Haupt / Husten

Was kann und kann bei eitriger Tonsillitis nicht gemacht werden?

Husten

Eitrige Tonsillitis ist eine der am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen. Meistens kommt es in der Kindheit vor. In der Medizin spricht man von Tonsillitis. Charakterisiert durch das Auftreten eitriger Plaques im Rachenraum. Wenn es nicht behandelt wird, entwickelt es sich zu einer chronischen Form.

Ursachen für eitrige Tonsillitis

Meistens verursachen eitrige Chinas Streptokokken

Halsschmerzen ist eine Infektionskrankheit, die durch Streptokokken der Gruppe A verursacht wird, und Pathogene des pathologischen Prozesses können Staphylokokken und Pneumokokken sein. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit kranken Menschen.

Auf der Schleimhautoberfläche der Mandeln befinden sich immer verschiedene Mikroben. Im normalen Immunitätszustand verursachen sie keinen Entzündungsprozess. Die Aktivierung von Mikroorganismen und ihre schnelle Verbreitung können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden:

  1. Überkühlung oder plötzliche Temperaturänderungen.
  2. Trinken von kalten Getränken oder Lebensmitteln.
  3. Schädigung der Unversehrtheit der Tonsillenschleimhaut.
  4. Unzureichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper.
  5. Entzündungsprozess in der Nähe von Strukturen.
  6. Durchdringung von Streptokokken aus anderen Organen und Systemen.
  7. Das Vorhandensein von Krankheiten, die eine Abnahme der Immunität verursachen.
  8. Eine bakterielle oder Pilzinfektion im Mund.

In diesen Fällen wird die körpereigene Immunität deutlich verringert, was zu einer Entzündung der Mandeln führt. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, dringen pathogene Mikroorganismen tief in den Hals ein und verursachen Halsschmerzen.

Sorten der Krankheit

Die Infektion erfolgt normalerweise durch Tröpfchen aus der Luft.

Eitrige Form hat mehrere Varianten. Abhängig von der Art der Manifestation senden Sie:

  • Eitriger Lakunar Die Infektion erreicht die Schleimhäute der Mandeln, wo die Ansammlung von eitrigen Massen auftritt. Auch Gewebennekrose beobachtet.
  • Eitriges follikuläres Der pathologische Prozess beeinflusst die Mandelfollikel. Diese Art von Krankheit kann durch das Vorhandensein gelber Knötchen auf der Oberfläche der Mandeln identifiziert werden. In ihnen ist Eiter. In einigen Fällen verschmelzen sie und bilden einen Abszeß.
  • Eitriges Nekrotikum Der Entzündungsprozess ist durch einen aggressiven Verlauf gekennzeichnet und verursacht das absterbende Gewebe der Mandeln und das Auftreten von Geschwüren an ihren Oberflächen.
  • Alle Arten der eitrigen Tonsillitis können unabhängig oder gemischt auftreten. Unterscheiden Sie auch zwischen chronischer und akuter Pathologie.

Die akute Form beginnt schnell, die Symptome sind ausgeprägt. Chronisch ist das Ergebnis einer bereits übertragenen Krankheit. Der Entzündungsprozess, der sich durch häufige Anzeichen manifestiert, verläuft schleppend. Es ist gekennzeichnet durch Perioden der Exazerbation und Remission.

Wie können Sie die Krankheit erkennen?

Alle Anzeichen einer Pathologie können je nach Verlauf und Form der Angina pectoris unterschiedlich stark sein. Während der Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Mandeln wird nicht immer ein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet. Die Hauptsymptome in diesem Fall sind Halsschmerzen, Schwellung der Tonsillenschleimhaut und das Auftreten von Pusteln oder Plaques auf ihnen.

Eitrige Herde in den Mandeln lokalisiert

Bei einer eitrigen Tonsillitis treten meistens folgende Symptome auf:

  • Fieber und Fieber bis zu 40 Grad.
  • Rausch In diesem Fall verspürt der Patient Kopfschmerzen und schwere Schwäche. Appetitlosigkeit
  • Akute Halsschmerzen. Beim Essen verschluckt.
  • Entzündung und Zärtlichkeit der Lymphknoten.
  • Rötung und Schwellung der Mandeln.
  • Schwellung des Halses.
  • Schmerzen im Unterleib.
  • Hautausschlag auf der Hautoberfläche

Eitrige Formationen und Plaque auf den Mandeln schleimig. Sie werden problemlos mit einem medizinischen Spatel entfernt. Es verletzt die Schleimhaut nicht.

Die Inkubationszeit ist kurz und reicht von 2 bis 5 Tagen.

Alle Symptome entwickeln sich schnell. Den Beginn der Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu erkennen, kann auf das Auftreten von Schüttelfrost zurückzuführen sein, der schnell durch Fieber ersetzt wird. Die Besonderheit der eitrigen Tonsillitis sind Schmerzen im Halsbereich, die wachsen und von Unbehagen ausgehen.

Die Behandlung der Krankheit muss unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Symptome begonnen werden. Nur so können Komplikationen vermieden und die Therapiedauer verkürzt werden.

Komplikationen bei eitriger Tonsillitis

Fehlende Behandlung kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Sie können lokal oder allgemein sein.

Abgestoßene eitrige Tonsillitis kann akutes Paratonsonil verursachen

Häufige Komplikationen sind:

  1. Rheuma Es ist durch die Ausbreitung von Entzündungen in den Gelenken und im Herzmuskel gekennzeichnet.
  2. Myokarditis Es verursacht die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen des Herzens.
  3. Endokarditis Der pathologische Prozess beeinflusst die innere Auskleidung des Herzens. Es kann sowohl unabhängig auftreten als auch das Ergebnis von Rheuma sein.
  4. Perikarditis Entzündungen betreffen den Herzbeutel und die äußere Auskleidung des Herzmuskels.
  5. Pyelonephritis Bezieht sich auf eine Nierenerkrankung. Ursache ist ein hoher Gehalt an Eiweißverbindungen im Blut des Patienten bei Tonsillitis.
  6. Sepsis Es gilt als eine der schwerwiegendsten und gefährlichsten Folgen der Krankheit. Eine eitrige Infektion verbreitet sich in diesem Fall mit dem Blut im ganzen Körper.

Lokale Komplikationen sind:

  • Schleimhautentzündung. Der pathologische Prozess entwickelt sich in den Muskeln und Sehnen.
  • Abscessing Es zeichnet sich durch das Auftreten mehrerer eitriger Formationen innerhalb der Mandeln aus. Eine Operation wird zur Behandlung verordnet.
  • Die Niederlage des Trommelfells oder des Mittelohrs. Bezieht sich auf die Manifestationen einer akuten Otitis. Fehlende Therapie führt zu Hörverlust und Adhäsionsbildung.
  • Kehlkopfödem Sie provozieren Atembeschwerden. Die Folgen können Ersticken und Tod sein.
  • Blutende Mandeln Es ist eine Komplikation der purulent-nekrotischen Form, während das Geschwür in die tieferen Gewebeschichten eindringt und die Blutgefäße schädigt.

Die Gefahr einer eitrigen Tonsillitis liegt in ihren Folgen. Deshalb sollte das Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung sofort einen Facharzt kontaktieren.

Medikamente und Antibiotika

Die medikamentöse Therapie besteht aus antibakteriellen Medikamenten

Die Behandlung der eitrigen Tonsillitis sollte mit Hilfe von Antibiotika und anderen Drogengruppen erfolgen.

Bei der Diagnose einer Krankheit werden halbsynthetische Aminopenicilline wie "Amoxiclav" oder "Augmentin" verordnet. Auch Cephalosparine der 2. oder 3. Generation können verwendet werden.

Ceftriaxon und Cefotaxim sind am effektivsten. Wenn der Patient allergisch gegen die Bestandteile von Medikamenten der Penicillin-Gruppe ist, ist die Verabreichung von Makroliden angezeigt. Der Empfang von "Azithromycin" oder "Macropen" wird gezeigt.

