Haupt / Husten

Chronische Rhinitis - Symptome und komplexe Behandlung

Husten

Pathologie wie chronische Rhinitis ist recht häufig. Bei dieser Form der Rhinitis wird im Bereich der Nasenschleimhaut eine chronisch fließende Entzündung beobachtet, wobei die Formen der Erkrankung unterschiedlich sein können.

Die chronische Form der katarrhalischen Rhinitis kann eine Fortsetzung der minderwertigen Behandlung der akuten Rhinitis sein oder eine Folge der Einführung von Mikroben tief in die Schleimhaut, die schwere destruktive Veränderungen in der Membran hervorrufen und die Immunschutzfunktion des Körpers schwächen. In einigen Fällen hat der Patient eine allergische Reaktion der Schleimhaut.

In diesem Artikel werden wir alle Nuancen der chronischen Rhinitis, ihre Ursachen, Symptome und topischen Behandlungen bei Erwachsenen betrachten.

Ursachen

Was ist das? Die Wirksamkeit der Behandlung von chronischer Rhinitis hängt davon ab, ob die Ursache der Erkrankung richtig ist. Chronische Entzündungen der Nasenschleimhaut können durch folgende prädisponierende Faktoren verursacht werden:

  • Erkrankungen der Nieren, des Herzens und des Gefäßsystems;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Adenoide;
  • Sinusitis;
  • berufsbedingte Gefahren;
  • Rauchen, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • Dysmenorrhoe (schmerzhafte Perioden).

Chronische Rhinitis hervorrufen:

  • bakterielle, virale, Pilzinfektion;
  • Sinuskrankheit;
  • Nasenverletzung;
  • flüchtige toxische Verbindungen - Schwefelsäuredampf, Quecksilber;
  • Reizwirkung durch äußere Einflüsse - Staub, Rauch, Kälte, trockene Luft.

Die häufigsten Allergene, die allergische Rhinitis verursachen:

  1. Pflanzentrockenes Laub, Heu, Schimmel und natürlich Pollen blühender Pflanzen: Bäume (Birken, Haselnüsse, Espen usw.), Unkraut und Wiesengräser (Ambrosia, Löwenzahn, Wermut, Igel, Lachfalter usw.), Gras (Roggen), Mais usw.).
  2. Haus-, Bibliotheks- und Hotelstaub, Hausstaubmilben (in Polstermöbeln, Teppichen, Matratzen, Plüschspielzeug usw. vorhanden), Wolle und Schuppen von Katzen, Hunden, Kaninchen, Hamstern und anderen Tieren; Federn und Daunenkissen und Decken; Trockenfutter für Fische und Tiere; Kakerlaken und Nagetiere, ihre Exkremente und Schuppen; Schimmelsporen usw.
  3. Chemikalien - Industriechemikalien, Latex-, Gummi- und Kunststofferzeugnisse, Waschmittel und Waschmittel, Kosmetika und Parfümerien.

Oft tritt chronische Rhinitis nach akuter Rhinitis auf.

Symptome einer chronischen Rhinitis

Um zu wissen, wie Sie eine chronische Rhinitis heilen können, müssen Sie die Ursache ihres Auftretens richtig feststellen. Andernfalls ist die Behandlung nicht wirksam und kann den Verlauf der Erkrankung verschlimmern. Bei der Formulierung der richtigen Diagnose helfen die Symptome der chronischen Rhinitis, können sie verwendet werden, um festzustellen, um welche Art von Rhinitis es sich handelt.

Betrachten Sie alle Arten von Rhinitis bei Erwachsenen:

  1. Die vasomotorische Rhinitis (Rhinitis vasomotorica) kann, je nach Vorherrschaft des einen oder anderen Symptoms, eine hypersekretorische Form sein, wenn die Hauptbeschwerde eine signifikante Entlastung aus der Nase ist; der Vasodilatator (das Leitsymptom ist eine verstopfte Nase) und die kombinierte (vasodilatore-hypersekretorische) Form, wenn der Patient sowohl durch signifikanten Nasenausfluss als auch durch die Nasenatmung gestört wird. Allergische Form kann saisonal oder dauerhaft sein.
  2. Atrophisch chronisch. Symptome: Ausdünnung der Nasenschleimhaut, Ausdehnung der Nasengänge, Trockenheitsgefühl in der Nase, Austritt von dickem Schleim, Krustenbildung auf der Schleimhaut, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, gestörter Geruchssinn. Beim Entfernen von Krusten von der Schleimhaut können leichte Blutungen oder Wunden auftreten.
  3. Chronischer Katarrhal - charakterisiert durch Beschwerden von Patienten über den dauerhaften Schleimabfluss aus der Nase und die periodischen Schwierigkeiten der Nasenatmung mit variabler Verlegung der einen oder anderen Nashälfte. Bei der anterioren Rhinoskopie werden Hyperämie der Schleimhaut mit einem zyanotischen Farbton, Ödem und Vorhandensein von Schleimsekreten, insbesondere am Boden der Nasenhöhle, festgestellt. Nach der Schmierung der Nasenschleimhaut mit Vasokonstriktorlösungen tritt eine signifikante Abnahme des Volumens der Gewebe der unteren und mittleren Nasenkonchase auf, was auf das Vorliegen einer falschen Hypertrophie, d.h. Schwellung
  4. Chronische Hypertrophie - ist durch Hyperplasie der Schleimhaut gekennzeichnet, häufig mit Beteiligung des Periostums und des Knochengewebes der Nasenmuscheln und kann diffus und begrenzt sein. Am häufigsten tritt das Wachstum und die Verdickung der Schleimhaut auf den unteren Conchas der Nase auf, seltener auf den Ort der Lokalisation des kavernösen Gewebes.
  5. Allergisch - manifestiert durch wässrige Schleimsekrete aus der Nase mit Juckreiz, Brennen und Niesen. Ursachen für allergische Rhinitis sind in der Regel: Hausstaub, Hausstaubmilben, Tabakrauch, Hautschuppen oder Tierhaare, Pilzsporen, Spinnweben usw. Es kann das ganze Jahr über sein.
  6. Ozena (ogaepa) ist eine schwere Form des atrophischen Prozesses in der Nase, die sich sowohl auf die Schleimhaut als auch auf die knöchernen Wände der Nasenhöhle und der Nasenkonchien erstreckt und einen schnell austrocknenden Ausfluss mit einem starken, spezifischen, unangenehmen Geruch erzeugt.

Ohne angemessene Behandlung kann Rhinitis zu Komplikationen wie Sinusitis, Sinusitis, Nasenpolypen und Mittelohrentzündung führen.

Wie behandelt man chronische Rhinitis?

Der beste Weg zur Behandlung von chronischer Rhinitis ist komplex. Es kann die folgenden Methoden umfassen:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Physiotherapie;
  • operative Intervention;
  • die Verwendung von Volksheilmitteln.

Abhängig von der Form der chronischen Rhinitis unterscheiden sich die Symptome und das Behandlungsschema bei Erwachsenen:

  1. Bei der Behandlung von chronischer Rhinitis werden häufig Magnet- und Lasertherapie sowie homöopathische Mittel eingesetzt.
  2. Es werden atrophische Rhinitis-Medikamente eingesetzt, die den Trophismus der Schleimhaut verbessern können.
  3. Manifestationen der allergischen Rhinitis werden mit Hilfe von Antihistaminika, Vasokonstriktor und Hormonstörungen beseitigt.
  4. Zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis werden Lasertherapie, Kryodestruktion, Radiowellenchirurgie und andere Methoden eingesetzt.
  5. Bei einer katarrhalischen Rhinitis wird eine lokale antibakterielle Behandlung empfohlen, abhängig von den Ergebnissen der bakteriologischen Sekretion.
  6. Bei der hypertrophen Rhinitis ist eine Operation in örtlicher Betäubung erforderlich.
  7. Die moderne Medizin verwendet eine blutfreie Methode, um Teile der Schleimhaut - den Laserstrahl - zu entfernen.

