Haupt / Schnupfen

Halsschmerzen: Ursachen und Behandlung

Schnupfen

Normalerweise klagen viele im Herbst oder Winter während Infektionskrankheiten über Halsschmerzen. Beschwerden und Beschwerden im Hals können auch im Sommer auftreten. Diese Krankheit ist eines der Symptome vieler Krankheiten.

Die Hauptursachen für Halsschmerzen

Bei einem Otolaryngologenempfang klagen viele Patienten nicht nur über Halsschmerzen, sondern auch über Schmerzen, Trockenheit, Schwierigkeiten und schmerzhaftes Schlucken von Nahrungsmitteln.

Schmerzen im Hals können anders sein: scharf, stumpf, schmerzend, stechend, drückend. Mit der Zeit können die Schmerzen nachlassen und dann wieder ansteigen. Schmerz kann den ganzen Hals bedecken, sich nach rechts oder links ausbreiten und sich zu verschiedenen Zeiten manifestieren.

Halsschmerzen hängen von vielen Faktoren ab und können mit anderen Anzeichen und Symptomen kombiniert werden. Meistens beginnen die Schmerzen während akuter Atemwegserkrankungen, die bakterieller und viraler Natur sind, zu stören.

Schmerzen im Hals können ein Symptom folgender Erkrankungen sein:

Viren dieser Krankheiten können zunächst Unwohlsein und dann Schmerzen verursachen. Neben unangenehmen Empfindungen beim Schlucken kann der Patient je nach Art der Viruserkrankung andere Symptome haben: Fieber, laufende Nase, Husten, Körperschmerzen, Tränenfluss, Lymphknotenschwellung usw.

Erkältungen, die durch ein schwaches Immunsystem sowie durch Unterkühlung hervorgerufen werden.

Unter Laryngitis wird im Allgemeinen ein Entzündungsprozess verstanden, der die Schleimhaut des gesamten Larynx erfasst. Entzündungen können sich sowohl vor dem Hintergrund von Erkältungen als auch bei der Erkennung von Masern, Scharlach und Keuchhusten entwickeln.

Pharyngitis ist eine Entzündung des Pharynx und seines Lymphgewebes. Die Krankheit entwickelt sich, wenn der Rachen gereizt ist.

Verschiedene Erreger, die in den ersten Tagen der Erkrankung Halsschmerzen verursachen, breiten sich rasch aus und vermehren sich im Körper. Patienten sollten große überfüllte Plätze meiden.

Andere Ursachen für Halsschmerzen

In vielen Fällen geht Halsschmerzen nicht nur mit Infektionskrankheiten einher.

Faktoren, die nicht im Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen stehen, die jedoch Halsschmerzen auslösen können:

  • Allergie
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit
  • Halsmuskelbelastung
  • Tumore
  • Trockenheit der Schleimhaut
  • Sodbrennen
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene

Eine allergische Reaktion beim Menschen kann sich bei verschiedenen Reizen (Pollen, Wolle, Staub) manifestieren. In vielen Fällen verursacht eine Allergie zusätzlich zu Ödem und Schnupfen Halsschmerzen.

Kurzfristige Halsschmerzen können durch Muskelverspannungen verursacht werden, die bei Menschen auftreten, die sich mit Gesang und Sport beschäftigen.

Bei verstopfter Nase atmet der Patient oft Luft durch seinen Mund ein. Trockene Raumluft kann auch Halsschmerzen verursachen.

Würzige Speisen, Rauchen, Einatmen von mit Chemikalien verunreinigter Luft, Verbrennungen, Verletzungen und anderen mechanischen Schäden können das Auftreten von Halsschmerzen hervorrufen.

Halsschmerzen können mit chronischen Erkrankungen wie Sinusitis und Sinusitis in Verbindung gebracht werden. Sie sollten daher umgehend behandelt werden. Die anfälligsten Erkrankungen des Halses sind Kinder im Alter von 5 bis 18 Jahren sowie ältere Menschen. Halsschmerzen können aktive und passive Raucher, Menschen mit einer allergischen Reaktion, mit einem schwachen Immunsystem. Wenn Sie Halsschmerzen haben, sollten Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, einen Hausarzt oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.

Was ist, wenn Halsschmerzen Sorgen

Halsschmerzen Behandlung

Der HNO-Arzt wird untersuchen und einen Abstrich vom Hals nehmen. Um die entzündlichen Prozesse im Körper zu identifizieren, müssen Blutuntersuchungen und Urin bestanden werden.

Nach den Ergebnissen der Analyse wird der Arzt die notwendige Behandlung mit speziellen Präparaten für den Hals vorschreiben. Wenn die Schmerzen im Pharynx vor dem Hintergrund von Viruserkrankungen auftraten, werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Wenn die Schmerzursache durch Pharyngitis verursacht wird, ist es unerwünscht, sehr heiße oder kalte Getränke zu verwenden. Antibiotika gegen Pharyngitis sollten nicht verwendet werden. Sie schwächen den Körper weiter und zerstören alle guten Bakterien. Um das Immunsystem bei Erkältungen zu stärken, wird empfohlen, die Vitamin-C-Dosis zu erhöhen.

Wenn der Patient keine Anzeichen von akuten Atemwegserkrankungen aufweist, können Sie zu Hause versuchen, mit unangenehmen Empfindungen fertig zu werden.

Es wird empfohlen, mindestens 6-mal täglich mit Universal-Salzlösung zu gurgeln.

Sie können auch Soda, Jod, Calendulatinktur, Kaliumpermanganatlösung und Wasserstoffperoxid verwenden. Dies hilft, Schwellungen und Beschwerden im Hals zu lindern. Um die Lösung für das Gurgeln vorzubereiten, lösen Sie in einem Glas warmem gekochtem Wasser eine der oben genannten Komponenten, mischen Sie sie gut und verwenden Sie sie wie angegeben.

Weitere Informationen zu Halsschmerzen finden Sie im Video.

Die Apotheke hat Süßigkeiten, die speziell zur Schmerzlinderung entwickelt wurden. Sie enthalten verschiedene Heilkräuter, die schmerzstillend wirken. Die gleiche Eigenschaft hat Sprays für den Hals. Sie erleichtern den Zustand des Patienten und lindern die Schleimhautreizung. Vor der Verwendung eines Arzneimittels sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die Anweisungen lesen.

Mit einer warmen Kompresse ist es möglich, Schmerzen im Hals zu reduzieren. Es wird empfohlen, ein Heizkissen, eine Flasche warmes Wasser oder ein feuchtes Tuch zu verwenden. Der Schmerz muss innerhalb von 2 Tagen vergehen, wenn er anhält und ansteigt, wird er von Fieber und Hautausschlag begleitet, dann sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist nicht notwendig, sich mit Halsschmerzen selbst zu behandeln, da die Situation weiter verschärft werden kann.

Volksheilmittel gegen Halsschmerzen

Behandlung von Volksheilmitteln

Alternative Medizin bietet eine große Auswahl an Kräuterabkochen zum Gurgeln.

Die häufigsten sind:

  • Abkochung von Himbeerblättern, unsterbliche Blüten. Nehmen Sie in gleichen Mengen trockene Himbeerblätter, Unsterbliche Blüten und Schachtelhalmgras mit. Alle Kräuter gießen heißes Wasser, lassen es abkühlen und verwenden es als Inhalation oder Gurgeln.
  • Infusion von Lindenblüten und Kamille. Mischen Sie die notwendigen Zutaten in gleichen Mengen, gießen Sie 2 Tassen heißes Wasser und gießen Sie 2 Stunden lang ein. Die resultierende Infusion gurgeln mindestens 4-mal täglich.
  • Infusion von Teepilz. Gekochte Infusion von Teepilz wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Gurgeln alle 2 Stunden. Bereits am zweiten Tag spürt der Patient Erleichterung.
  • Öl-Alkohol-Kompresse Nehmen Sie einen Teelöffel Sanddornöl, 3 Esslöffel Alkohol und Wasser. Alles mischen, mit einer Mischung aus natürlichem Stoff befeuchten und am Hals anbringen. Wickeln Sie einen Hals mit einem Schal.

