Haupt / Laryngitis

Tonsillektomie - Entfernung der Drüsen: Operationsarten und mögliche Folgen

Laryngitis

In jüngerer Zeit, als sich der Entzündungsprozess im Bereich der Mandeln entwickelte, empfahlen die Experten, sie zu entfernen. Heute hat sich die Sicht auf dieses Problem jedoch erheblich geändert. Die Operation zur Entfernung der Drüsen wurde als "Tonsillektomie" bezeichnet und meistens im Kindesalter verschrieben.

Studien haben gezeigt, dass die Entfernung der Drüsen keine Garantie für eine vollständige Genesung des Patienten darstellt und in einigen Fällen eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit des Patienten darstellt. Falls sich ein Spezialist für die Notwendigkeit einer Tonsillektomie entscheidet, sollte der Patient wissen, wie er die Tonsillen in modernen Kliniken schneidet und welche Folgen sich nach der Operation daraus ergeben können.

Drüsenfunktionen

Merkmale der Platzierung und die Rolle der Mandeln im Körper

Studien haben gezeigt, dass die Hauptfunktion der Drüsen im menschlichen Körper darin besteht, sie vor dem Eindringen verschiedener pathogener Mikroorganismen zu schützen. Auf den Mandeln sammelt sich die größte Anzahl schädlicher Mikroben, die mit der Luft in die Mundhöhle gelangen. Darüber hinaus sind die Tonsillen der Ort der Produktion biologischer Substanzen, die aktiv an der Produktion spezieller Zellen beteiligt sind, die für den Blutbildungsprozess erforderlich sind.

Die medizinische Praxis zeigt, dass am häufigsten onkologische Erkrankungen der oberen Atemwege bei Patienten mit Tonsillektomie diagnostiziert werden. Darüber hinaus funktionieren diese Patienten nicht in lebenswichtigen Organen wie der Lunge und dem Verdauungstrakt.

Drüsen spielen im menschlichen Leben eine wichtige Rolle, weil sie das normale Funktionieren des gesamten Organismus gewährleisten.

Sie wirken aktiv an der Verbesserung der Schutzfunktionen des Körpers mit und wirken auch neutralisierend auf Infektionen in Organen und Geweben. Falls der Körper des Patienten geschwächt wird und eine große Anzahl von Bakterien in die Mundhöhle eindringt, kommt es zu einer Verletzung der Drüsen. Sie werden hellrot, schwellen an und entwickeln einen Entzündungsprozess. Solche Symptome sind charakteristisch für solche Krankheiten wie akute Tonsillitis, deren Verlauf einer der Gründe für die Entfernung der Mandeln sein kann.

Hinweise zur Drüsenentfernung

Symptomatologie, bei der die Mandeln entfernt werden müssen

Die Entscheidung über die Notwendigkeit, die Drüsen zu entfernen, erfordert nur einen Spezialisten, und er kann dies in den folgenden Fällen tun:

  • Die Progression von Halsschmerzen bei einem Patienten führte zur Entwicklung einer Jugularvenenthrombose und einer Blutinfektion
  • Jedes Mal, wenn ein Halsschmerzen von starken Symptomen begleitet wird
  • Eine akute Tonsillitis bei einem Patienten ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet, und die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten verursacht eine allergische Reaktion
  • Angina pectoris beim Patienten wird durch die Bildung von Halsschmerzen kompliziert

Oft kann der Spezialist entscheiden, die Mandeln zu entfernen, wenn der Patient mindestens 5-7 Mal im Jahr Halsschmerzen hat. Anzeichen für eine Tonsillektomie können außerdem Halsschmerzen sein, die jedes Mal von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • starkes Fieber
  • geschwollene Lymphknoten
  • Tonsillen sammeln sich auf Tonsillen
  • das Vorhandensein einer hämolytischen Streptococcus-Gruppe a

Nach 5 Jahren empfiehlt es sich, die Tonsillen in der Kindheit zu schneiden, da zu diesem Zeitpunkt das Immunsystem des Körpers gestärkt wird.

Bei akuten Tonsillitis bei Kleinkindern ist eine Behandlung nur mit Hilfe konservativer Methoden erforderlich.

Und weil dies die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien in der Zukunft provozieren kann, ist es auch notwendig, die Operation der Drüsen junger Patienten zu verweigern.

Methoden zum Entfernen

Tonsillektomie - Typen und Beschreibung

In modernen medizinischen Einrichtungen erfolgt die teilweise oder vollständige Entfernung der Mandeln mit Hilfe von schonenden Techniken und modernen Geräten.

Das teilweise Entfernen der Drüsen kann mit folgenden Methoden durchgeführt werden:

  1. Gefrieren von flüssigem Stickstoff
  2. Kauterisation mit Carbon- oder Infrarotlaser

Die Auswirkungen dieser Methoden auf die Amygdala führen dazu, dass sie absterben und der Spezialist die Entfernung durchführt. Wenn die Drüsen unvollständig entfernt werden, kann der Patient nach dem Eingriff einige Zeit Schmerzen im Hals haben. Darüber hinaus kann die teilweise Entfernung der Tonsillen eine Erhöhung der Körpertemperatur des Patienten auslösen.

Falls entschieden wird, die Drüsen vollständig zu entfernen, geschieht dies auf folgende Weise:

  1. Mechanische Entfernung der Tonsillen, und diese Prozedur wird unter Vollnarkose durchgeführt. Eine solche Operation wird von einem Chirurgen durchgeführt, der Werkzeuge wie eine Drahtschlaufe und eine chirurgische Schere verwendet. Während der Operation befindet sich der Patient unter Vollnarkose und in der Regel kommt es zu leichten Blutungen.
  2. Die Zerstörung der Tonsillen mittels Laser wird am häufigsten bei der Behandlung chronischer Tonsillitis eingesetzt, und der Patient verspürt dabei keine Schmerzen. Außerdem besteht keine Gefahr schwerer Blutungen und der Patient befindet sich nach seiner Fertigstellung nicht im Krankenhaus, sondern wird nach Hause entlassen. Die Wunde in der Drüse heilt in kurzer Zeit, so dass die Erholungsphase kurz ist.
  3. Elektrokoagulation ist die Wirkung von elektrischem Strom auf beschädigte Drüsen. Während einer solchen Operation treten normalerweise keine Schmerzen auf und es kommt zu keiner Blutung. Nach der Elektrokoagulation besteht jedoch das Risiko, dass Komplikationen auftreten, da der elektrische Strom das gesunde Gewebe beeinträchtigt.

Nach der Operation und Entfernung der Drüsen des Patienten wird der Patient auf der rechten Seite platziert und der Hals wird kalt gestellt. Dies hilft, die Entwicklung schwerer Blutungen zu verhindern und schwere Komplikationen zu vermeiden.

Um dem Auftreten verschiedener Infektionskrankheiten nach dem Herausschneiden der Drüsen vorzubeugen, wird dem Patienten zusätzlich ein Kurs von antibakteriellen Medikamenten verschrieben.

Normalerweise beträgt die Erholungszeit nach Entfernung der Mandeln etwa 10-14 Tage. Im Bereich des Nasopharynx besteht zu diesem Zeitpunkt eine starke Schwellung, die die Atmung des Patienten durch die Nase erheblich erschweren kann. Um den Zustand zu lindern, wird empfohlen, die Nasenhöhle mit Salzlösung zu spülen und Vasokonstriktor-Tropfen zu verwenden.

Folgen nach dem Löschen

Mögliche Komplikationen nach Entfernung der Mandel

Oft sind Operationen zum Entfernen der Drüsen erfolgreich und verursachen keine Komplikationen. In einigen Fällen kann der Patient nach einem chirurgischen Eingriff negative Konsequenzen entwickeln, die auf die Besonderheiten seines Körpers zurückzuführen sind.

Nach der Operation ist der Körper stark beansprucht, insbesondere wenn die Drüsen vollständig entfernt wurden. Häufig kann der Patient nach dem Ausschneiden der Tonsillen längere Zeit Schmerzen im Hals haben. Dies liegt daran, dass sich der Körper immer noch von dem erlittenen Trauma erholt und sich an seinen neuen Zustand gewöhnt.

Solche schmerzhaften Empfindungen bei einem Patienten können mehrere Wochen dauern, was als normal angesehen wird.

Wenn in diesem Fall die Schmerzen den Patienten noch viel länger stören, wird in diesem Fall empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Entfernung der Drüsen führt zu einem Koma, das den Körper des Patienten für verschiedene Infektionen anfälliger macht. Nach der Operation kann der Patient häufig folgende Krankheiten haben:

Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper des Patienten sein Immunsystem noch nicht aufgebaut hat, so dass Sie sich ohne Drüsen schützen können. Am häufigsten werden diese Krankheiten bei Kindern diagnostiziert, bei denen eine Operation zur Entfernung der Drüsen vorgenommen wurde.

Weitere Informationen zum Entfernen der Drüsen finden Sie im Video.

Nach der Operation kann es zu einer Entzündung des Halses kommen. Meistens ist dies auf den Konsum von kalten Getränken und Gerichten zurückzuführen, und diese Nebenwirkung verschwindet allmählich von selbst. In einigen Fällen treten nach der Operation zur Entfernung der Drüsen Nebenwirkungen auf, die ein wiederholtes Eingreifen eines Spezialisten erfordern. Nach der Operation wird dem Patienten nicht empfohlen zu sprechen, um die Bildung von Adhäsionen im Hals zu verhindern.

Vor- und Nachteile der Bedienung

Vor- und Nachteile der Bedienung

Heutzutage durchlaufen viele Patienten ein Verfahren wie das Entfernen der Drüsen. Der Hauptvorteil eines solchen chirurgischen Eingriffs ist die Verbesserung des Immunsystems sowie die geringste Anfälligkeit des Körpers für die Auswirkungen verschiedener Viren.

Unter den Nachteilen dieses Verfahrens kann festgestellt werden, dass die Stimmbänder sowie der untere Teil des Stimmapparates zum Sitz einer Infektion im Hals werden.

