Haupt / Laryngitis

Atrophische Laryngitis: Symptome und Behandlung

Laryngitis

Die gesprochene Sprache ist die wichtigste Kommunikationsmethode für eine Person. Der Kehlkopf mit den Stimmbändern, und andere Strukturen, die an ihrer Entstehung beteiligt sind, sind an erster Stelle. Erkrankungen des Larynx, einschließlich chronischer atrophischer Laryngitis, führen zu einer Beeinträchtigung der Stimmfunktion.

Was passiert im Kehlkopf mit Laryngitis?

Die genaue Übersetzung des Begriffs "Laryngitis" bedeutet eine entzündliche Erkrankung des Kehlkopfes. Gleichzeitig verändert sich die Schleimhaut vor allem, weil sie mit Substanzen und Mikroorganismen in Kontakt kommt, die von außen kommen. Die darunter liegenden Schichten sind aber auch an pathologischen Reaktionen beteiligt.

Laryngitis ist akut und chronisch. Sie unterscheiden sich nicht nur in Bezug auf die Entwicklung, sondern auch in den Prozessen, die sich durch verschiedene Symptome manifestieren.

Die akute Form der Erkrankung tritt meistens mit einem Ödem auf. Bei chronischen Erkrankungen tritt auch ein Ödem auf, wobei jedoch Veränderungen in der Struktur der Larynxwand und Durchblutungsstörungen vorherrschen.

Atrophischer Prozess entwickelt sich lange Zeit. Dies sind tiefe und irreversible Veränderungen, die zu einer Ausdünnung der Schichten und zu einer Zerstörung der Gewebestruktur führen. Die Schleimhaut, Wände der Venen und Drüsen verändern sich.

Zunächst tritt eine entzündliche Infiltration in den äußeren Schichten der Larynxwand auf. Die Stoffe werden allmählich verdichtet und durch Bindegewebsfasern ersetzt.

Die Anzahl der Drüsen nimmt ab und die Schleimqualität verändert sich.

Da einige Gefäße nicht mehr funktionieren, verschlechtert sich die Gewebesättigung mit Sauerstoff und Nährstoffen. Es unterstützt laufende Prozesse.

Die Bildung von Bindegewebe macht die Atrophie irreversibel. Die auftretenden Veränderungen bestimmen die Symptome der Kehlkopfentzündung.

Ätiologie der Laryngitis

Atrophische Laryngitis kann äußere und innere Ursachen haben:

  1. nachteilige Umweltfaktoren;
  2. Infektionskrankheiten der Atemwege;
  3. Krankheiten anderer Lokalisation.
  4. übermäßige Sprachlast

Längerer und regelmäßiger Kontakt mit Schadstoffen und deren Inhalation wirken lokal reizend und führen zu einer Schädigung der Schleimhaut. Es können gasförmige chemische Verbindungen, Rauch, Staub, Suspensionen, trockene Luft sein. Tabakrauch hat eine ähnliche Wirkung. Einwohner heißer Länder mit Staub und Sandstürmen sind von dieser Krankheit betroffen.

Es wird vermutet, dass die Verwendung von brennenden Gewürzen nicht nur den Hals, sondern auch den Kehlkopf reizen kann, wodurch ein Hintergrund für Veränderungen im Gewebe geschaffen wird.

Nach Suizidversuchen mit Essigsäurevergiftung tritt häufig eine Laryngitis auf. Das Einatmen der Essigdämpfe führt zu einer tiefen chemischen Verbrennung des Kehlkopfes, darunter liegender und darüber liegender Teile des Atmungssystems. Die Heilung einer solchen Läsion erfolgt mit Narben und Atrophie.

Äußere Einflüsse können auf Strahlenschäden zurückzuführen sein. Der Kehlkopf fällt bei der Behandlung von Tumoren, die sich in nahe gelegenen Organen befinden, unter Röntgenbestrahlung.

Infektionen können zu akuten Erkrankungen und Ödemen führen, die zu Narbenbildung und Atrophie der Schleimhaut führen. Einige Krankheitserreger beeinflussen die Wände der Blutgefäße und stören die Ernährung des Gewebes.

Der gleiche Vorgang tritt bei systemischen Erkrankungen auf. Daher kann sich eine atrophische Laryngitis aufgrund von Amyloidose, Sarkoidose, rheumatoider Arthritis und Granulomatose entwickeln.

Sekundäre Laryngitis tritt bei Tuberkulose, Syphilis auf. In diesem Fall dringen Bakterien normalerweise mit Blut in die Wand des Kehlkopfes ein. Bei diesen Erkrankungen bilden sich nahe den Gefäßen und unter der Schleimhaut spezifische Herde (Tuberkulose und bei tertiärer Syphilis) oder diffuse Schleimhautläsionen (sekundäre Syphilis).

Ihre Ulzerationen folgten mit schweren Narben und führten zu Atrophie.

Die Erkrankung des Kehlkopfes kann eines der Symptome von Stoffwechselstörungen auf dem Hintergrund von Diabetes mellitus und anderen endokrinen Erkrankungen, Nierenversagen sowie Herzerkrankungen, Verdauungssystem und häufigen allergischen Manifestationen sein.

Die seit langem bestehende Refluxösophagitis kann von einer Laryngitis begleitet sein. Der saure Inhalt des Magens reizt die Speiseröhre und kann auf die Rückwand des Pharynx und des Kehlkopfes fallen.

Das Vorhandensein eines atrophischen Prozesses im Larynx erfordert die Identifizierung der Ursache nicht nur unter möglichen Umweltfaktoren, sondern auch eine diagnostische Suche in den inneren Organen.

Klinisches Bild

Atrophische Laryngitis hat äußerliche Symptome und Anzeichen, die bei der Untersuchung des Kehlkopfes auftreten. Außerdem können bei einer allgemeinen Untersuchung Symptome identifiziert werden, die auf eine Schädigung anderer Organe hindeuten. Dies kann auf die Ursache der Entwicklung einer Laryngitis hindeuten.

Zu den äußeren Manifestationen, die sich in den Beschwerden des Patienten manifestieren, gehören:

  1. Symptome trockener Schleimhäute;
  2. Husten;
  3. Stimme ändert sich.

Aufgrund der Verringerung der Schleimproduktion und Qualitätsänderungen werden trockene Schleimhäute festgestellt. Häufige Beschwerden sind daher ein Kitzeln, Husten, ein Fremdkörpergefühl.

Bei der atrophischen Laryngitis kommt es neben Husten zu Hustenanfällen. Er erstickt, unproduktiv.

Der ausgeschiedene Auswurf ist dickflüssig und kann mit Blut bestrichen werden. Blut tritt nach der Abtrennung der Krusten und bei einer Schädigung der Schleimhaut während des Hustens auf. Dieses Symptom erfordert eine Klärung des Lokalisierungsprozesses, um die Lungenerkrankung nicht zu übersehen.

Zwingendes Symptom ist ein Stimmwechsel. Er wird heiser, heiser, die Müdigkeit der Stimme erscheint, sein Timbre ändert sich.

Gekennzeichnet durch die Stimmunterschiede bei Änderungen der Umgebungsfeuchtigkeit und der Atemluft. Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit nimmt die Heiserkeit ab.

Bei der Untersuchung sieht der Raum des Kehlkopfes etwas erweitert aus. Die Stimmfalten sind dünner, symmetrisch und fest geschlossen. Das Hauptsymptom der Laryngoskopie sind spezifische Veränderungen der Schleimhaut.

Es ist dünn, stumpf, rau, mit durchscheinenden Gefäßen, bedeckt mit dickem Schleim und trockenen Krusten.

An Stellen, an denen sich die Krusten ablösen, kann es zu geringfügigen Blutungen und Verletzungen kommen. Wenn Verbrennungen oder einige Infektionen die Ursache der Erkrankung waren, können Geschwüre, ungleichmäßige oder tiefe Narben und manchmal auch die Larynxwand verformt werden.

Bei der Erkennung einer chronischen atrophischen Laryngitis verschreibt der Arzt die Behandlung und sollte versuchen, die Ätiologie zu ermitteln.

Wenn die Krankheit irreversibel ist, wie soll sie behandelt werden?

Atrophischer Prozess kann nicht rückgängig gemacht werden. Eine Behandlung ist jedoch erforderlich, um das Wohlbefinden zu lindern und das Fortschreiten der Atrophie zu reduzieren.

Um den Zustand des Patienten zu lindern, müssen zunächst die Faktoren identifiziert und minimiert werden, die die Atmungsorgane reizen. Beseitigung von Arbeitsgefahren, Raucherentwöhnung, Verwendung von Schutzausrüstung (Atemschutzmasken).

Guter Effekt führt zu einer Spa-Behandlung, bei der Sie am Meer in einem Wald- oder Berggebiet leben.

Die Ziele der Behandlung von atrophischer Laryngitis:

  1. Abschälen der Schleimhäute;
  2. Heilung von Mikroschäden;
  3. Befeuchtung der Oberfläche des Kehlkopfes;
  4. Stimulation der Drüsen;
  5. Behandlung der Grunderkrankung, die zu einer Laryngitis führte;
  6. mit mikrobieller ätiologie - die verwendung antibakterieller mittel.

