Haupt / Husten

Wenn Addonomie erforderlich ist, deren Typen und Funktionen

Husten

Wenn bei dem Kind Adenoide diagnostiziert werden und der Arzt eine Entfernung (Adenotomie) empfiehlt, gehen die Eltern oft verloren, zweifeln, dass es notwendig ist, sie wissen nicht, um welche Art von Operation es sich handelt, wie sie sich darauf vorbereiten und welche Art sie wählen sollen. Schauen wir uns diese Fragen an.

Warum Adenoide bei Kindern entfernen?

Adenoide sind hypertrophierte pharyngeale Tonsillen. Dies ist kein Abszess, keine Gewebesammlung, kein Tumor, sondern eine Variante der Entwicklung eines Organs. Bei einigen Kindern werden die Adenoide groß, bei anderen Säuglingen kann die Rachentonsille bis zu ihrer Atrophie klein bleiben. Es gibt keine Regelmäßigkeiten im Wachstum von Adenoiden, selbst wenn sie in der Kindheit bei den Eltern waren, ist es überhaupt nicht notwendig, dass sie im Kind sein werden.

Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein von Adenoiden nicht notwendigerweise zu deren Entfernung oder Behandlung führt. Ein noch höheres Maß an Hypertrophie kann eine Variante der physiologischen Norm sein, wenn eine solche Erkrankung das Kind nicht stört. Auf der anderen Seite können Adenoide mit geringer Größe, aber auf bestimmte Weise angeordnet, verschiedene Krankheiten verursachen.

Wenn ein Kind nicht durch die Nase atmet, leidet es oft an einer Otitis, es hat ein schlechtes Gehör auf einem oder beiden Ohren - Adenoide müssen behandelt werden. Wenn eine konservative Therapie mit Volksmedizin oder Medikamenten nicht hilft, sollte eine Adenotomie durchgeführt werden.

Wie bereite ich mich auf eine Adenotomie vor?

Vor einer Adenotomie ist eine ambulante Untersuchung zwingend erforderlich. Die Liste der Studien kann je nach Klinik und Art der gewählten Anästhesie variieren. Das Kind muss zum Zeitpunkt der Operation vollkommen gesund sein, selbst bei leichter Erkältung oder Husten, die Entfernung der Adenoide wird bis zur vollständigen Genesung verschoben. Zusätzlich zur somatischen Gesundheit sollten bei einem kleinen Patienten alle Impfungen je nach Alter vorgenommen werden. Ein Krankenhausaufenthalt von Kindern ohne Impfungen ist zulässig, wenn aus irgendeinem Grund eine medizinische Ablenkung von der Impfung vorliegt.

Welche Tests müssen vor der Operation gemacht werden?

  • Komplettes Blutbild (Leukozytenformel, Thrombozyten, ESR).
  • Urinanalyse (Standard - physikalische Eigenschaften und Sedimentmikroskopie).
  • Finger-Blutgerinnungstest und / oder Koagulogramm.
  • Biochemische Analyse von Blut (Gesamtprotein, Harnstoff, Kreatinin, Elektrolyte, AlAT, AsAT).
  • Röntgen- oder CT-Scan der Nasennebenhöhlen.

Wenn Adenoide unter Vollnarkose entfernt werden sollen, können zusätzliche Untersuchungen erforderlich sein: Biochemie, Blutgruppe und Rh-Faktor.

Eine Adenotomie wird normalerweise am Tag nach dem Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Sie können nichts davor essen, am Morgen können Sie etwas Flüssigkeit trinken. Eine besonders strenge Diät muss vor der Operation in Vollnarkose eingehalten werden.

Arten

Um Adenoide bei Kindern zu entfernen, werden derzeit zwei Arten von Interventionen verwendet:

  • Klassische Adenotomie.
  • Endoskopische Adenotomie.

Klassische Adenotomie

Die klassische Adenotomie wird mit dem Beckmann-Adenotom durchgeführt. Beckmanns Adenotom ist ein speziell gekrümmtes Messer, manchmal ist es mit einer Box (kastenähnlichen Adenote) ausgestattet, in die das resezierte Gewebe fällt. Die Operation wird in der Position des Patienten durchgeführt, der auf einem speziellen Stuhl sitzt oder auf dem Operationstisch liegt. Das Adenotom wird durch den Mund des Kindes über dem weichen Gaumen gestartet und geht zum Nasopharynx-Bogen aufwärts. In einer klaren Bewegung werden die Adenoide abgeschnitten und das resezierte Gewebe wird durch den Mund entfernt.

Die klassische Adenotomie wird unter örtlicher Betäubung und Vollnarkose durchgeführt. Beide Arten der Anästhesie haben ihre Vor- und Nachteile.

Für die Lokalanästhesie wird Novocain, Lidocain, Ultracain in Form von Sprays oder Tropfen verwendet. 20 bis 30 Minuten vor der Operation erhalten Kinder eine Prämedikation - sie werden mit Beruhigungsmitteln behandelt, damit das Kind eine gute Operation hat und keine Angst hat. Lokalanästhetika werden unmittelbar vor der Entfernung der Adenoide verwendet. Bewertungen der Entfernung von hypertrophierten Rachenmandeln unter örtlicher Betäubung legen nahe, dass Kinder die Operation gut vertragen. Nach der Operation unter örtlicher Betäubung gibt es keine per se "Anästhesieperiode".

Stress für den Körper eines Kindes durch eine Vollnarkose ist mehr als nur Schmerzen während des Eingriffs selbst, da die Adenotomie in wenigen Minuten durchgeführt wird.

Vorteile der Lokalanästhesie:

  • Es gibt kein "Ende" der Anästhesie.
  • Es gibt keine toxische Wirkung von Medikamenten.
  • Schneller Eingriff
  • Keine Aspirationsgefahr.

Nachteile der Lokalanästhesie:

  • Die Auswirkung von "Präsenz" auf die eigenen Operationen.
  • Angst vor dem Operationssaal und Fremden.
  • Leichte Schmerzen bestehen fort.

In einigen Fällen wird die klassische Adenotomie unter Vollnarkose durchgeführt. Welche Art der Anästhesie für ein bestimmtes Kind vorzuziehen ist, wird vom Arzt auf Wunsch der Eltern festgelegt.

Für kleine Kinder (3-4 Jahre) ist die Vollnarkose wirklich besser. Das Kind hat möglicherweise Angst vor unbekannten Räumlichkeiten und Fremden und wird den Anweisungen des Personals nicht folgen. Kinder im Grund- und Sekundarschulalter werden häufiger in örtlicher Betäubung operiert. Eine Vollnarkose wird auch angewendet, wenn eine Adenotonsillotomie durchgeführt werden muss - die Adenoiden entfernen und die Mandeln abschneiden.

In den meisten Fällen wird eine intravenöse Anästhesie verwendet, sie ist ideal für kurzfristige Interventionen, während sie Arzneimittel wie Propofol, Natriumthiopental, Ketamin verwendet. Bei Bedarf wird die Anästhesie „ausgedehnt“, die Inhalationsanästhesie (Maske oder Endotracheal) wird der intravenösen Anästhesie hinzugefügt.

Vorteile der Vollnarkose:

  • Vollnarkose.
  • Es besteht keine Angst vor Eingriffen.

Nachteile der Vollnarkose:

  • Aspirationsgefahr für den Mageninhalt (deshalb werden alle Eingriffe bei leerem Magen durchgeführt).
  • Oft ein langer und schmerzhafter Ausweg aus der Anästhesie (vor allem bei kleinen Kindern). In der postoperativen Phase können Erbrechen, Schwäche, Schwindel sein.
  • Die toxische Wirkung von Narkosemitteln - Nach Inhalationsanästhesie leiden viele Kinder an Albträumen und Schlafstörungen.

Endoskopische Adenotomie

Derzeit wird zunehmend die endoskopische Adenotomie eingesetzt. Aufgrund ihrer größeren Genauigkeit und geringeren Invasivität erhält diese Art der Intervention nur positive Rückmeldungen von Eltern von Kinderpatienten.

Einige Kinder müssen die adenoiden Vegetationen wieder entfernen, da die Rachenmonsillen nach einer Adenotomie zum Wachsen neigen. Bei der Readenotomie ist eine endoskopische Operation unerlässlich. Leider verfügen nicht alle Einrichtungen zur stationären HNO-Versorgung von Kindern über eine endoskopische Ausrüstung.

