Haupt / Schnupfen

Zu welcher Gruppe gehört Amoxicillin?

Schnupfen

Aufgrund seiner Wirksamkeit ist die halbsynthetische Gruppe der Antibiotika Amoxicillin am berühmtesten. Amoxicillin-Trihydrat, das in dieser Einstufung enthalten ist, gilt als eines der besten antibakteriellen Mittel.

Pharmakologische Zugehörigkeit

Amoxicillin ist ein Wirkstoff mit bakterizider und säurebeständiger Eigenschaft, der zur Gruppe der halbsynthetischen Antibiotika mit einem breiten Wirkungsbereich gehört. Es ist ein direktes Analogon von Ampicillin. Um herauszufinden, zu welcher Gruppe Amoxicillin gehört, muss auf die therapeutisch-anatomische internationale Systemklassifizierung eingegangen werden.

Die Amoxicillin-Gruppe wird als JO1CAO4 kodiert, was die Klasse der Beta-Lactamaminopenicilline bedeutet. Es hat einen erweiterten Wirkungsbereich gegen Familien von Darmbakterien, Erreger von Staphylokokken, Gonokokken und hämophilen Infektionen. Kann in Kombination mit Metronidazol eine unterdrückende Wirkung auf Helicobacter pylori haben. Das antimikrobielle Expositionsgebiet erstreckt sich auf Grammbakterien: Klebsiella, Proteus, Citrobacter.

Arten von Abschlussformen

Es gibt verschiedene Arten von Formen, in denen die Penicillingruppe von Amoxicillin vertreten ist, hergestellt werden können:

  • in Tabletten von 0,25 und 0,5 Gramm;
  • magensaftresistente Kapseln 250 bis 500 mg;
  • granulierte Mischungen zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen.

Die orale Verabreichung ermöglicht eine schnelle Entfernung aus dem Gastrointestinaltrakt und bleibt unter dem Einfluss von Magensaft bestehen.

Dosierung

Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen. Erwachsene und Jugendliche mit einem Gewicht von mindestens 40 kg werden dreimal täglich mit 0,5 g verordnet. Ein komplizierter Verlauf erfordert eine erhöhte Dosis von bis zu 1 Gramm pro Tag.

Die Anwendung von Amoxicillin bei einem jüngeren Kind erfordert die Halbierung der Dosis und die Berücksichtigung des Massenwerts - 0,2 g / 1 kg.

Zweck

Die pharmakologische Gruppe von Amoxicillin wird verschrieben zur Behandlung von:

  • Entzündungsprozesse der Atmungsorgane akuter Art: Infektion der Mandeln, Bronchien, Lunge;
  • HNO-Läsionen: Nasennebenhöhlenschleimhaut, Ohrenbereich, Rachenschleimhautgewebe;
  • Schädigung der Harnorgane: Entzündung der Blase, der Nieren, Veränderungen der Entzündungsart der Schleimwand und des Gebärmutterhalses, Gonorrhoe;
  • Haut- und Weichläsionen: Dermatose, Pyodermie, Erysipel;
  • Infektionskrankheiten der Verdauungstraktorgane: Cholangitis, Peritonitis, Typhus, Salmonellose, Dysenterie, Cholezystitis;
  • Präventive Maßnahmen gegen Endokarditis.

Gegenanzeigen

Die Farmgruppe Amoxicillin wird unter Berücksichtigung der bestehenden Einschränkungen ernannt, die eine Gefahr für das Leben darstellen können.

  • Erhöhte Anfälligkeit für die Penicillin-Gruppe;
  • Allergische Diathese;
  • Astamatische Anfälle;
  • Gutartige Lymphoblastose;
  • Pathologie der Leber

Vor der Anwendung von Amoxicillin ist es erforderlich, die Anweisungen zu studieren und Vorsicht während der Schwangerschaft, Stillzeit und Nierenversagen zu verschreiben.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Antibiotikum Amoxicillin

Dank des umfangreichen Einsatzes von Antibiotika können heute Krankheiten behandelt werden, die in der Vergangenheit als unheilbar galten. Amoxicillin ist eines davon, es gehört zur Penicillin-Gruppe und ist ein Breitbandantibiotikum. Dieses Antibiotikum gilt als der beste Wirkstoff der bakteriziden Wirkung.

Amoxicillin als Wirkstoff, der in den menschlichen Körper gelangt, wirkt sich nachteilig auf gramnegative und grampositive Mikroorganismen aus. Es ist auch wichtig, dass dieses Antibiotikum die Eigenschaft der schnellen Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt hat und bei der Behandlung von Kindern und Erwachsenen verwendet werden sollte. Amoxicillin wird im Urin und im Stuhl ausgeschieden. Es kann in der Behandlung als einzelnes Medikament und als Antibiotika verwendet werden, die auf Amoxicillin basieren.

Die Liste einiger Medikamente, die Amoxicillin enthalten:

  • Amoxiclav;
  • Danemox;
  • Clavunat;
  • Coxacillin;
  • Medoklav;
  • Moksiklav;
  • panclav;
  • Ranoxyl;
  • Taisil;
  • Upsamox;
  • Helicocin.
Indikationen zur Verwendung von Amoxicillin

Das Antibiotikum Amoxicillin wird häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und von Infektionskrankheiten der Atemwege verschrieben. Es ist auch sehr wirksam bei der Bekämpfung von entzündlichen oder infektiösen Prozessen des Urogenitalsystems und bei der Infektion der Haut oder der Weichteile.

Die Dosierung dieses Antibiotikums wird vom behandelnden Arzt für jeden spezifischen Fall der Krankheit bestimmt. Die Dauer der Behandlung mit diesem Medikament liegt gewöhnlich zwischen 5 und 12 Tagen. Normalerweise zähle ich zusammen mit ihm dem Patienten ein anderes entzündungshemmendes oder antibakterielles Medikament zu. Während des gesamten Behandlungsverlaufs benötigt der Patient vollständige Ruhe und gute Ernährung.

Die Einnahme von Amoxicillin kann in anderer Hinsicht, wie die Einnahme von Antibiotika, zu Nebenwirkungen führen. Die häufigsten Abweichungen vom Harnsystem und Magen-Darm-Trakt: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Stomatitis, Kolitis. Manchmal gibt es auch allergische Reaktionen: Schwellung, Juckreiz, Hautausschlag. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu verhindern, muss daran erinnert werden, dass Amoxicillin eine Reihe von Kontraindikationen hat. Es sollte nicht bei infektiöser Mononukleose eingenommen werden. Die Anwendung von Amoxicillin sollte auch bei frühzeitig wahrgenommenen Allergien gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels aufgegeben werden. Mit Vorsicht sollte das Medikament bei schwangeren Frauen eingenommen werden und auf keinen Fall während der Stillzeit angewendet werden.

Eine Antibiotika-Überdosierung von Amoxicillin ist sehr selten, da dieses Medikament im Allgemeinen nicht toxisch ist, es kann jedoch alle seine Nebenwirkungen verstärken. In diesem Fall ist es notwendig, eine Magenspülung vorzunehmen und Aktivkohle einzusetzen, um Amoxicillin aus dem Körper zu entfernen.

Es gibt viele verschiedene Antibiotika, die als Ersatz für dieses Medikament dienen können. Amoxicillin-Analoga umfassen: Amoxisar, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Trihydrat, Amoxin, Gonoform, Gryunamoks, Danemoks, Ospamoks, Flemoksin-Solyutab, Hikontsil, Ecobol.

Es ist erneut notwendig, daran zu erinnern, dass Sie kein Amoxicillin-Antibiotikum oder ein anderes Antibiotikum einnehmen sollten, ohne einen Arzt zu konsultieren. Ihre Handlungen können nur die Gesundheit schädigen und die Gesundheit insgesamt verschlechtern. Konsultieren Sie zunächst einen Spezialisten und begeben Sie sich in die Apotheke, um Amoxicillin zu erhalten!