Bei den ersten Anzeichen einer laufenden Nase ist es notwendig, für geistige und körperliche Ruhe, reichhaltiges, verstärktes Getränk zu sorgen, Unterkühlung und Überhitzung zu vermeiden. Die Nasengänge müssen sorgfältig gereinigt werden, um eine Reizung der entzündeten Nasenschleimhaut zu vermeiden. Getrocknete Krusten sollten mit einem in Wasser getauchten Wattestäbchen aufgeweicht und vorsichtig entfernt werden.

Medikamentöse Behandlung

Es umfasst die Ernennung von Vasokonstriktor-Tropfen, Salben mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung sowie adstringierende Medikamente (Colargol-Lösung). Bei erhöhten Temperaturen werden antipyretische und antivirale Medikamente verschrieben.

Bei der Bildung harter Krusten können Erweichungssprays und -tropfen verwendet werden, üblicherweise auf Öl- oder Salzbasis. Je nach Krankheitsbild kann der Arzt Antibiotika verschreiben.

Physiotherapie

Die Behandlung von Rhinitis bei Erwachsenen wird mit den folgenden physiotherapeutischen Verfahren durchgeführt:

  • UV-Behandlung;
  • UHF-Behandlung;
  • Heizung mit Fußbädern;
  • Inhalation von medizinischen Aerosolen unter Verwendung eines Zerstäubers unter Verwendung von speziellen Lösungen von Antibiotika, Salz, Phytotherapeutika und anderen Gruppen von entzündungshemmenden und antibakteriellen Mitteln.

Die Physiotherapie wird innerhalb von 8 bis 12 Tagen auf Rezept durchgeführt, je nach Stadium der Erkrankung.

Spa-Behandlung

Spa-Balneotherapie (Anapa, Borovoye, Wladiwostok-Erholungsgebiet, Gelendzhik-Resortgruppe, Kuryi, Leningrad-Erholungsgebiet, Yumatovo), Balneotherapie (Golovinka, Kislovodsk, Lazarevskoye, Nalchik, Shusha, Shivanda) und Schlammbehandlung (Nalchik, Pjatigarnach).

Chirurgische Behandlung

Verwenden Sie bisher die folgenden chirurgischen Behandlungsmethoden:

  1. Ultraschallzerfall der Concha;
  2. Funkwellenzerfall der Concha;
  3. Elektroskopie (Kauterisation mit einer Elektrode);
  4. Kryotherapie (Kryodestruktion der unteren Muscheln);
  5. CO2-Laser-Zerstörung;
  6. Konchotomie oder Entfernung der hinteren Enden der unteren Muscheln;
  7. Chemocaustic oder Kauterisation der Nasenmuschel mit Trichloressigsäure (wirksam bei katarrhalischer Rhinitis und unkomplizierten Formen der vasomotorischen Rhinitis).

Die chirurgische Behandlung von Rhinitis zielt darauf ab, die Größe der Nasenkonchien mithilfe verschiedener physikalischer Faktoren zu reduzieren, wodurch die Atmung des Patienten erleichtert wird.

Volksheilmittel

Der positive Effekt hat die Verwendung von Volksheilmitteln:

  • Eintropfen von Aloe- oder Kalanchoesaft;
  • örtliche Behandlung mit einem Wattestäbchen, das in einem Sud aus Lorbeerblatt getränkt ist;
  • Inhalation von gekochten Kartoffeln, Inhalation des Zwiebelgeruchs, Knoblauch;
  • Kompressen mit warmem Sud aus Lorbeerblatt an Nase und Stirn;
  • Waschen der Nase mit Zwiebeln, Rote Beete, Karottensaft, Absud von entzündungshemmenden Kräutern (Kamille, Ringelblume);
  • warme Senfbäder für die Füße.

Im Allgemeinen ist die Behandlung von chronischer Rhinitis ein langwieriger und mühsamer Prozess, der ärztliche Überwachung erfordert. Es ist Sache des Patienten, die Risikofaktoren zu minimieren und eine weitere Verschlimmerung zu verhindern.

Prävention

Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten sind sehr wichtig. Um chronische Rhinitis zu verhindern, benötigen Sie:

  • behandeln alle HNO-Pathologien unter ärztlicher Aufsicht;
  • beseitigen die Wirkungen von Allergenen, Reizstoffen;
  • korrekte Anomalien der Nasenstruktur;
  • spülen Sie die Nase regelmäßig mit Salzlösungen ab;
  • aufhören zu rauchen, alkohol;
  • Verwenden Sie keine Tropfen für die Nase.
  • einen gesunden Lebensstil führen, das Immunsystem stärken und verhärten;
  • Sport treiben.

Für Arbeitnehmer in gefährlichen Industrien ist es wichtig, Maßnahmen zum persönlichen Schutz der Nase und zur Luftreinigung anzuwenden. Wenn sie dazu neigen, chronische Rhinitis mit Komplikationen zu entwickeln, ist es besser, über die Änderung der Art der Tätigkeit nachzudenken.

Symptome einer chronischen Rhinitis

Was ist eine chronische Rhinitis? Medizinisch gesehen handelt es sich bei chronischer Rhinitis um eine Gruppe von Krankheiten, die durch anhaltende träge Schleimhautentzündung der Nasengänge und -schalen gekennzeichnet sind.

Inhalt des Artikels

Diese Gruppe umfasst verschiedene Arten von Rhinitis:

  • katarrhalische chronische Rhinitis - träge Entzündung durch Infektion;
  • hypertrophe Entzündung, begleitet von dem Wachstum der Nasenschleimhaut und dann des Knochengewebes;
  • atrophische Rhinitis (assoziiert mit Ausdünnung der Schleimhaut und verminderter Auswurfbildung):
    • a) einfache Form;
    • b) übelriechende chronische Rhinitis (Ozena);
  • vasomotorische Rhinitis - aufgrund einer Überempfindlichkeit von Rezeptorzellen gegenüber Allergenen, Reizstoffen, Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit usw.
    • a) allergisch;
    • b) neurovegetativ.

Die chronische Rhinitis entwickelt sich im Gegensatz zur akuten Rhinitis langsam über mehrere Monate oder Jahre hinweg und wird regelmäßig geschärft und sinkt ab. Dies bringt den Patienten viele Unannehmlichkeiten mit sich und beeinträchtigt die Gesundheit erheblich. Es ist bekannt, dass das ständige Vorhandensein der Entzündungsquelle die Funktion des Immunsystems stört, die Leistungsfähigkeit und das Gedächtnis beeinträchtigt. Warum entwickelt sich dieser Zustand? Wie kann ich es loswerden? Lesen Sie in unserem Artikel darüber.

Häufige Symptome

Patienten mit Verdacht auf chronische Rhinitis klagen in der Regel über Symptome wie:

  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  • wässriger, schleimiger oder eitriger Ausfluss aus den Nasengängen, in einigen Fällen - Bildung von Krusten;
  • häufige Erkältungen, die oft durch Sinusitis erschwert werden;
  • postnasaler Zustrom (Abfließen des Schleims entlang der Rückseite des Nasopharynx in den Hals, wodurch anhaltende Beschwerden, oberflächlicher Husten, Halsschmerzen, Schnarchen und andere für chronische Rhinitis charakteristische Symptome verursacht werden);
  • Verschlechterung des Geruchs;
  • häufige Kopfschmerzen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass chronische Rhinitis nicht eine einzige Krankheit ist, sondern eine ganze Gruppe, und dementsprechend unterscheiden sich die Symptome einer chronischen Rhinitis je nach Typ etwas.