Die endoskopische Adenotomie ist sehr effektiv, wenn die Adenoide nicht in das Lumen der Atemwege wachsen, sondern sich entlang der Schleimhautwand ausbreiten. Mit dieser Struktur stören sie nicht die Atmung, sondern verletzen die Beatmung des Gehörschlauchs. Eine dauerhafte Dysfunktion des Gehörschlauchs führt zu Otitis und zu Hörverlust.

Wie erfolgt die endoskopische Entfernung von Adenoiden?

Die endoskopische Adenotomie wird in 99% der Fälle in Vollnarkose durchgeführt. Aufgrund der Tatsache, dass dies ein weniger invasiver und genauer Eingriff ist, wird die Operationszeit in zehn Minuten (und nicht in einigen Minuten wie bei einer herkömmlichen Adenotomie) berechnet. Die Entfernung der Adenoide mit der endoskopischen Methode in Lokalanästhesie ist bei älteren Kindern möglich, die 10–20 Minuten ruhig und ohne Bewegung sitzen können.

Nach der Anemisierung der Nasenschleimhaut und der Einführung eines Narkosemittels wird ein Endoskop entlang des unteren Nasengangs in die Nasenhöhle eingeführt. Zuerst untersucht der Arzt die Adenoiden und schneidet sie dann ab. Für die Resektion der hypertrophierten pharynxialen Tonsillen können verschiedene endoskopische Instrumente verwendet werden: Resektionszange, Elektrokauterisation, Resektionsschleife. Die Wahl des Instruments hängt von der Ausrüstung des endoskopischen Apparats und den strukturellen Merkmalen der Pharynx-Mandeln ab. Vielleicht endoskopische Entfernung von Adenoiden durch den Mund.

Eine Art der endoskopischen Adenotomie ist die Rasierer-Adenotomie. Für diese Art von endoskopischem Eingriff wird ein Rasierer als Schneidwerkzeug verwendet. Der Rasierer ist ein Mikroeinschnitt, der einem Bohrer ähnelt, der sich in einem Hohlrohr befindet. Auf der Seite des Rohrs befindet sich ein Loch, durch das der rotierende Schneider den Stoff aufnimmt und abschneidet. Der Rasierer ist an eine Absaugvorrichtung angeschlossen (Absaugung), sodass kein entferntes Gewebe in das Lumen der Atemwege gelangt, und die Aspirationsgefahr nimmt ab.

Nach dem Eingriff

Die postoperative Periode nach Adenotomie ist fast gleich. Nach Angaben der Eltern und der kleinen Patienten selbst hängt der Schweregrad der postoperativen Periode von der Art der Anästhesie ab und nicht von der Art der Entfernung. Manchmal kommen Kinder lange Zeit aus der Anästhesie, schreien und weinen. In der postoperativen Phase kann es zu Erbrechen (oft mit verschlucktem Blut), Übelkeit, Schwindel kommen. Wurde das Kind in Vollnarkose operiert, wird es nach der Intervention zur Beobachtung auf die Intensivstation gebracht, wenn es unter örtlicher Betäubung sofort in die Abteilung gebracht wird. 2-3 Tage nach der Operation werden junge Patienten nach Hause entlassen.

Für einen günstigen Verlauf der postoperativen Phase zu Hause ist es notwendig, eine angemessene Diät einzuhalten. Obwohl die Adenoiden „in der Nase“ und nicht in der Mundhöhle waren, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle für eine schnelle Genesung. In den ersten postoperativen Tagen können Sie dem Kind nur weiche, pürierte Lebensmittel geben: Kartoffelpüree, Müsli. Nach 5-7 Tagen können Sie die Speisekarte mit "weichen" Gerichten abwechseln: Pasta, normaler Haferbrei, Soufflé, Rührei und so weiter. Während der gesamten postoperativen Periode ist es unmöglich zu geben:

  • Warme und kalte Speisen, obwohl einige Ärzte empfehlen, Eiscreme zu geben, um eine kühlende und anästhetische Wirkung zu erzielen.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, konzentrierte Fruchtgetränke und Säfte.
  • Feste Lebensmittel: Cracker, Chips, Kekse.
  • Salzige und würzige Gerichte.

Alle diese Produkte, mit Ausnahme von Keksen und Crackern, verursachen einen Blutstrom in die Mundschleimhaut und den Nasopharynx, was zu späten postoperativen Blutungen führen kann. Kekse, Chips und Cracker verletzen die Schleimhaut des Oropharynx.

Zusätzlich zur Diät muss das Kind in der postoperativen Phase eine sanfte körperliche Bewegung beobachten. Es ist verboten, das Schwimmbad, das Bad und die Sauna zu besuchen. Sie können nicht lange in der Badewanne oder unter einer heißen Dusche sitzen. Die körperliche Aktivität sollte moderat sein - es ist nicht notwendig, den Säugling den ganzen Tag zu sitzen oder zu liegen zu zwingen, sich entsprechend seinem Wohlbefinden bewegen zu lassen.

Für eine ordnungsgemäße Geweberegeneration nach einer Adenotomie ist normalerweise keine Medikation erforderlich. Keine Notwendigkeit, die Nase zu spülen oder irgendwie in den Nasopharynx zu gelangen. Die Wundoberfläche ist mit einer Fibrinblüte bedeckt, unter ihr bilden sich neue Gewebe, die Blüte wird allmählich abgelehnt, für das Kind selbst unmerklich. Bei ausgeprägten Schmerzen kann das Kind Paracetamol oder Ibuprofen geben (es gibt noch gute Bewertungen zu den Vorbereitungen von Panadol und Ibuklin).

Wenn plötzlich ein kleiner Patient Fieber oder einen unangenehmen Geruch von Mund oder Nase hat, muss ein Arzt konsultiert werden.

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie die Nasenhöhle (Aquamaris, Salin, Rinolux, Delufen) nur vorsichtig spülen. Es ist nicht wünschenswert, Ihre Nase mit einer Spritze, Spritze oder anderen "gewalttätigen" Methoden zu waschen. Ein starker Flüssigkeitsstrahl kann die Fibrinschicht beschädigen und Blutungen verursachen.

Adenotomie ist ein notwendiger Eingriff bei komplizierter Hypertrophie der Adenoide. Komplikationen der Hypertrophie der Adenoide sind: häufige Otitis, Hören und Nasenatmung, Veränderungen des Gesichtsschädels und Biss. Welche Art von Adenotomie zu wählen ist und welche Art von Anästhesie verwendet werden soll - die Wahl bleibt den Eltern und dem behandelnden Arzt vorbehalten. Bewertungen von Ärzten über endoskopische Operationen zeigen die Vorteile dieser Methode bei "flachen" Adenoiden oder Readenotomien auf. Die frühe postoperative Periode ist bei Kindern in Vollnarkose schwieriger, die späte postoperative Periode ist für jede Art der Narkose gleich. Eine zeitnahe Adenotomie ist ein direkter Weg zur Genesung und wirksamen Prävention von Komplikationen.

Adenotomie - adenoide Entfernungsmethoden

Adenoide sind Formationen, die aus dem lymphoiden Gewebe der Pharynx-Mandeln gewonnen werden und in Funktion und Struktur den Drüsen in der Mundhöhle ähneln. Adenoide mit häufigen akuten respiratorischen Virusinfektionen und aus mehreren anderen Gründen können sich stark ausdehnen und eine Reihe pathologischer Veränderungen im Nasopharynx verursachen. Dies ist besonders häufig bei Kindern im Alter von 3 bis 4 Jahren, aber die Prävalenz der Krankheit ist sehr hoch und wird häufig im Alter von 1 bis 12 Jahren diagnostiziert. Die Entfernung von Adenoiden wird als radikale Methode verwendet, um dieses Problem zu beseitigen, wenn andere Mittel machtlos sind.

Warum Adenoide entfernen?

Die Pharynx-Tonsillen sind von Geburt an bei einer Person von normaler Größe. Aus vielen Gründen wächst das Kind allmählich aus diesem Organ heraus, und der Arzt diagnostiziert während der Untersuchung "Adenoide" von 1 bis 3 Grad. Die Symptome der Krankheit im Anfangsstadium zeigen sich fast nicht, so dass eine Operation zur Entfernung der Adenoide bei Kindern während dieser Zeit nicht erforderlich ist. In der Regel können 1-2 Grad der Erkrankung durch konservative Methoden eingeschränkt werden. Am Ende des zweiten - des Beginns des dritten Grades der Adenoide können die folgenden Symptome auftreten:

  • Husten, Husten;
  • häufige Erkältungen;
  • anhaltende Rhinitis;
  • Nacht Schnarchen;
  • Nasenatmung während des Tages;
  • Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen.