Erster Arzt

Amoxicillin-Antibiotika-Liste

Breitbandantibiotika

Moderne Fluorchinolone der Generationen II, III und IV sind im Gegensatz zu ihren Vorgängern Antibiotika des breitesten, wenn man sagen kann, Wirkungsspektrums.

Was ist Antibiotika, wissen heute sogar Kinder im Grundschulalter. Der Begriff „Breitbandantibiotika“ verwirrt jedoch manchmal auch Erwachsene und wirft viele Fragen auf. Und es scheint, es gibt auch Engspektrum-Medikamente, die nicht helfen können? In diesem Artikel werden wir versuchen, langsam und methodisch herauszufinden, um welche Antibiotika es sich handelt - ein breites Spektrum, auf welche Bakterien sie wirken und wann, wie und wie oft sie täglich verwendet werden.

Und um die komplexen Abschnitte von Anweisungen zu verstehen, die das Aktivitätsspektrum erklären und zu einer bestimmten Gruppe gehören, sollten Sie sich mit Mikroben näher vertraut machen. Unter den gramnegativen Mikroorganismen gibt es auch Erreger schwerer Krankenhausinfektionen. Diese Mikroben sind schwer zu behandeln - im Krankenhaus entwickeln sie eine besondere Resistenz gegen die meisten Antibiotika.

Wenn der Arzt Zweifel an der Zugehörigkeit des Erregers zu der einen oder anderen Gruppe hat, wird die Ernennung einer breiten Palette von Antibiotika dazu beitragen, „einen Finger in den Himmel zu bekommen“. Unabhängig davon, welcher Erreger die Ursache der Erkrankung ist, haben antibakterielle Breitbandwirkstoffe eine bakterizide Wirkung und werden die Mikrobe überwinden.

Mit der Entdeckung des Antibiotikums dieser speziellen Gruppe - Benzylpenicillin - stellten die Ärzte fest, dass Mikroben besiegt werden können. Ampicillin und Amoxicillin nehmen unter den Penicillin-Antibiotika einen besonderen, ehrenvollen Platz ein. Bei identischem Spektrum unterscheiden sich Ampicillin und Amoxicillin signifikant in den pharmakokinetischen Eigenschaften.

Das Antibiotikum wird in Form eines lyophilisierten Pulvers freigesetzt, aus dem vor der Verabreichung eine Lösung hergestellt wird. Penicilline, die zur parenteralen Verabreichung verwendet werden, unterscheiden sich von Ampicillin und Amoxicillin, die uns bekannt sind, durch ihre zusätzliche Wirkung gegen Pseudomonas aeruginosa Pus synergia. Eine breite Palette von parenteralen Penicillinen umfasst Carbenicillin, Ticarcillin, Carcicillin, Piperacillin und andere.

Wenn jedoch festgestellt wird, dass der Erreger der Krankheit keine Penicillinase produziert, ist es möglich, ein ungeschütztes Antibiotikum zu verschreiben. Beide Wirkstoffe werden durch die Wirkung von Beta-Lactamase zerstört, die einige Bakterienstämme produzieren. Wenn die Infektion durch Beta-Laktamase erzeugende Krankheitserreger verursacht wird, kollabieren Amoxicillin, Ampicillin und einige andere Antibiotika einfach, ohne die Bakterien zu schädigen.

Geschützte Antibiotika können Infektionen wirksam bekämpfen, ohne brüchiges und einsames Penicillin zu erleiden. Daher sind die kombinierten Arzneimittel häufig die Mittel der Wahl für eine Vielzahl von Krankheiten, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden, einschließlich Krankenhaus.

Aufgrund eines Spektrums jedes kombinierten Penicillins werden wir ein Geheimnis der Geheimhaltung öffnen und diese sicherlich die wertvollsten Medikamente auflisten. Das berühmteste kombinierte Breitbandantibiotikum, das Dutzende von Generika enthält: Augmentin, Amoxiclav, Flemoklav.

Ampicillin und Sulbactam. Tetracyclin-Antibiotika haben keinen Beta-Lactam-Ring in der Struktur und unterliegen daher keiner destruktiven Wirkung der Beta-Lactamase. Pseudomonas aeruginosa und Proteus sind für die bakterizide Wirkung von Tetracyclinen nicht geeignet. Daher ist Tetracyclin-Augensalbe in der russischen Liste der essenziellen Arzneimittel enthalten und ein hervorragendes Beispiel für lokale antibakterielle Breitbandwirkstoffe.

Wahrscheinlich wird kein Arzt in der Lage sein, seine medizinische Praxis ohne Fluorchinolon-Antibiotika vorzustellen. Die ersten synthetisierten Vertreter dieser Gruppe zeichneten sich durch ein enges Handlungsspektrum aus. Mit der Entwicklung von Pharmazeutika wurden alle neuen Generationen von Fluorchinolon-Antibiotika geöffnet und das Wirkungsspektrum erweitert. Levofloxacin wird in einer Dosis von 500 mg pro Tag für sieben, seltener - 10 Tage, verschrieben. In schweren Fällen wird das Antibiotikum intravenös verabreicht.

Die Verwendung von Tetracyclin-Tabletten kann jedoch kritisiert werden, da modernere und wirksamere Breitbandantibiotika vorhanden sind. Eine andere, nicht weniger wichtige Klassifizierung von Antibiotika ist das Aufbrechen von Wirkstoffen nach Spektrum und Struktur. Daher werden zur Behandlung solcher Infektionskrankheiten spezielle, oft intramuskuläre oder intravenöse Breitbandantibiotika eingesetzt.

Penicillin-Antibiotika

Über Penicillin

Die Entwicklung des Penicillins begann 1928. Damals entdeckte der schottische Bakteriologe Alexander Fleming die einzigartige Wirkung einer Substanz, die ein Schimmelpilz abgibt. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts begannen aktive klinische Versuche mit diesem neuen Medikament und zehn Jahre später begann die Massenproduktion.

Penicillin-Antibiotika sind wirklich einzigartig in ihren Eigenschaften. Sie haben eine breite Palette wirksamer Dosierungen, eine im Vergleich zu vielen anderen Medikamenten eher geringe toxische Wirkung auf den Körper. Sie werden schnell absorbiert und wirken fast sofort. Und auch schnell aus dem menschlichen Körper ausgeschieden.

Alle Penicillin-Antibiotika können in vier Gruppen eingeteilt werden. Die erste Gruppe umfasst natürlich vorkommende Penicilline ("Benzylpenicillin" und "Phenoxymethylpenicillin"). Diese Arzneimittel haben ein enges Wirkungsspektrum, da sie von Enzymen beeinflusst werden, die von Mikroorganismen (Penicillinasen) produziert werden. Die zweite und dritte Gruppe umfasst Carboxypenicilline ("Ticarcillin" und "Carbpenicillin"). Diese Medikamente sind weniger anfällig für Penicillinase und haben daher die besten Ergebnisse im Kampf gegen Infektionen. Die vierte Gruppe von Arzneimitteln umfasst Breitspektrum-Penicilline ("Meszocillin", "Azlocillin", "Metsillam" usw.). Sie bekämpfen Infektionskrankheiten am besten.

Ärzte verschreiben Penicillin zur Behandlung von Infektionen des Gastrointestinaltrakts, Erkrankungen des oberen und unteren Atemtrakts sowie Harnwegsinfektionen. Es wird auch bei sexuell übertragbaren Krankheiten und bei Augenchirurgie verwendet.

Trotz der Tatsache, dass Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe vom menschlichen Körper ziemlich gut vertragen werden, können sie dennoch eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Insbesondere allergische Reaktionen (Dermatitis, Hautausschlag, Schleimhautschwellungen, Arthritis, Bronchospasmen usw.), toxische Wirkungen (Durchfall, Übelkeit, Stomatitis, Dysbiose, Candidiasis usw.), neurotoxische Reaktionen (Krämpfe, Halluzinationen, Blutdruck) ).

