Haupt / Husten

Welche Antibiotika sollten bei Erwachsenen gegen Bronchitis eingenommen werden?

Husten

Bronchitis ist eine Krankheit, die durch das Auftreten eines Entzündungsprozesses in den Bronchien gekennzeichnet ist. In vielen Fällen wird der pathologische Prozess durch Bakterien oder Viren ausgelöst. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein.

Der Einsatz von Antibiotika bei Bronchitis ist der Moment, über den sie viel streiten. Einige argumentieren, dass antibakterielle Medikamente notwendig sind. Andere sind der Ansicht, dass die Behandlung von Bronchitis mit Antibiotika sinnlos ist.

Natürlich können diese Medikamente Komplikationen verhindern, aber werden sie immer gebraucht? In welchen Fällen werden antibakterielle Medikamente verschrieben? Welche Antibiotika sollten bei Bronchitis getrunken werden? Wir werden in diesem Artikel darüber sprechen.

Werden Antibiotika zur Behandlung von Bronchitis benötigt?

Die Ursachen der Bronchitis sowie die Symptome der Erkrankung können unterschiedlich sein. So kann die Krankheit durch Influenza, akute respiratorische Virusinfektionen, eine Erkältung, Adenovirus, Mykoplasmen, Chlamydien oder banale Infektion ausgelöst werden. Die Entwicklung des Verfahrens steht in direktem Zusammenhang mit der Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers, einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des Immunsystems gegen die Einwirkung schädlicher Viren, Bakterien und Pilze.

Eine Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika bei Erwachsenen ist nur in bestimmten Fällen ratsam:

  1. Eine bakterielle Infektion hat sich der Virusinfektion angeschlossen, und der Körper kann damit drei Wochen oder länger nicht fertig werden.
  2. Die Krankheit ist chronisch, oft wiederkehrend oder atypisch.
  3. Chlamydien- und mycoplasmale Bronchitis, die vor dem Hintergrund geschwächter Immunität auftreten und durch einen langwierigen Verlauf gekennzeichnet sind.
  4. Das Patientenalter ist 60 Jahre und älter.

Daher bedeutet die Diagnose "Bronchitis" keineswegs automatisch, dass ein Erwachsener Antibiotika nehmen muss. Ohne eine gründliche Untersuchung und Ermittlung der Krankheitsursachen können keine Medikamente vor allem für uns selbst verschrieben werden. Je nach Art der Bronchitis wählt ein kompetenter Spezialist die beste Option für die medikamentöse Therapie.

Behandlung von Bronchitis und Lungenentzündung

Für Erwachsene verschreiben Ärzte verschiedene Antibiotika und verwenden unterschiedliche Wellnessverfahren. Daher hängen Antibiotika gegen Bronchitis und Behandlungsschema von folgenden Faktoren ab:

  • Alter;
  • das Vorhandensein einer Neigung zu Allergien;
  • die Art der Krankheit (akut, chronisch);
  • die Art des Erregers;
  • Parameter der verwendeten Medikamente (Geschwindigkeit und Wirkungsspektrum, Toxizität).

Antibiotika haben eine starke Wirkung auf den menschlichen Körper, und ihre unbedachte Verwendung kann schädigen und nicht helfen.

Welches Antibiotikum ist besser für Bronchitis?

Dies ist derjenige, auf den der Erreger am empfindlichsten ist. Wie lässt sich das feststellen und welche Antibiotika sollten bei Bronchitis getrunken werden? Die richtige Wahl des Arzneimittels erfolgt nach dem Ergebnis einer Bakteriensputumkultur hinsichtlich der Empfindlichkeit gegen antibakterielle Mittel.

Nach den Empfehlungen von Experten wird für die Behandlung von Bronchitis bei Erwachsenen eines der folgenden Arzneimittel verschrieben.

  1. Aminopenicillin-Gruppe. Titel: Amoxiclav, Amoxicillin, Augmentin. Die Einwirkung von Medikamenten dieser Gruppe zerstört die Wände von Bakterien, was zum Tod von Mikroorganismen führt.
  2. Makrolidgruppe. Titel: Sumamed, Macropen. Antibiotika dieser Serie unterbrechen den Prozess der Proteinproduktion in Bakterienzellen, was zum Verlust der Reproduktionsfähigkeit der Mikroorganismen führt.
  3. Gruppe von Cephalosporinen. Name: Cefazolin, Ceftriaxon. Die bakterizide Wirkung von Antibiotika - Cephalosporinen - wird durch die Hemmung der Synthese einer Substanz bewirkt, die die Basis der bakteriellen Zellmembran bildet.
  4. Fluorchinolon-Gruppe. Name: Ofloxacin, Moxifloxacin. Sie wirken zerstörerisch auf die DNA von Bakterien und verursachen ihren Tod.
  5. Der Durchschnittspreis dieser Medikamente liegt zwischen 350 und 500 Rubel.

Meist verschreibt der Arzt jedoch ein Breitbandantibiotikum gemäß dem Behandlungsstandard, ohne auf die Testergebnisse zu warten oder überhaupt nicht.

Antibiotika bei akuter Bronchitis

Der Einsatz von Antibiotika ist nur bei bakterieller Ätiologie der Bronchitis gerechtfertigt. Wenn es viralen Ursprungs ist (in den meisten Fällen für die akute Form charakteristisch), ist es nicht nur unpraktisch, sondern kann sogar weh tun, da Antibiotika das Immunsystem unterdrücken und dadurch den Körper von der Bekämpfung der Krankheit abhalten. Darüber hinaus verursachen sie die Entwicklung von Dysbiose.

Die Behandlung der akuten Bronchitis zielt in erster Linie auf die Linderung der Symptome ab. Die Medikamente der ersten Wahl sind Mukolytika und Expektorantien, die helfen, Auswurf effektiv zu entfernen. Beim Husten, begleitet von Atemnot und Atemnot, werden Bronchodilatatoren verschrieben, beispielsweise Salbutamol.

Die neuesten Empfehlungen der weltweit führenden Spezialisten für Pulmologie, Ärzte der britischen National Institutes of Health, stellen das i. Sie sagen, dass die Behandlung einer akuten Bronchitis mit Antibiotika nicht empfohlen wird, außer in Fällen, in denen das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht. Normalerweise besteht diese Möglichkeit bei erwachsenen Patienten mit Begleiterkrankungen.

Empfangsfunktionen

Unabhängig davon, dass der Arzt ein Antibiotikum verschrieben hat, für dessen Behandlung welche Krankheit gilt, gibt es bestimmte Regeln für die Einnahme dieser Arzneimittel.

  1. Die Einnahme von Antibiotika sollte kontinuierlich sein und genau so weitergehen, wie vom Arzt verordnet.
  2. Die Konzentration des Arzneimittels im Blut sollte konstant sein. Erreichen Sie dies, indem Sie in den gleichen Intervallen Medikamente einnehmen.
  3. Beobachten Sie die Wirkung der Einnahme des Medikaments. Wenn nach 2 Tagen keine Besserung eintritt, wirkt das Antibiotikum nicht auf diese Art von Bakterien und das Arzneimittel muss ersetzt werden.

Antibiotika sind sehr wirksame Medikamente, daher sollte die Behandlung von Bronchitis mit diesen Mitteln von einem Spezialisten überwacht werden. Unabhängig verschreiben können keine Medikamente, insbesondere für Kinder. Eine falsch gewählte Dosierung sowie das Fehlen von Indikationen können zu Gesundheitsstörungen und dem Auftreten von Nebenwirkungen führen.

Die Namen der besten modernen Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen

Die akute Bronchitis ist die häufigste entzündliche Läsion der unteren Atemwege. Sie tritt in jeder Altersgruppe gleichermaßen unabhängig vom Geschlecht auf.

Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess in den Bronchien, der überwiegend infektiös ist und sich durch trockenen oder feuchten Husten äußert und nicht länger als drei Wochen dauert.

Die Behandlung der Bronchitis mit antibakteriellen Medikamenten bei Erwachsenen und Kindern wird genau bei Verdacht auf einen Panzer durchgeführt. Ätiologie der Krankheit.