Die Folgen fortgeschrittener Adenoide sind Hörstörungen, Probleme mit dem Schlucken von Nahrungsmitteln und sogar Deformationen des Gesichtsgerüsts und geistige Behinderung. Deshalb im 2-3 Stadium der Krankheit und die Operation der Entfernung der Adenoide durchführen. Die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs (Adenotomie) wird vom behandelnden Arzt nach einer digitalen oder endoskopischen Untersuchung angezeigt.

Direkte Hinweise zur Entfernung von Adenoiden bei einem Kind:

  1. Otitis mehr als zweimal pro Jahr und Schwerhörigkeit;
  2. Anwesenheit von Schnarchen und Atemverzögerungen in der Nacht (Apnoe);
  3. das Vorhandensein von rezidivierenden Erkrankungen des Pharynx, des Kehlkopfes;
  4. eine Geschichte des Peritonsillarabszesses;
  5. ARI mehr als 6 Mal pro Jahr;
  6. starke Nasenatmung;
  7. maxillofaziale Anomalien.

Darüber hinaus zwingen eine häufige Adenoiditis (Entzündung der Rachenmandel) mit akutem und subakutem Verlauf sowie das Fehlen von Ergebnissen einer konservativen Therapie den Arzt und die Eltern dazu, sich für die Operation zur Entfernung der Adenoide zu entscheiden.

Wann von Adenoiden loszuwerden

Experten sagen, dass es am besten ist, Adenoide bei Kindern im Alter von 5 Jahren zu entfernen. Die obigen Angaben sind jedoch die Grundlage für die Intervention in jedem Alter (ab einem Jahr). Die Diagnose ist wünschenswert, um ein endoskopisches Verfahren durchzuführen, aber in Abwesenheit eines solchen werden die Adenoide unter Verwendung eines Spiegels untersucht oder durch Abtasten detektiert.

Nach 12 Jahren entwickelt sich die Nasopharynx-Mandel nicht mehr. Dann wird das Lymphgewebe gehärtet und durch die Adoleszenz bleiben nur noch kleine Reste der Amygdala übrig. Aber manchmal werden Adenoide bei Erwachsenen gefunden, wenn sie in der Kindheit stark zugenommen haben, aber nicht entfernt wurden. Adenoide können bei Erwachsenen nur mit Hilfe der Rhinoskopie diagnostiziert werden. Die Behandlung der Krankheit mit chirurgischen Methoden im Erwachsenenalter erfolgt ähnlich wie bei Kindern.

Kontraindikationen für die Operation:

  • eine Periode von akuten Infektionskrankheiten und 2 Wochen nach ihrer Beendigung;
  • Verschlimmerung von Hautkrankheiten;
  • schwerwiegende Pathologien des hämatopoetischen Systems (in diesem Fall wird die Operation in einem spezialisierten Krankenhaus durchgeführt);
  • Herzkrankheit ohne Korrektur.

Wann müssen die Adenoiden noch entfernt werden? Dies wird Dr. Komarovsky sagen.

Methoden zum Entfernen

In der Regel macht ein erfahrener Spezialist die Eltern sofort mit den im medizinischen Arsenal verfügbaren Methoden zur Entfernung von Adenoiden bei Kindern vertraut. Unabhängig von der gewählten Methode sollte es zwei Stufen umfassen - die eigentliche Operation und Verfahren zur Wiederherstellung des Gehörs, Normalisierung der Nasenatmung usw. Nur ein solcher Ansatz minimiert das Risiko von Komplikationen, einschließlich des Wiederauftretens von Adenoiden.

Klassische Exzision von Adenoiden

Eine solche Operation zur Entfernung der Adenoide wird unter lokaler (Lidocain) Anästhesie durchgeführt. Der Arzt schnitt die vergrößerte Rachenmandel mit einem speziellen ringförmigen Skalpell aus. Die Nachteile dieser Methode liegen auf der Hand:

  • aktiver Widerstand des Kindes;
  • mögliche körperliche, geistige Verletzung;
  • Exzision der Adenoide "blind", dh ein hohes Risiko, ein Stück hypertrophen Gewebes zu hinterlassen;
  • starke Schmerzen, wenn die Elektrokoagulation von Geweben nach der Operation durchgeführt wird.

Der Vorteil der Operation ist nur das Fehlen einer Vollnarkose, aber im Hinblick auf die modernen Medikamente für die Allgemeinanästhesie, die Ärzten zur Verfügung stehen, ist dieser Vorteil zweifelhaft.

Laseradenotomie

Die Laserentfernung der Adenoide ist eine alternative Option für die Operation bei Kindern. Anstelle eines Skalpells verwendet ein Spezialist einen Laserstrahl, und die Technologie kann zwei Arten von Manipulationen umfassen:

  • Koagulation - Mit einem fokussierten Strahl entfernt der Arzt Wucherungen jeder Größe. Eine solche Laseradenotomie wird hauptsächlich für große Adenoide verwendet.
  • Valorisierung - Lymphoidgewebe wird in Schichten verdampft, daher ist die Technik ideal zum Entfernen kleiner Adenoide. Darüber hinaus wird das Verfahren verwendet, um die Schicht nach einer endoskopischen Operation zu bearbeiten.

Zu den Vorteilen der Operation bei der Entfernung der Adenoide bei Kindern mit einem Laser gehören:

  • leichte Gewebeverletzung und schnelle Heilung;
  • fast vollständige Schmerzfreiheit in der postoperativen Phase;
  • bakterielle Komplikationen minimieren;
  • niedrige Rückfallrate.

Bei sehr großen Adenoiden wird jedoch empfohlen, den Laser als Hilfsmittel zu verwenden und die Operation selbst endoskopisch durchzuführen.

Endoskopische und Rasierer-Adenotomie

Die endoskopische Adenotomie ist eine der zuverlässigsten und sichersten Methoden zur Behandlung von Adenoiden. Da der Eingriff unter Vollnarkose erfolgt, hat der Arzt die Möglichkeit, das Lymphgewebe unter der Kontrolle von Spezialgeräten vollständig und gründlich zu entfernen. Die Endoskopie kann Adenoide nicht nur qualitativ entfernen, sondern auch Blutungen verhindern, indem die Wunde einige Minuten lang mit einer Turunda gedrückt wird. In modernen Kliniken wird die endoskopische Adenotomie häufig durch Laser- oder Radiowellenbehandlung der Adenoidenregion ergänzt. Dadurch wird eine noch gründlichere Untersuchung des operierten Gebiets sichergestellt und das Rückfallrisiko minimiert.

Der Verlauf der Operation, der als "Goldstandard" für die Entfernung von Adenoiden in der ganzen Welt angesehen wird, kann sich durch die Exzision der Pharynx-Mandeln geringfügig unterscheiden. Wenn der Arzt kein gewöhnliches kreisförmiges Skalpell verwendet, sondern ein Rasiererinstrument (Mikrobebrider), wird die Operation als Rasiereradenotomie bezeichnet. Die Spitze des Rasierers wird in die Nasenhöhle bis zum Nasopharynx eingeführt, woraufhin sie pathologisch veränderte Gewebe abschneidet sowie Blut saugt und die abgeschnittenen Bereiche entfernt.

Kalter Plasmabetrieb

Bei der Kaltplasma-Adenotomie wird ein Coblator-Kaltplasma verwendet. Diese Methode der Adenotomie gilt momentan als die fortschrittlichste. Die Temperatur des Coblatore-Strahls überschreitet nicht 60 Grad, weshalb die Operation selbst und die postoperative Periode praktisch keine Schmerzen verursachen. Die kalte Plasma-Adenotomie hat unter anderem folgende Vorteile:

  • die Fähigkeit, Schäden an gesundem Gewebe vollständig zu beseitigen;
  • die minimale Menge an Blut oder völliger Blutlosigkeit, die für Menschen mit schlechter Blutgerinnung sehr wichtig sein kann;
  • es ist möglich, qualitative Eingriffe bei atypisch wachsenden Adenoiden (z. B. im Bereich der Ohren) durchzuführen;
  • hohe Arbeitsgeschwindigkeit des Arztes, minimale Operationszeit.

Anästhesie für eine Adenotomie

Die Entfernung von Adenoiden bei Kindern erfolgt unter örtlicher Betäubung und Vollnarkose. Normalerweise werden klassische Operationen nach der Spülung des Nasopharynx mit Lidocain oder ohne diese durchgeführt, was für das kleine Kind zweifellos schwer zu tragen ist. Natürlich ist der Schmerz der Manipulation während der Adenotomie aufgrund des Fehlens von Nervenenden im Lymphoidgewebe nicht groß, aber Angst und Schrecken beim Anblick einer großen Blutmenge werden sicherlich ein schrecklicheres Bild eines Arztes für ein Kind schaffen. Es gibt häufig Fälle von schwerwiegenden psychischen Problemen bei einem Kind nach der klassischen Adenotomie, einschließlich der Weigerung, in der Zukunft einen Arzt zu besuchen.

