Haupt / Laryngitis

Wie chronische Halsschmerzen heilen?

Laryngitis

Wenn es um chronische Angina pectoris geht, bezieht sich dies auf einen pathologischen Prozess, der bei häufigen Rückfällen auftritt und sich in einer Entzündung der Mandeln manifestiert. Oft kommt es zu einer Niederlage der Gaumen (Drüsen), weniger Gaumen und Rachen. In diesem Fall ist es richtiger, von chronischer Tonsillitis zu sprechen, deren Ursache häufig Halsschmerzen und andere Infektionskrankheiten waren. Dies ist ein akuter entzündlicher Prozess, der die Mandeln beeinflusst. Für Ärzte besonders wichtig ist das dekompensierte Stadium der Erkrankung, begleitet von Abszessbildung, Komplikationen der HNO und inneren Organen (Nieren, Myokard). Während einer Exazerbation kann der Zustand des Patienten so schwerwiegend sein, dass eine stationäre Behandlung erforderlich ist.

Ätiologie der Angina

Die Hauptursache der Krankheit ist eine bakterielle oder virale Infektion. Mehr als 30 Arten von Mikroorganismen können einen provozierenden Faktor für das Auftreten von Symptomen einer chronischen Angina (Tonsillitis) sein. Am häufigsten wird jedoch im Herd Monoflora gefunden:

  • Kokkenflora (Staphylo, Strecoto, Pneumokokken).
  • Hämophiler Zauberstab
  • Moraksella
  • Alle Arten von Anaeroben.
  • Pilze
  • Intrazelluläre Parasiten (Chlamydien und Mykoplasmen).
  • Viren (Herpesvirus, einschließlich Epstein-Barr-, Adeno- und Coxsackie-Virus).

Die Chronisierung des Prozesses trägt zu einer unzureichenden Behandlung, Blutpathologie, systemischen Erkrankungen, Infektionspathologien in benachbarten Organen (Karies, Sinusitis, Adenoiditis usw.) und zu einer Abnahme der Gesamtresistenz des Organismus bei.

Die Risikogruppe für die Entwicklung chronischer pathologischer Prozesse in den Mandeln umfasst:

  • Kinder bis 6 Jahre.
  • Personen, die an Diabetes leiden.
  • HIV-infiziert
  • Personen mit niedrigem sozialem Status, sozial ungeschützt.

Tonsillitis kann durch einen nicht infektiösen Erreger ausgelöst werden, und Pathologien, die die Atmung der Nase (Polypen, Krümmung des Nasenseptums, Trauma), Umweltfaktoren (hoher Staub, Gas, Luftverschmutzung mit aggressiven Chemikalien in der Luft) behindern, wirken unter Bedingungen industrieller Gefahr.

Einstufung und Symptome

Manifestationen der Krankheit hängen von der Form ab. Chronische Halsschmerzen, genauer gesagt Mandelentzündung, ist gekennzeichnet durch:

  • Langfristiger Kurs.
  • Wellenförmiger pathologischer Prozess (mit Abschwächung der Symptome und Aktivierung der pathogenen Aktivität).
  • Erosion der Grenzen zwischen verschiedenen Entzündungsstadien.
  • Multisymptomatisch.

Die Einstufung dieser Krankheit beruht auf der Fähigkeit des Körpers, pathologische Prozesse, die die Mandeln betreffen, auszugleichen. Nach diesem Prinzip gibt es:

  • Kompensiertes oder einfaches Formular.
  • Toxisch-allergische Form oder dekompensierte Tonsillitis.

Im ersten Fall sind die Symptome ziemlich selten. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Ansammlungen von Eiter in den Lücken (in Form einer flüssigen oder festen Masse, "Staus" genannt).
  • Schwellungen und Hyperplasie (Verdickung) der Arme, insbesondere an den Rändern.
  • Vergrößerte Mandeln.

Während der Zeit der Verschlimmerung klagen die Patienten über Schmerzen beim Schlucken, trockenem Mund, besonders nachts, dem Auftreten unangenehmen Geruchs im Mund. Wenn Remissionssymptome verschwinden. Die Krankheit wird im Laufe des Jahres bis zu dreimal verschärft.

Die beschriebenen Symptome des Entzündungsprozesses können mit regionaler Lymphadenitis kombiniert werden. Diese Manifestation der Tonsillitis als toxisch-allergische Form (TAF) ist in zwei Formen unterteilt. Anzeichen einer lokalen Entzündung treten bei allen Formen der Krankheit auf. Darüber hinaus zeichnet sich TAF aus durch:

  1. TAF 1 ist von Anzeichen toxischer und allergischer Natur begleitet (Müdigkeit, mangelhaftes Fieber, wiederkehrende Gelenkschmerzen und Unwohlsein). Vielleicht das Auftreten von Schmerzen im Herzen während einer Verschlimmerung, aber die Funktionen des Herzens bleiben voll erhalten. Die Erholungsphase ist lang und schwierig.
  2. Bei TAF 2 kommt es zu Funktionsstörungen des Myokards (Arrhythmien, EKG-Veränderungen) und einem längeren Temperaturanstieg von 37,0–37,5 ° C zu allen oben genannten Symptomen: Fehlfunktionen der Gelenke, Fehlfunktionen des Gefäßsystems, Komplikationen der Leber und der Leber die Nieren Herzfehler, lokale Pathologien von der Parafaryngitis bis zu Abszessen, assoziierte Erkrankungen und eine Reihe von Pathologien, die die Schilddrüse und die Prostata (bei Jungen / Männern) betreffen, können sich anschließen.

Wenn TAF-Verschärfungen zunehmen. Der Patient fühlt sich fast nicht ganz gesund. Fühlt Schwäche und allgemeines Unwohlsein, klagt über Beschwerden im Hals und Husten außerhalb des Zeitraums der Verschlimmerung. Die Temperatur wird während der gesamten Erholungsphase aufrechterhalten. Kinder werden weinerlich, sie haben Schlafstörungen, manchmal auch Appetit.

Die Behandlung der Angina pectoris sollte unabhängig von ihrer Form von einem Arzt durchgeführt werden. Relativ leicht werden sie ambulant behandelt, schwere Krankenhausaufenthalte erfordern.

Diagnostische Anzeichen

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt ist mit der Diagnose und Behandlung dieser Krankheit befasst. Neben Beschwerden, die für Halsschmerzen charakteristisch sind, beobachtet er typische Veränderungen bei der Untersuchung eines Halses:

  • Änderungen in der Größe der Tonsillen (Zunahme / Abnahme).
  • Adhäsionsprozesse zwischen den Geweben der Griffe und Drüsen.
  • Hyperämiekanten der Griffe und deren Schwellung.
  • Veränderungen der Oberfläche der Mandeln (sie lösen sich, Eiter ist in den Lücken sichtbar).
  • Submandibuläre Lymphknoten können vergrößert sein.

In schweren Fällen gibt es eine gelbe Blüte in den Mandeln, Unbehagen beim Drehen des Kopfes, Kopf- und Bauchschmerzen, umgekippter Stuhl.

Wenn ein Patient TAF entwickelt hat, sollte zusätzlich zur Pharyngoskopie eine vollständige Untersuchung des Körpers mit Blut für die Biochemie und klinische Analyse, Urin, ein Abstrich der Tonsillen, ein EKG usw. durchgeführt werden. Diese Maßnahmen sind erforderlich, um den Infektionserreger, Komplikationen und damit verbundene pathologische Prozesse zu identifizieren.