Bei der Etablierung einer eitrigen Form der Angina wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Antihistaminikum und entzündungshemmend. Sie helfen, Schwellungen zu lindern und Halsschmerzen zu stoppen. Bei ihrer Verwendung können auch toxische Manifestationen reduziert werden. Am häufigsten werden Tavegil, Claritin, Paracetamol, Nurofen oder Erius verschrieben.
  • Lokale Auswirkung Auswirkungen auf eitrige Formationen sollten ausgeschlossen werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine direkte Wirkung auf die entzündeten Mandeln das Eindringen toxischer Produkte in die Blutbahn provoziert. Es wird empfohlen, vorsichtig mit antiseptischen Lösungen zu gurgeln. Absorptionstabletten wie Trachisan oder Yoks können ebenfalls verwendet werden.
  • Entgiftungstherapie Bei schwerer Intoxikation oder Komplikationen werden Glucocorticoidhormone wie Hydrocortison, Methylprednisolon oder Dexamethason angezeigt.
  • Bitsillin-Prophylaxe. Wird nach der Entfernung von Anzeichen einer Verschlimmerung durchgeführt. Gebraucht "Bicillin 5". „Das Medikament gehört zur Penicillin-Gruppe von kurzer Dauer.

Eine Verschiebung der Behandlung zur Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis ist strengstens untersagt. Es wird auch nicht empfohlen, die Methoden der traditionellen Medizin ohne Rücksprache mit einem Arzt anzuwenden. Selbstmedikation oder fehlende Therapie können zur Entwicklung schwerwiegender Folgen oder zur Umwandlung der Erkrankung in eine chronische Form führen.

Volksmethoden und Rezepte

Propolis - ein nützliches und wirksames Mittel gegen Angina pectoris

Bei der Diagnose einer eitrigen Form von Halsschmerzen kann die Behandlung zu Hause mit Hilfe der traditionellen Medizin durchgeführt werden. Methoden und Rezepte sollten nur nach Rücksprache mit dem Arzt verwendet werden.

Die beliebtesten und effektivsten Mittel sind:

  1. Propolis Wird in seiner reinen Form zum Saugen verwendet. Essen Sie nach einer Mahlzeit oder spülen Sie nicht mehr als einen Teelöffel pro Tag. Es ist notwendig, jede Portion für eine halbe Stunde aufzulösen.
  2. Dekokte Für die Zubereitung von medizinischen Abkochungen Kamille und Ringelblume verwenden. Pflanzen wirken beruhigend, lindern Reizungen, Beschwerden und Juckreiz. Kamille und Ringelblume gelten als traditionelle Arzneimittel, sie werden jedoch auch häufig in der traditionellen Medizin eingesetzt. Von ihnen machen eine Vielzahl von Sahne. Bei regelmäßiger Anwendung tragen Brühen zur Entfernung von eitrigen Massen bei, reduzieren Anzeichen von Krankheiten und verbessern den Allgemeinzustand.
  3. Soda und Salzlösungen. Es wird zum Inhalieren, Spülen und Kompressen verwendet. Sie wirken wärmend und schaffen eine für Mikroben ungünstige Umgebung. Darüber hinaus können sie Auswurf entfernen, der sich an den Wänden der Schleimhäute ansammelt.
  4. "Furacilin". Es wird in Form einer Lösung zum Spülen und Gurgeln verwendet.

Volksrezepte werden nur zur Linderung von Symptomen verwendet. Eine Heilung mit eitriger Tonsillitis ist nicht möglich. Verwenden Sie Therapiemethoden nach der Linderung des akuten Stadiums.

Wie und was kann gurgeln?

Gurgeln mit einer Abkochung von Kamillenblüten

Patienten, die an eitriger Tonsillitis leiden, wird empfohlen, mit antiseptischen Lösungen zu gurgeln. Meist ernannt "Furacilin" oder "Givalex". Gurgeln Sie ungefähr 6 Mal am Tag für einige Minuten. Sie können auch Sprays wie "Ingalipt" oder "Geksoral" anwenden.

Die Halsspülung kann mit folgenden Mitteln durchgeführt werden:

  • Infusion von Ringelblumen-, Eukalyptus- und Kamillenblüten. Drug Collection in Höhe von einem Esslöffel gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Mischung mischen, dann abkühlen und gurgeln.
  • Salz- und Sodalösung. Mischen Sie einen Teelöffel Soda und Salz, fügen Sie fünf Tropfen Jod hinzu und verdünnen Sie es mit einem Glas warmem Wasser. Mischen Sie alles gründlich.
  • Infusion von Hypericum, Calendula und Kamille. Alle Zutaten werden in gleichen Mengen gemischt und ein Esslöffel der resultierenden Mischung wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen. Beharren Sie für zwei bis drei Stunden und cool.

Spülen mit regelmäßigen Prozeduren hilft bei Halsschmerzen und vermeidet die Entwicklung verschiedener Komplikationen.

Was können Sie mit eitriger Tonsillitis nicht tun?

In der Anfangsphase der Entwicklung wird Halsschmerzen erfolgreich mit Hilfe von Erhitzen behandelt. Es kann ein Kompressor oder Inhalation sein. Wenn jedoch der Entzündungsprozess in eine eitrige Form übergeht, wird ein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet. Gleichzeitig ist der Aufheizvorgang absolut unmöglich.

Gegenanzeigen für Inhalations- oder Stagingkompressen sind:

  1. Gefäßkrankheiten.
  2. Das Vorhandensein von Schäden an der Haut anstelle der vorgeschlagenen Formulierung einer Kompresse.
  3. Störung der Blutgerinnung.
  4. Thrombophlebitis
  5. Außerdem sind Erwärmungsvorgänge im Falle einer akuten Infektion als Begleiterkrankung verboten.

Das Ablegen von Kompressen mit eitriger Tonsillitis ist verboten!

Um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden, müssen einige Regeln beachtet werden. Wenn eitrige Halsschmerzen verboten sind:

  • Essen Sie würzige, würzige, eingelegte Lebensmittel und verwenden Sie Gewürze.
  • Um Kompressen und Inhalationen herzustellen.
  • Nehmen Sie sehr kalte oder warme Speisen.
  • Es gibt einen Packsack.
  • Konsumieren Sie feste Lebensmittel.
  • Nehmen Sie keine Antibiotika und andere von einem Arzt verordnete Arzneimittel ein.

Bei der Etablierung einer eitrigen Tonsillitis sollten die Patienten Bettruhe und Ruhe beobachten. Es ist notwendig, krank zu gehen und sich nicht übermäßiger körperlicher Anstrengung zu unterziehen.

Eitrige Tonsillitis ist keine ernsthafte Erkrankung, kann aber die Entwicklung lebensgefährlicher und gesundheitlicher Folgen nach sich ziehen. Deshalb ist die Krankheit besser zu verhindern als zu behandeln.

Weitere beliebte Rezepte für Tonsillitis finden Sie im Video:

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen:

  1. Ziehen Sie sich nur an das Wetter an. Es lohnt sich nicht im Herbst, Frühling in der Wintersaison, Sie gehen ohne Kopfschmuck. Der Hals sollte auch mit einem Schal oder einem warmen Kragen bedeckt sein.
  2. Schwimmen Sie nicht im offenen Wasser, wo das Wasser noch recht kühl ist.
  3. Vermeiden Sie Unterkühlung.
  4. Seien Sie nicht in Entwürfen.
  5. Trinken Sie in der Wintersaison keine zu kalten Getränke oder Mahlzeiten. Im Herbst und Frühling ist es außerdem verboten, Eis zu essen oder kalte Getränke zu trinken.
  6. Wenn Sie auf kalte Bedingungen härten, trainieren Sie Ihren Körper allmählich. Zu diesem Zweck können Sie eine Kontrastdusche verwenden und Sportaktivitäten im Freien durchführen.
  7. Rechtzeitig zur Behandlung von Karies und anderen Erkrankungen der Mundhöhle.
  8. Essen Sie richtig. Die Diät sollte Gemüse, Obst und Beeren enthalten, da sie eine große Anzahl von Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen enthalten.
  9. Gib schlechte Gewohnheiten auf. Rauchen und Alkoholkonsum beeinträchtigen die Gesundheit.
  10. Nicht mit kranken Menschen in Kontakt treten. Wenn eine Person im Haus an eitriger Tonsillitis leidet, sollte sie von gesunden Familienmitgliedern isoliert werden. Auch für ihn, um Geschirr und persönliche Hygieneartikel zuzuteilen. Der Rest muss spezielle Mullbinden tragen und die Wohnung alle 2 Stunden lüften.
  11. In den Herbst- und Frühlingsperioden nimmt die Häufigkeit infektiöser Pathologien zu. Um Ihren Körper vor Angina zu schützen, sollten Sie regelmäßig Vitaminkomplexe einnehmen. Sie werden das Immunsystem stärken.

