Haupt / Schnupfen

Antibiotika für Pharyngitis: eine Liste der besten für Kinder und Erwachsene

Schnupfen

Pharyngitis ist ein akuter oder chronischer entzündlicher Prozess, der in der Schleimhaut der hinteren Rachenwand auftritt. Das Hauptsymptom dieser Pathologie ist Schlechtigkeit und Halsschmerzen, die durch Verschlucken verschlimmert werden. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung kann dazu führen, dass eine akute Pathologie in eine chronische übergeht und schwere Komplikationen auftreten.

Antibiotika gegen Pharyngitis helfen, den Entzündungsprozess zu stoppen und in kurzer Zeit den Zustand des Patienten zu lindern. Tatsächlich wird auf die Verwendung solcher wirksamer Arzneimittel nur mit der Gefahr einer infektiösen Komplikation zurückgegriffen, da sie bei einer Viruserkrankung unwirksam sind.

Charakteristische Pathologie

Pharyngitis ist eine Entzündung der Rachenschleimhaut.

Pharyngitis ist eine Krankheit, bei der der pathologische Prozess im Pharynx die Schleimhaut und das Lymphgewebe beeinflusst. Diese Pathologie kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren entwickeln und die infektiöse Pharyngitis wird meistens diagnostiziert.

Die häufigsten Erreger akuter Erkrankungen sind:

  • Viren
  • Pilze
  • Krankheitserreger

Die Entwicklung bestimmter Formen der Pharyngitis ist möglich, wenn Gonokokken und Chlamydien den Hals betreffen. Unter den Ursachen für die Entstehung der Erkrankung in der akuten Form können allergische Pharyngitis und Pathologien unterschieden werden, die unter dem Einfluss irritierender physikalischer oder chemischer Faktoren auftreten.

Ein langer pathologischer Prozess des Pharynx führt dazu, dass aus der Pharyngitis eine chronische Form des Flusses wird. Die Faktoren, die die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis verursachen, sind:

  1. anhaltende allergische Reaktionen
  2. endokrine Störung
  3. Pathologien, die vom Sjögren-Syndrom begleitet werden
  4. längere oder dauerhafte Exposition gegenüber chemischen Reizstoffen im Pharynx
  5. häufige bakterielle Erkrankungen des Nasopharynx

Das Hauptsymptom der akuten Pharyngitis ist das Auftreten von Unbehagen im Hals. Mit der Weiterentwicklung der Pathologie kann sich folgendes Krankheitsbild entwickeln:

  • trockener Husten, der Schmerzen im Hals erhöht
  • Entzündung lymphoider Körner und Bildung von mukopurulenten Plaques
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten
  • geschwollene Lymphknoten und Zärtlichkeit bei Palpation
  • die Ausbreitung von Schmerzen im Ohr und Gehörgang
  • Schwellung der hinteren Rachenwand und ihrer Hyperämie
  • Unbehagen beim Verschlucken
  • hartnäckige Halsschmerzen

Mit fortschreitender Pharyngitis können Komplikationen wie Otitis, Sinusitis, eitrige Tonsillitis und die Bildung eitriger Abszesse im Pharynx auftreten.

Im chronischen Verlauf der Pharyngitis ist das klinische Bild nicht so ausgeprägt und es gibt keine deutlichen Anzeichen für eine Verschlechterung der Gesundheit. Die Hauptmanifestation der Pathologie ist ein Unbehagen im Hals, das heißt, der Patient klagt über ständiges Kratzen und ein Gefühl der Trockenheit sowie einen obsessiven Husten ohne Auswurf.

Wann werden Antibiotika verschrieben?

Antibiotika werden bei einer bakteriellen Infektion angezeigt.

In der Tat wird die Behandlung von Pharyngitis mit antibakteriellen Medikamenten nicht immer praktiziert. Eine solche medikamentöse Behandlung wirkt sich nur dann positiv aus, wenn die Pathologie durch die Aktivität von Bakterien und nicht durch Pilze oder Viren hervorgerufen wird. In anderen Situationen ist eine antibakterielle Behandlung nicht nur unwirksam, sondern sogar schädlich.

Leider ist es für einen Spezialisten ziemlich problematisch, die Art der Pharyngitis sofort und genau zu bestimmen und eine Prognose für die nahe Zukunft zu erstellen. Oft sind die Anzeichen bakterieller und viraler Läsionen des Pharynx fast identisch. Trotzdem haben Ärzte es nicht eilig, antibakterielle Medikamente gegen Pharyngitis zu verschreiben, da deren irrationale Anwendung die Zusammensetzung der Mikroflora im Darm und in den Atemwegen verändern kann. Aus diesem Grund sollten solche wirksamen Substanzen nur von einem Arzt und in Gegenwart bestimmter Indikationen verschrieben werden.

Wie nimmt man Antibiotika ein?

Damit sich Antibiotika positiv auswirken und sicher sind, müssen die folgenden Regeln strikt beachtet werden:

  1. Die Dauer und die Dosierung des Medikaments sollten nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Berücksichtigen Sie unbedingt das Alter des Patienten, seine allgemeine Gesundheit und die individuellen Merkmale des Organismus.
  2. Es ist notwendig, die vorgeschriebene Antibiotika-Therapie abzuschließen, und es ist nicht gestattet, die Medikamenteneinnahme abzubrechen, selbst wenn die unangenehmen Symptome einer Pharyngitis verschwunden sind. Tatsache ist, dass die Entwicklung des Entzündungsprozesses an der Rückwand des Pharynx hoch ist, dh die Bakterien beginnen aktiv zu wachsen und sich wieder zu vermehren.
  3. Es ist strengstens verboten, gleichzeitig Antibiotika zusammen mit alkoholischen Getränken und einigen anderen Medikamenten einzunehmen. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie unbedingt die beiliegenden Anweisungen lesen und alle mit Ihrem Arzt behandelten Probleme lösen.
  4. Bei Pharyngitis beträgt die Dauer der antibakteriellen Behandlung 10 Tage, einige potente Medikamente können jedoch nur 3-5 Tage eingenommen werden. Wenn sich das Antibiotikum nach 2-3 Tagen nach der Einnahme nicht positiv auswirkt, muss ein Arzt konsultiert werden, der das Behandlungsschema korrigiert.
  5. Antibiotika in Form von Kapseln sollten 1 Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit oral eingenommen und mit viel Wasser abgewaschen werden. Resorbierbare Tabletten, Sprays und Sprays dürfen nur nach einer Mahlzeit und innerhalb von 2 Stunden nach dem Eingriff nichts essen und trinken.

Wenn eine Person dazu neigt, eine allergische Reaktion zu entwickeln, ist es neben der Einnahme von Antibiotika erforderlich, Antihistaminika wie Zodak, Suprastin und Tavegil einzunehmen.

Antibiotikum für Kinder und Erwachsene

Damit eine Behandlung mit Antibiotika wirksam ist, müssen Sie die Regeln für ihre Verwendung beachten.

Bei der Auswahl eines wirksamen Arzneimittels zur Behandlung von Pharyngitis werden die Merkmale der Pathologie, zuvor eingenommene antibakterielle Arzneimittel und die Ätiologie der Erkrankung berücksichtigt.

Meist werden lokale Mittel zur Behandlung von Pharyngitis ausgewählt, die lokal wirken und pathogene Mikroorganismen im betroffenen Bereich zerstören. Die Hauptform der Herstellung solcher Medikamente sind Aerosole oder Sprays, und die wirksamste unter ihnen sind die folgenden:

  • Miramistin ist kein Antibiotikum, sondern ein Antiseptikum. Mit Hilfe dieses Medikaments ist es möglich, die Bakterien im Hals zu zerstören und den Prozess ihrer weiteren Fortpflanzung zu verlangsamen. Ein solches Mittel wird in Form eines Sprays hergestellt, der den Pharynx-Hohlraum mehrmals täglich bearbeiten muss. Nach der Spülung ist es nicht ratsam, längere Zeit Nahrung und Flüssigkeit zu sich zu nehmen, und es ist am besten, Miramistin als Teil einer komplexen Behandlung anzuwenden.
  • Kameton gehört bedingt zur Gruppe der Antibiotika. In seiner Zusammensetzung gibt es mehrere Wirkstoffe, die entzündungshemmende, antibakterielle und anästhetische Wirkungen haben. Das Medikament wird in Form eines Aerosols hergestellt, das im Rachenbereich mit wenigen Klopfen versprüht werden muss. Ein solches Medikament kann zur Behandlung von Pharyngitis und anderen entzündlichen Erkrankungen des Nasopharynx und der oberen Atemwege verwendet werden. Das Medikament hat keine Kontraindikationen für die Verwendung, es wird jedoch nicht empfohlen, die Krankheit bei Kindern zu behandeln.
  • Hexalysis gilt als lokales Kombinationsmedikament mit entzündungshemmender, analgetischer und antibakterieller Wirkung. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels zeichnet sich durch eine erhöhte Aktivität gegen Streptokokken, Staphylokokken und andere pathogene Mikroorganismen aus.

Aus dem Video können Sie herausfinden, welche Symptome sich bei Pharyngitis äußern:

In der Regel erfordern unkomplizierte Formen der Pharyngitis keine orale Verabreichung des Antibiotikumsystems und werden nur verschrieben, wenn die Gefahr von Komplikationen besteht. Wenn bei Kindern oder Erwachsenen Symptome einer bakteriellen Pharyngitis auftreten, werden in der Regel Penicillin-Antibiotika verschrieben. Die folgenden Medikamente bieten eine gute Wirkung bei der Beseitigung der Krankheit:

Mit der Ineffektivität herkömmlicher Ampicilline können Amoxiclav und Flemoklav verordnet werden, deren Wirkung durch Clavulansäure verstärkt wird. Wenn Sie allergisch gegen Ampicilline sind, wird die Behandlung mit Makrolid- oder Lincosamid-Präparaten durchgeführt. Zur Beseitigung der Pharyngitis können folgende Medikamente verschrieben werden:

Bei schweren Erkrankungen kann die Pharyngitis mit Cephalosporinen bekämpft und die Symptome mit Ceftriaxon, Cefazolin oder Cefadroxil reduziert werden.