Traditionelle Behandlungen können manchmal allergische Reaktionen hervorrufen. In diesem Fall sollte die Verwendung von Abkochungen und Kompressen eingestellt werden.

Halsschmerzen: Vorbeugung

Zur Vorbeugung von Schmerzen im Hals sollten die Empfehlungen des Arztes und die folgenden Regeln befolgt werden:

  1. Vermeiden Sie das Rauchen an Orten. Der Tabakrauch wirkt stark reizend auf die Schleimhaut des Pharynx.
  2. Hören Sie auf, Schmerzmittel zu verwenden. Sie lindern die Schmerzen, können aber Keime und Viren nicht abwehren.
  3. Sie sollten Ihre Atmung kontrollieren und wann immer möglich durch Ihre Nase atmen. Wenn eine Nase läuft, atmen viele durch den Mund. Sobald Sie die Kälte loswerden, wird die Halsentzündung von selbst passieren.
  4. Es ist wichtig, die Luft regelmäßig zu befeuchten und den Raum zu lüften.
  5. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten (Alkoholkonsum, Rauchen) aufzugeben.
  6. Die Diät sollte immer Fruchtgetränke aus Preiselbeeren und Preiselbeeren enthalten. Sie enthalten viel Vitamin C, was das Immunsystem günstig beeinflusst.
  7. Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.

Wenn Sie sich an diese einfachen Regeln halten, können Sie das Auftreten von unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen im Hals verhindern.

Ursachen von Halsschmerzen

Sicher haben viele Leute wiederholt mit einem solchen Symptom wie Halsschmerzen konfrontiert. Es kann bei der Entwicklung vieler Krankheiten auftreten. Aber seit der Kindheit glauben die Menschen daran zu glauben, dass ein solches Symptom aufgrund der Entwicklung einer Erkältung auftritt, und es lohnt sich, Tee mit Honig und Himbeeren zu trinken, da die schmerzhaften Empfindungen sofort vorübergehen. In der Tat ist dies ein Missverständnis und Schmerzen treten nicht nur wegen einer Erkältung auf.

Was Sie über Halsschmerzen wissen müssen

Stellen Sie unabhängig fest, dass die Diagnose es niemals wert ist, mit dem Auftreten von Schmerzen in einem Organ, das Sie zum Arzt gehen müssen. Die Charakteristik schmerzhafter Symptome wird für den Arzt wichtig sein. Nach Art der Schmerzen im Hals ist folgendes:

Der Schmerz kann auch in verschiedene Arten von Manifestationen unterteilt werden, sie können auftreten:

  • auf beiden seiten;
  • auf der rechten Seite des Kehlkopfes;
  • auf der linken Seite des Kehlkopfes;
  • zentriert;
  • überall im Hals

Bevor Sie zum Arzt kommen, müssen Sie auch wissen, ob Unbehagen immer oder nur bei bestimmten Handlungen auftritt: Schlucken, horizontale Position, Kauen, Sprechen. Die Dauer des Syndroms ist ebenfalls wichtig: Die Schmerzen können konstant sein, selten auftreten oder für kurze Zeit nachlassen.

Viele Menschen sind daran gewöhnt, nur bei steigenden Temperaturen Halsschmerzen zu haben. Es gibt jedoch Fälle, in denen Schmerz das einzige Symptom ist. In diesem Fall kämpft der Körper selbst gegen eingedrungene Viren und beugt Entzündungen vor.

Hauptgründe

Wenn ein solches Symptom auftritt, schreibt eine Person es normalerweise für eine Virus- oder Katarrhalinfektion ab. In der Tat ist dies eine der häufigsten Ursachen für dieses Symptom.

Halsschmerzen und andere Symptome sprechen von der Entwicklung verschiedener Krankheiten:

  1. Erkältungen und Grippe entwickeln sich mit folgenden Symptomen: Fieber, laufende Nase, Husten, Schwäche und Unwohlsein.
  2. Halsschmerzen werden begleitet von allen Symptomen von Erkältungen und geschwollenen Lymphknoten im Hals sowie Rötung der Mandeln. Es gibt einseitige und beidseitige Halsschmerzen, wenn der Schmerz auf einer Seite lokalisiert ist oder beides gleichzeitig.
  3. Bei Pharyngitis treten solche Symptome auf: Kitzeln, verstärkte Schmerzen beim Schlucken.
  4. Wenn Kehlkopfentzündung zuerst beobachtet wird, Halsschmerzen und Kompression und dann der Stimmverlust.

Alle diese Krankheiten sind in der Regel nicht schwerwiegend und werden zu Hause nach einem Osmol durch einen Arzt und einer Verschreibung der Behandlung behandelt. Bei jedem von ihnen gibt es eine Entzündung, die nicht nur von Schmerzen, sondern auch von Schwellung und Rötung begleitet werden kann.

Müssen wissen Bei einer Infektionskrankheit entwickelt sich die Entzündung allmählich, der Schmerz tritt zuerst im Hals auf und dann manifestieren sich andere Symptome.

Weniger häufige Krankheiten, die durch Viren verursacht werden, sind:

  • Windpocken;
  • Masern;
  • Scharlach
  • Diphtherie;
  • Windpocken;
  • Mononukleose;
  • Röteln
  • Herpes

In den ersten Stadien der Entwicklung dieser Krankheiten hat der Patient Halsschmerzen und Kopfschmerzen. Wenig später sind diese Symptome mit Fieber und anderen Anzeichen einer Virusinfektion verbunden. Wenn die Viruszellen diesen Symptomen widerstehen können, erholt sich die Person schnell und der Entzündungsprozess wird verhindert.

Bei einer bakteriellen Infektion kann es auch zu einer Rötung der Mandeln kommen. Denn der Hals beeinflusst häufiger als andere Organe pathogene Bakterien, von denen Staphylokokken und Streptokokken am häufigsten vorkommen. Wenn der Schmerz durch Streptokokken-Bakterien verursacht wird, befindet sich das Entzündungszentrum im linken Teil des Kehlkopfes. Der Entzündungsprozess beginnt aufgrund der Tatsache, dass sich diese Bakterien im Himmel und den Rachenmandeln ansiedeln.

Tatsache! Wenn die Entzündung durch das Eindringen eines Bakteriums verursacht wird, werden die Schmerzen sofort beobachtet und sind stark.

Ein weiterer Halsschmerzen kann eine Komplikation vieler entzündlicher Erkrankungen sein. Zum Beispiel kann der Hals mit Otitis, Stomatitis, laufender Nase oder Erkrankungen anderer Organe der Mundhöhle erkranken. Bei einseitigem Sinus wird der Schmerz oft nur einseitig beobachtet.

Halsschmerzen ohne Erkältungssymptome

Halsschmerzen können jedoch ohne Erkältungssymptome auftreten. Andere, weniger häufige Schmerzursachen in diesem Organ sind folgende:

  1. Fremdkörperkontakt Wenn die Schleimhaut durch einen Gegenstand beschädigt wird, können die folgenden Symptome beobachtet werden: verstärkter Speichelfluss, Kitzeln, Atemprobleme, Hustenattacken. Um diesen Artikel zu extrahieren, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, da die Selbstentfernung mit Folgen verbunden sein kann. Wenn der Körper flach war, muss die Schleimhaut nach der Entfernung mit einem Antiseptikum behandelt werden, um eine Infektion zu verhindern.
  2. Karies Molaren. Typischerweise ist Halsschmerzen eine Komplikation von Karies.
  3. Symptom einer allergischen Reaktion. Meistens treten die schmerzhaften Empfindungen als Reaktion auf den Dünger von Gemüse, Fast Food, auf. Wenn die Allergie durch Pollen verursacht wird, können Sie zusätzlich zum Hauptsymptom eine laufende Nase erkennen.
  4. Tumor anderer Art Wenn die Schmerzen nicht von anderen Symptomen begleitet werden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da ein sogar gutartiger Tumor im Frühstadium besser zu verhindern ist.
  5. Das Ergebnis einer Verletzung. Der Patient kann nicht immer ein Hals-Trauma vermuten. Beispielsweise kann es zu Verletzungen kommen, wenn feste, harte oder schlecht gekaute Lebensmittel verschluckt werden. Sicherlich war jeder Mensch mit der Tatsache konfrontiert, dass beim Schlucken von Nahrung Schmerzen auftraten.
  6. Langfristige Verwendung eines Arzneimittels. Dadurch können sich die Nackenmuskeln entzünden.
  7. Überlastung der Kehlkopfmuskulatur. Dies geschieht in der Regel, wenn die Muskeln überlastet sind, zum Beispiel wenn eine Person lange geschrien hat. Nach dem Schmerz kann die Stimme verloren gehen. Deshalb verwechseln die Menschen diese Ursache oft mit der Entwicklung einer Laryngitis.
  8. Blutkrebs Bei dieser Krankheit ist eines der Hauptsymptome Halsschmerzen sowie Anzeichen von Halsschmerzen. Um seine Entwicklung zu identifizieren, muss Blut für eine detaillierte Analyse gespendet werden.
  9. Erkrankungen der Schilddrüse. Neben dieser Diagnose können trockener Mund, geschwollene Lymphknoten und Nackenschmerzen beobachtet werden.