Eitrige Halsschmerzen mit rechtzeitiger Therapie verlaufen spurlos. Aber mangelnde Behandlung kann ernste und gefährliche Folgen haben. Deshalb ist es notwendig, Ihren Hals zu schützen und sich an den Spezialisten zu wenden, wenn die ersten Anzeichen auftreten. Selbstmedikation bringt auch keine positiven Ergebnisse.

Eitrige Tonsillitis

Eitrige Tonsillitis ist der Name, der zwei eitrige Formen der Tonsillitis (akute Tonsillitis) - Follikel und Lacunar - vereint. Diese Angina-Formen haben einen ähnlichen allgemeinen und lokalen Verlauf: Bei einem Patienten können beide Angina-Formen gleichzeitig auftreten. Häufig findet der pathologische Prozess in den Mandeln statt, in seltenen Fällen sind Lingual-, Nasopharynx- und Larynx-Mandeln betroffen.

Am häufigsten wird eine eitrige Tonsillitis bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter diagnostiziert. Bei Kindern unter 5 Jahren und auch bei Erwachsenen wirken Viren häufig als Infektionserreger, in der Altersgruppe von 5 bis 15 Jahren tritt die eitrige Tonsillitis bakterieller Ätiologie häufiger auf.

Ursachen für eitrige Tonsillitis und Risikofaktoren

Die Ursache einer eitrigen Tonsillitis sind Infektionserreger. Infektionserreger bei eitriger Tonsillitis sind in der Regel Bakterien und Viren, in einigen Fällen können mikroskopisch kleine Pilze oder Parasiten die Krankheit verursachen. Bei Kindern sind in der Regel die Tonsillen des Pharynxrings von Streptokokken betroffen (85% aller Fälle). Eine eitrige Tonsillitis tritt bei Erwachsenen oft vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen auf.

Infektionserreger können das Gewebe der Mandeln exogen (von einem Kranken durch Tröpfchen aus der Luft, häuslich oder ernährungsphysiologisch) oder endogen (von kariösen Zähnen, bei akuten Atemwegsinfektionen, anderen Infektionsprozessen im Körper) durchdringen. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem kann die Krankheit durch bedingt pathogene Mikroorganismen hervorgerufen werden, die ständig auf der Mundschleimhaut oder dem Pharynx vorhanden sind und unter normalen Bedingungen keine Entzündung auslösen.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis sind:

  • Hypothermie des gesamten Organismus und des Halses (z. B. beim Verzehr von Eiscreme, zu kaltem Wasser usw.);
  • Infektionsprozesse im Körper;
  • Verletzung der Tonsillen;
  • Luftverschmutzung;
  • hohe Luftfeuchtigkeit im Raum;
  • Klimawandel;
  • längere Einwirkung von Sonnenstrahlung auf den Körper;
  • Lebensmittel und andere Vergiftungen;
  • schlechte Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • starke Erschöpfung;
  • Stresssituationen;
  • Immunschwäche.

Formen der Krankheit

Insgesamt werden je nach Art des Entzündungsprozesses 4 Formen der Angina unterschieden, von denen eine eitrig ist:

  • katarrhalisch (oberflächliche Läsion der Mandeln, eitrige Plaque fehlt);
  • Herpetic (subepitheliale Vesikel gefüllt mit serösem Exsudat auf den Mandeln);
  • eitrig (charakteristische eitrige Plaque, die leicht entfernt werden kann, ohne die Oberfläche darunter zu beschädigen);
  • nekrotisch (dichte Blüte von grün-grau-gelber Farbe, nach deren Entfernung die blutende Oberfläche freigelegt wird).

Eine seltene, aber gefährliche Komplikation der eitrigen Tonsillitis kann eine starke Schwellung der Tonsillen bis hin zur Erstickung sein (auch im Traum).

Die eitrige Tonsillitis kann wiederum follikulär sein (hauptsächlich sind die Tonsillenfollikel betroffen, auf den Tonsillen sind eitrige Inseln zu finden, sowie eitrige Plaques auf der Schleimhaut der Drüsen, die von den Follikeln freigesetzt werden) und Lacunar (gekennzeichnet durch Ansammlung von Eiter in den Tonsillenlaken).

Je nach Lokalisation des pathologischen Prozesses kann eine Halsentzündung einseitig sein (selten, meist erst zu Beginn der Krankheit, dann wird der Prozess auf beide Seiten ausgedehnt) und beidseitig.

Symptome einer eitrigen Tonsillitis

Die Inkubationszeit beträgt 12 Stunden bis drei Tage. Die Krankheit macht ihr Debüt stark, mit einem Temperaturanstieg auf Fieberwerte von 39–40 ° C, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schwäche und Muskel- und Gelenkschmerzen. Es gibt einen scharfen Schmerz im Hals, der durch Verschlucken verschlimmert wird. Während eines Gesprächs werden die Halslymphknoten vergrößert und die Palpation ist schmerzhaft. Palatinesillen und angrenzende Gewebe sind hyperämisch und ödematös, in manchen Fällen ist das Ödem so signifikant, dass es schwer atmen kann.

Häufige Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis in Follikelform sind Bereiche eitriger Verschmelzung auf der Oberfläche der Tonsillen, die wie weiße oder gelbliche Vesikel aussehen, die in Kombination mit der hyperämischen Tonsille ein charakteristisches Symptom des Sternenhimmels darstellen. Wenn sich die lacunare Form des Eiters in den Mündungen der Lakunen der Mandeln befindet, haben sie das Aussehen weißlich gelber Filme oder Bänder, die sich über die Lakunen erstrecken können. Wie bei der lacunaren und follikulären Form lässt sich die Plaque leicht entfernen, ohne dass darunter eine blutende Oberfläche erscheint. Dieses Symptom unterscheidet eine eitrige Tonsillitis von anderen Formen der ähnlichen Krankheit.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Eine eitrige Tonsillitis bei Kindern verläuft schnell. Die Erkrankung beginnt mit einem starken Temperaturanstieg (bis zu 40 ° C), das Kind wird launisch und schläfrig, weil Kitzeln und starke Halsschmerzen das Essen und Trinken ablehnen. Regionale Lymphknoten nehmen zu, Tachykardien entwickeln sich häufig. In einigen Fällen, in Fällen von eitrigem Halsschmerzen bei Kindern, sind die Mandeln so stark geschwollen, dass sie Druck auf die Eustachischen Schläuche ausüben, wodurch die Ohren verstopft und laut werden und manchmal die Infektion sich auf das Ohr ausbreitet.

Diagnose

Zur Diagnose einer eitrigen Tonsillitis werden die Anamnese und Beschwerden des Patienten sowie die Pharyngoskopie gesammelt. In der Regel genügt es zur Diagnose. Bei Bedarf werden eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie eine bakteriologische Untersuchung mit einem Antibiogramm eines Rachenabstrichs durchgeführt. In der allgemeinen Blutanalyse steigt die Anzahl der Leukozyten mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten steigt an und erreicht 40-50 mm / h (die Norm liegt bei 1-15 mm / h). In einigen Fällen ist zur Identifizierung des Infektionserregers ein serologischer Bluttest sowie die Bestimmung der DNA des Erregers durch die Methode der Polymerasekettenreaktion erforderlich.