Es gibt mehrere Nuancen des Verfahrens und der Erholungsphase:

  • Es besteht die Gefahr von Blutungen, was eine seltene Komplikation ist
  • erhöhtes Risiko für Sprachänderungen, wenn der Adenoid zusammen mit den Drüsen entfernt wird
  • Das Atmen nach der Operation kann aufgrund der Anästhesie und der postoperativen Therapie in Form von Schmerzmitteln schwierig sein
  • Während der Operation selbst kann es zu einem Zahnbruch kommen, wenn der Tubus verwendet wird - der Speichelauswerfer sowie eine unangenehme Bewegung des Skalpells
  • Wie bei jedem chirurgischen Eingriff besteht die Gefahr des Todes, jedoch ist die Entfernung der Mandeln während der Operation sehr gering

In diesem Fall sollten Sie, wenn alle Anzeichen für eine Tonsillektomie vorliegen, nicht zögern und diese ablehnen. Um eine Operation zu verhindern, wird empfohlen, den Körper zu temperieren, die richtige Ernährung zu organisieren und Aktivitäten zur Stärkung des Immunsystems durchzuführen.

In diesen Fällen werden die Tonsillen entfernt: Indikationen für die Tonsillektomie, Stadien und Folgen der Operation

Die Mehrheit der Erwachsenen und Kinder erleidet alle drei bis fünf Jahre eine Angina pectoris, es gibt jedoch eine Kategorie von Patienten, die drei oder mehr Rückfälle pro Jahr haben. In vielen Fällen lautet die eigentliche Frage: Wie entfernen Sie die Mandeln und wie harmlos ist diese Operation?

Moderne Ärzte haben bewiesen, dass die Tonsillen Teil des menschlichen Immunsystems sind, sie bilden einen schützenden Lymphadenoidring. Ein Teil der Viren oder Bakterien, die aus der äußeren Umgebung stammen, bleibt auf der Oberfläche der Drüsen, deren Gewebe die notwendige Anzahl von Leukozyten produzieren, um die Infektion zu bekämpfen.

Erfahrene Otolaryngologen erklären, warum Sie die Drüsen nicht ohne ausreichenden Grund entfernen können, insbesondere in der Adoleszenz. Der Körper bleibt erhalten, solange er effizient ist und keine toxischen Auswirkungen auf andere Systeme hat. Eine gesunde Tonsille ist eine starke Barriere, die verhindert, dass Infektionen in den Körper gelangen.

Bei Erwachsenen ist die Operation jedoch nicht so wichtig für die Immunität: Nach 14-16 Jahren sind die Mandeln nicht das einzige Hindernis für Bakterien oder Viren. Ein Teil der Schutzfunktionen der hypoglossalen und pharyngealen Hilfstonsillen wird gebildet. Daher sollten diejenigen, deren Drüsengewebe entzündet sind, ihre Funktionen nicht erfüllen, um das Vorhandensein eitriger Ablagerungen im Körper zu beseitigen.

Wenn es notwendig ist, die Mandeln zu entfernen und Kontraindikationen zu haben

Nach Angaben der HNO-Ärzte gibt es unbedingte Hinweise für die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen und bei Kindern. Experten haben eine Liste von Faktoren entwickelt, die auf die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs hinweisen:

  • Anhaltende Halsschmerzen - 3–4 Krankheiten pro Jahr. Als Ergebnis die Bildung von Geschwüren im Gewebe und die ständige Infektion des Körpers.
  • Gewebsdrüsen werden verändert, lockern sich, der Körper hat keine Schutzfunktion mehr.
  • Mandeln wachsen, erschweren das Atmen.
  • Eine traditionelle Behandlung mit Antiseptika und antibakteriellen Mitteln führt nicht zum erwarteten Ergebnis.
  • Auftreten von Komplikationen: mögliche Herzrhythmusstörungen, Niereninsuffizienz - Nierenversagen, rheumatoide Manifestationen in den Gelenken.

Das Alter des Patienten, dem eine Operation angeboten wurde, variiert erheblich: Es kann sich um ein Kind, einen Teenager oder bereits um einen erwachsenen Patienten handeln. Und alle Besucher der HNO-Operation, die an Halsschmerzen leiden, sollten geklärt werden: In diesen Fällen werden die Mandeln definitiv entfernt.

Mögliche zwei Formen der chirurgischen Behandlung:

  • Tonsillotomie - der hypertrophierte Teil der Mandel wird entfernt. Diese Methode ist für diejenigen sinnvoll, die Kontraindikationen für die vollständige Entfernung des Organs haben. Es ist unmöglich, die Mandeln bei verschiedenen Formen der Arteriosklerose, der Insuffizienz des Insularsystems des Pankreas, vollständig zu entfernen. In solchen Fällen ist eine teilweise Lösung des Problems heilsam.
  • Bei der Tonsillektomie wird eine eitrige und lockere Tonsille mit einer Kapsel vollständig entfernt. In diesem Fall entfernt die interne Entzündungsquelle, produziert Bakterien, reduziert die Belastung des Körpers.

Es gibt eine Reihe temporärer Kontraindikationen, bei denen die Operation verschoben werden kann:

  • Die akute Periode des Auftretens von ARVI oder ORZ.
  • Karies, Parodontitis in der akuten Phase.
  • Die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Exazerbationen chronischer rheumatoider Erkrankungen, Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems, Tuberkulose. Äußerst unerwünschte Operation bei Diabetikern, schwerer Hypertonie.

In diesen Fällen ist es sinnvoll, akute Erkrankungen zu stoppen und die Operation um mehrere Wochen zu verschieben. Das Bedürfnis von schwangeren oder stillenden Müttern und die Dringlichkeit der Intervention werden vom Ärztlichen Beirat festgelegt.

Methoden der Drüsenentfernung: Vor- und Nachteile

In letzter Zeit gab es nur eine Möglichkeit, eine Operation durchzuführen, aber heute gibt es mehrere Optionen für die Tonsillektomie. Der Arzt wählt die notwendige Technik aus und bewertet die Merkmale der Krankheit und die Körperreaktionen des Patienten:

  • Die traditionelle Technik, die ein chirurgisches Instrument verwendet, ist für die Kategorie der erwachsenen Patienten, die keine anderen chronischen Krankheiten haben, häufig gefragt. Ihr Vorteil ist die vollständige Entfernung von Problemgewebe. Die meisten Hals-Nasen-Ohrenärzte verfügen über umfangreiche Erfahrung bei der Durchführung solcher mechanischen Operationen.
  • Der Hauptnachteil dieser Entfernung ist die langfristige Rehabilitation, die für Menschen mit schlechter Heilung problematisch ist. Es wird eine Lokalanästhesie verwendet - bei Erwachsenen handelt es sich um Lidocain, und die Injektion eines Sedativums wird 30-40 Minuten vor der Operation intramuskulär verabreicht. Das Gesicht ist mit einer sterilen Serviette bedeckt, so dass die Mundhöhle frei bleibt, und die erforderlichen Manipulationen werden durchgeführt. Abgelaufene Zeit - 30-35 Minuten.
  • Verwenden Sie einen Laserstrahl oder frieren Sie mit flüssigem Stickstoff ein. Solche Techniken sind besonders bei lokalen nekrotischen Prozessen beliebt. Wenn das Gewebe mit einem Laser ausgeschnitten wird, dauert die Operation einige Minuten, dann tritt keine starke Schwellung auf. Gleichzeitige Verbrennungen der an den Drüsen angrenzenden Schleimhaut sind jedoch möglich. Wenn Stickstoff verwendet wird, ist die Tonsillotomie häufiger: Der behandelte Teil der Mandeln stirbt ab und kann fast schmerzlos ausgeschnitten werden.
  • Innovativer Weg - der Einsatz von Ultraschall. Dies ist eine großartige Gelegenheit, die Tonsillen mit einer Kapsel mit einem Ultraschall-Skalpell mit einer Temperatur von etwa 80 ° C schnell abzuschneiden. Eine solche Lösung ist jedoch für Patienten mit schlechter Blutgerinnung nicht akzeptabel.
  • Selten verwendet, nur in der Geschichte der Medizin Methode enthalten - der Kolben. Die Mandeln werden mit einem richtungsabhängigen bipolaren Radiofrequenzmesser entfernt. Der Vorteil ist die Universalität der Technik: Auf diese Weise können Sie die gesamte Drüse oder einen Teil davon entfernen. Diese Manipulationen können jedoch nur unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Jede Methode ist in getrennt betrachteten Fällen optimal. Vor der Operation wird der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen, und der Arzt wird im Detail erklären, wie die Mandeln entfernt werden.

Vorbereitung auf die Operation und Rehabilitation

Die teilweise Entfernung der Drüsen ist charakteristisch für Kinder und Jugendliche oder bei ausgeprägter Entzündungslokalisation bei Erwachsenen. Wenn Sie die Mandeln vollständig entfernen müssen, wird dem Patienten eine umfassende Untersuchung verschrieben. Obligatorische Analyse - Bestimmung der Anzahl der für die Blutgerinnung zuständigen Blutplättchen. Nach Erhalt positiver Ergebnisse wird der Tag der Operation festgelegt.

Allgemeine Empfehlungen von Ärzten bezüglich der Zeit vor der Tonsillektomie:

  • Für 6 Stunden ist es notwendig, in den Hungermodus zu gehen: Die Aufnahme von Nahrungsmitteln und Saft ist ausgeschlossen.
  • Für 4 Stunden kann man kein Wasser trinken.
  • Sie sollten selbst keine Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel nehmen.

Bei der normalen Operation der Entfernung der Drüsen mit einem Laser oder Ultraschall wird der Patient ambulant behandelt. In anderen Fällen bleibt der Patient für einige Tage im Krankenhaus, abhängig von der Art der Operation und der postoperativen Periode.

In den ersten Tagen der Rehabilitationsphase werden Injektionen von Analgetika und Antibiotika gezeigt. Der auftauchende weißliche Film bedeckt die Wundflächen, Gurgeln ist solange untersagt, bis die Wunden heilen.

Nach jeder Art von Operation muss der Patient die Modalitäten beachten:

  • Sprachaktivität einschränken
  • Schützen Sie sich vor dem Einatmen von frostiger oder heißer Luft.
  • Es wird empfohlen, nur weiche Lebensmittel oder pürierte Suppen zu verwenden.
  • Tägliches Trinkverhalten - 2 l warme Flüssigkeit.
  • Nehmen Sie keine heißen Bäder, die das Blutungsrisiko erhöhen.

Eine vollständige Wundheilung erfolgt innerhalb eines Monats nach der Operation. Nach 14-20 Tagen erscheint Narbengewebe auf der Operationswunde, die allmählich mit einer gesunden Schleimhaut bedeckt wird.

Wenn Sie die Regeln des postoperativen Verhaltens ignorieren, die möglichen Komplikationen: Wiederaufnahme der Blutung in den ersten Tagen der Rehabilitation, verlängerte Schmerzen.