Moderne Antibiotika gegen Bronchitis

Indikationen für die Ernennung der Antibiotika-Therapie sind:

  • bakterielles Blut;
  • hohe, unzerstörbare Temperatur;
  • Anzeichen einer schweren Vergiftung;
  • Atemstillstand;
  • eitriger Auswurf

Für die Ersttherapie wird die Verschreibung von halbsynthetischen oder geschützten Penicillinen, Makroliden empfohlen. Natürliche Antibiotika gegen Bronchitis sind ebenfalls wirksam: Cephalosporine, Erythromycin.

Brauche ich bei Bronchitis ein Antibiotikum, wenn keine Temperatur herrscht?

Antibiotika gegen unkomplizierte akute Bronchitis ohne hohes Fieber, schwere Intoxikationen und Anzeichen einer bakteriellen Infektion werden nicht verwendet.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine akute Erkrankung in der Regel viraler Natur ist, weshalb die Verwendung antibakterieller Mittel nicht ratsam ist.

Die nichtmedikamentöse Behandlung zielt in diesem Fall darauf ab, die Abtrennung des Auswurfs (starkes Trinken) zu verbessern und die Auswirkungen von Umweltfaktoren (Staub, Rauch, Vogelfeder, Wolle), die Husten verursachen, zu beseitigen. Auch Bettruhe empfohlen.

Die medikamentöse Behandlung umfasst:

  • antivirale Therapie (Novirin, Groprinosin, Arbidol, Rimantadine);
  • Antiallergika (Loratadin, Diazolin);
  • protivokashlevye prep. Bei trockenem Husten zeigt sich: Omnitus, Bromgekin usw. mit einem feuchten Ambroxol, ACC, Ascoril;
  • protivokashlevye auch mit zentraler Wirkung (Codein);
  • bei Temperaturen über 38 Grad werden Antipyretika eingenommen (Ibuprofen, Paracetomol);
  • Ohne erhöhte Temperatur sind physiotherapeutische Verfahren wirksam: UHF an Trachea und Brust, Massage, alkalische Inhalationen;
  • In Anwesenheit einer obstruktiven Komponente und starker Atemnot sind Inhalationen mit Ventolin durch einen Vernebler wirksam;
  • Effektive Anwendung erhöhter Dosierungen von Ascorbinsäure 1-2 g pro Tag.

Welche Antibiotika sollten bei Bronchitis bei Erwachsenen mit chronischem Krankheitsverlauf eingenommen werden?

Der Begriff chronische Bronchitis impliziert einen chronischen Entzündungsprozess, der die Schleimhaut des Bronchialbaums beeinflusst und täglich über zwei Monate lang produktiven Husten (mit Sputum) manifestiert.

Was ist das beste Antibiotikum gegen Bronchitis bei Erwachsenen?

Zur Behandlung chronischer Erkrankungen ist die Verabreichung von Makroliden, Beta-Lactamen, Tetracyclinen und Chinolonen wirksam. Die antibakterielle Therapie wird nur in der Zeit der Verschlimmerung angewendet.

Gelten auch:

  1. Vitamine (um die allgemeine Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen);
  2. Mukolytika (Lasolvan, Ambroxol, Ascoril);
  3. Bronchodilatatoren (Beta-Agonisten, Anticholinergika und Theophyllin) sind bei der Anbringung einer obstruktiven Komponente wirksam;
  4. Hustenmittel mit zentraler Wirkung (Codein) werden in kurzen Kursen verschrieben;

Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen: Namen in Tabletten

Amoxicillin bei Bronchitis bei Erwachsenen

Antimikrobieller Wirkstoff aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Es hat eine bakterizide Wirkung auf die pathogene Flora. Der Aktivitätsbereich umfasst gramnegative und grampositive Mikroorganismen, beeinflusst jedoch keine Stämme, die Penicillinase produzieren können.

Es stammt von Ampicillin mit verbesserten pharmakokinetischen Parametern und ist aufgrund seiner hohen Säurebeständigkeit eher für die orale Verabreichung geeignet. Die Bioverfügbarkeit der Tablettenform beträgt etwa 90% und hängt nicht von der Verwendung von Lebensmitteln ab. Es wird gut im Magen-Darm-Trakt resorbiert und absorbiert, schnell im Körper verteilt.

Verursacht selten Durchfall, verglichen mit anderen Penicillinen.

Berechnung der Dosierungen

Für erwachsene Patienten wird empfohlen, Amoxicillin 250-500 mg dreimal täglich einzunehmen.

Bei Kindern bis zu einem Monat wird Amoxicillin nicht angewendet. Nach dem ersten Monat werden 30 bis 60 mg / kg pro Tag verordnet, wobei die Dosis in drei Dosen aufgeteilt wird.

Der Vorteil dieses Tools ist auf eine Vielzahl von Freisetzungsformen zurückzuführen. Dieses Antibiotikum der Bronchitis kann in Tabletten, Kapseln, Tropfen für Kinder in Form von Granulaten und Suspensionen mit Dosierungen von 125 und 250 mg pro 5 ml, löslichen Tabletten usw. verwendet werden.

Nebenwirkungen aus der Anwendung:

  • häufige allergische Reaktionen (Urtikaria, Erythem), Rhinitis, Konjunktivitis, Eosinophilie, seltenes Angioödem;
  • Bei ungenügender Therapie (Überschreiten oder Vermindern der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Dosen, häufiger unangemessener Gebrauch des Arzneimittels, wiederholte Behandlungen ohne Zeitintervalle) kann eine Superinfektion auftreten.
  • Ampicillin-Ausschlag (hoher Reis bei Patienten mit infektiöser Mononukleose und Verschlimmerung von Cytomegalovirus und Epstein-Barr-Infektionen);
  • Kreuzallergien mit anderen Beta-Lactam-Mitteln;

Gegenanzeigen und Risikogruppen

  • Die Behandlung wird bei schwangeren Frauen unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt.
  • Gichtkranke, die Allopurinol einnehmen;
  • Patienten, die Methotrexat erhalten, werden aufgrund der erhöhten Toxizität nicht verschrieben.
  • Patienten mit infektiöser Mononukleose dürfen nicht verwendet werden.

Handelsnamen:

  • Ospamox;
  • Flemoxine Solutab;
  • Upsamox;
  • Taisil;
  • E-Mox;
  • Amin;
  • Amoxicar;
  • Amoxylat;
  • Gramox

Kompatibilität und Interaktion mit anderen Medikamenten

Amoxicillin ist bei der Einnahme mit einer Reihe von Aminoglykosiden pharmazeutisch nicht kompatibel. In der Kombination besteht eine gegenseitige Inaktivierung der Mittel. Die Verwendung von Antazida und Glucosamin verringert die Absorbierbarkeit und Verdaulichkeit antimikrobieller Mittel.

Die kombinierte Anwendung mit bakteriostatischen Medien (Makrolide, Tetracycline, Chloramphenicol und eine Reihe von Sulfonamiden) wird nicht empfohlen. Dies ist auf die antagonistische Wirkung von Medikamenten zurückzuführen.

Amoxicillin hat eine synergistische Wirkung mit anderen bakteriziden Mitteln (Cephalosporine, Vancomycin, eine Reihe von Aminoglykosiden).

Bei der Verwendung von indirekten Antikoagulanzien zur Verringerung des Blutungsrisikos ist es wichtig, die Behandlung unter der Kontrolle eines Koagulogramms durchzuführen.

Frauen, die orale Östrogen-haltige Kontrazeptiva einnehmen, müssen bedenken, dass das Antibiotikum ihre Wirksamkeit verringert. In dieser Hinsicht ist es notwendig, während des Behandlungszeitraums Barrieremethoden der Empfängnisverhütung anzuwenden, um das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft zu verringern.

Augmentin bei Bronchitis bei Erwachsenen

Gehört zur Klasse der Inhibitoren Penicilline.