Therapieanleitung

Zur Behandlung der chronischen Angina pectoris können verschiedene Maßnahmen angewendet werden. Sie sind in 2 Hauptgruppen unterteilt:

Mit der rechtzeitigen Behandlung des HNO-Arztes, der Rehabilitation von chronischen Entzündungsherden beim Zahnarzt und einer Behandlung beim Therapeuten können Sie auf eine Operation verzichten. Folgende Methoden können verwendet werden:

  • Droge.
  • Drogenfrei (Phytotherapie, Physiotherapie).

Medikamentöse Behandlung

Drogenmassnahmen umfassen den Einsatz von systemischen und lokalen Medikamenten. Chronische Halsschmerzen (Tonsillitis) im akuten Stadium erfordern eine Behandlung:

  • Antibiotika
  • Immunstimulanzien / Immunmodulatoren.
  • Vitaminkomplexe.
  • Homöopathische Mittel.
  • Enzym bedeutet (Hydrolasen).

Von den Antibiotika werden am häufigsten Makrolide (Azithromycin, Sumamed) oder Cefalosporine (Cezolin, Cefazolin, Lysolin) verwendet. Penicilline werden seltener verschrieben. Dies liegt an der allgemeinen Allergie der Bevölkerung.

Bei viralen Halsschmerzen können Interferone (Interferon) und deren Induktoren (Kagocel) empfohlen werden. Immunmodulatoren schließen Cycloferon und ähnliche Mittel ein. Vitamine können in Form von Polykomplexen oder Vitamin C verordnet werden. Homöopathische Mittel, die im Falle von Halsschmerzen eingesetzt werden können, umfassen Aflubin. Enzyme oder Hydrolasen werden zur Zerstörung von Mikrobenzellen verwendet, um Halsschmerzen bakterieller Natur zu heilen (Lysozym).

Zu lokalen Mitteln, die zum Waschen von Lakunen und Gurgeln verwendet werden, gehören bakterizide und antimikrobielle sterile Lösungen:

  • Ekteritsid.
  • Miramistin
  • Chlorhexidin
  • Collargol
  • Dioxidin
  • Furacilin

Es können Lutschtabletten verschrieben werden, einschließlich solcher, die ein Lokalanästhetikum (Grammidin C + Anästhetikum) enthalten, und Sprays zur Spülung der Mundhöhle (Ingalipt, Stopangin, Maksikold). Bei Bedarf empfohlen eine massive Antibiotikatherapie Pro-, Prä- oder Symbiotika (Linex, Bifiform, Maxilak).

Impfstoffe und Seren, einschließlich Thymuspräparate, können vorgeschrieben werden. In der Praxis ist dies jedoch nicht der häufigste Termin, dem Patienten gegenüberstehen.

Das Waschen der Mandeln im Vakuum wird meist von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt mit Hilfe des Tonsillor-Apparats durchgeführt. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, den Inhalt der Lücke mit einer antiseptischen oder antibiotischen Lösung auszuwaschen. Diese Methode hat gegenüber Standardspülungen / Spülungen mit einem Antiseptikum keine Vorteile, da sie zu einer Pilzinfektion der Mandeln führen kann. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass es den Ärzten, die das Verfahren durchführten, sorgfältig gelungen ist, die Krankheit in ein ausgeglichenes Stadium zu bringen und die Zahl der Exazerbationen pro Jahr zu reduzieren. Die Technik ist unangenehm, aber nicht schmerzhaft.

Die lokale Behandlung der Tonsillen mit der Lösung von Lugol kann vorgeschrieben werden. Die Extrusion von Staus wird nur zu Diagnosezwecken empfohlen. Eine Behandlung mit dieser Methode, insbesondere eine unabhängige Praxis, ist nicht wünschenswert. Sie können eine Komplikation in Form eines Abszesses verursachen.

Auf der Grundlage einiger Institute versuchen sie, chronische Tonsillitis zu heilen, indem sie die Tonsillen mit antibakteriellen Mitteln, Sklerosierungsmitteln und Hormonmitteln durchbohren. Die Methode ist recht erfolgreich, fand jedoch aufgrund der schmerzhaften Prozedur und der Gefahr eines Abszesses keine breite Anwendung.

Nichtmedikamentöse Behandlung

Wie behandelt man chronische Angina ohne Medikamente und kann sie auf diese Weise geheilt werden? Angina ist eine Pathologie, die einen integrierten Ansatz von therapeutischen und präventiven Maßnahmen und Methoden erfordert. Nur so kann die Krankheit überwunden werden. Phytopräparate (einzelne Kräuter und deren Mischungen) mit entzündungshemmenden, adstringierenden, tanninhaltigen Eigenschaften sind als Hilfsstoffe gut geeignet:

  • Blumen eines Kamillen-Arzneimittels.
  • Calamus-Wurzel
  • Sage Herb
  • Hypericum Blumen
  • Grass Wermut und andere.

Gute Ergebnisse werden durch häufiges Gurgeln mit Sodasalz- und Soda-Jod-Lösung oder Eukalyptus-Tinktur in der Zucht erzielt. Manchmal wird empfohlen, eine Lösung mit Apfelessig zu verwenden. Dies ist ein gutes Antiseptikum und Antimykotikum, aber es ist besser, diese Methode nicht im akuten Stadium einer hyperämischen Schleimhaut zu verwenden, ohne einen Arzt zu konsultieren, um die Beschwerden im Hals nicht zu verstärken.

Bei chronischer Angina kann die Behandlung nicht nur vorteilhaft, sondern auch lecker sein. Natürliche Immunmodulatoren, die bei Atemwegsinfektionen und Halsschmerzen empfohlen werden, sind:

  • Api-Produkte: Honig und Propolis (letzteres ist gut für die Inhalation).
  • Cranberries (in Form von Beeren, Fruchtgetränk, Brühe).
  • Hagebutte (in Form von Brühe und Sirup "Holosas").

In Maßen können diese Mittel sowie Säfte und Kompotte ohne Rezept getrunken werden. Solche Immunmodulatoren pflanzlichen Ursprungs, wie Aloe, Ginseng, Goldwurzel, Echinacea, sind jedoch auf Empfehlung eines Spezialisten besser zu verwenden.

Während des Exazerbationszeitraums wird den Patienten empfohlen,

  • Bettruhe
  • Reichliches Getränk (warm, aber nicht kochend, um den betroffenen Schleim nicht zu verletzen / verbrennen)
  • Eine sparsame Diät (um das entzündete Halsfutter zu schonen).
  • Häufiges Lüften und Nassreinigen (zur Verringerung der Anzahl von Bakterien oder Viren in der Umgebung).

Sie sollten auch die täglichen Routinen und Temperprozeduren einhalten. Dies gilt während der Remission. Um Überarbeitungen zu vermeiden, müssen Sie mindestens 8 Stunden am Tag schlafen. Intellektuelle Aktivitäten sind mit körperlichen Aktivitäten verbunden.

Physiotherapie

Die moderne Medizin verfügt über ein reichhaltiges Arsenal an physiotherapeutischen Techniken, die die Rehabilitation der Läsion und die Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte ermöglichen, und auf lange Sicht:

  • Röhrenquarz
  • UFO im Bereich der regionalen Knoten.
  • UHF / Mikrowelle.
  • Ultraschall
  • Lasertherapie
  • Elektrophorese im Bereich des Halsbereichs und der Halslymphknoten.

Quarzifizierung spielt eine desinfizierende Rolle und wirkt sich nachteilig auf pathogene Mikroflora aus, die die Mandeln bewohnen. Die ultraviolette Bestrahlung der Lymphknoten stimuliert die körpereigenen Abwehrkräfte und beschleunigt die Regeneration.