Die meisten modernen Krankenhäuser und Kliniken entfernen Adenoide bei Kindern nur in Vollnarkose. Die Mittel für die Anästhesie in unserer Zeit schaden dem Körper viel weniger als Medikamente aus der jüngeren Vergangenheit. Die Operationsdauer bei einem Kind oder einem Erwachsenen beträgt (je nach Technik) 20-40 Minuten, und der Patient wacht bereits auf dem Operationstisch auf. Weitere 30–40 Minuten beaufsichtigt ihn ein Anästhesist oder eine Krankenschwester, woraufhin der Patient auf die Station gebracht wird. Nach zwei bis drei Stunden können Sie dem Kind etwas zu essen geben, und wenn er sich nach ein paar Stunden nicht verschlechtert, wird es ihm gestattet, nach Hause zu gehen.

Jede Anästhesie ist ein Risiko für die menschliche Gesundheit, daher werden die Eltern des Kindes aufgefordert, eine Vereinbarung über die Bewusstseinsbildung zu unterzeichnen. Die medizinische Praxis hat jedoch gezeigt, dass schwere postanästhetische und operative Komplikationen der Adenotomie äußerst selten sind. Daher ist es besser, die unreife Psyche nicht auf das Baby zu belasten und den Eingriff unter Vollnarkose durchzuführen.

Komplikationen nach der Operation

Nach Entfernung der Adenoide sind die Ergebnisse in den meisten Fällen günstig. Innerhalb von 1–4 Wochen wird die Nasenatmung bei einem Kind oder einem Erwachsenen wiederhergestellt. Wenn er hört, hört er nachts auf zu schnarchen. Die Anfälligkeit für akute Infektionen der Atemwege, einschließlich viraler Infektionen, ist in der Regel verringert, und die Immunität insgesamt steigt.

Komplikationen bei der Operation sind sehr selten, der Arzt muss jedoch auf sein mögliches Aussehen hinweisen. Meistens kommt es zu postoperativen Blutungen und manchmal tritt sie bereits wenige Stunden nach dem Eingriff auf. In der Regel handelt es sich dabei um Probleme der Gerinnungsfähigkeit eines Patienten oder eher um eine lymphoide Gewebestelle im Nasopharynx. Die Gründe für das Verlassen eines Teils der Adenoiden können folgende sein:

  • falsch gewählte Instrumente für die Operation;
  • falsche Skalpellposition;
  • aktive Bewegungen des Patienten bei Manipulationen.

Solche Ereignisse zwingen den Arzt zum erneuten Eingreifen, wobei die Überreste der Adenoide mit speziellen Werkzeugen sorgfältig entfernt werden. Ohne Wirkung und anhaltende Blutung wird die hintere Nasentamponade durchgeführt und andere Behandlungsmethoden werden durchgeführt.

Nachfolgend sind andere Komplikationen der Adenotomie aufgeführt, die manchmal in der medizinischen Praxis auftreten:

  1. Blutiges Erbrechen (tritt aufgrund der Blutaufnahme während der Operation auf, jedoch nicht mehr als 1-2 Mal. Bei längerem Erbrechen muss das Kind ins Krankenhaus gebracht werden).
  2. Otitis (assoziiert mit einer Infektion im Mittelohr).
  3. Subfebrile Bedingung ohne ersichtlichen Grund (normal, wenn sie nicht länger als 2 Tage dauert).
  4. Erhöhte Körpertemperatur über 48 Stunden (erfordert Tests auf Blutvergiftung, Lungenentzündung usw.).
  5. Verletzungen des Nasopharynx (treten selten auf, hauptsächlich aufgrund von Instrumentenbruch oder ungeschulten Eingriffen).
  6. Narbenstenose des Nasopharynx (diagnostiziert nur nach grobem Verstoß gegen die Operationsregeln und schwere Verletzungen).

Normalerweise wird die Adenotomie ambulant durchgeführt, und der kleine Patient darf nach einigen Stunden nach Hause gehen. Erwachsene, Jugendliche verbringen 2 Tage ab dem Zeitpunkt der Intervention im Krankenhaus.

Erholungsphase nach der Operation

Unmittelbar nach der Operation wird der Arzt für 7-10 Tage spezielle Maßnahmen zur Vorbeugung postoperativer Komplikationen vorschreiben.

  • Ausschluss von warmen Speisen, Getränken, sauren Säften, Früchten, groben Lebensmitteln;
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität, Befreiung von Sportunterricht;
  • Verhinderung des Kontakts mit Patienten mit SARS;
  • Verbot der Durchführung von Warmwasserprozeduren, Fahrten in das Bad sowie in den Pool;
  • Bett- oder Halbbettmodus für 1-2 Tage.

Von Medikamenten wird normalerweise empfohlen, drei Tage lang dreimal täglich Öltropfen in die Nase zu spritzen. Antibiotika werden manchmal für 4-5 Tage verordnet (wenn ein bakterielles Risiko besteht), Vasokonstriktorika gegen Ödem (5 Tage). Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, wird Nasonex während eines Monats häufig 1 Monat lang in der Nase verordnet. Selbst nach einer Adenotomie bei Kindern mit fortgeschrittenen Adenoiden bleibt der Mund oft offen, da er eher durch den Mund als durch die Nase atmet. In diesem Fall wird empfohlen, lange Atemübungen zu machen, deren Regeln vom HNO-Arzt bestimmt werden.

Wenn eine erneute Bedienung erforderlich ist

Das Wiederauftreten von Adenoiden wird als die Vermehrung nicht entfernter Stellen der Pharynx-Mandel angesehen. Rückfälle treten in der Regel nach der Operation durch die "Blind" -Methode auf. Moderne Interventionen mit endoskopischen Techniken unter Vollnarkose führen praktisch nicht zu Komplikationen in Form von neuem Wachstum von Adenoiden. Es wird angenommen, dass wiederholte Operationen in 1-2% der Fälle erforderlich sind, und einige Kinder neigen zum Rückfall. In der Regel haben solche Patienten:

  • Asthma bronchiale;
  • schwere Allergien;
  • häufiges Angioödem;
  • saisonale Bronchitis;
  • Urtikaria

Auch ein Problem provozieren kann schlechte Operationsqualität, Adenotomie im Alter von 3 Jahren. Normalerweise treten bei einem Rückfall 3–6 Monate nach der Operation eine zunehmend schwierige Atmung durch die Nase sowie alle anderen Anzeichen der Erkrankung auf. Fast immer müssen solche Patienten erneut operiert werden, aber manchmal ist es möglich, den pathologischen Prozess durch konservative Methoden "auszubeuten".

Die Adenotomie (Entfernung der Adenoide) sollte so früh wie möglich ab dem Zeitpunkt der Diagnose durchgeführt werden. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass die Entfernung von Adenoiden nur durchgeführt wird, wenn Beweise vorliegen. Weitere Informationen zu Entfernungsmethoden finden Sie im Video.

Gehören Sie zu den Millionen, die das Immunsystem stärken wollen?

Und alle Ihre Versuche waren nicht erfolgreich?

Und haben Sie schon über radikale Maßnahmen nachgedacht? Es ist verständlich, denn ein starker Körper ist ein Indikator für Gesundheit und ein Grund zum Stolz. Darüber hinaus ist es zumindest die Langlebigkeit des Menschen. Und die Tatsache, dass ein gesunder Mensch jünger aussieht, ist ein Grundsatz, der keinen Beweis erfordert.

Wir empfehlen daher, den Artikel von Elena Malysheva zu lesen, wie Sie Ihren Körper vor der Herbstkälte stärken können. Lesen Sie den Artikel >>

Entfernung von Adenoiden - Rückruf

♦ Glück der Mutter - ruhiger Schlaf des Kindes! Die Entfernung nach 3 Jahren durch die operative Methode ist eine endoskopische Adenotomie des Rasierapparates unter ETN. Alle Vor- und Nachteile.

Es ist schwierig, dieses Verfahren zu empfehlen oder nicht. Schließlich hat jeder unterschiedliche Situationen, ein unterschiedliches Alter, verschiedene Grade der Vernachlässigung, sozusagen.