Differentialdiagnose bei Diphtherie, infektiöse Mononukleose ist notwendig.

Am häufigsten wird eine eitrige Tonsillitis bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter diagnostiziert.

Behandlung der eitrigen Tonsillitis

Die Behandlung einer eitrigen Tonsillitis wird in der Regel zu Hause durchgeführt, ein Krankenhausaufenthalt ist nur in schweren Fällen und bei Kindern bis zu 3 Jahren angezeigt. Die Hauptbehandlungsmethode ist die Antibiotikatherapie. Bei richtiger Auswahl des Arzneimittels und der Dosierung bessert sich der Zustand des Patienten bereits am zweiten Tag nach Beginn der Behandlung. Der Verlauf der Antibiotikatherapie sollte jedoch vollständig abgeschlossen sein, um die Entwicklung antibiotikaresistenter Formen der Mikroflora sowie das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden. Da ein dringender Behandlungsbeginn erforderlich ist, werden in der Regel Breitbandantibiotika eingesetzt.

Bei einer deutlichen Temperaturerhöhung werden Antipyretika eingesetzt (deren Bedarf tritt in der Regel nur in den ersten 1–3 Tagen auf). Die allgemeine Therapie wird durch ein häufiges Abspülen des Rachens mit antiseptischen Lösungen und Kräuterabkühlung ergänzt, wodurch der Eiter aus der Schleimhaut der Mundhöhle und des Rachens entfernt werden kann. Zusätzlich zum Spülen können topische Medikamente in Form von Sprays verordnet werden (die Spülung mit Sprays bei der Behandlung von eitriger Tonsillitis ersetzt die früher verwendete Schmierung, da sie komfortabler und weniger schmerzhaft ist).

Solange die Körpertemperatur hoch bleibt, benötigen die Patienten strikte Bettruhe. Zeigt eine sparsame Diät und starkes Trinken. Während der akutesten Manifestationen verweigern wir die Nahrungsaufnahme, aber ein intensives Trinkregime ist obligatorisch.

Manchmal reichlich flüssiger Eiter, lokalisiert in den Mundhöhlen der Mandeln, durch Abspülen schlecht entfernt. In diesem Fall kann ein positiver Effekt das Waschen der Mandeln sicherstellen, das vom Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt wird.

Mögliche Komplikationen bei eitriger Tonsillitis und deren Folgen

Vor dem Hintergrund einer eitrigen Tonsillitis können frühe und / oder späte Komplikationen auftreten. Frühe Komplikationen werden durch die Ausbreitung eines infektiös-entzündlichen Prozesses auf benachbarte Organe und Gewebe verursacht: Sinusitis, Otitis, eitrige Entzündung der Lymphknoten, Entzündung des Mediastinals (Mediastinitis), paratonsillärer Abszess. Eine seltene, aber gefährliche Komplikation der eitrigen Tonsillitis kann eine starke Schwellung der Tonsillen bis hin zur Erstickung sein (auch im Traum).

Spätkomplikationen entwickeln sich in 3-4 Wochen ab dem Beginn der Erkrankung. Dazu gehören Glomerulonephritis, Nierenversagen, Myokarditis, septische Arthritis, akutes rheumatisches Fieber, rheumatische Gelenkschäden, Sepsis.

Bei häufigen Wiederfällen einer eitrigen Tonsillitis wird die Entzündung chronisch und es entwickelt sich eine chronische Tonsillitis. Das ständige Vorhandensein eines Infektionserregers in den Tonsillen führt zu seinem Eintritt in den Blutkreislauf und wird mit dem Blutstrom auf andere Organe und Systeme übertragen. Es wird empfohlen, die erkrankten Drüsen zu entfernen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und keine positive Wirkung der konservativen Therapie zu erzielen. Bei Patienten mit Herzfehlern (Schweregrad 2 und 3), schwerer Diabetes mellitus und Hämophilie ist eine chirurgische Behandlung nicht indiziert.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und adäquater Behandlung ist die Prognose günstig. Bei der Entwicklung von Komplikationen sowie bei häufig wiederkehrender eitriger Tonsillitis verschlechtert sich die Prognose.

Prävention von eitriger Tonsillitis

Um die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von helminthischen Invasionen;
  • regelmäßig, mindestens zweimal im Jahr, Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt;
  • Stärkung der allgemeinen und lokalen Immunität (Verhärtung des Körpers, rationelle Ernährung, Vermeidung von Unterkühlung usw.);
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • persönliche Hygiene;
  • Vermeiden Sie Kontakt mit Patienten mit Infektionen der Atemwege.

Eitrige Tonsillitis - Symptome, Ursachen und Wirkungen

Eitrige Tonsillitis ist eine Infektionskrankheit, die durch verschiedene Arten von Mikroben (meist Streptokokken) hervorgerufen wird, bei denen sich eitrige Herde auf den Mandeln befinden. Die Infektion erfolgt in der Regel durch Tröpfchen aus der Luft, aber auch die Übertragung der Infektion durch das verschmutzte Geschirr durch den Patienten ist möglich. Die Spitzeninzidenz tritt im Herbst und Frühling auf.

Ursachen für eitrige Tonsillitis

Die häufigste Ursache der Erkrankung ist hämolytischer Streptokokkus, aber andere Bakterien können eitrige Tonsillitis sowie Pilze und Viren verursachen. Es gibt viele Faktoren, die die Entstehung der Krankheit auslösen: Das Vorhandensein von Infektionsherden in der Mundhöhle (Karies, Stomatitis usw.), verminderte Immunität, Hypothermie, ständiges Einatmen der verschmutzten Luft, Rauchen, ständiger Alkoholkonsum sowie Verletzungen der Mandeln.

Es gibt zwei Formen dieser Krankheit:

  1. Bei einer eitrigen Lacunartonsillitis werden die Tonsillen im Bereich der Luna geschädigt, der Prozess reicht nicht über die Tonsillen hinaus. Bei der Untersuchung werden eine ausgeprägte Hyperämie und ein Ödem der Tonsillen sowie eine Ausdehnung der Lakunen festgestellt. Auf den Mandeln bildet sich eine faserige eitrige gelbweiße Plakette. Diese Plakette lässt sich leicht entfernen, an Stelle von „Staus“ sind keine Blutungsspuren vorhanden.
  2. Eine eitrige follikuläre Tonsillitis ist durch eine tiefe Läsion des Follikelapparates (Lymphknoten) der Tonsillen gekennzeichnet. Sie sind geschwollen, hellrot und ragen an der Oberfläche der Schleimhaut hervor. Eitrige Ablagerungen lassen sich mit einem Spatel nicht leicht entfernen. Eilige Herde können miteinander verschmelzen und Abszesse bilden.

Symptome einer eitrigen Tonsillitis

Die Symptome einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen und bei Kindern sind ähnlich. In der Regel haben Patienten folgende Beschwerden:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 ° C und darüber;
  • Kopfschmerzen, Schüttelfrost, schwere Schwäche;
  • starke Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken;
  • Zunahme und Zärtlichkeit der submandibulären Lymphknoten;
  • Hyperämie und Schwellung der Tonsillen sowie das Auftreten von eitrigen Überfällen in Form von weißen und gelben Staus.

Behandlung der eitrigen Tonsillitis

Bei Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese Krankheit erfordert eine adäquate Therapie, da eine unsachgemäße Behandlung das Risiko schwerwiegender Komplikationen (Abszesse und Cellulitis im Nacken, Herzerkrankungen, Nieren und Gelenke) signifikant erhöht. Ausführlich über die Behandlung der eitrigen Tonsillitis informiert dieser Artikel.