Ultrakurze Wellen und hochfrequente Bestrahlung mit elektromagnetischen Wellenbändern lösen die Mechanismen der Immunreaktion und der Regenerationsprozesse aus. Diese Verfahren wirken desinfizierend.

Der Ultraschalleffekt auf die Mandeln fördert die Durchblutung biologischer Flüssigkeiten (Blut und Lymphe). Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Wird oft zur Behandlung von Kindern geübt.

Die Verwendung eines Lasers verringert das Ödem und die Entzündung. Es fördert die Regeneration des Gewebes der Mandeln und die Einleitung der Reaktionskräfte des Körpers.

Solche Verfahren sind sehr effektiv, es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen. Sie können diese Techniken nicht während der Schwangerschaft, bei Verdacht auf Krebs und bei Neoplasmen diagnostizieren. Nicht empfohlene Physiotherapie bei schweren Erkrankungen der inneren Organe (im Stadium der Dekompensation).

Bedienung

Bei der Beantwortung der Frage, wie man Halsschmerzen heilen kann, sollten die Patienten darauf achten, dass sie bei der Unwirksamkeit von Medikamenten und Physiotherapie eine Operation anwenden:

  • Sparing, um die Funktionen der Mandeln zu erhalten (Entfernung der Lücken durch das Laserverfahren oder Galvanisieren).
  • Tonsillektomie (teilweise, vollständig).

Eine partielle Exzision mit der Lasermethode kann zur Bildung von Narben in den Geweben der Tonsillen führen und die Tonsilloxvergiftung verstärken, was den Zustand des Patienten verschlechtert.

Chronische Halsschmerzen

Chronische Halsschmerzen sind eine entzündliche, träge Erkrankung der Mandeln, die zum Rückfall neigt. Eine der häufigsten Erkrankungen der HNO-Organe. Mehr als 10% der Gesamtbevölkerung werden diagnostiziert. Der Hauptgrund für die Entwicklung ist die falsche und späte Behandlung akuter Angina pectoris.

Arten der chronischen Tonsillitis

Chronische Tonsillitis entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Der Hauptschmerz ist jedoch bisher eine unbehandelte Angina. Dies ist entweder auf die unzureichende Qualifikation des Arztes oder die Nichteinhaltung aller Empfehlungen für die medikamentöse Therapie zurückzuführen. Statistiken zufolge wird bei denjenigen Personen, die aufhören, Antibiotika zu nehmen, eine Halsentzündung vorgenommen, die sich auf die Verbesserung des Zustands bezieht, oder eine unabhängig verschriebene Behandlung.

Normalerweise tritt nach einem akuten Entzündungsprozess in den Mandeln ihre vollständige Erholung ein. Aufgrund verschiedener Umstände tritt der Abschluss des pathologischen Prozesses nicht auf, die Infektion verbleibt im Körper. Die Krankheit erhält somit eine träge Form ohne schwere Symptome. Bei Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis manifestiert sich typischerweise eine akute Tonsillitis.

Je nach Erregertyp gibt es drei Arten von Tonsillitis:

  1. Bakteriell Tritt aufgrund der Einnahme von Bakterien im Oropharynx auf, wie Streptokokken, Staphylokokken, Darm- und Blausteusbazillus. In dieser Form ist der Prozess fast immer nur auf den Mandeln lokalisiert, in fortgeschrittenen Fällen geht er über seine Grenzen hinaus. Hat keinen akuten Beginn, die Symptome nehmen allmählich zu. Der Hauptunterschied zwischen bakterieller Angina pectoris ist das Vorhandensein eitriger Herde an den Drüsen.
  2. Pilz Erscheint hauptsächlich aufgrund der Einnahme von hefeartigen Pilzen und Schimmelpilzen. Der Prozess ist nicht eindeutig lokalisiert, betrifft die Mandeln, die Mundschleimhaut und den Pharynx. Bei Pilz-Tonsillitis gekennzeichnet durch weißliche Inseln, bei deren Entfernung Blutungen auftreten.
  3. Viral. Die Ursache ist die Einnahme von Viren (Influenza, Herpes, Adenovirus, Epstein-Barr). Bei dieser Art tritt ein typischerweise akuter Beginn mit blitzartigen Symptomen auf. Eitrige Herde bei viralen Halsschmerzen sind nicht gekennzeichnet. Die Entzündung erstreckt sich auf die Mandeln, den weichen Gaumen, den Bogen, die Zunge, den Hals. Fast immer begleitet von einer laufenden Nase und Husten. Plaque weißlich in Form eines Films, bei dessen Entfernung der Schleim nicht blutet.

In den meisten Fällen sind eine virale und pilzliche Tonsillitis die Hauptursache für einen chronischen Prozess. Wenn diese beiden Pathologien in der akuten Phase nicht ausreichend beachtet werden und Entzündungen nicht beseitigt werden, findet eine bakterielle Infektion statt, die bereits träge wird. Virale und pilzliche Tonsillitis werden an sich selten chronisiert. Dies geschieht in Fällen, in denen der Erreger den gesamten Körper befällt (Herpes, Candidiasis).

Neben der falschen Behandlung der akuten Tonsillitis wird die Entwicklung einer chronischen Angina pectoris durch folgende Faktoren gefördert:

  • träge entzündliche Herde in den an die Mandeln angrenzenden Organen (Rhinitis, Pathologie der Nasennebenhöhlen, Adenoiditis, Karies, Parodontitis);
  • Verletzung der Nasenatmung (Krümmung des Septums, Trauma, Neoplasma in den Nasengängen);
  • andere systemische Pathologien;
  • Schwächung der schützenden Fähigkeiten des Körpers.

Um die Immunitätszurückführung zu reduzieren:

  • falsche, unausgewogene Ernährung;
  • passiver Lebensstil;
  • Hypothermie;
  • Stress;
  • Überarbeitung, übermäßige körperliche Anstrengung;
  • ungünstiges ökologisches Umfeld;
  • schlechte Arbeitsbedingungen;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Kinder der ersten sechs Lebensjahre sind anfälliger für chronische Angina pectoris. Dies ist auf eine unzureichende Entwicklung des Immunsystems zurückzuführen. Auch die sozial unangepassten Bevölkerungsschichten sowie Menschen mit HIV-Status sind gefährdet.

Symptome einer chronischen Angina pectoris

Entsprechend ihrem Verlauf ist die chronische Angina in zwei Formen unterteilt: kompensiert und dekompensiert. Wenn die Tonsillitis trotz entzündlicher Prozesse kompensiert wird, erfüllen sie ihre Hauptfunktion. Unter dekompensiert bedeutet, dass die Drüsen ihre Rolle im Körper nicht erfüllen, sondern lediglich eine Infektionsquelle darstellen. Die konservative Behandlung chronischer Angina pectoris in diesem Stadium ist nicht wirksam, die Ärzte greifen zu chirurgischen Eingriffen.

Die Symptome eines schleppenden Prozesses in den Drüsen sind nicht ausgeprägt. Das Vorliegen einer chronischen Tonsillitis wird durch die folgenden strukturellen Veränderungen der Tonsillen angezeigt, die der Arzt sehen kann:

  • Lymphadenoid-Atrophie, ersetzt durch Bindegewebe;
  • die Anzahl der Lücken auf der Oberfläche des Organs ist reduziert;
  • zervikale Lymphknoten sind vergrößert;
  • die Anzahl der Follikel nimmt ab, sie werden dicht;
  • Drüsen werden kleiner;
  • Narben und Verwachsungen treten zwischen den Schläfen und den Mandeln auf.