Daher sollte die Behandlung darauf abzielen, die Symptome zu lindern und die Ursache der Laryngitis zu korrigieren. Der Blutzuckerspiegel muss kontrolliert werden.

Zur Reinigung und Befeuchtung der Schleimhaut topische Präparate in Form von Inhalation, Schmierung, Spülung anwenden. Dies sind alkalische Lösungen, Mineralwässer (Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff), Ölinhalationen, Enzymlösungen (Trypsin, Chymotrypsin). Menthol-Öl-Lösung, Lugol-Lösung eignet sich zur Schmierung.

Empfohlener Behandlungsverlauf mit Aloe-Extrakt, Bogomoletserum, Flogenzima.

Für die Behandlung von Husten muss der Auswurf von Auswurf mit Hilfe von Mukolytika verbessert werden. Gut geeignete Medikamente auf Carbocysteinbasis, Mukaltin.

Verwenden Sie Physiotherapie - UHF-Induothermie-, Darsonval- und Schlammanwendungen.

Atrophische Laryngitis bedroht das Leben des Patienten nicht, beeinträchtigt aber dessen Qualität erheblich. Die Heilung ist nicht vollständig, obwohl die Therapie den Zustand des Patienten deutlich lindern kann.

Wie man Laryngitis heilt und die Stimme mit Hilfe populärer Rezepte wiederherstellt, wird vom Phytotherapeut, Professor Sergey Kisilev, veranlasst:

Chronische Laryngitis

Der Autor des Artikels ist Olga Petrovna Chuklina, Allgemeinmedizinerin, Therapeutin. Berufserfahrung seit 2003.

Laryngitis ist ein langwieriger entzündlicher Prozess in den Schleimhäuten des Kehlkopfes. Über den chronischen Verlauf der Kehlkopfentzündung sagen, wenn die Krankheit mehr als drei Wochen anhält.

Die Heilung einer chronischen Laryngitis ist viel schwieriger als die akute Form der Laryngitis. Sehr häufig tritt Laryngitis in Verbindung mit chronischer Pharyngitis, Tracheitis, auf.

Gründe

Chronische Laryngitis entwickelt sich bei Erwachsenen unter dem Einfluss der folgenden Faktoren:

  • Vorhandensein von Herden chronischer Infektionen (Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken) - Sinusitis, Adenoiditis, kariöse Läsion der Zähne, Rhinitis, Pharyngitis;
  • häufige Hypothermie;
  • häufige akute entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • Verletzungen der Nasenatmung aufgrund der Krümmung des Nasenseptums, Polypen (ständige Mundatmung);
  • Exposition gegenüber Industriestaub in gefährlichen Industrien;
  • in großen industriellen Ballungsräumen leben;
  • hohe Sprachlasten arbeiten beispielsweise als Sprecher oder Lehrer;
  • längeres übermäßiges Rauchen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Refluxösophagitis);
  • lange in Räumen mit trockener Luft bleiben.

Virusinfektionen können auch zu einer Verschlimmerung der chronischen Laryngitis führen.

Es gibt drei Arten von chronischer Laryngitis bei Erwachsenen:

  • katarrhalisch;
  • atrophisch;
  • hypertrophe

Weitere Informationen zu den Funktionen der einzelnen Typen finden Sie unter "Symptome".

Alle Arten von chronischer Laryngitis mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen dieser Krankheit treten auf.

Symptome einer chronischen Laryngitis

Die wichtigsten klinischen Manifestationen der chronischen Laryngitis sind die folgenden Symptome:

  • Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • Husten;
  • trockenes Gefühl;
  • Abnahme der Stimme am Abend bis zur Aphonie.

Die Manifestationen einer chronischen Laryngitis hängen weitgehend von der Art der Erkrankung ab.

Katarrhalische chronische Laryngitis

So entwickelt sich die katarrhalische Form der chronischen Laryngitis mit häufiger akuter Laryngitis bei Erwachsenen.

Bei einem Patienten sind alle Symptome unausgesprochen, möglicherweise:

  • leichter trockener Husten;
  • kitzeln, kitzeln im larynx;
  • es gibt eine leichte Hyperämie der Schleimhaut des Kehlkopfes;
  • Abends leiser.

Mit der Entwicklung einer akuten katarrhalischen Laryngitis bei einem Erwachsenen treten alle Anzeichen einer akuten Laryngitis auf, Husten, Aphonie und Schleimausfluss, wenn der Husten stärker wird.

Atrophische Form

Für die atrophische Art der chronischen Kehlkopfentzündung ist charakteristisch die Entwicklung der Ausdünnung der Schleimhäute des Kehlkopfes. Diese Form entwickelt sich lange Zeit.

Der Patient entwickelt ein ständiges Gefühl von Trockenheit und Kribbeln im Kehlkopf. Aufgrund der Trockenheit der Schleimhäute kommt es häufig zu Husten.

Beim Husten kann zähflüssiger, schwer zu trennender Auswurf herausragen.

Die folgenden Symptome können im Kehlkopf der Schleimhäute gefunden werden:

  • rötlich grauer Schleimhautton;
  • Bereiche der Hyperämie auf der Oberfläche der Stimmbänder;
  • Krusten mit gelblichem Schimmer;
  • während der Krustenabscheidung treten erodierte Schleimhäute auf;
  • Flecken von kleinen Blutungen können auftreten.

Hypertrophe Form

Der hypertrophe Typ der chronischen Laryngitis ist durch das Auftreten solcher Symptome gekennzeichnet:

  • Gefühl eines Fremdkörpers im Kehlkopf;
  • Schmerzen im Kehlkopf während eines Gesprächs;
  • ausgeprägte Heiserkeit;
  • Husten;
  • grau-roter Schleimkehlkopf;
  • Verdickung der Stimmbänder;
  • es kann sich eine Verdickung der Schleimhäute des Kehlkopfes im subgillatorischen Bereich entwickeln;
  • Knötchen, Tuberkel an den Schleimhäuten des Kehlkopfes werden gebildet.

Hypertrophe chronische Laryngitis ist eine Präkanzerose, die häufig zur Entstehung von Kehlkopfkrebs führt.

Diagnose

Wenn eines der Anzeichen einer chronischen Laryngitis festgestellt wird, ist eine obligatorische Konsultation eines Hals-Nasen-Ohrenarztes erforderlich.

Folgende Maßnahmen werden zur Diagnose ergriffen:

  • Laryngoskopie - Untersuchung der Schleimhäute des Larynx mit Hilfe von Spiegeln und endoskopischen Geräten;
  • spezifiziert die Entwicklung der Krankheit;
  • mögliche Faktoren, die zur Entstehung einer chronischen Laryngitis beitragen, werden bestimmt;
  • bei hypertrophen Veränderungen der Stimmbänder wird eine Biopsie der Knötchen, Hügel, Verdickungsbereiche der Kehlkopfschleimhaut durchgeführt;
  • Bei Bedarf kann eine berechnete oder Magnetresonanztomographie durchgeführt werden.

Bei Verdacht auf einen bösartigen Verlauf des Kehlkopfes wird der Patient zur Konsultation an einen Onkologen überwiesen.

Behandlung der chronischen Laryngitis

Bei der Behandlung der chronischen Laryngitis spielt der pathologische Prozess eine wichtige Rolle.

Es gibt allgemeine Richtlinien zur Behandlung jeder Art von chronischer Laryngitis:

  • Stimmruhe für die Zeit zum Ausdruck gebracht, und dann die Belastung des Bandapparates reduziert;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Inhalation schädlicher Substanzen in der industriellen Produktion vermeiden, Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung;
  • rechtzeitige Behandlung aller entzündlichen Erkrankungen des Nasopharynx, der Zähne und der Organe des Gastrointestinaltrakts;
  • regelmäßige Raumbelüftung;
  • die Verwendung von Luftbefeuchtern, um die normale Luftfeuchtigkeit der Atemluft aufrechtzuerhalten;
  • Eliminierung von scharfen, scharfen, salzigen und kalten Speisen.

Vor allem bei chronischer Laryngitis müssen alle negativen Auswirkungen ausgeschlossen werden.

Die antibakterielle Therapie wird hauptsächlich nur mit der Entwicklung von Exazerbationen durchgeführt. Zu diesem Zweck werden die folgenden Mittel verwendet:

Zur Wiederherstellung der normalen Mikroflora bei katastrophaler Laryngitis können Sie Folgendes verwenden:

Bei Exazerbationen werden auch lokale Antiseptika eingesetzt:

Hilfe bei der Behandlung von chronischer Laryngitis-Inhalation mit einem Vernebler auf folgende Weise:

Mit atrophischer Laryngitis

Bei der Entwicklung der atrophischen Laryngitis werden Inhalationen mit Trypsin und Chymotrypsin eingesetzt, die zur Wiederherstellung der Larynxschleimhaut beitragen.

Bei Anzeichen von Atrophie wird auch die folgende Behandlung verwendet:

Bei der hypertrophen Laryngitis

Mit der Entwicklung einer hypertrophen Laryngitis wird eine konservative Behandlung unter Verwendung der obigen Mittel durchgeführt, und die Wirkungen werden verwendet, um das Wachstum von Gewebe zu stoppen. Dazu gehören die Verwendung der folgenden Tools:

  • Zinksulfat;
  • Collargol;
  • Sanddornöl;
  • Hormonpräparate.