Ich selbst habe vor einem halben Jahr Wolle online, suche nach Informationen, lese Rezensionen, lese und hörte Experten zu. Meinungen gingen oft auseinander. Einige Experten sagen, bis 18 Jahre, ein bis 6 Jahre. Selbst der bekannte Arzt Komarovsky, dessen Adenoiden-Thema ich mehr als einmal gehört habe, sagt, dass er in fünf von 100 Fällen gestrichen wird.

Aber wie soll man aushalten? Wenn Ihr Kind fast von Geburt an schnarcht, schnarcht und nachts nicht mehr atmet, sind dauerhafte Krankheiten, und dies sind Haufen Pillen, Tropfen, ständige Antibiotika. Ich habe wahrscheinlich noch nie so viel Medizin in meinem Leben eingenommen wie mein Kind in 3 Jahren!

Zum Zeitpunkt des Schreibens bin ich selbst Fan. Ich lege regelmäßig meine Nase. Ich kann nicht schlafen, essen, denken, sprechen, arbeiten. Sogar Hausarbeit ist nicht meine Freude. Aber ich weiß, dass in ein paar Tagen eine laufende Nase durchgehen wird und alles normal sein wird. Und mein Kind atmete 2 Jahre lang kaum. In dieser Zeit sollte es aktiv entwickelt werden. Niemand wird ihm eine Ermäßigung geben, wenn er in die erste Klasse eintritt, dass er aufgrund seines Alters nicht ausreichend entwickelt ist, da die gleichen Adenoiden zu diesem Zeitpunkt nicht entfernt wurden. Diese kleinen Wucherungen, die die Lebensqualität beeinträchtigen.

Wenn ich verstehe, wie es ist, mit einer verstopften Nase zu leben, wundern mich die Ärzte, die sagen, dass sie leiden. Wenn es in unserer Stadt keine moderne Ausrüstung gibt, die uns helfen wird, dann heißt das nicht, dass wir zum Scheitern verurteilt sind.

In den meisten, sogar meinen Eltern, die über 50 sind, sind die ersten schrecklichen Erinnerungen aus der Kindheit die Entfernung von Adenoiden im Alter von etwa 5-6 Jahren.

Dies ist eine Lokalanästhesie, schreckliche Werkzeuge, die in den Mund steigen, etwas, das zerrissen ist, Blut. Stellen Sie sich vor, was es für die Psyche des Kindes ist.

Diese Methode wird noch so genannt kostenlos, aber es gibt moderne Methoden. Laserentfernung. Darauf muss nicht 6 Jahre gewartet werden, wenn das Kind den Mund öffnet und nicht schließt. Es wird unter gemacht Vollnarkose.

Ja! Vollnarkose ist auch nicht gut. Aber die Psyche des Kindes hat nicht gelitten und das Kind führt nach einer 30-minütigen Operation ein volles Leben!

Es gibt auch einen Mythos, dass, wenn Sie Adenoide vor 6 Jahren entfernen, sie wieder wachsen werden. Aber wenn Sie sich die Statistiken ansehen, dann 1 von 1000 Fällen. Und ehrlich gesagt, ich würde lieber das Geld finden und es wieder löschen, anstatt zu warten, und das Kind leidet.

Ok so adenoids und probleme von ihnen ist

-Mundatmung

-Verzögerung in der Sprache

-geistige Behinderung

-Ohrenprobleme (Otitis)

- Schädelform ändern

Von Geburt an schmerzt oft. Nicht ernst - laufende Nase, Husten, Fieber. Vor allem in der kalten Zeit. Und das älteste Kind aus dem Garten brachte verschiedene Infektionen mit sich.

Im Alter von eineinhalb Jahren bemerkte sie, dass er nicht an mir erkrankt war, sondern schnüffelte, wenn er schläft und sein Mund im Schlaf offen ist. Ich konnte nicht einmal in einem Raum einschlafen, weil Sapa zum Schnarchen wurde.

Beschwerde beim Kinderarzt. Sie schickte zu Laura.

HNO sucht, sagte, es sei nichts für sie, vielleicht saisonale Allergien.

Wir gehen zu einem Allergologen. Allergist zurück zu Laura.

Verlustprüfungen Nichts wirklich definiert.

Jeder "versuchte" gleichzeitig zu helfen und verordnete Drogen in die Nase. Wir perekapal wirklich nicht von diesem Moment an.

Der nächste Kinderarzt riet, die HNO zu ändern. Man sagte, dass enge Nasenpassagen im Alter von 18 Jahren alles gut werden (ein Joker wie 600 Rubel für Ratschläge)

Ein anderer sagte, dass bis zu 3 Jahre tolerieren. Lassen Sie uns ein Röntgenbild machen und alles wird klar. Und von den Adenoiden sagte kein HNO, aber meine Mutter ohne Honig. Bildung war alles klar gut ist das internet.

3 Jahre sollten wir im Sommer sein, und im Sommer, ohne dass die Verschlimmerung noch toleriert wird.

Genau mit 3 Jahren laufe ich mit einer Röntgenaufnahme. Die Diagnose - Adenoide 2-3 Grad. Unser HNO wieder "Seien Sie geduldig! Es gibt 3 Grad, dann werden wir Maßnahmen ergreifen! "

• Durch den Mund eingeatmet - JA!

• oft weh tun - JA!

• Schnarchen während des Schlafens schnüffelt - JA!

• Sprachverzögerung - Ja (relativ älteres Kind in einem bestimmten Alter, relativ zu einer Gruppe von Kindern - innerhalb des normalen Bereichs)

• Entwicklungsverzögerung - JA (relativ zum älteren Kind; relativ zu einer Gruppe von Kindern - die Norm)

• eine Änderung der Kopfform - JA (es ist möglich, dass er eine solche Form des Schädels hat, es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass die Atmung 2 Jahre lang nicht korrekt ist)

Gott sei Dank, dass alles mit Ohren und Herz gut war. Aber wegen der ständigen Angst hatte ich in einem halben Jahr ein EKG.

Hier gingen wir in den Garten. Krankheit nach Krankheit, Krankenhaus nach Krankenhaus.

Rein zufällig hörte ich von einem Freund, dass ihr Freund im Alter von 2 Jahren Adenoiden zu ihrem Sohn in einer nahe gelegenen Stadt gebracht hatte. Dass es einen Wunderdoktor gibt und ein Jahr wissen sie nicht, was es ist, weh zu tun!

Ich habe lange nicht nachgedacht. Eine Klinik gefunden, einen Arzt. Ein Arzt ohne Röntgenbild hat festgestellt, dass wir Adenoide haben und entfernt werden müssen.

Die Warteschlange wartete 2 Monate. Während dieser Zeit hatten sie Angst, sehr krank zu werden. Alles ist gut gelaufen. Vor der Operation mussten die erforderlichen Tests in seiner Klinik bestanden werden.

Selbst war bei der Operation nicht anwesend. Das Kind wurde in 40 Minuten weggebracht und gebracht. Ich kann den Vorgang nicht genau beschreiben, aber ich verstehe das durch den Mund. Gerät mit einer Kamera. All das ist unnötig beschnitten, versteinert. In Vollnarkose.

10 Minuten nach der Operation erholt sich das Kind. Ein Anästhetikum wird durchgeführt, wenn zusätzlich zu den Adenoiden auch die Mandeln abgeschnitten werden, als ob beim Schlucken des Speichels keine Schmerzen aufgetreten wären.

Außerdem ist der Heilungsprozess für alle unterschiedlich. Jemand kann krank werden, die Temperatur steigt, Erbrechen. Wir hatten nichts davon. Nicht wirklich 3 Tage gegessen. Grundsätzlich trank nur warme Milch. Es war schlaff. Beschwerden wegen Schmerzen im Mund. Es gab keine Kontraindikationen außer für grobe Speisen und heiße Bäder / Saunen. Nach 3 Tagen gingen wir in den Garten, als wäre nichts passiert.

Ich glaube, dass er sich im Alter von 3 Jahren unter Vollnarkose operieren ließ, an die er sich in seinem bewussten Leben nicht erinnern würde.

Das Wichtigste! Mein Kind lernte durch die Nase zu atmen. Es war wie ein Wunder. Es ist sogar komisch, dass ich meinen Mund geklaut habe, aber aus Gewohnheit hielt er den Atem an und verstand nicht, dass man mit der Nase atmen konnte. Das Schnarchen verschwand etwa eine Woche nach der Operation. Die ganze Zeit haben wir Furatsilinom gestreichelt.