Warum die Mandeln schneiden?

Viele Eltern glauben, dass das Schneiden der Mandeln das letzte ist, denn ohne sie erkältet sich das Kind öfter. Ist das so oder nicht?

Wir brauchen die Mandeln, um die mit Nahrungsmitteln, Wasser oder Luft aufgenommene Infektion zu neutralisieren. Dies ist der erste Wachposten des Immunsystems. Aber wenn der Körper geschwächt ist und sich viele Bakterien im Mund befinden, können die Mandeln ihre Arbeit nicht verkraften, sie entzünden sich, werden rot, schwellen an und es treten Halsschmerzen auf - eine akute Mandelentzündung, wie Ärzte sagen.

Halsschmerzen sind immer ein Hinweis darauf, dass das Immunsystem eines Kindes schwach ist. Weil alles kaltes Wasser trinkt, danach aber nicht jeder krank wird. Alle frieren manchmal ein und Streptokokken und Staphylokokken sind alle im Mund, aber nicht alle mit Angina pectoris. Und alle Gaumenmandeln sind mit Lakunen übersät, und nicht jeder hat eitrige Plugs in diesen Lakunen. Die Behandlung von Angina pectoris ist also nicht nur die Beseitigung der lokalen Halsentzündung, sondern vor allem die Stärkung der Immunität.

Manchmal nimmt eine akut auftretende Krankheit jedoch einen langanhaltenden, langanhaltenden Verlauf. Es scheint, dass Halsschmerzen geheilt sind, es gibt kein Fieber und es gibt keine schrecklichen Halsschmerzen, aber nach einer Weile beginnt das Kind wieder zu "würgen", abends steigt die Temperatur auf 37,1 bis 37,3 °. Und dieser Zustand hält wochenlang an, während weiße Punkte in den Mandeln - Korken erscheinen. Das heißt, es gibt dieselbe chronische Tonsillitis, die, wenn sie ausgeführt wird, zu einer Operation an den Drüsen führen kann.

Es ist notwendig, chronische Tonsillitis und so bald wie möglich zu behandeln, ohne sich auf die Tatsache zu verlassen, dass sie das Leben nicht stört, und eines Tages wird sie vorübergehen. Beginnen Sie mit den "Großmutters Werkzeugen". Sie sind effektiv, erschwinglich und Kinder tolerieren eine solche Behandlung.

* Sie sollten dreimal am Tag nach dem Essen gurgeln. Infusion von Kamille (1 Esslöffel. Löffel pro Tasse kochendes Wasser, gießen, kühlen, durch Gaze filtrieren) oder Infusion von Hagebutte und Vogelbeeren (1 Teelöffel von Beeren in einem Glas kochendem Wasser kochen, Infusion und Filter). Die Kleinsten können den üblichen warmen Tee spülen. Tee desinfiziert auch.

* Dreimal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, geben Sie dem Kind einen Esslöffel Honig. Honig sollte nicht sofort mit Wasser abgewaschen werden. Sie müssen ihn 1-2 Minuten im Mund halten und langsam auflösen.

* Wenn das Kind ohne Zucker eine Zitronenscheibe saugen kann, bieten Sie ihm dieses Arzneimittel an. Im Herbst sollte ein Patient mit chronischer Tonsillitis täglich ein Glas Sanddornbeeren, Cranberries, Cranberries oder Johannisbeeren essen. Im Winter mehr Orangen und Mandarinen essen, Tee mit Zitrone trinken.

* Aromatherapie anschließen. Beispielsweise kann eine Zitrone im Kinderzimmer mit kochendem Wasser übergossen werden, dann atmet sie ein heilendes Aroma. Und Sie können ein Stück Knoblauch mit kochendem Wasser gießen und diesen Geruch drei bis fünf Minuten durch Ihren Mund einatmen. Eine solche feuchte Inhalation mit Knoblauch reicht einmal täglich aus.

* Wenn es keine Allergie gegen das Sternchen gibt, heben Sie den Balsam mit einem Streichholz auf und werfen Sie ihn mit heißem Wasser in die Teekanne. Ätherische Öle von Eukalyptus, Pfefferminz, Nelken, Zimt, die Teil dieses Balsams sind, wirken antimikrobiell, antiviral und entzündungshemmend und harmonisieren die Arbeit des Immunsystems. Dampf muss ein bis drei Minuten lang mit dem Mund eingeatmet werden. Ein solches Verfahren pro Tag ist ausreichend, und der gesamte Behandlungsverlauf umfasst fünf bis sieben Verfahren.

* Zusätzlich zur lokalen Behandlung, um Entzündungen im Hals zu lindern, muss die Immunität des Kindes gestärkt werden. Stärken Sie die Ernährung mit Gemüse und Früchten, Blumenkohl und Weißkohl, Karotten, Knoblauch, grünen und Zwiebeln, Beeren, Zitrusfrüchten, Aprikosen, Äpfeln. Besonders nützlich sind Kohlenhydrate - Schokolade, Süßigkeiten, Mehlprodukte sowie Milch und Eier..

* Folgen Sie dem Schlaf - das Kind muss auf jeden Fall genug schlafen!

* Gehen Sie mehr, machen Sie zusammen Übungen, gehen Sie zur körperlichen Bewegung.

Doch die "Großmutterschaftsgeld" reicht oft nicht aus, um chronische Tonsillitis behandeln zu können, muss man in die Klinik gehen. Zum Beispiel ist es sehr effektiv beim Waschen der Mandeln. Der Arzt injiziert mit einer speziellen Spritze unter Druck antiseptische Substanzen in die Lakunengruben und wäscht eitrige Stopfen ab. Nach dem Waschen schmiert es die Tonsillen mit einer 2% igen Lösung von Jod oder Lapis.

Physikalische Methoden zur Behandlung chronischer Tonsillitis sind weit verbreitet: Mikrowellentherapie, ultraviolette Strahlung, Rubinlaser, elektrisches UHF-Feld, Ultraschallbehandlung mit biologisch aktiven Substanzen... Welche der ambulanten Behandlungsmethoden für Ihr Kind geeignet ist, wird vom behandelnden Arzt entschieden.

Ein Ausweg - ein Skalpell

Trotz der konservativen Behandlungsmethoden glaubt der Arzt manchmal, dass die Mandeln entfernt werden sollten. Tatsache ist, dass sich die Infektion der Tonsillen mit dem Blutstrom im ganzen Körper ausbreitet. Und die Tonsillen sind mit 97 Organen assoziiert und so wichtig wie Herz, Nieren, Leber... Chronische Tonsillitis kann Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, bronchopulmonale Erkrankungen, Harnwege verursachen. Die nachteilige Auswirkung des chronischen Infektionsherdes in den Tonsillen auf das Blutgerinnungssystem, auf endokrine und metabolische Prozesse, auf die Arbeit der Nebennierenrinde, auf das Auftreten allergischer Erkrankungen - Asthma bronchiale, mikrobielles Ekzem - und Kollagenerkrankungen wie Rheuma, Sklerodermie, Lupus erythematosus ist nicht bekannt Bereits bei Erkrankungen des Mittelohres - Ohrenentzündung, die zu Hörverlust führen können.

Und obwohl die Befürchtung der Eltern, dass sich das Kind nach der Entfernung der Mandeln oft erkältet, nicht unbegründet ist, wählt der Arzt die „Last des Bösen“ und wählt die geringste aus.

Anzeichen, dass ein Arzt eine Operation in Betracht ziehen kann:

* häufige Kopfschmerzen;

* schnelle Ermüdung und verminderte Leistungsfähigkeit: das Kind vermeidet es, mit Gleichaltrigen zu spielen, ist träge, launisch geworden;

* Die zervikalen Lymphknoten werden ständig vergrößert, es gibt Schmerzen beim Sondieren.

* Beschwerden im Bereich des Herzens, Schmerzen in den Gelenken;

fauler Atem

Wieder Immunität

Die postoperative Periode ist für die Eltern nicht weniger verantwortlich als die Operation für den Arzt. Es ist sehr wichtig, alle Termine genau einzuhalten.

* Wenn Sie das Kind aus dem Krankenhaus zurückbringen, müssen Sie saubere Betten vorbereiten, den Raum lüften, das helle Licht dimmen...

* Um Larynxödem zu vermeiden, wird empfohlen, eine Blase mit Eis oder kaltem Wasser auf den Wundbereich zu legen, insbesondere wenn die Eltern das Kind nach einer ambulanten Operation nach Hause bringen - teilweise Entfernung der Mandeln.

* Morgens und abends sollte der Patient die Temperatur messen und das Thermometer aufzeichnen.

* Auch wenn dem Kind keine Bettruhe verordnet wird, sollte es immer von Erwachsenen beaufsichtigt werden. Schauen Sie sich sein Aussehen und Verhalten in den ersten Tagen nach der Operation genau an: Gibt es Komplikationen aufgrund der Auswirkungen einer Narkose...

* Zwei Wochen nach der Halsoperation können Sie nicht heiß trinken und essen. Beschränken Sie sich auch auf Produkte, die intensives Kauen, frittierte und würzige Gerichte erfordern. Blutungen sollten nicht erlaubt sein.

* Sie sollten auch körperlichen Stress vermeiden, in der Sonne bleiben und Ihrem Kind kein heißes Bad erlauben - nur eine warme Dusche... Und Sie sollten auf jeden Fall während des Tages schlafen - der Schlaf stärkt die Immunität, Sie müssen dem Körper helfen, mit dem durch die Operation verursachten Stress fertig zu werden.

Die Erholungsphase dauert einen Monat. Wenn die Genesung nach der Operation zurückbleibt, härten Sie weiter. Natürlich hat der Mund des Kindes immer noch ein Hindernis für die Infektion - den sogenannten Pirogov-Gaumenring. Wenn die Mandeln ihn jedoch nicht gerettet haben, kann dieser Ring nicht gerettet werden, da die Immunität verringert wird. Der einfachste Weg, es zu stärken, besteht darin, viel zu schlafen, viel zu gehen, sich viel zu bewegen und verhärtet zu werden.

Welche Kinder neigen zu chronischer Tonsillitis:

* denen das Stillen vorenthalten wurde;

ertragen Rachitis und Tuberkulose-Intoxikation;

* mit kariösen Zähnen;

* schmerzhafte exsudative Diathese;

* vergrößerte Adenoide, Krümmung des Nasenseptums, Entzündung der Nasennebenhöhlen;

* diejenigen, die erblich anfällig für Erkrankungen des Nasopharynx sind;

* Häufig kranke ARD, die Halsschmerzen, Masern, Scharlach hatte.