Mit der Ineffektivität der konservativen Behandlung der hypertrophen chronischen Laryngitis wird eine operative Behandlung durchgeführt.

Derzeit Laserentfernung aller Formationen auf den Schleimhäuten des Kehlkopfes durchführen. Wenn die Wucherungen massiv und diffus sind, werden sie teilweise entfernt (die dicksten Bereiche).

Nach der chirurgischen Behandlung werden die entfernten Gewebestellen notwendigerweise untersucht, um den onkologischen Prozess auszuschließen.

Komplikationen

Komplikationen bei chronischer Laryngitis sind nur bei fehlender Behandlung und anhaltendem Einfluss negativer Faktoren selten:

  • Parese der Stimmbänder (motorische Aktivität der Larynxmuskulatur ist gestört);
  • das Auftreten von Erstickung mit einer erheblichen Verengung des Lumens der Stimmritze;
  • Stimmverlust;
  • die Bildung von gutartigen und bösartigen Tumoren des Kehlkopfes.

Prävention

Um die Entstehung einer chronischen Laryngitis zu verhindern, müssen Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Raucherentwöhnung;
  • Ausschluss von Alkohol, heißen, heißen, kalten Speisen;
  • Behandlung chronischer Infektionsherde;
  • Compliance-Belastungen der Stimmbänder;
  • erhöhte Immunität;
  • Persönliche Schutzausrüstung für die Atemwegsproduktion.

Symptomdiagnose

Finden Sie heraus, welche Krankheiten Sie wahrscheinlich haben und zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollten.

Symptome und Behandlung von hyperplastischer und atrophischer Laryngitis

Die Kehlkopfschleimhaut leidet häufig an Atrophie oder Hypertrophie. Die häufigsten 2 nichtinfektiösen Erkrankungen der Schleimhaut: atrophische und hypertrophe Laryngitis. Diese beiden Krankheiten sind hauptsächlich chronisch, dh es gibt keine akute atrophische oder akute hypertrophe Laryngitis. Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten kann hypertrophe Laryngitis auch als hyperplastisch bezeichnet werden.

Atrophie und Hypertrophie - was ist das?

1 - gesunder Larynx, 2 - chronische Laryngitis

Atrophie und Hypertrophie (Hyperplasie) sind zwei entgegengesetzte Seiten desselben Prozesses.

Bei hypertrophen Prozessen wächst die Schleimhaut, verdickt sich, wird mit Wucherungen und Vorsprüngen bedeckt. Jede Zelle wächst, das Volumen der interzellulären Substanz nimmt zu. Wenn der hypertrophe Prozess nicht nur von Wachstum, sondern auch von Zellproliferation begleitet wird, spricht man von Hyperplasie. Warum entsteht im Larynx eine Schleimhauthypertrophie? Meistens ist es das Ergebnis eines langwierigen Entzündungsprozesses, allergischer Reaktionen, seltener aufgrund eines längeren Aufenthalts eines Fremdkörpers.

Atrophie ist die Ausdünnung und Trockenheit der Schleimhaut. Es gibt atrophische Prozesse im Kehlkopf aufgrund einer längeren Exposition gegenüber schädlichen Substanzen, Vitaminmangel und altersbedingten Veränderungen. Einige Krankheiten, wie die Wegener-Granulomatose und das Sklerom, führen ebenfalls zu einer Schleimhautatrophie.

Hyperplastische Laryngitis

Die Grundlage dieser Erkrankung ist eine Hypertrophie oder Hyperplasie der Schleimhaut des Kehlkopfes, d. H. Wucherungen, Vorsprünge, Verdickungen der Schleimhaut des Kehlkopfes. Onkologen nennen all diese volumetrischen Prozesse „plus Gewebe“. Meistens ist der Prozess an den Stimmlippen lokalisiert, manchmal bilden sich im Raum zwischen den schuppigen Knorpeln Formationen.

Symptome

  • Sprachänderung Bei hyperplastischer Kehlkopfentzündung wird die Stimme meistens heiser, heiser, grob und kann vollständig verschwinden. In einigen Fällen erhält die Stimme dagegen "subtile" Noten, Quietschen. Polypen auf dem "langen Bein" können in die Stimmritze fallen und einen vollen Block von Stimmlöchern verursachen, was zu einem Affekt (völliger Stimmlosigkeit) führt.
  • Husten Husten ist ein nicht permanenter Satellit einer hyperplastischen Laryngitis. In den meisten Fällen sorgen sich die Patienten um das ständige Kitzeln und das Gefühl, dass sich in ihrem Hals eine Art Fremdkörper befindet. Es gibt mehrere Unterschiede zwischen dem Husten im hyperplastischen Prozess und dem Husten bei Erkrankungen der Bronchien und Lungen und anderen Erkrankungen des Kehlkopfes (siehe Tabelle 1).
  • Hämoptyse Hämoptyse in reiner Form, dh Husten von reinem Blut oder mit Sputum gemischtem Blut, mit hyperplastischer Laryngitis ist selten. Manchmal kommt es zu einem Blutabfluss mit Speichel bei einem anstrengenden, langanhaltenden Husten (insbesondere bei Polypen der Stimmbänder). Längere Hustenanstrengungen verursachen Mikrotraumen in der Schleimhaut des Kehlkopfes und leichte Kapillarblutungen. Übermäßiges Bluthusten ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen. Und es sagt über die Malignität des Prozesses oder den Eintritt von Erkrankungen der Bronchien oder Lungen (Lungenkrebs, Tuberkulose).
  • Halsschmerzen sind nicht typisch für den hyperplastischen Prozess. Die hyperplastische Kehlkopfentzündung ist an sich keine Infektionskrankheit, sie wird nicht von einer aktiven Entzündung begleitet, daher tut der Hals nicht weh.

Tabelle 1: Merkmale des Hustens bei verschiedenen Erkrankungen der oberen Atemwege

Arten von Kehlkopfveränderungen bei der hypertrophen Laryngitis

  • Polypen der Stimmlippen - kleine, oft ungepaarte Wucherungen auf der Oberfläche der Schleimhaut der Stimmlippen oder des Mezhpalpalovidnogo-Raums. Sie können auf einer breiten Basis oder auf einem dünnen Stiel stehen. Alle Polypen des Kehlkopfes werden zwangsweise entfernt und histologisch untersucht. Es ist auch notwendig, sie zu entfernen, da die Gefahr der Trennung besteht, die zu Blutungen und Erstickung führen kann. Die Operation wird im Krankenhaus durchgeführt. Es wird häufiger unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn eine Anästhesie nicht möglich ist, können Sie sie auch in örtlicher Betäubung entfernen. Bei einer Lokalanästhesieentfernung ist es nicht immer möglich, das „Plus-Gewebe“ vollständig zu entfernen. Die Operation unter Vollnarkose wird als direkte unterstützende Laryngoskopie bei der Wiederherstellung des Larynxlumens bezeichnet. Gleichzeitig wird ein hartes Laryngoskop in den Kehlkopf eingeführt und eventuelle Auswüchse der Falten mit Hilfe einer endoskopischen Zange oder eines Lasers entfernt. Das entfernte Gewebe wird zur histologischen Untersuchung geschickt.
  • Zysten der Stimmlippen - sind mit Luft gefüllte Hohlräume. Sie befinden sich normalerweise auf einer Falte, nicht gepaart. Das Prinzip der Behandlung von Zysten ist das gleiche wie bei Polypen - die Membran wird herausgeschnitten und zur Untersuchung geschickt. Nach histologischer Bestätigung der Diagnose wird der Patient unter Aufsicht einer HNO-Klinik entlassen. Anschließend sollte eine Person 1-2 Mal pro Jahr eine Beobachtung in der Apotheke durchlaufen.
  • Die Pachydermie des Kehlkopfes ist kein wahres Neoplasma, sondern ein tumorähnlicher Zustand. In diesem Fall werden die Falten dick, hügelig und nicht vollständig geschlossen. Aufgrund des unvollständigen Schließens der Stimmlippen kann sich die Stimme ändern und periodische Aphonie kann stören. Pachydermie wird konservativ behandelt. Konservative Behandlungsmethoden der hyperplastischen Laryngitis werden später diskutiert.
  • Singende Knoten oder Screamers sind Knoten des Larynx. Wie der Name schon sagt, sind Kreischknoten bei denen zu finden, die viel schreien oder sprechen. Am häufigsten werden bei Kindern Sängerknötchen gefunden, insbesondere bei Jungen; Lehrer, Radio- und Fernsehsender, professionelle Sänger, Referenz- und Callcenter-Betreiber. Die Knoten der Stimmlippen sind kein echter Tumor, es ist eine symmetrische Verdickung der Schleim- und Submukosaschicht. Aufgrund der konstanten Spannung bilden sich auf den Falten eigentümliche "Hühneraugen". Wenn der Arzt während der Untersuchung einen Knoten enthüllt hat, wird er sicherlich mit einem anderen erwachsen. In extrem seltenen Fällen werden Knötchen entfernt. Diese Krankheit wird häufiger mit Stimmruhe, Inhalationen und gutturalen Infusionen behandelt.