Merkmale verschiedener Arten von chronischer Rhinitis

Wir listen spezifische Symptome auf, die auf eine chronische laufende Nase (CN) eines bestimmten Typs hindeuten:

  1. Bei katarrhalischen CN wird häufiger Flüssigkeits- oder Viskose-Austrag aus der Nase beobachtet, häufig mit Eiterzusatz. Die Schwellung der Schleimhaut führt zu einer variablen Verstopfung der Nase. Bei heißem Wetter sowie in horizontaler Position des Körpers nimmt die Verstopfung zu. Katarrhalische CN entwickelt sich normalerweise mit einer unzureichenden Behandlung der akuten Rhinitis.
  2. Bei hypertrophen CN wird fast immer die Nase des Patienten gelegt. Vasokonstriktor-Tropfen helfen entweder überhaupt nicht oder ihre Wirkung ist auf 1-2 Stunden begrenzt. Oft öffnet der Patient unbewusst oft den Mund, da das Atmen durch die Nase der Lunge kein ausreichendes Luftvolumen verleiht. Auch gekennzeichnet durch Nasenstimmen, Geruchsverschlechterung und das Auftreten von viskosem Schleimausfluss aus der Nase (manchmal unter Beimischung von Eiter).
  3. Bei atrophischer Rhinitis ist im Gegensatz zu den anderen Arten keine übermäßige Schleimsekretion üblich - im Gegenteil, der Patient leidet unter übermäßigem trockenem Nasopharynx. An der Oberfläche der Schleimhäute sammeln sich oft trockene Krusten an, die die Nasenatmung behindern. Wenn diese Krusten einen unangenehmen Geruch haben, wird XH Ozen (fetid rhinitis) genannt.
  4. Bei vasomotorischem CN wird der Patient periodisch durch Kribbeln und Kribbeln in der Nase, Niesen, Zerreißen, reichliches Ausscheiden von flüssigem transparentem Schleim, verstopfte Nase gestört. Solche Erscheinungen treten häufig morgens auf, während körperlicher Anstrengung, Einatmen ungewöhnlicher Substanzen, Konsum von kalten Getränken und Mahlzeiten usw.

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt hilft Ihnen, die Art der chronischen Rhinitis genau zu bestimmen. Labortests können auch erforderlich sein - ein Bluttest, bakteriologische Impfung eines Nasenabstrichs, Mikroskopie des Nasenschleims auf Eosinophilen usw.

Gründe

Was sind die Ursachen von chronischer Rhinitis? Beantworten Sie diese Frage nicht einfach. Auf der einen Seite gibt es viele Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung dieses Zustands erhöhen. Auf der anderen Seite entwickelt sich die Krankheit mit ihren Auswirkungen nicht immer und überhaupt nicht. Zu den äußeren Faktoren, die eine chronische Rhinitis hervorrufen können, gehören:

  1. Häufige Infektionen des Nasopharynx. Fehlende Behandlung (sowie falsche Behandlung) erhöht das Risiko einer chronischen Entzündung signifikant.
  2. Ständiges Einatmen der verschmutzten Luft. Gleichzeitig können Schadstoffe völlig harmlose Suspensionen sein - Mehl, Baumwolle, Wollstaub, Kreide usw.

Durch das Absetzen auf der Schleimhaut zerstören kleine unlösliche Teilchen das Flimmerepithel, dessen Funktion darin besteht, Schleim aus dem Nasopharynx in den Hals zu drücken. Infolgedessen stagniert der Sputum in den Nasenkonchas, was die aktive Reproduktion der bakteriellen Mikroflora fördert.

  1. Mechanische, thermische oder chemische Verletzungen der Schleimhaut (einschließlich Nasopharynxoperationen).
  2. Eine weitere Ursache für chronische Rhinitis ist die Inhalation von Allergenen.

Offensichtlich spielen nicht nur äußere Faktoren eine Rolle bei der Pathogenese dieser Krankheit, sondern auch im Gesundheitszustand des Menschen:

  • die Leistungsfähigkeit des Immunsystems (vor allem - Infektionsresistenz);
  • Schiffsprobleme;
  • Erbkrankheiten der Becher oder Flimmerzellen;
  • Verletzungen der Hormondrüsen, hormonelle Störungen;
  • eine Zunahme von Adenoiden;
  • unvollständig behandelte Sinusitis;
  • Krümmung des Nasenseptums.

Dies sind die sogenannten inneren Ursachen der chronischen Rhinitis.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Pathophysiologie ab und kann präventiv (Beseitigung entzündlicher Faktoren), symptomatisch (Medikation, medizinische Verfahren) oder operativ (Wiederherstellung des normalen morphofunktionalen Zustands des Nasengewebes während der Operation) sein.

Vorbeugende oder prophylaktische Behandlung umfasst nicht nur die Vermeidung von industriellen Gefahren, Allergenen, Zigarettenrauch usw., sondern auch die Beseitigung interner Faktoren, die zu einer Störung der Schleimhaut führen. Eine vorbeugende Behandlung wird daher als eine Operation zum Ausgleichen des Nasenseptums, zum Entfernen von Adenoiden usw. betrachtet.

Lokale symptomatische Behandlung umfasst die Behandlung des Epithels der Nasenhöhle mit Antiseptika und entzündungshemmenden Substanzen (Salicylsalbe, 3-5% Silbernitratlösung). Darüber hinaus werden folgende Verfahren aktiv angewendet:

  • Elektrophorese;
  • Quarzbestrahlung der Schleimhaut;
  • Spülen und Waschen des Nasopharynx mit Salzlösung oder gereinigtem Meerwasser;
  • Inhalation mit Dampf
  • trockene Inhalation (Inhalation von Knoblauchdämpfen, ätherischen Ölen von Eukalyptus, Kiefer, Menthol).

Behandlungsmerkmale je nach CN-Typ:

  1. Bei chronischer katarrhalischer Rhinitis kann dem Patienten ein Antibiotika-Kurs verordnet werden. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung, aber um eine Langzeitwirkung zu erzielen, muss der Kurs regelmäßig wiederholt werden.
  2. Bei der hypertrophen Form der Erkrankung ist die Behandlung der Nasengänge mit Glucocorticosteroiden, Glycerol mit Glucose und Spleninsalbe angezeigt. Eine medikamentöse Behandlung führt jedoch selten zu einer Genesung. Um eine langfristige Verbesserung zu erreichen, ist eine operative Behandlung angezeigt.

Die Operationen reichen von schnellen und schonenden Operationen (Kryochirurgie, Laserexposition von Gewebe, Trichloressigsäure, Elektrode) bis zu komplexeren Verfahren, wie z. B. Konchotomie - Entfernung von hypertrophiertem Gewebe.

  1. Die Therapie der atrophischen Rhinitis besteht darin, die Schleimhaut mit Hilfe von Kochsalzlösung, Ölen und Salben zu befeuchten. Die topische Behandlung wird durch Vitaminkomplexe und Mineralstoffzusätze (Eisen, Kalzium) ergänzt. Wenn die Schleimhaut infiziert ist (zum Beispiel mit einer fötiden Rhinitis), sind Antibiotika erforderlich.
  2. Die Behandlung der vasomotorischen Rhinitis hängt von ihrem Typ ab. Wenn es sich um allergische Rhinitis handelt, greifen Sie auf die Verwendung von Antihistaminika sowie vasokonstriktorische Nasentropfen zurück. Verwenden Sie manchmal lokale oder häufig vorkommende Glukokortikoide. In diesem Fall muss der Patient das Allergen ständig meiden.

Wenn die Rhinitis durch neurovegetative Erkrankungen verursacht wird, besteht das Ziel der Therapie darin, die Empfindlichkeit der Nervenenden zu reduzieren. Also, es wird empfohlen, zu verhärten, Bewegung, Gehen, die Verwendung von Vitaminen. Als allgemeine Behandlung werden Multivitamin-Komplexe und Immunstimulanzien verwendet. Langzeitwirkung durch Kauterisieren der Schleimhaut mit Trichloressigsäure oder einem Laser.

