Haupt / Angina

Antibiotika gegen Tracheitis

Angina

Die Entzündung der Trachealmukosa (Tracheitis) tritt als Folge der Aktivität pathogener bakterieller Mikroflora, eines viralen Mittels oder einer allergischen Reaktion auf. Die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika ist nur bei einer bakteriellen Infektion ratsam.

Ursachen der Tracheitis

Eine Entzündung der Atemwege kann akut oder chronisch sein. Bei einer akuten Form vom Auftreten der Manifestationen der Krankheit bis zur Erholung dauert es ungefähr zwei Wochen. In den meisten Fällen ist die akute Tracheitis eine Komplikation bei viralen Atemwegserkrankungen und tritt gleichzeitig mit entzündlichen Prozessen im Nasopharynx (Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis) auf. In seltenen Fällen lösen pathologische Prozesse in der Luftröhre Pilze und Bakterien aus.

Wenn keine adäquate Therapie bei akuter Tracheitis durchgeführt wurde, fließt die Krankheit in die chronische Form, in der häufige Rückfälle auftreten. Chronische Entzündungen der Atemwege können sich auch vor dem Hintergrund länger anhaltender Reizungen der Atemwege entwickeln.

Faktoren, die die Reizung der Atmungsorgane beeinflussen:

  • Mundatmung bei niedrigen Temperaturen;
  • Hypothermie;
  • Allergie gegen irgendetwas;
  • Aktiv- oder Passivrauchen;
  • trockene Luft in dem Raum, in dem sich eine Person lange aufhalten muss;
  • chronische Nasen-Rachen-Erkrankungen;
  • Schwächung des Immunsystems.

Wenn Antibiotika verschrieben werden

Vor der Verschreibung der Behandlung muss der Arzt die Ursache für die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Luftröhre feststellen. Dazu werden Blut und Auswurf zur Analyse genommen. Ein Bluttest mit einem viralen Pathogen zeigt nur, dass die Erythrozytensedimentationsrate von der Norm abweicht (was auf das Auftreten des Entzündungsprozesses hindeutet), und wenn sich eine bakterielle Infektion entwickelt, steigt der Leukozytenspiegel im Blut an. Ein Anstieg der Eosinophilen legt die Entwicklung einer allergischen Tracheitis nahe.

Wenn die Tracheitis durch ein Virus verursacht wird, wird eine antivirale Therapie verschrieben, wenn die Krankheit eine Folge der Entwicklung einer bakteriellen Infektion ist, dann ist eine antibakterielle Therapie erforderlich, in der der Pilz antimykotische Medikamente verschrieben werden. Antibiotika gegen virale akute Tracheitis helfen nicht, mit der Krankheit fertig zu werden.

Laborergebnisse von Sputum sind möglicherweise nach 1-2 Wochen verfügbar. Da für die Erkrankung eine chirurgische Behandlung erforderlich ist, kann der Arzt aufgrund der Erscheinung der Mandeln und dem Anhören der Atmung den Ursprung der Erkrankung vorschlagen.

Mit der Entwicklung einer pathogenen Bakterienflora auf den Mandeln ist eine eitrige Ablagerung sichtbar und es erscheint gelber oder grüner Schleim aus der Nase. Nach 3-4 Tagen beginnt der Patient den Auswurf zu verlieren: Bei einer Virusinfektion ist er transparent, mit einem bakteriellen Gelbgrün.

Um andere durch eine Infektion verursachte Komplikationen auszuschließen, kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung vorschreiben:

  • Röntgenaufnahme der Brust (prüfen, ob sich eine Bronchitis oder Pneumonie entwickelt);
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen (prüfen, ob eine Frontal- oder Antrumitis vorliegt);
  • Allergietests;
  • respiratorische Endoskopie;
  • Antibiotika-Empfindlichkeitstest.

Antibiotika-Therapie ist erforderlich, wenn:

  • Die Analyse ergab das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion.
  • Auswurf mit Eiter abhusten;
  • Die Gesundheit des Patienten verbessert sich nicht nach vier Tagen der Einnahme eines antiviralen Medikaments.
  • wenn Komplikationen in Form von Bronchitis, Otitis, Sinusitis, Lungenentzündung auftreten;
  • wenn Erkältungssymptome (Husten) einen Monat andauern;
  • Die Fiebertemperatur dauert mehr als 4 Tage oder die Subfebriltemperatur eine Woche.

Das Antibiotikum wird in Abhängigkeit von dem Erreger der Infektion, dem Alter, dem Vorhandensein systemischer chronischer Erkrankungen und dem Immunstatus des Patienten ausgewählt. Antibiotika werden sorgfältig ausgewählt, um Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen zu behandeln.

Welche Antibiotika behandeln Tracheitis?

Um ein Antibiotikum mit schmalem Spektrum zu verschreiben, muss der Arzt den Erreger der Infektion genau kennen. Daher verschreibt der Arzt häufig Breitbandantibiotika, um die Entwicklung und Ausbreitung von Bakterien zu verhindern.

Penicillin-Gruppe

Penicillin-Antibiotika sind die beliebtesten zur Behandlung von Tracheitis. Natürliche Präparate umfassen Penicillin, Bicillin, Benzylpenicillin. Sie werden in Pulverform für Injektionen verkauft. Synthetische und halbsynthetische Arzneimittel können in Tabletten, Suspensionen, Injektionen und Kapseln erworben werden.

Wenn Tracheitis vorgeschrieben ist:

  • Ampicillin;
  • Augmentin;
  • Oxacillin;
  • Ampioks;
  • Clavocine;
  • Flemoklav-Solutab;
  • Flemoxin-Solutab.

Das bekannteste Penicillin-Arzneimittel ist Augmentin. Es enthält Amoxicillin und Clavulansäure, die das Penicillin-Antibiotikum vor der Wirkung von Magensaft schützen und sein Wirkungsspektrum erweitern. Dieses Medikament wird Kindern bis zum Jahr 3 ml dreimal täglich verschrieben, 5 ml Patienten im Alter von 1 bis 6 Jahren und 10 ml im Alter von 6 bis 12 Jahren.

Makrolide

Für die Behandlung entzündeter Luftröhren werden Kindern häufig Makrolide verschrieben, da sie gut aufgenommen werden und mit anderen Arzneimitteln zusammenarbeiten und weniger toxisch sind als andere Antibiotika. Makrolide zerstören fast alle grampositiven Kokken, aerobe und atypische Bakterien. Makrolide reichern sich in den Geweben an, so dass ihre Wirkung verstärkt wird.

Zu den Makroliden gehören:

Kindern wird ein Antibiotikum verschrieben, bei dem der Wirkstoff Azithromycin (Azithromycin, Summamed, Azitrus) ist. Azithromycin wird kleinen Patienten in Bezug auf das Körpergewicht verschrieben: Zum ersten Mal in einer Menge von 10 ml Sirup pro 1 kg, dann 5 ml pro 1 kg. Frauen während der Schwangerschaft und während der Stillzeit erlaubten Vilprafen (Dzhozamitsin).

Cephalosporine

Es wird verschrieben, wenn Nebenwirkungen von Antibiotika der Penicillin-Gruppe auftreten oder wenn sie nicht wirken. Auch wirksam bei der viral-bakteriellen Ätiologie der Krankheit. Es werden mehrere Generationen von Cephalosporinen unterschieden:

  • Ich Generation Cefazolin, Cefalotin, Cefalexin. Sie sind geeignet, wenn Tracheitis durch Streptokokken verursacht wird;
  • II Generation. Cefaclor, Zinnat, Cefotiam. Kann zur Behandlung von Menschen über 12 Jahren verwendet werden;
  • III Generation. Suprax, Pancef, Cefixim, Ixim Lupine. Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung der Tracheitis und ihrer Komplikationen. Sogar für Kinder ernannt;
  • IV und V Generation. Ladef, Cefepim, Maxipim wird nur bei schwerwiegenden Komplikationen verschrieben.

Fluorchinole

Diese Antibiotika haben ein breites Wirkungsspektrum und helfen, wenn sich Resistenzen gegen Penicillin entwickelt haben. Arzneimittel aus dieser Gruppe werden verschrieben, wenn der Erreger der Tracheitis ein Staphylokokken-Bakterium ist. Fluorchinole dringen schnell in alle Gewebe ein und beeinflussen Mikroorganismen für lange Zeit, zerstören aber die Darmflora.

Fluorchinole umfassen:

  • Avelox;
  • Moximac;
  • Levofloxacin;
  • Ofloxocin;
  • Cyprofloscocin.

Da diese Gruppe von Antibiotika die Bildung des Bewegungsapparates beeinflussen kann, ist sie für Kinder kontraindiziert und für schwangere und stillende Frauen nur aus gesundheitlichen Gründen verordnet.

Aktuelle Vorbereitungen

Für lokale Exposition erzeugte Arzneimittel in Form eines Sprays. Diese Mittel werden nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Tracheitis helfen. Wenn sich die Krankheit jedoch entwickelt hat, sind stärkere Antibiotika erforderlich.