Zu den Anzeichen einer trägen Tonsillitis, die der Patient selbst empfindet, gehören dazu:

  • Unbehagen im Hals, Kitzeln, bis zu mehreren Monaten anhalten;
  • Husten, besonders nachts;
  • übelriechender Geruch aus dem Mund;
  • periodischer Anstieg der Körpertemperatur auf Indikatoren der Subfebrilität;
  • erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Verschlimmerung der Krankheit mehrmals im Jahr.

Rückfälle sind meistens saisonal. Die geringste Hypothermie kann eine akute Tonsillitis verursachen, für die die folgenden Symptome spezifisch sind:

  • akute Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken, oft bis ins Ohr;
  • Fieber;
  • Rausch des Körpers;
  • schwere Schwäche, Schwindel;
  • Appetitlosigkeit.

Es wird nicht empfohlen, Halsschmerzen alleine zu behandeln. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

Konservative Behandlung der chronischen Tonsillitis

Bevor Sie verstehen, wie Sie chronische Angina pectoris behandeln, sollten Sie eine vollständige Diagnose der Pathologie durchführen. Zunächst wird der Pharynx untersucht, die Halslymphknoten sind tastbar und die Historie wird gesammelt. Zur Aufklärung der pathologischen Erreger werden folgende Labortests zugeordnet:

  • Rachen- und Nasennarbe zur Aussaat. Durch diese Analyse wird durch die Art des Erregers die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten bestimmt.
  • Klinische Analyse von Blut. Nach Durchführung dieser Studie wird bekannt sein, welche Art von Infektion die Pathologie verursacht hat. Jede Angina-Art hat ein eigenes Muster für eine detaillierte Analyse. Die Blutentnahme erfolgt in der Zeit der Verschlimmerung.
  • Urinanalyse Diese Studie wird durchgeführt, um die Funktionalität des Ausscheidungssystems zu bewerten.

Nach Erhalt der Forschungsergebnisse wird der Arzt entscheiden, wie die chronische Tonsillitis behandelt werden soll. Ein vollständig schleppender Prozess ist nicht möglich. Oft wird der Prozess durch Verschlimmerung behandelt. Es ist möglich, einen chronischen Fokus in den Mandeln zu entfernen oder seine Aktivität auf zwei Arten zu unterbrechen: konservativ und chirurgisch.

Konservative Methoden umfassen die Einnahme von systemischen Medikamenten, lokale Verfahren und Physiotherapie.

Medikation

Wie eine chronische Halsentzündung ohne Operation geheilt werden kann, wird diese Frage von allen gestellt, die mit der Pathologie konfrontiert sind.

Die Hauptursache im Kampf gegen die Krankheit ist die etiotropische Therapie, deren Zweck es ist, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Dazu gehören drei Gruppen von Medikamenten:

  1. Antibiotika Sie werden für chronische Angina bakteriellen Ursprungs verschrieben. In der Gruppe werden Cephalosporine (Ceftriaxon, Cedex), Makrolide (Sumamed, Azithromycin), Amoxicilline (Augmentin, Ospamox) eingesetzt. Abhängig vom Schweregrad des Verfahrens und dem Alter des Patienten werden die Wirkstoffe in Form von Injektionen und intern (Tabletten, Sirupe) verabreicht.
  2. Antimykotische Wird für Tonsillomakose verwendet. Fungizide und fungistatische Eigenschaften besitzen, töten oder hemmen das Wachstum pathogener Pilze. Unter den Antimykotika sind Nystatin, Fluconazol, Levorin beliebt.
  3. Antiviral Beseitigen Sie verschluckte und provozierte entzündliche Viren (Aciclovir, Izoprinozin).

Neben der etiotropen Therapie ist die Hauptaufgabe bei der Bekämpfung der chronischen Angina die Wiederherstellung der schützenden Fähigkeiten des Körpers. Immunstimulanzien und Immunmodulatoren werden zur Stärkung der Immunität eingesetzt (Aflubirn, Anaferon).

Während der Einnahme von Antibiotika und Candida-Läsionen der Mandeln werden Medikamente verschrieben, die Laktobazillen enthalten. Im ersten Fall ist es notwendig, Dysbakteriose zu vermeiden, die bei der Verwendung antimikrobieller Mittel auftritt. Bei der Pilz-Mandelentzündung werden Probiotika zur Korrektur des Ungleichgewichts eingesetzt, das in den meisten Fällen die Ursache für die Entwicklung der Pathologie ist.

Bei erhöhten Temperaturen werden Antipyretika eingesetzt (Paracetamol, Nurofen, Nimesil). Neben der Beseitigung der Hyperthermie hat diese Medikamentengruppe eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung.

Wenn die Tonsillen während der Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis stark anschwellen, was das Schlucken schwierig macht, manchmal sogar das Atmen, werden Antihistaminika verschrieben (Fenistil, Eden, Citrine). Sie helfen, die Gewebeschwellung zu beseitigen und verbessern dadurch die Durchlässigkeit im Hals.

Bei der kombinierten Angina-Therapie werden lokale Medikamente eingesetzt, die direkt bei der Entzündung wirken. Mittel dieser Gruppe sind in Form von Aerosolen (Eukalyptus, Hexoral) und Lutschtabletten (Faringosept, Septifril, Strepsils) erhältlich. Unabhängig von der Form der Freisetzung haben sie entzündungshemmende, antiseptische und einige analgetische Eigenschaften.

Gurgeln

Ein anderer Weg, mit chronischen Halsschmerzen umzugehen, ist Gurgeln. Dank dieses Verfahrens werden die Mandeln von Eiter und Keimen gereinigt, die Schleimhaut wird angefeuchtet und die Entzündung verschwindet.

Zum Spülen als Pharmazeutika und Werkzeuge, die leicht zu Hause zubereitet werden können. Zu den Rezepten der traditionellen Heiler gehören:

  • Ein auf Raumtemperatur abgekühltes Glas gekochtes Wasser wird mit einem Teelöffel Salz, der gleichen Menge Soda und einigen Tropfen Jod versetzt (bis zu 5, nicht mehr). Gurgeln Sie alle zwei Stunden. Salz lindert entzündliche Ödeme und Soda-Reizungen, Jod hat eine bakterizide Wirkung.
  • Ein Esslöffel pharmazeutische Calendula oder Kamille wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, infundiert und filtriert. Bewerben Sie sich jede Stunde.

Unter den pharmazeutischen Präparaten strahlen:

Die Wirkung solcher Medikamente zielt auf die Entfernung von entzündlichen Ödemen, die Zerstörung pathogener Mikroflora.

Zubereitungen werden auch mit einem Inhalator verabreicht. Diese Methode ist neu, wird aber bereits häufig zur Behandlung von Pathologien von HNO-Organen eingesetzt.

Es ist zu beachten, dass lokale Verfahren den Entzündungsprozess nicht vollständig ausschließen, sondern nur die unangenehmen Symptome, die eine Halsentzündung begleiten, beseitigen. Primär bei der Behandlung der etiotropen Therapie.

Physiotherapie

Wenn der Entzündungsprozess in einem Zustand der Remission nachlässt, wird die Physiotherapie verschrieben, die Teil der komplexen Therapie ist. Am häufigsten verschrieben:

  • Infrarotbehandlung;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Laser;
  • Phonophorese.

Ultrafonoforez arbeitet als Irrigator, bei dem antiseptische Lösungen unter Druck den Drüsen zugeführt werden. Mit diesem Verfahren werden die Lücken von Eiter und Krankheitserregern gereinigt, die Regeneration des Gewebes wird verbessert, die Anzahl der Narben wird reduziert.