Die beste therapeutische Wirkung wird erzielt, wenn Penicillin intramuskulär injiziert wird. Wenn die Injektionen jedoch nicht verabreicht werden können, führt die orale Therapie auch zu positiven Ergebnissen. "Amoxicillin" und "Phenoxymethylpenicillin" sind für solche Zwecke am besten geeignet.

In der Welt gibt es eine Vielzahl von Antibiotika. in ihren Auswirkungen auf den menschlichen Körper unterscheiden. Inzwischen ist nicht jede Tablette in der Lage, mit allen Arten von Mikroben effektiv umzugehen, da jedes Medikament ein eigenes Wirkspektrum hat. Im Allgemeinen kann das gesamte Spektrum an Arzneimitteln der Antibiotika-Klasse in zwei Untergruppen unterteilt werden: Bakteriostatikum (Bakterien leben nach dem Gebrauch des Arzneimittels, können sich jedoch nicht vermehren) und Bakterizid (Bakterien sterben ab und werden aus dem Körper entfernt).

Die individuellen Eigenschaften und Wirkungen des Antibiotikums hängen hauptsächlich von seiner chemischen Struktur ab. Deshalb basiert die Klassifizierung auf der gemeinsamen Zusammensetzung von Zubereitungen (die aus demselben Rohstoffmolekül stammen).

  • Penicilline werden von den Kolonien des Schimmelpilzes Penicillinum produziert. Diese Gruppe umfasst Medikamente wie Amoxicillin, Ampicillin, Oxacillin, Penicillin. Augmentin, Carbenicillin und beispielsweise Azlocillin. Penicilline gehören zu den Breitbandantibiotika, da sie gegen eine Vielzahl von Bakterien wirksam sind: Streptokokken, Staphylokokken, Krankheitserreger der Syphilis, Gonorrhoe. Meningitis. Mit Hilfe solcher Medikamente behandeln Sie Bronchitis. Lungenentzündung. Sinusitis Halsschmerzen
  • Cephalosporine (Cefazolin, Cefalexin, Cefachlor, Cefuroxim, Cefexim, Cefotaxim und andere) haben eine ähnliche Struktur wie Penicilline. Wird gegen Penicillin-resistente Bakterien verwendet. Zubereitungen zerstören die Hülle von Bakterien, wirken bakterizid. Wirksam bei Bronchitis. Lungenentzündung. Angina Pharyngitis, Sinusitis. Otitis, Meningitis. Pyelonephritis. Blasenentzündung Endometritis.

Antibiotika mit komplexer zyklischer Struktur. Ihre Wirkung ist bakteriostatisch. Die bekanntesten Vertreter der Makrolidgruppe sind Erythromycin, Azithromycin und Roxithromycin. Ein wichtiges Merkmal der Medikamente ist ihre relative Sicherheit und die Möglichkeit einer Langzeitbehandlung, obwohl Ärzte heute hauptsächlich dreitägige Therapiestunden in Anspruch nehmen.

Zur Behandlung von Infektionen der Atemwege und des Harntrakts, zur Behandlung schwerer Infektionen wie Anthrax, Tularämie, Brucellose. Ihre Wirkung ist bakteriostatisch. Die bekanntesten Antibiotika aus der Tetracyclingruppe sind Tetracyclin, Doxycyclin, Oxytetracyclin und Metcyclin. Tetracycline werden bei der Behandlung von Chlamydien eingesetzt. Mykoplasmose, Syphilis, Gonorrhoe. sowie Cholera, Typhus und andere Infektionskrankheiten.

Sie haben eine hohe Toxizität: Nephrotoxizität (Nierenschaden), Hepatotoxizität (Leberschaden) und Ototoxizität (können Taubheit verursachen). Zur Behandlung schwerer Infektionen im Zusammenhang mit Blutvergiftung oder Peritonitis. Bakterizide Wirkung. Vertreter: Gentamicin, Neomycin, Kanamycin, Amikacin. Es kommt vor, dass Aminoglykoside zur Behandlung von Erkrankungen des Harntraktes (Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis) und Furunkulose (Auftreten von Furunkeln) eingesetzt werden.

Ihre Verwendung ist aufgrund des erhöhten Risikos schwerwiegender Komplikationen (Schädigung des Knochenmarks, das Blutzellen produziert) eingeschränkt. Bakteriostatische Wirkung. Die Gruppe umfasst das natürliche Antibiotikum Lincomycin und sein halbsynthetisches Analogon Clindamycin.

Verstößt gegen die Synthese der Zellwand von Bakterien. Sie wirken bakterizid, wirken aber bakteriostatisch gegen Enterokokken, einige Streptokokken und Staphylokokken.

Medikamente, die gegen den Stock Koch wirken. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  • am effektivsten (Isoniazid, Rifampicin);
  • mäßig wirksam (Streptomycin, Kanamycin, Amikacin, Ethambutol, Pyrazinamid, Ofloxacin, Ciprofloxacin, Ethionamid, Protionamid, Capreomycin, Cycloserin);
  • wenig wirksam (PAS, Thioacetazon).

Sie können auch über eine Vielzahl von Antimykotika sprechen. Dies ist eine Gruppe von Chemikalien, die die Zellmembran von mikroskopischen Pilzen zerstören und zu deren Tod führen können. Antimykotische Antibiotika werden jedoch allmählich durch hochwirksame synthetische Mittel ersetzt.

Antibiotika die verschiedene Arten von Bakterien betreffen und bei der Behandlung einer großen Anzahl von Krankheiten wirksam sind, werden als Breitspektrum-Arzneimittel bezeichnet.

Quellen: Noch keine Kommentare!

Gewöhnliche antibakterielle Medikamente, die vor weniger als einem Jahrhundert eingesetzt wurden, haben in der Medizin eine echte Revolution ausgelöst. Die Menschheit hat mächtige Waffen zur Bekämpfung von Infektionen erhalten, die zuvor als tödlich angesehen wurden.

Die ersten waren Antibiotika Penicilline, die im Zweiten Weltkrieg Tausende von Menschenleben gerettet haben und in der modernen medizinischen Praxis aktuell sind. Die Ära der Antibiotika-Therapie begann mit ihnen und dank ihnen wurden alle anderen antimikrobiellen Arzneimittel erhalten.

Dieser Abschnitt enthält eine vollständige Liste der derzeit relevanten antimikrobiellen Wirkstoffe. Neben den Eigenschaften der Basisverbindungen werden alle Handelsnamen und Analoga angegeben.

Die bereitgestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Handlungsanweisungen. Alle Termine werden ausschließlich von einem Arzt vereinbart und die Therapie steht unter seiner Kontrolle.

Trotz der geringen Toxizität von Penicillinen führt deren unkontrollierte Anwendung zu schwerwiegenden Folgen: Die Bildung von Resistenzen im Erreger und der Übergang der Krankheit in eine schwer heilbare chronische Form. Aus diesem Grund sind die meisten pathogenen Bakterienstämme heute gegen ABP der ersten Generation resistent.

Die antibakterielle Therapie sollte genau das Medikament sein, das von einem Spezialisten ernannt wurde. Unabhängige Versuche, ein billiges Analogon zu finden und zu speichern, können zu einer Verschlechterung führen.

Beispielsweise kann die Dosierung des Wirkstoffs in einem Generikum nach oben oder unten variieren, was den Behandlungsverlauf negativ beeinflussen kann.

Wenn das Arzneimittel aufgrund eines akuten Finanzmangels ausgetauscht werden muss, müssen Sie dies beim Arzt nachfragen, da nur ein Spezialist die beste Option wählen kann.

Zubereitungen der Penicillin-Gruppe gehören zu den sogenannten Beta-Lactamen - chemischen Verbindungen, die in ihrer Formel einen Beta-Lactam-Ring aufweisen.

Diese Strukturkomponente ist von entscheidender Bedeutung bei der Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten: Sie verhindert, dass Bakterien ein spezielles Biopolymer aus Peptidoglycan produzieren, das für den Aufbau der Zellmembran erforderlich ist. Folglich kann sich die Membran nicht bilden, und der Mikroorganismus stirbt ab. Es gibt keinen zerstörerischen Effekt auf menschliche und tierische Zellen, da sie kein Peptidoglycan enthalten.