Halsschmerzen können auch mit Reizfaktoren beobachtet werden: chemisch oder mechanisch. Zu den Faktoren, die dieses Symptom verursachen können, gehören die folgenden:

  • Rauchen und Tabakrauch;
  • Aufnahme von würzigen Gerichten;
  • trockene verschmutzte Luft;
  • sehr kalte kohlensäurehaltige Getränke trinken.

Aber in der Regel verschwindet der Schmerz mit der Beseitigung des Reizstoffs und kommt nur mit provozierenden Faktoren wieder. Wenn dieses Symptom durch Vergiftung verursacht wird, kann es zu weiteren Anzeichen kommen: Erbrechen und Durchfall, da der Körper sich selbst reinigt. Rötungen und Schmerzen treten nur dann auf, wenn der Körper sich nicht selbst reinigen kann und Giftstoffe durch die Schleimhäute entfernt.

Ursachen von Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Halses

Wenn eine Person erkältet ist, kann es manchmal befürchten, dass sie Halsschmerzen von allen Seiten hat, obwohl dies in der Regel nicht der Fall ist und die schmerzhaften Empfindungen auf einer Seite lokalisiert sind: rechts oder links. Wenn wir über den Schmerz des gesamten Kehlkopfes sprechen, schreitet die Krankheit voran und wir sprechen über Komplikationen.

Die Leute verstehen nicht immer, warum Halsschmerzen nur auf einer Seite auftreten. Dies hat jedoch eine vernünftige Erklärung. Wenn es nur auf einer Seite schmerzt, bedeutet dies, dass sich die Infektion noch nicht auf die zweite Amygdala ausgeweitet hat, was bedeutet, dass bei einer rechtzeitigen Behandlung dieses Symptom schnell beseitigt werden kann.

Wenn Schmerzen nur beim Schlucken auf der linken Seite beobachtet werden, liegt dies an einer Otitis.

Eine der häufigsten Erkrankungen kann als Tonsillitis (Halsschmerzen) bezeichnet werden. Wie die Praxis zeigt, treten die Schmerzen meistens auf der linken Seite auf, während die rechte Halshälfte weniger weh tut. Der Grund dafür ist, dass die auf der linken Seite befindlichen Tonsillen anfälliger für diese Krankheit sind.

Im Falle, dass der Patient eine linke Seite hat, kann eine Halsschmerzen 1,5 Wochen, nachdem die ersten Symptome der Krankheit festgestellt wurden, geheilt werden. Wenn Schmerzen auf der rechten Seite auftreten, können Komplikationen selten vermieden werden.

Zu den Symptomen einer einseitigen Angina pectoris gehören:

  1. Rausch des Körpers;
  2. Übelkeit;
  3. Erbrechen;
  4. starke Schmerzen auf der linken Seite;
  5. Schwellung der Tonsillen auf der linken Seite;
  6. Plaque oder Eiter an der Zungenwurzel.

Die Leute wissen nicht immer, was sie mit den Halsschmerzen in eine Richtung machen sollen: Ist das ein normales Phänomen? Ja, das ist normal, aber die Behandlung sollte von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Halsschmerzen

Immer wieder erleben Menschen ein Symptom wie Schmerzen von der Außenseite des Halses. Und es kann einerseits sowohl weh tun, als auch seinen gesamten Teil vollständig abdecken. In der Regel wird das Symptom meistens durch Osteochondrose oder Muskelkrämpfe verursacht. Wenn der Schmerz nur auf der rechten Seite erscheint, kann dies folgende Ursachen haben:

  1. Mumps;
  2. Meningitis;
  3. Rachenabszess;
  4. Tuberkulose;
  5. Angina pectoris;
  6. Schwellung der Halswirbel;
  7. Stenose des Spinalkanals;
  8. Infektionskrankheiten des Gehirns.

Aber nicht immer sind die Schmerzen von der Außenseite des Halses mit Krankheiten verbunden, manchmal können sie durch Zugluft entstehen. In der Regel gehen sie jedoch sehr schnell vorüber.

Erregende Schmerzfaktoren im Hals

In der Regel gibt es mehrere provozierende Faktoren, gegen die Schmerzen im Hals auftreten. Am häufigsten sind die Erkrankungen dieses Organs Menschen im Herbst und Frühling, da zu dieser Jahreszeit der Höhepunkt der Erkältungen beobachtet wird.

Wenn eine Person lange Zeit in der Kälte war, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass am nächsten Tag nur noch Halsschmerzen auftreten. Außerdem kann die Diagnose, deren Hauptsymptom Schmerz im Halsbereich ist, auftreten, wenn sich eine Person aufgrund des Wetters nicht draußen anzieht.

Ein weiterer Halsschmerzen erscheint auf dem Hintergrund der folgenden Gründe:

  • schlechte Hygiene;
  • Weigerung, chronische Krankheiten zu behandeln;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wie wir sehen können, sprechen die Ursachen von Halsschmerzen meistens von der Entwicklung einer Art von Diagnose. Die Ursachen dieses Symptoms können jedoch für eine Person harmlos sein, und deshalb hat es keine Eile, einen Arzt aufzusuchen. In folgenden Fällen müssen Sie nicht sofort einen Spezialisten aufsuchen:

  1. Schmerzen gehen bei häuslicher Behandlung nicht länger als 2 Tage weg;
  2. der Hals schmerzt ständig, ein solches Symptom kann auf die Entwicklung einer chronischen Krankheit hinweisen;
  3. Schwierigkeiten beim Schlucken;
  4. es gab eine Schwellung des Kehlkopfes;
  5. erhöhte Temperatur;
  6. jeder Tag nimmt nur zu, zum Beispiel war er zuerst nur auf einer Seite und am nächsten Tag breitete er sich in der Schleimhaut aus;
  7. es gibt eine Zunahme der Schmerzen, bei denen es schwierig ist, den Mund zu schlucken und zu öffnen;
  8. Zusammen mit Halsschmerzen treten Hautausschläge auf, die nach der Einnahme von Antihistaminika nicht verschwinden.

In dem Artikel ging es darum, warum Halsschmerzen und welche Symptome von verschiedenen Krankheiten begleitet werden können. Es gibt viele Gründe für dieses Phänomen: Einige davon werden durch das Eindringen des Virus in den Körper verursacht, und es gibt auch harmlose Gründe für das Auftreten von Halsschmerzen.

Halsschmerzen

Halsschmerzen ist ein unangenehmes Symptom, das eine Person während ihres ganzen Lebens wiederholt erlebt. Es gibt viele Gründe für die Manifestation eines solchen Zustands, und häufig haben sie einen pathologischen Charakter. Halsschmerzen beim Schlucken äußern sich bei Männern und Frauen gleich häufig.

Medizinische Statistiken sind so, dass Kinder dieses Symptom in der Regel als häufig nicht erleben. Dies liegt an ihrer erhöhten Anfälligkeit für die Entwicklung von Krankheiten aufgrund der Unvollkommenheiten des Immunsystems (nicht vollständig ausgebildet). Es ist erwähnenswert, dass Kinder oft Halsschmerzen ohne Fieber haben. Wieder wegen unformierter Immunität.