Im Stadium der Entzündungsbekämpfung bei chronischer Angina pectoris ist die Behandlung mit Wärme wichtig. Eine einfache und kostengünstige Möglichkeit - Halbalkohol oder Wodka-Kompressen. Akute Tonsillitis ist eine Kontraindikation gegen Erwärmung.

Kryodestruktion

Die konservative Behandlung der Tonsillitis der chronischen Form umfasst auch die Kryodestruktion. In einem anderen wird es "Einfrieren" der Mandeln genannt.

Nach dem Eingriff verbessert sich der Zustand des Patienten deutlich, die Schwellung nimmt ab, das Schmerzsyndrom verschwindet. Der Zustand "Ruhe" kann bis zu sechs Monate dauern. Nach dem Eingriff wird eine Wiederholung empfohlen.

Chirurgische Methoden

Bei der dekompensierten Form der chronischen Angina pectoris, wenn die Drüsen ihre Funktion nicht erfüllen, ist die Hauptbehandlungsmethode die Operation.

Nach vollständiger Diagnose und Ausschluss von Kontraindikationen wird die Tonsillotomie unter Vollnarkose (Entfernung eines Teils der Tonsillen) oder Tonsillektomie (vollständige Entfernung der Drüsen) durchgeführt. Diese Interventionsmethoden werden heutzutage nur noch selten eingesetzt, Ärzte greifen häufig auf Laserkorrektur zurück.

Kontraindikationen für die Operation:

  • Diabetes mellitus;
  • Blutungsstörungen;
  • Tuberkulose;
  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft im zweiten und dritten Trimester.

Nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, sich einmal pro 6 Monate vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen.

Komplikationen bei chronischer Tonsillitis

Menschen mit chronischer Angina leiden oft an Erkrankungen der oberen Atemwege, wie Bronchitis, Rhinitis, Laryngitis, Sinusitis, Lungenentzündung.

Außerdem kann eine unterbehandelte oder träge Angina zur Entwicklung einer Reihe von Pathologien beitragen:

  • Rheuma, gefolgt von Entzündungen und Zerstörung von Gelenkgeweben;
  • Herzfehler
  • Perikarditis;
  • Sepsis;
  • Meningitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Hautkrankheiten.

Um dies zu vermeiden, sollten die ersten Symptome einer Angina in einem Krankenhaus Hilfe suchen.

Prävention

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme zur Vorbeugung gegen chronische Angina pectoris ist die rechtzeitige und korrekte Behandlung akuter Tonsillitis. Um eine Chronisierung des Prozesses zu vermeiden, ist es bei den ersten Symptomen der Pathologie erforderlich, einen HNO-Arzt zu kontaktieren und alle seine Empfehlungen sorgfältig zu befolgen.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken:

  • eine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, einschließlich aller Lebensmittelgruppen in der Ernährung;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • auf Sauberkeit in den Zimmern achten;
  • Alkohol und Rauchen beseitigen;
  • Sport treiben;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung und Überhitzung.

Chronische Halsschmerzen sind schwer zu behandeln, bezieht sich auf Pathologien, die leichter zu verhindern sind, als sie loszuwerden. Daran sollten sich alle Patienten erinnern, die selbst versuchen, eine Tonsillitis zu heilen.

Wie chronische Tonsillitis ein für alle Mal zu heilen

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Chronische Tonsillitis ist eine entzündliche Entzündung der Mandeln (Tonsillen), die langwierig ist. Bei dieser Krankheit sind ständig schädliche Bakterien und Mikroben (Streptokokken, Staphylokokken) auf den Tonsillen vorhanden, die eine günstige Gelegenheit bieten, sich aktiv zu vermehren, wodurch der Träger (Mensch) eine akute Angina hat. Die Besonderheit einer chronischen Tonsillitis ist eine schwierige Behandlung, da es nahezu unmöglich ist, die Bakterien, die sie verursachen, vollständig zu eliminieren. Sie können jedoch dem Körper helfen, in Frieden mit ihm zu leben und eine Verschlimmerung und weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Wie chronische Tonsillitis ein für alle Mal zu heilen

Ursachen und Symptome der Krankheit

Chronische Tonsillitis tritt bei Kindern und Erwachsenen auf, unabhängig von ihrem Wohnort und dem Klima. Mehrere Faktoren können eine Infektion der Mandeln verursachen:

  • unbehandelte Infektionskrankheiten (normalerweise Angina pectoris);
  • häufige Pharyngitis (Halsschmerzen);
  • Allergie;
  • Entzündung in den Nebenhöhlen;
  • krummes Nasenseptum;
  • Karies und Zahnfleischerkrankungen;
  • geringe Immunität.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit nach einer schlecht behandelten akuten Tonsillitis - Tonsillitis. Halsschmerzen werden einfach chronisch, wenn die Infektion das Lymphgewebe der Mandeln als dauerhaften Wohnort auswählt. In normalen Zeiten befinden sich die pathogenen Bakterien in einem schlafenden Zustand und können keine ernsthaften Beschwerden verursachen.

Bakterien, die eine chronische Tonsillitis verursachen

Folgende Faktoren können ihre Aktivität auslösen:

  • Hypothermie des Oropharynx oder des ganzen Körpers;
  • mechanische Verletzung von Tonsillen, chemische oder thermische Verbrennungen (z. B. scharf, heißes Essen, starker Alkohol);
  • eine starke Abnahme der Immunität aufgrund anderer Infektionen im Körper;
  • ungesunde und unausgewogene Ernährung;
  • anhaltende nervöse Anspannung, starker Stress.

Alle diese Faktoren wirken sich auf die Abwehr der körpereigenen Abwehrkräfte aus und führen zu einer günstigen Umgebung für die schnelle Verbreitung von Bakterien. Die Tonsillitis wird verschlimmert, die nächste Angina pectoris beginnt.

Die visuelle Untersuchung des Halses von Patienten mit chronischer Tonsillitis ergibt:

  • vergrößerte und gerötete Mandeln;
  • Zerreißbarkeit und Rillen im Tonsillengewebe;
  • das Vorhandensein von weißen Abszessen auf den Tonsillen, aus denen sich periodisch eine geronnene Gerinnungsmasse ergibt.

Pathogenese der chronischen Tonsillitis

Visuelle Veränderungen werden von starken Halsschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Schwäche begleitet. Es können auch Lymphknoten im Hals zunehmen.

WICHTIG! Wenn eine Person häufiger als einmal pro Jahr eine Angina hat, hat sie höchstwahrscheinlich eine chronische Tonsillitis.

Die ausgeprägten Anzeichen einer chronischen Tonsillitis können entweder auftreten oder verschwinden, da die Perioden der Exazerbation durch Perioden der Remission ersetzt werden. In diesem Fall sprechen wir über die kompensierte Form der Krankheit, wenn die Drüsen mit Entzündungen fertig werden und deren Entwicklung verhindern können. Im Laufe der Zeit können jedoch, insbesondere wenn die Immunität einer Person beeinträchtigt ist, die Remissionsperioden vollständig verschwinden, und die Tonsillitis wird dekompensiert. In diesem Fall werden die Tonsillen ständig entzündet und vergrößert, und Schwäche, Schläfrigkeit und anhaltende Schmerzen im Hals werden nicht verbunden.

Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der korrekten Behandlung zu beginnen. Darüber hinaus kann eine chronische Tonsillitis, die unbeaufsichtigt bleibt, zu Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren, des Atmungssystems und des Bewegungsapparates führen.