Medizinische Präparate auf der Basis von Abfallprodukten von Schimmelpilzen werden aufgrund der folgenden Eigenschaften in allen Bereichen der Medizin eingesetzt:

  • Hohe Bioverfügbarkeit - Medikamente werden schnell absorbiert und breiten sich im Gewebe aus. Die Schwächung der Blut-Hirn-Schranke während einer Entzündung der Gehirnschicht trägt ebenfalls zum Eindringen in die Liquor cerebrospinalis bei.
  • Umfangreiches antimikrobielles Spektrum. Im Gegensatz zu chemischen Präparaten der ersten Generation sind moderne Penicilline gegen die große Mehrheit der gramnegativen und positiven Bakterien wirksam. Sie sind auch resistent gegen Penicillinase und die saure Umgebung des Magens.
  • Niedrigste Toxizität unter allen ABP. Sie dürfen auch während der Schwangerschaft verwendet werden, und die korrekte Aufnahme (wie vom Arzt vorgeschrieben und gemäß den Anweisungen) schließt die Entwicklung von Nebenwirkungen fast vollständig aus.

In Forschungs- und Experimenten wurden viele medizinische Präparate mit verschiedenen Eigenschaften erhalten. Zum Beispiel sind Penicillin und Ampicillin nicht die gleichen, wenn sie zu einer gewöhnlichen Serie gehören. Alle Penicillin-ABP sind mit den meisten anderen Medikamenten gut verträglich. Bei der komplexen Therapie mit anderen Arten antibakterieller Wirkstoffe schwächt die gemeinsame Anwendung mit Bakteriostatika die Wirksamkeit von Penicillinen.

Eine gründliche Untersuchung der Eigenschaften des ersten Antibiotikums zeigte seine Unvollkommenheit. Trotz des recht breiten Spektrums antimikrobieller Wirkung und geringer Toxizität zeigte sich, dass natürliches Penicillin gegenüber einem speziellen destruktiven Enzym (Penicillinase), das von einigen Bakterien produziert wird, empfindlich ist. Außerdem hat es in saurem Magenumfeld seine Eigenschaften vollständig verloren und wurde daher ausschließlich in Form von Injektionen verwendet. Auf der Suche nach wirksameren und stabileren Verbindungen wurden verschiedene halbsynthetische Wirkstoffe entwickelt.

Bis heute sind Penicillin-Antibiotika, deren vollständige Liste nachstehend aufgeführt ist, in 4 Hauptgruppen unterteilt.

Produziert durch die Schimmelpilze Penicillium notatum und Penicillium chrysogenum ist Benzylpenicillin eine Säure mit molekularer Struktur. Für medizinische Zwecke verbindet es sich chemisch mit Natrium oder Kalium, um Salze zu bilden. Die erhaltenen Verbindungen werden zur Herstellung von Injektionslösungen verwendet, die schnell absorbiert werden.

Die therapeutische Wirkung wird innerhalb von 10-15 Minuten nach der Verabreichung beobachtet, dauert jedoch nicht länger als 4 Stunden, was häufige wiederholte Injektionen in Muskelgewebe erfordert (in besonderen Fällen kann Natriumsalz intravenös verabreicht werden).

Diese Medikamente dringen gut in die Lunge und in die Schleimhäute und in die zerebrospinalen und synovialen Flüssigkeiten, den Herzmuskel und die Knochen ein - in geringerem Maße. Bei Entzündungen der Meningen (Meningitis) erhöht sich jedoch die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke, was eine erfolgreiche Heilung ermöglicht.

Um die Wirkung des Arzneimittels zu verlängern, wird natürliches Benzylpenicillin mit Novocain und anderen Substanzen kombiniert. Die erhaltenen Salze (Novocainic, Bitsillin-1, 3 und 5) bilden nach intramuskulärer Injektion an der Injektionsstelle ein Medikamentendepot, von wo aus der Wirkstoff kontinuierlich und mit niedriger Geschwindigkeit in das Blut gelangt. Diese Eigenschaft ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der Injektionen um bis zu zweimal pro Tag zu reduzieren, während die therapeutische Wirkung von Kalium- und Natriumsalzen erhalten bleibt.

Diese Medikamente werden zur Langzeit-Antibiotika-Behandlung von chronischem Rheuma, Syphilis und fokalen Streptokokken-Infektionen eingesetzt.
Phenoxymethylpenicillin ist eine andere Form von Benzylpenicillin zur Behandlung mäßiger Infektionskrankheiten. Sie unterscheidet sich von der oben beschriebenen Resistenz von Magensaft gegen Salzsäure.

Diese Eigenschaft ermöglicht es Ihnen, das Medikament in Form von Tabletten für die orale Verabreichung (4-6 mal pro Tag) freizusetzen. Die meisten pathogenen Bakterien mit Ausnahme von Spirochäten sind gegen biosynthetische Penicilline resistent.

Siehe auch: Anweisungen zur Anwendung von Penicillin-Injektionen und Tabletten

Natürliches Benzylpenicillin ist inaktiv gegenüber Staphylokokkenstämmen, die Penicillinase produzieren (dieses Enzym zerstört den Beta-Lactam-Ring des Wirkstoffs).

Penicillin wurde lange Zeit nicht zur Behandlung von Staphylokokkeninfektionen verwendet, während 1957 kein Oxacillin auf dessen Basis synthetisiert wurde. Es hemmt die Aktivität des Erregers Beta-Lactamase, ist jedoch gegen Krankheiten unwirksam, die durch Stämme hervorgerufen werden, die auf Benzylpenicillin empfindlich sind. Diese Gruppe umfasst auch Cloxacillin, Dicloxacillin, Methicillin und andere, die aufgrund der erhöhten Toxizität in der modernen medizinischen Praxis fast nicht verwendet werden.

Dies umfasst zwei Untergruppen von antimikrobiellen Mitteln, die zur oralen Anwendung bestimmt sind und eine bakterizide Wirkung gegen die meisten Pathogene (sowohl Gramm als auch Gramm) aufweisen.

Gegenüber den vorherigen Gruppen haben diese Verbindungen zwei wesentliche Vorteile. Zum einen sind sie in Bezug auf ein breiteres Spektrum an Krankheitserregern aktiv, zum anderen werden sie in Tablettenform produziert, was die Verwendung erheblich erleichtert. Zu den Nachteilen gehört die Empfindlichkeit gegenüber Beta-Lactamase, das heißt, Aminopenicilline (Ampicillin und Amoxicillin) sind für die Behandlung von Staphylokokkeninfektionen ungeeignet.

In Kombination mit Oxacillin (Ampioks) werden sie jedoch resistent.

Medikamente werden gut absorbiert und wirken lange, was die Häufigkeit des Gebrauchs auf 2-3 mal nach 24 Stunden reduziert. Die Hauptindikationen für die Anwendung sind Meningitis, Sinusitis, Otitis, Infektionskrankheiten der Harnwege und der oberen Atemwege, Enterokolitis und Eradikation von Helicobacter (Erreger des Magengeschwürs). Eine häufige Nebenwirkung von Aminopenicillinen ist ein charakteristischer nicht allergischer Hautausschlag, der unmittelbar nach dem Entzug verschwindet.

Sie stellen eine separate Penicillinserie von Antibiotika dar, aus deren Namen der Zweck klar wird. Die antibakterielle Aktivität ist ähnlich wie bei Aminopenicillinen (mit Ausnahme von Pseudomonaden) und ist in Bezug auf den Pyocyansstock ausgeprägt.

Nach dem Wirkungsgrad werden unterteilt in:

  • Carboxypenicilline, deren klinische Bedeutung kürzlich gesunken ist. Carbenicillin, das erste dieser Untergruppe, ist auch gegen Ampicillin-resistente Proteine ​​wirksam. Gegenwärtig sind fast alle Stämme resistent gegen Carboxypenicilline.
  • Ureidopenicilline sind in Bezug auf die Pseudomonas aeruginosa wirksamer, sie können auch bei durch Klebsiella verursachten Entzündungen verschrieben werden. Die wirksamsten sind Piperacillin und Azlocillin, von denen nur letzteres in der medizinischen Praxis relevant ist.