Schwere Halsschmerzen, die sich besonders wiederholt manifestieren oder über einen längeren Zeitraum nicht abklingen, sind ein wichtiger Grund, zum Arzt zu gehen. Je früher die Ursache dieses Zustands erkannt wird, desto eher kann der Arzt ihn heilen. Der Behandlungsplan kann geringfügig variieren, abhängig vom Ort des Schmerzes, dem Grund, aus dem er hervorgerufen wurde, und davon, ob andere Organe am pathologischen Prozess beteiligt sind. Die Behandlung wird häufig durch Volksheilmittel ergänzt, jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes.

Ätiologische Faktoren

Die Ursachen, die beim Schlucken Halsschmerzen auslösen können, sind sehr unterschiedlich. Als ursächlicher Faktor ist meistens Angina pectoris oder Pharyngitis. Etwas weniger häufig, wenn sich Halsschmerzen manifestieren, gibt es allen Grund, von einer Stomatitis, einem Rachenabszess oder einer Epiglottitis auszugehen.

Andere Ursachen für akute Halsschmerzen:

  • Trauma im Hals. In diesem Fall gibt es Schmerzen im Hals ohne Fieber. Ausnahmen sind nur die Fälle, in denen die Verletzung infiziert wurde.
  • Avitaminose. Wenn im menschlichen Körper nicht genügend Vitamine vorhanden sind, ist es keine Ausnahme, dass er bald Schmerzen im Hals haben wird. Die Avitaminose sollte in diesem Fall mit einer rationalen und ausgewogenen Ernährung sowie der Ernennung von Vitaminkomplexen behandelt werden.
  • Bei der Behandlung bestimmter Arzneimittel können häufig akute Halsschmerzen beobachtet werden (Nebenwirkung). Wenn es ein solches Phänomen gibt, sollten Sie das Medikament schnell durch ein anderes ersetzen.
  • gastroösophagealen Reflux;
  • Dies kann durch Einatmen von verschmutzter Luft oder Tabakrauch verursacht werden. In diesem Fall wird häufig auch eine laufende Nase beobachtet (aufgrund von Reizung der oberen Atemwege);
  • Pilzinfektion;
  • unausgewogene Ernährung oder längeres Fasten;
  • Adenoiditis;
  • Halsschmerzen, die sich gleichzeitig mit Hyperthermie, regionaler Lymphadenitis und möglicherweise Schmerzen im Ohr manifestieren, sind ein Zeichen für das Fortschreiten der infektiösen Mononukleose bei einem Kind;
  • Parodontitis;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule. In diesem Fall ist der Schmerz im Hals, im Nacken lokalisiert, oft im Ohr;
  • Neuralgie der oberen Larynx-Nervenfaser (Schmerzen können dem Ohr zugefügt werden);
  • Wenn der Patient HIV hat, wird die Halsentzündung ständig beobachtet.
  • Das Vorhandensein von Tumoren im Hals ist oft auch die Ursache für das Auftreten schmerzhafter Empfindungen, die an Ohr und Nacken abgegeben werden können.

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Person bei einem solchen unangenehmen Symptom erhöhen:

  • regelmäßiges Rauchen (einschließlich Passiv). Wenn eine Person Tabakrauch inhaliert, wird die Schleimhaut der oberen Atemwege gereizt, was zu schmerzhaften Empfindungen führt.
  • Oralsex;
  • Alterskategorie. Am häufigsten wird dieses Symptom bei Kindern zwischen 5 und 18 Jahren beobachtet;
  • Wenn sich der Schmerz hauptsächlich in den Morgenstunden manifestiert, kann dies ein Zeichen für das Fortschreiten von Allergien sein.
  • Eine stechende Art von Schmerz manifestiert sich, wenn chemische Reize die Schleimhäute beeinflussen.
  • Eine akute Art von Schmerz ist eine Folge eines Traumas der Halsschleimhaut.
  • Erkrankungen des Ohrs und der Nase, insbesondere eine laufende Nase;
  • reduzierte Körperreaktivität;
  • Hygieneregeln werden nicht ausreichend beachtet. Daher sind Erkrankungen des Halses, des Ohrs und der Nase bei Kindern häufiger.

Symptomatologie

Halsschmerzen manifestiert sich normalerweise nicht. Gleichzeitig mit diesem Symptom gibt es andere, die direkt von der Art des Infektionserregers abhängen, der diesen Teil der oberen Atemwege trifft:

  • Wenn es eine Erkältung gibt, dann gleichzeitig mit Halsschmerzen (oft am Ohr), gibt es Photophobie, laufende Nase, Husten, Hyperthermie.
  • Die Grippe hat Halsschmerzen, Schüttelfrost, Hyperthermie und vermehrtes Schwitzen. Es ist notwendig, die Krankheit sofort zu behandeln, wenn die ersten Anzeichen ihres Fortschreitens auftreten.
  • infektiöse Mononukleose ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Tonsillen, Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität, starke Halsschmerzen, regionale Lymphadenitis;
  • Ohrenschmerzen, die den Hals belasten, eine Abnahme der Hörfunktion, Schwindel sind die ersten und charakteristischen Anzeichen einer Otitis. Tatsache ist, dass das Ohr und der Hals eng miteinander verbunden sind, und wenn eines dieser Organe betroffen ist, werden die schmerzhaften Empfindungen oft auf das zweite übertragen (durch Nervenfasern oder durch die Ausbreitung von Infektionserregern).
  • Scharlach ist mit starken Kopfschmerzen, dem Auftreten von Hautausschlägen sowie Halsschmerzen und einer Zunahme der regionalen Lymphknoten verbunden. Da die Pathologie sehr ansteckend ist, sollte der Patient isoliert von anderen Menschen behandelt werden.
  • Kopfschmerz von unterschiedlichem Grad und Intensität;
  • Schwindel;
  • Hyperthermie;
  • Schmerz im Ohr, der Hals, Kopf und sogar Hals verursachen kann;
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen;
  • Schwäche;
  • Lethargie;
  • Appetitlosigkeit aufgrund der Tatsache, dass, wenn Sie Nahrungsmittel erhalten, die Schmerzen nur zunehmen;
  • Kurzatmigkeit;
  • gestörte Atmungsfunktion;
  • Husten, vorwiegend nachts und abends.

Diagnose

Wenn sich die Schmerzen im Hals über einen längeren Zeitraum manifestieren und zu einer Beeinträchtigung der Atmungsfunktion führen, sollten Sie den Patienten schnell in eine medizinische Einrichtung bringen. Um die wahren Ursachen der Pathologie herauszufinden und was zu tun ist, um ein solches unangenehmes Symptom zu beseitigen, kann nur ein HNO-Arzt nach einer umfassenden und umfassenden Diagnose durchgeführt werden.

Planen Sie für diagnostische Aktivitäten:

  • Patientenumfrage. Der Arzt sollte klären, wann eine solche unangenehme Empfindung auftrat, ob der Schmerz andere nebeneinander lokalisierte Organe nicht hervorruft, welche zusätzlichen Symptome damit einhergehen, ob die Person selbst versucht, sie zu behandeln;
  • Inspektion durchführen. Der Arzt beurteilt den Zustand der Nasenhöhle (häufig werden die Schmerzen im Hals durch eine laufende Nase oder gleichzeitig mit ihr manifestiert), die Mundhöhle sowie den Hals selbst. Bei der visuellen Untersuchung kann der Arzt eine Hyperämie der Schleimhaut in diesem Bereich der oberen Luftwege, das Vorhandensein von Plaque, Tumoren, verschiedene Verletzungen usw. feststellen.
  • Besteht der Verdacht auf einen infektiösen Prozess, wird zur Labordiagnostik Material aus dem Hals genommen. Um eine solche Analyse durchzuführen, ist es notwendig, die Art des Mikroorganismus sowie seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten schnell herauszufinden, was für die weitere Behandlung des Patienten wichtig ist.
  • Wenn festgestellt wird, dass der Schmerz Schmerzen im Ohr verursacht, muss möglicherweise eine Otoskopie durchgeführt werden, um den Zustand des Außen- und Mittelohrs zu beurteilen.
  • klinische Blutuntersuchung Diese Methode der Labordiagnostik ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein des Entzündungsprozesses schnell zu erkennen oder zu widerlegen.