Ich bin froh und bereue das ausgegebene Geld nicht. Das einzige Bedauern ist, dass es sich hierbei um eine notwendige Operation handelt, von der man sagen kann, dass sie unerlässlich ist. Da unsere Krankenhäuser nicht mit der notwendigen Ausrüstung ausgestattet sind, leiden unsere Kinder und müssen auf das richtige Alter warten oder einen geringen Betrag zahlen. Nicht jeder Elternteil kann es sich leisten.

Und dann hören Sie von den gleichen Ärzten: "Wo waren Sie vorher?"

Entschuldigung für viele Worte. Ich hoffe, meine Geschichte und meine Erfahrung werden für jemanden nützlich sein. Trotz der Tatsache, dass es wenige Reviews und viele Widersprüche gibt, ist die Warteschlange für diese Operation enorm. Jeden Tag 3-4 Kinder nur in der Klinik, in der wir waren.

Ich habe nur meine Situation beschrieben, meine Meinung kann sich von anderen unterscheiden.

Ich persönlich glaube, dass wir bis zu einem bestimmten Alter voll für unsere Kinder verantwortlich sind und wir müssen unsere eigenen Entscheidungen treffen, wie das Herz vermuten lässt und wie es für Ihr Kind besser ist.

Entfernung von Adenoiden (Adenotomieoperation): Indikationen, Methoden, Leitung, postoperative Periode

Die Adenotomie ist eine der häufigsten chirurgischen Eingriffe in der HNO-Praxis, die auch mit dem Aufkommen anderer Methoden zur Behandlung der Pathologie nicht an Relevanz verliert. Die Operation beseitigt die Symptome der Adenoiditis, beugt den gefährlichen Folgen der Krankheit vor und verbessert die Lebensqualität der Patienten erheblich.

In der Kindheit wird oft eine Adenotomie durchgeführt, wobei das überwiegende Alter der Patienten Kleinkinder ab 3 Jahren und Kinder im Vorschulalter ist. Es ist in diesem Alter für die häufigste Adenoiditis verantwortlich, weil das Kind aktiv mit der äußeren Umgebung und anderen Menschen in Kontakt steht, auf neue Infektionen trifft und Immunität dagegen entwickelt.

Die Pharynx-Mandel ist Teil des lymphoiden Rings von Waldeyer-Pirogov, der verhindern soll, dass die Infektion unter den Pharynx gerät. Die Schutzfunktion kann zu einer ernsthaften Pathologie werden, wenn das Lymphgewebe überproportional wächst, als für die lokale Immunität erforderlich ist.

Eine vergrößerte Amygdala erzeugt ein mechanisches Hindernis im Pharynx, das sich in einem Atemstillstand äußert, und dient auch als Brutstätte für die ständige Vermehrung verschiedener Mikroben. Die anfänglichen Grade der Adenoiditis werden konservativ behandelt, obwohl die Symptome der Krankheit bereits vorhanden sind. Die fehlende Wirkung der Therapie und das Fortschreiten der Pathologie führen die Patienten zum Chirurgen.

Hinweise zur Entfernung von Adenoiden

Eine Erhöhung der Pharynx-Tonsillen ist an sich keine Ursache für eine Operation. Experten werden alles tun, um dem Patienten auf konservative Weise zu helfen, denn die Operation ist eine Verletzung und ein gewisses Risiko. Es kommt jedoch vor, dass es unmöglich ist, darauf zu verzichten, dann wägt der HNO alle Vor- und Nachteile ab, spricht mit den Eltern, wenn es sich um einen kleinen Patienten handelt, und legt das Datum für die Intervention fest.

Viele Eltern wissen, dass der lymphoide Pharynx-Ring die wichtigste Barriere für eine Infektion ist. Sie befürchten, dass das Kind nach der Operation diesen Schutz verliert und häufiger krank wird. Die Ärzte erklären ihnen, dass abnorm überbewachsenes Lymphgewebe seine direkte Rolle nicht nur nicht erfüllt, sondern auch chronische Entzündungen aufrechterhält, das Wachstum und die Entwicklung des Kindes verhindert, das Risiko gefährlicher Komplikationen birgt. In diesen Fällen kann also weder gezögert noch verzögert werden Kind aus dem Leiden wird eine Operation sein.

Indikationen für eine Adenotomie sind:

  • Adenoide 3 Grad;
  • Häufige rezidivierende Atemwegsinfektionen, die einer konservativen Therapie schlecht zugänglich sind und das Fortschreiten der Adenoiditis verursachen;
  • Rezidivierende Otitis und Hörverlust in einem oder beiden Ohren;
  • Sprechstörung und körperliche Entwicklung bei einem Kind;
  • Kurzatmigkeit mit nächtlicher Schlafapnoe;
  • Die Veränderung des Bisses und die Bildung eines bestimmten "adenoiden" Gesichts.

Der Hauptgrund für den Eingriff ist der dritte Grad der Adenoiditis, der Atemnot durch die Nase erschwert und Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe ständig verschlimmert. Bei einem kleinen Kind ist die körperliche Entwicklung beeinträchtigt, das Gesicht erhält die charakteristischen Merkmale, die später praktisch nicht korrigiert werden können. Neben körperlichem Leiden erlebt der Patient psycho-emotionale Angstzustände, Schlafmangel aufgrund der Unmöglichkeit normaler Atmung, die intellektuelle Entwicklung leidet.

Die Hauptsymptome einer schweren Adenoiditis sind Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und häufige Infektionen der oberen Atemwege. Das Kind atmet durch den Mund, wodurch die Haut der Lippen trocken wird und rissig wird und das Gesicht geschwollen und herausgezogen wird. Der ständig geöffnete Mund zieht die Aufmerksamkeit auf sich und nachts hören Eltern mit Angst, wie schwer das Baby atmen kann. Episoden nächtlicher Atmung sind möglich, wenn die Amygdala die Atemwege mit ihrem Volumen vollständig bedeckt.

Es ist wichtig, dass die Operation zur Entfernung der Adenoide durchgeführt wird, bevor irreversible Änderungen und schwerwiegende Komplikationen eines scheinbar kleinen, auf den Pharynx beschränkten Problems auftreten. Eine verspätete Behandlung und darüber hinaus ihre Abwesenheit können zu Behinderungen führen. Daher ist es unannehmbar, die Pathologie zu ignorieren.

Das beste Alter für eine Adenotomie bei Kindern ist 3-7 Jahre. Eine unzumutbare Verzögerung der Operation führt zu schwerwiegenden Folgen:

  1. Anhaltender Hörverlust;
  2. Chronische Mittelohrentzündung;
  3. Veränderung des Gesichtsskeletts;
  4. Zahnprobleme - abnormer Biss, Karies, Verletzung des Ausbruchs dauerhafter Zähne;
  5. Bronchialasthma;
  6. Glomerulopatii.

Eine Adenotomie wird, obwohl sie viel seltener ist, auch bei erwachsenen Patienten durchgeführt. Der Grund kann sein:

  • Nachtschnarchen und Atemnot im Schlaf;
  • Häufige Infektionen der Atemwege mit diagnostizierter Adenoiditis;
  • Rezidivierende Sinusitis, Otitis.

Kontraindikationen für die Entfernung von Adenoiden sind ebenfalls definiert. Darunter sind:

  1. Alter bis zu zwei Jahren;
  2. Akute Infektionskrankheiten (Influenza, Windpocken, Darminfektionen usw.) bis zur vollständigen Heilung;
  3. Angeborene Fehlbildungen des Gesichts-Skeletts und Anomalien der Gefäßstruktur;
  4. Die Impfung wurde vor weniger als einem Monat durchgeführt.
  5. Bösartige Tumoren;
  6. Schwere Blutungsstörungen.

Vorbereitung auf die Operation

Wenn die Frage nach der Notwendigkeit einer Operation gelöst ist, suchen der Patient oder seine Eltern nach einem geeigneten Krankenhaus. Schwierigkeiten bei der Auswahl treten in der Regel nicht auf, da in allen HNO-Abteilungen öffentlicher Krankenhäuser die Mandeln chirurgisch entfernt werden. Die Intervention ist keine große Sache, aber der Chirurg muss ausreichend qualifiziert und erfahren sein, besonders wenn er mit kleinen Kindern arbeitet.

Zur Vorbereitung der Operation zur Entfernung von Adenoiden gehören Standardlabortests - allgemeine und biochemische Tests für Blut, Blutgerinnung, Gruppen- und Rhesustest, Urinanalyse, Blut bei HIV, Syphilis und Hepatitis. Einem erwachsenen Patienten wird ein EKG zugewiesen, die Kinder werden von einem Kinderarzt untersucht, der zusammen mit dem HNO-Arzt die Sicherheit der Operation entscheidet.