  • Bioparox Es wird zur Behandlung bakterieller Infektionen der oberen Atemwege (Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung) verschrieben. Erwachsenen wird empfohlen 4 Injektionen im Abstand von 4 Stunden, Kinder im Abstand von 6 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.
  • Ingalipt. Das Antibiotikum, das Streptokokken zerstört, ist in geringer Konzentration enthalten. Das Medikament wird als entzündungshemmendes Mittel und Anästhetikum gegen virale und bakterielle Tracheitis verschrieben.
  • Givalex Das Spray ist wirksam, wenn sich vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion auch eine Pilzinfektion entwickelt hat.

Einatmen

Bei der Entwicklung einer bakteriellen Infektion im Nasopharynx werden häufig Inhalationen mit Antibiotika verschrieben. Die Vorteile dieses Verfahrens sind, dass eine hohe Konzentration des Arzneimittels in die Infektionsstelle gelangt und das Risiko von Nebenwirkungen reduziert ist.

Antibiotika-Inhalationen werden für kleine Kinder empfohlen, um die Einnahme systemischer Antibiotika zu vermeiden.

Die lokale Wirkung des Medikaments bewirkt eine schnelle Wirkung. Um bakterielle Infektionen in den Atemwegen durch Inhalationen zu beseitigen, werden spezielle Antibiotika eingesetzt, die in Form von Lösungen oder Pulvern hergestellt werden.

Fluymucil kann zur Inhalation verwendet werden. Dieses Breitbandantibiotikum. Vor dem Eingriff wird das Arzneimittel mit Kochsalzlösung oder Wasser zur Injektion verdünnt. Auf einer Flasche Medikamente benötigen Sie 5 ml Flüssigkeit, dies reicht für zwei Eingriffe. Bei Kindern bis zu 6 Jahren reicht eine Behandlung pro Tag aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Gentamicin, Amikacin, Dioxidin sind auch zur Inhalation bestimmt.

Kann man Antibiotika gegen Tracheitis ablehnen?

Einige Patienten ziehen es vor, während der Behandlung auf starke Medikamente zu verzichten und fragen, ob eine Tracheitis-Behandlung ohne Antibiotika möglich ist. Diese Gruppe von Medikamenten wird nicht benötigt, wenn die Entzündung eine virale Ätiologie aufweist.

Wenn Sie versuchen, bakterielle Tracheitis mit Folk-Methoden zu behandeln, kann dies zu einem chronischen Verlauf der Krankheit und periodischen Rückfällen mit verminderter Immunität führen oder die Infektion geht noch tiefer in die Lunge und Bronchien über, was zu Lungenentzündung oder Bronchitis führt. Ständige Entzündungen und Veränderungen der Schleimhäute können zum Auftreten von endotrachealen Tumoren führen.

Empfehlungen zur Einnahme von Antibiotika

Welche Antibiotika sind besser einzunehmen und in welcher Dosierung entscheidet der Arzt anhand des Krankheitsbildes der Erkrankung und der Wechselwirkung verschriebener Medikamente, die umfassend wirken müssen. Der Patient kann die Dosierung nicht ändern, das Medikament ohne Zustimmung des Arztes nicht ändern oder absagen, da dies dazu führen kann, dass einige Bakterien überleben und sich an die Wirkung dieses Antibiotikums anpassen und bei der erneuten Ernennung nicht darauf reagieren.

Der Patient sollte auch die allgemeinen Regeln für die Einnahme von Antibiotika beachten:

  • Es ist notwendig, das Arzneimittel in ungefähr regelmäßigen Abständen einzunehmen, so dass immer eine bestimmte Konzentration des Wirkstoffs im Blut vorhanden ist.
  • Es ist notwendig, die Droge mit Wasser abzuspülen, um die Wirkung der Medikamente nicht zu verstärken oder zu hemmen.
  • Bei der Einnahme von Breitbandantibiotika sollten Sie eine Diät einhalten (ohne Alkohol und schwere Nahrung), um das Ausscheidungssystem zu entlasten.
  • Wenn sich der Zustand nicht innerhalb von 2-3 Tagen bessert, sollte das Medikament ersetzt oder die Dosierung angepasst werden, mit dem Auftreten von Nebenwirkungen wird diese Art von Antibiotikum abgebrochen.

Zur Behandlung der Tracheitis ist eine komplexe Therapie erforderlich: Antibiotika werden mit entzündungshemmenden, schleimlösenden, mukolytischen und immunmodulatorischen Medikamenten verschrieben. Bei richtiger Antibiotikatherapie wird eine Besserung in zwei Tagen beobachtet und die vollständige Wiederherstellung der Schleimhaut erfolgt in 1-2 Wochen.

3 und 11 weitere Antibiotika gegen Tracheitis und Tracheobronchitis

Tracheitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Atemwege - der Luftröhre, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Das Wesen dieser ätiologischen Erkrankung ist viral, bakteriell und allergisch.

Abhängig vom pathogenen Faktor, der den Entzündungsprozess verursacht hat, kann die Tracheitis sein:

  • viral;
  • bakteriell;
  • bakterielles Virus (gemischt);
  • ansteckend;
  • allergisch;
  • Infektiöse Allergie.

Der Erfolg der Behandlung der Tracheitis hängt davon ab, wie gut die Ursache des Auftretens festgestellt wurde. Daher sollte ein qualifizierter Spezialist an der Diagnose und Verschreibung von Arzneimitteln beteiligt sein.

Wann ist der Einsatz von Antibiotika sinnvoll?

Wird Tracheitis mit Antibiotika behandelt? Natürlich Sie werden verwendet, wenn die Krankheit bakteriellen oder bakteriellen und viralen Ursprungs ist. Um seine Ätiologie zu bestimmen, führen Sie eine Reihe von Laborstudien durch.

Ein ausführlicher Bluttest hilft zu bestimmen, ob Tracheitis infektiös oder allergisch ist, und bakteriologische Untersuchungen (Aussaat von Trachea und Auswurf) zeigen die Täter der Infektion und ihre Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Art von antibakteriellen Medikamenten.

Labordiagnostikmethoden sind leider alles andere als perfekt.

Der Arzt erhält die ersten Informationen über das Vorhandensein von Bakterien, dass ein Trachealabstrich nach 7 bis 14 Tagen eine Analyse durchführen kann, so dass er dem Patienten zunächst ein Antibiotikum mit breitem Spektrum verschreiben wird.

Die Ergebnisse der bakteriellen Aussaat eines aus dem Pharynx entnommenen Abstrichs zeigen zwar das Wachstum von Bakterienkulturen in einem Nährmedium an, zeigen jedoch nicht immer den Infektionserreger an, angesichts der Vielzahl opportunistischer Mikroorganismen, die ständig im menschlichen Nasopharynx vorhanden sind.

Bei einem Patienten mit einem gut funktionierenden Immunsystem wird das Bakterienwachstum signifikant gehemmt, während im Körper mit einem geschwächten Immunsystem alle Bedingungen für die Reproduktion von Bakterien und Viren geschaffen werden. Dieser Faktor wird bei der Verschreibung von Antibiotika berücksichtigt: geschwächte Patienten benötigen eine höhere Dosierung.

Die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika bei Erwachsenen ist ratsam, wenn

  • der Arzt weist darauf hin, dass das Fortschreiten der Krankheit zur Entwicklung einer Lungenentzündung geführt hat;
  • Husten dauert mehr als drei Wochen;
  • seit dem Einsetzen der Krankheit hat sich die Körpertemperatur innerhalb der subfebrilen Werte (37,2 bis 38 Grad) gehalten, und es besteht eine Tendenz, sie zu erhöhen;
  • Es bestand die Gefahr der Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung, Sinusitis und Pharyngitis.

Um den Übergang der akuten Form der Tracheitis zur chronischen zu verhindern, wird ihre Behandlung durchgeführt:

  • Antibiotika verschiedener Klassen;
  • Sulfa-Drogen;
  • Expektoranten und Expektoranten;
  • Medikamente zur Behandlung von assoziierten Krankheiten.

Was sind die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis?

Die Liste der Antibiotika gegen Tracheitis ist beeindruckend und umfasst 14 Medikamente. Die Kategorie des Startens, von der aus die antibakterielle Behandlung zu beginnen ist, umfasst Antibiotika der Penicillin-Gruppe, vertreten durch:

Wenn ein Patient eine Penicillin-Unverträglichkeit hat, werden ihm bakterizide Antibiotika der Makrolidgruppe verschrieben:

Wenn die Medikamente dieser Gruppen nicht zur Behandlung des Patienten verwendet werden können, wenden Sie sich an die Hilfe von Cephalosporin-Antibiotika, die durch Medikamente dargestellt werden:

Die Gruppe der Reservemedikamente, die bei vollständigem Versagen aller anderen Medikamente verwendet werden, umfasst Fluorchinolon-Antibiotika:

Kurze Beschreibung von drei beliebten Medikamenten

Azithromycin bei Tracheitis

Es kann in einer von drei Dosierungsformen verwendet werden:

  • in Kapseln (0,25 g);
  • Tabletten (0,25 g und 0,5 g);
  • in Form von Granulaten zur Herstellung von Suspensionen.