Ignorieren Sie nicht die chronische Rhinitis. Eine längere Störung der Nasenatmung führt zu einem Sauerstoffmangel der Zellen, was zu einer Störung der Arbeit aller Organe des Körpers führt. Zunächst bemerkt der Patient dies nicht, aber im Laufe der Zeit treten Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Müdigkeit, Konzentrations- und Gedächtnisverlust auf. Die Behandlung der chronischen Rhinitis sollte so früh wie möglich beginnen.

Chronische Rhinitis: Behandlung und Symptome

Nichtmedikamentöse Behandlung

Dabei werden schädliche Faktoren, die zur Entstehung einer chronischen Rhinitis beitragen können, so weit wie möglich eliminiert.

Dazu gehören:

  • Rehabilitation von Erkrankungen des Nasopharynx, der Nasennebenhöhlen;
  • Behandlung von Volkskrankheiten (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas, Nierenerkrankungen);
  • Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen (Beseitigung von Gas und Luftstaub).

Auch die nichtmedizinische Behandlung kann Physiotherapie umfassen - Bestrahlung mit ultraviolettem Endonasal, Elektrophorese, Exposition gegenüber UHF-Strömen, Akupunktur, Magnetfeldtherapie, Helium-Neon-Laser usw. Nicht alle dieser Methoden können zu Hause durchgeführt werden, einige davon werden in einem Krankenhaus durchgeführt.

Medikamentöse Behandlung

Es unterscheidet sich bei verschiedenen Arten von Rhinitis.

Bei chronischer katarrhalischer Rhinitis werden topische antibakterielle Tropfen oder Salben verschrieben. Beispielsweise können Polydex mit Phenylephrin, 2% Salicylsalbe, 2% Sulfanilamidsalbe verwendet werden. Ebenfalls wirksam ist die Bestellung von Bindemitteln - Silberproteinat, 3-5% Protargol.

Bei einem hypertrophen Prozess ist eine Sklerotherapie indiziert, bei der eine Suspension von Hydrocortison verwendet wird, die in die untere Muschel (das vordere Ende) injiziert wird. Das Verfahren beinhaltet die Einführung von 1 ml dieser Suspension auf jeder Seite. Es findet alle 4 Tage statt und der Kurs besteht in der Regel aus 10 Prozeduren.

Bei vasomotorischer Rhinitis werden antiallergische und Antihistaminika empfohlen. Die ersten werden vor Ort ernannt - beispielsweise fällt Momentazon ab. Antihistaminika werden oral eingenommen - zum Beispiel Loratadin. Alle diese Behandlungen können zu Hause durchgeführt werden. Der Arzt kann eine endonasale Blockade mit Novocain empfehlen. Ein Spezialist kann auch Kauterisation mit Chemikalien von reflexogenen Zonen, intramuköse Verabreichung von Glukokortikoiden, Sklerotherapie durchführen.

Chirurgische Behandlung

Mit der Ineffektivität der konservativen Behandlung (einschließlich Volksmedizin zu Hause) kann eine Operation empfohlen werden.

Bei einer Hypertrophie der Schleimhaut wird der submuköse Zerfall durch Ultraschall der unteren Nasenmuschel gezeigt. Vasotomie, Laserzerstörung kann auch durchgeführt werden. Wenn der hypertrophe Prozess extrem schwerwiegend ist, wird die submukosale Entfernung der Knochenkante der unteren Schale oder der unteren Milzkonchotomie empfohlen. Es wird nicht empfohlen, diese Art von Rhinitis aufgrund von Nichtwirksamkeit mit Volksheilmitteln zu behandeln.

Bei vasomotorischer Rhinitis kann eine Mikrowellen- oder Ultraschall-Desintegration der unteren Nasenschalen oder ihrer submukosalen Vasotomie durchgeführt werden.

Wie Sie sehen, kann die chronische Rhinitis eine Vielzahl von Manifestationen aufweisen, weshalb die Behandlung je nach Form der Erkrankung erheblich variiert.

Wie werden verschiedene Formen der chronischen Rhinitis behandelt?

Chronische Rhinitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Schleimhaut in der Nase entzündet und anschwillt, aber trotz der Behandlung klingen die unangenehmen Symptome nicht innerhalb von 12 Wochen ab oder treten 3-4 Mal pro Jahr auf.

Trotz der scheinbaren Sicherheit der Erkrankung kann ein beeinträchtigter Abfluss von Schleim zu Atemnot führen sowie anhaltende Kopfschmerzen und Sensitivität in der Nasolabialregion hervorrufen.

Nach ICD 10 ist chronische Rhinitis der Code J31.0. Am häufigsten leiden Jugendliche und Erwachsene an der Krankheit. Die chronische Form kann durch eine falsch gewählte Behandlung, ein gekrümmtes Nasenseptum oder eine Durchblutungsstörung ausgelöst werden.

Es gibt verschiedene Formen der chronischen Rhinitis, die sich durch Ätiologie, Symptome und Behandlungsmethoden leicht unterscheiden.

Chronische katarrhalische Rhinitis

Diese Form der Krankheit ist durch eine Entzündung der Nasenschleimhaut und anhaltende reichliche Sekrete gekennzeichnet. Chronische katarrhalische Rhinitis ist die häufigste Komplikation der klassischen akuten Rhinitis.

Ein charakteristisches Merkmal anderer Formen chronischer Erkrankungen ist ein starker Rückgang des Sauerstoffstroms in die Nasengänge und die Entwicklung stagnierender Prozesse im begrenzten Hohlraum.

Konstante Rhinitis (trotz des Namens) dauert nicht das ganze Jahr über, sondern tritt in der kühlen Zeit auf und kann im Sommer bei trockenem und heißem Wetter vollständig verschwinden. In diesem Fall kann sich der Patient über Folgendes beschweren:

  • Fremdkörpergefühl im Hals;
  • Verschlechterung des Geruchs;
  • Verschlechterung der Geschmacksknospen;
  • Nicht intensive Kopfschmerzen.

Sie können auch den Schleim feststellen, der in den Filamenten gesammelt wird, die die Nasengänge bedecken. Die Schleimhäute im Nasenbereich sind mit grauem Krusten bedeckt oder bläulich.

Wie behandelt man chronische katarrhalische Rhinitis?

Die Behandlung zu Hause ist hauptsächlich symptomatisch und besteht in der Verwendung von Vasokonstriktorika. Es ist jedoch zu beachten, dass der unkontrollierte und kontinuierliche Einsatz von Medikamenten dieses Typs zu einer Komplikation der Erkrankung führen kann.

Neben der Resistenzentwicklung steigt das Risiko einer vollständigen Verstopfung der Nasenwege, die nur in einer Fachklinik beseitigt werden kann.

Zur Behandlung von chronischer Rhinitis sollte ein Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (HNO) eingesetzt werden. Die unerlaubte Auswahl von Medikamenten ist strengstens untersagt. Arzneimittel werden nur nach Bestimmung der genauen Ursachen der Krankheit verschrieben. Insbesondere kann buchstabiert werden:

  • Antihistaminika (Loratadin-Tabletten, Allergodil zur äußeren Behandlung von Nasenschleimhäuten);
  • Xylometazolin und Oxymetazolin-Abschwellungsmittel;
  • Glukokortikoide (Nazonex, Mometason);
  • Antibiotika der Tetracyclin- und Cephalosporingruppe.
Wenn es nicht möglich ist, einen Arzt zu konsultieren, ist es ratsam, vorübergehend auf synthetische Medikamente zu verzichten und eine Vielzahl natürlicher Nasalpräparate auf der Basis von Pfefferminz, Eukalyptus, Tannenöl (Eucascept, Pinosol) zu verwenden.

Eine vollständige Heilung der chronischen Rhinitis ist jedoch nur ambulant möglich. Der Arzt wählt eine Reihe von Verfahren aus, die den Trophismus der Nasenschleimhaut positiv beeinflussen und den Gefäßtonus normalisieren.