Verglichen mit dem erweiterten Penicillin-Spektrum hat es eine hohe Aktivität, auch gegen Penicillin-resistente Stämme, wirkt auf fast das gesamte Spektrum von gramnegativen und grampositiven Mikroorganismen, ist gegen anaerobe Erreger wirksam.

Es zeichnet sich durch eine hohe Verdaulichkeit sowohl bei der oralen als auch bei der parenteralen Verabreichung aus.
Kann hohe Konzentrationen an Gewebe und Auswurf erzeugen.

Nebenwirkungen ähneln Amoxicillin-Medikamenten.

Erhältlich in Pille. in Form von Suspensionen und Pulvern zur Herstellung von Injektionslösungen.

Berechnung der Dosierungen

Für Erwachsene verschrieben 375-625 mg dreimal täglich oder 1000 mg zweimal täglich, was die Berechnung von Amoxicillin anführt.

Für Kinder wird empfohlen, 20 bis 45 mg / kg pro Tag zu verwenden, aufgeteilt in dreimal (die Dosen sind die gleichen für die Berechnung bei oraler und parenteraler Verabreichung).

Kontraindiziert in:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Colitis im Zusammenhang mit der Penicillin-Einnahme;
  • das Vorhandensein von Leberversagen;
  • infektiöse Mononukleose und der Zeitraum der Verschlimmerung von Cytomegalovirus- und Epstein-Barr-Virusinfektionen;
  • Idiosynkrasie, Überempfindlichkeit gegen Beta-Lactame und allergische Reaktionen in der Anamnese;
  • Stillen.

Es wird mit Vorsicht bei der Behandlung schwangerer Frauen angewendet. Alle Therapien werden streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Die Behandlung von Patienten, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen, wird unter der Kontrolle eines Koagulogramms durchgeführt.

Handelsnamen

  • Clavocine;
  • Clavunate;
  • Klonakom-X;
  • Kuram;
  • Medoclav;
  • Moxiclav;
  • Panklav;
  • Rankavl;
  • Rapiklav;
  • Flemoklav Solyutab;
  • Amoklan Hexal;
  • Amoklavin;
  • Klamosar;
  • Arlet

Sumame mit Bronchitis bei Erwachsenen

Der Wirkstoff ist Azithromycin. Halbsynthetisches fünfzehngliedriges Makrolid. In der Unterklasse der Azaliden enthalten.

  • geringe toxische Wirkungen auf den Körper;
  • Fehlen einer Kreuzallergie gegen Penicilline;
  • Die Fähigkeit, therapeutisch signifikante Konzentrationen in Geweben zu erzeugen, hat Azithromycin die höchsten Raten unter Makroliden.
  • hohe Aktivität gegen Gram + Flora und intrazelluläre Pathogene
  • Diese Antibiotika gegen Bronchitis und Lungenentzündung bei Erwachsenen in Pillen sind das Mittel der Wahl bei Verdacht auf Chlamydien- und Mykoplasmen-Ätiologie der Erkrankung (sie werden für längere Zeit verwendet).

Azithromycin-Präparate weisen eine hohe Bioverfügbarkeit auf und hängen nur wenig von der Nahrungsaufnahme ab. Sie sind gut verträglich, haben wenige Nebenwirkungen und negative Wechselwirkungen.

Medikamentenkombinationen und Wechselwirkungen

Bei der Warfarin-Therapie wird die Behandlung unter der Kontrolle der Prothrombinzeit durchgeführt, da möglicherweise die gerinnungshemmende Wirkung verstärkt wird.

Ein gemeinsamer Termin mit Digoxin wird nicht empfohlen, da das Risiko einer Überdosierung zuletzt besteht.

Die Wirkung von Azithromycin wird durch Lincosamide geschwächt, so dass sie nicht zusammen verschrieben werden. Guter Synergismus mit Tetracyclinen und Chloramphenicol.

Makrolide sind nicht mit Heparin kompatibel.

Mögliche Nebenwirkungen

  • Dyspeptische Störungen;
  • Darmdysbiose;
  • orale Candidiasis und Vagina;
  • Herzrhythmusstörung;
  • cholestatischer Ikterus und vorübergehender Anstieg der Lebertransaminasen.

Gegenanzeigen für die Ernennung von Azithromycin

  • schwere Arrhythmien;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Nierenversagen (chronisch und akut);
  • Laktation.

Handelsname Antibiotika "3 Tabletten" bei akuter Bronchitis bei Erwachsenen

  • Azithromycin;
  • Azithromycin AKOS;
  • Zimax;
  • Nitrolid;
  • Zytrotsin;
  • Zi-Faktor;
  • Sumazid;
  • Sumamecin;
  • Sumamoks;
  • Hemomycin;
  • Azivok

Das beste Antibiotikum für Bronchitis bei Erwachsenen Cephalosporin Bereich

Antibiotika gegen Bronchitis der neuen fünften Generation (Anti-MRSA) sind nicht anwendbar. Bei akuten bakteriellen Erkrankungen ist die orale Verabreichung der dritten und zweiten Generation (Tabletten) hochwirksam. Bei schwerer Erkrankung mit schwerer Intoxikation oder bei Lungenentzündung werden parenterale Cephalosporine eingesetzt.

Cephalosporine haben eine starke bakterizide Wirkung und ein breites Wirkungsspektrum. Von den Patienten gut vertragen und für den Einsatz bei schwangeren Frauen zugelassen.

Eine Kombination mit Aminoglykosiden und Diuretika wird wegen des hohen Nephrotoxizitätsrisikos nicht empfohlen.

Ceftriaxon wird für Kinder im Neugeborenenzeitraum nicht empfohlen.

Cefepime ist ab 2 Monaten, Cefixime ab 6 Monaten erlaubt.

Für die orale Verabreichung am häufigsten vorgeschrieben:

Nebenwirkungen von Cephalosporinen

  • Kreuzallergie Reaktionen mit anderen Beta-Lactamen;
  • Dyspeptische Störungen;
  • Darmdysbiose;
  • orale Candidiasis und Vagina;
  • vorübergehende Erhöhung hepatischer Transaminasen bei der biochemischen Analyse von Blut;
  • Neugeborene verwenden keine Ceftriaxon-Präparate, da die Gefahr besteht, dass sich eine nukleare Gelbsucht entwickelt und das Nervensystem beschädigt wird.
  • disulfiramopodobnyje die Wirkung in Verbindung mit alkoholischen Getränken;
  • selten treten hämatologische Komplikationen auf (Hypoprothrombinämie, Leukopenie);

Kombinationen mit anderen Medikamenten

  • nicht für Patienten bestimmt, die eine thrombolytische Therapie erhalten, Antithrombozytenagens und Antikoagulanzien;
  • verbotene Kombination mit Diuretika;
  • Die Verabreichung zusammen mit Antazida macht die Antibiotika-Therapie unwirksam.

Allgemeine Regeln für die antimikrobielle Therapie

Bei der Durchführung einer antibakteriellen Therapie wird empfohlen, sich an eine Diät zu halten: starke Tees und Kaffee, kohlensäurehaltige alkoholische Getränke, Milch. Reduzieren Sie den Verbrauch an fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln. Übermäßiger Konsum von Süßigkeiten und Muffins verringert die Wirksamkeit der Behandlung. Es ist auch notwendig, Zitrusfrüchte, Joghurts und frische Säfte aus der Diät zu entfernen.

Es ist notwendig, den Verbrauch von hausgemachtem Joghurt, Ryazhenka und Bratäpfeln zu erhöhen.

Um die normale Darmflora aufrechtzuerhalten, wird der Einsatz von Probiotika gezeigt (Lines Forte, Yogulak Forte). Frauen zur Vorbeugung gegen Soor verwenden effektiv Laktobazillen und Vaginalzäpfchen, die eine normale vaginale Biozönose unterstützen (Lactoginal, Femilex).

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein Antibiotikum einmal im Jahr optimal eingesetzt wird. Mindestintervalle für wiederholte Kurse sollten sechs Monate betragen.

Klassifizierung

Durch die Art des Auftretens werden unterschieden:

  • bakteriell;
  • viral;
  • allergisch;
  • verursacht durch längere Exposition gegenüber Chemikalien (Bronchien, Raucher, Berufskrankheiten usw.).