Konservative Behandlung

Es ist möglich, diesen Zustand konservativ zu behandeln, nachdem die Wahrscheinlichkeit der onkologischen Natur des Tumors ausgeschlossen ist. Jede physiotherapeutische Behandlung, Inhalationen oder Medikamente können das Wachstum hervorrufen, wenn der Tumor bösartig ist.

Die Grundlage für die konservative Behandlung der hyperplastischen Laryngitis ist die Stimmruhe. Wenn man den Prozess verschärft, sollte man nicht reden, schreien, besonders flüstern. Wenn Sie etwas sagen müssen, ist es besser, leise zu sprechen als zu flüstern.

Gargles für hyperplastische Laryngitis (und allgemein für Laryngitis) sind nicht wirksam, da sie nicht unter den Pharynx „fallen“ und das Gewebe nicht beeinträchtigen.

Inhalationen werden isoliert und in Kombination mit Intraguttalinfusionen verwendet. Die häufigsten Arten der Inhalation sind:

  • Phytoinhalationen: Kamille, Ringelblume, Salbei.
  • Alkalische Inhalation mit Mineralwasser.
  • Inhalation mit Dioxidin, Chlorhexidin, Miramistin.
  • Inhalation mit Sofradex.
  • Ascorbin-Dimedrol-Inhalation.

Welche Art von Inhalation wird verschrieben, entscheidet der Arzt. Sie können in einem Krankenhaus oder zu Hause durchgeführt werden, wenn ein Vernebler vorhanden ist. Es ist nicht möglich, dass eine Kehlkopfentzündung über Dampf, Soda oder über Kartoffeln atmet. Heißer Dampf verbrennt geschädigte Schleimhäute, solche Verfahren enden nicht gut. Voraussetzung für die Inhalation zu Hause sollte ein moderner Vernebler sein, der einen "Nebel" und keinen Dampf erzeugt.

Intra-Larynx-Infusionen, "unter den Menschen" - füllen die wirksamste konservative Methode zur Behandlung von hyperplastischer Laryngitis. Es wird nur von einem Arzt mit einer speziellen Spritze und einer langen Kehlkopfkanüle gefüllt. Wie bei der üblichen Untersuchung führt der Arzt eine gekrümmte Kanüle parallel zur Rachenwurzel und ohne Berührung mit der Zungenwurzel ein, um keinen Erbrechenseffekt zu verursachen. Der Patient atmet tief durch den Mund und gibt dann auf Befehl des Arztes den Klang von „IIIII“ aus, wobei sich die Stimmfalten schließen. Der Wirkstoff wird auf die geschlossenen Falten der Kanüle gegossen.

Für Kehlkopfinfusionen verwenden Sie:

  • Collargol Meist wird es benutzt. Collargol ist eine Silberverbindung mit ausgeprägter ätzender und antiseptischer Wirkung. Collargol-Infusionen reduzieren bereits vorhandene Polypen und Zysten und dienen als vorbeugende Maßnahme für das Wachstum neuer. Eine solche Behandlung ist für die Behandlung von Kehlkopfpachydermie und Stimmknoten unabdingbar. Collargol ist ziemlich ätzend: Wenn es mit dem Stoff in Kontakt kommt, hinterlässt es nicht sichtbare braune Flecken. Im Gegensatz zu Lyapis (einer anderen Silberverbindung) verursacht der Kragen keine Verbrennungen an Haut oder Schleimhäuten.
  • Dioxidin, 1% ige Lösung. Dioxidinlösung wird zur Inhalation und zur Infusion verwendet. Dies ist ein starkes Antiseptikum, das zur Vorbeugung von Entzündungen im Kehlkopf und zur Verschlimmerung der Laryngitis dient.
  • Sofradex, eine Öllösung von Vitamin A oder E. Sofradex enthält eine wässrige Lösung des Hormons Dexamethason, die die lokalen Schwellungen von Gewebe gut beseitigt; Gramicidin und Framycetin - lokale antibakterielle Wirkstoffe. Eine Öllösung von Vitamin A oder E ist für die vollständige Regeneration des Gewebes, Erweichung und Befeuchtung notwendig. Solche Infusionen nach der operativen Entfernung von Polypen oder Zysten sind besonders beliebt.

Infektionen mit Collargol und Dioxidine sind kontraindiziert für Kinder unter 18 Jahren und Sofradex für schwangere und stillende Frauen. Welche Lösung für intra-gutturale Infusionen verwendet wird, entscheidet der Arzt.

Atrophische Laryngitis

Die Rückseite der hyperplastischen (hypertrophen) Laryngitis ist die Schleimhautatrophie. Atrophische Laryngitis entwickelt sich als nächste Stufe der atrophischen Pharyngitis, dh der Niederlage der hinteren Pharynxwand oder als eigenständige Erkrankung. Es entwickelt sich häufig bei Menschen, die unter schädlichen Bedingungen gearbeitet haben:

  • Hotshops (Stahlproduktion, Glasproduktion usw.).
  • In einer schädlichen Atmosphäre (Thermiker).

Auch atrophische Laryngitis betrifft ältere Menschen. Leider altert der menschliche Körper völlig, der Kehlkopf unterliegt ebenfalls altersbedingten Veränderungen.

Atrophische Laryngitis äußert sich in anhaltendem Husten, Halsschmerzen, Trockenheit und einem Stimmwechsel.

Behandlungsmethoden

  • Stimmruhe zum Zeitpunkt der Verschärfung.
  • Vitamintherapie. Es ist besonders wichtig, die Vitamine A, E, Gruppe B, ungesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen. Unter den Vitaminkomplexen hat sich das Medikament Neurobex (oder Neurobex Neo) gut empfohlen, es enthält alle notwendigen Komponenten. Sie können auch Fischölpräparate wie Akulayf oder ähnliche Medikamente einnehmen.
  • Lokale Behandlung Die effektivsten Infusionen von Sofradex + -Lösungen der Vitamine A / E Sie können ölhaltige Rachensprays selbst verwenden, z. B. Faringspray. Dieses Produkt enthält Sanddornöl, Ringelblume und Bergamotte. Es wird auch empfohlen, bei atrophischen Prozessen im Pharynx und im Kehlkopf kleine Schlucke zu trinken oder Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Pfirsichöl in die Nase zu begraben. Alle Ölzubereitungen befeuchten, erweichen, nähren die Schleimhaut und reduzieren die Manifestation atrophischer Prozesse.
  • Mit einem obsessiven Husten können Sie Antitussiva einnehmen, die den Hustenreflex unterdrücken, beispielsweise Libexin. Dieses Medikament ist auch für hypertrophe Laryngitis relevant. Das Auswaschen von Pillen und Sirupen ist sinnlos, da der Prozess nicht mit der Bildung eines Auswurfs einhergeht.

Bei atrophischer Kehlkopfentzündung ist es nicht möglich, heiße Inhalationen durchzuführen, den Mund mit Soda zu spülen, da dies nur die Trockenheit der Schleimhäute erhöht.

Krebs Wachsamkeit

Sowohl die hyperplastische als auch die atrophische Laryngitis sind optionale Präkanzerosen. Dies bedeutet, dass eine Person, die an einer chronischen Kehlkopfkrankheit leidet, eher an Kehlkopfkrebs erkrankt. In keinem Fall sollte davon ausgegangen werden, dass jede chronische Laryngitis zu Krebs entartet.

Aufgrund der stetigen Zunahme onkologischer Erkrankungen der Mundhöhle, des Rachens und des Kehlkopfes sollten Patienten mit chronischer Laryngitis vorsichtig sein, rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und die Diagnose und Behandlung nicht verzögern.

Patienten, bei denen "chronische hyperplastische (hypertrophe) Laryngitis" oder "atrophische Laryngitis" diagnostiziert wurde, sollten zweimal im Jahr von einem HNO-Arzt besucht werden, auch wenn keine Beschwerden oder Exazerbationen vorliegen.

Video: über die Behandlung von Volksmethoden der Kehlkopfentzündung

Atrophische und hypertrophe Laryngitis sind recht häufig. Bei Beschwerden und dauerhafter Symptomatik muss ein Arzt konsultiert werden. Eine rechtzeitige konservative Behandlung kann die ursprünglichen Manifestationen der Krankheit vollständig heilen und einen chirurgischen Eingriff überflüssig machen. Nachdem die Diagnose feststeht, ist es notwendig, regelmäßig von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt untersucht zu werden. Befolgen Sie die Empfehlungen. Keine Selbstmedikation, um den Zustand des Kehlkopfes und Ihr Wohlbefinden nicht zu beeinträchtigen.

Chronische atrophische Laryngitis

Eine chronische atrophische Laryngitis ist eine Form einer unspezifischen Entzündung des Kehlkopfes, begleitet von einer Ausdünnung der Schleimhaut, Sklerose der regionalen Kapillaren, intra-larynxialen Muskeln und Drüsen. Die Hauptsymptome sind Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme, Trockenheit, Brennen im Hals, Fremdkörpergefühl, trockener Husten. Ein charakteristisches Merkmal ist die Verschlimmerung der Manifestationen beim Einatmen trockener Luft. Bei der Diagnose werden Daten aus der Anamnese, Patientenbeschwerden, die Ergebnisse der indirekten Laryngoskopie, Labortests, Computer- und Magnetresonanztomographie verwendet. Die Behandlung ist konservativ, einschließlich der Beseitigung ätiologischer Faktoren, der Pharmakotherapie und der Physiotherapie.