Komplikationen nach Pharyngitis

Die akute Pharyngitis kann chronisch werden!

Wie bei jeder anderen Pathologie kann die Pharyngitis von der Entwicklung verschiedener Komplikationen begleitet sein, die bei Fehlen einer wirksamen Behandlung auftreten. Chronische Pharyngitis wird häufig zu einer Komplikation der akuten Form der Erkrankung und beginnt ohne wirksame Therapie fortzuschreiten.

Der Entzündungsprozess, der durch Streptokokken ohne Behandlung ausgelöst wird, kann sich auf andere HNO-Organe ausbreiten und zu Laryngitis, Tracheitis und anderen Pathologien der Atemwege führen.

Eine unbehandelte Krankheit kann die folgenden Komplikationen verursachen:

  1. perratonsillarer Abszess
  2. chronische Bronchitis
  3. Rachenabszess
  4. akuter Rheuma
  5. Entzündung des Gehörschlauchs und des Innenohrs
  6. Sialadenitis
  7. zervikale Lymphadenitis

Die Laryngitis gilt als gefährliche Krankheit, die einer obligatorischen Behandlung bedarf. Die Beseitigung einer solchen Pathologie kann mit antibakteriellen Medikamenten erfolgen, jedoch nur, wenn bestimmte Anhaltspunkte vorliegen. Um eine positive Wirkung der Behandlung und eine schnelle Genesung zu erzielen, wird empfohlen, die Antibiotika-Einnahme zu befolgen und jede Selbstbehandlung abzulehnen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen und Kindern

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen werden durch eine bakterielle Ursache der Erkrankung verursacht. Ein Antibiotikum wird bei Pharyngitis sowohl bei Kindern als auch bei Risikogruppen für Schwangere und ältere Menschen verschrieben, jedoch mit Vorsicht. Die schnellste Wirkung wird in der Therapie durch die Kombination eines Antibiotikums und eines Antiseptikums, beispielsweise Faringosept, erzielt.

Faringosept ist ein Antiseptikum in Form von Lutschtabletten. Faringosept ist in Zitronen- und Kakaoaromen erhältlich und eignet sich daher für Kinder. Faringosept wird bei akuter und chronischer Pharyngitis, Tonsillitis, Rhinopharyngitis als Hilfsantiseptikum der lokalen Wirkung verordnet. Daher verletzt Faringosept in der Regel nicht die Darmflora und beeinträchtigt nicht die Arbeit des Magens, da er nur lokal wirkt. Der Wirkstoff von Pharyngosept ist Ambazon, das gut mit Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken im Mund und Rachen umgehen kann und keine Nebenwirkungen verursacht.

Faringosept wird in der Pädiatrie für Kinder von 3 bis 7 Jahren akzeptiert, 0,03 Gramm pro Tag, aufgeteilt in 3 Dosen. Nach 7 Jahren und für Erwachsene - 1 Tablette 3-5 mal pro Tag, je nach Verschreibung des Arztes und den Schwierigkeiten der diagnostizierten Erkrankung für 5 Tage - eine Woche.

Es wird empfohlen, eine Stunde lang nicht zu essen oder zu essen, nachdem Sie Faringosept genommen haben, aber Faringosept sollte nicht früher als 15 Minuten nach dem Essen beginnen.

Die wirksamsten Antibiotika gegen Pharyngitis:

  1. Amoxicillin;
  2. Amoxiclav;
  3. Sumamed;
  4. Augmentin;
  5. Flemoksin oder Flemoksin Solyutab (unterscheidet sich von der üblichen Befreiung von Flemoksins Unprätentiösität im Empfang).

Es ist ratsam, die Pharyngitis mit Antibiotika in Form von "Soljutab" zu behandeln, solche Medikamente beginnen im Mund zu wirken, verlieren ihre Eigenschaften nicht unter der Wirkung von Magensaft, sie können gekaut, in Wasser gelöst oder überhaupt nicht mit Wasser eingenommen werden. Daher ist Solyutab die beste Wahl für Kinder, ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen und Störungen des Zentralnervensystems, um die Infektion schnell und ohne besondere Anstrengungen zu heilen.

Die Akzeptanz von Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen muss bestimmten Regeln entsprechen:

  1. Die Einnahme von Antibiotika-Medikamenten ist nur auf Anweisung des Arztes möglich, eine Selbstbehandlung ist ausgeschlossen.
  2. Wenn es spezielle Vorschriften für die Einnahme des Arzneimittels gibt, ist es erforderlich, Antibiotika gegen Pharyngitis nur nach diesem Schema zu trinken, andernfalls ist es nicht einfach, die Krankheit zu heilen.
  3. Medikamente, die nicht in Form von Solyutab freigesetzt werden, können nur mit Wasser eingenommen werden.
  4. Kombinieren Sie Antibiotika mit Präbiotika oder speziellen Präparaten, um die Darmflora zu erhalten (Linex).
  5. Bei der Einnahme von Antibiotika sollte man die von einem Arzt verordneten Antihistaminika nicht ignorieren, sie sollten auch zusammen mit anderen Medikamenten getrunken werden.
  6. Mischen Sie keine Antibiotika gegen Pharyngitis mit homöopathischen Mitteln und Volksmitteln.
  7. Folgen Sie einer Diät, essen Sie keine schweren, fetthaltigen Nahrungsmittel sowie die empfohlene Diät zur Behandlung von Pharyngitis.

Amoxicillin

Das Antibiotikum Amoxicillin gehört zu einer Reihe von Penicillinen und ist halbsynthetisch. Verfügbar in Form von Tabletten, Suspensionen, Injektionen und Sprays in verschiedenen Dosierungen - 250 mg, 500 mg und 1000 mg. In den meisten Fällen ist Amoxicillin der Wirkstoff vieler Arzneimittel, es gibt jedoch ein gleichnamiges Antibiotikum.

Es kann bei der Behandlung von Kindern einschließlich Neugeborenen verwendet werden. Kindern wird oft eine Suspendierung verordnet, die sie selbst vorbereiten müssen. Die in den Anweisungen angegebene Wassermenge wird in den Pulverbehälter gegeben, es wird gründlich gerührt und die Suspension ist zur Aufnahme bereit.

Amoxicillin wird auch zu Inhalation und Gurgeln hinzugefügt. Mit Antibiotika-Therapie kombinieren Sie die Einnahme von Faringosept, Orasept, Tabletten Lizak oder Septefril.

Die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung wird nur von einem Arzt verordnet. In der Regel beträgt die Tablette 3-mal täglich 1 Tablette mit dem erforderlichen Amoxicillin-Gehalt. Den Kindern werden je nach Schwere der Pharyngitis einmal täglich 3 bis 4 ml Suspension verschrieben.

Amoxiclav

Amoxiclav - eines der Arzneimittel, der Wirkstoff, Amoxicillin. Verfügbar in Form von Tabletten, die nicht geteilt werden können.

Häufig beträgt die Dosis 3 Tabletten pro Tag, die Dosierung kann jedoch aufgrund der Schwere der Pharyngitis erhöht werden.

Nicht für Kinder unter 6 Jahren und schwangere Kinder bestimmt, da möglicherweise nekrotische Kolitis im Fötus auftritt.

Die Hauptgefahr der Einnahme von Amoksiklava beim Auftreten eines anaphylaktischen Schocks aufgrund der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Penicillin ist daher bei den ersten Symptomen einer Allergie dringend erforderlich, das Rettungsteam zu rufen und ein Antihistamin einzunehmen.

Symptome einer Penicillinallergie:

  1. Das Auftreten von Symptomen einer Hepatitis oder "Gelbsucht": Gelbfärbung der Lederhaut, der Haut usw.
  2. Schwellung der Gewebe.
  3. Hautausschlag und Urtikaria.
  4. Das schwerwiegendste und, wenn nicht so schnell wie möglich, ein tödliches Symptom ist der anaphylaktische Schock.

Sumamed

Sumamed gehört zu den Makroliden, der Wirkstoff ist Azithromycin. Verfügbar in Form von Tabletten, die nicht geteilt und gekaut werden können, gibt es eine Version der Veröffentlichung von Sumamed in Form von "forte" und Suspension.

Sumamed-125 Tabletten werden Kindern ab 3 Jahren verabreicht, vorausgesetzt, das Kind kann die Pille schlucken. In anderen Fällen wird Sumamed in Suspension verschrieben. Bei Streptokokken-Pharyngitis oder Tonsillitis kann eine Dosis von 20 mg Sumamed pro kg Babygewicht einmal täglich als wirksam bezeichnet werden und darf nicht länger als 3 Tage eingenommen werden.

Erwachsene ernennen auch einen Tag mit dem Namen Sumamed für 3-5 Tage, je nach Schweregrad und Form der Pharyngitis oder Tonsillitis.

Sumamed kann schwangeren Frauen verabreicht werden, da aufgrund der Tests keine besonders schädlichen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt wurden.

Nur dort gibt es den einzigen Nachteil des Medikaments Sumamed - seine überschätzten Kosten im Vergleich zu anderen Medikamenten Azithromycin.