  1. Patienten wird empfohlen, die Bettruhe einzuhalten. Die von Patienten eingenommene Nahrung sollte zerdrückt werden, um die Schmerzen beim Schlucken zu reduzieren. Um den Körper zu entgiften, trinken Sie viel Flüssigkeit. Die Flüssigkeit muss warm sein, aber nicht heiß oder kalt.
  2. Bei allen Patienten mit eitriger Tonsillitis ist eine antibakterielle Therapie erforderlich. Am häufigsten werden den Patienten Antibiotika der Penicillin-Reihe (Amoxicillin, Amoxiclav) und Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin) verschrieben.
  3. Die lokale antibakterielle Therapie erhöht die Wirksamkeit der Behandlung, da direkt im Fokus der Entzündung eine hohe Konzentration an Antibiotika gebildet wird. Das häufigste Medikament mit hoher Wirksamkeit bei der Behandlung von eitriger Tonsillitis ist Bioparox. Es gibt auch ein Medikament, das ein Antibiotikum in Form von Lutschtabletten enthält (Grammidin Neo und Grammidin Neo mit Anästhetikum).
  4. Häufiges Spülen mit antiseptischen und entzündungshemmenden Lösungen. Sie können Givalex, Furatsilina-Lösung, Salzlösung, Kamille-Bouillon und Salbei verwenden. Es ist notwendig, mehrere Minuten lang mindestens 5-6 mal am Tag zu gurgeln.
  5. Um Schmerzen im Hals zu lindern, können Sie auch Lutschtabletten und Lutschtabletten verwenden, zu denen entzündungshemmende und schmerzstillende Bestandteile (Strepsils, Faringosept, Travisil, Septolet) gehören. Die Bewässerung der Tonsillen und des Rachens mit Sprays, die ähnliche Substanzen (Ingalipt, Hexoral, Tantum Verde) enthalten, ist ebenfalls nützlich.
  6. Um die Körpertemperatur zu senken, können Antipyretika (Paracetamol, Nurofen, Fervex, Coldrex) verwendet werden.
  7. Therapie zur Stärkung der Abwehrkräfte (Vitamine, natürliche Immunmodulatoren).

Einer der häufigsten Fehler bei der Behandlung von eitriger Tonsillitis ist die Schmierung der Mandeln mit Lösungen von Medikamenten wie Chlorophyllipt, Lugols Lösung usw. sowie das Entfernen von eitrigen Pfropfen daraus. Solche Manipulationen führen zur Ausbreitung der Infektion.

Vorbeugung von Angina pectoris

Der Kinderarzt E. O. Komarovsky erzählt von Angina pectoris:

Eitrige Tonsillitis - Formen, Symptomfoto, Behandlung und Antibiotika

Schneller Übergang auf der Seite

Was ist das? Es wäre richtiger, eine eitrige Halsentzündung - Lacunar - oder follikuläre Tonsillitis zu nennen, da Angina Pectoris in der weltweiten Medizin als Angina Pectoris bezeichnet wird. Und doch gibt es unter dem Begriff "unsere" eitrige Tonsillitis Prozesse einer schweren Entzündung des lymphadenoiden Pharynxringbereichs, die den Pharynx stark schützen.

Lymphoide Gaumendrüsen, Tonsillen (Drüsen) sind Halsläsionen ausgesetzt, die den Körper vor schädlichen Bakterien und Mikroben schützen und deren Einführung durch Absorption blockieren. Dies wird, besonders durch die Natur "Fallen" vorgesehen, in Form besonderer Wicklungsvertiefungen (Lücken) durchgeführt, die durch die lymphoide Struktur der Mandeln gebildet werden. Ein gesunder Körper befreit die Lücken selbständig von Schadorganismen, aber in ungünstigen Situationen - die Mandeln werden infiziert.

Die Natur der Erkrankung ist auf eine eitrige Läsion der Tonsillen des Himmels zurückzuführen, die tiefgreifende pathologische Veränderungen in ihrem lymphoiden Parenchym hervorrief und sich als Hyperämie und Leukozyteninfiltration mit der Entwicklung von Gewebenekrose, in Form von Inseln mit weißgelber Plaque oder einer Ansammlung von Eiter in Lakunen, mit beidseitiger Lokalisation und mit wechselnder Abstufung manifestiert.

Purulent Halsschmerzen Foto eines Kindes

Eitrige Tonsillitis ist in der Kategorie Luftinfektionen enthalten oder wird durch Kontakt übertragen. Die Erreger der Krankheit sind Vertreter der Kokken-, Pilz- und Fuzobakterie (Stäbchenstange). Erwachsene erkranken seltener als Kinder. Die Spitzeninzidenz tritt im Herbst-Frühling auf.

Die Klinik der Krankheit wird durch die Manifestation ihrer verschiedenen Formen dargestellt:

  • Follikulär, aufgrund einer entzündlichen eitrigen Läsion der Lymphfollikel in den Mandeln. Schwierigkeiten bei der Entfernung eines eitrigen Substrats können durch einen eitrigen Abszess erschwert werden.
  • Lacunar, charakterisiert durch eitrige Läsion von lacunaren "Fallen" in den Mandeln. Gleichzeitig hat der Prozess einen begrenzten Rahmen - er geht nicht über die Grenzen lakunärer Depressionen hinaus. Die Eiterablagerung kann leicht entfernt werden, ohne dass es zu blutenden Wunden kommt.
  • Phlegmonöse, manifestierte akute, eitrig-entzündliche Läsion des die Mandeln umgebenden Gewebes. Andernfalls wird es als intratransillärer Abszess bezeichnet, der sich als Folge des nicht behandelten Prozesses der beiden vorhergehenden Angina-Formen entwickelt.

Ursachen für eitrige Tonsillitis

Der Entwicklung eitriger Formen der Krankheit geht in der Regel ein chronischer Verlauf einer milden katarrhalischen Angina voraus. Vor dem Hintergrund geschwächter Immunfunktionen kann eine Reihe zusätzlicher Faktoren einen eitrigen Prozess in den Mandeln hervorrufen: Wetteränderungen, Unterkühlung oder Verletzung der Mandeln. Manchmal genügt es, mit dem Träger der Infektion zu sprechen.

Nicht die letzte Rolle bei der Entstehung der Krankheit kann das Auftreten von Zahnerkrankungen - Karies oder Stomatitis - spielen, die einen hervorragenden Nährboden für Infektionen darstellen.

Der Anstoß für die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen wird oft zu ihrer Sucht nach Rauchen und Alkohol, was mit den Verletzungen der Tonsillen vergleichbar ist, da sie das Gewebe stark reizt. Und der Eintritt der Infektion - wird den Trick tun.

Symptome einer eitrigen Tonsillitis, Foto bei Erwachsenen und Kindern

Bei Kindern sieht es aus wie eine eitrige Tonsillitis (Beispiel)

Die Hauptsymptome und Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen treten eine Woche nach Kontakt mit der Infektion auf.

  • Eine Person leidet an Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen;
  • Schmerz wird reflektiert und berührt die vergrößerten Lymphknoten;
  • Die Temperatur steigt rasch auf kritische Werte an, was Übelkeit und Erbrechen verursachen kann.
  • Vergrößerte Mandeln, mit gelbgrauer Blüte bedeckt, verursachen beim Schlucken von Speichel akute Schmerzen, ganz zu schweigen von der Nahrungsaufnahme;
  • All diese Anzeichen gehen mit Appetitlosigkeit und Verstopfung einher.

Die hohe Temperatur bei eitrigem Quinsy ist eines der Hauptzeichen seiner Follikelform.

Gleichzeitig sind die Tonsillen stark hyperämisch, ihre rote Oberfläche bedeckt das eitrige Substrat, das selbst mit einem Spatel schwer zu entfernen ist. Die von Ödemen betroffenen Drüsen ragen über die Schleimhaut, an der Oberfläche erkennt man die gelb-weißen Punkte.

eitrige Tonsillitis Foto bei Erwachsenen, Eiter ist immer noch nicht "durchgeschnitten"

Das Fortschreiten der Krankheit führt zur Verschmelzung unterschiedlicher purulenter Herde, was zu einem eitrigen-entzündlichen Prozess und zur Bildung von Abszessen (eitrige Hohlräume im Eiter geschmolzener Bruststruktur der Mandeln) führt.