Chronische atrophische Laryngitis

Chronische atrophische Laryngitis ist die seltenste Variante einer Larynx-Entzündung - bis zu 10% der Gesamtzahl der Fälle. Entzündliche Läsionen dieses Organs nehmen den ersten Platz in der Struktur von Stimmstörungen bei Erwachsenen ein. Die chronische Laryngitis macht 31-47% aller Erkrankungen des Larynx und 2-7% aller Erkrankungen der HNO-Organe aus. Die höchste Inzidenz wird bei Personen im erwerbsfähigen Alter beobachtet - zwischen 21 und 45 Jahren. Bei Männern tritt die Pathologie 1,2-1,5-mal häufiger auf als Frauen. Gleichzeitig sind Frauen anfälliger für Dysphonie - ausgeprägte Stimmstörungen werden bei über 90% der Patienten festgestellt.

Ursachen der chronischen atrophischen Laryngitis

In der Regel entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund zuvor übertragener infektiöser und entzündlicher Läsionen des Nasopharynx oder wird mit diesen kombiniert. Eine isolierte Form ist äußerst selten. Unter Berücksichtigung der Gründe für die Entstehung und der Faktoren werden folgende Varianten der Krankheit unterschieden:

  • Trophanevrotisch. Sie tritt vor dem Hintergrund häufiger akuter respiratorischer Virusinfektionen, einer Neigung zu Allergien, einer großen Anzahl akuter akuter Laryngitis, spezifischer Infektionskrankheiten (Diphtherie, Scharlach, Tuberkulose, Syphilis), Pathologien der Nerven- und Gefäßstrukturen auf, die den Larynx innervieren und Blut zuführen.
  • Funktional. Aufgrund der natürlichen Alterung der Gewebe und der altersbedingten Abnahme der Regenerationsfähigkeit sowie der Verschlechterung der Nasenatmung aufgrund von Defekten des Nasenseptums, des Wachstums von adenoiden Pflanzen, von Polypen und Fehlbildungen des Nasopharynx.
  • Hormonell Die Atrophie der Schleimhaut des Kehlkopfes trägt zur hormonellen Funktionsstörung der Schilddrüse und des Pankreas bei, insbesondere bei Diabetes. Eine ähnliche Wirkung hat die Verwendung von inhalierten Glukokortikoiden bei der Behandlung von Asthma bronchiale.
  • Essen Um die Entstehung dieser Variante der Laryngitis zu provozieren, kann Kachexie verschiedener Ursachen, Avitaminose die Verwendung großer Mengen starker alkoholischer Getränke sein. Langfristige Erfahrung des Rauchens als eine der wichtigsten Ursachen für Schleimhautatrophie.
  • Professionell. Übermäßige Trockenheit, zu hohe Temperaturen, der Staubgehalt der eingeatmeten Luft oder der Gehalt an chemischen Dämpfen wirken sich direkt negativ auf die Schleimhäute der Atemwege aus und verursachen deren Atrophie. Zu den professionellen Risikofaktoren zählt auch eine konstante Stimmspannung, die für Sänger und Menschen charakteristisch ist, die unter ständigen lauten Geräuschen arbeiten.

Pathogenese

Atrophie ist ein pathologischer Prozess, der von einer Abnahme des Volumens und einem Verlust der Funktion der Gewebe, ihrem fibrösen Ersatz, begleitet wird. Mit der Entwicklung der atrophischen Form der chronischen Laryngitis tritt eine Metaplasie des normalen zylindrischen Flimmerepithels in der flachen Keratinisierung auf. Beobachtet Hypotrophie und Fibrose der Blutgefäße der Mikrovaskulatur, des Muskelsystems und der Schleimdrüsen. Infolgedessen trocknet das Geheimnis schnell und verwandelt sich in trockene Krusten, die die atrophierten Stimmfalten bedecken.

Die altersbedingte Atrophie ist das Ergebnis eines normalen Alterungsprozesses, bei dem die Rückgewinnungsfähigkeit des Gewebes verringert ist und die Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen anderer pathogener Faktoren zunimmt. Die trophaneurotische Variante äußert sich in einer Läsion der regionalen Arterien (meist atherosklerotisch) und / oder der Nervenenden, wodurch die reparativen und funktionellen Fähigkeiten des Larynx reduziert werden. Ein Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und endokrinen Pathologien führt zu einer Abnahme der lokalen Immunität und der allgemeinen Schutzkräfte des Körpers, was die Wahrscheinlichkeit entzündlicher Veränderungen erhöht. Berufsbedingte Gefahren und Tabakrauch haben eine direkte zytotoxische Wirkung auf Epithelzellen und verursachen deren Atrophie.

Symptome einer chronischen atrophischen Laryngitis

Das erste Symptom der Krankheit ist eine Stimmveränderung - Dysphonie. Patienten klagen über Heiserkeit oder Heiserkeit, die zunächst nur nach dem Aufwachen und am Ende des Arbeitstages beobachtet wurden. Mit der Zeit werden diese Symptome dauerhaft, ihr Schweregrad nimmt mit der Stimmbelastung, ungünstigen Wetterbedingungen und während der Menstruation zu. Dann manifestieren sich Trockenheit, Kitzeln, Brennen, Gefühl von angesammeltem Schleim oder Fremdkörper im Hals. Der Patient versucht erfolglos zu husten, was andere Symptome der Pathologie verschlimmert. Bei Rauchern und Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten, tritt morgens trockener Husten auf. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die scharfe Verschlimmerung aller Symptome, die sich während eines Aufenthalts in Räumen mit trockener Luft ergeben, und deren Verringerung der Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation der chronisch atrophischen Laryngitis ist die Larynxstenose, die mehrere Entwicklungsmechanismen aufweist. Dies kann eine direkte Folge der Atrophie der Stimmlippen oder der spastischen Kontraktion der Stimmmuskeln sein, die durch die ständigen Versuche des Patienten, sich zu räuspern, verursacht wird. Die Bildung von Stenosen ist die Ursache für eine dauerhafte Veränderung der Stimme oder ihren vollständigen Verlust, das Auftreten einer schweren Atemnot, ein Gefühl von Luftmangel. Die Metaplasie des epithelialen Integuments, die aus dieser Form der Kehlkopfläsion entsteht, ist eine Voraussetzung für die Entwicklung von Tumoren. Es gibt sowohl gutartige Tumoren (Polypen, Papillome, Angiofibrome) als auch Krebsvorgänge, einschließlich Sarkom.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einem Vergleich von anamnestischen Informationen und Daten der körperlichen Untersuchung, Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung. Bei der Befragung eines Patienten konzentriert sich ein Otolaryngologe auf die Reihenfolge des Auftretens von Symptomen, zuvor übertragener Erkrankungen der oberen Atemwege, auf das Vorhandensein anderer prädisponierender Faktoren. Als nächstes, um den Patienten umfassend zu untersuchen, sind:

  • Indirekte Laryngoskopie. Eine objektive Untersuchung des Kehlkopfes bestimmt seine mäßige Ausdehnung, Trockenheit, Ausdünnung und den pathologischen Glanz der Schleimhäute. Die Schleimhäute werden oft stumpfrot, wodurch Blutgefäße sichtbar gemacht werden. An der Oberfläche von hyperämischen und atrophierten Stimmlöchern befinden sich trockene, gelbliche oder braune Krusten, die, wenn sie abgelehnt werden, Blutungsbereiche hinterlassen.
  • Laboruntersuchungen. Im Allgemeinen wird ein Bluttest durch einen leichten Anstieg des Leukozytenpegels mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, einem Anstieg der ESR, bestimmt. Vor dem Hintergrund allergischer Pathologien tritt Eosinophilie auf. Zur zuverlässigen Verifizierung der Form der Laryngitis kann eine pathomorphologische Untersuchung von Proben der Larynxschleimhaut durchgeführt werden.
  • Hardware-Diagnosemethoden. Wenn es nicht möglich ist, eine umfassende Differentialdiagnose durchzuführen, wird eine CT-Untersuchung des Halses mit Kontrastverstärkung verwendet, die die Läsion der regionalen Gefäße unter Ausschluss des Vorhandenseins von Tumorbildungen und Fremdkörpern sichtbar macht. Für eine detaillierte Untersuchung aller regionalen Strukturen wird die MRI der Weichteile des Halses gezeigt.

Die Differentialdiagnose wird bei Tumoren, Fremdkörpern, dem primären Ozonkehlkopf durchgeführt. Für einen gutartigen oder bösartigen Tumor deutet der Schweregrad der Symptome einerseits auf das Vorhandensein einer dichten Aufklärung gemäß den Ergebnissen der Hals-Palpation, der Röntgenuntersuchung, der MRI und der CT hin. Wenn ein Fremdkörper auftrifft, treten die Symptome plötzlich auf, ergänzt durch ein Gefühl von Luftmangel oder Stridor. Auf dem Röntgenbild befindet sich in diesen Fällen ein Objekt auf den Stimmfalten. Wenn der Ozena-Kehlkopf im Atem des Patienten durch einen bestimmten stinkenden Geruch bestimmt wird, hängt der Schweregrad der subjektiven Symptome wenig von den Umgebungsbedingungen ab.