Bis heute ist die große Mehrheit der Stämme von Pseudomonas aeruginosa resistent gegen Carboxypenicilline und Ureidopenicilline. Aus diesem Grund ist ihre klinische Bedeutung reduziert.

Die Ampicillin-Gruppe von Antibiotika, die im Vergleich zu den meisten Pathogenen hochaktiv ist, wird durch Penicillin-bildende Bakterien zerstört. Da die bakterizide Wirkung von gegen sie resistentem Oxacillin signifikant schwächer ist als die von Ampicillin und Amoxicillin, wurden kombinierte Arzneimittel synthetisiert.

In Kombination mit Sulbactam, Clavulanat und Tazobactam erhalten Antibiotika einen zweiten Beta-Lactam-Ring und dementsprechend Immunität gegen Beta-Lactamasen. Darüber hinaus haben Inhibitoren eine eigene antibakterielle Wirkung, die den Hauptwirkstoff verstärkt.

Inhibitorgeschützte Medikamente behandeln erfolgreich schwere nosokomiale Infektionen, deren Stämme gegen die meisten Medikamente resistent sind.

Siehe auch: Zur modernen Klassifizierung von Antibiotika nach Parametergruppen

Ein breites Wirkspektrum und eine gute Verträglichkeit der Patienten machten Penicillin zur besten Art, Infektionskrankheiten zu behandeln. Zu Beginn der Ära der antimikrobiellen Wirkstoffe waren Benzylpenicillin und seine Salze die Mittel der Wahl, aber im Moment sind die meisten Erreger gegen sie resistent. Moderne halbsynthetische Penicillin-Antibiotika in Tabletten, Injektionen und anderen Darreichungsformen nehmen jedoch eine der führenden Positionen in der Antibiotika-Therapie in verschiedenen Bereichen der Medizin ein.

Der Entdecker bemerkte auch die besondere Wirksamkeit von Penicillin gegen Erreger der Atemwege, so dass das Medikament in diesem Bereich am häufigsten eingesetzt wird. Fast alle sind schädliche Wirkungen von Bakterien, die Sinusitis, Meningitis, Bronchitis, Lungenentzündung und andere Erkrankungen der unteren und oberen Atemwege verursachen.

Inhibitorgeschützte Wirkstoffe behandeln auch besonders gefährliche und persistierende nosokomiale Infektionen.

Spirochäten sind einer der wenigen Mikroorganismen, die die Empfindlichkeit gegenüber Benzylpenicillin und seinen Derivaten beibehalten haben. Benzylpenicilline sind auch in Bezug auf Gonokokken wirksam, was es ermöglicht, Syphilis und Gonorrhoe mit minimalen nachteiligen Auswirkungen auf den Körper des Patienten erfolgreich zu behandeln.

Darmentzündungen, die durch pathogene Mikroflora verursacht werden, sind gut für die Behandlung mit säurefesten Medikamenten geeignet.

Von besonderer Bedeutung sind Aminopenicilline, die Teil der komplexen Ausrottung von Helicobacter sind.

In der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis werden viele Penicillinpräparate aus der Liste sowohl zur Behandlung bakterieller Infektionen des weiblichen Fortpflanzungssystems als auch zur Vorbeugung einer Infektion des Neugeborenen verwendet.

Penicillin-Antibiotika nehmen auch hier einen würdigen Platz ein: Keratitis, Abszesse, Gonokokken-Konjunktivitis und andere Augenerkrankungen werden mit Augentropfen, Salben und Injektionslösungen behandelt.

Erkrankungen des Harnsystems, die bakteriellen Ursprungs sind, sprechen gut auf die Therapie nur mit durch Inhibitor geschützten Medikamenten an. Die verbleibenden Untergruppen sind unwirksam, da die Erregerstämme sehr resistent gegen sie sind.

Penicilline werden in fast allen Bereichen der Medizin bei Entzündungen durch pathogene Mikroorganismen und nicht nur zur Behandlung eingesetzt. In der chirurgischen Praxis werden sie beispielsweise ernannt, um postoperative Komplikationen zu verhindern.

Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten im Allgemeinen und Penicillinen im Besonderen sollte nur nach ärztlicher Verordnung erfolgen. Trotz der minimalen Toxizität des Medikaments selbst schädigt sein Missbrauch den Körper ernsthaft. Damit die Antibiotika-Therapie zur Genesung führt, sollten Sie den medizinischen Rat befolgen und die Eigenschaften des Arzneimittels kennen.

Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten im Allgemeinen und Penicillinen im Besonderen sollte nur nach ärztlicher Verordnung erfolgen. Trotz der minimalen Toxizität des Medikaments selbst schädigt sein Missbrauch den Körper ernsthaft. Damit die Antibiotika-Therapie zur Genesung führt, sollten Sie den medizinischen Rat befolgen und die Eigenschaften des Arzneimittels kennen.

Der Anwendungsbereich von Penicillin und verschiedenen darauf basierenden Zubereitungen in der Medizin beruht auf der Aktivität der Substanz in Bezug auf bestimmte Pathogene. Bakteriostatische und bakterizide Wirkungen zeigen sich in Bezug auf:

  • Grampositive Bakterien - Gonokokken und Meningokokken;
  • Gramnegativ - verschiedene Staphylokokken, Streptokokken und Pneumokokken, Diphtherie, Pseudomonas und Anthrax-Stöcke, Proteus;
  • Actinomyceten und Spirochäten.

Geringe Toxizität und breites Wirkungsspektrum machen die Antibiotika Penicillin Gruppen optimale Behandlung bei Halsschmerzen, Lungenentzündung (beid fokalen und lobar), Scharlach, Diphtherie, Meningitis, Blutvergiftung, Septikämie, Pleuritis, Pius, Osteomyelitis bei akuten und chronischen Formen, bakterielle Endokarditis, verschiedene eitrige Infektionen der Haut, der Schleimhäute und der Weichteile, Erysipel, Anthrax, Gonorrhoe, Actinomykose, Syphilis, Krankheiten sowie Augenerkrankungen und HNO-Erkrankungen.

Zu den strengen Kontraindikationen gehört nur die individuelle Unverträglichkeit von Benzylpenicillin und anderen Medikamenten dieser Gruppe. Auch die Verabreichung von Medikamenten an Endolyumbalnoe (Injektion in das Rückenmark) an Patienten, bei denen Epilepsie diagnostiziert wurde, ist nicht zulässig.

Während der Schwangerschaft sollte die Antibiotikatherapie mit Penicillin-Präparaten mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Trotz der Tatsache, dass sie nur minimale teratogene Wirkungen haben, müssen Tabletten und Schüsse nur in dringenden Fällen verschrieben werden, wobei der Risikograd für den Fötus und die am stärksten schwangeren zu beurteilen ist.

Da Penicillin und seine Derivate aus dem Blutkreislauf frei in die Muttermilch gelangen, ist es ratsam, das Stillen während der Therapie zu unterlassen. Das Medikament kann bereits bei der ersten Anwendung eine schwere allergische Reaktion bei Säuglingen hervorrufen. Bis zum Stillen hat die Milch nicht aufgehört, die Milch sollte regelmäßig dekantiert werden.

Penicilline zeichnen sich unter anderen antibakteriellen Mitteln durch eine geringe Toxizität aus.

Zu den unerwünschten Auswirkungen des Konsums gehören:

  • Allergische Reaktionen Am häufigsten äußert sich ein Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Fieber und Schwellungen. Es ist äußerst selten in schweren Fällen möglicher anaphylaktischer Schock, der die sofortige Verabreichung des Gegenmittels (Adrenalin) erfordert.
  • Dysbakteriose. Das Ungleichgewicht der natürlichen Mikroflora führt zu Verdauungsstörungen (Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen) und der Entwicklung von Candidiasis. Im letzteren Fall sind die Schleimhäute der Mundhöhle (bei Kindern) oder der Vagina betroffen.
  • Neurotoxische Reaktionen. Der negative Einfluss von Penicillin auf das Zentralnervensystem äußert sich in erhöhter Reflexerregbarkeit, Übelkeit und Würgen, Krämpfen und manchmal auch Koma.