Augmentin

Augmentin - Amoxicillin-Medikament, hergestellt in Form von Kapseln mit weißem Pulver. Wirksam gegen Krankheitserreger der akuten Pharyngitis oder Rhinopharyngitis - Streptokokken und Staphylokokken.

Augmentin SR - weiße Tabletten mit längerer Einwirkzeit.

Für die Behandlung von Symptomen bei Kindern wird kein Augmentin verwendet und schwanger, jedoch unter Aufsicht eines Arztes.

Bei der Behandlung von Pharyngitis nehmen Erwachsene eine Woche lang 2 Tabletten Augmentina pro Tag ein.

Flemoxin Solutab

Flemoxine Solutab bezieht sich auch auf Amoxicillin-Antibiotika. Unterscheidet sich in schneller und vollständiger Absorptionsfähigkeit, ohne beim Spalten zu verlieren.

Flemoksin Soljutab wird oral in Form von Tabletten, Trinkwasser, Kauen oder es ist erlaubt, die Suspension gemäß den in der Packung enthaltenen Anweisungen von der Tablette zu lösen. Sie können die Suspension auch selbst verdünnen, wobei das Verhältnis beibehalten wird: 20 mg Flemoxin Soluteb pro halber Tasse gekochtes Wasser.

Für Kinder unter 5 Jahren wird Flemoxine Solutab nicht verschrieben, und ab diesem Alter sollte die Dosis 3 g pro Tag nicht überschreiten, wobei die Symptome einer akuten katarrhalischen Pharyngitis auftreten - nicht mehr als 1,5 g Flemoxin, verteilt auf 3 Dosen.

Erwachsene können die tägliche Dosis durch zweimal 500-720 mg teilen.

Bei einer Mandelentzündung nahm Flemoksin Solutab 50 mg pro 1 kg Patientengewicht auf, aufgeteilt in 2 Dosen pro Tag.

Flemoxin ist jedoch während der Schwangerschaft und Stillzeit vollständig kontraindiziert, ebenso wie mit einer Abnahme der Immunität in der Geschichte von Leukämie und Mononukleose.

Antibiotika gegen Pharyngitis

Zu den häufigsten Erkrankungen des oberen Respirationstraktes gehört die Pharyngitis - ein entzündlicher Prozess, der im Lymphgewebe und in den Schleimhäuten der hinteren Pharynxwand lokalisiert ist. Solche pathologischen Zustände betreffen in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ältere Patienten und sind bei Kindern viel seltener. Um die Erkrankung in kürzester Zeit zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden, verwenden die behandelnden Ärzte in den Behandlungsschemata meistens Antibiotika zur Pharyngitis.

Symptome der Krankheit, Arten von Krankheiten

Die Hauptursachen für Entzündungen sind die Verwendung von übermäßig warmen Speisen (oder scharfen Lebensmitteln), Hypothermie, allergischen Reaktionen, Halsschmerzen und längerem Einatmen chemischer Dämpfe.

Symptome einer Pharyngitis sind:

  • Schmerzen im Pharynx unterschiedlicher Intensität (akut, konstant, scharf usw.), begleitet von einem Kitzeln;
  • allgemeine Vergiftung (Schläfrigkeit, Fieber);
  • vergrößerte zervikale Lymphknoten;
  • Verstopfung von Schleim im Hals.

Es hängt von der Art der Symptome ab, von denen die Diagnose abhängt, welche der behandelnde Arzt liefern wird, da die Kombination der Symptome die Art der Erkrankung bestimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Pharyngitis:

  • allergisch;
  • traumatisch;
  • Bakterien, die sich vor dem Hintergrund des Wachstums von Kolonien pathogener einzelliger Mikroorganismen entwickeln;
  • Pilz (oft wird sein Aussehen durch Pilze der Gattung Candida hervorgerufen);
  • viral - eine Folge des aktiven Lebens nicht zellulärer Infektionserreger, die in den menschlichen Körper eingedrungen sind.

Laut Statistik werden nur 25% der Gesamtzahl der erkannten Pharyngitis durch Bakterien und etwa 70% durch Viren verursacht.

Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs werden akute und chronische Krankheitsformen unterschieden; Der granuläre Entzündungsprozess ist eine besondere Form der Erkrankung.

Gründe für die Anwendung einer Antibiotika-Therapie

Die Ernennung von antimikrobiellen und antibakteriellen Arzneimitteln zur Linderung von Anzeichen einer Pharyngitis erfolgt nach der Untersuchung des Patienten und dem Kennenlernen des Arztes mit den Ergebnissen der Laboruntersuchungen des Abstrichs (zur Bestimmung des Erregers wird eine bakteriologische Analyse durchgeführt).

Indikationen für die Behandlung mit Antibiotika sind:

  • minderwertiges Fieber für 5 Tage;
  • Nachweis einer bakteriellen Form von Tonsillitis oder obstruktiver Bronchitis bei einem Patienten;
  • Risiko der Entwicklung einer eitrigen Otitis oder Lungenentzündung;
  • Die Länge der Krankheit beträgt mehr als 30 Tage.

Antibiotika gegen Pharyngitis werden als extreme Maßnahme eingesetzt und nur zur Behandlung bakterieller Erkrankungen eingesetzt. Sie helfen, Kolonien von Infektionserregern schnell zu eliminieren, verhindern die Aufnahme weiterer Infektionen in die Krankheit und sind für die eitrige Form der Erkrankung unverzichtbar.

Sie sollten wissen, dass die viralen Formen der Pharyngitis nicht mit einer Antibiotika-Therapie behandelt werden (Arzneimittel beeinflussen das Wachstum und die Entwicklung nichtzellulärer Krankheitserreger einfach nicht). Deshalb ist die Verwendung von antimikrobiellen Medikamenten bei den ersten Symptomen der Krankheit ohne Konsultation und Untersuchung durch einen Arzt verboten.

Vor Ort oder mündlich?

Vorgeschriebene Antibiotika für Pharyngitis können sowohl lokal (in Form von Aerosolen) als auch oral (d. H. Durch Einnahme von Medikamenten) verwendet werden.

Sehr oft werden antibakterielle Medikamente in Form von Pillen überhaupt nicht eingesetzt: Die Wirkung der Therapie mit Sprays (oder gegen die Resorption von Tabletten) ist ausreichend.

Die Behandlung mit Antibiotika enthaltenden Aerosolen in seiner Zusammensetzung hat eine Reihe positiver Aspekte:

  • verursacht kein Ungleichgewicht in der Mikrobiozenose des Körpers;
  • erlaubt bei der Behandlung von Patienten mit chronischen Erkrankungen der Nieren und der Leber;
  • zur Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege bei Frauen, die ein Kind erwarten.

Orale Pillen werden in Fällen empfohlen, in denen die Pharyngitis vor dem Hintergrund einer Bronchitis oder Otitis mit schweren Formen der Erkrankung auftritt.

Systemische Antibiotika zur Behandlung schwangerer Frauen werden nur von einem Arzt verwendet, nachdem die betroffene Frau vollständig untersucht und mögliche negative Auswirkungen des Arzneimittels auf den Fötus beurteilt wurden.

Antibiotika für Pharyngitis bei Erwachsenen: Überprüfung, Medikamentennamen

Nach Ansicht von Ärzten mit langjähriger Erfahrung sind Medikamente der Penicillin-Gruppe die wirksamsten bei der Behandlung von Schleimhautschleimhäuten des Rachenraums:

  • Amoxicillin;
  • modernes Analogon von Penicillin - Phenoxymethylpenicillin;
  • Benzylpenicillin.

In Fällen, in denen ihre Anwendung nicht die erwarteten Ergebnisse bringt, werden die Medikamente durch orale Cephalosporine (z. B. Ceftriaxon) oder durch Makrolid-Antibiotika (Azithromycin, Erythromycin, Clarithromycin, Spiramycin) ersetzt. Wenn bei einem Patienten eine schwere Penicillin-Allergie diagnostiziert wird, werden Clindamycin und Lincomycin verschrieben, die zu einer Gruppe von Linkosamiden zusammengefasst werden.

Die Schemata zur Behandlung verschiedener Formen der Pharyngitis unterscheiden sich etwas voneinander. Bei der Behandlung einer akuten Entzündung wird beispielsweise ein Antibiotikum aus der Penicillinserie vorgeschrieben; Im Falle einer chronischen Erkrankung empfiehlt der Arzt höchstwahrscheinlich ein Medikament, das sich durch ein breites Wirkungsspektrum auf Mikroorganismen auszeichnet.

In der Anfangsphase der Pharyngitis empfiehlt ein Spezialist die Verwendung lokaler Tabletten mit einem Antibiotikum (Hexalysis) oder Aerosolen (Miramistin, Bioparox).

Die beste Medizin zur Behandlung einer Krankheit

Es gibt kein universelles Medikament, das als Allheilmittel für alle Arten von Erkrankungen der oberen Atemwege bezeichnet werden kann. Das Antibiotikum gegen Pharyngitis bei Erwachsenen wird aufgrund der Form der Erkrankung und der Schwere des Auftretens ausgewählt.

Entzündungen durch Anaerobier oder Pneumokokken werden in der Regel mit natürlichen Penicillinen behandelt. Halbsynthetische Wirkstoffe dieser Gruppe, die sich in einem breiten Wirkungsspektrum gegen Mikroorganismen unterscheiden, werden bei der Entwicklung einer Streptokokkeninfektion verwendet.

Medikamente der Tetracyclin-Gruppe treten allmählich in den Hintergrund: Heute werden sie hauptsächlich bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline verschrieben.

Cephalosporine werden häufiger als andere verwendet und betreffen die meisten bakteriellen Pathogene.

Wenn der Verlauf der Behandlung mit Tablettenformen von Medikamenten unwirksam ist, dann gehören zur Behandlung der Pharyngitis Injektionen von Antibiotika.