Die Adenotomie kann ambulant oder stationär durchgeführt werden, in den meisten Fällen ist jedoch kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Am Vorabend der Operation darf der Patient nicht weniger als 12 Stunden vor dem Eingriff zu Abend essen, woraufhin Speisen und Getränke vollständig ausgeschlossen sind, da die Anästhesie allgemein sein kann und das Kind sich vor dem Hintergrund der Anästhesie erbrechen kann. Bei weiblichen Patienten wird aufgrund der Blutungsgefahr während der Menstruation keine Operation verordnet.

Anästhesie-Funktionen

Die Anästhesiemethode ist eine der wichtigsten und wichtigsten Stadien der Behandlung, sie wird vom Alter des Patienten bestimmt. Wenn es sich um ein Kind unter sieben Jahren handelt, ist eine Vollnarkose angezeigt, ältere Kinder und Erwachsene unterziehen sich in örtlicher Betäubung einer Adenotomie, obwohl der Arzt in jedem Fall individuell geeignet ist.

Die Operation unter Allgemeinanästhesie für ein kleines Kind hat einen wichtigen Vorteil: die Abwesenheit von operativem Stress, wie in dem Fall, wenn das Baby alles sieht, was im Operationssaal geschieht, ohne auch nur Schmerzen zu empfinden. Der Anästhesist wählt die Medikamente für die Anästhesie individuell aus, aber die meisten modernen Mittel sind sicher, wenig toxisch und die Anästhesie ähnelt dem normalen Schlaf. Heutzutage werden in der Pädiatrie Esmerone, Dormicum, Diprivan usw. verwendet.

Weitere Vorteile der Vollnarkose sind ein geringeres Blutungsrisiko, genauere Maßnahmen eines Arztes, die nicht durch ein unruhiges Baby gestört werden, die Möglichkeit einer gründlichen Untersuchung der hinteren Rachenwand vor und nach Entfernung der Mandel.

Eine Vollnarkose wird bei Kindern im Alter von 3 bis 4 Jahren bevorzugt, bei denen die Wirkung des Vorhandenseins der Operation große Angst und Angst auslösen kann. Bei älteren Patienten, die noch nicht einmal sieben Jahre alt sind, ist es einfacher, zuzustimmen, zu erklären und zu beruhigen, daher können Kinder im Vorschulalter in örtlicher Betäubung behandelt werden.

Wenn eine Lokalanästhesie geplant ist, wird vorläufig ein Beruhigungsmittel verabreicht, und der Larynx wird mit der Laryncainlösung gespült, so dass eine weitere Injektion des Anästhetikums nicht schmerzhaft ist. Um ein gutes Maß an Analgesie zu erreichen, wird Lidocain oder Novocain verwendet, das direkt in die Amygdala injiziert wird. Der Vorteil dieser Anästhesie ist das Fehlen einer Periode des "Austritts" aus der Anästhesie und die toxische Wirkung von Arzneimitteln.

Bei einer Lokalanästhesie ist der Patient bewusst, sieht und hört alles, sodass Angst und Sorgen auch bei Erwachsenen nicht ungewöhnlich sind. Um den Stress zu minimieren, informiert der Arzt vor der Adenotomie den Patienten im Detail über die bevorstehende Operation und versucht, ihn so weit wie möglich zu beruhigen, insbesondere wenn diese ein Kind ist. Von Seiten der Eltern ist auch die psychologische Betreuung und Aufmerksamkeit von nicht geringer Bedeutung, die dazu beitragen wird, die Operation so ruhig wie möglich zu gestalten.

Bisher wurden neben der klassischen Adenotomie auch andere Methoden zur Entfernung der pharyngealen Tonsillen unter Verwendung physikalischer Faktoren entwickelt - Laser, Coblation, Radiowellengerinnung. Die Verwendung endoskopischer Techniken macht die Behandlung effektiver und sicherer.

Klassische Adenektomieoperation

Die klassische Adenotomie wird mit einem speziellen Werkzeug durchgeführt - dem Beckmann-Adenotom. Der Patient sitzt in der Regel, und das Adenotom wird in die Mundhöhle der Amygdala injiziert, um einen weichen Gaumen zu erhalten, der von einem Kehlkopfspiegel angehoben wird. Die Adenoiden müssen vollständig in den Adenotomring eingedrungen sein, danach werden sie mit einer einzigen schnellen Handbewegung des Chirurgen ausgeschnitten und durch den Mund herausgeführt. Die Blutung stoppt von alleine oder die Gefäße koagulieren. Bei starken Blutungen wird der Operationsbereich mit Blutstillungsmitteln behandelt.

Die Operation wird normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert einige Minuten. Kinder, denen ein Beruhigungsmittel verabreicht wird und die von Eltern und einem Arzt auf das Verfahren vorbereitet werden, tolerieren es gut, daher bevorzugen viele Experten eine Lokalanästhesie.

Nachdem die Mandeln entfernt wurden, wird das Kind mit einem der Eltern auf die Station geschickt, und wenn die postoperative Periode günstig ist, kann es noch am selben Tag nach Hause gehen.

Andere Nachteile sind die möglichen Schmerzen während der Manipulation sowie ein höheres Risiko für gefährliche Komplikationen - Eindringen von entnommenem Gewebe in den Atemtrakt, infektiöse Komplikationen (Lungenentzündung, Meningitis), Unterkieferverletzungen, Pathologie der Hörorgane. Sie können das psychologische Trauma, das einem Kind zugefügt werden kann, nicht ignorieren. Es wurde festgestellt, dass Kinder das Angstniveau verstärken und Neurosen entwickeln können. Daher ist sich die Mehrheit der Ärzte darin einig, dass eine Vollnarkose ratsam ist.

Endoskopische Adenotomie

Die endoskopische Entfernung von Adenoiden ist eine der modernsten und vielversprechendsten Methoden zur Behandlung von Pathologien. Die Verwendung der endoskopischen Technologie ermöglicht es Ihnen, den Pharynxbereich gründlich zu untersuchen und die Pharynx-Mandeln sicher und radikal zu entfernen.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Das Endoskop wird durch einen der Nasenkanäle eingeführt, der Chirurg untersucht die Wand des Pharynx, wonach das Adenotom, die Zange, der Mikrobebrider und der Laser zum Ausschneiden des Adenoidgewebes verwendet werden. Einige Spezialisten ergänzen die endoskopische Kontrolle durch visuelle Einführungen eines Larynxspiegels durch die Mundhöhle.

Durch die Endoskopie ist es möglich, das überwachsene lymphoide Gewebe möglichst vollständig zu entfernen. Im Falle eines Rückfalls ist es einfach unverzichtbar. Die endoskopische Entfernung von Adenoiden zeigt sich insbesondere dann, wenn das Wachstum nicht im Lumen des Pharynx, sondern über dessen Oberfläche erfolgt. Die Operation ist länger als bei der klassischen Adenotomie, aber auch genauer, da der Chirurg präzise handelt. Das ausgeschnittene Gewebe wird häufiger durch den Nasendurchgang vom Endoskop befreit, es ist jedoch auch durch die Mundhöhle möglich.

Eine Variante der endoskopischen Entfernung von Adenoiden ist die Rasierertechnik, wenn das Gewebe mit einem speziellen Gerät - dem Rasierer (Microdebrider) - ausgeschnitten wird. Diese Vorrichtung ist ein Mikroschneider mit einem rotierenden Kopf, der in einem hohlen Rohr angeordnet ist. Die Schneidklinge schneidet das hypertrophierte Gewebe ab, zerquetscht sie und dann wird die Amygdala in einen speziellen Behälter mit einem Aspirator gesaugt, wodurch die Gefahr des Eindringens in die Atemwege beseitigt wird.

Der Vorteil von Rasierapparaten ist die geringe Invasivität, dh gesundes Rachengewebe wird nicht geschädigt, das Blutungsrisiko ist minimal, es gibt keine Narben, während die endoskopische Kontrolle die vollständige Entfernung der Amygdala ermöglicht, wodurch ein Rückfall verhindert wird. Die Methode gilt als eine der modernsten und effektivsten.

Eine Einschränkung der Entfernung der Amygdala durch den Mikrodebrider kann bei einem jungen Kind zu enge Nasengänge sein, durch die keine Instrumente eingeführt werden können. Darüber hinaus kann sich nicht jedes Krankenhaus die notwendige teure Ausrüstung leisten, weshalb private Kliniken diese Methode häufig anbieten.