Azithromycin aus der Klasse der Makrolide - Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, die für die niedrigste Toxizität in der Familie der antibakteriellen Wirkstoffe bekannt sind, töten grampositive Kokken effektiv, deren prominenteste Vertreter Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken sind. Die therapeutische Wirkung von Azithromycin wird durch seine Fähigkeit verbessert, sich in den Schleimhautzellen der Trachea anzusammeln.

Das therapeutische Schema für die Verwendung von Azithromycin zur Behandlung von Tracheitis bei erwachsenen Patienten bietet zwei Möglichkeiten:

  • Einnahme von 0,5 g des Arzneimittels pro Tag (für drei Tage);
  • am ersten Tag - 0,5 g und für die nächsten vier - 0,25 g.

Die gesamte tägliche Dosis sollte vom Patienten mindestens eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Amoxicillin bei Tracheitis

Am häufigsten durch den Mund in Form von Kapseln und Tabletten verwendet. Die empfohlene Dosierung für erwachsene Patienten und Kinder (deren Gewicht 40 kg überschreitet) beträgt dreimal täglich 0,5 g. Bei schwerer Erkrankung wird sie verdoppelt (dreimal täglich 1 g).

Die Pause zwischen den Dosen des Arzneimittels sollte mindestens acht Stunden betragen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer variiert zwischen fünf und zwölf Tagen. Das Penicillin-Antibiotikum hat das breiteste Wirkspektrum.

Aufgrund der geringen Toxizität und der geringen Häufigkeit der Nebenwirkungen der therapeutischen Wirkungen wird Amoxicillin manchmal während der Schwangerschaft (sorgfältiges Abwägen des möglichen Risikos für den Fötus) und während der Stillzeit angewendet.

Amoxiclav mit Tracheitis

Zur Behandlung von erwachsenen Patienten und Kindern über zwölf Jahren. Die Tabletten dieses Kombinationspräparates enthalten Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure. Wenn die Tracheitis mild oder mäßig ist, führt der Patient
Es wird empfohlen, eine Tablette einzunehmen:

  • 250 mg / 125 mg alle acht Stunden;
  • 500 mg / 125 mg alle zwölf Stunden.

Bei schweren Erkrankungen wird empfohlen, dreimal täglich eine Tablette (500 mg / 125 mg) oder eine Tablette (875 mg / 125 mg) zweimal täglich einzunehmen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt fünf Tage bis zwei Wochen.

Antibiotika bei der Behandlung von Tracheobronchitis

Viele Menschen sind an der Frage interessiert: „Tracheobronchitis: Was ist das und wie wird sie mit Antibiotika behandelt?“ Die Antwort darauf liegt im Namen der Krankheit. Bei einigen Patienten entwickelt sich gleichzeitig der Entzündungsprozess in den Strukturen der Trachea und der großen Bronchien. In der Regel wird dies als Folge der Ausbreitung der Infektion nach unten beobachtet: von der Luftröhre bis zu den Bronchien.

Eine Krankheit, die die klinischen Manifestationen von Tracheitis und Bronchitis kombiniert, wird als Tracheobronchitis bezeichnet.

Wie bei Bronchitis geht auch ein nasser (oder produktiver) Husten mit leicht getrenntem Auswurf einher, aber jeder Hustenanfall verursacht schwere Brustschmerzen, die für die Tracheitis charakteristisch sind. Wenn der Husten lang und lähmend ist, kann der Patient Schmerzen im Bereich des Zwerchfells bekommen. Ein weiteres charakteristisches Zeichen der Tracheobronchitis sind häufige Hustenanfälle, die durch Lachen, tiefes Atmen, Schreien, Weinen und Ansammlung von Schleim in der Trachea hervorgerufen werden.

Der Arzt wählte ein Antibiotikum zur Behandlung der Tracheobronchitis und konzentriert sich auf die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Sputums. Dabei wird die Empfindlichkeit von Krankheitserregern gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen deutlich.

Die Namen von Antibiotika für Tracheobronchitis bei Erwachsenen sind in dieser Liste aufgeführt:

  • Zubereitungen der Aminopenicillin-Gruppe (erste Reihe), die zur Behandlung unkomplizierter Formen einer chronischen Tracheobronchitis verwendet werden, werden durch Amoxiclav, Amoxicillin und Augmentin dargestellt. Der Hauptnachteil dieser hochwirksamen Arzneimittel ist das häufige Auftreten allergischer Reaktionen bei Patienten.
  • Zweitlinien-Antibiotika, die zur Klasse der Makrolide gehören und in das Behandlungsschema von Patienten eingeschlossen sind, die an komplizierten Formen einer chronischen Tracheobronchitis leiden, werden durch die Medikamente Azithromycin, Sumamed, Azitrus und Midekamycin dargestellt.
  • Antibakterielle Wirkstoffe der Fluorchinolon-Klasse (Levofloxacin, Avelox, Ofloxacin) mit einem breiten Wirkungsspektrum werden zur Behandlung von chronischer Tracheobronchitis und verwandten Erkrankungen eingesetzt.

Wie nimmt man Antibiotika ein?

Damit Antibiotika die maximale Wirkung entfalten können, ist Folgendes erforderlich:

  • Unterbrechen Sie den therapeutischen Verlauf nicht.
  • Behalten Sie eine konstante Konzentration von Antibiotika im Blut bei, indem Sie die Häufigkeit ihrer Einnahme genau beobachten, nachdem die gleichen Zeitintervalle zwischen der Verwendung des Arzneimittels eingehalten wurden.
  • Beobachten Sie genau die therapeutische Wirkung des Antibiotikums. Wenn sich der Zustand des Patienten innerhalb von 72 Stunden nach Beginn der Anwendung von Antibiotika nicht verbessert hat, weist dies darauf hin, dass die Bakterien, die für den Entzündungsprozess verantwortlich sind, gegenüber den Medikamenten dieser Gruppe resistent sind und das Medikament ausgetauscht werden muss.

Wie kann man Tracheitis ohne Antibiotika loswerden?

Kann Tracheitis ohne Antibiotika geheilt werden? Natürlich ist es möglich, wenn die Krankheit eine virale Ätiologie hat. Die Hauptaufgabe einer symptomatischen Behandlung besteht darin, den Husten zu lindern und vollständig zu beseitigen.

Um diese Aufgabe zu erfüllen, gilt Folgendes:

  • Expectorant-Medikamente, die den Durchtritt von Auswurf erleichtern. Eines der beliebtesten Mittel ist Ambroxol. Die optimale Dosierung für erwachsene Patienten beträgt dreimal täglich eine Tablette.
  • Bromhexin hat eine gute Hustenwirkung. Eine breite Palette von Dosierungsformen (Tabletten, Tropfen, Injektionslösungen und orale Verabreichung, Pillen und Sirupe) ermöglicht es Ihnen, dies in die Behandlungsschemata für Patienten jeden Alters aufzunehmen. Die therapeutische Wirkung der Verwendung von Bromhexin zeigt sich zwei bis vier Tage nach Beginn der Behandlung. Die tägliche Dosis des Arzneimittels (für Kinder über 14 Jahre und erwachsene Patienten) beträgt 16 mg, sofern es viermal eingenommen wird. Die maximale Therapiedauer beträgt fünf Tage.
  • Um den Anfällen von trockenem unproduktivem Husten ein Ende zu setzen, werden den Patienten häufig Medikamente verschrieben, die die Empfindlichkeit der Atemwegsschleimhaut auf die Wirkung von Reizstoffen reduzieren. Ein solches Mittel ist Libexin. Erwachsene Patienten sollten 3-4-mal täglich eine 100-mg-Tablette einnehmen. Die Größe der Tagesdosis, die für die Behandlung eines Kindes vorgesehen ist und je nach Alter angepasst wird, variiert zwischen 25 und 50 mg.
  • Gute Ergebnisse bei der Behandlung der akuten Tracheitis der nichtbakteriellen Ätiologie werden durch die Verwendung von Mischungen, Brustpräparaten und Dekokten von Heilpflanzen erzielt (zur Herstellung verwenden sie Oregano, Süßklee, Thymian, Mutter-und-Stiefmutter, Thymian, Wegerich, Dagil). 100 ml warmer Kräuterauskochung müssen zweimal täglich eingenommen werden. Es ist auch nützlich, es zum Gurgeln zu verwenden.

Vertrauen Sie Ihren Ärzten! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der aufgrund Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserer Website können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten an der Rezeption einen Rabatt von bis zu 65%.

* Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen Sie zu einer speziellen Seite der Website mit einem Suchformular und Aufzeichnungen zu dem für Sie interessanten Fachprofil.

* Verfügbare Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow am Don, Tscheljabinsk, Woronesch, Ischewsk

Welche Antibiotika können mit Tracheitis eingenommen werden?

Tracheitis ist eine Erkrankung der Trachea, die ihre Schleimhaut entzündet. In den meisten Fällen provozieren verschiedene Viren die Entwicklung dieser Krankheit. Später können sie sich jedoch auch mit schädlichen Bakterien verbinden. Es wird darauf hingewiesen, dass Antibiotika nicht zur Behandlung der akuten Tracheitis verwendet werden. Denn gegen das Virus sind solche Medikamente völlig machtlos.