Die Symptome einer eitrigen Tonsillitis äußern sich in starken Schmerzen, die sich verschlimmern und oft bis zum Ohr ausstrahlen, wenn versucht wird, Speichel zu schlucken. Migräne, Schmerzen im Lendenbereich, Schwäche, Schüttelfrost und Müdigkeit werden bemerkt. Steigerung und Zärtlichkeit der Halslymphknoten.

Anzeichen einer follikulären eitrigen Tonsillitis bei Kindern unterscheiden sich nicht wesentlich von den üblichen Symptomen, treten jedoch in einer akuteren Form auf, begleitet von:

  • schwere Vergiftungssymptome (Übelkeit und starkes Erbrechen);
  • Husten und Schnupfen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Ohnmacht und andere Manifestationen meningealer Symptome (Anfälle, Hinterkopfschmerzen, autonome Störungen)

Die Anzeichen von lacunaren Tonsillarverletzungen ähneln der vorherigen Form, erscheinen jedoch besonders hell. Temperaturanzeigen erreichen einen kritischen Punkt. Das Schmerzsyndrom im betroffenen Bereich ist so ausgeprägt, dass es einfach unmöglich ist, etwas zu schlucken. Die Lokalisation des eitral-entzündlichen Prozesses konzentriert sich in der Zone der Vertiefungen der Lakunen und erstreckt sich nicht über den Bereich der Mandeln hinaus.

Es gibt Hyperämie und Schwellung der Drüsen, sie sind mit einem eitrigen Substrat bedeckt, das leicht entfernt werden kann, ohne blutende Wunden an der Stelle der Läsion zu hinterlassen.

Anzeichen eines intra-tonsillären Abszesses (phlegmonöse Pathologie) äußern sich in einer Läsion einer Tonsille, was zu einer deutlichen Zunahme ihrer Größe, Spannung und Schmerzen führt. Der Prozess der eitrigen Reifung in einem bestimmten Bereich der Drüsen verdünnt allmählich das Epithel, das durch den gelben Fleck des Abszesses erscheint (weitere Informationen finden Sie unter Paratonsillar-Abszess).

Eitrige Neoplasmen neigen zu spontaner Dissektion und gießen den stinkenden grünen Eiter aus. Der geheilte eitrige Hohlraum hinterlässt eine auffällige Narbe. Die Symptomatologie äußert sich bei zu hohen Temperaturen und starken akuten Schmerzen im Hals.

Was ist eine gefährliche eitrige Tonsillitis während der Schwangerschaft?

In der Periode des ersten Trimesters der Schwangerschaft sind die gefährlichsten Folgen eine eitrige follikuläre Tonsillitis. Infolge des eitrigen-infektiösen Prozesses ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine Infektion ins Blut gelangt, was zu einer septischen Intoxikation führen kann:

  1. Die Frau die stärkste Toxämie verursachen;
  2. Erstellen Sie eine Androhung von Fehlgeburten.
  3. Aufgrund starker Anzeichen von Hyperthermie können Sie das Plazentagewebe von der Gebärmutter lösen.
  4. Intrauterine Anomalien bei der Entwicklung und Bildung des Fötus zu provozieren;
  5. Werden Sie zu einer Ursache des Fetus

Nicht weniger gefährliche Krankheit in den letzten Stadien der Schwangerschaft. Erschöpfte Immunabwehrsysteme, die die Gesundheit einer Frau während der gesamten Schwangerschaft kontrollierten, können bei ihrer Phagozytose geschwächt werden, was Folgendes betrifft:

  • die Entwicklung eines Abszesses im Kehlkopf;
  • septischer Schock;
  • entzündliche Prozesse in den Lymphknoten;
  • schwacher Gebärmutterton und Arbeitskräfte der Frau in Arbeit.

Behandlung von eitriger Tonsillitis, Antibiotika und Medikamenten

Wie behandelt man eitrige Quinsy? In der Schwangerschaft ist eine eigenständige Behandlung der Krankheit zu Hause inakzeptabel. Die Auswahl der Medikamente, Methoden und Methoden ihrer Verwendung sollte vom Arzt festgelegt werden. Selbst die wirksamsten Volksheilmittel - Spüllösungen und Kräutertees können für schwangere Frauen und ihr Baby schädlich sein.

In allen anderen Fällen beginnt die Behandlung der eitrigen Tonsillitis mit Antibiotika, die sich nachteilig auf die Bakterienflora der Kokken auswirken. Das Behandlungsprotokoll beinhaltet die Verwendung von Antibiotika verschiedener Wirkmechanismen. In Tabletten- oder Injektionsformen.

  • Bei einer zehntägigen Anwendung werden Medikamente oder Analoga von Sumamed, Makropen, Amoxicillin, Oxycillin, Augmentina, Amoksiklava, Ampioksa usw. verschrieben.
  • Die intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika bei eitriger Tonsillitis ist bei schweren Erkrankungen angezeigt. Dies können Ceftriaxon, Cefazolin, Azithromycin, Penicillin, Ampiox sein.
  • Wenn in schweren Fällen der Erkrankung starke Anzeichen einer Dysbakteriose auftreten, werden aus der Gruppe der Sulfonamide Arzneimittel verschrieben, die solche Nebenwirkungen nicht verursachen. Oriprim, Biseptol, Sulfalen, Grosseptol, Sulfadimethoxin-Medikamente werden für einen 10-tägigen Kurs verordnet.
  • Neben Antibiotika werden topische Behandlungen gezeigt - resorbierbare Tabletten, Süßigkeiten und Pastillen "Antiangin", "Hexalysis", "Septolete", "Faringosept", "Zedoviksa ua".
  • Aerosolarzneimittel - "Yoks", "Camfomen", "Kameton", "Ingalipt".
  • Zur symptomatischen Behandlung werden entzündungshemmende und Antihistaminika verwendet - Nimesil, Aspirin, Loratadin, Fenistil, Loratadin.

Von besonderer Bedeutung bei der Behandlung der eitrigen Tonsillitis in der Wohnung, haben Sie ein Spülverfahren. Sie sollten während des gesamten Zeitraums der Antibiotika durchgeführt werden. Eine reichliche Spülung trägt zum Abwaschen von Plaque und toten Pathogenen aus den betroffenen Bereichen bei. Verhindert die Aufnahme von Stoffwechselprodukten in den Blutkreislauf.

Das Spülen sollte bis zu 5 Mal am Tag mit einem Lösungsvolumen von mindestens einem Glas erfolgen. Hierzu können fertige pharmazeutische Lösungen verwendet werden - "Iodinol", "Microcide", "Dioxidine", "Chlorophyllipt", Lösungen auf ätherischen Ölen (Zitrone, Bergamotte, Minze, Eukalyptus) oder unabhängig voneinander auf Brühen von pharmazeutischen Kamille, Salbei, Lindenblüten hergestellt Blütenstände und Ringelblume Ringelblume.

Ein gutes Mittel gegen eitrige Chinas ist das Gurgeln mit einer Lösung, die aus einem Glas warmem Wasser mit Zusatz von 10 Gramm besteht. Salz, die gleiche Menge Backpulver und 3 Tropfen Jodlösung. Dieses Werkzeug beseitigt gut Schwellungen, Entzündungen und Plaques.

Einatmen Ein Inhalationsvernebler hat eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung, indem das fertige Produkt mit einer Aerosolmethode auf die betroffene Gewebeoberfläche gesprüht wird, wodurch Schwellungen und Entzündungen verringert werden.

Prognose und mögliche Komplikationen

Die Krankheit selbst gilt nicht als besonders gefährlich. Es tötet den Patienten nicht, führt ihn nicht zur Behinderung. Komplikationen nach eitriger Tonsillitis sind gefährlich, weshalb sie als schwere Pathologie eingestuft wird. Das Risiko unvorhergesehener Konsequenzen aufgrund der Ausbreitung der Infektion im Körper. Wenn die Behandlung angemessen und rechtzeitig ist, ist es möglich, die Infektion und ihre Ausbreitung im Anfangsstadium der Erkrankung zu unterdrücken.