Durch die Art des Flusses:

  • scharf
  • langwieriger Fluss;
  • wiederkehrend;
  • chronisch.

Durch das Vorhandensein der obstruktiven Komponente:

Atemstillstand (nach Grad):

Durch die Art des Entzündungsprozesses:

  • katarrhalisch;
  • eitrig
  • hämorrhagisch;
  • fibrinös;
  • faul
  • eitrig-nekrotisch.

Bei Komplikationen:

Hauptsymptome

In den frühen Stadien manifestiert sich die Krankheit als Symptome einer allgemeinen Vergiftung, Schwäche, Lethargie und Appetitlosigkeit. Die Temperatur steigt auf 38 bis 39 Grad. Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken treten auf. Auf der Höhe der Temperatur kann Übelkeit auftreten (Erbrechen ist normalerweise nicht charakteristisch, bei jüngeren Kindern häufiger nach einem Hustenanfall).

Es kann auch Beschwerden über laufende Nase, Manifestationen von Konjunktivitis, Heiserkeit geben.

Der Husten ist zunächst trocken, ein besessener, danach wird er nass und produktiv. Die Art des Auswurfs kann unterschiedlich sein: von der Schleimhaut, die sich leicht ablöst, bis zu dick und zähflüssig, wodurch während des Auswurfes Erbrechen ausgelöst wird. Antibiotika gegen Bronchitis müssen beim Husten mit Auswurf von dickem und eitrigem Auswurf angewendet werden.

Kinder entwickeln häufig eine obstruktive Bronchitis mit zusätzlichen Symptomen von Atemstillstand: Zyanose des Nasolabialdreiecks, Erhöhung der Atemfrequenz, Rückzug biegsamer Brustbereiche, Einbeziehung von Hilfsmuskeln in den Atmungsprozess.

Mit der Perkussion wird der Lungenklang nicht verändert. Auskultation ist trocken, pfeifend, summend, kleine und mittelschwelige Rasseln zu hören. Die Schwächung der Atmung in den unteren Abschnitten mit der Dumpfheit des Perkussionsklangs ist charakteristisch für eine Lungenentzündung.

Änderungen in Blutuntersuchungen hängen von der Art des Erregers ab. Virale Erkrankungen werden von Leukopenie oder leichter Leukozytose, moderat erhöhter oder normaler ESR, Rodcotsitoz und Lymphozytose begleitet.

Die Behandlung einer akuten Bronchitis mit Antibiotika bei Erwachsenen ist nur bei Verdacht auf bakterielle Ätiologie der Krankheit angezeigt.

Für die bakterielle Komponente sind Hinweise: eine stark erhöhte Erythrozytensedimentationsrate, ausgeprägte Leukozytose, Neutrophilie.

Wenn eine allergische Komponente vorliegt, wird Eosinophilie festgestellt.

Am Röntgenbild gibt es keine spezifischen Änderungen. Ein leichter Anstieg des Lungenbildes und das Fehlen infiltrativer Herde, die für eine Lungenentzündung charakteristisch sind, sind möglich.

Bei anhaltendem Husten und anhaltender Temperatur ist es erforderlich, bei Mycobacterium tuberculosis einen Auswurf zu nehmen und eine Röntgenaufnahme in zwei Projektionen durchzuführen.

Die Differentialdiagnose wird durchgeführt mit:

  • Pneumonie;
  • Asthma bronchiale;
  • akute oder chronische Nasennebenhöhlenentzündung (bei Kindern kann Husten durch den Schleimfluss im Rachenraum verursacht werden);
  • Verschlimmerung des chronischen Prozesses;
  • gastroösophagealen Reflux;
  • Pertussis-Infektion;
  • miliäre Tuberkulose.

Artikel vorbereitet:
Arzt für Infektionskrankheiten Chernenko A. L.

Vertrauen Sie Ihren Ärzten! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der aufgrund Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserer Website können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten an der Rezeption einen Rabatt von bis zu 65%.

* Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen Sie zu einer speziellen Seite der Website mit einem Suchformular und Aufzeichnungen zu dem für Sie interessanten Fachprofil.

* Verfügbare Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow am Don, Tscheljabinsk, Woronesch, Ischewsk

Wie man Bronchitis mit Antibiotika heilen kann: eine Liste der besten Medikamente

Bronchitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich in den Bronchien entwickelt. Es kann verschiedene Arten geben, von denen jede bestimmte Symptome aufweist und eine bestimmte Behandlung durch den Arzt verschrieben werden muss. Denken Sie daran, dass die Selbstheilung einer so schweren Krankheit wie Bronchitis zu Hause einfach gefährlich ist!

Typen und Symptome

Der betrachtete entzündliche Prozess kann in folgenden Formen ablaufen:

  • Eiter - Auswurf beim Husten, enthält Eiterzusatz; Wie Sie eine eitrige Bronchitis bei Erwachsenen behandeln können, erfahren Sie im Artikel.
  • eitrig-serös - zeichnet sich durch die Freisetzung von spezifischem Auswurf aus, der sich durch eine graue Farbe und das Vorhandensein von "Fasern" / Inlays von Eiter auszeichnet;
  • fibrinös - der Auswurf des Patienten ist sehr zäh und dick, schlecht getrennt, was zu einer Verengung des Bronchialums und folglich zu Anfällen von Bronchospasmen führt;
  • hämorrhagisch - ein entzündlicher Prozess beeinflusst die Blutgefäße, verdünnt ihre Wände und das Blut gelangt in den Auswurf;
  • Katarrhal ist die häufigste Form der Bronchitis, die durch die Ansammlung großer Mengen von Schleim in den oberen Bronchien gekennzeichnet ist.

Wie die Behandlung von chronischer Bronchitis mit Antibiotika ist, lohnt es sich in diesem Artikel zu lesen.

Diese Krankheit kann einen anderen Verlauf haben:

  • akute Bronchitis - beginnt immer plötzlich, wird begleitet von Schmerzen in der Brust (auch bei tiefer Atmung), paroxysmalem Husten und Fieber;
  • chronische Bronchitis - ist eine Folge der unbehandelten akuten Form, weist alle oben genannten Hauptsymptome einer Bronchitis auf, aber in einer weniger ausgeprägten Form, und Hyperthermie (Fieber) kann vollständig fehlen.

Bei der Untersuchung des Patienten und der Diagnose unterscheidet der Arzt notwendigerweise die Bronchitis und richtet sich nach der Funktionsbasis:

  • nicht-obstruktiv - Verengung der Bronchien, plötzliche Bronchospasmen und Erstickung werden nicht beobachtet;
  • Obstruktiv - aufgrund der großen Menge an viskosem Auswurf oder aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers des Patienten kommt es zu einer deutlichen Verengung des Bronchiolumens. In diesem Fall klagt der Patient über Atemnot, Asthma, begleitet von einem angespannten trockenen Husten. Wie Sie jedoch die obstruktive Bronchitis bei Kindern behandeln, erfahren Sie in diesem Artikel.

Antibiotika bei Bronchitis

Nur Antibiotika tragen zur Heilung von Bronchitis bei, andere Mittel erleichtern nur den Zustand des Patienten

Viele, die die ersten Symptome der betrachteten Krankheit bemerkt haben, beginnen mit der Behandlung von Bronchitis mit Propolis, Soda, Knoblauch und anderen Volksmitteln und gewöhnlichen Hustenpillen - das ist grundsätzlich falsch! Nur antibakterielle Medikamente (Antibiotika) können direkt von Entzündungen und pathogenen Mikroorganismen (Bronchitis hat eine infektiöse Ätiologie) befreit werden. Alle anderen Behandlungsmethoden und Heilmittel lindern nur den Zustand des Patienten. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich unverzüglich und bedingungslos einer Antibiotikatherapie unterziehen müssen - Sie müssen immer noch einen Arzt konsultieren, aber welches Antibiotikum wird am häufigsten bei Kindern mit Bronchitis eingesetzt, heißt es in dem Artikel.