Was ist eine chronische Tonsillitis?

Kann ich die chronische Tonsillitis ein für alle Mal loswerden?

Leider ist es unmöglich. Es ist nicht möglich, alle krankheitsverursachenden Bakterien und Mikroben zu beseitigen, da sie eine Person überall einschließen: in der Luft, im Wasser oder in der Nahrung. Ein gesunder und starker menschlicher Körper bewältigt jedoch die Infektion, die sich von selbst eingefangen hat. Der Hüter der Gesundheit ist eine Immunreaktion, die ein schädliches Bakterium sofort berechnet und zerstört. Wenn die Immunität abnimmt, bleibt jede Infektion, die in den Körper gelangt, darin verweilt und verursacht verschiedene Entzündungen und Krankheiten.

Ein weiterer Grund, warum es schwierig ist, die Tonsillitis vollständig zu beseitigen, ist die Fähigkeit der Mikroben, sich schnell anzupassen und Resistenz gegen widrige Bedingungen zu entwickeln. Die allgemein moderne Angewohnheit der Behandlung mit Antibiotika, sogar geringfügigen Beschwerden, hat den pathogenen Bakterien geholfen, verlässliche Schutzmechanismen zu entwickeln. Als Reaktion auf die Wirkung des Antibiotikums produzieren Mikroben spezifische Enzyme, die die aktiven Komponenten des Arzneimittels neutralisieren und zerstören. Infolgedessen beseitigt das Antibiotikum die Infektion nicht.

Aber das ist noch nicht alles. Staphylococcus aureus, einer der Täter der chronischen Tonsillitis, bildet Kolonien, die in mehrschichtigen Filmen leben. Selbst wenn das Medikament die obere Bakterienschicht zerstört, funktionieren die übrigen Schichten weiterhin aktiv.

Gaumenmandeln mit chronischer Tosillitis

Lebensstil, der hilft, die Symptome der Tonsillitis loszuwerden

Da die Hauptursache für die Infektion eine verringerte Immunität ist, kann bei der Behandlung der chronischen Tonsillitis nicht auf restaurative Eingriffe verzichtet werden.

Die Immunität verbessern und Exazerbationen widerstehen:

  • ausreichende körperliche Aktivität;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Härten
  • Vermeiden von schlechten Gewohnheiten (Zigarettenrauch und Alkohol reizen die Mandeln und verringern die Immunität);
  • Aufrechterhaltung der Luftfeuchtigkeit im Raum bei 60-70% (mithilfe eines Luftbefeuchters).

Der Punkt über die Notwendigkeit der Verhärtung verursacht bei vielen Menschen einen berechtigten Protest, da eine chronische Tonsillitis durch Hypothermie oft verstärkt wird. Die Temperierungsmethode beinhaltet jedoch eine allmähliche und sehr langsame Abnahme der Temperatur von Wasser oder Luft, wodurch sich der Körper an Veränderungen anpassen und seine Komfortzone sanft ausdehnen kann. Sie können auf das Härtungssystem Porfiry Ivanov achten. Für Kinder gibt es andere Methoden: Komarovsky, Grebenkina, Tolkachev.

Prävention von chronischer Tonsillitis

Das Aushärten kann mit Hilfe einer Kontrastdusche durchgeführt werden, wenn abwechselnd heißes (bis zu 45 Grad) oder kaltes (bis zu 18 Grad) Wasser eingeschaltet wird. Der Temperaturkontrast nimmt stufenweise zu: In den ersten Tagen nimmt die Temperatur ab und steigt nur um zwei bis drei Grad gegenüber dem angenehmen Wert an, und der Temperaturunterschied wird weiter.

WICHTIG! Während der Verschlimmerung von Krankheiten, einschließlich chronischer Tonsillitis, können keine Härtungsverfahren durchgeführt werden.

Drogentherapie

Bei chronischer Tonsillitis in Remission werden Antibiotika äußerst selten eingesetzt, wobei Antihistaminika und antiseptische Sprays bevorzugt werden. Der Arzt verschreibt auch Inhalationen mit Medikamenten: Furatsilinom, Tonsilgonom N, Dioksidinom und andere.

Bei der Behandlung von Exazerbationen chronischer Tonsillitis werden fast immer Antibiotika eingesetzt. Sie ermöglichen es Ihnen, die Aktivität und das Wachstum pathogener Bakterien schnell und zuverlässig zu unterdrücken, die Infektion zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern.

Behandlung der chronischen Tonsillitis

Die folgenden Gruppen von antibakteriellen Mitteln werden zur Behandlung chronischer Tonsillitis verwendet:

  • Penicilline (Flemoksin Solutab, Panklav, Ampisid);
  • Makrolide (Sumamed) und Cephalosporine (Cefspan);
  • Aminoglykoside (Amikacin).

WICHTIG! Medikamente zu wählen, Dosierungen und Behandlungsdauer festzulegen, kann nur ein Arzt sein. Die Selbstmedikation mit Antibiotika kann zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen.

Penicilline

Diese Medikamente lindern nicht nur die Symptome während einer Verschlimmerung, sondern schützen auch den Körper vor dem Auftreten von durch Streptokokken verursachten Komplikationen.

Flemoxin Solutab

Das Medikament Flemoksin Solutab bekämpft aktiv Staphylokokken, Streptokokken und andere Bakterien

Erhältlich in Pillenform. Dieses halbsynthetische Antibiotikum bekämpft aktiv Staphylokokken, Streptokokken und andere Bakterien. Die genaue Dosierung wird vom Arzt bestimmt, in der Regel jedoch nicht mehr als 750 mg pro Tag für Kinder und 1500 mg für Erwachsene. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 10 Tage.

Ampisyd

Formen des Freisetzungsmedikaments Ampisid

Dargestellt in Form von Tabletten, Pulvern zur Suspension und Injektion. Die Wirkstoffe des Medikaments machen es auch gegen resistente Bakterienstämme wirksam. Innen wird das Produkt in Dosierungen von bis zu 25 mg pro Tag für Kinder und bis zu 2000 mg für Erwachsene eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu zwei Wochen.

Makrolide und Cephalosporine

Makrolide wirken bakteriostatisch und blockieren die Vermehrung und das Wachstum von Bakterien. Darüber hinaus können sie leicht in die Körperzellen eindringen und die darin enthaltenen Mikroben zerstören. Und Cephalosporine wirken auf alle gegen Penicilline resistenten Bakterien.

Sumamed

Die Freisetzungsform des Medikaments Sumamed

Dargestellt in Form von Tabletten, Kapseln, Lyophilisat, Pulver und Granulat zur Suspension. Wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien, einschließlich Streptokokken und Staphylokokken. Erwachsene pro Tag sind für drei Tage 0,5 g für Kinder vorgeschrieben - 10 mg pro Tag pro Kilogramm Gewicht für drei Tage.

Cefspan

Cefspan, das in Form von Kapseln und Granulaten zum Suspendieren erhältlich ist, enthält das Antibiotikum Cefixim, das pathogene Bakterien unterdrückt und gegen das von ihnen produzierte Schutzenzym - Beta-Lactamasen - resistent ist. Kindern mit einem Körpergewicht über 50 kg und Erwachsenen werden 400 mg des Medikaments pro Tag verordnet, Kindern mit einem Körpergewicht unter 50 kg - bis zu 12 mg pro Tag. Der Kurs dauert bis zu 10 Tage.