Die Dosierungen einiger antimikrobieller Mittel in Form von am häufigsten verwendeten Tabletten sind in der beigefügten Tabelle angegeben.

Wie ist Amoxicillin bei Pharyngitis einzunehmen?

Die Entzündung der Schleimhaut der Pharynx - Pharyngitis kann sowohl viraler als auch bakterieller Natur sein. Amoxicillin bei Pharyngitis wird ausschließlich zur Bekämpfung bakterieller Infektionen verschrieben. Wenn die Krankheit durch ein Virus verursacht wird, umfasst das Behandlungsschema keine Antibiotika.

Ursachen von Krankheiten

Die häufigste Ursache für Pharyngitis sind plötzliche Temperaturschwankungen, kalte oder warme Speisen, Trinken, Einatmen von verschmutzter Luft, chemischen Dämpfen und Rauchen. Solche Wirkungen reizen die Rachenschleimhaut und führen zu Entzündungen.

Das Auftreten einer bakteriellen Pharyngitis wird durch Mikroorganismen wie Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Influenzavirus, Adenovirus und Candida-Pilze ausgelöst. Die meisten dieser Mikroorganismen reagieren empfindlich auf Penicillin.

Entzündungen der Schleimhäute sind oft die Folge anderer HNO-Erkrankungen: Sinusitis, Rhinitis, Otitis usw. Mechanische und chirurgische Verletzungen des Pharynx sind ebenfalls für das Auftreten der Erkrankung verantwortlich.

Akute Pharyngitis ist in der Regel keine Folge von Krankheiten. Dies ist eine unabhängige Krankheit, die durch äußere Reize, Überhitzung oder Unterkühlung hervorgerufen wird.

Amoxicillin-Therapie

Die besten antibakteriellen Wirkstoffe zur Behandlung der Pharyngitis sind Wirkstoffe der Penicillin-Gruppe. Daher wird der Pharyngitis häufig die Einnahme von Amoxicillin verschrieben. Es kann andere Handelsnamen haben, zum Beispiel Amoxyl, Graximol, Flemoxin, Augmentin und andere. Diese Arzneimittel sind Analoga und werden nach demselben Schema genommen.

Amoxicillin wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern jeden Alters verwendet. Die Verwendung des Arzneimittels ist nicht an die Nahrungsaufnahme gebunden, da es den Grad der Resorbierbarkeit nicht beeinflusst.

Ein Kind unter 2 Jahren mit einer Pharyngitis Die Dosierung von Amoxicillin wird abhängig vom Körpergewicht berechnet - 20 mg pro 1 kg Körpergewicht. Kindern von 2 bis 5 Jahren werden 125 mg des Arzneimittels, 5 bis 10 Jahre - 250 mg, ab 10 Jahre und erwachsene Patienten - 500 mg dreimal täglich verordnet. Nehmen Sie das Antibiotikum innerhalb von 7-14 Tagen ein, je nach Schwere der Erkrankung.

Die Verwendung von Antibiotika-Therapie

Aufgrund der Schwierigkeit, die Ursache der Erkrankung im Anfangsstadium zu bestimmen, werden Antibiotika bei Pharyngitis nicht sofort verschrieben. Eine gute Immunabwehr des Körpers bewältigt die Krankheit allein oder mit Hausmitteln.

Für die Behandlung von Pharyngitis mit Amoxicillin werden vorläufig Analysen und Bacposeva durchgeführt. Erst nach Etablierung des Erregers oder im Falle eines weiteren Eintritts der Infektion wird ein Antibiotikum verordnet.

Die Liste der Angaben zur Ernennung von Amoxicillin umfasst:

  • Verschlimmerung von Tonsillitis, Sinusitis;
  • Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis oder eitrigen Otitis;
  • Risiko einer Lungenentzündung;
  • die Ausbreitung der Krankheit auf die Bronchien;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (37-37,5 °) über mehrere Tage;
  • Langzeitbehandlung der Krankheit.

Während der Behandlung der Pharyngitis mit Amoxicillin ist es wichtig, den vorgeschriebenen Verlauf zu beachten, das Medikament nicht zu übersehen, die Dosierung nicht zu ändern und die Behandlung fortzusetzen, nachdem die Schmerzen im Hals verschwunden sind, die Temperatur gesunken ist und die Lymphknoten normalisiert sind.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Antibiotika gegen Pharyngitis

Die Wahl der Behandlungstaktik wird vom Arzt getroffen, nur er entscheidet, ob es ratsam ist, Pharyngitis-Antibiotika zu verschreiben. Seine Entscheidung wird durch Daten zur Ätiologie und zum Krankheitsverlauf beeinflusst.

In frühen Stadien werden die folgenden Methoden zur Behandlung von Rachenentzündungen eingesetzt:

Heiße Fußbäder;

Einhaltung der Stimmruhe;

Die Ineffektivität der ergriffenen Maßnahmen, das Fehlen einer positiven Dynamik ist der Grund für die Verschreibung von Antibiotika.

Erstens werden Antibiotika der Penicillin-Gruppe im Falle ihrer Unwirksamkeit Medikamente aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline verschrieben:

Damit die Infektion nicht bis in die unteren Teile des Atmungssystems vordringt, werden Anti-Husten-Präparate in das Behandlungsschema aufgenommen und Probiotika und Präbiotika, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten, um die nützliche Darmflora zu erhalten.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika zur Vorbeugung und Behandlung von Komplikationen nach Zusatz einer bakteriellen Infektion.

Indikationen für die Verwendung von Medikamenten dieser Gruppe bei der Behandlung von Entzündungen des Rachens:

Hohes Risiko für eine Lungenentzündung;

Subfebrile Temperatur länger als 5-6 Tage;

Hyperthermie für mehr als 2 Tage;

Obstruktive Bronchitis, Begleiterkrankungen der Bronchien;

Verschlimmerung der chronischen Pharyngitis;

Die Ausbreitung des pathologischen Entzündungsprozesses im Nasopharynx;

Der lange Verlauf der Krankheit (länger als ein Monat).

Formen der Freigabe

Pharyngitis wird oft mit einer akuten laufenden Nase oder anderen Manifestationen der gewöhnlichen Erkältung kombiniert, oder umgekehrt verursachen diese Erkrankungen eine Entzündung des Pharynx. Daher werden Entzündungen des Pharynx normalerweise mit systemischen Antibiotika und topischen Mitteln in Form von Anwendungen, Mitteln zum Spülen und Spülen des Pharynx behandelt.

Aerosole mit kombinierten Mitteln;

Lösungen zur Schmierung von Schleimhäuten und zur Verarbeitung von Granulat auf den Pharynxwalzen;

Ampullen für intramuskuläre Injektionen;

Pulver zum Besprühen der betroffenen Schleimhaut.

Pharmakodynamik von Pharyngitis-Antibiotika

Zur Bestimmung der klinischen Wirkung des Einsatzes von Antibiotika werden die folgenden Indikatoren analysiert:

Geschwindigkeit und Verbreitungsgebiet der Droge;

Die Fähigkeit, gezielt die Läsion der Schleimhaut der Atemwege zu beeinflussen.

Pathologien der Leber und der Nieren beeinträchtigen die Wirksamkeit des Arzneimittels. Individuelle Merkmale des Stoffwechsels, die Fähigkeit, Verbindungen zu Blutzellen herzustellen, beeinflussen die Eigenschaften von Medikamenten. Je höher der Resorptionsgrad des Arzneimittels ist, desto erfolgreicher ist die Behandlung der Pharyngitis mit Antibiotika. Die Verbindung der Komponenten des antibakteriellen Arzneimittels mit den Enzymen des Verdauungssystems kann zur Bildung von Ballast oder toxischen Verbindungen führen.

Nachdem das Antibiotikum in den menschlichen Körper gelangt ist, löst es sich auf und der Wirkstoff wird freigesetzt und absorbiert.

Die Abnahme der Aktivität des Arzneimittels, eine teilweise Änderung der Eigenschaften, tritt nach seiner Wechselwirkung mit folgenden Elementen auf:

Mit Essensresten

Mit Enzymen von Magensaft,

Mit anderen Drogen.

Infolgedessen führt die Kombination von Antibiotika mit Lebensmitteln in den Organen des Gastrointestinaltrakts zur Bildung von leicht löslichen oder vollständig unlöslichen Verbindungen mit schwacher Adsorption. Es wird nicht empfohlen, Tetracyclin-Antibiotika mit Milch einzunehmen, da das Kalzium von Milchprodukten an die Bestandteile der Zubereitung gebunden ist. Bestimmte Nahrungsmittel beeinflussen die Resorption von Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline, Tetracycline, Erythromycin, Rifampicin usw. nachteilig.

Pharmakokinetik von Pharyngitis-Antibiotika

Der Einfluss des Wirkstoffs von Antibiotika auf den Erreger der Krankheit ist in verschiedenen Stadien seines Verbleibs im Körper deutlich unterschiedlich. Von dem Moment an, in dem das Medikament in das Blut gelangt, durchläuft das Antibiotikum die folgenden Stufen:

Die intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels beschleunigt den Transport zur Infektionsquelle sowie die Auswirkungen auf Mikroorganismen. Die Geschwindigkeit, mit der ein Medikament in das Kreislaufsystem gelangt, hängt direkt von seiner Fähigkeit ab, sich in wässrigen und fettigen Substanzen aufzulösen.

In einigen Fällen ist die Einführung von Antibiotika direkt in die Pharynxhöhle in Form von Sprays und Aerosolen wirksamer. Die Dauer des Antibiotikums nach der Verabreichung variiert zwischen einigen Stunden und mehreren Tagen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Eine unkomplizierte Pharyngitis bei schwangeren Frauen wird in der Regel mit symptomatischen Methoden behandelt.:

Warme Milch mit Honig trinken.