Antibiotika gegen Tracheitis können nur verschrieben werden, wenn eine ernste Komplikation einer bakteriellen Infektion (z. B. Sinusitis, Otitis, Lungenentzündung oder Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis) sehr ernsthaft droht. Lassen Sie uns genauer betrachten, in welchen Fällen die Ärzte Antibiotika verschreiben und welche Medikamente verwendet werden.

Inhalt des Artikels

Wenn antibakterielle Medikamente verschrieben werden

Bei bakterieller Tracheitis kann sich die Infektion auf die unteren Atemwege ausbreiten. Dies äußert sich in der Trennung von Auswurf und Eiter, Schüttelfrost und Fieber. Wenn solche Symptome beobachtet werden, verschreibt der Arzt geeignete Antibiotika. Natürlich nach Durchführung der notwendigen Untersuchungen des Patienten. Diese Medikamente tragen dazu bei, die Entstehung schwerwiegenderer Komplikationen zu vermeiden, beispielsweise einer Lungenentzündung.

Um lebensbedrohliche Komplikationen der Tracheitis zu vermeiden, werden antibakterielle Medikamente eingesetzt für:

  • vermuteter Beginn einer Lungenentzündung;
  • anhaltende Erkältung (Symptome bleiben länger als einen Monat bestehen);
  • ein ausgeprägtes Fieber, das sich in den ersten Tagen manifestiert (dieses Symptom kann auf den Schweregrad der Erkrankung und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung unsicherer Komplikationen hinweisen);
  • Aufrechterhaltung einer mäßig erhöhten Temperatur (innerhalb von 37,4 ° C bis 37,9 ° C) 6 bis 8 Tage nach Beginn der Krankheit;
  • Aufrechterhalten einer hohen Temperatur (über 38 bis 38,5 ° C) für mehr als 4 Tage;
  • das Auftreten einer Sinusitis mit eitrigen Sekreten;
  • das Auftreten von Symptomen einer Mittelohrentzündung in akuter Form mit eitrigem Ausfluss;
  • Exazerbation der Angina oder Sinusitis, die in chronischer Form auftritt und von eitrigem Ausfluss begleitet wird.

Fachärzte verschreiben Antibiotika heute mit äußerster Vorsicht. Sie widersetzen sich strikt der gedankenlosen und vorzeitigen Verabreichung dieser Arzneimittel. Sie argumentieren, dass der Einsatz von antibakteriellen Medikamenten im normalen Verlauf der Tracheitis schädlich ist.

Diese Medikamente verstoßen gegen die natürliche Zusammensetzung der Mikroflora, die die Atemwege einnimmt - sowohl im unteren als auch im oberen Bereich. Infolgedessen beginnt die für sie ungewöhnliche bakterielle Mikroflora das Atmungssystem zu besiedeln.

Darüber hinaus hilft die Behandlung der einfachen Tracheitis mit Antibiotika dabei, dass sich schädliche Bakterien an sie anpassen. Daher können die meisten Medikamente bei Auftreten komplexer Erkrankungen der Atmungsorgane völlig hilflos sein.

Behandlung mit Penicillinen und Cephalosporinen

Viele Experten glauben, dass die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis Medikamente sind, die zur Penicillin-Kategorie gehören. Aber nicht alle, sondern nur solche, die intravenös verabreicht werden. Gleichzeitig gibt es in dieser Produktkategorie eine ausreichend große Anzahl von Zubereitungen für die Einnahme - Tabletten, die in Suspensionspulver eingekapselt sind. Sie haben einen breiteren Wirkungsbereich. Das bekannteste Penicillin, das bei Tracheitis verschrieben wird, ist Augmentin.

"Augmentin" (synonyme Namen von Arzneimitteln mit den gleichen Wirkstoffen - "Amoclavin", "Amoxiclav", "Amoxicillin" und "Clavocin") besteht aus 2 Wirkstoffen. Dies sind Amoxicillin und Clavulansäure. Dieses Medikament wird in mehreren Formen gleichzeitig hergestellt - in Tabletten, Injektionspulver und Suspensionspulver.

"Augmentin" wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren verschrieben. Dosierung - 1 Tablette zweimal täglich. Pillen sollten nicht vor den Mahlzeiten eingenommen werden, sondern ganz zu Beginn der Mahlzeit. Wenn die Tracheitis stark ist, kann die Dosis auf 3 Tabletten pro Tag erhöht werden. Patienten mit chronischem Nierenversagen, infektiöser Mononukleose und gastrointestinalen Erkrankungen sollten mit diesem Medikament so vorsichtig wie möglich sein. "Augmentin" ist für schwangere Frauen und Frauen, die ein Baby stillen, kontraindiziert.

Wenn bei einem Patienten eine individuelle Penicillin-Unverträglichkeit festgestellt wird, werden ihm in der Regel Antibiotika verschrieben, die zur Gruppe der Cephalosporine gehören.

Bakterielle oder viral-bakterielle Tracheitis wird erfolgreich mit Cefalexin (synonyme Namen von Arzneimitteln mit dem gleichen Wirkstoff - Keflex, Ospexin) behandelt. Dieses Medikament hat eine breite Palette von Wirkungen - es ist für viele Krankheitserreger schädlich. Es wird in verschiedenen Formen hergestellt - in Tabletten, Kapseln und Suspensionspulver.

Die Dosis dieses Medikaments für Erwachsene beträgt 1 bis 4 g pro Tag. "Cefalexin" muss alle 6 Stunden - 30 Minuten vor den Mahlzeiten - streng genommen werden. Nehmen Sie eine Pille oder Kapsel mit einem Glas Wasser ein. Die Dauer des therapeutischen Kurses sollte 14 Tage nicht überschreiten. Das Auftreten von Nebenwirkungen wie allgemeine Schwäche, Dyspepsie, Kopfschmerzen, Urtikaria sowie cholestatischer Gelbsucht und Leukopenie sind nicht ausgeschlossen. Antibiotika sind bei individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Kategorie und Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.

Verwendung von Makroliden

Makrolide gelten als die am wenigsten toxischen antibakteriellen Wirkstoffe. Sie sind schädlich für Pneumokokken und grampositive Kokken. Außerdem bewältigen Antibiotika dieser Kategorie erfolgreich die Bakterien, die Keuchhusten und Diphtherie, Legionellen und Spirochäten sowie Chlamydien und Mykoplasmen verursachen. Makrolide haben die Eigenschaft, sich in den Geweben der Atmungsorgane, einschließlich der Trachealschleimhaut, anzusammeln. Dadurch wird ihre Wirkung noch verstärkt.

  • "Azithromycin" wird in Tablettenform, in Kapselform und in Suspensionspulver hergestellt. Erwachsene sollten 0,5 g pro Tag einnehmen (in diesem Fall beträgt die vollständige Behandlung 3 Tage) oder 0,5 g am ersten Tag zu trinken und für weitere 4 Tage 0,25 g täglich einzunehmen. Die gesamte Dosis eines Tages sollte sofort eingenommen werden - etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten.
  • "Josamycin" (der synonyme Name des Arzneimittels mit dem gleichen Wirkstoff - "Vilprafen") wird zur Behandlung von Entzündungen infektiösen Ursprungs verschrieben, die die unteren und oberen Atemwege sowie die Mundhöhle betreffen. Bei bakterieller Tracheitis beträgt die Dosis von Josamycin für Erwachsene 1-2 g pro Tag. Dieses Volumen sollte in 3 Schritte unterteilt werden. Dieses Antibiotikum ist für schwangere Frauen und Frauen, die ein Baby stillen, zugelassen, wenn der Nutzen das Risiko übersteigt. Dieses Arzneimittel ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert.

Bei Antibiotika aus der Kategorie der Makrolide treten kaum sichtbare Nebenwirkungen auf. In einigen Fällen können Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten. Sie sind kontraindiziert bei ausgeprägten Lebererkrankungen und individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Gruppe.

Inhalierte Antibiotika gegen Tracheitis

Die Methode der Behandlung von Tracheitis mit inhalierten Antibiotika ist eine der effektivsten. Das Verfahren ermöglicht es, eine hohe Konzentration des Arzneimittels direkt im Infektionsherd sicherzustellen. Darüber hinaus verringert das Einatmen antibakterieller Wirkstoffe das Risiko von Nebenwirkungen erheblich.

Bakterielle Tracheitis wird heute mit speziellen Antibiotika-Formen behandelt. Sie werden in Lösungen und speziellen Pulvern hergestellt, die zur Inhalation bestimmt sind.

Fluimucil ist ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Ärzte verschreiben es nicht nur für die Tracheitis bakteriellen Ursprungs, sondern auch für die Behandlung von Tonsillitis, Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Lungenerkrankungen, die mit Eiter einhergehen. Um eine Inhalationslösung herzustellen, müssen Sie der Flasche mit Fluimucil eine Salzlösung (insgesamt 5 ml) hinzufügen. Während einer Inhalationssitzung wird die Hälfte der zubereiteten Lösung verbraucht - 2 ml. Erwachsene sollten dieses Antibiotikum zweimal täglich einatmen. Wenn das Kind das Alter von 6 Jahren noch nicht erreicht hat, genügt einmalig. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Wenn Sie "Fluimucil" einnehmen, müssen Sie berücksichtigen, dass es nicht mit anderen antibakteriellen Medikamenten kombiniert werden kann.