Video: Endoskopische Adenotomie

Die Nutzung von körperlicher Energie bei der Behandlung von Adenoiditis

Die gebräuchlichsten Methoden zur Entfernung der pharyngealen Tonsille durch physikalische Energie sind Laser, Radiowellen und Elektrokoagulation.

Bei der Laserentfernung von Adenoiden wird Gewebe Gewebe ausgesetzt, was zu einem lokalen Temperaturanstieg, Verdampfung von Wasser aus den Zellen (Verdampfung) und der Zerstörung von hypertropischem Wachstum führt. Die Methode ist nicht von Blutungen begleitet, das ist ihr Plus, aber es gibt erhebliche Nachteile:

  • Die Unfähigkeit, die Expositionstiefe zu kontrollieren, wodurch die Gefahr besteht, dass gesundes Gewebe beschädigt wird;
  • Die Operation ist lang;
  • Der Bedarf an geeigneten Geräten und hochqualifiziertem Personal.

Die Radiowellenbehandlung wird durch das Gerät Surgitron durchgeführt. Die Pharynx-Tonsillen werden durch eine Düse entfernt, die Radiowellen erzeugt, und gleichzeitig gerinnen die Gefäße. Der unbestrittene Vorteil der Methode ist die geringe Blutungswahrscheinlichkeit und der geringe Blutverlust während der Operation.

In einigen Kliniken werden auch Plasma-Koagulatoren und Cobalt-Systeme eingesetzt. Diese Methoden können die Schmerzen, die in der postoperativen Phase auftreten, erheblich reduzieren, und sie sind fast unblutig. Daher sind sie für Patienten mit Gerinnungsstörungen indiziert.

Kobalt ist eine Wirkung von "kaltem" Plasma, wenn Gewebe ohne Verbrennungen zerstört oder koaguliert werden. Vorteile - hohe Genauigkeit und Effizienz, Sicherheit, kurze Erholungszeit. Zu den Nachteilen gehören die hohen Kosten für die Ausrüstung und das Training der Chirurgen, der Rückfall der Adenoiditis und die Wahrscheinlichkeit von Narbenveränderungen im Gewebe des Pharynx.

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, um die pharyngealen Tonsillen loszuwerden, und die Wahl einer bestimmten ist keine leichte Aufgabe. Jeder Patient braucht einen individuellen Ansatz, der das Alter, die anatomischen Merkmale der Struktur von Pharynx und Nase, den psychoemotionalen Hintergrund und die damit einhergehende Pathologie berücksichtigt.

Postoperative Periode

In der Regel ist die postoperative Phase mild, Komplikationen können bei einer richtig ausgewählten Operationstechnik als selten angesehen werden. Am ersten Tag ist ein Temperaturanstieg möglich, der durch die üblichen antipyretischen Mittel - Paracetamol, Ibufen - verfälscht wird.

Einige Kinder klagen über Schmerzen im Hals und Atemnot, die durch Schwellungen der Schleimhäute und Traumata während der Operation verursacht werden. Diese Symptome erfordern keine spezifische Behandlung (außer Nasentropfen) und verschwinden innerhalb der ersten Tage.

Die ersten zwei Stunden, die der Patient nicht isst, und die nächsten 7-10 Tage halten an einer Diät fest, da die Ernährung eine bedeutende Rolle bei der Erholung des Nasopharynx-Gewebes spielt. Ein paar Tage nach der Operation empfahl er weiche, pürierte Speisen, Kartoffelpüree, Brei. Das Kind kann eine spezielle Babynahrung für Kleinkinder erhalten, die die Rachenschleimhaut nicht verletzt. Am Ende der ersten Woche wird das Menü erweitert. Sie können Pasta, Rührei, Aufläufe aus Fleisch und Fisch hinzufügen. Es ist wichtig, dass das Essen nicht fest, zu heiß oder zu kalt ist und aus großen Stücken besteht.

In der postoperativen Phase werden kohlensäurehaltige Getränke, konzentrierte Säfte oder Kompott, Cracker, harte Kekse, Gewürze, salzige und würzige Lebensmittel nicht empfohlen, die die lokale Durchblutung mit Blutungsrisiko erhöhen und die Rachenschleimhaut verletzen können.

Es gibt Empfehlungen für die Behandlung, die die Eltern bei der Behandlung von Kindern beachten sollten:

  1. Bad, Sauna und heißes Bad sind für die gesamte Erholungsphase (bis zu einem Monat) ausgeschlossen.
  2. Sport treiben - frühestens in einem Monat, während die übliche Aktivität auf dem üblichen Niveau gehalten wird;
  3. Es ist wünschenswert, den Patienten vor dem Kontakt mit potenziellen Trägern einer Atemwegsinfektion zu schützen. Das Kind wird etwa 2 Wochen lang nicht in den Garten oder in die Schule gebracht.

Eine medikamentöse Therapie in der postoperativen Phase ist nicht erforderlich, es werden nur Nasentropfen gezeigt, die die Gefäße verengen und eine lokale desinfizierende Wirkung (Protargol, Xylin) ausüben, jedoch immer unter ärztlicher Aufsicht.

Viele Eltern sehen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass das Kind nach der Behandlung aus Gewohnheit durch den Mund atmet, weil nichts die Nasenatmung stört. Dieses Problem wird durch spezielle Atemübungen bekämpft.

Komplikationen sind Blutungen, eitrige Prozesse im Pharynx, akute Entzündungen im Ohr und das Wiederauftreten einer Adenoiditis. Ausreichende Anästhesie, endoskopische Kontrolle und Schutz mit Antibiotika können das Risiko von Komplikationen bei allen Operationsoptionen minimieren.

Die Bewertungen von Patienten oder Eltern von Babys, die sich einer operativen Behandlung der Adenoiditis unterzogen haben, sind überwiegend positiv, da bereits am ersten Tag nach der Operation eine deutliche Verbesserung der Nasenatmung beobachtet wird und die Erholung ziemlich schnell erfolgt.

Negative Eindrücke können nicht so sehr mit der Operation selbst in Verbindung gebracht werden als mit der Methode der Anästhesie. Nach einer Vollnarkose können Kinder unter Angstzuständen, Erbrechen, Schwindelgefühl und anderen unangenehmen Anzeichen eines "Entzugs" aus der Narkose leiden. Diese Symptome verschwinden jedoch am Abend des ersten postoperativen Tages, und das Kind erholt sich so schnell wie nach einer Lokalanästhesie.

Die meisten Patienten erhalten eine kostenlose Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern, in denen es sowohl Spezialisten als auch Behandlungsgeräte gibt. Operationen auf kommerzieller Basis werden von vielen Privatkliniken angeboten, deren Auswahl nur von der Zahlungsfähigkeit des Patienten abhängt. Der Preis für die Behandlung hängt nicht nur von der Qualifikation des Chirurgen ab, sondern auch vom Komfort eines Klinikaufenthaltes.

Die Kosten der bezahlten Adenotomie variieren stark - im Durchschnitt von 15 bis 30 und bis zu 150 bis 200 Tausend Rubel in einzelnen Kliniken. Gleichzeitig sollten Eltern und erwachsene Patienten wissen, dass eine bezahlte Behandlung nicht immer die beste ist. Die Hauptbedingung für den Erfolg der Operation ist ein erfahrener Chirurg, der die beste Art der Operation auswählen wird.

Die richtig gewählte Operationsmethode ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und einen günstigen Verlauf der postoperativen Periode. Daher besteht die Hauptaufgabe des Patienten (oder seiner Eltern) darin, ihre Gesundheit einem kompetenten Arzt anzuvertrauen, der bei der Wahl einer teuren Operationsmethode keine persönlichen finanziellen Interessen verfolgt sicher für den Patienten.

Lesen Sie Mehr Über Halsschmerzen

Jodspray für den Hals

Pharyngitis

Beschreibung ab dem 01.03.2015 Lateinischer Name: Jox ATX-Code: R02AA20 Wirkstoff: Allantoin + Povidon-Yod (Allantoinum + Povidonum-Iodum) Hersteller: IVAX Pharmaceuticals (Tschechische Republik)ZusammensetzungIn einer 100 ml-Lösung zur topischen Anwendung sind 8,5 g Povidon-Jod und 0,1 g Allantoin enthalten.

Halsschwellung

Pharyngitis

Kehlödem - ein Symptom, das durch ein Ödem des Larynxgewebes charakterisiert ist, kann das Ergebnis sowohl äußerer negativer Einflussfaktoren als auch einer bestimmten Krankheit sein, die nicht immer otolaryngologischer Natur ist.