Das primäre ambulante Therapieprogramm kann das Erhitzen und Quarzlaufen der Nase umfassen. Sobald der Flüssigkeitsausfluss viskos wird, ist die regelmäßige Verwendung von Salz- oder Glycerinlösungen vorgeschrieben.

Pharmazeutische Präparate können verwendet werden (Aquamaris, Lugol-Lösung mit Glycerin) oder Sie können Ihr eigenes Geld zu Hause vorbereiten.

Chronische hypertrophe Rhinitis

Diese Form der Erkrankung unterscheidet sich von der katarrhalischen schmerzhaften Schwellung der Nasenschleimhaut. Chronische hypertrophe Rhinitis tritt häufiger bei erwachsenen Männern als Folge des Einflusses ungünstiger Arbeitsbedingungen und des Vorhandenseins von Infektionsherden in den oberen Atemwegen auf.

Die Symptome sind praktisch die gleichen wie bei der katarrhalischen Form der Krankheit. Hypertrophie der Schleimhäute kann jedoch zu einer vollständigen Blockierung der Atmung durch die Nase sowie zu Schnarchen und einer Verschlechterung der Schlafqualität führen.

Chronische Rhinitis kann mit den gleichen Methoden wie Katarrhal geheilt werden. In dem Stadium, in dem hypertrophe Prozesse bereits zu einer vollständigen Blockierung der Atmung geführt haben, reicht eine lokale symptomatische Therapie möglicherweise nicht aus.

In der Regel wird eine Operation verschrieben, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Der Spezialist entfernt verwachsene schleimige Neoplasien und stellt die normale Membran der Nasengänge wieder her, was zu einer Normalisierung der Atmung führt. Aber selbst in diesem Fall ist die Abwesenheit eines Rückfalls nicht garantiert, ohne die wahren Ursachen für die ständige laufende Nase eines Erwachsenen anzusprechen.

Chronische atrophische Rhinitis

Chronische atrophische Rhinitis unterscheidet sich in primäre (deren Ursachen nicht genau bekannt sind) und sekundäre (ausgelöst durch die ständigen Auswirkungen nachteiliger industrieller Faktoren: Chemikalien, Staub, ungewöhnlich hohe oder niedrige Temperaturen, Strahlung).

Die Symptome einer chronischen atrophischen Rhinitis unterscheiden sich signifikant von anderen Formen der Krankheit. Anstelle einer konstanten Strömung aus der Nase gibt es insbesondere:

  • Trocknung der Schleimhäute;
  • Aussehen von gelben oder grauen Krusten;
  • Empfindung viskoser Inhalte im Nasopharynx.

Bei der Endoskopie kann der HNO erkennen, dass die Nasengänge blass erscheinen und die hintere Wand des Nasopharynx mit einem dünnen Gefäßgeflecht bedeckt ist. Entwickelt eine volle trockene Rhinitis.

Behandlungsmethoden der atrophischen Form der Krankheit

Befreien Sie sich von der unangenehmen Krankheit, kann nur die Wirkung der schädlichen Faktoren vollständig beseitigt werden. Angioprotektoren (Agapurin, Pentoxifyllin) und Vitamine können als medikamentöse Therapie verschrieben werden, ebenso wie Vitamine, um die Ernährung der getrockneten Schleimhäute zu verbessern.

Wenn die Tests zeigen, dass Anämie zu einem der Gründe für das Austrocknen der Nasenmembran geworden ist, werden Eisenzusätze sowie eine Diät mit reichlich Leber, rotem Fleisch und Fisch verordnet.

Es ist wichtig! Bei der atrophischen Form der Rhinitis sollten Salzwaschungen zugunsten der Glycerin-Tamponade verworfen werden.

Wenn die Ursache der Erkrankung eine Verletzung auf zellulärer Ebene ist, kann die systemische Verabreichung von Medikamenten (Schüsse, Tropfenzähler) verschrieben werden. Trimetazidin, Cytochrom C, aktiviert den Zellstoffwechsel, wodurch auch die Ernährung des Gewebes verbessert wird.

Wenn es eine Gelegenheit gibt, ist es besser, eine Spa-Behandlung an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit zu organisieren. Wird helfen, alte atrophische Rhinitis und Spaziergänge in Nadelwäldern, Einatmen von Seeluft zu überwinden.

Chronische vasomotorische Rhinitis

Vasomotorische chronische Rhinitis tritt auf, wenn die Blutgefäße in der Nase ihre Fähigkeit verlieren, sich zu verengen. Ständig erweiterte Gefäße provozieren Schwellung und Ansammlung von Schleim in der Nase.

Pathologische Dilatation von Blutgefäßen kann durch verschiedene, nicht miteinander verbundene Faktoren ausgelöst werden, darunter:

  • Der ständige Einfluss von Reizstoffen (Smog, Staub, Zigarettenrauch);
  • Starke Änderungen der klimatischen Bedingungen;
  • Virusinfektion;
  • Regelmäßige Einnahme von Aspirin, Betablockern, Beruhigungsmitteln, Antidepressiva, hormonellen Veränderungen;
  • Übermäßiger Einsatz nasaler Vasokonstriktormittel.

Das wichtigste Symptom einer chronischen vasomotorischen Rhinitis ist eine ständig laufende Nase, die mehrere Monate in Folge dauern kann; willkürlich entstehen und innerhalb eines Jahres verschwinden. In seltenen Fällen kann die Entlastung der Nase von Kopfschmerzen begleitet sein.

Die Behandlung der chronischen vasomotorischen Rhinitis beginnt notwendigerweise mit einer medizinischen Beratung. Es gibt Fälle, in denen die Strömung aus der Nase als Folge einer ständigen Exposition gegenüber einem bestimmten Allergen auftritt. Und die Therapiemethoden bei allergischer Rhinitis unterscheiden sich radikal von den Behandlungsprogrammen für vasomotorische Rhinitis.

Wie gehe ich mit chronischer vasomotorischer Rhinitis um?

Aufgrund der Tatsache, dass sich vasomotorische Rhinitis unter dem Einfluss eines bestimmten Auslösers entwickelt, zielt die Behandlung in der Regel darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu bekämpfen. Um das Atmen zu erleichtern, darf man jedoch Folgendes verwenden:

  • Apotheke oder hausgemachte Salzlösungen zum Waschen der Nase;
  • Pseudoephedrin oder Phenylephrin Decongestants;
  • Corticosteroid Nasensprays oder -tropfen (zum Beispiel Fluticason).

Wenn die Symptome nach Einnahme der oben genannten nicht verschreibungspflichtigen Medikamente nicht verschwinden oder Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sich an den Hals-Nasen-Ohrenarzt wenden, um die verschreibungspflichtigeren Medikamente zu verschreiben, einschließlich:

  • Starke hormonelle Sprays und Salben mit entzündungshemmender Wirkung (Mometason, Sanomen, Nasonex);
  • Antihistamin-Nasenmedikamente (Allergodil, Kromofarm);
  • Anticholinergika (einschließlich mündlicher Form).
Es ist wichtig! Die obigen Vorbereitungen sind als Referenz angegeben. Es wird nicht empfohlen, sie selbst zu kaufen und zu verwenden. Wenn das falsche Medikament längere Zeit an den Körper abgegeben wird, kann dies zu Komplikationen führen.

Es ist zu beachten, dass die Behandlung der chronischen Rhinitis unter strenger Aufsicht von Ärzten erfolgen sollte. Auch wenn eine deutliche Verbesserung des Zustands und ein vollständiges Verschwinden der Erkältung festzustellen ist, muss die verordnete Therapie abgeschlossen sein.

Chronische Rhinitis: Ursachen, Formen und Symptome

Chronische Rhinitis ist ein chronischer Entzündungsprozess der Schleimhaut der Nasenhöhle.