Wenn sich der Gesundheitszustand des Patienten nicht entscheidend verändert, werden systemische Antibiotika normalerweise nicht verschrieben. In extremen Fällen kann der Arzt eine topische Antibiotikatherapie mit minimalem Eindringen in das Kreislaufsystem vorschreiben. Dieser Ansatz reduziert die Nebenwirkungen für den Fötus und den Körper einer schwangeren Frau.

Systemische Antibiotika zur Behandlung von Pharyngitis werden vom Arzt nur nach vollständiger Untersuchung der Frau und Beurteilung der wahrscheinlichen Folgen für die Gesundheit von Mutter und Kind verschrieben.

Gegenanzeigen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis

Es ist unmöglich, eine Antibiotika-Behandlung zu beginnen, ohne sich mit den Gegenanzeigen vertraut zu machen:

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel dieser Gruppe gegen antibakterielle Mittel;

Schwangerschaft (insbesondere 3 Trimester);

Stillzeit (möglicherweise erzwungenes Stillen eines Kindes für die Dauer der Antibiotikatherapie);

Zusätzliche Kontraindikationen für jedes Medikament sind in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Nebenwirkungen von Antibiotika bei Pharyngitis

Die häufigsten Nebenwirkungen von Antibiotika:

Candida-Entwicklung - Pilzerkrankungen, Mykosen, Soor;

Dyspepsie: epigastrische Schmerzen, Flatulenz, Verdauungsstörungen, Darmentzündung, Erbrechen und Übelkeit;

Anämie, verringerte Blutspiegel von Leukozyten und Blutplättchen;

Gelenkschmerzen, das Auftreten von Punktblutungen unter der Haut;

Manifestationen von Allergien: anaphylaktischer Schock, allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, Angioödem;

Lokale Anaphylaxie: Ersticken, Larynxspasmus, Schleimhautödem.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen

Bei erwachsenen Patienten, die an Pharyngitis leiden, werden Präparate mit antibakterieller Wirkung mit folgendem Ziel verschrieben:

Beseitigung von Infektionssymptomen;

Prävention von primären und sekundären Komplikationen.

Für die Ernennung von Antibiotika sollte ein wichtiger Grund sein - der bakterielle Ursprung der Pharyngitis. Die Ernennung von Medikamenten in dieser Gruppe ohne Grund verursacht unerwünschte Folgen wie Antibiotikaresistenz und andere unerwünschte Ereignisse.

Grundlage für die Einleitung einer Antibiotikatherapie sind die Daten der bakteriologischen Analyse. Der Arzt kann die Herkunft der Pharyngitis vor dem Erreichen dieser Ergebnisse anhand des klinischen Bildes der Manifestationen der Krankheit feststellen.

Antibiotika zur Pharyngitis bei Erwachsenen:

Penicilline;

Orale Cephalosporine: Ceftriaxon, Cefazolin;

Makrolid-Antibiotika (Azithromycin, Erythromycin) und Lincosamid-Antibiotika (Clindamycin, Lincomycin) - zur Behandlung von Personen, die gegen? -Lactame allergisch sind.

Faktoren, die für eine wirksame Behandlung der akuten Form der Krankheit zu berücksichtigen sind:

Die Behandlung mit Antibiotika darf nicht kürzer als 10 Tage sein, mit Ausnahme des Medikaments Azithromycin, das für 5 Tage bestimmt ist.

Die rechtzeitige Verschreibung einer Antibiotika-Therapie garantiert eine schnelle Genesung und das Fehlen von Komplikationen.

Auf ärztliche Verschreibung wird eine wiederholte Laborstudie durchgeführt, um die Behandlungsergebnisse zu überwachen.

Die Verwendung unwirksamer Antibiotika erfordert einen Wechsel des Arzneimittels mit einem breiteren Wirkungsspektrum.

Die Gründe für den Übergang der akuten Pharyngitis in der chronischen Form:

Falsche Auswahl von Medikamenten bei der Behandlung akuter Formen der Krankheit;

Verletzung der ärztlichen Empfehlungen: Selbstentzug des Arzneimittels, Dosisreduktion, Änderung der Häufigkeit der Verabreichung

Infektionszusatz aus bestehenden chronischen Herden.

Behandlungsregeln, die verhindern, dass die Krankheit chronisch wird:

Strikte Einhaltung der Dosierung und der Art der Antibiotika bis zur vollständigen Erholung;

Rechtzeitiger Übergang zu systemischen Medikamenten, die zuvor keiner wirksamen Behandlung unterzogen wurden;

Kontrolle mittels bakteriologischer Analyse.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Kindern

Bei der Behandlung entzündlicher Erkrankungen des Rachens bei Kindern befolgt der Arzt in den meisten Fällen die Taktik der lokalen Behandlung - Spülung der Mundhöhle und des Rachens mit antibakteriellen Lösungen und Aerosolen (Oracept, Miramistin, Hexoral). Sie werden aufgrund des Alters des Patienten und der Möglichkeit von Nebenwirkungen in Form von Allergien und anderen Nebenwirkungen ausgewählt.

Nicht komplizierte Formen der Pharyngitis erfordern keine orale Verabreichung von systemischen Antibiotika. Sie werden nur verschrieben, wenn das Risiko besteht, dass Komplikationen auftreten. Anzeichen für ihre Aufnahme können sich der Halsentzündung bei Halsschmerzen anschließen. In diesem Fall werden ab dem 4. Lebensjahr antibakterielle Süßigkeiten für Kinder verschrieben (Strepsils, Falimint).

Wenn die Pharyngitis durch den Zusatz solcher Mikroorganismen wie Staphylococcus, Streptococcus, Hämophilus bacilli kompliziert wird, verschreibt der Arzt Antibiotika, die auf einen bestimmten Typ pathogener Bakterien ansprechen.

Die Behandlung mit antibakteriellen Aerosolen bei Kindern unter 2 Jahren erfordert besondere Sorgfalt. Unerwartete Empfindungen mit einer plötzlichen Injektion von Geldern können einen Erstickungsanfall im Reflexkrampf des Kehlkopfes verursachen. Um eine solche Reaktion zu vermeiden, erfolgt das Sprühen mit Aerosol auf der Innenseite der Wangen des Kindes und nicht in den Hals. Wenn Sie die Wirkung des Medikaments verlängern, können Sie 1-2 Stunden nach der Injektion nicht trinken und essen.

Name der Antibiotika bei Pharyngitis

Zur Behandlung entzündlicher Prozesse im Pharynx werden folgende Arten von Antibiotika eingesetzt:

Penicillin-Antibiotika: Phenoxymethylpenicillin, Amoxicillin, Benzylpenicillin;

Cephalosporin-Antibiotika: Ceftriaxon, Cefadroxil;

Makrolid-Antibiotika: Roxithromycin, Erythromycin, Azithromycin, Midecamycin, Spiramycin, Clarromycin;

Antibiotika aus der Gruppe der Lincosamide: Clindamycin, Lincomycin.

Dosierung und Verabreichung von Antibiotika bei Pharyngitis

Die Behandlung der Pharyngitis erfolgt lokal mit Medikamenten gegen pathogene Mikroorganismen, die zu einer Entzündung der Rachenschleimhaut geführt haben.

Das Fuzafunzhin-Aerosol hat beispielsweise folgende Eigenschaften:

Zeigt antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung;

Regeneriert geschädigtes Schleimhautgewebe;

Es schützt die unteren Teile des Atmungssystems vor Infektionen.

Die Anwendungsschemata von systemischen Medikamenten sind unterschiedlich, sie werden in verschiedenen Kombinationen verwendet.

Die folgenden Dosierungen werden am häufigsten verschrieben.:

Benzatylpenicillin - 2,4 IE intramuskulär einmalig. Das Antibiotikum wird in schwierigen Situationen, bei Patienten mit negativen Lebensbedingungen und sozialem Umfeld, während Epidemien eingesetzt;

Cefadroksil - 5 mg 2 p / Tag;

Azithromycin - 5 mg einmal täglich für einen Behandlungstag, dann 0,25 mg einmal für eine Stunde vor den Mahlzeiten für 4 Tage;

Midecamycin - 4 mg 3 R / Tag für eine Stunde vor den Mahlzeiten;

Amoxicillin - 5 mg 3 U / Tag;

Phenoxymethylpenicillin - 5 mg 3 R / Tag für eine Stunde vor den Mahlzeiten, bei der Behandlung von Kindern wird die Dosis abhängig vom Alter des Patienten angepasst;

Clarithromycin - bei 0,25 g 2 p / Tag;

Roxithromycin - bei 0,15 g 2 p / Tag für 10 Tage;

Clindamycin - bei 0,15 g 4 p / Tag für 10 Tage;

Erythromycin - 5 mg 3 R / Tag (das Arzneimittel hat eine große Anzahl unerwünschter Ereignisse);

Cefuroxim - 0,25 g 2 p / Tag unmittelbar nach den Mahlzeiten für 10 Tage.

Selbst nach einer Stabilisierung des Zustandes des Patienten, dem Verschwinden der charakteristischen Symptome der Pharyngitis, der Wiederherstellung der Lymphknoten und dem Abbruch der Hyperthermie kann die Anwendung des vom Arzt verordneten Antibiotikums nicht unterbrochen werden.