Wichtig: Bei akuter Bronchitis werden Antibiotika überhaupt nicht verschrieben - diese Form des Entzündungsprozesses hat eine virale Ätiologie, und die betreffenden Medikamente sind im Kampf gegen die Gesundheit mit Viren absolut nutzlos.

Antibiotika können in Pillen und Injektionen verschrieben werden, aber es ist die Tablettenform von Medikamenten, die am häufigsten verwendet wird. Sie können damit die gesamte Behandlung ambulant absolvieren, ohne sich in einem Krankenhaus aufhalten zu müssen. Ärzte können Injektionen mit antibakteriellen Medikamenten in den folgenden Fällen verschreiben:

  • Die Körpertemperatur erreicht die höchsten Grenzwerte und bleibt länger als einen Tag auf diesem Niveau.
  • im Auswurf ist Eiter;
  • Bronchospasmen und schwere Atemnot werden beobachtet.

Darüber hinaus können Antibiotika auch bei Inhalationen mit einem Vernebler angewendet werden - dies wird im Allgemeinen als die effektivste Behandlungsmethode angesehen: Das Medikament gelangt direkt auf die Wände der Bronchien, die vom Entzündungsprozess betroffen sind, und wirkt lokal.

Antibiotika der alten Generation

Augmentin ist eines der beliebtesten Werkzeuge der alten Generation.

In der Behandlung von Bronchitis verschiedener Formen und Typen werden Ärzten meistens Penicilline, Medikamente der alten Generation, verschrieben, aber dies hat sie nicht weniger wirksam gemacht. Empfohlene Medikamente:

Empfohlene Dosierung: 625 mg pro Dosis. Es sollten 3 solcher Empfänge pro Tag (alle 8 Stunden) stattfinden. Wichtig: Penicilline wirken sehr gut, aber häufiger wird eine Resistenz der pathogenen Bakterien, die eine Bronchitis hervorrufen, gegen diese Medikamente nachgewiesen. Daher wird dem Patienten ein Arzneimittel verschrieben, dann wird die Entwicklung der Krankheit überwacht (3 Tage lang) und bei Abwesenheit positiver Veränderungen wird das Antibiotikum durch ein anderes wirksameres ersetzt.

Makrolide

Hat ein Patient eine individuelle Unverträglichkeit und / oder Überempfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika, werden ihm Makrolide zugeordnet. Dazu gehören:

  • Clarithromycin;
  • Erythromycin.

Sie werden meistens in Tablettenform hergestellt, daher wird die Dosierung wie folgt berechnet: 1 Tablette pro Empfang, die Verwendung sollte alle 6-8 Stunden erfolgen.

Moderne Antibiotika

Bei der obstruktiven Bronchitis werden Antibiotika der neuen Generation verschrieben - Cephalosporine, die dem Körper nur intramuskulär oder intravenös (in schweren Fällen) injiziert werden. Dazu gehören:

  • Levofloxacin;
  • Ceftriaxon;
  • Ciprofloxacin;
  • Cefuroxim

Bitte beachten Sie: Die genaue Dosierung muss vom behandelnden Arzt verschrieben werden - dies hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Allgemeinzustand des Patienten und der "Vernachlässigung" des Entzündungsprozesses ab.

Fluorchinolone

Wenn bei einem Patienten zuvor eine chronische Bronchitis diagnostiziert wurde, sollten bei den ersten Anzeichen einer Verschlimmerung Fluorchinolone eingenommen werden - Breitbandantibiotika, die mit Cephalosporinen identisch sind, jedoch weicher / benigner sind. Am häufigsten verschrieben:

  • Moxifloxacin;
  • Lefofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Es wird empfohlen, die Behandlung mit einem kurzen Sieben-Tage-Kurs durchzuführen, bei dem eines der oben genannten Arzneimittel zweimal täglich intramuskulär verabreicht wird. Welche Menge des Medikaments pro Injektion benötigt wird, kann nur vom Arzt bestimmt werden. In diesem Fall ist es unklug, die Entscheidung selbst zu treffen.

Die chronische Form der Bronchitis wird immer und bedingungslos mit Antibiotika behandelt - sie wird dazu beitragen, den Entzündungsprozess in das Stadium einer langfristigen Remission zu „treiben“.

Antibiotika und Vernebler

Inhalation mit Vernebler ist besonders wirksam bei Bronchitis.

Antibiotika können auch für Inhalationen mit einem Vernebler verwendet werden - die Wirkung wird fast sofort ausgeübt, da in diesem Fall das Medikament direkt oder unmittelbar nach der Einnahme wirkt. Am häufigsten wird für diese Art der Behandlung Fluimucil verschrieben - ein Medikament, das sowohl ein antibakterielles Mittel als auch ein spezielles Mittel zur Verflüssigung von Auswurf enthält. Ein Antibiotikum wird in Form eines Pulvers hergestellt - Sie müssen eine Packung in einer kleinen Menge Natriumchlorid (maximal 5 ml) auflösen, und die resultierende Flüssigkeit wird in zwei Inhalationen pro Tag aufgeteilt.

Fluimucilom-Inhalationen sind am wirksamsten bei eitriger Bronchitis, können aber auch bei anderen betrachteten entzündlichen Erkrankungen verschrieben werden.

Indikationen / Kontraindikationen

Antibiotika sind recht starke Medikamente, die kategoriale Indikationen und Kontraindikationen haben. Es ist unmöglich, unbemerkt antibakterielle Mittel einzunehmen - in den meisten Fällen erweisen sie sich als völlig unbrauchbar, können sich jedoch bereits negativ auf die Arbeit von Darm, Leber und Nieren auswirken (die sogenannten Nebenwirkungen). Für diejenigen, die genauer wissen möchten, wie viele Tage Antibiotika gegen Bronchitis getrunken werden sollen, können Sie dem Artikel entnehmen. Daher sollten Sie die klaren Hinweise für die Ernennung / Verwendung von Antibiotika zur Behandlung verschiedener Formen / Arten von Bronchitis kennen:

  • grenzwertig hohe Körpertemperatur, die durch herkömmliches Antipyretikum nicht gesenkt werden kann;
  • eitriger Auswurfinhalt;
  • Entwicklung von Bronchospasmen;
  • zuvor diagnostizierte chronische Bronchitis.

Es ist strengstens verboten, Ärzte allein zu verschreiben oder Antibiotika einzunehmen, wenn:

  • Erkrankungen des Harnsystems schwerer Verlauf - Nierenversagen / Nephropathie;
  • Verletzungen der Leberfunktion - selektiv beispielsweise bei einigen Hepatitisformen;
  • Ulkuskrankheit des Gastrointestinaltrakts (Magen / Zwölffingerdarm).

Wichtig: Es ist notwendig, die allergische Reaktion auf Antibiotika zu beseitigen - sie kann sich schnell entwickeln und zu einem anaphylaktischen Schock und Angioödem führen.

Und beachten Sie: Wenn der Patient kurz vor der Entwicklung einer Bronchitis bereits mit antibakteriellen Medikamenten einer beliebigen Gruppe behandelt wurde, sind diese Mittel bei der Behandlung jeglicher Art von Bronchitis absolut nutzlos.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Symptome der Bronchitis ignoriert werden, kann die Ablehnung antibakterieller Medikamente bei Selbstbehandlung zu schwerwiegenden Komplikationen der Bronchitis führen:

  • Pneumonie und Pneumothorax;
  • Asthma bronchiale - obstruktive Bronchitis ist in dieser Hinsicht besonders gefährlich;
  • pulmonale Hypertonie;
  • Emphysem;
  • Bronchiektasie

Bitte beachten Sie: Eine akute Bronchitis mit einer gut durchgeführten Behandlung kann schnell genug geheilt werden, ansonsten wird die Form der Erkrankung sicherlich durch eine chronische ersetzt.

Video

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie chronische Bronchitis richtig behandeln:

Häufige Rückfälle bei chronischer Bronchitis, anhaltender obstruktiver, eitriger und / oder katarrhalischer Erkrankung können zu Entzündungen in anderen Organen und Körpersystemen führen - Otitis (akut / chronisch), Tonsillitis (kompensiert / dekompensiert) werden als Komplikationen betrachtet.