Aerosol "Bioparox" - ein lokales antibakterielles Medikament. Er hat keine systemische Wirkung. Erwachsene mit bakterieller Tracheitis sollten alle 4 Stunden eine Inhalation erhalten (eine Sitzung besteht aus 4 Injektionen). Kinder müssen diese Inhalation alle 6 Stunden durchführen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt normalerweise 5 bis 7 Tage.

Zulassungsregeln

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur von dem richtig gewählten Antibiotikum ab. Das Medikament muss noch korrekt eingenommen werden. Fehler bei der Zulassung und das Ignorieren von Verordnungen können den erwarteten Effekt erheblich reduzieren und die Wiederherstellung verzögern. Wir geben die Grundregeln für die Verwendung antibakterieller Mittel zur kompetenten Behandlung von Tracheitis an.

  1. Die Dauer der Antibiotika-Einnahme muss unbedingt mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Bei unzulässiger Unterbrechung der Behandlung steigt das Risiko einer Verschlimmerung der Tracheitis signifikant an. Dies geschieht, weil die in den Atmungsorganen angesiedelten pathogenen Mikroorganismen nicht vollständig zerstört wurden.
  2. Wenn sich der Patient schnell erholt, sein Zustand sich deutlich verbessert hat, sich die Temperatur wieder normalisiert hat und das Keuchen über der Luftröhre und den Bronchien verschwunden ist, kann der Arzt die Antibiotika-Therapie abbrechen. Um der Entstehung von Komplikationen vorzubeugen, reicht es aus, Antibiotika zwischen 3 und 7 Tagen einzunehmen.
  3. Es kommt daher vor, dass der von einem Arzt verschriebene antibakterielle Wirkstoff nicht wirkt. Es wird in der Regel in den ersten 2-3 Tagen nach der Aufnahme gefunden. Wenn keine Besserung eintritt, müssen Sie den Arzt erneut konsultieren - er holt ein anderes Medikament ab. Wenn die ambulante Behandlung fehlschlägt, wird der Patient in einigen Fällen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Post factum

Die bakterielle Tracheitis ist in der Häufigkeit der Fälle dem Virus signifikant unterlegen. Die bakterielle Form der Krankheit ist jedoch am gefährlichsten, da sie die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hervorrufen kann. Um dies zu verhindern, müssen Sie sich strikt an die Verschreibung eines Arztes halten und antibakterielle Arzneimittel gemäß dem vom Arzt empfohlenen Schema einnehmen.

Denken Sie daran: Jede Anpassung der Dosis oder der Dauer des Kurses kann die Behandlung beeinträchtigen.

Tracheitis und Antibiotika sowie andere Arzneimittel werden überwiegend ambulant behandelt, dh zu Hause. Der Therapiebedarf im Krankenhaus tritt in äußerst seltenen Fällen auf. Gleichzeitig bietet die Möglichkeit der Behandlung zu Hause keine Befreiung von der ärztlichen Kontrolle über den Prozess und die Ergebnisse. Denn nur ein Arzt kann eine objektive Entscheidung treffen - das Medikament abzubrechen oder umgekehrt den therapeutischen Verlauf zu verlängern.

Erster Arzt

Antibiotika gegen Tracheitis bei Erwachsenen

Tracheitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Atemwege - der Luftröhre, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Das Wesen dieser ätiologischen Erkrankung ist viral, bakteriell und allergisch.

Abhängig vom pathogenen Faktor, der den Entzündungsprozess verursacht hat, kann die Tracheitis sein:

  • viral;
  • bakteriell;
  • bakterielles Virus (gemischt);
  • ansteckend;
  • allergisch;
  • Infektiöse Allergie.

Der Erfolg der Behandlung der Tracheitis hängt davon ab, wie gut die Ursache des Auftretens festgestellt wurde. Daher sollte ein qualifizierter Spezialist an der Diagnose und Verschreibung von Arzneimitteln beteiligt sein.

Wird Tracheitis mit Antibiotika behandelt? Natürlich Sie werden verwendet, wenn die Krankheit bakteriellen oder bakteriellen und viralen Ursprungs ist. Um seine Ätiologie zu bestimmen, führen Sie eine Reihe von Laborstudien durch.

Ein ausführlicher Bluttest hilft zu bestimmen, ob Tracheitis infektiös oder allergisch ist, und bakteriologische Untersuchungen (Aussaat von Trachea und Auswurf) zeigen die Täter der Infektion und ihre Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Art von antibakteriellen Medikamenten.

Labordiagnostikmethoden sind leider alles andere als perfekt.

Der Arzt erhält die ersten Informationen über das Vorhandensein von Bakterien, dass ein Trachealabstrich nach 7 bis 14 Tagen eine Analyse durchführen kann, so dass er dem Patienten zunächst ein Antibiotikum mit breitem Spektrum verschreiben wird.

Die Ergebnisse der bakteriellen Aussaat eines aus dem Pharynx entnommenen Abstrichs zeigen zwar das Wachstum von Bakterienkulturen in einem Nährmedium an, zeigen jedoch nicht immer den Infektionserreger an, angesichts der Vielzahl opportunistischer Mikroorganismen, die ständig im menschlichen Nasopharynx vorhanden sind.

Bei einem Patienten mit einem gut funktionierenden Immunsystem wird das Bakterienwachstum signifikant gehemmt, während im Körper mit einem geschwächten Immunsystem alle Bedingungen für die Reproduktion von Bakterien und Viren geschaffen werden. Dieser Faktor wird bei der Verschreibung von Antibiotika berücksichtigt: geschwächte Patienten benötigen eine höhere Dosierung.

Die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika bei Erwachsenen ist ratsam, wenn

  • der Arzt weist darauf hin, dass das Fortschreiten der Krankheit zur Entwicklung einer Lungenentzündung geführt hat;
  • Husten dauert mehr als drei Wochen;
  • seit dem Einsetzen der Krankheit hat sich die Körpertemperatur innerhalb der subfebrilen Werte (37,2 bis 38 Grad) gehalten, und es besteht eine Tendenz, sie zu erhöhen;
  • Es bestand die Gefahr der Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung, Sinusitis und Pharyngitis.

Um den Übergang der akuten Form der Tracheitis zur chronischen zu verhindern, wird ihre Behandlung durchgeführt:

  • Antibiotika verschiedener Klassen;
  • Sulfa-Drogen;
  • Expektoranten und Expektoranten;
  • Medikamente zur Behandlung von assoziierten Krankheiten.

Die Liste der Antibiotika gegen Tracheitis ist beeindruckend und umfasst 14 Medikamente. Die Kategorie des Startens, von der aus die antibakterielle Behandlung zu beginnen ist, umfasst Antibiotika der Penicillin-Gruppe, vertreten durch:

  • Augmentin;
  • Flamoklavie;
  • Amoxicillin;
  • Amoxiclav.

Wenn ein Patient eine Penicillin-Unverträglichkeit hat, werden ihm bakterizide Antibiotika der Makrolidgruppe verschrieben:

Wenn die Medikamente dieser Gruppen nicht zur Behandlung des Patienten verwendet werden können, wenden Sie sich an die Hilfe von Cephalosporin-Antibiotika, die durch Medikamente dargestellt werden:

Die Gruppe der Reservemedikamente, die bei vollständigem Versagen aller anderen Medikamente verwendet werden, umfasst Fluorchinolon-Antibiotika:

Azithromycin bei Tracheitis

Es kann in einer von drei Dosierungsformen verwendet werden:

  • in Kapseln (0,25 g);
  • Tabletten (0,25 g und 0,5 g);
  • in Form von Granulaten zur Herstellung von Suspensionen.

Azithromycin aus der Klasse der Makrolide - Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, die für die niedrigste Toxizität in der Familie der antibakteriellen Wirkstoffe bekannt sind, töten grampositive Kokken effektiv, deren prominenteste Vertreter Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken sind. Die therapeutische Wirkung von Azithromycin wird durch seine Fähigkeit verbessert, sich in den Schleimhautzellen der Trachea anzusammeln.

Das therapeutische Schema für die Verwendung von Azithromycin zur Behandlung von Tracheitis bei erwachsenen Patienten bietet zwei Möglichkeiten:

  • Einnahme von 0,5 g des Arzneimittels pro Tag (für drei Tage);
  • am ersten Tag - 0,5 g und für die nächsten vier - 0,25 g.

Die gesamte tägliche Dosis sollte vom Patienten mindestens eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Lesen Sie weiter: Gebrauchsanweisung Azithromycin in einfacher Sprache

Am häufigsten durch den Mund in Form von Kapseln und Tabletten verwendet. Die empfohlene Dosierung für erwachsene Patienten und Kinder (deren Gewicht 40 kg überschreitet) beträgt dreimal täglich 0,5 g. Bei schwerer Erkrankung wird sie verdoppelt (dreimal täglich 1 g).

Die Pause zwischen den Dosen des Arzneimittels sollte mindestens acht Stunden betragen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer variiert zwischen fünf und zwölf Tagen. Das Penicillin-Antibiotikum hat das breiteste Wirkspektrum.