Drüsen genannt, schützen den menschlichen Körper aktiv vor Infektionen. Wenn der Arzt die Entfernung empfiehlt, muss alles gut durchdacht sein.

", Zusammen mit einem Spezialisten zu einem vernünftigen Ergebnis. Denn die Entfernung der Tonsillen führt häufig zu einem erheblichen Verlust des Körpers. Ohne Drüsen, als eine Art Barriere, kann ein Mensch durchaus

Bei bronchopulmonalen Erkrankungen ist es leicht, Viren aufzufangen.

Eine weitaus größere Gefahr als eine mögliche Erkältung besteht jedoch in den vergrößerten und entzündeten Gaumenmandeln selbst, die die Quelle einer chronischen Streptokokkeninfektion sind. Ihre Verschlimmerung führt zu Halsschmerzen: das Auftreten von Schmerzen im Hals und Fieber.

Häufige Halsschmerzen sind mit Komplikationen in den Nieren und im Herzen behaftet und tragen zur Entwicklung von Glomerulonephritis und Rheuma bei. Und dies sind bereits schwere Erkrankungen, mit denen Sie nicht scherzen sollten. Daher ist es manchmal besser, die Mandeln zu entfernen, anstatt sich einem übermäßigen Risiko auszusetzen, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt. Ob eine Operation angezeigt wird oder nicht, wird vom Arzt bestimmt. Sein Urteil wird vom allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers, der Häufigkeit von Erkältungen und der Größe der Mandeln abhängen.

Der chirurgische Eingriff selbst dauert etwa zehn Minuten und ist von schmerzhaften Empfindungen begleitet. Daher sollte er unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt werden. Nach 7-9 Tagen nach der Operation kehrt die Person zum normalen Leben zurück.

Es sei darauf hingewiesen, dass vergrößerte Tonsillen nach wie vor ein sehr heikles Thema sind, bei dem viel von den Erfahrungen des HNO-Arztes abhängt. Wenn wir vernünftig denken, können wir sagen, wenn Sie auf eine Operation verzichten können, ist es besser, dies zu tun. Wenn die Operation jedoch immer noch notwendig ist, müssen Sie dieses Problem lösen und nicht für später verschieben.

Muss ich die Mandeln entfernen und was sind die Folgen nach der Operation?

Erholung nach der Operation

Nach dem Entfernen der Tonsillen sollte eine bestimmte Zeit vergehen - die Erholungsphase dauert etwa 2 bis 3 Wochen. Bei Kindern ist diese Zeit normalerweise einfacher. Eine vollständige Wundheilung wird gegen Ende der 3. Woche gefeiert.

Für einen günstigen Verlauf der Nachbetriebszeit sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • so wenig wie möglich reden;
  • körperliche Aktivität begrenzen;
  • Folgen Sie einer Diät, bei der Sie nur kühle und weiche Speisen (Fleisch- und Gemüsepüree, Müsli, Suppen, Joghurt) essen können.
  • so viel Flüssigkeit wie möglich trinken;
  • die Mundhygiene mit großer Sorgfalt beachten;
  • Vermeiden Sie allgemeine Erwärmung - gehen Sie nicht in Bäder, Saunen, nehmen Sie nur kühle Duschen.

Komplikationen der Operation

Nach dem Entfernen der Drüsen können einige Auswirkungen der Operation festgestellt werden. Mögliche Komplikationen können entweder unmittelbar nach der Operation auftreten oder entfernt sein.

Unter den Komplikationen, die unmittelbar nach der Operation auftreten, können Sie Blutungen, Gewebeverbrennungen und die Hinzufügung einer Infektion auswählen.

Von den Langzeiteffekten können eine Abnahme der lokalen Immunität, häufige Infektionen der Atemwege (Laryngitis, Pharyngitis, Tracheitis, Bronchitis) und die Entwicklung von allergischen Bronchospasmen auftreten. Langzeitkomplikationen hängen nicht von der Operationsmethode (klassische Methode oder Laser) sowie von der verwendeten Anästhesie (unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie) ab.

Wie Sie sehen, kann die Operation zur Entfernung der Drüsen unterschiedlich sein. Um einen solchen Schritt zu unternehmen, muss es jedoch klare Anhaltspunkte geben, die von einem HNO-Arzt nur nach eingehender Untersuchung identifiziert werden können.

Ursachen der Drüsenentfernung

Die extrakapsuläre Entfernung der Tonsillen (Tonsillektomie) ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Arzt lymphatische Gebilde zusammen mit einer almindialienähnlichen Faser zerlegt. Die Operation ermöglicht es, nicht nur die von Entzündungen betroffenen Organe, sondern auch Paratonsillenherde zusammen mit Abszessen zu eliminieren.

Inhalt des Artikels

Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Tonsillektomie präventiv eingesetzt, um schwere postinfektiöse Komplikationen bei Kindern zu verhindern.

Wann muss ich die Mandeln entfernen? Gaumenmandeln - eine Schutzbarriere, die das Eindringen von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert. Im lymphatischen Gewebe werden Immunzellen gebildet, die den Körper vor der krankheitserregenden Flora schützen. Aus diesem Grund werden die Mandeln nur entfernt, wenn schwere HNO-Erkrankungen und das Risiko von systemischen Komplikationen auftreten.

Wenig über Anatomie

Vor einigen Jahren wurde die Entfernung der Tonsillen als präventive Maßnahme betrachtet, um die Entwicklung von Komplikationen nach Halsschmerzen, Pharyngitis, chronischer Rhinitis usw. zu verhindern. Moderne Experten meinen jedoch, dass eine Tonsillektomie nur bei ernsthaften Indikationen durchgeführt werden sollte. In Laboruntersuchungen stellte sich heraus, dass die Drüsen an der Bildung eines Immunschutzes beteiligt sind, so dass ihre Entfernung die Widerstandsfähigkeit des Körpers beeinträchtigen kann.

Die Mandeln (Drüsen) sind paarige Organe, die aus Lymphgewebe bestehen und hämatopoetische und schützende Funktionen erfüllen. Die von Follikeln und Krypten (Lakunen) durchdrungenen Walzen befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen. Sie sind an der Produktion von Makrophagen beteiligt, die Krankheitserreger (Protozoen, Mikroben, Pilze, Viren) absorbieren und neutralisieren können.

Die Entfernung der Drüsen führt zu einer Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität, wodurch das Risiko für Infektionskrankheiten steigt. Experten sagen, dass sogar halbtotes Eisen eine große Menge an Immunglobulin synthetisiert, das an der Bildung der Immunantwort beteiligt ist. Aus diesem Grund wird die Tonsillektomie nur bei Versagen einer konservativen Behandlung oder bei systemischen Komplikationen empfohlen.

Indikationen und Kontraindikationen

Wann müssen Sie die Mandeln entfernen? Bei toxisch-allergischen und infektiösen Erscheinungen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Die zunehmende Intoxikation des Körpers führt zu zusätzlicher Belastung der Nieren, der Leber, des Herzens und der Gelenke, was zu systemischen Komplikationen führen kann. Wenn die pathologischen Prozesse in den Gaumenmandeln nicht durch Medikamente und physiotherapeutische Maßnahmen beseitigt werden können, wird dem Patienten eine operative Behandlung verschrieben.

Was sind die Hauptindikationen für die Mandelentfernung?

  1. Rezidivierende Tonsillitis - eine chronische Entzündung des Lymphoidgewebes deutet auf eine Anhäufung von Erregern in den oberen Atemwegen hin, die zur Entwicklung schwerer lokaler (Sinusitis, Rachenabszess) und systemischer Komplikationen (Pyelonephritis, Rheuma) führen kann;
  2. Schwere chronische Tonsillitis - das Auftreten einer akuten allergischen Reaktion auf die Metaboliten von Krankheitserregern führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit: Hyperthermie, Fieber, Schwellungen der Rachenschleimhaut usw., die mit einer Behinderung der Atemwege einhergehen;
  3. Atemprobleme - Schwellung des Flimmerepithels und Drüsenhypertrophie führen zu Atemstillstand (Apnoe) und damit zum Auftreten von Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems;
  4. eitrige Prozesse - die Bildung eitriger Massen im lymphatischen Gewebe führt zu deren Abschmelzen und Verallgemeinerung entzündlicher Prozesse.

Wenn die Zeit die Tonsillen bei Erwachsenen nicht schneidet, kann dies tödlich sein. Es sei darauf hingewiesen, dass die Gründe für die Entfernung der Mandeln nicht auf die angegebene Liste beschränkt sind. Um den besten Weg zur Problemlösung zu finden, kann nur qualifizierter Fachmann nach bestandener Prüfung die erforderlichen Prüfungen durchführen. Manchmal kann selbst bei direkten Indikationen keine chirurgische Behandlung durchgeführt werden, was mit dem Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit des Patienten verbunden ist. Es wird nicht empfohlen, auf die Tonsillektomie zurückzugreifen:

  • Leukämie;
  • Hämophilie;
  • Diabetes;
  • psychische Krankheit;
  • offene Tuberkulose;
  • die pathologische Struktur der Blutgefäße;
  • chronische Krankheiten im Stadium der Exazerbation.

Die Operation von Patienten bei schwerwiegenden Kontraindikationen ist mit schwerem Blutverlust, Herzinfarkt, Generalisierung von Infektionsprozessen usw. behaftet.

Tonsillektomie bei Kindern

Warum schneiden und entfernen Sie die Mandeln - wann tun sie es? Die Notwendigkeit einer Operation ergibt sich nur bei infektiösen HNO-Erkrankungen und Hypertrophie der Mandeln. Die späte Entnahme der betroffenen Organe beeinflusst nicht nur die Lebensqualität des Kindes, sondern auch dessen Aussehen. Die häufigsten Auswirkungen der verzögerten Entfernung der Mandeln bei Kindern sind:

  • Enuresis;
  • Schnarchen im Traum
  • verstopfte Nase;
  • chronische Rhinitis;
  • Appetitlosigkeit;
  • schnüffeln beim Nasenatmen;
  • Kieferform ändern.

Es ist wichtig! Längerer Asphyxie aufgrund einer Behinderung der Atemwege kann zur Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie führen.