Um die Entwicklung von Dysbakteriose zu verhindern und Allergien zu vermeiden, wird eine rechtzeitige medizinische Unterstützung des Körpers hilfreich sein. Es ist wünschenswert, die Antibiotika-Therapie mit der Verwendung von Prä- und Probiotika sowie Desensibilisatoren (bei erhöhter Empfindlichkeit) zu kombinieren.

Kinderpillen und -spritzen sollten sorgfältig verschrieben werden, da mögliche Reaktionen möglich sind und die Wahl eines bestimmten Arzneimittels bewusst angegangen wird.

In den ersten Lebensjahren wird Benzylpenicillin bei Sepsis, Lungenentzündung, Meningitis, Otitis eingesetzt. Für die Behandlung von Atemwegsinfektionen, Halsschmerzen, Bronchitis und Sinusitis werden die sichersten Antibiotika aus der Liste ausgewählt: Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav.

Der Körper des Kindes ist viel drogenempfindlicher als ein Erwachsener. Daher sollten Sie den Zustand des Babys genau überwachen (Penicillin wird langsam ausgeschieden und kann im Laufe der Zeit Konvulsionen verursachen) sowie vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Letztere umfassen den Einsatz von Prä- und Probiotika zum Schutz der Darmflora, der Ernährung und der vollen Stärkung des Immunsystems.

Die Entdeckung, die eine echte medizinische Revolution des frühen 20. Jahrhunderts machte, wurde durch Zufall gemacht. Es muss gesagt werden, dass die antibakteriellen Eigenschaften von Schimmelpilzen in der Antike von Menschen bemerkt wurden.

Alexander Fleming - der Entdecker des Penicillins

Die Ägypter zum Beispiel heilten bereits vor 2500 Jahren entzündete Wunden mit Kompressen aus schimmeligem Brot, doch die Wissenschaftler haben die theoretische Seite erst im 19. Jahrhundert aufgegriffen. Europäische und russische Forscher und Ärzte untersuchten die Antibiose (die Fähigkeit einiger Mikroorganismen, andere zu zerstören), um daraus praktische Vorteile zu ziehen.

Alexander Fleming, ein britischer Mikrobiologe, der am 28. September, 28. September, Schimmel in den Petrischalen mit Kolonien entdeckte, war erfolgreich. Ihre Streitigkeiten, die durch die Nachlässigkeit des Laborpersonals verursacht wurden, keimen und zerstören pathogene Bakterien. Interessierte Fleming hat dieses Phänomen sorgfältig untersucht und eine bakterizide Substanz namens Penicillin isoliert. Der Entdecker arbeitete viele Jahre lang daran, einen chemisch reinen, nachhaltigen Wirkstoff zu entwickeln, der sich zur Behandlung von Menschen eignet, aber andere haben ihn erfunden.

Im Jahr 1941 konnten Ernst Chain und Howard Florey Unreinheiten aus Penicillin entfernen und führten klinische Studien mit Fleming durch. Die Ergebnisse waren so erfolgreich, dass die USA im Alter von 43 Jahren die Massenproduktion einer Droge organisiert hatten, die sogar während des Krieges viele Hunderttausende von Menschenleben rettete. 1945 wurden die Verdienste von Fleming, Cheyne und Flory vor der Menschheit bewertet: Der Entdecker und die Entwickler wurden Nobelpreisträger.

Anschließend wurde die anfängliche chemische Zubereitung ständig verbessert. So entstanden moderne Penicilline, die gegenüber der sauren Umgebung des Magens resistent, resistent gegen Penicillinase und im Allgemeinen wirksamer sind.

Lesen Sie einen spannenden Artikel: Der Erfinder der Antibiotika oder die Geschichte der Erlösung der Menschheit!

Noch Fragen? Holen Sie sich jetzt eine kostenlose Beratung mit einem Arzt!

Durch Drücken des Buttons gelangen Sie zu einer speziellen Seite unserer Website mit einem Feedback-Formular mit einem Spezialisten des Profils, an dem Sie interessiert sind.

Kostenlose ärztliche Beratung

Pilze sind das Reich der lebenden Organismen. Pilze sind anders: Einige von ihnen fallen in unsere Ernährung, einige verursachen Hautkrankheiten, andere sind so giftig, dass sie zum Tod führen können. Aber Pilze der Gattung Penicillium retten Millionen von Menschenleben vor pathogenen Bakterien.

Penicillin-basierte Antibiotika, die auf diesem Schimmelpilz basieren (Schimmelpilz ist auch ein Pilz), werden immer noch in der Medizin verwendet.

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts führte Alexander Fleming Versuche mit Staphylokokken durch. Er studierte bakterielle Infektionen. Als eine Gruppe dieser Erreger in einem Nährmedium aufgewachsen war, stellte der Wissenschaftler fest, dass sich im Becher Bereiche befinden, in denen sich keine lebenden Bakterien befinden. Die Untersuchung ergab, dass der übliche grüne Schimmel, der sich gerne auf altbackenes Brot setzt, für diese Flecken verantwortlich ist. Schimmelpilz hieß Penicillium und erzeugte, wie sich herausstellte, eine Substanz, die Staphylokokken tötet.

Fleming untersuchte das Thema eingehender und identifizierte bald reines Penicillin, das das erste Antibiotikum der Welt wurde. Das Wirkprinzip des Medikaments ist wie folgt: Wenn sich die Zelle eines Bakteriums teilt, stellt jede Hälfte ihre Zellwand wieder her, indem sie ein spezielles chemisches Element, Peptidoglycan, verwendet. Penicillin blockiert die Bildung dieses Elements und die Bakterienzelle "löst" sich einfach in der Umgebung auf.

Aber bald traten Schwierigkeiten auf. Bakterienzellen haben gelernt, dem Wirkstoff zu widerstehen - sie begannen, ein Enzym namens Beta-Lactamase zu produzieren, das Beta-Lactame (die Basis von Penicillin) abbaut.

In den nächsten 10 Jahren gab es einen unsichtbaren Krieg zwischen Erregern, die Penicillin zerstören, und Wissenschaftlern, die dieses Penicillin modifizieren. Es entstanden so viele Modifikationen des Penicillins, die nun die gesamte Penicillinserie von Antibiotika bilden.

Das Medikament verbreitet sich in jeder Form der Anwendung schnell im Körper und durchdringt fast alle seine Teile. Ausnahmen: Zerebrospinalflüssigkeit, Prostata und Sehsystem. An diesen Orten ist die Konzentration sehr niedrig, unter normalen Bedingungen liegt sie nicht über 1%. Wenn die Entzündung 5% erreichen kann.

Antibiotika berühren nicht die Zellen des menschlichen Körpers, da diese kein Peptidoglycan enthalten.

Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden, nach 1-3 Stunden kommt das meiste davon durch die Nieren.

Sehen Sie sich ein Video zu diesem Thema an.

Alle Medikamente sind unterteilt in: natürliche (kurze und längere Wirkung) und halbsynthetische (Antistaphylokokken, Breitspektrum-Medikamente, antisexaginal).

Diese Zubereitungen werden direkt aus der Form erhalten. Im Moment sind die meisten von ihnen veraltet, da Krankheitserreger dagegen immun waren. In der Medizin werden am häufigsten Benzylpenicillin und Bicillin verwendet, die gegen grampositive Bakterien und Kokken, einige anaerobe und Spirochäten wirken. Alle diese Antibiotika werden nur als Injektionen in die Muskeln verwendet, da die saure Umgebung des Magens sie schnell zerstört.