JMedic.ru

Eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege ist Bronchitis. Bronchitis ist durch eine Entzündung gekennzeichnet, bei der die Bronchialschleimhaut betroffen ist. Der häufigste Erreger von Viren. Daraus folgt, dass der Einsatz von Antibiotika bei Bronchitis nur beim Anhängen einer Infektion erforderlich ist. Die Merkmale des Krankheitsverlaufs, welche Medikamente einzunehmen sind, werden im Folgenden besprochen.

Ursachen und Arten der Krankheit

Bronchitis entwickelt sich nach einer Erkältung oder einer Erkältung, kann sie begleiten oder selbstständig auftreten. Wenn Viren der Schleimhaut der Bronchien ausgesetzt werden, werden sie geschädigt, was günstige Bedingungen für das Eindringen der Bakterienflora nach innen schafft. Wenn sich Bakterienbakterien an die Viruspathogene angeschlossen haben, ist das Immunsystem geschwächt und kann nicht alleine zurechtkommen. Nur dann ist die Behandlung einer Bronchitis mit Antibiotika gerechtfertigt.

Es gibt verschiedene Arten von Bronchitis:

  1. Akute Bronchitis. Diese Form der Krankheit beginnt sich vor dem Hintergrund einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder Grippe zu entwickeln. Die Krankheit verursacht ein Virus, es hat eine Struktur, die sich radikal von Bakterien unterscheidet. Antibiotika von Bronchitis sind in diesem Fall unpraktisch. Mit einer guten Immunantwort kann der Körper alleine zurechtkommen, dem Patienten wird Ruhe verschrieben, starkes Trinken, symptomatische Behandlung, in Form von Hustenmedikamenten, Auswurfmedikamenten. Ambroxol, Bromhexin, Gerbion werden zur Behandlung von feuchtem Husten verwendet. Bei trockenem Husten werden Sinekod, Codelac Fito und andere empfohlen.

Der Organismus eines jeden Menschen wird von sogenannten opportunistischen Mikroorganismen bewohnt. In schweren Fällen, schlechten Immunschutz, verursachen diese Bakterien Krankheiten. Bei Bronchitis kann es sich um Staphylokokken, Streptokokken handeln. Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen mit akuter Form sind angezeigt, wenn der Patient:

  • Hohe Temperatur (37,5-380 ° C und höher) für mehr als 5 Tage;
  • Schwerer Husten mit eitrigem Auswurf. Es kann gelb oder grün sein, blutige Klumpen, es hat einen stinkenden Geruch;
  • Zeichen der Vergiftung sind charakteristisch;
  • In der Blutanalyse ist ein Anstieg des ESR-Spiegels höher als 20 mm / h, bei Leukozyten 12.000 in 1 μl;
  • Atmen durch die Art des Grunzens. In der Brust befinden sich anpassungsfähige Stellen mit dem Einatmen von Luft.
  1. Chronische Bronchitis ist durch häufige Rückfälle der Krankheit gekennzeichnet. Bronchitis gilt als chronisch, wenn sie in insgesamt zwei Jahren mehr als drei Monate dauert. Der Patient hat einen Husten mit Auswurf der Auswurfschleimhaut. Häufiger werden Antibiotika gegen Bronchitis dieser Form jungen Menschen und älteren Menschen verschrieben, um Rückfälle zu verhindern, zum Beispiel bei einer Unterkühlung.

Antibiotika-Therapie

Aminopenicilline. Die First-Line-Medikamente der ersten Generation sind Aminopenicilline. Empfohlene Antibiotika für Bronchitis bei Erwachsenen. Hierbei handelt es sich um Breitbandmedikamente, die spezifisch die Zellwand von Bakterien erkennen und zerstören, wodurch die Körperzellen nicht geschädigt werden. Diese Arzneimittel haben mehrere Nachteile:

  1. Häufige allergische Reaktionen (in diesem Fall eine neuere Generation von Medikamenten vorschreiben);
  2. Dem Abbau durch Beta-Lactamase-Bakterien unterliegen.

Seit der Entdeckung der ersten antibakteriellen Medikamente sind die Bakterien wiederholt mutiert und haben gelernt, gegen das Medikament zu "kämpfen". Insbesondere erwarben sie das Enzym Beta-Lactamase, das Medikamente zerstört. Dann müssen Sie Aminopenicilline in Kombination mit Beta-Lactamase-Inhibitoren einnehmen.

Aminopenicilline sind Antibiotika gegen Bronchitis. Liste der häufig verwendeten:

  • Amoxicillin Ein starkes Antibiotikum gegen Bronchitis gegen aerobe grampositive, gramnegative Mikroorganismen, mehrere Stämme von Salmonella, Shigella und Klebsiella, Helicobacter pylori. Bei Überempfindlichkeit kontraindiziert, bei infektiöser Mononukleose. Wenn eine Schwangerschaft verschrieben wird, wenn das Risiko für die Mutter das Risiko für den Fötus übersteigt, mit Vorsicht während des Stillens. Was ist die beste Dosis, die für den Patienten geeignet ist und wirksam ist, bestimmt der Arzt. Mögliche Nebenreaktionen in Form von Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Übererregung, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und anderen. Der Durchschnittspreis einer Pillenform liegt zwischen 63 und 380 Rubel, eine Kapselform zwischen 60 und 93 Rubel;
  • Amoxiclav Enthält Amoxicillin und Clavulansäure, dh sie hemmt die Wirkung von Beta-Lactamase-Bakterien und beeinträchtigt deren Lebensunterhalt. Kontraindiziert bei individueller Intoleranz, lymphatischer Leukämie, infektiöser Mononukleose und Lebererkrankungen, die durch die Einnahme dieses Arzneimittels in der Vergangenheit verursacht wurden. Die Behandlungsdauer von 5 Tagen bis zwei Wochen. Die wirksame Menge der vom Arzt festgelegten Dosen hängt von Alter, Gewicht, Schwere der Erkrankung und Nierenfunktion ab. Der Durchschnittspreis einer Tablette der Droge von 220 Rubel. bis zu 380 Rubel;
  • Augmentin enthält auch Penicillin und einen Beta-Lactamase-Hemmer. Nicht während der Schwangerschaft empfohlen, während der Stillzeit erlaubt. Oft gibt es Nebenwirkungen in Form von Candidiasis. Die Dosierung wird individuell ausgewählt. Der Preis für Augmentin liegt zwischen 250 und 370 Rubel.

Makrolide - Antibiotika bei der Zweitlinienbronchitis. Makrolide hemmen die Proteinsynthese in der Bakterienzelle, was bedeutet, dass sie sich nicht vermehren können. Diese Gruppe von Medikamenten der neuen Generation ist auch für unspezifische Krankheitserreger wirksam. Medikamente dieser Generation sind im chronischen Verlauf der Krankheit wirksam. Wenn ein Patient eine Penicillin-Unverträglichkeit hat, sind im Behandlungsschema Makrolide erforderlich.

  • Azithromycin ist ein Antibiotikum bei Bronchitis aus der Gruppe der Makrolide. Bei Verletzung der Funktionen von Leber und Nieren sind Arrhythmien kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen in Form von Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit, Durchfall, Blähungen und anderen. Welche Dosen für einen bestimmten Patienten eingenommen werden müssen, bestimmt der Arzt nach individuellen Angaben. Preis von 30 bis 90 Rubel.;
  • Midecamycin Kontraindiziert beim Stillen, bei schwerem Leberversagen, Idiosynkrasie. 400-mal 3-mal täglich die maximale Dosis von 1600 mg zugewiesen. Die Dauer der Therapie von einer Woche bis 10 Tage. Die durchschnittlichen Kosten von 220 Rubel.;
  • Hemomitsin. Es wird 1 Mal pro Tag vor den Mahlzeiten angewendet. Für Erwachsene wird eine Dosis von 500 mg für drei Tage verordnet. Kontraindiziert bei Nieren- und Leberversagen während der Stillzeit. Durchschnittspreis von 260 bis 290 Rubel.