Mit der Zunahme der Größe der Mandeln verletzt die Atemwege. Regelmäßiger Luftmangel bewirkt, dass das Baby durch den offenen Mund atmet, was zu einer Verformung des Unterkiefers führen kann. Schlechter Schlaf verhindert die Produktion notwendiger Hormone, was zu einer Verzögerung des Wachstums und der geistigen Entwicklung führt.

Wichtige Komplikationen

Warum die Mandeln schneiden? Bei der Entwicklung von Komplikationen, die das Leben des Patienten bedrohen, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Verstopfte Atmung durch Hypertrophie oder Schwellung von lymphatischen Gebilden kann zu plötzlichem Ersticken führen. Bei unerträglichem Halsschmerzen und Schwierigkeiten beim Atmen durch den Mund müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Schwere Komplikationen bei Erwachsenen sind in der Regel auf die Entwicklung einer chronischen oder hypertrophen Tonsillitis zurückzuführen. Die Vergiftung des Körpers führt zu Funktionsstörungen der lebenswichtigen Organe und Systeme, wodurch folgende Pathologien auftreten können:

Dem Auftreten der oben genannten Erkrankungen geht eine eitrige Entzündung der Gaumenmandeln voraus, die zum Abschmelzen des Gewebes und zur Verallgemeinerung pathologischer Prozesse führt. Wenn Sie starke Halsschmerzen, Fieber und Lymphadenitis haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Tonsillektomie: Vor- und Nachteile

Wann werden Drüsen entfernt? Die extrakapsuläre Exzision lymphoider Formationen führt unweigerlich zu einer Abnahme der Immunität, verhindert jedoch die Entwicklung schwerwiegender systemischer Komplikationen. Eine Tonsillektomie bei Erwachsenen tritt häufiger auf, da sich eine chronische Tonsillitis entwickelt, die einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich ist.

Die Operation ist ein zwingender Schritt, um Situationen zu lösen, die das Leben des Patienten gefährden. In allen anderen Fällen sollte die Entscheidung über die Passage der Tonsillektomie getroffen werden, wobei die folgenden Nuancen zu berücksichtigen sind:

  • absolute Entfernung der Infektionsquelle;
  • Beseitigung der chronischen Tonsillitis;
  • Mangel an systemischen Komplikationen
  • reduzierte Körperreaktivität;
  • Narbenveränderungen im Rachenschleim;
  • rasche Entwicklung von HNO-Erkrankungen bei Eindringen in den Oropharynx.

Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen erfolgt nur in extremen Fällen mit direkten Indikationen.

Wenn der Patient zu Allergien neigt, die zu Atemwegsverstopfungen führen können, oder die chronische Tonsillitis häufiger 4-5 Mal im Jahr verschlimmert wird, kann der HNO-Arzt ihm eine chirurgische Behandlung anbieten.

Wer muss die Mandeln entfernen und warum?

Wie Sie verstehen, dass die Operation Ihnen mehr Nutzen bringt als Schaden.

Was sind Drüsen?

Die Mandeln sind Auswüchse von Geweben im hinteren Teil des Mundes, die Zellgruppen des Immunsystems enthalten. Der korrekte anatomische Name der Drüse ist die Mandeln.

Warum brauchen wir Mandeln?

Die Drüsen sind nur ein kleiner Teil des im ganzen Körper verstreuten Systems von Lymphgewebe. Bildung, ähnlich wie die Gaumenmandeln, ist im Nasenrücken, im Zungenrücken und im Dünndarm vorhanden.

Pfälzliche Mandeln sind an der Bekämpfung von Infektionen beteiligt, spielen jedoch keine besondere Rolle in diesem Prozess. Das heißt, nach der Entfernung der Drüsen wird die Person nicht häufiger krank, da der Rest des Immunsystems normal funktionieren wird.

Wer muss die Mandeln entfernen?

Die Entzündung der Mandeln wird als Halsschmerzen oder Tonsillitis bezeichnet. Aus unbekannten Gründen leiden manche Menschen oft und stark an Angina pectoris.

Die Tonsillektomie - eine Operation zur Entfernung der Drüsen - verringert die Häufigkeit und Schwere der Angina. Das einzige Problem ist, dass dieses Verfahren sehr unangenehm, riskant und teuer ist. Daher sollte die Tonsillektomie nur durchgeführt werden, wenn der Nutzen den Schaden übersteigt.

Nach den aktuellen klinischen Richtlinien der Clinical Practice Guideline: Tonsillektomie bei Kindern sollten die Mandeln entfernt werden, wenn:

  1. Während der letzten Episode von Halsschmerzen entwickelte eine Person ernsthafte Komplikationen, wie z. B. Jugularvenenthrombose, Blutvergiftung, peritonsillare Abszesse.
  2. Jedes Mal Angina mit ausgeprägter Lähmung der Mandeln, starken Halsschmerzen und hohem Fieber. Gleichzeitig hat der Patient eine Allergie gegen verschiedene Antibiotika, weshalb es für ihn schwierig ist, ein Medikament zu wählen.
  3. Wenn ein Kind ein PFAPA-Syndrom hat (Angina-Episoden treten sehr häufig alle 3–6 Wochen auf und werden von starkem Fieber, Halsschmerzen, vergrößerten Halslymphknoten und Aphthose begleitet).
  4. Der Patient leidet häufig an Angina pectoris (mehr als 7 Mal pro Jahr), und jede Episode wird von mindestens einem dieser Symptome begleitet: eine Temperatur über 38 ° C, ein signifikanter Anstieg und Schmerz der Lymphknoten im Hals, ausgeprägte Drusen der Drüsen, die Infektion ergibt ein positives Ergebnis.
  5. Einige Experten empfehlen, die Mandeln zu entfernen, wenn ein Kind aufgrund einer Streptokokkeninfektion an neuropsychiatrischen Erkrankungen leidet. Dies sind seltene Fälle, und es ist nicht bekannt, ob die Operation in solchen Fällen hilft.
  6. Wenn es für das Kind schwierig ist, nachts zu atmen, weil die Mandeln stark vergrößert sind: dauerhaft vergrößerte Mandeln (Drüsen) bei Kindern: Antworten auf grundlegende Fragen.
  7. Wenn eine Person an einer Tonsillitis leidet, runde, übelriechende Ablagerungen auf den Mandeln. Das Entfernen der Stopfbuchsen kann in diesem Fall die einzige dauerhafte Lösung sein.

Wenn die Mandeln nicht entfernt werden müssen

Das Entfernen von Mandeln kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Andererseits wird bei 20–50% der Patienten mit der Zeit Angina pectoris seltener und leichter. Viele Experten empfehlen daher, die Entfernung der Mandeln um mindestens 12 Monate zu verschieben, wenn

  1. Im vergangenen Jahr hatte der Patient weniger als sieben Angina pectoris.
  2. In den letzten zwei Jahren hatte eine Person weniger als fünf Angina-Episoden pro Jahr.
  3. In den letzten drei Jahren hatte der Patient pro Jahr weniger als drei Angina pectoris.

Kann auf die Entfernung der Mandeln verzichtet werden?

Wenn das Hauptproblem häufige oder sehr schwere Halsschmerzen ist, gibt es fast keine alternativen Lösungen.

Symptomatische Behandlung Ein wissenschaftlich fundierter Leitfaden für Patienten zu akuten Schmerzen und Entzündungen im Hals und zu Antibiotika ermöglicht es, seltene Tonsillitis-Episoden mehr oder weniger genau zu kontrollieren, sie sind jedoch schlecht geeignet, wenn sie häufig behandelt werden müssen oder das Risiko von Komplikationen hoch ist.

Es ist bekannt, dass die Behandlung der Richtlinie zur Behandlung akuter Halsschmerzen mit Antibiotika die Genesung nach Angina nur geringfügig beschleunigt und keinen vollständigen Schutz gegen die Entwicklung eitriger Komplikationen bietet.

Aussagen über die Vorteile verschiedener Volksbehandlungsmethoden (mit Honig, Propolis, Gurgeln usw.) bei Halsschmerzen sind völlig unbegründet.

Wie ist die Operation?

Um die Operation durchzuführen, müssen Sie 1-3 Tage im Krankenhaus bleiben. Die präoperative Vorbereitung und das Verfahren selbst dauert 1–1,5 Stunden. Die direkte Entfernung der Drüsen dauert etwa 10-15 Minuten.

Während der Operation befindet sich der Patient unter Sedierung. Es handelt sich um eine Art Anästhesie, die Schmerzen und den Großteil unangenehmer Erinnerungen beseitigt, die Person jedoch bei Bewusstsein lässt, um die Anforderungen des Chirurgen zu erfüllen. Bei Kindern kann die Operation auch unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Viele Patienten dürfen am nächsten Tag nach der Operation nach Hause gehen.

Für den Patienten ist die Erholungsphase der unangenehmste Teil. In den ersten 7 bis 10 Tagen nach der Operation sind die Halsschmerzen sehr schwer. Zu diesem Zeitpunkt benötigen alle Patienten eine qualitativ hochwertige Schmerzlinderung. Dabei helfen nicht nur Medikamente, sondern auch kalte Speisen einschließlich Eiscreme.

Kinder brauchen besondere Aufmerksamkeit. Es ist sicherzustellen, dass das Kind entsprechend den Empfehlungen des Arztes eine ausreichende Schmerzlinderung erhält. Darüber hinaus ist es wichtig, dass das Kind mindestens 1 Liter Flüssigkeit pro Tag trinkt und mindestens ein wenig isst. Geben Sie dem Baby also alles, was er liebt. Die Menge an Lebensmitteln während dieser Zeit ist wichtiger als die Qualität. Nun, es ist wünschenswert, die Mandeln bei Kindern und Erwachsenen zu entfernen, so dass das Essen weich ist, ohne scharfe Kanten, kalt oder leicht warm.

Welche Komplikationen können sein

Die Entfernung der Verschraubung ist ein relativ sicherer Vorgang. In der Clinical Practice Guideline: Tonsillektomie bei Kindern treten jedoch manchmal Komplikationen auf.

Einer Beobachtung in England zufolge endet etwa eine von 34.000 Operationen mit dem Tod eines Patienten.

Schwere Blutungen nach der Operation werden bei 1–5 von 100 Patienten beobachtet. Andere schwerwiegende Komplikationen wie ein Unterkieferbruch, schwere Verbrennungen, Zahnschäden sind selten.

Aus unbekannten Gründen haben einige Patienten nach der Operation ständig Halsschmerzen.