Behandlung der chronischen atrophischen Laryngitis

Die Hauptbehandlung ist konservativ. Sein Ziel ist es, die Symptome der Krankheit zu lindern, die normale Stimmfunktion wiederherzustellen und mögliche Komplikationen zu verhindern. Dies wird erreicht, indem der Schleim verdünnt wird, die Schleimhäute befeuchtet und die Proliferationsprozesse stimuliert werden. Das therapeutische Programm beinhaltet:

  • Medikamentöse Behandlung. Es beinhaltet die Verwendung von Mukolytika und Sekretolytika, die lokale Verwendung von Iodglycerol, Lugol-Lösungen, Kaliumjodid, Menthol und Aloe-Extrakt. Biostimulanzien, Inhalationen einer Mischung aus Salzlösung und Jodtinktur, alkalisch-ölige Agenzien werden gezeigt. Um bakteriellen Komplikationen vorzubeugen, werden Cephalosporin-Antibiotika verschrieben.
  • Pathogenetische Behandlung. Es schließt die Beseitigung möglicher Mechanismen der Krankheitsentstehung ein. Abhängig von der Ätiologie wird eine vollständige Behandlung der Arteriosklerose, Schilddrüsenanomalien, Diabetes mellitus durchgeführt, Vitamin-Komplexe, Folsäure verschrieben. Physiotherapeutische Verfahren werden verwendet - UHF, Diathermie, Bestrahlung mit der Lampe Sollux und andere. Bei Bedarf werden therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung der Nasenatmung durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die Prognose für chronisch atrophische Laryngitis ist günstig. Mit einer frühzeitigen Diagnose und Qualitätsbehandlung ist es möglich, die meisten Symptome der Krankheit zu stoppen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Spezifische Prävention existiert nicht. Unspezifische Präventivmaßnahmen umfassen die Einhaltung eines adäquaten Stimmschemas, die vollständige Behandlung entzündlicher Pathologien des Nasopharynx und akuter Formen der Laryngitis, kardiovaskuläre und endokrine Erkrankungen, die Beseitigung beruflicher Faktoren, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, eine frühzeitige Korrektur von Atemstörungen der Nase.

Wie behandelt man chronische Laryngitis?

Chronische Laryngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes, die länger als 3 Wochen dauert. Die rechtzeitige Diagnose und adäquate Behandlung dieser Pathologie ist äußerst wichtig, da dies ein soziales Problem ist, das zur Behinderung von Personen in Stimm- und Sprechberufen führt - Sänger, Schauspieler, Lehrer, Reiseleiter. Es kann eine Fehlgeburt entzündeter Kehlkopfzellen auftreten, d. H. Ihre Entartung in einen Krebstumor.

Ursachen der chronischen Laryngitis

Die Rolle bei der Entwicklung einer chronischen Entzündung im Kehlkopf spielen:

  • häufige akute Laryngitis;
  • chronische Infektionsherde anderer Lokalisation (Sinusitis, Pharyngitis, Tonsillitis, Otitis, Karies);
  • bedingt pathogene Mikroflora der Mundhöhle;
  • begleitende somatische Pathologie, insbesondere GERD (bei dieser Krankheit wird der säurehaltige Mageninhalt des Patienten in die Speiseröhre geworfen, wodurch die Schleimhaut verbrannt wird, was günstige Bedingungen für die Fortpflanzung in diesem Bereich von Mikroorganismen schafft);
  • Stoffwechselkrankheiten (insbesondere Diabetes);
  • Staub, Lebensmittel, chemische Allergene;
  • regelmäßige übermäßige Belastung des Stimmapparates;
  • Arbeiten oder Leben in Umgebungen mit starker Luftverschmutzung durch Staub oder Chemikalien;
  • plötzliche Temperaturänderungen;
  • Rauchen und Trinken;
  • reduzierter Körperwiderstand

Chronische Laryngitis: Symptome und Diagnose

Das Leitsymptom einer chronischen Entzündung des Kehlkopfes ist eine Veränderung des Tonus, seine Heiserkeit. Die Krankheit kann sich als ständiges Gefühl der Trockenheit, des Kitzelns, des Unbehagens im Hals, des Gefühls der Anwesenheit eines Fremdkörpers oder eines Komas äußern. Die Patienten sind besorgt über einen Husten mit unterschiedlicher Intensität - vom ständigen Husten bis zum paroxysmalen Husten. Während der Remission sind die oben genannten Symptome mild, und wenn sie sich verschlimmern, steigt ihre Intensität an, die Körpertemperatur steigt auf subfebrile Zahlen an und es können Beschwerden über Schwäche, Müdigkeit und Kopfschmerzen auftreten.

Die Diagnose einer akuten Laryngitis wird aufgrund der Beschwerden des Patienten gestellt, wobei die Anamnese der Krankheit und des Lebens berücksichtigt wird, die während eines Laryngo oder einer Videoendoskopie bestätigt wurden - eine einfache Untersuchung des Kehlkopfbereichs oder seine Untersuchung mit einem Videoendoskop. In einigen Fällen wird zur genauen Diagnose eine Mikrolaryngoskopie eingesetzt (Untersuchung der Larynxschleimhaut unter einem Mikroskop). Wenn bei einer laryngoskopischen Untersuchung ein Malignom vermutet wird, wird eine Punktionsbiopsie durchgeführt - aus einer erkrankten Zelle wird eine spezielle Nadel für die nachfolgende histologische Untersuchung entnommen.

In Abhängigkeit von den morphologischen Veränderungen der Kehlkopfschleimhaut und den vorherrschenden Symptomen der Erkrankung kann die akute Laryngitis in 3 Formen unterteilt werden: katarrhalische, hypertrophe und atrophische.

Bei katarrhalischen Formen der chronischen Laryngitis ist die Schleimhaut des Larynx diffus verdickt, mäßig hyperämisch und Blutgefäße werden an den ödematösen Stimmlöchern sichtbar gemacht. Während der Phonation ist die Stimmritze nicht vollständig geschlossen. Diese Form der Krankheit äußert sich in ständiger Heiserkeit, Kribbeln im Hals und rascher Ermüdung der Stimme. Außerdem machten sich die Patienten gelegentlich Sorgen über einen Husten von mäßiger Intensität mit einem durchsichtigen oder weißlichen Auswurf.

Chronische hypertrophe Laryngitis kann diffus oder eingeschränkt sein. In der diffusen Form ist die Schleimhaut des Kehlkopfes gleichmäßig geschwollen, mit einem im Bereich der Stimmlippen begrenzten, symmetrisch angeordneten Bindegewebstubulus werden sichtbar gemacht (die Knötchen der Sänger sind bei Erwachsenen, die Knoten der Schreier bei Kindern). Ein charakteristisches klinisches Zeichen einer hypertrophen Laryngitis ist eine ausgeprägte Heiserkeit der Stimme bis zu ihrer vollständigen Abwesenheit - Aphonie.

Bei der atrophischen Form der chronischen Entzündung des Kehlkopfes ist seine Schleimhaut trocken, verdünnt und mit dickem Schleim und Krusten bedeckt. Klinisch äußert sich die Krankheit mit einem ständigen Gefühl von Kribbeln und Trockenheit im Hals, einem hustenden trockenen Husten, bei dem Krusten mit Blutstreifen zurückgehen. Während eines Tages äußert sich Heiserkeit der Stimme anders: Am Morgen ist sie stärker, nach Husten - sie nimmt ab.

Chronische Laryngitis: Behandlung

Leider ist es unmöglich, diese Krankheit vollständig zu beseitigen. Daher sollte die Behandlung der chronischen Laryngitis bei Erwachsenen darauf abzielen, ihre Manifestationen zu verringern und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Bei der Behandlung chronischer Entzündungen des Kehlkopfes sind nichtmedikamentöse Methoden von großer Bedeutung:

  • Raucherentwöhnung;
  • Stimmruhe;
  • sparsames Essen (warmes, weiches, geschmacksneutrales Essen mit Ausnahme von würzigen, warmen und kalten Speisen, kohlensäurehaltige Getränke);
  • reichliches Getränk (alkalisches Mineralwasser ("Naftusya", Borjomi), warme Milch mit Honig);
  • Verhinderung von Hypothermie;
  • Belüftung des Raums, in dem der Patient lebt, 10 Minuten pro Stunde;
  • ausreichendes Mikroklima (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) im Raum.

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung der chronischen Laryngitis ist die rechtzeitige Behandlung der begleitenden Pathologie (Rehabilitation chronischer Infektionsherde, Korrektur des Blutzuckerspiegels, Behandlung der GERD).

Weitere Aspekte der Therapie sind für verschiedene Formen der Erkrankung unterschiedlich, daher werden wir sie einzeln betrachten.

Behandlung der chronischen katarrhalischen Laryngitis

Diese Form der Krankheit ist sehr gut behandelbar. Neben den oben genannten nichtmedikamentösen Maßnahmen wird auch die medikamentöse Therapie eingesetzt:

  • antivirale Medikamente (Interferon-Induktoren, Groprinosin);
  • gegebenenfalls systemische Antibiotika (Amoxiclav, Moexipril);
  • Öl und alkalische Inhalationen;
  • Antitussiva (Codein);
  • Expektorantien (Zubereitungen aus Althea, Ivy, Plantain) und Mucolytika (Acetyl-, Carbocystein, Ambroxol, Bromhexin);
  • lokale entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel (Isla Pastillen, Neo-Angin, Dekatilen, Angilex-Sprays, Thera-Grippe, Ingalipt);
  • lokale antibakterielle Medikamente (Bioparox);
  • Multivitaminpräparate (Duovit, Multitabs);
  • Immunmodulatoren (Resibron, Ribomunil);
  • Zubereitungen, die Bakterienlysate enthalten (IRS-19).