Aminoglykoside

Aminoglykoside behandeln selbst die schwersten Infektionen, sind jedoch hochtoxisch, so dass ihre Verwendung nur bei dekompensierter chronischer Tonsillitis gerechtfertigt ist. Es ist ratsam, Arzneimittel der dritten Generation mit reduzierten toxischen Wirkungen zu verwenden.

Amikacin

Amikacin ist ausschließlich in Form von Pulver und Injektionslösung erhältlich. Es ist wirksam gegen Staphylokokken, die gegen Penicillin und Cephalosporin resistent sind. Von einem Arzt verordnete Dosierungen. Während des Behandlungszeitraums müssen die Funktionen der Nieren, des Hörnervs und des Vestibularapparats wöchentlich überprüft werden.

Mandeln waschen

Bei der Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis wird häufig ein Mandelwaschverfahren vorgeschrieben. Um dies durchzuführen, werden antibakterielle Wirkstoffe verwendet - Furacilin, Chlorhexidin, Miramistin, Bakteriophagen gegen Staphylokokken und Streptokokken.

Ein Strahl einer Lösung des Arzneimittels wird unter Druck in die Lücken der Mandeln geleitet, was die Infektion ausspült und den betroffenen Bereich desinfiziert. Zusätzlich kann das Absaugen des infizierten Inhalts der Lakunen mit einer speziellen Vorrichtung verwendet werden. Das Ergebnis des Verfahrens ist die Beseitigung oder signifikante Verringerung von Entzündungen, die Verbesserung der Mandeln und das allgemeine Wohlbefinden, die Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen.

Vorgang des Waschens von Mandeln

WICHTIG! Das Verfahren zum Waschen der Mandeln kann nur mit einem speziell ausgebildeten HNO-Spezialisten durchgeführt werden.

Phytotherapie-Rezepte

Wenn eine chronische Tonsillitis in kompensierter Form auftritt, können Sie mit einfachen Volksheilmitteln zurechtkommen. Die häufigsten davon sind Gurgeln und Inhalation mit Kräuterabfällen. Und wenn sich die Tonsillitis verschlimmert, ohne zu spülen und zu inhalieren, vor allem nicht zu tun.

Die wirksamsten Kräuter bei der Behandlung von Tonsillitis:

  • Salbei;
  • Schafgarbe;
  • Ringelblume;
  • Kamille;
  • Eukalyptusblätter.

Sie können jedes Gras einzeln oder als Baugruppe verwenden. Zur Inhalation können wie die alte Methode mit einer Pfanne und speziellen Geräten - Inhalatoren und Verneblern.

Inhalator zur Behandlung von chronischer Tonsillitis

Chronische Halsschmerzen

Chronische Halsschmerzen (Tonsillitis) - anhaltende Entzündung der Gaumendrüsen mit häufigen Rezidiven und Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung. Dies ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten der Welt, seit den Zeiten von Avicenna bekannt. Die Inzidenz bei Kindern beträgt 13–15% und bei Erwachsenen 7–11%. Das Erscheinungsbild und der Verlauf des Entzündungsprozesses hat eine Reihe von Merkmalen. Hier werden wir über sie sprechen. Betrachten Sie auch die Symptome und die Behandlung des pathologischen Zustands im Detail.

Die Entwicklung der Krankheit und ihre Folgen

Die Ursachen der chronischen Angina pectoris sind recht vielfältig, führen jedoch meistens zur Entwicklung der durch die Krankheit behandelten Tonsillitis. Im normalen Verlauf der Erkrankung nach einer akuten Entzündung bekommen die Mandeln die gleiche Struktur wie vor der Unwohlsein. In einigen Fällen verliert der menschliche Körper jedoch mit einer geschwächten Immunität die Fähigkeit, den pathologischen Prozess abzuschließen, und er wird chronisch. So bleibt die Entzündung in den Drüsen, was durch negative Faktoren ständig verstärkt wird.

Ein langsamer Entzündungsprozess ist möglicherweise die häufigste Ursache für Erkrankungen des Atmungssystems und der inneren Organe: Bronchitis, Pharyngitis, Endokarditis, Rheuma, Herzerkrankungen. Eine scheinbar harmlose Krankheit kann also eine Menge Ärger bringen, die lange und hart bekämpft werden muss.

Symptome

Symptome einer chronischen Angina pectoris entwickeln sich meistens in Wellen und verschlechtern die Lebensqualität des Patienten erheblich. Ein langsamer Entzündungsprozess bewirkt einen längeren (manchmal bis zu 4–6 Monate andauernden) Anstieg der Körpertemperatur auf 37,2–37,5 ° C, Trockenheit und Halsschmerzen.

Darüber hinaus gibt es weitere Anzeichen für chronische Angina pectoris:

  • Rötung und Verdickung der Schleimhaut des Pharynx;
  • Änderungen in der Struktur der Mandeln (Lockerung oder Verdichtung);
  • ständige Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • eitrige Pfropfen oder flüssiger Eiter in den Lücken der Mandeln;
  • vergrößerte submandibuläre Lymphknoten.

Das Vorhandensein von drei oder mehr Anzeichen deutet auf die Möglichkeit einer schleppenden Entzündung hin.

Chronische Halsschmerzen werden kompensiert oder dekompensiert. Im ersten Fall erfüllen die betroffenen Drüsen ihre Funktionen und sprechen gut auf die Therapie an.

Eine träge Tonsillitis wird oft durch Atemwegserkrankungen und andere pathologische Prozesse erschwert.

Behandlung

Wie kann man eine chronische Krankheit heilen? Der Schwerpunkt therapeutischer Maßnahmen sollte auf der Stärkung der lokalen und allgemeinen Immunität sowie der Beseitigung von Entzündungssymptomen liegen. Die Bekämpfung der Tonsillitis beinhaltet den Einsatz konservativer und chirurgischer Therapiemethoden.

Konservative Behandlung

Die Verwendung von Medikamenten hat Priorität bei der Behandlung des Entzündungsprozesses. Zur gleichen Zeit sollte es nicht sein, nur mit Medikamenten zu leben. Die Therapie sollte umfassend und multidirektional sein.

Antibiotika

Es sind Antibiotika, die als Hauptdrogen für Angina angesehen werden, da sie die Erreger der Krankheit direkt zerstören. Gleichzeitig bleiben Penicilline nach wie vor das Hauptmittel bei Tonsillitis. Wenn sie nicht die gewünschte Wirkung haben oder Allergien auslösen, werden andere Antibiotika in das Behandlungsschema aufgenommen.

Für die Behandlung von Angina pectoris verwenden Sie am häufigsten folgende Medikamente:

  • Penicilline - Phenoxymethylpenicillin, Augmentin, Ampicillin;
  • Makrolide - Clarithromycin, Azithromycin (Sumamed);
  • Cephalosporine - Cefuroxim.

Die Verwendung von Antibiotika erfordert eine obligatorische Konsultation mit einem Arzt. Ein Merkmal der Ernennung antimikrobieller Mittel bei Kindern und schwangeren Frauen ist ihre strikte Dosierung und Dauer der Verabreichung.

Entzündungshemmende und fiebersenkende Medikamente

Was kann gegen chronische Angina behandelt werden? Eine schwere Entzündung der Drüsen ohne rechtzeitige und kompetente Therapie kann zu schweren Komplikationen führen. Daher, um die Symptome der Tonsillitis zu beseitigen, verwenden Sie nichtsteroide Gruppe mit entzündungshemmenden Mitteln:

  • Paracetamol;
  • Diclofenac;
  • Indomethacin;
  • Nimesulid;
  • Naproxen.

Sie reduzieren Schmerzen im Hals, reduzieren die Temperatur und verbessern den Gesamtzustand des Patienten.