24 Stunden nach der Operation ist das Risiko schwerer Blutungen unbedeutend.

Schlussfolgerungen

Es gibt bestimmte klinische Hinweise für die Entfernung von Mandeln. In anderen Fällen kann die Operation mehr schaden als nützen.

Wenn Sie die Mandeln entfernen möchten, fragen Sie, warum und mit welchem ​​Ergebnis Sie rechnen können.

Lesen Sie auch den Rat von Lifehacker, wie Sie medizinische Entscheidungen treffen und mit einem Arzt sprechen können.

Wann werden Mandeln entfernt?

Halsschmerzen sind durchaus üblich. Es gibt keine Person, der dies nicht begegnet ist. Manche leiden ihr ganzes Leben lang daran, denn jede Erkältung endet mit Halsschmerzen oder einer Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis und der häufigen Erkrankung, die die Ärzte empfehlen, die Mandeln zu entfernen. Patienten haben oft Angst vor einem solchen Eingriff, da es viele Mythen über die Gefahr für den Körper gibt. Warum und wann sie entfernt werden müssen, lesen Sie den Artikel.

Halsschmerzen können auf die Entwicklung entzündlicher Prozesse der Mandeln hindeuten.

Das Entfernen der Tonsillen war ein normaler Vorgang, der häufig durchgeführt wurde. Heute wird dieses Problem ernster genommen, da festgestellt wurde, dass die Schutzfunktionen des Immunsystems ohne sie reduziert werden. Daher wird das Verfahren nur in Fällen angewendet, in denen die Mandeln vollständig und irreversibel ihre Eigenschaften verlieren:

Bei chronischer Tonsillitis durch Streptokokken. Zur gleichen Zeit wird er oft verschlimmert. Um eine Streptokokkeninfektion zu diagnostizieren, muss ein Bluttest durchgeführt werden, der das Vorhandensein von Antistreptolysin-Titer bestimmt. Wenn das Niveau erhöht ist und die Einnahme von Antibiotika die Situation nicht ändert, müssen die Drüsen entfernt werden, da gefährliche Komplikationen auftreten können. In diesem Fall hilft die Behandlung nicht, die Deformität zu korrigieren. Diese Pathologie ist gefährlich, da sie in einem Traum aufgrund einer Verstopfung der Atemwege zu Atemstillstand führen kann. Darüber hinaus verursacht es dauerhafte Beschwerden. Parathonsillar-Abszessdrüsen. Gleichzeitig breitet sich ein Abszess der Tonsillen auf das weiche Lymphgewebe aus. Meistens ist eine solche Erkrankung anfällig für eine medikamentöse Therapie, aber wenn sie nicht hilft, muss das Organ entfernt werden.Roxen des Körpers, die zu Erkrankungen der Nieren, des Herzens usw. aufgrund entzündlicher Prozesse in den Mandeln führen. Um die Beziehung zweifelsfrei zu bestimmen, wird der Patient zu rheumatischen Tests geschickt: mangelnde Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung bei Tonsillitis oder chronischer Tonsillitis, Staubsaugen von Staus, Spülen und physikalische Verfahren. zu konstanter Hitze und einem Gefühl der Schwäche.

In jedem Fall erfolgt die Bestellung eines chirurgischen Eingriffs nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes.

Chirurgische Eingriffe zur Entfernung der Tonsillen werden als Tonsillektomie bezeichnet. Um sich darauf vorzubereiten, müssen Sie eine Laboruntersuchung durchführen:

Analyse von Blutplättchen; vollständige Analyse von Blut und Urin; Analyse der Faktoren, die die Blutgerinnung bestimmen.

Daher findet die Vorbereitung des Eingriffs im Krankenhaus statt. Außerdem muss der Patient einen Arzt aufsuchen: Therapeut, Zahnarzt, Kardiologe. Sie beraten den Patienten über die Möglichkeit einer Operation. Um Blutungen zu vermeiden, wird der Patient unabhängig vom Ergebnis der Blutgerinnung 14 Tage vor dem Eingriff zur Einnahme von Arzneimitteln zur Verbesserung der Blutgerinnung verordnet. Ibuprofen und Aspirin sollten nicht einen Monat vor dem Eingriff eingenommen werden.

Die Entwicklung der Medizin ermöglicht die Tonsillektomie für Erwachsene mit verschiedenen Methoden:

Traditionell (konservativ). Die Drüse wird mit einem Skalpell, einer Schere oder einer Schleife abgeschnitten. Dies ist eine alte Methode, daher wurde sie von Chirurgen entwickelt. Der Nachteil ist eine lange Erholungsphase nach dem Eingriff. Mit Hilfe eines Infrarotlasers wird Lymphgewebe geschnitten. Gleichzeitig bildet sich bei einem solchen Eingriff kein Ödem, die Rehabilitation ist praktisch schmerzlos. Die Gefahr eines solchen Eingriffs besteht in der Möglichkeit, gesundes Lymphgewebe verbrennen zu lassen. Mit einem Ultraschall-Skalpell erwärmt sich die Lymphe auf bis zu 80 Grad und wird abgeschnitten. Nach diesem Vorgang heilt alles schnell. Mögliche Risiken sind Blutungen. Mandelgewebe wird nicht erhitzt. Mit kaltem Funkmesser abgeschnittene Drüsen. Gleichzeitig ist es möglich, den Körper ganz oder teilweise zu entfernen. Die Periode nach der Operation ist kurz und die Genesung ist schmerzlos. Der einzige Nachteil ist die Vollnarkose. Flüssiger Stickstoff. Ein solcher chirurgischer Eingriff dauert je nach Methode 20–40 Minuten. Nach dem Eingriff sollte der Patient auf seiner rechten Seite liegen und Eis am Hals halten. Über Tage sind Essen und Trinken verboten. Sie können die Lippen nass machen, Mandeln können ganz oder teilweise entfernt werden.

Wie bei jeder Operation besteht bei der Entfernung der Mandeln das Risiko von Komplikationen. Sie sind selten genug, aber die negativen Folgen sollten jedem Patienten bekannt sein, um zu wissen, wie er darauf reagieren soll:

Die Möglichkeit einer Blutung für 2 Wochen nach der Exzision. Wenn der Speichel Bluttropfen enthält, müssen Sie sich auf die rechte Seite legen und Eis auftragen. Wenn viel Blut vorhanden ist, sollten Sie einen Rettungswagen rufen. In diesem Fall besteht keine Notwendigkeit für Panik, die Ärzte bewältigen dieses Problem leicht, manchmal ändert sich die Stimme. Mit der richtigen Vorgehensweise wird der Stimme nichts passieren: Lymphadenitis. Diese Komplikation entsteht durch die Ausbreitung pathogener Mikroorganismen auf die Halslymphknoten, die sich schließlich entzünden. Wenn Sie beginnen, die Lymphadenitis rechtzeitig zu behandeln, wird sie schnell vergehen. Beeinträchtigung der Schutzfunktion des Immunsystems. Schmerzhafte Gefühle im Hals. Risiken durch Anästhesie.

Die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen verursacht häufig Beschwerden wie Übelkeit, Halsschmerzen und Schwindel. Negative Folgen einer Operation sind ziemlich selten und meistens vergeht eine Woche. Wenn es daher Hinweise auf die Prozedur gibt, ist es besser, nicht zu verzögern.

Die postoperative Pflege und Genesung bei der Entfernung der Mandeln hängt von der Vorgehensweise ab. Der Patient wird nach 2 Tagen und möglicherweise nach 1,5 Wochen aus dem Krankenhaus entlassen. Unangenehme und schmerzhafte Empfindungen im Hals bleiben bis zu zwei Wochen normal, während am Ende der ersten Woche der Schmerz stärker wahrnehmbar wird. Dies liegt daran, dass die Krusten während der Heilung verschwinden. Nach einem schmerzhaften Höhepunkt nimmt das Unbehagen allmählich ab. Danach heilen die entfernten Mandeln vollständig ab.

Um die schmerzhaften Auswirkungen zu reduzieren, können dem Patienten intramuskuläre Analgetika verabreicht werden. Dem Patienten wird außerdem vorgeschrieben, mehrere Tage lang Antibiotika einzunehmen.

In der postoperativen Zeit ist es wahrscheinlich, dass im Hals eine weiße oder gelbliche Blüte auftritt. Es ist in Ordnung. Er wird bestehen, wenn die Narben festgezogen sind. Bis dies passiert, können Sie nicht desinfizieren oder gurgeln. Während der Rehabilitation (14 Tage) wird dem Patienten empfohlen:

Verwenden Sie die maximal mögliche Menge Wasser, waschen Sie sich nur mit einer kühlen Dusche, versuchen Sie nicht zu sprechen, essen Sie keine brennenden oder festen Speisen, und achten Sie beim Putzen der Zähne und beim Spülen des Mundes besonders darauf, die Narben nicht zu berühren (das erhöht die Blutungsgefahr), gehen Sie nicht ins Solarium, ins Bad, reisen Sie nicht mit dem Flugzeug.

Nach der Tonsillektomie ist die Geschmackswahrnehmung für mehrere Tage gestört.

3 Wochen nach der Operation bilden sich Narben, die mit Schleimhaut bedeckt sind, worauf Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Die Meinungen bezüglich der Entfernung der Drüsen wurden geteilt. Tonsillen - eines der wichtigsten Organe zum Schutz des Körpers vor Viren. Ihre Exzision bedroht die Anfälligkeit der Atemwege für Infektionen, die Neigung zu katarrhalischen Erkrankungen. Daher wollen viele Erwachsene trotz des Zeugnisses nicht ihre Mandeln schneiden.

Die Entfernung von Mandeln bei Kindern kann das Immunsystem negativ beeinflussen.

Ärzte sagen, dass Erwachsene nichts vor einem solchen Problem zu fürchten haben, da das Verfahren das Immunsystem nicht beeinträchtigt. Wenn ein Kind ein Teenager wird, sind die Mandeln nicht mehr die einzige Barriere zwischen Erregern der äußeren Umgebung und den Atemwegen. Parallel dazu übernehmen die Pharynx- und Sublingual-Mandeln die Schutzfunktion. Daher ersetzen diese Organe nach der Tonsillektomie die Arbeit der Drüsen.