Überdosis

Eine längere Behandlung mit Antibiotika ohne Berechnung der optimalen Dosierung führt zu folgendem Ergebnis Änderungen in der Blutzusammensetzung:

Die Folgen einer Überdosierung werden durch symptomatische Behandlung unter Ausschluss der Peritonealdialyse und der Hämodialyse als Maßnahmen gestoppt, die zu keinen Ergebnissen führen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Antibiotika und Arzneimittel aus anderen pharmakologischen Gruppen interagieren in unterschiedlichem Maße miteinander. Dieser Effekt hängt von der Zusammensetzung, Pharmakodynamik und Pharmakokinetik von Arzneimitteln ab.

Cephalosporin-Antibiotika können bei Patienten mit Allergien in der Vorgeschichte eine allergische Kreuzreaktion aufweisen.

Halbsynthetische Antibiotika vom Penicillin-Typ verstärken die Wirkung von Fibrinolytika, Antikoagulanzien, Antithrombozytenagenten;

Die Kombination von Antibiotika und NSAIDs erhöht die Wahrscheinlichkeit negativer Nebenwirkungen.

Die Kombination von Tetracyclin-Antibiotika und Makroliden mit Penicillin-Präparaten verringert die antibakterielle Aktivität der letzteren.

Lagerbedingungen

Richtige Lagerung von antibakteriellen Medikamenten:

Antibiotika, die in Form von Tabletten und Pulvern hergestellt werden, werden außerhalb von Sonnenlicht außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C für 2 Jahre gelagert.

Antibiotika, die in Form von Lösungen und Aerosolen hergestellt werden, werden an einem trockenen und dunklen Ort bei einer Temperatur von + 8 ° C bis + 15 ° C für 1-2 Jahre gelagert.

Das beste Antibiotikum bei Pharyngitis

Die Wahl des Antibiotikums richtet sich nach den individuellen Merkmalen der Patienten, dem Entwicklungsgrad des Entzündungsprozesses und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs.

Penicillinpräparate (Benzylpenicillin) werden zur Einhaltung der Entzündung einer bakteriellen Infektion (Streptokokken, Staphylokokken, anaerobe Bakterien) vorgeschrieben. Breitspektrum-Penicilline (Carbenzillin, Ampicillin) werden zur Behandlung von Streptokokkeninfektionen der Gruppe A und von Pneumokokken verwendet.

Pathologien der Atemwege bei Kindern und Erwachsenen, die durch eine Infektion mit gramnegativen Bakterien, Proteinen und E. coli verursacht werden, werden mit Ampicillin behandelt. Es wird zur Behandlung von Pharyngitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung usw. verwendet.

Carbenzillin, ein Antibiotikum, das eine wirksame Wirkung auf die Bakterienflora ausübt, hat eine ähnliche Wirkung auf den blauen Eiter-Bazillus und alle Arten von Proteus.

Oxacillin, Dicloxacillin - Penicillin-resistente Antibiotika halbsynthetischen Ursprungs unterdrücken die durch Staphylococcus verursachte Infektion. Dicloxacillin ist aktiver als die oben genannten Arzneimittel, daher wird es in kleineren Dosen bei der Behandlung von Pharyngitis desselben Verlaufs verwendet.

Die geringe Wirksamkeit der Behandlung mit einem Antibiotikum in schwierigen Fällen und bei leichter Pharyngitis erfordert die Bestellung komplexer Instrumente:

Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, die sich im Wirkungsbereich annähernd auf halbsynthetische Penicilline (Ceftriaxon, Cefazolin) beziehen;

Makrolid-Antibiotika (Oleandomycin, Erythromycin).

Der Einsatz von Antibiotika aus der Tetracyclingruppe ist nicht mehr so ​​relevant wie vor einigen Jahrzehnten. Sie werden verwendet, um pathogene Bakterien zu beeinflussen, die gegen andere Arten von Antibiotika resistent sind, und bei Überempfindlichkeit gegen Penicilline. Absolute Kontraindikationen für ihre Verwendung - Kinder unter 8 Jahren, Schwangerschaft und Stillzeit.

Die halbsynthetischen Tetracycline wie Metatsiklin, Morfotsiklin unterscheiden sich in weniger ausgeprägten Nebenwirkungen. Sie werden in kleineren Dosen angewendet und die Nebenwirkungen sind nicht so signifikant wie bei Medikamenten der gleichen Gruppe.

Eine längere Behandlung mit Antibiotika provoziert die Entwicklung von Mykosen. Daher wird die Behandlung von Pharyngitis mit diesen Medikamenten von der Ernennung von Antipilzmitteln begleitet.

Die Informationen in diesem Artikel werden nur zu Informationszwecken angeboten. Die Verwendung von Antibiotika erfordert die Konsultation eines Arztes und das Befolgen der Empfehlungen und Anweisungen.

Antibiotika gegen Pharyngitis

Pharyngitis ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut des Rachens, der durch bakterielle und virale Infektionen verursacht werden kann. Muss ich bei Pharyngitis Antibiotika einnehmen? Immerhin gibt es die Wahrnehmung, dass die Pharyngitis ohne Behandlung für 15 bis 20 Tage selbstständig sein kann.

Die Behandlung der Pharyngitis mit Antibiotika wird in der Tat nicht immer praktiziert. Oft tritt die Krankheit auf, wenn sie Viren ausgesetzt werden, von denen bekannt ist, dass sie keine Antibiotika haben. Aus diesem Grund werden antibakterielle Mittel nur dann von einem Arzt verschrieben, wenn das Auftreten oder die Entwicklung einer infektiösen Komplikation droht.

Leider ist die Natur der Pharyngitis gleichzeitig und genau bestimmt, und noch schwieriger ist es für den Arzt, die Pathologie für die nahe Zukunft vorherzusagen: Die Anzeichen bakterieller und viraler Infektionen mit entzündlichen pharynxialen Läsionen sind nahezu gleich. Trotzdem haben Experten es nicht eilig, Antibiotika für Pharyngitis zu verschreiben, da der irrationale Gebrauch solcher Arzneimittel die Zusammensetzung der Mikroflora sowohl des Darms als auch der Atemwege selbst beeinträchtigen kann. Daher muss die Ernennung von antibakteriellen Medikamenten durch klare Angaben bestimmt werden.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis

Als vorbeugende Maßnahme, um die Entstehung von Komplikationen der bakteriellen Ätiologie zu verhindern, sind Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis:

  • Entwicklung einer bakteriellen Tonsillitis oder Verschlimmerung der chronischen Form der Tonsillitis;
  • Nachweis des Risikos einer Lungenentzündung;
  • entzündliche Erkrankung der Bronchien (insbesondere obstruktive Form);
  • eitrige Mittelohrentzündung;
  • die Ausbreitung der Infektion in den Nasennebenhöhlen;
  • Fieberzustände, die nach Ermessen des Arztes länger als 2 Tage oder früher dauern;
  • minderwertiges Fieber, das länger als 5-6 Tage anhält;
  • langwierige Pharyngitis (mehr als einen Monat).

Formular freigeben

Entzündliche Erkrankungen des Rachens werden häufig durch eine Erkältung oder akute Rhinitis verursacht und auch mit dieser kombiniert. Aus diesem Grund können Pharyngitis systemische und lokale Antibiotika in Form von Spülungen, Inhalationen und Spülung verabreicht werden.

Für die Spülung verwenden Pharynx normalerweise die kombinierten Mittel in Aerosolverpackungen.

Einige antibakterielle Lösungen werden zur Schmierung der Schleimhaut des Pharynx oder zur Behandlung einzelner Körnchen auf der Rückseite des Pharynx und der seitlichen Pharynxwalzen verwendet.

Zur systemischen Behandlung können Antibiotika in Form intramuskulärer Injektionen sowie in Form von Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung eingesetzt werden.

In seltenen Fällen wird das Antibiotikum in Pulverform verwendet, das mit einem Insufflator auf die betroffenen Bereiche der Schleimhaut gesprüht wird.

Pharmakodynamik von Pharyngitis-Antibiotika

Die klinische Wirkung von Antibiotika bei Pharyngitis wird hauptsächlich durch die Verteilung im Körper und die Fähigkeit zum Eindringen in den Bereich pathologischer Schäden bestimmt. Die Wirkung kann sich mit anormaler Leber- und Nierenfunktion verschlechtern.

Was passiert mit einem Medikament, wenn es in den Körper gelangt? Dies liegt in der Regel an den Besonderheiten des Stoffwechsels sowie an der Fähigkeit, an die Serumproteine ​​zu binden.

Eine Garantie für erfolgreiche therapeutische Wirkungen wird auch als optimales Absorptionsvermögen des Arzneimittels angesehen. Darüber hinaus werden im Körper antibakterielle Wirkstoffe Enzymen ausgesetzt, die zur Bildung unnötiger oder sogar toxischer Substanzen beitragen.

Auf der ersten Stufe wird die Auflösung und Freisetzung des Wirkstoffs des Antibiotikums beobachtet: Es wird der Resorption zugänglich. Die Wechselwirkung des antibakteriellen Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln, mit Speiseresten und Magensaftenzymen führt zu Veränderungen und zum Verlust der antibiotischen Aktivität. Die Kombination von Nahrungsbestandteilen mit medizinischen Zubereitungen erfolgt in der Regel im Verdauungssystem unter Bildung unlöslicher oder schwerlöslicher Verbindungen mit schlechtem Adsorptionsgrad.

Tetracyclin-Medikamente bilden normalerweise eine Verbindung mit Calcium (ein Bestandteil von Milchprodukten). Unter dem Einfluss von Nahrungsmitteln ist die Resorption von Tetracyclin, Penicillin-Antibiotika sowie Erythromycin, Rifampicin und einigen anderen Medikamenten etwas beeinträchtigt.