In einem Krankenhaus werden Medikamente auch mit einer speziellen Larynx-Spritze - den sogenannten Instillationen - im Kehlkopf verabreicht.

Wenn die Symptome einer Verschlimmerung zurückgehen, wird die Verwendung physiotherapeutischer Behandlungsmethoden empfohlen:

Behandlung der chronischen atrophischen Laryngitis

Bei entsprechenden Symptomen werden die gleichen Mittel eingesetzt, die zur Behandlung der katarrhalischen Form der Krankheit empfohlen werden. Ein Merkmal der Behandlung der atrophischen Laryngitis sind Inhalationen proteolytischer Enzyme (Chymotrypsin, Trypsin) in Form von Aerosolen.

Behandlung der chronischen hypertrophen Laryngitis

Abhängig vom Zustand des Patienten kann die Behandlung konservativ sein (alle oder einige der Medikamente aus den oben genannten Gruppen einschließen) oder operativ. Die Essenz des letzteren liegt in der Tatsache, dass unter örtlicher Betäubung unter der Kontrolle eines Mikroskops durch einen HNO-Chirurgen hyperplastisches Gewebe entfernt wird. Eine nicht weniger beliebte Methode des chirurgischen Eingriffs ist die Entfernung von Wucherungen aus den Stimmlippen mit einem Strahl aus kaltem Plasma - Kobalt.

Nach der Operation sollte der Patient die folgenden Empfehlungen beachten:

  • 2 Stunden nach Verlassen des Operationssaals nicht essen;
  • nicht husten (um mechanische Verletzungen einer postoperativen Wunde zu vermeiden);
  • komplette Stimmruhe während der nächsten 5–7 Tage;
  • eine starke Einschränkung der körperlichen Aktivität in den nächsten 7–8 Tagen.
  • sparsame Ernährung;
  • Kontakt mit Tabakrauch vermeiden, mit dem Rauchen aufhören.

Prävention von chronischer Laryngitis

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind:

  • rechtzeitige und angemessene Behandlung akuter und chronischer Infektionskrankheiten und somatischer Pathologie;
  • Beachtung eines angemessenen Sprachmodus (Vermeidung von Überlastungen des Sprechapparates);
  • regelmäßige Beobachtung von Personen mit Gesangs- und Sprechberufen beim Phoniater;
  • Ablehnung des aktiven und passiven Rauchens, Alkoholkonsum;
  • Stärkung der allgemeinen Schutzkräfte des Körpers (Gehen an der frischen Luft, Messung der körperlichen Aktivität, Abwischen mit kaltem Wasser, Fußbäder und andere Aktivitäten).

Über die Behandlung von Laryngitis und wie man sie von ähnlichen Krankheiten im Programm "School of Doctor Komarovsky" unterscheidet:

Arten der chronischen Laryngitis, Ursachen, Symptome und Behandlung

Chronische Laryngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes, die sich über einen längeren Zeitraum mit gelegentlichen Verschlimmerungen fortsetzt. Die Krankheit tritt häufig in Kombination mit einer chronischen Pharyngitis auf. Chronische Laryngitis betrifft etwa 10% der Bevölkerung. Erwachsene sind häufiger krank als Kinder.

Grundsätzlich tritt die Krankheit bei Rauchern, bei Menschen mit schädigender Produktion, bei Lehrern, Sängern, Künstlern auf. Bei Kindern tritt die Entwicklung der Erkrankung vor dem Hintergrund einer chronischen Tonsillitis, Adenoiditis, Rhinosinusitis auf.

Ursachen der chronischen Laryngitis

Der Hauptgrund ist die Aktivierung und Erhöhung der Anzahl opportunistischer Bakterien. Häufige Infektionen und deren Verschlimmerung verringern die lokale Immunität und führen zu Schäden an der Rachenschleimhaut.

Im Allgemeinen sind Kinder und Erwachsene, die zu Läsionen des Pharynx und der Organe der oberen Atemwege neigen, sowie Menschen mit einem verengten Kehlkopf krank.

Verursacht die Entstehung einer chronischen Laryngitis:

  • schlechte Umweltbedingungen;
  • ungeeignete Arbeitsbedingungen;
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol);
  • krummes Nasenseptum;
  • das Vorhandensein von Polypen in der Nase;
  • Inhalation von trockener Luft;
  • reduzierte Immunität;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Pathologie des Gastrointestinaltrakts und der Bauchorgane;
  • Exposition gegenüber Allergenen;
  • Krankheiten des endokrinen Systems;
  • unausgewogene Ernährung mit Vitaminmangel;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • das Vorhandensein opportunistischer Bakterien im Mund;
  • häufige Manifestation einer akuten Laryngitis;
  • regelmäßig starke Spannungsbänder;
  • starke Temperaturschwankungen;
  • alkoholische getränke trinken.

Arten, Symptome und Merkmale der chronischen Laryngitis

Es wird normalerweise in die folgenden Typen unterteilt:

  • atrophisch;
  • katarrhalisch (banal);
  • hyperplastisch (hypertrophe).

Atrophische chronische Laryngitis

Bei dieser Art von Krankheit, die sich über einen langen Zeitraum entwickelt, verlieren die Kehlkopfgewebe und -gewebe der Nasenhöhlen ihre Funktion und sie sind auch nicht in der Lage, die Luft zu befeuchten, während sie Viren einatmen und zurückhalten.

Symptome:

  • Die Schleimhaut des Kehlkopfes wird dünner, und daher gibt es Husten, trockenen Hals und Unwohlsein.
  • dichte Sekretbildungen sind schlecht ausgeweitet und reichern sich im Nasopharynx an, wo sie nach dem Trocknen gelbliche Krusten bilden;
  • An der Stelle der Trennung der Krusten erscheint Erosion;
  • Schleimhäute werden rötlichblau;
  • Es gibt hyperämische Bereiche an den Stimmbändern;
  • Mögliche Erscheinung von Bereichen mit geringer Blutung.

Chronische katarrhalische Laryngitis tritt mit leichten Symptomen auf:

  • Perchement;
  • leichter Husten;
  • trockener Hals und Rötung;
  • heisere Stimme mit Bändchenbelastung.

Bei Verschlimmerung der Krankheit treten Anzeichen einer akuten Laryngitis auf, begleitet von:

  • verstärkter Husten;
  • Afony (Verlust der Klangfülle);
  • das Auftreten von Schleim beim Husten.

Hypertrophe chronische Laryngitis wird in zwei Formen unterteilt:

  • lokal;
  • diffus.

Im ersten Fall deckt die Pathologie einen kleinen Bereich der Schleimhaut ab, im zweiten Fall fast den gesamten Kehlkopf.

Symptome:

  • im Hals gibt es ein Gefühl des Abnehmens und eines fremden Objekts;
  • es gibt Schmerzen während des Gesprächs;
  • die Stimme wird heiser;
  • Verschlimmerung des scharfen trockenen Hustens.
  • Schleimkehlköpfe werden grau-rot;
  • Stimmbänder verdicken;
  • Knoten erscheinen auf der Kehlkopfschleimhaut.

Diese Form der Erkrankung ist die gefährlichste, da ein langfristiges Fortschreiten zu Kehlkopfkrebs führen kann.

Diagnose

Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, konsultieren Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Die Diagnose lautet wie folgt:

  • Hauptuntersuchung;
  • Abklärung der Krankheitsentwicklung;
  • Ermittlung von Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen;
  • Laryngoskopie;
  • Biopsie der Knötchen, Tuberkel und Verdickung der Halsschleimhaut;
  • berechnete oder Kernspintomographie.

Bei Verdacht auf einen malignen Tumor wird der Patient von einem Onkologen zur Untersuchung geschickt.

Wege, um Pathologie zu behandeln

Bei der Wahl der Behandlung der chronischen Laryngitis sollten Sie die Art der Erkrankung berücksichtigen.

Bei der katarrhalischen Laryngitis ist die Behandlung mit der Therapie von Atemwegserkrankungen, Influenza, Masern, Diphtherie verbunden. Erfordert die Einhaltung des Trinkregimes, Ausschluss von fetthaltigen Lebensmitteln, warmen und kalten Speisen, Aufhören.

Zur topischen Behandlung werden feuchtigkeitsspendende und therapeutische Inhalationen mehrmals täglich angewendet. Gurken mit Soda, Meersalz, Kräuterlösungen.

Chronische hyperplastische Laryngitis wird ähnlich wie Katarrhal behandelt.

Die Therapie basiert auf:

  • Verwendung lokaler Maßnahmen zur Kauterisation;
  • Prävention von Gewebewachstum;
  • der Kampf gegen Infektionserreger.

Maßnahmen bei der Behandlung der atrophischen chronischen Laryngitis zielen darauf ab, Gewebe zu mildern und sanft zu befeuchten.