Benzylpenicillin in Form von Natrium- und Kaliumsalzen gehört zu den natürlichen, kurz wirkenden Antibiotika. Die Wirkung endet nach 3-4 Stunden, so dass Sie häufig wiederholte Injektionen durchführen müssen.

Um diesen Nachteil zu beseitigen, haben Apotheker natürliche Antibiotika mit längerer Wirkung entwickelt: Bicillin und Benzylpenicillin-Novocain-Salz. Diese Medikamente werden "Depotformen" genannt, da sie nach der Injektion in den Muskel ein "Depot" bilden, aus dem das Medikament langsam in den Körper aufgenommen wird.

Beispiele für Medikamente: Salz von Benzylpenicillin (Natrium, Kalium oder Procain), Bicillin-1, Bicillin-3, Bicillin-5.

Einige Jahrzehnte nach Erhalt des Penicillins konnten die Apotheker ihren Hauptwirkstoff isolieren, und der Modifizierungsprozess begann. Nach der Verbesserung erwiesen sich die meisten Medikamente als resistent gegen das saure Milieu des Magens, und es wurden halbsynthetische Penicilline in Tabletten produziert.

Isoxazolpenicilline sind Arzneimittel, die gegen Staphylokokken wirksam sind. Letztere haben gelernt, ein Enzym herzustellen, das Benzylpenicillin zerstört, und Präparate aus dieser Gruppe verhindern die Produktion eines Enzyms. Aber für die Verbesserung müssen Sie bezahlen - Medikamente dieser Art werden schlechter in den Körper aufgenommen und haben ein geringeres Wirkungsspektrum als natürliche Penicilline. Beispiele für Medikamente: Oxacillin, Nafcillin.

Aminopenicilline sind Breitspektrum-Medikamente. Bei der Bekämpfung grampositiver Bakterien verlieren Sie an Benzylpenicillin an Stärke, fangen jedoch eine Vielzahl von Infektionen ab. Im Vergleich zu anderen Medikamenten bleiben sie länger im Körper und durchdringen bestimmte Barrieren des Körpers. Beispiele für Medikamente: Ampicillin, Amoxicillin. Sie finden häufig Ampioks - Ampicillin + Oxacillin.

Carboxypenicilline und Ureidopenicilline sind Antibiotika, die gegen Pseudomonas aeruginosa wirksam sind. Im Moment werden sie praktisch nicht verwendet, da Infektionen schnell resistent werden. Gelegentlich können Sie sie im Rahmen einer umfassenden Behandlung treffen.

Beispiele für Medikamente: Ticarcillin, Piperacillin

Pillen

Sumamed

Wirkstoff: Azithromycin.

Indikationen: Infektionen der Atemwege.

Gegenanzeigen: Intoleranz, schweres Nierenversagen, Kinder unter 6 Monaten.

Preis: 300-500 Rubel.

Oxacillin

Wirkstoff: Oxacillin.

Indikationen: Infektionen, die gegen das Medikament empfindlich sind.

Preis: 30-60 Rubel.

Amoxicillin Sandoz

Wirkstoff: Amoxicillin.

Indikationen: Infektionen der Atemwege (einschließlich Halsschmerzen, Bronchitis), Infektionen des Urogenitalsystems, Hautinfektionen, andere Infektionen.

Gegenanzeigen: Intoleranz, Kinder bis 3 Jahre.

Preis: 150 Rubel.

Ampicillin-Trihydrat

Wirkstoff: Ampicillin.

Indikationen: Lungenentzündung, Bronchitis, Halsschmerzen, andere Infektionen.

Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Leberversagen.

Phenoxymethylpenicillin

Wirkstoff: Phenoxymethylpenicillin.

Indikationen: Streptokokkenerkrankungen, Infektionen mit leichtem und mittlerem Schweregrad.

Amoxiclav

Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure.

Indikationen: Infektionen der Atemwege, Harnwege, gynäkologische Infektionen, andere Amoxicillin-empfindliche Infektionen.

Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Gelbsucht, Mononukleose und lymphatische Leukämie.

Preis: 116 Rubel.

Injektionen

Bitsillin-1

Wirkstoff: Benzathinbenzylpenicillin.

Indikationen: akute Tonsillitis, Scharlach, Wundinfektionen, Erysipel, Syphilis, Leishmaniose.

Preis: 15 Rubel pro Injektion.

Ospamox

Wirkstoff: Amoxicillin.

Indikationen: Infektionen der unteren und oberen Atemwege, Magen-Darm-Trakt, Urogenitalsystem, gynäkologische und chirurgische Infektionen.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, schwere gastrointestinale Infektionen, lymphatische Leukämie, Mononukleose.

Ampicillin

Wirkstoff: Ampicillin.

Indikationen: Infektionen der Atemwege und Harnwege, Magen-Darm-Trakt, Meningitis, Endokarditis, Sepsis, Keuchhusten.

Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Nierenfunktionsstörung, Alter des Kindes, Schwangerschaft.

Benzylpenicillin

Wirkstoff: Benzylpenicillin.

Indikationen: schwere Infektionen, angeborene Syphilis, Abszesse, Lungenentzündung, Erysipel, Anthrax, Tetanus.

Preis: 2,8 Rubel pro Injektion.

Benzylpenicillin-Novocaininsalz

Wirkstoff: Benzylpenicillin.

Indikationen: ähnlich wie Benzylpenicillin.

Preis: 43 Rubel für 10 Injektionen.

Amoxiclav, Ospamox, Oxacillin eignen sich für die Behandlung von Kindern. Vor der Anwendung des Medikaments muss jedoch ein Arzt konsultiert werden, um die Dosis anzupassen.

Indikationen zur Verwendung

Penicillin-Gruppe-Antibiotika werden für Infektionen verschrieben, die Art der Antibiotika wird je nach Art der Infektion ausgewählt. Dies können verschiedene Kokken, Stäbchen, anaerobe Bakterien usw. sein.

Meist behandeln Antibiotika Infektionen der Atemwege und des Urogenitalsystems.

Befolgen Sie bei der Behandlung von Kindern die Anweisungen des Arztes, der das entsprechende Antibiotikum verschreibt und die Dosis einstellt.

Im Falle einer Schwangerschaft sollten Antibiotika mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da sie den Fetus durchdringen. Während der Stillzeit ist es besser, auf die Mischung umzusteigen, da der Wirkstoff in die Milch eindringt.

Für ältere Menschen gibt es keine spezifische Indikation, obwohl der Arzt bei der Verschreibung der Behandlung den Zustand der Nieren und der Leber des Patienten berücksichtigen sollte.

Die häufigste und häufig einzige Kontraindikation ist die individuelle Intoleranz. Sie tritt häufig bei etwa 10% der Patienten auf. Weitere Kontraindikationen hängen von dem spezifischen Antibiotikum ab und sind in der Gebrauchsanweisung vorgeschrieben.

Bei Nebenwirkungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, das Medikament absetzen und eine symptomatische Behandlung durchführen.

Wo wächst Penicillin-Schimmel?

Fast überall Diese Form umfasst Dutzende von Unterarten, und jede von ihnen hat ihren eigenen Lebensraum. Die bemerkenswertesten Vertreter sind der Penicillin-Schimmel, der auf Brot wächst (er betrifft auch Äpfel, wodurch er schnell verrottet) und der Schimmel, der zur Herstellung einiger Käsesorten verwendet wird.

Was soll Penicillin-Antibiotika ersetzen?

Wenn der Patient eine Penicillinallergie hat, können Nicht-Penicillin-Antibiotika verwendet werden. Medikamentennamen: Cefadroxil, Cefalexin, Azithromycin. Die beliebteste Option ist Erythromycin. Sie müssen jedoch wissen, dass Erythromycin häufig Dysbakteriose und Verdauungsstörungen verursacht.

Penicillin-Antibiotika sind ein wirksames Mittel gegen Infektionen, die durch verschiedene Bakterien verursacht werden. Es gibt ziemlich viele von ihnen, und die Behandlung sollte entsprechend der Art des Erregers ausgewählt werden.