Fluorchinolone sind Arzneimittel der 1., 2. und neuen 3. und 4. Generation, wie Levofloxacin, Moxifloxacin, Sparfloxacin. Werden im Behandlungsschema benötigt, wenn Medikamente der ersten und zweiten Reihe allergische Reaktionen hervorrufen. Sie hemmen Enzyme bei der bakteriellen DNA-Synthese und üben eine bakterizide Wirkung aus. Allergische Manifestationen sind oft möglich. Es ist besser, Probiotika in die Behandlung einzunehmen, ansonsten ist Dysbakteriose möglich. Welches Medikament für den Patienten am besten geeignet ist, wird vom Arzt verschrieben.

Antibiotika gegen Bronchitis - Fluorchinolone:

  • Levofloxacin. Darf nicht von Personen unter 18 Jahren eingenommen werden. Mit Sorgfalt bei Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Die Dosierungen werden einmal täglich von 250 bis 750 mg individuell bestimmt. Die Behandlungsdauer von 1 bis 2 Wochen. Preis von 200 bis 530 Rubel;
  • Moxifloxacin Gilt nicht für Personen unter 18 Jahren. Mögliche Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, Benommenheit, Tachykardie, Hautausschlägen, Arthritis und anderen. Weisen Sie einmal täglich 400 mg zu. Die Empfangsdauer ist individuell. Durchschnittspreis - 700 Rubel.

Cephalosporine sind Antibiotika gegen Bronchitis aus einem Backup-Behandlungsschema. Sie werden verwendet, wenn der Patient allergisch auf die drei vorherigen Wirkstoffgruppen reagiert oder eine komplexe Behandlung für eine langwierige Form benötigt. Verwenden Sie die Medikamente 1, 2 Generation und sogar neue 4. Cephalosporine hemmen die Proliferation von Bakterien. Allergien, Dysbiose verursachen.

Liste der häufig verwendeten Drogen:

  • Cefazolin Das Medikament ist die erste Generation. Kontraindiziert bei Kindern bis zu 1 Monat, Stillen. Die Dosierung wird individuell ausgewählt, intravenös oder intramuskulär verabreicht. Der durchschnittliche Preis von 30 Rubel.;
  • Ceftriaxon. Droge neue dritte Generation. Kontraindiziert bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen, bei Frühgeborenen. Intramuskulär oder intravenös eingeführt, einmal täglich 1-2 g. Preis für eine Flasche von 30 bis 50 Rubel.

Wie kann ich feststellen, welches Medikament benötigt wird?

Um herauszufinden, welche Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern wirksam sind, gibt es einen Sputum-Test, um den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe zu bestimmen. Mit dieser Analyse können Sie genau bestimmen, was effektiv ist. Häufig wird es praktisch nicht verwendet, da der Arzt nur etwa fünf Tage dauert, verschreibt der Arzt lediglich ein Breitspektrum. Wenn sie unwirksam sind, wird diese Analyse durchgeführt und auf der Grundlage ihrer Behandlung eine Behandlung vorgeschrieben. Antibiotika für Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern sollten individuell ausgewählt werden.

Video: Antibiotika gegen Grippe und Erkältung. Regeln für die Einnahme von Antibiotika. Räte von israelischen Experten.

Die beste Wahl für eine akute Bronchitis ist, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Dort wird er entscheiden, was Sie ernennen sollen. Darüber hinaus sind alle diese Antibiotika nur auf Rezept erhältlich. Mir wurde Azithromycin Ecomed mit Bronchitis verschrieben - dies ist eine Kombination aus Azithromycin mit Adjuvantien, so dass das Antibiotikum besser vom Körper aufgenommen wird und die Nebenwirkungen minimal sind. Ich wurde innerhalb von 10 Tagen in einem Kurs geheilt, obwohl ich am zweiten Tag eine deutliche Verbesserung spürte.

Die wirksamsten Antibiotika zur Behandlung von Bronchitis

Bronchitis ist eine der Erkrankungen des Atmungssystems, bei der der Entzündungsprozess die Bronchien beeinflusst. Infolgedessen stellen die Organe ihre Funktion nicht mehr vollständig ein und andere pathologische Prozesse entwickeln sich, die die Funktion des gesamten Organismus stören. Überlegen Sie, welche Antibiotika am besten zur Behandlung von Bronchitis eingesetzt werden.

Ursachen der Bronchitis

Bronchitis kann primär und sekundär sein.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Bronchitis. Der Hauptfaktor ist die Wirkung pathogener Mikroorganismen - Viren, Bakterien, Pilze.

Manchmal kann es zu warm, trocken oder staubig sein, um eine Bronchitis hervorzurufen. Nun, die Auswirkungen von Chemikalien, wie saure Dämpfe, die die Schleimhäute der oberen Atemwege beeinflussen.

Neben diesen Hauptgründen können zusätzliche Faktoren vorhanden sein, die die Immunität und die Schutzfunktionen des Bronchialbaums negativ beeinflussen:

  1. lange raucherfahrung
  2. angeborene oder erworbene Nasopharynx-Abnormalitäten
  3. Pharyngitis, Sinusitis, Laryngitis, Halsschmerzen, Erkältung und andere Erkrankungen, die zu Komplikationen führen können, wie akute Bronchitis oder Asthma bronchiale
  4. übermäßiges Trinken
  5. Flüssigkeitsstau in der Lunge (meistens aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  6. häufige Unterkühlung, zum Beispiel bei der Arbeit
  7. schwache Immunität, die regelmäßig eine Erkältung oder eine Atemwegserkrankung hervorruft

Die Essenz der Ursache ist bei der Behandlung von Bronchitis von großer Bedeutung. Wenn die Krankheit beispielsweise durch Rauchen verursacht wird, hat die Behandlung von Bronchitis keinen Sinn, wenn der Patient weiterhin in den gleichen Mengen raucht. Das heißt, während der Diagnose ist es notwendig, die Ursache zu bestimmen und dann einen Behandlungsverlauf vorzuschreiben.

Hauptsymptome der Bronchitis

Die Symptome einer Bronchitis hängen vom Stadium und der Form der Erkrankung ab

Da es verschiedene Formen der Krankheit gibt, können die Symptome unterschiedlich sein. Betrachten Sie die Symptome, bei denen Sie die Entwicklung einer akuten Bronchitis vermuten können:

  • Husten aus der Brust ist das Hauptsymptom der Bronchitis
  • anhaltender Husten nach Behandlung von ARVI, Grippe und Erkältungen
  • Anstieg der Körpertemperatur auf 38 bis 39 Grad, was schwer zu senken ist, das heißt, sie fällt unter den Einfluss bestimmter Medikamente und steigt dann wieder an
  • verstopfte Nase
  • schnelle Ermüdbarkeit, allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit nach dem Schlaf
  • Nachts starker Husten und Auswurf
  • Schmerzen in der Brust
  • Keuchen in der Lunge

Bei einigen Patienten kann Atemnot auftreten. Chronische "Kerne" verspüren Schmerzen im Brustkorb, im Herzen, möglicherweise Rückstoß in der linken Hand. Hohe Temperaturen weisen auf einen entzündlichen Prozess hin.

Wenn eine akute Form der Bronchitis nicht rechtzeitig behandelt wird, wird sie chronisch.

Bei vielen Erwachsenen entwickelt sich Bronchitis aufgrund von Rauchen, Staub, trockener Luft und anderen negativen Faktoren zu einer chronischen Erkrankung. Diese Art von Pathologie manifestiert sich durch einen längeren und anhaltenden Husten (ab 2 Monaten). Meistens tritt es nachts und morgens auf. In der Regel wird nach dem Einschlafen der Auswurf freigesetzt, der nachts gesammelt wird, während sich der Körper in einer horizontalen Position befindet. Bei nassem Wetter nimmt der Husten zu.