Aufgrund der geringen Toxizität und der geringen Häufigkeit der Nebenwirkungen der therapeutischen Wirkungen wird Amoxicillin manchmal während der Schwangerschaft (sorgfältiges Abwägen des möglichen Risikos für den Fötus) und während der Stillzeit angewendet.

Zur Behandlung von erwachsenen Patienten und Kindern über zwölf Jahren. Die Tabletten dieses Kombinationspräparates enthalten Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure. Wenn die Tracheitis mild oder mäßig ist, führt der Patient
Es wird empfohlen, eine Tablette einzunehmen:

  • 250 mg / 125 mg alle acht Stunden;
  • 500 mg / 125 mg alle zwölf Stunden.

Bei schweren Erkrankungen wird empfohlen, dreimal täglich eine Tablette (500 mg / 125 mg) oder eine Tablette (875 mg / 125 mg) zweimal täglich einzunehmen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt fünf Tage bis zwei Wochen.

Lesen Sie weiter: Originalanweisungen für die Anwendung von Amoxiclav in Tabletten und Suspensionen

Viele Menschen sind an der Frage interessiert: „Tracheobronchitis: Was ist das und wie wird sie mit Antibiotika behandelt?“ Die Antwort darauf liegt im Namen der Krankheit. Bei einigen Patienten entwickelt sich gleichzeitig der Entzündungsprozess in den Strukturen der Trachea und der großen Bronchien. In der Regel wird dies als Folge der Ausbreitung der Infektion nach unten beobachtet: von der Luftröhre bis zu den Bronchien.

Eine Krankheit, die die klinischen Manifestationen von Tracheitis und Bronchitis kombiniert, wird als Tracheobronchitis bezeichnet.

Wie bei Bronchitis geht auch ein nasser (oder produktiver) Husten mit leicht getrenntem Auswurf einher, aber jeder Hustenanfall verursacht schwere Brustschmerzen, die für die Tracheitis charakteristisch sind. Wenn der Husten lang und lähmend ist, kann der Patient Schmerzen im Bereich des Zwerchfells bekommen. Ein weiteres charakteristisches Zeichen der Tracheobronchitis sind häufige Hustenanfälle, die durch Lachen, tiefes Atmen, Schreien, Weinen und Ansammlung von Schleim in der Trachea hervorgerufen werden.

Der Arzt wählte ein Antibiotikum zur Behandlung der Tracheobronchitis und konzentriert sich auf die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Sputums. Dabei wird die Empfindlichkeit von Krankheitserregern gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen deutlich.

Die Namen von Antibiotika für Tracheobronchitis bei Erwachsenen sind in dieser Liste aufgeführt:

  • Zubereitungen der Aminopenicillin-Gruppe (erste Reihe), die zur Behandlung unkomplizierter Formen einer chronischen Tracheobronchitis verwendet werden, werden durch Amoxiclav, Amoxicillin und Augmentin dargestellt. Der Hauptnachteil dieser hochwirksamen Arzneimittel ist das häufige Auftreten allergischer Reaktionen bei Patienten.
  • Zweitlinien-Antibiotika, die zur Klasse der Makrolide gehören und in das Behandlungsschema von Patienten eingeschlossen sind, die an komplizierten Formen einer chronischen Tracheobronchitis leiden, werden durch die Medikamente Azithromycin, Sumamed, Azitrus und Midekamycin dargestellt.
  • Antibakterielle Wirkstoffe der Fluorchinolon-Klasse (Levofloxacin, Avelox, Ofloxacin) mit einem breiten Wirkungsspektrum werden zur Behandlung von chronischer Tracheobronchitis und verwandten Erkrankungen eingesetzt.

Damit Antibiotika die maximale Wirkung entfalten können, ist Folgendes erforderlich:

Lesen Sie weiter: Arzneimittel zur Unterstützung der Darmflora bei der Einnahme von Antibiotika

Kann Tracheitis ohne Antibiotika geheilt werden? Natürlich ist es möglich, wenn die Krankheit eine virale Ätiologie hat. Die Hauptaufgabe einer symptomatischen Behandlung besteht darin, den Husten zu lindern und vollständig zu beseitigen.

Um diese Aufgabe zu erfüllen, gilt Folgendes:

  • Expectorant-Medikamente, die den Durchtritt von Auswurf erleichtern. Eines der beliebtesten Mittel ist Ambroxol. Die optimale Dosierung für erwachsene Patienten beträgt dreimal täglich eine Tablette.
  • Bromhexin hat eine gute Hustenwirkung. Eine breite Palette von Dosierungsformen (Tabletten, Tropfen, Injektionslösungen und orale Verabreichung, Pillen und Sirupe) ermöglicht es Ihnen, dies in die Behandlungsschemata für Patienten jeden Alters aufzunehmen. Die therapeutische Wirkung der Verwendung von Bromhexin zeigt sich zwei bis vier Tage nach Beginn der Behandlung. Die tägliche Dosis des Arzneimittels (für Kinder über 14 Jahre und erwachsene Patienten) beträgt 16 mg, sofern es viermal eingenommen wird. Die maximale Therapiedauer beträgt fünf Tage.
  • Um den Anfällen von trockenem unproduktivem Husten ein Ende zu setzen, werden den Patienten häufig Medikamente verschrieben, die die Empfindlichkeit der Atemwegsschleimhaut auf die Wirkung von Reizstoffen reduzieren. Ein solches Mittel ist Libexin. Erwachsene Patienten sollten 3-4-mal täglich eine 100-mg-Tablette einnehmen. Die Größe der Tagesdosis, die für die Behandlung eines Kindes vorgesehen ist und je nach Alter angepasst wird, variiert zwischen 25 und 50 mg.
  • Gute Ergebnisse bei der Behandlung der akuten Tracheitis der nichtbakteriellen Ätiologie werden durch die Verwendung von Mischungen, Brustpräparaten und Dekokten von Heilpflanzen erzielt (zur Herstellung verwenden sie Oregano, Süßklee, Thymian, Mutter-und-Stiefmutter, Thymian, Wegerich, Dagil). 100 ml warmer Kräuterauskochung müssen zweimal täglich eingenommen werden. Es ist auch nützlich, es zum Gurgeln zu verwenden.

Noch Fragen? Holen Sie sich jetzt eine kostenlose Beratung mit einem Arzt!

Durch Drücken des Buttons gelangen Sie zu einer speziellen Seite unserer Website mit einem Feedback-Formular mit einem Spezialisten des Profils, an dem Sie interessiert sind.

Kostenlose ärztliche Beratung

Tracheitis ist eine Erkrankung der Trachea, die ihre Schleimhaut entzündet. In den meisten Fällen provozieren verschiedene Viren die Entwicklung dieser Krankheit. Später können sie sich jedoch auch mit schädlichen Bakterien verbinden. Es wird darauf hingewiesen, dass Antibiotika nicht zur Behandlung der akuten Tracheitis verwendet werden. Denn gegen das Virus sind solche Medikamente völlig machtlos.

Antibiotika gegen Tracheitis können nur verschrieben werden, wenn eine ernste Komplikation einer bakteriellen Infektion (z. B. Sinusitis, Otitis, Lungenentzündung oder Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis) sehr ernsthaft droht. Lassen Sie uns genauer betrachten, in welchen Fällen die Ärzte Antibiotika verschreiben und welche Medikamente verwendet werden.

Bei bakterieller Tracheitis kann sich die Infektion auf die unteren Atemwege ausbreiten. Dies äußert sich in der Trennung von Auswurf und Eiter, Schüttelfrost und Fieber. Wenn solche Symptome beobachtet werden, verschreibt der Arzt geeignete Antibiotika. Natürlich nach Durchführung der notwendigen Untersuchungen des Patienten. Diese Medikamente tragen dazu bei, die Entstehung schwerwiegenderer Komplikationen zu vermeiden, beispielsweise einer Lungenentzündung.

Um lebensbedrohliche Komplikationen der Tracheitis zu vermeiden, werden antibakterielle Medikamente eingesetzt für:

  • vermuteter Beginn einer Lungenentzündung;
  • anhaltende Erkältung (Symptome bleiben länger als einen Monat bestehen);
  • ein ausgeprägtes Fieber, das sich in den ersten Tagen manifestiert (dieses Symptom kann auf den Schweregrad der Erkrankung und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung unsicherer Komplikationen hinweisen);
  • Aufrechterhaltung einer mäßig erhöhten Temperatur (innerhalb von 37,4 ° C bis 37,9 ° C) 6 bis 8 Tage nach Beginn der Krankheit;
  • Aufrechterhalten einer hohen Temperatur (über 38 bis 38,5 ° C) für mehr als 4 Tage;
  • das Auftreten einer Sinusitis mit eitrigen Sekreten;
  • das Auftreten von Symptomen einer Mittelohrentzündung in akuter Form mit eitrigem Ausfluss;
  • Exazerbation der Angina oder Sinusitis, die in chronischer Form auftritt und von eitrigem Ausfluss begleitet wird.

Fachärzte verschreiben Antibiotika heute mit äußerster Vorsicht. Sie widersetzen sich strikt der gedankenlosen und vorzeitigen Verabreichung dieser Arzneimittel. Sie argumentieren, dass der Einsatz von antibakteriellen Medikamenten im normalen Verlauf der Tracheitis schädlich ist.