Medikamente zur äußerlichen Anwendung

Zur Behandlung chronischer Angina pectoris werden Medikamente eingesetzt, die direkt auf die Entzündungsstelle wirken. Als lokales Mittel werden verschiedene Sprays und Pastillen verwendet, zu denen antimikrobielle, entzündungshemmende und antiseptische Komponenten gehören:

  • Aerosole - Ingalipt, Stopangin, Hexoral;
  • Lutscher - Travisil, Strepsils, Lizobakt, Faringosept (Ambazon).

Für eine bessere Wirksamkeit ist es erforderlich, verschiedene Formen lokaler Zubereitungen zu kombinieren, da die Sprays eine stärkere, aber kurze Wirkung haben und Pastillen und Pastillen 60 Minuten lang wirken.

Es wird empfohlen, lokale Heilmittel eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten zu verwenden. Sprays werden in einem tiefen Atemzug gesprüht, um so viel wie möglich von der Fläche abzudecken.

Einatmen

Die Inhalation mit Tonsillitis wird anderen therapeutischen Maßnahmen gleichgestellt. Sie wirken sich positiv auf die entzündeten Mandeln aus und beschleunigen die Genesung. Die Prozeduren werden mit Kräuterinfusionen und Antiseptika durchgeführt, die gut gereinigt sind und die Drüsen desinfizieren. Zu den lokalen Medikamenten gehören das wirksamste Miramistin und Furatsilin. Zur Behandlung werden die Lösungen mit heißem Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt.

Natriumcromoglycat wird verwendet, um Rachenödeme zu beseitigen und die Atmung zu erleichtern. Das Werkzeug wird in einer Flüssigkeit aufgelöst und mehrmals am Tag durch einen Zerstäuber aufgetragen. Wenn sie zu allergischen Reaktionen neigen, erfolgt die Inhalation mit Meersalz oder Mineralwasser.

Nun gut auf die entzündeten Drüsen von Kräutertees wirken: Kamille, Ringelblume, Salbei, Eukalyptus. In der Gemüseaufguss können Sie einige Tropfen ätherisches Öl hinzufügen.

Richtig ausgewählte Mittel können den Patienten schnell vor den Symptomen einer Tonsillitis retten und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Gurgeln

Ein weiterer guter Weg, um chronische Angina zu behandeln. Das Spülen reinigt die Mandeln von Eiter und Keimen, beseitigt Schmerzen und Entzündungen, befeuchtet die Schleimhaut.

Für das Verfahren mit Medikamenten oder Infusion von Heilkräutern. Die beliebteste Art, den Hals zu spülen, ist eine Lösung aus Soda und Salz unter Zusatz einiger Tropfen Jodtinktur. Dieses einfache Rezept beseitigt schnell alle Symptome einer Angina.

Von den Medikamenten gegen Tonsillitis sind folgende am beliebtesten:

In die Lösung zum Spülen können Sie 2-3 Tropfen ätherisches Öl geben. Alle oben genannten Medikamente hemmen das Wachstum pathogener Mikroflora, reduzieren Entzündungen und Schwellungen.

Andere Methoden der konservativen Behandlung

Neben der medikamentösen Therapie wird niederfrequenter Ultraschall (Ultraphonophorese) eingesetzt. Gleichzeitig wird die lokale und allgemeine Immunität aktiviert und die vaskuläre Permeabilität verbessert.

Zur Behandlung von chronischer Angina pectoris das Gerät "Tonsillor" verwenden. Dabei werden die Lakunen mit einer antiseptischen Lösung gewaschen. Eine spürbare Verbesserung des Zustands wird in 6–7 Sitzungen festgestellt, insgesamt werden in der Regel 10–12 Verfahren verschrieben.

Bei chronischer Tonsillitis wird die Ultraschallbehandlung mit einer Lösung von Lizobact oder Chlorhexidin durchgeführt. Bei der viralen Natur der Angina viferon verwenden. Lugol wird meistens verabreicht, um die Narbenveränderungen zu reduzieren.

Kryodestruction (Kälteeinwirkung) lindert Schmerzen und ein Gefühl im Hals, verbessert den Allgemeinzustand des Patienten. Die Remissionsperiode dauert mindestens 6 Monate, was für die chronische Form sehr gut ist.

Die Krotherapie kann als unabhängige Therapiemethode verwendet oder in die komplexe Behandlung einbezogen werden. Die Belichtung wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Verfahren ist unblutig und schmerzlos, wird von den Patienten gut toleriert und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.

Volksheilmittel

Alternative Medizinrezepte helfen, chronische Angina zu heilen. Sie sind eine hervorragende Ergänzung zur medikamentösen Therapie und schädigen die Gesundheit nicht.

Zur Bekämpfung der Symptome von Tonsillitis werden meist Imkereierzeugnisse, Rübensaft, Hagebuttenabkochung, Zitrone und Aloe verwendet.

Die folgenden Vorschriften werden für die Behandlung verwendet:

  • Gurgeln mit Kräutern, Apfelessig, Salz, Rübensaft;
  • Inszenierung von Wodka oder Alkoholkompressen;
  • heiße milch mit honig trinken.

Bei Halsschmerzen ist es sehr nützlich, einen Löffel Honig zu sich zu nehmen und ihn langsam aufzulösen. Dadurch können Sie die Tonsillen von eitrigem Plaque reinigen, betäuben und Entzündungen reduzieren. Die Behandlung mit Volksheilmitteln muss mit dem Arzt abgestimmt werden und sollte auf keinen Fall durch eine medikamentöse Therapie ersetzt werden.

Chirurgische Behandlung

Bei dekompensierter Tonsillitis wird der Zustand des Patienten nur durch eine Operation verbessert. Es wird dazu beitragen, die Manifestationen der Entzündung über viele Jahre hinweg zu beseitigen.

In den extremsten Fällen wird eine Tonsillektomie (vollständige oder teilweise Entfernung der Tonsillen) durchgeführt. Diese Art der Intervention ist heute nicht mehr relevant, da sie nicht effektiv genug ist und das Risiko von Komplikationen birgt. Daher wird derzeit zunehmend die Laser-Lacunotomie eingesetzt - Ultraschall.

Kontraindikationen für die Operation:

  • schlechte Blutgerinnung;
  • Diabetes mellitus;
  • zweites und drittes Trimester der Schwangerschaft;
  • Tuberkulose

Nach dem Eingriff wird dem Patienten empfohlen, den Arzt zweimal pro Jahr aufzusuchen und sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

Es ist viel schwieriger, eine chronische Angina zu heilen als eine primäre Entzündung. Daher ist es bei den ersten Symptomen einer Tonsillitis erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und eine angemessene Therapie zu beginnen. Es ist sehr wichtig, den pathologischen Prozess vollständig zu heilen. Dies verhindert, dass die Krankheit chronisch wird, und verringert das Risiko von Komplikationen.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Was soll ich tun, wenn ich ein Erkältungsohr habe?

Rhinitis

Ohren zu legen ist im Leben eines jeden Menschen zu finden. Die Gründe können unterschiedlich sein, entweder tritt eine schwere Störung im Körper auf oder es ist ein Zeichen für ein vorübergehendes Phänomen.

Husten Inhalation

Angina

Inhalation ist das Verfahren zur Abgabe von zerkleinerten Medikamenten an die Atemwege unter Verwendung von Inhalationsaerosolen mit erhitztem Dampf.Das Verfahren bewirkt eine lokale Wirkung auf die Schleimhaut, erhöht die Wirksamkeit der Behandlung und beschleunigt die Wirkung des Arzneimittels.