Medizinische Ereignisse

Um Halsschmerzen zu heilen, kann das ziemlich schnell sein. Die Hauptsache ist, sich rechtzeitig an einen qualifizierten HNO-Arzt zu wenden, der den optimalen Behandlungsplan auswählen wird. Es ist strengstens untersagt, verschiedene Volksheilmittel selbst zu machen und diese ohne die Zustimmung Ihres Arztes anzuwenden. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Krankheit nur dann schnell geheilt werden kann, wenn sie sich in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung befindet.

Ein Behandlungsplan kann solche Verfahren und Aktivitäten enthalten:

  • Vermeiden Sie den Verzehr von sehr heißen oder sehr kalten Speisen. Dies sollte getan werden, um die nachteiligen Auswirkungen auf die gereizte Halsschleimhaut zu reduzieren.
  • machen Sie heiße Fußbäder, in denen Sie ätherische Öle oder Kräutertees hinzufügen können;
  • hilft schnell bei der Bewältigung der Krankheitskompressen, die am Hals angebracht werden sollen;
  • dass die Behandlung so effektiv wie möglich war, zeigt sie auch reichliches Trinken;
  • Dampfinhalationen mit Zusatz von Arzneimitteln und Volksheilmitteln, insbesondere Dekokte und Infusionen, helfen bei der Heilung von Halsschmerzen.
  • Sprays mit bakterizider Wirkung müssen in den Behandlungsplan aufgenommen werden;
  • Um Komplikationen oder den Übergang der Erkrankung in die chronische Form zu vermeiden, ist es notwendig, die Pathologie zu behandeln, die manchmal mit antibakteriellen Medikamenten erforderlich ist. Meist werden diese Mittel für Angina pectoris verschrieben;
  • die Ernennung von Pastillen oder Sprays mit entzündungshemmender Wirkung.

Ärzte empfehlen häufig die kombinierte Droge Grammidin. Eine einzigartige Wirkstoffkombination - ein natürliches Proteinantibiotikum und Antiseptikum - hemmt das Wachstum und die Reproduktion von Mikroben im Hals. Das Medikament reduziert Entzündungen, lindert unangenehme Empfindungen im Hals und erleichtert das Schlucken. Das Medikament ist in drei Formen von Tabletten erhältlich: Grammidin Neo, Grammidin mit Anästhetikum Neo (im Anästhetikum enthalten für eine zusätzliche analgetische Wirkung) und Grammidinkinder (mit Himbeergeschmack für Kinder ab 4 Jahren) sowie in Form eines Sprühgammidinsprays.

Zur Heilung verschiedener Erkrankungen des Halses können Volksmedizin verwendet werden. Es ist nur wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, die Pathologie nur auf diese Weise zu behandeln - es ist notwendig, die Methoden der traditionellen Medizin und der modernen Medizin zu kombinieren. Nur dann wird der positivste Effekt erzielt.

Halsschmerzen können solche Volksheilmittel sein:

  • Um Halsschmerzen zu behandeln, die nicht von Hyperthermie begleitet werden, können Sie das Fußbad mit Senf verwenden.
  • Halsschmerzen mit Gurgeln mit Kombucha heilen;
  • Um Schmerzen zu lindern, können Sie ein Werkzeug herstellen, das aus heißer gekochter Milch, Soda, Ingwer, Butter und einem Stück Weißbrot besteht. Die Grunderkrankung kann auf diese Weise nicht geheilt werden, die Symptome können jedoch beseitigt werden.
  • Viele glauben, dass sehr heißer Tee mit Zitrone Halskrankheiten heilen kann. In der Tat sollten Sie nur warme Flüssigkeit trinken, aber nicht heiß;
  • Um die Pathologie des Halses zu behandeln, kann man eine Kompresse aus einem Öl-Alkohol-Gemisch verwenden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nur ein qualifizierter Arzt sagen kann, wie er Halsschmerzen lindert. Es ist inakzeptabel, sich selbst zu behandeln, um die Pathologie nicht zu beginnen und den Übergang zur chronischen Form oder die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Wenn während der Schwangerschaft Halsschmerzen auftreten, erhält die Frau eine sanfte, aber nicht weniger wirksame Behandlung. Häufiger werden Volksheilmittel als harmloser bevorzugt.

Halsschmerzen: Mögliche Ursachen, Diagnose und Behandlung

Halsschmerzen ist eine häufige Beschwerde bei Patienten, die einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, Hausarzt, Kinderarzt und Hausarzt erhalten. Schmerzursachen im Hals können infektiöse und entzündliche Erkrankungen der bakteriellen und viralen Ätiologie sowie entzündliche Prozesse sein

Halsschmerzen ist eine häufige Beschwerde bei Patienten, die einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, Hausarzt, Kinderarzt und Hausarzt erhalten. Die Ursachen für Schmerzen im Hals können infektiös-entzündliche Erkrankungen der bakteriellen und viralen Ätiologie, entzündliche Prozesse im Pharynx, Kehlkopf und in den umgebenden Organen sein, die durch nicht-infektiöse Faktoren verursacht werden, und nicht-infektiöse Pathologie (Abb. 1). Bevor Sie mit der Pharyngoskopie fortfahren, müssen Sie die Beschwerden des Patienten sorgfältig detailliert beschreiben und Anamnese sammeln. Der Patient kann den Schmerz im Hals als unangenehm empfinden: Kratzen, Brennen, Kratzen, Fremdkörpergefühl, dessen Intensität auf einer 10-Grad-Skala gut zu bewerten ist, wobei die maximale Manifestation von Schmerz auf 10 Punkte geschätzt wird, das Minimum auf 1 Punkt.

Es ist wichtig zu bestimmen, und was nach Ansicht des Patienten dem Auftreten von Schmerzen vorausgegangen ist und welche anderen Symptome damit einhergehen. Bei Hyperthermie ist die Entzündungsart der Erkrankung am wahrscheinlichsten: Pharyngitis, Tonsillitis (Halsschmerzen) [16]. Die Weigerung, Wasser und Wasser zu essen, kann ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom bei aphthöser Stomatitis (Abb. 2), Angina lingualis, Peritonsillar- und Rachenabszess, Angina Ludwig (Schleim des Mundbodens) auslösen. Bei diesen Erkrankungen ist Speichelfluss möglich, und Entzündungen des Peri-Aldalin-Gewebes und des Gewebes des Mundbodens führen zu einem Tricusum der Kaumuskulatur (die Unfähigkeit, den Mund zu öffnen), der erzwungenen Position des Kopfes mit einer Neigung zur erkrankten Seite.

Das Auftreten eines solchen Zustands erfordert einen sofortigen Aufruf an einen Spezialisten, um den Bereich der Entzündung zu rehabilitieren. Epiglottitis, eine durch Haemophilus influenzae verursachte Entzündung der Epiglottis (tritt häufiger bei Kleinkindern auf), produziert ähnliche Symptome. Neben Essensverweigerung, Sabbern, schmerzhaften und hyperthermischen Symptomen geht die Epiglottitis mit einer Stimmstörung (sie wird taub, heiser) und Atemnot einher. Es wird eine Zwangsstellung des Patienten in der Position des Riechens beobachtet, als ob er Brei in seinem Mund hält, sein Mund sich frei öffnet, aber eine grobe Untersuchung des Pharynx mit einem Spatel kann zu Laryngospasmus und Tod führen. Daher wird bei den oben genannten Symptomen die Pharyngoskopie sorgfältig durchgeführt, während Sie hinter der Zungenwurzel eine hyperämische ödematöse Epiglottis sehen.