Wenn es Hinweise gibt, die Mandeln zu entfernen und nicht zu schneiden, hat dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Entzündung steht im Mittelpunkt der Infektion, die Schutzfunktion wird gehemmt. Dies führt zu schwerwiegenden Erkrankungen anderer Organe. Frauen entwickeln wahrscheinlich Unfruchtbarkeit. Das einzige Argument gegen die entfernten Drüsen ist daher die Unmöglichkeit der Operation aus folgenden Gründen:

Tuberkulose; hypertensive Krankheit dritten Grades; vaskuläre Erkrankungen, bei denen das Blut schlecht gerinnt; Diabetes mellitus.

Es gibt vorübergehende gesundheitliche Probleme, bei denen Sie die Drüsen nicht operieren können:

Schwangerschaft (7–9 Monate); entzündetes Zahnfleisch; Menstruation; Karies; ARVI; akute Tonsillitis; Verschlimmerung einer chronischen Infektion.

Die extrakapsuläre Entfernung der Tonsillen (Tonsillektomie) ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Arzt lymphatische Gebilde zusammen mit einer almindialienähnlichen Faser zerlegt. Die Operation ermöglicht es, nicht nur die von Entzündungen betroffenen Organe, sondern auch Paratonsillenherde zusammen mit Abszessen zu eliminieren.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Tonsillektomie präventiv eingesetzt, um schwere postinfektiöse Komplikationen bei Kindern zu verhindern.

Wann muss ich die Mandeln entfernen? Gaumenmandeln - eine Schutzbarriere, die das Eindringen von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert. Im lymphatischen Gewebe werden Immunzellen gebildet, die den Körper vor der krankheitserregenden Flora schützen. Aus diesem Grund werden die Mandeln nur entfernt, wenn schwere HNO-Erkrankungen und das Risiko von systemischen Komplikationen auftreten.

Vor einigen Jahren wurde die Entfernung der Tonsillen als präventive Maßnahme betrachtet, um die Entwicklung von Komplikationen nach Halsschmerzen, Pharyngitis, chronischer Rhinitis usw. zu verhindern. Moderne Experten meinen jedoch, dass eine Tonsillektomie nur bei ernsthaften Indikationen durchgeführt werden sollte. In Laboruntersuchungen stellte sich heraus, dass die Drüsen an der Bildung eines Immunschutzes beteiligt sind, so dass ihre Entfernung die Widerstandsfähigkeit des Körpers beeinträchtigen kann.

Die Mandeln (Drüsen) sind paarige Organe, die aus Lymphgewebe bestehen und hämatopoetische und schützende Funktionen erfüllen. Die von Follikeln und Krypten (Lakunen) durchdrungenen Walzen befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen. Sie sind an der Produktion von Makrophagen beteiligt, die Krankheitserreger (Protozoen, Mikroben, Pilze, Viren) absorbieren und neutralisieren können.

Die Entfernung der Drüsen führt zu einer Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität, wodurch das Risiko für Infektionskrankheiten steigt. Experten sagen, dass sogar halbtotes Eisen eine große Menge an Immunglobulin synthetisiert, das an der Bildung der Immunantwort beteiligt ist. Aus diesem Grund wird die Tonsillektomie nur bei Versagen einer konservativen Behandlung oder bei systemischen Komplikationen empfohlen.

Wann müssen Sie die Mandeln entfernen? Bei toxisch-allergischen und infektiösen Erscheinungen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Die zunehmende Intoxikation des Körpers führt zu zusätzlicher Belastung der Nieren, der Leber, des Herzens und der Gelenke, was zu systemischen Komplikationen führen kann. Wenn die pathologischen Prozesse in den Gaumenmandeln nicht durch Medikamente und physiotherapeutische Maßnahmen beseitigt werden können, wird dem Patienten eine operative Behandlung verschrieben.

Was sind die Hauptindikationen für die Mandelentfernung?

Rezidivierende Tonsillitis - eine chronische Entzündung des Lymphoidgewebes deutet auf eine Anhäufung von Erregern in den oberen Atemwegen hin, die zur Entwicklung schwerer lokaler (Sinusitis, Rachenabszess) und systemischer Komplikationen (Pyelonephritis, Rheuma) führen kann; Schwere chronische Tonsillitis - das Auftreten einer akuten allergischen Reaktion auf die Metaboliten von Krankheitserregern führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit: Hyperthermie, Fieber, Schwellungen der Rachenschleimhaut usw., die mit einer Behinderung der Atemwege einhergehen; Atemprobleme - Schwellung des Flimmerepithels und Drüsenhypertrophie führen zu Atemstillstand (Apnoe) und damit zum Auftreten von Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems; eitrige Prozesse - die Bildung eitriger Massen im lymphatischen Gewebe führt zu deren Abschmelzen und Verallgemeinerung entzündlicher Prozesse.

Wenn die Zeit die Tonsillen bei Erwachsenen nicht schneidet, kann dies tödlich sein. Es sei darauf hingewiesen, dass die Gründe für die Entfernung der Mandeln nicht auf die angegebene Liste beschränkt sind. Um den besten Weg zur Problemlösung zu finden, kann nur qualifizierter Fachmann nach bestandener Prüfung die erforderlichen Prüfungen durchführen. Manchmal kann selbst bei direkten Indikationen keine chirurgische Behandlung durchgeführt werden, was mit dem Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit des Patienten verbunden ist. Es wird nicht empfohlen, auf die Tonsillektomie zurückzugreifen:

Leukämie; Hämophilie; Diabetes; psychische Krankheit; offene Tuberkulose; die pathologische Struktur der Blutgefäße; chronische Krankheiten im Stadium der Exazerbation.

Die Operation von Patienten bei schwerwiegenden Kontraindikationen ist mit schwerem Blutverlust, Herzinfarkt, Generalisierung von Infektionsprozessen usw. behaftet.

Warum schneiden und entfernen Sie die Mandeln - wann tun sie es? Die Notwendigkeit einer Operation ergibt sich nur bei infektiösen HNO-Erkrankungen und Hypertrophie der Mandeln. Die späte Entnahme der betroffenen Organe beeinflusst nicht nur die Lebensqualität des Kindes, sondern auch dessen Aussehen. Die häufigsten Auswirkungen der verzögerten Entfernung der Mandeln bei Kindern sind:

Enuresis; Schnarchen im Traum verstopfte Nase; chronische Rhinitis; Appetitlosigkeit; schnüffeln beim Nasenatmen; Kieferform ändern.

Es ist wichtig! Längerer Asphyxie aufgrund einer Behinderung der Atemwege kann zur Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie führen.

Mit der Zunahme der Größe der Mandeln verletzt die Atemwege. Regelmäßiger Luftmangel bewirkt, dass das Baby durch den offenen Mund atmet, was zu einer Verformung des Unterkiefers führen kann. Schlechter Schlaf verhindert die Produktion notwendiger Hormone, was zu einer Verzögerung des Wachstums und der geistigen Entwicklung führt.

Warum die Mandeln schneiden? Bei der Entwicklung von Komplikationen, die das Leben des Patienten bedrohen, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Verstopfte Atmung durch Hypertrophie oder Schwellung von lymphatischen Gebilden kann zu plötzlichem Ersticken führen. Bei unerträglichem Halsschmerzen und Schwierigkeiten beim Atmen durch den Mund müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Schwere Komplikationen bei Erwachsenen sind in der Regel auf die Entwicklung einer chronischen oder hypertrophen Tonsillitis zurückzuführen. Die Vergiftung des Körpers führt zu Funktionsstörungen der lebenswichtigen Organe und Systeme, wodurch folgende Pathologien auftreten können:

Rheuma; Hals Phlegmon; paratonsillarer Abszess; Meningitis; Mediastinitis; Pyelonephritis; Perikarditis; Myokarditis

Dem Auftreten der oben genannten Erkrankungen geht eine eitrige Entzündung der Gaumenmandeln voraus, die zum Abschmelzen des Gewebes und zur Verallgemeinerung pathologischer Prozesse führt. Wenn Sie starke Halsschmerzen, Fieber und Lymphadenitis haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Wann werden Drüsen entfernt? Die extrakapsuläre Exzision lymphoider Formationen führt unweigerlich zu einer Abnahme der Immunität, verhindert jedoch die Entwicklung schwerwiegender systemischer Komplikationen. Eine Tonsillektomie bei Erwachsenen tritt häufiger auf, da sich eine chronische Tonsillitis entwickelt, die einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich ist.

Die Operation ist ein zwingender Schritt, um Situationen zu lösen, die das Leben des Patienten gefährden. In allen anderen Fällen sollte die Entscheidung über die Passage der Tonsillektomie getroffen werden, wobei die folgenden Nuancen zu berücksichtigen sind:

absolute Entfernung der Infektionsquelle; Beseitigung der chronischen Tonsillitis; Mangel an systemischen Komplikationen

reduzierte Körperreaktivität; Narbenveränderungen im Rachenschleim; rasche Entwicklung von HNO-Erkrankungen bei Eindringen in den Oropharynx.

Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen erfolgt nur in extremen Fällen mit direkten Indikationen.

Wenn der Patient zu Allergien neigt, die zu Atemwegsverstopfungen führen können, oder die chronische Tonsillitis häufiger 4-5 Mal im Jahr verschlimmert wird, kann der HNO-Arzt ihm eine chirurgische Behandlung anbieten.

Drüsen (Gaumenmandeln) - lymphoide Ansammlungen, die schützende und hämatopoetische Funktionen erfüllen. Paarige Organe befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen und sind eine der Schlüsselkomponenten des lymphadenoiden Pharynxrings. Sie stellen eine Immunbarriere dar, die das Eindringen von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert.

Lohnt es sich, die Mandeln zu entfernen? Häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen, abnorme Organstrukturen und deren Hypertrophie sind direkte Hinweise auf die Entfernung von Gaumenmandeln.

Ein Mangel an Drüsen kann die lokale Immunität und die allgemeine Reaktivität des Körpers negativ beeinflussen.

Aus diesem Grund wird eine Operation nur in extremen Fällen bei schwerwiegenden Pathologien durchgeführt.

Die Entfernung der Tonsillen ist eine einfache Operation, bei der eine partielle (Tonsillotomie) oder vollständige (Tonsillektomie) Exzision von Lymphadenoidformationen erfolgt. Chirurgische Manipulationen werden nur im Falle einer Ineffektivität der konservativen Behandlung und Gewebehypertrophie in Anspruch genommen. Bis vor kurzem wurde die Tonsillektomie ausschließlich in Vollnarkose durchgeführt, doch mit dem Aufkommen sanfter Techniken zum Ausschneiden von Weichteilen wird das Verfahren häufiger in Lokalanästhesie durchgeführt.

