda-Inhalationen (ein Teelöffel Soda für ein Glas Wasser) machen den trockenen Hals spürbar weicher.

Prävention von Pharyngitis

Zur Vorbeugung von Pharyngitis ist es wichtig, die allgemeine Verhärtung des Körpers sicherzustellen, den Einfluss schädlicher Faktoren zu vermeiden und schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkoholmissbrauch - zu beseitigen. Wenn eine Person aus bestimmten Gründen Schwierigkeiten bei der Nasenatmung hat, muss dieses Problem angemessen behandelt werden, um in Zukunft Pharyngitis zu vermeiden. Es ist ebenso wichtig, alle Zahnprobleme rechtzeitig zu beseitigen, um Karies zu behandeln. Es ist auch notwendig, die gestörten Abwehrkräfte des Körpers wiederherzustellen, für die es in einigen Fällen vorgeschrieben ist, Mittel mit Immunkorrektoreigenschaften zu erhalten.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Warum wird in den Hals geschleimt und wie kann ich ihn loswerden?

Laryngitis

Die Ansammlung von Schleim im Hals ist eine häufige Ursache für Patienten, die sich an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Therapeuten wenden.

Halsentzündungen, ihre Arten, Symptome und Behandlung

Laryngitis

Behandlung von HalsentzündungenDie Behandlung einer bakteriellen Halsentzündung erfordert einen Arztbesuch. Der Spezialist verschreibt Antibiotika für die Penicillin-Gruppe (Sumamed, Amoxicillin), Linosamide (Dalacin, Lincomycin), Makrolide (Azithromycin, Josamycin) oder Cephalosporine (Cefuroxin), deren Verlauf bis zum Ende wichtig ist, auch wenn die Symptome vorübergehen.