Diese Medikamente verstoßen gegen die natürliche Zusammensetzung der Mikroflora, die die Atemwege einnimmt - sowohl im unteren als auch im oberen Bereich. Infolgedessen beginnt die für sie ungewöhnliche bakterielle Mikroflora das Atmungssystem zu besiedeln.

Darüber hinaus hilft die Behandlung der einfachen Tracheitis mit Antibiotika dabei, dass sich schädliche Bakterien an sie anpassen. Daher können die meisten Medikamente bei Auftreten komplexer Erkrankungen der Atmungsorgane völlig hilflos sein.

Viele Experten glauben, dass die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis Medikamente sind, die zur Penicillin-Kategorie gehören. Aber nicht alle, sondern nur solche, die intravenös verabreicht werden. Gleichzeitig gibt es in dieser Produktkategorie eine ausreichend große Anzahl von Zubereitungen für die Einnahme - Tabletten, die in Suspensionspulver eingekapselt sind. Sie haben einen breiteren Wirkungsbereich. Das bekannteste Penicillin, das bei Tracheitis verschrieben wird, ist Augmentin.

"Augmentin" (synonyme Namen von Arzneimitteln mit den gleichen Wirkstoffen - "Amoclavin", "Amoxiclav", "Amoxicillin" und "Clavocin") besteht aus 2 Wirkstoffen. Dies sind Amoxicillin und Clavulansäure. Dieses Medikament wird in mehreren Formen gleichzeitig hergestellt - in Tabletten, Injektionspulver und Suspensionspulver.

"Augmentin" wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren verschrieben. Dosierung - 1 Tablette zweimal täglich. Pillen sollten nicht vor den Mahlzeiten eingenommen werden, sondern ganz zu Beginn der Mahlzeit. Wenn die Tracheitis stark ist, kann die Dosis auf 3 Tabletten pro Tag erhöht werden. Patienten mit chronischem Nierenversagen, infektiöser Mononukleose und gastrointestinalen Erkrankungen sollten mit diesem Medikament so vorsichtig wie möglich sein. "Augmentin" ist für schwangere Frauen und Frauen, die ein Baby stillen, kontraindiziert.

Wenn bei einem Patienten eine individuelle Penicillin-Unverträglichkeit festgestellt wird, werden ihm in der Regel Antibiotika verschrieben, die zur Gruppe der Cephalosporine gehören.

Bakterielle oder viral-bakterielle Tracheitis wird erfolgreich mit Cefalexin (synonyme Namen von Arzneimitteln mit dem gleichen Wirkstoff - Keflex, Ospexin) behandelt. Dieses Medikament hat eine breite Palette von Wirkungen - es ist für viele Krankheitserreger schädlich. Es wird in verschiedenen Formen hergestellt - in Tabletten, Kapseln und Suspensionspulver.

Die Dosis dieses Medikaments für Erwachsene beträgt 1 bis 4 g pro Tag. "Cefalexin" muss alle 6 Stunden - 30 Minuten vor den Mahlzeiten - streng genommen werden. Nehmen Sie eine Pille oder Kapsel mit einem Glas Wasser ein. Die Dauer des therapeutischen Kurses sollte 14 Tage nicht überschreiten. Das Auftreten von Nebenwirkungen wie allgemeine Schwäche, Dyspepsie, Kopfschmerzen, Urtikaria sowie cholestatischer Gelbsucht und Leukopenie sind nicht ausgeschlossen. Antibiotika sind bei individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Kategorie und Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.

Makrolide gelten als die am wenigsten toxischen antibakteriellen Wirkstoffe. Sie sind schädlich für Pneumokokken und grampositive Kokken. Außerdem bewältigen Antibiotika dieser Kategorie erfolgreich die Bakterien, die Keuchhusten und Diphtherie, Legionellen und Spirochäten sowie Chlamydien und Mykoplasmen verursachen. Makrolide haben die Eigenschaft, sich in den Geweben der Atmungsorgane, einschließlich der Trachealschleimhaut, anzusammeln. Dadurch wird ihre Wirkung noch verstärkt.

  • "Azithromycin" wird in Tablettenform, in Kapselform und in Suspensionspulver hergestellt. Erwachsene sollten 0,5 g pro Tag einnehmen (in diesem Fall beträgt die vollständige Behandlung 3 Tage) oder 0,5 g am ersten Tag zu trinken und für weitere 4 Tage 0,25 g täglich einzunehmen. Die gesamte Dosis eines Tages sollte sofort eingenommen werden - etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten.
  • "Josamycin" (der synonyme Name des Arzneimittels mit dem gleichen Wirkstoff - "Vilprafen") wird zur Behandlung von Entzündungen infektiösen Ursprungs verschrieben, die die unteren und oberen Atemwege sowie die Mundhöhle betreffen. Bei bakterieller Tracheitis beträgt die Dosis von Josamycin für Erwachsene 1-2 g pro Tag. Dieses Volumen sollte in 3 Schritte unterteilt werden. Dieses Antibiotikum ist für schwangere Frauen und Frauen, die ein Baby stillen, zugelassen, wenn der Nutzen das Risiko übersteigt. Dieses Arzneimittel ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert.

Bei Antibiotika aus der Kategorie der Makrolide treten kaum sichtbare Nebenwirkungen auf. In einigen Fällen können Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten. Sie sind kontraindiziert bei ausgeprägten Lebererkrankungen und individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Gruppe.

Die Methode der Behandlung von Tracheitis mit inhalierten Antibiotika ist eine der effektivsten. Das Verfahren ermöglicht es, eine hohe Konzentration des Arzneimittels direkt im Infektionsherd sicherzustellen. Darüber hinaus verringert das Einatmen antibakterieller Wirkstoffe das Risiko von Nebenwirkungen erheblich.

Bakterielle Tracheitis wird heute mit speziellen Antibiotika-Formen behandelt. Sie werden in Lösungen und speziellen Pulvern hergestellt, die zur Inhalation bestimmt sind.

Fluimucil ist ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Ärzte verschreiben es nicht nur für die Tracheitis bakteriellen Ursprungs, sondern auch für die Behandlung von Tonsillitis, Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Lungenerkrankungen, die mit Eiter einhergehen. Um eine Inhalationslösung herzustellen, müssen Sie der Flasche mit Fluimucil eine Salzlösung (insgesamt 5 ml) hinzufügen. Während einer Inhalationssitzung wird die Hälfte der zubereiteten Lösung verbraucht - 2 ml. Erwachsene sollten dieses Antibiotikum zweimal täglich einatmen. Wenn das Kind das Alter von 6 Jahren noch nicht erreicht hat, genügt einmalig. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Wenn Sie "Fluimucil" einnehmen, müssen Sie berücksichtigen, dass es nicht mit anderen antibakteriellen Medikamenten kombiniert werden kann.

Aerosol "Bioparox" - ein lokales antibakterielles Medikament. Er hat keine systemische Wirkung. Erwachsene mit bakterieller Tracheitis sollten alle 4 Stunden eine Inhalation erhalten (eine Sitzung besteht aus 4 Injektionen). Kinder müssen diese Inhalation alle 6 Stunden durchführen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt normalerweise 5 bis 7 Tage.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur von dem richtig gewählten Antibiotikum ab. Das Medikament muss noch korrekt eingenommen werden. Fehler bei der Zulassung und das Ignorieren von Verordnungen können den erwarteten Effekt erheblich reduzieren und die Wiederherstellung verzögern. Wir geben die Grundregeln für die Verwendung antibakterieller Mittel zur kompetenten Behandlung von Tracheitis an.

  1. Die Dauer der Antibiotika-Einnahme muss unbedingt mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Bei unzulässiger Unterbrechung der Behandlung steigt das Risiko einer Verschlimmerung der Tracheitis signifikant an. Dies geschieht, weil die in den Atmungsorganen angesiedelten pathogenen Mikroorganismen nicht vollständig zerstört wurden.
  2. Wenn sich der Patient schnell erholt, sein Zustand sich deutlich verbessert hat, sich die Temperatur wieder normalisiert hat und das Keuchen über der Luftröhre und den Bronchien verschwunden ist, kann der Arzt die Antibiotika-Therapie abbrechen. Um der Entstehung von Komplikationen vorzubeugen, reicht es aus, Antibiotika zwischen 3 und 7 Tagen einzunehmen.
  3. Es kommt daher vor, dass der von einem Arzt verschriebene antibakterielle Wirkstoff nicht wirkt. Es wird in der Regel in den ersten 2-3 Tagen nach der Aufnahme gefunden. Wenn keine Besserung eintritt, müssen Sie den Arzt erneut konsultieren - er holt ein anderes Medikament ab. Wenn die ambulante Behandlung fehlschlägt, wird der Patient in einigen Fällen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die bakterielle Tracheitis ist in der Häufigkeit der Fälle dem Virus signifikant unterlegen. Die bakterielle Form der Krankheit ist jedoch am gefährlichsten, da sie die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hervorrufen kann. Um dies zu verhindern, müssen Sie sich strikt an die Verschreibung eines Arztes halten und antibakterielle Arzneimittel gemäß dem vom Arzt empfohlenen Schema einnehmen.