Andere Ursachen für Halsschmerzen, die von Halsschmerzen und Husten begleitet werden, können bei Kindern und Jugendlichen sein: der Fluss des Nasopharynxausflusses von Adenoiditis oder Sinusitis; Reizung der Atemwege bei trockener Luft, Rauch, auch bei aktivem und passivem Rauchen; Infektionskrankheiten im Kindesalter [9]. Bei Erwachsenen ist die häufigste Ursache für solche Beschwerden, oft mit dem Gefühl eines Klumpens im Hals, eines "Fremdkörpers", die Verschlimmerung der chronischen Pharyngitis, die mit der Pathologie des Gastrointestinaltrakts verbunden ist: Gastritis, Ösophagitis, gastroösophagealen Reflux, Cholezystitis, Magengeschwür. Schwere Dysphagie, Regurgitation und Schmerzen beim Verschlucken können zu Krampfadern der Speiseröhre führen [14].

Sorgfältig gesammelte Anamnese ermöglicht es uns, die Dynamik von Beschwerden, den Zeitpunkt ihres Erscheinens, den Zusammenhang mit der vorherigen Verletzung oder ärztlichen Untersuchung (Gastroskopie), Fremdkörperexposition, Kontakt mit infektiösen Patienten, Hypothermie (kaltes Bier, Eiscreme), berufliche oder Haushaltsgefahren (Reizstoffe, Staub) zu ermitteln, heiße Luft, konzentrierte Lösungen von Essig, Gewürzen, Drogen: Corticosteroide, Antibiotika, Diuretika, lokale Abschwellungsmittel und andere. Halsschmerzen können als Manifestation sexuell übertragbarer Krankheiten auftreten: Gonokokken-Pharyngitis, Syphilis, respiratorische Chlamydien. Die Infektion mit dem humanen Immundefizienzvirus trägt zur Bildung von entzündlichen viralen, tumor- und mykotischen Schleimhautläsionen bei [3].

Chronische Pathologien der Nieren, des endokrinen Systems, des Blutes, vorherige Radiotherapie und Chemotherapie können zur Bildung eines chronisch entzündlichen und atrophischen Prozesses im Rachenraum führen. Die erste Manifestation der Hyperglykämie [5] kann Durst und trockener Mund sein, begleitet von katarrhalischen Veränderungen im Pharynx. Ähnliche Beschwerden treten beim Itsenko-Cushing-Syndrom auf [5]. Bei Patienten mit Hypothyreose ist das Schlucken oft beeinträchtigt, die Sprache wird durch Schwellung und Trockenheit der Zunge und der Lippen beeinträchtigt, und es ist schwierig, eine Pharyngoskopie durchzuführen.

Nicht-infektiöse Pathologien der Organe des Halses und der Brusthöhle (Angina pectoris, Herzinfarkt) können sich durch starke Schmerzen im Hals und hinter dem Brustbein manifestieren. Lang anhaltende Dysphagie und unangenehme Empfindungen in Form eines Klumpens, Fremdkörper im Hals, unempfindlich gegen die Wirkung einer entzündungshemmenden Therapie, können [14] Tumore des Larynx, des Laryngeopharynx, der Schilddrüse, des Pharynx-Ösophagus (Cenkerov) diverticula verursachen. Viele Tage des Fastens, Diät, Dyspepsie und schwere Menstruation führen zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Vitamin-A-Mangel [5] verursacht Trockenheit und Erosion der Schleimhäute.

Vitamin-B2-Mangel führt zu einem Dreiklang von Symptomen: Dermatitis, Cheilitis und Glossitis (hellrote glatte und glänzende trockene Zunge), begleitet von Brennen und Schmerzen im Mund beim Sprechen und Essen. Vitamin-C-Hypovitaminose tritt auf, wenn ein Nahrungsdefizit an Ascorbinsäure und entzündlichen Prozessen im Darm auftritt und sich durch Schmerzsyndrom, hämorrhagische und ulzerative-nekrotische Manifestationen in der Mundhöhle und im Bereich der Mandeln, der Mobilität und des Zahnverlusts manifestiert. Solche Veränderungen in Mund und Rachen führen zu Blutkrankheiten (Leukämien). Unter Eisenverlust (bei Hyperpolymenie) bildet sich das Plammer - Vinson - Syndrom, das durch oberflächliche Glossitis, Dysphagie, rissige Mundwinkel, Nageldystrophie, seborrhoische Dermatitis des Gesichts, Blepharitis, Konjunktivitis und Sehschwäche bei Dämmerung gekennzeichnet ist. B12 ist eine mangelhafte Anämie, die mit einer gestörten Absorption dieses Vitamins im Magen aufgrund einer anaciden Gastritis, einer ausgedehnten Bandinvasion oder eines erhöhten Konsums bei schwangeren Frauen einhergeht, die sich durch Moller-Gunter-Glossitis (helle rote Zunge mit glatten Papillen) und Atrophie der Rachenschleimhaut, Brennen äußert Schmerzen in der Zunge, Schwäche, Krabbeln in den Gliedern. Ein Bluttest zeigt Makrocyten, Megalocyten, hyperchrome Anämie, Leukopenie.

Wirbelsäulenerkrankungen [2] (Osteochondrose der Halswirbelsäule, tuberkulöse Spondylitis, Ischias) können Schmerzen im Hals verursachen. Die Neuralgie des N. glossopharyngeus äußert sich in heftigen Schmerzen im Pharynx, insbesondere vor dem Hintergrund chronischer Stressbelastung bei ängstlichen und verdächtigen Patienten. Trägt zum Auftreten von Stoffwechselstörungen, Vergiftungen und Verletzungen bei. Charakteristisch sind einseitige Schmerzen in der Zungenwurzel, die mehrere Minuten dauernde Amygdala, begleitet von trockenem Hals und nachfolgender Hypersalivation. Die therapeutische Wirkung wird durch Schmierung der Zungen- und Rachenwurzel mit Lokalanästhetika erreicht. Neuralgien des N. laryngeus N. laryngeus [1, 6] führen zu ähnlichen Symptomen, aber auch zu einem schmerzhaften trockenen Husten und einem Krampf der Stimmlippen während der Inhalation [6].

Schmerzen im Pharynx können einen odontogenen Prozess verursachen: Parodontitis, Pathologie des Zahntreffens, Galvanismus [4, 17]. Einseitige Schmerzen im Pharynx, die durch einen langen Styloidprozess (Eagle-Syndrom) hervorgerufen werden, der für Palpation der Gaumenmandeln zugänglich ist, treten selten auf [15].

Seltene Schmerzursachen im Pharynx sind Ulzerationen an der Schleimhaut tuberkulöser Ätiologie [14]. Dies kann ein langer Husten, Gewichtsverlust, geschwollene Lymphknoten sein.

Die endgültige Diagnose ist auf Basis der Oropharyngoskopie möglich. Die hauptsächliche Differenzialdiagnose bei Schmerzen im Pharynx wird zwischen den häufigsten Ursachen durchgeführt - akute (oder Verschlimmerung) einer chronischen Pharyngitis und Tonsillitis, die durch Streptokokkeninfektion (beta-hämolytischer Streptokokken-Gruppe A-GABHS) verursacht werden.

Akute Pharyngitis - in 90% der Fälle von viralem Pharynx. Die Hauptsymptome sind: erhöhte Körpertemperatur, Halsschmerzen mit leerem Rachen, beim Essen, Kitzeln und ein trockener Husten, der keine Erleichterung bringt. Die Lokalisation von Unbehagenpatienten weist auf die Rückseite des Rachens hin. Im Pharynx (Abb. 3) gibt es eine Hyperämie aller Abteilungen: die hintere Wand, die Bögen, die Mandeln, es können Bläschenausbrüche (Herpes, Enterovirus) auftreten. Keine Razzien, oft eine laufende Nase und andere katarrhalische Phänomene - verstopfte Nase, Niesen. Wenn ein Hautausschlag an Haut und Schleimhäuten festgestellt wird, muss eine Infektionskrankheit - Masern, Scharlach, Röteln - ausgeschlossen werden [8]. Eine Adenovirus-Infektion äußert sich in Form von Konjunktivitis, geschwollenen Lymphknoten, Fieber, Rhinitis und im Rachen kann ein Hautausschlag auftreten.