Sie scheinen für den Körper harmlos zu sein, da die einzige Kontraindikation eine Überempfindlichkeitsreaktion ist. Eine unsachgemäße Behandlung oder Selbstbehandlung kann jedoch eine Resistenz des Erregers gegen das Antibiotikum hervorrufen, und Sie müssen sich für eine andere, gefährlichere und weniger wirksame Behandlung entscheiden.

Wie kann man Schmerzen in den Gelenken und der Wirbelsäule vergessen?

  • Schränkt der Schmerz Ihre Bewegung und Ihr Leben ein?
  • Haben Sie Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen?
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert?
  • Menschen, die aus bitteren Erfahrungen bei der Behandlung von Gelenken gelernt haben, nutzen... >>

Meinung von Ärzten zu diesem Thema lesen.

4. September 2015

Antibiotika gelten als eine sehr wichtige Gruppe von Medikamenten. Die Wirkung, die sie auf Mikroorganismen haben, hat es ermöglicht, die Behandlungsschemata für Infektionskrankheiten radikal zu ändern und die Wahrscheinlichkeit des Todes und die schwerwiegenden Folgen der schädlichen Mikroflora signifikant zu reduzieren.

In den letzten Jahrzehnten wurde die Entwicklung von Medikamenten neuer und neuer Generationen aktiv vorangetrieben. Der Schwerpunkt liegt insbesondere auf spezialisierten Antibiotika, die die Infektionsquelle stärker konzentrieren. Darüber hinaus versuchen die Forscher, den Schaden durch den Einsatz antibakterieller Medikamente zu minimieren und den notwendigen Zulassungsverlauf zu minimieren.

Es gibt mehrere Familien von Breitbandantibiotika.

Im Vergleich zu anderen Antibiotika haben Makrolide mehrere Vorteile: Sie behalten beispielsweise während der gesamten Zeit zwischen den Injektionen eine hohe Wirkstoffkonzentration im Gewebe. Geringe Toxizität und das Fehlen ausgeprägter allergischer Reaktionen auf Arzneimittel ermöglichen es, sie im Falle einer Schädigung durch intrazelluläre Parasiten und grampositive Strepto- und Staphylokokken als Haupttherapie einzusetzen.

In diesem Fall zeigen Makrolide hauptsächlich bakteriostatische Wirkung. Ein zusätzlicher Vorteil von Antibiotika dieser Gruppe ist die schnelle Resorbierbarkeit, gute Verträglichkeit des Körpers und das Fehlen einer merklichen Wirkung von Lebensmitteln auf die Verdaulichkeit und Wirksamkeit des Antibiotikums.

Die wirksamsten Basen von Arzneimitteln sind Clarithromycin, das die Proteinsynthese in Bakterien hemmt, und Azithromycin, das die Entwicklung einer bakteriellen Infektion hemmt, die sich unter dem Einfluss von grampositiven Kokken entwickelt hat.

Markennamen der Makrolide: Summamed, Azitral, Hemomitsin (Wirkstoff - Azithromycin), Klabel und Klamed (a. Clarithromycin).

Makrolide werden aktiv bei der Behandlung von akuter Tonsillitis sowie Angina pectoris eingesetzt. Ein wirksames Antibiotikum der neuen Generation ist Roxitomycin, das die Wirkungen von Makro- und Azaliden kombiniert. Handelsnamen der Droge - Roxilor und Rulid.

Wirkstoffe in dieser Gruppe von Medikamenten sind direkt Amoxicillin und Clavulansäure. Beide chemischen Verbindungen gehören zur Gruppe der Penicilline, die zusammen ein sehr breites Wirkungsspektrum haben.

Das Prinzip der Wirkung von Amoxicillin-Antibiotika bei der Hemmung der Bildung der Bakterienwand.

Handelsnamen von Medikamenten: Amoxiclav und weniger bekanntes Augmentin. Präparate dieser Gruppe werden für Infektionen des Verdauungstraktes, Atemwegserkrankungen und Nasopharynx verwendet.

Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe werden bei schweren Infektionskrankheiten eingesetzt. Meistens im Krankenhaus verwendet und ausschließlich parenteral.

Cephalosporine der vierten Generation sind sehr potente Arzneimittel und wirken sich stark negativ auf Leber und Nieren des Patienten aus.

Das Prinzip der Wirkung von Cephalosporinen besteht in der Schädigung der Membran von multiplizierenden Bakterien durch das Verfahren zur Unterdrückung der Synthese der Protein-Glycan-Zwischenschicht. Die Freisetzung von Enzymen führt zur Zerstörung von Bakterien. Aufgrund dieses Wirkprinzips zeigen Cephalosporine keine bakteriostatische, sondern hochwirksame bakterizide Wirkung und werden bei schweren Infektionen eingesetzt, bei denen die Suspension der Entwicklung von Bakterien unzureichend ist und die Wirkungen auf die Zerstörung der Infektionserreger abzielen.

Handelsnamen: tsefpirim, tsefepym.

Cephalosporine der vierten Generation gelten als viel wirksamer als das klassische Ceftriaxon (dritte Generation von Medikamenten) und haben daher insgesamt weniger toxische Wirkungen auf andere Organe des Patienten.

Die Vorteile von Cephalosporinen der 4. Generation sind ein sehr breites Wirkungsspektrum (einschließlich grampositiver und gramnegativer Bakterien), eine gute Durchdringbarkeit in Gewebe (einschließlich Knochengewebe) und eine sehr lange Wirkung, da eine hohe Konzentration des Wirkstoffs im Körper aufrechterhalten wird.

Antibiotika der Fluorchinolgruppe sind in der Liste der lebensrettenden Arzneimittel enthalten. Sie haben eine sehr starke bakterizide Wirkung, sind aber für die Nieren ziemlich giftig und gefährlich für den Bewegungsapparat.

Das Prinzip der Wirkung von Fluorchinolen bei der Unterdrückung der Produktion von Enzymen ist wichtig für die Synthese von Bakterien, was zu seinem Tod führt. Darüber hinaus haben Fluorchinole einen negativen Einfluss auf die Bakterienzell-RNA und die Membranstabilität sowie auf lebenswichtige Prozesse in ihnen.

Aufgrund der Toxizität von Antibiotika ist die Fluorchinolgruppe bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sowie bei trächtigen und stillenden Brüsten streng kontraindiziert.

Ein häufiges Antibiotikum dieser Gruppe ist Moxifloxacin, das die Synthesequalität des genetischen Materials von Bakterien wirksam verringert, jedoch den menschlichen Bewegungsapparat stark beeinflusst.

Antibiotika dieser Gruppe zeigen keine Allergie gegen Beta-Laktamasen. Bakterien, gegen die Carbapeneme verwendet werden, können aus verschiedenen Gründen keine hohe Resistenz (Resistenz gegen Antibiotika) entwickeln, was zu einer hohen Wirksamkeit der Arzneimittel führt.

Meropenem und Imipenem, die zu dieser Gruppe gehören, haben ein sehr breites Wirkungsspektrum und wirken sowohl gegen grampositive als auch gegen gramnegative Bakterien sowie gegen Anaerobier.

Carbapeneme werden in erster Linie bei Infektionen eingesetzt, die das Leben des Patienten als eines der wirksamsten Mittel bedrohen. Sie können sogar als Einzelwirkstoff verwendet werden, ohne die Unterstützung anderer Antibiotika.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Behandlung der Kehlkopfentzündung bei Kindern: Medikamente, Inhalation

Laryngitis

Inhalt des Artikels Behandlung der Kehlkopfentzündung bei Kindern: Medikamente, Inhalation Wie wird Kindern mit Laryngitis "Erespal" verabreicht? Anzeichen einer Kehlkopfentzündung bei einem Kind<

Wirksame Ohrentropfen bei Otitis

Pharyngitis

Otitis ist eine entzündliche Erkrankung des gesamten Mittelohrs. Für die Behandlung dieser Krankheit mit einer Vielzahl von Medikamenten, einschließlich Antibiotika, wenn eine Person eine eitrige Otitis hat.