Wenn die Infektion nicht rechtzeitig gestoppt wird und im Körper „spazieren“ geht, hängt die Form der Komplikationen von dem Stadium ab, in dem der Körper geschädigt wurde.

Komplikationen können sich langsam entwickeln, chronisch werden oder sich so schnell manifestieren, dass der Patient keinen Beatmungsbeutel mehr benötigt. Dies können sein:

  • Manifestationen von akutem rheumatischem Fieber, einschließlich der Entwicklung von rheumatischer Herzkrankheit, Chorea, Polyarthritis, Hautpathologien;
  • Entwicklung von Glomerulonephritis und Sepsis;
  • Otitis, Hörverlust und Taubheit.
  • phlegmonöse Prozesse und offene Blutungen in den Mandeln;
  • Schwellung der Atemwege.

Dementsprechend ist eine sichere Prognose möglich, vorausgesetzt, dass die Therapie rechtzeitig und angemessen ist und alle Empfehlungen und Regeln des Behandlungsprozesses beachtet werden.

Eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung, Foto

Angina kann zu Recht als eine der häufigsten Krankheiten bezeichnet werden, die Erwachsene betreffen. Die Erreger dieser Infektionskrankheit sind Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken und Adenoviren, deren hauptsächlicher „Schlag“ immer auf die Mandeln fällt.

Je nach den Besonderheiten des Gewebeschadens wird die Halsentzündung in katarrhalische, nekrotische, eitrige, herpetische Erkrankungen unterteilt.

Jede dieser Varianten hat ähnliche Symptome, unterscheidet sich jedoch in einigen Merkmalen, einschließlich der Behandlungsmethoden. Die Höhepunkte der Angina pectoris fallen normalerweise im Herbst und Frühling aus - Jahreszeiten, die durch hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet sind.

Klassifizierung

Nach der Einstufung gibt es keine eitrige Tonsillitis. Tonsillitis (Halsschmerzen) gemäß der Klassifikation von I. I. Soldatenko ist unterteilt in:

  1. Akute Tonsillitis (dazu gehören katarrhalische, lacunare, follikuläre, ulzerativ-nekrotische Angina pectoris).
  2. Chronische Tonsillitis (es gibt zwei Formen, eine komprimierte und dekompressive Form einer chronischen Tonsillitis).

Eine eitrige Tonsillitis beinhaltet in erster Linie eine akute Tonsillitis (Lacunar- oder Follikelform). Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei der Untersuchung der Tonsillen auf ihrer Oberfläche eitrige Filme sowie flüssiger Eiter in den Lücken der Tonsillen zu sehen sind.

Was sind die verschiedenen Arten der eitrigen Tonsillitis voneinander?

Es gibt 3 Formen dieser Krankheit:

  1. Follikular Die mildeste Form einer eitrigen Tonsillitis ist, wenn Eiteransammlungen in Form kleiner Punkte durch das Epithel durchscheinend sind. Typischerweise tritt follikuläre Tonsillitis selten ohne Fieber auf.
  2. Lacunar In diesem Fall sind die Lakunen mit Eiter gefüllt, so dass sich auf den Mandeln ein besonderes Muster aus hellen Streifen und nicht Punkten bildet.
  3. Phlegmonen Es ist eine der schwersten Formen der Krankheit, da hier eine eitrige Verschmelzung der Mandeln selbst auftritt, die stationär behandelt werden muss.

Wie eine eitrige Tonsillitis bei einem Erwachsenen behandelt werden kann, hängt direkt von den Symptomen und der Form der Erkrankung ab.

Ursachen

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich bei der eitrigen Tonsillitis um eine Infektionskrankheit, die durch die β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A verursacht wird. Dieser Erreger wird in etwa 60 bis 80% der Fälle einer eitrigen Tonsillitis gefunden. Die meisten Experten neigen immer noch dazu, Angina auf Infektionen mit Streptokokken-Infektionen zurückzuführen. Die Möglichkeit einer eitrigen Tonsillitis von Staphylokokken und Pneumokokken ist jedoch nicht ausgeschlossen. Es gibt auch Beschreibungen der Ätiologie der Angina listerellae.

Die Infektionsquelle ist Halsschmerzen oder gesunde Menschen, die Streptokokken tragen. Ist eine eitrige Tonsillitis ansteckend? Natürlich ja, wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten und im Kontakt mit dem Patienten keinen Schutzverband tragen.

In den speziellen Vertiefungen der Mandeln (Lakunen) befinden sich immer Mikroben. Bei normaler Immunität verursachen sie keine Krankheit. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die den Beginn eines Infektionsprozesses verursachen:

  1. Hypothermie, plötzliche Temperaturschwankungen, kalte Getränke und Speisen.
  2. Mechanische Beschädigung der Mandeln bei weiterer Infektion.
  3. Avitaminose, das Vorhandensein assoziierter entzündlicher Erkrankungen benachbarter Strukturen.
  4. Die Übertragung von Streptokokkeninfektionen im ganzen Körper.
  5. Immunschwächekrankheiten, die eine Abnahme der Immunität hervorrufen.
  6. Verschlucken einer Pilz- oder bakteriellen Infektion im Mund.

In diesen Fällen werden die Abwehrkräfte des gesamten Körpers reduziert und treten vor allem in den Mandeln auf. Wenn der Prozess beginnt, dringt die pathogene Mikroflora tief in die Mandeln ein und verursacht akute Entzündungen - Halsschmerzen. Wie man diese Krankheit behandelt, und ob dazu Antibiotika benötigt werden, schauen wir uns etwas weniger an.

Symptome einer eitrigen Tonsillitis

Bei einer eitrigen Tonsillitis können die Symptome bei Erwachsenen je nach Form und Vernachlässigung des Infektionsprozesses unterschiedliche Schweregrade aufweisen. Halsschmerzen können auch ohne einen signifikanten Temperaturanstieg voranschreiten. In diesem Fall sind die Haupt- und bestimmenden Anzeichen Schmerzen im Hals und Veränderungen der Mandeln: Rötung, Schwellung der Schleimhäute, Pusteln und Plaque auf den Mandeln.

Die meist eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen ist jedoch durch folgende Symptome gekennzeichnet (siehe Foto):

  • akuter Beginn der Krankheit: Fieber bis zu 40 ° C und noch höher;
  • Fieber;
  • schwere Vergiftung (Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, starke Schwäche);
  • akute Halsschmerzen, am stärksten spürbar beim Schlucken von Nahrung und Speichel;
  • Schmerzen und Entzündungen der submandibulären Lymphknoten;
  • Schwellung und Rötung der Tonsillen, der hinteren Rachenwand und der kleinen Zunge;
  • Schwellung des Halses;
  • Hautausschläge;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • das Vorhandensein eitriger Herde, Überfälle auf die Mandeln, die leicht mit einem medizinischen Spatel entfernt werden können, ohne die Schleimhaut zu schädigen.

Die Inkubationszeit der eitrigen Tonsillitis kann 2 bis 5 Tage betragen. Anzeichen der Krankheit treten ziemlich schnell auf, und eines der ersten Anzeichen ist in der Regel Schauer, gefolgt von starkem Fieber. Ein charakteristisches Merkmal ist die Tatsache, dass die Schmerzen im Hals allmählich zunehmen, angefangen von einem einfachen Gefühl des Unbehagens bis hin zu starken Schmerzen, die mit Schlucken assoziiert sind oder nicht.

Die Behandlung der eitrigen Form der Krankheit ist der Regel, die bei allen Beschwerden üblich ist, zugänglich: Je früher sie eingesetzt wird, desto schneller wird die Genesung und desto weniger Komplikationen werden auftreten. Deshalb sollten Maßnahmen ergriffen werden, wenn die ersten Anzeichen einer eiligen Krankheit schnell geheilt werden.