Ursachen der chronischen Rhinitis

  • Häufig wiederkehrende akute Rhinitis (einschließlich Infektionen).
  • Bei anatomischen Proportionen in der Nasenhöhle handelt es sich beispielsweise um eine Krümmung des Nasenseptums, die zu einer einseitigen Hypertrophie der Muschel sowie zu angeborenen oder erworbenen Defekten führen kann.
  • Längerer Kontakt mit Nasenschleimhäuten von Reizstoffen (Staub, schädliche Dämpfe und Gerüche).

Mineral- und Metallstaub können insbesondere die Schleimhaut der Nase verletzen, und Mehl, Kreide und andere Staubarten führen zum Absterben der Flimmerhärchen des Flimmerepithels und zur Unterbrechung des Sekretausflusses aus den Schleimdrüsen und Becherzellen. Darüber hinaus können Staubansammlungen in den Nasengängen zementiert werden und zu Nasensteinen (Rhinolithen) führen. Dämpfe und Gase können die Schleimhaut der Nase reizen und akute und dann chronische Entzündungen verursachen.

  • Physikalische Umweltfaktoren: Trockene, heiße Luft trocknet die Schleimhaut der Nasenhöhle und hemmt die Funktion des Flimmerepithels, Hypothermie führt zu einer Reflexänderung des Gefäßtonus.
  • Lokale pathologische Prozesse in den Nasennebenhöhlen und im Rachen. Zum Beispiel Reizung der Nasenschleimhaut mit eitrigen Sekreten bei Erkrankungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Sinusitis), Verengung des Lumens der hinteren Nasengänge mit Adenoiden, träge Infektionsprozesse bei chronischer Tonsillitis.
  • Allergie
  • Beeinträchtigung der Durchblutung der Nasenschleimhaut bei systemischen Erkrankungen, wie Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Dysmenorrhoe, anhaltender Verstopfung, Alkoholismus, endokrinen und nervösen Erkrankungen. Verletzungen an der Nase Verletzungen sowohl im Haus als auch im Betrieb (übermäßig radikale oder wiederholte chirurgische Eingriffe in der Nasenhöhle). Fördert die Entwicklung einer chronischen Entzündung des Nasenhöhlen-Fremdkörpers der Nasenhöhle
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Vasodilatatoren zur Behandlung von Bluthochdruck und Nasentropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung). Insbesondere das länger anhaltende Eintropfen von Nasentropfen mit einer vasokonstriktorischen Wirkung führt zu einer Reizung der Nasenschleimhaut und kann eine vasomotorische Rhinitis verursachen. Es wird daher nicht empfohlen, Tropfen länger als 5-7 Tage zu verwenden.

Siehe auch: Was ist eine laufende Nase und wie man sie behandelt

Symptome einer chronischen Rhinitis

Chronische katarrhalische Rhinitis

Das Hauptsymptom der chronischen katarrhalischen Rhinitis ist die Schwierigkeit der Nasenatmung, sie ist in der Regel nicht dauerhaft, kann fast vollständig durchgehen und nimmt dann beispielsweise im Winter draußen zu, wenn sie kalte Luft einatmet. Eine verstopfte Nase ist normalerweise in einer Hälfte der Nase ausgeprägter. Wenn zum Beispiel eine Person auf seiner Seite liegt, ist die Nasenatmung auf der Seite, auf der die Person liegt, schwieriger. Der Nasenausfluss ist normalerweise mild, schleimig, kann aber mit Verschlimmerung der Krankheit reichlich und eitrig werden. Manchmal kommt es zu einer Geruchsverletzung, die mit einer Zunahme der durch die Nasendrüsen produzierten Schleimmenge einhergeht.

Chronische hypertrophe Rhinitis

Man spricht von einer chronischen hypertrophen Rhinitis, wenn vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung die Nasenschleimhaut wächst und sich verdickt - Hyperplasie. Die überwachsene Schleimhaut erschwert die Nasenatmung und kann aufgrund der Verstopfung der Nasengänge sogar unmöglich werden. Eine Person muss ständig durch den Mund atmen. Es ist auch möglich, die Öffnungen der Tränenflüssigkeit durch die Tränenflüssigkeit zu pressen. In diesem Fall gibt es ein ständiges Reißen, das in keiner Weise mit emotionalen Erlebnissen, Tränenschmerzen und Bindehautentzündung verbunden ist. Bei Schleimhauthypertrophie des hinteren Gewölbes der Nasenmuschel (meistens mit einer polypösen Form der Hypertrophie) können die Mündungen der Eustachischen Schläuche gequetscht werden, was mit einem hohen Risiko einer Eustachitis (Otosalpingitis) einhergeht. Nasenausfluss ist in der Regel reichlich mukopurulent. Geruch und Geschmack sind gestört, die Stimme wird nasal. Patienten mit hypertrophischer chronischer Rhinitis leiden häufig unter Kopfschmerzen.

Chronische atrophische Rhinitis

Atrophie ist die Ausdünnung der Nasenschleimhaut, die von der Ausdehnung der Nasengänge begleitet wird. Oft wird die Schleimhaut nur im Atmungsbereich der Nasenhöhle verdünnt. Bei atrophischer Rhinitis wird viskoser Schleim aus der Nase ausgeschieden, beim Trocknen bildet sie Krusten, wenn viele von ihnen vorhanden sind, wird die Nasenatmung schwierig und der Geruchssinn kann gestört werden. Atrophische Rhinitis geht oft mit Trockenheitsgefühl in Nase und Rachen und Juckreiz einher. Wenn Sie versuchen, die Schale zu entfernen, kann die Schleimhaut beschädigt werden. Wenn der Schaden schwer ist, bilden sich Geschwüre und kleine Blutungen. Verletzungen der Schleimhautintegrität führen häufig zu Infektionen. Eine der unangenehmsten Formen der atrophischen chronischen Rhinitis ist Ozena oder fetide Rhinitis. Der Hauptgrund für dieses Vorkommen ist die Infektion der Schleimhautwunden mit Klebsiella pneumoniae ozaenae microorganism. Osena wird begleitet von der Bildung nasal-schmutziger grauer Krusten und einem scharfen unangenehmen (süßlich üblen) Geruch sowie einer erheblichen Geruchsbeeinträchtigung. In der Nasenhöhle wird das Gleichgewicht der Mikroorganismen gestört, dystrophische Prozesse werden verschlimmert, die Trockenheit wird gesteigert und trotz der Expansion der Nasenhöhle wird die Nasenatmung schwierig.

Chronische allergische Rhinitis

Bei allergischer Rhinitis ist der Nasenausfluss wässrig, es tritt ein brennendes Gefühl und Juckreiz in der Nase auf, begleitet von Anfällen unkontrollierbaren Niesens. Allergische Rhinitis kann das ganze Jahr über sein (Reaktion auf Hausstaub und Milben, Tabakrauch, Haut- oder Haarteile von Haustieren, Pilzsporen usw.) oder saisonal (allergische Reaktion auf Blütenstaub von Blütenpflanzen), in diesem Fall genannt Bestäubung.

Chronische vasomotorische Rhinitis

Diese Art von Krankheit ist durch einen Dreiklang von Symptomen gekennzeichnet: paroxysmales Niesen, reichlich Wasser- und Schleimabfluss aus der Nase und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Diese Erscheinungen sind nicht dauerhaft und treten häufig nach dem Aufwachen oder bei einer starken Änderung der Umgebungstemperatur unter Überanstrengung oder Stress mit einem Anstieg des Blutdrucks auf. Sie sind nicht mit einer Entzündung der Schleimhaut oder einer allergischen Reaktion verbunden, sondern sind das Ergebnis einer Funktionsstörung des autonomen Nervensystems. Oft führt vasomotorische Rhinitis zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes, zu Schlafstörungen.

Chronische Rhinitis: Anzeichen und Merkmale der Behandlung verschiedener Formen

Chronische Rhinitis ist eine Krankheit, die durch wiederkehrende Manifestationen von Symptomen einer akuten Rhinitis gekennzeichnet ist - Atemnot durch die Nase, reichliche Ausscheidungen mit unterschiedlichen Konsistenzen und eine Abnahme der Geruchsschwere.