Pharmakokinetik von Pharyngitis-Antibiotika

Nachdem das Antibiotikum in den Körper gelangt ist, wechseln die Prozesse der Absorption, Verteilung, des Stoffwechsels und der Ausscheidung des Arzneimittels. In allen diesen Stadien beeinflusst der Wirkstoff den Erreger in unterschiedlichem Maße, beginnend mit dem Nachweis des Antibiotikums im Blut und bis zur vollständigen Freisetzung des Arzneimittels.

Bei der intramuskulären Verabreichung eines antibakteriellen Mittels kommt es zu einem schnelleren Kontakt mit pathogenen Mikroorganismen sowie zu einem frühest möglichen Eintritt des Arzneimittels in den Infektionsherd. Die Geschwindigkeit, mit der der Wirkstoff in das Blut gelangt, hängt direkt von den Löslichkeitseigenschaften des Wirkstoffs in wässriger und fettiger Umgebung ab.

Manchmal kann die größte Wirkung erzielt werden, wenn Antibiotika direkt in den Pharynxbereich injiziert werden, indem Sprays und Aerosol-Injektionen verwendet werden.

Die Wirkung eines Antibiotikums auf Bakterien kann je nach Verlängerung der Wirkung eines bestimmten Arzneimittels mehrere Stunden oder mehrere Tage andauern.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Bei akuter und chronischer Pharyngitis, die nicht mit kritischen Veränderungen des Gesundheitszustands der schwangeren Patientin einhergeht, reicht oft eine symptomatische Therapie aus: warme Milch mit Honig, Dampfinhalationsverfahren, Spülen und Kompressen. Erinnern wir uns daran, dass der unkomplizierte Verlauf der Pharyngitis nicht die Einsetzung systemischer Antibiotika erfordert. Manchmal kann nach Ermessen des Arztes eine lokale Antibiotikatherapie angewendet werden, die die minimale Anzahl unerwünschter Ereignisse und Schäden für den Fötus und die Schwangerschaft im Allgemeinen feststellt.

Den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis während der Schwangerschaft verschreiben können nur Fachärzte nach einer Befragung der Frau und beurteilen das potenzielle Risiko für die zukünftige Mutter und das Baby.

Gegenanzeigen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis

Bevor Sie Antibiotika anwenden, sollten Sie einige Kontraindikationen für die Anwendung überprüfen:

  • Überempfindlichkeit gegen Antibiotika oder eine bestimmte Gruppe von antibakteriellen Mitteln;
  • Schwangerschaftsperiode (insbesondere das erste Trimester);
  • Stillzeit (es ist möglich, die Fütterung zum Zeitpunkt der erzwungenen Antibiotika einzustellen);
  • Phänomene Nierenleberversagen.

Jedes Medikament kann eine eigene Liste mit Gegenanzeigen enthalten. Lesen Sie daher die Anweisungen vor der Anwendung sorgfältig durch.

Nebenwirkungen von Antibiotika bei Pharyngitis

Der Einsatz von Antibiotika geht häufig mit unerwünschten Nebenwirkungen einher. Solche Ausprägungen jedes Arzneimittels können sich erheblich unterscheiden, meistens können jedoch folgende Auswirkungen beobachtet werden:

  • die Entwicklung einer allergischen Reaktion: allergische Dermatitis, laufende Nase, Entzündung der Bindehaut des Auges, Angioödem, Anaphylaxie;
  • Dyspeptische Phänomene: Schmerzen im Magen, Übelkeit und Erbrechen, die Entwicklung von Dysbiose, Blähungen, Verdauungsstörungen, Enterokolitis;
  • Anämie, eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen und Leukozyten im Blut;
  • Schmerzen in den Gelenken, das Auftreten von Punktblutungen;
  • fieberhafte Bedingungen;
  • Entwicklung von Pilzkrankheiten, Soor, Mykosen;
  • intramuskuläre Injektion - das Auftreten von Infiltration und Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • bei lokalem Gebrauch - Rötung der Schleimhäute, Reflexkrampf des Larynx, Erstickungsanfall.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen

Der Zweck von Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen besteht nicht nur darin, die Anzeichen einer infektiösen Läsion zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu verbessern, sondern auch die Entwicklung von frühen und nachfolgenden Komplikationen zu verhindern.

Die Verschreibung von Antibiotika kann nur dann gerechtfertigt werden, wenn ein offensichtlicher oder vermuteter bakterieller Ursprung der Pharyngitis vorliegt. Eine grundlose Antibiotikatherapie trägt zur Resistenzbildung (Sucht) der Medikamente bei, außerdem können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.

Die Antibiotikatherapie kann gestartet werden, bevor die Ergebnisse der bakteriologischen Analyse erhalten werden, basierend auf dem klinischen Bild und der Epidemiologie, die den bakteriellen Ursprung der Erkrankung anzeigen.

Antibiotika gegen akute Pharyngitis werden normalerweise aus der Penicillinserie verschrieben. Orale Cephalosporine (Cefazolin, Ceftriaxon) können seltener angewendet werden. Bei Patienten mit einer allergischen Reaktion auf β-Lactame sollten Makrolid (Erythromycin, Azithromycin) und Lincosamid-Antibiotika (Lincomycin, Clindamycin) verwendet werden. Wir werden unten über die empfohlenen Präparate, Dosierungen und Behandlungspläne sprechen.

Bei der Anwendung von Antibiotika zur Behandlung akuter Entzündungen im Pharynx sollten die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  • Für die Zerstörung pathogener Bakterien müssen Sie sich einer zehntägigen Antibiotikatherapie unterziehen (Ausnahme: Azithromycin, fünf Tage verwendet).
  • Je früher antibakterielle Medikamente verschrieben werden, desto leichter und schneller kann der Körper mit der Krankheit fertig werden.
  • Manchmal kann nach einer Antibiotikatherapie eine bakteriologische Analyse erforderlich sein.

Antibiotika gegen chronische Pharyngitis werden während der Verschlimmerung der Krankheit verschrieben. Wenn Antibiotika bereits zur Behandlung von Pharyngitis eingesetzt wurden, muss der Arzt stärkere Medikamente mit vielfältigen Wirkungen verschreiben.

Der Übergang der akuten Form der Erkrankung zur chronischen kann mehrere Ursachen haben:

  • das falsche Medikament zur Behandlung der akuten Pharyngitis;
  • Verletzung der ärztlichen Verschreibungen durch den Patienten (vorzeitiger Abzug des Medikaments, vorsätzliche Verringerung der Tagesdosis, Überspringen der Medikamenteneinnahme);
  • die Anwesenheit von begleitenden Infektionsherden.

Um die Entwicklung der chronischen Form der Krankheit zu verhindern, müssen bestimmte Regeln befolgt werden:

  • vernachlässigen Sie nicht die bakteriologische Analyse;
  • mit der Ineffektivität der lokalen Therapie zögern Sie nicht, Medikamente für die systemische Exposition zu verschreiben;
  • Reduzieren oder stornieren Sie das Medikament nicht vorzeitig, während Sie den Zustand des Patienten verbessern.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Kindern

Die Spülung des Rachens und des Rachens bei Kindern mit Pharyngitis kann mit Lösungen oder Aerosolen mit topischen antibakteriellen Mitteln durchgeführt werden - sie verwenden Miramistin, oserape und Hexorel zur Behandlung.

Bei der Therapie des Entzündungsprozesses des Pharynx werden häufig lokale Antibiotika verwendet. Die Arzneimittel werden je nach Alter und Wirkungsspektrum unter Berücksichtigung der Möglichkeit von Allergien und Nebenwirkungen ausgewählt.

Antibiotika mit systemischer Exposition (zur oralen Verabreichung) werden mit dem Risiko von Komplikationen eingesetzt, sollten jedoch im Rahmen der üblichen Pharyngitis am besten nicht angewendet werden.

In Fällen, in denen eine Pharyngitis vor dem Hintergrund von Halsschmerzen auftritt, gibt es keine Kontraindikationen für die Verschreibung von Antibiotika. Kindern über 3 Jahren werden antibakterielle Lutschtabletten verschrieben: Falimint oder Strepsils.

Wenn die bakterielle Natur der Pharyngitis nachgewiesen wird (Streptococcus, Staphylococcus, Hämophilus bacillus wird nachgewiesen), wird der Arzt ein Antibiotikum unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen verschreiben. Denken Sie daran, dass die Antibiotika-Therapie nur von einem Spezialisten verschrieben wird und nur mit einem komplizierten Verlauf der Krankheit.

Antibiotika-Sprays sollten bei Babys bis zum Alter von 2 Jahren mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Eine für ein Kind unerwartete Medikamenteninjektion kann einen krampfartigen Reflex des Larynx hervorrufen und Erstickung verursachen. Aus diesem Grund sollte die Lösung auf die Seitenflächen der Wangen gespritzt werden, jedoch nicht direkt in den Hals. Nach der Verwendung des Aerosols darf das Kind nicht 1-2 Stunden lang trinken und essen.

Antibiotika gegen Pharyngitis und Laryngitis

Pharyngitis tritt häufig in Verbindung mit Laryngitis auf: Dies geschieht, wenn der Entzündungsprozess nicht nur den Pharynx, sondern auch den Larynx betrifft.

Die Frage der Ratsamkeit der Verschreibung von Antibiotika in einer solchen Situation sollte vom Arzt entschieden werden. Erstens hängt es von der Ätiologie und dem Verlauf der Erkrankung ab. Zweitens kann in den frühen Stadien der Erkrankung mit herkömmlichen Methoden erfolgreich geheilt werden. Dies ist vor allem der Rest der Stimmbänder, Gurgeln, heiße Fußbäder nehmen, Inhalationen, Kompressionen im Nacken, den Einsatz von Physiotherapie.