Eitrige Tonsillitis Foto

Was eitrige Tonsillitis aussieht, bieten wir an, um detaillierte Fotos anzusehen.

Folgen

Eine eitrige Tonsillitis ist gefährlich für ihre Komplikationen, die sowohl spät als auch früh auftreten können.

Früh enthalten:

Später können sich entwickeln:

Die Prognose für eine zeitnahe und qualitativ hochwertige Behandlung der Krankheit ist günstig.

Behandlung der eitrigen Tonsillitis

Bei einer eitrigen Tonsillitis ist es äußerst wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um mögliche Komplikationen in Form von Cellulitis und Nackenabszessen, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Erkrankungen der Nieren und Gelenke zu vermeiden.

Die ungefähre Behandlung von Angina pectoris bei Erwachsenen ist wie folgt:

  1. In der akuten Phase der Erkrankung wird dem Patienten eine Bettruhe mit eingeschränktem Kontakt mit anderen und Beachtung der Stimmruhe gezeigt.
  2. Behandlung geht selten ohne Antibiotika. Erwachsenen werden antibakterielle Medikamente der Penicillin-Gruppe verschrieben: Amoxicillin, Cephalosporine der ersten, zweiten oder dritten Generation (Cefadroxyl, Cefalexin, Cefuroxim, Cefixim), Amoxiclav und Makrolide (Clarithromycin, Azithromycin).
  3. Die Ernennung eines lokalen Antibiotikums Bioparox mit eitriger Tonsillitis ist nicht weniger wichtig als die Durchführung einer systemischen Antibiotikatherapie. Dieses Medikament wirkt direkt auf die Entzündungsstelle und tötet Bakterien sofort lokal ab.
  4. Bei hohen Temperaturen oder starken Schmerzen zur Linderung des Zustands des Patienten wird die Verwendung von Schmerzmitteln empfohlen, die Ibuprofen und Paracetamol enthalten.
  5. Sie können sanft mit wässrigen Antiseptika-Lösungen in Form von Flüssigkeiten oder speziellen Sprays (Gurgel, Chlorhexidin, Ingalipt, Chlorofillipt, Trachisan, Yoks, Oseptis, Mundspas und anderen Resorptionstabletten) gurgeln.
  6. Antihistaminika Ihre Verwendung reduziert Ödeme und Halsschmerzen sowie die toxischen Gesamtmanifestationen. Die häufigsten sind Claritin, Tavegil, Erius, Mefenaminsäure, Paracetamol, Nurofen.
  7. Das Essen sollte abwechslungsreich und reich an Vitaminen sein, aber die Hauptregel ist das Fehlen irritierender Faktoren. Alle Gerichte werden warm, püriert, halbflüssig ohne Gewürze und scharfe Soßen serviert.
  8. Zeigt reichlich warmes Getränk.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie Halsschmerzen beginnen, sehr ernste Komplikationen auftreten können.

Wie gurgeln

Den Patienten wird empfohlen, mit speziellen antiseptischen Lösungen zu gurgeln. Für diese Zwecke eine geeignete Lösung furatsilina, givalex. Das Verfahren sollte mehrere Minuten lang 5-6 mal am Tag durchgeführt werden. Sie können auch Sprays mit identischer Zusammensetzung verwenden: Sechseck, Ingalipt, Tantum Verde.

Ein paar folkloristische Wege:

  1. Infusion von Kamille, Ringelblumenblüten, Eukalyptus ist ein Wundermittel für Gurgeln. Nehmen Sie 1 EL. l Sammlung von 1 EL. kochendes Wasser. Die resultierende Mischung sollte infundiert, abgekühlt und bei eitriger Tonsillitis gespült werden.
  2. Fügen Sie in ein Glas warmes Wasser einen Teelöffel Salz, ein Backpulver und 5 Tropfen Jod hinzu und mischen Sie alles gründlich, bis die Zutaten vollständig aufgelöst sind.
  3. Eine andere, ebenso wertvolle Infusion von Kamille, Johanniskraut, Ringelblume wird seit langem verwendet. Müssen Sie 1 EL nehmen Sammlung auf 1 Tasse kochendem Wasser. Dann beharren, kühlen und abspülen.

Gurgeln kann helfen, Halsschmerzen zu lindern.

Antibiotika

Meist verschreiben Experten Penicillin-Medikamente. Sie sind perfekt im Körper aufgenommen, haben ausgeprägte bakteriostatische und bakterizide Eigenschaften.

Den Patienten wird das halbsynthetische Antibiotikum Amoxicillin, ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine Cephalexin, verschrieben, Sumamed, Cephazamin oder Arzneimittel aus der Gruppe der Makrolide. Clindamycin, Phenoxymethylpenicillin, Erythromycin werden ebenfalls zur Behandlung verwendet.

Nur ein Arzt sollte ein geeignetes Medikament auswählen, die Dosierung und die Dauer der Aufnahme vorschreiben. Es ist wichtig, eine Antibiotikabehandlung bis zum Ende abzuschließen, auch wenn die Symptome der Erkrankung deutlich abgenommen haben.

Wie man eitrige Chinas zu Hause behandelt

Bei etablierter Streptokokkeninfektion der Mandeln sollte die Behandlung einer eitrigen Tonsillitis im Haushalt notwendigerweise eine Antibiotika-Therapie umfassen. Das Medikament und seine Dosis von einem Arzt verordnet.

  1. Natürliches Propolis sollte nach jeder Mahlzeit absorbiert oder gekaut und gespült werden. Essen Sie nicht mehr als einen Teelöffel Propolis pro Tag und lösen Sie jeden Teil davon für 20 bis 30 Minuten auf.
  2. Kamillebrühe, Ringelblume. Sie beruhigen die Schleimhaut, lindern Reizungen, Juckreiz und Beschwerden im Hals. Sie werden als Volksheilmittel eingestuft, aber diese Pflanzen sind weit verbreitet und offizielle Medizin. Das Spülen mit Brühen hilft, Eiter auszuscheiden, was den Zustand des Patienten verbessert und die Schwere der Symptome einer Angina pectoris verringert.
  3. Salz, Sodalösungen. Zum Spülen, Inhalieren, Kompressen. Sie wirken sich erwärmen, schaffen eine ungünstige Umgebung für pathogene Mikroorganismen, entfernen den Auswurf von den Wänden der Rachenschleimhaut.
  4. Furacilin Wird in Form einer Lösung zum Spülen und Spülen der Kehle verwendet. Wirkt gegen die häufigsten Erreger bakterieller Angina pectoris.

Volksrezepte können nur zur Linderung der Symptome verwendet werden, sie können Halsschmerzen nicht heilen.

Prävention

Es gibt keine spezifische Prävention einer akuten Tonsillitis.

Um einer Krankheit vorzubeugen, sollte man der eigenen Gesundheit maximale Aufmerksamkeit schenken: rational essen, sich vollständig ausruhen und einen aktiven Lebensstil führen. Wichtige rechtzeitige Diagnose und Rehabilitation von chronischen Infektionsherden im Körper sowie Verhärtung.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Wie sind sie angeordnet und warum sind die Mandeln im Hals?

Husten

Die Leute wissen, was die Mandeln sind, wenn sie sich entzünden. Die zweite Frage stellt sich zwar sofort: "Warum brauchen wir Mandeln?"Um eine genaue und kompetente Antwort zu erhalten, müssen Sie Folgendes selbst herausfinden: Wo befinden sich die Drüsen; die Struktur der Mandeln; Tonsillenfunktion.

Was tun bei Erwachsenen mit Ohrenschmerzen?

Angina

Ohrenschmerzen treten selten alleine auf. Normalerweise erscheint es vor dem Hintergrund einer Erkältung, akuter Atemwegsinfektionen oder Grippe. Milde Formen von Entzündungen verschwinden schnell, wenn der Zeitpunkt für die Behandlung beginnt.