Als nächstes betrachten wir, was die Entstehung der Krankheit verursacht, welche Arten es sind, sowie die Symptome und Behandlungsmethoden der chronischen Form bei Erwachsenen.

Was ist eine chronische Rhinitis?

Chronische Rhinitis (laufende Nase) ist ein chronischer Entzündungsprozess, der in der Nasenschleimhaut auftritt.

Bei chronischer Rhinitis handelt es sich im Allgemeinen um eine unbehandelte akute Rhinitis nach infektiösen Entzündungen, die durch verschiedene Mikroben verursacht wurden. Eine große Rolle im Körper spielt das Immunsystem. Denn wenn die Immunität geschwächt ist, wird die Funktion von Zellen und Gewebe beeinträchtigt, was zu einer länger anhaltenden Erkältung führt.

  • Nach ICD 10 ist chronische Rhinitis der Code J31.0.

Am häufigsten leiden Jugendliche und Erwachsene an der Krankheit. Die chronische Form kann durch eine falsch gewählte Behandlung, ein gekrümmtes Nasenseptum oder eine Durchblutungsstörung ausgelöst werden.

Klassifizierung

Bei Erwachsenen kann eine chronische Rhinitis in den folgenden Formen auftreten:

Chronische vasomotorische Rhinitis

Sie wird durch Störungen der Regulation der in der Nasenschleimhaut liegenden Blutgefäße verursacht. Dieser Typ sollte nicht mit Volksheilmitteln behandelt werden, es ist jedoch erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Allergische Form

Die Grundlage dieser Art von chronischer Rhinitis ist eine Verschiebung der Immunantwort, die sich lokal manifestiert. Als Folge dieser Ursache beginnt die Nasenschleimhaut eine allergische Reaktion zu erzeugen, wenn sie verschiedenen Allergenen ausgesetzt wird. Um diese Art von Rhinitis zu behandeln, sollte mit der Erkennung des genauen Allergens begonnen werden, ohne sich auf Volksheilmittel zu verlassen.

Katarrale Form

Diese Form der Krankheit ist durch eine Entzündung der Nasenschleimhaut und anhaltende reichliche Sekrete gekennzeichnet. Chronische katarrhalische Rhinitis ist die häufigste Komplikation der klassischen akuten Rhinitis.

Hypertrophe

Diese Form der chronischen Rhinitis ist gekennzeichnet durch die Vermehrung von Gewebestrukturen (Schleimhaut, Periost, Knochen) in der Nasenhöhle, insbesondere in der Nasenmuschel.

Atrophisch

Chronische atrophische Rhinitis unterscheidet sich in primäre (deren Ursachen nicht genau bekannt sind) und sekundäre (ausgelöst durch die ständigen Auswirkungen nachteiliger industrieller Faktoren: Chemikalien, Staub, ungewöhnlich hohe oder niedrige Temperaturen, Strahlung).

Gründe

Die Hauptgründe für die Entstehung einer chronischen Rhinitis sind:

  • Einnahme von allergischen Substanzen;
  • die ständige Verwendung von Nasentropfen, die sehr oft süchtig machen und danach absolut nicht wirksam werden;
  • ein Rückgang der Hormonspiegel im Körper aufgrund von Schwangerschaft, Arbeitsstörung oder Entfernung eines Teils der Schilddrüse;
  • Alkoholmissbrauch und Nikotin;
  • Essen scharfes Essen;
  • Pathologie der Struktur des Nasenseptums und der Nasennebenhöhlen;
  • Atemluft mit hohem Staub- oder Gasgehalt, was zu einer Reizung der Nasenschleimhaut führt;
  • Auswirkungen der plastischen Chirurgie, bei der die Form der Concha verändert wurde;
  • Entzündung der Adenoide;
  • verschiedene Krankheiten des Körpers chronischer Natur;
  • geschwächte Immunität;
  • andere entzündliche Prozesse in der Nasenhöhle;
  • genetische Veranlagung.

Risikofaktoren:

  • Bleiben Sie in einem Raum, in dem sie ständig rauchen. Rauchen
  • Luftverschmutzung durch Gase.
  • Arbeiten Sie mit einem heißen Ofen in trockener Luft.
  • Berufsbedingte Gefahren.
  • Scharfe Temperaturänderung.
  • Krankheiten, die zu einer Abnahme des Immunsystems beitragen.
  • Erworbene oder angeborene Erkrankung, die auf die Verletzung der anatomischen Struktur der Nasenknochen zurückzuführen ist.
  • Therapie mit Beruhigungsmitteln, Hormonpräparaten; Einnahme von Kontrazeptiva, bestimmte Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck.
  • Genetische Veranlagung.

Symptome einer chronischen Rhinitis

Zu den Symptomen einer chronischen Rhinitis gehören unabhängig von der Form der Erkrankung:

  • Nasenausfluss;
  • trockene Nasenschleimhaut;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • reduzierter Geruchssinn;
  • Nasenstimmen;
  • Juckreizgefühl in der Nasenhöhle;
  • Halsschmerzen;
  • Niesen (besonders morgens);
  • Reflexhusten;
  • Schnarchen
  • anhaltende Kopfschmerzen.

Diese Symptome bei Patienten mit chronischer Rhinitis können einen unterschiedlichen Schweregrad aufweisen und sich in verschiedenen Kombinationen manifestieren.

  • Fremdkörpergefühl im Hals;
  • Verschlechterung des Geruchs;
  • Verschlechterung der Geschmacksknospen;
  • Nicht intensive Kopfschmerzen
  • Trocknung der Schleimhäute;
  • Aussehen von gelben oder grauen Krusten;
  • Empfindung viskoser Inhalte im Nasopharynx.
  • Kopfschmerzen;
  • nasal in der Stimme;
  • die Schleimhaut verfärbt sich hellrot oder violett;
  • Die innere Oberfläche der Schale wird holperig.

Die Krankheit entwickelt sich nach einem langen Verlauf einer katarrhalischen Rhinitis.

  • häufiger Drang zu niesen;
  • verstopfte Nase am Morgen;
  • blasse geschwollene Schleimhaut.

Die Schleimabgabe bei einem Patienten ist wässrig. In der Nase das Auftreten von zyanotischen Flecken.

Abhängig von den Ursachen der Krankheit werden folgende Formen unterschieden:

  • primäre atrophische Rhinitis oder Ozena;
  • sekundäre atrophische.

Komplikationen

Die Folgen einer chronischen katarrhalischen Rhinitis sind:

  • Ohrentzündung;
  • das Auftreten von Karies;
  • Konjunktivitis;
  • Pharyngitis;
  • Bronchitis.

Eine verspätete Behandlung von allergischer Rhinitis kann zur Bildung von Asthma bronchiale führen.

Häufiges Einatmen kalter Luft führt zu Entzündungen der Mandeln, einem ständigen unangenehmen Mundgeruch, verschiedenen Lungenerkrankungen und Bronchien.

Diagnose

Zur Diagnose einer chronischen Rhinitis anhand von Daten, die als Ergebnis der Sammlung von Beschwerden, der körperlichen Untersuchung und der Rhinoskopie gewonnen wurden. Bei der anterioren Rhinoskopie werden in der Regel leichte Hyperämie und Ödeme der Schleimhaut der Nasenhöhle (hauptsächlich im Bereich der unteren und mittleren Nasen Conchas), Pastosität, festgestellt.

  1. Labordiagnostik Unter Laborstudien kann folgendes festgestellt werden:
    • komplettes Blutbild;
    • biochemischer Bluttest;
    • Urinanalyse;
    • die Untersuchung der Ableitung von der Nase in die Bakterienflora erlaubt die Bestimmung der Zusammensetzung der Mikroflora;
    • histologische Untersuchung.
  2. Instrumentelle Studien. Unter den Umfragedaten können identifiziert werden:
    • endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle;
    • Röntgenaufnahmen der Nasennebenhöhlen;
    • Computertomographie.