Die Krankheit fließt in Wellen: Am 7. bis 10. Tag der Krankheit kann die Körpertemperatur wieder ansteigen und die Symptome wiederkehren. Enterovirus-Infektion ("Sommergrippe") manifestiert sich als dyspeptische, myalgische, meningeale Syndrome. Bei der Pharyngoskopie wurden Blasen auf der Schleimhaut des Oropharynx entdeckt. Bei der Diagnose der viralen Pharyngitis helfen: Kenntnis der epidemiologischen Situation, dynamische Beobachtung des Patienten, verschiedene klinische Manifestationen (Bauchschmerzen, Erbrechen, Augenschäden, Meningealbeschwerden, Myalgie), Lymphozytose im Blut bei normaler ESR, mangelnde Wirkung antibakterieller Therapie, serologische Daten Polymerase-Kettenreaktionsstudien und andere.

Angina pectoris ist eine häufige Infektionskrankheit mit lokalen Manifestationen in Form einer akuten Entzündung eines oder mehrerer Bestandteile des lymphadenoiden Pharynxrings, meistens der Mandeln (Tonsillitis), der Pharynx-Tonsillen (Adenoiditis), der lingualen Tonsillen, der seitlichen Pharynx- und der Rachenkämme.

Die Einordnung der akuten Tonsillitis (nach I. B. Soldatov, 1975) legt die Unterteilung in primäre Tonsillitis nahe: katarrhalische, lacunare, follikuläre, ulzeröse Membran; und sekundär: bei akuten Infektionskrankheiten (Diphtherie, Scharlach, Masern, Tularämie, Typhus, infektiöse Mononukleose) und Erkrankungen des Blutsystems (Agranulozytose, alimentär toxische Aleukia, Leukämie). Besondere Formen der Angina werden unterschieden [10]: viral, pilzartig, syphilitisch.

Im Falle einer katarrhalischen Angina pectoris kommt es zu einer Hyperämie und einem Anstieg der Gaumenmandeln, einer regionalen Lymphadenitis und Raids fehlt. Im Bluttest besteht eine geringe Leukozytose, eine erhöhte ESR. Die katarrhalische Angina muss oft von der viralen Pharyngitis unterschieden werden, bei der Husten auftritt, die Nase läuft, die Lymphknoten nicht anwachsen und Schmerzen auftreten.

Follikuläre Tonsillitis äußert sich in starker Hyperämie und Schwellung der Tonsillen, subepithelial gerundeter gelblicher Eminenz (Follikel).

Wenn die lacunare Chininy in den Mündungen der Lakunen der Mandeln entsteht (Abb. 4), bilden sich weißgelbe Blüten, die sich miteinander vermischen und die gesamte Oberfläche bedecken können, nicht über die Mandeln hinausgehen, die blutende Oberfläche entfernen, zwischen zwei Spateln reiben, sich im Gefäß auflösen mit Wasser.

Es ist wichtig, die Streptokokken-Ätiologie der akuten Tonsillitis zu bestimmen. Dies kann mit der McIsaac-Screening-Skala [12] durchgeführt werden, die die Symptome und ihre Punktzahl in Punkten enthält (Tabelle).

Symptome bei einem Patienten um 3 Punkte deuten auf eine 30% ige Chance auf Streptokokken-Ätiologie hin, um 4 Punkte - etwa 70%. Wenn das klinische Bild bei 0-1 liegt, ist eine systemische Antibiotikatherapie nicht angezeigt. Bei 2-3 Punkten sind Antibiotika nur zur bakteriologischen Bestätigung einer Infektion erforderlich. Antibiotika sollten verschrieben werden, wenn Symptome von 4–5 Punkten festgestellt werden.

Die Diphtherie des Pharynx tritt in Form einer lokalisierten, häufigen, toxischen I-, II-, III-Grad- und hypertoxischen Form auf. Wenn es auf der Oberfläche der Tonsillen erscheint, sind graue Schlachtzüge fest mit dem darunterliegenden Gewebe verschweißt, es ist möglich, sie auf die Arme, die Schleimhaut der hinteren Pharynxwand, die Zunge (Abb. 5) zu verteilen und beim Entfernen ihrer Schleimhautblutungen. Die Überfälle werden nicht geschlagen, lösen sich nicht in Wasser auf. Bei einer toxischen Form ist der Hals aufgrund des Ödems des Unterhautfetts merklich verdickt, der Druck ist schmerzlos und hinterlässt keine Fossa.

Infektiöse Mononukleose ist eine akute Infektionskrankheit, die durch das Epstein-Barr-Virus verursacht wird und durch Fieber, Halsschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Rachenmandel, Leber und Milz gekennzeichnet ist. Die Mandelüberfälle können sich wie bei der lacunaren Tonsillitis (Abb. 6) über ihre Grenzen hinaus ausbreiten. Vollständiges Blutbild (Auftreten atypischer mononukleärer Zellen), serologische Untersuchungsmethoden (ELISA, Paul-Bunnel-Davidson-Test) helfen bei der Diagnose der Erkrankung.

Pilzläsionen des Pharynx in Form eines käseartigen Films, die beim Abkratzen mit einem Spatel leicht zu entfernen sind, werden hauptsächlich durch hefeartige Pilze der Gattung Candida verursacht (etwa 90% der Fälle), seltener sind Schimmelpilze der Gattung Aspergillus, Penicillium [7]. C. albicans lebt dauerhaft oder vorübergehend auf den Schleimhäuten, der menschlichen Haut und dem Darm. Faktoren, die zur Entwicklung von Mykosen beitragen, sind: Behandlung mit antibakteriellen Breitbandmitteln, Zytostatika und Kortikosteroiden, Diabetes mellitus, Blutkrankheiten, Tumoren, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Ungleichgewicht der Vitamine. Candidiasis der Mundhöhle, des Pharynx und der Speiseröhre tritt bei mehr als 90% der AIDS-Patienten auf (Abb. 7) [3].

Die Diagnose einer Angina pectoris sollte Rachen- und Nasenabstriche bei Diphtherie (BL) umfassen. Durch die schnelle Bestimmung des Streptokokken-Antigens mithilfe von Teststreifen von der Oberfläche der Mandeln können Sie die Antibiotika-Therapie rechtfertigen. Ein vollständiges Blutbild erleichtert die Differentialdiagnose der primären und sekundären akuten Tonsillitis. Meinungen zu der Frage "schmieren Sie?" Sind umstritten. Es ist notwendig, die GABHS-Ätiologie der Krankheit in zweifelhaften Fällen zu bestätigen [16].

Medizinische Taktiken für Halsschmerzen können als Diagramm dargestellt werden (Abb. 1).

Für die Behandlung der akuten Pharyngitis werden eine sparsame Diät, heiße Fußbäder, wärmende Kompressen auf der Vorderfläche des Halses, warme alkalische Getränke (Mineralwasser, Milch mit Honig), Dampfinhalation und Raucherentwöhnung empfohlen. Die Einstellung zum Gurgeln ist mehrdeutig [16]. Frische Infusionen von Minze, Kamille, Ringelblume, Eukalyptus, Salbei, Caragana lindern Halsschmerzen. Antiseptika künstlichen Ursprungs (Dichlorbenzol, Metacresol, Hexethidin, Benzalkonium, Thymol, Amazon, Chlorhexidin) wirken bakterizid in ihrem Wirkmechanismus, was zur Unterdrückung der normalen Mikroflora der Mundhöhle führen kann, daher sollten sie bei Kindern unter 6 Jahren mit Vorsicht angewendet werden [9]. Für die Behandlung von Halsschmerzen sind Schmerzmedikamente am wichtigsten, einschließlich Menthol, Tetracain, Lidocain oder Flurbiprofen. Kinder ab 6 Monaten können das Kräuterpräparat Tonsilgon verwenden, das antiseptisch und schmerzstillend wirkt, jedoch kein Menthol oder Lidocain enthält.

Menthol-Präparate und Sprays sollten aufgrund der möglichen Entwicklung eines Laryngospasmus erst im Alter von 3 Jahren verwendet werden.