Denken Sie daran: Jede Anpassung der Dosis oder der Dauer des Kurses kann die Behandlung beeinträchtigen.

Tracheitis und Antibiotika sowie andere Arzneimittel werden überwiegend ambulant behandelt, dh zu Hause. Der Therapiebedarf im Krankenhaus tritt in äußerst seltenen Fällen auf. Gleichzeitig bietet die Möglichkeit der Behandlung zu Hause keine Befreiung von der ärztlichen Kontrolle über den Prozess und die Ergebnisse. Denn nur ein Arzt kann eine objektive Entscheidung treffen - das Medikament abzubrechen oder umgekehrt den therapeutischen Verlauf zu verlängern.

Entsprechend der Anamnese, sämtlicher Symptome sowie der klinischen Analyse von Blut und der bakteriologischen Untersuchung von Auswurf und Abstrichen aus dem Pharynx stellte der Arzt fest, dass Tracheitis durch Bakterien verursacht wird. Das heißt, eine Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika ist unvermeidlich.

Bei der Verschreibung von Antibiotika zur Beseitigung der Tracheitis sollte alles berücksichtigt werden: das klinische Bild der Erkrankung, das Alter des Patienten und das Vorhandensein begleitender Pathologien, das Wirkungsspektrum eines bestimmten Arzneimittels und seine Kontraindikationen. Und die Dosierung eines von den Ärzten empfohlenen Antibiotikums hängt von der Schwere des Entzündungsprozesses ab.

Nach Ansicht vieler Experten sind die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis die parenteral verabreichten Penicillin-Medikamente. Es gibt jedoch viele Medikamente dieser Gruppe, die oral eingenommen werden oder verschiedene Formen haben. Darüber hinaus haben sie einen breiteren antibakteriellen Wirkungsbereich. Beispielsweise enthält das Medikament Augmentin (Synonyme - Amoxicillin, verstärkt durch Clavulanat, Amoxiclav, Amoklavin, Clavocin) Amoxicillin (ein halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum) und Clavulansäure (die Amoxicillin vor dem Zerfall schützt und das Spektrum seiner antibakteriellen Wirkung erweitert). Dieses Arzneimittel wird in Form von Tabletten, Pulver zur Herstellung der Injektionslösung und Pulver zur Herstellung von Suspension hergestellt.

Augmentin (Tabletten zu 1 g) wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet - eine Tablette zweimal täglich (zu Beginn der Mahlzeit). Bei schweren Formen der akuten Tracheitis und anderer bakterieller Infektionen der Atemwege nehmen Sie dreimal täglich eine Pille ein. Bei gastrointestinalen Erkrankungen, infektiöser Mononukleose und chronischem Nierenversagen sollte dieses Antibiotikum mit Vorsicht angewendet werden. Während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, und während der Stillzeit wird die Einnahme nicht empfohlen.

Wenn Patienten Penicillin und seine Derivate nicht vertragen, werden Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe oder der Makrolid-Gruppe verschrieben. Im Falle einer bakteriellen oder viral-bakteriellen akuten Tracheitis empfehlen die Ärzte die Einnahme von Cefalexin (Synonyme - Ospexin, Keflex), das eine bakterizide Wirkung auf eine Vielzahl von Krankheitserregern hat. Die Wirkstoffe des Arzneimittels beginnen zu wirken und unterbrechen die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen 1 bis 1,5 Stunden nach der Einnahme, und der Körper ist nach 8 Stunden mit dem Urin vollständig eliminiert. Dieses Antibiotikum ist in Form von Kapseln, Tabletten und Pulver zur Suspension erhältlich.

Die Tagesdosis von Cefalexin (in Kapseln von 0,25 g) für Erwachsene beträgt 1 bis 4 g. Das Medikament sollte alle 6 Stunden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden, wobei 150 bis 200 ml Wasser zu trinken sind. Die Behandlung dauert bis zu zwei Wochen. Das Medikament hat Nebenwirkungen: von Schwäche, Kopfschmerzen, Urtikaria und Dyspepsie bis hin zu cholestatischem Gelbsucht und Leukopenie. Gegenanzeigen sind Unverträglichkeiten gegen Cephalosporine und Penicillin-Antibiotika sowie Kinder unter 12 Jahren.

Auf der Liste der Antibiotika für Tracheitis stehen Makrolide, die zu den am wenigsten toxischen Mitteln der Antibiotika-Familie zählen. Makrolide leisten hervorragende Arbeit bei grampositiven Kokken und Pneumokokken; Sie wirken auf die Erreger von Keuchhusten und Diphtherie, Legionellen und Spirochäten, Chlamydien und Mykoplasmen. Antibiotika dieser pharmakologischen Gruppe reichern sich in den Geweben der Atmungsorgane an, einschließlich der Trachealmukosa, wodurch ihre therapeutische Wirkung verstärkt wird.

Das Antibiotikum Makrolid Azithromycin ist in Form von Kapseln (je 0,25 g), Tabletten (je 0,125 g und 0,5 g) sowie in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Suspension (in Flaschen mit 15 ml und 30 ml) erhältlich. Das Schema der Verwendung dieses Medikaments bei Erwachsenen: 0,5 g pro Tag für drei Tage oder 0,5 g für den ersten Tag und 0,25 g für weitere vier Tage. Die gesamte Dosis wird auf einmal eingenommen - eine Stunde vor den Mahlzeiten.

Das Medikament Dzhozamitsin (synonym: Vilprafen) gehört ebenfalls zur Gruppe der natürlichen Antibiotika-Makrolide und wurde 2012 in die russische „Liste der essentiellen und essenziellen Arzneimittel“ aufgenommen. Es wird zur Behandlung infektiöser Entzündungen der Atemwege und der Mundhöhle, zur Behandlung von Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis, Scharlach, Dysenterie und anderen Krankheiten eingesetzt. Bei der bakteriellen Tracheitis-Ätiologie wird Jozamycin Erwachsenen und Kindern über 14 Jahren 1-2 g pro Tag verordnet - in drei getrennten Dosen. Dieses Medikament kann während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden.

Schwere Nebenreaktionen bei der Behandlung von Antibiotika-Makrolidgruppen sind selten und äußern sich in Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im Unterleib. Zu den Kontraindikationen zählen eine ausgeprägte Leberfunktionsstörung und eine individuelle Überempfindlichkeit gegen die Medikamente dieser Gruppe.

Bei akuter viraler Tracheitis bei Kindern ist die Behandlung hauptsächlich symptomatisch. Husten wird mit Senfpflaster, Salben zum Einreiben, Inhalation und Hustensirup bekämpft. Bei bakterieller Tracheitis werden Antibiotika eingesetzt.

Kinderärzte empfahlen Antibiotika gegen Tracheitis bei Kindern: Augmentin (die Penicillin-Gruppe), Azithromycin und Sumamed (Makrolid-Antibiotika). Bei Infektionen mit leichtem und mittlerem Schweregrad beträgt die tägliche Dosis von Augmentin in Suspension:

Kinder bis zu einem Jahr - dreimal täglich 2 ml (vor den Mahlzeiten), von 1 bis 6 Jahren - dreimal täglich 5 ml, Kinder von 7-12 Jahren - 10 ml in drei Dosen.

Azithromycin in Form eines Sirups (100 mg / 5 ml und 200 mg / 5 ml) kann tagsüber in einer Dosierung von 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht werden - einmalig eine Stunde vor den Mahlzeiten. Die Empfangsdauer beträgt drei Tage. Gemäß dem zweiten Schema wird empfohlen, diese Sirupmenge nur am ersten Tag der Behandlung und in den nächsten vier Tagen - 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht (auch gleichzeitig) - zu verabreichen.

Von den Antibiotika gegen Tracheitis bei Kindern werden Sumamed und Sumamed forte häufig als Suspension verwendet. Die Dosierung wird auch nach dem Körpergewicht des Kindes berechnet - einmal täglich 10 mg / kg Körpergewicht für 3 Tage. Die Behandlungsdauer beträgt 30 mg pro Kilogramm. Kindern über 6 Monate mit einem Gewicht von bis zu 10 kg sollten täglich 5 ml Suspension verabreicht werden.

Suspendiertes Antibiotikum Jozamycin (Dosierung für Erwachsene wurde oben angegeben). Kinder-Otolaryngologen verschreiben dieses Medikament bei Neugeborenen und Säuglingen in einer Menge von 30-50 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag (in drei Dosen).

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Behandlung einer laufenden Nase mit grünem Rotz bei Erwachsenen

Schnupfen

Jeder Erwachsene hat mindestens einmal im Jahr eine Erkältung und erlebt die Symptome einer Grippe, ARVI oder ARI. Eines dieser Symptome ist eine laufende Nase mit dem Austritt eines grünen Nasenschleims, der entweder das letzte Stadium einer laufenden Nase und eine schnelle Genesung oder die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion und die Möglichkeit eines Übergangs zu einer chronischen Form mit verschiedenen Komplikationen anzeigt.

Was ist der Hals mit Tonsillitis zu schmieren?

Pharyngitis

Wenn Symptome einer Entzündung der Mandeln festgestellt werden, sollten Sie die optimale Behandlungsmethode wählen, von der es heute eine große Anzahl gibt.