Wenn eine solche Behandlung unwirksam ist und der Prozess verzögert wird, können wir nur dann über die Möglichkeit der Anwendung einer Antibiotika-Therapie sprechen. Es ist ratsam, die Antibiotika der Penicillin-Gruppe und, falls sie unwirksam sind, halbsynthetische Penicillin-Präparate (Oxacillin, Pocken, Ampicillin, Augmentin) anzuwenden.

Gleichzeitig mit Antibiotika können Antitussiva verschrieben werden, damit die Infektion nicht in die unteren Teile, beispielsweise in die Bronchien, gelangt.

Um die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf die Darmflora zu reduzieren, müssen Sie bei der Behandlung antibakterieller Arzneimittel zusätzlich Kapseln oder Sachets mit Bifidobakterien und Laktobakterien einnehmen und frische Milchprodukte verwenden.

Antibiotika-Namen für Pharyngitis

Die häufigsten Assistenten bei der Behandlung einer komplizierten Pharyngitis sind die folgenden Antibiotika:

  • Penicilline (Amoxicillin, Benzylpenicillin, Phenoxymethylpenicillin);
  • Cephalosporin-Präparate (Cefadroxyl, Ceftriaxon);
  • Makrolidantibiotika (Erythromycin, Spiramycin, Azithromycin, Roxithromycin, Clarithromycin, Midekamycin);
  • lincosamide (lincomycin, clindamycin).

Dosierung und Verabreichung von Pharyngitis-Antibiotika

Bei der lokalen Behandlung von Pharyngitis verwenden Sie Medikamente, die auf Mikroorganismen wirken, die die Pharynxschleimhaut bewohnen. Beispielsweise ist es sinnvoll, Fuseafunzhin-Aerosol zu verwenden: Es hat antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung, blockiert die Ausbreitung von Infektionen in den unteren Atmungsorganen und trägt auch zur schnellen Heilung von gereizten Gewebeoberflächen bei.

Die systemische Anwendung von Antibiotika kann nach verschiedenen Schemata und Kombinationen von Arzneimitteln durchgeführt werden. Folgende Antibiotika können in der Regel in geeigneten Dosierungen verschrieben werden:

  • Benzathinpenicillin - 2,4 Millionen Einheiten. v / m einmal. Dieses Medikament kann in Fällen verschrieben werden, in denen Zweifel bestehen, dass der Patient an dem empfohlenen Antibiotika-Behandlungsschema festgehalten hat, sowie bei negativen Haushalts- und Sozialbedingungen oder bei Streptokokken-Epidemien.
  • Amoxicillin - 5 mg dreimal täglich;
  • Cefadroxil - 5 mg zweimal täglich;
  • Phenoxymethylpenicillin - 5 mg dreimal täglich 60 Minuten vor einer Mahlzeit (empfohlen für die Anwendung in der pädiatrischen Praxis nach Dosisanpassung, je nach Alter);
  • Azithromycin - 5 mg einmal am ersten Tag der Behandlung, dann 0,25 g einmal täglich 60 Minuten vor einer Mahlzeit. Die Behandlung dauert 4 Tage.
  • Clarithromycin - 0,25 g zweimal täglich;
  • Midecamycin - 4 mg dreimal täglich 60 Minuten vor den Mahlzeiten;
  • Roxithromycin - 0,15 g zweimal täglich über 10 Tage;
  • Erythromycin - 5 mg dreimal täglich (Erythromycin kann die maximale Anzahl unerwünschter Ereignisse haben);
  • Clindamycin - 0,15 g viermal täglich für 10 Tage;
  • Cefuroxim - 0,25 g zweimal täglich unmittelbar nach den Mahlzeiten für 10 Tage.

Es wird empfohlen, das ausgewählte Antibiotikum mehrere Tage nach dem Verschwinden der klinischen Anzeichen einer Pharyngitis zu verwenden: Temperaturstabilisierung, Linderung von Halsschmerzen, Wiederherstellung des Normalzustands der Lymphknoten.

Überdosis

Bei längerer Anwendung der Antibiotika-Therapie in großen Dosen können Veränderungen im Blutbild beobachtet werden (Anzeichen von Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie).

Die Behandlung dieses Zustands ist symptomatisch, Hämodialyse und Peritonealdialyse mit einer Überdosis Antibiotika funktionieren normalerweise nicht.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Der Grad der Wechselwirkung von Antibiotika mit Pharyngitis mit anderen Medikamenten hängt vom Wirkungsmechanismus und der Zusammensetzung des Medikaments ab.

Bei Patienten mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen auf Penicillin-Medikamente kann es zu einer allergischen Kreuzempfindlichkeit gegenüber Cephalosporin-Antibiotika kommen.

Halbsynthetische Penicilline können die Wirksamkeit von direkten und indirekten Antikoagulanzien sowie von Fibrinolytika und Antithrombozytenagenten erhöhen.

Gleichzeitig erhöht die Einnahme von Antibiotika und nichtsteroidalen Antiphlogistika die Wahrscheinlichkeit, dass unerwünschte Ereignisse auftreten.

Tetracyclinpräparate und Makrolidantibiotika reduzieren die bakterizide Wirkung von Penicillinen.

Lagerbedingungen

Tabletten und pulverförmige Formen von antibakteriellen Medikamenten werden bei Temperaturen von bis zu 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern an einem Ort aufbewahrt, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Haltbarkeit - bis zu 2 Jahre.

Es wird empfohlen, Aerosole und Lösungen antibakterieller Wirkstoffe an einem trockenen, dunklen Ort bei Temperaturen von +8 bis +15 ° C zu lagern. Haltbarkeit - von 1 bis 2 Jahre.

Bevor Sie Antibiotika gegen Pharyngitis anwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren, da dieser Artikel nur zur allgemeinen Information zum Thema angeboten wird. Um umfassendere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt und lesen Sie die Anweisungen für ein bestimmtes Antibiotikum sorgfältig durch.

Das beste Antibiotikum bei Pharyngitis

Die Wahl des Antibiotikums für Pharyngitis bei Erwachsenen und Kindern sollte durch die Merkmale und den Schweregrad der Erkrankung bestimmt werden.

Bei Streptokokken-, Pneumokokken- und anaeroben Infektionen werden normalerweise natürliche Penicilline (Benzylpenicillin usw.) verwendet.

Um die Streptokokkeninfektion der Gruppe A und Pneumokokken zu hemmen, wird die Wirkung von halbsynthetischen Penicillinen mit einem breiten Wirkungsbereich verwendet. Normalerweise ist dies die Ernennung von Ampicillin oder Carbenicillin.

Ampicillin wirkt gegen gramnegative Bakterien, bestimmte Arten von Proteus und E. coli. Dieses Medikament wird in der Kinder- und Erwachsenenpraxis bei Tonsillitis, Infektionskrankheiten der Atemwege, bei Entzündungen im Ohr usw. eingesetzt.

Carbenicillin wirkt wie Ampicillin auf die Bakterienflora. Er ist in Bezug auf den pseudomuskulären Bazillus und alle Proteaarten aktiv.

Bei Staphylokokkeninfektionen ist die Behandlung mit halbsynthetischen Penicillin-resistenten Antibiotika - Oxacillin und Dicloxacillin - vorzuziehen.

Dicloxacillin ist um ein Vielfaches aktiver als Oxacillin, daher wird es in kleineren Dosen bei gleichem Krankheitsverlauf verordnet.

In komplizierteren Fällen, in denen die oben genannten Präparate keine Wirkung zeigen, ist die Verschreibung komplexer Antibiotika erforderlich.

Die Cephalosporin-Gruppe von Antibiotika wird derzeit am häufigsten verschrieben. Dazu gehören Cefazolin, Ceftriaxon. In Bezug auf Breite und Art der Bakterienexposition sind sie nahe an halbsynthetischen Penicillinen.

Bei mittelschweren Pathologien, die Antibiotika-Verschreibungen erfordern, können Makrolide (Erythromycin, Oleandomycin) verwendet werden.

Tetracyclin-Medikamente, die vorher sehr häufig waren, haben ihre Positionen verloren und gelten nicht mehr als Mittel der ersten Wahl. Sie können für resistente Mikroflora gegen andere Antibiotika oder für Überempfindlichkeit gegen die Penicillin-Gruppe verschrieben werden. Darüber hinaus werden Tetracyclin-Antibiotika bis zum Alter von 8 Jahren sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verschrieben.

Halbsynthetische Tetracycline (Morfocyclin, Metacyclin) haben gegenüber konventionellen Tetracyclinen einen gewissen Vorteil: Sie können in niedrigeren Dosierungen verabreicht werden, daher sind die Nebenwirkungen bei ihrer Anwendung weniger ausgeprägt.

Ein längerer Einsatz von Antibiotika kann die Entwicklung von Pilzkrankheiten auslösen. Aus diesem Grund ist es vor dem Hintergrund der Antibiotika-Therapie (insbesondere Tetracycline) erforderlich, Antimykotika zu verschreiben.

Medizinischer Sachverständiger

Portnov Alexey Alexandrovich

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Angina in einer stillenden Mutter

Schnupfen

Bei Halsschmerzen gehen wir nicht immer sofort zum Arzt. Zunächst versuchen wir selbstständig mit der Krankheit umzugehen, was nicht immer zu einem positiven Ergebnis führt.

Rote Beete und Essig aus Halsschmerzen

Schnupfen

Jede Hausfrau in der Küche muss Rüben haben. Es ist nicht nur gut für Salate und Borschtsch, sondern auch für Halsschmerzen. Wenn Sie immer noch von einer Tonsillitis "überwältigt" sind, dann ist der Rote-Bete-Saft Ihr Allheilmittel.