Wie behandelt man chronische Rhinitis?

Chronische Rhinitis bei Erwachsenen wird in einem Komplex am effektivsten behandelt. Ein integrierter Behandlungsansatz kombiniert mehrere Techniken:

  • Drogentherapie.
  • Chirurgische Intervention
  • Physiotherapieverfahren (nicht medikamentöse Behandlung).

Nichtmedikamentöse Behandlung

Dabei werden schädliche Faktoren, die zur Entstehung einer chronischen Rhinitis beitragen können, so weit wie möglich eliminiert.

Dazu gehören:

  • Rehabilitation von Erkrankungen des Nasopharynx, der Nasennebenhöhlen;
  • Behandlung von Volkskrankheiten (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas, Nierenerkrankungen);
  • Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen (Beseitigung von Gas und Luftstaub).

Drogen für Erwachsene

Drogenbehandlung ist die Verwendung von:

  1. Vasokonstriktor-Tropfen, Salben mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung sowie adstringierende Medikamente.
  2. Wenn der Patient Fieber hat, kann der Arzt antivirale und fiebersenkende Medikamente verschreiben.
  3. Wenn harte Krusten auftreten, können weichmachende Tropfen und Sprays aufgetragen werden. In der Regel werden sie auf Salz- oder Ölbasis entwickelt.
  4. Ein Experte kann auch Antibiotika verschreiben, dies hängt jedoch vom klinischen Bild ab.

Der Behandlungserfolg hängt von der Fähigkeit ab, die nachteiligen Faktoren zu beseitigen, die die Entwicklung einer chronischen Rhinitis verursachen. Nützlicher Aufenthalt in trockenem warmem Klima, Hydrotherapie und Balneotherapie.

Es ist notwendig, häufige Erkrankungen zu behandeln, die mit chronischer Rhinitis assoziiert sind, sowie die Beseitigung intranasaler Pathologien (Deformität, Sinusitis, Adenoidenvegetation).

Topische Behandlung ist die Verwendung von antibakteriellen und adstringierenden Medikamenten in Form einer 3–5% igen Lösung von Protargol (Collargol), einer 0,25–0,5% igen Lösung von Zinksulfat, 2% Salicylsalbe und anderen. Quarz). Die Prognose ist in der Regel günstig.

Wenn bei einem Patienten vasomotorische Rhinitis diagnostiziert wird, werden Hormonpräparate, Antihistaminika verordnet und Prokainblockaden durchgeführt. In einigen Situationen wird Rhinitis durch Laserbestrahlung oder Fotodestillation behandelt. In einem schweren Fall wird der Patient operiert.

Bei allergischer Rhinitis werden Antihistaminika zur allgemeinen und lokalen Anwendung verschrieben. Nützliche Verfahren sind Kälteeinwirkung, Atemübungen, Inhalationen und Einnahme von Sorptionsmitteln.

Wenn ein Patient an atrophischer Rhinitis leidet, ist die Therapie wie folgt.

  • Beim Waschen der Nasengänge.
  • Inhalation durchführen.
  • Schmierung der Nase mit Jodlösung auf Glycerin.
  • Tragen Sie Hagebuttenöl und lokalen Aloe-Saft auf.

Bei einer chronischen hypertrophen Rhinitis ohne positiven Effekt der konservativen Therapie ist eine operative Behandlung angezeigt, bei der die überwachsene Nasenschleimhaut entfernt wird.

In den meisten Fällen wird der Eingriff mit einer minimalinvasiven Methode durchgeführt:

  • Elektrokoagulation,
  • Radiowellenoperation,
  • cryodestruction,
  • Ultraschall- oder Laserverfahren.

In einigen Fällen wird bei leichter Hypertrophie eine submuköse Vasotomie durchgeführt, bei der Gefäßgelenke zwischen der Schleimhaut und dem Periost der Concha präpariert werden.

Operativer Eingriff

Häufig kann nur eine Operation vor einer chronischen Rhinitis retten. Die heutige Medizin bietet eine ziemlich große Liste von Interventionen:

  • Ultraschallzerfall;
  • Funkwellenzerfall;
  • Kryodestruktion;
  • Laserzerstörung;
  • Kauterisation mit einer Elektrode;
  • Entfernung der hinteren Enden der unteren Nasenmuscheln;
  • Verbrennung von Muscheln mit Trichloressigsäure.

Bei chronischer Rhinitis zielt die Operation darauf ab, die Größe der Concha zu reduzieren, was dem Patienten das Atmen erleichtern soll.

Die chirurgische Behandlung der vasomotorischen Rhinitis wird während der Remission der Krankheit durchgeführt. Dies wird in Fällen gezeigt, in denen Faktoren zum Fortschreiten der Krankheit beitragen, und zwar:

  • Verletzungen der normalen Anatomie der Nasenhöhle (Krümmung des Septums, Spikes usw.), die das Atmen durch die Nase erschweren;
  • Hyperplasie (Volumenerhöhung) der Concha;
  • eitrige polypöse Prozesse in den Nasennebenhöhlen und in der Nasenhöhle.

Volksheilmittel

Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt zu kontaktieren, da Viele HNO-Erkrankungen haben ähnliche Symptome, daher ist der Behandlungszweck individuell und nur unter Aufsicht eines Spezialisten.

  1. Knoblauch fällt. Mahlen Sie eine durchschnittliche Knoblauchzehe, gießen Sie es mit Sonnenblumenöl, das in einem Wasserbad erhitzt wird. Dann bestehen Sie die Mischung für 4-5 Stunden, dehnen Sie gründlich und begraben Sie zwei Tropfen in die Nasengänge bis zu 4-mal pro Tag;
  2. Aloe fällt. Für die Zubereitung dieser Tropfen werden Aloeblätter benötigt, aus denen der Saft gepresst und mit Wasser gemischt werden muss, wobei das Verhältnis 1: 1 zu beachten ist. Die resultierende Lösung wird dreimal täglich fünf Tropfen in die Nase geträufelt;
  3. Laurel fällt. Cure chronisch laufende Nase hilft Lorbeerblätter, die mit einem halben Teelöffel Salz, Honig und kochendem Wasser gemischt werden sollten. Die Infusion vorsichtig platzieren und auf eine Temperatur von 23 Grad abkühlen. Es wird empfohlen, bis zu viermal täglich drei Tropfen in die Nase zu graben;
  4. Meersalz Eine der unverzichtbaren Komponenten für die Behandlung von Rhinitis. Meersalz kann in einem regulären Geschäft gekauft werden. Es ist sehr einfach, daraus eine Lösung zum Waschen herzustellen. Anteil: Kaffeelöffel pro Glas.
  5. Jod Dieses Werkzeug hat eine ausgeprägte antiseptische Wirkung und tötet somit perfekt Krankheitserreger ab, die in den Nasopharynx gelangt sind. Um die richtige Zusammensetzung zu erhalten, müssen Sie 15 Tropfen Jod in einem Glas Wasser auflösen und einen halben Teelöffel Meersalz hinzufügen.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Eitrige Verstopfung im Hals: Die Ursachen für das Auftreten und die Entsorgungsmethoden zu Hause

Husten

Eitrige Stopfen im Hals treten normalerweise vor dem Hintergrund von Halsschmerzen auf. Manifestierte schmerzhafte Empfindungen und andere charakteristische Anzeichen infektiöser Prozesse in den Mandeln.

Blut aus dem Hals: die Hauptursachen für das Symptom

Angina

Jede bestehende Erkrankung hat früher oder später eine Reihe von Gründen, aus denen sie erkannt werden kann. Eine dieser Manifestationen kann Blut aus dem Hals sein, dessen Ursachen eine Reihe von Pathologien sein können, die mit der Erkrankung verschiedener Organe zusammenhängen.