Lokale Kombinationspräparate (Antiseptika und Schmerzmittel) in Form von gebrauchsfertigen Darreichungsformen sind die beliebtesten zur Behandlung von Halsschmerzen. Eine davon ist Teraflu LAR, eine universelle und hochwirksame Zubereitung lokaler Wirkung mit antiseptischer und analgetischer Wirkung. Theraflu LAR enthält Benzoxoniachlorid und Lidocain. In Form eines Sprays und Tabletten erhältlich, deren Gehalt an Lidocain 0-75 mg bzw. 1 mg beträgt.

Kürzlich durchgeführte In-vitro- und In-vivo-Studien bestätigen ein breites antiseptisches Spektrum von Benzoxoniumchlorid und seine Aktivität gegen die Hauptverursacher der häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens. Gleichzeitig wird das Gleichgewicht der Bakterienflora im Mund auch bei längerem Gebrauch von Benzoxoniumchlorid nicht gestört.

Benzoxoniumchlorid hat:

  • bakterizide Wirkung gegen aerobe und anaerobe grampositive und gramnegative Bakterien;
  • fungizide Wirkung gegen Candida albicans, Aspergillus spp. und Hefepilze;
  • antivirale Aktivität gegen Membranviren, einschließlich Herpesvirus, Influenzavirus, Parainfluenzaviren, der Erreger der vesikulären Stomatitis.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, das Halsschmerzen beim Schlucken reduziert.

Erwachsene sollten das Medikament in einer Tablette alle 2–3 Stunden (nicht mehr als 10 Tabletten pro Tag) oder in Form eines Sprays, 4 Sprays 3–6 Mal pro Tag zum Saugen einnehmen. Kindern im Alter von 4 Jahren und älter wird eine Tablette zur Resorption alle 2-3 Stunden (nicht mehr als 6 Tabletten pro Tag) oder als Spray, 2-3 Sprays 3-6 mal täglich verschrieben. Die erforderliche Behandlungsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als fünf Tage. Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen, Nebenwirkungen werden äußerst selten erfasst. Kurzfristige lokale Reizung der Schleimhaut, allergische Reaktionen.

Indikationen für seine Verwendung sind: Pharyngitis, Laryngitis, katarrhalische Halsschmerzen, Stomatitis, ulzerative Gingivitis. Gegenanzeigen für die Ernennung von TheraFlu LAR: Schwangerschaft (erstes Trimester), Stillen, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Lidocain, Kinder unter 4 Jahren. Sie können Theraflu LAR für Diabetiker verwenden, da es keinen Zucker enthält. Durch die kombinierte Wirkung des antibakteriellen und schmerzstillenden Mittels kann TheraFluu LAR alle Symptome einer viralen Pharyngitis lindern und zur Behandlung bakterieller Halsschmerzen eingesetzt werden.

Eine systemische Antibiotikatherapie bei Patienten mit „Halsschmerzen“ ist hauptsächlich bei akuter Tonsillitis (Halsschmerzen) einer vermuteten oder etablierten Streptokokken-Ätiologie (GABHS) angezeigt und wird von Penicillinen durchgeführt. Wenn sie mit Macroliden intolerant sind, ist Cefuroxim (Axetin) wirksam. Medikamente gegen Clindamycin und Lincomycin - Reserve [11]. Epiglottitis, verursacht durch Hemophilus bacillus, wird wirksam mit geschützten Penicillinen behandelt.

Literatur

  1. Alimetov Kh. A. Sekundäre Neuropathie des N. vertebralis / M Jubiläumsjahr Vseros. wissenschaftlich-praktisch conf. mit internationalen. unter Mitwirkung von „Moderne Aspekte und Perspektiven für die Entwicklung der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. M., 29. bis 30. September 2005. S. 46.
  2. Alimetov Kh. A. Spondylogene Pharynxdyskinesie / Jubiläumsmaterialien Vseros. wissenschaftlich-praktisch conf. mit internationalen. unter Mitwirkung von „Moderne Aspekte und Perspektiven für die Entwicklung der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. M., 29. bis 30. September 2005, S. 22.
  3. Bessarab, T.P., Yushchuk N.D., AnyutinR.G., Potekaev S.N.. HIV-Infektion in otorhinolaryngologischer Praxis // behandelnder Arzt, 2000. Nr. 1. S. 26–30.
  4. Entzündliche Erkrankungen der Rachenschleimhaut, der Mundhöhle und der Parodontitis. Wissenschaftliche Übersicht. Solvay Pharma, 2002, S. 2.
  5. Erkrankungen der Schleimhäute von Mund und Lippen / Ed. E. V. Borovsky, A. L. Mashkilleyson. 1984. 400 p.
  6. Karpova O. Yu. Klinik, Diagnose und Behandlung von Laryngoneurosen / Jubiläumsmaterial Vseros. wissenschaftlich-praktisch conf. mit internationalen. unter Mitwirkung von „Moderne Aspekte und Perspektiven für die Entwicklung der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. M., 29. bis 30. September 2005, S. 53.
  7. Kunelskaya V. Ya., Kasimov K. Zur Frage der Klinik, Diagnose und Behandlung von Candida-Angina bei Kindern // Vestn. Otorhinolaryngologie. 1980. Nr. 4. S. 50–52.
  8. N. Nisevich, Uchaikin V. F. Infektionskrankheiten bei Kindern. M.: Medicine, 1985. 298 p.
  9. Akute Infektionen der Atemwege bei Kindern: Behandlung und Vorbeugung. Wissenschaftlich-praktisches Programm der Union der Kinderärzte Russlands / Ed. A. A. Baranova. M., 2008.
  10. Otorhinolaryngologie: nationale Führung / Ed. V. T. Palchun. M.: GEOTAR-Media, 2008. 960 p.
  11. Rationale antimikrobielle Pharmakotropie: Hand. für praktizierende Ärzte. Unter insgesamt ed. V. P. Yakovleva, S. V. Yakovleva. M.: Litterra, 2003. 108 p.
  12. Sidorenko S. V., Guchev I. A. Tonsillopharyngitis: Diagnose und antibakterielle Therapie // Consilium medicum. Infektionen und antimikrobielle Therapie. 2004. 4: 36–38.
  13. Folomeeva O. M., Amirdzhanova V. N., Yakusheva E. O. und andere Die Häufigkeit rheumatischer Erkrankungen in der russischen Bevölkerung (10-Jahres-Analyse) // Ter. Archiv 2002. Nr. 5. S. 5–11.
  14. B. V. Shevrygin, TP Mchedlidze, Nachschlagewerk zur Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. M.: Triada-X, 1998. 448 p.
  15. Shulga I. A., Zaitsev N. V., Zaitseva V. S. Varianten der Struktur des Shilopodiach-Komplexes / Jubiläumsmaterialien des Allrussischen. wissenschaftlich-praktisch conf. mit internationalen. unter Mitwirkung von „Moderne Aspekte und Perspektiven für die Entwicklung der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. M., 29. bis 30. September 2005, S. 75.
  16. Ätiopathogenetische Therapie von Erkrankungen der oberen Atemwege und des Ohrs: Richtlinien. Zusammengestellt von S. V. Ryazantsev, Kotserovets V. I. St. Petersburg: National Register, 2008. 100 p.
  17. Yakovlev V. I. Diagnose und Behandlung neurogener Erkrankungen der Kiefer- und Gesichtsregion: Proc. Handbuch für In-T und Fakt. verbessert Ärzte Minsk: Ihr. Moskau, 1989. 102 p.

Irkutsk State Medical University, Irkutsk

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Entzündung des Halses und des Kehlkopfes: Behandlung. Was tun mit Entzündungen?

Angina

Halsschmerzen verursachen oft körperliche Beschwerden. Oft assoziieren Patienten das angezeigte Symptom mit der "Erkältung" und versuchen, es zu behandeln.

Chlorhexidin aus der Erkältung

Rhinitis

Chlorhexidin-Biklunat (Corsodil) gilt als eines der wirksamsten lokalen Antiseptika für die Nasopharynx-Behandlung. Das Medikament hat eine starke bakterizide Wirkung auf Viren und Mikroorganismen.