In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit werden antibakterielle Medikamente eingesetzt. Häufig verwendete Physiotherapie (Elektrophorese, Lasertherapie).

Während der Remission ist die Behandlung von Nasopharynx- und oralen Läsionen erforderlich. Die Stimulierung der Immunität mit immunmodulierenden Medikamenten und Vitaminen wird notwendigerweise durchgeführt.

Bei der hypertrophen und atrophischen Form der chronischen Laryngitis des Larynx ist in manchen Fällen eine operative Behandlung erforderlich, bei der das überwachsene Gewebe entfernt und die Stimmbänder wiederhergestellt werden. Die postoperative Exposition erfordert eine fachkundige Überwachung und Korrektur.

Empfohlene Medikamente

Antibiotika, die zur Verschlimmerung verschrieben werden:

  • Augmentin. Das Antibiotikum ist in Form von Pulver und Tabletten erhältlich. Der Wirkstoff ist Clavulansäure und Amoxicillin, also halbsynthetische Penicilline.
  • Cefixim Antibakterieller Wirkstoff aus der Cephalosporin-Gruppe von Antibiotika, Freisetzungsform: Suspension und Tabletten.
  • Flemoxin Solutab. Semisynthetisches Antibiotikum der Penicillin-Gruppe mit einem breiten Spektrum antimikrobieller Aktivität. Erhältlich in Form von Tabletten mit unterschiedlichen Dosierungen von Amoxicillin (125, 250, 500 und 1000 mg).
  • Ceftriaxon. Pharmakologische Gruppe - Cephalosporine, Antibiotikum zur intravenösen Injektion und intramuskuläre Verabreichung.
  • Hemomitsin. Das Medikament wirkt bakterizid und bakteriostatisch, es ist in Form von Kapseln, Pulver für Suspensionen oder Infusionen, Tabletten erhältlich. Der Wirkstoff ist Azithromycin, das zu Azaliden gehört, einer kürzlich synthetisierten Gruppe von Makrolid-Antibiotika, die die Proliferation von Bakterien auf zellulärer Ebene verhindern.

Die folgenden Medikamente werden zur Normalisierung der Mikroflora bei chronischer katarrhalischer Laryngitis empfohlen:

  • Lizobact. Topisches Antiseptikum, hergestellt in Form von Pastillen. Wirkstoff: Pyridoxin und Lysozymhydrochlorid zur Steigerung der lokalen Immunität und zum Schutz der Mund- und Rachenschleimhaut.
  • IRS - 19. Spray mit immunstimulierender Wirkung.
  • Imudon Tabletten zur Resorption einer immunstimulierenden Wirkung, deren Wirkstoff eine Mischung von Bakterienlysaten ist, d. H. Zellen einer Reihe von Bakterien spalten sich in Fragmente auf, die meistens Provokateure für die Entwicklung von Erkrankungen der oberen Atemwege sind.
  • Broncho-Vaks. Das Medikament ist bakteriellen Ursprungs und steht im Zusammenhang mit Immunstimulanzien. Dazu gehören auch Lysate von Bakterien sowie Hilfsstoffe. Erhältlich in Kapseln mit zwei Dosierungen (3,5 bzw. 7 mg), die für Kinder bzw. Erwachsene vorgeschrieben sind.
  • Immunal. Die Lösung und Tabletten, deren Hauptbestandteil das Kraut Echinacea ist. Das Arzneimittel hat auch eine immunstimulierende Wirkung, die den Leukozytenpegel erhöht und die Phagozytose stimuliert, d.h. die Aufnahme von Krankheitserregern durch sie.

Bei der Verschlimmerung der chronischen Form der Laryngitis werden die folgenden lokalen Antiseptika empfohlen:

  • Hexoral Freisetzung von Lösung, Aerosol und Tabletten (Hexoral Tabs). Der Hauptbestandteil ist Hexedin, das ein breites Wirkungsspektrum gegen Pilze und Bakterien sowie eine leichte lokalanästhetische Wirkung besitzt. Die Wahl dieses Werkzeugs ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass es beim Aufbringen von Bakterien keine Resistenz verursacht und praktisch nicht in die Schleimhaut der Mundhöhle aufgenommen wird.
  • Miramistin Erhältlich als Lösung in Behältern von 50 bis 200 ml. Mit einem Spray im Satz. Als Bestandteil des einzigen Wirkstoffs Miramistin und gereinigtes Wasser, ohne zusätzliche Zusätze. Das Medikament bekämpft sogar Bakterien und Mikroben, deren Stämme resistent gegen Antibiotika sind, sowie pathogene Pilze, die gegen andere Chemotherapeutika resistent sind. Der Wirkstoff wird nicht in die Schleimhäute aufgenommen und fehlt praktisch in der Blutbahn.
  • Ingalipt. Sprühen Sie mit Pfefferminz- und Eukalyptusöl, Thymol, Sulfamylamid und Natriumsulfathiazol, um pathogene Mikroben, Bakterien und Pilze zu eliminieren und eine geringe betäubende Wirkung zu haben.
  • Strepsils Tabletten zur Resorption, in mehreren Versionen erhältlich. Ein Antiseptikum zur lokalen Anwendung bei Zahn- und HNO-Erkrankungen. Es wirkt gegen eine Vielzahl pathogener Mikroorganismen und mildert dank natürlicher Zusätze die Auswirkungen von Entzündungsprozessen im Hals.
  • Falimint Lokales Antiseptikum und Analgetikum, hergestellt in Form von Pastillen. Wenn Sie es verwenden, sollten Sie beachten, dass die Behandlung kurzfristig sein sollte, sofern nicht anders von einem Arzt verordnet.

Behandlung der chronischen Laryngitis mit einem Vernebler. Verwenden Sie für diese Zwecke:

  • Lasolvan;
  • Mineralwasser;
  • Kochsalzlösung.

Merkmale der Behandlung von atrophischer Laryngitis.

Inhalationen werden in diesem Fall mit folgenden Medikamenten angezeigt:

  • Trypsin. Dies ist ein Enzymarzneimittel, das in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Lösung hergestellt wird, deren Wirkung auf der Proteolyse beruht, d.h. zur Spaltung verschiedener Proteine. Es hat ausgeprägte Antiödem- und entzündungshemmende Eigenschaften und spaltet auch fibrinöse Formationen, abgestorbene Hautschleimhäute, Exsudate und Geheimnisse mit erhöhter Viskosität. Trypsin ist absolut sicher und zeigt keine Aktivität in Bezug auf gesundes Gewebe. Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass der Wirkstoff topisch, als Spray, intramuskulär, intrapleural sowie für die Elektrophorese verwendet werden kann.
  • Chymotrypsin. Ein Medikament mit ähnlichen pharmakologischen Eigenschaften ist ein Analogon der obigen Mittel.

Die positive Wirkung der Behandlung wird bei der Anwendung beobachtet:

  • Lasertherapie;
  • Vitamintherapie;
  • Elektrophorese.

Hypertrophe Laryngitis

Zur Behandlung verwenden sie alle oben genannten Medikamente sowie Mittel, die das Wachstum von Gewebe verhindern:

  • Hormonpräparate;
  • Zinksulfat;
  • Collargol;
  • Sanddornöl.

Wenn eine konservative Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat, erfolgt die weitere Behandlung der hypertrophen Laryngitis operativ, meist mit Hilfe eines Lasers.

Nur ein HNO-Arzt kann die korrekte und wirksame Behandlung vorschreiben. Selbstmedikation kann die Situation verschlimmern.

Komplikationen der Krankheit

Bei falscher Behandlung der Krankheit oder fehlenden therapeutischen Maßnahmen können Komplikationen auftreten:

  • Stimmverlust;
  • Parese der Bänder;
  • Manifestation von Atemnot;
  • das Auftreten von Erstickung;
  • die Bildung von Myomen und Polypen;
  • Entwicklung einer falschen Zyste;
  • Kontaktgeschwürbildung;
  • Entwicklung des Kehlkopfkrebses.

Prävention von chronischer Laryngitis

Zu den wichtigsten Präventivmaßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung chronischer Formen der Krankheit gehören:

  • rechtzeitige korrekte Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Vermeidung von Sprachlasten;
  • Personen, deren Arbeit mit der Belastung der Stimme zusammenhängt, erfordern eine regelmäßige Überwachung durch den Phoniater.
  • Rauchen und Alkoholverweigerung;
  • Stärkung der Immunität (Verhärtung, Sportunterricht und andere).

Durch die rechtzeitige Diagnose einer akuten und chronischen Laryngitis sowie die richtige Behandlung werden schwerwiegende Komplikationen vermieden. Es ist wichtig, die ersten Anzeichen der Krankheit nicht zu übersehen.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Laserentfernung von Adenoiden: Vor- und Nachteile

Laryngitis

Indikationen und KontraindikationenEs gibt Meinungen sowohl für als auch gegen die Entfernung von Adenoiden durch einen Laser. Dies ist wichtig, bevor Sie sich für eine Behandlungsstrategie entscheiden.

Entzündung des Gehörschlauchs: Ursachen, Symptome, Behandlung

Laryngitis

Tubo-Otitis oder Eustachitis - Entzündung des Gehörs oder Eustachische Röhre. Beim ersten Auftreten der Pathologie tritt eine akute Form auf.