Bei chronischer Bronchitis ist auch eine hochwertige Behandlung erforderlich, andernfalls entwickelt sich der Husten zu Anfällen, es treten Bronchospasmen auf. Und es kann den Körper irreparabel schädigen. Die Sache ist, dass die Hauptorgane das Herz sind und es pumpt Blut durch den Körper, der in alle Organe gelangt und Sauerstoff trägt, die durch die Atmung hereinkommen. Während eines starken Hustens stoppt die Atmung, Sauerstoff wird nicht vollständig absorbiert. Daher kann sich im Laufe der Zeit ein Sauerstoffmangel entwickeln, der die Funktionalität des gesamten Organismus beeinträchtigt.

Gefährliche Anzeichen und Komplikationen

Bronchitis kann Bronchopneumonie verursachen

Bronchitis entwickelt sich ständig weiter und hat mehrere Stadien. Um den Gesundheitszustand nicht zu beeinträchtigen, wird daher empfohlen, sofort einen Arzt zu konsultieren. Die häufigste Komplikation ist die Bronchopneumonie (Entzündung der Wände der Bronchiolen). Diese Krankheit wird chronisch, wenn der Patient häufig an einer akuten Form der Bronchitis leidet (2-3 Mal pro Jahr).

Bei der späten oder unangemessenen Behandlung von Bronchitis können verschiedene Krankheiten auftreten. Lungenentzündung ist in der Regel eine der Komplikationen der Bronchitis. Eine Lungenentzündung erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, da eine längere Form tödlich sein kann.

Eine andere Pathologie, die sich auf die Komplikationen der Bronchitis bezieht, ist Asthma und Bronchialasthma. Dies ist ein Zustand, der sich in Atemnot und Asthma äußert.

Vor dem Hintergrund aller oben beschriebenen Erkrankungen können verschiedene kardiovaskuläre Pathologien auftreten, deren Entwicklung durch Sauerstoffmangel hervorgerufen wird, der auf ein Versagen der Atemwege aufgrund von Husten oder Würgen zurückzuführen ist.

Wann werden Antibiotika benötigt?

Antibiotika sind für bakterielle Infektionen angezeigt.

Bronchitis ist eine der Krankheiten, die qualifizierte Hilfe von Spezialisten erfordert. Sie können es nicht selbst behandeln, da Sie Ihrer Gesundheit schaden können.

Im Anfangsstadium der Erkrankung ist es möglich, ambulant behandelt zu werden, wobei ein Krankenhausaufenthalt und eine medikamentöse Therapie unter Aufsicht von Ärzten erforderlich sind.

Der Ansatz zur Bekämpfung von Bronchitis muss umfassend sein. Das heißt, die folgenden Medikamente sind erforderlich:

  • Medikamente zur Bekämpfung von Krankheitserregern. Als Ergebnis der Untersuchung erfahren Ärzte, welche Organismen die Krankheit verursacht haben. Darauf basierend verschreibt der Arzt Medikamente. Wenn eine Bronchitis durch Pilze entstanden ist, ist eine Antipilzbehandlung erforderlich, wenn sie durch Viren verursacht wird, und dementsprechend antiviral. Wenn sich herausstellt, dass sich durch die Wirkung von Bakterien eine Bronchitis entwickelt, sind antibakterielle Mittel für die Qualitätsbehandlung erforderlich.
  • Verwendung von Mitteln, die die Durchgängigkeit der Bronchien verbessern
  • Mukolytika zur Verflüssigung und Entfernung von Auswurf
  • Medikamente, die darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen, aufgrund derer es zu Bronchitis kam

Weitere Informationen finden Sie im Video:

Darüber hinaus ist es zur Beschleunigung des Erholungsprozesses erforderlich, die Ernährung zu normalisieren, das Rauchen einzustellen und alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Sie sollten auch eine Reizung der Atemwege vermeiden, dh, Sie müssen die Temperatur im Wohnzimmer anpassen, besonders auf die Nassreinigung achten und die Luft befeuchten.

Sie können die traditionelle Medizin auch als zusätzliche Therapie verwenden. Bei Bronchitis handelt es sich um Kräutergetränke, die den Körper in einen Ton bringen. Unverzichtbar ist auch das Einatmen.

Überprüfung der besten Medikamente

Zunächst ist es wichtig anzumerken, dass Antibiotika auf keinen Fall ohne ärztliche Verschreibung alleine genommen werden können.

Richtig ein Antibiotikum abnehmen kann nur ein Arzt nach der Untersuchung!

Es gibt verschiedene Arten von antibakteriellen Medikamenten, die den Fokus der Krankheit auf verschiedene Weise beeinflussen:

  • Makrolide sind eine Gruppe medizinisch-antibakterieller Wirkstoffe, die die Proteinproduktion in Zellen unterbrechen und dadurch die Vermehrung von Bakterien unterbrechen. Die häufigsten Drogen sind Sumamed und Macropen.
  • Aminopenicilline sind eine Reihe von Antibiotika, die die Wände von Krankheitserregern zerstören. Es sollte beachtet werden, dass diese Medikamente allergische Reaktionen auslösen können. Daher müssen sie streng nach den Anweisungen des Spezialisten eingenommen werden. Amoxiclav, Amoxicillin gelten als die häufigsten Breitbandantibiotika, die zur Beseitigung von Bakterien bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt werden
  • Cefolosporine sind Antibiotika, die gegen Penicillin-resistente Mikroorganismen kämpfen. Sie verursachen praktisch keine allergische Reaktion. Die beliebtesten Vertreter dieser Gruppe sind Cefazolin, Cefalexin, Ceftriaxon
  • Fluorchinolone sind eine Gruppe antibakterieller Breitbandwirkstoffe. Patienten mit Magen-Darm-Problemen sollten sich weigern, diese Medikamente einzunehmen, da sie zu Dysbiose führen können - Ofloxacin, Moxifloxacin, Levofloxacin

Welche Art von Medikament Sie wählen sollen - Ihr Arzt entscheidet, da er sich nach dem Allgemeinzustand des Körpers, der Art der Bronchitis und den Testergebnissen richtet.

Antibiotika-Regeln

Die Unterbrechung der Antibiotika-Behandlung ist verboten!

Antibiotika können Bakterien im menschlichen Körper zerstören. Das Problem ist, dass sie sowohl negative als auch "gute" Mikroorganismen eliminieren.

Deshalb müssen Sie bei der Einnahme von Medikamenten bestimmte Regeln beachten:

  1. Antibiotika sollten nur dann eingenommen werden, wenn es absolut notwendig ist, wenn der Schaden durch die Einnahme geringer ist als der Schaden durch die durch Bakterien verursachte Krankheit. Darüber hinaus können Sie selbst keine Medikamente verschreiben (strikt auf Empfehlung eines Arztes)
  2. Sie müssen Ihren Körper während der Einnahme von Medikamenten sorgfältig überwachen und bei Nebenwirkungen sofort einen Arzt aufsuchen. Es wird auch für die Zukunft empfohlen, die Namen von Medikamenten und Nebenwirkungen aufzuzeichnen.
  3. Bevor Sie sich für ein Medikament entscheiden, wird empfohlen, Bakposev zu spenden, um Drogen auf Grundlage der individuellen Körpermerkmale aufzunehmen
  4. Es ist wichtig, die Verabreichungszeit und die Dosierung genau einzuhalten. Zwischen der Einnahme des Medikaments muss das gleiche Zeitintervall eingehalten werden, um die Konzentration des Medikaments im Körper nicht zu beeinträchtigen.
  5. Nehmen Sie nicht länger als 7 Tage lang keine antibakteriellen Medikamente ein, um die Mikroflora des Magens nicht zu stören

Darüber hinaus müssen Sie vor der Einnahme von Medikamenten die Anweisungen sorgfältig lesen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Symptome einer akuten und chronischen Laryngitis bei Kindern, häusliche Behandlung und Prävention

Schnupfen

Laryngitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich häufig bei Kindern entwickelt. Warum tritt die Krankheit auf?

Nasopharynxödem: Warum schwillt der Nasopharynx an?

Husten

Nasopharynxödem begleitet viele Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Es kann sich bei Erkältung, Nebenhöhlen, allergischen Reaktionen, Erkältungen und anderen Krankheiten entwickeln.