Tut es weh, die Mandeln zu entfernen? In den lymphoiden Formationen konzentrierten sich zahlreiche Nervenenden.

Aus diesem Grund wird das operierte Gewebe vor der Operation anästhesiert. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde gibt es mindestens fünf verschiedene Methoden zur Entfernung von Gaumenmandeln:

mechanische Ektomie - Exzision von Weichgewebe mit Skalpell und Metallschleife unter Vollnarkose; es tritt hauptsächlich bei schwerwiegenden Komplikationen (paratonsillarer Abszess, Drüsenhypertrophie) auf; Kryodestruktion - Verfahren zum Einfrieren und Entfernen von Lymphgewebe in Vollnarkose; Flüssigkeits-Plasma-Ektomie - teilweise oder vollständige Entfernung der Tonsillen mit einem Plasma- "Messer"; Dies ist eine der nicht-traumatischsten Operationsmethoden. Ultraschallentfernung - Entfernung des betroffenen Gewebes mit einem Ultraschallwandler; während des Verfahrens erfolgt gleichzeitig eine "Versiegelung" der beschädigten Gefäße, wodurch ein starker Blutverlust verhindert wird; Die Laserektomie ist eine einfache Operation, um lymphadenoide Formationen zu entfernen, gefolgt von der Koagulation kleiner Gefäße.

Es ist zu beachten, dass die Entfernung von Mandeln postoperative Komplikationen verursachen kann. Die Rehabilitation hilft, die Wahrscheinlichkeit einer septischen Entzündung zu verringern, während der sich der Patient einer antibakteriellen und immunstimulierenden medikamentösen Therapie unterziehen muss.

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens kann nur von einem qualifizierten Fachmann beurteilt werden. Ohne ernste Indikationen wird keine Tonsillektomie durchgeführt, was mit einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des gesamten Organismus einhergeht.

Während einer fünfjährigen Laborstudie haben amerikanische Experten festgestellt, dass Gaumenmandeln ein Immunlabor sind. Darin findet eine gründliche Analyse von Fremdstoffen statt, die aus dem Essen und aus der Luft in den Körper eindringen. Alle potenziell gefährlichen Mikroorganismen werden durch paarige Organe neutralisiert, wodurch die Entwicklung infektiöser Komplikationen verhindert wird.

Wann kann eine Operation erforderlich sein? In den meisten Fällen wird die Operation bei einer Mandelfunktionsstörung durchgeführt. Häufige Rückfälle einer eitrigen Tonsillitis und anomale Gewebestrukturen bedrohen das menschliche Leben. Wenn durch die konservative Behandlung keine Krankheitserreger in den Lücken und Follikeln der Drüsen beseitigt werden, werden sie entfernt, um die Verallgemeinerung katarrhalischer Prozesse zu verhindern.

Sekundäre Immunschwäche ist eine der Hauptursachen für häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen. Während der Chronisierung der katarrhalischen Prozesse werden die Mandeln ständig entzündet, was zu einem Wachstum von Lymphgewebe führt. In diesem Fall können Sie durch Entfernung der Tonsillen den Hauptort der Lokalisation pathogener Mikroorganismen entfernen und dadurch schwere postinfektiöse Komplikationen vermeiden.

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Tonsillektomie wird von Chirurgen nur dann durchgeführt, wenn pathologische Veränderungen in den Geweben in der Zukunft zu negativen Folgen führen können. Für die Operation gibt es mehrere wichtige Argumente:

Beseitigung der Infektionsquelle - Exzision infizierter Gewebe trägt zur Beseitigung von Entzündungsherden bei, wodurch die Entstehung von Folgeerkrankungen (Pharyngitis, Bronchitis, Sinusitis) verhindert wird; anhaltende Rückfälle - chronische Entzündungen von lymphoiden Formationen führen zu Organdysfunktion, deren Hypertrophie und dem Auftreten postinfektiöser Komplikationen; Die Eliminierung von Brennpunkten chronischer Entzündungen löst Entgiftungsprozesse im Körper aus und stärkt so die allgemeine Immunität. Prävention systemischer Komplikationen - Vergiftungen des Körpers mit Metaboliten von beta-hämolytischen Streptokokken führen zu einer erhöhten Belastung der Entgiftungsorgane und des kardiovaskulären Systems; die rechtzeitige Entfernung der Tonsillen hilft, Krankheitserreger zu neutralisieren, wodurch die Entwicklung von Rheuma, Enzephalitis, Pyelonephritis, Myokarditis usw. verhindert wird; Prävention von Schilddrüsenfunktionsstörungen - pathologische Prozesse in den HNO-Organen beeinträchtigen die Funktion des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse; Die Durchführung der Tonsillektomie reduziert das Risiko von Thyreotoxikose, Hypothyreose und anderen Pathologien.

Muss ich die Mandeln entfernen oder nicht? Es versteht sich, dass der menschliche Körper ein harmonisches System ist, in dem keine unnötigen Komponenten vorhanden sind. Operative Eingriffe werden nur durchgeführt, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. Wenn ein Patient mehr als 4–5 Mal im Jahr wiederkehrende HNO-Erkrankungen erfährt oder die Vermehrung von Lymphgewebe das Atmen erschwert, ist ein operativer Eingriff einfach erforderlich. In allen anderen Fällen versuchen die pathologischen Prozesse in den Gaumenmandeln medikamentös zu beseitigen.

Drüsen müssen entfernt oder behandelt werden? Das Auftreten von Mundgeruch und Beschwerden im Hals kann nicht als gewichtiges Argument für die Operation angesehen werden. Ja, nach Entfernung der Mandeln werden die oben genannten Symptome beseitigt, jedoch zusammen mit der Immunität des Menschen.

Die Lymphoidbildung ist eine Barriere, die den Eintritt von Fremdstoffen in die Atemwege verhindert. Wenn keine Drüsen vorhanden sind, sind Entzündungsherde in den Mandeln lokalisiert, was die Voraussetzungen für die Entwicklung sekundärer Infektionskrankheiten schafft. Es versteht sich, dass nach einer Tonsillektomie bei Patienten die folgenden Probleme auftreten können:

verzögerte Blutung - eine häufige postoperative Komplikation, die zum Ansaugen von Blutungen und zur Entwicklung einer Bronchitis führen kann; Fehlen einer Immunbarriere - Die Verringerung der lokalen Immunität trägt zu einem Anstieg der Rezidive von Lungenentzündung, Tracheitis, Pharyngitis usw. bei. Trocknen der Schleimhaut - das Fehlen von Gaumenmandeln trägt zur Austrocknung der Schleimhaut auf der Rückseite des Halses bei, was Unbehagen verursacht; erhöhtes krebsrisiko - Patienten, die sich einer Tonsillektomie unterziehen, sind 2-mal häufiger krebsgefährdet.

Frauen mit Mandelentfernung erleben eine Schwangerschaft (Schwangerschaft).

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gaumenmandeln indirekt die Funktion des Hypothalamus beeinflussen.

Die Drüsenentfernung ist eine der Ursachen für die unzureichende Produktion weiblicher Hormone. Ihr Mangel führt zu einer Verschlimmerung der Toxämie und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung angeborener Anomalien bei einem Kind.

Entfernen sich die Gaumenmandeln mit der Entwicklung chronischer Krankheiten? Lymphoide Formationen produzieren spezifische Proteine, die an der Deaktivierung von Krankheitserregern beteiligt sind. Ihre Exzision wird unvermeidlich zu einer Zunahme von Infektionskrankheiten führen.

Aus diesem Grund versuchen viele Experten, durch teilweise Entfernung der Drüsen nur die Gewebe zu entfernen, in denen sich die pathogene Flora befindet.

Ob Mandeln mit der Entwicklung einer chronischen Angina entfernt werden? Einige Patienten mit Horror denken über die Möglichkeit einer Tonsillektomie nach. Dies ist größtenteils auf das mangelnde Verständnis der Verfahrensmerkmale, ihrer Wirksamkeit und ihrer möglichen Folgen zurückzuführen.

Bevor Sie alle Vor- und Nachteile einer Operation abwägen, sollten Sie einige verbreitete Mythen zerstreuen:

Alle, die an chronischer Angina pectoris leiden, werden von den Drüsen entfernt. Sie greifen nur dann auf einen chirurgischen Eingriff zurück, wenn die Konserven-Therapie unwirksam ist und die Pathologie 4-mal pro Jahr wiederholt auftritt. Exzision der Tonsillen - ein Verfahren, das eine Vollnarkose erfordert - eine Vollnarkose ist nur für die klassische Operation mit einem Skalpell und einer Metallschleife vorgesehen; Exzision der Mandeln entzieht sich vollständig der Immunität - eine nicht radikale Operation (Ablation) mit teilweiser Entfernung von lymphadenoiden Geweben beeinträchtigt praktisch nicht die allgemeine und lokale Immunität; Während der Operation treten große Blutverluste auf - beim Ausschneiden von Gewebe throdieren kleine Gefäße schnell und große Blutgefäße werden während der Elektrokoagulation „versiegelt“, was einen erheblichen Blutverlust verhindert.

Die Exzision der Tonsillen bei Kindern unter 5 Jahren erhöht das Risiko, an Dysbakteriose, sekundärer Immunschwäche und Nahrungsdiathese zu erkranken.

Entfernen sich Drüsen als vorbeugende Maßnahme? Das Schneiden von Geweben, die an der Synthese von Abwehrzellen beteiligt sind, beeinflusst die Reaktivität des gesamten Organismus negativ. Aus diesem Grund kann der operierte Patient häufiger krank sein als vor der Tonsillektomie. Um das Risiko der Entwicklung infektiöser Pathologien zu verringern, ist es wünschenswert, präventive Maßnahmen im Vorfeld von saisonalen Krankheiten zu beobachten.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Geschwüre im Hals - Ursachen und Behandlungsmethoden

Laryngitis

Geschwüre im Hals entstehen durch Schädigung der Schleimhaut des Pharynx, Larynx oder Pharynx. Sie können verschiedene Ursachen haben. Um einige Wunden zu erkennen, ist eine spezielle Ausrüstung erforderlich, andere ist für das bloße Auge sichtbar.

Wie Sie Halsschmerzen schnell heilen können: die besten Werkzeuge, Methoden und Rezepte

Rhinitis

Erkrankungen des Halses stören eine Person sehr oft, und Sie haben keine Lust, ins Krankenhaus zu gehen. Angina ist die häufigste Krankheit, die behandelt werden muss.